PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extremity



Borusse
03.03.2018, 17:49
Im Comicladen erst mal stehen gelassen, Autor/Zeichner sagte mir zu wenig. Aus logistischen Gründen dann mitbestellt und nicht bereut.

Wie es den beiden gelingt trotz einer gewissen Brutalität eine Geschichte zu erzählen, die eine völlig entgegengesetzte Tendenz hat, offenbart schon Klasse. Es ist eine der spannendsten Entdeckungen der letzten Wochen.

Cross Cult steht anscheinend für Qualität, da darf man ruhig mal Unbekanntes ausprobieren, vielleicht versuche ich mich doch noch an Birthright...

Huckybear
03.03.2018, 18:17
Zeichenstil gefällt mir nicht so , wenig Details, eher unsauber verwaschen und ist mir inhaltlich anfangs etwas zu derb
Da ich aber schon mal ins US Trade komplett geschaut habe werde ich mir Band 1 trotzdem holen, ich denke das es auf Sicht genauso sein wird wie von Dir geschildert
Stimmt, die Cross Cult Redaktion sucht sich ja meist inhaltlich ganz gute Perlen heraus

Green Valley oder The Goddamned . das ich ähnlich brutal derb wie Extremity finde, könnten sie deswegen auch noch gerne bringen

Amigo
05.03.2018, 08:12
Cross Cult steht anscheinend für Qualität, da darf man ruhig mal Unbekanntes ausprobieren, vielleicht versuche ich mich doch noch an Birthright...

Unbedingt solltest du das! ;) Nicht erst, wenn der Kinofilm kommt:
http://www.comingsoon.net/movies/news/917737-despicable-me-writers-to-adapt-comic-series-birthright-for-universal

moriturus
05.03.2018, 20:40
Extremity fand ich auch super! Immer mehr davon. Nailbiter wäre auch noch ein Kandidat.

Borusse
08.03.2018, 20:31
Zeichenstil gefällt mir nicht so , wenig Details, eher unsauber verwaschen

Ich verstehe, was du meinst. Aber ganz ehrlich: Der Stil hat was und gewinnt während des Lesens. Generell mag ich Abwechslung beim Zeichenstil und ein Zeichner muss es da schon bunt treiben oder einfach nichts können, damit ich den Daumen senke.

FilthyAssistant
09.03.2018, 09:28
Was mir an dem Band besonders gefällt, ist die Meta-Ebene. Ein Zeichner, der einen Comic übers Zeichen und das Selbstverständnis als Künstler macht - und heruas kommt keine verquaste Graphic Novel, sondern brachiales Steampunk-Gemetzel? Herrlich ;)

Huckybear
15.03.2018, 19:56
Habe den Band jetzt auch und Ihn die Tage gelesen

Besser als ich dachte und befürchtete
Zeichnungen bzw. Figuren und Bemalung erinnern mich manchmal an die Floch Serie Shloka
https://www.splitter-verlag.de/slhoka-bd-1-die-vergessene-insel.html
Ansonsten ganz schön brutal und Grausam, so ein wenig GoT
Extremity ist vielleicht der härtere, finstere Bruder von Saga würde ich nach Band 1 sagen
Allerdings erfährt man in Band 1 recht wenig von der Welt wie sie aufgebaut ist an sich (Technik, Wesen, Welten) , sondern die handelnden Personen sind fast alle einzig getragen von sehr starken Gefühlen wie Rache , Hass Vergeltung oder Liebe und tragen die alleine in die Handlung von Band 1
Bin mal gespannt wo es hingeht und ob ich auf lange Sicht dranbleibe. Band 2 werde ich mir aber ganz sicher holen

Amigo
19.03.2018, 08:36
Auf lange Sicht dranbleiben musst du gar nicht, denn das ist keine der derzeit typischen Endlosserien! Nach Band zwei ist die Geschichte zu Ende erzählt und es ist Schluß.

Huckybear
19.12.2018, 19:02
Bin nach Band 2 mit der Serie insgesamt irgendwie dann nicht mehr warm geworden .
Wenig Sympathie für die Welt insgesamt und auch für die Figuren .Identifikationsfiguren sucht man vergeblich.Fühlte mich zwar manchmal aufgrund der Grausamkeiten etwas negativ unangenehm oder angewidert berührt, aber mit den Figuren konnte ich selbst nie richtig mitfiebern ,mitfühlen oder von der Story mitreissen lassen.
Zeichnerisch erfordert der Band zwar kein grösserer Format ,aber textlich aufgrund der engen Fülle und kleinen Schrift in den Sprechblasen wäre es hier doch schon besser gewesen .
Es ist zwar schon euer grösserer US Format ,aber anders als bei Saga oder Paper Girls, die mit ganz klaren Zeichnungen und eher knappen kürzeren Text auskommen , wirkte das bei Extremity oder auch Birthright eher kontraproduktiv , anstrengend und sehr ermüdend zu lesen.
Sorry, Extremity gefiel mir insgesamt nicht gut und ich bereue im Nachinein doch etwas den Kauf. War nicht mein Ding.

Borusse
20.12.2018, 16:36
Hmm, mit den Identifikationsfiguren das nicht ganz falsch, aber auch ein Spannungsmoment - denn da muss noch was kommen...