PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das NO SEX- Manifest: Wähle Visionen für eine schönere neue Welt!



Seiten : [1] 2

Santo
08.05.2003, 20:54
Die weltweite Globalisierung ist da...aber Innovationen und Visionen für die Zukunft fehlen! :rolleyes: :( Nur schneller Cash und billiger Trash...und das soll schon alles gewesen sein?:confused: Das NO SEX-Manifest bietet einige Vorschläge zur Wahl für eine hoffentlich schönere neue Welt. Was wäre vorstellbar, was wünschenswert? Wähle deine dir wichtigste Möglichkeit... und mache selber Vorschläge! ;)

Der nette Mann
08.05.2003, 21:30
ganz klar: alkohol und zigaretten sollten verboten werden!


Motorad-und Fomel1-Sport wird abgeschafft, Schumi erschosssen
Ich würde lieber den autor von dieser zeile erschossen sehn.

Santo
08.05.2003, 21:36
Original geschrieben von Der nette Mann
ganz klar: alkohol und zigaretten sollten verboten werden!


Ich würde lieber den autor von dieser zeile erschossen sehn.

Ich wusste dass das kommt!;) Wenn vielleicht die Schwarze Katze im Abstimmungs-Feld korrigieren könnte: "Motorrad" und "Formel 1" natürlich! Ach ja...und Buddismus war auch falsch geschrieben "Buddhismus" wäre richtig! :)

Wie ändert man bloss dieses Umfragenfeld. A mystery...

L.N. Muhr
08.05.2003, 21:42
nochmal für idioten und journalisten: um wa sgenau geht es hier?

MisterJ
08.05.2003, 21:42
hm, ich könnte glaub ich auf keines verzichten, bzw. würde nichts verändern.
MisterJ:cool:
P.S. Rauchen an öffentlichen Plätzen sollte verboten werden.

Klopfer
08.05.2003, 21:44
Ich könnte da auch nichts anklicken...

L.N. Muhr
08.05.2003, 21:49
keine mehrfachwahl. macht aber nix, da alle gennannten forderung schlicht faschistoid sind. ;)

Blue Lion
08.05.2003, 21:53
ach nehmt da doch net alles so ernst... ist doch nur spass ^^

Ich bin dafür das Buddhismus weltreligion wird und der Dalai Lama den papst heiratet :D

kingvegeta
08.05.2003, 21:55
<-Die Natur und ihre Erhaltung ist wichtiger als der Mensch
und
Alkohol und Zigaretten werden verboten

Fleisch- Essen auf der Strasse wird verboten

ist sowieso klar :)

L.N. Muhr
08.05.2003, 21:55
mehrfachauswahl wäre aber nicht schelcht gewesen... ;)

Santo
08.05.2003, 21:56
:springen: :springen: :springen: Jaaaaaaaaaaa! Ich habe abgestimmt! Obwohl es schwierig war, weil ja alles so schön wär...

@Katze: Geht auch noch ein Ändern in "Mehrfachauswahl"? Hatte ich auch vergessen... :confused:

LOKInst
08.05.2003, 21:57
Eine der Sinnvollsten Umfragen, die ich je gesehen habe! ;)

Wo sind die Punkte wie: ??????????????
"Homosexuallität wird verboten"
"Endlich liberale Waffengesetze auch bei uns"


:ninja:

Foxx
08.05.2003, 22:01
"Oh, brave new world!"
(John Savage)

Santo
08.05.2003, 22:03
Original geschrieben von Blue Lion
ach nehmt da doch net alles so ernst... ist doch nur spass ^^




Du denkst ich scherze? :D

Foxx
08.05.2003, 22:06
Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

Bubba
08.05.2003, 22:11
:D der Dalai Lama RULT :cool:

ab sofort ist spirituelles Fasten angesagt, Leute :D

Torsten B. Abel
08.05.2003, 23:10
Meine Zukunftsvision ist unglücklicherweise nicht vertreten, daher poste ich sie notgedrungen auf diese Weise:

Der Abwurf von Grammatikbomben ebnet den Weg für die Einführung von allgegenwärtigen Intelligenz-Scannern, die bei einem bestimmten Dämlichkeitsgrad die umgehende Desintegrierung des betreffenden Subjektes in die Wege leiten.

Das hat den erfreulichen Nebeneffekt, daß man im Forum endlich wieder miteinander diskutieren kann, ohne hämmernde Schmerzen in der Hirnregion zu verspüren. :twist:

kylennep
08.05.2003, 23:17
Wie peinlich wäre es jetzt wohl, wenn der :tba: in dem Post über mir 'nen Rechtschreibfehler hätte :lol:

Aber wenigstens hat er die Sinnlosigkeit der neuen dt. Rechtschreibung erkannt :D

Ich bin dafür, Schumi zu erschiessen, weil er es gewagt hat, über-erfolgreich zu sein :zwinker:

Kyle

ZeroCool
09.05.2003, 00:28
Ich wünsche mir eine Welt, in der

- linke Parteien wie die CDU endlich verboten werden.

- Deutschland endlich alle Sozialleistungen streicht,und dafür in atomare Aufrüstung investiert.

- Homosexualität endlich per Gesetz verboten wird.

- Frauen endlich wieder ihren angestammten Platz am Herd einnnehmen.

- und Torsten B. Abel endlich Bildungsminister wird.

Oder kurz, ich würde gerne in Hajo-World leben. ;)

Falkenauge
09.05.2003, 00:37
:lol: :lol: :lol:

Bubba
09.05.2003, 00:56
:baff:
...
:nod:
...
:D
...
:lol:

SUBZERO 2000
09.05.2003, 05:09
Sorry, alles ganz falsch. Meine Zukunftsvision lautet COMICLESEN WIRD WELTRELIGION !!!

Ich sehe schon die Massen der Gläubigen in aller Welt in den Comicsynagogen in die Lektüre der heiligen Paperbacks vertieft. Andächtiges Schweigen überall und bei Friedensverhandlungen werden Comichefte getauscht.

navigator
09.05.2003, 05:38
ich bin dafür das man die ganze Menschheit die Toilette runterspült... und so den Planeten rettet...
nach dem Motto, eine Welt ohne Menschen ist eine gesunde Welt, die Menschheit ist ja ein Virus, wie Agent Smith sagte...

oder die Menschen hören auf mit den versuch sich zu benehmen und lassen endgültigt das animalische ohne Hemmungen raus und starten einen letzten absoluten Krieg und wer überlebt hat gewonnen...

:D

ich bin eher gegen Formel Eins... he he

Der nette Mann
09.05.2003, 07:24
"No Sex- Enthaltsamkeit als neues Ideal, Verbot von Pornografie" - das ist doch jetzt sowas von lächerlich... :lol:

Orakel
09.05.2003, 08:01
Der Dalai Lama kehrt zurück in den Tibet, Buddhismus wird Weltreligion

und


Die Natur und ihre Erhaltung ist wichtiger als der Mensch

sind schon mal nicht schlecht. Aber man könnte darübe rhinaus noch ein paar andere Punkte eventuell durchführen, um diese zu unterstreichen: Sloterdyck hatte vor einigen Jahren mal seine Theorie zu einem "Zaratustra"-Projekt freigegeben. Das Durchgeführt, könnte man einen Schritt zur Natur wahrung erstellen. Ausserdem sollten endlich einige neue Gesetze freigegeben werden, die Aussagen, dass man, sobald eine Regierung ihre Funktion, den Willen des Volkes nicht zu vertreten, nicht erfüllt diese jederzeit abgesetzt werden kann. Oder man führt das recht ein, das es jedem Freigestellt wird, ob er in einem Staat leben will oder austreten darf, seinen Besitz selbstverständlich mitnehmend. Hach es git doch so viele Visionen aus der Staatsphilosophie, die noch nie umgesetzt worden sind und dennoch zukunftsweisend währen, wozu dann ersteinmahl unnötige neue erfinden?
Vielleicht wäre ja sogar Anarchismus machbar. (Wobei mir evt. NAchteile durchaus bewußt sind.)

Santo
09.05.2003, 08:31
Original geschrieben von Orakel



Aber man könnte darübe rhinaus noch ein paar andere Punkte eventuell durchführen, um diese zu unterstreichen: Sloterdyck hatte vor einigen Jahren mal seine Theorie zu einem "Zaratustra"-Projekt freigegeben.

Ja, hatte ich von gehört. ;)



Vielleicht wäre ja sogar Anarchismus machbar. (Wobei evt. NAchteile durchaus bewußt sind.)

Oder wirklicher Kommunismus! ;) Den hat es ja bisher nur theoretisch, nie aber real praktiziert gegeben. Schön wäre auch, wenn sich mehrere Leute ein Auto teilen würden. Einen (oder sogar mehrere!) eigene PKWs sollte so ohne weiteres nicht jeder haben dürfen. Und Autos sollten nur noch mit den neuesten umweltfreundlichen Technologien (Solar) fahren dürfen.

@Netter Mann: Die sich formierende "NO SEX"-Bewegung ist aber auch durchaus verständlich. Viele Leute sind es einfach leid, überall mit offensichtlichen und versteckten Sex-Aufforderungen überflutet und billig manipuliert zu werden. "Sex and the City", Sex in jeder 2. Werbung, Sex hier, Sex da. Eigentlich braucht aber kein Mensch zwingend Sex. Sex ist kein Grundbedürfnis wie Essen oder Schlafen. Für eine spirituelle Erleuchtung ist Sex ebenfalls schlecht. Und wirklich spirituelle Menschen brauchen auch kaum oder sogar keinen Sex mehr. Viele Krankheiten, psychisch und physisch, entfallen ohne Sex. Es gibt viele Gründe für "NO SEX"! ;)

ZeroCool
09.05.2003, 10:02
Original geschrieben von The Heathen
Es gibt viele Gründe für "NO SEX"! ;)

Aber bisher hat mich keiner wirklich überzeugt. ;)

Sydney Apfelbaum
09.05.2003, 10:18
Ich würde ja Michael Schumacher erschiessen, aber ich befürchte, alles Kugel werden an seinem Kinn abprallen. Oder er merkt es nicht mal.

Superphil
09.05.2003, 10:45
gibt es eigentlich keinen "gähn-smiley". den würde ich jeweils gerne nach jedem von heathens beiträgen posten :teufel:

ich habe keinen der punke angeklickt, da ich mit jedem etwas mühe habe:



No Sex- Enthaltsamkeit als neues Ideal, Verbot von Pornografie


solche entscheidungen sollte jeder für sich treffen und nicht von der masse für die menschheit getroffen werden. wenn jemand kein sex haben soll, bitte. man soll aber nicht menschen missionieren, die sex haben oder pornografie konsumieren wollen.



Bisexualität als neue Norm, Hetero- und Homosexualität wird nur noch toleriert.


warum künstliche normen erstellen? soll doch jeder für sich entscheiden. zumindest würde man dadurch nur alle homosexuelle und heterosexuellen menschen irriterien, wenn sie sich fragen müssen "warum bin ich nicht bi? ist was falsch mit mir?"



Der Dalai Lama kehrt zurück in den Tibet, Buddhismus wird Weltreligion

der erste teil kann man unterstützen. aber eine weltreligion schafen? religion ist was persönlich, dass jeder für sich selber entscheiden soll.
mit dieser aussage könnte man den eindruck bekommen, dass buddhismus besser ist als eine andere religion. und solche aussagen zu machen sind doch ziemlich arrogant und überheblich.




Spirituelle Werte werden mehr gefördert als materielle

wie bei der sex geschichte soll das jeder für sich alleine entscheiden können.
zudem kann ich jemanden, der gerne reinschlägt wenn er beleidigt wird, nicht wirlick ernst nehmen, wenn er von spirituellen werten redet.



Die Natur und ihre Erhaltung ist wichtiger als der Mensch

wow, einemal eine zumindest vernünftige aussage, wobei man die bedeutung des wortes "wichtiger" hier abklären sollte.



TV , Handys und Internet werden als Massenmedium abgeschafft


sehe ich keinen grund dafür. die vorteile dieser drei medien sind meiner meinung nach grösser als die nachteile, die sie bringen.



Abschaffung von Massentierhaltung und Fastfood-Ketten


abschaffung von massentierhaltung kann man unterstüzen. warum man aber fastfood ketten abschaffen soll, ist mir nicht ganz klar. niemand wird gezwungen dort essen zu gehen. und wenn man sich wegen der quailität des essens aufregt, niemand sagt, dass man fast food mässig nicht auch gesundes essen verkaufen könnte.



Alkohol und Zigaretten werden verboten

zigaretten okay, aber auf ein feines glas wein beim essen will ich nicht verzichten.




Motorrad-und Formel 1-Sport wird abgeschafft, Schumi erschossen


schumi erschiessen? das sind ja sehr spirituelle gedanken! :rolleyes:



Fleisch- Essen auf der Strasse wird verboten


ich mag keine gesetzte, die sich unnötigerweise in das leben menschen einmischen. warum soll fleisch essen erlaubt sein, aber nicht auf der strasse. und wenn jemand ein belegtes brötchen isst, soll die polize erlaubt sein, dieses brötchen zu durchsuchen um zu schauen, dass ja kein fleisch drin ist? ;)

meine wünschenswerten visionen für die zukunft wären da eher:

weltweises abschaffen von militär (die finanziellen mittel, die man so einspart, könnte man dann in die wissenschaft investieren (z.b. medizin), umweltschutz, förderung von drittweltländern)

das die menschen aufhören von sich als "deutsch", "schweizer" zu denken und sich in erster linie als menschen sehen (oder mit anderen worten, politische abschaffung der grenzen)

kein ständiges missionieren der mitmenschen. jeder soll so leben können wie er es will (solange er seinen mitmenschen damit keinen merklichen schaden zufügt)

und ein gähn-smiley hier im forum :D

Sydney Apfelbaum
09.05.2003, 11:06
Original geschrieben von Superphil
ich mag keine gesetzte, die sich unnötigerweise in das leben menschen einmischen. warum soll fleisch essen erlaubt sein, aber nicht auf der strasse. und wenn jemand ein belegtes brötchen isst, soll die polize erlaubt sein, dieses brötchen zu durchsuchen um zu schauen, dass ja kein fleisch drin ist? ;)

Hier spricht die Polizei! Sie sind umstellt! Werfen Sie ihr Brötchen weg und kommen mit erhobenen Händer langsam näher!

Santo
09.05.2003, 11:08
Original geschrieben von Sydney Apfelbaum
Ich würde ja Michael Schumacher erschiessen, aber ich befürchte, alles Kugel werden an seinem Kinn abprallen. Oder er merkt es nicht mal.

Das war ja doch hoffentlich nur symbolisch gemeint, oder? ;) Formel 1 ist allerdings ein nicht mehr vorbildliches Relikt, das abgeschafft gehört.


Es gibt so viele neumodische Feier- und Festtage. Mein Vorschlag: Der Zwangs-Transen-Tag! :D Alle Männer sollten für einen Tag aufgetranst (High-Heels, Make-Up etc.) und möglichst attraktiv zurechtgemacht in die Öffentlichkeit gehen, um die Frauen und ihre eigene feminine Seite besser zu verstehen. Mit zunehmendem Verständnis folgt dann eine neue bisexuelle Gesellschaftsnorm. Das Wort "normal" wird durch das Wort "universal" ersetzt. Bereits im Kindergarten lernen die Kleinen, dass jeder Mensch eigentlich bisexuell ist und Bisexualität die einzig wahre, wünschenswerte und natürlichste Form von Sexualität ist. Es gibt keine gesetzlichen Diskriminierungen mehr bezüglich Ehe, Kindererziehung, Steuern etc. weil jede Art von Paarbildung gleichbehandelt wird. Die "universale" Neunorm gilt jedoch als Richtwert für alle. Androgynität wird zur Massenkultur.

ZeroCool
09.05.2003, 11:11
Zwangs-Transen-Tag...

Das schlimme bei Heathen ist, das man nicht weiss, ob er das nicht sogar ernst meint...;)

mojostar
09.05.2003, 11:19
esst mehr plastik!

Superphil
09.05.2003, 11:37
Original geschrieben von The Heathen

Bereits im Kindergarten lernen die Kleinen, dass jeder Mensch eigentlich bisexuell ist und Bisexualität die einzig wahre, wünschenswerte und natürlichste Form von Sexualität ist.

cool, man könnte die kleinen dann gleich noch anderen gehirnwäschen unterziehen damit alle die perfekten menschen werden. nur dass keiner davon mehr die freiheit hat eine eigene meinung zu bilden. :rolleyes:

wo ist eigentlich der unteschied, wenn hajo homosexuelle einer therapie unterziehen will, damit sie heterosexuell werden. und dieser idee jeder mensch auf bi umzupolen?

Santo
09.05.2003, 11:41
Original geschrieben von mojostar
esst mehr plastik!

TV, Internet, Mobiltelefone... alles Plastik, ursprüngliches Miteinander und menschlicher Austausch und Kommunikation verkommt und macht die Leute zu verblödenden Authisten. Fast-Food-Ketten servieren Plastik und verseuchtes Massentierhaltungsfeisch, das die Menschen nur krank und fett macht. :D

L.N. Muhr
09.05.2003, 11:43
phil: es gibt keinen. herzlichen glückwunsch zur erkenntnis des tages! ;)

ein nachtrag zum unseligen mensch-natur-punkt: der mensch IST bestandteil der natur - er bewegt sich innerhalb des systems, wenngleich oft zum nachteil anderer teile des systems. aber auch das - nämlich das der größere den kleineren, der stärkere den schwächeren frisst - ist ja andererseits wieder bestandteil der inneren logik des systems natur.

womit der punkt ganz klar lauten müßte: mensch und natur sind gleichwertig, da beide im prinzip ein und das selbe, und der mensch soll das endlich mal einsehen.

oder?

ZeroCool
09.05.2003, 11:49
Sehe ich etwas anders, was bringt der Mensch denn der Natur?
Der Mensch ist per Definition nichts anderes als ein Parasit.

Santo
09.05.2003, 11:50
Original geschrieben von L.N. Muhr
phil: es gibt keinen. herzlichen glückwunsch zur erkenntnis des tages! ;)

Falsch, völlig falsch: Der neue Richtwert "Universal" würde gleiche Rechte und Gleichheit für ALLE sicherstellen! Hier ist visionäres Mitdenken angesagt!;)

ein nachtrag zum unseligen mensch-natur-punkt: der mensch IST bestandteil der natur - er bewegt sich innerhalb des systems, wenngleich oft zum nachteil anderer teile des systems. aber auch das - nämlich das der größere den kleineren, der stärkere den schwächeren frisst - ist ja andererseits wieder bestandteil der inneren logik des systems natur.

womit der punkt ganz klar lauten müßte: mensch und natur sind gleichwertig, da beide im prinzip ein und das selbe, und der mensch soll das endlich mal einsehen.

oder?

Ja, aber die Natur ist letztlich wichtiger als der Mensch, der nicht ihr Herr, sondern ihr ehrfürchtiger Diener sein sollte! ;)

L.N. Muhr
09.05.2003, 12:06
quark. wir kommen aus der natur und bewegen uns in ihr. jetzt den menschen in seinem wert über oder unter den rest des ssystems zu stellen, ist purer (sag ich jetzt so, mir fällt kein besserer beggriff ein) "biorassimus".

a) die natur als wesen existiert nicht. wemm soll "der mensch" (die menschheit?) dienen? und was soll er ihr bringen? was bringt das stinktier, der gorrilla oder der regenwurm der natur? er ist einfach da, als ergebnis eines seit langer zeit ablaufenden prozesses. mehr nicht.

b) fressen und gefressen werden. das geht allen lebewesen so, sbald sie ein eigenes nervensystem besitzen. damit sind alle lebewesen parasiten, die sich in der einen oder anderen form von der natur (besser: aus ihr heraus) enähren.

ein vernünftiger schritt wäre zweifellos, den menschen als teil der natur zu begreifen und auf die wahrung eines gewissen natürlichen gleichgewichtes zu achten. wobei man halt ganz hart sagen muss: wenn der mensch nicht darauf achtet, überrollt ihn die evolution und er ist weg vom fenster.

heathen: geliche rechte für alle. schön. erziehung zur bisexualität ist aber eine pflicht. udn damit für mich als bekennenden hetero völlig inakzeptabel. du kannst dich jetzt ganz entspannt zurücklehnen: ich find männer einfach nicht sexuell attraktiv. keine gefahr für dich also! ;)

Schwarze Katze
09.05.2003, 12:15
Original geschrieben von Superphil
und ein gähn-smiley hier im forum :D
Nimm den :schlaf:

:tatz: Katze :bcat:

ZeroCool
09.05.2003, 12:18
@ L.N.
Stinktier, Gorrilla oder Regenwurm schaden der Natur aber auch nicht.
Finde nicht das der Mensch Teil des Systems ist, er hat sich schon lange außerhalb gestellt und spielt Gott.

pensch
09.05.2003, 12:18
Original geschrieben von ZeroCool
Sehe ich etwas anders, was bringt der Mensch denn der Natur?

Er produziert durch seine Atmung CO2, das Pflanzen zur Photosynthese benötigen.

ZeroCool
09.05.2003, 12:21
Können andere Lebewesen auch...

Santo
09.05.2003, 12:21
Hmmm... :rolleyes:

L.N. Muhr
09.05.2003, 12:24
Original geschrieben von ZeroCool
@ L.N.
Stinktier, Gorrilla oder Regenwurm schaden der Natur aber auch nicht.
Finde nicht das der Mensch Teil des Systems ist, er hat sich schon lange außerhalb gestellt und spielt Gott.

eben: er stellt sich ausserhalb - bzw. behauptet dies von sich. aber gerade die tatsache, dass der mensch dem system an sich schadet, bewist, daß er teil von ihm ist. 6 milliarden stuinktiere freilich wären auch kein schöner anruch.

fakt jedoch ist: man kann die natur nicht über den menschen und den menschen nicht über die natur stellen - beides sorgt für ein ungleichgewicht, das letztlich zur katastrophe führt: nämlich entweder zur zerstörung der natur oder zur zerstörung des menschen. (auch der untrergang der menschheit würde das biologische/ ökologische system im übrigen nachhaltig beeinflussen bzw. es definitiv in seinem zustand radikal ändern.)

Santo
09.05.2003, 12:27
[QUOTE]Original geschrieben von The Heathen
[QUOTE]Original geschrieben von L.N. Muhr
[B]quark. wir kommen aus der natur und bewegen uns in ihr. jetzt den menschen in seinem wert über oder unter den rest des ssystems zu stellen, ist purer (sag ich jetzt so, mir fällt kein besserer beggriff ein) "biorassimus".

a) die natur als wesen existiert nicht. wemm soll "der mensch" (die menschheit?) dienen? und was soll er ihr bringen? was bringt das stinktier, der gorrilla oder der regenwurm der natur? er ist einfach da, als ergebnis eines seit langer zeit ablaufenden prozesses. mehr nicht.

b) fressen und gefressen werden. das geht allen lebewesen so, sbald sie ein eigenes nervensystem besitzen. damit sind alle lebewesen parasiten, die sich in der einen oder anderen form von der natur (besser: aus ihr heraus) enähren.

ein vernünftiger schritt wäre zweifellos, den menschen als teil der natur zu begreifen und auf die wahrung eines gewissen natürlichen gleichgewichtes zu achten. wobei man halt ganz hart sagen muss: wenn der mensch nicht darauf achtet, überrollt ihn die evolution und er ist weg vom fenster.

Aber ist das nicht eher "Bio-Rassismus": Fressen und gefressen werden etc. ? Empfinden Tiere keinen Schmerz und haben sie keine Seele? Ich denke schon. Die letzten 100 Jahre (Industiezeitalter) haben den Planeten mehr zerstört als hunderttausende Jahre zuvor. Als -wirklich überlegende- Menschen sollten wir dienen, nicht zerstören!

heathen: geliche rechte für alle. schön. erziehung zur bisexualität ist aber eine pflicht. udn damit für mich als bekennenden hetero völlig inakzeptabel. du kannst dich jetzt ganz entspannt zurücklehnen: ich find männer einfach nicht sexuell attraktiv. keine gefahr für dich also! ;)

Du hast es immer noch nicht verstanden: Es geht um einen neuen Richtwert, der gleiche Rechte und Gleichheit sicherstellt. Hetero, Homo...whatever...würden bei einem neuen Richtwert "universal" ja nicht verdammt oder verurteilt. Gehen wir aber, als Richtwert!, davon aus, dass jeder Mensch bisexuell veranlagt ist, macht das sehr vieles sehr viel leichter! :) Wir alle lieben diese (oft klischeehaften) Gegensätze: Gut und Böse, Ost und West, Kunst und Kommerz, Homo und Hetero... Aber es geht nicht um Entweder- Oder, sondern: UNIVERSAL! Hab mal ein bischen Mut für Visionen! ;)

ZeroCool
09.05.2003, 12:28
Das Gleichgewicht ist aber doch schon längst gestört.
Wir müssten uns also zurückbesinnen, wieder raus aus dem Industriezeitalter, aber das ist Utopie.
Stattdessen rotten wir die wenigen Menschen aus, die wirklich noch im Einklang mit der Natur leben.
Will die Natur überleben, muss sie den Menschen ausrotten.
Aber ich befürchte, wir werden schneller sein...

L.N. Muhr
09.05.2003, 12:30
[QUOTE]Original geschrieben von The Heathen
Aber ist das nicht eher "Bio-Rassismus": Fressen und gefressen werden etc. ? Empfinden Tiere keinen Schmerz und haben sie keine Seele? Ich denke schon. Die letzten 100 Jahre (Industiezeitalter) haben den Planeten mehr zerstört als hunderttausende Jahre zuvor. Als -wirklich überlegende- Menschen sollten wir dienen, nicht zerstören!

hm. brinst du bitte den löwen bei, keine niedlichen kleinen antilopen-babys mehr zu fressen? dennd arum ging es mir beim prinzip des fressens-undgefressen-werden (s.o.): es ist der natur immanent. wir könne uns - als individuen - dagegen entscheiden, aber das ändert nichts daran, dass die natur erst mal so ist.

Du hast es immer noch nicht verstanden: Es geht um einen neuen Richtwert, der gleiche Rechte und Gleichheit sicherstellt. Hetero, Homo...whatever...würden bei einem neuen Richtwert "universal" ja nicht verdammt oder verurteilt. Gehen wir aber, als Richtwert!, davon aus, dass jeder Mensch bisexuell veranlagt ist, macht das sehr vieles sehr viel leichter! :) [/B]

quatsch. bisexualität ist eine definition, die besagt, dass der mensch beides IST, wahre freiheit bedeutet jedoch, dass der mensch alles SEIN KANN. das ist bei bisexualität als "richtwert" nicht gegeben, da ich eben nach der definition von bi homo und hetero bin, was auf weite teile der menschheit nicht zutrifft. der einzige wahre wert lautet: macht was ihr wollt, wie ihrs wollt udn mit wem ihrs wollt, solange alle beteiligten dasselbe wollen. aber das ist nicht bi.

L.N. Muhr
09.05.2003, 12:33
Original geschrieben von ZeroCool Will die Natur überleben, muss sie den Menschen ausrotten.
Aber ich befürchte, wir werden schneller sein... [/B]

"die natur" existiert nicht - sie ist kein wesen, sondern ein zustand. und die natur wird auch nach dem menschen noch existieren. nur wird sie dann ganz anders aussehen, da das wegfallen eines fressfeidnes immer eine änderung des ökologischen gleichgewichts mit sich bringt. aber das war vor dem aufkommen des menschen auch schon so. und vor dem aufkommen des regfenwurmes auch. wir sind alle teil eines ganzen, nicht untergeordnete eines höheren wesens.

ZeroCool
09.05.2003, 12:35
Original geschrieben von L.N. Muhr

hm. brinst du bitte den löwen bei, keine niedlichen kleinen antilopen-babys mehr zu fressen? dennd arum ging es mir beim prinzip des fressens-undgefressen-werden (s.o.): es ist der natur immanent. wir könne uns - als individuen - dagegen entscheiden, aber das ändert nichts daran, dass die natur erst mal so ist.



Fressen und Gefressen werden ist ja auch nicht das Problem, das ist nun wirklich Natürlich.
Nur wird der Löwe nur töten/fressen, wenn er Hunger hat, und er zerstört auch nicht mal nebenbei seinen Lebensraum.

ZeroCool
09.05.2003, 12:41
Original geschrieben von L.N. Muhr


"die natur" existiert nicht - sie ist kein wesen, sondern ein zustand. und die natur wird auch nach dem menschen noch existieren. nur wird sie dann ganz anders aussehen, da das wegfallen eines fressfeidnes immer eine änderung des ökologischen gleichgewichts mit sich bringt. aber das war vor dem aufkommen des menschen auch schon so. und vor dem aufkommen des regfenwurmes auch. wir sind alle teil eines ganzen, nicht untergeordnete eines höheren wesens.

Die Natur existiert, als genau aufeinander abgestimmtes Biosystem und genau dieses System stören wir .
Natürlich wird sich etwas anderes daraus entwickeln, wenn wir zum Beispiel die Ozonschicht zerstören, aber was wird das sein?

Santo
09.05.2003, 12:44
Original geschrieben

von L.N. Muhr



hm. brinst du bitte den löwen bei, keine niedlichen kleinen antilopen-babys mehr zu fressen? dennd arum ging es mir beim prinzip des fressens-undgefressen-werden (s.o.): es ist der natur immanent. wir könne uns - als individuen - dagegen entscheiden, aber das ändert nichts daran, dass die natur erst mal so ist.

Das war jetzt aber ein doofes Beispiel! Menschen wollen doch "überlegen" sein. Wenn sie aber überlegen sind, dann sollten sie doch im Einklang mit der Natur leben und ihr dienen,oder?;)



quatsch. bisexualität ist eine definition, die besagt, dass der mensch beides IST, wahre freiheit bedeutet jedoch, dass der mensch alles SEIN KANN. das ist bei bisexualität als "richtwert" nicht gegeben, da ich eben nach der definition von bi homo und hetero bin, was auf weite teile der menschheit nicht zutrifft. der einzige wahre wert lautet: macht was ihr wollt, wie ihrs wollt udn mit wem ihrs wollt, solange alle beteiligten dasselbe wollen. aber das ist nicht bi.

Woher willst du wissen, dass weite Teile der Menschheit nicht bisexell von Natur auf sind? Ich... und viele Wissenschaftler, Soziologen, Künstler, Ethnologen sagen aber mit Bestimmtheit das genau das der Fall ist! Und "wahre Freiheit", wie du sagst, würde durch einen neuen Richtwert "universal" (statt hetero-normal) doch auf jeden Fall mehr gewährleistet! :)

Sydney Apfelbaum
09.05.2003, 12:49
Nun hat ja hier bisher keiner behauptet, dass "hetero-normal" der ideale Richtwert sei. Gar kein Richtwert wäre die ideale Lösung, also auch kein universeller, da der ja automatisch wieder einschränkt.

Menschenspötter
09.05.2003, 12:49
Original geschrieben von The Heathen

Du hast es immer noch nicht verstanden: Es geht um einen neuen Richtwert, der gleiche Rechte und Gleichheit sicherstellt. Hetero, Homo...whatever...würden bei einem neuen Richtwert "universal" ja nicht verdammt oder verurteilt. Gehen wir aber, als Richtwert!, davon aus, dass jeder Mensch bisexuell veranlagt ist, macht das sehr vieles sehr viel leichter! :) Wir alle lieben diese (oft klischeehaften) Gegensätze: Gut und Böse, Ost und West, Kunst und Kommerz, Homo und Hetero... Aber es geht nicht um Entweder- Oder, sondern: UNIVERSAL! Hab mal ein bischen Mut für Visionen! ;)
Warum willst du Universalgenie dann so viele Dinge abgeschafft wissen, die so vielen anderen Menschen Spaß bereiten??? Und der Zwangstransentag erschreckt mich. Einmal (war eine besoffene Rom-Geschichte, ich war noch jung) und nie wieder.;)

Schwarze Katze
09.05.2003, 13:13
Original geschrieben von ZeroCool
Nur wird der Löwe nur töten/fressen, wenn er Hunger hat, und er zerstört auch nicht mal nebenbei seinen Lebensraum.
Was ist mit Rehen, die die Rinde junger Bäume abfressen und sie so "töten"?

:tatz: Katze :bcat:

Santo
09.05.2003, 13:17
Original geschrieben von Sydney Apfelbaum
Nun hat ja hier bisher keiner behauptet, dass "hetero-normal" der ideale Richtwert sei. Gar kein Richtwert wäre die ideale Lösung, also auch kein universeller, da der ja automatisch wieder einschränkt.

Universell, wie schon der Name sagt, schränkt nicht ein. Aber eine einseitig fixierte Heterosexualität zum Maßstab zu machen, ist genau so dumm, wie darauf stolz zu sein, weil man ein Schwuler ist. Beschränktheit als Überlegenheit? Ich denke wirklich, "natürlich" ist die Schönheit und Liebe in allem zu sehen. Frauen sind nicht das "schönere Geschlecht", ein einseitiger Tanz um den goldenen Schwanz ist ebenso nicht die ganze Wahrheit. So what? :rolleyes:

ZeroCool
09.05.2003, 13:21
Original geschrieben von Schwarze Katze

Was ist mit Rehen, die die Rinde junger Bäume abfressen und sie so "töten"?

:tatz: Katze :bcat:

Macht das Reh doch nicht aus purem Vergnügen, womit wir wieder bei Fressen und Gefressen werden wären.
Und ohne den Mensch gäbe es mehr als genug Bäume, so das dass Reh damit nie seinen persönlichen Lebensraum bedrohen würde.

Santo
09.05.2003, 13:24
Original geschrieben von Schwarze Katze

Was ist mit Rehen, die die Rinde junger Bäume abfressen und sie so "töten"?

:tatz: Katze :bcat:

Rindenabfressende Rehe sind mir lieber als atombombenabwerfende Menschen! :D

L.N. Muhr
09.05.2003, 13:25
wieviele atombombenabwerfende menschen kennst du den so? ;)

ZeroCool
09.05.2003, 13:29
Zuviele die die Möglichkeit haben, das reicht eigentlich schon...
Ein Weltzerfetzender Atomkrieg ist momentan nicht sehr realistisch, aber auch nicht ausschließbar.
Find ich bedrohlich genug...

Santo
09.05.2003, 13:32
Original geschrieben von L.N. Muhr
wieviele atombombenabwerfende menschen kennst du den so? ;)

Wahrscheinlich mehr, als dir rindenabfressende Rehe bekannt sein dürften! :D

L.N. Muhr
09.05.2003, 13:39
die stammen ja auch nicht von mir. ;)

Sydney Apfelbaum
09.05.2003, 13:47
Original geschrieben von The Heathen


Universell, wie schon der Name sagt, schränkt nicht ein. Aber eine einseitig fixierte Heterosexualität zum Maßstab zu machen, ist genau so dumm, wie darauf stolz zu sein, weil man ein Schwuler ist. Beschränktheit als Überlegenheit? Ich denke wirklich, "natürlich" ist die Schönheit und Liebe in allem zu sehen. Frauen sind nicht das "schönere Geschlecht", ein einseitiger Tanz um den goldenen Schwanz ist ebenso nicht die ganze Wahrheit. So what? :rolleyes:

Die Formulierung zum "goldenen Schwanz" gefällt mir :D

Orakel
09.05.2003, 13:47
Original geschrieben von The Heathen


Woher willst du wissen, dass weite Teile der Menschheit nicht bisexell von Natur auf sind? Ich... und viele Wissenschaftler, Soziologen, Künstler, Ethnologen sagen aber mit Bestimmtheit das genau das der Fall ist! Und "wahre Freiheit", wie du sagst, würde durch einen neuen Richtwert "universal" (statt hetero-normal) doch auf jeden Fall mehr gewährleistet! :)

Da muss ich wohl auch noch ein wenig eingeifen. De fakto wäre das wohl genauso problematisch wie die homosexuellen "Unbiegung" und Strafverfolgung, die es mal gab.
DU scheinst "Freiheit" mit normativen Richtlinien zu definieren. Allerdings stellt sich dann die Frage, ob dein "universell" nicht im Grunde genauso verbort ist wie die Frage, ob Homosexualität "normal" ist.
Ich jedenfalls halte diesen Punkt für äußerst bedenklich aus ethischer Sicht.

SUBZERO 2000
09.05.2003, 13:51
Realen Kommunismus kann es nicht geben. Wer das nicht glaubt soll mal versuchen ein Comic zu teilen. Und wenn es schon bei etwas so kleinem nicht funktioniert wie soll das dann im grossen Rahmen funktionieren.

Heinze2
09.05.2003, 13:55
Gott !!!
Das ist ja ALLES schrecklich !!!

Orakel
09.05.2003, 13:55
Original geschrieben von SUBZERO 2000
Realen Kommunismus kann es nicht geben. Wer das nicht glaubt soll mal versuchen ein Comic zu teilen. Und wenn es schon bei etwas so kleinem nicht funktioniert wie soll das dann im grossen Rahmen funktionieren.

Ähm, nein. Das stimmt so nicht. Theorethisch ist es wirklich möglich, das realer Kommunismus machbar ist. Allerdings verlangt dieser KOmmunismus eine gewisse "verfollkomnung" auf geistiger Ebene des Menschen, weswegen nur sehr wenige Menschen für diese Staatsform überhaupt in betracht kähmen, um auf diese Weise glücklich zu werden.
Viele meinen ja ebenso, das Anarchismus absolute Gesetzlosigkeit darstellen würde, was so aber auch nicht ganz korrekt ist.

ZeroCool
09.05.2003, 13:59
Welche Staatsform funktioniert denn wirklich?
Doch leider nur die Diktatur.
Persönlich würde ich auch die Anarchie bevorzugen, aber die ist mit Menschen nicht Realisierbar.

Orakel
09.05.2003, 14:01
Wer weiß, nach der Sloterdyk Methode kann man ohne gesetze auskommen, nach der normalen Methode muss man die Anarchismus Variante von Locke nehmen. :crazy:

SUBZERO 2000
09.05.2003, 14:10
Original geschrieben von Orakel


Ähm, nein. Das stimmt so nicht. Theorethisch ist es wirklich möglich, das realer Kommunismus machbar ist. Allerdings verlangt dieser KOmmunismus eine gewisse "verfollkomnung" auf geistiger Ebene des Menschen, weswegen nur sehr wenige Menschen für diese Staatsform überhaupt in betracht kähmen, um auf diese Weise glücklich zu werden.
Viele meinen ja ebenso, das Anarchismus absolute Gesetzlosigkeit darstellen würde, was so aber auch nicht ganz korrekt ist. Ich sagte nicht theoretisch sondern in Echt. Denn das ist ja ganz schön, dass der Kommunismus ohne den Menschen ( der mal wieder alles versaut ) funktionieren würde, bloss was nützt mir der schönste Kommunismus ohne den Mensch ? Er soll ja nicht Selbstzweck sein.

Orakel
09.05.2003, 14:15
Verdreh mir nicht die Worte. Theorethisch hies in dem Fall, das es keinen Kommunismus gibt, sondern lediglich die so genannte Forform des Sozialismus. (Selbst in CHina war es nicht Kommunismus sondern Sozialismus) Und ich habe nicht behauptet, das der Kommunismus nciht ohne den Menschen FUnktinieren würde, sondern das der Mensch einen bestimmten Grad der vollkommenheit, auf geistiger Ebene eriecht haben muss, wesewegen die Gruppe, die im Kommonismus glücklich würde eine kleinere ist, da die breite Masse eher die veranlagung hat großartig zu protzen. Aber das kannst du dem Post, den du zitiert hast auch entnehmen.

ZeroCool
09.05.2003, 14:27
Original geschrieben von Orakel
Wer weiß, nach der Sloterdyk Methode kann man ohne gesetze auskommen, nach der normalen Methode muss man die Anarchismus Variante von Locke nehmen. :crazy:

Die Namen sagen mir nicht wirklich was, hast du mal Literaturtipps oder Links?

Orakel
09.05.2003, 14:33
John Locke, "Zwei abhandlungen übr die Regierung" - dort in der zweiten abhandlung den Abschnitt über den Naturzustand.

Sloterdyk hatte vor ein paar JAhren für aufsehen erregt, als er in einer Rede zu seinem "Zaratustraprojekt", sich dafür aussprach, das man im Menschlichen Gen-Code solange rumschraubt, bis er seine "negativen" Instinkteigenschaften abgelegt hat. Das Problem dabei ist halt die kontrollierende Instanz, aber man könnte auf diese Weise in ein paar Generationen bestimmte unerwünschte Eigenshcaften des menschen, wie sein Aggressionspotential, ausrotten.

ZeroCool
09.05.2003, 14:44
Thx, werd ich mich bei Gelegenheit mal näher mit beschäftigen, klingt zumindest interessant. :)

Orakel
09.05.2003, 14:49
Allerdings sei Vorgewarnt: Locke beschäftigt sich nur indirekt mit dem Anarchismus, obwohl der s.g. Naturzustand ein wichtiger Bestandteil aller mir bekannten Theorien der Staatsphilosophie ist. Derzeit warte ich noch auf ein Buch das den Titel "Aufgeklärter Anachismus" trägt, aber in wieweit das taugt kann ich ncoh nicht sagen.

ZeroCool
09.05.2003, 15:01
Auch Theorien, die nicht viel taugen, können durchaus interessant sein und neue Perspektiven eröffnen.:)
Deswegen will ich auch schon seit Jahren (Extrem-Vergleich) "Mein Kampf" lesen und werd das mit Sichherheit auch noch machen.

Santo
09.05.2003, 15:32
Original geschrieben von Orakel


Da muss ich wohl auch noch ein wenig eingeifen. De fakto wäre das wohl genauso problematisch wie die homosexuellen "Unbiegung" und Strafverfolgung, die es mal gab.
DU scheinst "Freiheit" mit normativen Richtlinien zu definieren. Allerdings stellt sich dann die Frage, ob dein "universell" nicht im Grunde genauso verbort ist wie die Frage, ob Homosexualität "normal" ist.
Ich jedenfalls halte diesen Punkt für äußerst bedenklich aus ethischer Sicht.

Nein, diesen Vergleich finde ich nicht gut und auch nicht richtig. Gerade aus ethischer Sicht wäre eine neue universale, bisexuelle Norm menschenfreundlicher als die bestehende heterosexuelle "Normalität", die eigentlich eher beschränkt und verbohrt ist. Eine perfekte Lösung wird es wohl nie geben, aber die von mir vorgeschlagene Vision ist wohl doch eher die gerechtere! ;)

ZeroCool
09.05.2003, 15:42
Warum braucht man denn unbedingt eine "Norm"?
Sobald diese da ist, werden automatisch Menschen diskriminiert...

Santo
09.05.2003, 17:13
Original geschrieben von ZeroCool
Warum braucht man denn unbedingt eine "Norm"?
Sobald diese da ist, werden automatisch Menschen diskriminiert...

Braucht man auch nicht, das stimmt. "Richtwert" finde ich als Begriff auch besser. Letztlich sind das alles aber Wortklaubereien. Ich denke aber, dass ich schon begreiflich gemacht habe worum es geht. Manchmal sperren sich Leute gegen die eigentlich einfachsten Lösungen. Warum weiss ich nicht. Das Festhalten an traditionellen Werten, auch wenn sie überholt sind, könnten ein Grund sein. Gründe wären vielleicht auch ein besonderer Exoten-Status, die Rolle des armen Opfers, Normalsein als Entschuldigung für persönliches Unvermögen und vieles mehr. Keine Ahnung! :confused:

ZeroCool
09.05.2003, 17:25
Könnte allerdings auch sein, das deine Ideen auch nicht das Gelbe vom Ei sind...
Schon mal soweit gedacht? ;)

Santo
09.05.2003, 19:13
Ja, habe ich. Kannst ja selber auch Vorschläge machen!;)

Orakel
09.05.2003, 19:23
Original geschrieben von The Heathen


Braucht man auch nicht, das stimmt. "Richtwert" finde ich als Begriff auch besser. Letztlich sind das alles aber Wortklaubereien.

Stimmt, das "Richtwerte" nicht auf "Normen"
hinauslaufen ist wirklich Wortklauberei. Du hast zwar einen Gedanken, aber gibt es gerade bei dem einige leider einige Probleme. Auf was der NAchwuchs letztenendes "steht" ist schließlich seine Sache und nicht die der erziehenden Individuen.


Das Festhalten an traditionellen Werten, auch wenn sie überholt sind, könnten ein Grund sein.

Wieso "festhalten"? Absolute, rigorose entfernung sämtlicher Werte in diesem Bereich ist wirklcih human. Jeder soll seine eigene entscheidung treffen und nicht durch irgendeine "Norm"/"Richtlinie"/"Gehirnwäsche"/Was_auch_immer gelenkt werden. Das ist wirkliche toleranz in diesem Bereich, alles andere wäre tatsächlich manipulation und fetshalten an irgendwelchen Pseudo-Werten.

Blue Lion
09.05.2003, 19:33
Ich bin für eine völlige Überholung des Rechtsysteme.
Es kann nicht sein das jemand für seiene sexuelle, religiöse oder politische Orientierung Stirbt.

Es kann nicht sein das ein Kind eingesperrt wird weil es seinen Vaater erschießen 'musste' der es Jahrelang missbrauchte

Es kann nciht sein das Kinder in der Gesellschaft wie Gegenstände behandelt werden

ect.

Kuri-chan
09.05.2003, 19:42
Alkohol und Zigaretten würden verboten... Ich mag Alkohol zwar (in Maßen), könnte aber auch ohne Alk leben. Rauchen tu ich nicht, und will's auch nicht anfangen.
Ansonsten habe ich keine Ahnung, wie ich es mir sonst vorstelle... Aber ich stimme Blue Lion zu, eine komplette Überholung der Rechtssysteme wäre auch in meinem Sinne. (Ach, wenn's nur ginge... was es ja leider nicht tut ...)

Cathy DuCaine
09.05.2003, 19:52
Einmal, wenn man bei gleich 6 Punkten zustimmen kann, ist keine Mehrfachauswahl gestattet. Super. -_-

ZeroCool
09.05.2003, 19:58
Original geschrieben von The Heathen
Ja, habe ich. Kannst ja selber auch Vorschläge machen!;)

Hab ich doch schon, Back to the Roots, weg vom Industriezeitalter.
Ist nicht durchführbar, aber das sind deine Vorschläge auch nicht.;)

Ansonsten, starke Änderungen in der Strafpolitik, starke Änderungen in der Drogenpolitik und und und.
Denke du kennst meine Einstellung genug, um zu wissen, was ich mir so wünsche.:)

Wonderdog
09.05.2003, 22:12
Original geschrieben von ZeroCool
@ L.N.
Stinktier, Gorrilla oder Regenwurm schaden der Natur aber auch nicht.
Finde nicht das der Mensch Teil des Systems ist, er hat sich schon lange außerhalb gestellt und spielt Gott.
´Vielleicht wirst du irgendwann als Regenwurm wiedergeboren?
Dann bist du kein jämmerlicher Parasit mehr :rolleyes:
Und statt hier irgendwelche tollen Sprüche loszulassen, tust du denn irgendwas dagegen? Hilfst du ner Gruppe die Frösche über die Straße zu tragen? Bist du bei greenpeace um was zu bewirken?
Das was du da von dir gibst klingt ein bisschen nach Plattenbau-Stammtisch. ;)


Original geschrieben von Kuri-chan
Alkohol und Zigaretten würden verboten... Ich mag Alkohol zwar (in Maßen), könnte aber auch ohne Alk leben. Rauchen tu ich nicht, und will's auch nicht anfangen.

Ach weil du ohne Alkohol leben kannst können andere nicht mehr ihr abendliches Bier drinnken :D. Danke ;)

ZeroCool
10.05.2003, 00:39
@ Wonderdog
Würdest du meine Beiträge mal richtig lesen, würdest du vielleicht merken, das ich mich da keineswegs ausnehme.
Deswegen muss es mir dennoch nicht gefallen und außerdem gehts in diesem Thread eh nur um Theorien. ;)

kingvegeta
10.05.2003, 09:46
Original geschrieben von L.N. Muhr


"die natur" existiert nicht - sie ist kein wesen, sondern ein zustand.

Nein sie ist schon ein Wesen unser Planet "lebt" ja.

Santo
10.05.2003, 11:54
Original geschrieben von kingvegeta


Nein sie ist schon ein Wesen unser Planet "lebt" ja.

:top: Absolut richtig!

Skysurfer
10.05.2003, 12:26
Original geschrieben von Der nette Mann
ganz klar: alkohol und zigaretten sollten verboten werden!

Im Gegenteil, die Steuern auf Alkohol und Zigaretten sollten drastisch gesenkt werden. Außerdem sollte der Konsum vieler weiter Drogen freigegeben werden.


[i]Ich würde lieber den autor von dieser zeile erschossen sehn.

Ein Verbot wäre Blödsinn, aber ein Gesetz, daß Löhne, die über einem vorher festgesetzten Wert liegen, illegal macht, wäre sinnvoll. Dann hat dieses Bonzentum schnell ein Ende.

Orakel
10.05.2003, 12:57
Original geschrieben von Skysurfer


Im Gegenteil, die Steuern auf Alkohol und Zigaretten sollten drastisch gesenkt werden. Außerdem sollte der Konsum vieler weiter Drogen freigegeben werden.

Es zwingt dich ja keiner zu trinken oder zu rauchen. Jedenfalls halte ich die Steuern bei solchen doch sehr kritischen Genussmitteln fr ziemlich sinnvoll, da auf diesem Weg wenigstens der versuch gestartet wird, die Gesundheit halbwegs aufrecht zu erhalten. Alkoholiker und Raucher sind nunmahl leider die HAuptkostenverursacher bei den Krankenkassen.




Ein Verbot wäre Blödsinn, aber ein Gesetz, daß Löhne, die über einem vorher festgesetzten Wert liegen, illegal macht, wäre sinnvoll. Dann hat dieses Bonzentum schnell ein Ende.

Wieso sollte Leistung nicht entsprechend belohnt werden? Zumindets in unserem system des Kapitalismus spricht einiges dafür, das man den Wettbewerb untereinadner aufrecht erhalten sollte.

ZeroCool
10.05.2003, 13:32
Original geschrieben von Orakel


Es zwingt dich ja keiner zu trinken oder zu rauchen. Jedenfalls halte ich die Steuern bei solchen doch sehr kritischen Genussmitteln fr ziemlich sinnvoll, da auf diesem Weg wenigstens der versuch gestartet wird, die Gesundheit halbwegs aufrecht zu erhalten. Alkoholiker und Raucher sind nunmahl leider die HAuptkostenverursacher bei den Krankenkassen.



Dann sollten aber mal drastischen Änderungen in der Drogenpolitik vorgenommen werden.
Hohe Preise werden den Alkoholiker bestimmt nicht vom Trinken abhalten.

Orakel
10.05.2003, 13:39
Bereits Süchtinge sicherlich nicht. Aber neuzugänge könnte man auf diese Weise zumindest einigermassen zu verhindern suchen. Den die Sucht fängt in den häufigsten Fällen nicht durch irgendwelche Psychischen Probleme an, sondern einfach nur aus Langeweile. Das man die Drogenpolitik ebenso überarbeiten sollte stimmt, nur ist gerade dort die frage, wo man anfangen soll.

ZeroCool
10.05.2003, 13:56
Hätte da schon ein paar Ideen, aber auf mich hört ja keiner.:)

kylennep
10.05.2003, 14:49
Ohne Alk und Zigaretten (und Zivis :) ) würde unsere Wirtschaft allerdings kollabieren. Und wir wären irgendwann NOCH MEHR verschuldet.

The other side of the coin :D

ZeroCool
10.05.2003, 16:17
Mehr noch, ohne Drogen ( auch illegale ) würde die gesamte Weltwirtschaft kollabieren.
"Weltmacht Droge", interessante Lektüre dazu.

Falkenauge
10.05.2003, 16:20
Fleisch- Essen auf der Strasse wird verboten

:tozey:

comicfreak4ever
10.05.2003, 17:17
Original geschrieben von Falkenauge


:tozey:

Naja, der Fleischkonsum hat ziemlich größe Nachteil! Ethisch wie ökologisch!

Falkenauge
10.05.2003, 17:29
Aber was bringts, wenn mans nicht mehr auf der Straße essen darf? Dann haun sich die Carnivoren halt zu Hause öfter den Bauch mit Leichenteilen von Tieren voll.

Ausserdem war das auf ein Ritual von mir und einer Freundin bezogen. Wir essen immer Freitags nach der Arbeit panierte Hähnchen in der City. Das will ich mir net nehmen lassen ;)

Santo
10.05.2003, 18:34
Original geschrieben von comicfreak4ever


Naja, der Fleischkonsum hat ziemlich größe Nachteil! Ethisch wie ökologisch!

Ich muss zugeben, das ich dieses Abstimmungsthema etwas schnell improvisiert hatte. Die einzelnen Abstimmungs-Punkte bedürfen einer näheren Erklärung, da sie in einem Sätzchen unklar erscheinen! ;) "Fleisch-Essen auf der Straße" bezieht sich auf eine moderne Ess-Kultur, die mich ankotzt! Ankotzt im wahrsten Sinne des Wortes. Überall, im Laufen in Fußgänger-Zonen der Citys, in U-Bahnen u.s.w. fressen die Leute mittlerweile ihre Döner, Bratwürste, Big Macs u.s.w., schlingen wie die Tiere ihr Massentierhaltungs-Billig-Fleisch herunter, dass es einem manchmal wirklich übel davon werden kann. Ein solches Schnell-Fressen kann sicherlich nicht gesund sein. Ästethisch ist es auch nicht. Und es gab früher auch mal, zumindest in Bussen und Bahnen, das Verbot für Speisen und Eis-Essen. Letztens in der überfüllten U-Bahn zogen sich neben mir zwei Leute ihre stinkenden Fleischbrötchen rein...ich musste fast kotzen:kotz: und es gab kein Entkommen...

Das Verbot von Alkohol und Zigaretten bezieht sich auch hauptsächlich auf öffentlichen Konsum. Hier in Köln laufen sehr viele Leute schon Morgens mit der Bierflasche über die Straße, auch für Kids isses chic geworden andauernd mit ner Alkohol-Flasche in der Hand rumzurennen. Horror! Kids mit Zigaretten in der U-Bahn und in Fußgänger-Zonen sind auch mittlerweile Alltag! Grauenvoll!

Da sich viele für eine Mehrfach-Wahl ausgesprochen haben, werde ich die Schwarze Katze bitten, die Abstimmung neu zu starten. Die bisher abgegebenen Stimmen werden, sorry!, dann aber gelöscht und ihr müsst noch mal ran! ;)

comicfreak4ever
10.05.2003, 19:08
Original geschrieben von The Heathen

Da sich viele für eine Mehrfach-Wahl ausgesprochen haben, werde ich die Schwarze Katze bitten, die Abstimmung neu zu starten. Die bisher abgegebenen Stimmen werden, sorry!, dann aber gelöscht und ihr müsst noch mal ran! ;)

Ist auch egal! Könntest du dann noch: Keinen Fleischverzehr! mit einbauen?

Santo
10.05.2003, 19:18
Original geschrieben von comicfreak4ever


Ist auch egal! Könntest du dann noch: Keinen Fleischverzehr! mit einbauen?

Nun wolln wir aber nicht allzu pingelig werden! ;) Wäre aber schon prima wenn die Katze auf "Mehrfachwahl" ändert! :)

Orakel
10.05.2003, 19:45
Original geschrieben von comicfreak4ever
Naja, der Fleischkonsum hat ziemlich größe Nachteil! Ethisch wie ökologisch!

Bitte erläutere das genauer. Die Massentierhaltung, wie sie heutzutage betrieben wird hat natürlich diese beiden Nachteile, allerdings betrifft das nicht den gewöhnlichen Fleischverzehr in dieser Hinsicht. "Militantes" Vegetariertum hate ich jedenfalls für öhnlich bescheuert wie Heavens Idee mit der "Sexualaufzwingung".

comicfreak4ever
10.05.2003, 19:54
Um 1kg Fleisch zu bekommen braucht man ca.6-7kg Pflanzen! Man holt sich diese Soja, Mais, Getreideprodukte aus Ländern, die nicht einmal selbst ihre eigene Bevölkerung ernähren können und so wird der Hunger der sowieso schon ein großes Problem darstellt noch schlimmer! Na ja dann wären da noch die Krankheiten, etc.........

Orakel
10.05.2003, 20:07
Wie gesagt: Das ist ein Problem der Massentierhaltung. Unter diesem Aspekt hast du selbstverständlich recht. So betrachtet solltest du eher gegen diese Form der Tierhaltung angehen, als gegen eine Ernährweise, die in der natur des Menschen genauso verankert ist, wie das vertilgen von Pflanzen.
Zusätzlich kommt nämlich auch noch hinzu, dass die (zumindest rein vegane) Ernährung sehr viel schwiriger ist, was die Aufnahme von Proteinen und ähnlichen, für den Menschen Lebensnotwendigen Stoffen betrifft. Aus diesem Grund muss ich dir in dieser Hinsicht wiedersprechen.

Wonderdog
11.05.2003, 01:20
Original geschrieben von ZeroCool
@ Wonderdog
Würdest du meine Beiträge mal richtig lesen, würdest du vielleicht merken, das ich mich da keineswegs ausnehme.
Deswegen muss es mir dennoch nicht gefallen und außerdem gehts in diesem Thread eh nur um Theorien. ;)
Also du bist theoretisch fiür die *grins*
:D

Nee, aber es kommt mir nie in den SinnBeiträge richtig zu lesen und mich auch noch damit auseinanderzusetzen :D :engel:
Mein Beitrag für die Umwelt ist ich fahre überall mit dem Rad hin und esse nur Fleisch von glücklichen Tieren :D

ZeroCool
11.05.2003, 01:34
Für die?
Sprich dich ruhig aus.:)

Nochmal, mir ging es nicht darum, ob man sich für Greenpeace einsetzt oder Fröschen über die Straße hilft.
Nur um die Position die der Mensch innerhalb der Natur einnimmt.

L.N. Muhr
11.05.2003, 01:50
Original geschrieben von kingvegeta


Nein sie ist schon ein Wesen unser Planet "lebt" ja.

absolut schwachfug. auf unserem planeten lebt iene ganze menge. ein paar meter im boden auch noch. ansonsten ist das teil ein stück stein in unterschiedlichen aggregatzuständen. und vor allem: die auf ihm lebenden wesen bolden geine ganzheit (wei etwa die organe eines lebenwesens) sndern sind nur teile.

der spruch "unser planet lebt" klingt schön, nützt aber für die debatte nix: auf unserem planeten herrscht leben, muss es korrekt heissen.

L.N. Muhr
11.05.2003, 01:55
immer noch: halte die oben ausformulierten thesen ind er art und weise für hochgradig undemokratisch und freiheitsbeschneidend. und wenn mit "kein fleischverzehr auf offener strasse" in wirklichkeit kein fastfood (also auch: kein falafel, kein eis, kein glühwein am weihnachtsmarkt) gemeint ist, dann soll das bitte auch so da stehen!

wohin ein verbot von alkohol führt, hat man ja in den usa in den 20er jahren gesehen: ohne die prohibition hätte es das organisierte verbrechen ins einer damaligen und heutigen form in den usa nie gegeben.

comicfreak4ever
11.05.2003, 09:08
Original geschrieben von Orakel
Wie gesagt: Das ist ein Problem der Massentierhaltung. Unter diesem Aspekt hast du selbstverständlich recht. So betrachtet solltest du eher gegen diese Form der Tierhaltung angehen, als gegen eine Ernährweise

Naja, aber um alle Menschen auf dieser Welt, die Fleisch essen wollen, mit Fleisch zu beliefern, braucht man einfach die Massentierhaltung, sonst ist das nicht möglich! Deshalb müsste man den Fleischkonsum stark runterfahren und mehr vegetarische Produkte z.B. im Supermarkt anbieten!

Santo
11.05.2003, 09:59
Original geschrieben von Orakel


Bitte erläutere das genauer. Die Massentierhaltung, wie sie heutzutage betrieben wird hat natürlich diese beiden Nachteile, allerdings betrifft das nicht den gewöhnlichen Fleischverzehr in dieser Hinsicht. "Militantes" Vegetariertum hate ich jedenfalls für öhnlich bescheuert wie Heavens Idee mit der "Sexualaufzwingung".

Die "Sexualaufzwingung" haben wir bereits seit Jahrhunderten! Meine "bescheuerte" Idee verspräche auf jeden Fall mehr Entscheidungsfreiheit für den einzelnen Menschen, der im derzeitigen Model von der Wiege an zur Heterosexualität abgerichtet wird.

Besser militantes Vegetariertum, als Massentierhaltung und Fast-Food! Auf jeden Fall! ;)

Orakel
11.05.2003, 12:58
Original geschrieben von The Heathen

Die "Sexualaufzwingung" haben wir bereits seit Jahrhunderten! Meine "bescheuerte" Idee verspräche auf jeden Fall mehr Entscheidungsfreiheit für den einzelnen Menschen, der im derzeitigen Model von der Wiege an zur Heterosexualität abgerichtet wird.

Insgesamt läuft sie auf das selbe Modell hinaus. Ob man jetzt darauf "abgerichtet" wird, beide Geschlaechter anbaggern zu wollen, oder nur eines, der Fehler ist derselbe. Wenn wir in der ehutigen Zeit wirklich etwas sinnvolles hinbekommen wollen, das nicht soweit geht, dann müßten wir von dem Model des falschen Status der verherlichung irgendeiner Sexualform weg. Praktisch ausgedrückt hieße das: Sexuelle Aufklärung, soweit es die Biologischen Vorgänge angeht, aber nicht irgendeine Sexualform in besonderem Maße hervohebend. Egal welche!


Original geschrieben von comicfreak4ever
Naja, aber um alle Menschen auf dieser Welt, die Fleisch essen wollen, mit Fleisch zu beliefern, braucht man einfach die Massentierhaltung, sonst ist das nicht möglich! Deshalb müsste man den Fleischkonsum stark runterfahren und mehr vegetarische Produkte z.B. im Supermarkt anbieten!

Siehst du. Ein totales Verbot muss ja nicht sein. Eine Preissteigerung ist mit einem Abkommen von der Massentierhaltung sicherlich verbunden, das ist klar. Aber wenn man auf dem gleichen Weg dann auch noch eine gesamtsteigerung der Qualität erhalten würde, dann ist das sicherlich nicht das schlechteste.

comicfreak4ever
11.05.2003, 15:54
Dann müsste diese Preissteigerung aber schon seeeeehr hoch sein!

L.N. Muhr
11.05.2003, 16:33
falsche perspektive: eine abschaffung der massentierhaltung und eine ökologisch und für das tier erträglichere viehzucht würde automatisch den preis in die höhe schrauben und so den durchschnittlichen fleischverzehr senken (´übrigens auch den fleischverzehr auf offener strasse ;) ).

ZeroCool
11.05.2003, 19:00
Wäre mit Sichherheit nicht das schlechteste.
Weniger und dafür gesünder essen, würde einigen gut tun.

comicfreak4ever
11.05.2003, 19:07
Original geschrieben von L.N. Muhr
falsche perspektive: eine abschaffung der massentierhaltung und eine ökologisch und für das tier erträglichere viehzucht würde automatisch den preis in die höhe schrauben und so den durchschnittlichen fleischverzehr senken

Soll das eine schöne Zukunftsvision sein, dass nur reichere Leute Fleisch essen können und ärmere- also die Mehrheit der Bevölkerung- nicht? Denn dafür müsste man die Tier ja trotzdem töten und wenn schon die Mehrheit der Bevölkerung darauf verzichten kann dann sollten das wohl auch die mit mehr Geld in den Taschen können! Und auch wenn die Tier in Biohaltung gehalten werden, werden sie trotzdem noch getötet! Dass wäre wie als würdest du( e.g.) einen Menschen entführen in hervorragend behandeln- nur das beste Essen, etc.- und ihm dann die Kehle durchschneiden! Würdest du damit vor einem Gericht durchkommen nur, weil du dein Opfer gut behandelt hattest?

Ollie
11.05.2003, 19:55
Wenn ich mir dieses Thema ansehe habe ich nur eine Zukunftsvision, die erfüllt werden sollte:

Gott, der Allmächtige, sendet in seinem Zorne die schlimmsten Plagen über die Menschheit, bis wieder die Vernunft und Liebe ind die Gesellschaft gekommen und der Abschaum von Gesicht des Planeten getilgt ist!

Ich weiß nicht was mich mehr anwidert. Dass solche faschistoiden Thesen als "Utopische Vision" angeboten werden, oder dass es tatsächlich so viele Leute gibt, die sich auf diesen Scheiß einlassen, indem sie auch nur eine einzige dieser Möglichkeiten befürworten!

Wie dekadent und menschenverachtend muss man denn für diese Kacke sein?

Oh, welch ekelhaft kranke Zeit, in der wir leben!:nonono2:

Blue Lion
11.05.2003, 20:11
@Cmicfreak

es liegt in der Natur des Menschen zu töten, genau wie bei jedem anderen Allesfressenden oder Fleischfressenden Wesen.
Auch wie bei den Affen.
Auch wenn ich der Meinung bin das ein Mensch ein lebendiger Virus ist, zählt er doch zu den Tieren.

Um das Tiere töten kommen wir nicht rum, denn Fleisch ist die einfachste versorgung, auch wenn man es nicht übertreiben sollte.

Eine idee wäre vielleicht eine rationierte kaufmöglichkeit Fleisch in der Woche

kylennep
11.05.2003, 20:44
Naja, mit welchem Recht sollte man mir verbieten, 7 Steaks die Woche zu Essen, wenn ich das will :hrr:

L.N. Muhr
11.05.2003, 21:38
ollie: voll fett word. oder wie das heißt.

L.N. Muhr
11.05.2003, 21:42
Original geschrieben von comicfreak4ever

Soll das eine schöne Zukunftsvision sein, dass nur reichere Leute Fleisch essen können und ärmere- also die Mehrheit der Bevölkerung- nicht? Denn dafür müsste man die Tier ja trotzdem töten und wenn schon die Mehrheit der Bevölkerung darauf verzichten kann dann sollten das wohl auch die mit mehr Geld in den Taschen können! Und auch wenn die Tier in Biohaltung gehalten werden, werden sie trotzdem noch getötet! Dass wäre wie als würdest du( e.g.) einen Menschen entführen in hervorragend behandeln- nur das beste Essen, etc.- und ihm dann die Kehle durchschneiden! Würdest du damit vor einem Gericht durchkommen nur, weil du dein Opfer gut behandelt hattest?

soll das eine schöne zukunft sein, in der man den emnschen per gesetz vorschreibt, was sie zu essen haben? oder wie - anders als durch preise - willst du den verzehr bestimmter lebensmittel regeln? mit essenmarken? der schwarzmarkt wird sich freuen...

ach ja, eine kuh ist kein mensch. und wie gesagt: verbiete doch bitte erstmal den löwen, dass sie die kleine gazellen reissen. und pflege bitte die kühe, bis sie von selber umkippen - aber zahl das dann auch aus eigener tasche!

Orakel
11.05.2003, 22:02
Original geschrieben von comicfreak4ever
Und auch wenn die Tier in Biohaltung gehalten werden, werden sie trotzdem noch getötet!

Verbiete den Schimpansen (Genetisch betrachtet unsere nähesten Verwanten) Jagt auf andere Affen zu machen! Erst wenn du das geschaft hast, können wir darüber reden, ob man den Menschen, der ebenfalls omnivor ist, auf diesen Anteil verzichten kann.

Santo
12.05.2003, 08:13
Original geschrieben von ZeroCool
Wäre mit Sichherheit nicht das schlechteste.
Weniger und dafür gesünder essen, würde einigen gut tun.

Nicht nur einigen, sondern eigentlich allen (auch den Tieren)! ;) Tiere, die vor ihrer Schlachtung ein langes glückliches, artgerechtes und natürliches Leben hatten, sind Lieferanten für besseres und gesünderes Fleisch. Ohne Chemie, Antibiotika, BSE und Angst-Hormone. All diesen Dreck fressen Massentierhaltungs-Esser nämlich zusätzlich mit...und werden krank. Die Massentierhaltung macht alle Tiere krank und beschert ihnen ein nur kurzes, erbärmliches Leben voller Qual. Wer sich das mal angesehen hat, möchte dieses gequälte Fleisch sicher nicht mehr essen...

Der Abstimmungspunkt "Formel 1" hat auch Symbolcharakter und bedarf näherer Erklärung: Mit der Begründung, dass alles technisch und wissenschaftlich machbare auch seinen Einsatz findet, wurde die Menschheit schon mit vielen Dingen überrascht. Von der Atombombe bis zur modernen Gen-Technik...und eben mit dem sich bis heute im Einsatz befindlichen benzin-betriebenen Automobils. Fossiler und umweltzerstörender Motor-Sport (mit einer dümmlich-grinsenden Schumi-Dumpfbacke) gilt noch immer als Vorbild für Millionen. Dabei ist aus technischer Hinsicht der Bau eines umweltfreundlichen Autos längst möglich! Hier aber kommt die neuere Innovation nicht zum Einsatz. Öl-Industrie und Auto- Markt verhindern es... und auch ein veraltetes Denken einer Gesellschaft, in der jeder einen Pkw haben muss, um mobil zu sein.

Santo
12.05.2003, 08:35
Original geschrieben von Orakel


Insgesamt läuft sie auf das selbe Modell hinaus. Ob man jetzt darauf "abgerichtet" wird, beide Geschlaechter anbaggern zu wollen, oder nur eines, der Fehler ist derselbe. Wenn wir in der ehutigen Zeit wirklich etwas sinnvolles hinbekommen wollen, das nicht soweit geht, dann müßten wir von dem Model des falschen Status der verherlichung irgendeiner Sexualform weg. Praktisch ausgedrückt hieße das: Sexuelle Aufklärung, soweit es die Biologischen Vorgänge angeht, aber nicht irgendeine Sexualform in besonderem Maße hervohebend. Egal welche!


Nein, auf´s selbe Modell hinauslaufen könnte es gar nicht, denn alles wäre erlaubt. Entweder ich habe mich nicht klar und genau genug ausgedrückt, oder du verstehst es nicht. Sexuelle Aufklärung hatten wir bis zum Erbrechen genug...zumindest die meisten von uns. Die Mehrheit verlangt aber immer Regeln und Normen, an die sie sich halten können. Zuviel Freiheit macht die Leute anscheinend unsicher... Find ich auch blöd, aber so isses wohl.

Orakel
12.05.2003, 08:48
Original geschrieben von The Heathen
Die Mehrheit verlangt aber immer Regeln und Normen, an die sie sich halten können. Zuviel Freiheit macht die Leute anscheinend unsicher... Find ich auch blöd, aber so isses wohl.

Währe dann nciht in diesem Bereich eher ein Erziehungsziehl zum freier Denken ohne lästige Normirungen lernern zu suchen?

Santo
12.05.2003, 10:00
Original geschrieben von Orakel


Währe dann nciht in diesem Bereich eher ein Erziehungsziehl zum freier Denken ohne lästige Normirungen lernern zu suchen?

Klar. Aber wer macht das? Die Regierungen? Die Kirchen? Die Medien? Wer? Wo? Unsere Erziehung lag bisher da, Scheiße zu fressen, Minderheiten zu diskriminieren, die Natur auszubeuten und uns selber zu zerstören. Toll! ;) :D

mojostar
12.05.2003, 11:20
Original geschrieben von The Heathen


Unsere Erziehung lag bisher da, Scheiße zu fressen, Minderheiten zu diskriminieren, die Natur auszubeuten und uns selber zu zerstören. Toll! ;) :D

ähem wiebidde??

macht kaputt was euch kaputt macht ... hat mal herr reiser gesagt.

kriecht mit dem strom und fließt in ärsche ... usus

minderheiten diskriminieren - guter rat der lehrer - denn wer macht das nicht? nach unten treten nach oben buckeln...

die natur ausbeuten: beute sie aus - bevor sie dich ausbeutet (könnte ein werbespruch sein)

uns selber zu zerstören ... mit s.o. kein problem ... und als punk-antwort auf die ungerechte gesellschaftsstruktur ... naja, ein bisschen pathetisch aber schon in ordnung ... (auch wenn es keinen interessiert)

p.s.
abgefahrener thread!

Santo
12.05.2003, 12:52
Original geschrieben von mojostar


ähem wiebidde??

macht kaputt was euch kaputt macht ... hat mal herr reiser gesagt.

kriecht mit dem strom und fließt in ärsche ... usus

minderheiten diskriminieren - guter rat der lehrer - denn wer macht das nicht? nach unten treten nach oben buckeln...

die natur ausbeuten: beute sie aus - bevor sie dich ausbeutet (könnte ein werbespruch sein)

uns selber zu zerstören ... mit s.o. kein problem ... und als punk-antwort auf die ungerechte gesellschaftsstruktur ... naja, ein bisschen pathetisch aber schon in ordnung ... (auch wenn es keinen interessiert)

p.s.
abgefahrener thread!

Da hat der gute alte Rio Reiser wohl sehr Recht behalten! ;) Was nützen den Leuten 100 Fernseh-Sender, die sie von oben bis unten mit Dauerwerbung berieseln und ihnen erzählt ein Milch-Riegel im Handy-Format und Tütensuppen wären gesund? Was nützt es, wenn alle schon morgens besoffen und kettenrauchend durch die Citys taumeln und zur Ernährung so zwischendurch ne fette Pommes und ein verseuchtes Fleischbrötchen reinziehen? Was nützen Internet und Mobiltelefon, wenn sie die Menschen nur einsamer und authistischer machen statt wirklich informierter und kommunikativer? Was nützen Religionen und Normen, die nur darauf hin abzielen Menschen an längst veralteten Lebensweisen festzuhalten ...und um sie besser zu kontrollieren? Was nützen fossile Technologien, die uns und den Planeten zerstören? Was nützt es, wenn kein Bewusstsen gefördert wird, sondern nur Konsum? Die hier kindlich-naiv-formulierten Abstimmungsthemenpunkte sind von einigen Usern als "faschistisch" bezeichnet worden. Was aber ist unsere Welt heute, die ein Bewusstsein fördert, das nur den Untergang bringt? :rolleyes:

Schwarze Katze
12.05.2003, 13:02
Hier die gewünschte Mehrfachwahl.
Alle bisher abgegebenen Stimmen sind dadurch aber weg.

:tatz: Katze :bcat:

comicfreak4ever
12.05.2003, 15:44
Original geschrieben von L.N. Muhr


soll das eine schöne zukunft sein, in der man den emnschen per gesetz vorschreibt, was sie zu essen haben? oder wie - anders als durch preise - willst du den verzehr bestimmter lebensmittel regeln? mit essenmarken? der schwarzmarkt wird sich freuen...


Das ist eine Vision von mir, ich habe nicht gesagt, dass es auch möglich ist sie durchzusetzen!

Original geschrieben von L.N. Muhr


ach ja, eine kuh ist kein mensch. und wie gesagt: verbiete doch bitte erstmal den löwen, dass sie die kleine gazellen reissen. und pflege bitte die kühe, bis sie von selber umkippen - aber zahl das dann auch aus eigener tasche!
Was imo den Mensch von den Tieren unterscheidet ist seine „höhere“ Intelligenz und deshalb kannst du das Essverhalten von Tieren und Menschen nicht mit einander vergleichen, denn ein Tier handelt aus Instinkt und jagt bzw. frisst nur soviel wie es auch braucht! Der Mensch hingegen beutet die Meere durch Überfischung aus, etc... Der Mensch ist sich seinem Handeln nicht mehr so ganz bewusst, denn die Tiere töten ja selbst oder würdest du dir eine Kuh schnappen und sie töten um Fleisch essen zu können! Die meisten Menschen könnten dies nicht meh rund lassen deshalb töten, dann haben sie ja nichts damit zu tun haben! :rolleyes:
Wenn es durchsichtige Schlachthäuser gäbe, würden imo nicht mehr so viele Leute Fleisch essen!
Wie gesagt es ist nur eine Vision!

ZeroCool
12.05.2003, 15:49
Der Löwen/Gazellen Vergleich hinkt sowieso, schließlich gings ja auch um Massentierhaltung.
Wenn wir schon Fleisch essen, warum dann nicht wenigstens artgerechte Haltung?

Santo
12.05.2003, 17:03
Original geschrieben von Schwarze Katze
Hier die gewünschte Mehrfachwahl.
Alle bisher abgegebenen Stimmen sind dadurch aber weg.

:tatz: Katze :bcat:

Vielen Dank...und gleich sieht das Abstimmungsergebnis bereits anders aus! :D

Mr:Pink
12.05.2003, 22:26
Original geschrieben von ZeroCool
Der Löwen/Gazellen Vergleich hinkt sowieso, schließlich gings ja auch um Massentierhaltung.
Wenn wir schon Fleisch essen, warum dann nicht wenigstens artgerechte Haltung?

dazu fällt mir eine lebensweisheit ein :D

"der löwe frisst den gazelle, doch das tut er nicht weil er böse auf den gazelle ist, sondern weil er hunger hat"

ja, darüber solltet ihr nachdenken :D

Santo
13.05.2003, 07:41
Ja ja, und die rindenabfressenden Rehe... :rolleyes:

Zum Thema Massentierhaltung: Die Geflügel-Pest hat nun auch Deutschland erreicht. Erst kürzlich wurden noch in Holland 20 Millionen erkrankte Hühner getötet. Ob sie noch als Chicken McNuggets eine Verwendung finden? Wer weiss... Es hat auch BSE- Fälle bei McDonalds gegeben und keinen hat´s gestört. ;)

Orakel
13.05.2003, 08:38
Original geschrieben von The Heathen


Klar. Aber wer macht das? Die Regierungen? Die Kirchen? Die Medien? Wer? Wo? Unsere Erziehung lag bisher da, Scheiße zu fressen, Minderheiten zu diskriminieren, die Natur auszubeuten und uns selber zu zerstören. Toll! ;) :D

Sprich ruhig von dir, aber ich kann mich nciht daran erinnern, das ich dazu erzogen wurde, Minderheiten zu diskriminieren, das du eine ABneigung gegenüber Fast Food hast ist auch deine Angelegenheit, kein Grund also gleich pampig zu werden. Jedenfalls rufst eher du zu einer diskriminierung auf, auch wenn du die "neue" Minderheit erst erschaffen willst.

Die Fähigkeit der kritischen Urteilskraft ist jedem Menschen gegeben, nur wird sie nicht bei allen entsprechend Ausgebildet. Villeicht wäre ein antiautoritäre Erziehung in diesem Bereich sinnvoller, die damit beginnt, das Kider sich grundsätzlich im kritschen Diskurs mit ihren Erziehungspersohnen auseinadersetzen sollten. Wie bereits gesagt, eine normenfreie Erziehung, in bestimmten Bereichen, die auf reine, shconungsloser Informationsweiterleitung beruht erscheint mir in dieser HInsicht um ein vielfaches sinnvoller zu sein, als jegliches abwenden von alten NOrmen um diese über ein Hintertürchen in leicht veränderter Form wiedereinzuführen. DAnn hätten wir ebenso bei den alten bleiben können, da sich am Grundgedanken nichts verändert hatte. EIne schönere Verpackung macht numahl den Inhalt nicht atraktiver, wenn der eh schon Schrott ist.

Santo
13.05.2003, 10:14
Original geschrieben von Orakel


Sprich ruhig von dir, aber ich kann mich nciht daran erinnern, das ich dazu erzogen wurde, Minderheiten zu diskriminieren, das du eine ABneigung gegenüber Fast Food hast ist auch deine Angelegenheit, kein Grund also gleich pampig zu werden. Jedenfalls rufst eher du zu einer diskriminierung auf, auch wenn du die "neue" Minderheit erst erschaffen willst.

Nein, ich spreche nicht nur von mir. Und die Ironie dieser Abstimmung scheint dir wohl auch entgangen zu sein...

Die Fähigkeit der kritischen Urteilskraft ist jedem Menschen gegeben, nur wird sie nicht bei allen entsprechend Ausgebildet. Villeicht wäre ein antiautoritäre Erziehung in diesem Bereich sinnvoller, die damit beginnt, das Kider sich grundsätzlich im kritschen Diskurs mit ihren Erziehungspersohnen auseinadersetzen sollten. Wie bereits gesagt, eine normenfreie Erziehung, in bestimmten Bereichen, die auf reine, shconungsloser Informationsweiterleitung beruht erscheint mir in dieser HInsicht um ein vielfaches sinnvoller zu sein, als jegliches abwenden von alten NOrmen um diese über ein Hintertürchen in leicht veränderter Form wiedereinzuführen. DAnn hätten wir ebenso bei den alten bleiben können, da sich am Grundgedanken nichts verändert hatte. EIne schönere Verpackung macht numahl den Inhalt nicht atraktiver, wenn der eh schon Schrott ist.

Auch die "antiautoritäre" Erziehung ist sicher nicht das Gelbe vom Ei! :rolleyes: Und was NÜTZT "schonungslose Informationsweiterleitung", wenn sich kaum jemand dafür interessiert? Wen kümmern z.B. die erwähnten 20 Millionen getöteten Hühner? Das dumme große Fressen geht weiter...

comicfreak4ever
13.05.2003, 17:37
Original geschrieben von The Heathen
Zum Thema Massentierhaltung: Die Geflügel-Pest hat nun auch Deutschland erreicht. Erst kürzlich wurden noch in Holland 20 Millionen erkrankte Hühner getötet. Ob sie noch als Chicken McNuggets eine Verwendung finden? Wer weiss... Es hat auch BSE- Fälle bei McDonalds gegeben und keinen hat´s gestört. ;)

Das schlimme an den Seuchen ist, dass einscheinend niemand daraus etwas lernt! BSE,MkS, Geflügelpest...... bei manchen Seuchen bricht eine Massenhysterie aus und was ist nach einem halben Jahr? Nichts, alle essen wieder ihr Fleisch als ob nichts gewesen wäre, außer das halt ein paar Millionen Tiere sinnlos umgebracht worden waren, aber es waren ja nur Tiere :rolleyes: Wie schlimm muss den eine Tierseuche sein, damit man endlich mal etwas anderes unternimmt, als Notschlachtungen? Wahrscheinlich bis sie auf den Menschen übergreift..

Bubba
14.05.2003, 00:06
:D erschießt Schumi? Bin dabei :D

ZeroCool
14.05.2003, 01:20
Und schon hats auch Deutschland wieder erwischt...
Geflügelpest, tausende Hühner werden vergast,klasse.

Santo
14.05.2003, 09:26
Original geschrieben von comicfreak4ever


Das schlimme an den Seuchen ist, dass einscheinend niemand daraus etwas lernt! BSE,MkS, Geflügelpest...... bei manchen Seuchen bricht eine Massenhysterie aus und was ist nach einem halben Jahr? Nichts, alle essen wieder ihr Fleisch als ob nichts gewesen wäre, außer das halt ein paar Millionen Tiere sinnlos umgebracht worden waren, aber es waren ja nur Tiere :rolleyes: Wie schlimm muss den eine Tierseuche sein, damit man endlich mal etwas anderes unternimmt, als Notschlachtungen? Wahrscheinlich bis sie auf den Menschen übergreift..

Was ja bei der Geflügelpest und BSE tatsächlich der Fall sein soll. Ich fand´s auch makaber als ich mal von einem BSE-Fall in einer Kölner McDonalds-Filiale im Radio hörte, und als ich später an der besagten Filiale vorbeiging, war sie voller Leute...wie immer. :rolleyes: Soviel zu Orakels "schonungsloser Informationsweiterleitung" und "kritischer Urteilskraft eines jeden Menschen". Wir haben heute mehr Informationen und Aufklärung als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte (Internet, TV, Print-Medien etc.), aber die Masse der Leute wird eher immer blöder (Pisa-Studie) und nimmt die Informationen überhaupt nicht mehr wahr.

comicfreak4ever
14.05.2003, 15:20
Original geschrieben von The Heathen

Wir haben heute mehr Informationen und Aufklärung als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte (Internet, TV, Print-Medien etc.), aber die Masse der Leute wird eher immer blöder (Pisa-Studie) und nimmt die Informationen überhaupt nicht mehr wahr.

Eine Studie hat belegt, dass viele Leute die Tagesschau nicht mehr verstehen, da sieht man es mal wieder!

Bart Simpson
14.05.2003, 16:05
Original geschrieben von comicfreak4ever

Eine Studie hat belegt, dass viele Leute die Tagesschau nicht mehr verstehen, da sieht man es mal wieder!

Meine Güte, da braucht man ja nur noch zuzuhören! Das man beim lesen noch was falsch versteht, das kann ja mal passieren, aber beim Zuhören was nicht kapieren.... :rolleyes: Die reden doch auch kein Fachchinesisch!

Santo
23.05.2003, 07:25
Original geschrieben von Bart Simpson


Meine Güte, da braucht man ja nur noch zuzuhören! Das man beim lesen noch was falsch versteht, das kann ja mal passieren, aber beim Zuhören was nicht kapieren.... :rolleyes: Die reden doch auch kein Fachchinesisch!

Gestern brachte das TV-Polit-Magazin "Monitor" im Ersten einen Beitrag über Zigaretten-abhängige Kinder/ Jugendliche und die Manipulationen der Zigaretten-Industrie. Jeder kann lesen und zuhören, aber das Problem ist, dass die meisten Leute nicht ehrlich mit sich selbst...und schon gar nicht zu anderen sind.

Die Werbung im TV und anderswo verkauft zum Großteil nur gesundheitsgefährdende Scheiße und unwichtigen Müll. Eine informative und aufklärende Werbung gibt es so gut wie gar nicht. Werbung bestimmt aber das TV-Programm und die meisten Sender bringen dementsprechenden Dauer-Müll u.s.w, u.sw. Heutzutage sind die meisten Leute z.B. bereits nicht mehr in der Lage halbwegs vernünftig zu kochen. Tütensuppen und Milchriegel im Handy-Format bestimmen die Ernährung. Und die besagten Handys haben die Leute nicht kommunikativer und mobiler gemacht, sondern in Wirklichkeit authistischer und abhängiger. Das selbe gilt für Computer und Internet.

comicfreak4ever
23.05.2003, 14:11
Original geschrieben von The Heathen


Gestern brachte das TV-Polit-Magazin "Monitor" im Ersten einen Beitrag über Zigaretten-abhängige Kinder/ Jugendliche und die Manipulationen der Zigaretten-Industrie. Jeder kann lesen und zuhören, aber das Problem ist, dass die meisten Leute nicht ehrlich mit sich selbst...und schon gar nicht zu anderen sind.



Dito! So nach dem Motto: Was alle bzw. viele machen, muss ja richtig sein! Das ist wirklcihe ein großes Problem in unserer Gesellschaft!
Btw:Hab Monitor auch gesehen!

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:15
Original geschrieben von ZeroCool
Oder kurz, ich würde gerne in Hajo-World leben. ;)
Zero, möchtest Du mein Agrarminister werden? :kiss:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:21
Original geschrieben von The Heathen
Formel 1 ist allerdings ein nicht mehr vorbildliches Relikt
Insoweit stimme ich Dir zu. Das Reglement ist viel zu eng, wodurch extrem langsame Autos mit Kleinwagenmotoren herauskommen. Ein richtiger Motor hat mehr Hubraum und ist vor allem ein aufgeladener Zweitakter. Mit einem Achtliter-Sechzehnzylinder-Zweitakter mit vier Turbos wären problemlos fünf- oder sechstausend PS realisierbar. Das wäre endlich mal wieder ein Fortschritt durch Technik! :top:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:22
Original geschrieben von Superphil

wo ist eigentlich der unteschied, wenn hajo homosexuelle einer therapie unterziehen will, damit sie heterosexuell werden. und dieser idee jeder mensch auf bi umzupolen? Es handelt sich um den Unterschied zwischen Normalität und Perversion. :lehrer:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:24
Original geschrieben von The Heathen

Ja, aber die Natur ist letztlich wichtiger als der Mensch, der nicht ihr Herr, sondern ihr ehrfürchtiger Diener sein sollte! ;)
Dann fang mal an zu dienen! Ich herrsche lieber! :p

Menschenspötter
26.05.2003, 14:39
"Let's Get Happy"

dub du dubn da dap da
dub du dubn da dap da
dub du dubn da dap da hahhh - ooh


let's get happy and let's be friends
for tomorrow never never ends
and our world will be all new
let's get happy and let's be gay
all our troubles they will fade away
and the promise i will send you
hits you on a brandnew day

choir: dub du dubn da dap da
dub du dubn da dap da
dub du dubn da dap da - that's right

on a brandnew day
we will be on our way
we will have lots of fun together

let's get happy and let's be friends
for tomorrow never never ends
and our world will be all new
let's get happy and let's be gay
all our troubles they will fade away
and the promise i will send you
hits you on a brandnew day

und dazu die Babbelfish-Übersetzung:

Wir werden eines Tages überwinden
"Lassen Sie, daß uns Glücklich wird"

Synchronisieren Sie du synchronisierte da dap da
Synchronisieren Sie du synchronisierte da dap da
Synchronisieren Sie du synchronisierte da dap da hahhh - ooh


Lassen Sie, daß uns glücklich wird, und lassen Sie, daß uns Freunde sind
Für morgen nie nie Enden
Und unsere Welt wird alle neue sein
Lassen Sie, daß uns glücklich wird, und lassen Sie, daß uns fröhlich sind
Alle unsere Schwierigkeiten werden die sie weg verwelken
Und das Versprechen, das ich Ihnen schicken wird
Sie auf einem brandnew Tag schlägt

Chor: synchronisieren Sie du synchronisierte da dap da
Synchronisieren Sie du synchronisierte da dap da
Synchronisieren Sie du synchronisierte da dap da - das hat recht

Auf einem brandnew Tag
Wir werden auf unserem Weg sein
Wir werden vielen Spaß zusammen haben

Lassen Sie, daß uns glücklich wird, und lassen Sie, daß uns Freunde sind
Für morgen nie nie Enden
Und unsere Welt wird alle neue sein
Lassen Sie, daß uns glücklich wird, und lassen Sie, daß uns fröhlich sind
Alle unsere Schwierigkeiten werden die sie weg verwelken
Und das Versprechen, das ich Ihnen schicken wird
Sie auf einem brandnew Tag schlägt

PS: Und ich bin nicht im falschen Bereich.;)

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:50
Original geschrieben von Blue Lion
Ich bin für eine völlige Überholung des Rechtsysteme.
Es kann nicht sein das jemand für seiene sexuelle, religiöse oder politische Orientierung Stirbt.

Es kann nicht sein das ein Kind eingesperrt wird weil es seinen Vaater erschießen 'musste' der es Jahrelang missbrauchte
Aber ist der Vater denn nicht gerade in diesem Fall wegen seiner sexuellen Orientierung gestorben (worden)?

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:53
Original geschrieben von Skysurfer
Ein Verbot wäre Blödsinn, aber ein Gesetz, daß Löhne, die über einem vorher festgesetzten Wert liegen, illegal macht, wäre sinnvoll. Dann hat dieses Bonzentum schnell ein Ende.
Seit wann bekommen die von Dir als solche verunglimpften »Bonzen« Löhne? :eek: Dummbart. :tozey:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:54
Original geschrieben von comicfreak4ever


Naja, der Fleischkonsum hat ziemlich größe Nachteil! Ethisch wie ökologisch! Kannst Du das auch begründen?

Thundercracker
26.05.2003, 14:54
Ich wünsche mir eine Zukunft, in der Robert Schill Bundeskanzler wird. :D

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 14:58
Original geschrieben von comicfreak4ever
Um 1kg Fleisch zu bekommen braucht man ca.6-7kg Pflanzen! Man holt sich diese Soja, Mais, Getreideprodukte aus Ländern, die nicht einmal selbst ihre eigene Bevölkerung ernähren können und so wird der Hunger der sowieso schon ein großes Problem darstellt noch schlimmer!Wieso das denn? Sollen die doch Fleisch essen, wenn sie Hunger haben!
Kein Mitleid mit den Vegetariern!

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:01
Original geschrieben von Blue Lion

Eine idee wäre vielleicht eine rationierte kaufmöglichkeit Fleisch in der Woche
Wer will schon zurück in die »DDR«?

L.N. Muhr
26.05.2003, 15:10
aha. ja, hajo. hattu toll gemacht. aber was hat ddr mit fleischrationierng zu tun? nicht mehr als brd.

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:10
Original geschrieben von The Heathen
Fossiler und umweltzerstörender Motor-Sport (mit einer dümmlich-grinsenden Schumi-Dumpfbacke) gilt noch immer als Vorbild für Millionen.

Motorsport ist absolut umweltneutral, denn er findet in bzw. auf der Welt statt und nicht in der Umwelt (eben dem, was um die Welt herum ist, im korrekten Sprachgebrauch auch Weltraum genannt).


Original geschrieben von The Heathen
Dabei ist aus technischer Hinsicht der Bau eines umweltfreundlichen Autos längst möglich! Hier aber kommt die neuere Innovation nicht zum Einsatz. Öl-Industrie und Auto- Markt verhindern es... und auch ein veraltetes Denken einer Gesellschaft, in der jeder einen Pkw haben muss, um mobil zu sein.
Deine Denkweise ist völlig veraltet. Tatsächlich ist ein Auto um so »umweltfreundlicher« (Du meinst sicher: besser für die Natur), je mehr fossile Brennstoffe es verbraucht. Denn die haben sich alle mal als Kohlendioxid in der Atmosphäre befunden, bevor sie um die Kreidezeit herum in Farnwäldern und später dann in Saurierleibern gebunden wurden, aus denen sich unsere Brennstoffvorräte schließlich entwickelten. Und was war das nun für eine Zeit? Es war eine Epoche, in der die Artenvielfalt auf diesem Planeten regelrecht explodiert ist. Es gibt also keinen idealeren Zustand für die Natur und für das Leben als die möglichst rasche Verbrennung sämtlicher fossiler Energieträger. Deshalb (und natürlich auch aus sozialer Verantwortung heraus) kaufe ich prinzipiell kein Auto, das weniger als 15 Liter auf 100 Kilometer verbraucht. Und bei der richtigen Fahrweise sind auch schon mal 30 Liter und mehr drin. :engel:

L.N. Muhr
26.05.2003, 15:13
Original geschrieben von Hajo F. Breuer

Motorsport ist absolut umweltneutral, denn er findet in bzw. auf der Welt statt und nicht in der Umwelt (eben dem, was um die Welt herum ist, im korrekten Sprachgebrauch auch Weltraum genannt).


ja ja, erst gegen drogen sein, und dann selbst kiffen wie böse. hajo, alter gangstakiffa, du! ;)

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:13
Original geschrieben von The Heathen
Ich fand´s auch makaber als ich mal von einem BSE-Fall in einer Kölner McDonalds-Filiale im Radio hörte, und als ich später an der besagten Filiale vorbeiging, war sie voller Leute...wie immer.Kölner halt. :D

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:16
Original geschrieben von Thundercracker
Ich wünsche mir eine Zukunft, in der Robert Schill Bundeskanzler wird. :D Wer ist Robert Schill? :eek:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:19
Original geschrieben von L.N. Muhr
aha. ja, hajo. hattu toll gemacht. aber was hat ddr mit fleischrationierng zu tun? nicht mehr als brd. Inner Täterä Fleisch und sonst auch alles rationrrrrrt war. Inner Brrrt nich.

comicfreak4ever
26.05.2003, 15:19
So weit ich weiß ein nationaler Anwalt aus Hamburg, der dort auch große Erfolge feierte!

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:21
Nie von gehört. Haste mal ’nen Link?

snow
26.05.2003, 15:23
Roland Barnabas heißt der reaktionäre Arsch ... scheint am Namen zu liegen, Koch, Schill ... außerdem war Schill Richter.

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:26
Ach so, Thunder meinte Roland Schill. Nein, den fände ich als Bundeskanzler nicht so gut. Der steht viel zu weit links.

comicfreak4ever
26.05.2003, 15:27
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Nie von gehört. Haste mal ’nen Link?
Die homepage der Schillpartei: http://www.schill-partei.de/index2.html

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:29
Danke. Aber das ist eben Roland und nicht Robert Schill. Mal wieder ein Triumph der politischen Bildung im Forum.

alert-eye
26.05.2003, 15:34
dass ausreichend erscheinende politische Bildung nicht über die wahre Blödheit mancher hinwegtäuscht, ist Tatsache.

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:38
Kannst Du das konkretisieren?

alert-eye
26.05.2003, 15:39
Politische Bildung lässt gleichzeitig auch politische Blödheit zu.

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 15:47
Kein Widerspruch.

alert-eye
26.05.2003, 15:52
Das ist schön.

___________________________
wo ist eigentlich der unteschied, wenn hajo homosexuelle einer therapie unterziehen will, damit sie heterosexuell werden. und dieser idee jeder mensch auf bi umzupolen?
____________________________

Es handelt sich um den Unterschied zwischen Normalität und Perversion.


Darf ich das so verstehen, dass du die "Umpolung" eines Homosexuellen als "normal" und folglich Homosexualität als unnormal ansiehst?

Thundercracker
26.05.2003, 15:59
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Ach so, Thunder meinte Roland Schill. Nein, den fände ich als Bundeskanzler nicht so gut. Der steht viel zu weit links.

Wer würde Dir den so als Bundeskanzler passen? ;)

Thundercracker
26.05.2003, 16:09
Original geschrieben von alert-eye


Darf ich das so verstehen, dass du die "Umpolung" eines Homosexuellen als "normal" und folglich Homosexualität als unnormal ansiehst?

Wie lange kennst Du Hajo?
Das er Homosexualität als nicht normal ansieht, weil heteros/"normalsexuelle" dann ja unnormal wären, hat Hajo doch nun wirklich öfter bekannt gegeben, als Zille im Marvelforum postet!

alert-eye
26.05.2003, 16:46
Ach, weißt du Thunder, um eine Gedankenkette zu schließen, muss man sich einiger Sachen sehr sicher sein.

Die Entscheidung, ob Homosexualität "normal" ist oder nicht, betrachte ich einerseits als ethische, aber auch höchst politische Frage.

Homosexualität, homosexuelle Handlungen, zeitweise homosexuelle Lebensgemeinschaften in der Tierwelt, die nicht dem Fortpflanzungszweck dienen, sind zu genüge vorhanden und nachgewiesen. Hierbei handelt es sich nicht um "unnormale" Verhaltensweisen: Sie dienen vielmehr der Stärkung bzw. Bildung von Sozialgemeinschaften und der Befriedigung von Lust. Beide Gründe lassen sich ohne Probleme auf den Menschen übertragen: homosexuelle Paare als Sozialgemeinschaften, die ihre Entsprechung zum Beispiel bei noch fortpflanzungsfähigen Delphinmännchen , die eine Lebensbindung zu zweit eingehen, finden. Homosexuelle Handlungen zur sexuellen Befriedigung sind zum Beispiel bei den Bonobos zu finden.

Homosexualität kann also nicht als "unnormal" bezeichnet werden, nur weil aus ihr heraus keine Fortpflanzung möglich ist. Sie erfüllt verschiedene Zwecke und ist bei verschiedenen anderen Lebewesen zu finden, ist daher unersetzlich.

Homosexualität gleich Unnormalität zu setzen ist unbegründbar, falsch und "blöd".

So sehen wir nun an einem Beispie belegt, dass sich politische Bildung, polititisches Faktenwissen, das ich dir, Hajo F. Breuer unterstelle, und einfache, leicht durchschaubare Blödheit, auch auf politischer Ebene, die ich dir ebenfalls unterstelle, nicht ausschließen.

Gruß alert-eye

L.N. Muhr
26.05.2003, 16:49
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Inner Täterä Fleisch und sonst auch alles rationrrrrrt war. Inner Brrrt nich.

alarm an alle wachen! der berüchtigte wortverdreher hajo f. breuer ist aus seiner paralelldimension ausgebrochen und in unsere eingedrungen, wo er die menschen mit schlechten witzen und falschaussagen quält!

------------

hajo: ich würde dir empfehlen, solche sachen nicht weiter zu behaupten, da diese tatsächlich inhaltlich falsch und diskriminierend sind.

Wolfman-Al
26.05.2003, 16:58
Tut mir leid leute, aber einiges von dem Zeuch das da inner Liste stehtist eher eine alptraumhafte Zukunftsvision... Meine Zukunftsvision ist `n Mecha in jeder Garage und ein Catgirl in jeder Küche/jedem Bett!

L.N. Muhr
26.05.2003, 17:05
wolfie: dem ist wol so. das haben ja auch einige user bereits zum ausdruck gebracht.

Wolfman-Al
26.05.2003, 17:09
Da bin ich aber froh dass ich ausnahmsweise mal mit der Stimme des Volkes spreche...

L.N. Muhr
26.05.2003, 17:11
leider nur mit einem teil davon... :(

Wolfman-Al
26.05.2003, 17:13
Man kanns halt leider nicht jedem Recht machen...

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 20:33
Original geschrieben von alert-eye
Darf ich das so verstehen, dass du die "Umpolung" eines Homosexuellen als "normal" und folglich Homosexualität als unnormal ansiehst?
Du etwa nicht? :eek:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 20:36
Original geschrieben von alert-eye
Homosexualität, homosexuelle Handlungen, zeitweise homosexuelle Lebensgemeinschaften in der Tierwelt, die nicht dem Fortpflanzungszweck dienen, sind zu genüge vorhanden und nachgewiesen. Hierbei handelt es sich nicht um "unnormale" Verhaltensweisen: Sie dienen vielmehr der Stärkung bzw. Bildung von Sozialgemeinschaften und der Befriedigung von Lust. Beide Gründe lassen sich ohne Probleme auf den Menschen übertragen: homosexuelle Paare als Sozialgemeinschaften, die ihre Entsprechung zum Beispiel bei noch fortpflanzungsfähigen Delphinmännchen , die eine Lebensbindung zu zweit eingehen, finden. Homosexuelle Handlungen zur sexuellen Befriedigung sind zum Beispiel bei den Bonobos zu finden.Kannibalismus kommt bei vielen Tierarten ebenfalls vor und wurde/wird auch vom Menschen praktiziert. Ist er deshalb für Dich normal und akzeptabel? :confused:

ZeroCool
26.05.2003, 21:22
Toller Vergleich wieder...:rolleyes:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 21:23
Hast Du auch inhaltlich etwas beizutragen?

ZeroCool
26.05.2003, 21:25
Mehr als du offensichtlich...

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 21:32
So? :tozey: Dann erklär mir doch mal, weshalb man die im Tierreich vorkommende Homosexualität beim Menschen akzeptieren sollte, den ebenfalls im Tierreich vorkommenden Kannibalismus aber nicht. Ich bin gespannt.

Der nette Mann
26.05.2003, 21:51
weil man z.B. nix dafür kann (es sich nicht aussuchen kann) wenn man Homosexuell ist, sich aber sehr wohl sein essen aussuchen kann.

ZeroCool
26.05.2003, 22:04
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
So? :tozey: Dann erklär mir doch mal, weshalb man die im Tierreich vorkommende Homosexualität beim Menschen akzeptieren sollte, den ebenfalls im Tierreich vorkommenden Kannibalismus aber nicht. Ich bin gespannt.

Hm, zum Beispiel, weil bei Homosexualität in der Regel niemand zu schaden kommt, und "es" auch in gegenseitigem Einverständnis passiert?
Ist bei Kannibalismus eher selten der Fall.... :rolleyes:

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 22:08
Original geschrieben von ZeroCool
Hm, zum Beispiel, weil bei Homosexualität in der Regel niemand zu schaden kommtFalsch: Der öffentliche Anstand, Sitte und Moral kommen zu Schaden.

Orakel
26.05.2003, 22:14
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Falsch: Der öffentliche Anstand, Sitte und Moral kommen zu Schaden.

Definiere Anstand, Sitte & Moral!

Hajo F. Breuer
26.05.2003, 22:20
Wieso? :eek: Ist es wirklich schon so weit, daß diese Begriffe Fremdwörter für Dich sind? :nonono2:

ZeroCool
26.05.2003, 22:22
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Falsch: Der öffentliche Anstand, Sitte und Moral kommen zu Schaden.

Blah....
Das hatten wir alles schon so oft... :rolleyes:

Orakel
26.05.2003, 22:23
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Wieso? :eek: Ist es wirklich schon so weit, daß diese Begriffe Fremdwörter für Dich sind? :nonono2:

Nein, es sind Variablen!

ZeroCool
26.05.2003, 22:26
Außerdem dachte ich es gibt keine allgemeine Moral in Hajo World, wie kann sie dann gefährdet sein? :confused:

alert-eye
26.05.2003, 23:01
Ich erwartete den Angriff auf diese vermeindliche Logikschwäche, Hajo F. Breuer, und ZeroCool hat diesen im Prinzip schon entschärft.

Durch Homosexualität an sich kommt niemand zu Schaden, die persönliche Freiheit eines jeden bleibt im Regelfall gewährleistet. Klar ersichtlich sollte eigentlich sein, dass dies bei Kannibalismus und ähnlichen Verhaltensweisen nicht der Fall ist.

Anstand, Sitte und Moral kommen durch Homosexualität in keiner Weise zuschaden, außer sexuelle Handlungen, wobei homo- oder heterosexueller Natur da keinen Unterschied machen, finden zum Beispiel in der Öffentlichkeit statt.

Sexuelle Handlungen jeder Art können kaum in ein "Anstand, Sitte und Moral" -Gefüge eingepasst werden. Außnahmen, die Einschreitung erfordern, sind vorhanden, wenn die persönliche Freiheit Beteiligter oder Unbeteiligter oder Schutzbefohlener verletzt wird bzw. Grundrechte nicht gewährleistet sind.
Anderenfalls verstößt auch eine von Mann und Frau praktizierte Missionarstellung, in schallgedämmten und blickgeschützdem Privatraum ausgeführt, gegen "Anstand, Sitte und Moral", was sehr an "Jugendliga gegen Sexualität" erinnern würde.
Homosexualität und deren sexuellen Handlungen sind also Keine Perversitäten an sich, sondern können ebenso wie in der Heterosexualität durch Außnahmehandlungen zu solchen führen.

Homosexuelle Beziehungen und Handlungen, die diese Kriterien
(Freiheit und Grundrechte Beteiligter oder Unbeteiligter oder Schutzbefohlener gewährleistet) erfüllen, können genausowenig als Anstands-,Sitten- und Morallos gelten, wie derartige heterosexueller Natur.

Die Anfechtung meiner Argumentation durch Unterstellung von Vergleichswillkür ist somit nicht haltbar.

Sanjihan
26.05.2003, 23:15
@alert-eye und Hajo: ZeroCool hat recht, wir hatten das Thema jetzt .. wie oft ? 20, 30 mal ?
@Alert-eye: Hajo wirst du nicht überzeugen können, dazu ist er entweder viel zu verbohrt ( ;) ) oder aber viel zu gerne agent provocateur.
Bevor hieraus wieder ein 20 Seiten-Thread über Sitte, Anstand, Moral und Homosexualität wird: Bitte, Bitte! wechselt das Thema :)

L.N. Muhr
26.05.2003, 23:31
okay, reden wir übwer lebensmittelrationierungen in der ddr.

alert-eye
26.05.2003, 23:35
@ Sanjihan Es geht nicht um ein einzelnes Thema. Es ist vielmehr prinzipeller Ausdruck meiner Weltanschauung, die ich zu verteidigen weiß. Es geht um kein "Überzeugen" Hajo F. Bereuers durch mich oder umgekehrt, das ist mir und ihm vermutlich auch, sehr bewusst. Fortsetzung der Verteidigung meiner Argumentation ist unumgänglich.

Zur Verdeutlichung:
Ich behaupte Homosexualität an sich ist kein unnormales Verhaltensmuster, Begründungsmöglichkeit von mir steht einige Beiträge zuvor.
Gegenteilige Behauptung Hajo F. Breuers lassen mich den Satz "politische Bildung schließt politische Blödheit nicht aus" auf ihn selbst anwenden.

L.N. Muhr
26.05.2003, 23:41
alert: wir wissen. aber du wirst hajo zu nix bringen. glaub uns. :(

ZeroCool
26.05.2003, 23:50
@ L.N.
Jup, da würden mich Hajo´s Phantasien auch sehr interessieren...

@ Alert-eye
Schönes Statement, ganz ehrlich, aber wir sind halt alle etwas Hajo-geschädigt.;)
Wie gesagt, das Thema gab es schon tausendmal, ist immer der selbe Ablauf,man haut ihm alle Möglichen Argumente um die Ohren, seine "Argumentation" wird (imo) immer absurder, bis er dann irgendwann für ein paare Tage verschwindet, nur um bei der nächstbesten Gelegenheit wieder von vorne anzufangen...
Und wenns ganz mies läuft, schaltet sich noch sein größter Fan , nennen wir ihn User Z ;),ein, und verbreitet richtig schwulenfeindliche Aussagen...
Anfangs ist man noch "erschrocken" über eine solche Denkweise, dann amüsiert, dann irgendwann nur noch gelangweilt...:schlaf:

stryx
27.05.2003, 01:31
Oh Mann, sind die Menschen wirklich nicht lernfähig? Diese Diskussion mit Hajo hatten nun bestimmt schon 100 Leute, alle mit den selben Argumenten und dem selben Ergebnis. Eine leere Menge. Herzlichen Glückwunsch, alert-eye, du bist der 101. Braucht ihr diesen Konflikt für euer Selbstwertgefühl oder warum fahrt ihr immer wieder auf der selben alten Schiene?

L.N. Muhr
27.05.2003, 01:44
stryx: keep cool, er ist noch relativ neu hier. ich kann seine gefühle verstehen, mich als newbie, der noch nicht die monatliche hajo-debatte mitgemacht hat, würde hajo auch mächtig aufregen.

ich gestatte ein eigenzitat aus einem meiner lieblingsthreads:


Original (http://www.comicforum.de/comicforum/showthread.php?s=&threadid=42780&perpage=25&pagenumber=3)geschrieben von L.N. Muhr
naja, hajo f. breuer ist sowas wie die feuertaufe für dieses forum... wer den nicht schon mal im contra hatte, war praktisch gar nicht hier! ;)

nachtrag: geändert, weil das zitat vom september eine vorgebliche verunglimpfung darstellte, die jedoch in keiner weise beabsichtigt war und wohl nur in der eile des (damaligen, siehe link) schreibens entstand. leider ist mir der fehler beim zitieren nicht aufgefallen (man beachte die uhrzeit), andernfalls hätte ich ihn natürlich geändert.

und natürlich entschuldige ich mich in aller form für diesen fehler.

stryx
27.05.2003, 02:50
Na gut, wenn er noch neu ist...

Aber ich fühl' mich hier langsam wie in "Und täglich grüsst das Murmeltier..." :zwinker:

snow
27.05.2003, 10:03
... nur das der Film zumindest am Anfang noch ganz unterhaltend ist ...

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 12:19
Original geschrieben von alert-eye
Durch Homosexualität an sich kommt niemand zu SchadenDas ist so auch nicht wahr. AIDS wurde durch homosexuelle Handlungen verbreitet und von Bisexuellen auf die normale Bevölkerung übertragen.

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 12:25
Original geschrieben von L.N. Muhr
ich gestatte ein eigenzitat aus einem meiner lieblingsthreads Viel Feind, viel Ehr. Und die bewußte Namensveränderung war von einem Marxisten wie Dir ja nicht anders zu erwarten. :rolleyes:

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 12:35
Original geschrieben von alert-eye
Anstand, Sitte und Moral kommen durch Homosexualität in keiner Weise zuschaden, außer sexuelle Handlungen, wobei homo- oder heterosexueller Natur da keinen Unterschied machen, finden zum Beispiel in der Öffentlichkeit statt.

Durchaus. Eine öffentliche Moral, die Homosexualität verdammt, ist eine andere als eine solche, die sie gestattet. Durch die SPD-Gesetzgebung von 1969 wurde also die damals herrschende Moral geschädigt.


Original geschrieben von alert-eye
Sexuelle Handlungen jeder Art können kaum in ein "Anstand, Sitte und Moral" -Gefüge eingepasst werden. Außnahmen, die Einschreitung erfordern, sind vorhanden, wenn die persönliche Freiheit Beteiligter oder Unbeteiligter oder Schutzbefohlener verletzt wird bzw. Grundrechte nicht gewährleistet sind.
Anderenfalls verstößt auch eine von Mann und Frau praktizierte Missionarstellung, in schallgedämmten und blickgeschützdem Privatraum ausgeführt, gegen "Anstand, Sitte und Moral", was sehr an "Jugendliga gegen Sexualität" erinnern würde.
Homosexualität und deren sexuellen Handlungen sind also Keine Perversitäten an sich, sondern können ebenso wie in der Heterosexualität durch Außnahmehandlungen zu solchen führen.

Das kommt auf die persönliche Einstellung an. Aber ich plädiere ja auch gar nicht für ein Verbot der Homosexualität, sondern für ein Verbot homosexueller Handlungen und das Propagieren ebensolcher. Das würde nichts anderes heißen, als daß zwei Kerle es daheim im stillen Kämmerlein noch immer treiben könnten – sie dürften sich nur nicht dabei erwischen lassen.


Original geschrieben von alert-eye


Homosexuelle Beziehungen und Handlungen, die diese Kriterien
(Freiheit und Grundrechte Beteiligter oder Unbeteiligter oder Schutzbefohlener gewährleistet) erfüllen, können genausowenig als Anstands-,Sitten- und Morallos gelten, wie derartige heterosexueller Natur.Natürlich können sie das. In der Bibel, die immerhin die Quelle aller abendländischen Moral ist, wird Homosexualität eindeutig verboten.

Superphil
27.05.2003, 12:47
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Das ist so auch nicht wahr. AIDS wurde durch homosexuelle Handlungen verbreitet und von Bisexuellen auf die normale Bevölkerung übertragen.

das ist nur bedingt richtig. es stimmt zwar, dass in europa und amerika als erstes die homosexuellen an AIDS erkankt sind. in afrika, wo der virus aber herkommt, waren schon immer haupsächlich die heterosexuellen davon betroffen:

http://www.bmz.de/themen/imfokus/aids/aids_2b.html

daher wird sich ein bisexueller mann in afrika beim sex mit einer heterosexuellen frau angesteckt haben und den virus so nach europa und amerika gebracht haben.

L.N. Muhr
27.05.2003, 13:20
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
Viel Feind, viel Ehr. Und die bewußte Namensveränderung war von einem Marxisten wie Dir ja nicht anders zu erwarten. :rolleyes:

bin ich jetzt vom kommunisten zumm marxisten abgestempelt worden? und ist das eigentlich eine beleidigung oder nicht? bzw., an sich ist ja beides eine falschbehauptung im dienste der diffamierung, also etwa das gleiche, als wenn ich dich nazi schimpfen würde. was ich natürlich unterlasse - und ich denke, wir können das in zukunft auf beiderseitiger basis so handhaben, oder? (ja, DAS war eine aufforderung!)

ps: du hast mehr marx gelesen als ich, weils bei mir bestimmt nicht mehr als 2- bis 300 seiten waren, die im studium anfielen. bist du also jetzt en besserer marxist?

Sanjihan
27.05.2003, 13:22
Nachtrag zu Superphil: Ich hoffe, ich finde die Quelle noch, aber AIDS ist erheblich älter als ursprünglich gedacht. Das erste mal soll es bereits um 1870 aufgetreten sein in Afrika, allerdings nur sehr begrenzt bei ein paar Stämmen. u.a. Kriege in Afrika setzten dann dort die große Verbreitung von HIV in gang. Lediglich nach Amerika und Europa ist es erst sehr viel später herübergeschwappt.

L.N. Muhr
27.05.2003, 13:23
Original geschrieben von Hajo F. Breuer

Aber ich plädiere ja für ein Verbot homosexueller Handlungen. Das würde nichts anderes heißen, als daß zwei Kerle es daheim im stillen Kämmerlein noch immer treiben könnten – sie dürften sich nur nicht dabei erwischen lassen.


dir ist klar, dass du damit zugibst, straftaten zu tolerieren, wenn man sich nicht erwischen lässt?

Sanjihan
27.05.2003, 13:24
Original geschrieben von Hajo F. Breuer

Natürlich können sie das. In der Bibel, die immerhin die Quelle aller abendländischen Moral ist, wird Homosexualität eindeutig verboten.
Die Bibel ist aber genauso interpretationsbedürftig (man vergleiche alleine mal die ganz alten erhaltenen Ausgaben in der jew. Sprache mit der jetzigen). Frag dich alleine mal bei den Theologen durch, da wird bzgl. der Homosexualität auch jeder eine andere Meinung haben als der vorher :)
Und u.a. hier in Hessen will ein Teil der evangelischen Kirche auch homosexuelle Paare trauen, was nun ?
:)

alert-eye
27.05.2003, 13:48
@ all saying: stop that!

Eine Diskussion dieser Art zu führen hat für mich mehrere Gründe: es macht Spaß, ernst nehmen kann man eine bestimmte Art von Menschen bzw. deren Äußerungen oftmals nicht (doch oft kann das ein großer Fehler sein, der Wahnsinn des Menschen scheint ja unbegrenzt). Außerdem muss man einen glitschigen Scheißehaufen prinzipiell immer versuchen aus dem Sattel seines hohen Rosses zu treten.

Wenn ihr von mir verlangt Intoleranz und Abartigkeit eines herrschsüchtigen Denkers zu ignorieren kann ich das nachvollziehen, wenn ihr sagt "nervnerv, hatten wir ja schon". Dann macht das aber auch selbst, entweder ich geh' den Gang jedesmal zu Ende oder ich fang ihn gar nicht erst an. Das hieße Hajo F. Breuer plus Comments vollständig zu ignorieren. Damit kann ich auch gut leben, dann solltet ihr das aber auch tun.

Eine Entscheidung was, wie diskutiert werden darf/soll könnt ihr so nicht fällen, wenn ihr gleichzietig auch auf diese Gesabber und Gelaber einsteigt.

Ich zwing euch nicht die Comments zu lesen, kann mich aber gern auch via PN mal wieder austoben und fange somit an Hajo F. Breuer dauerhaft und vollständig im Forum zu ignorieren und fordere jeden auf, der ihn als ähnliche Person wahrnimmt wie ich, dies auch zu tun.



Schönen Gruß alert-eye :shouter:

(ach ja, ihr habt Recht, ein "Newbie" bin ich im OT sozusagen, so viel Schwachsinn hier auch gefeixt wird...)

ZeroCool
27.05.2003, 13:54
Mich würde weiterhin die Sache mit der DDR interessieren, das hatten wir ja noch nicht...
Aber da weicht Hajo ja wieder aus...

snow
27.05.2003, 14:03
Original geschrieben von alert-eye

Das hieße Hajo F. Breuer plus Comments vollständig zu ignorieren. Damit kann ich auch gut leben, dann solltet ihr das aber auch tun.

[...]


THAT's the spirit ...

Thundercracker
27.05.2003, 14:07
Ich wünsche mir für die nähere Zukunft, das Ralph Krum das Off Topic und ganz besonders diesen Thread hier moderiert.

L.N. Muhr
27.05.2003, 14:11
thundi: au ja! ich bereite schon mal ein thesenpapier mit den einzelnen tagesprdnungspunkten vor, dass ich vorab einreiche. ;)

Kenwilliams
27.05.2003, 14:28
Alles faschistoide Horrorvisionen.

Thundercracker
27.05.2003, 14:31
Ach ich liebe Ralph (als Moderator) so wie er ist! :D

Superphil
27.05.2003, 14:32
Original geschrieben von Hajo F. Breuer

Das kommt auf die persönliche Einstellung an. Aber ich plädiere ja auch gar nicht für ein Verbot der Homosexualität, sondern für ein Verbot homosexueller Handlungen und das Propagieren ebensolcher. Das würde nichts anderes heißen, als daß zwei Kerle es daheim im stillen Kämmerlein noch immer treiben könnten – sie dürften sich nur nicht dabei erwischen lassen.


wie soll den die bestraffung aussehe falls man doch erwischt wird?

und wenn wir schon dabei sind gesetzt zu erlassen, welche die moral und sitte stärken sollen, wie wäre es denn wenn wir schon sämtlichen sex (inkl. mastrubation) verbieten (ausser er diene der fortpflanzung)?

geschlechtsverkehr nur vergüngungshalber zu haben ist nämlich auch unsittlich und gemäss bibel verboten ;)

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 14:53
Original geschrieben von L.N. Muhr


bin ich jetzt vom kommunisten zumm marxisten abgestempelt worden? und ist das eigentlich eine beleidigung oder nicht? bzw., an sich ist ja beides eine falschbehauptung im dienste der diffamierung, also etwa das gleiche, als wenn ich dich nazi schimpfen würde. was ich natürlich unterlasse - und ich denke, wir können das in zukunft auf beiderseitiger basis so handhaben, oder? (ja, DAS war eine aufforderung!)

Dewr ich gerne nachkomme, wenn Du aufhörst, mich als »HJ«-Breuer zu verunglimpfen.


Original geschrieben von L.N. Muhr

ps: du hast mehr marx gelesen als ich, weils bei mir bestimmt nicht mehr als 2- bis 300 seiten waren, die im studium anfielen. bist du also jetzt en besserer marxist?
Nein. Eben weil ich den Dreck gelesen habe.

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 14:56
Original geschrieben von L.N. Muhr


dir ist klar, dass du damit zugibst, straftaten zu tolerieren, wenn man sich nicht erwischen lässt? Falsch. Ich kann nicht einmal gegen einen Mörder etwas unternehmen, wenn ich von seiner Tat nichts weiß. Das hat mit »tolerieren« nichts zu tun, sondern nur mit gesundem Menschenverstand.

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 14:59
Original geschrieben von Sanjihan

Die Bibel ist aber genauso interpretationsbedürftig (man vergleiche alleine mal die ganz alten erhaltenen Ausgaben in der jew. Sprache mit der jetzigen). Frag dich alleine mal bei den Theologen durch, da wird bzgl. der Homosexualität auch jeder eine andere Meinung haben als der vorher :)
Und u.a. hier in Hessen will ein Teil der evangelischen Kirche auch homosexuelle Paare trauen, was nun ?
:) Das sind ja nicht umsonst Protestanten. Maßgeblich ist allein die katholische Kirche als einzig legitime christliche Religionsgemeinschaft.

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 15:00
Original geschrieben von ZeroCool
Mich würde weiterhin die Sache mit der DDR interessieren, das hatten wir ja noch nicht...
Aber da weicht Hajo ja wieder aus... Wieso? Was willst Du wissen?

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 15:04
Original geschrieben von alert-eye

Ich zwing euch nicht die Comments zu lesen, kann mich aber gern auch via PN mal wieder austoben und fange somit an Hajo F. Breuer dauerhaft und vollständig im Forum zu ignorieren und fordere jeden auf, der ihn als ähnliche Person wahrnimmt wie ich, dies auch zu tun.
Auf gut Deutsch: »Ich habe erkannt, daß Hajo die besseren Argumente hat als ich, aber ich bin nun mal trotzig, verschließe Augen und Ohren vor der Wahrheit und male mir die Welt so, wie sie mir gefällt.« :D :p :D
Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt die Realität auch zu Dir… :top:

Hajo F. Breuer
27.05.2003, 15:06
Original geschrieben von Superphil


wie soll den die bestraffung aussehe falls man doch erwischt wird?So wie bis 1969.

Blechreder
27.05.2003, 15:53
Zum Thema Fleischrationierung in der DDR:

Original geschrieben von L.N. Muhr
hajo: ich würde dir empfehlen, solche sachen nicht weiter zu behaupten, da diese tatsächlich inhaltlich falsch [...]
Irrtum (http://www.documentarchiv.de/ddr/1949/lebensmittelversorgung1949_vo.html), die Lebensmittelrationierung wurde in der DDR tatsaechlich erst 1958 aufgehoben.
Andererseits gab es, entgegen Hajos Aussage, wohl auch in der BRD (http://www.gyloh.de/roadahead/gruppe2/d01.htm) Lebensmittelrationierungen.

L.N. Muhr
27.05.2003, 18:09
eben. und zwar auch bis in die 50er jahre hinein. das war nach dem krieg einfach so. und nicht nur in den beiden deutschen staaten. aber hajo schreibt ja auch ddr in gänsefüßchen.

L.N. Muhr
27.05.2003, 23:29
...

ZeroCool
28.05.2003, 00:34
:lol:
Hab mich schon gewundert, was das soll...;)

Wolfman-Al
28.05.2003, 10:15
Genau, wenn dann wird das Deutsche "demokratische" Republik geschrieben.

Hajo F. Breuer
28.05.2003, 10:26
@ Ellen: Hast Du mal versucht, in der »DDR« mit einheimischer Währung Rinderfilet zu bekommen? Oder Lammrücken? Oder Gänsestopfleber? Oder Hummer? Oder Kaviar? Da gab’s ja nicht mal Bananen!

Hajo F. Breuer
28.05.2003, 10:32
Original geschrieben von Wolfman-Al
Genau, wenn dann wird das Deutsche "demokratische" Republik geschrieben.
Die »DDR« war weder deutsch noch demokratisch, und eine Republik schon mal gar nicht, sondern eine kommunistische Diktatur. Die korrekte Bezeichnung für diesen »Staat« lautet Sowjetische Besatzungszone, im üblichen Sprachgebrauch abgekürzt als SBZ.

Wolfman-Al
28.05.2003, 10:36
Warum hab ich wohl demokratisch in Gänsefüsschen gesetzt?

FilthyAssistant
28.05.2003, 11:39
Original geschrieben von Hajo F. Breuer

Die »DDR« war weder deutsch noch demokratisch, und eine Republik schon mal gar nicht, sondern eine kommunistische Diktatur. Die korrekte Bezeichnung für diesen »Staat« lautet Sowjetische Besatzungszone, im üblichen Sprachgebrauch abgekürzt als SBZ.

:aufreg: :rakete: :cursing:

so. jetz habbich mir luft gemacht, jetz könnmir drüber reden.
auch wenns bei dir nix bringt, und ich sogar denke, dasselbe thema schonmal mit dir (wem sonst :D) durchgekaut zu haben :rolleyes:

1. wenn wir net deutsch warn, was dann? erinnere mich, in schule, büchern und auch in der familie immer DEUTSCH gelernt, gesprochen & gelesen zu haben.
willst du millionen kommunismus-opfern jetz auch noch ihre nationalität absprechen???

2. definiere republik, und dann erklär mir, warum die DDR keine solche war. immerhin war die DDR sogar von der UNO, und später selbst von der sogenannten "brd" (welche eigentlich ein widerrechtlicher zusammenschluss der drei anderen besatzungszonen war und somit auch kein richtiger staat, um bei deinen gedankengängen zu bleiben?) annerkannt war.

3. zu deinem "staat" siehe oben. wenn du die ddr als sbz bezeichnen willst, musst du die brd auch als trizone benamse. siehe oben.

4. über die angebliche "demokratie" brauch'mer uns net zu streiten, da geb ich dir sogar mal recht! (o my god! it's the end of the world as we know it...)

FilthyAssistant
28.05.2003, 11:45
Original geschrieben von Hajo F. Breuer
@ Ellen: Hast Du mal versucht, in der »DDR« mit einheimischer Währung Rinderfilet zu bekommen? Oder Lammrücken? Oder Gänsestopfleber? Oder Hummer? Oder Kaviar? Da gab’s ja nicht mal Bananen!

:hrr:
hmm. also ich net, war dafür noch zu jung :admin: und ellen wahrscheinlich auch.
abgesehen davon sind gänstestopfleber oder kaviar unnötige luxusgüter, die durch tierquälerei gewonnen werden und deshalb net konsumiert werden sollten :nonono2:
aber natürlich, weil ICH das net esse/kaufe, sollte es zumindest die möglichkeit dazu für den unbelehrbaren rest geben. that's freiheit, seh ich ein.

und die erwähnung der bananen is ja nu bloss 'n olles klischee.
einerseits bin ich enttäuscht, dass grade DU dich dessen bedienen musst, andererseits passts zu dir :p
ausserdem gabs bananen. nur net jeden tag, und net überall (keine "ubiquität -> luxusgut!)
verwöhnte wessis, ihr! ähm, wir alle, eigentlich... inzwischen. ;)

L.N. Muhr
28.05.2003, 12:24
okay, meins enf: es gab bananen! zwar nur einmal im jahr, aber immerhin... so what?

und wenn hajo sich nur mit gänseleber vollstopft, ist mir das recht, ich kann nur sagen, wir hatten sehr regelmässig fleisch auf dem tisch, geschmeckt hats auch immer, was willste mehr?

Hajo F. Breuer
28.05.2003, 12:27
Original geschrieben von Studnix
1. wenn wir net deutsch warn, was dann?

Die »DDR« war ein unselbständiges Anhängsel der UdSSR und somit alles andere, nur kein deutscher Staat.


Original geschrieben von Studnix
2. definiere republik, und dann erklär mir, warum die DDR keine solche war.

»Republik« stammt vom lateinischen res publica = Sache des Volkes. Das Volk wurde in der »DDR« nicht gefragt, sondern mit russischen Panzern niedergehalten. Als sich das Volk nicht mehr niederhalten ließ, weil die Russen kein Geld mehr hatten, ihre Besatzungskräfte zu bezahlen, kam auch das Ende der »DDR«.


Original geschrieben von Studnix


3. zu deinem "staat" siehe oben. wenn du die ddr als sbz bezeichnen willst, musst du die brd auch als trizone benamse. siehe oben.
Im Prinzip hast Du völlig recht. Wobei aus Trizonesien de facto eine amerikanische Besatzungszone wurde.

Hajo F. Breuer
28.05.2003, 12:36
Original geschrieben von L.N. Muhr
ich kann nur sagen, wir hatten sehr regelmässig fleisch auf dem tisch
Das mag ja sein, aber eben nicht jede Fleischsorte je nach Wunsch. Was interessiert mich die Versorgung mit Schweinefleisch, wenn ich Appetit auf Rind oder Lamm habe?
Kurz nach der Wiedervereinigung hatte ich Besuch aus Mitteldeutschland. Wir gingen in ein gutes Restaurant, wo die Spezialität des Chefs Lammrücken im Kräuterbett war. Natürlich empfahl ich das meinen Gästen. Der Mann war sehr skeptisch, weil er schon einmal Lamm gegessen und es ihm nicht geschmeckt hatte. Aber als seine Frau, meine und ich selbst das Lamm bestellten, überwand er sich auch. Beim Hauptgang war er völlig verblüfft, denn so etwas hatte er noch nie gekostet. Das, was man ihm in der »DDR« als »Lamm« serviert hatte, war eben nichts anderes als ein zäher alter Hammel gewesen. Von seinem ersten Lamm schwärmt er noch heute.

Hajo F. Breuer
28.05.2003, 12:38
Original geschrieben von L.N. Muhr
es gab bananen! zwar nur einmal im jahr, aber immerhin... so what?:top: :D :top:

Blechreder
28.05.2003, 15:12
Original geschrieben von Hajo F. Breuer

Das mag ja sein, aber [...]
Neenene, so nicht. Rationierung war es eben nicht, denn wenn es das von dir gewuenschte Lebensmittel gab, dann konntest du das auch kaufen - so viel du wolltest.
Es war also nicht "den Marktmechnismen entzogen".

Sanjihan
28.05.2003, 16:01
Hmm, Hajo, dü stimmst doch bestimmt auch mit dem hier (http://provinz-sachsen.de/krr/index.html) überein, oder ? ;)

Wolfman-Al
28.05.2003, 16:28
@Sanjihan
Über die Bekloppten war mal n Artikel im Fokus. Beim Verfassungsschutz ist denen ihre Akte unter HS-Harmlose Spinner- abgelegt.

Sanjihan
28.05.2003, 17:37
@Wolfmal-Al: Da hatte ich sie auch eingeordnet :) Ernst genommen hab ich die Seite nicht, eher amüsiert :)

Santo
28.05.2003, 18:23
Ach, das Thema hier gibt´s auch noch? Und Hajo ist auch dabei? Na dann... ;)

Krustowsky
28.05.2003, 21:20
Hajos Fleichgeschichte ist aber lustig. Kann mir bildhaft vorstellen wie er da angegeben hat vor den halbverhungerten Zonis.
Ansonsten ist der Thread wie immer.

L.N. Muhr
29.05.2003, 00:10
Original geschrieben von Blechreder

Neenene, so nicht. Rationierung war es eben nicht, denn wenn es das von dir gewuenschte Lebensmittel gab, dann konntest du das auch kaufen - so viel du wolltest.
Es war also nicht "den Marktmechnismen entzogen".

du nimmst mir die worte aus dem mund. lebensmittelrationierung und engpässe in der versorgung sind zwei verschiedene paar schuhe.

ich fürchte irgendwie, hajo hat gehofft, dass merkt keiner.

Hajo F. Breuer
29.05.2003, 21:22
Original geschrieben von Blechreder
Es war also nicht "den Marktmechnismen entzogen". Wenn Du es so sehen willst… :rolleyes:

Aber wenn etwas gar nicht erst im Markt ist, nenne ich so etwas Rationierung oder Mangelwirtschaft.