PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gitta Goblinson



goesch
17.03.2001, 14:19
Ich hab' gerade mal die beiden Gitta-Hefte durchgeblättert und bin ziemlich begeistert :D Wirklich schade, dass die Serie eingestellt wurde :heul:
Chris hatte doch gesagt, dass auf jeden Fall 4 Ausgaben erscheinen werden! Waren die Verkaufszahlen wirklich so schlecht ??
Was macht Chris eigentlich jetzt ? Studiert er weiter ? Wird er irgendwann mal wieder für IPP arbeiten ? (Man 'ne menge Fragen :D )

[Dieser Beitrag wurde von goesch am 17. März 2001 editiert.]

Mondkerz
17.03.2001, 14:30
Schau mal hier rein: www.comicforum.de/comicubb/Forum8/HTML/000124.html (http://www.comicforum.de/comicubb/Forum8/HTML/000124.html)

goesch
17.03.2001, 14:50
*argh* ich wußte doch, dass ich diesen Thread schon mal gesehen hatte :)

Bleibt die Frage, was Chris zur Zeit macht.
Irgendwie finde ich seinen Grund sehr komisch.... Erst sagt er, dass er schon sehr lange die Idee zu Gitta hatte und dann hört er mir nichts dir nichts auf, weil er keine Lust mehr hat ??

Guido Paul
19.03.2001, 15:44
chris hat im letzten jahr versucht, bei den großen verlagen etwas unterzubringen, was aber leider nicht von erfolg gekrönt war.
leider ist die situation ja allgemein sehr schwierig, vor allem wenn man für seine arbeit vernünftig bezahlt werden möchte und es nicht 'just for fun' hergeben kann.

ich habe vor kurzem drei aktuelle projekte (aus seiner neusten schublade) erhalten, die wirklich sehr interessant sind - vielleicht ist etwas für unser kommendes comic-projekt dabei, für das ja auch lucio sein werk beisteuert.

goesch
19.03.2001, 16:21
das wäre ja super :D

Breedstorm
21.12.2006, 10:15
Wo die Hefte so landen...

http://cgi.ebay.de/Gitta-Goblinson-1-sexy-Elfquest-limited_W0QQitemZ170062535364QQihZ007QQcategoryZ39 83QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

cyqle
21.12.2006, 10:34
LOL! Na dann viel Spaß beim Bieten. ;)
Turks danach gestartete Projekte liefen übrigens auch nicht so rosig, um auf Guidos oberen Beitrag zurück zu kommen. Jetzt hat er wieder ein neues Projekt. Mal schauen. Zeichnen kann der Herr ja verdammt gut, aber irgendwie sind die Themen wohl nie zeitgemäß.

Guido Paul
02.01.2007, 10:38
die beschreibung bei der auktion war ja auch witzig :)

du hast recht cekay, zeichnen kann er wirklich. gerade seine fantasy-sachen sind richtig gut. schade, dass der deutsche comicmarkt so 'schwierig' ist. er wäre in frankreich sicherlich erfolgreich - aber dazu müsste man idealerweise franzose sein ;)

Mondkerz
31.01.2007, 17:25
Was hat den Christian Turks nach Gitta so veröffentlicht?

goesch
01.02.2007, 21:55
Dich gibs auch noch? *g*

Mondkerz
01.02.2007, 23:43
Naja, sagen wir mal eher mich gibts wieder.
Habe Jahre lang kein Internet gehabt und auch aus finanzielen Gründen den Comics größtenteils abgeschworen.
Aber für ein IP&P Heft würde ich den einen oder anderen € springen lassen. :)

cyqle
02.02.2007, 12:25
@SXE WARIOR: http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Turk
Und willkommen zurück. :D

Mondkerz
02.02.2007, 12:29
@ck: Danke, auch wenn der Link nicht sehr ergiebig ist. ;) Werde mir aber mal Christians HP anschauen.

Tja, zurück bin ich aber das Forum scheint ja ziemlich tot zu sein. :(

cyqle
03.02.2007, 15:51
Tja ja, es ist nicht viel los. Wir haben zwar ein paar neue Fans, die hier herumschwirren, aber viele neue Beiträge gibt es nicht. Das liegt vielleicht auch an den Themen, die uns fehlen. Auf Dorn wird weiterhin gewartet und das Domspitzenprojekt ist auch noch nicht diskussionsreif. Aber vielleicht wird das ja noch was. :)

Guido Paul
06.02.2007, 17:03
hoffe auch, dass 'die domspitzen' hier etwas frischen wind reinbringen können. zumindest könnte es dann doch einige neue leser hier hinführen, die unsere bisherigen arbeiten auch noch nicht kennen.
in zwei, drei wochen dürfte ralf mehr oder weniger fertig sein und dann können wir hoffentlich noch das ostergeschäft nutzen.

und mit etwas glück bringen uns die domspitzen vielleicht auch wieder etwas mehr finanziellen spielraum für neue spielereien ;)

Christian Turk
27.02.2007, 00:23
Hallo!
Was man nicht so Alles findet, wenn man mal seine alten Werke googlet!

Rückblickend tut es mir manchmal schon leid, Gitta recht schnell aufgegeben zu haben. Nun ja, ich war jung und naiv und in keinster Weise auf die Härte des Marktes vorbereitet. Erfahrung macht klüger, und heute würde ich sicher einiges anders machen.

Cekay hat wohl Recht, wenn er sagt, meine Themen seien nicht zeitgemäß. Aber das nehme ich mal als Kompliment, da zeitgemäße Comics mich meistens ziemlich kalt lassen. Es bringt für einen Künstler wenig, gerade Angesagtes zu kopieren oder Trends hinterherzujagen - was dann meist auch keine Garantie auf den kommerziellen Erfolg ist.
Ich denke man ist am Besten in den Dingen, die einen selbst am Meisten interessieren.
Warum das bisher wenig erfolgreich war, mag an den Themen liegen, aber ich denke es ist eher die Tatsache, daß ich mich in der Vergangenheit schwer getan habe, bei einer Sache zu bleiben.
Zudem greifen viele potentielle Leser anscheinend erst dann zu, wenn von einer Serie ein dritter, vierter oder fünfter Band vorliegt, und ich kann es ihnen nicht verübeln, auch wenn dieses Kaufverhalten unter Umständen das Erscheinen weiterer Bände von vorherein vereitelt - was dumm ist, für Künstler wie Leser.
Daher kann ich immer nur betonen: Leute, wenn euch etwas gefällt, kauft es sofort! Die Chance auf einen zweiten Band steigen damit enorm, erst recht, wenn man bei Verlegern veröffentlicht, für die nur der blanke Euro zählt (ihr seid nicht gemeint, Guido! ;)).

Beste Grüße
Chris

peter schaaff
01.03.2007, 10:03
Eine schöne Kurzgeschichte ist das von Gitta Goblinson auf deiner Heimseite, Chris. Vielen Dank. Wären die Hefte der Serie auch so in sich abgeschlossen gewesen - wer weiss ... Aber Du kannst ja immer weitermachen mit deinem Baby.
Ich fand deine beiden Ausgaben auf jeden Fall sehr inspirierend damals. Meine Dämonika hat es ja inzwischen auch schon auf zwei eigene Hefte gebracht. Frauen & Fantasy sind ein wunderbares Thema. So zeitlos. Mir fällt dazu immer was ein ... Ich denke auch, dass da verkaufstechnisch was geht. Fantasy bleibt ein Standbein für Film, Buch und natürlich auch den Comic. Die Probleme beim Erfolgreichsein im Comic- Geschäft liegen woanders.

Viel Erfolg im weiteren Schaffen - "Go, Gitta, go!"

Christian Turk
02.03.2007, 10:24
Sehr ermunternde Worte, Peter!:)
Ich kann dir da nur beipflichten. Fantasy wird oft totgesagt und geht eigentlich doch immer. Und mit hübschen Frauen wohl erst recht. Schade nur, daß Gitta so gar nicht hübsch und feminin ist!;) Und zudem ein Elf (in etwa), was mir zwar die Elfquest-Leserschar eingebracht hat, aber auch andere, denen "dieser Pini-Scheiß zu süß" ist, dermaßen abgeschreckt hat, daß sie nie erfahren haben, wie unsüß Gitta doch ist. Aber kann ja noch werden. Ich trage mich zur Zeit tatsächlich mit der Vorstellung, GG fortzuführen. Allerdings kommt mir ein Anknüpfen an die bisherigen Hefte wegen der zeitlichen und grafischen/qualitativen Kluft nicht sehr sinnig vor. Da Gitta von vornherein als Serie von abgeschlossenen Geschichten geplant war - die erste sollte halt ein Vierteiler werden - werde ich wohl eine gänzlich andere Story erzählen. Ich habe noch ein paar davon in der Schublade. Wenn´s laufen sollte ist später sicher noch Platz für eine Neuversion der "Mondgöttin"-Geschichte... Aber das ist Alles noch ganz hypothetisch.

Mondkerz
02.03.2007, 10:30
Imo ist Gitta gescheitert weil es einfach einem falschen Publikum angeboten wurde. Durch IP&P und der Veröffentlichung nur im Fachhandel hatten fast nur die typischen US Superhelden Leser damals Kontakt zu diesem Kleinod. Mitlerweile bin ich dazu übergegangen deine Werke einem eher Buch orientierten Publikum anzubieten und dank Faun scheint das so langsam zu funzen. :-)

Neue Gitta Geschichten würden mich in Hochfreude versetzen, aber eine Beendigung der ursprünglichen Geschichte würde mich einfach glücklich machen.

goesch
02.03.2007, 11:29
Ich würde mich auch freuen, wenn Gitta weiterlaufen würde.

peter schaaff
02.03.2007, 14:51
Ich persönlich bin ein grosser Freund von Comics in Heften und Magazinen.
Da kann man als Leser diverse Sachen anchecken, ohne gleich 12 Euro und mehr für eine Geschichte auszugeben, die einem dann doch nicht so (oder ganz und gar nicht) gefällt.
Als Autor und Zeichner hat man bei kürzeren Geschichten mehr Freiheiten und Übungsfläche, um seine Charaktere zu entwickeln. Mängel im Geschichtenerzählen oder gelegentliche grafische Aussetzer fallen bei 8- 12 Seiten nicht so ins Gewicht. Viele Schnitzer entdeckt man selbst erst nach Wochen mit der nötigen Distanz und schwindender Betriebsblindheit.
Andererseits kann man als Kreativer (ohne adäquate Entlohnung/ genügend Zeit) den Level bei einer überschaubaren Anzahl Seiten leichter gleichbleibend hoch halten. Wie viele hoffnungsvolle und begabte Kollegen sind in den letzten zwanzig Jahren daran gescheitert, gleich ein 44seitiges Werk oder gar mehrbändige Epen abzuliefern, die Hand und Fuss hatten. Wie viele ausländische Kollegen haben sich erst mal ihr Rüstzeug bei der Gestaltung kürzerer Beiträge in regelmässig erscheinenden Periodika geholt. Jeff Smith mit seiner Bone- Saga ist halt ne extraordinäre Ausnahme.
Einige amerikanische Fernsehserien (Buffy, CSI ...) zeigen z.T., wie´s gemacht werden kann: Kurze, in sich abgeschlossene Geschichten, die im Idealfall ein grosses Ganzes ergeben - geschrieben von einigen dutzend verschiedener Autoren, die sich hier versuchen können.

Solche Hefte und Magazine gehören im deutschsprachigen Raum aber leider auch in den Pressegrosso, um vielleicht mal schwarze Zahlen schreiben zu können. Oder aber genügend Interessenten für eine spätere Veröffentlichung in Albenform zu gewinnen. Dort finden sich aber nur MM, Mosaik und Fix & Foxi. Es gibt keine Sigurds und Tarkans mehr, von ZACK (am Kiosk) oder Primo ganz zu schweigen ...

Christian Turk
03.03.2007, 16:42
Ich muß gestehen, daß ich auch mehr Hefte in die Hand nehme als Alben. Ich mag die reisserische, filmische Herangehensweise lieber als die oft sehr eintönige Gestaltung der Albenseiten. Zwölf Bilder pro Seite, meist in vier Reihen, wie in vielen französischen Alben überfordern mich schon als Leser (und Brillenträger!). Meine Horrorserien sind grafisch daher Troll von Troy und Sillage, obwohl ich sie eigentlich sehr gern mag.
Die geringere Anzahl an Bildern auf einer Heftseite und die Kapitel von ca. 24 Seiten scheinen auch meinem Erzählstil mehr entgegen zu kommen.

Bone ist übrigens der genialste Comic schlechthin! Ich wette, Jeff Smith verwendet den Großteil seiner Zeit für die Story und Witze und zeichnet die Seite dann in null komma nix, was ich legitim finde. Ich ziehe unaufwendige Zeichnungen die eine klare Linie und Charme haben jederzeit den "mindestens 120 Schraffuren pro Quadratzentimeter"-Sachen vor.;)

peter schaaff
03.03.2007, 18:13
... und Jeff Smith hatte eine Vision, die er unbeiirt verwirklicht hat. Ähnlich dem Schöpfer von Cerebus, dem Erdferkel: Heftchengiganten! Aber das ist auch Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das Land der Comicbooks.

Gitta wird rocken!

FilthyAssistant
03.03.2007, 20:00
@christian: schön, wenn es mit GG weitergehen sollte! würd mich allerdings noch mehr freuen, wenn die abgebrochene story weitergeführt würde - vielleicht in nem sonderheft oder so...
im übrigen würde ich einen wechsel des grafischen irgendwie als verlust empfinden - ich mochte sogar die "pini"-optik, vor allem die koloration hatte mich aber zum Gitta-leser gemacht. sehr schick, weitermachen! egal was gerade "in" ist!

oh, btw: BONE ist vielleicht genau das falsche beispiel für jemanden, der sofort sein opus magnum geschaffen hat: bevor jeff seine mega-maxi-serie schuf, hat er figuren & schauplätze sowie seinen zeichen- & erzählstil jahrelang in gagstrips seiner collegezeitung ausprobiert und weiterentwickelt ;)

Christian Turk
04.03.2007, 09:46
@FilthyAssistant (schöner Name!): So ein Zeichenstil entwickelt sich (manchmal leider) von selbst! Wendy Pinis Stil war und ist ein großer Einfluß, aber es gibt auch noch andere, z.B. Jeff Smith, Disney, Robert Crumb, Rick Leonardi, deren Stil mich sehr geprägt hat. Ich weiß manchmal selbst nicht, welche Elemente davon dann plötzlich in meiner "Handschrift" auftauchen! Für Gitta habe ich die Entwicklung in eine eher übertriebene Funny-Cartoon-Richtung sehr willkommen geheißen!

Guido Paul
08.03.2007, 15:17
hallo chris,
schön, dich in unserem forum zu finden :)

du sorgst wenigstens mal für frischen und interessanten gesprächsstoff - was wir selber ja nicht mehr schaffen ;)

nur ein kleiner 'einwand' zum angeblichen mißerfolg von gitta. ich denke nicht, dass es damals ein mißerfolg war und auch nicht das falsche publikum. wir mussten ja praktisch die serie nur unterbrechen, da "die vergessenen" dazwischen kam. und danach war dann die zeitlücke doch zu groß für eine sinnvolle fortführung und christians interesse hatte sich auch erst mal verlagert.
der hauptgrund für ein vorzeitiges ende war tatsächlich 'die vergessenen'.

Mondkerz
08.03.2007, 17:43
und die wurden dann auch unvollendet eingestellt. :(

Aber wenn "Gitta" kein Misserfolg war, warum habt ihr dann trotz der "geringen" Auflage immer noch Hefte auf Lagern? Erscheint mir ein wenig widersprüchlich.

cyqle
09.03.2007, 00:30
Ja, die Sache mit der Unvollendung ist echt richtig scheisse, wenn man so drüber nachdenkt. Viele deutsche Comicserien sind unvollendet. Und bei den Vergessenen hats mich auch echt abgefuckt.

Guido Paul
09.03.2007, 10:04
@sxe warior
ich habe die zahlen leider nicht mehr im kopf, aber nur weil man noch was auf lager hat, muss etwas ja kein mißerfolg sein. wir haben von helden #4 bis #6 auch noch was auf lager ;)
natürlich hat sich gitta nicht so wie helden verkauft, aber ich glaube mit etwa 4.000 heften hat es schon zahlen erreicht, wo wir zumindest chris damals ein vernünftiges honorar zahlen konnten und auch noch ein paar DM für uns rausbekamen. von solchen verkaufszahlen im fachhandel kann man heute aber leider nur noch träumen. die zeiten haben sich leider stark geändert, die phase hat 'die vergessenen' dann ja leider auch erwischt. und wirtschaftlich gesehen war es eben nicht mehr fortführbar.
aus wirtschaftlichen gesichtspunkten dürften wir heute auch Helden/Dorn eigentlich nicht mehr fortführen. wobei man das bei der erscheingsweise ja auch nicht mehr wirklich als 'fortführen' bezeichnen kann ;)

Christian Turk
21.03.2007, 22:06
Hallo Guido!
Als Mißerfolg sehe ich Gitta auch nicht! Die Hefte liefen ja verhältnismäßig gut, was aber eben wie du sagst in Deutschland nicht reicht, um finanziell damit über die Runden zu kommen, was wiederum die Produktion weiterer Hefte verzögert, denn so muß man anderweitig Geld verdienen. Ein frustrierendes Problem, dass ich leider auch noch nicht für mich gelöst habe...
Eigentlich ist der deutsche Markt so beschaffen, daß man zwangsweise seine Sachen zuerst im Ausland anbieten muß.

Gruß
Chris

peter schaaff
23.07.2007, 10:03
... wobei die Verkaufszahlen in anderen Ländern auch stark rückläufig sind. Comics allgemein haben wohl gerade mal wieder ein Tief und warten auf die nächste gute Idee (wie das Publizieren von japanischen Comics vor 8 Jahren).
Selbst eine tolle Serie braucht heute mehrere Absatzmärkte, um ihre Schöpfer zu ernähren (besonders, wenn es keine Gag- Serie ist). Lizenzen ist das Zauberwort (gähn!). Da sind dann die Verleger gefragt. Sie verkaufen im Idealfall das Baby schon nach den ersten Ausgaben parallel auch an Verlage in anderen Ländern.

Leider fällt den großen deutschen Verlagen nichts besseres ein, als nach dem Hype mit Mangas deutsche Klonzeichner heranzuziehen, die 1:1 ihre japanischen Vorbilder kopieren. Sogar die Comics werden in japanischer Leserichtung publiziert. Toll. Toll arm. Diesen Wurstnasen fehlt jegliche Vision. "Lieber gut kopiert als schlecht selbst ausgedacht" - na töfte!

Bleiben als Ansprechpartner kleine Verlage wie Schwarzer Turm, Weissblech, Zwerchfell oder Gringo Comics, die Comics aus Deutschland produzieren. Leider können die kaum ihre Zeichner und Autoren entlohnen geschweige denn fähige Übersetzer und Kontakter, die für ein lizenzfähiges Produkt für das Ausland sorgen.
Muss es der Kreative selber richten. Na Klasse - wo er gerade mal Zeit hat, neben dem täglichen Überlebenskampf noch ein bisschen Comics nach eigenem Gusto zu zeichnen. Aaah - ich werde depressiv ...

Guido Paul
25.07.2007, 12:39
kann dir nur zustimmen.

cyqle
15.01.2008, 08:00
Unter http://viewmorepics.myspace.com/index.cfm?fuseaction=viewImage&friendID=122874899&albumID=925116&imageID=15208334 findet sich in der Galerie von Christian Turks MySpace-Profil ein neues Artwork zu Gitta Goblinson. Da sind zudem auch noch weitere Zeichnungen und Illustrationen, wenn ihr zurückklickt... schaut es euch an! :)

peter schaaff
17.01.2008, 09:07
Der Link funktioniert so (bei mir) nicht.

cyqle
17.01.2008, 14:30
Ich glaube, man kann sich den Link nur anschauen, wenn man Mitglied bei MySpace und eingeloggt ist.

peter schaaff
18.01.2008, 09:32
Dann ist MySpace wohl nicht der richtige Platz, um seine Arbeiten dem einfachen Volk zu präsentieren. Sehr schade, würde gerne einen Blick (oder auch zwei) auf Christians neue Sachen werfen ...

cyqle
18.01.2008, 11:04
Er hat auch eine offizielle Homepage. Und zwar hier: www.christianturk.de

Christian Turk
18.01.2008, 11:21
Hallo Peter und Cekay!
Hab's gerade mal selbst (uneingeloggt) probiert und muß euch recht geben. Mir war nicht klar, daß man, um die Bilder im Großformat zu sehen, Mitglied sein muß! Bisher fand ich MySpace recht toll um internationale Kontakte aufzubauen, aber am eigentlichen Publikum geht es dann wohl ein wenig vorbei! Es ist wohl mal wieder an der Zeit meine eigene Homepage zu überarbeiten...

Derzeit arbeite ich tatsächlich konkret an neuen Gitta-Geschichten, auch wenn ich etwas unentschlossen zwischen drei Projekten hin und her dümpele. Der "Überlebenskampf" macht es auch mir schwer, effektiv und motiviert an eigenen Sachen zu arbeiten.

Deutsche Verlage veröffentlichen offenbar nur noch, wenn du dein Werk bereits fertig hast und kein Geld dafür sehen willst, wofür ich mir ehrlich gesagt zu schade bin. Da kann ich es ja auch fast selbst veröffentlichen und dafür die gesamte Kontrolle behalten!

Mal sehen, wie es weiter geht...

Beste Grüße
Chris

cyqle
18.01.2008, 13:57
Selbstveröffentlichen ist wirklich der beste Weg, für Künstler, wie dich. Oder man schnappt sich einen Verlag, der quasi nur den Vertrieb übernimmt.

Was MySpace angeht, bleib dabei. Ich denke, das ist eine Plattform, die man nutzen sollte. Gut ist auch für Künstler deviantART. Viele US-Comiczeichner sind dort und packen fast täglich ihre neuesten Sketches oder Inks rein.

peter schaaff
22.01.2008, 09:56
Neue Gitta- Geschichten? Herrlich!

Sicherlich findet sich ein Verlag, der Gitta zum Abdruck bringen will. Nur mit den Tantiemen ist das halt so ne Sache - da geht im Augenblick (der nun schon ein paar Jahre andauert) nicht so viel.
Muss aber egal sein - die Geschichten wollen raus raus raus! Nur wer was macht wird auch wahrgenommen. Und Gitta kann man schlecht übersehen!

Komme einfach nicht zu den neuen Bildern auf Deiner mySpace- Seite, Christian! Menno ...
Eine Plattform ohne Zuschauer ist ja wohl ne maue Sache, oder? Für meine Dämonika habe ich ne (kostenlose) Präsenz bei blog.de (http://daemonika.blog.de/), da können die Leute sich die Bilder und Nachrichten anschauen, ohne sich registrieren zu müssen. Und nen Überblick über die Besucherzahlen hat es auch.
Neue Besucher gibt es nur über Eigenwerbung, aber das ist bei deviantART.com genauso. Kontakte gleich Null.
Aber: die Handhabbarkeit (deutsch für: handling) und das Zusammenspiel von Text und Bild ist bei blog.de viel besser als bei den Amerikanern.

cyqle
22.01.2008, 12:24
Blog.de ist ja nur einer von hunderten von Weblog-Anbietern. Am besten finde nich da derzeit WordPress. Aber das ist ein anderes Thema. :) Er hat ja seine eigene Homepage und die ist das Beste, was man haben kann, als irgendwelche Accounts. Denke ich. ;)

peter schaaff
23.01.2008, 10:37
Wahr gesprochen.

Wobei so ein vorgefertigtes HTML wie bei einem Blog das Online- Stellen stark vereinfacht, die Leute können (theoretisch) die Arbeiten kommentieren und der eigene Webspace wird nicht belastet ...

Aber egal. Hauptsache, wir kriegen Gitta zu sehen.

cyqle
23.01.2008, 11:11
Ja, eine Kommentarfunktion ist immer gut. Das fügt der Seite eine gewisse Interaktivität hinzu und hält die Besucher auf Trapp, bzw. lädt dazu ein erneut vorbei zu schauen und sich aktiv zu beteiligen. Aber ein schlichter Blog wirkt, je nach Künstler, auch einfach nur hingeschludert. Wenn das Design ebenso stimmt, kann ein Blog eine feine Sache sein. Denn Blogs alleine gibt´s mittlerweile zu viele im Netz.

peter schaaff
25.01.2008, 10:53
Habe gerade, bei einem X- ten Versuch, Christians MySpace anzusteuern (diesmal sogar mit Log- In!), diverse tolle Illus (Hellboy!) entdeckt.
Kann man aber erst kommentieren, wenn man Christians "Freund" ist > seufz <

Wie kann man nur so schöne Sachen auf so einer beknackten Plattform verstecken ..?