PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erlangen



Frank Neubauer
20.06.2000, 15:40
Die Koffer sind gepackt und morgen früh kann's los gehen. Mit anderen Worten, vom 21. bis 24. Juni besuche ich Erlangen. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Besucher dieses Forums am Stand von s&l vorbeischauen würden. Vielleicht trifft man sich dort - und wenn nicht da, dann vielleicht an einem der anderen Verlagsstände. Ich freu mich schon jetzt darauf, den/die ein oder anderen/andere persönlich kennenzulernen. Nach Erlangen geht es dann in diesem Forum mit Volldampf weiter. Ich hoffe, dann wird auch über die Neuerscheinungen des Labels Alles Gute diskutiert.
Zum Schluß noch etwas Werbung in "eigener" Sache: Am Donnerstag, 22. Juni um 19.00 Uhr findet im EventRaum in der Bauhofstraße das erste Comic Quartett statt. Petra Lakner, Andreas Platthaus, Eckart Sackmann und ich werden an diesem Abend über "Autoroute du Soleil" (Edition Moderne), "Der Aufschub" (Salleck), "Bluthochzeit" (Kult) und "Narren" (Carlsen) diskutieren. Über reges Interesse und viele Besucher würden sich alle Beteiligten sicher freuen.
Also dann, man sieht sich in Erlangen
- - Frank

Akinom
20.06.2000, 16:14
viel spass in erlangen :(
ich hoffe dann mal auf gute internetberichterstattung ...

Nathan Wilks
20.06.2000, 19:19
Wie ? Was ? Frank "Reich-Ranicki" Neubauer ? Cool. :D Ansonsten pflichte ich Akinom bei und hoffe auch auf gute Internetberichterstattung. Mögen wir uns wenigstens auf der Buchmesse oder auf der Comicaction begegnen...

Akinom
21.06.2000, 14:06
Original erstellt von Nathan Wilks:
Wie ? Was ? Frank "Reich-Ranicki" Neubauer ? Cool.

ohja das haette ich mir auch gern angeschaut ;) (auch wenn ich nur bluthochzeit kenne)

Doc Sleeve
21.06.2000, 20:00
Original erstellt von Frank Neubauer:
Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Besucher dieses Forums am Stand von s&l vorbeischauen würden. Vielleicht trifft man sich dort

Alles klar.
Dann bis morgen... :)

Lars Sudmann
25.06.2000, 18:27
Nur schade das mein Besuch am s&l Stand diese Reaktionen hervorrufte:
1. Versuch, Rossi Schreiber sitzt am Stand. Frage: Wo kann ich Frank Neubauer finden?
Rossi; Frank? Der treibt sich irgendwo herum.

2. Versuch, eine mir unbekannte, männliche Person sitzt am s&l Stand.
Frage: Wo finde ich Frank Neubauer?
Person: Frank Neubauer? Wer ist das?

Schlussendlich bin ich dann bei Infinity fündig geworden.

-Twist

Corto
25.06.2000, 20:01
Das Comic-Quartett konnte ich leider nicht besuchen. Schade! Hätte mich sehr interessiert, auch wenn ich (noch) nicht alle der besprochenen Comics gelesen habe. Wie verlief die Diskussion denn? Hoffentlich war sie interessanter als die Elefantenrunde vom Freitag (siehe Erlangen-Forum).

War jedenfalls nett, mal einige Forums-Mitglieder in Erlangen zu treffen.

Frank Neubauer
26.06.2000, 10:38
Erlangen ist vorbei und der Alltag hat mich wieder. Irgendwie sind meine Eindrücke durchwachsen. Es gab viel interessantes zu sehen und einiges ist mir sauer aufgestossen.
(@ Twist: Nein, nein, nicht das Bier)
Am meisten habe ich mich über die vielen Gespräche mit Leuten aus dem Forum gefreut. Daher an dieser Stelle auch ein Gruß an Steve, Twist, Corto, Korben Dallas, Meine Wenigkeit und ein paar andere, deren Namen ich inzwischen vergessen habe.
Das es mit meinem Namens- und Zahlengedächtnis nicht weit her ist, haben all jene live mit erleben können, die das Comicquartett besuchten. Mir hat das ganze großen Spaß gemacht, und nach den Lachern zu urteilen, habe ich auch einigen Leuten Spaß gemacht. Fest steht, dass es in Frankfurt eine Fortsetzung dieser Veranstaltung geben wird - und wer weiß, vielleicht ist bis dahin "Watchmen" erschienen.
An dieser Stelle würden mich natürlich auch Eure Eindrücke von Erlangen interessieren.

Meine Wenigkeit
26.06.2000, 19:09
@Frank Neubauer:Nett das du dich an mich erinnerst(kein Wunder wenn ich dich mit so einer provokanten Idee bebombe,hab erst später zu hören bekommen das du das warst,verdammte kleinen Namensschilder).
Mein Erstes Erlangen,hmmmm.....

Was mich sehr gefreut hat ist das "Hellblazer-Erbsünde-Hardcover" für 45DM im Vergleich zu den beiden Softcovern für 50DM,vielen Dank.
Auch sehr schön war es die anderen Mitglieder kennenzulernen,mal sehen wer alles nach Essen kommt.(Wir haben mal im kleinen Kreis überlegt wer wohl an Promis nach Essen kommt,ich denke auf Frank Miller zu hoffen ist vergebens?)
Ich denke mal ich werde meine restlichen,eher allgemeinen Eindrücke ins Erlangen-Forum posten.Trotzdem,man sieht sich

Pen_Pen
26.06.2000, 22:00
Original erstellt von Frank Neubauer:

Das es mit meinem Namens- und Zahlengedächtnis nicht weit her ist, haben all jene live mit erleben können, die das Comicquartett besuchten. Mir hat das ganze großen Spaß gemacht, und nach den Lachern zu urteilen, habe ich auch einigen Leuten Spaß gemacht. Fest steht, dass es in Frankfurt eine Fortsetzung dieser Veranstaltung geben wird - und wer weiß, vielleicht ist bis dahin "Watchmen" erschienen.
An dieser Stelle würden mich natürlich auch Eure Eindrücke von Erlangen interessieren.

Was das Comic-Quartett angeht: Da versuchen die Leute mühsam dem Medium Comic ein seriöses Image zu geben und Du holst sie mit einem Verweis auf das schlechte Essen bei Deiner Konfirmation und der ketzerischen Frage, ob ein Gemetzel automatisch Shakespeare-esk sei, wenn Akademiker darüber reden, ziemlich unsanft auf den Teppich zurück...schändlich, schändlich. :D
Immerhin kam da etwas Leben in die Bude :D
Insgesamt hat mir die Veranstaltung gut gefallen, aber ein Tag reichte mir völlig, obwohl ich als Nürnberger natürlich auch öfter hätte dasein können, aber das hätte meinen Geldbeutel zu sehr strapaziert...

Pen²

Frank Neubauer
27.06.2000, 00:15
@ Meine Wenigkeit
Um ehrlich zu sein, ich habe mein Namensschild gar nicht getragen. Damit wollte ich verhindern, dass Leute die mich kennen, vor Lachen aus den Latschen kippen, wenn sie lesen "Freundlichkkeit hat einen Namen: Frank Neubauer" - na ja, die Idee war nicht von mir.
Da du den Stand von s&l in Erlangen gesehen hast, erübrigt sich die Frage nach Frank Miller schon fast. Im Moment ist noch nicht einmal klar, ob s&l in Essen vertreten sein wird. Und auch ich bin noch am überlegen, ob ich die Reise nach Essen antreten soll.

@ Pen_Pen
Schade, dass du dich nicht zu erkennen gegeben hast. Oder habe ichdich übersehen? Der verflixte Scheinwerfer hat ziemlich geblendet. Über Bluthochzeit hätte ich noch lange diskutieren können - für jemanden der Eckards Meinung zur Gewalt in Comics und anderen Medien kennt, waren seine Äußerungen schon ziemlich überraschend. Aber es soll ja auch Leute geben, die glauben Tarantino sei der größte Regisseur nach Orson Wells.
Aber auch zu den anderen Titeln einschließlich Narren hätte man noch viel sagen können. Leider stieß mein Vorschlag, die Sache in Frankfurt etwas auszudehnen, auf Ablehnung.

Akinom
27.06.2000, 15:05
Original erstellt von Frank Neubauer:
@ Meine Wenigkeit
Um ehrlich zu sein, ich habe mein Namensschild gar nicht getragen. Damit wollte ich verhindern, dass Leute die mich kennen, vor Lachen aus den Latschen kippen, wenn sie lesen "Freundlichkkeit hat einen Namen: Frank Neubauer" - na ja, die Idee war nicht von mir.

wieso??? bist du normalerweise so "unausstehlich" ;) ?

@alle die in erlangen waren:
na los!! erzaehlt doch noch ein bisschen! ich bin schliesslich furchtbar neugierig (und waere furchtbar gerne dabeigewesen :heul: ). und die internetberichterstattungen ... hm vielleicht kommt ja noch was nach, aber eure eindruecke sind eh viel witziger! also los, los!! :D


------------------
i'm not an addict maybe that's a lie

Frank Neubauer
27.06.2000, 15:22
@ Akinom
"Unausstehlich" vielleicht nicht, aber man hatte mich im Vorfeld gebeten auf ironische, sarkastische oder zynische Antworten und Kommentare gegenüber anderen zu verzichten.
Meine Eindrücke zu Erlangen sind eher durchwachsen.
An erster Stelle steht natürlich der Spaß und die Freude darüber bestimmte Leute zu treffen und sich mit ihnen unterhalten zu können. Auffällig war, dass Leute, die einem noch in Essen nicht von der Seite wichen und ständig am Hacken klebten, sich jetzt plötzlich für etwas besonderes hielten, weil sie gerade Abitur gemacht haben. Da war dann leider das eine oder andere ernste Worte nötig.
Doch ehe ich hier zu sehr ins Detail gehe, möchte ich mich lieber deiner Aufforderung anschließen und alle anderen auffordern zu berichten.
Ich melde mich sicher noch zu diesem Thema zu Wort.

Koenig Kups
27.06.2000, 15:39
Original erstellt von Frank Neubauer:
Am meisten habe ich mich über die vielen Gespräche mit Leuten aus dem Forum gefreut. Daher an dieser Stelle auch ein Gruß an Steve, Twist, Corto, Korben Dallas, Meine Wenigkeit und ein paar andere, deren Namen ich inzwischen vergessen habe.

Schon alleine die Gespräche mit Dir waren es wert, die Höllenhitze in den Hallen durchzustehen. War alles in allem sehr unterhaltsam. Zur nächsten Messe habe ich es dann leider wieder etwas weiter, aber bis dahin haben wir ja auch noch ein paar Monate Zeit.

suicide
27.06.2000, 16:32
Also die Comics von Schreiber & Leser am Stand waren echt toll. Ein gutes Sortiment.

Ärgerlich war nur, man mir bestimmte Werke nicht verkaufen wollte, da nicht genug Nachschub dabei war. Zweitens, warum habt ihr am Sonntag Mittag schon dicht gemacht. Das war ja wohl der Hit.

Nathan Wilks
27.06.2000, 17:00
Oh ja, erzählt uns Daheimgebliebenen von Erlangen ! Ich war noch nie auf so einem Comicsalon und habe demzufolge auch keine Ahnung, was dort so abgeht. Bin also auch sehr neugierig ! :)

------------------
<A HREF="http://www.romansmeinung.de/" TARGET=_blank>
http://www.romansmeinung.de/</A>
<A HREF="http://www.criticalreaders.net/" TARGET=_blank>
http://www.criticalreaders.net/</A> - Niemand so LINK wie wir ! -

Lars Sudmann
27.06.2000, 19:35
@Nathan: Am besten wirfst du mal einen Blick HIER HINEIN (http://www.comicforum.de/comicubb/Forum23/HTML/000048.html)

Dort stehen schon einige Reviews.
(auch von mir :D)

-Twist

------------------
It was their last chance for justice...
And their first step towards immortality...
Blaze of Glory -The last ride of the Western Heroes

Akinom
28.06.2000, 18:12
Original erstellt von Frank Neubauer:

"Unausstehlich" vielleicht nicht, aber man hatte mich im Vorfeld gebeten auf ironische, sarkastische oder zynische Antworten und Kommentare gegenüber anderen zu verzichten.

naja dass du ironisch, sarkastisch und zynisch sein kannst, ist sogar mir schon aufgefallen ;) aber es ist doch witzlos, wenn alle immer nur bemueht freundlich und lieb sind (und sich in wahrheit gar nicht ausstehen koennen).
wer hatte denn die idee fuer den "freundlichkeit .."-anstecker? (cktc)

warum wohl, glaube ich zu wissen, von wem du sprichst (abi)? - die frage ist natuerlich rein rhetorisch


Original erstellt von Frank Neubauer:

Ich melde mich sicher noch zu diesem Thema zu Wort.
na das will ich ja hoffen :D

@Meine Wenigkeit
was war denn das fuer eine provokante idee? (ich kann's einfach nicht lassen ;))

------------------
i'm not an addict maybe that's a lie

Frank Neubauer
29.06.2000, 10:50
@ Akinom
Die Idee mit dem Anstecker stammte von Jakob Bosch. Mit deinen Vermutungen über den "Abiturienten" liegst du vermutlich richtig.
Ansonsten noch ein paar Gedanken zu Erlangen... Ich denke, der nächste Umbruch zeichnet sich bereits ab. Die Hefte haben ihren Zenit erreicht - zum Teil sogar schon überschritten. Den Mangas gehört nun für die nächsten zwei Jahre die Zukunft, und Wolfsreiter werden von Otakus abgelöst.
Neben den Gesprächen mit Lesern, Fans, Redakteuren und Verlegern standen für mich Gespräche mit David Mack, Liam McCormack-Sharp und Paul Staples an erster Stelle. Irgendwie komisch wenn man die meiste Zeit übersetzend vor seinem Rechner verbringt, und sich dann für vier Tage einer derartigen Menschenmenge ausgesetzt sieht. Da fällt es schwer, sich wieder an die alltägliche Routine zu gewöhnen. Trotzdem war es ein guter Salon, der mich sehr nachdenklich gestimmt hat.

Sascha Thau
29.06.2000, 18:38
@Frank N

Aus reiner Neugierde: warum fandest du denn den Salon "durchwachsen" und "nachdenklich machend"? Hört sich ja nicht gerade optimistisch an.

bye Sascha

Frank Neubauer
30.06.2000, 01:44
@ Sascha T

Da haben wir uns vielleicht mißverstanden. Ich blicke keineswegs pessimistisch in die Zukunft - zumindest nicht wenn es um die Comics geht. Ich persönliche freue mich auf die Manga-Welle und hoffe, dass endlich auch interessante Comics aus Japan in Deutschland veröffentlicht werden.
Nachdenklich machten mich andere Dinge. Zum Beispiel das Plakat. Gut, ich habe alle Bände von Valerian & Veronique, aber spricht man damit neues Publikum an? Sind die sogenannten Experten, die noch vor Jahren über Nick & Sigurd schwadronierten glaubwürdig, wenn sie heute über Sailor Moon referieren? Erweisen die Kleinverlage mit ihren zum Teil sehr interessanten Veröffentlichungen aufgrund der schlechten redaktionellen Arbeit den Medium Comic nicht eher einen Bärendienst? Ist jeder, der einmal eine Comicrezension geschrieben hat gleich ein Journalist? Kann man mit Menschen, die glauben mit Batman Adeventures fiel der Startschuß für Superhelden in Deutschland ernsthaft über Comics reden?
Diese und viele andere Fragen, stimmen mich nachdenklich.

Smallville
30.06.2000, 08:13
Original erstellt von Frank Neubauer:

Ist jeder, der einmal eine Comicrezension geschrieben hat gleich ein Journalist? ...
Diese und viele andere Fragen, stimmen mich nachdenklich.

Gute Frage. Ich für meinen Teil amüsiere mich köstlich über solcherlei Anmaßung, was die Frage denn auch beantwortet. Für mich jedenfalls. – Oder darf ich mich auch schon Metzger nennen, wenn ich nur mal 'ner Wurst die Pelle abgezogen habe?!

[Dieser Beitrag wurde von Smallville am 30. Juni 2000 editiert.]

Frank Neubauer
30.06.2000, 13:14
@ Akinom
Ich hoffe, du schaffst es, heute noch einmal vorbeizuschauen, schließlich hast du mit deinem posting einiges angesprochen, dass sich zu diskutieren lohnt. Dein disclaimer war vermutlich unnötig. Ich wüsste nicht, wer sich auf den Schlips getreten fühlen sollte.
Ich persönlich habe weder etwas gegen Leute, die erst mit BA angefangen haben Comics zu lesen, noch gegen jüngere Comicleser im allgemeinen. Aber ich hätte natürlich nichts dagegen, wenn sie etwas neugieriger wären und ein wenig in der Vergangenheit stöbern. Ob man nun den einen der anderen Titel unbedingt gelesen haben muß, lasse ich mal dahingestellt. Ich halte es selbst gern mit dem Motto: Man muss nicht alles gelesen haben, sollte aber wissen wo es steht.

Sascha Thau
30.06.2000, 14:20
Das die alteingesessenen Comic-Experten nicht auf der Höhe der Zeit sind konnte man ganz gut bei der Elefantenrunde feststellen. E. Sackmann war sichtlich überfordert eine richtige Diksussion anzuregen. Mangas und Dino (als Heftchenverlag) waren einfach außerhalb seiner Reichweite. Es gibt eben nicht nur francobelgische Alben auf der Welt. Gott sei dank!
Ich verstehe sowieso nicht, warum einige ältere Comicfans krampfhaft an den alten Verhältnissen festhalten wollen. Gerade die Vielfältigkeit zeichnet die heutige Welt der Comics doch aus. Ich finde es wunderbar, daß ich jedem Nicht-Comic-Leser den Tip geben kann: Geh einfach in einen Comicladen, dort ist garantiert auch etwas für dich dabei.


Ich find’s auch Schade, wenn einige Fans denken das Comics erst seit „Batman Adventures“ existieren, aber andererseits ist das doch ein gutes Zeichen. In einem Massenmarkt trifft man eben viele Leute die unreflektiert konsumieren. Schlimm fände ich es, wenn nur Comic-Professoren durch die Gegend taumelten – denn dann sind Comics wirklich vom aussterben bedroht. Allerdings bin ich mir sicher, daß auch der eine oder andere darunter ist, der wissen will wer oder was „yellow kid“ war. Was nicht ist kann ja noch werden.

Bye Sascha


[Dieser Beitrag wurde von Sascha Thau am 02. Juli 2000 editiert.]

Akinom
30.06.2000, 15:45
... doch noch mal erwischt ...

also um eines gleich mal klarzustellen: ich habe absolut nichts gegen aeltere comics und bin selber der meinung, dass darunter perlen sind, wie sie jetzt schwer zu finden sind. allerdings hat es IMMER bessere und schlechtere comics gegeben, und bei manchen leuten hat man den eindruck, dass sie das nicht einsehen wollen ("die gute alte zeit" - ich lach mich schief). ich lese ja auch nicht nur image-comics ;), sondern von fast allem etwas (ausser funnies, und manga auch nicht wirklich). aber ein problem, das ich sehe - und auch selber habe, ist einfach, dass es teilweise recht schwer ist "in der vergangenheit zu stoebern". schwer, weil einerseits viele comics nicht mehr (oder nur sehr teuer) erhaeltlich sind und andererseits ist es sowieso teuer sich "alle" klassiker zu besorgen, es gibt schliesslich ziemlich viele gute comics. ich will zb auch endlich watchmen, marvels und dark knight returns (und viele, viele andere) haben (obwohl ich tdkr zumindest schon mal gelesen habe), aber sie sind - zu einem akzeptablen preis - nicht mehr erhaeltlich! (wobei watchmen ja hoffentlich bald kommt, auf tdkr und marvels werde ich wohl noch warten muessen). im moment sind irrsinnig viele heftchenserien am markt und darunter sind auch einige imho sehr gute. warum sollte sich also ein comic-"anfaenger" aeltere comics besorgen (wobei er oben erwaehnte probleme haben wird), wenn es genug aktuelle auswahl gibt? denn, da stimme ich Sascha zu, im moment gibt es wirklich fuer (fast) jeden geschmack etwas.

ad yellow kid: das ist genau das beispiel, das ich fuer absolut unnoetig halte ... ;)

... so das war kuerzer, als ich wollte, aber ich habe leider keine zeit mehr - jetzt aber engueltig ciao bis irgendwann ...

ps: alles ist relativ ;)

------------------
i'm not an addict maybe that's a lie

Akinom
01.07.2000, 00:21
@Frank
mit David Mack haette ich mich auch liebend gerne unterhalten :heul:

einiges von dem was du angesprochen hast (das was dich nachdenklich macht) hat mir doch ein ziemliches grinsen entlockt, aber das lass ich dann doch besser :D
nur zu dem "ernsthaft ueber comics reden" will ich doch meinen senf dazu geben. mich nervt naemlich nichts mehr als leute, die glauben, dass man nur ueber comics reden darf, wenn man gewisse comics kennt, schon total lang dabei ist (weil man sonst ja nicht mal alle kennen kann), gewisse comics schaetzt und andere als schund bezeichnet (egal ob derjenige sie kennt oder nicht) usw usf. (falls du das jetzt ganz anders gemeint hast, habe ich dich missverstanden - aber sowas kommt ja oefters vor :D.) da ich selber noch nicht lange comics lese (nicht mal zwei jahre), betrifft mich das naemlich selbst. muss man denn unbedingt alles kennen, um ueber einen teil zu reden? gut, es gibt halt fans, die nur die batman-hefte von dino kennen (nur ein beispiel). warum sollen die dann nicht darueber reden duerfen? nur weil jemand klassiker wie "dark knights return", "watchmen", etc nicht kennt, heisst das imho noch lange nicht, dass diese leute keine meinung ueber superheldencomics haben duerfen! ausserdem bin ich der meinung, dass es auch sehr wichtig ist, dass menschen miteinander diskutieren, die nicht nur unterschiedliche praeferenzen (das ist ja eh unbestritten wichtig) sondern auch unterschiedliche kenntnisse haben. denn so bekommt man zu einem thema viele verschiedene sichtweisen, die sonst unter den tisch fallen wuerden.

------------------
i'm not an addict maybe that's a lie

Akinom
01.07.2000, 00:56
habe gerade meinen letzten beitrag nochmals durchgelesen und sollte noch etwas dazusagen: es soll sich bitte niemand persoenlich angegriffen fuehlen, weil das erstens nicht so gemeint war und zweitens hatte ich natuerlich bestimmte leute im hinterkopf, als ich das geschrieben habe, die stehen aber nicht im zusammenhang mit diesem forum. (jetzt schreib ich schon einen scheiß-disclaimer fuer ein posting, eigentlich hoffe ich, dass das unnoetig war).)
uuuuunnnddd: ihr muesst leider ohne mich weiterdiskutieren, da ich voraussichtlich erst ende naechster woche wieder online bin :(

Pen_Pen
12.07.2000, 11:38
Original erstellt von Frank Neubauer:

Aber es soll ja auch Leute geben, die glauben Tarantino sei der größte Regisseur nach Orson Wells.


Es ist zwar Ewigkeiten her und völlig off topic aber (wenn auch nur angedeutete) Kritik an Q.T. kann ich nicht unkommentiert stehen lassen. :) Ob Tarantino sich irgendwann mal den Ruf eines bedeutenden Regisseurs verdient ist eine andere Frage, jedenfalls gibt es gibt genau _einen_ Film, den ich schon mehr als 5mal gesehen habe und mich trotzdem jedesmal wieder schlapplachen könnte, Pulp Fiction. Dieser staubtrockene schwarze Humor liegt 100% auf meiner Wellenlänge. P.F. ist ein makabres Ideenfeuerwerk allerersten Ranges und gehört IMO zu den 50 besten Filmen überhaupt.

Pen²

Frank Neubauer
12.07.2000, 11:56
@ Pen_Pen
"I got three thousand for those pictures."

"Blackmail, huh? Who from?"

"No. Listen to me. Remember when we went to that crime movie and booed 'cause they got everything wrong?"

"The one with the Black mob don who strolls down the street with no bodyguards, eating McDonald's?"

"And the overdose who's revived by a needle in the heart?"

"And the dude who memorizes an entire lenghty Bible passage he doesn't believe in, just so he'll have some scary **** to say before shooting people?"

"Remember how we sat there and said, 'Who watches this ****?' Well, those are the people who buy my paintings!"

Kyle Baker
You are here
Vertigo
DC Comics

Ich glaube mir gefiehl Reservoir Dogs besser.

Pen_Pen
12.07.2000, 13:14
Pulp Fiction ist unterhaltsam, jedoch nicht die große Offenbarung[/B]

Pulp Fiction IST die Offenbarung, Ihr habts nur nicht verstanden... ;)
Was ist übrigens so toll an Reservoir Dogs?
Irrelevantes Gelaber ohne Ende, nur ab und an ein paar gute Sprüche und überzogene Metzeleinlagen. Kann aber sein, daß wenn man R.D. zuerst gesehen hat ein Teil von P.F. kaputt geht, weil natürlich Ähnlichkeiten da sind. Soviel zum Thema über Geschmack läßt sich nicht streiten... ;)

@Frank: Habe zwar keine Ahnung, aus welchem Zusammenhang diese Passage kommt, aber trotzdem, *rotfl* :D

Sascha Thau
12.07.2000, 13:21
zu PULP FICTION:

Natürlich kann ein "Black Mob Don" bei McDonald's essen gehen - ohne bodyguards. Die Frage ist eher warum ein Don das tun sollte?

Die Überdosis war keine, darum konnte die Spritze sie auch nicht "rückgängig" machen.

Die Bibelpassage so wie sie im Film aufgesagt wird, existiert in dieser Form nicht. Der Schluß liegt nahe, daß unser Gangster sie sehr freizügig interpretiert.

Die Frage ist: Hat Kyle Baker nur halb hingeschaut oder will er uns mit dem Dialog erst recht verarschen, indem er alles falsch interpretiert.

Mir gefiel RESERVOIR DOGS auch besser, aber eher weil er das Thema ernsthafter anpackt (Unsinn gab's da mindestens genau so viel).

bye Sascha

Pen_Pen
12.07.2000, 13:39
Original erstellt von Sascha Thau:
zu PULP FICTION:
Natürlich kann ein "Black Mob Don" bei McDonald's essen gehen - ohne bodyguards. Die Frage ist eher warum ein Don das tun sollte?
bye Sascha

Frag ihn das doch selbst... ;) Das bezieht sich auf die Szene wo Marsellus Wallace nichts besseres zu tun hat, als hamburgerbestückt vor Bruce Willis' Auto aufzutauchen, um sich dann überfahren zu lassen. Diese eingestreuten Absurditäten sind es, die ich an P.F. so mag. Es gibt darin kein Thema, was "ernster" angepackt werden könnte. Für mich ist PF von vorne bis hinten ein einzige Parodie, die sich laufend selbst durch den Kakao zieht, auch und gerade in den ernsteren Szenen. Der Film hat alles, nur keinen Sinn.

Pen²

Peter Osteried
12.07.2000, 15:45
Akinom: Wer hat schon jemals "Yellow Kid" gelesen. Aber wenn man sich mit Comics beschäftigt, könnte man doch wenigstens mal davon gehört haben (das Ding zu lesen würde mich aber auch nicht interessieren). Ansonsten hast du aber recht. Nicht alles, was früher erschien war gut, da gab es auch einigen Müll. Ebenso wie heute. Da wird eben doch noch viel durch die nostalgische Brille verklärt.

Frank und Penpen: Ich halte Reservoir für den besten Tarantino. Und nur weil Pulp vielleicht mehr coole Sprüche hat, macht ihn das noch nicht zum besten Film aller Zeiten. Tarantino ist gut, aber auch er hat das Kino nicht neu erfunden.

Hank
12.07.2000, 15:55
Original erstellt von Peter Osteried:
Tarantino ist gut, aber auch er hat das Kino nicht neu erfunden.


Ganz im Gegenteil: Er hat Bestehendes (abwertend gesagt) einfach aufgewärmt. Aber das macht er gut. In meiner persönlichen Gunst nehmen sich RD und PF nicht viel - ich mag beide. Und ich fand ja auch im gegensatz zu vielen, die ich kenne, Jackie Brown gut. Kommt eigentlich irgendwann mal was Neues von Herrn Tarantino?
Zum Thema Klassiker:
Ich persönlich finde es einfach spannend, die gesamte Entwicklung der Comics zu beobachten. Ich komme von den "Klassikern" (Hal Foster, Alex Raymond, Milton Caniff etc.) und bin erst vor ein paar Jahren auf den "Heft-Sektor" gekommen - beides macht mir Spass und beides macht mich pleite!

Akinom
12.07.2000, 20:49
@Peter
tja genau da bin ich ganz anderer meinung. es ist doch sowas von egal, ob jemand schon mal was von yellow kid gehoert hat oder nicht. meine guete dann war es halt der erste comic oder auch nicht der erste oder der erste bekannte oder was auch immer. warum sollte diese figur fuer einen fan wichtig sein??

ad Tarantino:
mir gefaellt Jackie Brown viel besser als pulp fiction :) warum hat eigentlich noch niemand 'from dusk till dawn' erwaehnt? :D

------------------
keep passing the open windows

Peter Osteried
12.07.2000, 22:20
Zu Tarantino: FDTD wird nicht erwähnt, weil er da nicht Regie geführt hat. Darum hätte man weiter oben auch nicht True Romance erwähnen sollen.

Natürlich ist es egal, ob jemand von Yellow Kid gehört hat oder nicht (deswegen wird man mit so manchem Comicfan sicherlich auch gut reden können), aber wenn ich mich für ein Medium interessiere (sei es nun Comic, Film oder was auch immer), dann ist es doch interessant zu erfahren, wie die Anfänge ausgesehen haben. Also mir ist es so ergangen. Nur das zu konsumieren, was gerade neu ist, kann's ja auch nicht sein. Um noch mal auf Filme zu kommen. Ich seh mir alte Streifen auch an und interessiere mich dafür, was hinter der Entstehung des einzelnen Films wie des Mediums steht. Warum also sollte man das bei Comics anders handhaben. Wenns einen persönlich nicht interessiert, fein, dann ist mir das auch wurscht.
Aber du selbst bist doch ein gutes Beispiel. Liest seit zwei Jahren oder so Comics, hast deinen Horizont aber auch erweitert und weißt, was früher so kam (dass mans gelesen haben muss, ist dabei ja gar nicht wichtig).

Koenig Kups
13.07.2000, 00:52
Reservoir Dogs war eindeutig der beste Tarantino-Flick. Killing Zoe (ein Werk seines Kumpels Roger Avery) gefiel mir auch recht gut. True Romance ist eine sehr nette Lovestory mit wunderschöner Musik, Pulp Fiction ist unterhaltsam, jedoch nicht die große Offenbarung, für die er oft hergenommen wird, wenn man die Wurzeln kennt, denen er entspringt. Jackie Brown ist vor allen Dingen eines: Zu lang. Konnte mich aber trotzdem irgendwie positiv ansprechen, wenngleich auch jede Art von Überraschung in dem Film fehlte. Und ich labere mal wieder verkatert vor mich hin ohne großen Sinn und ohne Ziel. Jetzt erstmal was frühstücken.

Frank Neubauer
13.07.2000, 01:28
@ Alle
Ich möchte ja kein Spielverderber sein, aber ich schlage vor zwei neue Themen zu eröffnen,falls über Tarantino und das Für und wieder von Yellow Kid weiter diskutiert werden soll. Das macht es Außenstehenden leichter sich an den entsprechenden Diskussionen zu beteiligen. Unter "Erangen" wird vermutlich niemand Kommentare zu Tarantino oder der Geschichte der Comics vermuten.

@ Peter
Warum so kleinlich. Ganz unschuldig war Tarantino weder an True Romance, noch an FDTD. Denn wenn ich mich für einen Regisseur interessiere, dann doch sicher auch für seine Drehbücher, Ideen, Einflüsse und andere Ergüsse, oder nicht?

@ Akinom
Niemand muss irgend etwas kennen, es sei denn er/sie möchte darüber reden. Dann kann ein gewisses Maß an Vorbildung nicht schaden. Mir fällt allerdings kein triftiger Grund ein, warum jemand Yellow Kid lesen sollte. Wie Peter schon richtig anmerkte, ist die Neugier entscheidend - und neugierig - im positiven Sinn - bist du ja. Ich halte wenig davon Comic-Fans nach Wäscher-Generation, Zack-Generation oder Dino-Generation einzuteilen. Ich bin kein Prediger und will niemanden bekehren. Und ich fände es schön wenn jeder dem anderen seinen Glauben lässt. Denn nur so bleibt es spannend. Wie können wir uns austauschen und voneinander lernen, wenn jeder vorgibt schon alles zu wissen?

@ Hank
Caniff, Raymond oder Foster hätten einen eigenen Beitrag verdient, meinst du nicht? Also wenn du magst...

Peter Osteried
13.07.2000, 11:26
Frank:
Sicher hat Tarantino bei Filmen wie FDTD, True ROmance oder Natural Born Killers seinen Beitrag gehabt, aber vor allem bei den letzten beiden hat sein Drehbuch mit dem Endergebnis nur noch wenig zu tun.

Frank Neubauer
13.08.2000, 11:47
Wenn ich mich nicht irre, wollte jemand, dass dieser Thread wieder etwas nach oben rückt. Es ging glaube ich, um die Tarantino-Box.

Pen_Pen
13.08.2000, 13:50
Original erstellt von Frank Neubauer:
Wenn ich mich nicht irre, wollte jemand, dass dieser Thread wieder etwas nach oben rückt. Es ging glaube ich, um die Tarantino-Box.

Ja, ja, ja... ;)



Original erstellt von Peter Osteried:
Die dt. FDTD-DVD ist uncut. Der Zeitunterschied ergibt sich von Wandlung NTSC zu Pal. Da muss man ca. 4 Prozent Unterschied rechnen.


Das kann natürlich sein, ich dachte nur, daß
sich die Angaben bei IMDb auf die Kinofassungen beziehen. Da sollte eigentlich kein Unterschied sein(?)



Ich persönlich rate von dieser DVD ab. War megamäßig enttäuscht. Der Film selbst ist in Ordnung; sehr störend sind - wie eigentlich immer - die Zwangsuntertitel. Das sogenannte Special-Material lässt auch zu wünschen übrig. Die 90-minütige Dokumentation "Full Tilt Bogie" ist ein schlechter Witz. Es ist kein Making of, sondern im Endeffekt belangloses Gelaber mit Tertiärmitgliedern der Crew (z.B. George Clooneys Assistentin).Im übrigen ist diese Doku für Leute, die kein Englisch können, nicht zu verstehen. Es gibt zwar einen deutschen Kommentar aus dem Off, aber der kommt mehr oder minder immer nur zwischen den Interviews, während die Interviews selbst im Original belassen wurden. UTs fehlen hier auch. Aber auch wer's versteht, es war langweilig.
Das Tito und Tarantula-Special ist Geschmackssache. Nicht unbedingt mein Ding.
Außerdem eine Handvoll Trailer zu den unterschiedlichsten Tarantino/Rodriguez-Filmen. Nett, aber nicht weiter wichtig.
Zum Abschluss Texttafeln in winziger Bonsaischrift. Da muss man sich schon fast vor den Fernseher knien, um das lesen zu können.

Die DVD habe ich schon und finde sie eigentlich ganz gut.
Dieses ganze 'Bonus-Material' interessiert mich eh nur am Rande, ich hab das Tito&Tarantula-Special noch nicht einmal gesehen.
Mir kommts eher auf gutes Bild/Ton und beide Sprachfassungen an. Da fiel mir zum Beispiel auf, daß in der deutschen Version der
Schlußgag "Irre explodieren nicht, wenn sie von Sonnenlicht getroffen werden, ganz egal WIE irre sie sind" im deutschen viel besser rüberkommt als "Psychos don't explode when sunlight hits them. I don't give a fu.ck how crazy they are."



Falls du englisch kannst, besorg dir Ende September lieber die RC1-Special Edition. Neben den o.g. Specials befinden sich dort auch noch deleted Scenes und ein Audiokommentar bei. Darum habe ich meine deutsche Fassung auch schon lange verscherbelt und die RC1 vorbestellt.


Too bad that my problem is not having a codefree player rather than not understanding English. :(

Aber eigentlich wollte ich ja eher wissen, wie die Untertitel bei JB und PF sind. Wie ich gelesen habe viel zu groß. Bei Dusk hatten sie mich nicht im geringsten gestört.

Pen²




------------------
Whadda you mean "I ain't kind"? - Just not your kind.

Peter Osteried
13.08.2000, 15:59
@pen

Ich weiß nicht, ob diese NTSC/Pal-Differenz auch bei Kinofilmen vorkommt, schätze aber schon, da die 4 Minuten genau dem entsprechen. Davon abgesehen ist die deutsche 18er Fassung uncut. Muss also schon stimmen.

Nun, Extramaterial auf einer DVD ist mir schon wichtig. Und wenn dann die RC2 solch coole Sachen wie deleted Scenes (eigentlich die interessantesten Supplements) oder den Audiokommentar weglässt, dann ist das einfach zum Heulen.

Die beiden anderen Tarantinos hab ich mir nicht gekauft (bei Pulp soll's ja auch einen Bildfehler geben), schätze aber schon, dass die UT genauso sind wie bei FDTD.

Warum lässt du deinen Player nicht einfach umbauen. Kostet i.d.R. 100 bis 200 Mark. Dafür sind viele DVDs dann als RC1 auch günstiger als die deutschen Fassungen (speziell, wenn der verfluchte DOllar mal wieder ein bisschen schwächer werden würde :))