PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Druuna-Fortetzung?



jakubkurtzberg
26.10.2002, 11:33
Nur mal so aus Neugier: hat Serpieri nach dem "Vergessenen Planeten" noch weitere Druuna-Alben gezeichnet, und wenn ja, wann dürfen wir mit einer deutschen Fortsetzung rechnen?

bernd biestig
26.10.2002, 12:31
Wie man's nimmt:
tatsächlich ist Serpieri seit über einem Jahr dabei, "Planet 2" zu zeichnen. Informierte Kreise werden wissen, daß dieser Band bereits für April/Mai bei Schreiber und Leser angekündigt war.
Und zwar als normales Album und als überformatige Sonderausgabe.

Leider gibt's wohl in Italien zu viele hübsche Mädels, als daß der Meister kontinuierlich seiner Arbeit nachgehen könnte....

:engel:

jakubkurtzberg
27.10.2002, 13:12
Ah, ich verstehe...
Vermutlich verbindet er sich die Augen, um alles abzutasten, was er später zu Papier bringt...

Leonidas
27.10.2002, 14:33
Ich fragte ihn in Erlangen ob ER fertig ist mit dem zeichnen des Albums .Antwort:"almost".Das sind immerhin fast 5 Monate,aber ich habe keine Ahnung wann er definitiv fertig wurde,wie lange Druck und Lieferung dauern.

bernd biestig
27.10.2002, 15:32
Das hast Du Dir so zusammengereimt.

In Wirklichkeit meinte er, er wohne zur Zeit auf der "Alm Ost", das ist die erste Alm östlich von Meran in Südtirol, wo bekanntlich die hübschesten Sennerinnen zu Hause sind.

Leonidas
27.10.2002, 16:05
Ja.DER Mann hat "Stress"

jakubkurtzberg
27.10.2002, 17:27
Mit den größten Boops und den rundesten Backen...

bernd biestig
27.10.2002, 18:44
Aber sicher.

Der frierende Holländer
02.11.2002, 23:21
Seid ihr neidisch?

Hate
07.05.2003, 09:07
Auf B.D.-Zoom (http://www.bdzoom.com/index.cfm?page=display&class=article_general&object=dosx20030505183718&rub=critique) gibt es ein Interview mit Serpieri, dessen Album Clone (http://www.bdzoom.com/media/images/clone2.jpg) eben in Frankreich erschienen ist.

Hier eine Google-Übersetzung:
YK: Wie in Ihrer Einbildung ist die Persönlichkeit von Druuna geboren geworden?

PS: Druuna ist geboren geworden, wenn ich gewünscht habe, eine karikiertere Frau zu zeichnen als Druuna, das wir heute kennen. Ich wollte die sehr érotique Geschichte einer von Kurven vollen, fleischigen Frau erzählen und davon eine kurze Geschichte machen. Sah gehen auf den Strand von Ostie, ein Tag, wo sie verlassen war, ich und eine Frau nackt aus den Wellen herauskommen. Sein Körper rann von Tröpfchen Gold, die in der Sonne glänzten... Die Frau, die ich seit langem suchte, war dort vor mir nackter in all ihrem pracht... Zu diesem Zeitpunkt dachte ich nicht, daß ich ein dermaßen wichtiges saga schaffen würde. Einige Stunden später werde ich einen Film sehen: "Die öffentliche Frau" mit Valerie Kaprisky. Dieses sehr niedliche gehen die etwas kurzen Beine, aber sehr gut gemachte Mädchen, die etwas kleine Brust, die losgelassenen schwarzen Haare die Nacht in einem gemachten Paris von Schatten und von Lichtern spazieren. Der magische Zeitpunkt ist es, wenn sie sich im Eis anschaut, und tanzt. Sie richtet auf einem Stuhl auf, die Kamera ihn dreht um. Sie ist nackt. Sie es cambre, um gut seinen Boden und die Haare erkennen zu lassen, die ihn auf die Schultern fallen. Ich habe gedacht: "Es ist der Frauentyp, der mir gefällt! Ich möchte diese Art von Frau zeichnen ". An diesem Moment mich zum Geist sind alle Heldinnen des gezeichneten Bands gekommen: Barbarella, Valentina die Frauen von Manara usw.. Wenn man eine Frau zeichnet man versucht, es zu idealisieren, ihm die Beine zu verlängern und ihm ein schönes Gesicht, eine Barbie-Art Puppe zu machen. Sie müssen ganz sein, wie das und man weiß, welcher Grund... Die Schönheit im B.D., ist es diese Synthese andernfalls eine Frauenzeichnung, die anders verwirklicht wurde, kann häßlich sein, männlich. Ich wollte diesen Stand wechseln. Ich hatte in Kopf das groteske Bild der Zeichnungen von Frauen von Corben, trotzdem sensuelles. Er zeichnet sie mit kurzen Beinen, sehr großen Zentren. Es ist karikiert und grotesk, aber sie sind trotzdem schön und sensuelles. Corben hat eine Graphik installiert, in der er sich aufgedrängt hat.

YK: Aber an das Beginnganze dachten Sie nicht was Druuna werden die Hauptpersönlichkeit?

PS: Das ist richtig. ich habe... mit der Idee begonnen, daß Druuna nicht die Heldin meiner Geschichte wäre. Ich dachte, daß der Held männlich sein mußte. Aber die Geschichte beginnt mit ihr, vorstellt immer während der Seiten, und ich bin mich bewußt, daß sie die Heldin der Geschichte war. Ich habe also begonnen, das Szenario zu zeichnen und zu schreiben. Ich hatte diese Geschichte in Kopf, und ich mußte es graphisch verwirklichen... Ich machte Versuche, aber ich muß sagen, daß, wenn ich gestartet bin, es die Zeichnungen seien, die ich auf meinem Brett verwirklicht hatte, die die am meisten erfolgreich gewesenen waren. Druuna findet seine echte graphische Persönlichkeit an der dritten oder vierten Seite von "Morbus Gravis". Dort ist es wirklich "sie". Während der Seiten wahrscheinlich, die das Gesicht zarter geworden ist... In der ersten Seite von "Morbus Gravis" hat Druuna eine Physik des Indianerin. Es ist nützlich in diesem Zusammenhang darauf hinzuweisen, daß ich Western gezeichnet habe, wo von Zeit zu Zeit Indianerinnen erschienen, und ich Vergnügen sehr gewiß nehmen mußte, ein etwas indianisches Gesicht zu verwirklichen, etwas mongolisch: die hohen Backenknochen, die schrägen Augen und die sehr vorspringenden Lippen, die man in "Morbus Gravis" wiederfindet. Das Gesicht wechselt instinktiv. Zum Zeitpunkt des ersten Kontaktes mit dem Mönch gibt es eine Vignette, wo Druuna von Profil ist, und dort graphisch sie abgeschlossen ist. Ich wollte die Geschichte in diesem beängstigenden Universum zu einem Zeitpunkt des täglichen Lebens beginnen.

YK: Sie scheint von Anfang an verloren?

PS: Nicht hat sie ihre eigene Welt, wo sie sich einschließt, wo sie ihre Bücher wiederfindet, wo sie versucht zu umfassen. Es ist ein neugieriges, intelligentes Mädchen, empfindlich. Seine Kultur beschränkt sich jedoch auf den Zusammenhang, der erstickt, daß sie in diesem gigantischen ruhelosen Raumfahrtschiff an der Abweichung seit Jahrhunderten aufdeckt: ein künstlicher Planet. Sie lebt in dieser Welt und versucht zu umfassen. Sie weiß auch, daß Shastar sehr ausführliche und schreckliche Kenntnisse hat. Sie will wissen, kennen, umfassen. Wenn sie mit dem Mutanten (die Szene des ersten Buches), dieser Persönlichkeit spricht, etwas, hermaphroditisch Mitte- Mann, Mitte- Frau sagt er ihm, daß diese Welt schrecklich sei und Gefangenes einer Krankheit, die an ihnen nagt. . Sie lehnt die Wahrheit ab, denn sie mag Shastar einer großen Liebe... Man davon hat ein erstes Konzept in "Morbus Gravis"... Shastar wird durch das Übel erreicht und trägt dieses Geheimnis in ihm... Er kennt die Natur des Übels, das an es nagt und dieses Geheimnis an Druuna nicht enthüllen kann. Es ist eine schwere Verantwortung, aber er weiß, daß Druuna dieses Geheimnis kennen will.

YK: Aber Druuna von den ersten Bildern an weiß qu?elle gefällt den Männern?

PS: C' ist eine Frau von heute. Es ist der Frauentyp, den ich mag viel: etwas naiv, etwas ingénue was die Liebe betrifft. Druuna kennt genau seinen Körper und weiß, daß sie mit ihrer Schönheit rechnen kann. Es gibt eine gewisse Verderbtheit in dieser Offenheit Verderbtheit im eigentlich literarischen Sinn. Es ist kein sainte. Das Geschlecht gefällt ihm, sie identifiziert die Liebe am Übel nicht. Sie weiß, daß das moralisme, die Bestechung in dieser von Vorurteilen vollen Welt bestehen. Zum Zeitpunkt, wo der Priester ihm sagt, daß das Geschlecht eine Sünde sei, beziehe ich mich historisch auf die derzeitige Welt, wo das Vergnügen immer verurteilt wird, verboten. Das Vergnügen des Geschlechtes ist der erste Genuß des Menschen. Man versucht immer, es zu verstecken. Das Übel, ist es das Vergnügen der Sinne. Es ist ein judéo- christlicher Reflex. Das kommt von der westlichen Welt. (...)

Lupo_Wien
09.05.2003, 17:26
Original geschrieben von Hate
Hier eine Google-Übersetzung:
Bitte französisch oder gar nicht. So eine Google-Übersetzung kann man nicht lesen, ohne kotzen zu müssen.

L-W

Hate
10.05.2003, 01:01
Dafür gab es ja den Link zum Original:
Original geschrieben von Hate
Auf B.D.-Zoom (http://www.bdzoom.com/index.cfm?page=display&class=article_general&object=dosx20030505183718&rub=critique) gibt es ein Interview mit Serpieri (...)

Und ja - alle Übersetzungsprogramme sind furchtbar.

Wolverine39872
01.08.2004, 03:05
wenn ich unzensierte druuna bände in deutscher sprache haben möchte, wo muss ich gucken und wie heisst der erste band? würde der serie gerne mal einen versuch geben...