PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erlangen-News: Diskussion um Erscheinungsweise



Martin 37
03.06.2002, 20:10
Bei Xoomic (http://xoomic.de/webneu/service/cs02ticker3005.html) findet sich übrigens folgende Erlangen-News:

"Von Fans wurde in den vergangenen Monaten immer häufiger eine 14-tägige Erscheinungsweise von Zack gefordert. Tatsächlich wäre "Mosaik Steinchen für Steinchen-Verleger"-Verleger und Zack-Herausgeber Klaus D. Schleiter willig. Ein solcher Schritt werde im Hause durchaus ernsthaft diskutiert, teilte der Comic-Macher mit. Allerdings sprechen derzeit noch einige marktwirtschaftlich bedingte Überlegungen dagegen. "Mehr Comic, mehr Anzeigen, mehr Auflage" - dies sind Schleiters Aussage zufolge die Voraussetzungen dafür, dem Wunsch vieler Fans nachzukommen. "Eine 14-tägige Zack-Erscheinungsweise wird ernsthaft besprochen", versichert Schleiter: "Aber nicht auf der Basis von Anzeigen, nur aufgrund der Finanzierbarkeit durch den Verkauf", fügt er hinzu. Dass dieser Wunsch kein Hirngespinst sein muss, kam aus dem Backgraund-Gespräch aber auch hervor. Seit Start des Magazins habe es deutliche Steigerungen sowohl beim Kiosk-Verkauf als auch bei den Abonnenten gegeben."

Unser Flehen nach Mehr-Zack wurde erhört (aber noch nicht umgesetzt). Lasst uns also weiter drum kämpfen! Denn mehr Comics dürften nicht das Problem sein, mehr Anzeigen auch nicht (seit der Anzeige in Zack muss ich unbedingt immer wieder bei MacDagobert essen gehen!). Und ein paar Käufer mehr werden sich auch noch finden lassen ... (jeder rekrutiert noch mindestens einen weiteren Leser / Käufer - und schon haben wir die Auflage verdoppelt :D
Ciao
Martin

FranzJägerBerlin
03.06.2002, 20:58
was mir beim lesen gerade einfiel: wenn eine 14-tägige erscheinungsweise sich nicht rechnet und 4-wöchentlich den meisten zu wenig ist, wie sieht es denn dann mit alle drei wochen ein heft aus? ist nur so ein gedanke, aber ich sehe nix was dagegen spricht, oder?

Lola65
03.06.2002, 21:25
Wow,

bin unbedingt dafür. Natürlich nur unter dem Aspekt, das das hinhaut und kein Schlag ins Kontor wird.

Ansonsten unbedingt machen!!!!

Ulrich Happ
04.06.2002, 08:23
Zack 14-tägig?
Super!
Spitze!
G...! ähh..Gut, wollte ich sagen!

Hab' ich noch was vergessen?

Laola!

Sleeping Sun
04.06.2002, 19:28
Bin sprachlos !!!

Wenn dieser Artikel am 1. April erschienen wäre, hätte ich Ihn sofort als Aprilscherz identifiziert, so unmöglich erschien mir bis heute der Wunsch nach 14-tägiger Erscheinweise.

"Und sie bewegt sich doch !!" (ich meine die Zack-Red.)

Gruß MP

Lola65
04.06.2002, 20:00
Wie wäre es denn mit einer Umfrage demnächst in Zack, was die Leser wirklich wollen??? 14 täglich oder nur monatlich??

Martin 37
04.06.2002, 20:26
Original geschrieben von Martin
Wie wäre es denn mit einer Umfrage demnächst in Zack, was die Leser wirklich wollen??? 14 täglich oder nur monatlich??

Ist vielleicht jemand anderer Meinung als 14-tägige Erscheinungsweise? Bitte hier melden:

:vent: :blasmasw: :cs7: :flamer2: :vent:

Ciao
Martin

BobCramer
04.06.2002, 23:03
Mit einer 14tägigen Erscheinungsweise könnte das Magazin nur an Attraktivität gewinnen. Es wäre öfter präsent, würde insgesamt mehr Comics präsentieren, könnte schneller auf Leserwünsche und Meinungstendenzen reagieren. Ich halte es außerdem nach wie vor für abschreckend, dass der Leser drei, vier Monate braucht, um eine Geschichte zu Ende zu lesen. Bei einer zweiwöchentlichen Erscheinungsweise könnte man diese Dauer auf ca. sechs Wochen reduzieren.

Ich plädiere in diesem Zusammenhang sogar für ein 3x3-Modell: Drei Serien im Heft, die über jeweils drei Ausgaben laufen. Das würde bedeuten, das man ein komplettes Album in vier Wochen gelesen hat, was ich für sehr leserfreundlich halte - und was deshalb eventuell auch neue Leser anlocken könnte.

Und sollte sich herausstellen, dass eine bestimmte Serie bei den Lesern nicht gut ankommt, dann ist bei einem 3x3-Modell der ganze Spuk auch schnell vorbei. Ich denke noch mit Grausen daran, dass "Solon", der ein überwiegend schlechtes bis sehr schlechtes Leserecho hatte (zurecht), über volle fünf Ausgaben, also vier Monate lang, durchlief.

Natürlich muss das alles durchgerechnet werden und wirtschaftlich sein, das ist klar. Es ist immerhin erfreulich, dass die Verlagsseite die Idee nicht mehr grundsätzlich ablehnt. Vor einigen Monaten hat Martin Jott ja noch jede Spekulation über einen 14tägigen Rhythmus als illusionär bezeichnet. Jetzt tut sich was - die Konzentration auf hochwertige europäische Comics scheint sich langfristig bezahlt zu machen und dem Magazin ein gutes Image verschafft zu haben.

Natürlich weiss keiner definitiv, ob sich der Leserkreis so weit ausdehnen lässt, dass sich eine 14tägige Erscheinungsweise auch rechnet. Natürlich kann jeder Leser versuchen, zumindest "einen" Neu-Leser zu werben. Aber nach meiner Erfahrung sollte man sich da keine Illusionen machen - in meinem Bekanntenkreis interessiert sich ausser mir keiner für Comics, da kann ich werben, wie ich will. Bliebe natürlich die Möglichkeit, sich mit einem ZACK-Heft in die Fussgängerzone zu stellen - neben die Wachturm-Omis. :D

Gruß
Jürgen

Ziehstripp
04.06.2002, 23:23
Ich war jetzt ein paar tage nich online wegen renovierung....ääähhh ....ist der erste april? Bin ich verwirrt? Hab ich was verpasst?
:spin:

Martin 37
05.06.2002, 05:56
Original geschrieben von Jürgen Veile
(...) Bliebe natürlich die Möglichkeit, sich mit einem ZACK-Heft in die Fussgängerzone zu stellen - neben die Wachturm-Omis. :D

@Jürgen
Besser ist es natürlich von Haustür zu Haustür zu dackeln und den Leuten ein Abo aufzuquatschen. Da hat man noch Bewegung und kann sich auch mal unterhalten :D :D :D

Na gut, ich gebe zu: Das Werben von Lesern war nur Spaß. Uns bleibt wohl nur, hier im Forum zu diskutieren, um eventuell weitere Leutchen für ZACK zu interessieren.

Ciao
Martin

BobCramer
05.06.2002, 07:31
Oder Mosaik bietet ein Doppel-Abo an: Ein ZACK plus einen Wachturm gratis! Das ist modernes Guerilla-Marketing! :D :D

Gruß
Jürgen

Dirk Vormann
05.06.2002, 07:38
Original geschrieben von Martin 37
Ist vielleicht jemand anderer Meinung als 14-tägige Erscheinungsweise? Bitte hier melden:Ich will jede Woche 288 Seiten!

bat
05.06.2002, 09:13
Auch ich würde mich natürlich über 14-täglich freuen, aber eindeutig gegen 3x3 plädieren. Auch das spirou und ähnliche Magazine leben nicht davon, möglichst schnell ein Album fertig zu bekommen, sondern von der breiten und guten Palette. deshalb würde ich bei dieser Erscheinungsweise eindeutig 5x5 befürworten. Das geht immer noch schnell genug und bietet mehr Abwechslung!!!

Meinungen?

BobCramer
05.06.2002, 10:03
Bei wöchentlicher Erscheinungseise fände ich 5x5 okay. (Erscheint Spirou denn wöchentlich? Erscheint Spirou überhaupt noch? Bin nicht mehr auf dem laufenden...) Grundsätzlich möchte ich eine Geschichte relativ zügig zu Ende lesen. Die Abwechslung kommt dann automatisch, wenn alle paar Wochen eine neue Folge einer anderen Serie abgedruckt wird.

Gruß
Jürgen

Lola65
05.06.2002, 10:18
Original geschrieben von Jürgen Veile

. Bliebe natürlich die Möglichkeit, sich mit einem ZACK-Heft in die Fussgängerzone zu stellen - neben die Wachturm-Omis. :D

Gruß
Jürgen


Viel Spaß beim Stehen!!!! Wachturm-Omi bringt Dir dann das Stricken bei

:D

Dirk Vormann
05.06.2002, 11:01
3*3 oder 5*5: Beides geht nur mit mehr Seiten pro Ausgabe. Vier Alben zu je fünf Teilen dürfte realistischer sein.

Huckybear
05.06.2002, 11:03
Alternative zum Wachturm und Zack
Fragt doch einfach mal eure Haus-,Fach- oder Zahnärzte ob Sie sich nicht mal ein Zack-Abo besorgen könnten.
Vorteile:
-Verkürzt die Zeit im Wartezimmer ungemein.
-Nirgendwo gammelt man mehr herum
-Arztpraxen gibt es überall
-prima Alternative zu den üblichen Illustrierten.
-Schöner Werbeeffekt für alle Noch-Nicht-Zackianer !

und die Auflage steigt ...

lucien
05.06.2002, 11:17
ob 14tägiges Erscheinen auf die Dauer gut geht wage ich zu bezweifeln, mir wäre die monatliche Veröffentlichung mit einem Umfang wie Nr. 36 am liebsten, so das im Endeffekt die einzelnen Serien in 3 bis 4 Heften zur Veröffentlichung gelangen. Nicht zu vergessen ein mehr an Sekundärinformationen.

Ulrich Happ
05.06.2002, 11:51
@lucien1

Was spricht gegen ein 14tägiges Zack mit einem Umfang von 112 Seiten (analog Zack 36)?

BobCramer
05.06.2002, 12:01
112 Seiten alle 14 Tage voll mit Spitzencomics und tollen Sekundärartikeln, und das für jeweils 4,50 wären schon toll. Ich vermute aber stark, dass sich dass alles so nicht realisieren lässt.

Bei einem 14-Tage-Rhythmus müsste sicherlich die Redaktionsmannschaft aufgestockt werden, was natürlich Geld kostet. Und da sind dem Verlag wohl Grenzen gesetzt. Alle 14 Seiten 112 Seiten zu füllen, das würde nur ein sehr viel größeres Redaktionsteam als heute schaffen.

Aber wie gesagt: von mir aus gern... Ich frage mich allerdings, ob man 26 x 112 Seiten, also ca. 2900 Seiten pro Jahr, tatsächlich mit qualitativ hochwertigen Inhalten respektive Comics füllen kann. Die Zeiten, als Top-Künstler wie Uderzo oder Giraud drei Alben jährlich produzierten - und jemand wie Charlier wohl doppelt so viel textete -, sind leider vorbei. Anders gesagt: Gäbe es wirklich so viel hochwertiges Comic-Material, um jährlich 1500 Seiten oder mehr damit zu füllen? Von den meisten guten Serien wird doch höchstens eine Folge jährlich produziert - wenn überhaupt. Man bräuchte bei ca. 1500 Seiten ungefähr, rechen, rechen, na so 35, 36 Geschichten pro Jahr. Abzüglich der One-Pager und Kurzgeschichten sind es dann meinetwegen nur 32 oder 34 - wäre trotzdem 'ne ganze Menge... Aber wie gesagt: Ich lasse mich jederzeit gerne positiv überraschen

Gruß
Jürgen

L.N. Muhr
05.06.2002, 12:02
das niemand 8 euro alle 14 tage für ein kioskheft ausgibt???

ernsthaft: die #36 war eine sonderaktion - sicher auch mit dem ziel, neue leser zu gewinnen. denn so stabil sind nach meinen informationen die leserzahlen nicht - immerhin wurde ja gerade die zack-box gecancelt, wegen des vorraussichtlich geringen verkaufserfolges.

weder die verlage noch die werbeindustrie (haha!) könnten es sich leisten, in einem 14tägigen medium werbung und lizenzcomics zu veröffentlichen - die roten zaheln wären immens. außerdem denke ich, daß viele leser abspringen würden, weil sie sich ein 14tägiges heft dann nicht mehr leisten können.

sorry for the spielverderberei....

L.N. Muhr
05.06.2002, 12:04
@jürgen: da hatten wir wohl ähnliche gedankengäge... und dem hier stimme ich auch zu, allerdings schien er mir so offensichtlich...:


Original geschrieben von Jürgen Veile
Ich frage mich allerdings, ob man 26 x 112 Seiten, also ca. 2900 Seiten pro Jahr, tatsächlich mit qualitativ hochwertigen Inhalten respektive Comics füllen kann. Die Zeiten, als Top-Künstler wie Uderzo oder Giraud drei Alben jährlich produzierten - und jemand wie Charlier wohl doppelt so viel textete -, sind leider vorbei.


ist wohl wahr....

Martin 37
05.06.2002, 12:34
Original geschrieben von L.N. Muhr
das niemand 8 euro alle 14 tage für ein kioskheft ausgibt???
(...) außerdem denke ich, daß viele leser abspringen würden, weil sie sich ein 14tägiges heft dann nicht mehr leisten können.


Genau das würde mich mal interessieren: Würde jemand auf den Kauf von ZACK verzichten, weil es ihm bei einer 14-tägigen Erscheinungsweise zu teuer wäre? Bei den Franko-Belgiern, die vornehmlich ihrem Hobby auf dem (nicht gerade billigen) Albensektor frönen, kann ich es mir aber im Gegensatz zu anderen billigeren Bereichen (Manga, Superhelden-Heftchen) eher nicht vorstellen, dass sie wohl viel Geld für die Alben, aber nicht mehr für zweimal ZACK im Monat ausgeben können.


Orginal geschrieben von Huckybear
Alternative zum Wachturm und Zack
Fragt doch einfach mal eure Haus-,Fach- oder Zahnärzte ob Sie sich nicht mal ein Zack-Abo besorgen könnten.
Vorteile:
-Verkürzt die Zeit im Wartezimmer ungemein.
-Nirgendwo gammelt man mehr herum
-Arztpraxen gibt es überall
-prima Alternative zu den üblichen Illustrierten.
-Schöner Werbeeffekt für alle Noch-Nicht-Zackianer !

und die Auflage steigt ...

Wie wäre es denn mit einer Werbeaktion:
In Großstädten (München, Berlin, Köln, Hambug) werden bei verschiedenen Friseuren 100 ZACK-Hefte kostenlos ausgelegt. Beim Arzt fühlt man sich üblicherweise nicht unbedingt so umwerfend gut, dass man da sofort Begeisterung für Comics aufbringen kann. Bin mir nicht sicher, ob diese Idee nicht bereits alt ist. Aber umgesetzt ist sie bestimmt noch nicht.

Das Füllen der Seiten dürfte ohne erhöhten Personalaufwand wirklich sehr schwierig sein. Aber vielleicht wäre eine Personalaufstockung mit einigen Spezialisten ganz positiv. Ein paar Fachleute waren in # 36 schon tätig. :D

Ciao
Martin

PS: Solang nichts offiziell dementiert worden ist, darf man ja wohl hier "rumspinnen".

L.N. Muhr
05.06.2002, 12:43
was sollen diese aktionen bringen??? niemand kauft ein heft, weil ers beim arzt oder friseur gelesen hat - eher im gegenteil, würde ich sagen. zudem haben wirs hier mit einem comicheft zu tun, also sowieso schon mit einem vorurteilsbelasteten produkt.

und ja, ich glaube, daß bei 14tägiger erscheinungsweise UND logischerweise erhöhtem preis sehr viele leser abspringen würden.

zumal meine gerüchtequelle - auf die ich aber nicht schwören möchte! - sowieso besagt, daß die zack-verkaufszahlen wenn schon dann nach unten gehen (ich weiß aber nicht, inwieweit lucky luke etwa das ganze wieder nach oben gezogen hat - DAS ist immerhin ein thema für die breite masse!)

zaktuell
05.06.2002, 12:58
ZACK in Artzpraxen und Friseur-Salons zu platzieren (und über Lesezirkel) halte ich auch für ne gute Idee, die man (zeitlich befristet?!) ruhig mal ausprobieren sollte:

Die in den 70ern mit ZACK gross Gewordenen sind ja inzwischen auch in nem Alter, in dem öfter mal ein Zipperlein zu plagen beginnt. Manch einer, der mit dem Ende von ZACK der Comic-Scene komplett verlustig ging, könnte darüber evtl. re-aktiviert werden. Und klar, kauft man nicht unbedingt ein Heft, dass man beim Arzt schon gelesen hat. Aber wenn man beim Arzt überhaupt erst wieder erfährt, dass es ein bestimmtes Heft wieder gibt, kauft man sich die nächste Ausgabe, die man beim Arzt -weil genesen- eben nicht mehr lesen kann. Das funzt aber vermutlich auch nur dann, wenn ZACK dann auch wieder überall (sprich: am Kiosk) problemlos zu kriegen ist.

schätzt mit

Gruss!,oliver

PS: Wenn jeder Leser zur Verdoppellung der Auflage EINEN neuen werben müsste, müsste ich schon DREI Neue finden. Vielleicht wär das auch für andere ein Weg, die ZACK-Auflage zu stützen: Der Trend zum Zweit-Heft: Eins zum Lesen und eins 'für gut' zum Sammeln... ;)

Martin 37
05.06.2002, 12:58
Original geschrieben von L.N. Muhr
was sollen diese aktionen bringen??? niemand kauft ein heft, weil ers beim arzt oder friseur gelesen hat - eher im gegenteil, würde ich sagen.

@ L.N. Muhr
Warum so pessimistisch? Und warum sollen Werbeaktionen, die den Bekanntheitsgrad erhöhen können, das Gegenteil bewirken? Doch was wir hier machen ist reine "Spekulatius" und nicht mehr. Ich behaupte auf jeden Fall mal das Gegenteil! :D

Gerüchte mag ich grundsätzlich nicht, besonders wenn es um wirtschaftliche Tätigkeiten eines Unternehmens geht. Das könnte schnell in Richtung Geschäftsschädigung juristisch ausgelegt werden. Das soll nur ein freundlicher Hinweis sein (mir würde es jedenfalls missfallen, wenn jemand behaupten würde, meine Verkaufszahlen gehen runter - unabhängig davon, ob es stimmt oder nicht).

Letztendlich kann nur der Unternehmer selber knallhart kalkulieren und entscheiden, ob die Erweiterung seiner Produkte finanzierbar ist oder nicht. Und insoweit müssen wir alle sehr realistisch bleiben und die auch von Dir hervorgehobenen Einwände als große Hindernisse bedenken.
Ciao
Martin

Zusatz zur Geschäftsschädigung: Mögliche Werbekunden könnten durch derartige "Gerüchte" abgeschreckt werden.

J.Felix
05.06.2002, 13:12
Original geschrieben von Martin 37
Genau das würde mich mal interessieren: Würde jemand auf den Kauf von ZACK verzichten, weil es ihm bei einer 14-tägigen Erscheinungsweise zu teuer wäre? Tendentiell ja.
Ich habe früher (Nr. 1 - 25) nur alle paar Monate ein ZACK gekauft, bin jetzt aber seit einem ca. Jahr Stammleser. Wenn die Erscheinungsweise geändert werden würde, würde ich wieder auf sporadische Käufe zurückspringen. Nicht, weil das Geld nicht da wäre (meine Comic-Rechnung berträgt locker 300 Eur/Monat); aber da ich kein Hardcore-Albensammler bin würde ich mir überlegen, ob ich von einem Magazin, bei dem mir nur jede zweite Serie zusagt, wirklich jede Ausgabe haben muß.
Ich plädiere für die Beibehaltung des Status Quo; wenn ein Ausbau in Erwägung gezogen wird, wären mir mehr Seiten lieber als eine häufigere Erscheinungsweise.

L.N. Muhr
05.06.2002, 13:19
Original geschrieben von Martin 37


Gerüchte mag ich grundsätzlich nicht, besonders wenn es um wirtschaftliche Tätigkeiten eines Unternehmens geht. Das könnte schnell in Richtung Geschäftsschädigung juristisch ausgelegt werden. Das soll nur ein freundlicher Hinweis sein (

ich weiß. und habe deshalb mehrfach betont, daß diese eben nur das sind: nämlich gerüchte, und das ich nicht auf die von mir gemachten angaben schwören würde... es liegt mir IN KEINSTER WEISE nahe, zack zu schädigen bzw. schädigen zu wollen!

(falls du mehr über die zack-auflage weisst, ist dieses wissen - gerade von mir - natürlich jederzeit und herzlich willkommen, und ich nehme die gerüchte via edit-funktion gerne zurück.)

friede?

gruß,
stefan

Martin 37
05.06.2002, 13:26
Original geschrieben von J.Felix
Ich plädiere für die Beibehaltung des Status Quo; wenn ein Ausbau in Erwägung gezogen wird, wären mir mehr Seiten lieber als eine häufigere Erscheinungsweise.

@ J. Felix
Vielen Dank für Dein Posting! Es erstaunt mich wohl, dass Du ZACK auch mal nur sporadisch gekauft hast, aber wenn es Dir so genügt hat, ist ja alles ok!

Leute, nehmt Euch ein Beispiel an J. Felix und outet Euch als ZACK-Seltenleser ;)
Ciao
Martin

Martin 37
05.06.2002, 13:41
Original geschrieben von L.N. Muhr
friede?

Hallo Stefan,
ganz klar und eindeutig "JA". Ich wollte auch ganz friedlich sein und nur ganz vorsichtig auf eine eventuell bestehende Gefahr beim Verbreiten eines Gerüchtes hinweisen. Wie gesagt, ich mag keine Gerüchte (unabhängig von ZACK), egal ob diese jemand in die Welt setzt oder nur weiter verbreitet. Gerüchten ist es meist immanent, dass sie oftmals mit dem Zusatz verbreitet werden, dass es sich nur um ein Gerücht handele.

Mir war aber aufgefallen, dass das von Dir benannte Gerücht augenfällig ein Widerspruch zu der oben zitierten Aussage des Herausgebers, Klaus D. Schleiter, ist. Den "Wahrheitsbeweis" kann ich selbstverständlich nicht antreten, allenfalls Klaus D. Schleiter. Vielleicht macht er dies ja hier im Forum.

Es bleibt dabei, dass ich nur gute Absichten mit meinem Hinweis verfolgt habe. Im übrigen kann ich Deine Argumente gegen ein 14-tägiges Erscheinen gut nachvollziehen und würde, ohne den oben zitierten Artikel bei xoomic, weiterhin von einer Utopie / Illusion ausgehen.

Ciao
Martin

Lola65
05.06.2002, 18:03
Original geschrieben von J.Felix
Tendentiell ja.
Ich habe früher (Nr. 1 - 25) nur alle paar Monate ein ZACK gekauft, bin jetzt aber seit einem ca. Jahr Stammleser. Wenn die Erscheinungsweise geändert werden würde, würde ich wieder auf sporadische Käufe zurückspringen. Nicht, weil das Geld nicht da wäre (meine Comic-Rechnung berträgt locker 300 Eur/Monat); aber da ich kein Hardcore-Albensammler bin würde ich mir überlegen, ob ich von einem Magazin, bei dem mir nur jede zweite Serie zusagt, wirklich jede Ausgabe haben muß.
Ich plädiere für die Beibehaltung des Status Quo; wenn ein Ausbau in Erwägung gezogen wird, wären mir mehr Seiten lieber als eine häufigere Erscheinungsweise.

Sieh das mal anders rum!!

Je öfter Zack kommt, mit z.b. 4x4 Serien, desto eher kannst Du entscheiden ob Dir die Serie zusagt oder nicht. Verzichte lieber auf das Album anstatt auf das Magazin.



Hurraaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Willkommen im Club der 1000er!!!!

Ziehstripp
05.06.2002, 18:17
Also, ich bin regelmässig Leser seit der ersten Ausgabe, würde sofort dafür sein das Zack alle 14 Tage erscheint. Falls nicht möglich könnte ich aber auch (zur Not) mit einem "dickeren", monatlichem Zack leben.
Hellas

BobCramer
05.06.2002, 18:37
Original geschrieben von zaktuell
Die in den 70ern mit ZACK gross Gewordenen sind ja inzwischen auch in nem Alter, in dem öfter mal ein Zipperlein zu plagen beginnt. Manch einer, der mit dem Ende von ZACK der Comic-Scene komplett verlustig ging, könnte darüber evtl. re-aktiviert werden.

Beim mittlerweile fortgeschrittenen Alter des typischen ZACK-Lesers wären auch Kurhotels, Seniorentanzveranstaltungen, Altersheime und Beerdigungsinstitute angebracht. :)

Aber im Ernst: Ich glaube nicht, dass es viel bringt, Hefte in Arztpraxen etc. auszulegen. Leser kann man meines Erachtens nur unter den Leuten gewinnen, die eh bereits Comics lesen - aber eben noch nicht ZACK kaufen. In der Restbevölkerung ist es nahezu aussichtslos, einen erwachsenen Menschen für dieses Hobby zu begeistern.

Gruß

(P.S.: Ich teste heute die Sache mit der Datenbankkonvertierung, Oliver.)

Thunderbird63
05.06.2002, 18:52
Die Sache mit dem Friseur finde ich gar nicht so abwegig.

Wer früher keine Comics gelesen hat, wird später wohl auch keine lesen. Beim Friseur treffen sich An alfa beten und Leute die lesen könnten, wenn sie wollten.

Trotzdem gibt es bestimmt genug ehemalige zack Leser, die vielleicht, wie ich, lange keine Comics gekauft hatten und nachdem sie durch Zufall oder beim Friseur auf Zack stoßen, wiederbelebt werden.

Neue Leser könnte man in den Schulen anwerben.

Man könnte z.B bestochene Schüler zum Schulhausmeister schicken und dort ein Zackheft als Fundsache abgeben lassen.

Die ( Fundsachen ) werden doch im allgemeinen hinter Glas ausgelegt, wo beim Milchkaufen ( vorausgesetzt heute wird noch Milch in den Schulen getrunken) jeder das Heft sehen kann::) :confused: :)

lucien
05.06.2002, 19:20
@ Ulrich Happ
Jürgen Veile hat meine Bedenken schon ganz gut ausformuliert. Ich glaube einfach das 14tägiges erscheinen auf dem momentanen Markt nicht lange zu finanzieren ist, auch werden bestimmt einige Leser nicht mehr alle Zack kaufen, sondern eben nur noch die, in denen die Serien die sie interessieren erscheinen. Bei solchen überlegungen sollte man nicht vom "Hardcoreleser- und sammler" ausgehen.
Wie schon gesagt mir ist ein regelmäßig monatliches Zack mit erweitertem Umfang lieber...., klar ein 14 tägiges 112 Seiten starkes Zack zu 4€ würde ich auch kaufen, glaube aber nicht, das sich das realisieren lassen würde.....
zu den Verbreitungsvorschlägen (die ja ganz nett und gut gemeint sind): seid ihr noch recht bei Toast ;)

horst
05.06.2002, 19:55
es gibt eine verbreitungstelle für grosse auflagen
und regelmässigen output, und die heisst: kiosk.

alle anderen gedanken sind zwar legitim, jedoch
weniger erfolgversprechend. und - vor allem - eher
teurer. es wäre in jedem fall möglich, zack auch
14tägig zu produzieren und grundsätzlich gibt es
auch genug gutes material. aber dieses material steht
ja nicht automatisch dem magazin zur verfügung.

wir wissen um die "unterstützung" der grossen verlage
mit manchen guten serien. diese beziehungen lassen
sich ja nicht unendlich ausbauen. zack müsste für weitere
serien bestimmt deutlich tiefer in die tasche greifen. und
ob sich diese mehrinvestition auszahlt?

horst

Ziehstripp
05.06.2002, 20:09
:heul: :weinen: :heul:
Malt doch nicht alle so schwarz.....:weinen:

Lola65
05.06.2002, 20:59
Ein Punkt spricht auf jeden Fall für mehr Comics, mehr Seiten, mehr Zack im Monat??


Ist mir noch aufgefallen und fehlt bei Olivers Index.

Wenn ich die Serien, One-Pager, Strips Verlage zuordne, komme ich auf mindestens 14 Verlage. Und das spricht auf jeden Fall für ZACK und die Verlage.

Arboris fehlt leider.

Da wir leider nicht über das Verlagswissen und Hintergründe über Zack verfügen, können wir wohl noch recht lange drüber spekulieren. Martin und seine Mitarbeiter werden schon das richtige tun.

Und wenn wir nicht öfters mehr Zack und 14 tage fordern würdern, würde wohl auch bei Zack keiner drüber diskutieren.
Insofern sprechen wir auch ne Menge mit, ohne es zu wissen.

horst
05.06.2002, 21:10
vielleicht bin ich falsch verstanden worden.
denn im prinzip bin auch ich für eine 14tägige erscheinungsweise.
vorrangig jedoch sehe ich eine höhere verfügbarkeit.
was nützt es dem leser, wenn ab jetzt alle 2 wochen
nach seinem zack suchen muss. zack muss erstmal präsent sein.

zack 1 bis 3 gab es bei mir (50 meter) um die ecke.
ab zack 4 war dieser luxus vorbei. jetzt muss ich in die grosstadt,
um eines zu ergattern.
trotz dass ich zack regelmässig kaufe, renne ich ihm
aber nicht hinterher. ein modernes produkt muss sich
dem käufer anbieten. heute mehr, denn je.

deshalb nicht beim friseur und nicht beim zahnarzt, sondern dort, wo
ich meine tageszeitung und zeitschriften kaufe.

horst

Lola65
05.06.2002, 22:15
Glück für die die in einer Großstadt wohnen.

3 Comicläden haben Zack immer da.

Und am Hauptbahnhof 2 Stilke-Läden.

Nur streiten die sich immer wer es zuerst bekommt. Manchmal der Hauptbahnhof, manchmal die Comicläden und manchmal der eine Stilkeladen eher als der andere

Martin

Pats Reiseabenteuer
05.06.2002, 22:16
Vielleicht kann man auch nur in einer bestimmten Jahrzeit auf 14tägig umschalten, also im Sommer alle 14 Tage als alle 28 Tage.

L.N. Muhr
06.06.2002, 01:22
wobei sich ja grade im sommer printprodukte am kioosk wesentlich schlechter vekaufen...w egen auslandsurlaub usw.. deshalb machen einige magazine ja sogar sommerpause...

Martin 37
06.06.2002, 05:59
Original geschrieben von horst
trotz dass ich zack regelmässig kaufe, renne ich ihm
aber nicht hinterher. ein modernes produkt muss sich
dem käufer anbieten. heute mehr, denn je.
deshalb nicht beim friseur und nicht beim zahnarzt, sondern dort, wo
ich meine tageszeitung und zeitschriften kaufe.

@Horst
Sorry, da haben wir uns wohl mistverstanden. Der Hairstylist oder der Dentist sollen nicht zur Verkaufsstelle avancieren, sondern ausschließlich durch Produktplacement in die Werbestrategie des Verlages eingebunden werden. Beim Haircutten kann man unauffällig ein ZACK-Heft am Spiegel anbringen, während der Kunde interessiert die einzelnen Schnitte an seinem Haarschopf verfolgt. ;)

@all
Und für Werbekunden müsste ZACK eigentlich optimal sein: Die Zielgruppe der männlichen Über-40-Jährigen hat wohl sonst nicht so viele andere Zeitungen oder Zeitschriften. Deshalb her mit der Reklame für Corega-Tabs, Bauch-Weg-Trainer, Toupet-Hersteller, alle möglichen Herzmittelchen etc.
Ciao
Martin

horst
06.06.2002, 09:12
@ martin 37

da ein comicmagazin - zumindest für den comicanteil -
gewissermassen zeitlos ist, könnte man "alte zack" beim
friseur auslegen. aktuelle ausgaben gehören dorthin,
wo sie auch geld einbringen - an möglichst viele
verkaufsstellen.

denn sonst könnte ich mir ja folgendes überlegen:
anstatt 5 euro in zack investiere ich 1o euro in den friseur
und lese dort gemütlich 2 ausgaben und spare eine der beiden
beträge. gut für mich - schlecht für zack! ;)


horst

Martin 37
06.06.2002, 10:25
@ horst

Es bleibt dabei, dass wir uns missverstehen. Es soll natürlich keine Präsenzbücherei beim Arzt, Friseur etc. für ZACK geschaffen werden, sondern durch (einmalige) Werbeaktionen auf das neue ZACK aufmerksam gemacht werden.
Natürlich könnte der Verlag auch teure Werbespots im TV starten, aber das wäre kaum so kostengünstig, wie einmal 100 Hefte in einer Großstadt zu verteilen.

Werbung bedeutet auch mal neue Wege zu beschreiten, in dem Aufmerksamkeit geweckt wird, damit drüber gesprochen wird.
Z. B. könnte auch Martin Jott mit einem ZACK-Heft und einem ZACK-T-Shirt am Fernsehturm Bungee-Springen in Berlin üben ;)
Ciao
Martin

horst
06.06.2002, 11:34
@ martin 37

missverständniss teil3:

für die sinnhaftigkeit einer solchen aktion (friseur) ist es unerheblich,
ob man diese aktion einmal oder eher regelmässig durchführt -
denn die gesamte klientel erreiche ist erst nach bestimmten
zeitabläufen (ich schätze mal ein halbers jahr). so ist mit einer einzelaktion
auch nur ein teilerfolg möglich.

wichtiger empfinde ich bei der diskussion die berücksichtigung
der konsumwelt des normalen verbrauchers. wir sind alles "eingenebelte"
zack-freaks. aber da draussen sind erstmal nur verbraucher. solange sich
jemand nicht als zack-leser outet, ist er für uns nicht "greifbar".
so kann ein 15jähriger tennisspiler oder ein 25jähriger bankangestellter
zum regelmässigen zackleser werden. und dies erreicht man durch
"präsentz". das "opfer" gibt sich dann schon von alleine zu erkennen
und greift (wenn zack eben gut ist) auch regelmässig zu.


die fernsehturm-idee widerrum ist gut! das sollte der martin sich mal
überlegen! das (werbetechnische) preis-/leistungsverhältnis ist hervorrragend.
und was ein möllemann kann, das kann ein martin doch
schon lange!? ;)


horst

L.N. Muhr
06.06.2002, 11:56
Original geschrieben von horst

und was ein möllemann kann, das kann ein martin doch
schon lange!? ;)


horst

autsch! bitte nicht...

Hate
06.06.2002, 12:03
Bei 14-tägiger Erscheinungsweise könnte man den One-Pagern mehr Raum geben. Eine Seite Cubitus, eine Seite Melusine und eine Seite Rudi gehört in jedes ZACK, und zwar an immer derselben Stelle, damit die Fans das auch auf Anhieb finden.

Martin 37
06.06.2002, 12:12
Original geschrieben von horst
(...) die fernsehturm-idee widerrum ist gut! das sollte der martin sich mal überlegen! das (werbetechnische) preis-/leistungsverhältnis ist hervorrragend.
und was ein möllemann kann, das kann ein martin doch
schon lange!? ;)horst

@horst
Danke für die Blumen. Aber ich glaube, der Möllemann schwebt immer per Fallschirm ein (so öfters gesehen auf Schalke). Bungee-Springen wüßte ich bei ihm nicht.
Oder meinst Du, Martin Jott müsste irgendwelche radikalen Sprüche loslassen. Das wäre auch eine Variante, um (negative) Presse zu bekommen. Aber Ihr wisst ja: Lieber eine schlechte Presse als keine ;)
Also wir sollten mal abstimmen, was unser ChefRed so machen könnte. Nur mit einem ZACK-Heft bekleidet auf dem Kudamm spazieren gehen, wäre auch noch eine Alternative. Oder aber auf den Fernsehturm klettern, anstatt da runter zu springen.
Also immer raus mit möglichen Werbegags :D :D :D
Ciao
Martin

L.N. Muhr
06.06.2002, 12:26
Original geschrieben von Hate
Bei 14-tägiger Erscheinungsweise könnte man den One-Pagern mehr Raum geben. Eine Seite Cubitus, eine Seite Melusine und eine Seite Rudi gehört in jedes ZACK,

frage mich, wie du das machen willst - peter liefert exakt eine seite pro monat... und die älteren strips jetzt alle zu bringen... naja, ich weiß ja nicht.

Martin 37
06.06.2002, 12:40
Original geschrieben von Hate
Bei 14-tägiger Erscheinungsweise könnte man den One-Pagern mehr Raum geben. Eine Seite Cubitus, eine Seite Melusine und eine Seite Rudi gehört in jedes ZACK, und zwar an immer derselben Stelle, damit die Fans das auch auf Anhieb finden.

@hate
Auch wenn ich mal ab und zu gegen One-Pager wettere, so find eich die Idee toll. Melusine und Cubitus vermisse ich auch.

Eine weitere Möglichkeit wäre, die "Klassiker-Ecke" wieder zu beleben, die mit und nach Tunga wieder eingeschlafen ist. Oder in ZACK werden alte ZACK-Helden und die Serien ausführlich dargestellt ;)

Ciao
Martin

horst
06.06.2002, 14:21
@ martin 37

fallschirmspringen oder bungee - "medientechnisch" das gleiche.

zur not bleibt noch der besuch in einem "container" à la "westerwelle"! :)


horst

Lola65
06.06.2002, 14:38
au ja 30 Tage Zack lesen im Container. Wer das Heft zuerst weglegt fliegt raus.

:D

Ziehstripp
06.06.2002, 14:40
@Martin
komm ich dann in fernsehn?????????????????

Lola65
06.06.2002, 17:40
wer weiß?????

Martin 37
07.06.2002, 22:43
Hat keiner neue Ideen oder seid Ihr schon alle im Conatainer eingesperrt? :D :D :D

Noch eine andere Möglichkeit ist mir eingefallen: Martin J. stellt einen neuen Weltrekord im Pfahlsitzen auf und liest dabei ZACK. Dann kommt er bestimmt auch ins Fernsehen ;)
Ciao
Martin

Huckybear
08.06.2002, 10:42
Ideen ? Klar !



Wie wäre es mit einem Comic-Fonds für Ü-30 Comicmagazine ?:D

oder

Zackleser gründen gleich Ihren eigenen Verlag ?;)

Martin 37
08.06.2002, 13:16
Original geschrieben von Huckybear
Zackleser gründen gleich Ihren eigenen Verlag ?;)

@Huckybear
Gute Idee! Einige ZACK-Fans haben ja bereits ihren eigenen Verlag gegründet und nennen sich heute scherzhaft "Küchentischverleger". All denjenigen, die mit viel "Herzblut" und noch mehr Enthusiasmus unsere heiß geliebten franko-belgischen Comics herausgeben, wünsche ich von hier aus alles gute und frohes Schaffen. Mögen es endlich ein paar Liebhaber mehr werden, die die Comics auch kaufen und lesen möchten!
Ciao
Martin

PS:
@ Eckart Schott
Trent 2 habe ich heute bekommen, aber Trent 1 soll schon vergriffen sein?? Der Band muss sich aber toll verkaufen oder wo bekomme ich den fernab jeder franko-belgischen Comic-Zivilisation her?
Ciao
Martin

zaktuell
08.06.2002, 13:46
Original geschrieben von Martin 37
(...)Einige ZACK-Fans haben ja bereits ihren eigenen Verlag gegründet und nennen sich heute scherzhaft "Küchentischverleger".(...)

...was mich auf den Gedanken bringt: Wie wäre es denn, wenn die "Küchentischverleger" ihre Tische zusammenschieben würden? Sprich: Ihre Verlage zu EINEM zusammenlegen. Wäre damit nicht ein effektiveres Arbeiten, ein optimierter Vertrieb etc. machbar? Oder zumindest mal eine Bündelung der Kräfte, wenn man zur regelmässigen Herrausgabe eines gemeinsamen Kundenprospektes a la TockTock/Carlsen Comics miteinander cooperieren würde?

Gruss!,oliver

Lola65
08.06.2002, 14:52
Über diesen Vorschlag sollten die Herren ruhig mal nachdenken!!

BobCramer
08.06.2002, 15:34
Ich vermute stark, dass die Küchentischler auf so was keine Lust haben. Die wollen, schätze ich, jeder für sich nach eigenem Gutdünken ihr Verlagsprogramm gestalten und die Zügel in der Hand halten...

... was verständlich ist, denn wenn man aus dem Nichts seinen kleinen Verlag aufbaut, dann mag man sich später wohl nur noch ungern mit irgendwelchen Mitgesellschaftern arrangieren.

Gruß
Jürgen

Martin 37
08.06.2002, 16:06
Original geschrieben von zaktuell


...was mich auf den Gedanken bringt: Wie wäre es denn, wenn die "Küchentischverleger" ihre Tische zusammenschieben würden? Sprich: Ihre Verlage zu EINEM zusammenlegen. Wäre damit nicht ein effektiveres Arbeiten, ein optimierter Vertrieb etc. machbar? Oder zumindest mal eine Bündelung der Kräfte, wenn man zur regelmässigen Herrausgabe eines gemeinsamen Kundenprospektes a la TockTock/Carlsen Comics miteinander cooperieren würde?

Gruss!,oliver

@oliver
Ich glaube, dass ist eine sehr gute Idee. Eine Zusammenlegung zu EINEM Verlag muss es ja nicht unbedingt sein. Da könnten die eigenen Vorstellungen und Wünsche und auch die einmal erreichte Selbständigkeit dagegen sprechen (siehe Argumentation Jürgen Veile). Doch was würde gegen eine verstärkte Kooperation sprechen? Ein gemeinsamer Kundenprospekt wäre bestimmt nicht schlecht. Aber ansonsten dürfte die beste Werbung für diese Verlage immer noch über ZACK laufen. Deshalb muss auch ZACK eventuell mal in die Werbeoffensive gehen (was natürlich nichts kosten braucht ;) )

Ciao
Martin

BobCramer
08.06.2002, 16:40
Eine gemeinsame Werbebroschüre aller deutschen Verlage, die einmal halbjährlich alle Neuerscheinungen der kommenden Monate präsentiert, wäre natürlich klasse. Aber kann man sich wirklich vorstellen, dass der große E-Verlag und der große C-Verlag sich gemeinsam in einem Prospekt präsentieren? Da bin ich doch sehr skeptisch... Vielleicht würden einige Verlagsmitarbeiter schon dürfen wollen, aber ob sie von der Geschäftsleitung her täten könnten...?

Was die Kleinverlage betrifft, liegen die Dinge vielleicht anders.

Für die Comicszene wäre ein Halbjahresprospekt definitiv ein enormer Gewinn. Als ZACK-Leser hat man natürlich die monatliche Übersicht und die Jahresvorschau, aber das ist nicht exakt dasselbe.

Gruß
Jürgen

zaktuell
08.06.2002, 18:18
An eine Cooperation mit dem grossen E- und dem grossen C-Verlag mit den Küchentischen hatte ich auch nicht gedacht. Aber wenn die 'kleinen' statt viele eigene Flyer und Prospekte zu produzieren, diese in EINEM regelmässigen Kundenprospekt vereinigen würden und sich damit zu denen der beiden grossen Verlage ein dritter Prospekt gesellen und etablieren würde, wäre das sicher für alle Beteiligten (Kunden, Verlage und Händler) von Vorteil. Und jetzt komm mir keiner mit: "Das gibts doch schon und heisst Comics & mehr." - Das ist nicht wirklich das, was ich meine ;)

Gruss!,oliver

PS: Ich hab zB grad vorn paar Tagen, die neuen Prospekte/Flyer von comicplus+, Epsilon, Wick, avant-verlag und Kombinat Comic von meinem Dealer mitgenommen. Einzeln verursachen sie bei mir und dem Händler eine nicht sehr attraktive 'Zettelwirtschaft'. Zu einem Heft gebündelt (und erweitert um die Programme von 7Islands, Salleck, Phoenix(?), Alles Gute!, SpeedXXL, Arboris(?), etc...) würde das mehr hermachen und sicher auch die 'Stammkunden' des einen Kleinen auf die Programme der anderen evtl. noch nicht bekannten anderen aufmerksam machen. Und in Produktion und Vertrieb wäre eine derartige Kooperation sicher auch günstiger...

Mr. Brown
09.06.2002, 00:12
Original geschrieben von Huckybear

Wie wäre es mit einem Comic-Fonds für Ü-30 Comicmagazine ?

oder

Zackleser gründen gleich Ihren eigenen Verlag ?

Ey, supa Hoschi!!!

Alle siebeneinhalb Hardcore-Zacker gründen ihren eigenen Verlag und veröffentlichen wieder alle 70er Jahre Zack-Ausgaben mit Original Zacksammelecken im Wochentournus.:D :D

Damit es sich auch finanziell rechnet, kostet die Ausgabe nur 29,99 Euro und jeder der siebeneinhalb Herausgeber ordert 47 Jahresabos zum Sensationspreis von 2825,- Euro!!:D :D

Zackliebhaber, wat willste mehr????:feuerwut: :feuerwut: :feuer:

Huckybear
09.06.2002, 00:27
Vielleicht schaffen es Zackleser ja auch irgendwann mal einzelne bei "Küchentischverlegern" ( in spezieller Kleinauflage) verbindlich vorbestellte (oder vorab finanzierte) Alben extra drucken zu lassen.
Gedruckt wird erst bei einer bestimmtem Auflage evtl. auch in Kooperation von mehreren Verlagen.
Über die Serien/Alben müßte natürlich vorab diskutiert und abgestimmt werden.
Wobei dann noch die rechtlichen Sache (Lizenzen etc.) ganz ungeklärt wäre.
Man könnte diese Aktion "Comiclub (Verein/Genossenschaft ?) zur Unterstüzung der Herausgabe von unveröffentlichen Frankobelgischen Comicalben" mit einem monatlichen Mitgliedsbeitrag fördern.
Wahrscheinlich alles völlig abgehoben und unrealistisch ? Sicher...
aber der Gedanke Comics "Genossenschaftlich" herausgeben zu wollen hat doch schon was, oder ?
"Zaktuell"- die Zeitung für die "Zaxxene" von Oliver oder der "Newsletter" von Martin ist da doch schon mal ein ganz guter Anfang.
Wenn sich viele Gleichgesinnte Comicliebhaber (Kunden) gemeinsam zusammenschließen, müßte man sicherlich etwas mehr als jetzt bewirken können.
Viele Alben werden doch sonst eh nie mehr bei uns erscheinen !
Darum Rettet diese Alben/Serien vor dem Vergessen...

Derma R. Shell
14.06.2002, 18:21
Ich weiß nicht mehr, wo ich letztens die schöne Aufstellung gelesen habe mit allen Stories, die vor Ende ihres Vorabdruckes im ZACK-Magazin bereits als ALBUM erhältlich waren:

Nun, die Liste kann voraussichtlich in Kürze wieder um einen Titel erweitert werden ( lt. EHAPA-Forum ):

"Juli-Novitäten - Letzter Versandtag ist der 20.6.2002
Dabei sind:

Asterix Latein Bd 22
Barks Library Special Onkel Dagobert 27
Blue Monday 1

Storm 22: Der Armageddon Reisende

Techno-Väter 3: Planeta Games"

Gruß Derma*

zaktuell
14.06.2002, 18:33
Original geschrieben von Derma R. Shell
Ich weiß nicht mehr, wo ich letztens die schöne Aufstellung gelesen habe mit allen Stories, die vor Ende ihres Vorabdruckes im ZACK-Magazin bereits als ALBUM erhältlich waren(...)

Das wird in ZAKTUELL #45 gewesen sein ;)

Und der Hinweis, dass sich STORM in diese Liste wohl wird einreihen können war da auch bereits drin...

Gruss!,oliver

ICOM
15.06.2002, 01:54
Original geschrieben von Jürgen Veile
Was die Kleinverlage betrifft, liegen die Dinge vielleicht anders.

Für die Comicszene wäre ein Halbjahresprospekt definitiv ein enormer Gewinn. Als ZACK-Leser hat man natürlich die monatliche Übersicht und die Jahresvorschau, aber das ist nicht exakt dasselbe.


Mit Sicherheit nicht, denn in ZACK werden keine 50 % der Titel angekündigt (frag mal die Leute von FREIBEUTER).

BobCramer
15.06.2002, 09:31
Das liegt sicherlich daran, dass der Platz eben begrenzt ist und die Redaktion eine Auswahl treffen muss.

Gruß
Jürgen

Ziehstripp
16.06.2002, 16:00
Wann gibt's denn mal 'nen Info zur Erscheinnungsweise oder Seitenzahl erhöhung von "Zack" vom Chef, Martin Jott?
Hellas
Peter:D

emha
17.06.2002, 16:36
Um nochmal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: wenn dies tatsächlich angedacht ist, sollte zu diesem Thema eine neue große Umfrage in ZACK stattfinden. Ich selbst sehe das Thema eher sehr skeptisch und würde die monatliche Erscheinungsweise vorziehen. Man muß berücksichtigen, dass die ganze Sache auch eine Kostenfrage ist, da viele Comicfans, so wie ich, auch noch jede Menge andere Comics kauft.
Außerdem muß man das ganze ja auch noch irgendwann lesen :-)
und es gibt ja auch noch ein Leben neben ZACK... oder doch nicht? :-)
Zuviel ZACK könnte evtl. eher dazu führen, dass ein großer Teil der Leser aus ZACK aussteigt.
Dann wäre das -unerwünschte- Gegenteil erreicht.
Aber in der Tat: vielleicht sollten sich die Moderatoren zu dem Thema mal melden.
emha

Lola65
17.06.2002, 18:58
:-) Die sind wahrscheinlich immer noch in Erlangen!!!

BobCramer
17.06.2002, 22:21
Es gibt eben so viel Wissenswertes über Erlangen! Da will man gar nicht mehr weg!!

Ziehstripp
17.06.2002, 22:24
Erlaangenliegt nicht im Sauerland......Wissenswertes, wissenswertes...über Erlangen!
:D

Crazy Quokka
17.06.2002, 22:47
Irgendwie hab ich bisher das Thema übersehen...

Also: Ich bin gegen eine zweiwöchige Erscheinugsweise. Zu viele Exemplare blieben unverkauft in den Regalen (nämlich ziemlich genau doppelt so viele wie bisher, da zwei Ausgaben + ein paar zusätzliche, weil irgendjemand es in zwei Wochen nicht zum Bahnhof geschaft hat, schließlich gibt es ZACK nicht an jeder Ecke.)
Die Taschengeld-Fraktion würde arg darunter leiden, zweimal im monat Geld für ZACK berappen zu müssen. Ich weiß, dass fast keine Kids ZACK lesen, aber die wenigen, die es gibt, wollen wir doch nicht auch noch verschrecken.
Ich plädiere also für eine Umfangerweiterung auf 120 Seiten für 6€, damit ließen sich Alben schneller abschließen und mehr One-Pager, Kurzgeschichten und Interviews im Heft plazieren.
Die Werbeidee mit den Friseuren und Zahnärzten ist haarsträubender Unsinn: der Kosten-Nutzen-Faktor wäre minimal. Außerdem war ich seit 1987 nicht mehr beim Friseur:fro:

Ybrignz zum Thema One-Pager: Cubitus fand ich schon immer doof. Auch wenn keine ursprüngliche ZACK-Serie (sondern Yps, also Kinderkram?) fänd' ich es klasse, wenn Robin Ausdemwald in ZACk erschiene.

Michael aus Rostock
19.06.2002, 14:33
Original geschrieben von Jürgen Veile
Eine gemeinsame Werbebroschüre aller deutschen Verlage, die einmal halbjährlich alle Neuerscheinungen der kommenden Monate präsentiert, wäre natürlich klasse. Aber kann man sich wirklich vorstellen, dass der große E-Verlag und der große C-Verlag sich gemeinsam in einem Prospekt präsentieren? Da bin ich doch sehr skeptisch... Vielleicht würden einige Verlagsmitarbeiter schon dürfen wollen, aber ob sie von der Geschäftsleitung her täten könnten...?

Was die Kleinverlage betrifft, liegen die Dinge vielleicht anders.

Für die Comicszene wäre ein Halbjahresprospekt definitiv ein enormer Gewinn. Als ZACK-Leser hat man natürlich die monatliche Übersicht und die Jahresvorschau, aber das ist nicht exakt dasselbe.


Bloß mal kurz, weil´s mich interessiert:
Sagen dir die Namen "Graphic Attac" und "Freibeuter" etwas?

Lola65
19.06.2002, 15:02
In Graphic Attack stehen aber nur die Comichefte.

Sowas für Alben wäre wünschenswert.

Freibeuter sagt mir nix!

Jacky
19.06.2002, 18:25
Interessant und wahrscheinlich auch maßgebend für eine Umstellung auf 14 Tage ist wohl der Abverkauf der ersten 2 Wochen. Ein Magazin das 90 % seiner Ausgabe innerhalb der ersten 14 Tage verkauft . Kann wohl getrost ausgehen , das es bei 2 x 14 Tagen immer noch bei 90 % liegt. ( Die Zahlen sind aber spekulativ ) .

BobCramer
19.06.2002, 18:51
Original geschrieben von Michael aus Rostock


Bloß mal kurz, weil´s mich interessiert:
Sagen dir die Namen "Graphic Attac" und "Freibeuter" etwas?

Vermutlich willst Du mir damit sagen, dass da genau die Infos stehen, auf die ich abzielte. Und: Stehen die da drin?

Gruß
Jürgen

Martin Jurgeit
20.06.2002, 10:12
Original geschrieben von Ziehstripp
Wann gibt's denn mal 'nen Info zur Erscheinnungsweise oder Seitenzahl erhöhung von "Zack" vom Chef, Martin Jott?
Hellas
Peter:D

Ich habe zu diesem Thema schon mehrmals an anderer Stelle meine Meinung bekannt gegeben. Und im Grunde hat sich an der Situation auch nichts geändert, weshalb ich nicht jedes Mal wieder was dazu schreibe, wenn das Thema wieder aufkommt.

Gerade hier im Forum haben wir immer wieder das Problem mit dem Vertrieb in den letzten Monaten thematisiert. Solange wir diese Probleme nicht befriedigend in den Griff bekommen haben, wären Experimente wie ein 14-tägiges Erscheinen reichlich gewagt.

Auch zum Thema Umfangerweiterung kann ich natürlich noch nichts sagen, da wir noch nicht einmal genaue Zahlen über den Erfolg der Nummer 36 aus dem Vertrieb haben.

Martin

Michael aus Rostock
20.06.2002, 10:13
Im Graphic Attac sind viele, ich würde sagen mehr als die Hälfte der deutschen Verlage vertreten. Das ist ein zweimonatiliches Vorschaumagazin. Die Verlage E und C fehlen, wie vermutet.

Ein Schwerpunkt sind natürlich die Verlage, die Hefte herausbringen, was aber nicht heißt, dass du keine Alben im GA findest.

Freibeuter ist ein sehr loser Zusammenschluss von Klein und Kleinstverlagen verschiedenster Profile, die genau das machen, was vorgeschlagen: Gemeinsame Werbung im GA und gemeinsamer Stand auf Messen, ansonsten macht jeder sein und ist absolut unabhängig.

Nix gegen neue Initiativen, aber vielleicht ist es ja einfacher, das, was es schon gibt, zu verbessern.
Ich für meinen Teil würde mir z.b. nicht regelmäßig 2 Kataloge *kaufen*.

Ich arbeite übrigens weder für den GA noch gehöre ich dem Freibeuter-Bündnis an.

Ziehstripp
20.06.2002, 10:24
Warum sagt der Chef dann sowas?


"Von Fans wurde in den vergangenen Monaten immer häufiger eine 14-tägige Erscheinungsweise von Zack gefordert. Tatsächlich wäre "Mosaik Steinchen für Steinchen-Verleger"-Verleger und Zack-Herausgeber Klaus D. Schleiter willig. Ein solcher Schritt werde im Hause durchaus ernsthaft diskutiert, teilte der Comic-Macher mit. Allerdings sprechen derzeit noch einige marktwirtschaftlich bedingte Überlegungen dagegen. "Mehr Comic, mehr Anzeigen, mehr Auflage" - dies sind Schleiters Aussage zufolge die Voraussetzungen dafür, dem Wunsch vieler Fans nachzukommen. "Eine 14-tägige Zack-Erscheinungsweise wird ernsthaft besprochen", versichert Schleiter: "Aber nicht auf der Basis von Anzeigen, nur aufgrund der Finanzierbarkeit durch den Verkauf", fügt er hinzu. Dass dieser Wunsch kein Hirngespinst sein muss, kam aus dem Backgraund-Gespräch aber auch hervor. Seit Start des Magazins habe es deutliche Steigerungen sowohl beim Kiosk-Verkauf als auch bei den Abonnenten gegeben."
[/B]
@Martin Jurgeit
Ist denn mal überhaupt mal daran zudenken, das die Alben Vorabdrucke zügiger durchgezogen werden?

Martin Jurgeit
20.06.2002, 10:55
@ Ziehstripp:

"(...) Allerdings sprechen derzeit noch einige marktwirtschaftlich bedingte Überlegungen dagegen. (...)"

Im Grunde steht in dem von dir zitierten Text nichts anderes, als ich auch geschrieben habe. Und das wir über alle Vorschläge der Leser im Verlag diskutieren ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit.

Martin

Ziehstripp
18.07.2002, 00:53
Habe gelesen, das M.A. die Seitenzahl erhöht, ist mit sowas bei Zack auch zu rechnen?
Hellas
:D

Martin Jurgeit
18.07.2002, 11:33
Original geschrieben von Ziehstripp
Habe gelesen, das M.A. die Seitenzahl erhöht, ist mit sowas bei Zack auch zu rechnen?
Hellas
:D

Derzeit erstmal auf Dauer nicht, da ZACK ja schon jetzt mehr Seiten als "Magic Attack" hat und das zu einem geringeren Preis. Da bleibt wenig Spielraum. Aber wir haben auch schon die "Normalausgabe" im Einzelfall mit mehr Seiten produziert, als besonders viele Anzeigen vorlagen. Man sollte die Seitenzahl also relativ variabel sehen (natürlich nur nach oben ;) ).

Martin

Ziehstripp
18.07.2002, 22:07
Na, immerhin! Ich würde aber auch 5 Ökken abdrücken, wenn die Seitenzahl gesteigert würde. Zahl ich für "Magic Attack" ja auch!
Hellas
:D

Dirk Vormann
19.07.2002, 07:34
Original geschrieben von Martin Jurgeit
da ZACK ja schon jetzt mehr Seiten als "Magic Attack" hat 4 Seiten mehr, aber auch viel mehr Werbung, also weniger Inhalt!
Aber wir haben auch schon die "Normalausgabe" im Einzelfall mit mehr Seiten produziert, als besonders viele Anzeigen vorlagen. IIRC war das genau einmal der Fall.

Ziehstripp
19.07.2002, 08:56
Stimmt! "M.A." bringt ab Heft 12 dann vier Fortsetzungs Geschichten und "Zack" nur drei. Vier wäre Optimal, auch für Zack.