PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Books auf dem Handy - Wort für Wort



scribble
26.11.2006, 14:53
Das britische Unternehmen ICUE bietet seit einiger Zeit E-Books zum Lesen auf dem Handy an. Das Besondere dabei: Der Benutzer muß nicht selbst durch einen langen Text scrollen. Stattdessen wird das Buch abschnittsweise - jeweils ein Wort oder ein Teilsatz - auf dem Handydisplay angezeigt. Man kann also ein Buch gewissermaßen wie einen Film "schauen". Das Prinzip ist von sogenannten Tachistoskopen bekannt, die beispielsweise in der Wahrnehmungsforschung oder auch bei der Ausbildung von US-Kampfpiloten verwendet werden.

Außerdem kann man die Bücher einfach aus einem zentralen Katalog auswählen, bestellen und auf das Handy laden. Auf ein marktübliches Handy sollen mehrere hundert Bücher passen. ICUE bezeichnet sich selbst als Mischung aus Amazon und iPod.

http://www.splashbooks.de/php/artikel/artikel/33

In Deutschland gibt es ein solches Angebot bisher meines Wissens nicht, trotzdem bin ich wieder mal neugierig: Würdet Ihr Bücher auf dem Handy lesen? Könnte Euch ein Angebot wie das von ICUE eher dazu bewegen? Glaubt Ihr, daß das ein Weg sein könnte, die heutige "handyverrückte" Jugend zum Lesen zu bringen? Oder verfällt durch solche Unsitten die Lesekultur eher noch mehr?

Bis dann,

scribble

BlackFeather
27.11.2006, 16:10
Mein Fall wäre dieses Handy-Lesen jedenfalls nicht. :rolleyes:
Ich bin da eher der typische Leser, der sich am Liebsten mit seinem Buch aufs Sofa oder Bett verkrümelt und nebenher 'nen Kakao trinkt oder Musik hört.
Für mich gehört zum Lesen auch diese Ruhe und Atmosphäre, mit Handys verbinde ich eher Hektik und aufs Lesen bezogen vor allem eine Oberflächlichkeit.
Gerade das Anzeigen von Teilsätzen ginge mir ziemlich auf die Nerven, ich finde ganze Buchseiten einfach überschaubarer.

Ich glaube auch nicht, dass Handy-E-Books mehr Leute zum Lesen animieren würden. Zwar brauch man so keine Bücher mit sich rumzuschleppen, aber lesen muss man trotzdem.
Ich glaube eher, dass die meisten Jugendlichen heute einfach lesefaul sind, nicht buchfaul. Sie kriegen lieber was (durchs Fernsehn) vorgesetzt, als ihre Fantasie zu benutzen, was beim Lesen nunmal nötig ist. Und da ändern auch E-Books fürs Handy nichts dran. :(