User Tag List

Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 276 bis 300 von 313

Thema: Digedags-Fernsehserie

  1. #276
    Mitglied Avatar von Remory
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Germany,10247 Berlin
    Beiträge
    2.636
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @ptero, hast du jemals gesehen, das bei Asterix oder Tim und Struppi die Figuren so verfremdet wurden, dass man sie nicht wiedererkannt hat? Das ist hier nämlich der Fall. Ich streite ja nicht die Qualität der Zeichnungen ab, die sind schon großartig und gefallen mir auch, aber ich frage mich natürlich, was das noch mit Mosaik zu tun hat? Man könnte ebenso gut Disney drüber schreiben. Irgendein Spirit des Originals muss zumindest erhalten bleiben.

  2. #277
    Mitglied Avatar von Nante
    Registriert seit
    09.2018
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.251
    Mentioned
    22 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Wenn jetzt noch die Synchro nicht ganz so schlimm wird, scheint mir das Ganze doch gut konsumerabel zu werden - selbst für Nichtzielgruppler wie mich. Nölköppe können ja aus Protest den Faksefilm gucken ...
    Ich stehe der Verfilmung von „Kult“- Literatur/Comics generell skeptisch gegenüber. Allerdings war ich bisher der Meinung zumindest bei der Übertragung vom Comic auf Zeichentrick könne in der Regel nicht viel schief gehen. (Beispielsweise zeigen ja die Asterix-Verfilmungen wie man eine Geschichte auch „aufpeppen“ kann, ohne daß der Kern verloren geht.)
    Von dieser Illusion bin ich nun auch geheilt.
    Ich wünsche den Machern bei ihrem offensichtlich angestrebten internationalen Erfolg alles Gute.

    Allerdings hätten sie bei ihrer „Modernisierung“ der Hegen-Kobolde auch wirklich konsequent sein sollen und auch die Namen in Wannabedig, Wannabedag und Wannabedigedag ändern sollen.


    Einer von den „Nölköppen“ aus der Nichtzielgruppe.
    Eine Krise kann jeder Idiot meistern. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag.
    (angeblich) Anton Tschechow

  3. #278
    Mitglied Avatar von Sinus_Cosinus
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.302
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Also die Hintergrundzeichnungen sind großartig, teilweise brillant! Dass die Figuren entstaubt und einem (wo auch immer verorteten) Zeitgeist angepasst wurden, war klar. Ebenso, dass das den meisten der Älteren hier nicht passen wird, wenn man "ihre" Digedags so "verhunzt". Aber was habt ihr denn geglaubt: Dass man alle 223 MOSAIK-Hefte 1:1 in Trickfilme von der Qualität alter russischer Märchenfilme umsetzen kann? Never. ....
    ...
    Ich bin überrascht, dass es doch noch zu klappen scheint mit der Serie und freu mich drauf. Offenbar hat man sich auch von den ursprünglichen Flachfiguren verabschiedet, was ich als Gewinn betrachte. Wenn jetzt noch die Synchro nicht ganz so schlimm wird, scheint mir das Ganze doch gut konsumerabel zu werden - selbst für Nichtzielgruppler wie mich. Nölköppe können ja aus Protest den Faksefilm gucken ...
    Ich sehe das ähnlich und bin ebenfalls positiv angetan bzw. überrascht. Die Zeichnungen gefallen mir sehr gut, auch wenn sie weit weg von Original sind.
    @Rookie, du darfst aber auch nicht vergessen, dass es zumindest von Asterix immer noch neue Geschichten im Stile der frühen Ausgaben gibt und diese Reihen sehr populär sind, d.h. dieses Erscheinungsbild ist einer breiten Massen bekannt. Bei den Digedags ist das anders, da gab es seit 1975 nichts Neues mehr (mal abgesehen von den Fanpublikationen), nur Nachauflagen der alten Geschichten, die wohl zum größten Teil auch innerhalb der Mosaik-Szene verharren. Einer breiten Masse sind und bleiben die Digedags unbekannt. Ein aufgepeppter Stil war/ ist also vonnöten. Klar hat das nicht mehr viel mit den Originalen zu tun, aber ich denke, im alten Gewand wäre ein solcher Film ein Flopp.

  4. #279
    Moderator Digedags Forum Avatar von Uhrviech
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Passow
    Beiträge
    3.784
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Die Professionalität in der sich das Projekt nunmehr zeigt scheint respektabel zu sein und doch über eine schlichte Flash-Animation hinauszugehen. Es würde auch keiner erwarten, dass 45 Jahre nach dem Ende der Digedags Trickfilmzeichner die Figurinen 1:1 vom damaligen Zeichenstils des Mosaik-Kollektivs übernehmen. Schließlich hat sich das Aussehen der Digedags in den 20 Jahren ihres Bestehens auch der Zeit angepasst ... und nach meinem Geschmack nicht immer zum Besten... Warum jedoch die markanten Züge der Protagonisten in einen verzerrten, kantigen Comic-Einheitsbrei verwandelt werden mussten, warum selbst ein Pferd einem Pferd nicht ähnlich sehen darf um "entstaubt" zu werden, will mir beim besten Willen nicht einleuchten. Ich versuche mir mal "Max & Moritz" in diesem Stil vorzustellen.... da würde ich nicht weniger ins Grübeln kommen.

    Ungeachtet dessen würde ich mir wünschen, den Serienstart noch erleben zu können. Erst dann möchte ich tatsächlich ein Urteil darüber abgeben. Was ich mir verspreche (zumindest aber erhoffe) ist, dass die Filme national und international Begehrlichkeiten nach dem Original wecken.
    Es grüsst
    Uhrviech aus Passow, wo die Digedags ein Zuhause haben

  5. #280
    Mitglied Avatar von gbg
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Erde Börde
    Beiträge
    6.059
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Uhrviech Beitrag anzeigen
    Ungeachtet dessen würde ich mir wünschen, den Serienstart noch erleben zu können. Erst dann möchte ich tatsächlich ein Urteil darüber abgeben. Was ich mir verspreche (zumindest aber erhoffe) ist, dass die Filme national und international Begehrlichkeiten nach dem Original wecken.
    Ja das wäre zumindest die Sache wert. Ansonsten, da ich nicht zur Zielgruppe gehöre, warte ich mal auf das "Urteil" meines 5 jährigen, ich werde berichten...

  6. #281
    Mitglied Avatar von Borstel
    Registriert seit
    06.2020
    Beiträge
    265
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Also die Hintergrundzeichnungen sind großartig, teilweise brillant! Dass die Figuren entstaubt und einem (wo auch immer verorteten) Zeitgeist angepasst wurden, war klar. Ebenso, dass das den meisten der Älteren hier nicht passen wird, wenn man "ihre" Digedags so "verhunzt". Aber was habt ihr denn geglaubt: Dass man alle 223 MOSAIK-Hefte 1:1 in Trickfilme von der Qualität alter russischer Märchenfilme umsetzen kann? Never.

    Und nun scheint etwas entstanden zu sein, dass man vermarkten kann und das immerhin an Hegen angelehnt ist. Is das etwa nix? Die Strugatzkis haben sich auch über den Film "Stalker" gewundert (ja ich weiß, dass sie sogar mehrere Drehbücher dafür geschrieben haben, aber Tarkowski hat sich dann trotzdem was zusammenklamüsert, was letztlich mit der ursprünglichen Erzählung "Picknick am Wegesrand" nicht mehr viel zu tun hatte). Oder Andrej Sapkowskis Geralt-Saga in Form von Videospielen und einer Serie namens "Witcher" - da agierten die Macher auch recht frei nach der Vorlage. Oder bei GOT. Oder "The Walking Dead". Oderoderoder. Is halt so.

    Ich bin überrascht, dass es doch noch zu klappen scheint mit der Serie und freu mich drauf. Offenbar hat man sich auch von den ursprünglichen Flachfiguren verabschiedet, was ich als Gewinn betrachte. Wenn jetzt noch die Synchro nicht ganz so schlimm wird, scheint mir das Ganze doch gut konsumerabel zu werden - selbst für Nichtzielgruppler wie mich. Nölköppe können ja aus Protest den Faksefilm gucken ...
    Finde auch, dass die gesamte Szenerie sehr gut rüberkommt, aber das passt trotzdem eher zu Disney oder Dreamworks, bin ehrlich gesagt auch etwas platt, dass diese Lobeshymnen ausgerechnet von einem so extrem konservativen Digedonier kommen.

  7. #282
    Mitglied Avatar von gbg
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Erde Börde
    Beiträge
    6.059
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Man wird älter und milder

  8. #283
    Mitglied Avatar von Remory
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Germany,10247 Berlin
    Beiträge
    2.636
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Uhrviech Beitrag anzeigen
    Es würde auch keiner erwarten, dass 45 Jahre nach dem Ende der Digedags Trickfilmzeichner die Figurinen 1:1 vom damaligen Zeichenstils des Mosaik-Kollektivs übernehmen.
    Da hast du vollkommen recht und ich habe das auch nicht erwartet, aber wenn man die Digedags nur noch anhand der Haarfarbe identifizieren kann, ist das kein gutes Zeichen. Der Trickfilm sollte doch im bestem Sinne neugierig auf das Original machen, oder etwa nicht ? Nun, ich lasse mich überraschen, vielleicht überzeugt ja dann das Endprodukt und ich erlebe doch noch den Spirit der Mosaikgeschichten.

  9. #284
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    10178
    Beiträge
    2.238
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Remory Beitrag anzeigen
    @ptero, hast du jemals gesehen, das bei Asterix oder Tim und Struppi die Figuren so verfremdet wurden, dass man sie nicht wiedererkannt hat? Das ist hier nämlich der Fall. Ich streite ja nicht die Qualität der Zeichnungen ab, die sind schon großartig und gefallen mir auch, aber ich frage mich natürlich, was das noch mit Mosaik zu tun hat? Man könnte ebenso gut Disney drüber schreiben. Irgendein Spirit des Originals muss zumindest erhalten bleiben.
    Davon mal abgesehen, dass ich die Asterix-Trickfilme allesamt doof fand, obwohl ich die Alben als Kind und Jugendlicher "verschlungen" habe, gebe ich dir recht. Die Gallier wurden zwar auch geglättet und ans schnellere Trickfilmzeichnen angepasst, blieben aber klar erkennbar (Am lustigsten fand ich die Realverfilmungen).
    Ebenso Tim und Struppi (wo ich nicht einmal die Alben mochte. Waren mir irgendwie zu glatt. Möglicherweise war die Konkurrenz auch zu vielfältig, habe sie wirklich erst als Erwachsener gelesen und fand sie im Vergleich bspw. zum U-Comix fad. Die Trickfilme sind jedoch dicht am Original). Bei der seltsamen "Real"_Verfilmung bin ich hingegen ausgestiegen. CGI-Mapping über echte Figuren gelegt. Was für eine Geldverschwendung.

    Also ist der MOSAIK-Spirit hier wirklich mit der Lupe zu suchen. Es ist eher eine Adaption oder noch besser: Eine Coverversion. Kann ja trotzdem ganz unterhaltend sein.

  10. #285
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    10178
    Beiträge
    2.238
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Nante Beitrag anzeigen
    Ich stehe der Verfilmung von „Kult“- Literatur/Comics generell skeptisch gegenüber. Allerdings war ich bisher der Meinung zumindest bei der Übertragung vom Comic auf Zeichentrick könne in der Regel nicht viel schief gehen. (Beispielsweise zeigen ja die Asterix-Verfilmungen wie man eine Geschichte auch „aufpeppen“ kann, ohne daß der Kern verloren geht.)
    Von dieser Illusion bin ich nun auch geheilt.
    Ich wünsche den Machern bei ihrem offensichtlich angestrebten internationalen Erfolg alles Gute.

    Allerdings hätten sie bei ihrer „Modernisierung“ der Hegen-Kobolde auch wirklich konsequent sein sollen und auch die Namen in Wannabedig, Wannabedag und Wannabedigedag ändern sollen.

    Einer von den „Nölköppen“ aus der Nichtzielgruppe.
    Da gebe ich dir recht. Bei solch starkem Eingriff ins Charakterdesign hätte man die Jungs auch Malte, Magnus und Johnny nennen können. So vergrault man nur die alten Verteidiger der reinen Lehre. Aber mal ehrlich: Wir paar olle Zausel sind nicht (mehr) markrelevant. Da muss man realistisch bleiben.

  11. #286
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    10178
    Beiträge
    2.238
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Borstel Beitrag anzeigen
    Finde auch, dass die gesamte Szenerie sehr gut rüberkommt, aber das passt trotzdem eher zu Disney oder Dreamworks, bin ehrlich gesagt auch etwas platt, dass diese Lobeshymnen ausgerechnet von einem so extrem konservativen Digedonier kommen.
    Naja, Lobeshymnen - wenn du es so sehen möchtest. Ich sehe einfach die Arbeit, die dahintersteckt und den Zwang, mit solch einem Projekt eben auch etwas verdienen zu müssen. Bei den Veränderungen der Figuren hat man sich recht achtbar aus der Affaire gezogen, die Hintergründe sind schlicht phantastisch gezeichnet. Besonders die Farbgebung nimmt mich ein.
    Ob jetzt die Story was taugt - werden wir ja sehen.
    Auch als Digedonier darf man übrigens über den Tellerrand schauen, die Welt dahinter ist oft überraschend bunt!

  12. #287
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    10178
    Beiträge
    2.238
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Remory Beitrag anzeigen
    Da hast du vollkommen recht und ich habe das auch nicht erwartet, aber wenn man die Digedags nur noch anhand der Haarfarbe identifizieren kann, ist das kein gutes Zeichen. Der Trickfilm sollte doch im bestem Sinne neugierig auf das Original machen, oder etwa nicht ? Nun, ich lasse mich überraschen, vielleicht überzeugt ja dann das Endprodukt und ich erlebe doch noch den Spirit der Mosaikgeschichten.
    Ich glaube, der Trickfilm soll im besten Falle die Kassen derjenigen füllen, die das Projekt angeleiert, Gründungskapital besorgt, Menschen und Maschinen angeheuert und sich den Arsch abgezeichnet haben.
    Natürlich hätte ich auch lieber die Jagd nach dem Golde im Originalstrich flüssig animiert, am besten von Hegen selbst. Aber da das nicht mehr kommen wird, nehme ich erst mal das Angebot dieser Macher, die sich aus meiner Sicht jedenfalls viel Mühe gegeben haben, damit das Projekt nicht wieder so absäuft wie weiland Ostfilm.

  13. #288
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    10178
    Beiträge
    2.238
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von gbg Beitrag anzeigen
    Man wird älter und milder

  14. #289
    Mitglied Avatar von Nante
    Registriert seit
    09.2018
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.251
    Mentioned
    22 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Aber mal ehrlich: Wir paar olle Zausel sind nicht (mehr) markrelevant. Da muss man realistisch bleiben.
    Mit "Alten Zauseln" hast Du sicher recht. Aber glaubst Du wirklich, daß Du damit die "relevante Zielgruppe" von Sponge-Bob und Konsorten abwerben kannst?

    PS: Ich bin zwar stilistisch wirklich eher konservativ aber auch kein Verfechter des Purismus. Grade viele Arbeiten aus den Fanzines gefallen mir sehr gut.
    Aber wenn man nicht nur die Figuren sondern (Soweit mein Englisch dafür reicht) auch die Story bis zur Unkenntlichkeit verändert, verstehe ich nicht, warum man es überhaupt macht. - Außer, man will eben doch nur vom Mythos profitieren.
    Eine Krise kann jeder Idiot meistern. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag.
    (angeblich) Anton Tschechow

  15. #290
    Mitglied Avatar von gbg
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Erde Börde
    Beiträge
    6.059
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich habe mir die leider nur auf englisch zu lesende Webseite mal genauer angesehen, also bis auf die Gestaltung der Figuren und Hintergründe, haben sie wenig bis keine Ahnung von der Geschichte. Unter "The Heritage" sieht man die Daxe + Runkel aus einem Römerheft springen? Und das soll das Erbe sein, ich weiß ja nicht.
    Disney trifft es besser.

    Und wenn sie schon sooo weit sind, ein kleiner Animationsfilmchen oder Kostprobe wäre doch sicher drin gewesen. Außer das absaufende Boot in Venedig??

    Aussage vom 5 Jährigen, ..."da ist Runkel und die sehen lustig aus"

    Na gut, ich werde alt
    Geändert von gbg (06.11.2020 um 17:03 Uhr)

  16. #291
    Moderator Mosaik und Leipziger Comicgarten Forum Avatar von thowiLEIPZIG
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    MEGACITY LE
    Beiträge
    22.054
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ptero mit seinen "alten Zauseln" trifft es schon sehr gut.

  17. #292
    Mitglied Avatar von Borstel
    Registriert seit
    06.2020
    Beiträge
    265
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Wir paar olle Zausel sind nicht (mehr) markrelevant. Da muss man realistisch bleiben.
    Kann schon wahr sein, dass das so ist. Aber wenn man die ollen Zauseln, wie Du das so liebevoll nennst, gänzlich ignoriert bzw. den überwiegenden Teil, warum nimmt man dann nicht gleich gänzlich andere Figuren? Das kommt mir so vor, als hätten die Macher zwar aus purer Liebhaberei die Digedags gewollt, "zerlegen" sie aber auch visuell gleichzeitig so, dass mit das schleierhaft ist.

  18. #293
    Moderator Digedags Forum Avatar von Uhrviech
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Passow
    Beiträge
    3.784
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Borstel Beitrag anzeigen
    Kann schon wahr sein, dass das so ist. Aber wenn man die ollen Zauseln, wie Du das so liebevoll nennst, gänzlich ignoriert bzw. den überwiegenden Teil, warum nimmt man dann nicht gleich gänzlich andere Figuren? Das kommt mir so vor, als hätten die Macher zwar aus purer Liebhaberei die Digedags gewollt, "zerlegen" sie aber auch visuell gleichzeitig so, dass mit das schleierhaft ist.
    Man hat mit dem MvHH ein Füllhorn von einzigartiger Geschichten und z.T. auch Vorlagen für Storyboards die man nicht erfinden muss .... wie gesagt, vielleicht hat das ganze ja auch für uns alte Säcke noch was Gutes
    Es grüsst
    Uhrviech aus Passow, wo die Digedags ein Zuhause haben

  19. #294
    Mitglied Avatar von komnenos
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    477
    Mentioned
    12 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ,,Kunst braucht Freiheit, sklavische Abbildungstreue ist ein Fluch.''
    Das schrieb 2011 Andreas Platthaus in der FAZ in der Kritik zum Tim&Struppi Film von Steven Spielberg. Im gleichen Artikel verriß er den Film dann gnadenlos auch aufgrund der Abweichungen zum Original.

    Was sagt uns das? Es bedeutet aus meiner Sicht, das wahre Kunst authentisch sein sollte und dass das blanke Abkupfern zum Scheitern verurteilt ist.
    Bei dem vorliegenden Digedags-Projekt handelt es sich in meinen Augen aber weder um authentische Kunst, noch um den Versuch der werksgetreuen Animation. Es ist vielmehr ein Kunstprodukt, in dessen Entstehung sehr viel nüchternes Kalkül einbezogen wird.

    Die Digedags bekommen eine feminine Ergänzung, um auch die weibliche Hälfte der Zielgruppe zu bedienen. Dazu verwebt man die Johanna-Serie der Abrafaxe mit der Runkel-Geschichte aus dem MvHH. Dass das kleine Mädchen mit rosa Haaren durchs Mittelalter turnt, wirkt alles andere als authentisch und schon gar nicht im Hegen'schen Sinne. Auch bei den Digedags wurden die Haarfarben auf Blau-Organgerot-Gelb umgestellt, nicht dass bei Schwarz-Rot-Gold noch Jemand auf den Gedanken kommt, dass es sich um einen deutschen Comic handelt. Denn die Figuren-Entwürfe könnten tatsächlich eher den Disney-Studios als dem Atelier in der Waldowallee entsprungen sein. Man zielt offensichtlich auch auf amerikanische Investoren und gestaltet die Firmen-Homepage gleich auf Englisch. Es wird betont, dass die Digedags-Geschichten bereits in 13 Ländern erschienen sind (gut dass Jugoslawien inzwischen zerfallen ist, oder?), unter anderem auch in den USA. Man bildet aber nicht englischsprachige Mosaic-Titel ab, sondern Schriftbilder, die kaum ein Amerikaner kennen, geschweige denn zuordnen kann. Geschenkt.

    Aber warum muss man jetzt auch noch den Mythos der nicht alternden Kobolde zerstören, um 3 Teenager-Brüder von 11, 12 und 15 Jahren zu kreieren, die Abrafaxe-like durch Zeittore wandern? Warum ist political correctness so wichtig, dass man im ausgehenden Kreuzzugs-Zeitalter ein Pferd namens Türkenschreck jetzt in Walküre umbenennen muss? Nicht nur wird der arme Gaul entmannt, er wird auch noch in die nordische Mythologie eingeordnet, statt im Morgenland im Zeichen des Kreuzes (und natürlich der Rübe) zu galoppieren.

    Das mag alles schön und zeitgenössisch gezeichnet sein, aber es ist auch irgendwie entseelt und künstlich. Wer diese Serie (so sie denn jemals erscheint) mit Freude anschaut und anschließend in die alten Hefte blickt, wird kaum eine Verbindung herstellen können. Entweder wird er sich verstört von den Heften abwenden, oder aber der alte Charme der authentischen Kunst wird ihn umfangen und er wird bei Uhrviech (oder einem Anderen von uns) anfragen, ob er noch mehr davon bekommen kann, während er den Bildschirm abschaltet.....
    Ja, das sind dann wohl wirklich Träumereien eines ,,alternden Zausels''
    Geändert von komnenos (07.11.2020 um 01:49 Uhr)

  20. #295
    Moderator Mosaik und Leipziger Comicgarten Forum Avatar von thowiLEIPZIG
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    MEGACITY LE
    Beiträge
    22.054
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Sascha W. auf Facebook:

    Not ranting very often about other drawings … but … destroying perfectly good styles in order to "modernize" them. This is just shit … https://www.digedags-entertainment.com


  21. #296
    Mitglied Avatar von CHOUETTE
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Wald
    Beiträge
    7.617
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Dass die Figuren entstaubt und einem (wo auch immer verorteten) Zeitgeist angepasst wurden, war klar. Ebenso, dass das den meisten der Älteren hier nicht passen wird, wenn man "ihre" Digedags so "verhunzt". Aber was habt ihr denn geglaubt: Dass man alle 223 MOSAIK-Hefte 1:1 in Trickfilme von der Qualität alter russischer Märchenfilme umsetzen kann? Never.
    Wenn es früher und in Russland ging, geht's heute auch. Natürlich mit Unterschieden. Ich weiß, dass man heutzutage nicht hundert Zeichner jedes Bild einzeln zeichnen lassen kann. Es würde wohl so wie die letzten beiden Asterixe, die neue Biene Maja, der neue Winnie Puh. Aber dort sind die Figuren (fast) gleich.

    Ich denke, dass du unrecht hast, ptero.
    Das "Entstauben" der Figuren ist nicht notwendig. Die wirken auch in hundert Jahren noch. Wir reden ja hier nicht von den runzligen Halbglatzenträgern aus Heft 1, sondern von den Figuren, wie sie sich in zwei Jahrzehnten entwickelt haben.
    Was man nun gemacht hat, ist meiner Meinung nach viel kurzlebiger. Der peppige Undercut mit Rallye-Streifen von Dag ist schon jetzt nicht mehr modern. Das war vor zwei, drei Jahren Trend. Ich hab nun wirklich reichlich Teenies jeden Tag um mich rum, i bims voll die endkrasse Koryphäe in Style-Fragen. Kannste glauben, Schnattchen!
    Die Knuffigkeit der Figuren ist komplett weg.
    Und da sind wir bei Asterix, Tim und Struppi, Spirou etc. Deren Gestalt ist, genau wie die späten Digedags, rund und harmonisch. Die wirken Jahrzehnte, vielleicht gar Jahrhunderte auf ihre Leser. Asterix, zum Beispiel, mit seinem fetten Schnauzer, der sieht nun wirklich nicht peppig aus. Stell dir den mal mit Undercut oder Punk-Frisur vor! Kein Mensch käme auf so eine plöte Idee.
    Nein, hier liegst du leider falsch, denke ich.

    Was ich jedoch zugeben muss: Bei der Erzählweise ist es angebracht, ein flotteres Tempo vorzulegen. Da hat sich der Geschmack tatsächlich gewandelt. Heutige Kinderserien gehen nicht mehr eine halbe Stunde, sondern nur noch 20 Minuten und kürzer. Durch youtube & Co haben sich die Sehgewohnheiten der Jüngsten geändert. Hier kann und, ich fürchte, muss man anpassen.
    Geändert von CHOUETTE (07.11.2020 um 16:17 Uhr)

  22. #297
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    10178
    Beiträge
    2.238
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Also grundsätzlich freue ich mich mal, dass es zum Thema Digedags nach Jahrzehnten mal wieder was professionelles Neues gibt. Wenn unsere Fanszene nicht so viril wäre und ein Fanzine nach dem anderen und so manches Fancomic (und Fanfiction, ja) raushauen würde, gemacht aus Blut, Schweiß und leerem Portemonnaie-Leder, wären die restlichen Hegen-Fans ja noch ausgehungerter (oder auch längst entwöhnt, wer weiß?). Über die Größe dieser Szene aus überwiegend älteren Herren (kaum Frauen, wenig Jüngere) sollte man sich auch keine Illusionen machen. Ein paar hundert Männeken. Dazu wenige tausend Nostalgieleser, ohne jedwede Anbindung an die Hardcorefans. Soviel zum potenziellen Alt-Markt. Der neue Markt sollen wohl Kinder sein, denen man eine (vorerst) Mittelaltergeschichte in gut verkäuflichen und konsumierbaren Portionen verabreichen kann, Werbeeinblendungen nicht zu vergessen. Dass man sich also dabei bemüht, es gut aussehen zu lassen und dabei noch bestimmte Sehgewohnheiten zu bedienen (+ PC, siehe Mädchenfigur), ist wohl verständlich.

    Warum es dann der Mythos MvHH sein musste, weiß ich natürlich auch nicht. Aber den Machern schien es anfangs eine Herzenssache gewesen zu sein, denn sie haben sich ja hartnäckigst um die Rechte beworben. Und beim learning by doing kam vielleicht heraus, dass man doch an den einen oder anderen Nostalgieast die Säge der Modernität wird anlegen müssen. Vielleicht sogar mit blutendem Herzen. Aber bevor man bisher Erreichtes in den Sand setzt, macht man wohl Kompromisse.

    Mir wurde von einer Insiderin berichtet, wie solche Einkäufe von TV-Serien vonstatten gehen und da geht es einfach um vermarktbare Konzepte mit origineller Story. Die Testschauer gucken auch nicht alles an, ein, zwei Episoden reichen als Eindruck. Das muss dann gleich rocken.
    Dass man sich nach Erwerb der Rechte von Hegen bzw. Nachfahren mit dem Bewahren der oldschool-Figuren etwas schwer tut, ist für mich nachvollziehbar. Und für die Macher ist es doch gut, sich dafür beim storytelling aus dem Füllhorn der gesamten Runkel-Saga (und später noch der ganzen anderen MOSAIK-Serien) bedienen zu können. Die Rechtslage scheint es herzugeben.

    Ob Asterix als Serie mit 20-Minütern für Kinder im Vormittagsprogramm funktionieren würde? Vielleicht ja, vielleicht nein. Scheint mir aber mehr so ein Nostalgie-Ding für heute Erwachsene zu sein. Die noch betagteren Tim&Struppi-Geschichten eignen sich dafür wohl noch weniger. Und die Puristen hier seien an Asterixalben erinnert, in denen Persiflagen auf die Gallier als Hommage zugelassen wurden, welche ich sehr amüsant fand - gerade das "Verhunzen" der Originale.
    Auch Disney hat ja nach langen Jahren des eifersüchtigen Wachens über sein Universum inzwischen solche Verballhornungen/Persiflagen/Hommagen zugelassen und zwar jede Menge. Verkaufen sich wie geschnitten Brot. Alte Figuren, die (ohnehin ja immer nur für bestimmte Zielgruppen, welcher Chinese kennt schon Hergé?) bei ihren Lesern zu Ikonen geworden sind, im Alter etwas zu "verjazzen" ist doch mehr Ehre als Schande. Nur wer ein Typ ist, kann überhaupt persifliert werden. Ich freue mich auf die neuen Varianten der Dixe, denn das ist besser als nix. Viel besser!

  23. #298
    Mitglied Avatar von gbg
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Erde Börde
    Beiträge
    6.059
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Na dann warte ich mal auf das "Buch zum Film" in altdeutsch
    Vielleicht werden dann die Runkel-Bücher wieder aktuell?
    Ich habe gerade einige Zeichnungen und den "Kordischen Knoten" von Reni gesehen, das könnte man dann auch animieren?

  24. #299
    Mitglied Avatar von Nante
    Registriert seit
    09.2018
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.251
    Mentioned
    22 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Und die Puristen hier seien an Asterixalben erinnert, in denen Persiflagen auf die Gallier als Hommage zugelassen wurden, welche ich sehr amüsant fand - gerade das "Verhunzen" der Originale.
    Seit wann ist man denn bei den Galliern so milde gestimmt? Gegen "Alcolix" wurden ja mit Ausnahme des Zaubertranks doch noch so ziemlich alle Machtmittel aufgefahren.
    Davon abgesehen ist irgendwie bizarr, daß Hegen Jahrzehntelang verhindert hat, daß seine Figuren neue Abenteuer erleben, nur damit am Ende so etwas dabei heraus kommt. D.h., WENN es denn heraus kommt. Irgendwie glaube ich noch immer, daß sich die Macher etwas zu große Schuhe angezogen haben.
    Eine Krise kann jeder Idiot meistern. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag.
    (angeblich) Anton Tschechow

  25. #300
    Mitglied Avatar von Bruno
    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    01796 Pirna
    Beiträge
    1.791
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von pteroman Beitrag anzeigen
    Also ist der MOSAIK-Spirit hier wirklich mit der Lupe zu suchen. Es ist eher eine Adaption oder noch besser: Eine Coverversion. Kann ja trotzdem ganz unterhaltend sein.
    Sehe ich genauso. Man ist hier soweit weg vom Original, dass niemand nach dem Haar in der Suppe suchen muss. Die Zeichnungen gefallen mir, Hauptsache die Protagonisten führen sich nicht so dämlich auf wie im Promofilm.

Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2345678910111213 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •