PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ist der ICOM sich fuer Mangas zu fein ?!!



Sanchez
31.10.2005, 22:49
Im Comicjahrbuch 2005 habe ich auf den Seiten 92 gelesen, wie Joachim Kaps nicht sehr erfreut darueber war das der ICOM sich gegenueber Mangazeichnern etwas abweisend verhaellt.
Auf der Fussnote von Seite 93 sagt der ICOM zwar erst das jeder Mangaka natuerlich in den ICOM eintreten kann, distanziert sich aber im naechsten Satz gleich wieder von den Mangas als wolle er besser gar nichts damit zu tun haben.

Das erfolgt dabei mit einem Unterton der die Frage aufwirft ob der ICOM wirklich die Interessensvertretung aller Comicschaffenden Deutschlands sein will, oder doch lieber als Vereinigung der beleidigten Leberwuerste der Vereinsmeierei froehnt.

Mangakas muessen auch Honorare aushandeln und Rechnungen bezahlen.

Mick Baxter
01.11.2005, 03:08
Vielleicht sind andere eher in der Lage, zu erfassen, was dort steht:


Selbstverständlich kann jeder deutschsprachige Mangaka in den ICOM eintreten. Manga sind aber u.a. auch deshalb so erfolgreich, weil sie in den Augen der Leser und eines großen Teils der deutschen Mangazeichner eben «keine Comics sind». Ein Verein, der «Interessenverband Comic» heißt (und eine Namensänderung ist nicht geplant), ist da nicht unbedingt die erste Wahl.

Damit auch du das verstehst: Mangakas treten nicht in den ICOM ein, weil dort Comiczeichner organisiert sind. Sollen wir die rausschmeißen, um für Mangakas interessant zu werden? Und Tips fürs Rechnungen bezahlen geben wir eh nicht (da ist ein Gespräch mit der ortsansässigen Bankfilliale hilfreicher).

SUBZERO 2000
01.11.2005, 12:39
Wieso muss man Comiczeichner aus dem ICOM schmeissen, um für Mangakas interessant zu werden ? Schliessen sich Mangas und Comics etwa aus ? Ist es physikalisch unmöglich dass sie dasselbe Raum- Zeitkontinuum bevölkern ? Sorry, aber diese Apartheidshaltung vom ICOM entschliesst sich meiner Logik.

Auch dass die Mangas in den Augen der breiten Masse keine Comics sind stimmt. Aber ist der ICOM so repräsentativ für die ungebildete Masse an deutschen Comicmuggeln ? Ich dachte immer es wäre ein Zusammenschluss von Comicfans und Comicmachern. Und gerade DIE sollten doch am Besten wissen, dass Mangas auch nur Comics sind - und somit in einem " Interessenverband Comic " genau reinpassen. Oder spielt da auch noch etwas anderes mit rein ? Beim Lesen der Fussnote klingt so ein bisschen die gekränkte Eifersucht einer Primadonna mit. Aber vielleicht bilde ich mir das nur ein.

Und das mit der Namensänderung erschliesst sich mir auch nicht ganz. Wie gesagt für mich sind Mangas eben nur Comics und ich habe diese Grabenkämpfe in der Comicszene noch nie verstanden. Ob ein Comic jetzt ein Manga ist oder ein Superheldencomic, ob er aus Amerika oder Frankreich kommt, ob im Alben- oder Heftformat.......ist das soooooooo wichtig ? Die Hauptsache ist doch dass er einem gefällt und unterhält.

01.11.2005, 17:40
Ich glaube, du bringst da was durcheinander. Wenn ich es richtig verstehe, sperrt sich der ICOM nicht gegen Zeichner, die im Manga-Stil arbeiten. Die aber finden ihrerseits keinen Kontakt zum ICOM. Also müsste man die Mangazeichner fragen, warum sie sich nicht als Comiczeichner verstehen. Den ICOM anzugreifen, ist völlig fehl am Platz.

eck;)rt

SUBZERO 2000
01.11.2005, 22:46
Ich glaube, du bringst da was durcheinander. Wenn ich es richtig verstehe, sperrt sich der ICOM nicht gegen Zeichner, die im Manga-Stil arbeiten. Die aber finden ihrerseits keinen Kontakt zum ICOM.

eck;)rt

Es kommt aber genau umgekehrt rüber. Da sollte der ICOM doch etwas offener sein und eher sowas sagen wie : " Es gibt zwar kaum oder gar keine Mangakas im ICOM aber wir sind natürlich für ALLE Comicfans da. Auch Mangazeichner sind uns natürlich jederzeit willkommen. " Verstehst du ?

Die Fussnote liest sich eher wie : " Mangas ? Haben wir nicht, wollen wir nicht, brauchen wir nicht. Kommt bloss nicht zu uns hier seid ihr an der falschen Adresse. " Damit vergrault man die Comicfans noch zusätzlich. Keiner mag den Typ der ständig nur in der Ecke hockt und allen erzählt wie beschissen alles ist.

Da darf man nicht so Texte bringen, dass man wegen dem Namen nicht die erste Wahl wäre. Aber natürlich ist der ICOM die erste Wahl. Was sollte denn sonst an der Stelle kommen ?

Mick Baxter
02.11.2005, 08:53
Es kommt aber genau umgekehrt rüber.
Du unterstellst also den Mangaka, ebenso schlecht Deutsch zu verstehen wie du und genau das Gegenteil aus einer einfachen Aussage herauszulesen?

Bastos
02.11.2005, 10:16
Wäre es an dieser Stelle nicht einfacher zu sagen:
"Wer sich, ob Mangaka oder nicht, als Comiczeichner versteht - herzlich willkommen im ICOM."
Das ist eine klare, unmißverständlich Aussage. Wer sich selbst woanders einordnet wird ein geeignetes Forum mit Gleichgesinnten finden oder bereits gefunden haben. Aus.

Mick Baxter
02.11.2005, 11:22
Das ist ja auch aus keinem Werbeflyer des ICOM, sondern nur eine Anmerkung in einem Artikel des COMIC!-Jahrbuchs (das im übrigen wohl von kaum mehr als 10 Mangalesern und -zeichnern gelesen wird).

SUBZERO 2000
03.11.2005, 22:41
Das ist ja auch aus keinem Werbeflyer des ICOM, sondern nur eine Anmerkung in einem Artikel des COMIC!-Jahrbuchs (das im übrigen wohl von kaum mehr als 10 Mangalesern und -zeichnern gelesen wird).

Die Artikel im COMIC Jahrbuch SIND die Werbeflyer des ICOMs. Wann kapiert ihr das endlich ?

Das ist keine Anmerkung von einer x - beliebigen Privatperson auf der Strasse die gern Comics liest. Das ist eine Aussage im OFFIZIELLEN Jahrbuch des ICOMs vom OFFIZIELLEM verantwortlichem Herausgeber, der OFFIZIELLES Vorstandmitglied und OFFIZIELL für die Finanzen zuständig ist. Soweit das nirgends anders gekennzeichnet ist ( nach dem Motto : " Die hier abgedruckten Meinungen und Ansichten sind nur die von Privatpersonen und werden vom ICOM nicht geteilt " ) ist das für alle beteiligten eine Aussage vom ICOM persönlich.

Mick Baxter
03.11.2005, 22:51
Und Herr ICOM persönlich hat schlicht konstatiert, daß Mangazeichner nicht in den ICOM eintreten. Alles andere ist deine private, aber unzutreffende Interpretation.

Mit dem COMIC!-Jahrbuch werden keine Mangaka als Mitglieder geworben. Die lesen sowas einfach nicht. Auch du hast mit Manga nichts am Hut und bist kein ICOM-Mitglied, was regst du dich also so auf?!

Bruder JaB
04.11.2005, 01:47
Sachte Jungs, ganz Sachte....
Ich glaube NICHT, daß ICOM Mangazeichner auschließen möchte. Es gibt vielleicht mehrere in ICOM, die selber nicht Mangas zeichnen wollen/können und diese auch nicht mögen, aber solche Leute findet man ja überall. Wenn jemand Mangas zeichnet und gerne in den ICOM beitreten will, sehe ich keinen Grund, warum wir ihn nicht aufnehmen sollten?!

Die Tatsache, daß sich zur Zeit im ICOM recht wenige Manga-zeichner befinden (wegen Modeerscheinung, viel Newcomer, kaum "alte" Hasen), wird es für diejenigen natürlich schwer, weil Sie in dieser Hinsicht keinen Ansprechpartner haben.

In wie weit Comic und Maga sich ausschließen oder miteinbeziehen, das soll jeder selbst entscheiden. Und daraus ergibt sich, ob es für denjenigen der ICOM interessant ist oder nicht.

Für mich persönlich gehören Mangas genauso zu Comics wie die Superhelden-Comicwelt und die Frankobelgische Comicwelt.

Und hoffe doch, daß die Mangakas das COMIC!-Jahrbuch lesen werden. Sie werden vielleicht nicht viel über Mangas lesen können (daß meiste wissen die doch eh aus den speziellen Manga-Fan-Heften), dafür bekommen sie einen schönen überblick, was neben dem Manga alles noch so passiert :-D

So, und nun vertragt Euch mal wieder ;-))

LuckyL
04.11.2005, 19:17
Selbstverständlich kann jeder deutschsprachige Mangaka in den ICOM eintreten. Manga sind aber u.a. auch deshalb so erfolgreich, weil sie in den Augen der Leser und eines großen Teils der deutschen Mangazeichner eben «keine Comics sind». Ein Verein, der «Interessenverband Comic» heißt (und eine Namensänderung ist nicht geplant), ist da nicht unbedingt die erste Wahl.

Mangas sind erfolgreich, weil sie von ihren
Lesern nicht als Comics angesehen werden? :D
Woher kommt denn diese Aussage?
Wurden Mangaka und Leser befragt?
Kann man das irgendwo nachlesen?
Oder war da der Wunsch Vater des Gedankens?
Ich bezweifle, daß dies der ausschlaggebende Punkt für den Erfolg von Mangas ist. :D

04.11.2005, 21:55
Manche Leute WOLLEN einfach alles falsch verstehen, oder?

eck:schaf:rt

vao
04.11.2005, 22:42
Manga sind aber u.a. auch deshalb so erfolgreich, weil sie in den Augen der Leser und eines großen Teils der deutschen Mangazeichner eben «keine Comics sind».


Und Herr ICOM persönlich hat schlicht konstatiert, daß Mangazeichner nicht in den ICOM eintreten. Alles andere ist deine private, aber unzutreffende Interpretation.

wieso greift er dann Mangaleser an, wenn er sagt, dass sie Mangas bloss lesen weil es keine Comics sind? Wo hat er dann das konstatiert?

Gab es eine Soziolandumfrage, wo bei der Frage wieso lest ihr Mangas, fast alle weil es keine Comics sind angekreuzt haben, das ist für mich absurd.

Für mich ist dies ein Seitenhieb gegen Mangaleser & Mangazeichenr, wieso werden sie erwähnt, wenn wie du sagst kein reiner Mangaleser oder Zeichner die ICOM liest


Das ist ja auch aus keinem Werbeflyer des ICOM, sondern nur eine Anmerkung in einem Artikel des COMIC!-Jahrbuchs (das im übrigen wohl von kaum mehr als 10 Mangalesern und -zeichnern gelesen wird).

gehe davon aus dass die 10 keine distanzierung zwischen Manga und Comics machen und beides lesen

Mick Baxter
05.11.2005, 02:16
wieso greift er dann Mangaleser an, wenn er sagt, dass sie Mangas bloss lesen weil es keine Comics sind?
Erstens hat das keiner behauptet und zweitens wäre es kein Angriff.


Für mich ist dies ein Seitenhieb gegen Mangaleser & Mangazeichenr, wieso werden sie erwähnt, wenn wie du sagst kein reiner Mangaleser oder Zeichner die ICOM liest.
Das COMIC!-Jahrbuch behält es sich vor, über Manga-Leser und -Zeichner zu schreiben, auch wenn kein einziger von ihnen das Jahrbuch liest.

LuckyL
05.11.2005, 11:15
@[email protected]
Der ICOM ist offen für alle, aber die Mangaka wollen nicht.
Das ist leicht zu verstehen. :p



Damit auch du das verstehst: Mangakas treten nicht in den ICOM ein, weil dort Comiczeichner organisiert sind. Sollen wir die rausschmeißen, um für Mangakas interessant zu werden? Und Tips fürs Rechnungen bezahlen geben wir eh nicht (da ist ein Gespräch mit der ortsansässigen Bankfilliale hilfreicher).

Es wäre dabei interessant zu erfahren, wie der ICOM zur Information kommt, daß Mangaka aus oben genanntem Grund nicht eintreten.
Kennen die Mangaka den ICOM überhaupt?

peter schaaff
08.11.2005, 09:47
jungejunge - hier geht es aber lecker querbeet! dieses gestreite über eine fussnote ist surreal.
für sich genommen ist der kleine text zumindest verschieden interpretierbar. das zeigen ja schon die unterschiedlichen reaktionen. punkt.
das manga- begeisterte und klassische comicophile aus zwei parallelwelten stammen ist jedem aussenstehenden auch klar. das liegt am alter, am geschmack und am lauf der dinge. punkt.
das es dem ICOM bisher nicht gelungen ist, die zahlreichen neuen (jungen) comicfreunde, die durch den manga- boom auf der bildfläche erschienen sind und sich für ihre leidenschaft wie auch immer engagieren, für sein wirken zu gewinnen, ist offensichtlich und schade. aber der ICOM ist (bekannterweise) fast ein ein- mann- unternehmen und rein arbeitstechnisch der vorsitzende mit einer solchen neuen aufgabe bestimmt überfordert (wobei da gerade was angeleiert wird in richtung "manga", woll?).
aber dem ICOM mangahass zu unterstellen ist superquatsch. punkt. allein schon deshalb, weil es sich beim ICOM um einen verband mit vielenvielen mitgliedern und damit vielenvielen meinungen handelt.
zudem verdienen diverse ICOMlerInnen mit manga ihr täglich brot. der boom bei comics (verkaufszahlen, akzeptanz, medieninteresse), verursacht durch den manga- boom der letzten jahre, kommt ihnen sehr zugute. und lesen tun einige die dinger auch gerne.

dears
25.08.2006, 17:55
Der Streit darüber warum bisher kaum "mangaka"s sich dem ICOM-eV angeschlossen haben, ist inzwischen outdated, aber ich möchte trotzdem meinen senf dazu geben.

1. So viele deutschsprachige Manga-zeichner/innen gibt es noch nicht (verhältnismäßig an den japanischen gemessen).

2. Sind die Leute meistens beschäftigt mit zeichnen :) und studieren, arbeiten etc. - da bisher Manga-zeichnen noch kein Fulltime job ist, wo man genug verdient, um davon zu leben. Aus diesem Grund beschäftigt man sich noch nicht mit Vereinen abseits des Otaku-tums.

3. Wiederum nur ein geringer Teil von uns lesen comics bzw. haben jemals von ICOM gehört.

4. Ein Jahresbeitrag von 72€ wirkt nicht nur auf Manga-Zeichner/Leser abschreckend x3~~~~~ Für jeden Schüler, Studenten bzw. Jedermann der Knapp bei Kasse ist - ist das schon mal Grund genug sich den Beitritt zweimal zu überlegen.


Der letzte Punkt ist immer noch der schwerwiegendste x3~~~~~~ Jedenfalls ist das für mich ein Grund dem Icom fern zu bleiben x3~~~~~~~~
:D

C.St.
28.08.2006, 18:11
Streitet doch nicht:cool:

ICOM
29.08.2006, 00:01
Das Absurde ist ja, daß die Vorwürfe zum großen Teil von Leuten kommen kommen, die selber gar keine Mangas lesen oder nicht die Mangas, über die das COMIC!-Jahrbuch aufgrund seines Grundkonzeptes berichten könnte (da fallen nämlich "Adolf" und "Barfuß durch Hiroshima" raus).

P.G
06.05.2007, 11:26
Was Mangas betrifft, kann eine gute Konkurrenz nicht schaden (Schauen wir zur Abwechslung mal den Japanern unter die Motorhaube:D). Dem amerikanischem Markt hat es zumindest ganz gut getan. Die Mainstream-Comics sind inhaltlich um ein vielfaches besser geworden! Und endlich finden hier in Deutschland auch Mädchen einen bessern Zugang zum Medium Comic!
Für die gab es vorher so gut wie gar nix zu lesen!

Also bei ICOM kann man überhaupt nicht von Mangafeindlichkeit sprechen, schließlich konnte man in der letzten ICOM Intern (Vereinszeitung) einige Artikel über Mangas vorfinden. Und diese waren weder schwarz noch weiß gefärbt.

Hate
06.05.2007, 16:05
Du hast da eine Diskussion ausgegraben, die fast zwei Jahre alt ist. Inzwischen hat sich einiges geändert.

Wer Geld mit dem Zeichnen von Comics/Mangas verdient, sollte auf jeden Fall in den ICOM eintreten.

P.G
06.05.2007, 20:18
Der letzte Eintrag war am 29.08.2006. Also nicht einmal ein Jahr her!
Wenn sich in der Zeit so vieles geändert, gut dies auf dieser Weise ins rechte Licht gerückt zu bekommen!
Sollte man dann nicht vielleicht dieses Thema endgültig abschließen?

ICOM
07.05.2007, 17:29
Mittlerweile ist immerhin das COMIC!-Jahrbuch 2007 (http://www.comic-i.com/aaa-icom/docs/ipj_2007.html) mit Manga-Schwerpunkt erschienen.

P.G
07.05.2007, 22:48
Ja, doch ihr Süßen! Ich weiß doch, dass ihr zu Mangakas genauso lieb seid wie zu euren anderen Kindern auch! :)
Fühl mich doch schließlich auch recht wohl bei euch!;)
Sorry auch, falls es anders rübergekommen ist! ;)
Nix für Ungut! :D