PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : UMFRAGE für Facharbeit (Gentechnik in Lebensmitteln)



imported_Elektra
26.08.2006, 23:19
Ich habe einer Freundin angeboten, hier im Forum zu versuchen, noch einige Umfrageergebnisse für ihre Facharbeit zu bekommen. Hilfe wäre an dieser Stelle nett, das Ausfüllen braucht kaum mehr als fünf Minuten. :)





Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Für meine Facharbeit in Biologie zum Thema „Chancen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Nahrungsmittelindustrie“ möchte ich eine Umfrage durchführen, um die Akzeptanz derartiger Nahrungsmittel in der Bevölkerung zu untersuchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen.
Die Umfrage ist anonym und dient lediglich der Auswertung für meine Facharbeit.


Für eine genauere Auswertung hinsichtlich Geschlecht und Altersgruppen, möchte ich Sie hier um diese Angaben bitten:

Geschlecht: O Männlich O Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?


Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten!

Koji
26.08.2006, 23:41
Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Für meine Facharbeit in Biologie zum Thema „Chancen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Nahrungsmittelindustrie“ möchte ich eine Umfrage durchführen, um die Akzeptanz derartiger Nahrungsmittel in der Bevölkerung zu untersuchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen.
Die Umfrage ist anonym (*hüstel* Ja ... XD") und dient lediglich der Auswertung für meine Facharbeit.


Für eine genauere Auswertung hinsichtlich Geschlecht und Altersgruppen, möchte ich Sie hier um diese Angaben bitten:

Geschlecht: O Männlich X Weiblich

Alter: X bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- Hohe Ertragsrate
- Preissenkung

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- Schaden an der Natur
- Gefahren für Mensch und Tier, welche die Nahrung bzw. die darin enthaltenen Stoffe einnehmen.

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

e) Sie wird noch ein Weilchen bestehen bleiben oder zunehmen, längerfristig gesehen aber abnehmen. Wegen mangelndem Interesse an der Genmanipulation (allg. Gen), evtl. grösserem Bewusstsein der Natur und den Prioritäten der Finanzen. Wahrscheinlich gibt es noch mehr ...

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
- Natürlich kann es immer Mittel geben, welche Komsument und Umwelt schaden. Ob es Schädlingsbekämpfer sind oder verdreckter Boden, der zu Krankheitserregern führen kann. Dennoch sind mir Pflanzen, die möglichst natürlich gewonnen werden sehr lieb.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten!

Gern geschehen. :)

imported_scribble
26.08.2006, 23:43
Geschlecht: Männlich
Alter: 27 bis 35 Jahre

1.) Ja
2.) Ja, sie sind erhältlich - 2a.) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden
3.) Therapeutische/diätische Anwendungen, ökonomische Vorteile durch bessere Handhabbarkeit der manipulierten Organismen
4.) Unkontrollierbarer vertikaler und horizontaler Gentransfer, Auswirkungen der Manipulation im komplexen Netz des Genoms und des Metabolismus kaum bis gar nicht vorhersehbar
5.) Nein, die Risiken sind größer
6.) Ja, sie wird zunehmen
7.) Ja. Moderne Anbaumethoden können Rückstände in Nahrungsmitteln zurücklassen (Pestizide, Herbizide, Fungizide, ...) und umfangreiche ökologische Schäden anrichten. Arzneipflanzen enthalten keine konstante Wirkstoffdosis.

Bis dann,

scribble

Nami Uchiha
27.08.2006, 01:19
Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Geschlecht: O Männlich X Weiblich

Alter: X bis 20 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
- weniger produktionskosten von Lebensmitteln
- mehr Produkte können hergestellt werden (auch welche, die im eigenen Land nicht unter normalen Bedingungen gepflanzt werden können (exotische Früchte etc.)


4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
- Gefahr für Mensch und Tier wegen den Stoffen, die in diesen Produkten zu finden sein werden / zu finden sind
- Naturprodukte werden gar nicht mehr hergestellt und diverse Bauern verlieren Einkommen (Mais, etc.)


5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.


7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
Nein, auch wenn herkömmlich erzeugte Pflanzen diverse Schadstoffe (Pestizide) beinhalten können, sind sie mir definitiv lieber als genmanipulierte.

Makoto
27.08.2006, 01:58
Für meine Facharbeit in Biologie zum Thema „Chancen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Nahrungsmittelindustrie“ möchte ich eine Umfrage durchführen, um die Akzeptanz derartiger Nahrungsmittel in der Bevölkerung zu untersuchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen.
Die Umfrage ist anonym und dient lediglich der Auswertung für meine Facharbeit.


Für eine genauere Auswertung hinsichtlich Geschlecht und Altersgruppen, möchte ich Sie hier um diese Angaben bitten:

Geschlecht: O Männlich O Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.) (gekennzeichnet ab 0,5% Inhalt gentechnisch veränderter Zutaten)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden. (kommt drauf an, wieviel % verändert sind)
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- günstigere Produktion (günstigerer Preis)
- größere Produktion
- Verminderung des Welthungers

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- keine Studien über langzeitschäden, bzw Folgen bei Verzerr
- einheimische Pflanzen werden verdrängt
- unkontrollierte Ausbreitung

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
nein, da die Folgen bei gentechnisch manipulierten Pflanzen noch nicht bekannt sind, bei Pestiziden etc schon.

Idu
27.08.2006, 12:54
Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Für meine Facharbeit in Biologie zum Thema „Chancen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Nahrungsmittelindustrie“ möchte ich eine Umfrage durchführen, um die Akzeptanz derartiger Nahrungsmittel in der Bevölkerung zu untersuchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen.
Die Umfrage ist anonym und dient lediglich der Auswertung für meine Facharbeit.


Für eine genauere Auswertung hinsichtlich Geschlecht und Altersgruppen, möchte ich Sie hier um diese Angaben bitten:

Geschlecht: O Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)


2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- billigere herstellungskosten für den händler
- es kann mehr nahrung produziert werden

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- krankheiten (wie krebs oÄ)
- "richtige" pflanzen/tiere werden weniger gebraucht --> Ruin für Bauern

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?

b) Nein, die Risiken sind größer.


6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.


7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
neben den "üblichen" Schäden wie pestizide oÄ sind mir die auf normale art erzeugten nahrungsmittel bei weitem lieber, da ich prinzipiell mehr vertrauen in die natur als in die chemie (bzw. derartige forschung) habe.

Tuonetar
28.08.2006, 17:27
Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Für meine Facharbeit in Biologie zum Thema „Chancen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Nahrungsmittelindustrie“ möchte ich eine Umfrage durchführen, um die Akzeptanz derartiger Nahrungsmittel in der Bevölkerung zu untersuchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen.
Die Umfrage ist anonym und dient lediglich der Auswertung für meine Facharbeit.


Für eine genauere Auswertung hinsichtlich Geschlecht und Altersgruppen, möchte ich Sie hier um diese Angaben bitten:

Geschlecht: O Männlich X Weiblich

Alter: X bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
- günstigere Produktion
- "seltenere" produkte können auch im eigenen land angebaut werden

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
- heimische pflanzen werden verdrängt
- Ruin für Landwirte, da Tiere und Ackerbau etc. nicht mehr von Nöten sind

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
neben den üblichen Schädlingsbekämpfungsmittel etc. halte ich eigentlich nicht viel davon. ich bin da eher für produkte die auf natürlichem wege gewonnen werden, sag ich mal.

imported_Condor
28.08.2006, 20:05
Geschlecht: O Männlich X Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre X 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein c) Weiß ich nicht ^^"

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- mehr Ertragnis
- längere Haltbarkeit
- resistenzfähiger

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- Vergiftung des eigenen Körpers aufgrund der Genänderung (fehlende Langzeitstudie) z.Bsp. Häufung von Allergien
- Verdrängung anderer, ertragsschwächeren Produkten

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen. (Angebot und Nachfrage)

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
Schäden/Folgen sind noch nicht absehbar. Ich denke, man lehnt erstmal alles Neue im Grunde eh ab, weil die Risiken nicht bekannt sind und sich erst Jahre später auswirken kann.

imported_Fischstäbchen
28.08.2006, 20:13
Geschlecht: O Männlich x Weiblich

Alter: x bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)

- höhere landwirtschaftliche Erträge durch Unempfindlichkeit (Genmanipulation)

- demnach eine evtl. Vergrößerung der Lebensmittel (Mutation)

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- gesundheitsschädigend?!


5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
- mit giftige Pestiziden gespritzt

atMika
29.08.2006, 00:17
Geschlecht: Weiblich

Alter: 18 Jahre

1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
Nein (doch tun wir das nicht schon längst unbewusst? -.-)

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)


2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen. [schließlich bin ich aus österreich und nicht aus deutschland *ugly*)


3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
Mehr ertrag. leichtere pflege, die ernte ist abwehrsärker gegen insekten ect., eventuelle billigere produktion

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
die genetische struktur des Produkts witd verändert, unbekannte Nebenwirkungen können bei einer einnahme solcher produkte auftreten, die Insekten und anderes wird ins Ungleichgewicht gestürzt.

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
b) Nein, die Risiken sind größer.


6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.


7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
Wenn ja, welche?
Bauern können uneränderte pflanzen nurnoch schwerer aufziehen da gentechnisch es billiger wäre, insekten können resistent werden oder sterben, verfall des gleichgewichts, usw.


Ich hoffe ich konnte helfen =.ô

Terayama
29.08.2006, 14:19
Geschlecht: Weiblich

Alter: O 21 bis 26 Jahre

1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich.

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
- Mehr Ertrag
- Mehr Schutz vor Insekten und anderen Schädlingen
- kostengünstigere Produktion

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
- unbekannt Nebenwirkungen
- Landwirtschaft stirbt aus

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
a) Ja, der Nutzen überwiegt. (wenn auch nur knapp)

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
- Sehr viele Pestizide - daher gesundheitsschädlich
- Nicht jede Ernte ist erfolgreich

imported_Nano
31.08.2006, 22:12
Geschlecht: X Männlich

Alter: X bis 20 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)


2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.


3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
- Ertragssteigerung
- Gewinnmaximierung
- Weniger Schädlinge

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- Mehr Pflanzenschutzmittel > Umweltschäden
- Unvorhersehbare Folgen > Was verändert sich noch bei der Pflanze/den Nahrungsmitteln? Gibt es Risiken?

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)

b) Nein, die Risiken sind größer.


6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?

a) Ja, sie wird zunehmen.


7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?

Nein. Man kann Getreide und andere Nahrungsmittel auch ohne Pestizide anbauen (siehe Bioanbau). Darum ist es nicht erfoderlich, Pflanzen mit Gentechnik widerstandsfähiger zu machen. Herkömmlich und biologisch erzeugte Produkte schaden der Umwelt weniger, da es bei gentechnisch widerständigeren Pflanzen zum größeren Einsatz von Chemikalien kommen wird, da sie mehr vetragen.

imported_Karu-chan
01.09.2006, 02:53
Geschlecht: O Männlich X Weiblich

Alter: X bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)

Ertragssteigerung
Verbesserung von Geschmack, Aussehen, ...

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)

Fehlende Sicherheit über gesundheitliche Folgen
Schlichtweg Eingriff in die Natur, deshalb auch: Risiko im Bereich des Gleichgewichts der Natur

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer. (Anm: Rührt von den nicht vorhersehbaren gesundheitlichen Folgen)
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
Nichts, außer das übermäßige Bespritzen mit Pestiziden x.x"

Tschi
02.09.2006, 11:53
N aklaro, mach ich doch gerne!!^^


Geschlecht: O Männlich X Weiblich
weiblich

Alter: X bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre
bis 20 jahre

1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein
ja

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)
ja

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)
nicht alle produkte müssen gekennzeichnet werden

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- in entwicklungsländern dienen sie sicherlich zur Bekämpfung des großen Hungerproblems
- pflanzen zum beispiel können so veröndert werden, das sie gegen schädlinge resistent sind und sie nicht mehr mit chemikalien besprüht werden müssen

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
- eventuell können neue krankeheiten entstehen - gesundheitliche risiken sind nicht überprüft
- am ende könnte die ganze agrargesellschaft zu grunde gehen, weil zB im labor gezüchtete tomaten billiger, größer usw sind als normal gewachsene


5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer. (Anm: Rührt von den nicht vorhersehbaren gesundheitlichen Folgen)
c) Nutzen und Risiken sind gleich.
nutzen und risiken sind ca gleich

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.
ja sie wird zunehmen

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
nein

Huscheli
03.09.2006, 11:05
[FONT=tahoma]Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Geschlecht: O Weiblich

Alter: O 21 bis 26 Jahre

1. a) Ja

2.
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)

2a.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.


3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)

Nur weil's Gentechnisch verändert ist, muss es nicht schlecht sein, man kann auch negative, ungesunde Punkte aus Nahrungsmitteln entfernen. Auch sind "Matschfreie Tomaten" insofern nützlich, als dass der Verwöhnte Kunde gute Produkte nicht einfach so schnell vergammeln lässt.

4.
Zu wenig Kontrolle
Einwirkung auf den menschlichen Körper
Tot der herkömlichen Agrarindustrie

5.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6.
a) Ja, sie wird zunehmen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?

Negative Aspekte sind eigentlich nur die massenhaft vorhandensein müssenden Anbauflächen. (Dazu gehörn als Probleme dann aber auch Belastung des Bodens usw.) Kann man mit Gentechnik aber nur bedingt verändern.

hesse
07.09.2006, 00:34
Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Geschlecht: O Männlich x Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre x 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
geringere Produktionskosten
und damit Hilfe für Hungerleidende
Schädlingsbekämpfung

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
(2 bis 3 Stichpunkte reichen)
schädlich für den Menschen?
Kontrollen (was wurde denn behandelt)

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.
Ich kann die Risiken nicht wirklich einschätzen (Auswirkungen auf den Menschen), sage aber c.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
Pestizide wären da das einzige, das mir einfällt. Durch seine Auswirkungen/Schäden auf die Umwelt.

Lion
07.09.2006, 07:54
Geschlecht: O Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre

1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)


2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
- höhere Anzahl an Nahrungsmitteln
- bessere Verträglichkeit für zB Allergiker

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
- Verbreitung unbekannter Gefahrenstoffe
- Eingriff in die Natur und damit Veränderung des natürlichen Gleichgewichts

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
Übertriebene Düngung, die Schadstoffe ins Abwasser befördert und zu langwierigen Schäden führen kann, wird bei gentechnischen Produkten womöglich verhindert.

Sakura_Unami
09.09.2006, 15:36
Geschlecht: O Männlich O Weiblich

Alter: O bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja b) Nein

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)
b) Nein, sie sind nicht erhältlich. (weiter bei 3.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
a) Es ist keine Kennzeichnung erforderlich.
b) Nicht alle Produkte müssen gekennzeichnet werden.
c) Alle Produkte, die mit gentechnisch verändertem Material in Berührung gekommen sind, müssen gekennzeichnet werden.
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
-höhere Ertragsmöglichkeit
-weniger Schädlinge
-billigere Produktion

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
-unbekannte Risiken/Nebenwirkungen bei Menschen & Natur
-( negative ) Veränderung der Landwirtschaft, größerer Konkurenzkampf, noch niederige Preise

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
(In Bezug auf Ihre Antworten bei 3. und 4.)
a) Ja, der Nutzen überwiegt.
b) Nein, die Risiken sind größer.
c) Nutzen und Risiken sind gleich.

6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.
b) Nein, sie bleibt gleich.
c) Nein, sie wird abnehmen.
d) Ich kann es nicht einschätzen.

7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
- für die Natur schädliche/übermäßige Düngung

imported_Kasumi
09.09.2006, 19:08
Umfrage zur Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie

Für meine Facharbeit in Biologie zum Thema „Chancen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Nahrungsmittelindustrie“ möchte ich eine Umfrage durchführen, um die Akzeptanz derartiger Nahrungsmittel in der Bevölkerung zu untersuchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir dabei helfen.
Die Umfrage ist anonym und dient lediglich der Auswertung für meine Facharbeit.


Für eine genauere Auswertung hinsichtlich Geschlecht und Altersgruppen, möchte ich Sie hier um diese Angaben bitten:

Geschlecht: O Männlich x Weiblich

Alter: x bis 20 Jahre O 21 bis 26 Jahre O 27 bis 35 Jahre
O 36 bis 45 Jahre O 46 bis 60 Jahre O über 60 Jahre


1. Würden Sie gentechnisch veränderte Pflanzen, ihre Produkte oder Produkte, die Inhaltsstoffe solcher Pflanzen enthalten, essen?
a) Ja

2. Glauben bzw. wissen Sie, ob derartige Produkte (wie unter 1. beschrieben) in Deutschland im Handel erhältlich sind?
a) Ja, sie sind erhältlich. (weiter bei 2a.)

2a. Wissen Sie, inwieweit diese Produkte gekennzeichnet werden müssen?
d) Ich weiß nicht, ob sie gekennzeichnet werden müssen.
(weiter bei 3.)

3. Welchen Nutzen verbinden Sie mit diesen Produkten und welche Möglichkeiten sehen Sie?
- Größere Früchte => dadurch im Prinzip (dass das nie geschehen wird, ist mir klar, so blauäugig bin ich nicht) die Möglichkeit den Hunger in der Welt zu stillen.
- durch bestimmte Gene benötigt man evtl. keine Pflanzenschutzmittel mehr

4. Welche Risiken und Gefahren verbinden Sie mit solchen Produkten?
- Es könnten schädliche Gene "eingebaut" werden, die Krankheiten bei Mensch und Tier bewirken.

5. Sind Sie der Meinung, dass der Nutzen dieser Produkte die Risiken überwiegt?
a) Ja, der Nutzen überwiegt.


6. Glauben Sie, dass die Anwendung von Gentechnik in der Nahrungsmittelindustrie bei pflanzlichen Produkten zunehmen wird?
a) Ja, sie wird zunehmen.


7. Verbinden Sie Gefahren bzw. negative Aspekte mit herkömmlich erzeugten Pflanzen?
(für Umwelt und Konsument) Wenn ja, welche?
Dass Pflanzenschutzmittel die Pflanzen langsam verseuchen


Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten!

imported_Elektra
16.10.2006, 17:43
Danke an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben, ihr habt ihr wirklich sehr geholfen. Die Danksagung aus ihrer Facharbeit gebe ich hiermit mal weiter. ;)