PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Yps - "ein transsexueller Comicheld" ?



YPSmitGimmick
04.06.2002, 19:02
Bin eben in diesem Thread (http://www.comicforum.de/comicforum/showthread.php?s=&threadid=29059) auf eine interessante Anmerkung gestossen:

Original erstellt von Crazy Quokka
Yps mit Gimmick, das berühmte Känguru mit Reißverschluss, hat sich immer als Kerl gegeben. Nun ist es aber bei Kängurus so, dass nur die Frauen einen Beutel haben, Yps war also ein transsexueller Comicheld. Sehr fortschrittlich für einen Comic, der sich an 7 bis 14-jährige (so in etwa) wandte.
:eek:

Crazy Quokka
04.06.2002, 20:19
Ich geh natürlich davon aus, dass das ein Versehen der Macher war.

@ Yps mit Gimmick: Wenn du gerade alte Threads durchwühlst: Du hast dich nie zu meinem Beitrag geäußert im Thread: Wie viele Schlümpfe gibt es? Befriedigt dich meine Antwort?

YpsFanpage.de
07.06.2002, 14:44
@Quokka:
Bist Du sicher, dass nur weibliche Känguruhs einen Beutel haben? Das wäre zwar logisch, aber bisher konnte ich dafür keinen Beweis finden.

Unter
diesem Link (http://www.australien.com/info/tiere/kaenguru.htm) heißt es z.B.

"Alle Känguruhs haben eins gemeinsam, den geöffnete Beutel an ihrer Körpervorderseite..."

Kennt irgendjemand eine Quelle, die eindeutig zu dem Thema was aussagt?

Dominik

YPSmitGimmick
07.06.2002, 14:49
Hier (http://www.ingrids-welt.de/reise/aus/htm/beukae.htm) heißt es:

Ich bekomme viele Anfragen, ob männliche Kängurus auch einen Beutel haben. Da er auch auf meiner Seite nichts dazu gefunden hatte, hat sich Sebastian Braun Anfang 2002 auf die Suche nach einer eindeutigen wissenschaftlichen Erklärung gemacht und einige Leute per Email ausgefragt, die es wohl wissen müssten. Die Ergebnisse stellte er mir zur Verfügung, vielen Dank, Sebastian.
Einige der Angeschriebenen antworteten gar nicht, einige zwar richtig, aber nur ganz knapp oder ausweichend, aber dann gab es doch noch zwei wirklich brauchbare Antworten. Anita Morth vom Zoologischen Institut der Stadt Wien schickte einem Auszug aus einer wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Böck:

"Der Beutel (Marsupium) entsteht ontogenetisch aus paarigen Anlagen, die von den Geschlechtswülsten ausgehen, also mit dem Scrotum homolog sind. Er kommt nur den Weibchen zu und ist, im Gegensatz zum Incubatorium der Monotremen, eine persistierende Bildung. Bollinger konnte durch Oestrogenbehandlung bei männlichen Trichosurus die Bildung eines Beutels aus der Scrotalanlage induizieren."

Netterweise lieferte Prof. Dr. Gattermann vom Zoologischen Institut der Universität Halle fast zeitgleich und unabhängig davon eine dem vorigen inhaltlich sehr nahe kommende Erklärung, quasi eine Übersetzung für Nicht-Zoologen:

"Känguruh-Männer haben keinen Beutel, nur die Weibchen. Dieser Brutbeutel entspricht dem Hodensack der Männchen, d.h. beide werden embryonal aus der gleichen Hautfalte gebildet. Interessant ist, dass beide Geschlechter einen paarigen Beutelknochen besitzen, der natürlich nur beim Weibchen den Beutel stützen kann."

Ich Danke vielmals für diese umfassenden Erläuterungen und fasse laienhaft-kurz zusammen: Beim Känguru-Männchen hat sich aus der Anlage zum Brutbeutel im Lauf der Entwicklung ein Eierbeutel gebildet, der aber nicht zu öffnen ist.

Crazy Quokka
08.06.2002, 18:51
Den Link von Yps-Fanpage.de will mein computer nicht zitieren:

"Alle Känguruhs haben etwas gemeinsam, den geöffneten Beutel an ihrer Körpervorderseite."

Nicht alle Kängurus sind Rote Riesen Kängurus, wie Yps ihnen in der Form nachempfunden ist. Es gibt auch nur rattengroße Kängurus oder z.B. Baumkängurus. Insgesamt gibt es laut Grzimeks Tierleben (Bd. 10, S. 128) 3 Unterfamilien, 17 Gattungen, 51 Arten und 93 Unterarten. Gemeint gewesen sein dürfte, dass die Weibchen alle KänguruARTEN einen Beutel haben.

P.S.: Das kurzschwanzkänguru (nicht im phallischen Sinn gemeint) oder Quokka kommt heutzutage nur noch auf der Perth vorgelagerten Insel Rottnest vor. Glaube aber jetzt keiner, dass ich Känguru-Experte oder Zoologe wäre.

doeme_k
08.06.2002, 21:57
lol