PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 100 Meisterwerke der Comic-Geschichte



Corto
09.08.2000, 16:08
Heft Nr. 68 der Speedline sollte im Zeichen der 100 besten Comics stehen. Leider ist diese CSL bis heute nicht erschienen. Deshalb sollen in diesem Beitrag einmal die 100 Meisterwerke der Comic-Historie gesucht werden.

Die Alben, Hefte und Strips, ohne die niemand leben kann. Es gibt keinerlei Einschränkungen: Alles kann dabei sein, quer durch alle Sprachen, Formate und Gattungen. Was zählt, ist nur die Qualität. (CSL 67)

Spielregel:
Jeder sollte erst einmal nur einMeisterwerk nennen! Bitte mit Begründung!

------------------
+++ LÜGEN sind NACHRICHTEN +++ WAHRHEIT ist von GESTERN +++

Peter Osteried
09.08.2000, 16:38
Nur eins? Menno, das is schwierig.

Okay. Mein Favorit:

WATCHMEN

ALan Moore und Dave Gibbons haben einen unglaublichen Comic-Roman (ja, hier darf man schon wirklich Roman sagen) geschaffen, bei dem man stundenlang in der GEschichte versinken und auf Grund der ausgefeilten Symbolik immer wieder etwas Neues entdecken kann.

Wann darf ich meinen zweiten nennen? :)

Cajun
09.08.2000, 16:46
Asterix: Die Odyssee

Weil Asterix auf jeden Fall in eine solche Liste gehört und weil "Die Odyssee" meine Lieblingsgeschichte von Asterix ist (auch wenn sie nicht von Goscinny ist).

Botticelli
09.08.2000, 18:21
Francois Bourgeon:
DIE GEFÄHRTEN DER DÄMMERUNG
Band 3: Das Fest der Narren

Der beste historische Comic-Roman (142 Seiten!), den ich kenne. Wie akribisch genau Bourgeon hier die Welt des Mittelalters recherchiert hat, zeigt das Sachbuch "Dans le sillage des sirènes" von Michel Thiebaut (casterman).

(Mein zweiter Favorit wäre Coseys AUF DER SUCHE NACH PETER PAN)

netzmeista
09.08.2000, 18:36
Bevor's jemand anders vorschlägt: Frank Miller's 300 hat mich sehr beeindruckt (wobei mich vermutlich auch die überragende Bearbeitung als edler überformatiger HC-Band beeinflußt hat).

------------------
http://www.geocities.com/netzmeista/comix/index.htm

pensch
09.08.2000, 19:00
Ist echt schwer, aber ich würde Sandman nennen. Und zwar die Storyline "The Kindly Ones". Gaiman baut über insgesamt 13 Einzelhefte eine tolle Erzählung auf, in der er viele Charaktere der vergangenen Sandman-Ausgaben einbaut ohne, daß es gekünstelt wirkt. Und das Ende ist einfach nur gut.
Warum? Kann man vielleicht noch dieses Jahr bei Speed nachlesen.

------------------
Things fall apart, the centre cannot hold, mere anarchy is loose
upon the world. - That's me.

zaktuell
10.08.2000, 00:52
Ganz klarer Fall:
Milo Manara: Das grosse Abenteuer (HP et Guiseppe Bergmann)!

Warum? - Wer das fragt, KANN es nicht gelesen haben und sollte das dringend nachholen! Das gilt auch für alle, die hier was anderes vor(ge)schlagen (haben)!

------------------
Gruß!,oliver
ZACK-Zeitung

PS: Fange an, den Überblick im Forum zu verlieren. Bitte daher um Nachricht per e-mail, falls sich jemand auf einen meiner Beiträge bezieht, ne Frage hat oder sonst was ist, was ich wissen sollte. Danke!

Nico
10.08.2000, 13:01
"Die Peanuts" müssen auf jeden Fall rein.

FISH
10.08.2000, 20:04
Nur einen Titel ?
Wie soll das gehen ?
Also Ich sag mal Gaston und zwar alles, auch wenn nicht alle Gags gleich gut sind, aber eine Auswahl ist schwer.
Gaston ist wie eigendlich alles von Franquin einfach genial, aberwitzige Geschichten und 1 A Zeichnungen mit einer Detailfülle die bei einigen Seiten wirglich enorm ist.

Tja,
eigendlich gilt ähnliches für Asterix, es kann doch niemand bezweifeln das Asterix der Übercomic ist, na ja zumintest die meisten Bände, nicht alle, oder nicht?

------------------
Tschau - Fish

FISH
10.08.2000, 20:10
Hier bin Ich nochmal
Wenn Ich mich auf einen Comic beschränken muß...dann würde Ich jetzt sagen
HIER SELBST von Tardi und Forest, Morgen würde Ich mich aber vielleicht wieder für einen anderen Comic enscheiten (z.B. Schwarze Gedanken).
Warum Hier selbst ?
Fragt nicht, Ich weiß nicht warum aber der Comic gefällt mir einfach unwahrscheinlich gut.

------------------
Tschau - Fish

Rossi
11.08.2000, 00:25
Fritz the Cat von Crumb war seiner Zeit weit voraus, deswegen sollte es auf jeden in den Top10 vertreten sein.
Rossi

------------------
Online Comics und mehr: www.assfredcomics.de (http://www.assfredcomics.de)

suicide
11.08.2000, 00:26
Kreidestriche von Miguelanxo Prado, erschienen bei Ehapa.

Hydroxy
11.08.2000, 13:55
Der erste Zyklus von John Difool (Moebius)
Tolle Grafik, epische Story

Wenn ich denn eine zweiten nennen dürfte, wäre es Watchmen

Irma Vep
11.08.2000, 19:36
Auch wenn Miller schon mal genannt wurde:
der Sin City-Zyklus.

Thersites
12.08.2000, 11:42
Hallo

Also für mich ist es mit Abstand "Der letzte Wolf von Oz" von Lidwine.
Auch wenn mir die Story etwas unverständlich erscheitnk, so habe ich doch noch nie so eindrucksvolle Zeichnungen gesehen. Er gibt die Einteilung der Seite in klar abgegrenzte Panels auf und entwickelt vollkommen durchkomponierte Seiten, die schon allein wie ein Kunstwerk wirken.
Leider hat er von der Serie bis jetzt nur den ersten Band fertig gestellt - wirklich schade!

Thersites

Morpheus
17.08.2000, 13:11
Alle Hefte von Preacher, die gesamte Storyliene. Garth Ennis schuf mit dieser SErie meiner Meinung nach einen der größten Comicmeilensteine aller Zeiten!

------------------
Insane- am I the only muthafucka with a brain?
I´m hearing voices but all they do is complain

Joshua
02.09.2000, 15:04
@ Peter: Ja, mit Abstand. WATCHMEN. Habe ich gerade noch einmal gelesen, diesmal im Original-Format, viel schöner als die damalige Version im Album-Überformat.
300 halte ich auch für grandios.
Zu den besten Comics würde ich allerdings auch die gerade bei MD erschienene INHUMANS-Version rechnen, auch wenn mir jetzt viele an den Hals springen werden.
Grüße.

Nemo
03.09.2000, 00:13
Nur ein Werk nennen? Tut mir leid, das geht irgendwie nicht. V.a. da viele Comics schwer miteinander vergleichbar sind. Aber ich sage zuerst mal, was für mich der Maßstab ist, um in eine solche Liste aufgenommen zu werden. Man muß ein solches Werk immer wieder lesen wollen, auch nach Jahren und es muß mir immer wieder etwas Neues bieten, so daß ich nie mit ihm fertig bin. Nur dann ist es wirklich ein Klassiker.
Okay, und welches ist es nun? Ich fasse mich so kurz ich kann: Tim und Struppi (der mußte einfach mal genannt werden!), Blueberry, Reisende im Wind, Watchmen und Sandman.

snow
04.09.2000, 21:37
(juchu, noch eine Liste, auf der ich)

V for Vendetta von Moore&Loyd

(erwähnen kann)

Für mich bisher das Meisterwerk, die Geschichte ist unheimlich vielschichtig und hat letztendlich ein nicht immer schöne aber positive Auflösung aller thematisierten Konflikte. Die Zeichnungen erzählen die Geschichte in stimmungsvollen Bildern... mehr fällt mir zur Optik nicht ein, passt eben.

Theoretiker
05.09.2000, 18:39
CEREBUS!!!

Korben Dallas
06.09.2000, 02:04
Was,darf man nur einen nennen?
Comics ohne die niemand leben kann,kenne ich nicht,aber ich kann dir meinen Lieblingscomic nennen :onslaught,das letzte X-Men-Special!
Ich weiss,das hatte keinen so hohen Anspruch wie meine anderen Favoriten(Kingdom Come,Kravens letzte Jagd usw.),aber ich habe weinen müssen,als meine Helden starben.
Für mich ist das einfach ein perfektes Beispiel für einen tollen Superheldencomic.
Der Thread ist jedoch falsch plaziert.Könnte den nicht jemand verschieben?



------------------
Ich bin aufgewühlt...
lasst uns einen Moment innehalten.

Corto
06.09.2000, 19:53
Okay! Genug gemerkt. Ab sofort darf jeder noch einige mehr Comics nennen. Aber nur unter der Vorausetzung, dass nur ein Comic pro Beitrag genannt wird und mit einer ausführlichen Begründung. Bitte keine Doppelnennungen.

@Korben:
Da ich durch die Comic Speedline aus dem Hause Speed auf die Idee für diesen Thread kam, finde ich ihn hier eigentlich gut plaziert. Außerdem denke ich, Speed-Leser verfügen über gute Comic-Allgemeinbildung!

------------------
+++ LÜGEN sind NACHRICHTEN +++ WAHRHEIT ist von GESTERN +++

snow
07.09.2000, 20:58
Also gut, noch eins...
INHUMANS von Paul Jenkins / Jae Lee
Granidiose Charakterisierungen plus einem über die gesamten 12 Ausgaben laufende Story, die in Heft 12 ein geniales, atemberaubendes Ende gefunden hat.

zaktuell
08.09.2000, 00:45
Original erstellt von Nemo:
(..) was für mich der Maßstab ist, um in eine solche Liste aufgenommen zu werden. Man muß ein solches Werk immer wieder lesen wollen, auch nach Jahren und es muß mir immer wieder etwas Neues bieten, so daß ich nie mit ihm fertig bin.

Seh ich auch so. Und deshalb nochmal, weil mir kein anderer einfällt, der diese Kriterien wirklich alle erfüllt:

Manara: DAS GROSSE ABENTEUER.

Ich weiß: is ne Doppelnennung. Und begründen tu ichs auch wieder nicht weiter. Ätsch!

------------------
Gruß!,oliver
ZACK-Zeitung

PS: Fange an, den Überblick im Forum zu verlieren. Bitte daher um Nachricht per e-mail, falls sich jemand auf einen meiner Beiträge bezieht, ne Frage hat oder sonst was ist, was ich wissen sollte. Danke!

Mick Baxter
08.09.2000, 02:07
Mein Jahrhundertcomic:

"Mick Baxter, der Meisterdetektiv"

Begründung erübrigt sich wohl.

Gruß vom Mick

NiteOwl
08.09.2000, 09:52
Vampire Lestat. Ein bildgewaltiges Meisterwerk.

------------------
- Where are you from?
- I'm from the land of the free and the home of the brave.
- Scotland!

meister proper
12.09.2000, 22:01
Einen Comcic das ist hart, verstehe ich das richtig das wir uns auf deutschsprachige Veröffentlichungen beschränken?
Gut einer meiner Lieblingscomics ist der U-Comics Band von Carlos Gimenez in der gelben Volksverlag-Reihe.
Der war darin zwar völlig deplaziert aber er ist für mich eine der besten deutschsprachigen Veröffentlichungen überhaupt(wahrscheinlich gleichzeitig auch einer der am meisten übersehenen Comicbände).
Den Zeichner mag der eine oder andere noch von Dani Futuro (Zack/Semic) her kennen aber die Geschichten in diesem Band sind von einem ganz anderen Kaliber.
Vermutlich einer der ersten Comics mit stark autobiographischen Zügen handeln seine Geschichten von Spanien während der Franco-Diktatur.
Inhaltlich wegweisend und kritisch zählt dieser Comic zu den 100 besten dt. Publikationen.
Ich hoffe es gibt noch jemanden der weiß wovon ich rede!

Mich erstaunt das niemand Maus von Art Spiegelman erwähnt...

zaktuell
14.09.2000, 01:48
Original erstellt von meister proper:
(...) der U-Comics Band von Carlos Gimenez in der gelben Volksverlag-Reihe.
(...)wahrscheinlich gleichzeitig auch einer der am meisten übersehenen Comicbände(...)

...gilt wohl auch fürs U-Comix Extra: KOOLAU, der Aussätzige...


Original erstellt von meister proper:

Ich hoffe es gibt noch jemanden der weiß wovon ich rede!

Ja,Ich!


Original erstellt von meister proper:

Mich erstaunt das niemand Maus von Art Spiegelman erwähnt...


Ja, war auch gut. Trotzdem: DAS GROSSE ABENTEUER!

------------------
Gruß!,oliver
ZACK-Zeitung

PS: Fange an, den Überblick im Forum zu verlieren. Bitte daher um Nachricht per e-mail, falls sich jemand auf einen meiner Beiträge bezieht, ne Frage hat oder sonst was ist, was ich wissen sollte. Danke!

Thomas Tilsner
15.09.2000, 18:32
Ab Montag, 18.09.2000 beginnen wir mit der Veröffentlichung der TOP 100, der hundert Meisterwerke der Comic-Geschichte ( nach Auffassung der COMIC SPEEDLINE-Redaktion). Wir beginnen mit der Nr.100 und veröffentlichen jeden Tag das nächste besser positionierte Comic-Meisterwerk. Also, mal reinschauen: www.speedcomics.de (http://www.speedcomics.de)

CS
01.10.2000, 19:57
"Onkel Dagobert - Sein Lebebn/seine Milliarden" von Don Rosa und zwar alle 6 Bände.

Sehr gute Zeichnungen, eine akribische Recherche des geschichtlichen Hintergrundes (echt wahr !), keine depressiven Geschichten sondern durchwegs lustige Unterhaltung. Ein Comic für alle von 6 bis 90 Jahre (von welchen Comic sonst kann man das behaupten ?)

Koenig Kups
01.10.2000, 20:57
"From Hell" von Eddie Campbell und Alan Moore.

Weil es für mich alten Ripper-Forscher neben einer hervorragenden Story auch viele neuen Denkansätze und Spekulationsmöglichkeiten brachte.

Und weil ich mir das 572 Seiten fette Mammut-TBP gerade für stattliche DM 85,- noch einmal gekauft habe, obwohl ich hier irgendwo auch die normalen Einzelbände herumliegen habe.

Wenn der Dollarkurs nicht bald wieder etwas nach unten geht, werde ich gezwungen sein, ein paar Kinder zu zeugen, um sie an durchreisende Schlawiner zu verkaufen.

Sir Midnight
02.10.2000, 07:06
Aus dem Quartier St. Roche, Paris, den 28. Juni 1898:

Sehr geehrte Edelherren,
mit der größtmöglichen Inbrunst möchte ich Ihnen das Genießen der "League of Extraordinary Gentlemen" der verehrten Kreativgeister Alan Moore und Kevin O'Neill ans Herz legen.

Einzigartig stilisierte Zeichnungen entwerfen eine wundervolle Gaslicht-Atmosphäre, inmitten derer sich ein wahrlich grandioses Potpouri an Figuren der klassischen phantastischen Literatur - wie etwa der unsichtbare Mr. Griffin, der Abenteuer Alan Quartermain, Kapitän Nemo und auch Mr. Hyde nicht zu vergessen - zusammenfindet, um der düsteren Agenda eines Meisterschurken entgegen zu treten, dessen schändliche Identität ich an dieser Stelle nicht vorwegnehmen möchte.

Ich darf mit einem nicht bescheidenen Maß an Freude davon ausgehen, dass Ihnen ein Goutieren dieser unglaublichen Glanzleistung weit mehr als nur ein vorzügliches Vergnügen bereiten wird.

Vielleicht, und ich mag den Mund mit dieser kühn anmutenden Annahme durchaus nicht zu voll nehmen, könnte Ihnen in Gestalt dieses Werkes sogar ein wahres Stück Kunst begegnen, ein Kleinod von ungekannter Wertigkeit, und wie oft widerfährt einem dergleichen in unseren düsteren Zeiten noch?

Mit den hochachtungsvollsten Grüßen
Miss Wilhelmina Murray, ehedem Harker

[Dieser Beitrag wurde von Sir Midnight am 02. Oktober 2000 editiert.]

Peter Osteried
02.10.2000, 15:34
Original erstellt von Sir Midnight:

Mit den hochachtungsvollsten Grüßen
Miss Wilhelmina Murray, ehedem Harker

[Dieser Beitrag wurde von Sir Midnight am 02. Oktober 2000 editiert.]

Seit wann ist Mina von Jonathan Harker geschieden?

Sir Midnight
02.10.2000, 17:33
Tja, in der Serien-Kontinuität von Moores LoEG haben sie sich nach den flederbemausten Vorfällen in der Londoner Abtei voneinander getrennt. Wie und warum genau, nun, das mag zum Stoff für eine weitere LoEG-Miniserie gereichen, die ja - so Gott will - Mitte nächsten Jahres erscheinen wird.

Peter Osteried
02.10.2000, 17:41
Oho, da werde ich ja auf die League immer gespannter.

Collector
04.10.2000, 00:28
Puuh eien absoluten Favoriten zu nennen, verdammt schwer.

Aber ich würde sagen: Watchman
Begründung: Peters Bergründung ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Außerdem: Kravens last Hunt, V for Vendetta, Amazing Fantasy #15, und Die Geschichte einer bösen Ratte (gerade erschienen bei C+ glaube ich)

L.N. Muhr
10.10.2000, 01:51
da sieht man mal wieder, wie sehr der neue (Comic)-markt des lesers augen blendet. die erwähnten sachen sind zwar größtenteils toll und gut - aber was länger als drei jahre zurückliegt, kennt der leser schon gar nicht mehr.

krazy cat?

oder, obwohl ich nicht konservativ erscheinen will, aber: wurde asterix genannt? tintin? maus? corto maltese. carl barks allgemein?

korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber das ist wie bei diesen mega-super-hitparaden mit 500 titeln am stück und gewinnen tut immer einer aus den aktuellen charts.

korrigiert mich, denn ich irre mich. hoffentlich.

------------------
o.k., tomorrow i'll be perfect

Cajun
10.10.2000, 13:46
Original erstellt von L.N. Muhr:
oder, obwohl ich nicht konservativ erscheinen will, aber: wurde asterix genannt?


Original erstellt von Cajun:
Asterix: Die Odyssee

Weil Asterix auf jeden Fall in eine solche Liste gehört und weil "Die Odyssee" meine Lieblingsgeschichte von Asterix ist (auch wenn sie nicht von Goscinny ist).

:) :) :)

Joshua
11.10.2000, 00:48
Zu den großen Klassikern würde ich auf jeden Fall auch LITTLE NEMO rechnen; es ist gerade eine Komplett-Ausgabe im Taschen-Verlag erschienen, der alle Strips von 1905-1914 präsentiert. Großartig.
Grüße.

Batman
18.10.2000, 19:19
Die Rückkehr des dunklen Ritters

Für mich eine der besten Geschichten um Batman . Also ich habe über diesen Band lange nachgedacht und das heisst bei mir schon was :D

Euer Batman 28 :teufel:

Joshua
18.10.2000, 19:39
@Batman28: Schade nur, dass Miller sich für eine Fortsetzung hat breitschlagen lassen. Eine Fortsetzung nimmt diesem Werk seine Einzigartigkeit. Da hat wohl das harte Geld gelockt?!
Grüße.

Theoretiker
20.10.2000, 16:20
Was ich hier an dieser Stelle als Ossi unbedingt erwähnen muß ist natürlich das MOSAIK. Vor allem die Runkel-Reihe (Heft 90-151) und im neuen die erste Don Ferrando-Reihe (1/1981-12/83).


---------
Gott ist ein Zyniker, aber ich mag seine Art von Humor.

Bis demnächst

JackindaBOX
20.10.2000, 20:35
Miller hat doch betont, dass The dark knight strikes back keine Fortsetzung im eigentlichem Sinne werden soll...
Also ich bin sehr gespannt darauf, zumal Miller das Schreiben ja nicht verlernt hat und zeichnerisch sogar stark zugelegt hat. Die Skizzen im Wizard haben mir jedenfalls gut gefallen, gerade der Manhunter...

Bye
Jannes

Sascha Thau
21.10.2000, 01:13
WATCHMEN

BTW Laut einem Alex Ross Interview auf AIN'T IT COOL NEWS hat Miller tatsächlich das Geld gelockt. Allerdings ist das mal wieder ein typisches Internet-gerücht, also mit vorsicht genießen.

bye Sascha

Collector
29.10.2000, 23:30
@ L.N.Muhr
also Amazing Fantasy ist auf jeden fall älter als 3 Jahre ;) , Vendetta auch und bei Kravens last Hunt bin ich mir auch sicher

L.N. Muhr
31.10.2000, 00:20
'türlich ist vieles von dem kram älter - aber das "Kurzzeitgedächtnis" bezieht sich darauf, wann der Kram hier erschienen ist - und da sind Amazing #15 und Kraven noch eindeutig unter den drei Jahren.

Sorry, aber ich bleibe dabei: wie bei den berühmten Ewig-Charts (die Top-800 - war hier in der gegend zumindest echt mal in im radio), wo ganz vorne stets die aktuellen Chart-Notierungen standen - genau so läufts in diesem Thread ab, wo erstmal alles das gehyped wird, was in den letzten jahren zu uns rüberschwappte.

@theo: stimmt, cerebus sollte auf jeden fall aufgenommen werden. geh mal rüber zum albenforum, unter dem rraah!-thread versuche ich grade den redaktör von einem sim-beitrag zu überzeugen. unterstütz mich mal.

L.N. Muhr
24.05.2003, 03:24
*hepp*

Hank
27.05.2003, 11:00
Original geschrieben von Cajun
Asterix: Die Odyssee

Weil Asterix auf jeden Fall in eine solche Liste gehört und weil "Die Odyssee" meine Lieblingsgeschichte von Asterix ist (auch wenn sie nicht von Goscinny ist).

Unglaublich! Nix für Ungut, aber das kann ich ja gar nicht glauben... Asterix gehört auf jeden Fall rein, aber "Die Odyssee"???
Es ist so schön, sich über Comics zu streiten ;)

Anyway - Prinz Eisenherz (Hal Foster).
Graphisch und storytechnisch (wenn man die lange Laufzeit mitbetrachtet) auf jeden Fall ein Highlight.

BlackWidow
07.12.2003, 17:01
Uff, schon länger nichts mehr gegangen hier, hm? ;)
Meiner Meinung nach darf
KABUKI von David MACK
als Gesamtwerk nicht unerwähnt bleiben, sowohl die s/w-Frühausgaben als auch die späteren Ausgaben haben eine einzigartige Art des Storytellings und der Illustration.

L.N. Muhr
07.12.2003, 17:31
einzigartig? lies mal bill sienkiewicz. dagegen kommt mack nach wie vor nicht an...

gunnar
07.12.2003, 18:39
y

BlackWidow
07.12.2003, 21:33
@Muhr: Ich hab ein paar Sachen von S. gelesen und fand Kabuki letztenendes doch besser, aber wahrscheinlich eine Frage des Geschmacks :)

L.N. Muhr
07.12.2003, 21:45
okay, sagen wirs so: was ich bei sienkiewicz mag, ist, dass er seine ebenso umfanreiche stilpalette wie mack wesentlich bewusster einsetzt - d.h. ich erkenne einen narrativen sinn darin, ob er mit fotocollage, kreidestrich, klassischem bleistift ö.ä. mehr arbeitet.

bei mack sehe ich dagegen nur ein "guckt mal, ich kann das auch!" im sinne von: es erschliesst sich mir in den meisten fällen überhaupt nicht, warum er zwischen den stilen wechselt.

und die farbhefte von kabuki fand ich zudem auch erzählerisch... naja, sagen wir langsam. das schleppt sich alles sehr.

mein einstiegstip für sienkiewicz sind natürlich die beiden arbeiten mit frank miller, "daredevil: liebe & krieg" und "elektra: assasin".

Krustowsky
07.12.2003, 22:08
Da ja in den letzten Monaten das Genre Fantasy wieder unendlich populär geworden ist ( und das Dank Peter Jacksons Herr Der Ringe) nenne ich jetzt mal den ultimativen Fantasycomic: DEN von Richard Corben.
DEN ist nicht nur absolut stilbildend, sondern ist auch der einzige Fantasycomic, der das ganze Fantasy-Genre als das entlarvt, was es ist: ein feuchter Traum kleiner Jungs mit dicken Brillengläsern.
Ein toller Comic!!

Mick Baxter
08.12.2003, 17:25
Original geschrieben von gunnar
Der größte Zeichner, der z.Zt. noch lebt ist ohnehin Jim Woodring.
Gewagte These. Ein paar sehr gute Zeichner und Erzähler leben ja noch (Moebius/Giraud, Uderzo, McKean und viele andere).

gunnar
08.12.2003, 18:02
y

L.N. Muhr
08.12.2003, 18:06
...der wiederum ist ein viel besserer grafiker denn erzähler... dito für uderzo, der auch immer abhängig war von einem guten szenaristen.

ganz anders etwa als jason lutes und chris ware... ;)

Mick Baxter
08.12.2003, 19:16
Gunnar sprach ja eh von Zeichner. Und als solcher ist Uderzo schon klasse. Und als einer von ganz wenigen sowohl reaslistisch (Mick Tanguy") als auch im Funny-Bereich. Und "lebend" heißt auch nicht "auf dem Hohepunkt seines Schaffens".
Wenns um Erzähler geht: Will Eisner lebt auch noch.

L.N. Muhr
08.12.2003, 19:31
klar, als zeichner ist er klasse. aber ganz offensichtlich floss ja bei uderzo der offensichtliche mangel an erzählerischem talent in die bewertung ein... also habe ich gefolgert, die anderen zeichner auch dahingehend "beurteilen" zu können.

gunnar
08.12.2003, 20:27
y

L.N. Muhr
08.12.2003, 20:31
iiih, grausike vorstellung... kelley jones (den ich SEHR schätze) bei narren... und berlin ist nun auch wahrlich kein eiskalter actionthriller. für diese story braucht es eine ruhige führung, ein unaufgeregtes erzählen. jones oder miller wären da definitiv am falschen platz gewesen.

von lutes auf deutsch liegt noch "narren" vor.

Krustowsky
08.12.2003, 20:31
Apropos Lutes. Berlin wird sicher ein echtes Meisterwerk, der erste Teil hat zumindest schon mal vollends überzeugt.
Lutes Zeichnungen sind übrigens ne Entdeckung auf den zweiten Blick. Zunächst wirken sie etwas unspektakulär. Aber dann...