PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet Ihr von Religionen?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Irre_vom_Dienst
05.08.2003, 21:46
also es steht doch in der bibel, dass der mensch das ebenbild gottes ist
aber man denke nur wozu die menschheit in der lage ist
der mensch ist das einzige tier ( und menschen sind schon reil bioloigisch tiere) dass aus spaß tötet oder könnt ihr mir da andere tiere mit sadistischen neigungen zeigen
man denke nur an sämtliche kriege und was sich menschen da alles gegenseitig antun
und ich denke jeder von euch kenn noch andere beispiele wie grausam menschen sein können
ich bin der meinung die menschheit ist schlicht und einfach krank
ich meine nicht jeden einzelnen aber als ganzez betrachtet sind die mensche echt sowas von gestört

wenn dies nun also das ebenbild gottes sein soll, wie ist dann das orginal so drauf

ich glaube nicht an gott bzw. den den die kirche uns weismachen will
zwar bin ich der meinug er könnte durchaus existieren uns ich glaube auch an übernatürliche dinge
aber ich glaube nicht an ihn im sinne von vertrauen etc.

imported_Leia
05.08.2003, 22:01
ich glaube nicht an den gott von dir kirche,ich habe meinen eigenen gott an den ich glaube,aber manchmal habe ich das gefühl,das es götter überhaupt nicht gibt,viel mehr gibt es engel...teufel und gott sind nur ein mythos von irgend welchen irren leuten aus der kirche..so is meine meinung drüber!!!:naika: :naika:

Irre_vom_Dienst
05.08.2003, 22:05
dass es engel gibt glaube ich sowieso

noch was anderes wozu is eigentlich der papst gut?_?
meiner meinung nach haben die vollblut katholiken sowieso nen hau weg
(ich mien diese klischeeerfüllenden "urbrafen" mitbürger bei denen es heißt sei schwul und du kommst in die hölle oder sex vor der ehe mit gleichem ergebnis)

imported_cosmo
05.08.2003, 22:32
ich glaube weder an gott noch an die bibel!!!
für mich ist das alles quatsch!

Makoto
05.08.2003, 23:24
Ich glaube auch nciht an Gott oder die Bibel, denn allein das, was in der Bibel steht, stimmt ja schon nciht und das ist zum größten Teil bewiesen..... allerdings denke ich, dass es einen "Gott" gibt, solange jemand an ihn glaubt, es ist zwar nichts, was man greifen kann, aber etwas, das man spüren kann....

diemetra
05.08.2003, 23:34
Ich glaube auch nicht an Gott, aber mich stört es auch nicht wirklich, wenn leute an ihn glauben...solange es ihnen hilft, macht das ja auch ncihts, oder?XD

Skullman1985
05.08.2003, 23:34
Soso, ihr glaubt also nicht an die Bibel ?( ... also ich brauch nicht an sie zu glauben, ich weiß das es sie gibt ;) :D (sorry, der musste jetzt sein)


An Gott & Co. glaube ich nicht und habe ich auch nie geglaubt (u.a. weil ich so erzogen wurde)

Ich denke Religionen können bestimmt einigen Menschen helfen, indem sie ihnen sozusagen beistehen .. Sie glauben daran ihren Weg nicht alleine zu beschreiten und es kann ihnen innerliche Kraft geben Hindernisse in ihrem Leben zu meistern. Bei mir muss es ohne klappen, da ich nicht dran glaube und auch nicht vorhab, das irgendwann zu tun.

† Luzifer †
05.08.2003, 23:45
bin zwar christ aber ich geh nur in die kirche wenn schulmesse is
und an gott glaub ich nicht und wenn ich mir die geschichtsbücher anseh mag ich die christen immer weniger

Isochinolin
06.08.2003, 00:04
Ich glaube einstweilen nichts. Es liegt mir einfach nicht, weil ich ja in Wirklichkeit weiss, dass es nur Humbug ist.

Aus der katholischen Kirche bin ích an meinem 18. Geburtstag ausgetreten und ich bereuhe das kein Stück. Das Christentum ist mir relativ wurscht, ich glaube halt nicht dran. Aber die organisierten Kirchen sind einfach schrecklich. Die Katholiken wettern schon wieder gegen Schwule und Frauenrechte, die Muslime rechtfertigen mit Begeisterung Mord und moderne Sklaverei mit ihrer Religion und die einige protestantischen Kirchen in den USA rufen zu Kreuzzügen auf. Nein, Danke!
Es mag sein, dass Kirchen auch einige wohltätige Organisationen beinhalten, aber wenn ich Geld spende, dann nur an Organisationen, bei denen ich mir 100% sicher sein kann, dass sie ihren Schützlingen nicht ihre Religion aufzwingen wollen.

† Luzifer †
06.08.2003, 00:47
Original von Isochinolin
Ich glaube einstweilen nichts. Es liegt mir einfach nicht, weil ich ja in Wirklichkeit weiss, dass es nur Humbug ist.

Aus der katholischen Kirche bin ích an meinem 18. Geburtstag ausgetreten und ich bereuhe das kein Stück. Das Christentum ist mir relativ wurscht, ich glaube halt nicht dran. Aber die organisierten Kirchen sind einfach schrecklich. Die Katholiken wettern schon wieder gegen Schwule und Frauenrechte, die Muslime rechtfertigen mit Begeisterung Mord und moderne Sklaverei mit ihrer Religion und die einige protestantischen Kirchen in den USA rufen zu Kreuzzügen auf. Nein, Danke!
Es mag sein, dass Kirchen auch einige wohltätige Organisationen beinhalten, aber wenn ich Geld spende, dann nur an Organisationen, bei denen ich mir 100% sicher sein kann, dass sie ihren Schützlingen nicht ihre Religion aufzwingen wollen.

bin ganz deiner meinung so viel verachtung von seiten der kirche

Link2004
06.08.2003, 01:13
Am wenigstens glaube ich an die Kirche... In meinen Augen zieht die Kirche den Leutennur Geld aus der Tasche, mehr nicht.

Ich glaube auch nicht an einen Gott oder an die Bibel...
Meine Mum wurde streng katholisch erzogen und sie hat zu mir gesagt sie will mir keinen glauben aufdrängen.
Wenn Kinder nach einem Glauben erzogen werden tun mir diese Kinder schrecklich leid...

† Luzifer †
06.08.2003, 01:25
genau, obwohl wir nicht in die kirche gehen zahlen wir massenhaft kirchensteuer

imported_Lost Soul
06.08.2003, 06:09
Ich glaube auch nicht an Gott, die Kirche und was es da nicht alles gibt.
Ich komme aus einer streng Katholischen Gemeinde aber mir hat nie jemand den Glauben aufgezwungen. (und das ist auch gut so^^)
Mir missfällt einfach an etwas zu glauben, wo für ich keine Beweise für habe.
Ich denke nicht das es Engel, den Teufel und irgendwelche Götter gibt, aber ich werde niemanden versuchen von seinem Glauben abzubringen. Jeder soll das glauben was er will... :engel:

RunTao
06.08.2003, 09:05
Original von Isochinolin

die Muslime rechtfertigen mit Begeisterung Mord und moderne Sklaverei mit ihrer Religion

Ich glaube auch nich an Gott oder ähnlichens aber ich verurteile keine religion den ich kann nichts verurteilen an das ich nicht glaube

und wenn man es sich mal genau an schaut ähneln sich viele religionen im grund gedanken

@ Isochinolin dieser kommentar war ziemlich unnötig da du alle muslime über einen kamm scherst

ich kenne genung die nich mit begeisterun mord und moderne sklaverei rechtfertigen

also überlege dir das nächstemal was du schreibst denn das was du da gemacht hast ist diskriminierung im höchsten maß

ich sage ja auch nicht
nur weil die christen damals auf Kreuzzug gingen um allen ihren glauben aufzwingen sind jezte alle christen so

Turnspit
06.08.2003, 09:54
also ich glaub auch kein bisschen dran, aber die die dran glauben, können das von mir aus gerne tun :coool:

Isochinolin
06.08.2003, 11:41
@Run Tao: Ich verurteile in keinster Weise den Islam, der ist nur eine weitere Religion an die ich nicht glaube. Aber ich glaube sehr wohl an die Existenz der diversen Kirchen (ist ja auch schwer zu leugnen) und die meisten offiziellen islamischen Glaubengemeinschaften propagieren leider eine Haltung gegenüber Frauen, Homosexuellen und Andersgläubigen, die ich nicht akzeptabel finde.
Dieses Urteil ist nicht vorschnell gefällt worden, sondern in sehr vielem Diskussionen mit Muslimen und durch Aussagen von offizieller muslimischer Seite geprägt worden. Dass es auch Muslime gibt, die diese Ansichten nicht teilen, genauso wie es auch Christen gibt die mit der anachronistischen Kirche nichts anfangen können, ist mir bekannt, ändert aber nichts daran, dass der organisierte Islam genauso pervertiert ist, wie die christlichen Religionen es sind und waren.

Anna Marie
06.08.2003, 11:45
Meiner Meinung nach sind Gott und die Kirche die letzte Bastion unserer Zeit. Würden sich alle mehr zur Kirche hinwenden, ginge es unserer Welt viel besser! Was ist nur mit der Jugend passiert...

Exegutor
06.08.2003, 11:55
Ich poste jetzt einfach mal nen Liedtext der meine Meinung wiederspiegelt


"Du bezahlst für ihren Segen, für die Angst vor dem Tod,
dein Geld hält sie am Leben, gibt ihnen ihr täglich Brot.
Du hängst an ihren Lippen und Du glaubst, daß Du sie brauchst;
dann klammer Dich an sie, bis Du verfaulst!
...bis Du verfaulst!

Refrain 1:
Ich scheisse auf die Kirche, ihren Papst und seinen Segen,
ich brauch ihn nicht als Krücke, ich kann alleine leben!
Falls Du das nicht kannst, ja falls Du ihn brauchst;
Werde mit ihm glücklich, doch zwing mir nicht Deinen Glauben auf!

Zensur und Moralismus, ist alles was sie bringt,
eine halbe Erlösung, der Himmel stinkt!
Und Du willst für sie sterben, in ihrem Namen,
Für die Kirche, für ein Amen?
...für ein Amen!

Refrain 2:
Ich pisse auf den Papst und seine römische Zentrale,
auf den Vatikan und seine Sklaven!
Ich glaube nicht an Eure Worte, ich bin doch nicht bekloppt!
Denn wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!
...braucht auch keinen Gott! "

imported_feli
06.08.2003, 11:59
Original von Isochinolin
@Run Tao: Ich verurteile in keinster Weise den Islam, der ist nur eine weitere Religion an die ich nicht glaube. Aber ich glaube sehr wohl an die Existenz der diversen Kirchen (ist ja auch schwer zu leugnen) und die meisten offiziellen islamischen Glaubengemeinschaften propagieren leider eine Haltung gegenüber Frauen, Homosexuellen und Andersgläubigen, die ich nicht akzeptabel finde.
Dieses Urteil ist nicht vorschnell gefällt worden, sondern in sehr vielem Diskussionen mit Muslimen und durch Aussagen von offizieller muslimischer Seite geprägt worden. Dass es auch Muslime gibt, die diese Ansichten nicht teilen, genauso wie es auch Christen gibt die mit der anachronistischen Kirche nichts anfangen können, ist mir bekannt, ändert aber nichts daran, dass der organisierte Islam genauso pervertiert ist, wie die christlichen Religionen es sind und waren.

Was du größtenfalls in deinem Beitrag zeichnest, ist mehr oder wenige der politische Islam. Der eigentliche Islam, dass was im Koran geschrieben steht, äußert beispielsweise nicht so eine diskriminierende Haltung gegenüber Frauen.
Dass der Islam aber mehr oder weniger politisch missbraucht wird ist traurig, aber wahr. Dennoch war der Islam zu seiner Blütezeit sehr tolerant gegenüber Andersgläubigen. Aber das ist lange her und Gruppen wie die Mudschahedinnen oder die Taliban missbrauchen den Islam eben für politische Zwecke.

Ich bin Atheist, ich bin nicht gläubig, verachte aber keinerlei Religionen aller Art. Ich respektiere Menschen, die glauben und ihren Glauben auch so fest und eisern verfolgen. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass man - auch wenn man Respekt und Akzeptanz zeigen sollte - über gewisse Dinge nicht hinweg sehen darf. Bestimmte Dinge die die katholische Kirche ablehnt oder rechtfertigt, damit stimme ich noch lange nicht über ein.
Oder das im heutigen Islam Frauen derart diskriminiert werden auch nicht. Man sollte zwischen bestimmten Dingen unterscheiden, Religion allgemein nicht verurteilen, aber auch nicht blind werden.

Milli
06.08.2003, 12:01
ich glaub auch nich dran.....aba ok......für die die dran glauben.....
solln es tun.....
an engel glaub ich schon.....und an geister oda so auch....
denn geister sind meiner meinung nach seelen die herumirren,
weil ihr "mörder" (also gilt es für mich nur....das geister ermordete sind)
noch nicht ausfindig gemacht wurde....

ich find es in der kriche langweilig......
ich wär beim gottesdienst (ich musste von der schule aus in die kirche
ihr wisst schon....abschlussgottesdienst) beinahe eingeschlafen....
(einer is sogar eingenickt XD)

ich finde die in der kirche müssten mal was spannenderes erzählen.....
nich imma fast des gleiche.....

imported_Lost Soul
06.08.2003, 12:10
Original von Seanarama
Meiner Meinung nach sind Gott und die Kirche die letzte Bastion unserer Zeit. Würden sich alle mehr zur Kirche hinwenden, ginge es unserer Welt viel besser!Gut das ist deine Meinung.... ich halte davon nichts, aber wie soll es der Welt dann besser gehen .... was würde sich grundlegend ändern?(?(


Was ist nur mit der Jugend passiert...Die Jugend hat sich verändert, so wie sich vieles im laufe der Zeit verändert hat.

Isochinolin
06.08.2003, 12:26
@Susi: Ich wende mich hier auch ausschliesslich an den politischen Islam. Den Glauben an sich möchte ich in keinster Weise diskriminieren. Ich würde niemals jemanden verurteilen, weil er Moslem ist. Aber die im Islam oft vermischten Formen von organisierter Kirche und Politik kritisiere ich und beurteile sie nach ihren Aussagen und Taten.

Eine Diskussion über den Koran oder die Bibel ist weit schwieriger. Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was in diesen Werken steht, aber es sind interressante philosphische Werke.

imported_feli
06.08.2003, 12:43
@Isochinolin

Das habe ich auch gehofft. ^^*


Sowieso enthalten die Schriften zu den verschiedensten Religionen einen sehr interessanten Inhalt, wie auch der Zen-Buddhismus. Aber bestimmte Dinge sind einfach nur subjektiv gefärbt.

Cathy DuCaine
06.08.2003, 12:51
Ich bin römisch-katholisch und zwar nicht nur auf dem Papier. Habe daher auch nicht vor auszutreten.
Was mich allerdings an der Kirche nervt, ist die Tatsache, dass sie immernoch an ihren alten Methoden und Meinungen festhält. Eine modernere Weltanschauung könnte den alten Knaben im Vatikan wirklich nicht schaden.

RunTao
06.08.2003, 13:21
@Isochinolin
so wie du das jetzt geschrieben hast ist es in ordnung aber, man sollte so etwas gleich dazu schreiben. Sonst könnte es hier zu großen missverständnissen kommen.

Ich muss ehrlich sagen ich finde es toll wenn menschen noch an so etwas wie gott, kirche und ähnliches glauben können, denn ich kann es nicht wenn ich mir diese welt anschaue. Und ich respektiere jeden der glaubt, ausser die, die der meinung sind: ich glaube jetzte daran also müssen es alle andernen auch. So was kann ich auf den tod nicht leiden :evil:.
Am schlimmsten finde ich wenn dann die zeugen jerovas vor meiner tür stehen :evil: :evil: :evil: und mich zutexten :dead:.

Isochinolin
06.08.2003, 14:20
@Run Tao: Ich hab mich da in meinem ersten Beitrag wirklich zu pauschal ausgedrückt. Ich wollte nur veranschaulichen, dass ich von allen organisierten Kirchen (egal was sie anbeten) keine besonders gute Meinung habe.

Bei meinen Eltern kommt immer ein Zeuge Jehovas vorbei und versucht sie von seinem Glauben zu überzeugen. Er hat leider den Fehler gemacht meinem Vater zu sagen, dass er Architekt ist. Über 6 Monate hinweg ist der dann ab und an vorbeigekommen und hat versucht meinen Vater zum konvertieren zu übereden, wärend mein Vater ihn dazu übereden wollte dem Ingenieur und Architekten-Verein beizutreten, den er leitet. Inzwischen ist der Zeuge beim Verein und mein Vater immer noch Papierkatholik.

Minieo
06.08.2003, 14:53
Also ich glaube nicht an Gott und die Bibel.Ich glaube jedoch das es irgendeine Höhere Macht gibt....Und ich hab nix gegen Leute die an irgenwas glauben...Aber manchmal ist der Glaube ein Tötungswerkzeug. Das ist schade aber leider wahr...

Hegiin
06.08.2003, 15:10
ich glaub scho an jemanden, der irgndwo ist und auf uns aufpasst...
aba in die kirche muss ich doch nich unbedingt (bin evangelisch). meine eltern wolln zwar unbedingt, dass ich zu bestimmten festn hingeh, aba jeder kann dohc selbst entscheiden, wie er ein fest feiern will...

imported_Fischstäbchen
06.08.2003, 15:58
Ich halte rein gar nichts von Kirche!
Die Menschen verblöden dadurch, dass sie an eine höhere Macht glauben, nur weil sie eine eingeschränkte Vorstellungskraft besitzen und zu schwach sind, um die Realität zu akzeptieren! Es gibt keinSchicksal in dem Sinne und jeder ist für sich selbst verantwortlich! Außerdem nützt es rein gar nichts, seine Zeit damit zu verschwenden ein "Etwas" zu verehren, das nicht existiert!

Ich toleriere den Glauben und seine Folgen nicht, das mag naiv oder kleinkariert sein, aber es ist so!

Ehemaliger User 367
06.08.2003, 16:25
Original von Kyou-chan
Ich halte rein gar nichts von Kirche!
Die Menschen verblöden dadurch, dass sie an eine höhere Macht glauben, nur weil sie eine eingeschränkte Vorstellungskraft besitzen und zu schwach sind, um die Realität zu akzeptieren! Es gibt keinSchicksal in dem Sinne und jeder ist für sich selbst verantwortlich! Außerdem nützt es rein gar nichts, seine Zeit damit zu verschwenden ein "Etwas" zu verehren, das nicht existiert!

Ich toleriere den Glauben und seine Folgen nicht, das mag naiv oder kleinkariert sein, aber es ist so!

Dann bist du ja noch um einiges schlimmer als die Kirche bzw genauso schlimm wie einige ihrer Grupierungen =/

Ich kann die Kirche selber nicht ausstehen aber ich respektiere alle Menschen die den selben Respekt vor den versch. Gesellschaftsschichten, sexualitäten, Glaubensrichtungen oder was auch immer mitbringen..

Anna Marie
06.08.2003, 16:54
Original von Lost Soul
.... was würde sich grundlegend ändern?

Nun, so einiges. Würde jeder die Bibel als das Dogma sehen, dass sie ist, würde es freilich keinen Mord mehr geben ("du sollst nicht töten"), die Eltern würden mehr respektiert werden usw.

Es wäre schöner, meiner Meinung nach.

imported_Lost Soul
06.08.2003, 17:59
Original von Seanarama
Nun, so einiges. Würde jeder die Bibel als das Dogma sehen, dass sie ist, würde es freilich keinen Mord mehr geben ("du sollst nicht töten"), die Eltern würden mehr respektiert werden usw.
Da würde sich aber nicht jeder dran halten ... schon allein wegen der unterschiedlichen Religionen und wenn die in Konflikt geraten, weswegen auch immer, wäre diese wunderbare Welt schon wieder dahin.
Ich denke wenn ein Menschen fest an etwas glaubt, und ein anderer mit einem anderem Glauben ihm weismachen will, das sein denken komplett falsch ist, weil es ja nur eine wahrheit gibt, ist das Problem schon da.


Es wäre schöner, meiner Meinung nach.
Klar wäre eine friedliche Welt schöner, aber so etwas hat und wird es nie geben, da immer irgendwer da ist dem einer oder eine Gruppe nicht passt. :roll:

Sakura89
06.08.2003, 18:16
Ich bin nicht gläubig..... will ich auch nie werden aber ich hab nichts gegen gläubige und nichts gegen irgendwelche glauben.....




(weise gesprochen XD )
aber gegen die kirchen hab ich nichts! die sind noch schön!^^

die fenster gefallen mir sehr gut!^^

Mr.Terry
06.08.2003, 18:42
Original von Seanarama
Nun, so einiges. Würde jeder die Bibel als das Dogma sehen, dass sie ist, würde es freilich keinen Mord mehr geben ("du sollst nicht töten"), die Eltern würden mehr respektiert werden usw.

Es wäre schöner, meiner Meinung nach.
Na, so eine "perfekte" Welt hört sich auf den ersten Blick ja ganz gut an. Aber, wenn man es genau nimmt sind doch die schlechten Seiten der Welt genauso wichtig wie die Guten. Weil nur so schätzt und weiß man erst, was wirklich gut und ehrenswert ist.

Und ich persönlich verachte die Kirche, besonders die Katholische. Denn sie hat soviel Unheil auf die Welt gebracht und so viele Verbrechen begangen, dass ich nicht wüsste, warum ich mich so was anschließen sollte.

Ich bin ungläubig und lebe gut damit.
Ok, ich glaube an etwas wie einen "Gott", denn das Universum ist ja der beste Beweis dafür, denn irgendwoher muss es ja kommen. Aber nicht in der Form, wie es die meisten Religionen tun. Den soviel ich auch bete oder zu dem Rede, es tut ja sich ja doch nix. ;)

Isochinolin
06.08.2003, 18:47
Hat sich hier mal jemand die Mühe gemacht, die Bibel tatsächlich zu lesen?
Da stehen auch so tolle Regeln drin, wie man soll Quasten an seinem Gewand tragen und wenn ein Mann mit einer Frau schläft, die gerade ihre Periode hat, sollte das Paar gesteinigt werden.
Die Bibel enthält zweifelsfrei recht nette philosphische Ansätze, aber als Dogma ist sie nicht zu gebrauchen, weil die Regeln für ein Reich gemacht wurden, dass längst nicht mehr existiert.

imported_feli
06.08.2003, 18:55
Aber der Glauben, bzw. das Beten soll ja eine starke psychologische Hilfe sein. ("Auf See gibt es keine Atheisten" :D)
Es mag bestimmte Dinge nicht unbedingt verändern, aber eine Hilfe sein, um bestimmte Dinge zu verarbeiten.
Deswegen respektiere ich auch Menschen, die glauben und diesen Glauben eisern ausleben können. Ob nun christlich, muslimisch oder buddhistisch.


Original von MrTerry
Na, so eine "perfekte" Welt hört sich auf den ersten Blick ja ganz gut an. Aber, wenn man es genau nimmt sind doch die schlechten Seiten der Welt genauso wichtig wie die Guten. Weil nur so schätzt und weiß man erst, was wirklich gut und ehrenswert ist.

("Denn nur wer in der Hölle war, kann den Himmel wirklich sehen.")

Auch wenn man nicht unbedingt alle schlechten Seiten erlebt haben muss, weiß man doch hier ein geregeltes und zivilisiertes Leben in Deutschland zu schätzen. Strom und Wasser ist nicht überall selbst verständlich, also sollte man es schätzen. ;)

imported_püppi
06.08.2003, 19:09
Also ich hab im Allgemeinen nix dagegen, bin aber nicht gläubig :engel:
Ich finde es nur unverschämt, dass die Kirche einem Geld aus der Tasche zieht, obwohl man gar nicht "Mitglied" ist. Wir sind schon lange ausgetreten, aber uns wird immer noch Geld für die Kirche abgenommen:tock:

Regenengel
06.08.2003, 19:10
Original von Isochinolin
Hat sich hier mal jemand die Mühe gemacht, die Bibel tatsächlich zu lesen?
Hast du dir die Mühe gemacht, dies im historischen Kontext zu tun?
Und hast du dir die Mühe gemacht, das AT nicht losgelöst vom NT zu betrachten, wo es klar heißt, das Gesetz ist für den Menschen da, nicht umgekehrt?
Hast du dir die Mühe gemacht, moderne Auslegungen oder neuere Konzilstexte dazu zu lesen?

Sorry, aber wenn man hier manches liest, dann fasse selbst ich als Laie mir an den Kopf.

Die "Kirche" ist primär die Gemeinschaft der Gläubigen und keine Instution (und schon gar nicht ein Gebäude -.-"). Und diese Gemeinschaft der Gläubigen hat genausowenig verbrochen wie "die" Deutschen.

Sagt sich jemand von Deutschland los, weil im 3. Reich ein paar menschenverachtende Leute großes Unrecht begangen haben?

Sagt ihr euch von der Menschheit los, weil die Menschheit die Erde ruiniert, Krieg und Unheil über andere Menschen bringt usw.?

Leute, bitte schaltet mal euer Hirn an...

Ob man glaubt oder nicht bzw. an was man glaubt oder nicht, ist eine Frage von hoher Gewichtung, die sich nicht an solchen historischen "Fakten" einer Institution, die mehr politisch als geistig aktiv war, und wörtlicher Gesetzestextesauslegung eines mehrere tausend Jahre alten Schriftstückes festmachen lässt.

Viele der Aussagen hier im Text sind in keinster Weise belegt und oft schlichtweg falsch.

Ich sage damit nicht, dass in der Gemeinschaft wie der Institution Kirche alles ganz toll ist, aber so, wie ihr es hier hinstellt, ist es eben auch nicht.

Es gibt vieles, über was ich mich in "dem Laden" (salopp gesagt) furchtbar aufregen könnte, aber so undifferenziert sollte man da nicht rangehen, tut mir leid. Hier verliert man schlichtweg die Lust, zu diskutieren.

Mr.Terry
06.08.2003, 20:16
Original von Regenengel
Die "Kirche" ist primär die Gemeinschaft der Gläubigen und keine Instution (und schon gar nicht ein Gebäude -.-"). Und diese Gemeinschaft der Gläubigen hat genausowenig verbrochen wie "die" Deutschen.
Die Kirche ist nun aber auch eine Institution, und in deren Namen ist nunmal viel Mist passiert und er passiert immer noch. (Sie mischen sich ja gerne ein) Und jeder der auch der Gemeinschaft "beitritt" kommt auch mit der Institution in Kontakt. Und vorallem der Glaube der "katholischen" Gemeinschaft wiederspricht mir.
Und da Institution und Gemeinschaft eng zusammenhängen verachte ich die "Kirche" in gewisser weise :bigt:
Damit will ich nicht ausdrücken, dass der Glaube an sich schlecht ist. Sondern so wie er von einigen vertreten und ausgenutzt wird.


Sagt sich jemand von Deutschland los, weil im 3. Reich ein paar menschenverachtende Leute großes Unrecht begangen haben?
Deutschland hat sich stark verändert. Aber die "Kirche" ist immernoch fast die Gleiche (Papst etc. ) und hat fast noch die gleiche Denkweise.


Sagt ihr euch von der Menschheit los, weil die Menschheit die Erde ruiniert, Krieg und Unheil über andere Menschen bringt usw.?
Haben wir die Auswahl? Als Mensch wird man geboren, genauso wie als Deutscher. Aber meine Denkweise und meinen Glauben kann ich mir aussuchen und entscheiden, welcher richtig ist. Also, kann man sowas nun wirklich nicht vergleichen.


Ob man glaubt oder nicht bzw. an was man glaubt oder nicht, ist eine Frage von hoher Gewichtung, die sich nicht an solchen historischen "Fakten" einer Institution, die mehr politisch als geistig aktiv war, und wörtlicher Gesetzestextesauslegung eines mehrere tausend Jahre alten Schriftstückes festmachen lässt.
Wie und warum man glaubt hängt von vielen ab. Wovon bleibt bei jeden offen.


Ich sage damit nicht, dass in der Gemeinschaft wie der Institution Kirche alles ganz toll ist, aber so, wie ihr es hier hinstellt, ist es eben auch nicht.
Vielleicht ist es nicht so schlimm, aber so kommt es den Leuten hier vor. Da sollte man doch eher fragen warum? Grundlos ist es sicher nicht, warum viele so schlecht darüber denken.

Das war jetzt alles sehr oberflächlich nur auf die Katholische Kirche bezogen. Bitte nicht falsch oder böse ansehen, auch wenn es sich so anhört. Die Kirche hat natürlich auch viele gute Seiten.

PS: Das ist meine Sicht. Wer sie scheiße findet hat Pech. Ich akzeptiere eure Meinung und Glauben und Ansicht der Welt und finde nicht, dass ihr falsch oder scheiße denkt, nur weil ihr glaubig oder in der Kirche seit.
Ich denke anders, und möchte auch weiter so denken, weil ich damit happy bin :bigt:

Isochinolin
06.08.2003, 20:22
@Regenengel: Genau darauf hab ich ja angespielt. Die Bibel muss man im historischen Kontext lesen, wenn man sie blind dogmatisiert, ergibt sich nur Unsinn. Mir ist schon klar, dass im neuen Testament wesentlich brauchbarere Verhaltensregeln aufgestellt werden, trotzdem kann man so ziemlich jeden Satz in der Bibel mit einem anderen widerlegen. Meine Aussage was nur auf Seanaramas Beitrag bezogen.

Moderne Auslegungen und Konziltexte wurden in dem Beitrag auf den ich geantwortet habe nicht angesprochen und die moderne Kirche ist ein Thema für sich.

Diese Gemeinschaft von Gläubigen hat sich aber einer bestimmten Ideologie verschrieben und für diese Ideologie ist sie ähnlich verantwortlich, wie ein Mitglied einer Partei, oder anderen Gesinnungsgemeinschaft.

Einer Nation fühlt man sich zugehörig oder nicht und man kann sie aktiv mitgestalten, im Sinne der Demokratie.

Sicher sollte sich der Glaube an den Institutionen, wie sie jetzt existieren orientieren.

Tut mir leid, wenns dir gleich so vergeht, aber ich hab echt den Eindruck, du hast mich missverstanden.

MoK
06.08.2003, 23:21
was soll ich dazu sagen?
also eines vorweg: ich bin kein christlicher pansen usw...
ich bin auch nich religiös sonst dürfte ich vieles gar nich.....

wenn ich mir mal einige aus meiner klasse anguck:gott is allmächtig der wird so und so was machen usw.=schwachsinn
das hat(haben) ein(paar) irre(n) erfunden um einen grund zu haben das wars. so sehe ich es in meinen augen. toll wenn ich jetzt sage: kommt wir machen ne konsolen religion ich hätte genügend überzeugungskraft würde das ja vielleicht wirklich gehen.
und wenn so n paar saftsäcke ne scheiße (thesen) oder so irgend wo an die backe hauen und jeder folgt dem und macht nen krieg kann ich auch nix dafür.


ihr müsst den text nich verstehen. unsinnlosigkeit was sinnlos betrifft.

(c) by MoK

LOKInst
07.08.2003, 00:30
Original von MoK
was soll ich dazu sagen?
also eines vorweg: ich bin kein christlicher pansen usw...
ich bin auch nich religiös sonst dürfte ich vieles gar nich.....

wenn ich mir mal einige aus meiner klasse anguck:gott is allmächtig der wird so und so was machen usw.=schwachsinn
das hat(haben) ein(paar) irre(n) erfunden um einen grund zu haben das wars. so sehe ich es in meinen augen. toll wenn ich jetzt sage: kommt wir machen ne konsolen religion ich hätte genügend überzeugungskraft würde das ja vielleicht wirklich gehen.
und wenn so n paar saftsäcke ne scheiße (thesen) oder so irgend wo an die backe hauen und jeder folgt dem und macht nen krieg kann ich auch nix dafür.


ihr müsst den text nich verstehen. unsinnlosigkeit was sinnlos betrifft.
(c) by MoK

Gut, ich dachte schon, ich wäre blöd, weil ich das Kauderwelsch nicht verstanden habe.

Vendémiaire
07.08.2003, 08:17
Er war simpel... und nicht mal sonderlich gehaltvoll. Wo ist das Problem?

Topic: Ich habe die Bibel mit 8 Jahren gelesen... viel ist davon also nicht übriggeblieben *g*
Imho ist die Kirche schon toleranter und freier geworden als früher... und weiter habe ich auch keine Meinung zu dem Thema *argh*

Julini
07.08.2003, 10:10
also, ich glaube auch nicht an gott und in der kirche war ich schon ewig nicht mehr (bin eigentlich katholisch)
das einzige was vielleicht gut ist an der katholischen religion sind die schönen geschichten aus der bibel (:lol: ) und die letzten 7 gebote
ich hab nichts gegen religionen an sich und ich respektiere es auch sehr wohl, wenn jemand gläubig ist; aber den papst z.b. kann ich überhaupt nicht ab, vorurteile, gegen das abendmahl von katholiken und protestanten (was kümmtert das den??), usw.
und naja, die ganzen gelübde, kein sex vor der ehe, keine scheidung, ...
ne freundin von mir (muss) geht jeden sonntag in der kirche, aber sie ist auch schon lange nicht mehr gläubig

Skullman1985
07.08.2003, 11:55
Original von Rion
Imho ist die Kirche schon toleranter und freier geworden als früher...


Stimmt, schon wahnsinn das sie doch schon 1995 (oder war's 93? naja, irgendwat mit 90 ) ... das kopernikanische Weltbild anerkannt haben. :rolleyes2:


@chizuko
das mit kein sex vor der Ehe is ja nun nicht (mehr) ganz so hart. und mit überhaupt kein sex gillt auch nur für die Priester ... der Papst zum Beispiel ist ja auch keine jungfrau .. äh .. Jungmann :D. . mehr ... bevor er die Priesterweihe empfangen hat hatte der ne Freundin ;) :D

Julini
07.08.2003, 12:03
Original von Skullman1985
[@chizuko
das mit kein sex vor der Ehe is ja nun nicht (mehr) ganz so hart. und mit überhaupt kein sex gillt auch nur für die Priester ... der Papst zum Beispiel ist ja auch keine jungfrau .. äh .. Jungmann :D. . mehr ... bevor er die Priesterweihe empfangen hat hatte der ne Freundin ;) :D
das weiß ich doch, dass das nur für priester gilt! :O
aber das mit seiner freundin hab ich nicht gewusst. ich kenn ihn nicht so gut :))

Isochinolin
07.08.2003, 12:12
Ich finds witzig, dass die katholische Kirche immer noch so an dem Zölibat hängt. Immerhin wurde diese Regelung erst im Mittelalter erfunden, damit Priester keine legitimen Erben zeugen können und ihre Reichtümer und Machtbefugnisse nach ihrem Tod wieder an die Kirche zurückfallen.

Krad
07.08.2003, 12:45
Also ich gehe gerne in die Kirche (auch wenn ich nicht immer zuhöre und mit Kirche nicht unbedingt Gottesdienst meine) und glauben tue ich auch (glaube ich, ich bin da nicht so sicher). Ich mag die Atmosphäre in der Kirche vor und nach dem Gottesdienst!

Julini
07.08.2003, 12:48
wie wärs mal mit ner umfrage, wieviele überhaupt an gott glaubt?
ich fände es interessant das mal zu wissen ;)

Russen
07.08.2003, 20:34
Ich bin Buddhist, meine Mutter ebenfalls und mein Vater ist aus der Kirche ausgetreten. Und das ist auch alles gut so.
Zwar nicht streng, aber trotzdem sehr interessiert and dieser religion. An einen Gott glaube ich nicht.

Skullman1985
08.08.2003, 10:13
So, die Umfrage ist erstellt. Mit der ersten Stimme bitte angeben welcher Religion ihr angehört, und mir der zweiten angeben ob ihr auch an sie glaubt (gläubig - nicht gläubig) ... beim Atheismus erübrigt sich das selbstverständlich ;)

Masterfly
08.08.2003, 10:45
Muss ich bei Atheismus (religionsfrei) nun gläubig oder nicht gläubig anklicken ? :D
Gläubiger nichts Gläubiger :D

Skullman1985
08.08.2003, 10:49
:tock:
wozu schreib ich den Satz eigentlich
:roll: :D


Original von Skullman1985
beim Atheismus erübrigt sich das selbstverständlich ;)

Gena
08.08.2003, 11:02
Ich klick mal nix an...
Ich bin Christin, bin ausm Religionsuntericht ausgetreten (im Reliunterricht Drogen durchnehmen und selber eine erfinden :tock: ), war schon seit Jahren in keiner Messe mehr und zur Firmung gehe ich auch nicht. Mit gläubig ist das so ne Sache... Eher Teils-teils, mal halte ich Sachen aus der Bibel für totaler Schwachsin, mal sind sie richtig. Ich glaube nicht direkt an einen Gott, eher an eine Art höheres Wesen, und mir ist es egal, ob das nun "Gott", "Allah", oder sonst wie heißt. Lieblingskapitel der Bibel: "Die Offenbarung des Johannes".

Masterfly
08.08.2003, 11:17
Original von Skullman1985
:tock:
wozu schreib ich den Satz eigentlich
:roll: :D


Original von Skullman1985
beim Atheismus erübrigt sich das selbstverständlich ;)
na und deswegen kann ich doch trotzdem eine hypotetische frage stellen ob man ein gläubiger Atheist sein kann oder ob das sich nicht selbst wiedersprich

L.N. Muhr
08.08.2003, 16:48
als atheist glaubst du per definitionem an kein wie auch immer geartetes wesen. glaubst du an eines, aber es ist kein gott bzw. du kannst es nicht näher bestimmen (schicksal o.ä.) bist du ein agnostiker.

ein leeres wasserglas ist ja auch leer und nicht voll mit ohne wasser. ebenso ist ein atheist ein "nichtsglaubver", obwohl sein glauben ebensowenig auf nachweisbaren fakten beruht wie der glauben eines christen/ buddhisten/ moslem/ etc..

edit: atheismus ist natürlich keine religion, da sich eien religion über den aspekt der glaubensgemeinschaft definiert, die beim a. nicht gegeben ist. ich empfehle umänderung der letzten punkte in:

bin agnostiker
bin atheist

die punkte "gläubig" (werden ja schon abgedeckt durch die divesrene religionen, agnostiker und andere) und "nicht gläubig" (=atheist) entfallen logischerweise.

Vendémiaire
08.08.2003, 19:03
Also wenn schon so ausführlich, dann würd ich "Agnostiker" mit reinnehmen *ggg* - könnte mir sogar vorstellen, dass diese Gruppe ziemlich groß sein wird *g*

PS. Und ich denke irgendwie immer noch, das nennt sich Deismus... sofern's das im Deutschen tatsächlich gibt O.O

Masterfly
09.08.2003, 04:30
Deismus ist der alte Name für Atheismus

Original von L.N. Muhr
als atheist glaubst du per definitionem an kein wie auch immer ....Bla Bla
vergiss einfach die Frage

Skullman1985
09.08.2003, 18:47
Nachdem die vorige Umfrage auf viel Kritik gestoßen ist, hier eine Neue.

Es geht hierbei um das woran ihr glaubt und nicht ob ihr dieser Religion (durch die Eltern) angehört.

imported_Kizuna
10.08.2003, 11:33
Also ehrlich gesagt ist mir Religion egal :engel:. Bin ja auch ohne Bekenntnis :)) .
Ich kenne die Bibel nicht ( :mua: ) und denk mal dass das nicht so wichtig ist. ----> ich lese viel lieber Daisuki :] :engel:
Aber Engel ... wer weiß... daran könnt ich glaubn :] :)) :] die sind niedlich

Kizuna

Skullman1985
10.08.2003, 14:02
Original von Chizuko
aber das mit seiner freundin hab ich nicht gewusst. ich kenn ihn nicht so gut :))

Ich weiß es auch erst seit letztem Schuljahr :D ... hat meine Deutsch-/Politik-Lehrerin mal erwähnt :D (tjaja ... in der Schule kann man also doch was lernen :D :D :D)

Irre_vom_Dienst
10.08.2003, 14:08
@kizuna
du solltest mal angel sanctuary lesen :D
wie die engel dort dargestellt werden halte ich für die wahrscheinlichste vorstellung

imported_feli
10.08.2003, 14:40
Original von Kizuna
Ich kenne die Bibel nicht ( :mua: ) und denk mal dass das nicht so wichtig ist.


Na ja, die Bibel ist nicht unbedingt unwichtig. ;) Bestimmte Sachen gehören einfach zum Allgemeinwissen.

Kei-san
10.08.2003, 17:17
Original von ~susi~

Original von Kizuna
Ich kenne die Bibel nicht ( :mua: ) und denk mal dass das nicht so wichtig ist.


Na ja, die Bibel ist nicht unbedingt unwichtig. ;) Bestimmte Sachen gehören einfach zum Allgemeinwissen.
Stimmt. Zumal sie unsere abendländische Kultur zutiefst geprägt hat.

Regenengel
10.08.2003, 17:36
Und bildet euch nicht ein, (westliche, romanisch usw.) Sprachen studieren zu wollen oder können, ohne Bibelkenntnisse. Selbst im Deutsch-LK tut man sich da ziemlich schwer. (Allerdings wenn man sie hat, "darf" man dann die Referate halten :roll: )


Engel? Hm... Es gibt ein schönes Lied, das wir im Firmgottesdienst gesungen haben (ein modernes aber, nicht eines unserer Urahnen *hüstel*). Leider weiß ich nicht mehr viel davon, außer eine Zeile (sogar mit Melodie *g*): "Wirst du für mich, werd ich für dich ein Engel sein". Die fand ich wunderschön :)

Skullman1985
10.08.2003, 17:47
das Osterlied von Wlhelm Willms?

Welcher Engel wird uns sagen, daß das Leben weitergeht,
welcher Engel wird wohl kommen, der den Stein vom Grabe hebt?
Wirst du für mich - werd ich für dich der Engel sein?

Welcher Engel wird uns zeigen, wie das Leben zu bestehn?
Welcher Engel schenkt uns Augen, die im Keim die Frucht schon sehn?
Wirst du für mich - werd ich für dich der Engel sein?

Welcher Engel öffnet Ohren, die Geheimnisse verstehn?
Welcher Engel leiht uns Flügel, unsern Himmel einzusehn?
Wirst du für mich - werd ich für dich der Engel sein?


Stimmt, der Text is schön :bigt: :)

Regenengel
10.08.2003, 18:23
Hm, kann sein... mein Gedächtnis ist da etwas lückenhaft ^^" (sing mal ;D), thx ^^

Vendémiaire
10.08.2003, 19:18
Ich unterstütze die These, dass man, um die westliche Kultur und Geschichte zu verstehen, auf jeden Fall ein paar Bibelkenntnisse braucht.

Es gibt so viele Anspielungen (ein Freundin von mir stöhnt immer darüber *lol*) in der Literatur und Kunst, dass man dabei einfach nicht drumrumkommt...

PS. Die Umfrage ist jetzt richtig hübsch geworden *g* gefällt mir. Werde dann "Atheismus" ankreuzen *g*

LOKInst
10.08.2003, 20:39
Original von Kei-san
Stimmt. Zumal sie unsere abendländische Kultur zutiefst geprägt hat.

Gegenbehauptung:
Nicht das Buch, sondern die Religion hinter dem Buch hat unseren Kulturkreis mitgeprägt. (Aber natürlich ist das Christentum nur einer von vielen Faktoren, die unsere Kultur beeinflußt haben)

L.N. Muhr
10.08.2003, 20:49
eigentlich steht ja eher die bibel hinter der christlichen kirche. die religion ist nix anderes als das ausleben der vermittelten inghalte und werte.

ich sehe also keinen widerspruch zu keis behauptung.

Masterfly
10.08.2003, 23:01
Eigentlich wurde die Bibel erst ca. 300 Jahre nach Christi geschrieben und somit ist das Alte Testament, worauf sich der Islam, das Judentum und das Christentum berufen viel älter ; o)P

Regenengel
10.08.2003, 23:16
Original von Masterfly
Eigentlich wurde die Bibel erst ca. 300 Jahre nach Christi geschrieben und somit ist das Alte Testament, worauf sich der Islam, das Judentum und das Christentum berufen viel älter ; o)P
Du meinst nicht die Bibel, sondern das NT :D und da kommt es ganz darauf an, welche Teile des NT du meinst. Zumal zum Beispiel bei den synoptischen Evangelien ja auf frühere Quellen (Quelle Q, Urmarkus) zurückgegriffen wurde, also Schriften, die bereits sehr bald nach Jesu Tod (und Auferstehung im christl. Verständnis) verfasst worden waren (meist zu zwecken der Katechese und als Glaubensbekenntnisse).

Ich verweise hier mal ganz dezent auf den Bibelthread im Litfo: Die Bibel - Ein Buch auch für Nichtchristen? (http://www.comicsinleipzig.de/Forum/thread.php?threadid=1999&sid=)

Masterfly
11.08.2003, 02:09
ups Stimmt die Bibel besteht aus AT und NT wobei wenn ich mich recht erinnere die Kirche sich nur an das NT hält und die frühsten Kapitel reicht von kurz vor 50 n. Chr. vom 1. Thessalonischen Brief des Paulus bis zum 2. Petrus 130 n. Chr. und erst 400 n. Chr. ist der Entstehungszeitraum der Bibel abgeschlossen

Wobei aber das alte Testament trotzdem eine große Bedeutung im Islam und vor allem im Judentum hat und somit nicht alleinig wichtig für das Christentum angesehen werden kann, desweiteren entsteht das Christentum aus dem Judentum, nicht umsonst war Jesus Christus ein Jude der mit dem alten Gesetz brach nur Juden dürfen Gott anbeten und damit den Grunstein für die Verbreitung des Monothismus und der Lehre von Gott legte und somit für eine christliche Kirche und einen Papst ect etc sorgte.

Regenengel
11.08.2003, 02:35
Das AT gilt auch im Christentum ;)

Und nach dem letzten Konzil und der "Nostra Aetate" (Konzilsschrift) ist auch der alte Streit mit dem Judentum zumindest auf dem Papier beigelegt. Nur umsetzen müsste man es eben -.-*

Bittersweet
11.08.2003, 23:39
Also, ich bin Agnostiker, aber mein Religionskurs meinte, dass ich mich anhöre wie ein Atheist.
Ich finde die verschiedenen Religionen unheimlich interessant, aber glauben kann ich nicht an das meisste, was da so behauptet wird.
Allerdings finde ich schon, dass man sich darüber informieren sollte. Gerade im westlichen Kulturkreis kommt man um einige Bibelkentnisse einfach nicht herum.
Außerdem finde ich es inzwischen ziemlich schwierig sich einer Religion zuzuordnen. Inzwischen wissen wir ja, dass man sich nicht mehr Wort für Wort an das halten muss, was einem Geprädigt wird, sondern nur mitnehmen soll, was einen bereichert.
Wenn ich also einige Sätze der Bibel befürworte, aber nicht das ganze Werk, bin ich dann Christin oder nicht? Und falls ich nur an eine Übermacht glauben würde, aber nicht wüsste wie genau diese aussieht, was wäre ich dann?

L.N. Muhr
12.08.2003, 00:14
Original von BittersweetUnd falls ich nur an eine Übermacht glauben würde, aber nicht wüsste wie genau diese aussieht, was wäre ich dann?

ein agnostiker. ;)

q.e.d.

Irre_vom_Dienst
12.08.2003, 00:56
@bittersweet
ich bin mir sicher dass es irgenwas gibt was aud irgendeine weise mit der allgemienn vorstellung von "gott" zu vergleich ist
ich denke aber auch dass dies nicht auf ein einziges wesen beschränkt werden kann
es heiß auch jeder ist sein gott
ich denke nämlich auch das in jedem lebewesen und ich mien damit also nicht nur menschen, die angeblich "Krone der schöpfung" *leicht ironischer ton*, weil cih denke jedes lebewesen trägt auch eine gewisse magie und/oder macht in sich

Regenengel
12.08.2003, 03:13
Original von Bittersweet
Wenn ich also einige Sätze der Bibel befürworte, aber nicht das ganze Werk, bin ich dann Christin oder nicht?

Im Sinne eines personalen Glaubens nimmst du nur das aus der Religion bzw. der Bibel/Schrift mit, was du für dich als richtig empfindest. Tätest du das nicht, wäre es erst recht kein wahres Christentum. Allerdings musst du als Christ eben auch darum bemüht sein, deinen Glauben zu stärken, zu erweitern oder ggf. manche Ansichten fallen zu lassen. Im Grunde ist das ein recht modernes Glaubensbild, überschattet von Institution und verkrustetem Brauchtum. Was dich dann speziell als "Christ" auszeichnet, ist natürlich der Glaube an Jesus Christus und seine Reich-Gottes-Botschaft.

("du" ist im Sinne von "man" gebraucht, ich dachte, ich erwähn's vorsichtshalber mal)

Vendémiaire
12.08.2003, 10:36
Original von L.N. Muhr
ein agnostiker. ;)
q.e.d.
Diese Leute, die alles wiederholen müssen! *looooool* Von wegen "quod est demonstrandum".... *seufz*

@Regenengel: Ohne dass ich selbst weiß, wieso, finde ich es gerade irgendwie gefährlich, nur Teile aus der Bibel zu nehmen und für sich selbst zu gebrachen *grübl* Ist es nicht genau das, was dazu geführt hat, dass die kirchliche Institution so frauenfeindlich/schwulenfeindlich etc. geworden ist? Weil man die Bibel nicht als Ganzes gesehen hat? *kopfkratz*

Wie gesagt, ich habe überhaupt keine (emotionale) Verbindung mehr zur christlichen Kirche und auch nicht zu jeglicher anderen Religion (neben einer gewissen Ehrfurcht, wenn ich einen Tempel oder eine Kirche betrete). Daher kann ich überhaupt nicht von mir selbst sprechen, wenn es um persönlichen Glauben geht...

Bittersweet
12.08.2003, 13:40
@Rion
Ich glaube nicht, dass es gefährlich ist nur teile aus der Bibel zu nehmen und für sich zu interpretieren. Das war es ja nicht, was die Kirche gemacht hat. Die hat schlichtweg das ganze Werk so ausgelegt, dass es auf ihre Vorstellungen gepasst hat.
Irgendwo hatten wir ja schon einmal diskutiert, dass die ganze Bibel auf verschiedene Arten und Weisen ausgelegt werden kann und es schwierig ist eine allgemeingültige Interpretation zu finden.

@L.N.Muhr
Ich dachte Agnostiker streiten eine Übermacht nur nicht ab, glauben aber dass sie keinen Einfluss auf unser Leben mehr hat, abgesehen davon, dass diese Übermacht eventuell etwas mit unserer Entstehung zu tun hat, aber danach nicht mehr aktiv in unser Schicksaal eingreift.
Daraus zog ich dann den Schluss, dass jemand der an eine Übermacht glaubt und denkt, dass diese unser Leben lenkt, aber nicht genau weiss, wie diese Macht aussieht kein Agnostiker ist, sondern etwas anderes sein muss.

L.N. Muhr
12.08.2003, 13:44
gerade die bibel als ganzes zu sehen ist unmöglich. gerade die widersprüchlichkeit zwischen dem humanistischen grundansatz des NT und den schwulen-, frauen- und sosntwie feindlichen weltbildern des AT bekommt man so nicht in den griff. zudem sind viele der texte auslegungssache, so dass im prinzip jeder leser sich nur das aus dem gelieferten glaubensbild mitnimmt, was ihm passt.

letztlich lässt sich der vorgang der individuellen interpretation nicht vermeiden, gerade bei einem werk wie der bibel (man beachte hier auch noch zusätzlich das problem der verschiedenen übersetzungen).

L.N. Muhr
12.08.2003, 13:50
Original von Bittersweet
@L.N.Muhr
Ich dachte Agnostiker streiten eine Übermacht nur nicht ab, glauben aber dass sie keinen Einfluss auf unser Leben mehr hat, abgesehen davon, dass diese Übermacht eventuell etwas mit unserer Entstehung zu tun hat, aber danach nicht mehr aktiv in unser Schicksaal eingreift.
Daraus zog ich dann den Schluss, dass jemand der an eine Übermacht glaubt und denkt, dass diese unser Leben lenkt, aber nicht genau weiss, wie diese Macht aussieht kein Agnostiker ist, sondern etwas anderes sein muss.

wenn ich mich an die obengenannte definition halte (unerkennbarkeit des göttlichen), dann würde ich dieses denken als eine spielart des agnostizismus bezeichnen. denn es wird ja kllar gesagt, dass es einen gott/ eine göttliche macht gibt, aber weder ihr sinnen noch handeln ist erkennbar, auch kann es nicht genau benannt werden noch weiss man, wann und ob es je aktiv war, aber man geht davon aus, dass eine entsprechende macht existiert.

ich halte es auch für unpraktisch, zuviele theologische systeme zu schaffen, da dies die debatte nur unnötig verkomplizieren würde. im genannten fall sehe ich eigentlich auch keinen grund dafür.

Bittersweet
12.08.2003, 14:12
Natürlich verkomplizieren zuviele theologische Systeme die Sache, aber deswegen können wir sie nicht einfach zusammenstreichen (wäre schön wenn wir es könnten, dann gebe es keine Glaubenskonflikte mehr).

Die oben genannte Definition ist eine extreme Kurzfassung. Wenn man nach deiner Definition geht, dann ist an der Erklärung nichts auszusetzen, aber wenn es so ist, wie ich geschrieben habe, dann besteht da ein wesentlicher Unterschied.

In erster Linie wollte ich auch nur auf den Punkt hinaus, dass mir die eine religiöse Gruppe wahrscheinlich erzählen würde, dass ich an ihren Gott glaube, auch wenn mir das noch nicht bewusst ist. Die Christen würden mir wahrscheinlich erzählen, dass das bedeutet, dass ich an ihren Gott glaube und die nächste Gruppe würde behaupten, dass diese Übermacht genau das ist, was sie anbeten und ich auch noch dahinter kommen werde.
Schließlich beten sie alle eine Übermacht an, aber betiteln sie unterschiedlich.

L.N. Muhr
12.08.2003, 14:33
Original von Bittersweet
In erster Linie wollte ich auch nur auf den Punkt hinaus, dass mir die eine religiöse Gruppe wahrscheinlich erzählen würde, dass ich an ihren Gott glaube, auch wenn mir das noch nicht bewusst ist. Die Christen würden mir wahrscheinlich erzählen, dass das bedeutet, dass ich an ihren Gott glaube und die nächste Gruppe würde behaupten, dass diese Übermacht genau das ist, was sie anbeten und ich auch noch dahinter kommen werde.
Schließlich beten sie alle eine Übermacht an, aber betiteln sie unterschiedlich.

gut, aber da musst du bedenken: den meisten religiösen systemen ist ein missionsauftrag mitgegeben. hier ist die frage, wie ernst du solche behauptung nehmen musst. wenn sie dir keine argumente bringen, warum genau ihre gottesvorstellung mit deiner wirklich identisch ist, dann kannstes ja einfach als missionierung abhaken.

naja, und wenn sie dir zufällig eben doch genau dein gottesbild liefern (was ich aber in dem konkreten fall nicht glaube ;) ), dann kannst du immer noch ohne geissensbisse eintreten - oder es lassen.

ich mag missionare nicht. und bis jetzt haben auch alle pfarrer, die mit mir befreundet sind, solche versuche unterlassen.

was ich von gewissen exfreundinnen leider nicht behaupten kann.

Bittersweet
12.08.2003, 15:24
Eigentlich habe ich nicht vor, in irgendeine Kirche einzutreten. :)) Es hat noch niemand geschafft, mich von den Werten einer bestimmten religiösen Gruppierung zu überzeugen. Ich sage darüber was ich denke (auch wenn eine gute, sehr gläubige Freundin mir dafür regelmäßig im Religionsunterricht blaue Flecken am Oberarm verpasst hat) und erkenne einige Aussagen an, aber deswegen muss ich z. B. die Bibel nicht für das einzig Wahre halten.
Ich denke auch nicht, dass irgendjemand versuchen sollte mir etwas anderes einzureden. Einer meiner Lieblingssprüche von besagter Freundin: "Tief in dir bist du gläubig. Du weisst es nur noch nicht. Das ist bei allen die das abstreiten so." Solche Aussagen machen mich leicht agressiv.

Trotzdem interessiert es mich, ob es eine allgemein anerkannte Definition für mein Beispiel gibt.

L.N. Muhr
12.08.2003, 16:47
Original von Bittersweet
Ich denke auch nicht, dass irgendjemand versuchen sollte mir etwas anderes einzureden. Einer meiner Lieblingssprüche von besagter Freundin: "Tief in dir bist du gläubig. Du weisst es nur noch nicht. Das ist bei allen die das abstreiten so." Solche Aussagen machen mich leicht agressiv.

sowas ist auch blödsinn. klingt immer wie "du bist ein guter mensch, also musst du ja christ sein."

das einzig vernünftige gegenargument wäre dann: wenn ich wirklich christ wäre, würde ich ja die nicht nur die existenz gottes anerkennen, sndern auch die rolle jesus' als mein erlöser. was ich nicht tue.

in der ganzen religionsdebatte wird halt immer wieder vergessen, dass sich zumindest "christ sein" nicht nur über den glauben an gott als den einen gott definiert, sondern dass im grunde christus das zentrale element ist - wie der name "christ" ja schon verrät.

Foxhound
12.08.2003, 17:09
ich ich halte nix von goot und von der kirche schon gar net mir ist das alles schnurtz ^^

Aydin
13.08.2003, 15:47
Also an die "Kirche" glauben ist Schwachsinn da die Kirche eine Institution ist, die meiner Meinung nach nicht mehr sehr viel mit dem Christentum zu tun hat. Also ich finde man kann Christ sein und an Gott glauben ohne die Kirche zu unterstützen etc.

Ich glaube an gar nichts. Aber ich HOFFE mehr als alles andere das es etwas wie eine "Göttliche Macht" gibt, oder etwas Höheres. Vielleicht auch einfach nur an einen tieferen Sinn hinter allem.
Die Frage treibt mich sowieso herum, was ist,wenn wir Menschen, dieser Planet - jeder von uns - nur ein Zufall ist. Ein biochemisches "Wunder". Was ist wenn wir einfach nur existieren und das alls ohne Grund oder Sinn. Wenn wir da sind, leben und vergehen. Und das wars, absolute Auslöschung.
Ich kann das schwer in Worten ausdrücken, ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch.

Was spricht denn für die Existentz eines Gottes, oder einer höheren Macht und was dagegen?

Suriya
14.08.2003, 17:03
also irgendwie hab cihd as thema satt- ich persönlich bin fest davon überzeugt, dass es gott gibt, ich zwinge keinen meinen glauben auf, ich versuche nur die menschen zum denken anzuregen, und das auch nur an passender stelle... und ich persönlich kann nicht von mir bahaupten, dass ich ein vorbildlicher christ bin, weil ich auch oft was versauere... (okay, ziemlich oft :D) aber mir persönlich hilft es sehr, und zwar nicht nur den glauben sodnern auch die gewissheit zu haben ^^ denn es gab schon situationen in meinem leben, in denen ich dann einafch die gewissheit hatte, dass gott bei mir war, und mir geholfen hat...
Spätestens wenn wir tot sind, wissens wirs dann am genauesten, aber wa die frage betrifft: das leben nach dem tod is für mich 100 pro, wie geister von menschen, die uns ab und zu ma in träumen oder so besuchen kommen ^^

Laia
15.08.2003, 10:43
Ich finde, dass im Prinzip jede Religion die gleichen Hintergrundgedanken hat. Manche werden einfach nur durch Deppen vertreten, sodass dann ein total falsches Bild von dieser Religion rübrkommt (beispielsweise Islam). Jaaa, übers Christentum hab ich mich auch ne ganze Weile mal so aufgeregt (von wegen Gott leibt alle, aber wenn man nicht an ihn glaubt, verfolgt er noch unsere Ahnen, was ein Schwachsinn). Und dass wir uns gegenseitig abschlachten im Namen unseres Gottes war sicherlich nicht beabsichtigt. Manchmal frag ich mich, was Gott damit bezwckt hatm, den Menschen zu erschaffen, der baut doch eh nur Mist...
Nya, jetzt bin ich jedenfalls Buddhist und der Buddhismus besagt (u.a.), dass man jede Religion tolerieren soll, weil sie einzigartig sind. Deshalb bin ich auch Buddhist geworden, weil es nicht heißt: Wir sind die besten, alles andere ist Mist.
Also finde ich, man sollte in jeder Religion das Gute erkennen und diejenigen verstehen, die sie falsch auslegen.

Elly-san
19.08.2003, 10:12
bin zwar Christ, aber auch nur um ne 1 mehr auf dem zeugnis zu haben XD (weil reli so wunderbar einfach/simpel ist *lol*)

Ich glaube nicht an Gott oder sowas ^-^

Ich denke Gott ist ne Ausrede für schwache Leute, die Halt brauchen.....Leute, die an etwas festhalten wollen, oder Hoffnung suchen oder Erklärungen oder sowas in der Art XD


Ich brauche Gott nicht und bin glücklich ^____^


Wer an ihn glaubt, kann das ruhig. Ich rede eh nie über das Thema (und weiss auch gar nit wer von meinen Freunden an "ihn" *snicker* glaubt....ist mit auch wurscht) lalala *wieder davonmach*

Pidstul
19.08.2003, 10:22
Ich glaube nicht direkt an Gott aber ich denke dass wir nach dem Tod irgendwo anders hinkommen und dass es nicht zuende ist. Ich glaub nicht an Himmel und Hölle und ich denke auch nicht das wir neu geboren werden vielleicht kann man meine Vorstellung mit einem Gameboyspiel vergleichen so dass wir wenn wir hier sterben aufdem nächste Level auf einem anderen Planeten oder irgendwo anders weiterleben...
Auf jeden Fall gehöre ich keiner Religion an!

L.N. Muhr
19.08.2003, 14:40
Original von Elly-san
bin zwar Christ, aber auch nur um ne 1 mehr auf dem zeugnis zu haben XD (weil reli so wunderbar einfach/simpel ist *lol*)

dann bist du kein christ. und ob da wirklich noch mehr einser auf deinem zeugnis sind, wage ich angesichts eines solchen statements auch zu bezweifeln.

Zer0
19.08.2003, 15:38
Gott ist da oben!
Er sitzt lässig in seinem Sessel und lässt petrus und CO. die Arbeit für ihn machen.
Wahrscheinlich ist das so n' Hard Core - Rocker mit langem Bart!
Die Gebete werden am Pc empfangen und per Zufallsprinzip bearbeitet!

So könnte eine variante doch aussehen.... :rolleyes2: :rolleyes2: :rolleyes2: :mua: :mua: :mua: :laugh1: :laugh1: :laugh1:

Irre_vom_Dienst
19.08.2003, 22:23
Original von Mr.Zero
Gott ist da oben!
Er sitzt lässig in seinem Sessel und lässt petrus und CO. die Arbeit für ihn machen.
Wahrscheinlich ist das so n' Hard Core - Rocker mit langem Bart!
Die Gebete werden am Pc empfangen und per Zufallsprinzip bearbeitet!

So könnte eine variante doch aussehen.... :rolleyes2: :rolleyes2: :rolleyes2: :mua: :mua: :mua: :laugh1: :laugh1: :laugh1:

:D :D bist du zuifällig dragon ball Z fan :D :D

Killa
20.08.2003, 09:07
Ich bin eigentlich röm/kath aber ich gehe so gut wie nie in die kirche ausser wenn ich von schulische gründen her muss.ich besuche keinen religionsunterricht also weis i ned ob ich wirklich richtiger christ bin.weil mir is das eigentlich alles egal.

Suriya
20.08.2003, 09:17
Original von Lizzy
...(von wegen Gott leibt alle, aber wenn man nicht an ihn glaubt, verfolgt er noch unsere Ahnen, was ein Schwachsinn). Und dass wir uns gegenseitig abschlachten im Namen unseres Gottes war sicherlich nicht beabsichtigt. Manchmal frag ich mich, was Gott damit bezwckt hatm, den Menschen zu erschaffen, der baut doch eh nur Mist....

ich glaub da hastu was mächtig falsch verstande, er verfolgt garantier nicht eure ahnen! *wild den kopf schüttel*
DAss wir uns abschlachten, ist nur eine ausrede die eigenen probleme zu beseitgen als kamikaze... im islam is sowas erlaubt, aber die haben eine völlig andere denkweiße, die sind da noch nichts so fortgeschritten wie wir europäer

was gott damit bezwckt hat den mmenschen zu erschaffen(der angeblich eh nur scheiße baut)? ICh finde nicht dass DER MENSCH nur scheiße baut... es sind eher personen die ihre macht gegenüber anderen ausnutzen, die scheiße bauen, das ist zumidnest meine auslegung...
DAs is im prinzip genauso eine frage wie: WArum ist das meer blau? Weil es den himmel widerspiegelt. Und warum ist der himmel blau? Weil er das meer widerspiegelt(...)

Masterfly
20.08.2003, 15:20
Original von Suriya
DAs is im prinzip genauso eine frage wie: WArum ist das meer blau? Weil es den himmel widerspiegelt. Und warum ist der himmel blau? Weil er das meer widerspiegelt(...)
gut ich könnte nun hier mit der Brechung der Lichtstrahlen anfangen und der absorption der einzelnen Lichtwellen aber das gehört hier nicht zum Thema

Akromamann
20.08.2003, 16:50
ich glaube nicht an gott und die bibel. wer es unbedingt nötig hat der soll machen was er will.

imported_Fischstäbchen
20.08.2003, 18:20
@Seanarama: anta wa dare desu ka?! :wiry:

Suman... ähm...
Ich glaube daran, dass ich an gar nichts glaube :D, kurz gesagt, ich bin Atheist! "Gott" und dazugehöriges ist eine Ausrede der Menschen, um ihre Taten zu rechtfertigen, vorm wahren Leben zu entkommen oder weil man schlichtweg zu "schwach" ist, alleine zu leben ^^ ohne den Glauben an etwas, das einen rettet... Ich sage mal ehrlich, dass ich nichts von Religionen und Gläubigen halte und finde, dass Werbung für die Kirche verboten werden sollte >_<! (Ich erinnere mich da an ein gewisses Plakat in Hamburg vorm Hotel Atlantic)
Am dämlichsten finde ich diejenigen, die sich konfirmieren lassen, ohne an "Das Etwas" zu glauben und/oder nicht aus der Kirche austreten, obwohl sie immer sagen, dass sie es machen ^^ Entscheidungsfähigkeit ist gefragt!

Irre_vom_Dienst
20.08.2003, 19:39
@seanerama
noch mal ne frage an dich
du meinst man soll die bibel dogmatisiren ?(
tia dann frag ich mich aber warum du immer noch zuhause bei deiner mama hockst und dir ihre ach so wunderbaren sprüche anhörst
es heißt zwar auch man soll vater und mutter ehren (wobei du einer meinung nach sowieso masslos übertreibst)
aber hab ich das in der geschichte mit adam und eva und der entstehung der schöpfung falsch gehört
oder hat der kerl den wir "gott" nennen da nicht zu den 2, die in dem fall repräsentativ für alle menschen stehen, gesagt "gehet hin und mehret euch"
und ich glaube das machst du kaum mit deiner mama und darüber will ich hier auch nicht unbedingt diskutieren
tia aber laut der bibel, die ja deiner meinung nach ausnahmslos ein dogma sein sollte, sollte man sich einen partner suchen und mit dem viele kleine katholiken zeugen... (ich lasse mittermeier das jetz ergänzen sonst rastet s. noch ganz aus :rolling:)
und wie gesagt hockst du immer noch im hotel mama und soweit ich mitgekriegt hab siehsts bei dir mit kleinen katholiken schlecht aus


und immer noch der meinungdas du dich ja ach so toll an die bibel hälst

Elly-san
20.08.2003, 22:23
Original von L.N. Muhr

Original von Elly-san
bin zwar Christ, aber auch nur um ne 1 mehr auf dem zeugnis zu haben XD (weil reli so wunderbar einfach/simpel ist *lol*)

dann bist du kein christ. und ob da wirklich noch mehr einser auf deinem zeugnis sind, wage ich angesichts eines solchen statements auch zu bezweifeln.

Nein, das Problem war mehr, dass ich (zusammen mit meiner Freundin) irgendwie den Termin verpatzt habe mich abzumelden ( auf Ethik umzusteigen)....ich glaub sogar, das kann man immer, aber uns wurde das nie erklärt ^^;;;

.....Und naja....ich hab tatsächlich ne 1 in Reli....aber ich wage zu bezweifeln, dass es überall so simpel ist wie bei meiner Lehrerin.....

Oder ist es normal in der 10the Klasse aufzulisten, woran man Gott erkennen kann? o.Ô .......oder das hier: "Gott ist die helfende Hand""Gott tröstet euch""Ihr könnt Gott alles anvertrauen" ...da dacht ich nur...:"....ehh....sicher...o__Ô..."


Und das dollste waren ja die Pros und Contras für seine Existenz XD:
"Gott ist, [b]weil[b] er ist" .....ehm....(Unsere Lehrerin hatte es netter ausgedrückt: Gott existiert, also gibt es ihn!)--> Diese Argument hat auch einen Fachmnamen, den ich aber nimma kenne (aber in dem test damals kannte ---> ne 2 hatte.....weil mir der Fachname von marx's These entfallen war ~.~ --> könnt übrigens Korny fragen, die war in meiner Klasse :bigt:)

Werd übrigens auch in der 11-ten noch Reli haben (hab mir sagen lassen, Ethik ist ungleich schwerer XD)....mal schauen, ob's dann Niveau bekommt ^^;;;


Ich mag ziemlich lächerlich klingen, aber vielelicht ist einfach unser süsser, kleiner Reli-Unterricht dran Schuld, dass ich das Thema nit ernst nehme....heh......(bei dieser Lehrerin IST Religion furchtbar simpel.....man weiss einfach was die Lehrerin in dem Test zu der und der Frage hören möchte....eigene Meinungen zählen da eh nit XD.....man schreibt, was die Lehrerin lesen will.......gilt leider nur für Reli..*sigh*...naja...in deutsch kann man auch teilweise nach dem "Was der Lehrer lesen/hören will System" gehn..)


@ kyou-chan

So in etwa denk ich auch...aber nicht gaaaaaaanz so extrem (Ich hab ein bissle Mitleid mit meiner Lehrerin...^^;;;....armes, gläubiges Schäflein...>__< --> gomen, konnt nit widerstehn :bigt: )


Übrigens hab ich auch kein Problem mit dem Tod (nein, echt...in meiner Verwandschaft sind schon einige gestorben--> die meisten waren Cousins bei Auto-Unfällen --> ich war nicht wirklich traurig und mir kamen noch nicht mal die Tränen, aber weil mir die Eltern leid taten, bin ich nicht zu den Beerdigungen gegangen mit der Ausrede ich verträge das nicht...), und ich denk auch nit, dass danach was kommt...Ich denke es ist aus, und das war's dann auch.....ich möchte nur nicht schmerzhaft sterben....

Theoretiker
21.08.2003, 01:04
@LN & Bitter
Agnostizismus bedeutet, weder an die Existenz noch an die Nichtexistenz Gottes zu glauben, da es den Bereich des Erfahrbaren übersteigt.

Den Glauben, daß das Sein einen Schöpfer hat, dieser sich aber nach dem Schöpfungsakt daraus zurückgezogen hat nennt man Theismus.

Weitere Möglichkeit wäre noch der Pantheismus: Gott ist in Allem - Alles ist Gott.

Es gibt nur 2 Religionen mit Missionsambitionen: Christentum und Islam.

Das AT ist ebensowenig Frauen- und Schwulenfeindlich wie das NT. Zudem ist es unmöglich einen Buch eine einheitliche Tendenz zuzuschreiben, das über einen Zeitraum von mehreren Jahrhunderten gewachsen ist.

Die meisten Christen, Moslems und Juden würden übrigens mit der Behauptung, sie wüßten nicht, wie sie sich Gott vorstellen sollen mitgehen (gibt nicht viele authorisierte Bilder von ihm).

L.N. Muhr
21.08.2003, 01:25
Original von Theoretiker
(gibt nicht viele authorisierte Bilder von ihm).

aber offenbar viele paparazzi. google findet folgende bilder zu gott:
http://images.google.de/images?hl=de&lr=&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=%22gott%22

und zu "mein gott" (woher weiss google das?) findet er die:

http://images.google.de/images?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=%22mein+gott%22&sa=N&tab=wi&meta=

und der vollständigkeit halber ist hier dein gott:
http://images.google.de/images?hl=de&lr=&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=%22dein+gott%22&btnG=Google+Suche

LOKInst
21.08.2003, 01:30
Ich halte eine Religion, deren Vertreter auf Erden einen Typen einstellen, der dauernd säuft und sich für Mädchenunterwäche interessiert für nicht glaubwürdig. ;)

Sanakan_san
21.08.2003, 01:51
Ich glaube an Gott und an Satan bin aber weder Christ noch Satanist. Ich nehme das Thema auch nicht allzu wichtig (das letzte mal, als ich gebetet habe, war ich vielleicht 7 Jahre alt :roll: ). Ich verabscheue die Kirche und gehe nur in den Gottesdienst, wenn ich von der Schule aus hin muss (also höchstens 2 mal im Jahr). Die katholische Kirche hat soviel Scheiße angerichtet in der Vergangenheit, dass ich nichts anderes tun kann, als sie zu verabscheuen. Da ist mir der Buddhismus um einiges lieber, obwohl ich eigentlich keine Religion besitze. Na gut, in meinem Ausweis oder sonstwo steht römisch/katholisch aber was macht das schon.
KIRCHE UND BIBEL IST DRECK UND ICH SCHEIß DRAUF!!!
So, das musste mal gesagt werden ^^
Ich glaube außerdem auch an übernatürliche Sachen wie Engel, Dämonen, Geister oder ein Leben nach dem Tod.
Es gibt so viele Dinge zwischen Himmel und Erde von denen wir noch nicht mal ahnen, dass es sie gibt. Wird vielleicht auch besser sein. Vielleicht sollen wir es ja gar nicht wissen. :roll:

Globalsupermod
21.08.2003, 02:00
Original von Sanakan_san
Die katholische Kirche hat soviel Scheiße angerichtet in der Vergangenheit, dass ich nichts anderes tun kann, als sie zu verabscheuen. Da ist mir der Buddhismus um einiges lieber....

Buddhistische Priester sind auch keine Heiligen! (Zumindest, wenn die Dokus, die ab und zu auf den dritten laufen, nicht großen Blödsinn vermitteln.....)

Sanakan_san
21.08.2003, 02:05
Hab ich gesagt, dass Christen die Heiligen sind
Heilig ist niemand hier auf der Welt

Globalsupermod
21.08.2003, 02:08
Original von Sanakan_san
Hab ich gesagt, dass Christen die Heiligen sind
Heilig ist niemand hier auf der Welt

Nein, aber du hast gesagt, dass du die ganze katholische Kirche verabscheust, weil einige Christen in der Vergangenheit "scheiße gebaut haben"! Das einige Gläubige mist bauen, ist aber bei allen Religionen so.

L.N. Muhr
21.08.2003, 02:47
Original von Sanakan_san
Ich glaube an Gott und an Satan bin aber weder Christ noch Satanist. Ich nehme das Thema auch nicht allzu wichtig (das letzte mal, als ich gebetet habe, war ich vielleicht 7 Jahre alt :roll: ). Ich verabscheue die Kirche und gehe nur in den Gottesdienst, wenn ich von der Schule aus hin muss (also höchstens 2 mal im Jahr). Die katholische Kirche hat soviel Scheiße angerichtet in der Vergangenheit, dass ich nichts anderes tun kann, als sie zu verabscheuen.

wenn du die kriche so sehr verabscheust, warum glaubst du dann eigentlich an christliche überwesen? warum nicht an den fluss styx und seinen fährmann, der die toten ins jenseits bringt? warum nicht an asgard und utgard oder an ganz andere motive?

gott und satan sind so typisch christlich, dass du, wenn du die christliche kirche "verachtest", deren bilder ja wohl als erste über bord werfen müsstest?

Fran
21.08.2003, 04:28
Ich Glaube nicht an Gott weil er einfach nur eine Erfindung der Menschen ist . Und wenn es ihn mal gegenben hat dan kann er nicht so allmächtig gewesen sein weil er dann ja gestorben ist denn heute sehe ich nirgends einen Gott der den Menschen hilft . Jaja in der Bibel steht auch irgendwo das Gott will das die menschen alleine zurechtkommen aber das ist doch völliger Quatsch jetzt wo die Menschen alleine zurecht kommen könnte er sich ja zeigen.

Masterfly
21.08.2003, 06:19
Original von L.N. Muhr
gott und satan sind so typisch christlich, dass du, wenn du die christliche kirche "verachtest", deren bilder ja wohl als erste über bord werfen müsstest?
ist doch nicht nur typisch Christlich -.- gibt es auch im Islam und im Judentum.
Die Kirche ist doch nur Representant Gottes auf der Erde, der Papst nur der höchste Vertreter Gottes. Ich kann doch an einen Gott glauben ohne gleichzeitig auf das Gefassel eines 80 jährigen.

L.N. Muhr
21.08.2003, 16:33
nun gibt es aber ein paar tausend religionen, judentum, christentum, islam et al sind nur die erfolgreichsten. und relativ zur masse gesehen auch in der minderheit, was dinge wie ein dichotomes glaubensbild (gott vs. satan) angeht.

auch wenn wir uns in einem über 2.000 jahre vom chritlichen weltbild geprägten kulturkreis befinden, sollten wir NIE vergessen, dass es mehr gibt als jesus, gott, satan und die ganze familie! und dass religion eben nicht glich christentum ist und dass ein ablehnen des christentums auch bedeuten sollte, sich darüber bewußt zu werden, was dieses christentum alles beinhaltet.

Masterfly
21.08.2003, 21:43
Wenn ich an einen Himmel gleube, muss ich doch damit nicht einen Christlichen Glauben deswegen annehmen. Was man glaubt, steht jedem selber frei, es steht auch jedem frei, eine neue Religion zu verkünden.

Soviele tolle Dinge hat das Christentum uns nun auch nicht gebracht, ich wage sogar zu behauten, das wir ohne das Christentum und die Kirche heute in fast allen Dingen weiter wären (und damit meine ich nicht nur ein paar Jahre sondern rechne in Jahrzehnten).

L.N. Muhr
21.08.2003, 23:00
Original von Masterfly
Wenn ich an einen Himmel gleube, muss ich doch damit nicht einen Christlichen Glauben deswegen annehmen. Was man glaubt, steht jedem selber frei, es steht auch jedem frei, eine neue Religion zu verkünden.

Soviele tolle Dinge hat das Christentum uns nun auch nicht gebracht, ich wage sogar zu behauten, das wir ohne das Christentum und die Kirche heute in fast allen Dingen weiter wären (und damit meine ich nicht nur ein paar Jahre sondern rechne in Jahrzehnten).

das erinnert mich an die sezne aus das leben des brian... "soviel haben die römer uns nicht gebracht!" stimmt nur nicht. dieses kontinent würde ohne christentum anders aussehen, aber besser? so ohne buchdruck und einheitliche buchstaben?

mir geht es ja auch nicht um den himmel (obwohl weiss gott nicht in allen religionen der himmel das jenseitsreich ist, ich sag nur griechenland und skandinavien), sondern explizit um gott und satan, die erwähnt wurden. und die gibt es doch auch bloss in drei religionen (plus unterkategorien).

und mir geht es auch nicht darum, dies per se abzulehnen. aber gleichzeitig das christentum ganz doll scheisse zu finden UND einem christlichen weltbild anhängen (und im hiesigen kulturkreis sind gott und satan bestandteile des christlichen weltbildes und unserer kulturellen prägung), das beisst sich. hier fehlt mir einfach das nötige bewußtsein dazu, worüber man eigentlich redet.

es ist immer leicht, etwas abzulehnen. aber leider wissen viele leute gar nicht, was sie da ablehnen.

imported_Death Angel
21.08.2003, 23:14
Also ich halte nichts von Gott oder der Kirche Grund:
Ich wurde nicht religiös erzogen und finde es auch eine reine Zeitverschwendung in die Kirche zu gehen.

Tja das ist meine meinung auch wenn sie manche nicht verstehen.

L.N. Muhr
21.08.2003, 23:17
Original von Death Angel
Also ich halte nichts von Gott oder der Kirche Grund:
Ich wurde nicht religiös erzogen und finde es auch eine reine Zeitverschwendung in die Kirche zu gehen.

Tja das ist meine meinung auch wenn sie manche nicht verstehen.

das ist keine begründung. das sagt nur: ich habe mich mit dem thema noch nie beschäftigt.

was völlig okay ist, wenn einem die christliche kirche und religion egal ist (und um die geht es ja, oder?), aber als begründung zur ablehnung reicht es nicht aus.

imported_Forge
21.08.2003, 23:25
Suchen wir nicht alle nach einem tieferen Sinn im Leben? Stellen wir uns nicht alle jeden Tag immer wieder die großen und kleinen Fragen.
Wieso existiere ich? Wieso bin ich so und nicht wie andere? Wieso sitze ich gerade am PC und tippe diesen Beitrag? Das Leben ist oft sehr erstaunlich, oder auch doch. Nur manchmal eben nicht, aber dazu gibts ja die Religion, um das zu erklären. Wie erklären sich eigentlich Atheisten? (fragender Smiley)

hehe

Masterfly
21.08.2003, 23:46
Original von L.N. Muhr
das erinnert mich an die sezne aus das leben des brian... "soviel haben die römer uns nicht gebracht!" stimmt nur nicht. dieses kontinent würde ohne christentum anders aussehen, aber besser? so ohne buchdruck und einheitliche buchstaben?

mir geht es ja auch nicht um den himmel (obwohl weiss gott nicht in allen religionen der himmel das jenseitsreich ist, ich sag nur griechenland und skandinavien), sondern explizit um gott und satan, die erwähnt wurden. und die gibt es doch auch bloss in drei religionen (plus unterkategorien).

und mir geht es auch nicht darum, dies per se abzulehnen. aber gleichzeitig das christentum ganz doll scheisse zu finden UND einem christlichen weltbild anhängen (und im hiesigen kulturkreis sind gott und satan bestandteile des christlichen weltbildes und unserer kulturellen prägung), das beisst sich. hier fehlt mir einfach das nötige bewußtsein dazu, worüber man eigentlich redet.

es ist immer leicht, etwas abzulehnen. aber leider wissen viele leute gar nicht, was sie da ablehnen.
Besser ? bestimmt mit all den Wissenschaften, die nicht mühevoll nocheinmal endeckt werden mußten. Buchdruck eine Christliche Erfindung ? Nur weil Gutenberg als erstes eine Bibel druckte ? Neee sorry der hätte auch was anderes gedruckt. Wie früh hätten wir Amerika endeckt oder den Rest der Welt ohne den Glauben an eine flache Scheibe der von der Kirche bis ins 20 Jhd offiziell gepredigt wurde und ohne Einschüchterung, wieviele Kräuter oder andere Medizinische Endeckungen hätten wir nun ? Wie weit wären wir in Physik, Chemie, Medizin, Mathematik und alle weiteren Fortschritte die darauf beruhen ohne die Kirche ? Was wenn wir nicht die Erkenntnisse der alten Völker verloren hätte, Bauwerke wie die Pyramiden und die restlichen 6 Weltwunder zeugen von Erkenntnissen, die später erst wieder erfunden werden müßten? Was wäre ohne die drei Kreuzzüge ? Wäre dann das Verhältnis zu den Islamen vielleicht besser ?
Einheitliche Sprache durch die Kirche ? Ich denke mal nicht 1. War es bis zu Luther verboten die Bibel in einer anderen Sprache als Latein zu schreiben, dafür wurde Luther auch noch bestrafft, somit hatte die Masse der Bevölkerung nichts von einer einheitlichen Sprache, 2. haben dafür doch wohl eher die Länder selber gesorgt, bestes Beispiel der damalige Deutsche Vielvölkerstaat, mit seinen unterschiedlichen Maßen, Längen ect. und seine weitere Entwicklung und 3. ist in der orthodoxen irche vorwiegent Kyrillische Schrift.
In der Chinesischen Mythologie und Religion, gibt es sogar mehrere Götter und Teufel ;) ich würde nie so vermessen sein und behaupten nur in den 3 Europäischen Hautreligionen gäbe es Teufel und Gott.
Das einzigste was ich der Kirche zu gute halte, sind die Orden wie die Samariter und der Gregorianische Kalender.
Ich kann doch eine Kirche ablehnen und gleichzeitig an Gott glauben, was machen denn soviele Sekten heute ? Sie sagen das die Kirche Unsinn redet und das Gott zu ihnen (den Sektenführer) das einzigst wahre erzählt. Nichts anderes macht doch die Kirche, nur das Sie mehr Mitglieder hat. Wenn ich also mit der Einstellung lebe Gott lenkt meine Entscheidungen / wacht über mich / ich lebe seinen Prüfungen die er mir stellt, dann brauch ich weder Bibel noch Kirche und somit das gesamte Christentum, den das Christentum beinhaltet alles von der Schöpfungsgeschichte, bis zum jüngsten Tag.

PS: Was is, wenn ich an eine Entstehung durch den Urknall glaube, an die Darvinsche Abstammungslehre und an einen Gott und einen Himmel, bin ich nun ein Christ ?

imported_Forge
22.08.2003, 00:23
Original von Masterfly
PS: Was is, wenn ich an eine Entstehung durch den Urknall glaube, an die Darvinsche Abstammungslehre und an einen Gott und einen Himmel, bin ich nun ein Christ ?

Wenn du Jesus Christus anerkennst als deinen Erlöser, dann ja schon!

Im Übrigen ist es sehr leicht, "Nachteile" aufzuzählen, die sich durch die Kirche haben ergeben. Nur unter den Teppich jehren die Fortschritte solltest du nicht! Die Bewahrung von Wissen ist zu verdanken der Kirche, da es in Klöstern, Bibliotheken, usw, gesammelt wurde, von Mönchen verwaltet.
Und was hat die Geschichte gelehrt uns? Die christlichen Länder stehen an der Spitze, Länder, die von anderen Religionen geprägt wurden, weit hinterher sie sind.

hehe

L.N. Muhr
22.08.2003, 00:27
Original von Masterfly
Besser ? bestimmt mit all den Wissenschaften, die nicht mühevoll nocheinmal endeckt werden mußten. Buchdruck eine Christliche Erfindung ? Nur weil Gutenberg als erstes eine Bibel druckte ? Neee sorry der hätte auch was anderes gedruckt.

nope, hätte er nicht. und zwar nicht wegens eines glaubens, sondern weil der buchdruck tatsächlich aus aus wirtschaftlicher nowendigkeit enstand bzgl. eines mangels an religiösen schriften bzw. der notwendigkeit grösserer verbreitung.

und ansonsten empfehle ich dir mal dringend die lektüre von max weber, "protestantische ethik und der kapitalismus"


Wie früh hätten wir Amerika endeckt oder den Rest der Welt ohne den Glauben an eine flache Scheibe der von der Kirche bis ins 20 Jhd offiziell gepredigt wurde

warum wurde amerika dann 1589 von einem christen (wieder-)entdeckt?


und ohne Einschüchterung, wieviele Kräuter oder andere Medizinische Endeckungen hätten wir nun ? Wie weit wären wir in Physik, Chemie, Medizin, Mathematik und alle weiteren Fortschritte die darauf beruhen ohne die Kirche ?

das kannst du dir leicht anschauen, indem du dir nicht-christliche staaten anschaust, die auch nicht von der christlichen kultur (negativ) beeinflusst worden.


Was wenn wir nicht die Erkenntnisse der alten Völker verloren hätte,

was auch immer "die alten völker" sind - ein großteil des wissens ging verloren, weil papyrus und mündliche überlieferung keinen ewigkeitswert haben und die geshcichte mitteleuropas insbesondere während des römischen kaiserreiches sehr verworren war.


Einheitliche Sprache durch die Kirche ?

ich sprach von den buchstaben. natürlich hat europa keine einheitliche sprache.


In der Chinesischen Mythologie und Religion, gibt es sogar mehrere Götter und Teufel ;)

wie ich sagte: keine dichotomie, wie sie typisch ist für das christentum, judentum und islam.


Das einzigste was ich der Kirche zu gute halte, sind die Orden wie die Samariter und der Gregorianische Kalender.

kannst du kirche und religion nicht wenigstens anständig voneinander trennen? die kirche ist nicht die bibel und vice versa.


Ich kann doch eine Kirche ablehnen und gleichzeitig an Gott glauben, was machen denn soviele Sekten heute ?

ja, kannst du. aber sie lehnt nicht die kirche ab, sondern das ganze christentum, und hat es gelichzeitig als basis ihres denkens. das ist doch der wirderspruch.


Sie sagen das die Kirche Unsinn redet und das Gott zu ihnen (den Sektenführer) das einzigst wahre erzählt.

gibt ja auch sekten, die gott ablehnen bzw. keinen gott haben bzw. mehrere götter haben.


Nichts anderes macht doch die Kirche, nur das Sie mehr Mitglieder hat.

wenn ich die christliche kriche an ihren taten messe, dann macht sie schon weitaus mehr. siehe hierzu auch die definition von sekte.


PS: Was is, wenn ich an eine Entstehung durch den Urknall glaube, an die Darvinsche Abstammungslehre und an einen Gott und einen Himmel, bin ich nun ein Christ ?

nein. du hast meine ganzen postings mißverstanden.

christ wird man, indem man sich zu jesus christus als erlöser bekennt. aber: wenn man das christentum ablehnt, sollte man wohl auch wissen, was man da alles als "typisch christlich" ablehnt, oder. weil, sonst bringts ja nichts.

Masterfly
22.08.2003, 06:15
Original von Forge
Wenn du Jesus Christus anerkennst als deinen Erlöser, dann ja schon!

Im Übrigen ist es sehr leicht, "Nachteile" aufzuzählen, die sich durch die Kirche haben ergeben. Nur unter den Teppich jehren die Fortschritte solltest du nicht! Die Bewahrung von Wissen ist zu verdanken der Kirche, da es in Klöstern, Bibliotheken, usw, gesammelt wurde, von Mönchen verwaltet.
Und was hat die Geschichte gelehrt uns? Die christlichen Länder stehen an der Spitze, Länder, die von anderen Religionen geprägt wurden, weit hinterher sie sind.

hehe
Du darfst gerne Vorteile aufzählen.
Logisch ist es leicht Nachteile aufzuzählen bei der Masse.
Bewahrung von Wissen ?? lol Ja aber nur Wissen was der Kirche genehm war. Die Kirche hat genauso Bücher verbrannt und Wissen vernichtet in dem Sie es als Ketzerschriften verurteilte.
Auf was basierten der Reichtum der "Kirchlichen" Länder ? Auf der Ausbeutung anderer Länder nähmlich jener die dann logischerweise deutlich schlechter dastehen.
Beispiel nimm dir China mal als Land was nicht sofort von Christentum oder Islam beeinflußt war, dort wurden sehr bedeutente Erfindungen gemacht wie Papier und Schießpulver noch vor den auch so schlauen Christlichen Europäern.

zu LNMuhr sag ich später was wenn ich mehr Zeit habe.

Masterfly
22.08.2003, 21:57
Original von L.N. Muhr
1. nope, hätte er nicht. und zwar nicht wegens eines glaubens, sondern weil der buchdruck tatsächlich aus aus wirtschaftlicher nowendigkeit enstand bzgl. eines mangels an religiösen schriften bzw. der notwendigkeit grösserer verbreitung.

2. warum wurde amerika dann 1589 von einem christen (wieder-)entdeckt?

3. das kannst du dir leicht anschauen, indem du dir nicht-christliche staaten anschaust, die auch nicht von der christlichen kultur (negativ) beeinflusst worden.

4. was auch immer "die alten völker" sind - ein großteil des wissens ging verloren, weil papyrus und mündliche überlieferung keinen ewigkeitswert haben und die geshcichte mitteleuropas insbesondere während des römischen kaiserreiches sehr verworren war.

5. ich sprach von den buchstaben. natürlich hat europa keine einheitliche sprache.

6. kannst du kirche und religion nicht wenigstens anständig voneinander trennen? die kirche ist nicht die bibel und vice versa.

7. ja, kannst du. aber sie lehnt nicht die kirche ab, sondern das ganze christentum, und hat es gelichzeitig als basis ihres denkens. das ist doch der wirderspruch.

8. gibt ja auch sekten, die gott ablehnen bzw. keinen gott haben bzw. mehrere götter haben.

9. wenn ich die christliche kriche an ihren taten messe, dann macht sie schon weitaus mehr. siehe hierzu auch die definition von sekte.

10. nein. du hast meine ganzen postings mißverstanden.

christ wird man, indem man sich zu jesus christus als erlöser bekennt. aber: wenn man das christentum ablehnt, sollte man wohl auch wissen, was man da alles als "typisch christlich" ablehnt, oder. weil, sonst bringts ja nichts.
1. Toll es ging darum, was wenn es die Kirche nicht gegeben hätte. Wenn es nicht die Bibel gewessen wäre, wären eben andere Bücher gedruckt wurden, wissenschaftliche Ergebnisse oder Forschungen. Wie Verbreitungsplatformen auch ohne Kirchlichen Einfluss oder der Notwendigkeit der Verbreitung der Bibel entstehen, kann man ja beim Radio, beim Fernsehen oder beim Internet sehen, gespiegelt auf die Vergangenheit, zeigt dies deutlich das eine Religion nicht gebraucht wird damit die Menschheit sich weiter wissenschaftlich entwickelt.

2. Toll die Frage wer war damals kein Christ ? und hätte je ein Heide von der Spanischen Krone Schiffe bekommen ? Gerade von den Kirchlich zweitstärksten gebundenen Spaniern. Und warum mußte man die Manschaft der 3 Schiffe mit Schwerverbrechern auffüllen? Weil soviele Seemänner Angst vor dem Ende der welt hatten, was von der Kirche so sinnlos zusammengefasselt wurde. Und warum hat C. Columbus überhaupt versucht um die Welt zu segeln ? Weil er die Berechnungen und Theorien von Leuten mehr geglaubt hat die gegen die Kirche sprachen und von dieser verbannt oder bedroht oder gar wegen Ketzerei getötet wurden. Desweiteren haben Wikinger schon lange vorher Amerika entdeckt und die haben sich nicht durch solch eine Religion beeinflussen lassen, aber warum wurden solche erkenntnisse nicht gewürdigt und aufgegriffen ? Weil es ja alles Heidnischer glauben war und damit alles Satanszeug.

3. bestes Beispiel China siehe vor allem da die Medizin, alte Welt siehe da Philosophie, Demokratie, Mathematik ect ect ect.

4. Kommisch, warum finden wir dann immer noch Papyrusrollen? Desweiteren wurden viele Dinge auch in Ton und Steintafeln gemeißelt, Pergament haben auch die ersten Christen benutzt und wurden in den Klöstern ect benutzt. Warum soviel aus der alten Welt nicht mehr erhalten ist? Weil vieles von der Kirche vernichtet wurde! Die meisten Zeugnise der nicht christlichen Vergangenheit, finden wir nicht in den Klöstern und Abteien, sondern durch Entdeckungen von Verschütteten als Beispiel sei hier z.B. Der Stein von Rosette genannt

5. Weiteres Toll und die Zahlen haben wir von den Arabern -.- Außerdem ist die Schrift von den Römern. Genauso gut, hätten wir Hieroglyphen haben können oder das Phönizische Alphabet. Und von einer raschen Verbreitung kann auch nicht die Rede sein, wie gesagt, verbot die Kirche die Bibel zu übersetzen, aber das machte nix weil 90 % der Bevölkerung, eh nicht schreiben oder lesen konnte, es ist eher Leuten wie den Preussenkönig zu verdanken die die Grundsteine legten für ein Modernes Schulsystem und die Schulpflicht also komme mir nicht mit der Kirche :O Desweiteren haben nur die deutschensprachigen Länder solche netten Buchstaben wie äöü ß :P
http://server02.is.uni-sb.de/courses/ident/themen/gesch_schrift/

6. Nein kann ich nicht, denn die Kirche ist der Vertreter dieser Religion, die ihre Verbreitung voran treibt und wenn Sie als dieses die Bibel als ihr Geschichts - und Regelwerk verbreitet wo z.B. drin steht, du sollst nicht töten und man im gleichen augenblick unschuldige Menschen verbrennt, sogenannte Heiden ausrottet in manchen Fällen, fast die komplette Bevölkerung ausrottet, alles im Namen Gottes, so ist dies Heuchlerich und hat somit seine Glaubwürdigkeit in meinen Augen schon lange verloren, desweiteren wurde die Bibekl von mehreren Leuten geschrieben, wer sagt mir aber, das das nicht Betrüger sind? Nur weil Sie die alten Päpste Heilig gesprochen haben ? Die sogenannten Päpste haben sich doch im frühen Mittelalter noch selber umgebracht, um an den Posten zukommen (Wieder glaubwürdigkeit = 0). Aber im gleichen Atemzug kann ich an einen Himmel, an ein höheres übermächtiges Wesen und an Engel und an das absolute Böse in personifizierter Form eines Teufels glauben.(das ist meine persönliche Meinung, und da kannst dich von mir aus auf den Kopf stellen!).

7.-8. Das 3. Toll Es gibt auch z.B. Die Zeugen Jehovas, die nicht das gesamte Christentum ablehnen, sondern nur wie die Kirche die Bibel auslegt.

9. Stimmt alle Sekten zusammen haben es nicht geschafft, soviele Menschen im Namen Gottes ermorden zulassen.

10. Dann schreib sie nicht so schwammig das man daraus alles lesen kann, nur nicht das was du angeblich meinst, als freier Reporter dürftest du das im Jornalismus Studium gelernt haben.
10a. siehe bei meiner persönlichen Meinung

imported_Phoenix
12.12.2003, 15:25
Original von Elly-san
bin zwar Christ, aber auch nur um ne 1 mehr auf dem zeugnis zu haben XD (weil reli so wunderbar einfach/simpel ist *lol*)

Ich glaube nicht an Gott oder sowas ^-^

Ich denke Gott ist ne Ausrede für schwache Leute, die Halt brauchen.....Leute, die an etwas festhalten wollen, oder Hoffnung suchen oder Erklärungen oder sowas in der Art XD


Ich brauche Gott nicht und bin glücklich ^____^


Wer an ihn glaubt, kann das ruhig. Ich rede eh nie über das Thema (und weiss auch gar nit wer von meinen Freunden an "ihn" *snicker* glaubt....ist mit auch wurscht) lalala *wieder davonmach*

Ach, es gibt ja noch andere Fächer, die simpel sind (Englisch, Französisch, Mathe,.....)

Woher weiß man eigentlich, dass es GOTT wirklich gibt?

L.N. Muhr
12.12.2003, 15:36
wer WEISS das den?

*Anna*
12.12.2003, 15:47
Original von Phoenix

Woher weiß man eigentlich, dass es GOTT wirklich gibt?
Es heisst nicht um sonst GLAUBE!

Jinka
13.12.2003, 10:03
Also ich für meinen teil hab ekine Religion und glaube auch nicht an Gott! An übersinnliches glaub ich zwar schon ein bisschen, ....aber irgendwie nicht an Gott!

und ich brauch ihn auch nicht,...bin glücklich so wie ich bin ^___^

*sich jetzt auf und davon macht*

Eries
14.12.2003, 21:49
ich bin getauft un konfirmiert, aber ehrlichgesagt halte ich nicht viel von der christlichen Kirche, die leute sehen das einfach alles zu verklemmt, da hat doch keiner mehr Spaß dran.
Mir ist die Religion am liebsten, von der ich denke, dass sie am besten Lebensfreude, Feierlichkeiten und so was rüberbringt, aber ich hab keine Ahnung, welche das sein soll.
An "Gott" oder solche Dinge glaube ich eigentlich nicht, aber ich bin einfach jemand, der gerne Traditionen und Feste und sowas hat.

imported_Phoenix
15.12.2003, 13:51
Original von L.N. Muhr
wer WEISS das den?

Frag' doch Gott in 'nem Gebet! :D

L.N. Muhr
15.12.2003, 14:19
kannst du auch was anderes ausser spammen?

imported_Phoenix
15.12.2003, 14:23
Original von L.N. Muhr
kannst du auch was anderes ausser spammen?
Ach, und was machst du? Hä?
Mal ehrlich, es gibt schon so viele Beweise, dass es GOTT nicht gibt! Man weiß doch, dass die Erde durch 'nen Urknall entstanden ist!

L.N. Muhr
15.12.2003, 15:05
Original von Phoenix

Original von L.N. Muhr
kannst du auch was anderes ausser spammen?
Ach, und was machst du? Hä?

fragen stellen. ;) mal ehrlich: du schreibst in jeden thread, der dir unter die finger kommt, irgendeinen belanglosen einzeiler. wie nennst du sowas?

[quoteMal ehrlich, es gibt schon so viele Beweise, dass es GOTT nicht gibt! Man weiß doch, dass die Erde durch 'nen Urknall entstanden ist![/quote]

auch mal ehrlich: alles eine frage des glaubens. ;)

-=Amidamaru=-
17.12.2003, 07:33
Ich bin atheist, glaube nicht an gott oder irrgend sonst ein höheres wesen.

imported_cosmo
17.12.2003, 15:26
ich bin evangelithe,abe rich glaube weder an gott,noch an an den teufel,oder die bibel!
ich glaube an kein höher gestelltes wesen,oder deren büchen,oder steintafeln etc.

L.N. Muhr
17.12.2003, 15:48
evangelithe? also evangelisch? aber nicht an gott glauben? wie soll das denn gehen?

ach ja, die bibel existiert. egal, ob du an sie glaubst. :D

-=Amidamaru=-
17.12.2003, 15:59
Das kann durchaus sein, wenn er evangelisch getauft ist heisst das nicht das er an gott glauben muss.

Und er stelt nicht die Existenz der Bibel in frage sondern deren inhalt. ;)

Eries
17.12.2003, 18:20
Aber so wie er's gesagt hat, könnte man wirklich glauben, dass er nicht glaubt, dass es "das Buch", die Bibel, gibt.
Zum Beweis: Ich hab eine bei mir irgendwo rumfliegen.

imported_cosmo
17.12.2003, 22:03
Original von L.N. Muhr
evangelithe? also evangelisch? aber nicht an gott glauben? wie soll das denn gehen?

ach ja, die bibel existiert. egal, ob du an sie glaubst. :D

ja wieso ich wurd egetauft und glaube net an gott!
ich wurde auch konfirmiert aber das hatte 2 gründe:
1.geld
2.man darf kirchlich heiraten

und ich hab die religion noch net gewechselt,da ich zu faul war und ich ja ruhig evangelisch bleiben kann,ich muss ja net dran glauben!


natürlich weiss ich,dass es die bibel gibt,ich find enur,dass sie ne riesige verarsche ist und glaube an net eine einzige seite...

imported_Hikaru-chan
17.12.2003, 22:21
Original von cosmo
2.man darf kirchlich heiraten
Und warum willst du kirchlich heiraten (deinen "heiligen Bund" von Gott segnen lassen) wenn du sowieso nicht an ihn glaubst? :wiry: *das nicht ganz nachvollziehen kann*

Ich halte nichts von den großen Weltreligionen, über die ich mehr weiß, die haben alle zuviel Dreck am Stecken und wollen alle ihre "Schäfchen" zu sehr beeinflussen... Besonders schlimm ist es bei der Katholischen Kirche und allen radikalen Abspaltungen großer Kirchen...

Eries
17.12.2003, 22:25
Original von cosmo

Original von L.N. Muhr
evangelithe? also evangelisch? aber nicht an gott glauben? wie soll das denn gehen?

ach ja, die bibel existiert. egal, ob du an sie glaubst. :D

ja wieso ich wurd egetauft und glaube net an gott!
ich wurde auch konfirmiert aber das hatte 2 gründe:
1.geld
2.man darf kirchlich heiraten

und ich hab die religion noch net gewechselt,da ich zu faul war und ich ja ruhig evangelisch bleiben kann,ich muss ja net dran glauben!


natürlich weiss ich,dass es die bibel gibt,ich find enur,dass sie ne riesige verarsche ist und glaube an net eine einzige seite...
Wenn du sowieso denkst, dass es eine einzige riesige verarsche ist, warum willste die soooo "hinterhältige" und abzockende Kirche dann dazu missbrauchen, deine Hochzeit zu feiern?!
Der Segen ist dir doch sowieso nichts wert und was anderes kriegste da nicht.

Irre_vom_Dienst
17.12.2003, 22:44
Original von Hikaru-chan

Original von cosmo
2.man darf kirchlich heiraten
Und warum willst du kirchlich heiraten (deinen "heiligen Bund" von Gott segnen lassen) wenn du sowieso nicht an ihn glaubst? :wiry: *das nicht ganz nachvollziehen kann*

Ich halte nichts von den großen Weltreligionen, über die ich mehr weiß, die haben alle zuviel Dreck am Stecken und wollen alle ihre "Schäfchen" zu sehr beeinflussen... Besonders schlimm ist es bei der Katholischen Kirche und allen radikalen Abspaltungen großer Kirchen...


die emisten leute heiraten eh nur kirchlcih weil einfach festlicher ist als nur standesamt und dass man da den segen gottes bekommt is den emisten glaub net soooooooo wichitig wie die feier
außerdem is es schön im weißen kleid in ner kirche zu heireatn weil die atmosphäre einfach ansders is

is halte überhaupt nciht viel von der kirche und wenn ich an gott glaub dann sicher net in der form wie die kirche ihn darstellet
möchste aber trozdem gerne mal in weiß heiraten, weils eben einfach schön is

L.N. Muhr
17.12.2003, 23:03
Original von Irre_vom_Dienst
die emisten leute heiraten eh nur kirchlcih weil einfach festlicher ist als nur standesamt und dass man da den segen gottes bekommt is den emisten glaub net soooooooo wichitig wie die feier

wenn man nicht in der kirche ist, darf man nicht kirlich heiraten! einzige ausnahme: einer der beiden ehepartner ist kirchlich und der andere erklärt sich zu eienr art "aufklärungsunterricht" bereit - der geht dann über mehrere wochen. ansonsten: für atheisten und andersgläubige läuft ohne taufe gar nix. und ausserhalb von bayern ;) ist die zahl getaufter bürger gar nicht mal so hoch.


außerdem is es schön im weißen kleid in ner kirche zu heireatn weil die atmosphäre einfach ansders is

siehe oben - darf nicht jeder.


is halte überhaupt nciht viel von der kirche und wenn ich an gott glaub dann sicher net in der form wie die kirche ihn darstellet
möchste aber trozdem gerne mal in weiß heiraten, weils eben einfach schön is

hm... dann trittst du nur deshalb nicht aus der kriche aus, weil du mal so heiraten willst? SEHR inkonsequent und unglaubwürdig.

@cosmo: ich finde es prinzipiell sehr verlogen, wenn man einer religion nur aus materiellen gründen angehört. und geld und der ort der hochzeit SIND materielle gründe. sowas kotzt mich an.

ach ja, ich bin atheist. ich steh bloss nicht auf verlogenheit und doppelzüngigkeit.

Eries
17.12.2003, 23:09
Original von L.N. Muhr
hm... dann trittst du nur deshalb nicht aus der kriche aus, weil du mal so heiraten willst? SEHR inkonsequent und unglaubwürdig.

@cosmo: ich finde es prinzipiell sehr verlogen, wenn man einer religion nur aus materiellen gründen angehört. und geld und der ort der hochzeit SIND materielle gründe. sowas kotzt mich an.

ach ja, ich bin atheist. ich steh bloss nicht auf verlogenheit und doppelzüngigkeit.
Ich seh das genauso. Entweder ganz oder gar nicht, aber nicht einfach nur, weil man sich selber was davon verspricht! Das ist echt abartig!

agony~
18.12.2003, 08:27
Original von Eries

Original von L.N. Muhr
hm... dann trittst du nur deshalb nicht aus der kriche aus, weil du mal so heiraten willst? SEHR inkonsequent und unglaubwürdig.

@cosmo: ich finde es prinzipiell sehr verlogen, wenn man einer religion nur aus materiellen gründen angehört. und geld und der ort der hochzeit SIND materielle gründe. sowas kotzt mich an.

ach ja, ich bin atheist. ich steh bloss nicht auf verlogenheit und doppelzüngigkeit.
Ich seh das genauso. Entweder ganz oder gar nicht, aber nicht einfach nur, weil man sich selber was davon verspricht! Das ist echt abartig!

mhm...ziemlich interessante disskusion habt ihr hier :engel:
meine eigene Meinung sieht leicht anders aus....^^
eigentlich glaube ich weder an gott noch an die Kirche, ich hab mich von meiner Oma(sehr christlich) zu einer konfirmation überreden lassen...
irgendwie bereue ich das aber nich, ich meine ok, die Türen zu einer hochzeit in eine rkirche sind jetz auch für mich offen, aber....

ach im grunde glaube ich an nichts....*atheist is* :D
deshalb werde ich wohl nie in einer kirche heiraten...würde mir dabei auch irgendwie komisch vorkommen

btw: ihr solltet das nich so ernst sehen...wieso gleich so worte wie abscheulich oder abartig?
ich meine jeder hat seine eigenen ansichten...und deshalb find ichs leicht überzogen *bitte nich hauen* :rolleyes:

dark-remind
18.12.2003, 09:56
Schon mal was von der Wette Pascals für Ungläubige gehört?

1. Gott existiert wirklich, und er wettet auf ihn.
2. Gott existiert nicht, und er wettet trotzdem auf ihn.
3. Gott existiert wirklich, und er wettet gegen ihn.
4. Gott existiert nicht, und er wettet gegen ihn.

Der Ungläubige gewinnt nur mit dem letzten Punkt.



Ich finde das Prinzip von Religionen an sich nicht schlecht. Wenn wir sie logisch betrachten, finden wir in fast allen die selben Ansätze. Nur die Interpretationen varieeren beträchtlich, doch das ist nicht unbedingt die Schuld der Bücher/Texte. Man kann fast alles doppelt deuten, und demnach kommt es auf die einfache Auslegung an. Es war nicht die Schuld der z.B. Bibel, dass Unrecht geschehen ist, sondern der Menschen die einige Textpassage hergenommen und ihnen für ihre Ziele eben diese Bedeutung gegeben haben. So passierte es auch in vielen anderen Religionen, denn weshalb sollte geschrieben stehen, dass man keinen Menschen töten soll und anschließend einen Grund finden es doch zu tun?! Um bei einem solchen Thema wirklich hervorragend diskutierten zu können, bedarf es eines festen Glaubens an das was man erklären möchte. Halbherzige Argumente führen zu gar nichts, und wenn man z.B. an das Christentum glaubt, so sollte auch ein Wissen dahinter sein und nicht bloß: es gibt zehn Gebote, es gab Jesus und das wars.

Ich für meinen Teil bin, nachdem ich mich lange Zeit mit verschiedenen Religionen mehr oder weniger auseinandergesetzt hatte, Buddhist. Ich sah nicht ein, weshalb ich dem Christentum angehören sollte, obwohl in meiner Familie niemand wirklcih daran glaubt und nur dem Namen nach ein Christ ist da 99% der Stadtbewohner es ebenfalls sind. Für meinen Teil fand ich es wichtig mich zu informieren, denn man kann sich für nichts entscheiden, ohne nicht eine minimale Wissensbasis zu besitzen! :]

L.N. Muhr
18.12.2003, 11:51
Original von dark-remind
Schon mal was von der Wette Pascals für Ungläubige gehört?

1. Gott existiert wirklich, und er wettet auf ihn.
2. Gott existiert nicht, und er wettet trotzdem auf ihn.
3. Gott existiert wirklich, und er wettet gegen ihn.
4. Gott existiert nicht, und er wettet gegen ihn.

Der Ungläubige gewinnt nur mit dem letzten Punkt.

der gläubige verliert mit punkt 2 & 3, da er beide male offensichtlich aufs falsche pferd gesetzt hat. somit bleibt auch dem gläubigen nur punkt 1, um zu gewinnen.

fazit:
glauben vs. unglauben
1:1
unentschieden.

;)

imported_Manji
18.12.2003, 12:11
@Irre
Du hast eindeutig "Jedi" vergessen!^^V

Naja, bei mir ist es etwas schwierig. Mir fällt es schwer an Gott zu glauben (ich glaube zwar das da etwas war, aber ich muss nicht in die Kirche gehn im /dem zu huldigen), aber trotzdem habe ich mich eigentlich willenlos da hineinstecken lassen (Taufe, Konfirmation usw.). Ich bin da eher unschlüssig.

imported_Phoenix
18.12.2003, 12:26
Du Armer! Ich muss auch in Konfus.... =_= Das einzige Gute daran ist, dass man Geld kriegt.....=_=

imported_cosmo
18.12.2003, 21:54
Original von Eries

Original von cosmo

Original von L.N. Muhr
evangelithe? also evangelisch? aber nicht an gott glauben? wie soll das denn gehen?

ach ja, die bibel existiert. egal, ob du an sie glaubst. :D

ja wieso ich wurd egetauft und glaube net an gott!
ich wurde auch konfirmiert aber das hatte 2 gründe:
1.geld
2.man darf kirchlich heiraten

und ich hab die religion noch net gewechselt,da ich zu faul war und ich ja ruhig evangelisch bleiben kann,ich muss ja net dran glauben!


natürlich weiss ich,dass es die bibel gibt,ich find enur,dass sie ne riesige verarsche ist und glaube an net eine einzige seite...
Wenn du sowieso denkst, dass es eine einzige riesige verarsche ist, warum willste die soooo "hinterhältige" und abzockende Kirche dann dazu missbrauchen, deine Hochzeit zu feiern?!
Der Segen ist dir doch sowieso nichts wert und was anderes kriegste da nicht.

ja genau ich nutze die kirchliche heirat nur,wegen der feier,ist nen erlebnis,eine atmosphäre,die du net,beim standesamt bekommst!

Drizzt
18.12.2003, 21:57
Von Gott halte ich gleich wenig wie von der Kirche. Es steht jedem frei an Gott zu glauben aber ich tu es nicht weil ich an nichts überirdisches glaube.

Irre_vom_Dienst
18.12.2003, 22:06
@ L.N.
ich hab auch mit keinem wort behauptete dass man dazu nciht in der kirche sein muss
ich werd auch wahrscheilich nur solange in der kirche bleiben bis ich mal geheiratet hab:D

ich hab das ja als grund genommen weshalb weshalb man in der kirche ist bzw christ is
viele leute sind zwar getauft uns alles und soweiter, schön und gut trotzdem glauben sie nciht wirklich an gott.......


man ich bekomm echt das gefühl du willst mich einfach net richitg versteh egal um was es geht nur um mich zu ärgern
wobei ich glaub net die einzige bin^-^
tiaja ich glaub das nene cih absofort das muhr´sche syndrom :D

Eries
18.12.2003, 22:55
Original von cosmo

ja genau ich nutze die kirchliche heirat nur,wegen der feier,ist nen erlebnis,eine atmosphäre,die du net,beim standesamt bekommst!
echt toller Charakterzug!

L.N. Muhr
19.12.2003, 00:47
Original von Irre_vom_Dienst
man ich bekomm echt das gefühl du willst mich einfach net richitg versteh egal um was es geht nur um mich zu ärgern
wobei ich glaub net die einzige bin^-^
tiaja ich glaub das nene cih absofort das muhr´sche syndrom :D

ich versteh dich schon. ich find nur deine einstellung scheisse.

ein bisschen respekt vor der religion, egal ob deine eigene oder die anderer, wäre imho angebracht.

und das meine ich ERNST.

Masterfly
19.12.2003, 05:58
Kirchensteuer ist auch materiel und hat nichts mit dem Glauben zutun, trotzdem muss man sie als Christ bezahlen, also kann man die Kirche auch für eine weiße Hochzeit mißbrauchen

Original von Irre_vom_Dienst
man ich bekomm echt das gefühl du willst mich einfach net richitg versteh egal um was es geht nur um mich zu ärgern
wobei ich glaub net die einzige bin^-^
tiaja ich glaub das nene cih absofort das muhr´sche syndrom :D
Oh endlich mal jemand der auch sieht. :D

L.N. Muhr
19.12.2003, 13:27
Original von Masterfly
Kirchensteuer ist auch materiel und hat nichts mit dem Glauben zutun, trotzdem muss man sie als Christ bezahlen, also kann man die Kirche auch für eine weiße Hochzeit mißbrauchen

man kann sich auch einfach die kirchensteuer sparen und austreten. sowas spart geld und ist noch dazu ehrlicher den gläubigen gegenüber.

imported_Phoenix
19.12.2003, 14:37
Original von L.N. Muhr

Original von Masterfly
Kirchensteuer ist auch materiel und hat nichts mit dem Glauben zutun, trotzdem muss man sie als Christ bezahlen, also kann man die Kirche auch für eine weiße Hochzeit mißbrauchen

man kann sich auch einfach die kirchensteuer sparen und austreten. sowas spart geld und ist noch dazu ehrlicher den gläubigen gegenüber.

Wenn man keine Kirchensteuer zahlt, dann muss man eine andere Steuer zahlen! HOHLKOPF!

L.N. Muhr
19.12.2003, 14:41
:lol: welche denn?

welche steuer zahle ich ANSTATT der kirchensteuer, die ich NICHT ZAHLE, wenn ich in der kirche bin?

Jibril-sama
19.12.2003, 14:47
hmm.. ich weiß nich.. ich glaub wohl an gott aber nich wirklich an die bibel.. ich kann mir nich vorstellen das jesus der sohn gottes war.. kA.. und auch sonst alles.. so von wegen auferstanden, und lähmungen heilen können.. nee, das kann ich mir nich vorstellen.. aber sonst.. also, an engel glaub ich auch .. nich so wie man sich die immer vorstellt, is klar;) aber..

Eries
19.12.2003, 18:08
An die Bibel glaube ich auch nicht (auch nicht an eine Art Gott, wie ihn sich die meisten Menschen vorstellen), aber wenn's einem richtig dreckig geht, dann hilft es manchmal wenn man betet oder so.
"Im Krieg haben selbst Atheisten angefangen zu beten" wie meine Oma immer sagt.

Irre_vom_Dienst
19.12.2003, 20:25
Original von L.N. Muhr

Original von Irre_vom_Dienst
man ich bekomm echt das gefühl du willst mich einfach net richitg versteh egal um was es geht nur um mich zu ärgern
wobei ich glaub net die einzige bin^-^
tiaja ich glaub das nene cih absofort das muhr´sche syndrom :D

ich versteh dich schon. ich find nur deine einstellung scheisse.

ein bisschen respekt vor der religion, egal ob deine eigene oder die anderer, wäre imho angebracht.

und das meine ich ERNST.

ich sage ja nicht dass ich was gegen die religion hab ich hab was dagegen wie sie missbraucht wird von machen leute
ich habe sehr großen respekt vor leuten die auch wirklich glauben und für ihren glauben leben können (damit mein cih nciht die alten omas die jeden sonntag in die kirche gehen damit sie nicht ins fegefeuer kommen oder weil sies einfach von klein auf gewöhnt sind) genauso wie ich andere leute respektiweren die für das an das sie glauebn leben (wir ham so nen musik und nen kustlehrer bei uns an der schule und das sind auch solche leute auch wenn sie die meisten für komisch oder doof halten)

bloß wenn ich mir anschau was die kirche als institution teilweise für müll baut hab ich echt keien lust mich mit sowas indentifizeiren zu müssen
oder man denke daran was das christetum allgemi schon angestellt hat z.b. kreuzzüge, wobei sicher sogut wie jede andere religion nicht unschuldig ist......



ich glaube schon aber ich werd mcih sicher net an die kirche binden weil cih nunmal ne eigene art von glauben hab
ich finde auch die diskussionen im reliunterricht über bestimmte aspekte des glueben oder was aus der bibel echt interesant und sag net prinzipiele dass ichs scheiße find (ok cih hatte mal ne phase da wars so ähnlich aber die is mittlerweile rum.....)

ok es ist wirklcih keien sonderlich gut einstellung dass ich nach meinr hochzeit in weiß austretten will, aber des is ja noch nciht mal 100% klar wie ich des wirklich machen werde
ich werde auch wenn cih kinder hab sie nciht taufen lassen sondern abwarten bis sie altgenug sind um die entscheidung selbst zu treffen

imported_cosmo
19.12.2003, 22:32
Original von Eries

Original von cosmo

ja genau ich nutze die kirchliche heirat nur,wegen der feier,ist nen erlebnis,eine atmosphäre,die du net,beim standesamt bekommst!
echt toller Charakterzug!
wieso?
ich bin halt net gläubig,ich hab mich konfirmieren lassen,ich wurde getauft,also darf icha uch kirchlich heiraten,ist doch mein gutes recht!

und wenn man es anders betrachtet,nutzt einem diekirche auch aus,man muss ja was bezahlen,damit gott schützend übe reinen steht!
find icha uch net ok...

L.N. Muhr
19.12.2003, 22:34
soweit klar und verständlich - nur genau deshalb verstehe ich eben dein äusserst inkonsequentes verhalten nicht. wie kannst du eine institution stützen, deren verhalten du ablehnst? und wie kannst du die fehltaten der kirche kritisieren, gleichzeitig jedoch selbst doppeltes spiel spielen?

imported_White
20.12.2003, 00:40
Er kann es einfach und basta! ;)

Ich bin überzeugter Atheist! :]

Masterfly
20.12.2003, 05:52
Er ist eine Sie :D

Original von L.N. Muhr

Original von Masterfly
Kirchensteuer ist auch materiel und hat nichts mit dem Glauben zutun, trotzdem muss man sie als Christ bezahlen, also kann man die Kirche auch für eine weiße Hochzeit mißbrauchen

man kann sich auch einfach die kirchensteuer sparen und austreten. sowas spart geld und ist noch dazu ehrlicher den gläubigen gegenüber.
Sag das mal den Kirchen, die sind froh über jeden der die Kirchensteuer zahlt, da viele Kirchen kurz vor dem Bankrott stehen und nicht nur kleine Dorfkirchen sondern auch Dome.
Außerdem bezog sich der Beitrag auf die Bemerkung das man die Kirche materiell ausnutzt, aber so frage ich, nutzt die Kirche ihre Gläubigen nicht genauso materiel aus ? Ich kann mich nicht erinnern das ein Jesus jemals von einer Kirchensteuer sprach.

Jinka
20.12.2003, 09:29
also ich kann cosmos Einstelluung ziemlich gut verstehen...weiß garnicht warum das so schlimm is... :wiry:

imported_Fischstäbchen
20.12.2003, 10:12
Original von Masterfly
Er ist eine Sie :D

Original von L.N. Muhr

Original von Masterfly
Kirchensteuer ist auch materiel und hat nichts mit dem Glauben zutun, trotzdem muss man sie als Christ bezahlen, also kann man die Kirche auch für eine weiße Hochzeit mißbrauchen

man kann sich auch einfach die kirchensteuer sparen und austreten. sowas spart geld und ist noch dazu ehrlicher den gläubigen gegenüber.
Sag das mal den Kirchen, die sind froh über jeden der die Kirchensteuer zahlt, da viele Kirchen kurz vor dem Bankrott stehen und nicht nur kleine Dorfkirchen sondern auch Dome.
Außerdem bezog sich der Beitrag auf die Bemerkung das man die Kirche materiell ausnutzt, aber so frage ich, nutzt die Kirche ihre Gläubigen nicht genauso materiel aus ? Ich kann mich nicht erinnern das ein Jesus jemals von einer Kirchensteuer sprach.
Da darf man sich fragen, welche noch lebende Person Jesus überhaupt sprechen hören hat... wenn die Kirchen bankrott gehen, sollen sie das doch :D
Alles in allem regt es mich trotzdem irgendwo auf, wieviele Leute die Konfirmation nur für Geld u.ä. machen... genausogut kann man Jugendweihe machen. Oder die Ausrede, es sei Tradition, Mitglied der Kirche zu sein >_< Wie dem auch sei... vielleicht war ein Teil der 10 Gebote mal ganz brauchbare Regeln in der damahligen Zeit, doch größtenteils machen diese Regeln wie z.B. im Koran und dem Schweinefleisch nur noch wenig bis gar keinen Sinn! Wo auch immer der vielleicht doch vernünftige Ursprung von Religionen lag--- inzwischen ist davon nur noch kaum etwas bis gar nichts vorhanden!

Cody
20.12.2003, 10:57
Original von Kyou-chan
vielleicht war ein Teil der 10 Gebote mal ganz brauchbare Regeln in der damahligen Zeit

Naja, imho sind die Gebote 3-10 auch in heutiger Zeit immernoch sinnvoll, da sie das Zusammenleben in der Gemeinschaft unterstützen: "Du sollst nicht töten." usw. (Nur fallen für mich die ersten drei raus, weil ich einfach nicht an Gott glaube ^^")

<- Atheist

Kyroyal
20.12.2003, 11:09
Original von Leia
ich glaube nicht an den gott von dir kirche,ich habe meinen eigenen gott an den ich glaube,aber manchmal habe ich das gefühl,das es götter überhaupt nicht gibt,viel mehr gibt es engel...teufel und gott sind nur ein mythos von irgend welchen irren leuten aus der kirche..so is meine meinung drüber!!!:naika: :naika:

da meine meinung schon vertreten ist, wollte ich si so angeben...ich stimme vollkommen zu...bin also ein Atheist...^^

imported_Olio
20.12.2003, 12:28
Religion intressiert mich nicht,
schlimm genug, dass ich an den "großen" feiertagen zu Kirche muss :evil:

Eries
20.12.2003, 20:44
Ich habe mal eine Frau gesehen, die ist an der Krichentür auf die Knie gefallen und auf Knien zum Altar gekrochen. Mir war das total peinlich, obwohl ich die überhaupt nicht kannte. Ein Mann hat mir erzählt, die macht das jeden Sonntag...naja...wenn sie meint. Aber ehrlichgesagt, kann ich nicht nachfolziehen, wie man für so etwas wie Religion überhaupt Fanatismus entwickeln kann. Weihnachten in die Kirche gehen, ist ja eigentlich ganz schön, dann kommt ein bisschen Atmosphäre auf, aber ansonsten...

Dark Magic
20.12.2003, 23:33
ich glaube anm nichts.......und zum glück muss ich auch nicht an feiertagen usw. in die kirche mit 18 trete ich aus der kirche sofort aus.....!

Masterfly
21.12.2003, 07:40
Original von Olio
Religion intressiert mich nicht,
schlimm genug, dass ich an den "großen" feiertagen zu Kirche muss :evil:
glaub ich nicht, da die Hälfte an Feiertagen die auch für dich gelten, Kirchliche sind ;) ohne hättest du nicht frei. :D

Irre_vom_Dienst
21.12.2003, 12:44
scheint da ja ein beeindruckendes erlebnis für dich gegeben zu haben

und warum glaubst du jetz an gott
was is passiert?(

imported_Sa-chan
21.12.2003, 15:07
Ich glaube schon an eine Höhere Macht, also an einen Gott! Ich geh auch jede Woche in die Kirche, obwohl ich das nicht immer gerade freiwillig mache! Ich bin auch gegen Beichten und so weiter, weil das irgendwie freikaufen von Sünden ist! Es gibt zwar Leute, die dann ernsthaft über alles nachdenken, aber die meisten tun das eben nicht! Daher find ich das ziemlich altmodisch und sinnlos! ... Wenn ich aber nicht grade dabei bin irgendetwas als überholt abzustempeln bin ich ein gläubiger Katholik!

Kura
31.12.2003, 10:51
Ich bin zwar Christ, aber ich geh nur in die Kirche wenn ich zur Schulmesse muss, sonst kümmer ich mich eigendlich herzlich wenig dadrum (obwohl mein Vater bei der Kirche arbeitet ;) ).

Iron Rose
31.12.2003, 16:16
Original von Irre_vom_Dienst
wenn dies nun also das ebenbild gottes sein soll, wie ist dann das orginal so drauf


(Sorry, dass ich einem dermassen... "alten" Post antworte, aber solange es niemanden stört...)

Naja, die "Schadenfreude" des Menschen kommt nicht von Gott, sondern wurde von dem Teufel beeinflusst. Denn "Gott ist Liebe" (steht in der Bibel).

Diese ganze Bosheit des Menschen nahm mit Kain und Abel ihren Lauf. Schon allein die erste menschliche Sünde von Adam und Eva ist auf Teufel's Mist gewachsen. Darum hat Gott mit all dieser Schlechtigkeit nichts gemein.

Und wegen dem Papst: Der soll eine Art "Gottes Ebenbild auf Erden" darstellen. Also, er ist der menschliche Ersatz für Gott (war schon im Altertum so... Ich nenne nur >>Ludwig der 14.<<).

Auf jeden fall dürfte man bemerkt haben, dass ich an Gott glaube *ggg*.

Vendémiaire
31.12.2003, 20:00
Es haben 75 Leute abgestimmt - keine Juden, keine Muslime? O.o *umkipp*
Ist das irgendwie ein Europäer-Board?...
Mir ist durchaus schon mal aufgefallen, dass die meisten hier sich am ehesten mit dem Christentum identifizieren (bzw. es abstoßen), aber in solchem Maße O.o

L.N. Muhr
31.12.2003, 20:18
beide religionen stllen in diesem teil keine 5% der bevölkerung... bei 75 leuten wäre es also statistisch maximal 3 muslime und ein halber jude, wenn überhaupt. (alles noch nachwirkungen des holocaust...)

Vendémiaire
31.12.2003, 21:34
Umm... das ist mir schonn klar.
Möglicherweise liegt's an meiner (doch schon sehr multikulturellen) Schule, dass mir im Board die Vielfältigkeit der Leute in dieser Art fehlt...

Aber... ich dachte, es gibt - unter den jungen Leuten zumindest - mehr Ausländer und eben Menschen anderer Religionen... ich bin so dran gewöhnt O.o

Ayue
31.12.2003, 21:38
ich wurde sozusagen zur firmung gezwungen..ich hab auf sowas alles eh kein bock v_v

Dark Magic
01.01.2004, 00:21
naja auf die konfirmation hatte ich auch keinen bock aber das geld hat mich entschädigt....eigentlich hab ich das,und die meisten auch,nur wegen dem geld gemacht mir hat das ganz gottes-zeug nichts bedeutet da ich an keinen gott glaube!^^"

Suriya
01.01.2004, 12:16
ich hab firmung bis heut net gemacht XD muss ich aba mal XD

Zhao_Yun
02.01.2004, 18:39
Ich glaube an keinen Gott weil ich finde das alles was in der Bibel steht doch nicht stimmt.Außerdem hat die Kirche in der Vergangenheit so viel Mist gebaut wie z.B:Ablass,Missionierung,....
Alles Gründe nicht in die kirche einzutreten.
Zum Glück haben meine Eltern mich nicht getauft.

Vendémiaire
02.01.2004, 23:18
Ich habe es sicher schon mal gesagt - ich verstehe Leute nicht, die irgendwelchen Religionskram wegen des Geldes oder aus sonstigen materiellen Gründen mitmachen O.o

Jag_16
03.01.2004, 02:25
ich gehöre dem christentum an und glaube an gott!
ICh bin sicher es gibt hier viele die sagen das es gott nicht gibt doch glaubtmir ihr werdet ihn bestimmt auch finden!
Ich habe ihn heute abend wieder gemerkt als meine grosse liebe neben mir sass!


mfg
Jag

Evil_Kai
03.01.2004, 03:18
Hm, bin zwar Christ und auch getauft, aber wie soll ich an ihn glauben?

Er soll übermächtig sein und lässt es doch zu das jemand stirbt und das durch Tieres 'Hand' (ok war ein Horn aber egal) Die Kirche will/bekommt/möchte Geld. Damit sie uns den Glauben überliefern kann? Ne, ich glaub einfach nicht daran. Ich geh auch ungern in die Kirche weil es langweilig ist. Unser Pfarrer gestalt es zwar ganz net, aber es ist irgendwie doch immer der gleiche Mist den er erzählt.

Aber an Engel, an Engel glaub ich. Ich weiß das ich damals nen Schutzengel hatte und den immernoch hab. Genauso glaub ich an Geister und Feen. Oder an die Wiedergebur. (aber das is jan anderes Thema)

Gut, ich respektiere die die an Gott glauben, weil er ihnen vielleicht hilft weil sie nicht so alleine sind. Aber andererseits, die Leute gehen in die Kirche beten und beichten, kommen raus und drehen irgendeinem ihrer 'Freund' ein Ding rein das sich gewaschen hat.

Ich glaub nich an ihn, finito. Ich werd auch mit 18 austretten. Soviel von mir...

L.N. Muhr
03.01.2004, 10:45
vorab nochmal: ich bin kein christ.


Original von Evil_Kai
Er soll übermächtig sein und lässt es doch zu das jemand stirbt und das durch Tieres 'Hand' (ok war ein Horn aber egal)

hm? tieres hand? gott gab den menschen durch jesus die verantwortung für ihr eigenes leben und versprach, sich bis zum jüngsten gericht nicht mehr einzumischen.

die unsterblichkeit bzw. extreme langlebigkeit wurde bereits mit der sintflut den menschen genommen.


Die Kirche will/bekommt/möchte Geld. Damit sie uns den Glauben überliefern kann?

nein, um sozialprojekte, jugendarbeit, hilfe in der 3. welt usw. zu bezahlen - und natürlich, um die ganz normalen betriebskosten zu zahlen. oder glaubst du, pfarrer erledigen ihre arbeit für lau, und die kerzen, der strom und die heizung in kirche und pfarramt sind gratis?


Unser Pfarrer gestalt es zwar ganz net, aber es ist irgendwie doch immer der gleiche Mist den er erzählt.

"liebet euren nächsten" ist mist?


Aber an Engel, an Engel glaub ich. Ich weiß das ich damals nen Schutzengel hatte und den immernoch hab. Genauso glaub ich an Geister und Feen. Oder an die Wiedergebur. (aber das is jan anderes Thema)

oh weh.


Gut, ich respektiere die die an Gott glauben, weil er ihnen vielleicht hilft weil sie nicht so alleine sind. Aber andererseits, die Leute gehen in die Kirche beten und beichten, kommen raus und drehen irgendeinem ihrer 'Freund' ein Ding rein das sich gewaschen hat.

siehe oben - du kannst gott nicht für die sünden der menschen verantwortlichen machen. wir sind hier, um unser eigenes leben zu leben.

--------------------------

@jag: nein, ich werde gott nicht finden. sorry, aber nicht jeder mensch auf erden ist ein christ, der nur nix davon weiss. also lass bitte einfach deine missionierungsversuche und argumentiere sachlich.

Jag_16
03.01.2004, 17:25
ich wollte in keinster weise irgendjemanden missionieren!^^
Ich habe jediglich meine meinung zum thema abgegeben!
Und was daran nicht sachlich war würde ich auch gerne wissen!



mfg
JAg

imported_White
04.01.2004, 01:35
Blöd das hier die meisten so reden als gäbe es Gott http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

*Anna*
04.01.2004, 01:37
Original von Cloud Strife
Blöd das hier die meisten so reden als gäbe es Gott http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif
Ansichtssache...
Wieso redest du so als gäbe es Gott nicht ;)

L.N. Muhr
04.01.2004, 01:41
@jag:

das hier werte ich als missionierung, nicht als ausdruck der eigenen meinung:


Original von Jag_16
ICh bin sicher es gibt hier viele die sagen das es gott nicht gibt [N]doch glaubtmir ihr werdet ihn bestimmt auch finden![/B]

imported_White
04.01.2004, 01:51
Original von *Anna*

Original von Cloud Strife
Blöd das hier die meisten so reden als gäbe es Gott http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif
Ansichtssache...
Wieso redest du so als gäbe es Gott nicht ;)

Weil ich noch bei klarem Verstand bin http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

*Anna*
04.01.2004, 01:53
Original von Cloud Strife

Original von *Anna*

Original von Cloud Strife
Blöd das hier die meisten so reden als gäbe es Gott http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif
Ansichtssache...
Wieso redest du so als gäbe es Gott nicht ;)

Weil ich noch bei klarem Verstand bin http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif
Hmmm... verstand... Womit begründest du denn deine Ansicht... Es gibt weder richtig Beweise für seine Exsistenz noch dagegen!

imported_White
04.01.2004, 01:56
Na und? Aber an sowas zu glauben das es sowas gibt ist dümmer als es nicht zu tun! Er hilft dir nicht, es nützt nichts also was hat man davon? http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

*Anna*
04.01.2004, 02:02
Hmmm ne optimistische Einstellung vielleicht?!

imported_White
04.01.2004, 02:03
Wow und wenn du dann auf die Nase fällst hast du keine mehr, geiles Argument echt http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

*Anna*
04.01.2004, 02:13
Ich denke alles hat irgendeinen Sinn im Leben...

Zum Beispiel fällst du hin
>> dir tut alles weh
>> du fühlst dich echt scheisse
>> musst zum Arzt
>> triffst im Wartezimmer deine Traumfrau

L.N. Muhr
04.01.2004, 02:16
@cs: geht das schon wieder los...? :roll:

imported_White
04.01.2004, 02:18
Original von *Anna*
Ich denke alles hat irgendeinen Sinn im Leben...

Zum Beispiel fällst du hin
>> dir tut alles weh
>> du fühlst dich echt scheisse
>> musst zum Arzt
>> triffst im Wartezimmer deine Traumfrau

Das ist Schicksal aber nicht "Göttliche Fügung" oder so ein Stuss t.t

@L.N. Muhr: Was den? Ich pflege nur ein wenig Konversation http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif Wenn ya nix zu sagen hat, misch dich auch nich ein ~~ http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

*Anna*
04.01.2004, 02:24
Original von Cloud Strife

Das ist Schicksal aber nicht "Göttliche Fügung" oder so ein Stuss t.t


Ich würd sagen Schicksal ist n anderes Wort für göttliche Fügung!

imported_White
04.01.2004, 02:28
Nö ist es nicht! Da es keinen Gott gibt, kann es gar nicht so heißen t.t

*Anna*
04.01.2004, 02:31
Original von Cloud Strife
Nö ist es nicht! Da es keinen Gott gibt, kann es gar nicht so heißen t.t
Aber Schicksal ist doch auch "Bestimmung"...
Wer bestimmt denn dann das Schicksal???

imported_White
04.01.2004, 02:34
Niemand, dass ist doch nur ein Wort ~~ Gleich wie Gott nur ein Wort ist ~~

*Anna*
04.01.2004, 02:37
Klar Tisch ist auch nur ein Wort und trotzdem gibt es ihn :]

imported_White
04.01.2004, 02:38
Für Gott usw gibts aber null Beweise und trotzdem glauben so viele an ihn ... schon erschreckend.

L.N. Muhr
04.01.2004, 02:40
@cs: warum kannst du anderen nicht ihren glauben lassen, sondern musst ihn immer gleich abwerten? bringt dir das was?

*Anna*
04.01.2004, 02:42
Wenn ich aufhören würde an alles zu glauben wofür es keine Beweise gäb könnte viel aus meinem Leben wegstreichen...

Ausserdem hat ja Columbus auch dran geglaubt, dass die Erde rund ist... obwohl er vor der Entdeckung Amerikas noch keine Beweise hatte!

imported_White
04.01.2004, 02:43
Ich werte gar nichts ab, die können ja ihrer Überzeugung treu bleiben, aber ich diskutiere über meinen Standpunkt.

@Anna: Na, die Leute früher verbrannten auch Hexen die es nich mal gab :roll:

*Anna*
04.01.2004, 02:47
Original von Cloud Strife
Ich werte gar nichts ab, die können ja ihrer Überzeugung treu bleiben, aber ich diskutiere über meinen Standpunkt.

@Anna: Na, die Leute früher verbrannten auch Hexen die es nich mal gab :roll:
Ich diskutiere ja auch nur :)

Naja ich würde sagen... die früheren Hexen sind die heutigen Homöopathen... Einfach nur Leute, die sich gut mit Kräutern und deren Wirkungen auskannten...

Und, dass man die verbrannt hat ist kein Zeichen von falsch geleitetem Glauben...
Menschen brauchen keine sinnvollen Gründe um zu töten--- siehe Hitler!

imported_White
04.01.2004, 02:48
Der hatte ja nen sinnvollen Grund, Arrier (Arier) sind eben die Herrenrasse für ihn gewesen, war das kein guter Grund? http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

- Ansichtssache http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

*Anna*
04.01.2004, 02:52
Ja super scheissen wir auf die Menschenrechte :D

imported_White
04.01.2004, 02:57
Ich bin aber anderer Ansicht und nicht der von Hitler http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif

Außerdem gehts gar nicht um ihn hier ;)

*Anna*
04.01.2004, 03:01
Hätte mich auch sehr gewundert wenn du seiner Meinung wärst...

Naja ich würds trotzdem nicht zu den sinnvollen Gründen zählen, weil eigentlich ist es nie sinnvoll einen Menschen zu töten!

imported_White
04.01.2004, 03:03
Ach, wenn man bedenkt wieviele Menschen durch die Kirche getötet wurden im Auftrag von "Gott" dann weiß ich nicht http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif KETZER! ^^

*Anna*
04.01.2004, 03:07
Original von Cloud Strife
Ach, wenn man bedenkt wieviele Menschen durch die Kirche getötet wurden im Auftrag von "Gott" dann weiß ich nicht http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif KETZER! ^^
Wie gesagt ich halte töten für falsch!
Ausserdem war das auch nur im "Pseudo-Auftrag-Gottes", schliesslich steht in den 10 Geboten ja "Du sollst nicht töten."

imported_White
04.01.2004, 03:09
Ja, wie sagt man so schön: Man soll nicht Gott die Schuld geben an Menschens Werk!

So ähnlich gings!

*Anna*
04.01.2004, 03:14
Original von Cloud Strife
Ja, wie sagt man so schön: Man soll nicht Gott die Schuld geben an Menschens Werk!

So ähnlich gings!
Is so... Wir sind ja alle keine willenlosen Marionetten auf der Augsburger Puppenkisten-Bühne von Gott!

imported_White
04.01.2004, 03:16
Naja, ich würde es anders sagen, aber so stimmt das schon irgendwie :D

*Anna*
04.01.2004, 03:18
Hmm... ich sehs ein meine Ausdrucksweise ist etwas wirr:roll:
Aber für die Uhrzeit gehts ja noch :rolling:

imported_White
04.01.2004, 03:21
Also ich schnalls noch XD

Also, jetzt kennen wir ja unsere Standpunkte und ich weiß nich was ich noch posten könnte oder hast du noch was über das Thema? :wiry:

*Anna*
04.01.2004, 03:27
Neee halten wir als Fazit fest, dass die Menschheit nach wie vor dumm ist... ob nun mit Gott oder ohne!
Und dass wir uns wohl bis in alle Ewigkeit darüber uneins sein werden :rolling:

Na dann schlaf gut^^

imported_White
04.01.2004, 03:29
Das ist echt ein klasse Fazit muss ich dir zugstehen!

Ja, schlaf du auch gut (ich bleib noch auf^^) ;)

*Anna*
04.01.2004, 03:31
Dankeschööön^^

Ich würd sagen, dann könn wir ja noch n bissl im NST rumspammen... bis gleich?!

imported_cosmo
04.01.2004, 14:14
Original von Cloud Strife
Na und? Aber an sowas zu glauben das es sowas gibt ist dümmer als es nicht zu tun! Er hilft dir nicht, es nützt nichts also was hat man davon? http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huebscher.gif
ich bin da völlig deine rmeinung!

ich glaube auch net an gott,voll verrückt!
heisst es net,dass er jedes seiner schafe liebt?
also dann brauch ich ja sowieos net an ihn zu glauben!
wer hat denn gesehen,dass gott die erde in 7 tagen erschaffen hat und we rhat das damals aufgeschrieben?
wer hat gesehen,dass jesus übers wasse rlaufen kann?

hat die wissenschaft net längst bewiesen,wie leben entsteht udn wei ein planet entsteht?

wenn gott die menschen so liebt,warum ist die wlet dann so schlehct und voller krieg?

also entweder es gibt keinen gott,oder er macht seinen job sehr sher schlecht*lol*

und wenn ich sage,dass ich mit nem geist rede,oder sage,dass sich meine puppe bewegt ode rso,dann würden mich alle für verrückt erklären,aber sowa skann ich genauso wenig erklären,wie die existenz gottes!

also ich sage sowas net,ich bin geistig bei klarem verstand,damit da sklar ist!

-=Amidamaru=-
04.01.2004, 14:19
Originally posted by cosmo
hat die wissenschaft net längst bewiesen,wie leben entsteht udn wei ein planet entsteht?

nein hat sie nicht, das sind nur spekulationen wie es wirklich war kann man nicht wissen.

Ehemaliger User 367
04.01.2004, 14:22
Ich glaub auch nicht an ihn aber das ist kein Grund andere als Geisteskrank zu bezeichnen *hust* Das dürftet ihr erst wenn ihr beweisen könnt das es ihn nicht gibt :roll:

Und was ist falsch daran an ihn zu glauben?
Manchen Menschen bringt der Glaube Geborgenheit, Sicherheit, Hoffnung oder was auch immer... mir ist es vollkommen egal ob es ihn wirklich gibt oder nicht, Tatsache ist das er irgendwie schon existiert, denn er beeinflusst eine Menge von Menschen (leider nicht immer zum Positiven)

erdballer
04.01.2004, 14:38
ich selber glaube nicht an gott,ich habe aber nix dagegen wenn man an ihn glaubt,denn vielen menschen gibt dieser glaube hoffnung.doch mag ich es nicht wenn menschen wegen dem glauben richtig fanatisch,verrückt werden.ich will da nur an die geschichte der menschheit erinnern,es wurden so viele kriege wegen gott und religionen geführt,naturvölker-stämme wurden zum teil grausam ausgerottet...............nun denn,gäbe es wirklich einen gott...........ich müsste weinen........

imported_White
04.01.2004, 15:10
Original von daPox
Ich glaub auch nicht an ihn aber das ist kein Grund andere als Geisteskrank zu bezeichnen *hust* Das dürftet ihr erst wenn ihr beweisen könnt das es ihn nicht gibt :roll:

Und was ist falsch daran an ihn zu glauben?
Manchen Menschen bringt der Glaube Geborgenheit, Sicherheit, Hoffnung oder was auch immer... mir ist es vollkommen egal ob es ihn wirklich gibt oder nicht, Tatsache ist das er irgendwie schon existiert, denn er beeinflusst eine Menge von Menschen (leider nicht immer zum Positiven)

Naja, wer beeinflusst was? Wir Menschen beeinflussen und selbst, uns steuert kein Überwesen ...

Ehemaliger User 367
04.01.2004, 15:22
Original von Cloud Strife

Original von daPox
Ich glaub auch nicht an ihn aber das ist kein Grund andere als Geisteskrank zu bezeichnen *hust* Das dürftet ihr erst wenn ihr beweisen könnt das es ihn nicht gibt :roll:

Und was ist falsch daran an ihn zu glauben?
Manchen Menschen bringt der Glaube Geborgenheit, Sicherheit, Hoffnung oder was auch immer... mir ist es vollkommen egal ob es ihn wirklich gibt oder nicht, Tatsache ist das er irgendwie schon existiert, denn er beeinflusst eine Menge von Menschen (leider nicht immer zum Positiven)

Naja, wer beeinflusst was? Wir Menschen beeinflussen und selbst, uns steuert kein Überwesen ...

Habe ich auch nie behauptet.... aber der "Gott", der durch die Erzählungen/Bibel quasi lebt, beeinflusst trotzdem unser aller Leben, auch deins btw

-=Amidamaru=-
04.01.2004, 16:13
recht hatt er, gäbs dieses bibelzeugs nicht gäbs kein weihnachten kein ostern und so manches anderes nicht.

Cody
04.01.2004, 16:23
Original von cosmo
wenn gott die menschen so liebt,warum ist die wlet dann so schlehct und voller krieg?
wurde nicht schon öfters erwähnt, dass Gott nicht in den freien Willen eingreift? Und die Anzettelung eines Krieges liegt ja im Willen der Menschen, und den darf/kann Gott ja nich beeinflussen.....

-=Amidamaru=-
04.01.2004, 17:40
Dan erzähl mir mal wie das mit den Kreuzzügen im mitelalter war. :rolleyes:

Cody
04.01.2004, 18:58
Original von -=Amidamaru=-
Dan erzähl mir mal wie das mit den Kreuzzügen im mitelalter war. :rolleyes:
Hat GOTT sie dazu GEZWUNGEN? ;)

Eries
04.01.2004, 19:07
Original von -=Amidamaru=-
Dan erzähl mir mal wie das mit den Kreuzzügen im mitelalter war. :rolleyes:
Da wurde Gott nur als Vorwand genommen, um zu plündern.
Gott kann schließlich auch nichts dafür, wenn man einfach seinen "Namen" missbraucht ;)

imported_White
04.01.2004, 19:10
Menschen schieben eben gern die andere die Schuld in die Schuhe und da haben sie eben gesagt "Es ist gottes Wille" ~~

Eries
04.01.2004, 19:12
Hat der Bush, dieser Auserwählte Gottes, ja auch nicht anders gemacht. Daran sieht man, dass die Menschen heutzutage auch nicht besser sind, als damals.

chrille
05.01.2004, 21:32
Ich hab nur mal eine Frage!
In dieser Liste am Anfang ist nicht drin, wenn man zwar an Gott glaubt, aber keinen zusammenhang mit der Kirche sieht!
Was bin ich jetzt?
(google hilft mir auch nicht weiter)

Eries
05.01.2004, 23:14
Original von chrille
Ich hab nur mal eine Frage!
In dieser Liste am Anfang ist nicht drin, wenn man zwar an Gott glaubt, aber keinen zusammenhang mit der Kirche sieht!
Was bin ich jetzt?
(google hilft mir auch nicht weiter)
tja...ich glaube, das kommt dann ganz darauf an, an welche Grundprinzipien du glaubst. Was verstehst du unter "Kirche"? Das Gebäude oder die Organisation?

chrille
05.01.2004, 23:16
die organisation ich glaube auch nicht an die Bibel! Aber an einen Gott der so ist wie ich es mir vorstelle!

Eries
05.01.2004, 23:19
Original von chrille
die organisation ich glaube auch nicht an die Bibel! Aber an einen Gott der so ist wie ich es mir vorstelle!
dann hast du wohl deine eigene, also "andere"

Haeschen 02
06.01.2004, 14:56
Vielleicht interessiert's euch nicht,aber so lange glaube ich noch gar nicht an Gott. Bis vor einem Jahr war ich noch (glaubt's oder nicht)Satanistin.(Oh je,hört sich das unwirklich an...)

imported_White
06.01.2004, 15:07
Original von Haeschen 02
Vielleicht interessiert's euch nicht,aber so lange glaube ich noch gar nicht an Gott. Bis vor einem Jahr war ich noch (glaubt's oder nicht)Satanistin.(Oh je,hört sich das unwirklich an...)

Und wie kommt der plötzliche Wandel? :wiry:

Zer0
06.01.2004, 15:10
Original von Cloud Strife

Original von Haeschen 02
Vielleicht interessiert's euch nicht,aber so lange glaube ich noch gar nicht an Gott. Bis vor einem Jahr war ich noch (glaubt's oder nicht)Satanistin.(Oh je,hört sich das unwirklich an...)

Und wie kommt der plötzliche Wandel? :wiry:

Ein Nah-Toderlebnis??? :D

Nee, zum Thema.

Ich warte immer noch, dass mir Irgendjemand die Existenz Gottes beweist! Sonst bezweifle ich weiterhin die Gottes-These! X(

imported_White
06.01.2004, 15:14
Da kannst du lange warten, die daran glauben haben ihn ja noch selbst nie gesehen :roll:

Zer0
06.01.2004, 15:16
Original von Cloud Strife
Da kannst du lange warten, die daran glauben haben ihn ja noch selbst nie gesehen :roll:

Tja, dann glaub ich weiter nicht an den da oben!

Und wenn mir schon vorstellen müsste, das der da oben exisitiert, dann stell ich mir so nen' alten Opa-Rocker vor... :engel:

Haeschen 02
06.01.2004, 15:18
Tja..ne Erleuchtung oder sowas hatte ich nicht...schätze,das was so'ne Phase ,die ich durchmachte..aber echt hart,ich habe Selbstmordgedanken gehabt und mir mit einem Messer in die Arme geschnitten.Ich habe die Kirche und Gott gehasst...musste auch zum Direktor,weil ich in der Schule auch solches Gedankengut verbreitet hatte.Das war aber nicht der Grund,weshalb ich mich änderte,das war erst ein halbes Jahr später.Inzwischen gehe ich regelmäßg in die Kirche..und was ich damals nicht glauben wollte,sag' ich jetzt selbst:MACHT SO EINEN SCHEIß NICHT!!!!!!Ich war damals echt blöd,hätte mich fast umgebracht.Schätze,es war einfach die Einsicht,weshalb ich jetzt anders bin.

Zer0
06.01.2004, 15:22
Original von Haeschen 02
Tja..ne Erleuchtung oder sowas hatte ich nicht...schätze,das was so'ne Phase ,die ich durchmachte..aber echt hart,ich habe Selbstmordgedanken gehabt und mir mit einem Messer in die Arme geschnitten.Ich habe die Kirche und Gott gehasst...musste auch zum Direktor,weil ich in der Schule auch solches Gedankengut verbreitet hatte.Das war aber nicht der Grund,weshalb ich mich änderte,das war erst ein halbes Jahr später.Inzwischen gehe ich regelmäßg in die Kirche..und was ich damals nicht glauben wollte,sag' ich jetzt selbst:MACHT SO EINEN SCHEIß NICHT!!!!!!Ich war damals echt blöd,hätte mich fast umgebracht.Schätze,es war einfach die Einsicht,weshalb ich jetzt anders bin.

DAMALS??????

Man du bist 14 und dachtest DAMALS an Selbstmord???
Wann soll DAMALS denn gewesen sein??? :bigeek:

imported_gRAPHICiMPACT
06.01.2004, 15:25
mhhmm, ich finde alle religionen interessant, haben alle vor und nachteile. ich glaube an etwas das viele leute gott nenne, das bestimmt aber nicht mein leben.

Haeschen 02
06.01.2004, 15:29
Damals war,als ich 13 war...

Huscheli
06.01.2004, 15:34
Original von Mr.Zero
Ich warte immer noch, dass mir Irgendjemand die Existenz Gottes beweist! Sonst bezweifle ich weiterhin die Gottes-These! X(

Gott ist transzendent. Der Begriff "transzendent" verbittet dir sowohl eine Anzweiflung, als auch die Erwartung auf eine Bestätigung der Existenz Gottes.


Naja, im Moment bin ich lediglich Deist. An das Christentum in dem Sinne glaube ich nicht so richtig. Stellt ja keine Religion etwas Absolutes dar. (Ähneln sich ja auch teilweise.)