PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ABC #4



Fischkopp
06.07.2001, 13:18
Wie fandet Ihr den ABC #4?
Also, meiner Meinung nach war "Tom Strong" augemachter Kuhdung, "Promethea" wird immer besser, diesmal schon fast Surrealistisch ("Wer das hier lesen kann, braucht echt keine Brille." Sehr witzig...), "Top 10" kommt langsam aber sicher in Fahrt...
Mit "U.S. Angel ..." und "Greyshirt" kann ich nichts anfangen, sorry.
Den Vogel abgeschossen hat diesmal "Jack B. Quick". So herzhaft gelacht habe ich lange nicht mehr bei einem Comic. "Antigravitation mittels Katzenkraft"! Wie kommt man bloß auf so bescheuerte Ideen? :D

LuG
06.07.2001, 14:12
Yo, schließe mich deinem Urteil (fast) vollkommen an. Mit einer Ausnahme: Ich liiiiebe den U.S. Angel und Greyshirt. Dafür kann ich aber auch gar nichts mit Cobweb anfangen (ist aber auch das einzige ABC-Serial, dass selbst mir zu schräg ist). Und Tom Strong wird nach der #5 wieder sehr viel besser.

TBA hat´s ja schon geschrieben, diese Geschichte gehört nicht zu Moores Glanzleistungen. Was soll´s? Jeder hat mal ´nen schlechten Tag.

Shrike
06.07.2001, 16:01
Kann mich auch weitestgehend anschliessen:
Tom Strong war nicht so berauschend,Promethea und Top Ten werden immer besser.
Greyshirt fand ich auch ganz nett,mit U.S.Angel kann ich immer noch nicht besonders viel anfangen.
Die Jack B. Quick-Geschichte war zwar gut,aber die Theorie mit den gebutterten Katzen hatte ich früher schon mal gehört.
Trotzdem gut.

Fischkopp
06.07.2001, 17:55
@LuG:
Yeah, Cobweb ist mir auch zu... schräg. Und das nicht von der Idee der Story her, auch die Zeichnungen finde ich nicht so gut...

@Shrike:
Ok, die erste Story von "Greyshirt" war ja ganz nett, aber was hat sie denn mit der 2.ten gemeinsam? Oder versteh ich´s nicht?
Und die gebutterte Katze gab´s schon mal? Wo denn? Und soll das heißen, Alan Moore kupfert ab? Ich dachte immer, das die anderen Autoren bei ihm abkupfern...

Shrike
06.07.2001, 19:27
@Fischkopp:
Die zweite Story ist halt seine Origin,musss ja auch mal erzählt werden.

Und die "Theorie der Antigravitation mittels gebutterter Katzen" kursierte als reine Textversion schon vor einigen Jahren im Netz.
Als Comicfassung habe ich es allerdings vorher noch nie gesehen.

Theoretiker
07.07.2001, 03:24
Hey, was habt ihr gegen Tom Strong? Er ist schließlich eine Pulp-Hero-Parodie, und genau daß ist das Heft par exelance. Und ich fand es sehr amüsant, eine untold Tales of Somekapitänamerikalike eins zu eins nachzuzeigen, nur, daß die "häßlichen Deutschen" gegen TopCow-Babes ausgetauscht sind, seit deren Anblick ich nur noch auf Blondinen stehe. Wahrscheinlich ist selbst das schlechte Deutsch Absicht gewesen (kann ich aber nicht beurteilen, denn selbst der Große Dave Sim hatte dieses Problem in Cerebus #17).
Promethea ist einfach genial und läßt sich so wundervoll in keine Schublade packen. Schon der Bildaufbau wird von Heft zu Heft interessanter. Mir hat besonders Weepin Gorilla gefallen. (Meiner Mutter gefiel das mit der Brille). Ich bin besonders auf die Übersetzung von #12 gespannt.
Tomorrow Stories: bei Greyshirt muß man nur das Eingangspanel sehen um zu wissen, um was es geht (Moore/Veitch sind einfach ein toller Eisner)
und Jack B. Quick ist einfach ein wunderbares Lehrbuch über die Phänomene moderner Kosmologie und Quantenphysik, dargestellt am völlig unpassenden aber praxisnahen Beispiel des einfachen Landlebens. Wobei in dieser Geschichte es vor allem Schrödingers Kiste am Anfang und die Animal-Farm-Nebenhandlung waren, die mich phaszinierten. Gestört hat mich irgendwie (vergib mir großer Naatz) die Einheitübersetzung. Warum konversieren all die Individuen, die uns in doch drei voneinander separierten Bildgeschichten dargeboten werden auf je gleiche schwülstige Weise?

hipgnosis
13.07.2001, 13:04
Leider bin ich erst gestern mit dem Lesen des 4.Bandes fertig geworden und wollte auch noch meinen Senf loswerden.

- TOM STRONG
Die Storyline haut einem zwar nicht gerade vom Hocker, doch finde ich den Rückblick ins Berlin von ´45 ganz amüsant. Gerade der Einsatz ´holder Weiblichkeit´ paßt sehr gut zur ironisch-sarkastischen Story. Bluttriefende, böse deutsche Soldaten hätten dieses Ziel eindeutig zunichte gemacht und eher in ein Horrorszenario verwandelt.
Mir gefielen auch sehr die kleinen Details, wie z.b. die Reichsadler als Clips zur Befestigung der Büstenhalter bei Ingrid Weiss. Auch der Einsatz der altdeutschen Schrift und des amerikanisierten Deutsch, trugen sehr zu meiner Belustigung bei.
Nur die Retuschierung diverser Zeichen im Vergleich zum Original finde ich lächerlich.
Aber diese Diskussion hatten wir ja im anderen Thread

- PROMETHEA
Diese Story wird wirklich immer besser. Hatte ich beim ersten Auftreten noch die Befürchtung jetzt eine weibliche `Mannsfrau´ vorgesetzt zu bekommen, die im besten Superhelden - Stil alles niedermacht, muß ich mittlerweile das Potenzial bestaunen, welches Moore/William III/Gray in diese Figur und die Zeichnungen einbringen.
Es ist ein wunderschönes Fantasymärchen entstanden, das vergleiche mit Bücher der Magie u.a. nicht zu scheuen braucht. Der grafische Aufbau und die Einteilung des Bildaufbaus ist überragend.
Ich erinnere nur an die Seite, wo die Spielkarten von oben bis unten durchs Bild fliegen - da geht mir als eingefleischter Comic - und Fantasyfreak echt das Herz auf !!

- TOP 10
Einer meiner Favouriten. An dieser Story finde ich die Vielzahl der unterschiedlichen Charaktere einfach genial.Und die Nebenfiguren sind einfach grandios - man nehme nur den `Hai als Anwalt´ oder den Godzillaverschnitt als Vater von `Ernesto´.
Auch der Handlungsstrang wird immer spannender - dunkel,mysteriös - richtiger Science Fiction !!
Aber der Knaller war doch diesmal die Verhaftung der Raver. Was ein abgespaceter Einfall die Tür zu öffnen, niemanden zu sehen, weil sich alle so schnell bewegen , da sie auf Doge sind - Irre :springen:

- TOMORROW STORIES
- Zu COBWEB möchte ich mich auch nicht so auslassen - da missfallen mir einfach die Formulierungen.

- FIRST AMERICAN... ist einfach die schwächste Story, obwohl ich diesmal schon ein wenig schmunzeln mußte, über die Aufmachung der Helden in den jeweiligen Jahrzehnten. Aber ansonsten zu sehr alte Superheldenschule !!

- GREYSHIRT war bei der ersten Story auch viel besser, aber es war ja nur die Enstehungsgeschichte. Ich glaube aber da steckt noch einiges Potenzial in der Figur.

- JACK B. QUICK ist aber eindeutig der Topscorer der Tomorrow Stories. Immer wieder irrwitzige Geschichten um den neunmalklugen Dreikäsehoch. Da wird doch wieder mal aufgezeigt, daß man in kleinsten Geschichtchen trotzdem eine wundervolle und homogene Story implementieren kann !!

Alles in allem bleibt ABC aber feinster Superhelden - Stoff ! Und es muß nicht immer nur Kampf der Giganten sein !!