PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck



Zardoz
03.12.2018, 18:10
Brother Grimm meets Freud. Es geht - wie der Titel es schon vermuten lässt - um Ängste. Die Protgonistin ist zwar ein achtjähriges Mädchen. Die hier beschriebene Angst ist jedoch altersunabhängig. Sie kann jeden Treffen. Trotzdem keine Panik. Die Geschichte ist nicht traurig. Es wird auch nicht mit erhobenen Zeigefinger Lebensberatung erteilt. Keine Pschychologie leicht gemacht oder irgendeiner esoterischer Unsinn. Vielmehr wird in märchenhafter Weise erzählt, wie es Epiphanie gelingt, mit ihrer Angst in Einklang zu leben. Sehr humorvoll und teilweise auch hintergründig. Ein wahrhaft schöner, teils anrührender Comic.

Die Zeichnungen sind wunderbar. Sie erinnern ein wenig an den bei Splitter erschienenen Band "Schneewittchen", an Märchenbücher. Es gibt Passagen, die seitenlang ohne Text auskommen, weil die Bilder für sich sprechen. Es gibt Panels, die die gesamte Breite des Buches einnehmen und vor phantasievollen Details nur so strotzen. Einmal lesen ist hier zu wenig, um alles zu erfassen. Dieser Band möchte immer wieder durchgeblättert und bestaunt werden. Gerade zur Weihnachtszeit bietet es sich an, darin zu verweilen.

Er landet auf meiner persönlichen Jahresbestenliste. Wer bereit ist, über den Tellerrand der Science Fiction, Action- und Fantasycomics schauen, wird nicht enttäuscht werden.

OK.
04.12.2018, 00:16
Die Leseprobe hat mir gut gefallen.

Gimli
04.12.2018, 10:49
Also für mich ist das Fantasy, wie Alice im Wunderland, und ist damit in bester Gesellschaft. Sieht wirklich gut aus. Kommt auf den Weihnachtslesestapel.

Mervyn
04.12.2018, 15:43
Ich habe den Band mit Genuss gelesen und stimme Zardoz in allen Punkten zu - ein wunderbarer Comic!