PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Restaurant Eröffnung / Speisekarten



Phoncible P. Bone
26.02.2015, 10:02
Mein Geschäftspartner und ich öffnen Ende des Jahres ein kleines aber feines Restaurant in der Frankfurter Innenstadt. Da wir uns gerade auf allen verschiedenen Wegen inspirieren lassen, möchte ich auch gerne von euch wissen, was bei euch auf der Speisekarte nicht fehlen darf. Besonders interessant ist für uns auch, welche Form der Karte für euch am ansprechendsten ist. Also wie viele Seiten, Dicke, Anzahl der Gerichte etc.
Bin gespannt auf euren Input :)

Black Sheep
26.02.2015, 10:12
Was die Anzahl der Gerichte angeht würde ich sagen: Weniger ist mehr. Also mehr auf Qualität statt auf Quantität setzen. Dann kommt es eben darauf an, auf was ihr euch spezialisieren wollt: Bürgerliche Küche, italienische Küche...? Interessant wäre ein Restaurant für mich, wenn Die Speisen Bio-Qualität haben. Bio-Restaurants gibts eben leider noch zu wenige. Oder ein Restaurant mit rein Vegetarischer Küche.

frank1960
26.02.2015, 16:29
Ich bevorzuge deftige deutsche Hausmannskost wie z.B. Schweinepfeffer, Brockelbohnen mit Schweinebauch, Schälrippchen oder Fleischküchle in Rahmsoße und Kartoffelsalat . Auf die italienischen Gerichte kann Ich gut und gerne verzichten. Ob solch eine Speisekarte aber heutzutage noch zum Erfolg führt? Morcheln dürfen auch nicht fehlen. Mein Vater hat sie früher kiloweise gesammelt und wir waren während der ganzen Saison versorgt. In solchen Mengen kann man sich die gar nicht mehr leisten.

frank1960
26.02.2015, 16:44
In erster Linie soll es ihnen schmecken. Und mit meinen Speisen kann Ich das garantieren.

#RC-3222#
26.02.2015, 16:57
Edit ok, das mit der Schwerpunktsetzung wurde bantwortet... :D


Was mich persönlich an einer Speisekarte anspricht ist, wie bei Sheep auch, nicht die Quantität, sondern der Aufbau, die Beschreibung, Übersichtlichkeit. Es ist praktisch, wenn das, was bei dem Gericht bei ist (Beilagen usw.), auch auf der Karte steht. Meistens ist es in kleinerer Schrift unter dem fettgedruckten Gerichtsnamen, aber manchmal steht da auch gar nichts und mich nervt es etwas, dem Kellner dann alles aus der Nase ziehen zu müssen... und wenn der das dann auch nicht weiß, dann wird aus einer Sekundensache mal schnell eine Geduldsprobe... (kann der Kellner nichts für, aber lässt sich halt vermeiden...).
Optisch bevorzuge ich Speisekarten mit dickem Einband (ähnlich eines größeren Hardcover-Buchs). Diese 0-8-15 Faltkarten tun zwar auch ihren Dienst und sind sicherlich günstiger, aber es geht hier ja darum, was gefällt :)
Vielen ist ja heutzutage auch wichtig, zu wissen, woher das Fleisch kommt, was sie da gerade auf dem Teller haben (Regionalität etc.). Ich weiß nicht, ob dass etwas ist, was man auf die Karte drucken sollte, da sich das ja auch öfter mal ändern kann, aber vllt. als Anmerkung am Rande...

FilthyAssistant
27.02.2015, 00:04
Was die Anzahl der Gerichte angeht würde ich sagen: Weniger ist mehr.

aber nicht zuwenig. es muss schon eine Auswahl geben - nichts ist schlimmer, als dreimal zwischen 5 Gerichte abwägen zu müssen, von denen eigentlich nichts ansprechend ist.

Zauberland
27.02.2015, 00:33
Bevor hier weiter rumgesponnen wird sollte uns der TE mitteilen um was für ein Restaurant es sich handeln soll.

Die Ansprüche an Gestaltung und Inhalt der Karte variieren doch je nach Marktsegment, Preislage und Spezialisierung stark.

Black Sheep
27.02.2015, 08:54
Ich habe mal die Speisekarten von zwei meiner Lieblingsrestaurants raus gesucht, welche zeigen, wie ich mir in etwa eine Speisekarte vorstelle:
http://www.destille-goerlitz.de/speisen-und-getraenke.php
http://www.obermuehle-goerlitz.de/speisekarte/#content

Erste Gaststätte arbeitet eher mit Tagesgerichten und die zweite Gaststätte variiert ihre Karte je nach Jahreszeit. Zudem bietet die zweite Gaststätte regionale Bio-Produkte an. Es steht dann auch immer auf der Karte, woher das jeweilige Produkt kommt.

Adam Strange
04.03.2015, 12:51
Eine gut strukturierte und übersichtliche Speisekarte ist für mich das A und O. Es sollten nicht zu wenig, aber auch nicht zu viele Speisen aufgelistet sein. Dazu sollten Beilagen mitaufgeführt werden. Ein paar Randnotizen, woher die Nahrungsmittel kommen finde ich auch ansprechend. Also äußerliche Form finde ich eine Karte aus stabilem Karton schön, der noch mit einem Lasercut Palegra (http://www.palegra.de/hauptmenue/lasercut) versehen ist. Wo also das Wort Speisekarte oder Menü eingestanzt ist. Das sieht immer edel aus. Die großen schweren "lederbandartigen" Karten finde ich mittlerweile sehr old school!

BatmanandRon
20.11.2017, 09:06
Ich finde , dass ca 3 Seiten reichen. Bei unserer liebsten Werbelink entfernt sind ca. 3 Seiten Gerichte zur Auswahl und das ist auch mehr als genug. Ich finde es immer eher schlecht , wenn zu viel Auswahl da ist. So bin ich immer unsicher ob der Koch wirklich jedes Gericht geübt kann und auch öfters macht. Das muss nichts bedeuten , kann es aber. Des weiteren ist natürllich wichtig, dass für jeden etwas dabei ist. Vegetarisch, evtl. auch Vegan und die Protionsgrössen sollten auch gut sein. Etwas für die kleinen und auch etwas für Leute mit großem Hunger.