PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Gaijin können keine Manga zeichnen !" & Verhandlungen mit Japanern



doomsword1
18.08.2001, 22:43
Da bald schon der erste Manga eines deutschen Zeichners (den "Manga" von Seedorf mal außer acht gelassen...) auf den Markt kommt , halte ich das Thema "Gaijin- Pseudo-Mangaka?" für ein brisantes Thema .
Ich persönlich habe nie geglaubt , dass jemals ein Werk eines deutschen Mangaka veröffentlicht wird . Grund für diese Annahme war meine bescheidene Kenntnis über die deutsche Fanszene ... In der AnimaniA waren von Zeit zu Zeit Dojinshis zu lesen , die wohl kaum ihren Weg in die Verläge gefunden hätten ... einfach weil sie meist auf bereits existierenden Serien aufbauten (was eine Veröffentlichung unmöglich macht :muede: ...) und in der Kürze von ein paar kleinen Seiten einfach keine Story entfalten konnten ...außerdem waren die meisten Zeichnungen eher amateurhaft geraten . (das mach niemandem zum Vorwurf ; ich selbst krieg ja nicht mal einen geraden Strich hin :D ...deswegen bewundere ich auch jeden , der zeichnen kann ...und sei es noch so ein Anfängergekrakel : besser als meins isses auf jeden Fall ...Ich würde solche Anfängerwerke auch kaufen ; nur der große Rest würde von sowas eher Abstand halten , deswegen zum Scheitern verurteilt ...) Bei dem gewaltigen Output , den japanische Profis im Monat haben , hätte ich erst recht nicht geglaubt , dass Werke von deutschen Zeichnern überhaupt in Betracht gezogen wurden ...
Ein Besuch im animexx-Dojinshibereich (http://www.animexx.de/fanarts/doujinshi.phtml) hat mich allerdings was die Qualität der deutschen Zeichnungen betrifft eines Besseren belehrt . Da sind WIRKLICH GUTE Dojinshis :eek: dabei , die zeichnerisch auch überzeugen können ...wer "Qargul" und "Gott Gauss" gesehen hat , weiß was ich meine ... Ich hätte nie gedacht , dass Deutsche auch Manga zeichnen können ...RESPEKT!!!
Was die aktuellen Veröffentlichungen betrifft : "Dragicmaster" überzeugt mich in zeichnerischer Hinsicht (auch wenn einige das nicht wahr haben wollen ...Rob hat immerhin einen eigenen , unverwechselbaren Stil ; das muss man ihn hoch anrechnen , denn das schafft nicht jeder x-Beliebige ...) ...über die Story kann ich mir nach der kurzen Leseprobe noch kein Urteil erlauben (auch wenn's ein paar andere schon tun :muede: )...
Bei "Naglayas Herz" (so hieß es doch , oder?) hatte ich nach dem , was ich auf einer Seite von Saschas Zeichnungen , kaum gute Hoffnung ...aber die schienen schon etwas veraltet zu sein , denn die neuen Buttons im EMA-Forum zeugen von einer deutlichen Steigerung . (sollten sie jemals zurückkehren ...)
Alles in allem kann man wohl sagen , dass efwe und Jo bisher ein gutes Händchen hatten , was die zu veröffentlichenden Serien betrifft , also muss da etwas dahinter sein , oder? ;) Carlsen wollte ja auch noch einen Dojinshi-Wettbewerb machen , dessen Sieger verlegt wird ...und wenn da so Leute wie aus der Dojinshiabteilung im animexx teilnehmen , dann glaube ich nicht mehr , dass alle nur denken , Gaijin könnten sowas nicht ... Ich bin überzeugt , dass es bald auch sowas wie richtig etablierte Zeichner deutscher Manga geben wird (wir könnten unsere D-land-Manga ja "GerManga" nennen , oder so...als eigenständiges Genre ; dann müssen einige nicht mehr motzen , dass es "nicht mangatypisch" ist :rolleyes: ...) ...
Kennt ihr auch gute deutsche Zeichner , denen ihr eine professionelle Karriere zutrauen würdet ? Seid ihr am Ende selbst Zeichner? Ich unterstütze jedenfalls auch deutsche Mangaka und die , die meinen , nur Japaner können Manga zeichnen , die sollen sich mal die Dojinshi-Abteilung durchschauen und dann schön mit Argumenten ihre (zugegebenermaßen etwas rassistische) Meinung belegen ...

Drake ft
18.08.2001, 22:51
Quargl ist echt extraklasse.

OK, die Story kann man noch nicht richtig beurteilen, aber der Zeichenstil ist echt wahnsinnig gut.

Dennoch denke ich, gibt es auch viele japanische Nachwuchskuenstler, die in Japan noch nicht gross rausgekommen sind, aber dennoch so bemerkesswert sind, wie unser Nachwuchs.
Also, die Fanszene nicht aus den Augen verlieren, aber auch an die jungen Talente in Japan denken, die noch nicht bekannt sind.

NGE Fan
19.08.2001, 11:59
Ich möchte sagen das Talent nicht Nationalabhängig ist und das kann man auch erkennen.
Ich unterstütze ebenfalls deutsche Mangaka die es als erste wagen einen Manga zu veröffentlichen bin mal schon gespannt.

Naka
19.08.2001, 12:53
Original geschrieben von NGE Fan
Ich möchte sagen das Talent nicht Nationalabhängig ist und das kann man auch erkennen. Ich unterstütze ebenfalls deutsche Mangaka die es als erste wagen einen Manga zu veröffentlichen bin mal schon gespannt.
Ich hoffe, dass viele so denken...

Aber was mich interessiert: Was wird man in Japan von "unseren" Mangas halten? :confused:

doomsword1
19.08.2001, 14:03
Original geschrieben von Naka
Aber was mich interessiert: Was wird man in Japan von "unseren" Mangas halten? :confused: Ich bezweifle ernsthaft , dass die das überhaupt zu sehen bekommen :D , denn die haben selber nen großen Output an einheimischen Profis ; da wird die noch in Kinderschuhen steckende GerManga-Szene kaum eine Chance haben (der einzige europäische Comic , der dort einigermaßen bekannt ist , dürfte wohl Asterix sein :muede: ...) ...totzdem hätten deutsche Manga wohl einen Exoten-Bonus :cool: ...und als ein paar japanische Kollegen mal Dragicmaster gesehen haben , fanden sie's ja auch nicht schlecht (ob sie's nur wegen der berühmt-berüchtigten japanischen Höflichkeit gesagt haben , sei mal so dahingestellt ...) .
Ich denke , wenn wir unsere deutschen Mangaka fleißig unterstützen , dann wird sich vielleicht irgendwann ein richtig professioneller Markt entwickeln :rolleyes: ... wenn aber alle vorurteilsbeladen sagen "Das wird nix!" , dann wird's eben auch nix :muede: ...ich tue mein Möglichstes , damit GerManga eine faire Chance erhalten ... dann muss ich , wenn ich "deutsche Comics" höre , wenigstens nicht immer an "Werner" und "das kleine A*rschloch" denken ...Ich sehne den Tag herbei , an dem wir mal wirklich stolz auf deutsche Zeichner sein können ...vielleicht liegt dieser ja näher als wir denken ...

Mia
19.08.2001, 14:16
@doomsword1

also so wie ich das mitbekam, haben die dt. Verlage wohl sehr wohl vor, auch diese jap. Verlangen anzubieten.

-bei efwe hab ich das ganz sicher wo gelesen.

Ach so, und zu dem anderen,
auch wenns komisch klingt, irgendwie hatte ich das vermuttet (ich weiß nicht warum es war einfach so-hab halt solche Ahnungen)
und gehofft..;)
(ebenso dt. Animes..und das liegt ja auch nicht mehr soo fern, wenns mal dt. Mangas gibt..:))

hihi..dein ausgedachter Begriff; was fürn Zufall, dass er ja dem engl. Wort Deutschland so ähnlich ist..(Na, ist das wohl ein Zeichen?):D-vorher wäre einen wohl weniger aufgefallen, diese versteckte Ähnlichkeit im Namen..

Im überigend, das Zeichentalent liegt wohl irgendwie im Blut, naja, wie alle Talente halt. (und somit auch weniger woher man kommt..)

LadyRaven
19.08.2001, 17:38
Es wird echt nicht leicht werden, deutsche Mangawerke in Japan unterzubringen. Nicht nur aufgrund des outputs der japanischen Mangaka sondern auch wegen der schwierigen Verhandlungen.
Ich weiß nur, dass mein Verleger davor zurückgeschreckt ist, als ich scherzhaft vorschlug, sich doch um eine japanische Veröffentlichung zu bemühen (und dabei ging es nicht mal um ein Manga). Er hat mir erklärt, dass allein die Präsentation der Visitenkarten schon eine Klippe sei, wo man als Europäer abstürzen könnte....
Ich hoffe nur, die schicken dann einen Japaner, der die Verhandlungen führt oder jemand, der sich mit den Sitten bestens auskennt.
Ich denke nicht, dass irgendein Japaner auch nur ein schlechtes Wort über die deutschen Mangas verlauten lässt, dafür sind sie viel zu höflich, egal was sie in Wahrheit darüber denken mögen.

doomsword1
19.08.2001, 17:38
Original geschrieben von Mia
also so wie ich das mitbekam, haben die dt. Verlage wohl sehr wohl vor, auch diese jap. Verlangen anzubieten.

-bei efwe hab ich das ganz sicher wo gelesen. :eek: ECHT ??? Na , das wär ja der Hammer ...ein gewaltiger Push für die GerManga !!!(den Begriff hab ich mir , glaube ich , nicht als erster ausgedacht , denn er ist ja schon irgendwie einleuchtend ...bei ner Kombi aus "German" und "Manga" ist ja gleich Herkunftsland und eine Angabe für den Zeichenstil gegeben ;) ...somit wüsste sogar jemand , der von Manga keine Ahnung hat , wo's herkommt ...und die , die Ahnung davon haben , werden's sicher mögen , da es den jap.Originalen sehr nahe kommt .....andere Alternativen dafür gibt's kaum ...vielleicht wenn man aus "deutsch" und "Manga" einfach "Danga" macht :muede: ...hoffentlich keine String-Dangas ... oder aus "Gaijin" und "Manga" "GaiManga" , aber das liest sich ja wie Schwulen-Manga und die haben ja schon nen anderen Namen :rolleyes: ...) Auf jeden Fall hätte ich nix gegen eine Veröffentlichung in Japan ...vielleicht steht ja irgendwann mal eine deutsch-japanische Zusammenarbeit auf dem Programm :eek: (was dann wohl die ewigen Nörgler mit ihrem "Nur Japaner können Manga zeichnen !!" sagen würden :D ...Wüsste mal gern , ob die das als Manga anerkennen ...schließlich wären ja Japaner dabei ...)

ebenso dt. Animes..und das liegt ja auch nicht mehr soo fern, wenns mal dt. Mangas gibt.. DAS wäre die absolute Krönung ...da könnte man den entscheidenden Vorteil der deutschen Zeichner voll ausnutzen : Man kann mitbestimmen bei der Produktion !!! Da die meisten GerMangaka noch eher jung und unprofessionell sind , wenden sie sich für Anregungen auch gern mal an die Fans . (Rob hat ja mal gefragt , was in Dragicmaster rein soll ...) Somit kann man auch Einfluß haben ...cool !!! Mal sehen , ob ich den ersten GerAnime (da is das mit "German" leider nicht dabei .... aber es is witzig : "GERONIMOOOOOO!!!!" :D GERANIMEEEE...) noch erlebe ...

doomsword1
19.08.2001, 17:41
Das würde gut in meinen Thread passen :D ...

Mia
19.08.2001, 17:48
@doomsword1

das erlebst du sicher, weil von Animecity mal (nee eigendlich hab ich das schon zweimal mitgekriegt)gesagt wurde..(da gabs doch erst wieder nen Thread), das sowas von Dream X geplant wäre.
Unter News war doch auch irgendwie erst was..(darum kam der Thread ja auch)-naja, schon wieder ein bischen her.
*irgendwie so..kram ruhig etwas rum, dann findest ihn schon, da stehts auch klahrer..*

Mia
19.08.2001, 17:50
Is ja stark, jetzt kann man ja soger wieder selber den Titel des Threads ändern, wenn das mal nicht auch ein Vorteil ist..;)

*Stimmt passt schon auch gut in den anderen Thread*

oliver
19.08.2001, 20:40
Es wird echt nicht leicht werden, deutsche Mangawerke in Japan unterzubringen.
Auf einem Markt, wo selbst grosse Verlage wie DC, Disney oder Marvel mehr oder weniger kläglich versagt haben, rechne ich mir für deutsche Verleger bei aller Liebe keine grossen Chancen aus. Schon die Veröffentlichungsweise - von einer erschwinglichen Produktionslösung einmal ganz angesehen, dürfte ein schwerwiegendes Problem darstellen.

Es wäre nat. möglich Lizenzen zu verkaufen, aber welcher japanische Verlag, der aus tausenden von mehr oder weniger talentierten Künstlern wählen kann, die keine sprachlichen und ideologischen Barrieren zu überwinden haben, wäre da ernstlich interessiert?

Er hat mir erklärt, dass allein die Präsentation der Visitenkarten schon eine Klippe sei, wo man als Europäer abstürzen könnte....
Na, erzähl ma' ... :)

Ich denke nicht, dass irgendein Japaner auch nur ein schlechtes Wort über die deutschen Mangas verlauten lässt, dafür sind sie viel zu höflich, egal was sie in Wahrheit darüber denken mögen.
Hm, ich bin mir hingegen ziemlich sicher: Wenn einem japanischen Redakteur etwas nicht gefällt, wird er es Dir schon sagen. Da entspricht eine Produktion entweder haarklein dem Willen des verantwortlichen Mentors oder sie erblickt niemals das Licht der Welt.

Setzer Gabianni
20.08.2001, 01:26
Ich würde die sache nicht unterschätzen,denn die Japaner sind ja bekanntlich nach Deutschen sachen verrückt,also warum dann nicht auch nach Deutschen Manga ;).

Mia
20.08.2001, 01:50
@Setzer Gabianni

genau, die magische Anziehung zwischen Japanern und Deutschen..:D -woran das wohl liegt?!


Öhm, ich würde wirklich auch mal raten in den Thread von Doom zu gucken. (schreib jetzt totzdem mal etwas nochmal hierrein:)

So wie ich das mitbekam, haben die dt. Verlage auf alle Fälle vor, auch dt. Mangas, jap. Verlagen anzubieten. -efwe hat das sicher mal wo geschrieben.

So kompliziert kann das also nicht sein.

oliver
20.08.2001, 08:49
Auf jeden Fall hätte ich nix gegen eine Veröffentlichung in Japan ...vielleicht steht ja irgendwann mal eine deutsch-japanische Zusammenarbeit auf dem Programm
Es gibt zumindest ein paar Deutsch-Japanische Manga-Produktionen, wie das bei Carlsen erschienene Jiraishin, oder Seebecks Arbeiten für das Morning Magazine.

Hate
20.08.2001, 15:19
Das japanische Magazin „Morning“ hatte vor ein paar Jahren für viel Geld einige europäische Zeichner engagiert. Deren Comics waren aber zu ungewohnt für die japanischen Leser. Nach einiger Zeit wurde der Versuch abgebrochen.

Drei der für Japan gezeichneten Comics sind auch hier erhältlich.

Baru: „Autoroute du Soleil“ (Edition Moderne, 49,- DM)
Andreas Dierßen: „Kunz“ (Carlsen, 29,90 DM)
Alex Varenne: „Kiro“ (Schreiber & Leser, 24,80 DM)

LadyRaven
20.08.2001, 16:25
Original geschrieben von doomsword1
Das würde gut in meinen Thread passen :D ...

Dafür habe ich es ja schreiben wollen. Dummerweise habe ich in Gedanken versunken auf den falschen Knopf gedrückt. Als ich sah, dass ich hier einen neuen Thread eröffnet habe, wollte ich ihn löschen, aber das ging nicht. Also wenn die Admins ihn löschen wollen, nur zu.

Mr.Isod
20.08.2001, 17:49
Hmm,

ich würde eher behaubten, man muss sich den Japanern anpassen. Sie sind nun mal anders als wir im Europa.

ich habe schon gehört das Verhandlungen von Amerikaner in die Hosen gegangen sind, nun weil sie sich nicht mit den Sitten auskannten. Vorallem sehen es die Japaner sehr possitiv wen man sie in ihrer Sprache schon anspricht.

ich hatte letzten Samstag das vergnügen mit einer Japanerrin zu sprechen "also nur hallo und so" aber sie war recht überracht. Das ein Europäer sich trotzdem mühe geben würde ihre sprache zu sprechen :D

Vorallem wollen wir ja was von den Japanern, wenn sie was von uns wollten, würden sie auch unsere Sitten lernen - Falls sie es nicht schon bereits machen - ;)

Mr.Z
20.08.2001, 18:15
Es gibt ein haufen sitten, die man erstmal wissen musst.Du kannst haben, das ein Japaner mit dem Händedruck nicht sofort klar kommt, genauso wie mit dem obligatorischen austtausch von Visitenkarten °_°.Ich denke mal, das gilt für sämtliches Ausland, wenn man vom diesem Was will...

LadyRaven
20.08.2001, 19:20
Original geschrieben von oliver


Na, erzähl ma' ... :)



Gemäß dem was der Verleger mir am Telefon erklärt hat (ist schon 'ne Weile her, also bitte nicht festnageln), präsentiert man seine Visitenkarte indem man sie mit den Fingerspitzen beider Hände hält (ich glaub am oberen Rand, aber sicher bin ich mir nicht mehr), und sich dabei verbeugt (die Arme ausgestreckt, sodass das Gegenüber die Karte gut sehen kann). Wie oft, wie tief, wie lange man sich Verbeugen muss ist natürlich auch eine Kunst für sich, da bin ich echt überfragt.

Weiß jemand genaueres?

Jedenfalls war er überzeugt, dass wenn man diese Art der Vorstellung nicht perfekt beherrscht, die Verhandlungen sehr kurz, sehr höflich und sehr fruchtlos sein würden.

Shaolan
20.08.2001, 19:42
Bei aller Liebe, rechne ich mir für deutsche Anfragen auf jeden Fall höhere Chancen aus, wie für die Amerikaner.
Die auf Umgang und Höflichkeit achtenden Japaner und die selbstgefälligen locker lässigen Amis!
Das sind Welten auseinander, dazu kommt noch, dass die meisten Amis eher die Einstellung haben, "wenn sie schon in den Genuss der amerikanischen Kultur kommen dürfen, dann sollen sie sich gefälligst auch anpassen!", und das haben die Jaopaner ja wirklich nicht nötig!

doomsword1
20.08.2001, 20:10
Original geschrieben von LadyRaven
Dafür habe ich es ja schreiben wollen. Dummerweise habe ich in Gedanken versunken auf den falschen Knopf gedrückt. Als ich sah, dass ich hier einen neuen Thread eröffnet habe, wollte ich ihn löschen, aber das ging nicht. Also wenn die Admins ihn löschen wollen, nur zu. Zum Löschen viel zu schade ...aber das neue System bietet ja auch die Möglichkeit , Threads zusammenzulegen ...also können die Mods den hier dem anderen einverleiben ;) ....

LadyRaven
20.08.2001, 20:18
wäre eine gute Lösung

doomsword1
20.08.2001, 20:19
Nun , Comics von europäischen Zeichnern ist ja nicht gleich GerManga .... Das , was ich auf der animexx-Datenbank gesehen habe , hätte wohl kaum einen Japaner befremdet :rolleyes: , denn schließlich merkt man bei einigen (Gott Gauss , Quargul und auch das von ori-chan ...Respekt!!!) überhaupt nix von Nationalität ... Ich denke die Zeit der deutschen Manga mit mangatypischen Merkmalen wird kommen ...
Und was GerAnime betrifft : Eine deutsch-japanische Zusammenarbeit wäre in diesem Bereich besonders reizvoll ...wie das wohl aussähe :rolleyes: ...

oliver
20.08.2001, 20:35
So, ich habe jetzt mal auf allgemeines Begehren hin die beiden Threads zusammengelegt (siehe Titel) - sonst hätte mich noch einer der Zaunpfähle erschlagen.

Wer jetzt noch durchsieht, der hebe die Hand ...

:)

Angelika
20.08.2001, 22:37
thema: japanische höflichkeit und visitenkarten

also .. ich denke mal dass das argument mit den visitenkarten und "ja nicht bei nem japanischen verlag anfragen" mal nicht für ema und carlsen & co zutritt!
die haben ja anscheinend kein schlechtes standbein da drüben in japan
die würden sich das schonmal deswegen überlegen weil carlsen und ema & co gute kunden von ihnen sind

LadyRaven
21.08.2001, 07:18
Original geschrieben von Angelika
thema: japanische höflichkeit und visitenkarten

also .. ich denke mal dass das argument mit den visitenkarten und "ja nicht bei nem japanischen verlag anfragen" mal nicht für ema und carlsen & co zutritt!
die haben ja anscheinend kein schlechtes standbein da drüben in japan
die würden sich das schonmal deswegen überlegen weil carlsen und ema & co gute kunden von ihnen sind

Das mag stimmen, aber es ist immer leichter über Benimmfehler eines Verhandlers hinwegzusehen, wenn der dafür etwas kauft, es ist weniger wahrscheinlich dass Peinlichkeiten übersehen werden, wenn jemand etwas VERKAUFEN will....

doomsword1
22.08.2001, 15:22
Original geschrieben von Angelika
thema: japanische höflichkeit und visitenkarten

also .. ich denke mal dass das argument mit den visitenkarten und "ja nicht bei nem japanischen verlag anfragen" mal nicht für ema und carlsen & co zutritt!
die haben ja anscheinend kein schlechtes standbein da drüben in japan
die würden sich das schonmal deswegen überlegen weil carlsen und ema & co gute kunden von ihnen sind Nun , Jo hat glaube ich mal erwähnt , dass man beim Umgang mit Japanern SEHR vorsichtig sein sollte ... Einige Kollegen (keiner von Carlsen ...) sind da schon mal böse ins Fettnäpfchen getreten :D ...
Wenn es um ein derart riskantes Projekt wie GerManga geht , sind es wohl diese Kleinigkeiten , die alles entscheiden können ...da würde EMA auch ihr Büro in Tokio nix nutzen , wenn die ihren Auftritt versemmeln (was ich nicht hoffe ;) ) ...

Hiver
23.08.2001, 00:10
Wenn ich mich denn auch mal hier einmischen kann?! *g*
Also ich wage mir nicht wirklich vorzustellen, dass Germangas in Japan veröffentlich werden. Mit den Gedanken sollte man wirklich sehr vorsichtig spielen. Gerade wegen den japanischen Höflichkeit. Ich weiß auch nicht, ob ich es überhaupt probieren würde, deutsche Mangas in Japan zu publizieren. Man würde nachher vielleicht als "Nachmacher" da stehen.

Ansonsten muss ich wirklich zustimmen, dass es in deutschland einige Talente gibt, aber wirklich überzeugt hat mich noch nichts. Und das hat nichts damit zu tun, dass ich dir Arbeit anderer nicht schätze (ich mache ja selbst ein Manga und weiß wie schwer das ist -> http://www.animexx.de/fanarts/doujinshi.php4?id=49 ), aber das, was wirklich einen Manga ausmacht fehlt bisher jedem Germanga, welches ich gesehen habe. Darum ist es auch ok, wenn deutsche Mangas in Deutschland veröffentlicht werden (freu mich schon auf die ersten), aber ich möchte nicht, dass man uns in Japan als "billige Kopierer" ansieht, weil wir einfach noch nicht sooooooooooo gut sind!

Mia
23.08.2001, 00:36
@Hiver

ich würd mal sagen, auch wenn sie so aussehen, wieso sollten sie uns als Nachmacher abstemplen? *glaub ich nicht, die finden sich sicher geehrt..etc.*
Außerdem ist ja in gewisser Weise klar, dass sie anders wirken, weil bei nem Werk auch die Seele, Mentalität einfließt naja, und da gibts dann halt schon Unterschiede..(aber ich denke eher, kommt auf die Art des Genre drauf an, und wo es spielt etc.)
Die dt. Mangas, werden sicher nen dt. Touch kriegen, der sie wohl auch von jap. unterschiedet.., denk ich halt mal so.
*oder auch nicht*

Argh..war das jetzt sehr sinnvoll`? :muede:

Enemenemuh!
23.08.2001, 03:40
Laliho^^

Soweit ich weiß, ist der Manga "Bloody Circus" von Jürgen Seebeck doch auch in Japan rausgekommen?

Also, ich denke nicht, daß man sich bei einem wirklich guten Manga Gedanken machen muß, woher der Zeichner stammt! Das sollten auch die Japaner nicht tun....

wie sagte Tadashi Ozawa so schön im Zeichenworkshop auf der Ani? Wer gut ist, wird gleich eingepackt *ggg* Das war natürlich nicht ernst gemeint, aber er sagte schon, daß es gar nicht nach der Herkunft geht, sondern allein nach Können!
Man muß nich mal richtig Japanisch können, solange man Zeichnungen so abliefert, wie sie gewünscht werden!
Das finde ich sehr ermutigend! (Sicher spielte da auch Höflichkeit mit rein, aber trotzdem!)

Oyasumi^^:engel::engel:

Harald Doderer
23.08.2001, 13:03
Hi zusammen!

Eigentlich sollte längst ne offizielle Wettbewerbspage auf AC stehen, aber aufgrund einer radikalen Umstrukturierung wurde nichts daraus.:engel:


Wir haben gezielt vor, deutsche Talente zu fördern und dafür arrangieren wir unseren Wettbewerb. (Natürlich mit fetten Preisen).


Momentan freu ich mich ganz besonders auf das neue AnimeCity.
Das wird richtig groß. :D


Achja!! AnimeCity.de hat am 1. September Geburtstag ^_^

doomsword1
26.08.2001, 12:33
Original geschrieben von Harald Doderer

Eigentlich sollte längst ne offizielle Wettbewerbspage auf AC stehen, aber aufgrund einer radikalen Umstrukturierung wurde nichts daraus.:engel:


Wir haben gezielt vor, deutsche Talente zu fördern und dafür arrangieren wir unseren Wettbewerb. (Natürlich mit fetten Preisen). Coooool :eek: ....warum ist das bis jetzt keinem aufgefallen :confused: ??? Hier geht es um DEUTSCHE MANGAKA !!!! Also schwingt die Stifte und sahnt ein paar Preise ab ;) !!!

Mann , vielleicht gibt's wirklich mal ne GerManga-Szene *träum* ...

Ouka Takaki
26.08.2001, 21:17
Nun ja, ich finde, bevor die in Japan veröffentlicht werden, sollten sie sich erstmal hier durchsetzen.
Die japanischen Mangas kamen doch auch nur hierher, weil sie in Japan so grossen Anklang fanden, dass sich sogar hier, in Dt. eine grosse Fangemeinde für solche "Exoten" gebildet hat, oder versteh ich da was falsch?

Ausserdem könnte das hier sowas wie eine Feuerprobe sein.
und an sich wäre es zudem doch extrem peinlich, wenn dt. Mangas in Japan ein riesen Erfolg würden und wir hier nichts mitkriegen, weil sie ja nicht hier sondern in Japan veröffentlicht wurden...

so seh ich das zumindest und ich hoffe, ich steh nicht allein mit sowas...;)

doomsword1
27.08.2001, 17:14
Original geschrieben von Ouka Takaki
Nun ja, ich finde, bevor die in Japan veröffentlicht werden, sollten sie sich erstmal hier durchsetzen.
Die japanischen Mangas kamen doch auch nur hierher, weil sie in Japan so grossen Anklang fanden, dass sich sogar hier, in Dt. eine grosse Fangemeinde für solche "Exoten" gebildet hat, oder versteh ich da was falsch? Nun , wenn die GerMangas wirklich gut werden , dann wird sich automatisch eine Fangemeinde im Ausland finden , die deren Veröffentlichung fordert ...aber im Moment fehlt irgendwie ein treibendes Meisterwerk , das die anderen nachzieht ...

@all : AnimeCity organisiert einen Zeichenwettbewerb und ihr schert euch keinen Halben drum :confused: ??? Oder seid ihr dermaßen in eure Arbeit vertieft , dass ihr nicht hier posten könnt ??? :D

doomsword1
01.09.2001, 21:15
Original geschrieben von Harald Doderer
Eigentlich sollte längst ne offizielle Wettbewerbspage auf AC stehen, aber aufgrund einer radikalen Umstrukturierung wurde nichts daraus.:engel:


Wir haben gezielt vor, deutsche Talente zu fördern und dafür arrangieren wir unseren Wettbewerb. (Natürlich mit fetten Preisen). Interessiert das denn wirklich keine Sau :heul: ...?

Dr._Tofu
01.09.2001, 23:21
ich hab mir zwar nicht die mühe gemacht mir alles durchzulesen *schlaf überm keybord ein* bin aber der meinung das mangaka eine frage des stiels sowie des individuellen können des künstlers ist und nicht eine frage von talent. ich war schon immer der meinung wenn die fan-szene in einem land groß genug wird, wird sie fähige mangaka hervorbringen. Deutschland macht da so wies aussieht keine ausnahme und das freud mich.

P.S. weis jemand wo man instan-talent oder talent in tüten kaufen kann, sonst wird das bei mir nichts *heul heul heul* :mad: :rolleyes: :mad:

Civ-sama
02.09.2001, 00:23
Wenn DRAGIC MASTER oder NAGLAYA'S HERZ doch in Japan erscheinen sollten, werde ich mir die japanische Version auf jedenfall Importieren lassen, auch wenn ich dann die Deutsche schon hab! ;)

exmoment
02.09.2001, 15:44
gaijin wa dame daaa!

ich verstehe die japaner (da ich selber eine halbe bin) sehr gut. mangas können nur von japanern gezeichnet werden, es sei denn, der ausländer, der mangaka werden will oder ist, ist in japan aufgewachsen. manga ist in japan nicht nur einfach ein comic. man muss mit diesen bildern aufwachsen, die japanische kultur kennen. es gehört so viel mehr dazu, als man sich denkt...

www.exmoment.da.ru :engel:

doomsword1
02.09.2001, 21:05
Original geschrieben von exmoment
ich verstehe die japaner (da ich selber eine halbe bin) sehr gut. mangas können nur von japanern gezeichnet werden, es sei denn, der ausländer, der mangaka werden will oder ist, ist in japan aufgewachsen. manga ist in japan nicht nur einfach ein comic. man muss mit diesen bildern aufwachsen, die japanische kultur kennen. es gehört so viel mehr dazu, als man sich denkt... Tja , exmoment , diesmal kann ich dir nur teilweise zustimmen . Wer in Japan aufgewachsen ist , der wird auch einige Anspielungen auf Sagen und Mythen besser verstehen als wir Gaijin .(da wäre z.B. diese komische Frau in Weiß gekleidet , die schon in hunderten von Animes ihr Unwesen getrieben hat ...Ich hab deren Geschichte nun schon öfter gehört aber sie geht mir einfach nicht rein ...wäre ich damit aufgewachsen , wär das was anderes ...) Und diese komischen Wölkchen , die bei gruseligen Szenen immer kommen , leuchten mir immer noch nicht ein . Die Sprache an sich sorgt schon für diese kunstvollen Soundwords , die in der deutschen Version immer ausgebessert werden müssen :muede: ...Ein weiteres Sprachbeispiel sind eben auch Vieldeutigkeiten wie z.B. bei Sailor Moon , als es hieß , sie wollen Bunny helfen und Minako ließ ein wenig die Kleider fallen (ohne die Fußnote , die erklärt , dass "helfen" und "ausziehen" im Japanischen gleich ausgesprochen werden , hätt' ich's nie gerafft ...) ....und sicher fließt auch ein gewisser Teil der japanischen Mentalität mit in das Kunstwerk ein .
Wir Gaijin sind nunmal eher Individualisten und vor allem durch amerikanische Werke geprägt , deswegen stimmt es schon , dass ein Manga von einem Japaner und ein "Manga" von einem Gaijin einige Unterschiede aufweisen ... Aber trotzdem ist es nicht nur Japanern vorbehalten , Mangas zu zeichnen , denn so groß ist der Einfluß der Mentalität nicht (wo bitte finde ich in "M.D.Geist" japanische Mentalität???) . Die Soundwords haben die Japaner auch nicht erfunden ...trotzdem binden einige deutsche Mangaka auch diese ein , allerdings eher als Verschönerung ....Und ein Aufwachsen in Japan -verbunden mit dem Kennen japanischer Sitten und Gebräuche- ist bei bestimmten Manga-Genres eher zweitrangig ...Beispiel "Record of Lodoss War" ("Lodoss Dosenki" ...hoffentlich richtig geschrieben ...) : Jeder Gaijin hätte so eine Story auf die Beine stellen können . Schönes weiteres Beispiel : Der Batman-Manga von Kia Asamiya . Wo bitteschön soll da das Aufwachsen in Japan für eine Bedeutung haben ??? Es ist ein Manga , klare Sache ...aber Batman ist eine Figur , die Gaijin erfunden haben und seine Abenteuer werden auch sicher eher japan-untypisch erzählt ...trotzdem isses ein Manga , daran gibt's nix zu rütteln ...
Ich denke jeder Mensch hat Kreativität und Phantasie , nicht nur Japaner ... Und zeichnen können einige wirklich gut ...siehe Qargul (http://www.animexx.de/fanarts/doujinshi.php4?id=7) von Boudicca und Gott Gauss (http://www.animexx.de/fanarts/doujinshi.php4?id=3) von Viviane ...mal ernsthaft : Wer das gesehen hat , kann wohl kaum behaupten , es gäbe keine guten deutschen Mangaka , oder ? ;) Die meisten Zeichnungen sind von denen japanischer Künstler kaum mehr auseinanderzuhalten ...überhaupt ist der Begriff "Manga" etwas flächendeckender geworden ; man denke an "Dragon Head" : eine erstklassige Story , aber eher realistische Zeichnungen , was nicht immer besonders toll aussieht . Das typische Merkmal "große Augen" kommt gar nicht erst vor ...trotzdem ein Manga . Warum kann dann nicht auch ein mangamäßig gezeichneter Comic eines deutschen Künstlers ein Manga sein ???
An dieser Stelle eines vorweg (@exmoment) : Bei deiner Stellungnahme hast du die "nur Japaner können Manga zeichnen!"-These verwendet ; diese aber mit dem unterschiedlichen kulturellen Einfluss begründet (zwar eher schwaches Argument , aber immerhin ) ....hast du richtig gemacht , denn es gibt andere Leute , die die These einfach so in den Raum werfen (mit der umwerfenden Begründung "weil's halt so ist!" :err: ...) und sich damit rassistisch äußern ...und das find' ich einfach WIDERLICH :feuerwut: !!!!!! "Nur Japaner können Manga zeichnen !" ...Haha ...und "nur Detsche dürfen in Deutschland leben!" , was ? Die Türken werden einfach alle vergast ... ES ist rassistisch , eine Rasse runterzuputzen ;aber es ist auch rassistisch , eine Rasse über die andere zu erheben ...Wir sind alle MENSCHEN und es gibt nichts , was nur eine Rasse tun oder sein kann . Phantasie hab auch ich und kann mir auch Manga-Storys ausdenken (nur eben nicht zeichnen ...) . Wenn jemand sagt , dass nur Leute , die in Japan aufgewachsen sind , passende Kulturanspielungen bringen können , so mag sich das auf viele Mangas beziehen , aber eben nicht auf alle . Und @all : Ich hab diesen Rassismus in anderen Threads erleben müssen , also haltet euch wenigstens hier mit euren Vorurteilen zurück , ja ?

Aber damit die Manga-Puristen ihren Willen haben (eine Definition ist nunmal "japanische Comics" ...und die können nur dort gezeichnet werden ...) machen wir eben eine Unterscheidung : In DEutschland produzierte Manga bekommen einen eigenen Namen ... Mein Vorschlag nach wie vor : GerManga !!!! Definition : Ein auf japanischer Zeichenkunst basierender Comic , der nicht die exakten Anspielungen wie im Japanischen hat (obwohl hierzulande schon einige besser über die japanische Kultur bescheid wissen als die Japaner selbst :D ...) und etwas westliche Mentalität einfließen lässt . Somit ist ein Untergenre der Manga geschaffen , bei denen die Kritikpunkte "unjapanisch" oder "mangauntypisch" nicht mehr greifen (ein harter Schlag für alle Hobby-Motzer... :D ) . Ein altes Sprich wort , "Schuster , bleib bei deinen Leisten" , verdeutlicht die Notwendigkeit dieser Unterscheidung : Ein Deutscher , der sich bei jedem Strich ums Verrecken abmüht , "japanisch" zu zeichnen (Leserichtung , Anspielungen , usw.) , wird sich nicht mehr trauen weiterzuzeihnen , da er eh nur Kritik für sein "unjapanisches" WErk einheimsen wird .(Im Falle von Boudicca beispielsweise eine Frechheit . Das Mädel hat sich nicht Jahre abgemüht , um wegen ihrer Nationalität nicht anerkannt zu werden ...) Für GerManga können WIR die Kriterien festlrgen ....und nochwas : wenn der Manga-Stil mit deutscher Mentalität kombiniert wird , kann ja kaum einfach der Manga-Stil als Ergebnis rauskommen , sondern etwas wirklich Neues . Und statt es zu verleugnen , sollten wir stolz darauf sein !!!! Ich warte schon seit dem Tod von Rolf Kauka auf einen Zeichner , der mich stolz macht , in Deutschland zu leben ... Die GerManga geben uns die Chance , das zu sein , also versaut sie nicht gleich , ja ?

exmoment
04.09.2001, 22:54
@doomsworld:

so. da du meine argumente schwach genannt hast werde ich jetzt mal ein wenig zugreifen :p ich hab gerade heute einen vortrag im englisch über mangas gehalten und hab für den sehr viel informationen gesammelt. deshalb bin ich gerade auf neuerem stande.

zuerst einmal zu den beiden mangas, die von deutschen gezeichnet wurden. die sind ganz klar von japanischen mangas zu unterscheinden. dieser qarqul zum beispiel: die umgebung, das gesicht und so sind schlichtweg realistischer. die atmosphäre der bilder ist anders. vielleicht nennst du das wieder ein schwaches argument, da das, was ich meine, nicht genau benannt werden kann. ich hab sogar meine beiden mitbewohnerinnen gefragt. ich hab ihnen ein paar seiten gezeigt und gefragt, ob dieser comic auf sie europäisch oder japanisch wirkt, ob das ganze eine europäische oder japanische mentalität hat und das, ohne sie vorher zu informieren, um was es sich handelt. beide sind zum schluss gekommen, das es europäisch ist. der zweite manga ist noch viel eher so. diese augen, sind viel stärker von den normalen augen abgeleitet. überigens, sind diese bilder allgemein nicht wahnsinnig überzeugend (proportionen, grösse des kopfes). die lippen auf der seite zwei unten links sind wahnsinnig amerikanisch....

ich beharre immer noch auf meiner meinung, dass nur ein "eingeborener" die wirkliche mangakunst versteht und nachvollziehen kann. er muss zumindestens die kultur, den hintergrund sehen. er muss mit diesen klischees des alltags, mit der striktheit der schule und der arbeit, mit der alltäglichen konfrontation von anime, manga und sonstige hello kitty oder doraemon konfrontiert werden. mangas selbst haben eine so lange geschichte, es waren so viele vorgänger, die beachtet werden müssen. es ist eine atmosphäre, die im manga beinhaltet ist. etwas japanisches. du hast beispiele von lodoss war genannt. ich kenn den manga nicht. tut mir leid. damit kann ich nichts anfangen.

ich höre jetzt einfach mal auf und schreibe auf deine nächste antwort.

:engel:

Harald Doderer
05.09.2001, 13:00
Nun, die Idee von GerManga ist gar nicht mal so schlecht. Da wir in Deutschland eben andere Einflüsse in den Werken sehen können.

Aber wir haben auch ein Problem: Die meisten Fanzeichner, die wirklich gut sind und Potential haben sind eher unbekannt.
Robert Labs ist zum Beispiel nur eine Ausnahme.

Generell orientieren sich diese Leute sehr am allgemein als mangatypisch eingestuften Stil.
Mit entsprechender Förderung kann man die Besten aus dieser Gruppe durchaus zu "richtigen" Mangaka unseres gewohnten Stils heranziehen.
Für mich spielt es also keine Rolle, woher genau der Zeichner kommt.

Natürlich kann man nicht erwarten, dass man als Deutscher wirklich alle Charakterzüge der japanischen Kultur rüberbringen kann. Das halte ich auch nicht für notwendig. Wir haben unsere eigene Kultur. Und man sollte auch wirklich das vermitteln, was man am besten kennt.

Aus der Sicht eines Japaners ist jeder Comic, auch Superman, ein Manga, da das schlicht der Begriff für Comics ist.
Für uns sind Mangas japanische Comics mit bestimmten Merkmalen, die man in den Vertretern immer wieder vorfindet. Dabei ist zu beachten, dass es keinesfalls Pflicht ist sämtliche Kennzeichen auch im Manga zu integrieren. So muss nicht in jedem Manga jeder Chara riesengroße Augen, bunte Haare etc. haben.

Innerhalb der Kategorie Manga gibt es auch sehr viele verschiedene Stilrichtungen, die man am Besten mit der Filmbranche an sich vergleichen kann.

So gibt es auch Werke von japanischen Mangaka, die in einem sehr europäischen oder amerikanischen Stil gehalten sind. Lediglich mit jap. Geschichten/Hintergrund. Wenn man solche ansieht, würde man sie ohne nähere Kenntnisse nur per Zufall als jap. Manga einstufen können.


-zum "Feldversuch": man hätte den Testpersonen nicht die Wahl zwischen Europa/Japan lassen sollen. Besser wäre die Frage: "Aus welchem Land könnte der Comic sein?"
Denn der gewöhnliche Europäer verbindet mit Japan sofort Exotisches. Wenn also vertrautere Elemente da sind, wird er kaum Japan nennen. Mit der genannten Frage hätte sich der Befragte zunächst Gedanken gemacht, ohne sich gleich unbewußt in bekannte Denkmuster zu pressen.

[SBS]Tsume78
05.09.2001, 13:23
Das mit Rob sehe ich auch so (mich wundert, dass er hier noch nicht gepostet hat). Es gibt wahrscheinlich schon noch ein paar Zeichner/-innen, die das Talent für eine Veröffentlichung hätten. Meistens trauen sich diese aber nicht oder haben kein wirkliches Konzept (das kenne ich von einer Freundin....Zeichnen hui, Story entwickeln usw. pfui).

Aber was bitte soll das Geschwafel von der Mangakunst die nur "Eingeborene" verstehen? Manga definiert sich durch Stilmittel und Erzählweise (sehr rasant, wie im Film). Und gerade was Rob betrifft passt das so sehr. Ich verstehe nicht was diese Aussage soll. Wenn ich ein Pizza backe, darf sie sich dann nicht Pizza nennen, weil ich kein Italiener bin???

Diese Logik verstehe ich wirklich nicht. :mad:

It's been a while, since I could
look at myself straight....

Tarochan :transmet:

exmoment
05.09.2001, 23:06
ich habe vor, nicht mehr viel zu meiner meinung zu sagen, da es scheint, das ich damit nur feinde schaffe, und das will ich natürlich nicht. ich finde den begriff GerManga sehr gut, denn dann sieht man, dass es sich eben doch nicht um die japanischen comics handelt. überigens sagen die japaner nur den mangas manga und den batman-comics usw. sagen sie comics. so. ich lass es halt mal dabei. was ich eignetlich sagen wollte war nur, dass an den deutschen mangas klar unterschiede zu erkennen sind, was doomsworld in meinen augen nicht so sieht, aber das soll nciht eine kritik an dw sein. sorry, falls ich einigen negativ reingekommen bin.

Mia
06.09.2001, 00:53
Ich würd jetzt einfach mal sagen...mit der Zeit kann man sich schon gewisse jap. Züge/Gewohnheiten angewöhnen
(bei Animes geht das wohl noch leichter-oder wem geht es nicht so, dass er gewisse Eigenschaften nach längerer Zeit irgenwie annimmt, vom Animes gucken?)..ansonsten fließt halt das deutsche mit ein, und dass ist ja nix schlimmes.:)

@Tarochan

ist schon ein merkwürdiges Phänomen wenn man nur eines von beiden wirklich gut kann...aber ich verstehe dann eigendlich nicht wirklich die Probleme derer, die keine eigenen Storys sich ausdenken können, sie können sich doch jemanden suchen, der nur gut in Storys ist...;)
*das macht doch irgendwie beide glücklich oder?*

millusFOREVER
06.09.2001, 01:00
Wir millusianer haben den Begriff "G-MANGA" erfunden und
benutzen ihn als Label für unsere deutschen Mangas.

Die Japaner sind interessiert an unsere Sachen, man muß
sich nur trauen die Leute nett anzusprechen.

Ich glaube schon das Deutsche in Japan eine Chance hätten.
Exotisches ist dort sehr beliebt!!!

Am Ende entscheiden sowieso die Leser!
gruß

doomsword1
26.09.2001, 12:40
Besser spät als nie :
@exmoment : Deine Äußerung hat mich nicht wütend gemacht :) . Eher im Gegenteil , weil du die Sozialisation , die Kultur , in der man als Japaner aufwächst , als Grund genannt hast . Und das gefällt mir wesentlich besser , als diese rassistischen Aussagen , nach denen einem von Geburt das Mangazeichnertalent gegeben ist und man deswegen schon vom Äußeren her sagen kann , ob der/die Manga zeichnen kann . Bei deiner Definition könnte auch ein Neugeborenes Gaijin-Kind , das von Japanern adoptiert wurde und in Japan aufgewachsen ist , Manga zeichnen ; bei der Theorie des angeborenen Untalents ist das nicht der Fall ... Ein bißchen spielt die Kultur wirklich eine Rolle (Gaijin verstehen einige Anspielungen gar nicht erst :rolleyes: ...) , aber ich denke dieser Faktor ist wirklich minimal (Dragon Head hätte vom Zeichnerischen her auch von einem Gaijin sein können , daran halte ich fest ...) . Und außerdem : Wir sind ja eher amerikanisch geprägt ; Osamu Tezuka war das aber auch und er hat die Manga schließlich erfunden ... also können Gaijin auch einem dem Manga-Stil ziemlich nahe kommenden Stil entwickeln , oder ? ;) GerManga halte ich da für den besten Begriff . Er zeigt , dass es einen Unterschied , aber doch Zusammengehörigkeit gibt und gibt außerdem international verständlich an , wo's herkommt . Und selbst wenn's schlechte Mangas werden ; gute GerMangas können's allemal werden ;) ...

Nochwas zu den G-Mangas :
Daher hatte ich den Begriff also im Ohr ....aber G-Manga ist mir irgendwie nicht so sympathisch wie GerManga (G-Manga spreche ich [dschi-manga] aus ...eine Anglizisme und ein deutsches Wort ??? Näh ! Und [geh-manga] hört sich irgendwie nichtssagend an ...ist zwar auch nicht schlecht , aber GerManga gefällt mir am besten . Man kann es so aussprechen , wie's da steht und das "Ger" ergibt auch mehr Sinn als das "G" ...wenn schon dann "D" ...) ....Hmm ...aber wenn G-Manga eingeführt wurde und ich hier GerManga als erster geäußert habe , hieße das ja , ICH hätte diesen Begriff erfunden ?! Kann ich mir nicht vorstellen , dass noch keiner vor mir auf ein derart einleuchtendes Wortspiel gekommen sein soll :rolleyes: ....

Und die Neuigkeit :
Klar , die meisten wissen es schon . Eine Zeichnerin mit dem Künstlernamen "Kitsune" ist bei EMA unter Vertrag . Es gibt zwar schon nen Thread dazu , aber ich finde hier passt das auch rein . Erste offizielle weibliche GerManga-Zeichnerin ....jetzt müsste nur noch der erste GerManga im Handel erscheinen ...

millusFOREVER
26.09.2001, 12:48
Hi...
G-Manga
steht für uns nicht nur für German Manga, sondern auch für Generation Manga, Group Manga etc.

Wir haben auch eine weibliche Manga Zeichnerin und sie ist
verdammt gut, arbeitet gerade an ihren Artwork, doch wir
millusianer werden bald ihre Galerie eröffnen...
ein Bild gibt es von ihr schon zu sehen
unter
http://www.millus.de/nautic.html

Es ist das Bild von der Figur in Gewand, die schaut so ein wenig nach oben...

gruß

millusFOREVER
26.09.2001, 12:51
Achso der erste G-Manga wird ZODIAKK heißen, der auf dem Markt erscheinen wird...so please supportet uns, denn wir wollen
die Manga und ComicKultur Deutschlands vorranbringen und können das nur mit den Leser gemeinsam machen.
Danke

http://www.millus.de/manga.html

doomsword1
26.09.2001, 12:58
Original geschrieben von millusFOREVER
G-Manga
steht für uns nicht nur für German Manga, sondern auch für Generation Manga, Group Manga etc. Oups ...na , dann passt hierfür der G-Manga-Begriff doch viel beser :) ...aber für deutsche Manga allgemein kann man dann ja den Begriff GerManga verwenden (hab ich den nun erfunden oder nicht ? "Was tun?" , sprach Zeus ...) , oder ? ;)
Wir haben auch eine weibliche Manga Zeichnerin und sie ist
verdammt gut Wenn die Mangas auch in der Qualität sind , dann ist "gut" wohl eine Unterteibung ...

Öhm ...wenn ich ganz ehrlich bin , hab ich von Millus Entertainment bisher nur wenig gehört *schäm* ...Da mach ich mich mal schlau ... und wenn das Teil in den Handel kommt , werd' ich's hundertpro kaufen *kauftsichalleMangasaufdemdeutschenMarkt* ....

P.S. : Was ich da an probeseiten gesehen hab , hat mich von allen bisherigen GerManga-Probeseiten am meisten überzeugt *nachZODIAKKgier* :eek: ...leitet das Kompliment ruhig weiter ...und wenn mein Gefühl mich nicht trügt (und bei Comics/Mangas tut es das NIE !) wird das wirklich ein Meisterwerk . Und beim Unterstützen bin ich voll dabei !
GIB MIR EIN G ! GIB MIR EIN M ! GIB MIR EIN A ! :D :D :D
Und wenn's rauskommt , habt ihr auf jeden Fall schon mal einen Käufer sicher ;) ...

millusFOREVER
26.09.2001, 13:12
Super danke...

Ich glaube ja, du hast den Begriff GerManga erfunden,
wieso holst du dir nicht die Internet adresse
www.germanga.de...
schon für 2 DM kannst du dir so ne Adresse holen.

Millus ist eigentlich ganz neu und frisch...
Wir sind Zeichner von 17-30
die sich zusammengetan haben, um ihre Comics ohne Zensur
und Verlagsunterdrückung rauszubringen.
Wir haben nicht soviel Geld wie die Großen, doch wir
geben unser Bestes.
Und die Qualität unser Mangas und Comics ist sehr sehr gut...
(ich will nicht angeben, doch wir machen nicht die Mangas um Geld zu verdienen, wir wollen echte geniale Werke rausbringen)

Und auch nicht so teuer so zwischen 5 und 10 DM
werden unsere Sachen immer kosten...

Und falls jemand da draussen ist, der bei unseren Mangas
und Comics Werbung schalten wollen...melden!!!
Wir können jeden Pfennig gebrauchen.

Danke

Mehr über millus
im "Weitere Comicseiten" Forum

gruß

FENRIS
26.09.2001, 13:23
Original geschrieben von Mr.Isod

ich habe schon gehört das Verhandlungen von Amerikaner in die Hosen gegangen sind, nun weil sie sich nicht mit den Sitten auskannten.


Vielleicht hätten sie mit "Schwarzen Schiffen" kommen sollen... :D :vader:


Original geschrieben von Mr.Z
Es gibt ein haufen sitten, die man erstmal wissen musst.Du kannst haben, das ein Japaner mit dem Händedruck nicht sofort klar kommt, genauso wie mit dem obligatorischen austtausch von Visitenkarten .

Schon seltsam, wie man mit dieser peniblen Einstellung eine der führenden Wirtschaftsmächte werden konnte, ne?... ;)... Oder vielleicht gerade DESHALB? :beatnik:

millusFOREVER
26.09.2001, 14:26
Genau deshalb.

doomsword1
30.09.2001, 18:39
Hmm...Millus scheint ja richtig gut zu sein (BTW: Ich hasse diese "Schnell-washingezeichnet-Hauptsache-verkauft-sich"-Zeichner ...Leute , die voll dabei sind , haben von mir größte Anerkernnung verdient !)
--------
Ihr wollt ein extrem geniales Beispiel , dass Deutsche auch zeichnen können ??? Schaut euch mal das Cover der neuesten MangasZene an !!! Als ich das gesehen hab , ist mir glatt der Kiefer runtergeklappt :klappe: ! So ein geniales Bild von einem Deutschen gezeichnet :eek: ....Unglaublich ...vielleicht haben wir bald wieder einen GerMangaka unter Vertrag ;) ...? Von dem Zeichner könnte sich so mancher japanische Mangaka noch ne Scheibe abschneiden ....

Janechild
30.09.2001, 19:11
Natürlich gibt es schon eine Zusammenarbeit zwischen japanischen Mangakas und deutschen Mangakas.

Es ist das natürlichste von der Welt, daß man neues zusammenfügt, um etwas neues entstehen zu lassen.

<Im Moment kommt eh nur noch Schrott in Japan heraus, daß muss man mal ganz klar sagen.

Wir haben hier große Talente nur muß man lange suchen um sie zu finden.


Tricky
Joachim

millusFOREVER
30.09.2001, 23:30
Ja hier in Deutschland sind viele Talente, doch man muß
sie fördern und Beistand geben.

Ich sehe wie es vielen Talenten echt schwer gemacht wird.
Andere Comiczeichner, die meisten in Deutschland, belächeln und nehmen die Manga Zeichner nicht ernst...
Vor einem Jahr, hätte man sich in einer Werbeagentur oder Zeichentrickfilmstudio mit Mangabildern beworben, hätte man keine Chance gemacht, nicht mal einen Praktikantenjob zu bekommen...

Mangazeichnern wird es echt schwer gemacht,
viele trauen sich nicht mal ihre Bilder zu zeigen...

...deswegen sollten alle MangaFans hier in Deutschland und
Ausland die Talente hier mit allen Mitteln fördern...
Es liegt an den Lesern...an den Fans...

gruß

JoKeRcologne
01.10.2001, 17:01
Original geschrieben von millusFOREVER
Ja hier in Deutschland sind viele Talente, doch man muß
sie fördern und Beistand geben.

Ich sehe wie es vielen Talenten echt schwer gemacht wird.
Andere Comiczeichner, die meisten in Deutschland, belächeln und nehmen die Manga Zeichner nicht ernst...



Das problem hatte ich ja am Anfang ...Kein Verlag hatte sich für mein ZODIAKK interessiert... Nicht mal als "Fan-art" bei der AnimeniA wurde es angenommen ..... :(

Jetzt 4 Jahre später kommen plötzlich die großen Verlage auf die Idee ...Hey wir suchen uns einen "deutschen Mangaka" das gab es noch nicht..... FALSCH... es gab sie schon immer nur wurden sie rigeros ausgelacht oder ignoriert und das Selbstbewustsein litt auch noch unter dem falschen Bild das sie Öffentlichkeit hatte, dank so herlicher Sendungen wie "Exklusiv" und Co
..."Und heut ; Das perverse sexleben der Japaner"
......GRRRRR :mad:

Ach was solls ...jetzt wird's langsam ...Die Mangaszene (nein nicht die Zeitschrifft) blüht endlich auf ...


TSCHÖÖÖ

JoKeRcologne
02.10.2001, 16:14
MALT DIE WELT KAPUTT !!!......... :D

doomsword1
15.10.2001, 15:39
Jetzt ist dieser wichtige Thread doch glatt wieder abgerutscht :rolleyes: ...

Wie ich vor kurzem mal in der AnimaniA Nr. 41 gelesen hab (jetzt hab ich das Teil endlich mal ...) , gab's auf der Animagic nen Zeichner-Workshop , geleitet von nem echt Großen der Anime-Industrie . Und der hat gesagt , dass es hier einige große Talente gibt ; sogar , dass einige es besser drauf haben als manch andere in heimischen Gefilden . Und das will was heißen ! Der Herr versteht sein Handwerk und wenn der sagt , es gibt gute deutsche Mangaka , da können von mir aus 1000000 selbsternannte Experten aus Fankreisen kommen und die Arbeit des Künstlers runtermachen : Für mich zählt das Urteil des wahren Experten mehr und ich bin zuversichtlich , dass man in ein paar Jahren als GerMangaka nicht mehr verlacht wird , sondern seine Kunstform (und wenn es kein richtiger Manga ist , dann isses eben ein GerManga ...) frei ausleben und publizieren darf . Noch stellen sich die konservativen Kräfte dagegen , doch lange können die den Durchbruch auch nicht mehr verhindern , wie schon die Geschichte oft gezeigt hat ....

MANGA RULEZ !!!
UND GERMANGA RULT NICHT WENIGER !!!

millusFOREVER
15.10.2001, 16:28
Und wir sind nicht allein.

doomsword1
17.10.2001, 11:36
Hmm :rolleyes: ... wie ja schon oft zu hören war steuert Robert Labs der Manga-Anthologie BANZAI! ein paar Comic-Strips bei ...zudem gibt es ja die "Mr.Mangaka"-Sektion (der Typ erinnert mich an den Osamu-Tezuka-Style ...) , die ja Zeichnungen deutscher Zeichner -wenn auch kreativ auf 4 Panels eingeengt- abdruckt ... Ich freue mich , dass die erste offizielle Manga-Anthologie mit posiven Zukunftsaussichten nicht hundertprozentig rein japanisch ist , sondern mit den aufgeführten Beispielen und den redaktionellen Seiten auch eine bemerkbar deutsche Zeitschrift ist ..ein Grund mehr , das teil zu kaufen :) ...

Jazzman
17.10.2001, 21:28
:) Meiner Meinung nach ist es ein sehr gutes Zeichen das sich deutsche Mangakas hervortun. Diese Entwicklung symbolisiert eine positive Entwicklung in der deutschen Manga-Szene.
In Deutschland gibt es bereits grosse Veranstaltungen im Manga bereich sowie Zahlreiche Fan-Clubs, ausserdem besteht interesse an vielseitigen Aktivitäten im Bereich Manga(natürlich auch Anime) wie z.B. Cosplay, Karaoke,Fanfics,Doujinshis und dem Thema Japan allgemain. Durch deutsche Mangakas wird dies zusätzlich bestärkt und auch in Japan und dem ausland wird dies nicht unbemerkt bleiben wodurch deutschland zwar nur in kleinem Rahmen jedoch durchaus die Möglichkeit hat den Manga Markt zu beeinflussen .

D.one
21.10.2001, 20:51
Ich denke dass man einen Manga nach der Story und des Zeichenstils des Autors bewerten sollte, und nicht danach ob er aus Asien oder von irgendwo sonst kommt...

Boudicca
25.08.2002, 20:26
*sich jetzt alle Seiten durchgelesen hat* o_O;

Slàinte alle zusammen! :)
Mich hat eigentlich nur der pure Zufall hier her geführt und war somit etwas geschockt, als plötzlich "Qargul" als Beispiel hier aufgeführt wurde. Ich oute mich als die Zeichnerin von eben Genanntem ;)
Ehrlich, vorerst bin und bleibe ich mal sprachlos und ich fühle mich tief geehrt, danke an alle, denen meine Zeichnungen gefallen, und danke auch an diejenigen, die offen für eine negative Kritik waren ;)
Ich muß allerdings hinzufügen, daß gerade das Projekt "Qargul" erstens schon so dermaßen uuuuralt (mind. 5 Jahre) ist und zweitens so gut wie kein Konzept dahintersteckt, die Story ist - seien wir ehrlich - nicht gerade prickelnd. Es war ein Testversuch für einen Vortrag über Comickunst. In erster Linie wollte ich damit die typischen Fantasy-Klischees gehörig auf den Arm nehmen, so im Sinne von: Held rettet Prinzessin vor dem bösen Drachen mittels einem magischen Schwert *kitschtrief* Mein "Held" allerdings ist ein Trottel, die Prinzessin eine richtige Zicke und der böse Drache nur das Schoßhündchen einer noch viel grauenhafteren Kreatur... leider jedoch hab ich mittendrin abgebrochen und es wird auch nicht mehr fertiggestellt, da ich andere Wege und Stilrichtungen eingeschlagen habe und mich - wie schon richtig erkannt wurde - schon mehr an europäischen Comics als an Mangas orientiere.

Zu guter Letzt noch meine Meinung zum eigentlichen Thema: Erlaubt ist, was gefällt, und wenn Deutsche ein Manga zeichnen, welches nicht 100% den stilistischen Erwartungen mancher Hardcore-Otakus entsprechen, kann es trotzdem gut sein. Ich bin Leuten begegnet, die vertreten eine nahezu rassistische Einstellung, was das betrifft, aber das wurde hier auch schon angesprochen. Viele europäische Comiczeichner wurden teilweise von Manga beeinflußt, wie z.B. Marini, der zeichner von "Raubtiere" oder "Der Skorpion". Aber sie haben ihren eigenen Stil draus entwickelt, was in meinen Augen wesentlich sinnvoller ist als auf Gedeih und Verderb uuuunbedingt den japanischen Mangastil nachahmen zu wollen. In den Fußstapfen anderer zu laufen, bringt einen nicht weiter.
Darum würde ich auch niemals behaupten, mein Stil sei "Manga". Nein, es ist einfach nur "Comic" ;)

Danke! *verneig* ^_^

Vale,
Boudicca