PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luc Orient



comlem
13.11.2001, 12:59
Hallo,

weiß von Euch vielleicht jemand, warum sowohl bei Bastei als auch bei Carlsen nur die ersten 13 Alben von Luc Orient erschienen sind? OK, die Folgebände kamen dann bei Hethke, aber so ganz schlüssig ist das für mich nicht. Ich hatte zumindestens von Carlsen erwartet, das sie ihre Neuauflage durchziehen würden. Macht sich dann einfach besser im Regal :D

Besten Dank für jede Antwort.

zaktuell
13.11.2001, 16:00
Nicht zu vergessen Koralle: In ZACK war auch mit Band 13 Schluss. Ja, hatte ich von Carlsen eigentlich auch anders erwartet. Bei Bastei wars -wenn ich mich recht erinner- einfach Zufall: Die warn halt grad bei Band 13, als ALLE franco-belgischen Comic-Alben-Reihen eingestellt wurden. Vielleicht lags einfach daran, dass Bastei und Carlsen keinen ÜBERSETZER bezahlen wollten und einfach einen Redakteur die Koralle-Übersetzung haben 'bearbeiten' lassen :D - Nee, nicht wirklich... Eine Nachfrage im Carlsen-Forum dürfte auch nich viel bringen, da da inzwischen andere Leute in der Redaktion sitzen, die kaum wissen werden, warum ihre Vorgänger grade diese Serie grade mit diesem Band grade zu diesem Zeitpunkt abgebrochen haben...

Im Grunde auch egal: Is eh nich mehr zu ändern...

Gruss!,oliver

Blaubeere
17.11.2001, 22:52
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Die Frage von comlem beschäftigt mich auch. Ich kenne Luc Orient noch aus dem alten Zack. Der Terango-Zyklus war absolut super, und der Kristalltor-Zyklus versprach, wieder ein Knaller zu werden. Dann kam leider das Ende von Zack (habe nie erfahren, weshalb - aber das wird ja bald in einem der nächsten Zackhefte erläutert werden). Als dann Carlsen anfing, Luc Orient heraus zu bringen, schöpfte ich wieder Hoffnung, endlich das Ende dieses Zyklusses zu erfahren. Pustekuchen - Carlsen kam genau soweit wie Zack :(

Jetzt lese ich hier, dass bei Hethke 4 weitere Bände heruas kamen. Leider finde ich auf deren Web-Site (www.hethke.de - oder ist das falsch?) keinerlei Hinweis auf Luc Orient. Weiß jemand, wo ich die Alben her bekomme?

Oder werde ich bis zu meinem Tode nie erfahren, wie das mit Luc Orient im Jabrakk ausging?

zaktuell
18.11.2001, 00:19
Original geschrieben von Blaubeere
(...) Weiß jemand, wo ich die Alben her bekomme?(...)

Gibbet nur noch antiquarisch, die vier Hethke HC. wobei nur die Bände 'Das Ufer des Schreckens' und 'Robak - Letzte Hoffnung' die Story zu einem (unbefriedigenden) Ende führen. 'Sporen aus dem Nichts' enthält Kurzgeschichten und 'Charagal' ein komplett anderes Terrango-Abenteuer... Bis auf den letztgenannten solltest Du aber für antiquarische Hethke-Bände nicht zu tief in die Tasche fassen ;)

Gruss!,oliver

Blaubeere
18.11.2001, 18:37
nicht auch, dass der deutsche Comicmarkt eine Katatstrophe ist? Da wird viel Schrott auf den Markt geworfen, auch oder insbesondere von Carlsen, aber die wirklich guten Serien kommen endweder gar nicht auf den Markt oder werden mittendrin abgebrochen. *Frustgrummelmurmelmecker*

Ziehstripp
18.11.2001, 23:56
Wäre das denn nicht mal was für die vor ewigen Zeiten angekündigte Klassiker Ecke in Zack?
Gruß Peter

horst
19.11.2001, 00:48
für den harten nostalgiker wäre eine "luc orient klassiker ecke"
schon was schönes. aber wer die hoffnung auf etwas richtig
gutes hat, der wird wahrscheinlich enttäuscht. wie zaktuell schon
anmerkte, ist das ende der serie kein "highlight".

ich habe mit die besagten zwei letzten alben fast 10 jahre
zurückgelegt (gedruckt 86 und 87) und letztes jahr im stück gelesen.

... und war enttäuscht.


horst

zaktuell
19.11.2001, 01:31
...wobei die erste Enttäuschung ja bereits von Band 12 auf 13 erfolgte: Professor Kala war am Ende des 12ten Bandes ja komplett ergraut, aber in Band 13 hatte er wieder nur die grauen Schläfen der vorangehenden Alben. Dann, obwohl die Truppe in Band 14 bereits auf Terrango angelangt war, befindet sich der 'Jabrak' der Dartz in Band 15 plötzlich wieder in der Umlaufbahn von 'Robak', dem Planeten der Blitze aus Band 13. Fast ist man versucht zu glauben, man müsste nur Band 14 und 15 inhaltlich vertauschen um alle Widersprüche der Geschichte zu beseitigen, wenn da nicht das definitive Ende des 'Dartz-Abenteuers' am Ende von Band 15 wäre (welches die Kapitulation der Autoren vor der selbst ersonnenen Wirrnis der Story offenbart)... Dabei lief die Geschichte in den ersten Bänden des Zyklus so gut an und es wär eigentlich nicht sehr schwer gewesen, in der Folge zu einem guten, logischen Abschluss oder einer neuen, interessanten Ausgangssituation für weitere Abenteuer zu kommen.

Gruss!,oliver

Ziehstripp
19.11.2001, 08:26
Dann also lieber nicht?:(

horst
19.11.2001, 11:41
mein negativbeispiel ist zwar banal, aber ist für mich
beispielhaft, für das "phantasielose" ende des
zyklus'. es bedarf schon eines gewissen humor, wenn
auf dem planeten robak - weit entfernt von der erde
und weit entfernt in der zukunft - unserer helden
(luc und andere) durch die wildniss der fremdartigen
landschaft "schweben" (mit einer art hoverauto).
und sie auf dem weg zu den letzten zwei überlebenden
der ehemaligen zivilisation plötzlich über eine
strasse fahren mit "europäischen mittelstreifen-
markierungen" auf grauem asphalt. dieser (kleine)
bruch steht für mich symbolisch für eine gewisse
lustlosigkeit.


horst

zaktuell
19.11.2001, 13:46
Original geschrieben von Ziehstripp
Dann also lieber nicht?:(

Naja, kommt drauf an. Inhaltlich eher ärgerlich als lohnend. Zeichnerisch hats schon ein paar gute Momente, wenn man denn Paapes Strich überhaupt mag. Für Komplettisten natürlich sowieso ein 'Must'. Aber sonst... Ich selbst hab mir die Hethke-Bände auch mit arger Verzögerung zugelegt, weil ihr Erscheinen in meine 'Hard-Cover-Verweigerungs-Phase' fiel. Das hatte dann den Vorteil, dass ich drei der vier Bände für DM 5,- pro Stück (oder so) gekriegt hab, und für den vierten hab ich auch (ich erinner mich nich mehr ganz genau) sicher nicht den zeitweise gängigen Preis von DM 70,- und mehr hingelegt. Ich mein: Irgendwo muss ja auch der Wahnsinn eines Comic-Fans seine Grenzen haben ;) ...

Gruss!,oliver

Blaubeere
19.11.2001, 19:31
@ Ziehstripp

Also ich denke, Luc Orient könnte trotzdem im neuen Zack gedruckt werden, auch wenn der Jabrakk-Zyklus so seine Schwächen hat (wie ich jetzt leider erfahren muss).

Bei dem neuen Zack - ich beziehe es erst seit ein paar Monaten - habe ich immer so unterschwellig das Gefühl, dass die Redaktion nicht so recht weiß, wie es mit Zack weitergehen wird. Mir scheint, dass man krampfhaft nach Serien sucht, mit denen man das Heft füllen kann (z. B. die Abrafaxe). Dabei gibt es doch so viele gute Serien auf dem Markt, die man heraus bringen könnte - vorausgesetzt, man wird sich über die Rechte einig, und da wird wohl das Problem liegen. Und/oder bei den Kosten.

Wie seht ihr das?

horst
19.11.2001, 20:19
das ist wohl kein geheimniss, das das neue zack
nicht so in die vollen greifen kann, wie das alte.

mir persönlich fehlt noch der alte anspruch
"die besten europäischen comics". die richtung
stimmt, das ziel ist noch nicht erreicht. so sehe
ich das.

vielleicht macht ja das neue zack eine
"umgekehrte" entwicklung zum alten. und wird
- statt in den ersten jahren - zunehmend im alter besser.


horst

zaktuell
19.11.2001, 20:55
(Luc Orient-) Nachdrucke halte ich weiterhin für keine gute Idee: ZACK sollte schon ein Vorabdruck- und Exklusiv-Magazin bleiben.

Und was den Anspruch "die besten europäischen Comics" angeht: Nu macht ZACK mal nich schlechter als es ist: SODA, FRANKA, JEREMIAH, XIII, BLUEBERRY, DER SCHREI DES FALKEN, SPOON & WHITE, MINIMENSCHEN, WAYNE SHELTON und M&M gehören mit Sicherheit dazu (wenn auch die in ZACK zum Zuge gekommenen Folgen nicht immer unbedingt die Highlights der Serie waren).

Ziehstripp
19.11.2001, 22:40
Das sage ich ja auch nicht, das das neue Zack schlecht ist. Aber die Ankündigung einer regelmäßigen Klassik Ecke, die es vor einigen Ausgaben mal gab, scheint irgendwie :schlaf: zu sein.

zaktuell
19.11.2001, 22:43
...ebenso wie die Ankündigung des 'Anreissens' von Comics...

bat
19.11.2001, 23:23
schau dir doch mal die verlage an... du wirst feststellen, dass mosaik, abrafaxe und ZACK im gleichen verlag erscheinen, so dass ein bisschen crossfeaturing sowohl normal als auch erlaubt ist, oder?
ansonsten ist schon ein konzept zu erkennen: keine superhelden oder mangas; schwerpunkt auf frankobelgischem material mit deutscher ergänzung; von zeit zu zeit ein experiment in andere gebiete wie avantgarde, horror...

horst
19.11.2001, 23:24
@ zaktuell

ich hätte besser schreiben sollen die "aktuellsten und besten"
comics. oder eben einfach comics, die "in" sind.

wie Du weist, würde ich über die "qualitäten" von blueberry
oder jeremiah keine negative meinung "zulassen".

aber irgendwie geht es doch um comics, die in der leserschaft
reaktionen hervorrufen (natürlich am besten positive).

doch gerade z.b. jeremiah ist (was die verkaufszahlen angeht)
im moment nicht besonders in. vielleicht ändert sich das
durch den zu erwartenden film.

horst

zaktuell
20.11.2001, 00:57
Comics, die 'in' sind laufen grade bei Carlsen in Magic Attack und Banzai. Machen wir uns nix vor: Wir alten Säcke und die Comics, die wir mögen sind nicht wirklich 'in'...

Gruss!,;)liver

Ziehstripp
20.11.2001, 08:36
Wieso fühle ich mich ganz plötzlich, ganz schrecklich alt?
:lol:

horst
20.11.2001, 09:25
das wollte ich eigentlich ausdrücken:

wir alten konsumieren comics wie einen guten wein!

und die jungen brauchen den energy-drink! ;)

Ziehstripp
20.11.2001, 09:30
@horst
Mangas verleihen Flügel?:spin:
:lol:

Ollih
20.11.2001, 09:31
Hi,

@ Ziehstripp,

na ja, weil wir eben alte Säcke sind! :D

Das beweist doch schon allein die Diskussion zu diesem Thema.
Die einen meckern rum, die anderen "nostalgiggern" um die Wette.
Und ich kann mich sogar damit identifizieren, das ist es was mich am meisten erschaudern läßt. :D


Gruß an Euch alle und weiter so.....


Ollih

Derma R. Shell
20.11.2001, 09:41
Man soll es nicht glauben, aber ausgerechnet EHAPA hat sich ja tatsächlich mal einige neue Serien fürs nächste Halbjahr eingesäckelt, die möglicherweise "in" werden könnten. Und auch bei den aktuellen COMICPLUS+ - Titeln ist viel noch unbekanntes, aber durchaus nach Horsts Gesichtspunkten "ZACK-fähiges" Material dabei.

Wegen der "Klassiker-Ecke":
Geplant für die nahe Zukunft war hierfür ja HONDO ( RINGO ) von VANCE. Mal hören, wie weit das damit ist ? Bis der neue MOEB-BLUEBERRY oder der brandneue COMANCHE anlaufen k ö n n t e n, dauerts ja wohl noch ein bißchen, oder ? ( nicht daß das Magazin dann in die besten europäischen Westernserien umgetauft werden müßte...).

Gruß Derma*
;)

Ziehstripp
20.11.2001, 09:46
Schön wäre es auch, wenn die Zack Redaktion es endlich hin bekommen würde und einen Neustart pro Heft schaffen würde.
Gruß Peter
(Alter Sack i.R.)
:D

Reinhard
20.11.2001, 10:40
Auch wenn mich manche hier eher als Redakteur von Marvel kennen... ich habe Luc Orient bei Carlsen übersetzt und so viel ich mitbekommen habe, hat die Reihe -- so wie etliche andere franco-belgische "Nostalgieprojekte" -- einfach keinen Gewinn gemacht. Also hat Carlsen einen harten, aber verständlichen Schnitt getan und alle nicht gewinnträchtigen Serien eingestellt. Unter anderem Luc Orient.

horst
20.11.2001, 21:05
so ist das: wenn heutzutage schon ein tom cruise zum alten eisen
gezählt wird, dann lockt ein luc orient wohl überhaupt keine kiddies mehr
hinterm ofen vor.

wahrscheinlich sind wir alten von den "give aways" der 80er und 90er
jahre zu verwöhnt worden. da glaubt man heute noch an eine attraktivität,
die eigentlich schon vor jahren am verebben war.

irgendwie ist das eines der "schlechten" vermächtnisse des alten zack.
durch den hohen bekanntheitsgrad haben sich viele serien weit in die
90er jahre gerettet, die sonst wohl schon eher (in deutschland)
ausgestorben wären!?


welchem filmischen ebenbild würdet Ihr den luc orient zuordnen?
das müsste doch ein typischer hero der 70er sein?
so etwas wie paul newman? oder ...?


horst

Blaubeere
20.11.2001, 22:25
@ Reinhard

Geld, Geld, Geld! Auch wenn sie sparen wollten, hätten Carlsen doch zumindest noch die beiden fehlenden Bände herausbringen können, um den Zyklus zum Abschluss zu bringen. So fühle ich mich als Käufer doch total vera... ich kaufe zwei Bände vom Zyklus und dann zeigt man mir die lange Nase. Auf diese weise kann man auch Kunden verprellen.

@ horst

Also ein Schauspieler will mir nicht dazu einfallen, aber ich denke da an die damalige Neuverfilmung von Flash Gordon oder auch - Anfang der 80er Jahre - an den Kampfstern Galactica. Nenn anzusehen, aber lange nicht so erfolgreich wie z. B. Krieg der Sterne.

Reinhard
21.11.2001, 08:40
@ Blaubeere:

Es war durchaus so, daß der damalige Chefredakteur Knigge die begonnenen "Klassiker-Projekte" zu Ende führen wollte -- obwohl sie Verluste machten. Daß der Verlag dies nicht akzeptierte, war ein wesentlicher Grund, daß Knigge ging bzw. gegangen wurde.

Hate
21.11.2001, 10:04
Original geschrieben von horst
welchem filmischen ebenbild würdet Ihr den luc orient zuordnen?
das müsste doch ein typischer hero der 70er sein?
so etwas wie paul newman? oder ...?
Eher die Generation von Burt Lancaster, Kirk Douglas und Charlton Heston.

BobCramer
21.11.2001, 12:54
Immerhin wird, wie es aussieht, Buck Danny weitergeführt. Der scheint also immerhin Gewinn zu machen - überraschenderweise, wenn man bedenkt, dass die anderen franco-belgischen Klassiker Verluste verursachten.

Gruß
Jürgen

horst
21.11.2001, 13:41
@ hate


... Eher die Generation von Burt Lancaster, Kirk Douglas und Charlton Heston. ...


hehe, die drei hatte ich auch erst im kopf, wollte es aber mit niemandem
von Euch verkrätzen!

horst

zaktuell
21.11.2001, 13:57
versteh ich nich: paul is doch dieselbe generation wie Burt, Kirk und Charlton !?

horst
21.11.2001, 16:25
@ zak...


er steht aber für die moderneren filme.
während die anderen "überwiegend" dem alten
heldenbild entsprachen a la john wayne, so hat
paul newman einige filme hinter sich, die ihn auch
in ein moderneres umfeld stellen.

so eine art vorgänger von mel gibson oder tom cruise.

so habe ich es gemeint.

horst

Derma R. Shell
21.11.2001, 16:33
@Jürgen Veile

Worauf begründest Du denn Deine Annahme, daß CARLSEN mir BUCK DANNY weitermacht ? Hab ich da was übersehen ?

Gruß Derma*:confused:

Huckybear
21.11.2001, 18:04
Hier hatte Carlsen am 30.05.01 etwas zu Buck Danny gesagt :

http://www.comicforum.de/comicforum/showthread.php?s=&threadid=14040

Martin Militsch
21.11.2001, 18:14
Also erscheint Buck NICHT bei Carlsen !!!

Fragt sich nur, welcher Verlag sich der Serie annimmt:confused: :confused: :confused: ???

BobCramer
22.11.2001, 20:33
Ach, Danny erscheint also doch nicht mehr bei Carlsen... tja dann... woll'n mal hoffen, dass, was ja anscheinend der Fall sein soll, ein anderer Verlag die Serie weiterführt.

Jürgen

Eckart Schott
25.11.2001, 15:05
Hallo,
kultige Gerüchte aus der Comic-Szene besagen, dass Buck Danny demnächst in Wuppertal landet.

Bis bald, und Alles Gute!
Eckart

Ziehstripp
25.11.2001, 15:26
Und nächstes Jahr in Zack?:D

zaktuell
25.11.2001, 17:27
...und trifft Buck dann in Wuppertal seinen alten Kumpel Mick Tangy wieder?...

bernd biestig
25.11.2001, 17:58
Original behauptet von Jürgen Veile
.....überraschenderweise, wenn man bedenkt, dass die anderen franco-belgischen Klassiker Verluste verursachten.

Ja? Wer sagt das? Totengräber horst?
:lol:

BobCramer
25.11.2001, 20:17
Original geschrieben von Eckart Schott
Hallo,
kultige Gerüchte aus der Comic-Szene besagen, dass Buck Danny demnächst in Wuppertal landet.

Bis bald, und Alles Gute!
Eckart

Hoffentlich stimmt das. Andere Serien gingen ja schon total über die Wupper! :D

Jürgen

zaktuell
25.11.2004, 01:26
*auchwiederhochhol und staubabwisch*
Comics, die 'in' sind laufen grade bei Carlsen in Magic Attack und Banzai. Machen wir uns nix vor: Wir alten Säcke und die Comics, die wir mögen sind nicht wirklich 'in'... (...)

"...halten aber länger durch! :D", möchte ich in der Rückschau in Bezug auf MAGIC ATTACK ergänzen. Ohne diese Diskussion neu aufbrühen zu wollen. - Wie war doch gleich das eigentliche Thread-Thema :kratz: - LUC ORIENT? - Liegt auf deutsch mittlerweile (auch dank des ZACK-Sonderheftes) komplett (wenn auch nicht einheitlich) vor. Also: Thema erledigt? Oder n neuer Ansatz: Mein liebstes LUC-Abenteuer ist das aus der COMIC BOX 9 (Bastei- bzw. Carlsen-Album 7). Mal wieder ein 'Greg-at-his-best'-Wurf. Und auch Paape hat hier einen zeichnerischen Zenit erreicht. Zustimmung? Widerspruch? - Was sind Eure liebsten ORIENT-Alben? (Und warum?)

Kerstin
25.11.2004, 04:28
Da stimme ich dir doch glatt zu. Die Zack Box 9 ist auch mein "Luc-Orient-Liebling". Als ich den Comic zum ersten mal gelesen habe (da war ich ungefähr 12 Jahre alt) hat mich die Geschichte in meinen Träumen verfolgt und ich war ganz begeistert über die Intensität der im Grunde ja eigentlich trivialen Story.
Vielleicht hätte es mehr "Einzelbände" die in keinem größeren Zusammenhang stehen innerhalb Luc Orient geben sollen. Diese waren meist doch die besten Geschichten.

Mick Baxter
25.11.2004, 10:15
Vielleicht nennt ihr hier auch mal Titel statt irgendwelcher Zahlen. Komm mir ja vor wie in dem Witz, in dem sich die Insassen eines Irrenhauses ständig Zahlen zurufen und daraufhin in Lachen ausbrechen.

zaktuell
25.11.2004, 10:29
Titel sind immer so 'uneindeutig'. Welcher solls denn sein: Koralle-, Bastei-, Carlsen- oder Original-Titel? ;)


Edit: Okay, hier (http://www.comicpage.de/comic-index/luc-orient.html) sind sie alle:


7-LE CRATERE AUX SORTILEGES 1971
Der Krater des Verderbens - Zack Comic Box 9 Koralle 1974
7-Endstation Wahnsinn Bastei 1984
7-Der Krater des Verderbens Carlsen 1995

felix da cat
25.11.2004, 10:47
Lieblingsstory (Text/Inhalt):

1. Invasion der Ungeheuer (Zack Comic Box 14) bzw. Sprung in die Vergangenheit (reguläre Reihe Nr. 11)
Als ich die Box als Kid las, hat's mich umgehauen vor Spannung. Grandios die Szene mit den künstlichen Riesenspinnen.
Das war Jurassic Park vor Jurassic Park.

2. Die letzten 24 Stunden der Erde (reguläre Reihe Nr. 9)
Geheimnisvolle Anschläge von einer unbekannten Macht. Ein Wettlauf gegen die Zeit ... Wenn ich dran denke, wie ich jeder Fortsetzung dieser story im alten ZACK entgegenfieberte. Wahnsinn !

Lieblingsstory (Zeichnungen):

1. Der Amboß des Blitzes (reguläre Reihe Nr. 13)
Paape wagt einiges in puncto Layout und ... es sieht immer gut aus. Und da wären noch die wunderschönen Farben ...

Finde die Idee, die Lieblingsstory bestimmter Serien zu erfragen, ziemlich interessant (einige unter uns haben ja ohnehin eine gewisse Hitparaden-Mentalität). Sollten wir vielleicht auch bei Andy Morgan und Co. machen ...

areyoureadysteve
25.11.2004, 11:00
Meine Favoriten:

1. In den Fängen der Ameisenmenschen

Einfach gut und spannend....für mich das Luc Orient Album!

2. Die Feuerdrachen
3. Die gefrorenen Sonnen

Diese Bände sind der Klassiker und fast so klasse wie die Ameisen.....

zaktuell
25.11.2004, 12:02
(...) Finde die Idee, die Lieblingsstory bestimmter Serien zu erfragen, ziemlich interessant (einige unter uns haben ja ohnehin eine gewisse Hitparaden-Mentalität). Sollten wir vielleicht auch bei Andy Morgan und Co. machen ...
Klang zuweilen immer mal an. Frag mich nich wo, aber ich erinner mich bereits auf 'Gleichgesinnte' in Bezug auf Andy Morgan (ZACK Box 6 / Flammenhölle Caranoa) und Rich Master (Die Schrecken/Gespenster der Nacht (Carlsen 12, ZACK 8-12/73) gestossen zu sein... - Auch bei Blueberry (die beiden Luckner-Bände) gabs welche, die mit mir einig waren. Lediglich bei Vaillant (Carrera Panamericana , ZACK 17/72ff bzw. Box 16) such ich noch nach Zustimmung: Da sind frühere Alben meist 'beliebter'...

felix da cat
25.11.2004, 12:41
Original geschrieben von zaktuell:
Lediglich bei Vaillant (Carrera Panamericana , ZACK 17/72ff bzw. Box 16) such ich noch nach Zustimmung

Die kannst Du von mir bekommen, auch mein MV-Lieblingsalbum, weil ich
- Rallye-Abenteuer lieber habe als Formel 1-Geschichten,
- die Landschaft spektakulär/exotisch ist,
- die story recht spannend und die Zeichnungen sehr dynamisch finde und
- den Rush als den definitiv schönsten Wagen der Vaillant-Kollektion empfinde.
Bißchen Nostalgie gehört vielleicht auch dazu (war meine erste Begegnung mit MV).

Zustimmung meinerseits auch bei Rick Master: herrliche Geschichte, die nmE qualitativ weit über den Rest hinausragt (schöner Grusel für einen 11jährigen).
Ach ja, die Marsmenschen-story fand ich auch sehr gut.

Blueberry: Fürchte, dass wird sehr einseitig, weil ich nochmal zustimmen muss.

Andy Morgan: Endlich mal 'ne Differenz: Die grüne Hölle war für mich der storymäßige Höhepunkt der Serie.
Der Dschungel hat hier regelrecht gedampft !
Und dass man Regen eindrucksvoller als einfach nur mittels ein paar dahin gestrichelter, unterbrochener Linien darstellen kann, hat Hermann mit seinen Zeichnungen zu dieser Geschichte auch bewiesen.

areyoureadysteve
25.11.2004, 13:49
bei rick genau die gleich geschichte....habe sie schon im alten zack geliebt. unglaublich spannend!! leider fehlter mir dort das heft 12 oder 13 und so habe ich den schluss erst anfang 90er im carlsen album gelesen.

bei andy morgan ist es aber "Die Festung im Nebel".

bei michel vaillant bin ich einer meinung mit dir, nur dass "der weisse Prinz" fast genau gleich gut ist.

Kerstin
25.11.2004, 15:53
Da muss ich doch bei Vaillant auf heftigste Widersprechen (aber Zaktuell & Felix doch ein wenig zustimmen). :haue:

Die zweifellos besten :D Vaillant Alben sind:

- 5 - Die mysteriöse 13
- 7 - Teufelskerle
- 8 - Der Russe
- 9 - Verfolgungsjagd in Amsterdam
- 13 - Zwischen Himmel und Erde
- Zack Box 16 - 23000 Kilometer durch die Hölle
- Ehapa 1 - Rallye auf dem Vulkan
- 57 - Eine Spur von Jade
- 58 - Paddock
- 62 - Der Sponsor
- 63 - Cairo

Die zweifellos schlechtesten :flop: Vaillant Alben sind:

- Zack 11 Album - Die Rache der Leader
- Zack 12 Album - Die Entscheidung
- Ehapa 3 - Chaos in der Formel 1
- 51 - Spa Francorchamps
- 55 - Einfach verrückt

zaktuell
25.11.2004, 18:13
(...) Bißchen Nostalgie gehört vielleicht auch dazu (war meine erste Begegnung mit MV).(...)

Japp. Ein wohl nich unerheblicher Aspekt. Auch bei mir erste Vaillant-Begegnung (in ZACK 20/72, also 'mittendrin' in der Story, aber hallo!). Schätze insofern dass dieser 'Erstkontakt-Effekt' nicht unerheblich ist, weil ich später Vaillant und überhaupt 'Technik-Serien' nicht besonders mochte (am ehesten noch Tangy), aber diese Vaillant-Episode nach wie vor gut finde. Ansonsten war für mich in der 'taschengeldknappen Zeit' ("wir hatten ja nichts, früher") ein ZACK immer nur interessant, wenn mindestens was von Hermann, Giraud oder Vance drin war. Wahrscheinlich eine eher ungewöhnliche Grundhaltung, wenn man bedenkt, dass die von mir eher gehassten Technik-Serien (Vaillant, Cooper) die durchgängigen Zugpferde des Koralle-ZACKs waren...

Zu Deinem Morgan-Favorit: Da hast Du mich erstmal mit Verwunderung hinterlassen, da ich -Stichwort Dschungel- zunächst an das eher schwache Abenteuer 'Guerilla für ein Phantom' gedacht hab, dass in ZACK nur gekürzt lief. Dann kam ich aber auf die 'richtige' Dschungel-Geschichte und konnte Dein Urteil mehr nachvollziehen. Dennoch: Caranoa gefällt mir besser wegen der Dualität der Ereignisse (Barney/Andy), die in der Dualität Feuer/Wasser ihre Entsprechung hat und mit der farblichen Dualität Rot/Blau meisterhaft umgesetzt wurde. Dein Favorit liess allerdings in mir die Erinnerung an den noch nicht 11jährigen Oliver hochkommen, der Anfang 1974 von ZACK-Heften verwöhnt wurde, die neben dieser Morgan-Geschichte den Beginn des Luckner-Blueberrys brachten sowie einen weiteren meiner 'All-time-Favorites': Bruno Brazils (und Gauchos) Kampf gegen die Mafia-Schakale in Sacramento. Ich vermute, dass in dieser Geschichte der Grundstein dafür gelegt wurde, dass der Porsche 911 Targa mein (noch immer unerreichter) Traumwagen wurde. ...und dann bei Regen 'offen' fahren *träum*...

Huckybear
03.07.2008, 11:03
Weiss jemand ob Lombard's Luc Orient GA chronologisch aufgebaut ist ?

Mich wundert es wenig, dass bei Band 3 bereits gleich La Porte de Cristal (Die Arche der Dartz (Bastei) bzw. Das Kristalltor (Carlsen) auf dem Cover abgebildet sind.
http://www.lombard.be/catalogue/Albums.cfm?AlbumID=3782&SerieID=5405&Section=General

Mark O. Fischer
03.07.2008, 11:30
Mich wundert es wenig, dass bei Band 3 bereits gleich La Porte de Cristal (Die Arche der Dartz (Bastei) bzw. Das Kristalltor (Carlsen) auf dem Cover abgebildet sind.
Bei vier Alben pro Band passt das schon.

Derma R. Shell
03.07.2008, 15:17
Nachdem ich ausführlich den Lombard.Band über EDDY PAAPE studiert habe, kommt bei mir wieder der Wunsch auf, die "neuesten" Arbeiten von ihm mal in deutscher Sprache zu bekommen ( vor allem die beiden Johnny Congo und Carol Detektive ). Sind zwar nicht gerade die genialsten Stories, aber dennoch unterhaltsam - und eben mit Eddys typischem Artwork ;)

Botticelli
04.07.2008, 10:50
Bei dem Preis stehe ich eigentlich kurz davor, mir die franz. Integrale zu kaufen. Will mich niemand davon abhalten, vielleicht durch die Meldung, daß die auch demnächst irgendwo erscheint ?

Dieser "Drohung" schließe ich mich an. Auch ich stehe in großer Versuchung, mir die frz. GA zu holen und würde natürlich eine dte. Ausgabe vorziehen...

areyoureadysteve
04.07.2008, 14:24
her mit der deutschen Ausgabe....bei 3-4 Bänden pro Ausgabe und spez. Material bleibt es ja bei max. 5 Ausgaben :D

mark wird es wieder möglich machen ;)

Mark O. Fischer
04.07.2008, 15:27
mark wird es wieder möglich machen ;)aber sicher doch. :work:

KaiNadler
04.07.2008, 16:12
aber sicher doch. :work:
Schwingt da etwa ein wenig Ironie mit in der Stimme?!?

Dave Deschain
04.07.2008, 16:25
Bei einer Luc Orient GA wäre ich jedenfalls sofort dabei! Ist die mir wichtigste GA von allen!

Huckybear
04.07.2008, 17:36
Bei einer GA Luc Orient/Paape und/oder GA Tunga wäre ich auch dabei

Bad Company
05.07.2008, 14:18
Bei einer GA Luc Orient/Paape und/oder GA Tunga wäre ich auch dabei

Habe ich da was "überlesen"? Plant der ZACK-Herausgeber diese GA?

hipgnosis
06.07.2008, 13:44
Habe ich da was "überlesen"? Plant der ZACK-Herausgeber diese GA?

Nein - wo denkst du hin!

Das ist das neueste Comic-Forumspiel:

Irgendjemand fragt bei irgendeinem Verlag/Magazin nach einer neuen Gesamtausgabe - und andere unterstützen ihn dann mit ihrer Kaufabsicht! :D


Ich plädiere dafür - alle jemals in Deutschland erschienenen Alben - nun endlich nochmals in einer prächtigen Gesamtausgabe zu veröffentlichen.

Was braucht es noch "neue" Comics" - wenn man die "alten" nochmals kaufen kann! :lol:

Francis
06.07.2008, 15:11
...

Ich plädiere dafür - alle jemals in Deutschland erschienenen Alben - nun endlich nochmals in einer prächtigen Gesamtausgabe zu veröffentlichen.

...

Was ist daran verwerflich? Bei BLUEBERRY habe ich die alten Alben verkauft, bei DAN COOPER mache ich das Gleiche. Auch meine Bastei- LUC ORIENT würden durch eine GA ersetzt, genauso BUCK DANNY.

hipgnosis
06.07.2008, 16:27
Was ist daran verwerflich? Bei BLUEBERRY habe ich die alten Alben verkauft, bei DAN COOPER mache ich das Gleiche. Auch meine Bastei- LUC ORIENT würden durch eine GA ersetzt, genauso BUCK DANNY.

Daran ist nichts verwerflich - doch ich empfinde die Forderungen nach immer mehr und mehr Gesamtausgaben, so wie es hier im Comicforum seit einiger Zeit geschieht, einfach nur noch abstrus, um nicht den Ausdruck "absurd" zu gebrauchen! ;)

Am wertvollsten halte ich diese "Forderungen" oder besser "Wünsche", wenn man sie vermehrt an Kleinverleger richtet, damit sie ihr Programm noch mehr zurechtbiegen müssen! :D

Bad Company
06.07.2008, 16:39
Nein - wo denkst du hin!

Das ist das neueste Comic-Forumspiel:

Irgendjemand fragt bei irgendeinem Verlag/Magazin nach einer neuen Gesamtausgabe - und andere unterstützen ihn dann mit ihrer Kaufabsicht! :D


Da hat doch jemand meinen satirischen Unterton verstanden...

hipgnosis
06.07.2008, 18:03
Da hat doch jemand meinen satirischen Unterton verstanden...

Aber sicher mein Guter! ;)

Nur wurde mein ironischer Unterton leider wieder etwas missgedeutet :weissnix:

steven criegson
06.07.2008, 18:05
Ich bin mit meinen LUC ORIENT-Ausgaben von Bastei & Hethke & Salleck
vollkommen zufrieden. :winner:

Das mit den GA kommt mir manchmal vor wie der Spruch vom Vater, der seine Kinder frißt, um ihnen den Vater erhalten zu können. :killer:

Warum sollte ich mich von meinen alten Comic-Ausgaben trennen, bzw. sie in ihrer Wertigkeit reduzieren, nur um sie erneut mit vielleicht neuer Kolorierung, neuem Lettering oder behutsam modifizierter neuer Übersetzung nochmals kaufen? :eek:

Ich jedenfalls tue dies nicht: Meine Comics, die ich aktuell habe, reichen mir. Und meine Comics sind für mich keine "Lebensabschnitts-Medien", die geopfert werden, nur um fragwürdigen modischen Trends wie GA aufzusitzen. :nana:

Denn mich beschleicht bei der ganzen GA-Diskussion (Ausnahmefall: Man legt sich eine GA zu, deren Comics man zuvor nicht im Besitz hat) das ungute Gefühl, nur Geschäftemacherei aufzusitzen, bzw. instrumentalisiert zu werden für künstlich erzeugte Bedürfnisse, deren Befriedigung in diesem Falle brutal gesagt nur im "Wegschmeissen" von Geld besteht. :joker:

Was eine mögliche deutsche GA bezüglich LUC ORIENT angeht:
I C H verzichte v e r b i n d l i c h ! :nod:

Schninkel
06.07.2008, 18:38
Ich bin mit meinen LUC ORIENT-Ausgaben von Bastei & Hethke & Salleck
vollkommen zufrieden. :winner:

Das mit den GA kommt mir manchmal vor wie der Spruch vom Vater, der seine Kinder frißt, um ihnen den Vater erhalten zu können. :killer:

Warum sollte ich mich von meinen alten Comic-Ausgaben trennen, bzw. sie in ihrer Wertigkeit reduzieren, nur um sie erneut mit vielleicht neuer Kolorierung, neuem Lettering oder behutsam modifizierter neuer Übersetzung nochmals kaufen? :eek:

Ich jedenfalls tue dies nicht: Meine Comics, die ich aktuell habe, reichen mir. Und meine Comics sind für mich keine "Lebensabschnitts-Medien", die geopfert werden, nur um fragwürdigen modischen Trends wie GA aufzusitzen. :nana:

Denn mich beschleicht bei der ganzen GA-Diskussion (Ausnahmefall: Man legt sich eine GA zu, deren Comics man zuvor nicht im Besitz hat) das ungute Gefühl, nur Geschäftemacherei aufzusitzen, bzw. instrumentalisiert zu werden für künstlich erzeugte Bedürfnisse, deren Befriedigung in diesem Falle brutal gesagt nur im "Wegschmeissen" von Geld besteht. :joker:

Was eine mögliche deutsche GA bezüglich LUC ORIENT angeht:
I C H verzichte v e r b i n d l i c h ! :nod:

Jau - brother ! Was für`n Sch ... dabei rauskommen kann, sieht man beim Incal.

Eckart Schott
06.07.2008, 20:01
Hallo,
so lange eine Gesamtausgabe wirklich eine Verbesserung darstellt, bin ich daran interessiert. Ich habe zum Beispiel die Blueberry-GA. Die GA kamen in Belgien und Frankreich eigentlich auf, weil die Einzelalben danach eingestellt wurden.
Bis bald,
Eckart

Troll40
06.07.2008, 21:33
Ich wäre auch für eine Luc Orient Gesamtausgabe. Aber erst wenn die Bob Morane und Dan Cooper GA komplett erschienen sind. Nachdem ich auch einer dieser "Irren" bin, der, wenn es möglich ist, eine Serie gerne komplett von einem Verlag in HC in der Sammlung hat, freue ich mich über die meisten der im Moment erscheinenden GA.
Wenn ich die einzelnen Alben vorher noch nicht gehabt habe spricht für mich überhaupt nichts gegen die zum Teil hier im Forum sehr stark kritisierten GA. Das war bei mir zum Beispiel bei Bob Morane, Isnogud, und Yoko Tsuno der Fall. Und so wird es auch bei Dan Cooper, den Minimenschen bzw. würde es bei Luc Orient sein. Und das Schöne am momentanen Comicangebot ist ja, das jeder für sich entscheiden kann für welche Comics er sein Geld ausgeben will. Es ist ja wirklich für jeden etwas dabei.
Also Luc Orient GA sehr, sehr gerne aber erst dann wenn die eine oder andere zur Zeit erscheinende GA beendet ist.

BobCramer
06.07.2008, 22:36
Bei den Postern, die sich gegen (zuviele) Gesamtausgaben aussprechen, kommt das Gefühl auf, eine ominöse Macht würde sie dazu zwingen, dieselben zu erwerben. :) Dies ist meines Wissens aber nicht der Fall, und bislang wurde keiner dazu gezwungen, seine schönen Ehapa- oder Carlsen-Alben zu verbrennen, bloß weil eine neue GA anstand.

Deshalb halte ich in diesem Zusammenhang etwas mehr Gelassenheit für angebracht. Oder spricht etwas dagegen, dass Verleger Gesamtausgaben an interessierte Käufer verkaufen und dabei Gewinn erzielen (da mittlerweile so viele GA's auf dem Markt sind, gehe ich davon aus, dass es sich nicht um Verlustgeschäfte handelt)?

Wer Gesamtausgaben nicht mag, kauft sie einfach nicht - sondern erfreut sich einfach weiterhin an seinen alten Alben. Ich beschwere mich doch auch nicht darüber, dass VW einen neuen Golf rausbringt, obwohl ich selbst noch das Vorvorgängermodell fahre.

Gruß
BobCramer

Francis
06.07.2008, 23:11
Bei den Postern, die sich gegen (zuviele) Gesamtausgaben aussprechen, kommt das Gefühl auf, eine ominöse Macht würde sie dazu zwingen, dieselben zu erwerben. :) Dies ist meines Wissens aber nicht der Fall, und bislang wurde keiner dazu gezwungen, seine schönen Ehapa- oder Carlsen-Alben zu verbrennen, bloß weil eine neue GA anstand.

Deshalb halte ich in diesem Zusammenhang etwas mehr Gelassenheit für angebracht. Oder spricht etwas dagegen, dass Verleger Gesamtausgaben an interessierte Käufer verkaufen und dabei Gewinn erzielen (da mittlerweile so viele GA's auf dem Markt sind, gehe ich davon aus, dass es sich nicht um Verlustgeschäfte handelt)?

Wer Gesamtausgaben nicht mag, kauft sie einfach nicht - sondern erfreut sich einfach weiterhin an seinen alten Alben. Ich beschwere mich doch auch nicht darüber, dass VW einen neuen Golf rausbringt, obwohl ich selbst noch das Vorvorgängermodell fahre.

Gruß
BobCramer

Applaus - Applaus - Applaus

Wunderbar formuliert!

horst
07.07.2008, 02:01
Bei den Postern, die sich gegen (zuviele) Gesamtausgaben aussprechen, kommt das Gefühl auf, eine ominöse Macht würde sie dazu zwingen, dieselben zu erwerben. :) Dies ist meines Wissens aber nicht der Fall, und bislang wurde keiner dazu gezwungen, seine schönen Ehapa- oder Carlsen-Alben zu verbrennen, bloß weil eine neue GA anstand.

Deshalb halte ich in diesem Zusammenhang etwas mehr Gelassenheit für angebracht. Oder spricht etwas dagegen, dass Verleger Gesamtausgaben an interessierte Käufer verkaufen und dabei Gewinn erzielen (da mittlerweile so viele GA's auf dem Markt sind, gehe ich davon aus, dass es sich nicht um Verlustgeschäfte handelt)?

Wer Gesamtausgaben nicht mag, kauft sie einfach nicht - sondern erfreut sich einfach weiterhin an seinen alten Alben. Ich beschwere mich doch auch nicht darüber, dass VW einen neuen Golf rausbringt, obwohl ich selbst noch das Vorvorgängermodell fahre.

Gruß
BobCramer

Ich glaube, es ging weniger um die Gesamtausgabe an sich, sondern
die inflationäre Planungen mit denselben. Es steht im Raum, dass das
kein gutes Ende nehmen kann:

a) "können" auch Gesamtausgaben vorzeitig eingestellt werden und
b) sind sie in jeder Hinsicht eine Konkurrenz zu den Alben und "können"
dem Albengeschäft schaden.

Man sollte also fein abwääagen und nicht auf das einzelne Produkt,
sondern auch auf den Markt schauen.

So habe ich Hip verstanden!

Deine Annahme, dass es mittlerweile einen etablierten Gesamtausgaben-
Markt gibt lässt sich so noch nicht bestätigen. Die Nachfrage kann
hauptsächlich deshalb befriedigt werden, weil die GA häufig Gelder in
Lizenz und Produktion einspart.

Francis
07.07.2008, 08:57
Es gibt Verleger, die haben keine GA´s und wollen Alben verkaufen!

Es gibt Verleger, die GA´s verkaufen!

Es gibt Leser, die wollen GA´s (weil sie die Alben nicht haben, weil sie die Alben verkaufen, weil die Alben von unterschiedlichen Verlegern sind, weil der Zahn der Zeit an den Alben nagt...)

Es gibt Leser, die haben die Alben und wollen keine GA´s (die wollen nocht nicht erschiene Alben, denen ist es zu teuer,...)

Wahrscheinlich gibt es noch viele weitere Gruppen: jeder vertritt halt seine Meinunung - warum auch nicht?

BobCramer
07.07.2008, 09:43
Ich glaube, es ging weniger um die Gesamtausgabe an sich, sondern
die inflationäre Planungen mit denselben. Es steht im Raum, dass das
kein gutes Ende nehmen kann:

a) "können" auch Gesamtausgaben vorzeitig eingestellt werden und
b) sind sie in jeder Hinsicht eine Konkurrenz zu den Alben und "können"
dem Albengeschäft schaden.

Ich weiß natürlich nicht, ob und wann auf dem GA-Markt eine Überhitzung eintreten wird. Das kann passieren, aber momentan ist jede Aussage darüber Spekulation.

Momentan sieht es für mich so aus, dass es für die kompetent aufgemachte GA einer klassischen Serie im deutschsprachigen Raum grundsätzlich genügend Interessenten gibt. Das sind ja tendenziell auch eher Leute in mittleren Jahren, die sich die Lieblingslektüre ihrer Jugend in bibliophier Form ins Regal stellen wollen - und eine gewisse Kaufkraft haben.

Wenn erstmals eine GA eingestellt würde, könnte das natürlich das Grundvertrauen in diese Publikationsform erschüttern. Aber auch hier müsste man dann immer den jeweiligen Einzelfall betrachten und nachschauen, warum die spezielle GA nicht funktioniert hat.

Zur Konkurrenz GA's/Alben: Also wenn die GA's eine "Konkurrenz" zu den Alben sind, so gilt das natürlich auch umgekehrt. Und wenn ich als GA-Käufer mit meinem Geld dem Albenmarkt das Wasser abgrabe, so gräbt umgekehrt der Albenkäufer dem GA-Markt das Wasser ab. Ich und der Albenkäufer haben also verschiedene Interessen und stehen einander in erbitterter Konkurrenz gegenüber. :) So wie der Albenkäufer auf mich sauer sein könnte, könnte ich auf ihn sauer sein und sagen: Warum blockierst Du die Herausgabe schöner Gesamtausgaben, indem Du piefige Alben kaufst?

Das ist doch ein ganz normaler Vorgang in der Marktwirtschaft. Hier gibt es keine Schuldigen, sondern nur unterschiedliche legitime Interessen, die darauf drängen, befriedigt zu werden.

Wenn eine GA dem Albengeschäft "schadet", so bedeutet das doch nur, dass Kaufkraft von dem einen Marktsegment zum anderen umgeleitet wird. Das Geld selber bleibt aber im Markt. Und der GA-Markt regelt sich doch in marktwirtschaftlicher Hinsicht von selbst: Wenn die Verleger mit den GA's keine Kohle mehr verdienen, werden sie keine mehr publizieren.



Deine Annahme, dass es mittlerweile einen etablierten Gesamtausgaben-
Markt gibt lässt sich so noch nicht bestätigen. Die Nachfrage kann
hauptsächlich deshalb befriedigt werden, weil die GA häufig Gelder in
Lizenz und Produktion einspart.

Ganz egal wie die produktionstechnischen und lizenzrechtlichen Hintergründe sind: Die GA als Publikationskonzept funktioniert hierzulande offensichtlich. Es gibt eine Nachfrage nach hochwertigen bibliophilen Comicausgaben. Natürlich kann dieser Markt (wie jeder andere auch) überreizt werden, aber momentan ist die Anzahl der GA's überschaubar, und die ersten laufen langsam aus, sodass neue Kaufkraft frei wird.

Schwierig könnte es werden, wenn einzelne GA's von den Käufern nicht angenommen werden, weil die Preise zu hoch sind. Offensichtlich werden Preise bis zu 30 Euro für einen GA-Band akzeptiert. Werden die Bände teuerer (wie bei der angekündigten Dan-Cooper-GA), könnte das die entsprechende Gesamtausgabe zu Fall bringen. Und natürlich könnte es sich herausstellen, dass die Produktion einer bestimmten Gesamtausgabe zu teuer ist, um sich zu rechnen (in diesem Zusammenhang betrachte ich mit Sorge die Verzögerungen bei der ultimativen Asterix-Ausgabe, bei der ich die Befürchtung hege, sie könne wieder eingestellt werden).

Gruß
BobCramer

areyoureadysteve
07.07.2008, 16:56
Wer hätte gedacht, dass der Comicmarkt im Franco/Belgischen Bereich / Style so einen Aufschwung erlebt, geschweige dass GAs erscheinen.

Arlestons Geschichten werden in div. Verlagen gedruckt, Storm kommt in einer sensationellen Aufmachung daher, Michel Vaillant wird regelmässig veröffentlicht, Natacha, Buck Danny, Wayne Shelton, XIII, Rubine, Franka, IR$, Black OP, Healer, Biggles, Blueberry, Rick Master, Spirou Spezial und andere klassische Helden kommen in Album Format heraus.

Blueberry, Minimenschen, Eisenherz, Andrax, Yoko Tsuno, Dan Cooper, Bob Morane erscheinen in schönen HC GAs, aber es gibt noch immer Nörgler.

Wenn noch mehr Alben oder GAs kommen, finde ich das Bereichernd und die Qual der Wahl ist mir lieber, als wenn noch vor kurzer Zeit kaum mehr jemand einen Pfifferling auf diese Comics setzte und kaum mehr was erschien.

Ich finde den Aufschwung toll und fürchte kein weiteres Verdrängen durch den Manga Boom mehr.

BobCramer
07.07.2008, 17:39
Wer hätte gedacht, dass der Comicmarkt im Franco/Belgischen Bereich / Style so einen Aufschwung erlebt, geschweige dass GAs erscheinen.

Arlestons Geschichten werden in div. Verlagen gedruckt, Storm kommt in einer sensationellen Aufmachung daher, Michel Vaillant wird regelmässig veröffentlicht, Natacha, Buck Danny, Wayne Shelton, XIII, Rubine, Franka, IR$, Black OP, Healer, Biggles, Blueberry, Rick Master, Spirou Spezial und andere klassische Helden kommen in Album Format heraus.

Blueberry, Minimenschen, Eisenherz, Andrax, Yoko Tsuno, Dan Cooper, Bob Morane erscheinen in schönen HC GAs, aber es gibt noch immer Nörgler.

Wenn noch mehr Alben oder GAs kommen, finde ich das Bereichernd und die Qual der Wahl ist mir lieber, als wenn noch vor kurzer Zeit kaum mehr jemand einen Pfifferling auf diese Comics setzte und kaum mehr was erschien.

Ich finde den Aufschwung toll und fürchte kein weiteres Verdrängen durch den Manga Boom mehr.

All dem kann ich nur zustimmen. Ich weiß noch, wie sich vor wenigen Jahren, gerade nach dem Rückzug von Ehapa/Carlsen aus dem frankobelgischen Segment, geradezu apokalyptische Perspektiven auftaten. Der Manga- und Superhelden-Boom schien die Frankobelgier endgültig erledigt zu haben. Und jetzt kommt plötzlich diese erstaunliche Renaissance.

Gruß
BobCramer

hipgnosis
08.07.2008, 11:38
Und jetzt kommt plötzlich diese erstaunliche Renaissance.


Und diese Renaissance wie du sie so schön nennst, ist mit viel Ausdauer, Schweiss und natürlich finanzieller Durststrecke von den verbliebenen Alben-Verlegern erlangt worden.

Jetzt blüht das kleine zarte Pflänzlein mal ganz leicht - und schon fordert man aus den Fanreihen, immer mehr und immer weitere Serien.
Das ist nichts neues - das gab es schon beim Superheldenboom, beim Variantcover-Hype und natürlich auch bei den Mangas.
Selbst bei den franko-belgischen Alben war das schon mal der Fall - aber daran scheint sich irgendwie keiner mehr zu erinnern! ;)
(keine Gesamtausgaben!)

Ich wiederhole gerne nochmal zumindest meine persönliche Ansicht - nicht das sie fälscherweise missverstanden wird.

Es geht nicht darum das es Gesamtausgaben gibt - nur muss das alles in einem gesunden und vertretbaren Ausmass geschehen.

Natürlich verträgt der jetzige Markt noch die aktuelle Menge - aber muss man es denn nun mit allen Willen derart stark forcieren, wie es manche Wünsche der im Forum Anwesenden gerne sähen?

Hier zielt meine Ironie aus obigen Posting hin - was horst ganz recht auch so gedeutet hat.
Um dessen Erläuterung in Francis´ trivialen Worten zu kommentieren:


Applaus - Applaus - Applaus

Wunderbar formuliert! Ich kenne Eure Bezugsquellen nicht - und weiss nicht ob ihr Euch rein aus diesem Forum hier mit Euren Insider-Kenntnissen versorgt.
Aber fragt doch einfach mal im Comic-Fachhandel nach deren Ängsten - und ihr werdet oftmals hören, daß genau davor gewarnt wird, nicht wieder irgendetwas zu überreizen. (hier werden nicht nur Gesamtausgaben, sondern Alben im Allgemeinen angesprochen - denn es gibt keinen getrennten Markt. Beide Produkte haben unmittelbare Einflüsse und Auswirkungen aufeinander!!)
Das hört man übrigens auch von Vertriebsseite.

Die Gefahren sind bekannt, Abbruch einer Serie - Verdruss der Fans usw.
Finanziell kann ein Kleinverlag da sicherlich sehr ins Schlingern kommen - mal von der Arbeitsauslastung desselbigen ganz zu Schweigen.
Hoffen wir mal das alles gut geht - und jeder der Beteiligten den gleichen langen Atem bei "roten Zahlen" hat, wie es vielleicht bei normalen Alben der Fall ist/war.

Ohhh - richtig - hätte ich ja fast vergessen.

Finix Comics resultiert nur aus der Tatsache das Alben abgebrochen wurden - kann der Atem also doch nicht immer so lang gewesen sein :D

Aber vielleicht müssen wir ja irgendwann auch unseren ersten Gesamtband veröffentlichen! :lol:

(Bitte als Ironie mit einem Augenzwinkern verstehen! ;))

Mark O. Fischer
08.07.2008, 11:56
Ich glaube, es ging weniger um die Gesamtausgabe an sich, sondern
die inflationäre Planungen mit denselben. Es steht im Raum, dass das
kein gutes Ende nehmen kann:

a) "können" auch Gesamtausgaben vorzeitig eingestellt werden und
b) sind sie in jeder Hinsicht eine Konkurrenz zu den Alben und "können"
dem Albengeschäft schaden.

Man sollte also fein abwääagen und nicht auf das einzelne Produkt,
sondern auch auf den Markt schauen.
Interessante Aussage, die man auch auf Splitter beziehen könnte. Denn ob nun die Gesamtausgaben den Alben Konkurrenz machen oder die Alben sich gegenseitig, bleibt sich eigentlich gleich.

BobCramer
08.07.2008, 12:04
Und diese Renaissance wie du sie so schön nennst, ist mit viel Ausdauer, Schweiss und natürlich finanzieller Durststrecke von den verbliebenen Alben-Verlegern erlangt worden.

Jetzt blüht das kleine zarte Pflänzlein mal ganz leicht - und schon fordert man aus den Fanreihen, immer mehr und immer weitere Serien.

Ich kann diesen seltsamen Vorwurf einfach nicht nachvollziehen. Wer "fordert" denn von irgendem irgendwas? Bislang sind mir keine Postings bekannt, die lauten: "Herr Verleger XYZ, bis zum Herbst bringst Du gefälligst die Gesamtausgabe XYZ!!! Und wenn Du's nicht tust, kaufe ich in Zukunft nix mehr von Dir!!!"

Vielmehr ist es so, dass sich Fans weitere GA's "wünschen" - und sie teilen dies öffentlich und höflich mit. Ich wüßte nicht, was daran verwerflich sein sollte. Es liegt im Ermessen der Verleger, ob sie diesen Wünschen nachkommen oder nicht. Sie können besser als der einzelne Leser einschätzen, wie die Chancen und Risiken einer Gesamtausgabe sind und dann eine Entscheidung treffen. Das ist und war schon immer das Geschäft von Verlagen. Als Leser/Käufer kann ich an dieser Situation nix ändern und bin auch nicht für sie verantwortlich.

Ist es den Verlegern eigentlich lieber, wenn im Markt keine Nachfrage mehr spürbar ist?


Es geht nicht darum das es Gesamtausgaben gibt - nur muss das alles in einem gesunden und vertretbaren Ausmass geschehen.

Aber was bedeutet das konkret? Sollen die Leser ab sofort im Rahmen einer Selbstzensur keine GA-Wünsche mehr äußern, um das Nervenkostüm der Verleger zu schonen?


Ich kenne Eure Bezugsquellen nicht - und weiss nicht ob ihr Euch rein aus diesem Forum hier mit Euren Insider-Kenntnissen versorgt.
Aber fragt doch einfach mal im Comic-Fachhandel nach deren Ängsten - und ihr werdet oftmals hören, daß genau davor gewarnt wird, nicht wieder irgendetwas zu überreizen.
Das hört man übrigens auch von Vertriebsseite.

Selbstverständlich ist es gut und richtig, die Diskussion darüber zu führen und auch über mögliche Gefahren zu informieren. Und jeder weiss natürlich, dass wir hier über einen winzigen Nischenmarkt reden, der sich in der Tat schnell überhitzen kann.

Bloß: Warum diese Vorwürfe an die GA-Leser und GA-Interessenten, die in höflicher Form Wünsche äußern? Warum sollte das plötzlich verwerflich sein? Die anderen relevanten Marktteilnehmer, nämlich die Verleger, können doch jederzeit entscheiden, diesen Wünschen nicht nachzukommen. Sie müssen dabei keinerlei Repressionen befürchten. Wenn es keine Luc-Orient- oder Michel-Vaillant-Gesamtausgabe gibt, dann gibt es eben keine.

Gruß
BobCramer

Mark O. Fischer
08.07.2008, 12:20
Genau, einfach sagen, ob man mit der einen oder anderen Gesamtausgabe bis etwa 2010 rechnen kann, wenn nicht, kaufe ich mir die franz. Ausgaben.
Ich rechne damit, auch wenn ich das wer und wann jetzt noch nicht konkretisieren kann.

BobCramer
08.07.2008, 13:26
Ich rechne damit, auch wenn ich das wer und wann jetzt noch nicht konkretisieren kann.

Wäre super, wenn diese GA käme. Wichtig wäre natürlich, dass sich die Druckqualität gegenüber den Carlsen-Alben signifikant verbessert. Das wäre dann ein echter Kaufanreiz.

BobCramer

hipgnosis
08.07.2008, 14:09
@BobCramer

Wo ist denn dieser Vorwurf von dem du schreibst - oder dieser besagte Zwang :weissnix:

Du schreibst von Wünschen - ich schrieb folgendes:


...wie es manche Wünsche der im Forum Anwesenden gerne sähen?

Du redest von Zwang ich schreibe von Forderungen/Wünschen:



Am wertvollsten halte ich diese "Forderungen" oder besser "Wünsche", wenn man sie vermehrt an Kleinverleger richtet

Nur um das nochmal klar zu stellen - denn du betreibst mit hier eine leichte "Wortklauberei" - wenn mir dieser Ausdruck erlaubt ist. ;)


Ich versuche auf eine mögliche Gefahr hinzuweisen - die mir in allen Diskussionen teilweise völlig ausgeblendet wird.
Ich versuche auf Ängste hinzuweisen, die mir schon mehrfach von Fachhändlern genannt wurden - ich bezog mich dabei nicht auf Gesamtausgaben, sondern auf den Albenmarkt im Allgemeinen - wie oben in Klammern nachzulesen ist.

Es sei doch den Vorsichtigen unter uns gestattet - auf die vermehrten Wünsche der Fans nach Gesamtausgaben zu reagieren. ;)
Wir wollen sie weder verbieten - noch abschaffen - wir möchten lediglich auf eine "Überreizung" warnend hinweisen.

horst
08.07.2008, 19:16
Ich weiß natürlich nicht, ob und wann auf dem GA-Markt eine Überhitzung eintreten wird. Das kann passieren, aber momentan ist jede Aussage darüber Spekulation.

Wenn Du das sagst, ...


Momentan sieht es für mich so aus, dass es für die kompetent aufgemachte GA einer klassischen Serie im deutschsprachigen Raum grundsätzlich genügend Interessenten gibt.

... wieso sagst Du dann dies hier gleich danach? Das ist doch auch nur eine Spekulation.


Wenn erstmals eine GA eingestellt würde, könnte das natürlich das Grundvertrauen in diese Publikationsform erschüttern. Aber auch hier müsste man dann immer den jeweiligen Einzelfall betrachten und nachschauen, warum die spezielle GA nicht funktioniert hat.

Mir bleibt eigentlich nur der Hinweis, dass die bisherigen GA's "hauptsächlich"
von Serien gemacht werden, die "sowieso" zu den Top-Sellern gehören!


Zur Konkurrenz GA's/Alben: Also wenn die GA's eine "Konkurrenz" zu den Alben sind, so gilt das natürlich auch umgekehrt. Und wenn ich als GA-Käufer mit meinem Geld dem Albenmarkt das Wasser abgrabe, so gräbt umgekehrt der Albenkäufer dem GA-Markt das Wasser ab. Ich und der Albenkäufer haben also verschiedene Interessen und stehen einander in erbitterter Konkurrenz gegenüber. :) So wie der Albenkäufer auf mich sauer sein könnte, könnte ich auf ihn sauer sein und sagen: Warum blockierst Du die Herausgabe schöner Gesamtausgaben, indem Du piefige Alben kaufst?

Konkurrent heisst im wirtschaftstechnischen Sinne nur "im gleichen Markt" auftretend ...
... hat also, wie ich ihn verwende erst einmal gar keinen negativ besetzten Gedanken.

Es bleibt die Feststellung, dass die bisherigen GA's vorrangig von den Alben profitieren,
denn diese geben (bzw. gaben) ihnen die Bekanntheit und den Markt, den sie brauchen.
Große GA's von Serien ohne (Alben-)Bekanntheit sind nicht in Sicht! ;)

horst
08.07.2008, 19:23
All dem kann ich nur zustimmen. Ich weiß noch, wie sich vor wenigen Jahren, gerade nach dem Rückzug von Ehapa/Carlsen aus dem frankobelgischen Segment, geradezu apokalyptische Perspektiven auftaten. Der Manga- und Superhelden-Boom schien die Frankobelgier endgültig erledigt zu haben. Und jetzt kommt plötzlich diese erstaunliche Renaissance.

Gruß
BobCramer


Manga- und Superheldenboom haben weniger mit dem Rückgang
der frankobelgischen Käufer zu tun, als hier suggeriert wird! Oder
kaufen jetzt Albenkäufer auf einmal Mangas? ;)

Diese erstaunliche "Renaissance" im Albensegment hat haupt-
sächlich damit zu tun, dass "vier neue Player" in diesem Segment
in den letzten drei Jahren dieser Orientierung neues Vertrauen
gegeben haben. Somit wurden einige Probleme der letzten Jahre
quasi vom Tisch gewischt. Dahinter stehen ca. 15 Personen!

hipgnosis
08.07.2008, 19:24
Große GA's von Serien ohne (Alben-)Bekanntheit sind nicht in Sicht! ;)

Und nachträglich erscheinende Alben von GA´s die zuvor in Deutschland unbekannt waren - wohl auch nicht! :D

Insofern profitieren die GA´s wie von dir ausgeführt von dem Bekanntheitsgrad ihrer Alben-Vorgänger - umgekehrt ist das nicht der Fall.

Ich komme hiermit zu dem völlig "überspitzt formulierten" Fazit.

"GA´s bringen dem Albenmarkt kaum neue Impulse - sondern können zu grossen Prozentteilen als reine Wiederverwertung betrachtet werden - während hingegen ohne eine beständige Einführung neuer Albenserien, der Fortbestand der Alben mehr als gefährdet erscheint!"

Wie gesagt - "völlig überspitzt formuliert" :D

horst
08.07.2008, 19:28
Interessante Aussage, die man auch auf Splitter beziehen könnte. Denn ob nun die Gesamtausgaben den Alben Konkurrenz machen oder die Alben sich gegenseitig, bleibt sich eigentlich gleich.

Natürlich "können" die Alben irgendwann auch den GA's schaden!

Im Moment aber ist es eindeutig anders herum! Die GA's spriessen
auf dem Boden, den die Alben beackert haben!

BobCramer
08.07.2008, 19:33
Es sei doch den Vorsichtigen unter uns gestattet - auf die vermehrten Wünsche der Fans nach Gesamtausgaben zu reagieren. ;)
Wir wollen sie weder verbieten - noch abschaffen - wir möchten lediglich auf eine "Überreizung" warnend hinweisen.

Du hast den Begriff "fordern" in die Diskussion eingebracht... aber was soll's, so wichtig ist das Thema nun auch wieder nicht, dass man es lang und breit diskutieren müsste.

Als Leser kann ich nicht mehr tun als dasitzen und abwarten, was passiert. Und sollte eine GA auftauchen, die mich interessiert, kaufe ich sie. Taucht sie nicht auf, kaufe ich sie eben nicht. Was mich betrifft, geht es hier eh nur um Serien, die ich bereits als Alben im Regal stehen habe. Ich hab sogar die alten miefigen Bastei-Coopers, könnte also auch auf 'ne Cooper-GA verzichten. Lieber sind mir allerdings schöne bibliophile Bände und eine optimale Druckqualität.

Gruß
Jürgen

BobCramer
08.07.2008, 19:57
Wenn Du das sagst, ...

... wieso sagst Du dann dies hier gleich danach? Das ist doch auch nur eine Spekulation.

Anscheinend können wir alle hier nur spekulieren. Deshalb lohnt es offensichtlich nicht, diesen Punkt überhaupt anzuschneiden.

Ich beharre im übrigen nicht auf den Schlußfolgerungen, die ich gezogen habe. Da in der letzten Zeit regelmäßig neue GA's gestartet, bislang aber keine eingestellt wurden, gehe ich davon aus, dass dieses Publikationsmodell funktioniert. Sollten GA's eingestellt werden müssen, werde ich auf der Basis dieser neuen Informationen neue Schlußfolgerungen ziehen.

Was ich merkwürdig finde, ist, dass Leute, die sich Gesamtausgaben wünschen, offensichtlich ein schlechtes Gewissen haben sollen - denn sie könnten ja den Albenmarkt kaputtmachen.


Mir bleibt eigentlich nur der Hinweis, dass die bisherigen GA's "hauptsächlich"
von Serien gemacht werden, die "sowieso" zu den Top-Sellern gehören!

Ich weiß nicht... ist das nur eine Feststellung? Oder ein Argument für oder gegen etwas?


Konkurrent heisst im wirtschaftstechnischen Sinne nur "im gleichen Markt" auftretend ...
... hat also, wie ich ihn verwende erst einmal gar keinen negativ besetzten Gedanken.

Es gab in der bisherigen Diskussion durchaus den unterschwelligen Vorwurf, dass GA-Interessenten den Albenmarkt ruinieren.


Es bleibt die Feststellung, dass die bisherigen GA's vorrangig von den Alben profitieren,
denn diese geben (bzw. gaben) ihnen die Bekanntheit und den Markt, den sie brauchen.

Ja, Alben, die von denselben Leuten gekauft wurden, die nun dazu bereit sind, weitere Kaufkraft in Gesamtausgaben zu investieren.

Die Verleger könnten ihnen doch dankbar dafür sein, dass sie bereit sind, für annähernd dasselbe Produkt nochmals zu zahlen. Statt dessen wird diesen bösen Menschen hier ins Gewissen geredet, weil sie durch ihre bloßen Wünsche anscheinend den Markt zum Überhitzen bringen. Das finde ich seltsam.


Große GA's von Serien ohne (Alben-)Bekanntheit sind nicht in Sicht! ;)

Dafür kann ich aber nix, bloß weil ich mir eine Cooper/Orient/Vaillant-Gesamtausgabe wünsche. :)

Gruß
BobCramer

Borusse
08.07.2008, 19:59
Mein Senf:
1. Das ist in der freien Marktwirtschaft wohl normal: Ein Produkt funktioniert, also wollen alle das Produkt verkaufen - Der Markt ist übersättigt, die Käufer verlieren Überblick und Interesse- Der Markt bricht zusammen.

Wie man munkelt wird Carlsen wieder stärker in frankobelgisch machen. Mehr Geld hat dadurch niemand. Bei welchen Serien/Verlagen wird gespart?

2. Als jemand der sein Ohr dienstlich am Buchhandel hat und der sonst Nachrichten verfolgt und Zeitung liest: Eine um sich greifende Kaufzurückhaltung "dank" galoppierender Energie- um Kraftstoffpreise wird wenn das noch lange so weiter geht (über 2008 hinaus) Konsequenzen haben.

3. Wir 30-40 Bekloppten hier, die wir teilweise monatlich Summen für Comics ausgeben wegen denen andere Montagsdemos machen, sind kein Maßstab.

Ich glaube auch auf diese Problematik wollte hipgnosis hinweisen.

Lola65
08.07.2008, 20:37
Mein Senf:

Wie man munkelt wird Carlsen wieder stärker in frankobelgisch machen. Mehr Geld hat dadurch niemand. Bei welchen Serien/Verlagen wird gespart?

2. Als jemand der sein Ohr dienstlich am Buchhandel hat und der sonst Nachrichten verfolgt und Zeitung liest: Eine um sich greifende Kaufzurückhaltung "dank" galoppierender Energie- um Kraftstoffpreise wird wenn das noch lange so weiter geht (über 2008 hinaus) Konsequenzen haben.

3. Wir 30-40 Bekloppten hier, die wir teilweise monatlich Summen für Comics ausgeben wegen denen andere Montagsdemos machen, sind kein Maßstab.

Ich glaube auch auf diese Problematik wollte hipgnosis hinweisen.



es bleibt immer noch der Punkt, den ich schon öfters in diskussionen vorgestellt hatte,


wie du sagst borusse, wir bekloppte reichen nicht, es müssen mehr leser gewonnen werden und nicht mangaleser sondern eben aus dem bereich der Nichtcomicleser, davon gibts ja millionen in deutschland

horst
08.07.2008, 22:47
Anscheinend können wir alle hier nur spekulieren. Deshalb lohnt es offensichtlich nicht, diesen Punkt überhaupt anzuschneiden.

Ich beharre im übrigen nicht auf den Schlußfolgerungen, die ich gezogen habe. Da in der letzten Zeit regelmäßig neue GA's gestartet, bislang aber keine eingestellt wurden, gehe ich davon aus, dass dieses Publikationsmodell funktioniert. Sollten GA's eingestellt werden müssen, werde ich auf der Basis dieser neuen Informationen neue Schlußfolgerungen ziehen.

Eine Schlußfolgerung aus bestehenden Tatsachen ist etwas anders, als
ein Projektion in die Zukunft. Wenn wir mal als naheliegendes Beispiel
aktuelle GA's von Prinz Eisenherz oder Asterix nehmen, dann dürfte klar sein,
dass zukünftige GA's nicht mehr diesen Bekanntheitsgrad aufweisen und
deshalb in zukunftsorientierten Argumentationen andere Gesetzmässigkeiten
vorliegen.




Was ich merkwürdig finde, ist, dass Leute, die sich Gesamtausgaben wünschen, offensichtlich ein schlechtes Gewissen haben sollen - denn sie könnten ja den Albenmarkt kaputtmachen.

Ich glaube, dass "überinterpretierst" Du! Keineswegs soll dem GA-Käufer
ein schlechtes Gewissen eingeredet werden. Falls er sogar "wegen" der GA
mehr Geld ausgibt ist er kurzfristig sogar umsatzfördernd.


Ich weiß nicht... ist das nur eine Feststellung? Oder ein Argument für oder gegen etwas?

Es ist sogar der Kern "meiner " Aussage. Derzeitige Erfolge bei einer
"Asterix-GA" lassen sich bestimmt nicht auf GAs im Gesamten übertragen.
Wir (Splitter)- werden nach derzeitiger Planung große Integrale (GAs im weiteren
Sinne) von vollkommen neuem Material gegen Integrale von schon erschienen
Material stellen. Mal sehen, was besser läuft!

Ausserdem wird hier anscheinend GA mit dickem Buch gleichgesetzt! Unser
STORM ist auch eine GA in Albenform. Vielleicht sollten wir "dickes Buch"
schreiben bzw. Integrale!




Es gab in der bisherigen Diskussion durchaus den unterschwelligen Vorwurf, dass GA-Interessenten den Albenmarkt ruinieren.

Auch hier eine eindeutige Überinterpretation! Es geht nur darum, wieviele GAs in dicker Buchform
langfristig erscheinen "können" und wie der Käufer reagiert, wenn er sich im Kaufverhalten
auf die dicken Dinger konzentriert und diese dann nicht mehr angeboten werden. Das Konzept
ist - wie gesagt - endlich bzw. endlicher, wie das Albenkonzept (prinzipbedingt!).



Ja, Alben, die von denselben Leuten gekauft wurden, die nun dazu bereit sind, weitere Kaufkraft in Gesamtausgaben zu investieren.

Die Verleger könnten ihnen doch dankbar dafür sein, dass sie bereit sind, für annähernd dasselbe Produkt nochmals zu zahlen. Statt dessen wird diesen bösen Menschen hier ins Gewissen geredet, weil sie durch ihre bloßen Wünsche anscheinend den Markt zum Überhitzen bringen. Das finde ich seltsam.

Da stellt sich die Frage: kaufen sie das Buch "in jedem Fall doppelt" und "weiterhin jedes"
Alben oder werden die Gelder nur anders verteilt?

Das ist nicht im geringsten Ansatz "böse" aber hinterlässt trotzdem eindeutige Spuren! ;)



Dafür kann ich aber nix, bloß weil ich mir eine Cooper/Orient/Vaillant-Gesamtausgabe wünsche. :)

Dafür kannst Du wirklich rein gar nichts! :) Es wird sogar "fast" zu 100% so sein,
dass unbekannte Serien sich im Albensegment tummeln "müssen". Ohne dieses
würden sie kaum eine relevante Bekanntheit erreichen. ... Das ist auch innerhalb des
Kerns meiner These. Die GA deckt nur einen kleineren und bestimmten Bruchteil der
Anforderungen des Marktes ab.

Mark O. Fischer
08.07.2008, 23:56
Ausserdem wird hier anscheinend GA mit dickem Buch gleichgesetzt! Unser
STORM ist auch eine GA in Albenform. Vielleicht sollten wir "dickes Buch"
schreiben bzw. Integrale!
So gesehen wäre auch eine Softcover-Ausgabe einer Serie, die komplett vorliegt, eine Gesamtausgabe.

BobCramer
09.07.2008, 01:35
Eine Schlußfolgerung aus bestehenden Tatsachen ist etwas anders, als
ein Projektion in die Zukunft. Wenn wir mal als naheliegendes Beispiel
aktuelle GA's von Prinz Eisenherz oder Asterix nehmen, dann dürfte klar sein,
dass zukünftige GA's nicht mehr diesen Bekanntheitsgrad aufweisen und
deshalb in zukunftsorientierten Argumentationen andere Gesetzmässigkeiten
vorliegen.

Ob Schlußfolgerung, Interpretation, Projektion oder Information aus der Glaskugel: Da es einige Gesamtausgaben gibt und noch keine eingestellt wurde, gehe ich davon aus, dass grundsätzlich ein Markt für diese Publikationsform existiert. Dass bei jeder einzelnen GA - auch jeder zukünftigen GA - andere Gesetzmässigkeiten vorliegen, ist doch eh klar.


Ich glaube, dass "überinterpretierst" Du! Keineswegs soll dem GA-Käufer
ein schlechtes Gewissen eingeredet werden. Falls er sogar "wegen" der GA
mehr Geld ausgibt ist er kurzfristig sogar umsatzfördernd.

Ich empfand den Tonfall etwas rau und die Argumente nicht fair. Lohnt aber nicht, darüber tagelang zu diskutieren.


Es ist sogar der Kern "meiner " Aussage. Derzeitige Erfolge bei einer
"Asterix-GA" lassen sich bestimmt nicht auf GAs im Gesamten übertragen.

Hoffentlich ist die Asterix-GA erfolgreich... Die Diskussion im Ehapa-Forum lässt da gerade in diesem speziellen Fall Zweifel aufkommen.


Wir (Splitter)- werden nach derzeitiger Planung große Integrale (GAs im weiteren
Sinne) von vollkommen neuem Material gegen Integrale von schon erschienen
Material stellen. Mal sehen, was besser läuft!

Ich wünsche euch allemal, dass sowohl die einen wie auch die anderen GA's gut laufen. Meines Erachtens generieren schöne Gesamtausgaben den Wunsch nach weiteren schönen Gesamtausgaben - zumindest kann ich das in meinem Fall behaupten. Seit bei mir mit Blueberry, Asterix, Lucky Luke, Eisenherz und Tim und Struppi die ganz großen Klassiker im Regal stehen, ist bei mir das Bedürfnis gewachsen, auch andere Serien in dieser schönen bibliophilen Form zu besitzen.


Ausserdem wird hier anscheinend GA mit dickem Buch gleichgesetzt! Unser
STORM ist auch eine GA in Albenform. Vielleicht sollten wir "dickes Buch"
schreiben bzw. Integrale!

In der Tat rede ich hier eher von den "dicken Büchern" als von Gesamtausgaben in Albenform, wie sie jetzt bei Storm oder Gaston vorliegen. Eure Storm-Alben habe ich noch nicht gesehen. Aber bei der aktuellen Gaston-Edition handelt es sich ja um eine normale Alben-Neuauflage und nicht um eine bibliophile Gesamtausgabe.


Auch hier eine eindeutige Überinterpretation! Es geht nur darum, wieviele GAs in dicker Buchform
langfristig erscheinen "können" und wie der Käufer reagiert, wenn er sich im Kaufverhalten
auf die dicken Dinger konzentriert und diese dann nicht mehr angeboten werden. Das Konzept
ist - wie gesagt - endlich bzw. endlicher, wie das Albenkonzept (prinzipbedingt!).

Die Zahl der möglichen Klassiker-GA's ist in der Tat begrenzt, das liegt in der Natur der Sache. Aber dennoch: Die Verleger können den Käufern doch dankbar sein, dass sie bereit sind, für ein spezielles Produkt doppelt und dreifach zu bezahlen.

Was zum Beispiel Blueberry betrifft, habe ich mit den Chroniken nun die bereits vierte Edition dieser Serie erworben (nach den Koralle-, Edelwestern- und Ehapa-Alben). Ich habe meine Eisenherz-, Tim und Struppi-, Umpah Pah- und Asterix-Alben gegen Gesamtausgaben ausgetauscht, bin also ein treuer, doppelt zahlender Kunde für die deutschen Comic-Verleger, denen ich mich auch für die Zukunft in dieser Funktion andiene (Cooper, Vaillant, Orient, Comanche, Morgan...). Ich überlege sogar, ob ich Serien wie Storm oder Isnogud, die ich bislang kaum gelesen habe, in mein Portfolio aufnehme, und zwar einfach deshalb, weil sie offensichtlich in einer ansprechenden Weise neu publiziert werden.

Viel mehr können die Verleger von mir nicht verlangen. :) Im übrigen sind natürlich auch meine finanziellen Ressourcen endlich, und 20 Gesamtausgaben parallel könnte ich selbstverständlich auch nicht finanzieren.

Gruß
BobCramer

horst
09.07.2008, 01:38
So gesehen wäre auch eine Softcover-Ausgabe einer Serie, die komplett vorliegt, eine Gesamtausgabe.



So gesehen, ja!

Mein Vorschlag ist deshalb vom "dicken Buch" zu sprechen,
wenn man eigentlich das nur das dicke Buch meint.

Letztendlich geht es ja darum, dass der Kunde bei
einem ca. 130seitigen HC-Buch ca. 8.- Euro spart
gegenüber der Ausgabe in 3 Einzel-Alben. Ohne diesen
Preis-/Seiten-Vorteil dürfte das dicke Buch kaum
Anerkennung finden. Es fehlte das Hauptargument.

Falls wir nun Einzelalben* einer kompletten Serie nicht
als GA bezeichnen würden, müssten wir für diese
Buchform einen ganz neuen Begriff finden, der nichts
anders, als GA aussagt! ;)




* egal ob HC oder SC!

horst
09.07.2008, 02:10
Ob Schlußfolgerung, Interpretation, Projektion oder Information aus der Glaskugel: Da es einige Gesamtausgaben gibt und noch keine eingestellt wurde, gehe ich davon aus, dass grundsätzlich ein Markt für diese Publikationsform existiert. Dass bei jeder einzelnen GA - auch jeder zukünftigen GA - andere Gesetzmässigkeiten vorliegen, ist doch eh klar.

Und diese Gesetzmässigkeiten dürften sich wie folgt darstellen:
eine GA von einer gut gehenden und bekannten Serie verkaufen
sich anständig und die folgenden GAs werden (in Summe aller
Angebote) sich immer weniger verkaufen! ... Oder siehst Du
wirklich ein Wachstum in den einzelnen Verkaufszahlen?


Ich empfand den Tonfall etwas rau und die Argumente nicht fair.

Falls ich so rüberkam, dann möchte ich ausdrücken, dass
es "keineswegs und wirklich nie" so gewollt ist.

Aber hier doch die Frage: warum sind die Argumente in Deinen
Augen "nicht fair"? Weil sie Dich - als Käufer der "dicken GAs" -
nicht genug berücksichtigen?




Hoffentlich ist die Asterix-GA erfolgreich... Die Diskussion im Ehapa-Forum lässt da gerade in diesem speziellen Fall Zweifel aufkommen.

Hoffen wir mal nicht, denn dann würde sich das, was ich oben
beschrieb, nur umso früher einstellen.




Ich wünsche euch allemal, dass sowohl die einen wie auch die anderen GA's gut laufen. Meines Erachtens generieren schöne Gesamtausgaben den Wunsch nach weiteren schönen Gesamtausgaben - zumindest kann ich das in meinem Fall behaupten. Seit bei mir mit Blueberry, Asterix, Lucky Luke, Eisenherz und Tim und Struppi die ganz großen Klassiker im Regal stehen, ist bei mir das Bedürfnis gewachsen, auch andere Serien in dieser schönen bibliophilen Form zu besitzen.

Natürlich wird ein begeisterter Käufer von GAs immer wieder
gerne zu diesen Angeboten greifen und wahrscheinlich würde er
sogar zu einem recht treuen Kunden werden! Aber wieviele
sind diese GA-Käufer in Summe?




In der Tat rede ich hier eher von den "dicken Büchern" als von Gesamtausgaben in Albenform, wie sie jetzt bei Storm oder Gaston vorliegen. Eure Storm-Alben habe ich noch nicht gesehen. Aber bei der aktuellen Gaston-Edition handelt es sich ja um eine normale Alben-Neuauflage und nicht um eine bibliophile Gesamtausgabe.

Da steckt eine gute Frage drinnen: möchte der Kunde dicke
Bücher oder möchte einfach nur "mehr Material zu seiner Serie
und in besserer Aufmachung"? Unsere STORM z. B. sind nur
bedingt dick aber sie haben eine gute Aufmachung mehr
Extra-Seiten als die meisten GAs (am Schluss wahrscheinlich
384 Seiten). ... und sie sind vom Start weg der erfolgreichste
Artikel, den wir haben!




Die Zahl der möglichen Klassiker-GA's ist in der Tat begrenzt, das liegt in der Natur der Sache. Aber dennoch: Die Verleger können den Käufern doch dankbar sein, dass sie bereit sind, für ein spezielles Produkt doppelt und dreifach zu bezahlen.

So lange sie nicht an den "anderen" Produkten sparen stimmt Deine Aussage!



Was zum Beispiel Blueberry betrifft, habe ich mit den Chroniken nun die bereits vierte Edition dieser Serie erworben (nach den Koralle-, Edelwestern- und Ehapa-Alben). Ich habe meine Eisenherz-, Tim und Struppi-, Umpah Pah- und Asterix-Alben gegen Gesamtausgaben ausgetauscht, bin also ein treuer, doppelt zahlender Kunde für die deutschen Comic-Verleger, denen ich mich auch für die Zukunft in dieser Funktion andiene (Cooper, Vaillant, Orient, Comanche, Morgan...). Ich überlege sogar, ob ich Serien wie Storm oder Isnogud, die ich bislang kaum gelesen habe, in mein Portfolio aufnehme, und zwar einfach deshalb, weil sie offensichtlich in einer ansprechenden Weise neu publiziert werden.

Du bist ("wie ich") Alt-Zack-geprägt und es geht letztendlich nur darum, alle
Zack-Serien in höchstmöglicher Qualität zu erwerben. Deine Auflistung
macht das deutlich! Daran ist auch rein gar nichts Schlechtes - das
meine ich voll im Ernst (nicht, dass Du Dich erneut angegriffen fühlst).

Ich lese jedoch heraus, dass Du besagte Zack-Serien adeln möchtest und
schon bei zwei Nicht-Zack-Serien in's grübeln kommst, obwohl diese
sogar in Deutschland erfolgreicher sind (oder waren) als z. B. Cooper
oder Comanche. In Deinen Aussagen findet sich also schon diese
Endlichkeit, von der ich sprach!

areyoureadysteve
09.07.2008, 09:05
Bei Storm hätte ich auch lieber zwei oder drei in einem Buch gehabt. Aber je nach Budget der Käufer wären wohl einige weniger auf diese Serie gesprungen. Da sie aber wirklich wunderschön gemacht wurde, habe ich meine Softcover abgestossen und bin auf den Splitter ähhh Storm Zug aufgesprungen. Hoffe nur, dass es euch und Splitter auch noch in 5 Jahren..... die Pausen zwischen den GAs sind arg lang.....

Ich fände es toll, wenn neue Serien in Intergralform erscheinen würden (Ideal wären z.B. Canari oder Ganarah gewesen....hoffentlich kommen hier die Abschlussbände noch). Gerade Triologien wären ideal, auch wenn ich lieber meine Orients, Buck Dannys, Andy Morgan Softcover gegen GAs "tauschen" möchte.

By the Way, Mark hat bewiesen, dass eine nicht erfolgreiche Alben Serie wie Bob Morane im GA Format Geld abwirft.

So hoffe ich weiter auf die Morgan, Brazil, Orient und Vaillant GA und investiere weiter in tolle Alben wie MOREA (Weltklasse... danke Splitter Verlag).

BobCramer
09.07.2008, 10:08
Und diese Gesetzmässigkeiten dürften sich wie folgt darstellen:
eine GA von einer gut gehenden und bekannten Serie verkaufen
sich anständig und die folgenden GAs werden (in Summe aller
Angebote) sich immer weniger verkaufen! ... Oder siehst Du
wirklich ein Wachstum in den einzelnen Verkaufszahlen?

Ne. Die Verkaufszahlen von Blueberrey dürften natürlich höher liegen als bei Dan Cooper. Vermutlich gilt das aber auch für die Lizenzgebühren. Jede einzelne Gesamtausgabe stellt für den entsprechenden Verleger auf jeden Fall ein Risiko dar. Bloß ist das bei normalen Albenserien ja genauso. Veleger sein, ist halt riskant, ganz egal, ob man Comic-Gesamtausgaben oder Gartenratgeber rausbringt... :)


Falls ich so rüberkam, dann möchte ich ausdrücken, dass es "keineswegs und wirklich nie" so gewollt ist.

Ok. Es gab in einigen Postings halt diesen Tenor: Wenn ihr euch Gesamtausgaben wünscht, gefähredet ihr den Albenmarkt. Aber der Albenmarkt ist keine Spezies, die unter Naturschutz steht. :)


Aber hier doch die Frage: warum sind die Argumente in Deinen
Augen "nicht fair"? Weil sie Dich - als Käufer der "dicken GAs" -
nicht genug berücksichtigen?

Ich empfinde es als unfair, wenn mir als zahlendem Kunden der deutschen Comic-Verleger quasi gesagt wird: Wenn ich mir GA's kaufe oder wünsche, schade ich irgendwem (nämlich den Leuten, die Alben publizieren). Ich pumpe Geld ins Geschäft, bin bereit, noch mehr reinzupumpen und lese dann ernste Mahnungen, dass Leute wie ich womöglich den Markt "überhitzen". Ich als Comic kaufendes Individuum überhitzte aber nichts. Ich gehe brav in den Laden und sorge bei den Verlegern und Händlern regelmäßig für Umsatz.


Natürlich wird ein begeisterter Käufer von GAs immer wieder
gerne zu diesen Angeboten greifen und wahrscheinlich würde er
sogar zu einem recht treuen Kunden werden! Aber wieviele
sind diese GA-Käufer in Summe?

Tja, ich weiß es nicht. Ich behaupte auch nicht, dass der Gesamtausgaben-Markt ohne Risiken wäre. Ich sage nur, dass es bislang offensichtlich auch für Serien wie Bob Morane, Yoko Tsuno oder Storm, die nicht zum großen Mainstream zählen, Interessenten für Gesamtausgaben gibt. Sollten diese GA's, was ich nicht hoffe, irgendwann eingestellt werden, sieht die Situation wieder anders aus.


Da steckt eine gute Frage drinnen: möchte der Kunde dicke
Bücher oder möchte einfach nur "mehr Material zu seiner Serie
und in besserer Aufmachung"?

Was mich betrifft: Ich will dicke Bücher. Und sollte meine frankobelgischen Klassiker in den nächsten Jahren nicht als GA's neu publiziert werden, lasse ich sie mir irgendwann binden. Das habe ich schon mal probehalber mit meinen XIII-Alben machen lassen. Sieht hübsch aus.


Unsere STORM z. B. sind nur
bedingt dick aber sie haben eine gute Aufmachung mehr
Extra-Seiten als die meisten GAs (am Schluss wahrscheinlich
384 Seiten). ... und sie sind vom Start weg der erfolgreichste
Artikel, den wir haben!

Hört sich doch gut an und bestätigt das, was ich vermute: Für hochwertige GA's, bei denen der Leser einen echten Mehrwert erkennt, gibt es Marktpotential. Und das sogar bei Serien wie Storm, die ja nicht zum ganz großen Mainstream zählen. Verlegerisches Engagement zahlt sich hier aus.

Bei einem visuellen Medium wie dem Comic ist für mich vor allem eine optimale Druckqualität entscheidend. Gerade die alten Carlsen/Ehapa-Alben sind da für mich doch sehr enttäuschend. Das wirkt, gemessen an den heutigen Standards, sehr trübe und matt.


So lange sie nicht an den "anderen" Produkten sparen stimmt Deine Aussage!

Und da verstehe ich die Argumentation nicht ganz. Letzten Endes ist es doch entscheidend, dass überhaupt Leute bereit sind, Kaufkraft in Comics zu investieren. Wenn ihnen Alben weniger gut gefallen als Gesamtausgaben, kaufen sie eben GA's. In jedem Fall landet aber Geld auf dem Konto der Verleger.

Wie gesagt: Alben stehen nicht unter Artenschutz. Wenn sich eine Serie als GA besser verkauft als in Albenform, dann kann sie eben vielleicht nicht mehr in Albenform publiziert werden. (In diesem Zusammenhang weiß ich nicht, wie zum Beispiel die Dinge bei Blueberry liegen. Werden jetzt, wo die GA vorliegt, die alten Einzelalben noch weiter aufgelegt?)


Du bist ("wie ich") Alt-Zack-geprägt und es geht letztendlich nur darum, alle
Zack-Serien in höchstmöglicher Qualität zu erwerben. Deine Auflistung
macht das deutlich! Daran ist auch rein gar nichts Schlechtes - das
meine ich voll im Ernst (nicht, dass Du Dich erneut angegriffen fühlst).

Ich bin ZACKinaer, ganz klar. Und ich bin bereit, in alte ZACK-Serien Kaufkraft zu investieren, wenn diese in ansprechender Form publiziert werden. Das dürfte dann aber auch das letzte Mal sein, dass ich für diese Serien zahle.


Ich lese jedoch heraus, dass Du besagte Zack-Serien adeln möchtest und
schon bei zwei Nicht-Zack-Serien in's grübeln kommst, obwohl diese
sogar in Deutschland erfolgreicher sind (oder waren) als z. B. Cooper
oder Comanche. In Deinen Aussagen findet sich also schon diese
Endlichkeit, von der ich sprach!

Ich investiere schon seit vielen Jahren kaum noch Kaufkraft in Comics, die keine frankobelgische Klassiker sind. Mein Grundinteresse am Medium Comic ist relativ gering, ich frische nur gern nostalgische Erinnerungen auf.

Würden keine frankobelgischen Gesamtausgaben erscheinen, würde ich wahrscheinlich gar keine Comics mehr kaufen. Insofern verlagere ich keine Kaufkraft von den aktuellen Alben zu den Gesamtausgaben, sondern pumpe Geld ins Business, das ich sonst in andere relevante Wirtschaftsbereiche investieren würde (Alkohol, Rauschgift, Puff etc...).

Inwiefern mein Vehalten irgendwie repräsentativ sein könnte, weiß ich allerdings nicht.

Gruß
BobCramer

hipgnosis
09.07.2008, 10:12
By the Way, Mark hat bewiesen, dass eine nicht erfolgreiche Alben Serie wie Bob Morane im GA Format Geld abwirft.

´Schuldige - aber das möchte ich so nicht stehen lassen.

Mark hat ausgesagt, daß mittlerweile der Band 1 so abverkauft wurde, daß er praktisch über den Berg ist.

Von "Geld abwerfen" habe ich da nichts rausgehört. Von Band 2, 3 + 4 habe ich von ihm noch kein Statement vernommen - und gerade die aktuellen Bände sind viel mehr der Masstab an dem sich ein Erfolg messen lässt, wie der Startertitel - Band 1.

Denn der verkäuft sich bekanntermassen mit der Zeit immer am Besten!

Letztendlich wünsche ich natürlich das Bob Morane ein Erfolg für Epsilon wird - denn was nützt es wenn dieses Produkt sich nicht rechnet?
Es wäre nur ein weiterer potientiell gefährderter Titel und bei einer Gesamtausgabe jedes Mal minus zu schreiben ist für einen Kleinverlag sicherlich sehr grenzwertig.
Genau davon hatte ich übrigens gesprochen - weiter oben - das es "unbedingt sinnvoll" ist, weitere dicke Gesamtausgaben bei Kleinverlegern zu fordern. Das war ironisch gemeint - so etwas kann auch schnell in die Hose gehen. ;)

areyoureadysteve
09.07.2008, 11:00
´Schuldige - aber das möchte ich so nicht stehen lassen.

Mark hat ausgesagt, daß mittlerweile der Band 1 so abverkauft wurde, daß er praktisch über den Berg ist.

Von "Geld abwerfen" habe ich da nichts rausgehört. Von Band 2, 3 + 4 habe ich von ihm noch kein Statement vernommen - und gerade die aktuellen Bände sind viel mehr der Masstab an dem sich ein Erfolg messen lässt, wie der Startertitel - Band 1.



das möchte ich so nicht stehen lassen. ich habe dir den Text im Morane Forum herauskopiert (ob Band 1 oder X lese ich nicht und Gewinn, wie hoch auch immer ist Gewinn ;)) Seis drum, ich geniesse den Boom und der wird wie alles im Leben wieder mal vorbei sein und warscheinlich wieder kommen und wieder vorbei sein und....:)

Zitat:
Zitat von Johnny_Hazard http://www.comicforum.de/images/buttons_individuell/epsilon/viewpost.gif (http://www.comicforum.de/showthread.php?p=2718046#post2718046)
Wie läuft die GA Bob Morane?

Bob Morane rechnet sich, ist also nicht kapitalbindend, sondern gewinnbringend. Für Querfinanzierungen dürfte es aber gerne noch etwas mehr sein.

horst
09.07.2008, 15:49
... Jede einzelne Gesamtausgabe stellt für den entsprechenden Verleger auf jeden Fall ein Risiko dar. Bloß ist das bei normalen Albenserien ja genauso. ...

Das muss man von Gesamtausgabe zu Gesamtausgabe einzeln beurteilen.
Wenn man eine sehr bekannte Serie nimmt, die Übersetzung, das Lettering
und die Litho aus der Albenproduktion, dann ist das Risiko eher gering!




Ok. Es gab in einigen Postings halt diesen Tenor: Wenn ihr euch Gesamtausgaben wünscht, gefähredet ihr den Albenmarkt. Aber der Albenmarkt ist keine Spezies, die unter Naturschutz steht. :) ...

Für mich ist der Albenmarkt der fruchtbare Boden auf dem die
frankobelgisch orientierten Autorenalben (alte aber auch "neue")
überleben können. Das sehe ich bei Integralen nicht! Wie will
man neues Materila etablieren, wenn man sie nicht einigermassen
regelmäßig in Albenform einführt?



Ich empfinde es als unfair, wenn mir als zahlendem Kunden der deutschen Comic-Verleger quasi gesagt wird: Wenn ich mir GA's kaufe oder wünsche, schade ich irgendwem (nämlich den Leuten, die Alben publizieren). Ich pumpe Geld ins Geschäft, bin bereit, noch mehr reinzupumpen und lese dann ernste Mahnungen, dass Leute wie ich womöglich den Markt "überhitzen". Ich als Comic kaufendes Individuum überhitzte aber nichts. Ich gehe brav in den Laden und sorge bei den Verlegern und Händlern regelmäßig für Umsatz.

Umsatz ist erst einmal eine gute Sache. Es ist jedoch möglich, das
Umsatz an der "falschen" Stelle z. B. der Vielfalt schadet. Überspitzt
gesagt, hat der hohe Umsatz der Mangas ja auch nicht den Albenmarkt
beflügelt.




Tja, ich weiß es nicht. Ich behaupte auch nicht, dass der Gesamtausgaben-Markt ohne Risiken wäre. Ich sage nur, dass es bislang offensichtlich auch für Serien wie Bob Morane, Yoko Tsuno oder Storm, die nicht zum großen Mainstream zählen, Interessenten für Gesamtausgaben gibt. Sollten diese GA's, was ich nicht hoffe, irgendwann eingestellt werden, sieht die Situation wieder anders aus.

Es geht ja nicht um die GA an sich, sondern darum, dass
6 Alben (mit meistens 52 Seiten) im Monat oder
6 Integrale (mit meistens 148 Seiten) ebenfalls im Monat
ganz andere Mengen darstellen.

Nehmen wir an 6 Verlage bringen jeweils nur einen Integrale
im Monat, dann wäre das so viele, wie 18 neue Alben im Monat
zusätzlich! ... bzw. 216 Alben jährlich zusätzlich!




Was mich betrifft: Ich will dicke Bücher. Und sollte meine frankobelgischen Klassiker in den nächsten Jahren nicht als GA's neu publiziert werden, lasse ich sie mir irgendwann binden. Das habe ich schon mal probehalber mit meinen XIII-Alben machen lassen. Sieht hübsch aus.

Das ist interessant zu wissen. Ich vermute aber, das würdest Du
später mit heute neuen Alben nicht mehr machen. Also ein
einmaliger Effekt!



Hört sich doch gut an und bestätigt das, was ich vermute: Für hochwertige GA's, bei denen der Leser einen echten Mehrwert erkennt, gibt es Marktpotential. Und das sogar bei Serien wie Storm, die ja nicht zum ganz großen Mainstream zählen. Verlegerisches Engagement zahlt sich hier aus.

Wir bezeichnen STORM ja schon als Mainstream ... war ja auch
mal am Kiosk!


Bei einem visuellen Medium wie dem Comic ist für mich vor allem eine optimale Druckqualität entscheidend. Gerade die alten Carlsen/Ehapa-Alben sind da für mich doch sehr enttäuschend. Das wirkt, gemessen an den heutigen Standards, sehr trübe und matt.

Wie oben erwähnt: das hört sich nach einem einmaligen Effekt an!




Und da verstehe ich die Argumentation nicht ganz. Letzten Endes ist es doch entscheidend, dass überhaupt Leute bereit sind, Kaufkraft in Comics zu investieren. Wenn ihnen Alben weniger gut gefallen als Gesamtausgaben, kaufen sie eben GA's. In jedem Fall landet aber Geld auf dem Konto der Verleger.

Aus Kundensicht vielleicht - als Verleger müssten "wir" bei "dicken" GAs
fast unser gesamtes Neuprogramm einstellen bzw. auf Jahre hinauszögern.



Wie gesagt: Alben stehen nicht unter Artenschutz. Wenn sich eine Serie als GA besser verkauft als in Albenform, dann kann sie eben vielleicht nicht mehr in Albenform publiziert werden. (In diesem Zusammenhang weiß ich nicht, wie zum Beispiel die Dinge bei Blueberry liegen. Werden jetzt, wo die GA vorliegt, die alten Einzelalben noch weiter aufgelegt?)

Die meisten aktuellen dicken GAs werden von den erfolgreichen Albenserien
produziert. Gerade bei Deinem Beispiel Blueberry frage ich mich auch, was
ich zukünftig machen soll. Nur noch GAs oder keine GAs und dafür die Alben.
Kommt überhaupt beides?

Das sind auch die Fragen, die ich mir stelle. Ich habe Blueberry komplett
aber werde ihn mir wahrscheinlich nicht doppelt zulegen.




Ich investiere schon seit vielen Jahren kaum noch Kaufkraft in Comics, die keine frankobelgische Klassiker sind. Mein Grundinteresse am Medium Comic ist relativ gering, ich frische nur gern nostalgische Erinnerungen auf.

Würden keine frankobelgischen Gesamtausgaben erscheinen, würde ich wahrscheinlich gar keine Comics mehr kaufen. Insofern verlagere ich keine Kaufkraft von den aktuellen Alben zu den Gesamtausgaben, sondern pumpe Geld ins Business, das ich sonst in andere relevante Wirtschaftsbereiche investieren würde (Alkohol, Rauschgift, Puff etc...).

Interessantes Statement. Eine Frage dazu: aktuelle brandneue
Serien aus dem frankobelgischen als dicke GA's würdest Du auch
zukünftig kaufen? Wieviele Jahre bist Du bereit darauf zu warten
und wie würdest Du die Zeit bis dahin überbrücken?

Oder besser gefragt: wie soll der Verlag/Fachladen die Zeit
dahin überbrücken?

Mark O. Fischer
09.07.2008, 16:05
Wie will man neues Material etablieren, wenn man sie nicht einigermassen regelmäßig in Albenform einführt?in ZACK? ;)


Überspitzt gesagt, hat der hohe Umsatz der Mangas ja auch nicht den Albenmarkt beflügelt.Doch, wenn die erwachsen gewordenen Manga-Fans jetzt Alben kaufen! ;)

KaiNadler
09.07.2008, 16:21
Doch, wenn die erwachsen gewordenen Manga-Fans jetzt Alben kaufen! ;)

Alter Optimist ;)!

Vielleicht könnten man die Diskussion in den "Gesamtausgaben - Fluch oder Segen" - Thread verschieben. Passt dort wohl besser.


Die meisten aktuellen dicken GAs werden von den erfolgreichen Albenserien
produziert. Gerade bei Deinem Beispiel Blueberry frage ich mich auch, was
ich zukünftig machen soll. Nur noch GAs oder keine GAs und dafür die Alben.
Kommt überhaupt beides?

Ich sehe in einigen Punkten da durchaus auch eine Gefahr von "Dicken Büchern" für den Albenmarkt. Die schon angesprochene Neuedition von Gaston ist da ein gutes Beispiel. Ich denke, mich eingeschlossen, dass einige Käufer zögern und vielleicht doch lieber auf eine bibliophile Gesamtausgabe warten und somit die Existenz der Albenreihe gefährden. Andersrum tut man einigen Kunden einen Gefallen mit einer dann doch veröffentlichten Gesamtausgabe und verprellt aber so einige Kunden der Softcover-Edition.

Ähnliches Beispiel aus dem Heftchenmarkt ist das "Wait for the Trade".

Da beißt sich die Katze selbst in den Schwanz. Aktuell scheint eine insgesamt befriedigende Situation erreicht zu sein, allerdings ist dies eher ein indifferenter Gleichgewichtszustand, der bei starken Störungen (Abbruch einer GA) schnell zu einem instabilen Gleichgewicht werden kann.

Meine Einschätzung ist mit Hip und Horst vergleichbar: GA ebenso wie andere Comicveröffentlichungen in Maßen!

BobCramer
09.07.2008, 16:38
Für mich ist der Albenmarkt der fruchtbare Boden auf dem die frankobelgisch orientierten Autorenalben (alte aber auch "neue")
überleben können. Das sehe ich bei Integralen nicht! Wie will
man neues Materila etablieren, wenn man sie nicht einigermassen
regelmäßig in Albenform einführt?

Neues Material wird man natürlich kaum über Gesamtausgaben etablierenn können. Das ändert aber nichts an meinen persönlichen Präferenzen als Käufer, und ich mag nunmal mein Geld für frankobelgische GA's ausgeben.


Umsatz ist erst einmal eine gute Sache. Es ist jedoch möglich, das
Umsatz an der "falschen" Stelle z. B. der Vielfalt schadet. Überspitzt
gesagt, hat der hohe Umsatz der Mangas ja auch nicht den Albenmarkt
beflügelt.

Das hört sch unfreundlicher an, als es gemeint ist, aber: Ich bin einfach nicht dafür zuständig, den Markt für neue Alben zu beflügeln. Ich gebe mein Geld für das Comic-Material aus, das mir gefällt. Und für neue Alben interessiere ich mich halt nicht. Es gibt allerdings andere Leute, die das tun. Es ist allerdings, bei allem Respekt, nicht meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass das mehr werden.


Nehmen wir an 6 Verlage bringen jeweils nur einen Integrale
im Monat, dann wäre das so viele, wie 18 neue Alben im Monat
zusätzlich! ... bzw. 216 Alben jährlich zusätzlich!

Wie schon mal gesagt: Der Albenmarkt steht nicht unter Naturschutz. Wenn es Leute gibt, die lieber GA's kaufen, ist das eben so.


Das ist interessant zu wissen. Ich vermute aber, das würdest Du
später mit heute neuen Alben nicht mehr machen. Also ein
einmaliger Effekt!

Die XIII-Alben habe ich aus Spaß an der Freud binden lassen. Und nachdem die Reihe jetzt abgeschlossen ist, werde ich auch die restlichen - also die heute neuen - binden lassen.


Aus Kundensicht vielleicht - als Verleger müssten "wir" bei "dicken" GAs
fast unser gesamtes Neuprogramm einstellen bzw. auf Jahre hinauszögern.

Ich selbst bin halt Kunde. Und ich habe spezielle Präferenzen. Und ich kann nur kundtun, wie die sind. Ob dann irgend ein Verleger die Comics druckt, die ich gern haben möchte, darauf habe ich wenig Einfluss. Auf jeden Fall kann ich mich nicht dafür verantwortlich fühlen, dass womöglich Comics, die mich nicht interessieren, nicht gedruckt werden, weil man die, die mich interessiern, publiziert.


Interessantes Statement. Eine Frage dazu: aktuelle brandneue
Serien aus dem frankobelgischen als dicke GA's würdest Du auch
zukünftig kaufen? Wieviele Jahre bist Du bereit darauf zu warten
und wie würdest Du die Zeit bis dahin überbrücken?

Oder besser gefragt: wie soll der Verlag/Fachladen die Zeit
dahin überbrücken?

Aktuelle Serien kaufe ich, wie erwähnt, so gut wie gar nicht. Und sollten alle frankobelgischen GA's irgendwann abgeschlossen sein, gehe ich den deutschen Verlegern als Käufer verloren. Und ich denke nicht, dass ich mich deswegen vor irgendwem verantworten müsste. :) Ich bin auch schon vor Jahren den deutschen Filmverleihern und Kinobesitzern verloren gegangen, weil zuviel Müll im Kino läuft und ich außerdem keine 40-minütigen Werbeblöcke ertrage. Statt dessen bin ich zum DVD- und BluRay-Käufer geworden. Die Dinge sind halt im Fluss...

Um es anders zu sagen: Auch wenn es keine einzige Gesamatausgabe gäbe, würde ich eure neuen SPLITTER-Fantasy-Serien nicht kaufen. Nicht weil sie schlecht sind (soweit ich's beurteilen kann, sind sie's nicht), sondern weil mich Comics dieser Art einfach nicht interessieren.

Ich bin (wie jeder andere übrigens auch) ein Comic-Käufer mit speziellen Präferenzen. Und es ist einfach nicht meine Aufgabe, den deutschen Albenmarkt zu stabilisieren oder mir ständig Gedanken darüber zu machen, wie Verleger oder Händler über die Runden kommen. Das KANN nicht die Aufgabe des einzelnen Käufers sein.

Meinen Händler unterstütze ich im übrigen bewusst dadurch, dass ich meine Comics in der Regel bei ihm im Laden kaufe und nicht, was für mich komfortabler wäre, bei Amazon oder Hummel bestelle.

Gruß
BobCramer

Mark O. Fischer
09.07.2008, 18:41
Vielleicht könnten man die Diskussion in den "Gesamtausgaben - Fluch oder Segen" - Thread verschieben. Passt dort wohl besser.Bis zur Luc Orient Gesamtausgabe kann man die Diskussion hier ruhig laufen lassen. Mal sehen, was eher fertig ist. ;)


Meine Einschätzung ist mit Hip und Horst vergleichbar: GA ebenso wie andere Comicveröffentlichungen in Maßen!He, in Comics schreibt man Großbuchstaben! Also bitte IN MASSEN! ;)

Derma R. Shell
09.07.2008, 18:47
Die XIII-Alben habe ich aus Spaß an der Freud binden lassen. Und nachdem die Reihe jetzt abgeschlossen ist, werde ich auch die restlichen - also die heute neuen - binden lassen.

Wie gedenkst du denn mit den Spin-Off-Alben "XIII Mystery" umzugehen ?
Käufst du sie dir nicht, weil "keine fb. Klassiker" bzw. "neue Alben"?
Oder gehören sie für dich zum "XIII-Universum" und werden ebenfalls gekauft und gebunden?

Mick Baxter
09.07.2008, 19:04
Hier wird wirklich zu sehr auf der Basis des Kaufverhalten eine einzelnen der Comicmarkt diskutiert. Im übrigen wird dieser nicht durch die Käufer von Gesamtausgaben überhitzt sondern allenfalls durch die Verleger derselben.
Integrales sind aber in der Tat kein Modell für die Publikation von neuem Material. Schon jetzt warten die Leser ein bis zwei Jahre auf die jeweilige Fortsetzung. Sechs Jahre wartet aber keiner, wenn es nicht grad ein Titel von Loisel oder Bourgeon ist.

KaiNadler
09.07.2008, 20:38
Bis zur Luc Orient Gesamtausgabe kann man die Diskussion hier ruhig laufen lassen. Mal sehen, was eher fertig ist. ;)

Hehe....


He, in Comics schreibt man Großbuchstaben! Also bitte IN MASSEN! ;)


Ok, du bist mir über...

BobCramer
09.07.2008, 20:46
Wie gedenkst du denn mit den Spin-Off-Alben "XIII Mystery" umzugehen ?
Käufst du sie dir nicht, weil "keine fb. Klassiker" bzw. "neue Alben"?
Oder gehören sie für dich zum "XIII-Universum" und werden ebenfalls gekauft und gebunden?

Ich "gedenke" noch gar nix, da ich von dieser Spin-Off-Serie bislang nichts gehört habe und nix weiß.

By the way: Ist es eigentlich verwerflich, vor allem frankobelgische Klassiker zu kaufen?

Gruß
BobCramer

BobCramer
09.07.2008, 20:52
Hier wird wirklich zu sehr auf der Basis des Kaufverhalten eine einzelnen der Comicmarkt diskutiert.

Zumal ich nie behauptet habe, mein Kaufverhalten wäre in irgendeiner Weise repräsentativ.


Im übrigen wird dieser nicht durch die Käufer von Gesamtausgaben überhitzt sondern allenfalls durch die Verleger derselben.

Bislang wurde jedenfalls kein Verleger mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen, eine Gesamtausgabe zu publizieren. Ich glaube auch nicht, dass die Verleger GA's aus Mitleid mit den bettelnden Fans veröffentlichen, sondern aus Gewinninteresse.

Gruß
BobCramer

hollandshoffnung
09.07.2008, 21:07
By the way: Ist es eigentlich verwerflich, vor allem frankobelgische Klassiker zu kaufen?



nö, aber in 20 jahren sind die alben die heutzutage erscheinen auch klassiker. du kannst sie also auch gleich kaufen...:)

BobCramer
09.07.2008, 21:22
nö, aber in 20 jahren sind die alben die heutzutage erscheinen auch klassiker. du kannst sie also auch gleich kaufen...:)

Ob die heutigen Serien Klassiker werden, wird sich in 20 Jahren zeigen. Und selbst dann ist es nicht die Art von Comic, auf die ich mich hier beziehe.

Gruß
BobCramer

Derma R. Shell
10.07.2008, 12:21
Zur Diskussion über Sinn und Unsinn der Ga's empfehle ich aktuell diesen Thread, da geht es um die GA von Jon Rohner...
...und zeigt auf, wie z.B. Ehapa in den für mich dunkelsten Jahren der deutschen Albenpublizierungsgeschichte ( manche mögen es in verklärter Erinnerung noch ehrfürchtig die goldene Zeit des "Albenbooms" nennen ) gewerkelt hat:
http://www.comicforum.de/showthread.php?p=2719488#post2719488

BobCramer
10.07.2008, 12:57
Zur Diskussion über Sinn und Unsinn der Ga's empfehle ich aktuell diesen Thread, da geht es um die GA von Jon Rohner...
...und zeigt auf, wie z.B. Ehapa in den für mich dunkelsten Jahren der deutschen Albenpublizierungsgeschichte ( manche mögen es in verklärter Erinnerung noch ehrfürchtig die goldene Zeit des "Albenbooms" nennen ) gewerkelt hat:
http://www.comicforum.de/showthread.php?p=2719488#post2719488

Wenn Ehapa damals offensichtlich Mist gebaut hat, sagt das aber noch nix über die jetzt erscheinenden GA's aus. Soweit ich das übersehen kann, wurden die bislang sorgfältig editiert und publiziert. Im Internet-Zeitalter, wo die Leser detaillierte Recherchen starten können, kann es sich ein Verlag kaum noch erlauben, inkompetent zu editieren. Gerade hier im Forum wird doch jede GA sofort auf mögliche Versäumnisse hin durchleuchtet.

Gruß
BobCramer

Derma R. Shell
10.07.2008, 15:11
Wenn Ehapa damals offensichtlich Mist gebaut hat, sagt das aber noch nix über die jetzt erscheinenden GA's aus.
Wer hat das behauptet ? Die betreffende GA erschien just bei KULT und ist absolut o.k.!


Im Internet-Zeitalter, wo die Leser detaillierte Recherchen starten können, kann es sich ein Verlag kaum noch erlauben, inkompetent zu editieren.
Wie ist das Wetter auf deinem Planeten?


Gerade hier im Forum wird doch jede GA sofort auf mögliche Versäumnisse hin durchleuchtet.
Es soll auch noch Menschen geben, die sich Comics aus Interesse und Neugier kaufen, ohne sich gleich mit jedwedem Hintergrundwissen übers Netz zu versorgen.

Sillage
11.07.2008, 10:02
Habt ihr schon die neue Ehapavorschau bei eurem Comicdealer einsehen können ?
Die neuen GA sind viel zu teuer und da rede ich nicht von der Minimenschen-Gesamtausgabe.
Einmal 96 Seiten HC für 29,80 ,dann 144 Seiten HC für 39,80 auch 196 Seiten für 39,80. Und der Witz ist ein Bilal/Christin Band mit 204 Seiten HC für 45 Euro.

Irgendwie hat Ehapa den Bezug zur Realität verloren.

Ist jedenfalls meine Meinung.

Im Prospekt von Carlsen sind die Preise jedenfalls niedriger.

Lasst euch die Prospekte fürs nächste halbe Jahr mal von euren Händler zeigen.

KaiNadler
11.07.2008, 10:40
Das ehapa-Herbst-Programm ist doch schon seit geraumer Zeit hier im Forum (http://comicforum.de/showthread.php?t=95503) inkl. Preise einsehbar und unterm Strich positiv aufgenommen worden. Aber wie die Erfahrungen mit ehapa und Carlsen in den letzten Jahren gezeigt haben, ist für einen Großverlag scheinbar die Alternative zu teureren Gesamtausgaben nur das Einstellen der frankobelgischen Sparte

Ollih
11.07.2008, 10:58
@Sillage:

Klar wirken die Preise erstmal hoch, gerade weil man sich daran gewöhnt hat, dass die Preisobergrenze für 3-Alben-Gesamtausgaben bei max. 30 EUR liegt.
Nur mit Realitätsverlust hat das nichts zu tun. Ehapa vollzieht nur den "logischen" zweiten Schritt bei den GAs. Allmählich sind die Klassiker im Programm durch, was nun angegangen wird sind Titel die längst nicht die Nachfrage generieren wie ein Lucky Luke oder Isnogud und vor allem neue Titel.
In beiden Fällen wird die Auflage wesentlich geringer sein und bei der Neuware fallen neue Lizenzkosten an. Dazu muss ein Großverlag ein wenig anders kalkulieren als ein kleiner Verlag. Das Ergebnis sind dann Preise um die 40 EUR. Zusätzlich geht der Verlag bei den neuen Titeln ein gewisses Risiko ein, ob des Abverkaufs. Vermutlich kalkulieren sie ein wenig auf den Hype den Splitter und Cross-Kult losgetreten haben. So gesehen sind die Preise nicht zu hoch, sondern entsprechen den normalen Gesetzmäßigkeiten des Marktes. GAs sind nun mal auch Liebhaberausgaben, die mittlerweile im Luxusbereich angesiedelt sind.
Im übrigen werden wir uns in den nächsten Jahren noch mit Freude an die die jetztigen Zustände in Form von Serienangebot und Preis zurückerinnern. Sollten die Rohstoffpreise weiter so rasant steigen, wie ich das leider befürchte, wird die Zahl der Käufer nochmals stark abnehmen und die Kosten für Herstellung und Vertrieb eines Comics noch weiter ansteigen.

Sillage
11.07.2008, 12:27
Nun ob zu hoch oder nicht ist eine Sache.Aber warum zwei GA mit einem unterschied von über 50 Seiten den gleichen Preis haben kann ich nicht nachvollziehen.

Wie entstehen die Preise ? Ist es egal wieviel Seiten ein Band hat ?

Ollih
11.07.2008, 12:45
Aber warum zwei GA mit einem unterschied von über 50 Seiten den gleichen Preis haben kann ich nicht nachvollziehen.

Wie entstehen die Preise ? Ist es egal wieviel Seiten ein Band hat ?

Das kann dadurch passieren, dass der Lizenzgeber unterschiedliche Forderungen in Bezug auf Auflagenhöhe und Lizenzgebühren erhebt und dazu möglicherweise der Arbeitsaufwand für die Bearbeitung der Rohdaten oder redaktionelle Inhalte.

Wohl gemerkt, dass sind mögliche Gründe für den gleichen Preis der GAs bei unterschiedlicher Seitenzahl. Genau weiß man es nur bei Ehapa. Vielleicht solltest Du mal den dortigen Fragethread kontaktieren.

BobCramer
11.07.2008, 14:49
Wer hat das behauptet ? Die betreffende GA erschien just bei KULT und ist absolut o.k.!

Dann hab ich's falsch verstanden. Sowas kommt vor.


Wie ist das Wetter auf deinem Planeten?

Was soll dieser giftige Ton? Damit disqualifizierst Du Dich doch selbst.

Gruß
BobCramer

Derma R. Shell
11.07.2008, 15:03
Was soll dieser giftige Ton? Damit disqualifizierst Du Dich doch selbst.


Für was ? Die Olympischen Spiele? Die nächste WM ? :D

Junge, nimm doch nicht alles so bierernst.
Mein Spruch sollte nur vor Augen rufen, daß man bestimmte eigentlich anzunehmende Vernunfthandlungen ( leider ) nicht als selbstverständlich hinnehmen kann.
Hätte auch schreiben können "Glaubst du noch an den Weihnachtsmann ?" ;)

BobCramer
11.07.2008, 15:14
Für was ? Die Olympischen Spiele? Die nächste WM ? :D

Als Diskussionsteilnehmer. Der Ton macht die Musik und der Stil bestimmt neben den Inhalten die Qualität der Diskussion.


Junge, nimm doch nicht alles so bierernst.
Mein Spruch sollte nur vor Augen rufen, daß man bestimmte eigentlich anzunehmende Vernunfthandlungen ( leider ) nicht als selbstverständlich hinnehmen kann.
Hätte auch schreiben können "Glaubst du noch an den Weihnachtsmann ?" ;)

Das halte ich als Diskussionsstil nicht für angebracht. Ist aber Deine Entscheidung. Im übrigen ist mir das Thema auch nicht wichtig genug, um darüber lang und breit zu reden...

Gruß
BobCramer

hipgnosis
11.07.2008, 17:15
@Ollih

Das hast du sehr treffend analysiert! ;)

Im Endeffekt ist das lediglich die 2. Stufe die nun von Ehapa bezgl. dem Thema gezündet wird.
Man nimmt neues Material und setzt es im Preis sehr hoch an - damit kann man dann auch niedrigere Auflagen fahren.

Der ehemals geltende Aus-Spruch "unter 3.000 Alben" wird bei uns alles eingestellt - scheint schon längere Zeit ad acta gelegt worden - bestes Beispiel die völlig überteuerte John Difool - GA. (1.600 Exemplare)

Nun hat man sich der Käufergruppe angepasst - und versucht ein Produkt zu kreiieren, wo man auch mit 1.500-2.000 Alben gutes Geld verdienen kann.

Ich mache Ehapa aber da nur indirekt einen Vorwurf draus - denn wenn der Markt es hergibt - was willste den Verlagen verübeln :weissnix:

Leider tragen diese Produkte einfach nur dazu bei, die momentan vorhandene Klientel zu bedienen - von einer Generierung neues Publikums kann hier nicht mehr ausgegangen werden.
Schade, das man sich bei einem "Branchen-Riesen" wie Ehapa zu solchen Schritten genötigt sieht! :(