User Tag List

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Der grüne Drache

  1. #1
    Junior Mitglied Avatar von Max K.
    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Wohnmobil
    Beiträge
    14
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Der grüne Drache

    Ein fröhliches Hallo in die Runde,

    ich zeichne schon seit mehr als 20 Jahren, aber erst in letzter Zeit habe ich angefangen, mich zu entwickeln.

    Mein aktuelles Projekt ist "Der grüne Drache", welchen ich auch bei Verlagen einreichen möchte.

    Ich hatte es immer nie geschafft, mich mit meinen Comics irgendwie in Foren einzubringen und vollbringe gerade diesem Kraftakt. Also sorry, falls ich irgend eine Regel übersehen habe, im Voraus.

    Zu meinem Projekt eine knappe Beschreibung:
    "Der Berliner Informatiker Klaus ist auf Teneriffa in der Landwirtschaft tätig, als Alternative zum Stress in seinem Beruf. Um sich die Arbeit zu erleichtern, tötet auf einem Feld die Kanarieneidechsen, die in seinen Augen Schädlinge sind.
    Kollegin Esmeralda fordert Klaus auf, mit dem Töten auf zu hören. Am nächsten Tag könnte die Natur (laut der Kollegin) bereits ins Ungleichgewicht fallen. Würde er weiter machen, wird der grüne Drache ihn bestrafen, was ihn aber nicht beeindruckt.
    Am nächsten Morgen ist der Hof einer Mückenplage ausgesetzt, was laut Esmeralda auf das Töten der natürlichen Feinde, der Echsen, zurückgeht. Klaus aber empfindet die Lage immer noch nicht als nicht sonderbar bedrohlich.
    Klaus bekommt anschließend Fieber, was Esmeralda auf die Mücken zurückführt, welche Malaria übertragen. Seitdem sieht Klaus ein, dass er Unsinn machte. Weil Esmeralda in Wirklichkeit ein Reptil in Verkleidung ist, frisst sie mit ihrer langen Zunge die Mücken, was Klaus sieht.
    Klaus wird nicht geglaubt, weil man der Ansicht ist, er habe im Fieberdelirium halluziniert. Er ist sich seiner eigenen Wahrnehmung schliesslich derart unsicher, dass er es lieber vergisst, nur eins merkt er sich, dass die Schäden, welche er der Natur zugefügt hat, auch ihn schaden."

    Wenn ihr die folgenden Bilder seht ist mir klar, dass Seite 2 und 3 mehr Abwechslung braucht. Die Kommentare zum Projekt "Tötet Lodo" von einem anderen Künstler in diesem Forum gaben mir den Hinweis.
    Auch die Proportionen hauen bei mir vielleicht nicht so ganz hin, aber ich bin froh, endlich was ins Forum geschrieben zu haben (Kraftakt).

    Aber, ich habe mich hier angemeldet, weil ich vielleicht etwas ganz essentielles übersehen haben könnte. Mein Projekt soll 16 Seiten enthalten, deshald würde ich gerne im Forum besprechen, was hier falsch läuft, bevor sich die Fehler über das ganze Projekt fortetzen.

    Nun, hgier die ersten drei Seiten meines Projektes:



    Liebe Grüße, Max
    Geändert von Max K. (02.03.2021 um 11:21 Uhr)

  2. #2
    Mitglied Avatar von dino1
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    5.898
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Optisch schon recht stark, da geht natürlich immer mehr, die Idee und Story gefällt mir, aber sprachlich bist du leider recht holperig.

    "Du Mistvieh, hör auf die Blätter zu fressen!"

    Hört sich doch viel natürlicher an, oder?

    Würde das nochmal editieren.

  3. #3
    Mitglied Avatar von adamajo
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Bei Erfurt
    Beiträge
    403
    Mentioned
    24 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Da stimme ich Dino zu. Falls du nicht den ganzen Text ändern möchtest, solltest du das 'fresse' wenigstens durch 'friss' ersetzen.

    Bei der Beschriftung WWOOF am Gebäude stört mich das Sternchen. Der Erläuterungstext dazu (WWOOF = ...) würde eventuell auch besser in den Rinnstein passen, wenn dadurch der Text nicht zu klein wird.

    Seite 3 vorletztes Panel: Die Sprechblase würde ich durch eine Denkblase ersetzen und den Mund schließen, aktuell sieht es so aus als ob er sein Smartphone fragt.

    Ansonsten: Auch ein Weg von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt, und den hast du ja getan. Also weiter so!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Federkiel
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    1.271
    Mentioned
    257 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Gefällt mir eigentlich ganz gut, aber an der Textgestaltung solltest du definitiv noch etwas machen.
    Bei "grünem Drachen", dachte ich jetzt eher an was Alkoholisches ^^
    Besucht mich doch einmal auf meiner Website, Instagram und Twitter

  5. #5
    Mitglied Avatar von Zwoelefant
    Registriert seit
    01.2017
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.014
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo, hallo.
    Die Zeichnungne finde ich soweit durchaus gelungen. Auch den Wechsel zwischen Nahaufnahmen und anderen Einstellungen finde ich abwechslungsreich.
    Dagegen hätte ich Vorschläge, was die Geschichte und das Erzählen der Geschichte betrifft.

    In deiner Einleitung oben kann man lesen, dass es sich bei Klaus um einen Informatiker handelt, der sich in der Landwirtschaft nur zu entspannen versucht. Davon kommt in deinem Comic allerdings überhaupt nichts vor. Auch scheinen sich Klaus und Esmeralda schon eher gut zu kennen. Zumindest kennen sie sich schon per Namen. Trotzdem hat Klaus offenbar keine Ahnung von der Landwirtschaft.

    Zweitens nennst du den Comic "Der grüne Drache". Im Titel-Schriftzug ist das aber eher nur eine Eidechse, als ein Drache. Und gemäß deiner Geschichtenbeschreibung spielt der grüne Drache (also Esmeralda) kaum eine Rolle. Die Mücken sind viel gefährlicher.

    Dein ganzes Konzept hat mich an Comics erinnert, die ich früher gelesen hab. Die hießen Spuk Geschichten (https://de.wikipedia.org/wiki/Spuk_Geschichten).
    Dazu würde ich das Konzept ein wenig ändern:
    Zuerst Einführung von Klaus in Berlin und wie er seinen Job nicht mehr mag. Er haut alles hin und beschließt nach Teneriffa in die Landwirtschaft zu gehen.
    Dort startet er hochmotiviert mit der Arbeit. Dabei tötet er eben auch die kleinen Echesen.
    Plötlich hört er ein Zischen hinter sich (man sieht noch nicht, was das ist). Es ist eben Esmeralda, die er aber nicht kennt und die ihn warnt.
    Er schlägt die Warnung in den Wind und dann folgt eben die Eskalation mit den Mücken.
    Beim Schluss wäre ich etwas böser: Klaus stirbt an der Mückenkrankheit. Bei seinen letzten Atemzügen enthüllt sich Esmeralda noch als Echsenfrau bzw. grüner Drache und der Zusammenhang Mücken/Echsen wird klar. Für Klaus eben zu spät.
    Schlusskommentar natürlich: "Seltsam, aber so steht es geschrieben."

  6. #6
    Mitglied Avatar von Zwoelefant
    Registriert seit
    01.2017
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.014
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Charaktervorstellung als Rückblende kann man schon machen und mit einer Action-Szene einzusteigen ist schon gut.
    Ist Klaus dann der Hauptcharakter, der jeweils in den weiteren Serienfolgen vorkommt?

  7. #7
    Junior Mitglied Avatar von Max K.
    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Wohnmobil
    Beiträge
    14
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hoppla,
    irgendwie wurde mein zweiter Beitrag hier gelöscht, auf den zwölelefant geantwortet hat. Egal, ich hab ne Kopie, dann zur Antwort auf zwölelefants Beitrag:



    Danke für die Antworten,
    folgend meine Antwort:

    @Zwölfelefant,

    du schreibst:
    “In deiner Einleitung oben kann man lesen, dass es sich bei Klaus um einen Informatiker handelt, der sich in der Landwirtschaft nur zu entspannen versucht. Davon kommt in deinem Comic allerdings überhaupt nichts vor.“

    Charaktervorstellung: Geht das auch, den Charakter nachträglich vorzustellen, also auf der vierten Seite, wo es eine kurze Rückblende gibt?
    Ich hoffe, dass es spannender wirkt, wenn es direkt zur Action geht und der Comic mit dem Echsentöten beginnt.

    Der Tod des Charakters:
    Ich plane, den Comic als Serie anzulegen (sry, hätte ich vielleicht eher dagen sollen). Was würdest du sagen, wenn es eine Serie wäre?

    Sonst werde ich den Comic erstmal ändern. Er weiß erst nicht, was hinter ihm ist und lernt Esmeralda kennen.


    Andere: Ja, die Dialoge sind holzig, werde ich ändern.
    Der Titel ist übrigens Absicht, es geht bei die Heilung von Malaria durch Artemisia, was auch ein Grundstoff des Absinth ist. Wegen der Knappheit des Exposés kommt es nicht vor.“


    Nun zu zwölelefants letzter Antwort:
    Ja, Klaus ist der Hauptcharakter. Er ist auch die Person im Vordergrund auf der ersten Seite, womit ich glaube, zu zeigen, dass es sich um den Hauptcharacter handet.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Hyperink
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    818
    Mentioned
    54 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo Max!

    Auch von mir ein (verspätetes) Willkommen. Mir ist Dein Projekt ebenfalls sympathisch: Ich mag den Titel, ich mag den generellen Look (speziell das Farbkonzept mit dem fast reinen Graustufenspektrum + dem Akzent-Grün für die natürlichen Elemente (Pflanzen, Echsen, Schlangen…)). Vielleicht machst Du die Malaria-Mücken als letzte Plage auch grün? Oder nimmst Libellen stattdessen? Der blaue Himmel auf der dritten Seite stört mich in diesem Zusammenhang übrigens ein bisschen…

    Aber zurück zu den Sachen, die mir gefallen: Das sind auch die Personen (sowohl die zackige Esmeralda, als auch der schwer verpeilte Klaus), die ihre gegensätzlichen Charaktere beide sehr unmittelbar verkörpern. Was Klaus angeht, weiss ich übrigens nicht, ob ich mich mit dessen (Vor)Lebensgeschichte später aufhalten würde. Ich würde zumindest vermuten, dass solch eine „normal-realistische“ Rahmenhandlung dem mystisch-allegorischen Charakter, der im Kern der Geschichte steckt, eher entgegen laufen würde.

    Apropos „mystisch-allegorisch“: Mir kommt auch dieser kleine Minidrachen im Titelschriftzug nicht so richtig glücklich vor… weil das so aussieht, als könnte es im weiteren um einen tatsächlichen „Drachen“ gehen. Tut es ja nicht. Der ist ja eher Symbol der gestörten Natur, die irgendwann als Ganzes zurückschlägt… und schönerweise nicht in vordergründiger Monstrosität, sondern auf vergleichsweise „banalem“, praktisch unsichtbarem Wege. Von daher fände ich die jetzige Schrift ohne die Figur (und die kleine Deko-Ranke) schon viel besser. Im zweiten Schritt würde ich sie etwas „mächtiger“ und im Detail insgesamt organischer machen… wobei ich den Grundcharakter schon OK finde.

    Zum Thema „Einstieg mit Action“: Kann ich grundsätzlich ebenfalls nachvollziehen… ich finde allerdings nicht, dass diese in ihrer jetzigen Form besonders nervenzerfetzend rüberkommt. Vielleicht wäre es stärker, wenn man die Eingangsszene quasi aus „Echsenperspektive“ zeigen würde? Das harmlose Vieh in Nahaufnahme schön gemütlich am Fressen… dann irgendwann der Schrei von oben… und ein teuflischer Riese, der es Steine hageln lässt. Ich finde auch, dass es dem Verständnis helfen würde, wenn man definitiv und deutlich mehrere tote Echsen wahrgenommen haben sollte, bevor Esmeralda zu ihrer diesbezüglichen Rede ansetzt. Mir kam das beim ersten Lesen wie „viel Lärm um nichts vor“… weil ich diese zwischen den Kohlblättern eingestreuten Mini-Echsen schlicht + einfach übersehen habe…

    Du merkst aber schon: Das Ding regt zum Nachdenken an… und das ist für mich ein ausgesprochen gutes Zeichen… in dem Sinne, dass es hier einiges an Potential zu entwickeln gibt. Ich bin gespannt, wie’s weiter geht…

  9. #9
    Junior Mitglied Avatar von Max K.
    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Wohnmobil
    Beiträge
    14
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    An die Moderation:
    Es ist seltsam, dass meine Antwort auf Hyperink verschwunden ist. Woher kommt das?

    Hier versuche ich, den verschwundenen Beitrag in einer Kurzfassung zu rekonstruieren, weil es war viel zu schreiben:

    Hi Hyperink und Zwölelefant,
    danke für eure langen und ausgiebigen Antworten.

    Zu dem mystisch-allegorischen.
    Ich hätte meine Geschichte auch in eine Tolkien-Welt setzen können, aber das wäre für mich langweilig gewesen. Was mich beeinflusste, ist die aus dem anglikanischen Raum stammende Science-Fantasy, wo man Magie von moderner Technologie nicht unterscheiden kann.
    Beispiel Dr. Who, “Die Pyramide am Ende der Welt“, in der letzten Staffel des 12. Doktors:
    Eine außerirdische Zivilisation will mit hochmoderner Telepathietechnologie das Gedächtnis der Menschheit zu manipulieren, doch der Doktor weiß dass zu verhindern. Am Ende kam sich die Menschheit gar nicht mehr erinnern, dass die Invasion stattgefunden hatte und sie manipuliert worden war.

    Ist doch faszinierend, oder? Oder, muss mein Comic doch noch verändert werden, um mehr in dass Genre Science-Fantasy zu passen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Splash-Netzwerk: [email protected] - Splashbooks - Splashcomics - Splashgames
Unsere Kooperationspartner: Carlsen Comics - Sammlerecke - Kazé - Chinabooks - Salleck Publications - Mosaik - Splitter - Cross Cult - Paninicomics - Die Neunte
Frankfurter Buchmesse - Comicsalon Erlangen
Lustige Taschenbücher