PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierquälerei



Seiten : [1] 2

Gotenks SSJ3
24.10.2003, 21:46
Also, ich wollte mal fragen was ihr von Tierquälerei haltet, und wie bahandelt ihr eure eigenen tiere?

Kyroyal
24.10.2003, 21:58
Ich verachte Tiequäler(andere frage, wer kann sowas gut finden???)Ich bin immer ganz lieb zu "meiner" katze, aber heute habe ich mich aus Versehen auf sie gesetzt...eine Katze hat halt nix unter ner Bettdecke zu suchen...^^"Aber sonst bin ich immer total liebevoll...

Llewellyen
24.10.2003, 22:01
Ich glaube zwar nicht das auch nur einer schreiben wird das das gut ist, aber ich sage trotzdem für wie verachtenswert ich es halte. Die meisten Tiere können sich nicht wehren und Menschen, die sich an ihnen vergreifen haben einen schweren Schaden.

Ich habe 3 Meerschweinchen und 2 Vögel. Ich gehe gut mit ihnen m. Natürlich könnte man immer noch was besser machen, aber sie haben es sehr gut bei mir und wenn es ihnen nicht gut geht, geht es auch mir nicht gut !

Cyrree
24.10.2003, 22:08
Original von Llewellyen
Ich glaube zwar nicht das auch nur einer schreiben wird das das gut ist, aber ich sage trotzdem für wie verachtenswert ich es halte. Die meisten Tiere können sich nicht wehren und Menschen, die sich an ihnen vergreifen haben einen schweren Schaden.

Dem schliesse ich mich an!!!

Habe einen Kater, seit 9 Jahren...
Ich behandel ihn gut, denke ich.
Er kann machen was er will (also wird nicht eingesperrt oder sonstwas), wenn er hunger hat bekommt er was zu futtern...normal eben....

Dann hat er noch so dumme angewohnheiten, dass er mich zB immer weckt, nachts zwischen 2-5 Uhr und will raus.
Dann steh ich auf und lass ihn raus, morgens sitzt er dann wieder vor der Tür und will rein^^

Fran
24.10.2003, 22:58
Ich hab einen Kater!
Und echt ich bin immer voll ruhig und kloppe mich auch nie oder so aber wenn ich egal wen sehen würde der ein Tier quält dann geh ich in die Luft!!!!! Wenn einer meinen Kater quälen würde ich würd den umbringen!!!!!
Mein Kater will auch immer mitten in der Nacht raus :roll:

imported_cosmo
25.10.2003, 01:27
ich hass etierquäler,sind noch schlimmer als leute die menschen quälen,denn die trauen sich net an starke menschen und vergreifen sich an tiere!

sehr erbährmlich und ekelig,zumal es ja auch net die gleiche rasse ist und somit sowieos kein leben gezeugt werdne kann!

abe rsoweit ich weiss,ist das sogar in deutschland erlaubt,oder eher gesgat net verboten?!


naja ich finds schrecklich!


ich behandel meien tiere,wie menschen,die dürfen auf die couch,ins bett oder sonst wohin,bekommen ihr fressen,ab und zu auch was von uns,also fleisch oder so!

tiere ahben für michd en gleichen stellenwert wie ein mensch!

Skullman1985
25.10.2003, 01:57
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.
Leonardo da Vinci

--------------

Wäre irgendwie ne feine Sache, nich?


wobei die Frage ist, wo für einen Tierquälerei anfängt und wo sie aufhört. Beim töten eines Tieres? Kommt auf die Art an, also ich werde auch weiterhin Fleisch essen. Nutztiere sind ja am miesesten dran. Zumindest in Massenhaltung, absolut scheußlich. Auch wenn sie am Ende geschlachtet werden, sollten sie davor gut behandelt werden, oder etwa nicht?


@cosmo
quatschst du grade von Beischlaf mit Tieren? .. du gehst da irgendwie grad übergangslos rüber. mit Tierquälerei hat das ja dann nur was zu tun, wenn das Tier dazu gezwungen wird. Und das dürfte dann auch Verboten sein.

)V(ajin Brolly
25.10.2003, 02:00
Original von cosmo


sehr erbährmlich und ekelig,zumal es ja auch net die gleiche rasse ist und somit sowieos kein leben gezeugt werdne kann!



http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/huh.gif

@topic: naja was solls....könnt mich genauso gut über den welthunger,krieg oder sonstwas aufregen....aber kann ja eh nix dran ändern. http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/nixweiss.gif

Skullman1985
25.10.2003, 02:21
Original von )v(ajin Brolly
aber kann ja eh nix dran ändern. http://forum.gamestar.de/vbb/images/smilies/nixweiss.gif

Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

;) :bigt:

aber hast ja irgendwie recht, eigentlich interessierts keine sau .. außer n paar wenigen, die sich in ihre Schlauchboote hocken und demonstrieren ;)

Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern. (Jean Cocteau)

Llewellyen
25.10.2003, 09:11
aber hast ja irgendwie recht, eigentlich interessierts keine sau .. außer n paar wenigen, die sich in ihre Schlauchboote hocken und demonstrieren ;)


Das ist ja das Schlimme ! Alle regen sich darüber auf, aber die wenigsten tun dann auch etwas. Ich bin da ja leider auch nicht anders. Aber auch kleine Taten können eine große Wirkung haben. Man sollte einfach selber darauf achten, das man keinem Tier ein Leid antut. Das geht auch indem man z.B. Fleisch aus ökologischer Haltung bevorzugt oder gleich beim Bauern kauft. Das man bei Thunfisch darauf achtet wo er gefangen wurde usw. Auch das bewirkt etwas !
Ich habe für mich den Weg gefunden dem WWF etwas von meinem Geld zu spenden. Es ist nicht viel, aber wenn es viele gibt, die nicht viel geben kommt am Ende doch ne Menge bei raus !

Scherbenkind
25.10.2003, 11:09
Ich verachte Menschen, die Tieren Schaden zufügen!

Ich selbst habe eine 4jährige Mischlingshündin. *zu dem süßen fetten kleinen packet schau das neben ihr sitzt* ^^
Meinen Kater mussten wir leider einschläfern lassen, da er einen Krebstumor hatte, gegen den man nichts mehr unternehmen konnte. Er hätte sich nur gequält
;(

Ich glaube, jeder der selbst ein Tier hat, findet es schrecklich wenn Tiere gequält werden

imported_cosmo
25.10.2003, 13:39
Original von Skullman1985
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.
Leonardo da Vinci

--------------

Wäre irgendwie ne feine Sache, nich?


wobei die Frage ist, wo für einen Tierquälerei anfängt und wo sie aufhört. Beim töten eines Tieres? Kommt auf die Art an, also ich werde auch weiterhin Fleisch essen. Nutztiere sind ja am miesesten dran. Zumindest in Massenhaltung, absolut scheußlich. Auch wenn sie am Ende geschlachtet werden, sollten sie davor gut behandelt werden, oder etwa nicht?


@cosmo
quatschst du grade von Beischlaf mit Tieren? .. du gehst da irgendwie grad übergangslos rüber. mit Tierquälerei hat das ja dann nur was zu tun, wenn das Tier dazu gezwungen wird. Und das dürfte dann auch Verboten sein.

ups ja tu ich!
in dne letzten 2 tagen,habe ich in 5 verschiedenen foren 5 mal da sthema sex mit tieren gehabt,ich dachte hier gehts wieder darum!
ok allgemeiner!

ich finds auch dämlich tiere zu quälen,sie zu töten,sie zu schlagen,oder ihnen sonst wie schaden zuzuführen!
ich esse auch fleisch und habe auhc net vor es aufzugeben,aber scheisse find ich es,wenn die tiere von ner massenzucht kommen,denn jeder weiss ja in etwa,wie die tiere da behandelt werden!

deswegen essen wir wohl nur bio fleisch ode rfleisch von unseren bauern!

Huscheli
25.10.2003, 14:27
Am besten isses ja wohl einfach, wenn man selbst nicht wirklich in bösartiger Absicht Tiere "quält". So kann Jeder was tun. Also.

Aber wo hört Tierliebe auf un wo fängt sie an?
Auch ein Tier, das zu verhätschelt und vermenschlicht wird mit seinem Strickjäckchen und Söckchen usw. is in meinen Augen Unsinn. Obs wirklich Quälen is, weiss ich ned, denke aba ned, dass dem Vieh das gefällt.

Von wegen Schlachter:
Ich liebe Fleisch. Viele Menschen lieben Fleisch. Für die ganze Nachfrage müssn halt Massentierhaltungen gepflegt werden.
Ausserdem drängen sich auch immer mehr Gesetze und mindest-Quadratmeter etc. auf, (zumindets hierzulande) die das Leben dieser Tiere einigermassen verbessern. Übrigens müsste man die Tieren eigentlich nur gut genug mit Drogen vollpumpen, und man könnte es nich mehr als Quälen bezeichnen. Tiere wissen ja nichts vom "Tod" und daher auch nicht dass sie sterben. Tiere merken nur "Aua, das tut weh, das mag ich nicht. *blök*"
Zumindest jetzt bei den Tieren in den eher untereren Reihen wie Schafe etc.
So gesehen sind auch Tierversuche (in Europa mit entsprechenden Gesetzen) nicht wirklich mehr was Verwerfliches.
Ob's moralisch verkraftbar is, is wohl dann was anderes...


Hab übrigens zwei Katzen. Die mag ich sehr. Sie mich wohl auch, sonst würden die ned imma an mir rumschmiegen.
Eigentlich haben wir sogar 3. Mja wir füttern halt alles was kommt XD

SaebaSan
25.10.2003, 15:27
Ich find Tierquälerei einfach klasse... :)

Fran
25.10.2003, 16:07
Original von Spiegel
Ich find Tierquälerei einfach klasse... :)

Also jetzt setz ich dich auf meine Hassliste :laugh1: :D :laugh1: :D :laugh1: :D

Sakura89
25.10.2003, 16:28
Naja... Tierquälerei is kakke.... Und ich quäle meine tiere nie!! (absichtlich) was mir mal passiert ist, ich eine unserer katzen in nen kleiderschrank eingesperrt... fast zwei tage lang (nich extra!!!) aber als strafe hat sie mir die kleider verschissen.... naja.... ich war nich sauer... bin ja selbst schuld!!!!^^""
aber wenn eine der katzen schläft... streichle ich sie fein an den pgoten...! XD die is so kitzelig, dann miaut sie immer und geht weg.... *räusper* aber das kann man ja nich tierquälerrei nennen???!!!???!?!?!?!!?!? ?(

XD :D :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D :roll:

imported_White
25.10.2003, 16:35
Tierquäler gehören selbst mal so richtig gequält. Diese armen Tiere, verdammte Menschen :evil:

Gotenks SSJ3
25.10.2003, 16:47
Original von ~*~ BeRsErK ~*~
Tierquäler gehören selbst mal so richtig gequält. Diese armen Tiere, verdammte Menschen :evil:

Ja, die Tierquäler sollte mal am eigenen Körper erfahren was sie mit den Tieren machen !!

Die Armen Tiere.

tsubaso
25.10.2003, 18:32
tierquälerei = wissenschaftliche versuche
oder = haustiere die man schlecht behandelt oder sonst einfach wilde tiere?

also letzteres ist natürlich schon einfach blöd und scheisse, also wer z.b. draussen schnecken anzündet und das so komisch findet.
aber aus wissenschaftlichen gründen ist es etwas anderes. dort versucht man es so schmerzlos wie möglich zu machen, und wenn was schief läuft wird das tier sofort getötet. (oder?)
und bei den regenwürmern die man im bio unterricht seziert, spüren die überhaupt schmerz? ist es tierquälerei?
na ja, irgendwie ist ja allein schon ein haustier zu haben tierquälerei, oder?

tsubaso
25.10.2003, 18:35
Original von Spiegel
Ich find Tierquälerei einfach klasse... :)

gut, dann komm ich mal und quäl dich :D

Skullman1985
25.10.2003, 22:53
Original von Huscheli
Von wegen Schlachter:
Ich liebe Fleisch. Viele Menschen lieben Fleisch. Für die ganze Nachfrage müssn halt Massentierhaltungen gepflegt werden.
Ausserdem drängen sich auch immer mehr Gesetze und mindest-Quadratmeter etc. auf, (zumindets hierzulande) die das Leben dieser Tiere einigermassen verbessern. Übrigens müsste man die Tieren eigentlich nur gut genug mit Drogen vollpumpen, und man könnte es nich mehr als Quälen bezeichnen. Tiere wissen ja nichts vom "Tod" und daher auch nicht dass sie sterben. Tiere merken nur "Aua, das tut weh, das mag ich nicht. *blök*"
Zumindest jetzt bei den Tieren in den eher untereren Reihen wie Schafe etc.
So gesehen sind auch Tierversuche (in Europa mit entsprechenden Gesetzen) nicht wirklich mehr was Verwerfliches.
Ob's moralisch verkraftbar is, is wohl dann was anderes...


selten soviel schwachsinn auf einem Haufen gelesen :roll:

1. mindest-quadratmeter, wie sich wohl eine Henne, mit ihren durchschnittlichen 47,6 x 14,5 x 38 cm auf 450 - 800cm² fühlt möchte ich nicht unbedingt nachvollziehen müssen :roll:
2. Tiere mit Drogen vollpumpen ist doch wohl zu 100% Tierquälerei
3. Todesangst ist ein Instinkt, den jedes Tier kennt

imported_Hikaru-chan
25.10.2003, 23:40
Original von tsubaso
tierquälerei = wissenschaftliche versuche
oder = haustiere die man schlecht behandelt oder sonst einfach wilde tiere?

also letzteres ist natürlich schon einfach blöd und scheisse, also wer z.b. draussen schnecken anzündet und das so komisch findet.
aber aus wissenschaftlichen gründen ist es etwas anderes. dort versucht man es so schmerzlos wie möglich zu machen, und wenn was schief läuft wird das tier sofort getötet. (oder?)
und bei den regenwürmern die man im bio unterricht seziert, spüren die überhaupt schmerz? ist es tierquälerei?
na ja, irgendwie ist ja allein schon ein haustier zu haben tierquälerei, oder?
Beides!

Tiere aus Spaß zu töten ist das Letzte, auch wenn es "nur" um Schnecken oder andere "niedere Lebensformen" geht, denen wir keine Gefühle und kein Schmerzbewusstsein zusprechen.
Aus wissenschaftlichen Gründen ist das was anderes? Warum bitte? Was zählt für dich zur Wissenschaft? Die Versuche der Kosmetikindustrie? Da kann mir niemand erzählen, dass die Versuche so schmerzlos wie möglich sein sollen, wenn Hasen, Katzen, Affen, ect. Lippenstift in Auge oder in offene Wunde geschmiert wird. Aber der größte Witz ist ja, dass die menschliche Haut meistens komplett anders reagiert als die tierische und die Versuche damit nicht übertragbar sind und keine Aussagekraft haben...
Und bei medizinischen ist es auch nicht besser. Die meisten Ergebnisse sind nicht übertragbar, und dass Tiere, die ihr Leben in winzigen Käfigen verbringen und dann unter Qualen sterben nicht leiden, glaub ich niemandem...

Spüren Regenwürmer Schmerz? Warum nicht? Weil sie nicht ausschreien? Weil sie dich nicht so traurig angucken, wie es dein Hund vielleicht könnte?
IMO ist sowas Tierquälerei, weil Tiere ohne wirklichen Grund getötet werden.

Ein Haustier zu haben ist Tierquälerei? Das kommt doch wohl sehr stark auf den Halter an. Für einen Hund ist es das größte, wenn er mit seinem Rudel zusammen sein kann und wenn er genug vor die Tür kommt, also ist es Tierquälerei, wenn man ein solches Tier alleine in einen Zwinger sperrt oder es nur für ein paar Minuten täglich seine Besitzer zu sehen kriegt.
Eine Katze hat ihren eigenen Kopf, will raus und rein wie es ihr gefällt und sich nicht nach anderen richten (weshalb Leinen für Katzen IMO auch unter Tierquälerei fallen, dafür sind sie einfach nicht gemacht)
Pferde wollen sich bewegen und grasen, also sollten sie auf eine Weide kommen können...

Die Liste ließe sich fortführen. Man kann Haustiere artgerecht halten und wenn man es nicht kann, sollte man es IMO lassen.


Und zu der Fleischgeschichte: Wir brauchen keine Legebatterien und keine Massentierhaltung. Allerdings müssten wir dann akzeptieren, dass das Fleisch teurer werden würde. Denn nur dadurch, dass die Menschen (der Industrienationen) immer mehr Fleisch zu immer günstigeren Preisen haben wollten (jeden Tag ein Kilo Fleisch, was ist dabei? :roll: ), ist dieser Wahnsinn der Massentierhaltung überhaupt entstanden -.-*
(und nein, eine DIN A4 große Fläche auf Gitterboden ist für ein Huhn, dass scharren und picken will, nicht ausreichend -.-*)

Masterfly
26.10.2003, 07:30
Original von Hikaru-chan
Und bei medizinischen ist es auch nicht besser. Die meisten Ergebnisse sind nicht übertragbar, und dass Tiere, die ihr Leben in winzigen Käfigen verbringen und dann unter Qualen sterben nicht leiden, glaub ich niemandem...

Spüren Regenwürmer Schmerz? Warum nicht? Weil sie nicht ausschreien? Weil sie dich nicht so traurig angucken, wie es dein Hund vielleicht könnte?
IMO ist sowas Tierquälerei, weil Tiere ohne wirklichen Grund getötet werden.
Die meisten Ergebnisse sind übertragbar, vor allem Toxikologie, denn wenn eine kleine Maus bei der Menge stirbt, kann man dies hoch rechnen. Wenn du in die Chemische Industrie auf die Sicherheitsdatenblätter für gefährliche Stoffe schaust, so wirst du immer sehen das dort die giftige oder erstickende oder sonstige Wirkung an Mäusen erprobt wurde über die sich der APK oder der Bat Wert zusammen setzt. Vor allem Mäuse reagieren sehr ähnlich dem Menschen (Man kan ja auch Menschenaffen benutzen, wenn es dir lieber ist -.-). Das Wissenschaftliche Versuche leider notwendig sind, sollte eigentlich klar sein, wenn nicht der soll bitte keine Medikamente mehr nehmen, da Medikamente alle an Tiere wegen Unbedenklichkeit oder Nebenwirkung ausprobiert werden müssen, bevor sie an Testpersonen ausprobiert werden. Tut mir Leid aber wer hier die Tierversuche abschaffen möchte, der muss auch die Medikamente abschaffen und das den Kranken erklären. (Wobei ich mich gegen sinnlose tierversuche im Medizinischen Bereich ausspreche)



Und zu der Fleischgeschichte: Wir brauchen keine Legebatterien und keine Massentierhaltung. Allerdings müssten wir dann akzeptieren, dass das Fleisch teurer werden würde. Denn nur dadurch, dass die Menschen (der Industrienationen) immer mehr Fleisch zu immer günstigeren Preisen haben wollten (jeden Tag ein Kilo Fleisch, was ist dabei? :roll: ), ist dieser Wahnsinn der Massentierhaltung überhaupt entstanden -.-*
Ich glaub kaum, das wir Platz hätten, das alle Massenhaltungstiere áls Freilaufende Tiere leben könnten. Hinzu kämen Kosten für 1 Kilo Fleisch, das das zum Luxus wird. (Wo Fleisch jetzt schon so teuer geworden ist -.-nix mit billiger werden). Beschwer dich beim Kapitalismus, minimale Kosten, größtmöglicher Erlös.

Huscheli
26.10.2003, 16:49
Original von Skullman1985

selten soviel schwachsinn auf einem Haufen gelesen :roll:

1. mindest-quadratmeter, wie sich wohl eine Henne, mit ihren durchschnittlichen 47,6 x 14,5 x 38 cm auf 450 - 800cm² fühlt möchte ich nicht unbedingt nachvollziehen müssen :roll:
2. Tiere mit Drogen vollpumpen ist doch wohl zu 100% Tierquälerei
3. Todesangst ist ein Instinkt, den jedes Tier kennt

Noch nie soviel Spuhlenantworten auf einem Hauffn gelesn :roll:

1. Ich sagte die Bedingungen bessern sich. Bzw. sind grössenteils schon recht gut, zumindest hier in der Schweiz. Nicht dasse perfekt sind *g*
Tja, und Mindestplatz ist Mindestplatz. În gewissen anderen Ländern siehts dann ja wieder ganz anders aus..

2. Ist es nicht, da:

3. Tiere haben keine Todesangst. Ist (halbwegs) erwiesen. Kein Schwein hat Angst oder erhöhten Puls, nur wenn es durch einen Schlachthof geführt wird. Tiere wissen nicht, dass sie dann Tod sind. Sie spühren den Prozess des Sterbens anhand von evtl. Müdigkeit oder Schmerzen.
Übrigens habe ich nie vom Instinkt Todesangst gehört. Was du meinst ist einfach nur "Angst". Todesangst schliesst das Bewusstsein des Todes voraus... (Mag hier etwas waghalsig erscheinen, dass ich das vertrete, aber egal.)

Ausserdem: Soso du bist also gegen Betäubungsspritze bei evtl. Operationen? Drogen sind Tierquälerei? An den Versuchstieren in Labors soll also wieder bei unbetäubtem Leibe rumgebastelt werden? Dass ich nicht lache!

Wie kann man nur so scheinheilig sein.

@über mir:
Ja, beschwer dich beim Kapitalismus und der glohrreichen Marktwirtschaft, sowie der Globalisierung, dass dein Brathähnchen zuerst 10000 km durch Amerika düst, bevor du's verzehren kannst.

Lionheart103
26.10.2003, 20:29
Also ich bin ganz lieb zum meiner katze aber ein kumpel von mir der is echt derbe drauf der fängt nen fisch springt auf den rum bis er blut kotzt dab kpft er ihn usw. und das war nich ma das schlimmste echt ekelhaft aber auch irgendwie lustig aber bitte nich nachmachen das kan ins auge gehen ;)

Huscheli
26.10.2003, 21:06
Original von Lionheart103
Also ich bin ganz lieb zum meiner katze aber ein kumpel von mir der is echt derbe drauf der fängt nen fisch springt auf den rum bis er blut kotzt dab kpft er ihn usw. und das war nich ma das schlimmste echt ekelhaft aber auch irgendwie lustig aber bitte nich nachmachen das kan ins auge gehen ;)

Fisch is doch viel zu lecker, als drauf rumzutrampeln ,>.<,

Lionheart103
26.10.2003, 21:50
Original von Huscheli

Original von Lionheart103
Also ich bin ganz lieb zum meiner katze aber ein kumpel von mir der is echt derbe drauf der fängt nen fisch springt auf den rum bis er blut kotzt dab kpft er ihn usw. und das war nich ma das schlimmste echt ekelhaft aber auch irgendwie lustig aber bitte nich nachmachen das kan ins auge gehen ;)

Fisch is doch viel zu lecker, als drauf rumzutrampeln ,>.<,

dass war ja nich das einzigste kopf ab und noch nen paar gemeine sachen und der hat schon viele bessere sachen gemacht

Io*
27.10.2003, 00:55
Also meine Haustiere (6 Meerschweinchen, 2 Katzen, 1 Hund und 80 Fische) sind mir heilig :engel2: , und sie sind meine Feunde und werden auch dem entsprechend behandelt :D

Ich verachte Menschen die Tiere als wertlos betrachten und glauben, dass wir Menschen um so viel besser sind X(
Ich finde wir sollten den Tieren ihre Würde nicht nehmen und wenn wir Menschen es schon nicht schaffen ohne Fleisch auszukommen, dann sollten wir den Tieren die für uns sterben dankbarsein und ihnen wenigstens einen würdevollen Tod bereiten (und uns nicht daran belustigen :evil: )

:respekt:

Chyo
27.10.2003, 02:04
Eigentlich ist dieser Thread in gewisser weise sinnlos, da man hier doch nicht freiwillig (und ernstgemeint!) schreibenw ürde, dass Tierquälerei gut ist oO

wir sind mitglieder beim Deutschen Tierhilfswerk eV und die bringen jedes QUartal oder so eine Zeitschrift raus. Oh GOtt, ihc hasse es, dieses Heft zu lesen! LEtztens habe ich einen Artikel dort über MAssentierhaltung von Hühnern, Enten und Mastkaninchen gelesen. Ich war so traurig, am liebsten hätte ich mein gesamtes SParbuch geplündert und einen BAuernhof eröffnet, wo alel Tiere glücklich zusammenleben können und w fuchs und HAse sich gute NAcht sagen. Aber das geht ja nciht...
Außerdem köntne ich meine Mutter schlachten, weil sie keine Hühnereier aus Freilandhaltung kauft... Es sind doch nur ein paar cents mehr, die die Welt verbessern! Wieso sehen die Leute das nicht ein?

Gerade jez bin ich wieder ziemlich traurig, weil ich all die Bilder der armen Tiere im Kopf habe, die mit ihren treudoofen Augen in die Kamera gucken, nach HIlfe schreiend, aber keiner versteht sie. Denn SIE SIND JA NUR TIERE!

Später werd ich reich und spende allen Tierschutzorganisationen einen Haufen Geld oder ich erdolche Bill GAtes, klaue seine Moneten und teile das Vermöen af. Dass dieser reiche Idiot sidch nicht erbarmen kann. Die leute, die etwas tun können, tun nix, das verstehe ich auch nciht.

Masterfly
27.10.2003, 03:28
Die Leute wären nicht so reich, wenn Sie alles verspenden würden und nur weil man selten was hört von Spenden, so sind viele Promis an Hilfsfonds und Spenden und Co beteiligt.

http://forum.gaming-networks.net/images/avatars/avatar-395.jpg

imported_Kathinka
06.08.2004, 21:28
In meiner alten Schule wurde mal ein Projekt gegen Tierquälerei gestartet, leider hat sich das ganze dann im Sande verlaufen, da viele Jugendliche einfach "etwas besseres" vorhatten als Tiere zu schützen.

Ist es aber nicht schon Tierquälerei, wenn die Tiere dem Menschen Untertan gemacht werden ?? Ich meine, eigentlich sind Tiere ja von Grund auf nicht dazu da gewesen domestiziert zu werden, und einige Tierarten hat man aus ihrem natürlichen Lebensraum gerissen und sie zu Haustieren gemacht, ich denke auch das ist schon eine Form von Tierquälerei.

Kaoru-Fan
06.08.2004, 21:59
Original von Chyo
Später werd ich reich und spende allen Tierschutzorganisationen einen Haufen Geld oder ich erdolche Bill GAtes, klaue seine Moneten und teile das Vermöen af. Dass dieser reiche Idiot sidch nicht erbarmen kann. Die leute, die etwas tun können, tun nix, das verstehe ich auch nciht.

Bill Gates spendet massig Geld an Hilfsorganisationen :roll:.

Zum Topic: Natürlich hasse ich Tierquäler. Ich habe echt schon Sachen gesehen, da hätte ich am liebsten gekotzt (quälen Schimpansen so lange, bis die psychisch so am Ende sind, dass die gegen die Gitter hauen und sich sozusagen selbst verstümmeln :dead:. Und auch Legebatterien...einfach nur Schlimm...)

imported_cosmo
06.08.2004, 23:00
Original von Kathinka
Ist es aber nicht schon Tierquälerei, wenn die Tiere dem Menschen Untertan gemacht werden ?? Ich meine, eigentlich sind Tiere ja von Grund auf nicht dazu da gewesen domestiziert zu werden, und einige Tierarten hat man aus ihrem natürlichen Lebensraum gerissen und sie zu Haustieren gemacht, ich denke auch das ist schon eine Form von Tierquälerei.
es kommt drauf an,also ich finde es ist keine tierquälerei sich eine katze zu halten,denn bei menschen gehts denen ja schon besser,keine feinde,fressen usw.
also ich find enicht,dass das tierquälerei ist,es sei denn man hält sich gerade nen koala oder sowas exotisches...

Dark Magic
06.08.2004, 23:58
Original von Kaoru-Fan

Original von Chyo
Später werd ich reich und spende allen Tierschutzorganisationen einen Haufen Geld oder ich erdolche Bill GAtes, klaue seine Moneten und teile das Vermöen af. Dass dieser reiche Idiot sidch nicht erbarmen kann. Die leute, die etwas tun können, tun nix, das verstehe ich auch nciht.

Bill Gates spendet massig Geld an Hilfsorganisationen :roll:.




ein paar milliarden im jahr, um mal etwas genauer zu sein....! :sure:

DarkNaruto
07.08.2004, 00:20
Ich finde Tierqüalerei scheisse. Hier bei uns gibt es allerdings recht viele die das machen oder ein paar. Ich kenne jemanden der z.b seine Meerschweinchen gegen die Wand geworfen hat.

Rain
07.08.2004, 00:27
joah tierquälerei ist echt mies... es gibt nen spruch der lautet "behandelt euer tier so, wie ihr behandelt werden wollt"... ich find den super... hoffe das da bald mehr gemacht wird gegen tierquälerei...

hab selber einen hamster und durch die hitze mach ich mir total sorgen, glaub dem is super heiß... such mir heute nen tontopf da isses kälter drinnen...

Skullman1985
07.08.2004, 01:31
Original von Dark Magic

Original von Kaoru-Fan

Original von Chyo
Später werd ich reich und spende allen Tierschutzorganisationen einen Haufen Geld oder ich erdolche Bill GAtes, klaue seine Moneten und teile das Vermöen af. Dass dieser reiche Idiot sidch nicht erbarmen kann. Die leute, die etwas tun können, tun nix, das verstehe ich auch nciht.

Bill Gates spendet massig Geld an Hilfsorganisationen :roll:.




ein paar milliarden im jahr, um mal etwas genauer zu sein....! :sure:

ca. die hälfte seines gesamten Einkommens bis jetzt AFAIR :D (nur um noch genauer zu sein :bigt: ) womit er auf Platz 1 der Spender ist :D .. und jetzt nochmal zurück zu den reichen idioten die nie etwas tun :bigt:



Hmmm, zwischen Quälerei und Freiheitsberaubung seh ich einen kleinen Unterschied. Wobei viele haustiere wie z.B. Katzen und Hunde ja auch meistens garnicht ihre Freiheit wiederhaben wollen. Unsere Katze(n) durfte(n) immer raus wenn sie wollte(n) kam(en) aber auch immer wieder ;)

Henne
08.08.2004, 16:09
Original von Goti
Also, ich wollte mal fragen was ihr von Tierquälerei haltet, und wie bahandelt ihr eure eigenen tiere?

Was soll man bitte davon halten? Es ist verabscheuungswürdig. Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut. Entschuldigen tut das Tierquälerei trotzdem nicht.

Fistazius
08.08.2004, 17:55
also was is so schlimm am tiere quälen?Ich finde es genau richtig :coool: jetzt denkt ihr euch "was für ein arsch". Tja ich nicht :].

in 500 Jahren:

Gletscher geschmolzen und CO² in massen. Der Regenwald wurde abgeholzt und überlebt haben nur die Insekten, die sich in Massen vermehren. Keine Pferde, keine Hunde, keine Katzen und Vögel...keine Elefanten, Tiger usw. Nur noch 1/4 der Welt ist Land und das ist Wüste. Die 3/4 sind dann natürlich Wasser ;). Es gibt dann natürlich auch fische im wasser. aber nicht mehr so viele.

in 500 000 Jahren: Wir sind wieder so weit. Die Welt ist wieder unberührt und die Ozonschicht ist okay und kein CO²...gletscher bilden sich wieder neu und blumen blühen. Es gibt auch schon wieder vögel und bald auch wieder säugetiere. Mit glück wird der affe sich dann nicht weiter entwickeln :engel:

Henne
08.08.2004, 19:22
Original von Fistazius
also was is so schlimm am tiere quälen?Ich finde es genau richtig :coool: jetzt denkt ihr euch "was für ein arsch". Tja ich nicht :].

in 500 Jahren:

Gletscher geschmolzen und CO² in massen. Der Regenwald wurde abgeholzt und überlebt haben nur die Insekten, die sich in Massen vermehren. Keine Pferde, keine Hunde, keine Katzen und Vögel...keine Elefanten, Tiger usw. Nur noch 1/4 der Welt ist Land und das ist Wüste. Die 3/4 sind dann natürlich Wasser ;). Es gibt dann natürlich auch fische im wasser. aber nicht mehr so viele.

in 500 000 Jahren: Wir sind wieder so weit. Die Welt ist wieder unberührt und die Ozonschicht ist okay und kein CO²...gletscher bilden sich wieder neu und blumen blühen. Es gibt auch schon wieder vögel und bald auch wieder säugetiere. Mit glück wird der affe sich dann nicht weiter entwickeln :engel:

Ähhhh.... was willst du uns mitteilen? *da irgendwie keinen Zusammenhang herstellen kann*

Fistazius
08.08.2004, 19:24
Original von Henne
Ähhhh.... was willst du uns mitteilen? *da irgendwie keinen Zusammenhang herstellen kann*


Eine kleine "Satire"... :D

Henne
08.08.2004, 19:28
Original von Fistazius

Original von Henne
Ähhhh.... was willst du uns mitteilen? *da irgendwie keinen Zusammenhang herstellen kann*


Eine kleine "Satire"... :D

Ich sehe da nichts satirisches dran, sondern einfach nur eine Erklärung, die überhaupt nichts mit dem zu tun hat, was sie eigentlich erklären soll... ach, whatever.

Fistazius
08.08.2004, 19:33
Original von Henne

Original von Fistazius

Original von Henne
Ähhhh.... was willst du uns mitteilen? *da irgendwie keinen Zusammenhang herstellen kann*


Eine kleine "Satire"... :D

Ich sehe da nichts satirisches dran, sondern einfach nur eine Erklärung, die überhaupt nichts mit dem zu tun hat, was sie eigentlich erklären soll... ach, whatever.

das hat viel damit zu tun...es is ein übertriebener future trend....die abholzung is auchtierquälerei...co² nimmt die gletscher weg und wird tiere sterben lassen...

imported_~*Krümelkeks*~
08.08.2004, 19:33
Original von Fistazius

Original von Henne
Ähhhh.... was willst du uns mitteilen? *da irgendwie keinen Zusammenhang herstellen kann*


Eine kleine "Satire"... :D
*hand an an kopf halt* alter, bist du...*argh*


also was is so schlimm am tiere quälen?Ich finde es genau richtig
...und was bitte soll daran "genau richtig" sein?!
"Ich quäle Tiere und genau das sollten Sie auch. Machen Sie mit und helfen Tiere quälen. Spenden sie auch Geld damit wir härtere Methoden ergreifen können, um sie wohliger verrecken zu lassen. Hier bei uns, Mensch gegen Tier - Ein guter Zweck."

alter...du hast sie nich mehr alle! langsam nervst du echt! du spammst dauernd, schreibst oft sachen die mit dem thema überhaupt nix zu tun haben und dann noch diese total intolerante art! vielleicht solltest du mal zum psychologen gehn, würde nichts schaden!

"andere quälen ist toll!"
...du baby...

Fistazius
08.08.2004, 19:45
Original von €li
alter...du hast sie nich mehr alle! langsam nervst du echt! du spammst dauernd, schreibst oft sachen die mit dem thema überhaupt nix zu tun haben und dann noch diese total intolerante art! vielleicht solltest du mal zum psychologen gehn, würde nichts schaden!

"andere quälen ist toll!"
...du baby...


Ehm...ich nenne das mal Inteligenzdefizit. Schlag das wort Satire ersma nach...denk drüber nach...und sage mir dann was meine eigentlich aussage ist....textverständnis.... :D :D :D

du bis einer von denen die dann im unterricht ausgelacht werden, weil sie es GENAU falsch verstanden haben...dabei hab ich sogar noch satire später dazugeschrieben und du weißt es immer noch nicht....naja denk ersma nach...schlaf ne nacht drüber und dann poste neu :D :D :D

imported_~*Krümelkeks*~
08.08.2004, 20:22
Original von Fistazius

Original von €li
alter...du hast sie nich mehr alle! langsam nervst du echt! du spammst dauernd, schreibst oft sachen die mit dem thema überhaupt nix zu tun haben und dann noch diese total intolerante art! vielleicht solltest du mal zum psychologen gehn, würde nichts schaden!

"andere quälen ist toll!"
...du baby...


Ehm...ich nenne das mal Inteligenzdefizit. Schlag das wort Satire ersma nach...denk drüber nach...und sage mir dann was meine eigentlich aussage ist....textverständnis.... :D :D :D

du bis einer von denen die dann im unterricht ausgelacht werden, weil sie es GENAU falsch verstanden haben...dabei hab ich sogar noch satire später dazugeschrieben und du weißt es immer noch nicht....naja denk ersma nach...schlaf ne nacht drüber und dann poste neu :D :D :D
...jaja, was auch imma das damit zu tun hat XDD *tätschel* alles wird gut mein kleiner... XD
du bist einer, mit denen sich keiner abgeben will weil er absolut kein hirn besitzt und dauernd meint nerven zu müssen -_-

Sakuma
08.08.2004, 21:05
@Fistazius:

Sa'ti|re <f. 19; Lit.> Literaturgattung, die durch Ironie u. spöttische Übertreibung menschl. Schwächen, polit. Ereignisse u. Ä. kritisiert [<lat. satira „Satire“ <satura „Fruchtschüssel als Gabe an die Götter, bunte Mischung, Gemengsel“]
www.wissen.de

Und jetzt zeig mir mal, wo das auf deinen Beitrag zu trifft. Ich sehe da jedenfalls keine deutliche Ironie an irgendeiner stelle oder ne spöttische Übertreibung... Nur eine Aussage und eine Erklärung, die rein gar nichts mit der Aussage zu tun hat (wie Henne bereits sagte)

@topic: Ich finde es auch einfach nur schrecklich, wenn Tiere gequält werden, besonders, wenn sie sich nichtmal wehren können.
Besonders schlimm find ich da z.B. auch diese Stierrennen in Pamplona (heißt das so xD) wo sie nur zum Spaß die Tiere durch die Stadt hetzen und nachher umbringen *schauder* Soetwas find ich einfach nur krank - und die verletzten Menschen, die dann im Anschluss immer gezeigt werden, kann ich auch nicht bedauren, sind doch selbst schuld...

Ich selbst hab zwei kleine Wellensittiche, denen ich nie auch nur an Federchen krümmen könnte :love1:

Fistazius
09.08.2004, 00:12
Original von Sakuma
@Fistazius:

Sa'ti|re <f. 19; Lit.> Literaturgattung, die durch Ironie u. spöttische Übertreibung menschl. Schwächen, polit. Ereignisse u. Ä. kritisiert [<lat. satira „Satire“ <satura „Fruchtschüssel als Gabe an die Götter, bunte Mischung, Gemengsel“]
www.wissen.de

Und jetzt zeig mir mal, wo das auf deinen Beitrag zu trifft. Ich sehe da jedenfalls keine deutliche Ironie an irgendeiner stelle oder ne spöttische Übertreibung... Nur eine Aussage und eine Erklärung, die rein gar nichts mit der Aussage zu tun hat (wie Henne bereits sagte)

Also dann bist du blind. Schrecklich das ich mich immer für alles rechtfertigen muss....also:

das ist übertreibung...weil überall auf der Welt das Tiere töten gestoppt wird. Man tut viel dafür. Abholzung ist immer noch ein problem, aber daran arbeitet man auch stark. der CO² ausstoß wurde durch das "Kiyoto Protokoll" auf verringert. So schlimm sieht es also nicht aus....das heißt ich habe übertrieben...und damit is es auch eine satire...also falls ihr es immernoch anfechtet tut es...aber ich habe doch recht :P :P :P

nur denkt keiner über meine posts nach und sie werden gleich als spam gesehen. gut ich spamme ab und zu, aber in euren augen is ja jeder zweite post spam...

Dark Magic
09.08.2004, 00:45
Original von Sakuma
@topic: Ich finde es auch einfach nur schrecklich, wenn Tiere gequält werden, besonders, wenn sie sich nichtmal wehren können.
Besonders schlimm find ich da z.B. auch diese Stierrennen in Pamplona (heißt das so xD) wo sie nur zum Spaß die Tiere durch die Stadt hetzen und nachher umbringen *schauder* Soetwas find ich einfach nur krank - und die verletzten Menschen, die dann im Anschluss immer gezeigt werden, kann ich auch nicht bedauren, sind doch selbst schuld...




nicht zu vergessen, die stierkämpfe in den arenas, dort werden den stieren dolche in den rücken gestckt, etc....! :dead:


schlimm find ich auch wenn man elefanten, tiger und andere zirkustiere quält, diese dann dank ihrem guten gedächtnises irgendwann diejenige person angreifen, die sie mal gequält hat, und dann die medien dieses tier als monster/bestie darstellt, als würde ein elefant einfach so angreifen.....ts, nach solchen attacken werden die tiere oft eingeschäfert, naja vielleicht auch besser so....! :sure:

Fran
09.08.2004, 10:18
Original von Fistazius
also was is so schlimm am tiere quälen?Ich finde es genau richtig :coool:

Oh man das ist ja jetzt die Frage überhaupt.
Was ist so schlimm am Tiere quälen?
Schon mal daran gedacht das Tiere auch Schmerzen fühlen und sich nur nicht wehren können?
Bei so schwachsinnigen Fragen könnte ich echt kotzen.


Original von Fistazius
jetzt denkt ihr euch "was für ein arsch". Tja ich nicht :].

Naja wenn du es selbst schon Anspricht muss es ja keiner mehr sagen


Original von Fistazius
in 500 Jahren:
Gletscher geschmolzen und CO² in massen. Der Regenwald wurde abgeholzt und überlebt haben nur die Insekten, die sich in Massen vermehren. Keine Pferde, keine Hunde, keine Katzen und Vögel...keine Elefanten, Tiger usw. Nur noch 1/4 der Welt ist Land und das ist Wüste. Die 3/4 sind dann natürlich Wasser ;). Es gibt dann natürlich auch fische im wasser. aber nicht mehr so viele.
Ja
in 500 000 Jahren: Wir sind wieder so weit. Die Welt ist wieder unberührt und die Ozonschicht ist okay und kein CO²...gletscher bilden sich wieder neu und blumen blühen. Es gibt auch schon wieder vögel und bald auch wieder säugetiere. Mit glück wird der affe sich dann nicht weiter entwickeln :engel:

Ja der Affe wird sich aber weiterentwickeln.
Und dann wird es auch wieder ein paar Spinner geben die zum Thema Tierquälerei nur " also was is so schlimm am tiere quälen?Ich finde es genau richtig :coool: " sagen.


Original von Fistazius
Eine kleine "Satire"... :D

Was hat das mit dem Thema des Threads zu tun?


Original von Fistazius
das hat viel damit zu tun...es is ein übertriebener future trend....die abholzung is auchtierquälerei...co² nimmt die gletscher weg und wird tiere sterben lassen...

Ja klar und wenn man über eine Wiese läuft ist das auch Tierquälerei.
Es gibt ein Unterschied zwischen Flora und Fauna falls du weißt was das ist.
Klar Co² nimmt (wie du es sagst) die Gletscher weg und dadurch sterben Tiere aber das Thema ist Tierquälerei und das hat nichts mit Tierquälerei zu tun.
Definiere mal Tierquälerei ;) ;) ;)
Wenn man sich an Tieren vergreift die sich nicht wehren können ist das Tierquälerei und das ist auch das Thema hier (falls du es schon gemerkt hast).


Original von Fistazius
du bis einer von denen die dann im unterricht ausgelacht werden, weil sie es GENAU falsch verstanden haben...dabei hab ich sogar noch satire später dazugeschrieben und du weißt es immer noch nicht....naja denk ersma nach...schlaf ne nacht drüber und dann poste neu

Und du bist wahrscheinlich immer einer von denen die ausgelacht werden weil sie den Lehrern in den Arsch kriechen und immer alles besser als andere wissen müssen mh?


Original von Fistazius
nur denkt keiner über meine posts nach und sie werden gleich als spam gesehen. gut ich spamme ab und zu, aber in euren augen is ja jeder zweite post spam...

Das hat schon wieder nichts mit dem Thema zu tun ;) ;) ;)

Sakuma
09.08.2004, 10:23
@Fistazius: Es geht um spöttische Übertreibung und DAVON sieht man da gar nichts. Davon abgesehen finde ich deine Aussagen nicht einmal übertrieben, einfach nur eine düstere Zukunftsvision, die aber durchaus realistisch ist (die größten "Übeltäter" machen beim Kyoto Protokoll nicht mit --> USA und China haben die meisten künstlich erschaffenen CO2 Ausstöße der Welt. USA machen nicht mit, weil Bush nicht will und China wurde befreit [warum genau weiß ich jetzt aber nicht mehr], davon abgesehen hält sich das CO2 auch noch ein paar Jahrhunderte in der Atmosphere ehe es abgebaut ist - und damit es dazu kommt, müssten ALLE CO2 ausstöße aufhören, also NULL leben mehr auf der Erde, damit auch der Treibhauseffekt aufhört - der übrigens erst dafür gesorgt hat, dass es leben auf der erde geben konnte, sonst wär es hier nämlich viel zu kalt - eine welt ohne CO2 kannst du also vergessen) Die Dimensionen, in denen du rechnest sind vielleicht zu gering angesetzt (wenn man die momentane entwicklung ansieht könnten 500 Jahre aber vielleicht durchaus ausreichen um der Menschheit den gar auszumachen, wenn man sich allein die Klimaveränderungen der letzten Jahre ansieht - sollte es bis dahin keinen 3. Weltkrieg geben...), aber allein darin würde ich nicht das Kriterium einer Satire sehen. Außerdem fehlt da immer noch der nichtmal ansatzweise deutliche Bezug zu deiner These (ist die jetzt Ironisch gemeint oder nicht? Das machst du jedenfalls auch nicht im Ansatz innerhalb deines Textes deutlich). Hinzukommt, dass bei einer Satire die eigentliche Meinung durchschimmern sollte, Ironie zeichnet sich dadurch aus, dass sie etwas anderes sagt, es aber deutlich ist (oder sein sollte), dass das gegenteil gemeint ist. Das ist bei dir aber nicht der Fall, sonst hätte wenigstens irgendwer erkannt, dass du es nicht so gemeint hast, wie du es geschrieben hast. - es ist irgendwie immer schlimm, wie leute glauben sie könnten satirisch sein, es aber einfach nicht rüberbringen können *seufz* (Man kann einfach im Geschriebenen nicht so einfach nuancieren, wie wenn man mit jemandem spricht...) Und dann auch noch alle anderen als blöd und blind darstellen...

naja, back to topic

@Dark Magic: Die Stierkämpfe find ich auch schrecklich. Mein Vater wollte mal, als wir in Spanien waren, dass wir uns sowas ansehen, aber me hat sich geweigert. Soetwas unterstütz ich doch nicht auch noch *schauder*

Das mit den "dressierten" Tieren find ich auch schlimm. Wilde Tiere bleiben in ihrem inneren einfach wilde Tiere, egal wie sehr man versucht sie zu zähmen. (Dass sieht man ja auch schon an Hunden, die jahrelang wie ein Schmusetier waren und dann plötzlich jemanden beißen) Die meisten scheinen es nicht einsehen zu wollen, dass man da eigenständige Persönlichkeiten vor sich hat und keine Plüschtiere. Ich kann deswegen auch nicht die Leute bedauren, die dann "angefallen" werden - die müssen sich bewusst sein, dass sie ein großes Risiko eingehen, wenn sie sich "einbilden" sie könnten Tiere einfach nach ihrem Willen benutzen.

Was ich auch schlimm finde sind die Leute, die unbedingt ein zahmes Haustier haben wollen und wenn das Tier, was sie sich geholt haben, dann nicht ihren Vorstellungen entspricht es einfach irgendwo aussetzen... ich weiß von einer Bekannten, dass sie mal kleine Kätzchen hatten, die nicht mehr haben wollten, dann in eine Tüte gesteckt und in nen Fluss geschmissen haben :bigeek:

Fran
09.08.2004, 10:34
Also wenn ich Nachrichten gucke muss ich mir das ja auch manchmal mit Stierrennen oder sonst was angucken.
Und wenn ich sehe das da irgendeiner von nem Stier überrrant wird oder sonst was tut mir das kein bisschen leid.
Das sind bestimmt nicht so viele Schmerzen wie das Tier danach hat wenn die es umbringen.


Original Zitat von Sakuma
ich weiß von einer Bekannten, dass sie mal kleine Kätzchen hatten, die nicht mehr haben wollten, dann in eine Tüte gesteckt und in nen Fluss geschmissen haben

Hast du die wenigstens richtig zur Sau gemacht als sie dir das erzählt hat?
Also ich glaube wenn mir einer so was erzählt dann würd ich ausflippen.

>>HARU<<
09.08.2004, 10:34
In Ländern wie Afghanistan und auch in anderen muslimischen Kulturen ist es tatsächluich Gang und Gebe, Ziegen zu ******, da man ja im Islam keinen Sex vor der Ehe haben darf (jedenfalls nicht mit einer Frau). Da gehen die kleinen Jungs wirklich, anstatt sich einen runter zu holen aufs Feld und ****** ne Ziege. Und das ist nicht selten so. Bis vor einigen Jahren war dieses "Ritual" noch Kulturgut. Das habe ich von einem Einheimischen.
Ich finde das einfach eklig. Es ist was anderes wenn männl. Tiere mit Frauen verkehen. Die wollen das ja dann gewisser Massen, sonst hätten die Tiere ja keine Latte (und die braucht man ja).

Fran
09.08.2004, 10:39
Original von Ace Feuerfaust
In Ländern wie Afghanistan und auch in anderen muslimischen Kulturen ist es tatsächluich Gang und Gebe, Ziegen zu xxxxxx, da man ja im Islam keinen Sex vor der Ehe haben darf (jedenfalls nicht mit einer Frau). Da gehen die kleinen Jungs wirklich, anstatt sich einen runter zu holen aufs Feld und xxxxxx ne Ziege. Und das ist nicht selten so. Bis vor einigen Jahren war dieses "Ritual" noch Kulturgut. Das habe ich von einem Einheimischen.
Ich finde das einfach eklig. Es ist was anderes wenn männl. Tiere mit Frauen verkehen. Die wollen das ja dann gewisser Massen, sonst hätten die Tiere ja keine Latte (und die braucht man ja).

Ja also das das krank und wiederlich ist brauch keiner mehr zu sagen.
Also wenn ich sowas sehen würde dann würd ich von demjenigen die Eier in kleine Scheiben schneiden.

Fistazius
09.08.2004, 10:42
Original von Fistazius
also was is so schlimm am tiere quälen?Ich finde es genau richtig :coool: jetzt denkt ihr euch "was für ein arsch". Tja ich nicht :].

in 500 Jahren:

Gletscher geschmolzen und CO² in massen. Der Regenwald wurde abgeholzt und überlebt haben nur die Insekten, die sich in Massen vermehren. Keine Pferde, keine Hunde, keine Katzen und Vögel...keine Elefanten, Tiger usw. Nur noch 1/4 der Welt ist Land und das ist Wüste. Die 3/4 sind dann natürlich Wasser ;). Es gibt dann natürlich auch fische im wasser. aber nicht mehr so viele.

in 500 000 Jahren: Wir sind wieder so weit. Die Welt ist wieder unberührt und die Ozonschicht ist okay und kein CO²...gletscher bilden sich wieder neu und blumen blühen. Es gibt auch schon wieder vögel und bald auch wieder säugetiere. Mit glück wird der affe sich dann nicht weiter entwickeln :engel:


1. Makierung: wenn das keine ironie ist??? (merkt man sofort wenn man den text gelesen hat)
2. Makierung´: Der Regenwald kann nicht abgeholt werden. Da er teilweise naturschutzgebiet ist und ständig leute dort land kaufen, damit er nicht abgeholzt wird...von daher eine Übertreibung. Es wird ja mehr abgeholzt aber nicht sooo viel...
3.Makierung: Die Fische wären so gut wie alle tot...weil in den Gletschern süßwasser ist und wenn die schmelzen vermischt sich das mit dem salzwasser und so gut wie alle Fische sterben dann
4. Makierung: Es wird sicherlich mehr als 500 000 Jahre dauern bis es dann wieder Vögel gibt...

Sakuma
09.08.2004, 11:57
Und wenn ich sehe das da irgendeiner von nem Stier überrrant wird oder sonst was tut mir das kein bisschen leid.
Mir auch kein bisschen. Ich find das dann immer so bedeppert wenn die nachrichtensprecher das "Opfer" dann bedauern. *kopfschüttel* Ist doch ganz allein ihre Schuld, wenn sie bei sowas mitmachen. Ich freu mich meistens mehr darüber, wenn denen was passiert (naja, wenn man da von freuen sprechen kann - halt so "tja, dass hast du halt davon, tihihi"- freuen xD) Ich mein, denen muss doch bewusst sein, dass sie platt getrampelt oder aufgespießt werden könnten *schulterzuck*


Hast du die wenigstens richtig zur Sau gemacht als sie dir das erzählt hat?
Im ersten Moment konnte ich da erstmal gar nichts mehr sagen, weil ich einfach viel zu schockiert darüber war, hab die ganze Zeit den Kopf geschüttelt und ihr schließlich so ruhig wie möglich gesagt (rumschrein bringt ja eher selten eine besserung...), dass ich das total krank fand und man sowas doch nicht tun darf. Ich könnte ja nicht mal tote Kätzchen in nen Fluss schmeißen (die bekämen dann eine anständige bestattung). Sie hat aber dann auch schnell eingeräumt, dass sie da auch verdammt sauer auf ihren Vater war (der hat es im Endeffekt gemacht, sie war damals ja erst 10 oder so) und nicht mehr zulassen würd, dass man das nochmal machen würde.

@Ace Feuerfaust: *würg* das ist ja echt total widerlich *schauder* *nicht darüber nachdenken will*

OFF TOPIC (ich kann einfach nicht anders - sorry, Deutsch-Unterricht ist schuld...)
@Fistazius: da ich den Thread nicht zu spammen will, wird das mein letzter Kommentar zu dem Thema sein... Ich bezweifle auch langsam wirklich, dass du irgendetwas einsehen wirst...

1. Makierung: wenn das keine ironie ist??? (merkt man sofort wenn man den text gelesen hat)
Würde man vielleicht denken, wenn der Text IRGENDEINEN Zusammenhang mit deiner Aussage am Anfang hätte. Hat er aber nicht. Zumindest keinen einleuchtenden... (nachher erfolgte erklärungenen, die für mich genausowenig sinn ergeben, zählen nicht) Davon abgesehen empfinde ich es so, wie du es geschrieben hast, auch nicht als Ironie (dafür ist die aussage noch lange nicht überspitzt genug) Und die anderen, die sich über deine Aussage beschwert haben anscheinend auch nicht... und wenn NIEMAND deine Ironie erkennt, man dich hier vielmehr als Tierfeind ansieht, dann solltest du dir vielleicht mal gedanken darüber machen, ob dein Text wirklich so satirisch ist, wie du es empfindest. Du kannst dir an bestimmten stellen bestimmte nuancierungen denken, weil du sie dir ausgedacht hast. Wir haben dieses Hintergrundwissen aber nicht. Ist wie mit Insider-Witzen, die versteht man auch nur, wenn man genau weiß, was das witzige daran sein soll.


2. Makierung´: Der Regenwald kann nicht abgeholt werden. Da er teilweise naturschutzgebiet ist und ständig leute dort land kaufen, damit er nicht abgeholzt wird...von daher eine Übertreibung. Es wird ja mehr abgeholzt aber nicht sooo viel...
Den Leuten, die dort illegal Bäume abholzen dürfte es egal sein, ob das Land jemandem gehört oder ein Naturschutzgebiet ist. Oder bist du tatsächlich so naiv zu glauben, sobald die nicht geschützten Gebiete abgeholzt sind, dass dann die Nachfrage nach Tropenhölzern verschwindet? Die Länder, in denen der Regenwald liegt, sind verdammt arm und die würden ziemlich viel tun, wenn sie damit ihre Wirtschaft antreiben können. Da wird nicht soweit gedacht, dass der Regenwald die Lunge der Erde ist.
Und in 500 Jahren können sich was Naturschutzgesetze angeht vieles ändern, und wer sagt, dass die Nachfahren der Leute, die Heute Regenwald kaufen um ihn zu schützen, in der Zukunft nicht gerne Möbel aus Tropenhölzern hätten? Es gibt zu viele Unbekannten um da eine gesicherte Aussage zu machen, so das die These "der Regenwald ist in 500 Jahren abgeholzt" nicht direkt als übertreibung angesehen werden muss, sondern einfach nur als düstere Prognose.
- Davon abgesehen fällt mir gerade auf, dass dein Text ohnehin recht unrealistisch ist (was immer noch nicht heißt, dass er dadurch satirisch wird - nur die unwahrheit zu schreiben macht einen Text nicht zu einer Satire), kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass Insekten dauerhaft überleben können, wenn es nur noch Wüsten und Meere gibt, davon, dass die ebenso wie Fische Sauerstoff brauchen, fang ich erst gar nicht an.


3.Makierung: Die Fische wären so gut wie alle tot...weil in den Gletschern süßwasser ist und wenn die schmelzen vermischt sich das mit dem salzwasser und so gut wie alle Fische sterben dann
Schonmal was von Süßwasserfischen gehört? Und von Fischen, die sowohl in Süß- wie auch in Salzwasser überleben können?
und du sagst selbst in deinem Text, dass es nicht mehr soviele Fische wie vorher wären. Wenn so gut wie alle Fische sterben, dann gibt es nicht mehr soviele Fische wie vorher, nicht wahr? Also wo ist da die Ironie/Übertreibung oder was immer da sein sollte...


4. Makierung: Es wird sicherlich mehr als 500 000 Jahre dauern bis es dann wieder Vögel gibt...
Wie bereits gesagt, der zeitliche Rahmen ist vielleicht etwas klein gesetzt, aber das macht den Text immer noch zu keiner Satire. Nicht jeder Text mit mehr oder weniger großen Übetreibungen ist direkt eine Satire...

Deine Beispiele hier würde ich auch nicht als Belege für eine Satire durchgehen lassen, da ich nirgendwo etwas spöttisches oder beißend-ironisches finden konnte. Der Text hat vielleicht null Realismus, aber das macht ihn nicht direkt zu eine Satire...

noch ein kleines Statement zum Ziel der Satire
"Ihr Ziel ist es, das öffentliche Leben zu beeinflussen, indem sie mit Witz und Schärfe Missstände aufdeckt und verspottet. "
Quelle:http://www.8ung.at/livingbox/Satire.html
/OFF TOPIC

Fran
09.08.2004, 14:14
Original von Sakuma
Im ersten Moment konnte ich da erstmal gar nichts mehr sagen, weil ich einfach viel zu schockiert darüber war, hab die ganze Zeit den Kopf geschüttelt und ihr schließlich so ruhig wie möglich gesagt (rumschrein bringt ja eher selten eine besserung...), dass ich das total krank fand und man sowas doch nicht tun darf. Ich könnte ja nicht mal tote Kätzchen in nen Fluss schmeißen (die bekämen dann eine anständige bestattung). Sie hat aber dann auch schnell eingeräumt, dass sie da auch verdammt sauer auf ihren Vater war (der hat es im Endeffekt gemacht, sie war damals ja erst 10 oder so) und nicht mehr zulassen würd, dass man das nochmal machen würde.

Also ich versteh garnicht wie man sowas machen kann.
Also wie kann man eine lebende Katze versenken wenn ich mir das vorstelle tut mir das schon total leid für die Katze.
So einen Tod hat doch niemand verdient.
Wie kann ein Mensch meinen so etwas einem Tier antun zu können oder auch nur das Recht dazu zu haben.
Naja ich glaub nicht das sie mit 10 zu ihrem Vater gesagt hat ja schmeiß die mal in den Fluss oder so das wird wohl eher die grandiose Idee von dem Vater gewesen sein .

Sakuma
09.08.2004, 14:25
Original von Fran
Naja ich glaub nicht das sie mit 10 zu ihrem Vater gesagt hat ja schmeiß die mal in den Fluss oder so das wird wohl eher die grandiose Idee von dem Vater gewesen sein .
So hatte me das auch eigentlcih gemeint *drop* :engel: - Obwohl gerade Kinder zu Tieren ja sehr schnell sehr grausam werden können. Sowas wie Fliegen die Flügel ausreißen, Regenwürmer zerschneiden (um zu sehen ob sie dann weiterleben *grusel*) oder Ameisen mit ner Lupe verbrennen *schauder* Und in unsere Nachbarschaft war es früher auch an der Tagesordnung streunende Hunde und Katzen mit Steinen zu beschmeißen oder mit Stöcken nach ihnen zu schlagen...
Aber da liegt es wohl auch mit daran, dass einem als kleines Kind gar nicht so bewusst ist, das man damit einem anderen Lebenwesen weh tut...

imported_Kathinka
09.08.2004, 14:50
Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

Dark Magic
09.08.2004, 15:11
Original von Kathinka

Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

naja ich bin da doch eher hennes meinung, klar sind tiere auch sehr wichtig, aber wenn cih entscheiden sollte ob man nun meine freundin oder meinen hund quälen sollte, dann würde, so hart das auch ist, sofort sagen den hund.

du etwa nicht?

Fistazius
09.08.2004, 15:18
Original von Dark Magic

Original von Kathinka

Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

naja ich bin da doch eher hennes meinung, klar sind tiere auch sehr wichtig, aber wenn cih entscheiden sollte ob man nun meine freundin oder meinen hund quälen sollte, dann würde, so hart das auch ist, sofort sagen den hund.

du etwa nicht?

also wieder mal pro darky...es is doch wohl außer frage das man menschen als "wichtiger" sieht...falls jemand kommt und sagt "entweder brech ich dir das bein oder deinem vogel..."dann sage ich "brech mein bein"...aber falls er sagt "dich killen oder dein vogel..."dann würde ich vogel sagen...

Legault
09.08.2004, 15:45
tierquälerei ist lustig, guter zeitvertreib in den ferien

Henne
09.08.2004, 15:54
Original von Kathinka

Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

Nö, Menschen sind meiner Ansicht nach um einiges mehr wert und um einiges wichtiger. Nichts gegen Tierrechte etc., aber meine Spezies bedeutet mir mehr als alle anderen Tiere.

Sakuma
09.08.2004, 15:58
legault einfach mal ignoriert ...

Bei so einer entscheidung würd ich auch relativieren. Wenn es um Leben und Tod ginge und es wirklich meine Entscheidung wäre,dann würde ich wohl eher dem Menschen anstatt dem Tier das Leben retten - ist wohl auch irgendwie der "Arterhaltungstrieb".
Es hängt aber auch davon ab, in welchem Verhältnis man zu den entsprechenden Personen/Tieren steht (bei so manchen würd ich dann doch eher das Tier überleben lassen...)

Dark Magic
09.08.2004, 16:09
Original von Sakuma
legault einfach mal ignoriert ...

Bei so einer entscheidung würd ich auch relativieren. Wenn es um Leben und Tod ginge und es wirklich meine Entscheidung wäre,dann würde ich wohl eher dem Menschen anstatt dem Tier das Leben retten - ist wohl auch irgendwie der "Arterhaltungstrieb".
Es hängt aber auch davon ab, in welchem Verhältnis man zu den entsprechenden Personen/Tieren steht (bei so manchen würd ich dann doch eher das Tier überleben lassen...)


es müsste bei mir aber wirklich ne person sein die ich hasse, wenn ich mich fürs tier entscheiden würde.....z.B.

Bush Jr. oder ein Tier,
Bush Jr. überlebt.

imported_Kathinka
09.08.2004, 17:39
Original von Henne

Original von Kathinka

Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

Nö, Menschen sind meiner Ansicht nach um einiges mehr wert und um einiges wichtiger. Nichts gegen Tierrechte etc., aber meine Spezies bedeutet mir mehr als alle anderen Tiere.

Und warum ?? Was tun die Menschen denn so wichtiges ?? Helfen sie unserem Planeten ?? Nein, sie zerstören ihn sukzessiv (einige wenige ausgenommen) .. Und die Tiere ?? Ihnen verdanken wir es doch das unsere natur und viele viele Ökosysteme aufrechterhalten werden und nicht den Menschen. Ich finde so eine arrogante Haltung absolut schrecklich. Kein Wunder das unsere Gesellschaft immer verkommener wird und allmählich den Bach runtergeht.

@Dark Magic .. und Bush Jr ist nun wirklich ein Volltrottel der neben jedem Tier bei mir das Nachsehen hätte .. er ist dumm und legt es nur auch Krieg und "Kampf gegen den Terror" an .. das ich nicht lache -.-

imported_dreamer87
09.08.2004, 17:41
Original von Legault
tierquälerei ist lustig, guter zeitvertreib in den ferien

Meinst du das jetzt ernst? Das ist krankhaft stell dir mal vor man macht so wasm mit dir ach ja ganz lustig....

Dark Magic
09.08.2004, 18:04
Original von Kathinka

Original von Henne

Original von Kathinka

Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

Nö, Menschen sind meiner Ansicht nach um einiges mehr wert und um einiges wichtiger. Nichts gegen Tierrechte etc., aber meine Spezies bedeutet mir mehr als alle anderen Tiere.

Und warum ?? Was tun die Menschen denn so wichtiges ?? Helfen sie unserem Planeten ?? Nein, sie zerstören ihn sukzessiv (einige wenige ausgenommen) .. Und die Tiere ?? Ihnen verdanken wir es doch das unsere natur und viele viele Ökosysteme aufrechterhalten werden und nicht den Menschen. Ich finde so eine arrogante Haltung absolut schrecklich. Kein Wunder das unsere Gesellschaft immer verkommener wird und allmählich den Bach runtergeht.




es gehtd abei nicht wer was gemacht hat, sondern wenn man mehr liebt, und ich könnte nie ein tier so lieben wie einen menschen...!

Dark Magic
09.08.2004, 18:07
Original von dreamer87

Original von Legault
tierquälerei ist lustig, guter zeitvertreib in den ferien

Meinst du das jetzt ernst? Das ist krankhaft stell dir mal vor man macht so wasm mit dir ach ja ganz lustig....


der typ ist etwas.....naja psycho, hat das hoffe ich mal nur geschrieben um zu nerven, ´der hatte auch noch paar nerver-threads, die schon gelöscht wurden....!

Fistazius
09.08.2004, 18:17
jaja...er findet es lustig sowas zu schreiben...wenn man aber mal an sein haustier gehen würde oder an nachbars hund würde er durchdrehen und amoklaufen...genauso wie ich :mua: :mua: :mua:

Fran
09.08.2004, 19:18
Also ich würde meinen Kater für nichts hergeben.
Er ist wie ein Kind für mich und naja ich kann mich Kathinkas Meinung nur anschließen.


Original von Legault
tierquälerei ist lustig, guter zeitvertreib in den ferien
Ja klar wenn man psychisch krank ist schon :roll: :roll: :roll:

Mithrandir
10.08.2004, 08:23
Original von Dark Magic
es gehtd abei nicht wer was gemacht hat, sondern wenn man mehr liebt, und ich könnte nie ein tier so lieben wie einen menschen...!

Aber ich denke auch hier kommt es wieder darauf an, in welcher Beziehung man zu dem Tier bzw. zu dem Menschen steht. Mir persönlich ist mein eigenes Haustier als irgendein Mensch aus Kuba oder sonstwoher, auch wenn er aus der Nachbarschaft wäre. Je unbekannter, desto geringer die persönliche Bindung. Umgedreht wäre mir natürlich meine Familie wichtiger als irgendso ein anderes Tier, das man nicht kennt und noch nie gesehen hat.

Tendenziell trauere ich allerdings meist eher den Tieren hinterher als den Menschen. Es berührt mich relativ wenig, wenn irgendjemand einen Verkehrsunfall hatte, aber zu hören, dass es von einer Tierart nur noch hundert Exemplare gibt, stimmt mich weitaus trauriger.

Henne
10.08.2004, 15:06
Original von Kathinka

Original von Henne

Original von Kathinka

Original von Henne

Allerdings ist es mir immer noch lieber, wenn Tiere gequält werden, als wenn jemand Menschen soetwas antut.

Glaubst du ehrlich das Tiere eher gequält werden sollten als wir Menschen, nur weil wir aufrecht gehen und über uns selbst nachdenken können ?? Das ist wirklich die Höhe, Tiere sind dem Menschen nicht unterlegen, sie sind mindestens genauso viel wert und wichtig.

Nö, Menschen sind meiner Ansicht nach um einiges mehr wert und um einiges wichtiger. Nichts gegen Tierrechte etc., aber meine Spezies bedeutet mir mehr als alle anderen Tiere.

Und warum ?? Was tun die Menschen denn so wichtiges ?? Helfen sie unserem Planeten ?? Nein, sie zerstören ihn sukzessiv (einige wenige ausgenommen) .. Und die Tiere ?? Ihnen verdanken wir es doch das unsere natur und viele viele Ökosysteme aufrechterhalten werden und nicht den Menschen. Ich finde so eine arrogante Haltung absolut schrecklich. Kein Wunder das unsere Gesellschaft immer verkommener wird und allmählich den Bach runtergeht.



s. meinen Avatar :laugh1:

Bin ich mit Tieren befreundet? Nein.
Kann ich Beziehungen mit Tieren haben? Nein.
Können Tiere meine Krankheiten heilen? Nein.
Ermöglichen mir Tiere ein angenehmes Leben? Nein. (Ausgenommen als Nahrung)

Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles. Aber ich habe nicht vor, etwas daran zu ändern, denn mir gefällt es so, und komische Diskussionen, wo man immer wieder die gleichen Öko-Hippie-Argumente hört, wie schlecht doch der Mensch sei, im Gegensatz zu den Tieren, die ja allesamt toll sind weil sie es nicht so weit gebracht haben wie der Homo sapiens sapiens, bestärken mich darin nur noch. In diesem Sinne: Hough, Häuptling Henne hat gesprochen.

Dark Magic
10.08.2004, 15:31
Original von Henne

Ermöglichen mir Tiere ein angenehmes Leben? Nein. (Ausgenommen als Nahrung)



naja ich find tiere, z.B. ein hund kann das leben auch etwas angenehmer machen.....ausser als nahrung!



Original von Henne
Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles.


so sieht's auch bei mir aus.

Fran
10.08.2004, 16:38
Original von Henne
s. meinen Avatar :laugh1:
Bin ich mit Tieren befreundet? Nein.
Kann ich Beziehungen mit Tieren haben? Nein.
Können Tiere meine Krankheiten heilen? Nein.
Ermöglichen mir Tiere ein angenehmes Leben? Nein. (Ausgenommen als Nahrung)
Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles. Aber ich habe nicht vor, etwas daran zu ändern, denn mir gefällt es so, und komische Diskussionen, wo man immer wieder die gleichen Öko-Hippie-Argumente hört, wie schlecht doch der Mensch sei, im Gegensatz zu den Tieren, die ja allesamt toll sind weil sie es nicht so weit gebracht haben wie der Homo sapiens sapiens, bestärken mich darin nur noch. In diesem Sinne: Hough, Häuptling Henne hat gesprochen.

Also meinst du jetzt mit Beziehung eine Liebesbeziehung oder die Beziehung die man zum Beispiel zu seinen Geschwistern hat?
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:
Wow der Homo sapiens sapiens hat es sogar so weit gebracht das er den Planeten zerstört wow darauf kann man stolz sein.

Dark Magic
10.08.2004, 16:44
Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:


natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?




Original von Fran
Wow der Homo sapiens sapiens hat es sogar so weit gebracht das er den Planeten zerstört wow darauf kann man stolz sein.


bis dahin sind ich und du schon tod.

imported_Kathinka
10.08.2004, 17:15
Original von Dark Magic

Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:


natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?

Kannst du denn Leben etwa nicht mehr genießen, wenn du auf andere etwas Rücksicht nimmst ?? Ich glaube du hattest noch niemals wirklich tiefere Gefühle für etwas oder jemanden, sonst könntest du nicht so selbstgerecht daherreden. Man kann sein Leben auch genießen, indem man Tiere gleichwertig behandelt. :roll:

Dark Magic
10.08.2004, 17:24
Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:


natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?

Kannst du denn Leben etwa nicht mehr genießen, wenn du auf andere etwas Rücksicht nimmst ?? Ich glaube du hattest noch niemals wirklich tiefere Gefühle für etwas oder jemanden, sonst könntest du nicht so selbstgerecht daherreden. Man kann sein Leben auch genießen, indem man Tiere gleichwertig behandelt. :roll:

das kannst du aus diesem einen beitrag rauslesen?
respekt! ;)

ich schrieb zwar, das ich in erster linie glücklich sein will, doch das heißt nichtd as ich dadurch, andere menschen die ich gerne hab, unglücklich machen würde!

imported_Kathinka
10.08.2004, 17:37
Original von Dark Magic
das kannst du aus diesem einen beitrag rauslesen?
respekt! ;)

ich schrieb zwar, das ich in erster linie glücklich sein will, doch das heißt nichtd as ich dadurch, andere menschen die ich gerne hab, unglücklich machen würde!

ganz einfach deswegen, da du (ein bisschen weiter oben) Hennes Kommentar zugestimmt hast ;) .. Lies vielleicht erst einmal bevor du einfach so "ja" sagst .. :roll:


Original von Henne
Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles.

Dark Magic
10.08.2004, 17:52
Original von Dark Magic

Original von Henne
Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles.


so sieht's auch bei mir aus.


mit umwelt meine ich, die natur + tiere, keine menschen! ;)

imported_Kathinka
10.08.2004, 19:06
Original von Dark Magic

Original von Dark Magic

Original von Henne
Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles.


so sieht's auch bei mir aus.


mit umwelt meine ich, die natur + tiere, keine menschen! ;)

Davon rede ich doch auch :roll: ..

imported_dreamer87
10.08.2004, 23:00
Original von Dark Magic

Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:

natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?


Klar lebt man in erster linie für sich man kann aber auch auf andere Lebenswesen rücksicht nehmen und weiterhin im gesundem masse egoistisch sein.

Dark Magic
11.08.2004, 00:35
Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von Dark Magic

Original von Henne
Und die Umwelt ist mir großteils egal, MEIN LEBEN, so wie es jetzt ist, ist für mich der Mittelpunkt des Universums. Nenn es arrogant, egozentrisch, stimmt alles.


so sieht's auch bei mir aus.


mit umwelt meine ich, die natur + tiere, keine menschen! ;)

Davon rede ich doch auch :roll: ..

ja ist klar, dann passt nur manches in deinem beitrag nicht, aber, ist klar! ;) :roll:



Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:


natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?

Kannst du denn Leben etwa nicht mehr genießen, wenn du auf andere etwas Rücksicht nimmst ?? Ich glaube du hattest noch niemals wirklich tiefere Gefühle für etwas oder jemanden, sonst könntest du nicht so selbstgerecht daherreden. Man kann sein Leben auch genießen, indem man Tiere gleichwertig behandelt. :roll:


andere-damit meinst du auch menschen, und ich hab ja gesagt, das ich auf menschen bis zu einem gewissen punkt rücksicht nehme!


jemanden-damit müsstest du auch menschen gemeint haben, dazu genau das selbe...!

Henne
11.08.2004, 00:39
Original von Fran

Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:

Problem damit? Solange ich meinen persönlichen Überzeugungen treu bleibe, bin ich rücksichtslos egoistisch. Denn ich will mein Leben so leben, wie ich es will, sofern es möglich ist. Es ist mein Leben, und das führe ich genau so, wie es mir am besten in den Kram passt. Und ich habe eben keine Lust darauf, mit Schlauchbooten hinter Walfangschiffen hinterherzurasen, oder irgendeiner weiteren ausgestorbenen Vogelart hinterher zu heulen. Ich bin für mich das wichtigste überhaupt, alles was ich in dieser Welt tue, tue ich für mich, um mein Leben für mich so angenehm wie möglich zu gestalten bzw. um mir selbst treu zu bleiben, was polit. Einstellung etc. angeht.


Original von Fran
Wow der Homo sapiens sapiens hat es sogar so weit gebracht das er den Planeten zerstört wow darauf kann man stolz sein.

Besser als im Baum rumzuhängen und sich die Läuse aus dem Fell zu pflücken.

Dark Magic
11.08.2004, 00:52
Original von Henne

Original von Fran

Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:

Problem damit? Solange ich meinen persönlichen Überzeugungen treu bleibe, bin ich rücksichtslos egoistisch. Denn ich will mein Leben so leben, wie ich es will, sofern es möglich ist. Es ist mein Leben, und das führe ich genau so, wie es mir am besten in den Kram passt. Und ich habe eben keine Lust darauf, mit Schlauchbooten hinter Walfangschiffen hinterherzurasen, oder irgendeiner weiteren ausgestorbenen Vogelart hinterher zu heulen. Ich bin für mich das wichtigste überhaupt, alles was ich in dieser Welt tue, tue ich für mich, um mein Leben für mich so angenehm wie möglich zu gestalten bzw. um mir selbst treu zu bleiben, was polit. Einstellung etc. angeht.



mal ne frage.....auch rücksichtslos gegenüber menschen?

Henne
11.08.2004, 01:00
Original von Dark Magic

Original von Henne

Original von Fran

Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:

Problem damit? Solange ich meinen persönlichen Überzeugungen treu bleibe, bin ich rücksichtslos egoistisch. Denn ich will mein Leben so leben, wie ich es will, sofern es möglich ist. Es ist mein Leben, und das führe ich genau so, wie es mir am besten in den Kram passt. Und ich habe eben keine Lust darauf, mit Schlauchbooten hinter Walfangschiffen hinterherzurasen, oder irgendeiner weiteren ausgestorbenen Vogelart hinterher zu heulen. Ich bin für mich das wichtigste überhaupt, alles was ich in dieser Welt tue, tue ich für mich, um mein Leben für mich so angenehm wie möglich zu gestalten bzw. um mir selbst treu zu bleiben, was polit. Einstellung etc. angeht.



mal ne frage.....auch rücksichtslos gegenüber menschen?

Wie ich schrieb, bin ich rücksichtslos im Rahmen meiner eigenen Überzeugungen. Die jetzt darzulegen wäre viel zu kompliziert, aber im direkten Umgang mit den meisten Menschen bin ich im Gegenteil eher sehr rücksichtsvoll, sofern diese Personen es meiner Meinung nach verdienen. Wenn sie es meiner Meinung nach nicht verdienen, mit Achtung und Rücksicht behandelt zu werden, dann tue ich selbiges auch nicht.

Mithrandir
11.08.2004, 08:57
Original von Henne
Problem damit? Solange ich meinen persönlichen Überzeugungen treu bleibe, bin ich rücksichtslos egoistisch. Denn ich will mein Leben so leben, wie ich es will, sofern es möglich ist. Es ist mein Leben, und das führe ich genau so, wie es mir am besten in den Kram passt. Und ich habe eben keine Lust darauf, mit Schlauchbooten hinter Walfangschiffen hinterherzurasen, oder irgendeiner weiteren ausgestorbenen Vogelart hinterher zu heulen. Ich bin für mich das wichtigste überhaupt, alles was ich in dieser Welt tue, tue ich für mich, um mein Leben für mich so angenehm wie möglich zu gestalten bzw. um mir selbst treu zu bleiben, was polit. Einstellung etc. angeht.

Und was hat das jetzt mit Tierquälerei direkt zu tun? Natürlich ist sich jeder selbst der nächste, es wäre auch komisch, wenn es anders wäre. Aber wenn man sein eigenes Leben so angenehm wie möglich gestalten will, heißt das doch noch lange nicht, dass man jedes Tier quälen muss, einfach akzeptanz reicht doch erstmal vollkommen aus. Nicht jeder, der sein Tier gut behandelt oder sich für andere Tiere einsetzt, hat ein schlechteres Leben als jene, die es nicht tun. Ich kann mir schwer vorstellen, dass diese Leute, die sich für die Umwelt etc. einsetzen, weniger egoistisch am eigenen Leben hängen als andere. Ich denke, es ist eher eine Einstellungssache bzw. auch eine Sache der eigenen Rücksichtslosigkeit, die du darstellst.


Original von Dark Magic
mit umwelt meine ich, die natur + tiere, keine menschen!

Per Definition ist Umwelt aber alles um dich herum, also Natur, Tiere, Menschen etc. (daher auch Umwelt). Und ich denke, man kann alle drei Aspekte nicht unabhängig voneinander betrachten.

Dark Magic
11.08.2004, 18:08
Original von Yuriria

Original von Dark Magic
mit umwelt meine ich, die natur + tiere, keine menschen!

Per Definition ist Umwelt aber alles um dich herum, also Natur, Tiere, Menschen etc. (daher auch Umwelt). Und ich denke, man kann alle drei Aspekte nicht unabhängig voneinander betrachten.

die betonung in meinem beitrag liegt auf:

...meine ich...!

imported_Kathinka
11.08.2004, 19:18
Original von Dark Magic

ja ist klar, dann passt nur manches in deinem beitrag nicht, aber, ist klar! ;) :roll:

Ud solltest mal lernen richtig zu lesen :dead: ..


Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:


natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?

Kannst du denn Leben etwa nicht mehr genießen, wenn du auf andere etwas Rücksicht nimmst ?? Ich glaube du hattest noch niemals wirklich tiefere Gefühle für etwas oder jemanden, sonst könntest du nicht so selbstgerecht daherreden. Man kann sein Leben auch genießen, indem man Tiere gleichwertig behandelt. :roll:


andere-damit meinst du auch menschen, und ich hab ja gesagt, das ich auf menschen bis zu einem gewissen punkt rücksicht nehme!


jemanden-damit müsstest du auch menschen gemeint haben, dazu genau das selbe...![/quote]

Andere, etwas, jemanden = meine Umwelt und zu der gehören Tiere und Menschen gleichermaßen. Und wenn du Tiere nicht als Lebewesen akzeptieren kannst und sie dementsprechend auch nicht rücksichtsvoll behandeln kannst, dann denke ich hast du ein wirkliches Problem.

..

Wahrscheinlich noch nie was vom Prinzip der Nachhaltigkeit gehört was .. aber wie solltest du auch, so selbstgerecht und egozentrisch du hier auftrittst.

Dark Magic
11.08.2004, 19:37
Original von Kathinka

Original von Dark Magic

ja ist klar, dann passt nur manches in deinem beitrag nicht, aber, ist klar! ;) :roll:

Ud solltest mal lernen richtig zu lesen :dead: ..


Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von Fran
Ja klar immer nur ich,ich,ich die meisten Menschen denken nur an sich selbst Hauptsache man ist selber zufrieden :roll: :roll: :roll:


natürlich, will man in erster linie selber glücklich sein, man lebt nur einmal, an leben nach dem tod oder wiedergeburt glaub ich nicht, tod ist für tod, und wieso soll ich nicht mein einziges leben genießen?

Kannst du denn Leben etwa nicht mehr genießen, wenn du auf andere etwas Rücksicht nimmst ?? Ich glaube du hattest noch niemals wirklich tiefere Gefühle für etwas oder jemanden, sonst könntest du nicht so selbstgerecht daherreden. Man kann sein Leben auch genießen, indem man Tiere gleichwertig behandelt. :roll:


andere-damit meinst du auch menschen, und ich hab ja gesagt, das ich auf menschen bis zu einem gewissen punkt rücksicht nehme!


jemanden-damit müsstest du auch menschen gemeint haben, dazu genau das selbe...!

Andere, etwas, jemanden = meine Umwelt und zu der gehören Tiere und Menschen gleichermaßen. Und wenn du Tiere nicht als Lebewesen akzeptieren kannst und sie dementsprechend auch nicht rücksichtsvoll behandeln kannst, dann denke ich hast du ein wirkliches Problem.

..

Wahrscheinlich noch nie was vom Prinzip der Nachhaltigkeit gehört was .. aber wie solltest du auch, so selbstgerecht und egozentrisch du hier auftrittst.[/quote]

mit "jemandem" meinst du aber menschen! ;)

imported_Kathinka
11.08.2004, 19:56
Original von Dark Magic

mit "jemandem" meinst du aber menschen! ;)

*seufz* ..

Ich hab es dir doch extra noch einmal hingeschrieben und erklärt, das ich eben nicht nur von Menschen redete.

Dark Magic
11.08.2004, 20:01
Original von Kathinka

Original von Dark Magic

mit "jemandem" meinst du aber menschen! ;)

*seufz* ..

Ich hab es dir doch extra noch einmal hingeschrieben und erklärt, das ich eben nicht nur von Menschen redete.


aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

imported_dreamer87
11.08.2004, 21:43
Original von Dark Magic

Original von Kathinka

Original von Dark Magic

mit "jemandem" meinst du aber menschen! ;)

*seufz* ..

Ich hab es dir doch extra noch einmal hingeschrieben und erklärt, das ich eben nicht nur von Menschen redete.


aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

warum denn nicht?

Dark Magic
11.08.2004, 22:01
Original von dreamer87

Original von Dark Magic

Original von Kathinka

Original von Dark Magic

mit "jemandem" meinst du aber menschen! ;)

*seufz* ..

Ich hab es dir doch extra noch einmal hingeschrieben und erklärt, das ich eben nicht nur von Menschen redete.


aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

warum denn nicht?

um das zu verstehen, musst du die ganze diskussion lesen. ;)

imported_Kathinka
13.08.2004, 12:54
Original von Dark Magic

Original von dreamer87

Original von Dark Magic
aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

warum denn nicht?

um das zu verstehen, musst du die ganze diskussion lesen. ;)


*seufz seufz seufz* ..
Ich denke zum einen das sie das schon verstanden hat. Zum anderen glaube ich liegt es einfach daran, dass du nicht fähig bist Tiere und deine Umwelt allgemein als gleichwertige Lebewesen zu akzeptieren. Du bist halt egozentrisch und egoistisch. :dead:

Fistazius
14.08.2004, 19:58
Original von Kathinka
*seufz seufz seufz* ..
Ich denke zum einen das sie das schon verstanden hat. Zum anderen glaube ich liegt es einfach daran, dass du nicht fähig bist Tiere und deine Umwelt allgemein als gleichwertige Lebewesen zu akzeptieren. Du bist halt egozentrisch und egoistisch. :dead:


Erstmal...klasse pic :D

naja aber menschen sind für uns nunmal wichtiger als eine wespe...oder ein fliege...wenn nie fliege nervt töt ich sie oder hol sie raus..bei nem menschen is das anders :D

Dark Magic
14.08.2004, 20:06
Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von dreamer87

Original von Dark Magic
aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

warum denn nicht?

um das zu verstehen, musst du die ganze diskussion lesen. ;)


*seufz seufz seufz* ..
Ich denke zum einen das sie das schon verstanden hat. Zum anderen glaube ich liegt es einfach daran, dass du nicht fähig bist Tiere und deine Umwelt allgemein als gleichwertige Lebewesen zu akzeptieren. Du bist halt egozentrisch und egoistisch. :dead:


das stimmt, tiere und die natur, ist für mich nicht auf einem level, wie die menschen, das heißt aber nicht das ich durch die gegend streife und bäume abholze oder katzen und hunde quäle, hab ich noch nie gemacht, doch wenn eine situation käme, wo ich mich zwischen tier oder mensch entscheiden müsste, würde ich den menschen nehmen, ist doch auch verständlich, ein mensch ist jmd. von meiner rasse, ein tier nicht.


nicht missverstehen, ich liebe tiere auch, doch ich würde in entscheidenen situationen anders handeln als du, wenn nicht sein muss, würde ich weder der natur, noch einem tier weh tun, da ich tierquälerei zum vergnügen auch als etwas perverses ansehe.

Fistazius
15.08.2004, 15:30
Original von Dark Magic

Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von dreamer87

Original von Dark Magic
aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

warum denn nicht?

um das zu verstehen, musst du die ganze diskussion lesen. ;)


*seufz seufz seufz* ..
Ich denke zum einen das sie das schon verstanden hat. Zum anderen glaube ich liegt es einfach daran, dass du nicht fähig bist Tiere und deine Umwelt allgemein als gleichwertige Lebewesen zu akzeptieren. Du bist halt egozentrisch und egoistisch. :dead:


das stimmt, tiere und die natur, ist für mich nicht auf einem level, wie die menschen, das heißt aber nicht das ich durch die gegend streife und bäume abholze oder katzen und hunde quäle, hab ich noch nie gemacht, doch wenn eine situation käme, wo ich mich zwischen tier oder mensch entscheiden müsste, würde ich den menschen nehmen, ist doch auch verständlich, ein mensch ist jmd. von meiner rasse, ein tier nicht.


nicht missverstehen, ich liebe tiere auch, doch ich würde in entscheidenen situationen anders handeln als du, wenn nicht sein muss, würde ich weder der natur, noch einem tier weh tun, da ich tierquälerei zum vergnügen auch als etwas perverses ansehe.


@ Kathinka: Stell dir mal vor deine beste Freundin hängt an deiner rechten Hand an einer Schlucht und an der linken dein Hund (Schäferhund 30-40kg). Wenn du versucht beide hochzuziehen, stirbst du mit den beiden. Also wen würdest du loslassen? Ich denke du würdest deinen Hund loslassen.

Dark Magic
15.08.2004, 16:26
Original von Fistazius

Original von Dark Magic

Original von Kathinka

Original von Dark Magic

Original von dreamer87

Original von Dark Magic
aber mit dem wort "jemandem" kann man doch kein tier oder die umwelt meinen!!! ?( :O

warum denn nicht?

um das zu verstehen, musst du die ganze diskussion lesen. ;)


*seufz seufz seufz* ..
Ich denke zum einen das sie das schon verstanden hat. Zum anderen glaube ich liegt es einfach daran, dass du nicht fähig bist Tiere und deine Umwelt allgemein als gleichwertige Lebewesen zu akzeptieren. Du bist halt egozentrisch und egoistisch. :dead:


das stimmt, tiere und die natur, ist für mich nicht auf einem level, wie die menschen, das heißt aber nicht das ich durch die gegend streife und bäume abholze oder katzen und hunde quäle, hab ich noch nie gemacht, doch wenn eine situation käme, wo ich mich zwischen tier oder mensch entscheiden müsste, würde ich den menschen nehmen, ist doch auch verständlich, ein mensch ist jmd. von meiner rasse, ein tier nicht.


nicht missverstehen, ich liebe tiere auch, doch ich würde in entscheidenen situationen anders handeln als du, wenn nicht sein muss, würde ich weder der natur, noch einem tier weh tun, da ich tierquälerei zum vergnügen auch als etwas perverses ansehe.


@ Kathinka: Stell dir mal vor deine beste Freundin hängt an deiner rechten Hand an einer Schlucht und an der linken dein Hund (Schäferhund 30-40kg). Wenn du versucht beide hochzuziehen, stirbst du mit den beiden. Also wen würdest du loslassen? Ich denke du würdest deinen Hund loslassen.


wie's wohl zu so einer situation kommt? :lol:

nein, aber stimmt schon, dann würde ich zumindest sofort sagen, hündchen adde!

Fistazius
15.08.2004, 17:45
Original von Dark Magic

wie's wohl zu so einer situation kommt? :lol:

nein, aber stimmt schon, dann würde ich zumindest sofort sagen, hündchen adde!

ehm...ich dachte du wärst ein großer Simpsonsfan...da hab ich mich wohl getäuscht. Denn in der Episode "Drei Freunde und ein Comic-Heft" wird das zumindest angedeutet. Da hängt Milhouse an Barts Hand und Bart muss sich zwischen einem Comicheft und seinem Freund entscheiden. Das Comicheft ist zwar kein lebewesen, aber in Barts Augen ist es sein Leben. Er hat sich aber für seinen Freund entschieden und nicht für das Comicheft...

jetzt werden TAUSENDE (:D) behaupten, dass ein Comicheft kein Lebewesen ersetzen kann. Aber in dem Fall was Bart das Comicheft extrem wichtig und einem Lebewesen gleichzusetzen. (für den Beweis: Folge gucken :engel: )

Dark Magic
15.08.2004, 17:59
Original von Fistazius

Original von Dark Magic

wie's wohl zu so einer situation kommt? :lol:

nein, aber stimmt schon, dann würde ich zumindest sofort sagen, hündchen adde!

ehm...ich dachte du wärst ein großer Simpsonsfan...da hab ich mich wohl getäuscht. Denn in der Episode "Drei Freunde und ein Comic-Heft" wird das zumindest angedeutet. Da hängt Milhouse an Barts Hand und Bart muss sich zwischen einem Comicheft und seinem Freund entscheiden. Das Comicheft ist zwar kein lebewesen, aber in Barts Augen ist es sein Leben. Er hat sich aber für seinen Freund entschieden und nicht für das Comicheft...

jetzt werden TAUSENDE (:D) behaupten, dass ein Comicheft kein Lebewesen ersetzen kann. Aber in dem Fall was Bart das Comicheft extrem wichtig und einem Lebewesen gleichzusetzen. (für den Beweis: Folge gucken :engel: )


ähm, war zwar keine ernstgemeinte frage, aber, danke. ^^"

karsten_razelow
21.12.2005, 09:06
... (http://www.bonsaikitten.com/bkintro.html)
bin ich der einzige, der das für abnormal hält?

Black Sheep
21.12.2005, 11:07
Original von karsten_razelow
... (http://www.bonsaikitten.com/bkintro.html)
bin ich der einzige, der das für abnormal hält?
Die Seite ist ein fake ;)

imported_Shirin
21.12.2005, 14:07
Original von karsten_razelow
... (http://www.bonsaikitten.com/bkintro.html)
bin ich der einzige, der das für abnormal hält?

der macher von der seite findet das auch nicht normal.
bzw hier ist das interview vom focus mit "dr chang" (http://www.tigerfreund.de/01/bonsaikitten.htm)


Mit einer Site, auf der von in Glasbehältern gezüchteten Mini-Katzen die Rede ist, verärgert
ein „Dr. Chang“ viele User. Zu FOCUS Online sagte er, das sei Satire.
Hier das gesamte Interview:

FOCUS Online: Wer verbirgt sich hinter „Dr. Chang“?

Dr. Chang: Dr. Chang und der andere maßgebliche Architekt der Seite, „Dr. Shlomo Abdullah“,
sind Wissenschaftler und Lebemenschen. Wir können Ihnen unser genaues Alter nicht verraten,
aber es liegt zwischen 20 und 40 Jahren.

FOCUS Online: Ist Dr. Chang Ihr richtiger Name?

Dr. Chang: Nein, es ist vielmehr ein nome de guerre.

FOL: Warum verstecken Sie sich hinter einem Vorhang der Anonymität?

Dr. Chang: Wenn etwas klarmachen sollte, dass das Recht auf anonyme Sprache ein äußerst
wichtiger Teil der Meinungsfreiheit ist, dann ist es unsere Website. Selbst Leute, die nur
ganz entfernt mit unserer Website zu tun hatten, bekamen plötzlich Besuch von der Polizei.
Sie bekamen Drohanrufe und so weiter. Es gibt eine Menge unintelligente Menschen, die
glauben, dass jemandes Meinung, wenn sie von der eigenen abweicht, Bestrafung verdient.
Deshalb ist Anonymität so wichtig.

FOL: Welcher Grundgedanke steht hinter bonsaikitten.com?

Dr. Chang: Wir wollten eine Satire schaffen, die auf eine ganze Reihe von weit verbreiteten
Scheinheiligkeiten in unserer Gesellschaft abzielt. Zum Beispiel auf die aufs Aussehen
basierenden Prioritäten: wie die Leute sich hinter die goldigen und attraktiven Elemente
unserer Gesellschaft stellen oder die verschleierte Fremdenfeindlichkeit. Wie Leute, die sich
selbst nicht als Rassisten betrachten, plötzlich rassistische Attacken gegen Individuen
fahren, die Aspekte ihrer eigenen Kultur zur „westlichen“ Kultur beitragen wollen, die aber
nicht dem entsprechen, was die beherrschenden Mitglieder der Gesellschaft annehmen mögen.

Es geht auch um das Spannungsfeld zwischen Freiheit und Demokratie, wo die Mehrheit der Leute
nur solange für individuelle Freiheiten eintritt, solange sie mit der Mehrheitsmeinung
übereinstimmen. Das sind nur einige Beispiele. Ein anderes ist der willkürliche Konsum. Die
meisten Leute denken nicht zweimal über die Auswirkungen ihres Konsums nach, weder über
tierische Produkte und andere Dinge, die Auswirkungen jenseits der Befriedigung des
Konsumenten haben. Verdammt noch mal, so weit wir erfahren haben, denken die Leute darüber
nicht ein einziges Mal nach.

FOL: Haben Sie eine solch heftige Reaktion erwartet?

Dr. Chang: Wir wollten sicherlich eine Kontroverse schaffen. Ich muss sagen, dass wir
erstaunt waren über die Ausmaße und die Dauer der Reaktionen.

FOL: Haben Sie Todesdrohungen erhalten?

Dr. Chang: Unzählig viele. Wenn das FBI sich dafür entscheidet, weiterhin gegen uns zu
ermitteln, werden wir natürlich darauf bestehen, diesen Tausende von Todesdrohungen, die wir
erhalten haben, ebenfalls nachzugehen, zumal in den USA solche Todesdrohungen abolut illegal
sind.

FOl: Welcher Gestalt waren denn die Drohungen und Beschimpfungen, die Sie erhalten haben?

Dr. Chang: Die heftigste Reaktion war, dass sie unsere Kinder zu Bonsaikindern umzüchten
wollen. Andere warnten uns, dass uns ein „Kharma“ oder ein „Gott“ bestrafen würde. Dann gab
es diejenigen, die sich wünschten, dass mehr Atombomben auf Japan hätten abgeworfen werden
sollen (in der Annahme, Dr. Chang sei ein Japaner – Anmerkung der Redaktion). Eine
überraschende Zahl von Leuten – wir zumindest fanden es überraschend – sagte uns, dass wir
schlimmer als Hitler seien, denn Hitler habe wenigstens nur Juden umgebracht, während wir
kleine Kätzchen killen.

FOL: Hat das FBI herausgefunden, wer sie sind?

Dr. Chang: Aufgrund der Vorladung (die die Universität MIT erhalten hatte – Anmerkung der
Redaktion), bekamen sie den Namen und die Adresse einer Person heraus, die bei der Gestaltung
der Seite mitgeholfen hatte.

FOL: Wie lauten die Anschuldigungen, die das FBI vorgetragen hat?

Dr. Chang: Sie haben uns niemals eine offizielle Rechtfertigung für die Ermittlungen
vorgelegt.

FOL: Gibt es inzwischen neue Entwicklungen bei der FBI-Ermittlung?

Dr. Chang: Da das FBI zu diesem Thema schweigt, kennen wir auch nicht den genauen Status der
Ermittlungen. Wir haben gehört, dass solche Dinge sich normalerweise langsam in Luft
auflösen. Dennoch erwarten wir immer noch, dass wir vom FBI nochmals kontaktiert werden.

FOL: Was haben Sie den Tierschützern und Menschen, die sich durch Ihre Site verletzt fühlen,
zu sagen?

Dr. Chang: Benutzt endlich euer Gehirn. Unsere Seite ist ein Spiegel, der sie dazu bringen
sollte, ihr eigenes Verhalten und ihre Glaubensgrundsätze zu untersuchen. Wenn sie nicht im
gleichen Maße für Ratten und Schlangen eintreten, so wie sie es für Kätzchen tun, dann
verdienen sie es nicht, Tierschützer genannt zu werden. Dann sind sie nur ein Netzwerk von
Selbstgratulanten für die unsicheren und unreifen Massen, die sich immer wieder versucht
fühlen, ihre eigenen Emotionen auf die Natur zu projizieren.

FOL: Was sagen Sie zu dem Vorwurf, dass selbst wenn Ihre Seite nur Satire sei, es durchaus
Menschen geben könnte, die diese Bonsai-Praktiken auf Kätzchen anwenden?

Dr. Chang: Das ist aus verschiedenen Gründen lächerlich. Von der praktischen Ebene her
gesehen, muss man keine großartige Vorstellungskraft entwickeln, um Tiere zu quälen. Jeder,
der ein Tier quälen will, der kann das tun, ohne einer solch komplizierten Prozedur zu
folgen. Selbst die Websites von Tierschützern, wie die von PETA zum Beispiel, zeigen Bilder
von gefolterten Tieren, die genauso andere Menschen dazu inspirieren könnten. Wichtig ist
hierbei allerdings, dass wir das Niveau der Diskussion nicht auf das Niveau von
geisteskranken Menschen absinken lassen dürfen.

FOL: Besitzen Sie eine Katze ?

Dr. Chang: Ich habe niemals ein Haustier besessen und werde auch nie ein Tier besitzen, zumal
ich nicht das Bedürfnis habe, ein anderes Lebewesen besitzen zu müssen. Dr. Shlomo Abdullah
hat verschiedene Haustiere, aber er vermenschlicht sie nicht, wie das so viele „Tierbesitzer“
tun.

FOL: Wie fühlen Sie sich in der plötzlichen Rolle des meistgehassten Mann im Internet?

Dr. Chang: Es fühlt sich richtig gut an, weil so der Erfolg unseres Projektes unterstrichen
wird, in Sachen Ziel und Ausführung. Wenn sie vorhaben, Scheinheiligkeit aufzudecken und die
Leute sie daraufhin mit Hitler vergleichen, dann kann man sich nicht besser bestätigt fühlen.

FOL: Was ist Ihr nächstes Projekt?

Dr. Chang: Das ist noch immer streng geheim. Alles, was ich dazu sagen kann ist, dass es
wieder dem Thema folgen wird, nach dem das Recht auf Freiheit absolut ist und sich nicht der
Befürwortung durch die Allgemeinheit unterziehen muss.

imported_Shirin
02.01.2006, 00:21
WTF? dieser junge ließ sich in kentuckyfriedcruelty.com (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,393026,00.html)umbenennen


TIERSCHUTZ EXTREM

Gestatten, ich heiße KentuckyHühnerQuälerei

Ein radikaler amerikanischer Tierschützer hat rechtsgültig seinen Namen geändert: Chris Garnett heißt fortan KentuckyFriedCruelty.com. Mit der Namensänderung will der 19jährige eine Kampagne der Tierschutzorganisation PETA gegen die Schnellrestaurantkette KFC unterstützen.

New York - "Erst glauben die Leute mir nicht, wenn ich meinen Namen nenne, aber es entzündet sich immer eine Diskussion", erklärte der 19-jährige KentuckyFriedCruelty.com.
PETA geht mit der gleichnamigen Kampagne gegen angebliche Missstände bei Kentucky Fried Chicken vor. Der Firmenname "Kentucky Fried Chicken" bedeutet frei übersetzt "Kentucky Hühner-Braterei" - die PETA-Kampagne "KentuckyFriedCruelty" ließe sich mit "KentuckyHühnerQuälerei" übersetzen.

Mit einem Video will PETA beweisen, dass Hühner in einem Zulieferbetrieb von Kentucky Fried Chicken in West Virginia misshandelt werden. Der KFC-Mutterkonzern Yum! Brands hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Im Juni weigerte sich eine Jury, Anklage gegen frühere Arbeiter der Fabrik zu erheben.

Ex-"Baywatch"-Star Pamela Anderson unterstützt die Namensänderung des PETA-Aktivisten. Chris könne es sicher kaum erwarten, dass KFC die Misshandlung der Tiere stoppe, so dass er seinen alten Namen wieder annehmen könne, erklärte Anderson.

Kyia
13.01.2006, 21:13
Ich verachte Tierquälerei jeglicher Art. Wenn ich lese das Katzen lebendig gekocht werden. Wenn Hunde lebendig gehäutet werden. Dann steigt bei mir so eine unbändige Wut auf, das ich diesen grausamen Menschen auch etwas antun möchte. Das ist doch schrecklich! Diese armen Tiere können sich doch nicht wehren. Oder dieser Wahn mit den Pelzmänteln. Genauso grausam. Da steigen bei mir auch Tränen in die Augen und am liebsten würde ich auf diese Personen los gehen.

imported_Mangaman
13.01.2006, 23:03
Also bei mit hat sich in meinem Kopf vor nem Jahr auch ein riesen Entsetzen breit gemacht als ich im Internet ne Seite gefunden habe, wo sie lebende Katzen in enge Gläser reinstopfen und sie so viele Jahre irgenwie züchten das sie eckig werden oder so... ich fand das hart... und dann für n 100der oder so kaufen... wie assi müssen diese Menschein sein...
ich finde es schrecklich... das gleiche sollte mal mit diesen Menschen geschehen...

L. G. Mangaman

Black Sheep
13.01.2006, 23:07
@Mangaman
Du wiederholst dich -.-
Du müsstest doch langsam wissen, dass das nur ein Fake ist. Brauchst nur die Beiträge davor lesen *seufz*

imported_Mangaman
13.01.2006, 23:11
Nein... ich habe vorher ein Thread aufgemacht... ausversehen.... das war kein Fake!

L. G. Mangaman

Black Sheep
13.01.2006, 23:14
Wieso bist du dir so sicher, dass die Seite kein Fake ist?


Original von hummel

Original von karsten_razelow
... (http://www.bonsaikitten.com/bkintro.html)
bin ich der einzige, der das für abnormal hält?

der macher von der seite findet das auch nicht normal.
bzw hier ist das interview vom focus mit "dr chang" (http://www.tigerfreund.de/01/bonsaikitten.htm)

sosha
14.01.2006, 20:34
ich find diese ganze Massentierhaltung und das alles so was von krank!!! Ich bin deswegen seid etwa 3 Jahren Vegetarier (bin zur Zeit noch am Überlegen ob ich Veganer werd) und hab's NIE ernsthaft bereut, ich find das inzwischen auch irgendwie makaber, tote Tiere zu essen, vor allem wenn die ein total grausames "Leben" (falls man das so nennen kann) hinter sich hatten. Diese Tiere sind nur geboren wurden, um abgeschlachtet zu werden. Irgendjemand sagte mal: "Man kann eine Gesellschaft daran beurteilen, wie sie ihre Tiere behandelt." (oder so)

imported_Mood the ³
19.01.2006, 21:55
http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf

das is ne Seite gegen Tierhandel und Tierfell und so...
ich sags euch guckt es euch an, das is zu hart!
da wünscht man sich das alle die sowas machen sterben,
das denen bei lebendigem leibe dir haut abgezogen wird!!!!
ABER VORSICHT! ich hab fast gekotzt!
und das ist KEIN scherz!!!

kotz gefahr!! und das ist nicht lustig, das ist nur übel!

brecht es lieber ab als euch stark vorzukommen oder so...
ich habs auch abgebrochen


IHR GUCKT ES AUF EIGENE VERANTWORTUNG!!!!

wusste nicht wo ichs sonst posten sollte....

Gotenks SSJ3
20.01.2006, 10:44
8o X(

Kein Tier hat es jemals verdient, so geqält zu werden!
Das ist echt super krass, keiner kann sich vorstellen solche schmerzen zu haben wie die Tiere es haben. Diese Menschen sind ja sowas von hirnverbrannt (!) einem Tier das noch "LEBT" Das Fell abzuziehen. X(

Schrecklich diese Welt..

hachi-fan
20.01.2006, 15:38
Original von Goti
8o X(

Kein Tier hat es jemals verdient, so geqält zu werden!
Das ist echt super krass, keiner kann sich vorstellen solche schmerzen zu haben wie die Tiere es haben. Diese Menschen sind ja sowas von hirnverbrannt (!) einem Tier das noch "LEBT" Das Fell abzuziehen. X(

Schrecklich diese Welt..

;( wem sagst du das???

Henne
20.01.2006, 16:04
und nun denkt mal drüber nach, ob es dem tier, das vorhin auf euren tellern lag viel besser ergangen war...

Koji
20.01.2006, 16:16
http://www.20min.ch/tools/suchen/sdastory.tmpl?id=brd139&date=2006-01-18


Seit dem Tod des sechsjährigen Jungen werden die Stimmen gegen Pitbulls immer lauter... Find ich allerdings völlig besch...eiden, da es am Menschen liegt, der den Hund erzieht und nicht am Hund selber.
Glaub's gestern hat schon wieder ein Hundehalter seinen Pitbull auf einen Passanten gehetzt. - Nach dem dieser die männliche Gruppe angehalten hat, mit Baseballschlägern auf den Hund (Der da noch einen Maulkorb anhatte.) einzuschlagen. Der Passant erlitt sechs schwere Bisswunden und musste ins Spital.

Gotenks SSJ3
20.01.2006, 18:01
Original von Henne
und nun denkt mal drüber nach, ob es dem tier, das vorhin auf euren tellern lag viel besser ergangen war...

Nicht alle Tiere werden gequält.

Die wenigsten...was aber immernoch zuviel ist.

sosha
22.01.2006, 14:29
Original von Mayday
Seit dem Tod des sechsjährigen Jungen werden die Stimmen gegen Pitbulls immer lauter... Find ich allerdings völlig besch...eiden, da es am Menschen liegt, der den Hund erzieht und nicht am Hund selber.
Glaub's gestern hat schon wieder ein Hundehalter seinen Pitbull auf einen Passanten gehetzt. - Nach dem dieser die männliche Gruppe angehalten hat, mit Baseballschlägern auf den Hund (Der da noch einen Maulkorb anhatte.) einzuschlagen. Der Passant erlitt sechs schwere Bisswunden und musste ins Spital.

Find ich auch doof, das immer gesagt wird, dass die sogenannten "Kampfhunde" sooo gefährlich sind. Wenn man 'nen Pudel auf Kampf trimmen würde, wär der auch gefährlich. Als ich im Tierheim mal 'n Praktikum gemacht hab', war da auch 'n American Staffordshire Terrier, aber der war total nett und keinesfalls gemeingefährlich :rolleyes:

Koji
02.02.2006, 20:14
http://www.baz.ch/news/index.cfm?ObjectID=298F6CE8-1422-0CEF-70F9C82952897330

:dead:


Mehr muss man dazu wohl nicht sagen. Russisches Roulette mit Hunden. Pfui Teufel.

Huscheli
12.02.2006, 00:13
Original von Goti
Nicht alle Tiere werden gequält.
Die wenigsten...was aber immernoch zuviel ist.

Eher die meisten. Nur die wenigsten haben "Auslauf" und "Artgerechte Haltung".
Vor allem im Deutschland sah ich doch weitaus weniger "Bio" und "Freiland"- Produkte als ind er Schweiz. Auch diese extremst billigen Fleischpreise da kommen sicher nicht von ungefähr.

Black Sheep
12.02.2006, 09:52
Original von Huscheli
Auch diese extremst billigen Fleischpreise da kommen sicher nicht von ungefähr.
Das zu ändern, liegt vorallem am Konsumenten.

Huscheli
12.02.2006, 10:20
Original von Deedlit100
Das zu ändern, liegt vorallem am Konsumenten.

Jo, das sowieso.^^

L.N. Muhr
24.02.2006, 12:12
Originally posted by Mayday
da halte ich es aber wie luc: sexuelle kontakte fallen unter sex mit tieren.

du hattest auch nicht sex mit jedem, der dir mal an die brüste oder den hintern gefasst hat.

wir reden hier nicht von petting. wir reden hier von sexuellen kontakten. das geht bei grabschen los.

insertnamehere
24.02.2006, 20:58
weil ich grad echt nix besseres zu tun hab, klink ich mich auch mal in diese bizarre diskussion ein :ugly:

Original von LuC
doch, das stimmt würde ich sagen. und genauso normal ist homosexualität, weil sich dieser sexualität auch viele erfreuen. das heißt beides ist normal. oder würdest du lieber beides als abnormal einstufen? ich hab schließlich nciht gesgat, dass nur zoophilie normal is und der rest net. lern du lesen.

erm... nur so ein hinweis meinerseits...
Euch is aber schon klar, dass sich das sich-hingezogen-fühlen zu einem menschen mit dem zu einem tier eigentlich ned vergleichen und schon gar ned gleichsetzen lässt...?
weil (denk ich mir mal) es sich bei homosexualität eben auch um liebe, seelenverwandtschaft, partner-sein etc. dreht (was ich als hetero problemlos nachvollziehen kann)...?
während ich mir seelenverwandtschaft und gleichberechtigte partnerschaft zu einem schaf eher nicht bis gar nicht bis niemals vorstellen kann? was wiederum den schluss nahelegt, dass es sich hier wirklich um einen rein sexuellen (von mir aus triebhaften) spleen/hau/trieb des betreffenden handelt?

kommt MIR irgendwie wie der vergleich zw. äpfeln und birnen vor...

aaaaber, wer weiss, vielleicht hat da draussen ja wirklich wer die grosse liebe seines lebens auf der weide stehn...?



und wenn das tier sich cniht wehrt oder (wie es z.b. bei hundne meistens der fall ist) den aktiven part übernimmt?

Du weisst schon, dass "wer sich ned wehrt, will's ja eh" ein ziiiiiemlich dünnes eis ist...?


immerhin ist zoophilie in deutschland erlaubt, demzufolge ist es nichts, was man mit vorsicht betrachten sollte
hier gehts mir um die formulierung.

solangs nicht verboten ist, KANN es ned irgendwie besorgniserregend sein, oder??? hey, sind auf mich zurasende D-züge verboten? nein? dann is ja gut...

verstehst, was ich meine? ;)



lern lesen. zoophilie ist erlaubt, nciht zoosadismus (ich muss mich ständig wiederholen udn alles dreht sich im kreis). habe ich mich irgendwo für tierquälerei ausgesprochen? nein. sondern dagegen. und tiere aus lustgewinn töten ist genauso falsch. ich bin vegetarier.


AUSSER natürlich, das tier wehrt sich bei der schlachtung nicht oder nimmt einen aktiven part ein - was ja beides freiwilliges mitmachen bedeutet und damit dem tier spass macht! ich behaupte mal, dass sich ein gutteil der schlachttiere bei der schlachtung wenig bis gar nicht wehren und Du denen gegenüber ein hemmungsloser spassverderber bist. die WOLLEN gegessen werden!



nicht jedem, der sich einen pferdepenis in den mudn gesteckt hat, muss es gefallen haben und sich zoophil nennen.
erm... eventuell kommt das jetzt so rüber, als würd ich Dir was unterstellen (was ich NICHT tue oder will), aber das muss ich einfach fragen: isses echt SO langweilig in fulda???
es hört sich nämlich irgendwie so nach "oooch, was mach ma denn heut???" "weiss auch ned, wir könnten ev. an rosspimmeln nuckeln..." an :ugly:

nochmal: ich glaube nicht, dass Du das tust. es klingt trotzdem irgendwie merkwürdig...

so, jetzt geh ich fin vs. rus schauen.
a guats nächtle

Koji
24.02.2006, 22:38
Original von LuC
doch, das stimmt würde ich sagen. und genauso normal ist homosexualität, weil sich dieser sexualität auch viele erfreuen. das heißt beides ist normal. oder würdest du lieber beides als abnormal einstufen? ich hab schließlich nciht gesgat, dass nur zoophilie normal is und der rest net.

hab nur kritisiert, dass du das normal sein nicht nur auf den "massen-faktor" beziehen kannst.


und wenn das tier sich cniht wehrt oder (wie es z.b. bei hundne meistens der fall ist) den aktiven part übernimmt?

sorry, aber das mit dem wehren kommt dem ansatz "ja, wenn eine frau miniröcke trägt, ist sie an der vergewaltigung eh interessiert bzw. selber schuld." sehr nahe.

und was heisst aktiver part? die platzierung bzw. positionierung und allfällige vorbereitungen müssen erst vom menschen ausgegangen werden. selbst wenn ein rüde eine frau penetriert, so muss sie ihn dazu bewogen haben, die stellung für ihn so gemacht haben, dass er es instinktiv tut. da ist nicht viel aktives mehr.


wenn amn evrstehen will was ich meine, muss amn es so definieren. wenn nicht, dann evrsteht mans eben nicht.

höh? das verstehe ich jetzt effektiv nicht mehr resp. ich kann keinen zusammenhang herstellen.

normal darf man nur über die masse definieren, um dich zu verstehen?


dann wäre ja gar keine quelle glaubhaft.

der abschnitt bestand allein darin dir zu sagen, wovon deine quelle eigentlich besteht.


doch, wie gesgat: bei meinem erstens beitrag.

eine quellenangabe besteht für mich aus einem link. zugegeben, bei einem zitat hast du angegeben, dass es um den vorherigen link geht. beim zitat, wo ich aber eine zweite seite gefunden habe zu, war das IMHO nicht ersichtlich.

mea culpa.


stimmt. die seite ist pro-zoophilie. die andere aber nicht. (habe ja schon gesagt, dass ich mir nciht wsicher war ob alles von der gleichen siete stammt, weil ich so viele gelesne habe)

jop. es war demnach (halt durch die verwechslung) ein fehler meinerseits auf eine bestimmte tendierung deiner angegeben quelle zu schliessen. sorry. doch das zitat wird auch von eine pro-seite genutzt. mir liegt da halt einfach der verdacht nahe, dass die zahlen hochgeschraubt wurden.

(das mit den usa hab ich aber schon öfters gefunden.)


lern lesen. zoophilie ist erlaubt, nciht zoosadismus (ich muss mich ständig wiederholen udn alles dreht sich im kreis).

das weiss ich doch. ich habe lediglich zwei fragen gestellt... *drop*


ich ahbe mich nciht evrbessert, sondern eine sache rausgestrichen, weil es schon geklärt war, ein paar ergänzungen gemacht und einmal die reihenfolge meiner absätze geändert. was ist daran falsch oder unreif?

das ist doch eine verbesserung. ^^' und daran ist nichts falsches und nichts unreifes.


1. [...]

es fällt nur mir persönlich auf, dass jüngere (worunter ich mich übrigens auch noch zähle...) schneller schreiben als denken. oder sich einfach weniger zeit nehmen. das hat nicht mal was mit der intelligenz oder reife zu tun.


2. Ist es besser zu spekulieren oder jede quelle als "unzulässig" zu befinden so wie du es tust?

jede quelle? wieviele waren das? mhm... eine? o.O


ein hund ist einverstanden sex mit einer frau zu haben, wenn er es tut, den aktivne part übernimmt und die frau nur daliegt. was is daran nicht zu verstehen?

dass ein hund von alleine keine menschliche frau zu sexuellen zwecken besteigt. oder gar penetriert.


was hat das mit dominanzgehabe zu tun?

s.o. besteigen =/= penetrieren.


er macht doch keienn sex wnen er nicht will?

der punkt ist: was ein hund will, kann ich nicht sagen, du genauso wenig, er kann es aber auch nicht mitteilen. fakt ist: es entspricht nicht seinem biologischen verhalten und fakt ist: er kann kein einverständnis geben.


genauso die schlange: die schlange kriecht rein, also ist sie einverstanden. was wäre dann im anderen fall?was wäre, wenn sie nciht einverstanden wäre? dann würde sie nciht reinkriechen, ganz einfach ist das. außer man steckt sie mit gewalt rein. das wäre dann aber nicht mehr erlaubt.

die schlange hat ja gar keine andere wahl. vom regen in die traufe sozusagen. ich habe bewusst ein weiteres beispiel genommen, was von der positionierung her mit dem hund vergleichbar ist.
wenn du die schlange genau kurz vor den eingang der vagina plazierst, wird die schlange sehr wahrscheinlich reinkriechen, da sie einen ausweg sucht, von der hand (oder klemme, oder käfig..) mit der sie plaziert wurde.

ausserdem wird die schlange dann insofern als sexuelles "spielzeug" benutzt, dass ihre befreiungsbewegungen erregend sind. jemand der sich befreien will, kann mit der situation nicht einverstanden, zufrieden, whatever, sein.


dann gib eine quelle an, die das gegenteil beweist.

geht nicht, nicht mehr jugendfrei. kann sie dir aber im icq schicken, damit du sie überprüfen kannst. *hrm*


übrigens können die zahlen auch aus vershcieden jahrgängen stammen, an vershciedenen orten können umfragen stattgefundne haben und in den 8% ging es um zoophile.

die statistik ist recht alt...


- Weitere Aspekte: Das früher landläufige Bild eines „Sodomisten„: geistig retardiert (zurückgeblieben bis schwachsinnig), dissozial (asozial), pervers, „unterste Grundschicht„, aufgrund von Alter, Aussehen, Stellung, Armut oder anderen Benachteiligungen auf dem Partnermarkt ohne jegliche Chance, alkoholkrank oder gar psychotisch (geisteskrank), wie es in der früheren (psychiatrischen) Literatur beschrieben worden ist (weil man nur diese Negativ-Auslese zu sehen bekam), gehört offensichtlich der Vergangenheit an.

Das Gleiche gilt für die einstige statistische „Erkenntnis„: Sodomie findet sich hauptsächlich auf dem Lande. So frühere US-amerikanische Untersuchungen: Fast die Hälfte aller Jungen auf (einsamen) Farmen hätten schon einmal einen sexuellen Mensch-Tier-Kontakt gehabt. Frauen wären dabei sicher häufiger zu finden gewesen, wenn nicht die überwiegende Zahl der Tiere auf den Bauernhöfen selber weiblichen Geschlechts wären – so manche Hypothesen.

quelle: http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/zoophilie.html


in den 50% landjungen ging es um sexuelle kontakte (nicht jedem, der sich einen pferdepenis in den mudn gesteckt hat, muss es gefallen haben und sich zoophil nennen.)

also.. d.h. wenn ein mann mir den penis in die scheide gesteckt hat, dann war das kein sexueller kontakt? als ich seinen penis im mund hatte, auch nicht? heureka, ich hab meine partnerin nicht betrogen! -___-'

und zoophilie beschreibt sexuelle kontakte mit tieren. sich in der hoffnung es geil zu finden o.ä. von einem pferd einen lutschen zu lassen, fällt für mich darunter.


Original von daPox
was für eine Hand? von einer hand hast du nie gesprochen

kannst die schlange auch mit zangen vor die vagina setzen, wie du wünschst.

Ehemaliger User 367
24.02.2006, 23:09
sorry, aber das mit dem wehren kommt dem ansatz "ja, wenn eine frau miniröcke trägt, ist sie an der vergewaltigung eh interessiert bzw. selber schuld." sehr nahe.


Der Vergleich hinkt an dieser stelle total. Er hat ja den Zusatz mit dem aktiven part gebracht auf den du eine Zeile drunter auch eingegangen bist. Musst schon den ganzen Kontext nehmen anstatt eine Aussage in kleine Satzfragmente zu zerhacken


und was heisst aktiver part? die platzierung bzw. positionierung und allfällige vorbereitungen müssen erst vom menschen ausgegangen werden. selbst wenn ein rüde eine frau penetriert, so muss sie ihn dazu bewogen haben, die stellung für ihn so gemacht haben, dass er es instinktiv tut. da ist nicht viel aktives mehr.

aktiver part heißt hier wirklich dass der Hund kommt und die Frau penetriert.
So einfach kann das sein ;p
Glaubst du nicht? Machen Hunde ja gar nicht? Ja ka, anscheinend haben manche Hunde Spaß daran, denn mir hat ein Kumpel mal ein Video geschickt wo genau das so abgelaufen ist. Da habe ich mich natürlich ganz herzlich bei ihm bedankt für dieses tolle video, aber wie man sieht kann auch sowas mal nützlich sein:

Die Frau legt sich mit dem Rücken aufs bett (war eigentlich eher eine ~20cm hohe Matratze), aufeinmal kommt ein Schäferhund schwanzwedelnd angelaufen, ist schnurstracks auf die Dame zu und hat sie bestiegen (und nochmal für dich: Mit bestiegen meine ich gefickt <.<)

Der Hund wurde zu gar nichts gezwungen, der hatte da seinen Spaß


der punkt ist: was ein hund will, kann ich nicht sagen, du genauso wenig, er kann es aber auch nicht mitteilen. fakt ist: es entspricht nicht seinem biologischen verhalten und fakt ist: er kann kein einverständnis geben.


tiere sind nicht zwangsläufig dumm, dass sie nicht sprechen können hat was mit dem Kehlkopf und nicht mit ihrer Intelligenz zu tun. Folglich haben Tiere andere Wege gefunden um sich mitzuteilen. Anders wäre ein leben in Rudeln auch gar nicht möglich.
wenn ein Hund etwas nicht machen will, wird er es ganz einfach nicht tun, es sei denn er wurde über Monate dazu abgerichtet, aber das fällt aus dem Raster. DAS wäre dann wirklich missbrauch/sexuelle Nötigung


wenn du die schlange genau kurz vor den eingang der vagina plazierst, wird die schlange sehr wahrscheinlich reinkriechen, da sie einen ausweg sucht, von der hand (oder klemme, oder käfig..) mit der sie plaziert wurde.

Ich hab nicht viel Ahnung von Schlangen, aber das sie in die Vagina reinkriechen würde, bezweifle ich jetzt einfach mal.
Wenn Frau die Beine spreizt, und ihr eine Schlange in die Nähe der Vagina gelegt wird, warum sollte sie dann ausgerechnet in die Vagina rein?! Wenn sie vor einem Menschen/großem Lebewesen flüchten will, wird sie sich wohl kaum da rein schleichen..

Koji
24.02.2006, 23:25
Original von daPox
Musst schon den ganzen Kontext nehmen anstatt eine Aussage in kleine Satzfragmente zu zerhacken

zwischen "nicht wehren" und "aktiv sein" ... dazwischen ist ein meilenweiter unterschied.


Der Hund wurde zu gar nichts gezwungen, der hatte da seinen Spaß


[...]es sei denn er wurde über Monate dazu abgerichtet, aber das fällt aus dem Raster. DAS wäre dann wirklich missbrauch/sexuelle Nötigung


tiere sind nicht zwangsläufig dumm, dass sie nicht sprechen können hat was mit dem Kehlkopf und nicht mit ihrer Intelligenz zu tun.

JETZT HALT ABER DIE LUFT AN! ich wäre die letzte, die tieren mangelnde intelligenz zuspricht, kapiert? also echt, sowas macht mich wirklich sauer.


Folglich haben Tiere andere Wege gefunden um sich mitzuteilen. Anders wäre ein leben in Rudeln auch gar nicht möglich.

aber wir menschen sind nicht teil seines rudels. wir menschen haben einen grossen teil unserer instinkte auch verlernt bzw. können sie nicht "aufrufen", solange wir uns nicht auf sie verlassen müssen. dazu gehört auch die fähigkeit sexuelle signale ausserhalb verbaler konversationen oder aktiven körperbewegungen zu erkennen.

hunde bspw. riechen die bereitschaft anderer, da sie einen duftstoff absondern. wir menschen sind zu unempfindlich, um diesen wahrzunehmen.


Wenn Frau die Beine spreizt, und ihr eine Schlange in die Nähe der Vagina gelegt wird, warum sollte sie dann ausgerechnet in die Vagina rein?!


wenn du die schlange genau kurz vor den eingang


sorry, mako, zu spät gesehen. btw. pn in zwei minuten. XD"

Ehemaliger User 367
25.02.2006, 00:07
Der Hund wurde zu gar nichts gezwungen, der hatte da seinen Spaß


[...]es sei denn er wurde über Monate dazu abgerichtet, aber das fällt aus dem Raster. DAS wäre dann wirklich missbrauch/sexuelle Nötigung

Wolltest du zu den beiden quotes noch was schreiben oder was soll das bedeuten?
Die beiden Zitate haben keinen Zusammenhang zueinander, bzw. müsstest du erstmal beweisen, dass das tier die Frau aufgrund von Abrichtung bestiegen hat. Ich bezweifle auch stark, dass ein einfacher Hundehalter seinen Hund zu sowas abrichten kann.
In dem Video waren jedenfalls keine auffälligen Kommandos enthalten.


JETZT HALT ABER DIE LUFT AN! ich wäre die letzte, die tieren mangelnde intelligenz zuspricht, kapiert? also echt, sowas macht mich wirklich sauer.


JA, SIR! ZU BEFEHL! Hätte ich persönlich jetzt nicht von dir gedacht, immerhin hast du Tieren die Fähigkeit abgesprochen sich mitteilen zu können aber so kann man sich halt irren


aber wir menschen sind nicht teil seines rudels. wir menschen haben einen grossen teil unserer instinkte auch verlernt bzw. können sie nicht "aufrufen", solange wir uns nicht auf sie verlassen müssen. dazu gehört auch die fähigkeit sexuelle signale ausserhalb verbaler konversationen oder aktiven körperbewegungen zu erkennen.

hunde bspw. riechen die bereitschaft anderer, da sie einen duftstoff absondern. wir menschen sind zu unempfindlich, um diesen wahrzunehmen.

Ja und? Es geht hier um einen Hund der das ganze von sich aus gemacht hat. Da waren keine ominösen Hände oder Zangen im Spiel ;p


Schlange: Ich bleib bei meiner Aussage, aber ich weiß wie gesagt nicht viel über Schlangen (tust du es?). Deshalb werde ich auf dieses thema auch nicht weiter eingehen

Koji
25.02.2006, 00:28
Original von daPox
Wolltest du zu den beiden quotes noch was schreiben oder was soll das bedeuten?

das zweite zitat wäre auch meine antwort gewesen. *g*


Die beiden Zitate haben keinen Zusammenhang zueinander, bzw. müsstest du erstmal beweisen, dass das tier die Frau aufgrund von Abrichtung bestiegen hat.

ein porno-video das zoophilie enthält ist

1. strafbar und
2. sind porno-videos allgemein gestellt. da wird kaum zufällig gewartet, bis der hund wider seines instinktes schwanzwedelnd eine nackte frau vögelt.


Ich bezweifle auch stark, dass ein einfacher Hundehalter seinen Hund zu sowas abrichten kann.

doch, ist möglich. wird auch öfters erwähnt, mom...


Was die Art des Tier-Partners anbelangt, so dominiert unter den Haustieren der Hund: leicht abzurichten, anhänglich, halbwegs kalkulierbar

quelle: http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/zoophilie.html

man kann sogar vögel abrichten..


In dem Video waren jedenfalls keine auffälligen Kommandos enthalten.

mein hund gehorcht auch auf sanfte kommandos. wenn sie sieht, dass ich meine linke hand ausserhalb des linken schenkels habe und evtl. leicht hebe, dann kommt sie und macht unter der hand sitz. (wenn sie gute laune hat. XD")

die kommandes für den hund im video können dementsprechend anders sein. aber wie gesagt, es braucht nicht viel.


JA, SIR! ZU BEFEHL! Hätte ich persönlich jetzt nicht von dir gedacht, immerhin hast du Tieren die Fähigkeit abgesprochen sich mitteilen zu können aber so kann man sich halt irren

mitteilen.. verbal mitteilen. ... ... --


Ja und? Es geht hier um einen Hund der das ganze von sich aus gemacht hat.

wenn der hund abgerichtet war, dann ist es keine natürliche handlung und dann war es nicht mehr von sich aus, sondern einzig und allein das befolgen eines befehls.

beweis du, dass er es von sich gemacht hat. d.h. auch mit der freiheit zu wählen, ob er es machen WILL.

Ehemaliger User 367
25.02.2006, 01:42
ein porno-video das zoophilie enthält ist

2. sind porno-videos allgemein gestellt. da wird kaum zufällig gewartet, bis der hund wider seines instinktes schwanzwedelnd eine nackte frau vögelt.


naja, kann gestellt sein, kann auch "echt" sein.
wenn das ganze bei denen zum Ritual geworden ist, dass der Hund die Frau besteigt, sobald sie sich entblöst auf den Rücken legt, dann ist es ja kein Problem, das video zu drehen (und es wäre in dem Fall auch kein Abrichten im Spiel gewesen, selbst wenn der Hund das hinlegen seines nackten Frauchens als eine Art Sprichwort handhabt)

zu dem wider seines Instinktes: Ich würde nicht ausschließen, dass mancher Hund das freiwillig macht.. gibt ja auch Menschen die es mit Tieren machen, was ja dann auch wider ihres Instinktes wäre


doch, ist möglich. wird auch öfters erwähnt, mom...

stell ich mir aber sehr kompliziert vor.. von der Grausamkeit gegen das Tier jetzt mal abgesehen


man kann sogar vögel abrichten..


Vögel?! In der Richtung will ich gar nichts weiter wissen xd


mein hund gehorcht auch auf sanfte kommandos. wenn sie sieht, dass ich meine linke hand ausserhalb des linken schenkels habe und evtl. leicht hebe, dann kommt sie und macht unter der hand sitz. (wenn sie gute laune hat. XD")

mein Hund kommt und ist nur lieb, wenn ich was zu essen habe...


wenn der hund abgerichtet war, dann ist es keine natürliche handlung und dann war es nicht mehr von sich aus, sondern einzig und allein das befolgen eines befehls.[7quote]

Ja wie gesagt: wenn.

[quote]beweis du, dass er es von sich gemacht hat. d.h. auch mit der freiheit zu wählen, ob er es machen WILL.

Naja, wollen kann er es ja theoretisch auch nach einer Abrichtung mit Belohnungen
Was natürlich moralisch auch nicht richtig ist, vonwegen Abhängigkeit des Tieres vom Menschen und so.. ach ka was man noch zu dem thema sagen kann. Bei dem Beispielvideo war ja auch keiner von uns dabei

Koji
25.02.2006, 11:09
Original von daPox
naja, kann gestellt sein, kann auch "echt" sein.
wenn das ganze bei denen zum Ritual geworden ist, dass der Hund die Frau besteigt, sobald sie sich entblöst auf den Rücken legt, dann ist es ja kein Problem, das video zu drehen (und es wäre in dem Fall auch kein Abrichten im Spiel gewesen, selbst wenn der Hund das hinlegen seines nackten Frauchens als eine Art Sprichwort handhabt)

das ritual muss sich auch irgendwie entwickelt haben... ;-)


zu dem wider seines Instinktes: Ich würde nicht ausschließen, dass mancher Hund das freiwillig macht.. gibt ja auch Menschen die es mit Tieren machen, was ja dann auch wider ihres Instinktes wäre

der unterschied zwischen mensch und tier ist auch die tatsache, dass wir teilweise recht verkümmerte instinkte haben, "sinn" und "unsinn" (wenn auch subjektiv) definieren können, unser handeln wider der eigentlich natürlichen art steuern. (z.b. diäten, obwohl man hunger hat.)

das bewusstsein von uns menschen ist unterschiedlich, dem gegenüber dem hund.


stell ich mir aber sehr kompliziert vor.. von der Grausamkeit gegen das Tier jetzt mal abgesehen

einen hund kann man grundätzlich leicht abrichten. bei einer katze wird es schwieriger, da sie sturer sind.


mein Hund kommt und ist nur lieb, wenn ich was zu essen habe...

um es mit den worten eines freundes und erfolgreichen ausbilders von blindenfürhunden zu sagen: dann hast du was falsch gemacht. der hund sollte wegen dir und nicht dem essen kommen.


aber ich bestreite nicht, dass momo auch wirklich, wirklich lieb sein kann, wenn ich was zu essen in der hand habe. X"DD


Naja, wollen kann er es ja theoretisch auch nach einer Abrichtung mit Belohnungen

eine abrichtung hat zu folge, dass der hund befehle strinkt befolgt. erziehen ist was anderes. aber eine abrichtung lässt eigenes denken und handeln grundsätzlich aus. ergo: keine freiheit.


Bei dem Beispielvideo war ja auch keiner von uns dabei


(3) Wer pornographische Schriften (Paragraph 11 Abs. 3), die Gewalttätigkeiten, den sexuellen Mißbrauch von Kindern oder sexuelle Handlungen von Menschen mit Tieren zum Gegenstand haben,

1. verbreitet,
2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder
3. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 oder 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, wird, wenn die pornographischen Schriften den sexuellen Mißbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, sonst mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

es ist so oder so strafbar.


btw. guten morgen. X"D

Ehemaliger User 367
25.02.2006, 11:51
moinmoin..


das ritual muss sich auch irgendwie entwickelt haben... ;-)


aber nicht durch Abrichtung. Wenn du einen Ball wegwirfst, wird in der Regel auch ein Welpe hinterher rennen und den Ball fangen. Das macht er aber nicht, weil er dazu abgerichtet wurde, sondern weil er spielen will und es ihm selber das Spaß macht


der unterschied zwischen mensch und tier ist auch die tatsache, dass wir teilweise recht verkümmerte instinkte haben, "sinn" und "unsinn" (wenn auch subjektiv) definieren können, unser handeln wider der eigentlich natürlichen art steuern. (z.b. diäten, obwohl man hunger hat.)

Nichts desto Trotz würde ich es nie ausschließen. Unter hunderten von Hunden gibt es immer wieder welche, die verglichen mit dem Rest nicht "richtig ticken".

Ein "normaler" hund beschützt auch instinktiv seine Familie, trotzdem gab es Fälle, wo ein Hund seinem schlafenden herrchen das Gesicht abgefressen hat.
Man weiß zwar auch da nicht, ob der Hund nicht vorher misshandelt oder sehr artungerecht gehalten wurde aber...


inen hund kann man grundätzlich leicht abrichten. bei einer katze wird es schwieriger, da sie sturer sind.

Ich mein das eher von der Durchführung her... du musst dem hund ja zu erst zeigen was er machen soll. Erstmal muss er einen erigierten Penis haben und dann müsste man das Ding noch gewaltsam in die Scheide einführen (-.-), ihn dazu bringen sich richtig zu bewegen und so


um es mit den worten eines freundes und erfolgreichen ausbilders von blindenfürhunden zu sagen: dann hast du was falsch gemacht. der hund sollte wegen dir und nicht dem essen kommen.

Ich sag sowieso, dass meine Mutter und meine Schwester den Hund versaut haben.. aber auch wenn sie sich immer neue Sachen einfalln lässt um mir irgendwie mein Mittagessen wegzufressen, auch wenn sie sich immer auf meinen Sofastammplatz legt und nicht runter will, sie kann auch einfach so mal nett sein. Sie ist halt fett und faul.



eine abrichtung hat zu folge, dass der hund befehle strinkt befolgt. erziehen ist was anderes. aber eine abrichtung lässt eigenes denken und handeln grundsätzlich aus. ergo: keine freiheit.

Kommt dann wohl auf den Hund und die Härte der Strafen an, denn unser Hund lässt sich gar nicht so abrichten, dass er quasi willenlos gehorcht.
Wir waren in der Hundeschule und noch irgendwo anders, aber viel verändert hat sich nicht: Wenn sie will oder es ihr keine allzu großen Umstände macht, dann tut sie was man ihr sagt, wenn nicht, dann nicht... meistens tut sie es nicht.


es ist so oder so strafbar.

Mag sein, aber es ging ja gar nicht um den Porno an sich, sondern um das, was der hund mit der Frau gemacht hat

Luc
25.02.2006, 15:51
Original von Mayday
sorry, aber das mit dem wehren kommt dem ansatz "ja, wenn eine frau miniröcke trägt, ist sie an der vergewaltigung eh interessiert bzw. selber schuld." sehr nahe.
bist du jetzt vollkommen verrückt?
es geht darum, dass z.b. der hund aktiv ist und/oder es zulässt und sich nciht dagegen wehrt. dein ansatz wäre auf den hund übertragen so: der weibliche hund streckt seine vagina dem mann entgegen, wird dann aber von ihm vergewaltigt (was für den hund ja etwas schlimmes ist und wehr tsich dann selbstverständlich). was ich meinte, war: der hund zeigt interesse, zeigt keine abweisenden reaktionen. ein hund ist sicher schlau genug, um einfach zu gehen, wenn er es nicht will. außer er wird festgehalten, das wäre verboten. ich rede aber vom erlaubten fall der zoophilie, den du anscheinend auch nciht gut heißen willst.
dein vergleich hat nichts aber auch ncihts mit dem zu tun was ich sagte udn kommt dem auch nciht nahe. tu mich cniht als jemanden ab, dessen



und was heisst aktiver part? die platzierung bzw. positionierung und allfällige vorbereitungen müssen erst vom menschen ausgegangen werden. selbst wenn ein rüde eine frau penetriert, so muss sie ihn dazu bewogen haben, die stellung für ihn so gemacht haben, dass er es instinktiv tut. da ist nicht viel aktives mehr.
Aktiv ist das penetrieren. es ist kein instinkt. für wie dumm hälst du tiere? er macht da snur wenn er will udn ist nciht instinkt-gesteuert in einer art trance, die von der anregenden position der frau ausgeht. wie stellst du dir das vor? wenn sich ein mann nackt vor dich legt und du setzt dich auf ihn und hast sex mit ihm, dann hast du ja wohl den aktiven part übernommen.
übrigens zeigen hunde btw auch sexuelles interesse indem sie ihr glied am bein eines menschen reiben oder es sozusagen anhüpfen (habe ich selber erlebt udn es wurde mir so erklärt).



höh? das verstehe ich jetzt effektiv nicht mehr resp. ich kann keinen zusammenhang herstellen.
wenn ich wissen würde was resp. heißt, könnte ich dir wieterhelfen :D



normal darf man nur über die masse definieren, um dich zu verstehen?
ja, weil ich von der durch die anzahl der anhänger der zoophilie normalität sprach, nciht von der subjektiktiven normalität, die jeder für sich bestimmen muss (z.b. wenn du sagst: tiersex ist nciht normal, weil es moralisch nciht einwandfrei ist o.ä.)




eine quellenangabe besteht für mich aus einem link. zugegeben, bei einem zitat hast du angegeben, dass es um den vorherigen link geht. beim zitat, wo ich aber eine zweite seite gefunden habe zu, war das IMHO nicht ersichtlich.
nicht nur imho. ich ahbe aber vorhin auch darauf angesprochen, dass ich nciht mehr genau wusste, ob alles von einer siete ist oder nicht. eltztendlich ahst du die siete doch alleine gefundne (also die zoofaq).



jop. es war demnach (halt durch die verwechslung) ein fehler meinerseits auf eine bestimmte tendierung deiner angegeben quelle zu schliessen. sorry. doch das zitat wird auch von eine pro-seite genutzt. mir liegt da halt einfach der verdacht nahe, dass die zahlen hochgeschraubt wurden.
ich denke, die vom kinsey-institut sind nciht hochgeschraubt. kinseys forschung waren wohl sehr umfassend und werdne nciht umsonst viel zitiert (nicht nur in bereichen der zoophilie, er hat sich allgemein mit sexualität auseinandergesetzt). 100% kann man aber auch nciht allen glauben. ist klar.



das ist doch eine verbesserung. ^^' und daran ist nichts falsches und nichts unreifes.
dann hat es auch nichts mit dem alter zu tun :D



es fällt nur mir persönlich auf, dass jüngere (worunter ich mich übrigens auch noch zähle...) schneller schreiben als denken. oder sich einfach weniger zeit nehmen. das hat nicht mal was mit der intelligenz oder reife zu tun.
wie bereits gesgat: ich nehme mir meistens alle zeit der welt (jüngere haben sogar oft mehr freizeit als erwachsene)


jede quelle? wieviele waren das? mhm... eine? o.O
lol.. genau, aber deine begründung war auf jede andere quelle übertragbar. nämlich, dass man ja nicht jedem glauben kann, wenn man nciht weiß ob er befürworter ode rnicht war. aber ich glaub das alles ist nciht mehr bestandteil des themas.



dass ein hund von alleine keine menschliche frau zu sexuellen zwecken besteigt. oder gar penetriert.
wieso nicht? hats du dazu ne quelle? ein hund ist doch nciht zu blöd zu merken, was da vor ihm kniet.


s.o. besteigen =/= penetrieren.
und dadurch erklärst du dominanzgehabe? ich vertsehe echt nciht, wie du das wort auf dne sachverhalt übertragen willst.


der punkt ist: was ein hund will, kann ich nicht sagen, du genauso wenig, er kann es aber auch nicht mitteilen. fakt ist: es entspricht nicht seinem biologischen verhalten und fakt ist: er kann kein einverständnis geben.
ein hund aknn aber tun was er will. wenn ein hund sex will, sgat ers nciht. er tuts. ein mensch kann auch sex haben ohne mit sienem partner erst alles zu besprechen. einverständnis besteht doch, solang er es freiwillig tut. und es IST freiwillig. (siehe mein beispiel mti dem menschen, liegt ein nackter mann vor dir udn du tust es mit ihm, dann tust du es freiwllig und zeigst somit einverständnis.). und zu dem biologischen verhalten: hats du dafür eine quelle (also dass ein hund biologisch gesehen nciht freiwllig einen mensch besteigen würde)? das kann ich nämlich nciht glauben. das wäre genauso wie wenn ein mensch biologisch gesehen keinen hund pentrieren würde. das hängt mit der psyhe zusammen, die nicht durch natürliche zusammenhänge eindeutig zu bestimmen ist.



die schlange hat ja gar keine andere wahl. vom regen in die traufe sozusagen. ich habe bewusst ein weiteres beispiel genommen, was von der positionierung her mit dem hund vergleichbar ist.
wieos hat die schlange keine andere wahl? sie könnte es einfach lassen.


wenn du die schlange genau kurz vor den eingang der vagina plazierst, wird die schlange sehr wahrscheinlich reinkriechen, da sie einen ausweg sucht, von der hand (oder klemme, oder käfig..) mit der sie plaziert wurde.
du verstehst nicht dass ich von erlaubter zoophilie rede. natürlich wenn sie gefangen ist und einen ausweg sucht, dann ist das doch verboten. ich denke wir reden hier gerade darüber, wie die form der zoophilie die in deutschland nciht durch das tierschutzgesetz verboten ist moralisch einwandfrei ist.



ausserdem wird die schlange dann insofern als sexuelles "spielzeug" benutzt, dass ihre befreiungsbewegungen erregend sind. jemand der sich befreien will, kann mit der situation nicht einverstanden, zufrieden, whatever, sein.
siehe oben. dein beispiel würde eher der situation eines gefesselndes hundes ähneln oder sonst einem tier, dass gezwungen wird. udn da stimme ich dir zu: das ist tierquälerei, nciht so die zoophilie die rechtlich erlaubt ist.



geht nicht, nicht mehr jugendfrei. kann sie dir aber im icq schicken, damit du sie überprüfen kannst. *hrm*
wenn es um tiersex geht, solltest du es mir überhaupt nciht schicken, da zoophilie-pornographie in deutschland verboten ist. die tiersex filme die es gibt werdne in anderen ländenr gedreht. ihr vertrieb ist verboten. nein, danke.




- Weitere Aspekte: Das früher landläufige Bild eines „Sodomisten„: geistig retardiert (zurückgeblieben bis schwachsinnig), dissozial (asozial), pervers, „unterste Grundschicht„, aufgrund von Alter, Aussehen, Stellung, Armut oder anderen Benachteiligungen auf dem Partnermarkt ohne jegliche Chance, alkoholkrank oder gar psychotisch (geisteskrank), wie es in der früheren (psychiatrischen) Literatur beschrieben worden ist (weil man nur diese Negativ-Auslese zu sehen bekam), gehört offensichtlich der Vergangenheit an.

Das Gleiche gilt für die einstige statistische „Erkenntnis„: Sodomie findet sich hauptsächlich auf dem Lande. So frühere US-amerikanische Untersuchungen: Fast die Hälfte aller Jungen auf (einsamen) Farmen hätten schon einmal einen sexuellen Mensch-Tier-Kontakt gehabt. Frauen wären dabei sicher häufiger zu finden gewesen, wenn nicht die überwiegende Zahl der Tiere auf den Bauernhöfen selber weiblichen Geschlechts wären – so manche Hypothesen.

quelle: http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/zoophilie.html
ääh, kam grad nciht mit. was genau soll diene quelle beweisen?



also.. d.h. wenn ein mann mir den penis in die scheide gesteckt hat, dann war das kein sexueller kontakt? als ich seinen penis im mund hatte, auch nicht? heureka, ich hab meine partnerin nicht betrogen! -___-'

und zoophilie beschreibt sexuelle kontakte mit tieren. sich in der hoffnung es geil zu finden o.ä. von einem pferd einen lutschen zu lassen, fällt für mich darunter.
nein, nein. so meinte ich das nicht. natürlich ist oral sex sexueller kontakt. ich meinte: in der 50%-sache ging es um sexuelle kontakte (z.b. oral-sex oder streicheln etc.). nicht jeder, der schon einmal so einen sexuellen kontakt hatte, muss zoophiler sein. würde ich z.b. sexuellen kontakt mit einem mann haben (aus neugier z.b.), würde ich es in einer umfrage nach sexuellen kontakten mit gleichgeschlechtlichen angeben. würde man mich fragen, ob ich homosexuell sei, würde ich verneinen. verstehst du?



kannst die schlange auch mit zangen vor die vagina setzen, wie du wünschst.
das ist aber verboten. wir reden immernoch vom erlaubten fall und entsprechende bedenekn. vergiss das nicht. über die dinge die eh verboten sind, brauchen wir nälich denke ich nciht reden.

ich hab jez nur mayday zitiert (war zu faul zu allem was zu schrieben, kann also sein, dass ich was gesgat habe, was vor mir bereits jemand einbrachte.)

Makoto
25.02.2006, 15:57
Original von LuC
Aktiv ist das penetrieren. es ist kein instinkt. für wie dumm hälst du tiere? er macht da snur wenn er will udn ist nciht instinkt-gesteuert in einer art trance, die von der anregenden position der frau ausgeht. wie stellst du dir das vor? wenn sich ein mann nackt vor dich legt und du setzt dich auf ihn und hast sex mit ihm, dann hast du ja wohl den aktiven part übernommen.
übrigens zeigen hunde btw auch sexuelles interesse indem sie ihr glied am bein eines menschen reiben oder es sozusagen anhüpfen (habe ich selber erlebt udn es wurde mir so erklärt).

Wie gut, dass Sex bei Tieren kein Instinkt ist, damit hätten wir dann ja was gegen die Fortpflanzung in der Natur getan :ugly:
Natürlich ist Sex bei den Tieren, auch beim Hund ein Instinkt, bzw, wenn du es genau wissen willst ein AAM (angeborener auslösender Mechanismus). Um den auszulösen braucht es einen Schlüsselreiz, wie z.B. den Geruch einer rolligen Hündin. Danah wird eine ganze Folge von angeborenen Verhaltensweisen abgespult, bis es zum Geschlechtsverkehr kommt....

Luc
25.02.2006, 18:40
Original von Makoto
Wie gut, dass Sex bei Tieren kein Instinkt ist, damit hätten wir dann ja was gegen die Fortpflanzung in der Natur getan :ugly:
Natürlich ist Sex bei den Tieren, auch beim Hund ein Instinkt, bzw, wenn du es genau wissen willst ein AAM (angeborener auslösender Mechanismus). Um den auszulösen braucht es einen Schlüsselreiz, wie z.B. den Geruch einer rolligen Hündin. Danah wird eine ganze Folge von angeborenen Verhaltensweisen abgespult, bis es zum Geschlechtsverkehr kommt....

mag sein, das widerspricht allerdings nicht der tatsache, dass der hund dabei einen aktiven part übernimmt und somit einverständnis durch tat zeigt.

ich find es übrigens blöd, dass der zoophilie-thread in tierquälerei gepackt wurde. der zuständige mod weiß wohl nciht was zoophilie ist und dass sie laut gesetz ncihts mit tierquälerei zu tun hat.

Koji
25.02.2006, 21:12
Original von daPox
aber nicht durch Abrichtung. Wenn du einen Ball wegwirfst, wird in der Regel auch ein Welpe hinterher rennen und den Ball fangen. Das macht er aber nicht, weil er dazu abgerichtet wurde, sondern weil er spielen will und es ihm selber das Spaß macht

ein gesunder welpe, ein neugieriger mit guter prägung, ja. er entwickelt interesse für ein beweglichen gegenstand und will den aus neugier näher betrachten.

aber ein hund penetriert nicht aus neugier eine frau in die vagina.


Ein "normaler" hund beschützt auch instinktiv seine Familie, trotzdem gab es Fälle, wo ein Hund seinem schlafenden herrchen das Gesicht abgefressen hat. Man weiß zwar auch da nicht, ob der Hund nicht vorher misshandelt oder sehr artungerecht gehalten wurde aber...


solange der grund nicht klar ist, bringt es imho nichts darüber zu spekulieren. ^^'


Ich mein das eher von der Durchführung her... du musst dem hund ja zu erst zeigen was er machen soll. Erstmal muss er einen erigierten Penis haben und dann müsste man das Ding noch gewaltsam in die Scheide einführen (-.-), ihn dazu bringen sich richtig zu bewegen und so

jepp.


aber auch wenn sie sich immer neue Sachen einfalln lässt um mir irgendwie mein Mittagessen wegzufressen, auch wenn sie sich immer auf meinen Sofastammplatz legt und nicht runter will, sie kann auch einfach so mal nett sein.

gut, dass unsere grundsätzlich weiss, was tabu ist. sogar den müllsack lässt sie in ruhe. XD"
ausserdem, es wäre schlimm, wenn der hund nicht friedlich ist.


Kommt dann wohl auf den Hund und die Härte der Strafen an, denn unser Hund lässt sich gar nicht so abrichten, dass er quasi willenlos gehorcht.

wenn deine schwester und deine mutter eurem hund schon andere angewohnheiten beigebracht haben, dann ist es sehr schwer, diese abzubringen. unsere wird ihr ganzes leben männer anbellen, wenn sie ungefragt ins haus oder den garten kommen, sogar angreifen. klar, ein zwei männliche bekannte akzeptiert und liebt sie, aber den grossteil nicht. schlechte prägung.


Wir waren in der Hundeschule und noch irgendwo anders, aber viel verändert hat sich nicht: Wenn sie will oder es ihr keine allzu großen Umstände macht, dann tut sie was man ihr sagt, wenn nicht, dann nicht... meistens tut sie es nicht.

s.o.
einen hund richtig erziehen, heisst aber auch, dass der hund auch mal auf kommandos hört, wenn sie ihm nicht so passen. abrichten bzw. dressur heisst den hund in einem gewissen bereich bzw. gewisse fertigkeiten von ihm so herauszuheben, dass er es mit einer gewissen selbstverständlichkeit vollführt.

momo weiss zum beispiel - und tut es auch - dass sie bei spaziergänger, wenn sie im freilauf ist, wenn ich sie rufe zu mir zu kommen hat. sie weiss aber auch, dass ich, wenn sie spontan einer katze nachjagt, weil ich sie nicht zeitig gesehen habe und gerufen habe, an dem ort warte, wo sie mir wegrannte oder zu hause der garten offen ist. und sie kommt immer. :o

Koji
25.02.2006, 21:50
Original von LuC
bist du jetzt vollkommen verrückt?

solche kommentare verbiete ich mir von dir.


dein ansatz wäre auf den hund übertragen so: der weibliche hund streckt seine vagina dem mann entgegen, wird dann aber von ihm vergewaltigt (was für den hund ja etwas schlimmes ist und wehr tsich dann selbstverständlich).

auch toll, dass du "einen minirock tragen" mit "vagina entgegenstrecken" gleichsetzt.


was ich meinte, war: der hund zeigt interesse, zeigt keine abweisenden reaktionen.

wie zeigt ein hund sexuelles interesse? (und jetzt kommt nicht mit bespringen.)


ein hund ist sicher schlau genug, um einfach zu gehen, wenn er es nicht will.

oder er knurrt, fletscht die zähne, legt die ohren nach hinten, sträubt das nackenfell, klemmt den schwanz ein.

aber nicht jeder mensch kann dieser merkmale richtig deuten. und das kann verheerende folgen haben.


ich rede aber vom erlaubten fall der zoophilie, den du anscheinend auch nciht gut heißen willst.

ich habe durchaus mühe mit, ja.


tu mich cniht als jemanden ab, dessen

ja?


Aktiv ist das penetrieren. es ist kein instinkt. er macht da snur wenn er will udn ist nciht instinkt-gesteuert in einer art trance, die von der anregenden position der frau ausgeht. wie stellst du dir das vor?

eben schon. und dann gibt es kein "aktiv" in dem sinne. nicht beim sex zwischen tieren. oder hst du schonmal eine hündin gesehen, die sich in der löffelchenstellung penetrieren lässt?

die initiative geht eindeutig vom menschen aus. denn der muss solche vorbereitungen treffen, dass bestimmte schlüsselreize bewirken, dass er die penetration beginnt.

ein weiterer aspekt wäre die abrichtung.

ein hund denkt nicht, wenn die frau vor ihm liegt: "oh.. soll ich die ******? ich weiss nicht...ein bisschen.. ooh.. ahh, ja.."


für wie dumm hälst du tiere?

s.o. lass solche sprüche. das ist eine miese unterstellung. und wenn man bedenkt, dass ich täglich von mindestens einem hund, öfters mal von über zwanzig hunden umgeben bin, so weiss ich schon in etwa, über was ich bei einem hund rede, capiché?


wenn sich ein mann nackt vor dich legt und du setzt dich auf ihn und hast sex mit ihm, dann hast du ja wohl den aktiven part übernommen.

beim reiten an sich, bin ich der aktive teil. aber eben - schon wechselnde stellungen beim sex bei hunden gesehen?
desweiteren legt sich der mann nackt vor mich ~> die initiative geht von ihm aus. ausserdem kannst du tier nicht mit einem menschen gleichstellen. das geht schon biologisch nicht.

und im gegensatz zum hund bin ich in der lage mit dem kopf, d.h. verstand in den sex "einzugreifen".


dann hat es auch nichts mit dem alter zu tun :D

reife =/= alter.


wieso nicht? hats du dazu ne quelle? ein hund ist doch nciht zu blöd zu merken, was da vor ihm kniet.

es geht nicht um blödheit, herr luc.


Ist das Tier, mangels Kontakt zu Artgenossen, jedoch zu sehr auf den Menschen als Sozialpartner geprägt, dann wird es diesen auch als einzigen Sexualpartner anerkennen und so z.B. ein Rüde seinen Menschen einer Hündin vorziehen.

http://www.zetapin.de/zoofaq/pro-cont.htm

ein hund zieht ein artgenossen immer dem menschen vor. wenn er den menschen aber als sexuellen partner bevorzugt, so hat er mangelnden kontakt zu den artgenossen. und für ein rudeltier ist das keine artgerechte haltung, ihm diesen kontakt zu verweigern. zumal ihm dann auch instinkte verkümmern könnten.


und dadurch erklärst du dominanzgehabe? ich vertsehe echt nciht, wie du das wort auf dne sachverhalt übertragen willst.

das einzige, was ich wollte, ist, dass das besteigen nicht zwingend eine sexuelle auforderung ist. ;-)


ein mensch kann auch sex haben ohne mit sienem partner erst alles zu besprechen.

wir menschen haben aber auch unsere eigenen non-verbalen signale entwickelt.


das wäre genauso wie wenn ein mensch biologisch gesehen keinen hund pentrieren würde. das hängt mit der psyhe zusammen, die nicht durch natürliche zusammenhänge eindeutig zu bestimmen ist.

du kannst einen menschen da nicht mit einem tier gleichsetzen. instinkte, bewusstsein.. wurde schon weiter oben gesagt.


wenn es um tiersex geht, solltest du es mir überhaupt nciht schicken, da zoophilie-pornographie in deutschland verboten ist. die tiersex filme die es gibt werdne in anderen ländenr gedreht. ihr vertrieb ist verboten. nein, danke.

nee, nee. das problem ist nur, dass die zahlen auf einer seite zu finden ist, die nicht-jugendfreies zeugs (legal) enthält.


ääh, kam grad nciht mit. was genau soll diene quelle beweisen?

das die studien mit den landjungen veraltet ist.


nein, nein. so meinte ich das nicht. natürlich ist oral sex sexueller kontakt. ich meinte: in der 50%-sache ging es um sexuelle kontakte (z.b. oral-sex oder streicheln etc.). nicht jeder, der schon einmal so einen sexuellen kontakt hatte, muss zoophiler sein.

was hat denn die statistik auf seiten für zoophilen inhalt zu suchen und wieso zeigst du sie im zusammenhang mit zoophilen? hat ja gar keinen aussagewert. Ô.o


und die zwei fragen stehen immer noch. :o

imported_Shirin
25.02.2006, 22:10
Ist das Tier, mangels Kontakt zu Artgenossen, jedoch zu sehr auf den Menschen als Sozialpartner geprägt, dann wird es diesen auch als einzigen Sexualpartner anerkennen und so z.B. ein Rüde seinen Menschen einer Hündin vorziehen.

also mein wellensittich hat ganz eindeutig nicht sex mit mir haben wollen oô meine katze auch nicht, aber vll. war sie einfach nicht homosexuell XD

mal davon abgesehen: nur weil grad keiner von der selben art da ist, geht man nicht gleich auf andere arten über. würdest ja auch nicht ein affenweibchen anflirten, wenn du auf ner affeninsel gestrandet wärst. nicht wahr.

Koji
26.02.2006, 01:40
Original von Shirin
mal davon abgesehen: nur weil grad keiner von der selben art da ist, geht man nicht gleich auf andere arten über.

es geht aber nicht um eine temporäre abwesenheit der artgenossen sondern um schlichten fehlenden kontakt das GANZE leben von tieren derselben art UND eine starke prägung (da einziges "kontakt"-wesen) des menschen.

im übrigen bin ich immer noch der meinung, dass man das handeln des menschen effektiv nicht mit dem eines tieres gleichsetzen kann.

Black Sheep
26.02.2006, 10:17
Original von Shirin


Ist das Tier, mangels Kontakt zu Artgenossen, jedoch zu sehr auf den Menschen als Sozialpartner geprägt, dann wird es diesen auch als einzigen Sexualpartner anerkennen und so z.B. ein Rüde seinen Menschen einer Hündin vorziehen.

also mein wellensittich hat ganz eindeutig nicht sex mit mir haben wollen oô meine katze auch nicht, aber vll. war sie einfach nicht homosexuell XD

Ob du's mir nun glaubst oder nicht bei meinem Wellensittig war das so. Immer wenn er auf meinem Finger gesessen hat hat er diesen auch gevöge*t :ugly:
An mangelnden Kontakt zu Artgenossen kann es eher nicht gelegen haben, ich hatte ja noch einen anderen Wellensittig im Käfig. Aber viell. hat der eine nicht ausgereicht. Wer weiß...

Luc
26.02.2006, 12:18
Original von Mayday
solche kommentare verbiete ich mir von dir.
war nur ne frage.


auch toll, dass du "einen minirock tragen" mit "vagina entgegenstrecken" gleichsetzt.
nein. das hast du getan, indem du mein "vagina entgegenstrecken" mit einem minirock verglichen hast.



wie zeigt ein hund sexuelles interesse? (und jetzt kommt nicht mit bespringen.)
bespringen, lecken, positionieren etc. was für eine frage? wie soll ers denn sonst zeigen? reden kann er nicht.



oder er knurrt, fletscht die zähne, legt die ohren nach hinten, sträubt das nackenfell, klemmt den schwanz ein.
ja, auch ne möglichkeit. und sobald er das beim sex tut, dann heißt das er ist nciht einverstanden.- und dann ist es strafbar.


aber nicht jeder mensch kann dieser merkmale richtig deuten. und das kann verheerende folgen haben.
dann wäre es trotzdem verboten. was du sagst, ist kein argument. "mensch und tier sollten keinen sex haben weil menschen es oft nciht deuten können, wenn ein hund die zähne fletscht und das nackenfell sträubt" wäre genauso wie: "menschen sollten keinen sex haben, weil männer es oft nciht deuten können, wenn frauen schreien und schlagen etc." das ist unsinn.



ich habe durchaus mühe mit, ja.
darum solltest du meine ausführungen nicht immer mit unerlaubten methoden gleichsetzen oder weiterführen.




tu mich cniht als jemanden ab, dessen

ja?
ups ^^ weiß auch net mehr was ich schrieben wollt :D


eben schon. und dann gibt es kein "aktiv" in dem sinne. nicht beim sex zwischen tieren. oder hst du schonmal eine hündin gesehen, die sich in der löffelchenstellung penetrieren lässt?
nö.
trotzdem ist es aktiv. halte einen hund nicht für so dumm, dass er etwas tut was er nicht will. was für die gesetzeslage zählt, ist: tut er es weil er gezwungen wird? wird ihm gewalt angetan? wird er dabei ins einer freiheit eingeschränkt? das alles trifft nciht auf deinen fall zu. der hund handelt von sich aus. auch wenn es ein instinkt ist: es ist sien instinkt, teil SEINER psyche udn seines körpers, jedes aktive handeln geht von ihm alleine aus.



die initiative geht eindeutig vom menschen aus. denn der muss solche vorbereitungen treffen, dass bestimmte schlüsselreize bewirken, dass er die penetration beginnt.
das ist beim menschen genauso. wäre die frau nicht erregend, hätte der mann keinen steifen. hätte der mann keinen steifen, käm es nicht zum verkehr. wäre die frau nciht feucht usw.... was ist daran schlimm, wenn ein mensch schlüsselreize aussendet? das ändert nichts daran, dass der hund einvertsanden ist, sonst würde er es nicht tun. die schlüssereize können auch vom hund ausgehen, z.b. wenn er einen steifen hat oder wenn er z.b. das bein der frau anspringt.



ein weiterer aspekt wäre die abrichtung.
ist das in dem falle nciht verboten?


ein hund denkt nicht, wenn die frau vor ihm liegt: "oh.. soll ich die ******? ich weiss nicht...ein bisschen.. ooh.. ahh, ja.."
das weisst du nicht :D
vielöe menschen denken es übrigens auch nciht ^^
und dieser gedanke ist auch keine grundvorraussetzung für einen rechtlich gesehen erlaubten geschlechtesverkehr.



s.o. lass solche sprüche. das ist eine miese unterstellung.
falsch. eine frage, die sich logisch aus deiner darstellung von tieren ableitet, dass sie zu "dumm" sind entscheidungen zu treffen, sondern ohne jegliche gedankenkraft gesteuert vom reiz des menschlichen partners in einer art geistesabwesenheit sexuelle handlungen vollführen.

und wenn man bedenkt, dass ich täglich von mindestens einem hund, öfters mal von über zwanzig hunden umgeben bin, so weiss ich schon in etwa, über was ich bei einem hund rede, capiché?
ich bin täglich von teilweise über 100 menschen umgeben udn kann es mir nciht erlauben über die psychische einstellung oder ihr instinktives handeln zu urteilen.



beim reiten an sich, bin ich der aktive teil. aber eben - schon wechselnde stellungen beim sex bei hunden gesehen?
nee, hat auch nix damit zu tun. es gibt auch sex unter menschen ohne stellungswechsel.

desweiteren legt sich der mann nackt vor mich ~> die initiative geht von ihm aus. ausserdem kannst du tier nicht mit einem menschen gleichstellen. das geht schon biologisch nicht.
initiative, berietschaft, einverständnis sind kein teil aktiven handelns. der hund ist aktiv und zeigt dadurch gleichzeitig initiative, bereitschaft und einverständnis.


und im gegensatz zum hund bin ich in der lage mit dem kopf, d.h. verstand in den sex "einzugreifen".
das ist nicht nötig um einen aktiven part zu übernehmen o.ä. ein hund hat auch spaß am sex. fändest du es gut wenn man einer frau die sich jedne abend nackt vor ihren hund legt udn dann sex mit ihm hat verurteilt wird udn der hund dann keinen sex mehr hat? der hund ist sich siener handlung bewusst.



reife =/= alter.
ich weiß.


es geht nicht um blödheit, herr luc.
ein hund ist geistig nicht zu unterentwickelt, um zu erfassen was da vor ihm liegt. so besser?




Ist das Tier, mangels Kontakt zu Artgenossen, jedoch zu sehr auf den Menschen als Sozialpartner geprägt, dann wird es diesen auch als einzigen Sexualpartner anerkennen und so z.B. ein Rüde seinen Menschen einer Hündin vorziehen.

http://www.zetapin.de/zoofaq/pro-cont.htm
und was ist daran falsch? ich würde wenn ich ständig sex miot einem menschen habe auch auf sex mit einem meerschweinchen verzichten ^^



ein hund zieht ein artgenossen immer dem menschen vor. wenn er den menschen aber als sexuellen partner bevorzugt, so hat er mangelnden kontakt zu den artgenossen. und für ein rudeltier ist das keine artgerechte haltung, ihm diesen kontakt zu verweigern. zumal ihm dann auch instinkte verkümmern könnten.
du hast die quelle an einer stelle wohl falsch verstanden.
aus mangelndem kontakt zu artgenossen kann spezialisierung auf den menschen als sexualpartner erfolgen.
du aber sagst (sinngemäß):
aus spezialisierung auf den menschen als sexualpartner kann mangelnder kontakt zu artgenossen erfolgen.





wir menschen haben aber auch unsere eigenen non-verbalen signale entwickelt.
hunde auch (z.b. die, die du vorhin genannt hast)


du kannst einen menschen da nicht mit einem tier gleichsetzen. instinkte, bewusstsein.. wurde schon weiter oben gesagt.
nciht gleichsetzen, aber vergleichen (zum verständnis)



nee, nee. das problem ist nur, dass die zahlen auf einer seite zu finden ist, die nicht-jugendfreies zeugs (legal) enthält. ´
ja, aknnste mir schicken, wenn du willst.



das die studien mit den landjungen veraltet ist.
ah, stimmt. habe wohl falsch gelesen ^^




nein, nein. so meinte ich das nicht. natürlich ist oral sex sexueller kontakt. ich meinte: in der 50%-sache ging es um sexuelle kontakte (z.b. oral-sex oder streicheln etc.). nicht jeder, der schon einmal so einen sexuellen kontakt hatte, muss zoophiler sein.

was hat denn die statistik auf seiten für zoophilen inhalt zu suchen und wieso zeigst du sie im zusammenhang mit zoophilen? hat ja gar keinen aussagewert. Ô.o
bringt dneke ich nix, darüber zu reden, wenn die statistik eh veraltet ist (laut diener quelle)



und die zwei fragen stehen immer noch. :o
welche 2 fragen? ô.o

Koji
28.02.2006, 13:17
Original von LuC
nein. das hast du getan, indem du mein "vagina entgegenstrecken" mit einem minirock verglichen hast.

der unterschied liegt im vergleichen und gleichsetzen.


bespringen, lecken, positionieren etc. was für eine frage? wie soll ers denn sonst zeigen? reden kann er nicht.

also, wenn mich unsere momo leckt, dann will sie sex? ...die will viel sex, für eine hündin, die a) kastriert ist und b) nur zweimal im jahr sex wollen sollte. XD"~

das sind KEINE normalen gegebenheiten, die der hund anzeigt, wenn er sich paaren will. (das mit dem besteigen hatten wir schon.) man kann sie dem hund anerziehen, wobei wr wieder beim unerlaubten fall wären.

das mit dem positionieren ist insofern richtig, dass ein läufige hündin ruhig stehen bleibt, wenn sie sich in gegenwart eines rüden befindet und die rute auf die seite nimmt. wenn sie das aber bei menschen macht, musste vorher zwangsläufig kein kontakt mit anderen hunden vorangehen, was ich zweifelslos für nicht tierfreundlich halte. oder der hund wird erzogen. ~> unerlaubter fall.

der entscheidende faktor ist wohl der geruch, für den wir zu unempfindlich sind. d.h. für einen menschen ist es ungemein schwer ohne selbst einzugreifen, zu sehen, ob der hund überhaupt allgemein sex will.


dann wäre es trotzdem verboten. was du sagst, ist kein argument. "mensch und tier sollten keinen sex haben weil menschen es oft nciht deuten können, wenn ein hund die zähne fletscht und das nackenfell sträubt" wäre genauso wie: "menschen sollten keinen sex haben, weil männer es oft nciht deuten können, wenn frauen schreien und schlagen etc." das ist unsinn.

du verstehst nicht, dass das zwei unterschiedliche arten sind, mit unterschiedlichen sprachen. wir MENSCHEN lernen von klein auf, wie die kommunikation zwischen MENSCHEN funtioniert. nicht aber bei HUNDEN. insofern ist es sehr wohl ein argument, denn wer nicht fähig ist konkrete zeichen eines ARTGENOSSEN, sprich: MENSCHEN zu deuten, der hat ein soziales problem.


darum solltest du meine ausführungen nicht immer mit unerlaubten methoden gleichsetzen oder weiterf

[quote]der hund handelt von sich aus. auch wenn es ein instinkt ist: es ist sien instinkt, teil SEINER psyche udn seines körpers, jedes aktive handeln geht von ihm alleine aus.

insofern korrekt, aber es funktioniert aber eben NUR, wenn der mensch den instinkt aktiviert. so tut er es nicht voll und ganz von alleine und (achtung: weiterführendes denken!) wenn ein mensch diesen instinkt immer wieder ausnutzt... fällt das IMHO unter ausnutzung.


die schlüssereize können auch vom hund ausgehen, z.b. wenn er einen steifen hat oder wenn er z.b. das bein der frau anspringt.

dat ist nicht zwingend eine aufforderung zum sex.
und wenn ein hund einen steifen hat, dann kurz vor der penetration. d.h. die situation muss wieder "präpariert" sein.


ist das in dem falle nciht verboten?

doch, aber ein aspekt, den du komplett ausser acht lässt.


das weisst du nicht :D

¬_¬"


vielöe menschen denken es übrigens auch nciht ^^

wenn einer alles vögelt, weil "es" vor ihm liegt und die beine breit macht, nennt man das triebgesteuert. wir sollten fähig sein unsere libido (siehe sex-thread; akikaze) ein bisschen zu kontrollieren.


und dieser gedanke ist auch keine grundvorraussetzung für einen rechtlich gesehen erlaubten geschlechtesverkehr.

aber das schliesst das einverständnis mit ein. einverständnis, kommt von verstand. d.h. man benutzt auch vor dem sex seinen kopf, und denkt nicht nur mit dem schwanz.


ich bin täglich von teilweise über 100 menschen umgeben udn kann es mir nciht erlauben über die psychische einstellung oder ihr instinktives handeln zu urteilen.

es gibt gewisses dinge, bei denen verhalten sich grundsätzlich alle tiere einigermassen gleich. und über die reden wir hier. ansonsten schmeiss doch mal alle deine tier-lexis weg, die wurden ja aufgrund beobachtung von mengen tieren derselben art geschrieben und verallgemeinern nur... --

und wie weiter oben schon gesagt, sind die instinkte von uns menschen zu einem grossen teil verkümmert.



initiative, berietschaft, einverständnis sind kein teil aktiven handelns. der hund ist aktiv und zeigt dadurch gleichzeitig initiative, bereitschaft und einverständnis.

initiative kann er durch's aktiv sein gar niht zeigen, wenn die frau anfängt. und nochmals: ein hund ist nicht mit dem kopf dabei und denkt nach, ob er das will. er folgt diesen schlüsselreizen und wenn diese erzwungen werden, dann fällt das IMHO unter manipulation.


fändest du es gut wenn man einer frau die sich jedne abend nackt vor ihren hund legt udn dann sex mit ihm hat verurteilt wird udn der hund dann keinen sex mehr hat?

wenn sie das jeden abend macht, dann war das abrichtung, punkt.
einen hund so abzurichten ist falsch. und der hund kann seine triebhaftigkeit im übrigen auch durch sport dämpfen. oft sind es ja die hunde, die wenig beschäftigung haben, einen grösseren trieb zeigen. dann ist aber weder sex vom frauchen noch kastration die lösung für die psyche, sondern das kümmern um den hund in sachen spielen u.a.


der hund ist sich siener handlung bewusst.

nur, wenn es ein ritual ist und der dementsprechend dressiert.
unsere steht in der regel um sechs auf, weil sie weiss, dass sie dann das 1. mal rauskommt. um sieben gibt's morgenessen, weiss sie auch. um elf der nächste spaziergang, danach ein leckerli, um vier der nächste spaziergang, um halb sechs abendessen, um neun uhr der letzte spaziergang. das ist gewöhnung und deshalb WEISS sie (bewusst, wissen. ;P) wie es abläuft.

alles andere vergessen in der regel sehr schnell.


und was ist daran falsch? ich würde wenn ich ständig sex miot einem menschen habe auch auf sex mit einem meerschweinchen verzichten ^^

der hund wird nicht artgerecht gehalten. wenn du mit DEINER art sex haben kannst, dann lebst du angenehm. wenn du aber nur mit meerschweinchen lebst, ist das für dich ja auch keien gerechte haltung, oder? ;o


du hast die quelle an einer stelle wohl falsch verstanden.
aus mangelndem kontakt zu artgenossen kann spezialisierung auf den menschen als sexualpartner erfolgen.
du aber sagst (sinngemäß):
aus spezialisierung auf den menschen als sexualpartner kann mangelnder kontakt zu artgenossen erfolgen.

nee, hab's schon richtig verstanden, nur ungenau wiedergegeben. *drop*


hunde auch (z.b. die, die du vorhin genannt hast)

aber nicht artenübergreifend.


welche 2 fragen? ô.o

also.. d.h. wenn ein mann mir den penis in die scheide gesteckt hat, dann war das kein sexueller kontakt? als ich seinen penis im mund hatte, auch nicht?

Lion
28.02.2006, 14:53
Hm.... bei dem allen fällt mir doch ein, dass, wenn ein, sagen wir mal, zehnjähriges Kind freiwillig Sex mit einem 20-jährigen hat, wird der ältere verklagt, weil das Kind noch nicht selbst entscheiden kann, ob es tatsächlich Sex haben will oder nicht. Warum wird dann aber bei einem Tier vorrausgesetzt, dass er es wirklich will, selbst wenn es das freiwillig macht? Ein Tier hat insofern nicht das wissen, es weiss nicht, dass es grad "Sex" macht.

Nur ein kleiner Gedankeneinwurf oo"

Luc
28.02.2006, 20:17
also, wenn mich unsere momo leckt, dann will sie sex? ...die will viel sex, für eine hündin, die a) kastriert ist und b) nur zweimal im jahr sex wollen sollte. XD"~
du weißt, welches lecken ich meinte -.-
und wie kann eine hündIN kastriert sein? :wiry:



das sind KEINE normalen gegebenheiten, die der hund anzeigt, wenn er sich paaren will. (das mit dem besteigen hatten wir schon.) man kann sie dem hund anerziehen, wobei wr wieder beim unerlaubten fall wären.
das wäre unerlaubt? man darf einem hund auch anerziehen, dass er sitz macht, wenn man "sitz" sagt. wieso auch nciht, dass er z.b. ne bestimmte bwegung macht, wenn er sex haben will (was ich mri in der durchführung übrigens schwierig vorstelle). das mit dme besteigen hatten wir in der tat schon, das heißt aber nicht, dass es kein signal ist.



das mit dem positionieren ist insofern richtig, dass ein läufige hündin ruhig stehen bleibt, wenn sie sich in gegenwart eines rüden befindet und die rute auf die seite nimmt. wenn sie das aber bei menschen macht, musste vorher zwangsläufig kein kontakt mit anderen hunden vorangehen, was ich zweifelslos für nicht tierfreundlich halte. oder der hund wird erzogen. ~> unerlaubter fall.
1. wir sprachen von männl. hunden, da zoophilie bei weibchen unüblich ist. woraus schliesst du dass ein männl. hund kein sex mti einer frau haben würde, wenn er vorher sex mit einer hündin hatte? und wo steht, dass das erziehen des hundes unerlaubt ist?



der entscheidende faktor ist wohl der geruch, für den wir zu unempfindlich sind. d.h. für einen menschen ist es ungemein schwer ohne selbst einzugreifen, zu sehen, ob der hund überhaupt allgemein sex will.
das trifft nur auf einen weibl. hund zu (und auch nicht bei allen, oder senden pferde geruch aus?). neben dem geruch, für dne die menschen wie du shcon sagtest zu unsensibel sind, gibt es dazu einen ausschnitt aus der auch von dir zitierten zoofaq: "Außer dem Geruch haben die meisten Tiere ein spezifisches Verhalten um möglichen Partnern ihre Paarungsbereitschaft mitzuteilen und um sie zu werben. Anhand dieser Rituale läßt sich feststellen ob ein Tier Paarungswillig ist." eine allgemein antwort sei nciht möglich, darum aknnst du auch nciht sagen, ob ein mensch es verstehen kann oder nicht. wer sein tier kennt, wird es merken, genauso wie bei vielen hunden unterschiedlich ist, wie sie hunger signalisieren oder in verschiednen situationen reagieren. ich denke, das besteigen ist ein eindeutiger hinweis auf bereitschaft.


du verstehst nicht, dass das zwei unterschiedliche arten sind, mit unterschiedlichen sprachen. wir MENSCHEN lernen von klein auf, wie die kommunikation zwischen MENSCHEN funtioniert. nicht aber bei HUNDEN. insofern ist es sehr wohl ein argument, denn wer nicht fähig ist konkrete zeichen eines ARTGENOSSEN, sprich: MENSCHEN zu deuten, der hat ein soziales problem.
man muss nicht von kleinauf kontakt mit hunden haben oder kommunikation erlernen, um fähig zu sein, sein verhalten zu verstehen. immerhin ist nciht jeder mensch gleich, das verstehst du sicher. wenn du mit einem jungen ein jahr zusammen bist, verstehst du seine körpersprache sicher auch ohne siene speziellen verhaltensmuster von kleinauf erlernt zu haben. wer einen hund hält, darf auch nciht dneken "Oh nein, ein hund, ich werde ihn nie verstehen!", kontakt muss aufgenommen werden und so kann sich eine eigene körpersprache und eigene rituale, signale entwickeln. und das ist nciht verboten. das tuen die meisten tierbesitzer. es ist genauso wenig verboten das ritual zu entwickeln, dass ein hund nachdem er einen ball geholt hat, ein leckerlie bekommt, wie das ritaul zu entwickeln, dass der hund die frau besteigen darf, sobald sie den fernseher ausgemacht hat und sich entsprechen positioniert o.ä.


insofern korrekt, aber es funktioniert aber eben NUR, wenn der mensch den instinkt aktiviert. so tut er es nicht voll und ganz von alleine und (achtung: weiterführendes denken!) wenn ein mensch diesen instinkt immer wieder ausnutzt... fällt das IMHO unter ausnutzung.
natürlich fällt es unter ausnutzung, wenn man etwas ausnutzt ^^
aber vielleicht ist der begriff ausnutzen fehl am platz. jeder instinkt muss irgendwioe aktiviert werden. und es ist nicht "ausnutzen", wenn man einen instinkt aktiviert, der dem tier und dem menschen gut tut. würde es dem hund nicht gut tun, würde er es nicht tun.



dat ist nicht zwingend eine aufforderung zum sex.
ich sprach von schlüsselreiz, nciht aufforderung.

und wenn ein hund einen steifen hat, dann kurz vor der penetration. d.h. die situation muss wieder "präpariert" sein.
das ist mir neu. woher hast du das? ich habe schon hunde gesehen, die hatten auch eine erektion ohne kurz vorm Verkehr zu sein.


wenn einer alles vögelt, weil "es" vor ihm liegt und die beine breit macht, nennt man das triebgesteuert. wir sollten fähig sein unsere libido (siehe sex-thread; akikaze) ein bisschen zu kontrollieren.
ist trotzdem nciht verboten. genausowenig wie es nciht verboten ist, dass ein hund alles vögelt, was vor ihm liegt. ist nämlich ein instinkt, wie du gesgat hast. ein bewusster und freiwlliger instinkt.


aber das schliesst das einverständnis mit ein. einverständnis, kommt von verstand. d.h. man benutzt auch vor dem sex seinen kopf, und denkt nicht nur mit dem schwanz.
das heißt ein hund denkt mit dem schwanz? oder heißt es, der hund kann kein einverständnis zeigen? du siehst sex ohne einverständnis also als nicht in ordnung. dann wäre nach deiner ansicht sex unter hundfen genauso wenig in ordnug. schliesslich handeln sie da auch instinktiv und der instinkt wird erst vom partner geweckt.



es gibt gewisses dinge, bei denen verhalten sich grundsätzlich alle tiere einigermassen gleich. und über die reden wir hier. ansonsten schmeiss doch mal alle deine tier-lexis weg, die wurden ja aufgrund beobachtung von mengen tieren derselben art geschrieben und verallgemeinern nur... --
in deinem speziellen fall, den du in dem zusammenhang erwähntest (nämlich wie ein hund über sex denkt und wie er signalisiert) hilft keine verallgemeinerung, man kann wirklich von noch so vielen hunden umgeben sein udn trotzdem nicht das allgemeine verhalten eines hundes ausfindig machen (siehe dzau meine oben genannte quelle)



initiative kann er durch's aktiv sein gar niht zeigen, wenn die frau anfängt. und nochmals: ein hund ist nicht mit dem kopf dabei und denkt nach, ob er das will. er folgt diesen schlüsselreizen und wenn diese erzwungen werden, dann fällt das IMHO unter manipulation.
da sis ähnlich wie bei ausnutzung (s.o.) wie genau wird denn ein schlüsselreiz erzwungen? und was ist schlecht daran? dun es ist es unter hunden anders? und wieso sollte der mensch schlüsselreize einsetzen dürfen, die hündin aber nicht?


wenn sie das jeden abend macht, dann war das abrichtung, punkt.
einen hund so abzurichten ist falsch. und der hund kann seine triebhaftigkeit im übrigen auch durch sport dämpfen. oft sind es ja die hunde, die wenig beschäftigung haben, einen grösseren trieb zeigen. dann ist aber weder sex vom frauchen noch kastration die lösung für die psyche, sondern das kümmern um den hund in sachen spielen u.a.
davon hat die menschl. frau aber nichts. an ihre "triebhaftigkeit" denkt mal wieder keiner :D wa sist so schlimm daran, wenn sie sex mit einem hund hat?



nur, wenn es ein ritual ist und der dementsprechend dressiert.
unsere steht in der regel um sechs auf, weil sie weiss, dass sie dann das 1. mal rauskommt. um sieben gibt's morgenessen, weiss sie auch. um elf der nächste spaziergang, danach ein leckerli, um vier der nächste spaziergang, um halb sechs abendessen, um neun uhr der letzte spaziergang. das ist gewöhnung und deshalb WEISS sie (bewusst, wissen. ;P) wie es abläuft.
und was wäre so schlimm daran, wenn nach dem letzten spaziergang dann noch ein wenig sex erfolgt? ich meine: es ist kein missbrauch udn der hund ist sich dessen ebwusst. er tut es, ist somit einverstandne, ihm wird kein leid zugefügt und er wird nciht gezwungen. was soll da ein tierschützer sagen?


der hund wird nicht artgerecht gehalten. wenn du mit DEINER art sex haben kannst, dann lebst du angenehm. wenn du aber nur mit meerschweinchen lebst, ist das für dich ja auch keien gerechte haltung, oder? ;o
nanana... jetzt schieb mal zoophilie nicht in die schublade "ungerehcte haltung" die wollen doch mit einem tier leben und sich mit ihm lieben. für die wärs vllcht gar nciht angenehm mit menschen sex zu haben, weil sie ihre bedürfnisse nciht decken können (ähnlich wie ein schwuler nicht mit einer frau will)



aber nicht artenübergreifend.
und wass ist an artenübergreifendem sex schlimm? z.b. hund mit pferd?




welche 2 fragen? ô.o

also.. d.h. wenn ein mann mir den penis in die scheide gesteckt hat, dann war das kein sexueller kontakt? als ich seinen penis im mund hatte, auch nicht?

doch, beides sexueller kontakt. und in welchem zusammenhang standen die fragen? ich bin verwirrt.

@Dragonblood:
ein tier hat auch nicht die fähigkeit zu begreifen was sex beduetet (selbst wenn es älter wird). das heißt man muss von vornerein davon ausgehen, dass ein tier mit einer gewissen kenntnis über sex udn dem instinkt geboren wird und damit lebt. diese selbstverständnis ist beim sex mit einem tier zu beachten, macht den sex trotzdem nicht ungrecht. wäre es so, dann müsste man auch wie bei anderen beispielen auch sex unter tieren genauso verbieten, weil ein hund genauso wenig weiß was sex mit einem menschen ist wie, was sex mit einem artgleichen tier ist.

Koji
28.02.2006, 22:07
*argh* ich huhn. ja, das abrichten ist erlaubt. ¬_¬"

zum restlichen posting:


Selbst abgerichtete, dressierte und daher sexuell fehlgeprägte Tiere, die vermeintlich "freiwillig" an zoophilen Handlungen teilnehmen, werden sexuell ausgebeutet, da Tiere – ähnlich Kindern – nie frei entscheidende Intimpartner sein können. In aller Regel wird der "Wille" zur Beteiligung an zoophilen Handlungen durch Zwang, Abhängigkeit oder Gewöhnung hervorgerufen. Von freier Entscheidung kann nicht gesprochen werden.

quelle: http://www.tierimrecht.org/de/argumentarium/zoophilie.php




mehr muss ich dazu wirklich nicht mehr sagen, ich könnte mich selbst zitieren.

Minerva X
28.02.2006, 22:17
Wie seid ihr bitte vom Thema Tierquälerei zu Sodomie (sexuelle Handlungen mit Tieren) gekommen?

Kleine Anmerkungen: Der Mensch reagiert sehr wohl stark auf Gerüche, nur geschieht dies unbewußt. Das beeinflußt seine Partnerwahl sowie auch andere Sachen (Geruch zeigt z.B. genetische Kompatibilität an...). Und Menschen setzen unbewußt Handlungen, die dem gegenüber die Fruchtbarkeit andeuten.

Und zu Tieren: Meist reagieren diese auf Schlüsselreize und sobald sie z.B. durch den Geruch angeregt sind sie nicht mehr sehr wählerisch...sonst würde man nie Spermien zur künstlichen Befruchtung von Tieren gewinnen könne.


In meinen Augen ist Sodomie so oder so sehr merkwürdig...
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das nicht verboten ist.


Zum Thema Tierquälerei an sich: Ein Mensch, der unfähig ist ein Tier gut zu behandeln wird auch bei Menschen unfähig sein. Wer ein Tier quält hat zu wenig Einfühlungsvermögen und wird auch Menschen leichter verletzen.

Und zu dem "Ein Hund der immer gut behandelt wurde beißt nach Jahren einfach ohne Grund zu": Das ist ein schlechter Scherz. Die meisten Leute sagen zwar, dass sie immer nett zu ihren Tieren sind, aber in Wirklichkeit behandeln eben diese Leute ihre Tiere schlecht, schlagen sie teilweise, vernachlässigen diese ect. Ein gut behandeltes Tier würde solche Sachen nie tun.
Natürlich, wenn ein kleines Kind kommt und den Hund erstmal anschreit, dann am Schwanz zieht und auf ihm rumhüpft wird auch manch gutmütiger Hund irgendwann versuchen den Quälgeist loszuwerden...

Koji
28.02.2006, 22:23
Original von Minerva X
Wie seid ihr bitte vom Thema Tierquälerei zu Sodomie (sexuelle Handlungen mit Tieren) gekommen?

Kleine Anmerkungen: Der Mensch reagiert sehr wohl stark auf Gerüche, nur geschieht dies unbewußt. Das beeinflußt seine Partnerwahl sowie auch andere Sachen (Geruch zeigt z.B. genetische Kompatibilität an...). Und Menschen setzen unbewußt Handlungen, die dem gegenüber die Fruchtbarkeit andeuten.

war irgendwas im "erste mal"-thread, von wegen, dass muslime und menschen türkischer abstammung sich vor dem ersten mal an tieren vergnügen. also, der ganz anfang.


ein mann kann unbewusst riechen, wenn eine frau bspw. kurz davor ist zu kommen o.ä. aber das ist wieder zwischen den eigenen artgenossen.
hund und menschen haben da differenzen, die man nicht unterschätzen sollte.

Minerva X
28.02.2006, 22:46
@Mayday: Natürlich funktioniert der Geruchssinn bei Menschen nicht wirklich bei anderen Spezies. Es ist nur innerhalb der Spezies möglich.
Aber ich habe das nur gesagt, weil hier irgendwie der Geruchssinn des Menschen deutlich unterschätzt wurde.

Bist du sicher, dass das mit den Muslimen nicht Märchen sind? Sex mit Tieren düfte ja wohl nicht wirklich als besonders reinliche Handlung gelten und ich glaube nicht, dass das wirklich erlaubt ist.

Koji
28.02.2006, 23:16
@minerva
wir hatten es aber vom artenübergreifendem geruchssinn. ^^'

das wurde schon im erste mal-thread besprochen. einfach nach einer langen konversation zwischen l.n. muhr und luc suchen. *g* sollte noch nicht sooo~ weit hinten sein.

Luc
28.02.2006, 23:56
deine quelle ist eine meinung, kein fakt (jedenfalls nciht ausschließlich)
ich verstehe die aussage der quelle, finde selber zoophilie eine eher ekelige vorstellung, aber das recht des zoophilen und des tieres ist es, gemeinsam sex haben zu dürfen. du hast dich beschwert, dass meine quelle pro-zoophilie ist, diene ist dagegen. übertragt meine deine aussagen über meine quelle auf deine, so müsste es wohl heißen, deine quelle sei unbrauchbar o.ä. finde ich persönlich nicht, es ist ein interessanter punkt. die abrichtung ist erlaubt. inwiefern ist es aber zu rechtfertigen, dass sie "missbraucht (um es in worte der gegner zu fassen) wird zu sexuellen zwecken? Inwiefern ist ein Tier überhaupt nach "Dressur" oder um es mal realistischer oder harmloser "Erziehung" zu nennen "fehlgeprägt"? Ist der sexuelle Kontakt zwischen Artgenossen nicht auch nur eine Dressur durch den Instinkt? Besteht da freie Entscheidung? Ja oder nein. Wie man es dreht und wendet: Die Entscheidungsfreiheit ob sie besteht oder nicht, ist beim sexuellen Kontakt unter Artgenossen genauso ausgeprägt wie mit Menschen. Die Quelle sagt dazu, Tiere könnten "nie" freiwillige Sexualpartner sein. Auch bei Hund-und-Hund-Paarung. Andere mögen sagen, Tiere sieen freiwillige Sexualpartner. Mag sein, und zwar wenn dann bei "Mensch und Hund" und "Hund und Hund". Das heißt der einzige Unterschied, der vielleicht etwas auf den Magen schlägt ist der, dass es bei Mensch-Tier eine Form der Sexualität ist, die nicht zuletzt ein weitverbreitetes Tabuthema ist, weil der Mensch durch siene Intelligenz eine gewisse Doinanz auszustrahlen vermag. Doch wo werden denn zoopühile Handlungen durch Zwang, Abhängigkeit oder Gewöhnung hervorgerufen? Und wodurch entstehen diese Vorraussetzungen? Höchstens durch Missbrauch des Tieres unter tatsächlich verachtenden Bedingungen. Ein Blick auf den rechtlich gesehen erlaubten Fall der Zoophilie öffnet neue Türen: Denn wer mit Methoden, die sich mit dem gesetz vereinbaren lassen, agiert, fügt dem Tier kein leid zu (auch wenn es wahrscheinlich die wenigsten tun). Eine erzwungene Entscheidung, gewaltanwendung oder Missbrauch treten dort nicht auf. Ein Hund z.b. ist zu frewilligem sexuellen handeln fähig. Er darf sein Frauchen bespringen. Es ist nicht strafbar, mit einem Pferd oral sex zu haben. Man darf seinem Schaf die Klitoris streicheln. Ein Tier darf die Vagina einer Frau lecken. Was ist daran schlimm, Tier verachtend oder ohne freie Entscheidung? An freier Entscheidung fehlt es dann, wenn unter Gewalteinflüssen und Freiheitseinschränkung ein Tier in der passiven Rolle sexuell missbraucht wird, ansonsten nicht. Ansonsten ist nämlich Zoophilie erlaubt.


Soweit die Zusammenfassung meines Standpunktes.

Lion
01.03.2006, 12:57
Original von LuC
@Dragonblood:
ein tier hat auch nicht die fähigkeit zu begreifen was sex beduetet (selbst wenn es älter wird). das heißt man muss von vornerein davon ausgehen, dass ein tier mit einer gewissen kenntnis über sex udn dem instinkt geboren wird und damit lebt. diese selbstverständnis ist beim sex mit einem tier zu beachten, macht den sex trotzdem nicht ungrecht.

Kenntnis über Sex? Das wag ich zu bezweifeln. Instinkte, ja, wie man es macht, wofür man es macht etc. Fortpflanzung eben, in erster Linie. Aber keine Kenntnis über den Sex an sich. Schon mal den Hund gesehen, der ne Hündin leckt? Oder einen, der einen geblasen kriegt? Oder wechselnde Stellungen? Das gehört nämlich dazu, Kenntnis über Sex zu haben. Ist aber bei Hunden keineswegs der Fall.


wäre es so, dann müsste man auch wie bei anderen beispielen auch sex unter tieren genauso verbieten, weil ein hund genauso wenig weiß was sex mit einem menschen ist wie, was sex mit einem artgleichen tier ist.

Das ist absoluter Schwachsinn, tut mir Leid. Der Mensch hat kein Recht in das natürliche Verhalten eines Tieres einzugreifen. Paarung/ Sex untereinander ist ein natürliches Verhalten. Paarung/ Sex mit dem Menschen ist kein natürliches Verhalten.

Und zeig mir doch bitte Beispiele, wo Tiere sich in freier Wildbahn mit einer anderen Rasse als der ihren gepaart haben.

imported_Shirin
01.03.2006, 13:01
Und zeig mir doch bitte Beispiele, wo Tiere sich in freier Wildbahn mit einer anderen Rasse als der ihren gepaart haben.

ich würd die frage noch etwas allgemeiner fassen, da hunde und menschen nicht einfach nur verschiedene rassen sind, sondern verschiedene arten. rassen können afaik auch kinder miteinander zeugen, z.b. hunde und wölfe, löwen und tiger. aber halt nicht hunde und affen.

(bloß damit nicht wieder das beispiel löwe+tiger=liger oder wolf +hund=wolfshund kommt, oder schaf+ziege=schiege XD)

insertnamehere
01.03.2006, 13:07
Original von Shirin
ich würd die frage noch etwas allgemeiner fassen, da hunde und menschen nicht einfach nur verschiedene rassen sind, sondern verschiedene arten. rassen können afaik auch kinder miteinander zeugen, z.b. hunde und wölfe, löwen und tiger. aber halt nicht hunde und affen.

(bloß damit nicht wieder das beispiel löwe+tiger=liger oder wolf +hund=wolfshund kommt, oder schaf+ziege=schiege XD)
*hrm*
nur der vollständigkeit halber - tiger, löwen, hunde, wölfe sind verschiedene arten - halt sehr eng miteinander verwandte (drum funktionierts ja auch).

imported_Shirin
01.03.2006, 13:19
dann würde ich sagen, wildkatzen gehören zu einer tierfamilie..ehem darf ich den telefonjoker ziehen? :drop:

insertnamehere
01.03.2006, 13:28
Original von Shirin
dann würde ich sagen, wildkatzen gehören zu einer tierfamilie..ehem darf ich den telefonjoker ziehen? :drop:
darfst, brauchst aber nicht ;)

Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Katzen (Felidae)

imported_Mangaman
11.03.2006, 13:57
Also ich stelle hier mal ein Video herein... das sozusagen nichts vür schwache Nerven ist.... vielen denen ich das gezeigt habe haben bei der Hälfte aufgehört. Es ist eine der schlimmsten Qualen vor dem Tod, schaut es euch einfach an, man verhasst Pelzträger noch mehr...
--> Hier klicken, ich wiederhole: NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN! (http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf)
Falls es bei euch nicht funktioniert, geht auf die Homepage: www.peta2.com und da könnt ihr nochmals dieses Video und andere auswählen und Einstellungen vornehemn wie schnell und mit welchem Playxer... ihr könnt es dort sogar downloaden... auf jdene Fall ist das ein sehr erschreckendes Video! ;(

Luc
11.03.2006, 15:36
Das ist ja grausam, oh mein gott...
bei lebendigem leibe... schrecklich

da fand ich es vergleichsweise beruhigend wie am ende tiere gezeigt werden, wie sie "nur" in kleinen käfigen gehalten werden (auch wenn das schon grausam genug ist.. )

wie kann ein mensch nur in der lage sein so etwas zu tun?

hachi-fan
11.03.2006, 20:48
Original von LuC
Das ist ja grausam, oh mein gott...
bei lebendigem leibe... schrecklich

da fand ich es vergleichsweise beruhigend wie am ende tiere gezeigt werden, wie sie "nur" in kleinen käfigen gehalten werden (auch wenn das schon grausam genug ist.. )

wie kann ein mensch nur in der lage sein so etwas zu tun?

für geld tun menschen vieles...leider

imported_713
11.03.2006, 20:53
Tja so ist der Mensch nun mal !

Ich finde sowas schrecklich. Wie kann man ein Tier nur so quälen ?
Das sollte man mal mit denen Machen die Quälen !

MfG

713

Minerva X
11.03.2006, 22:44
Autsch...Für schwache Nerven ist das wirklich nichts. Die Bilder könnten einem brutalem Horrorfilm entstiegen sein (das Tier dort liegend nach der Prozedur...oh mein Gott)

Ich glaube es fehlen einfach Worte um diesen barbarischen Akt nur ansatzweise zu beschreiben...wie ein Mensch in der Lage ist, so etwas zu tun ist mir absolut rätselhaft.
Die Qualen des Tieres müssen unbeschreiblich gewesen sein...

Das ist einfach nur abscheulich...wieso töten die die Tiere nicht schnell und schmerzlos? Das Fell könnten sie dann noch immer abziehen...

Luc
12.03.2006, 01:32
Original von 713
Tja so ist der Mensch nun mal !

Ich finde sowas schrecklich. Wie kann man ein Tier nur so quälen ?
Das sollte man mal mit denen Machen die Quälen !

MfG

713

sollte man nicht.
das wäre noch unmenschlicher.
wer einem menschen die haut abzieht, ist mindestens genauso schlimm.

@Minerva X:
was du sagst, ist sicher eine schmerzfreiere methode. dennoch vergleichbar schrecklich. man sollte tiere ÜBERHAUPT NICHT töten. schongar nicht aus eitelkeit oder zu mode-zwecken.

Minerva X
12.03.2006, 01:37
@Luc: Ganz kann ich dir nicht zustimmen. Menschen sind von Natur aus Allesfresser (genauso wie die meisten Affenarten...Schimpansen z.B. machen Jagd auf andere Affenarten und essen dann auch teilweise das Fleisch).
Also kann man Tiere töten um Nahrung zu bekommen (man muß ja nicht jeden Tag Fleisch essen). Und wenn man eine Kuh zu Nahrungszwecken tötet kann man auch gleich Leder gewinnen.

Hauptsache die Tiere haben vorher ein qualfreies, halbwegs glückliches Leben und werden schmerzlos getötet.

Luc
12.03.2006, 02:06
Original von Minerva X
@Luc: Ganz kann ich dir nicht zustimmen. Menschen sind von Natur aus Allesfresser (genauso wie die meisten Affenarten...Schimpansen z.B. machen Jagd auf andere Affenarten und essen dann auch teilweise das Fleisch).
Also kann man Tiere töten um Nahrung zu bekommen (man muß ja nicht jeden Tag Fleisch essen). Und wenn man eine Kuh zu Nahrungszwecken tötet kann man auch gleich Leder gewinnen.
Allesfresser bdeutet, dass Menschen Fleisch und Pflanzen verdauen können, nicht dass beides notwenidg ist oder dass der Mensch von Natur aus nach tierischer Nahrung verlangt. Ich dneke, wir sind etwas intelligenter als Schimpansen und haben darum die Fähigkeit unsere Nahrungsmittel moralisch sorgsamer auszuwählen ;) Ja, wenn man sie zu nahrungszwecken tötet (auch wenn man das imo nicht tun muss), dann ja. aber in dem film wurden die tiere sicher nicht zu nahrungszwecken getötet, sondern zu modezwecken.


Hauptsache die Tiere haben vorher ein qualfreies, halbwegs glückliches Leben und werden schmerzlos getötet.

Dir würde es also nichts aufmachen wenn man deinem qualfreien, halbwegs glücklichen Leben ein schmerzloses Ende bereitet?

Minerva X
12.03.2006, 02:41
@Luc: Mit halbwegs glücklich meinte ich eher, dass Rinder z.B. freien Auslauf haben und im Stall genügend Platz ect. Frei sind sie dann trotzdem nicht.

Natürlich würde es mir was ausmachen, wenn ich getötet werde. Ich habe ja einen Selbsterhaltungstrieb (ich will leben).

Aber eine Gazelle wird wohl auch nicht besonders begeistert sein, wenn sie vom Löwen getötet wird (und der ist vielleicht noch etwas unsanfter).

Und ganz ohne tierische Produkte ist eine ausgewogene Ernährung doch sehr schwierig, selbst wenn man nur auf Fleisch verzichtet ist es nicht so einfach.
Und außerdem muß ich zugeben, dass mir Fleisch einfach zu gut schmeckt, als das ich ganz darauf verzichten könnte.


Die Tötungsweise in dem Film ist indiskutabel...das ist einfach nur widerwärtig (wenn ich an die armen Tiere denke).
Töten um Pelz zu gewinnen ist heutzutage meist nicht mehr nötig (außer vielleicht man ist irgendwo in der Einöde, hat keine Verbindung zur Außenwelt und friert).

Luc
12.03.2006, 12:45
Original von Minerva X
@Luc: Mit halbwegs glücklich meinte ich eher, dass Rinder z.B. freien Auslauf haben und im Stall genügend Platz ect. Frei sind sie dann trotzdem nicht.
Davon war auch gar nciht die Rede.


Natürlich würde es mir was ausmachen, wenn ich getötet werde. Ich habe ja einen Selbsterhaltungstrieb (ich will leben).
Glückwunsch. Ich auch. :D


Aber eine Gazelle wird wohl auch nicht besonders begeistert sein, wenn sie vom Löwen getötet wird (und der ist vielleicht noch etwas unsanfter).
Stimmt.
Meinst du etwa man kann ein Tier aus dem Grund töten weil es sonst unsanft von einem anderen Tier getötet wird? Schlaue Einstellung.


Und ganz ohne tierische Produkte ist eine ausgewogene Ernährung doch sehr schwierig, selbst wenn man nur auf Fleisch verzichtet ist es nicht so einfach.
Doch. ^^ Ich werds wohl wissen.

Und außerdem muß ich zugeben, dass mir Fleisch einfach zu gut schmeckt, als das ich ganz darauf verzichten könnte.
Das ist das einzige Argument, was dagegen spricht, sich vegetarisch zu ernähren. Und das ist Ansichtssache. Wenn man sich davon loslöst (es gibt auch vegetarischen/veganischen Fleischersatz) ist es wirklich keine Glanzleistung, auf Fleisch zu verzichten.



Töten um Pelz zu gewinnen ist heutzutage meist nicht mehr nötig (außer vielleicht man ist irgendwo in der Einöde, hat keine Verbindung zur Außenwelt und friert).
Höö? Und wie erklärst du dir es, dass Nerze, Füchse, Wölfe oder Eichhörnchen zu Pelz verarbeitet werden? Die tötet man sich nicht aus Nahrungsgründen ^^
Und ja: Man jagt Tiere mit modischen Pelz-Arten, hält sie in Käfigen, tötet sie um Fell zu gewinnen, ganz ohne in der Einöde zu sitzen und zu frieren.

Kekskrümels_Pet
12.03.2006, 16:32
Ich finde es einfach nur grausam, traurig und
schauderhaft, was man da oft so lesen muss.
Wie hat Thomas D. mal in nem Song gesagt?

"Weil du für den Mensch keine verständliche Stimme hast..."

Es ist furchtbar, zu was der Mensch alles fähig ist.
Und ich kann es oft nicht glauben, wie herzlos jemand sein kann...
Ich liebe Tiere über alles und vielleicht noch mehr als manche Menschen.

Minerva X
12.03.2006, 17:17
@LuC: Alles Ansichtssache.

Mit dem Gazellenbeispiel wollte ich nur zeigen, dass es auch in der Natur Tiere gibt, die andere töten (aus Nahrungsgründen). Der Mensch ist Teil der Natur und damit liegt es wohl auch in seiner Natur.

Ich habe auch mal eine Zeitlang (gezwungenermassen) diesen Fleischersatz gegessen...ehrlich gesagt hat mir das überhaupt nicht geschmeckt. Nach einiger Zeit wollte ich einfach mal wieder Fleisch/Fisch essen.
Und wenn man solchen Fleischersatz ißt heißt es doch eigentlich auch, dass man doch Gusto auf Fleisch hat, oder?

Meine Meinung ist einfach, dass die Tiere ein anständiges Leben bis zu ihrem Tod haben sollen und auch der Tod schnell und schmerzlos eintreten sollte.

Das Tiere für Pelze getötet werden weiß ich auch. Aber notwendig zum Leben ist es nicht...
Und selbst wenn man Pelze gewinnen wollte, dann sollte es nicht auf so eine grausame, perverse Art passieren...die Bilder verfolgen mich noch immer.

Koji
12.03.2006, 19:59
Original von Minerva X
Der Mensch ist Teil der Natur und damit liegt es wohl auch in seiner Natur.

aber er unterliegt ihr nicht. der mensch kann ja (bestes beispiel: diät. es liegt nicht in der natur essen einzuschränken.) seine nahrungsaufnahme steuern. und er ist nicht auf fleisch angewiesen.


Und wenn man solchen Fleischersatz ißt heißt es doch eigentlich auch, dass man doch Gusto auf Fleisch hat, oder?

nicht zwingend.
auch wer schlicht und ergreifend auf seine ernährung bedacht ist und gewisse stoffe nicht durch fleisch/ fisch o.ä. aufnehmen will, greift zu anderen varianten, die seinem sinne entsprechen.


Das Tiere für Pelze getötet werden weiß ich auch. Aber notwendig zum Leben ist es nicht...

*sich gerade fragt ob eskimos ohne pelze gut leben resp. überhaupt leben*

Luc
12.03.2006, 23:25
Original von Minerva X
@LuC: Alles Ansichtssache.
nö, das waren fakten.


Mit dem Gazellenbeispiel wollte ich nur zeigen, dass es auch in der Natur Tiere gibt, die andere töten (aus Nahrungsgründen). Der Mensch ist Teil der Natur und damit liegt es wohl auch in seiner Natur.
nochmal: wir sind keine tiere und wir sind schlau genug um selber zu entscheiden was wir essen. mit natur hat das nichts zu tun. der mensch ist längst darübner hinweg, sich der natur unterzuordnen. du bist sicher schonmal auto gefahren oder? :D


Ich habe auch mal eine Zeitlang (gezwungenermassen) diesen Fleischersatz gegessen...ehrlich gesagt hat mir das überhaupt nicht geschmeckt. Nach einiger Zeit wollte ich einfach mal wieder Fleisch/Fisch essen.
Und wenn man solchen Fleischersatz ißt heißt es doch eigentlich auch, dass man doch Gusto auf Fleisch hat, oder?
Falls du mit Gusto Lust o.ä. meinst:
Das heißt einfach, dass man mit dem Gewissen, dass kein Tier für dein essen gestorben ist, den Geschmack von Fleisch im Mund hat. Das ist besonders was für die, denen es schwer fällt, auf Fleisch zu verzichten.


Meine Meinung ist einfach, dass die Tiere ein anständiges Leben bis zu ihrem Tod haben sollen und auch der Tod schnell und schmerzlos eintreten sollte.
Nochmal:
Würde es dir etwa gefallen, wenn dein anständiges Leben schnell und schmerzlos beendet wird, damit dich andere fressen können? Du hast vorhin nicht darauf geantwortet.


Das Tiere für Pelze getötet werden weiß ich auch. Aber notwendig zum Leben ist es nicht...
?
Habe ich je was andres behauptet? Du schriebst ständig irgendein Zeug, dass völlig an meiner Fragestellung vorbeischießt.

Und selbst wenn man Pelze gewinnen wollte, dann sollte es nicht auf so eine grausame, perverse Art passieren...die Bilder verfolgen mich noch immer.
Stimmt.
Aber ich verliere nicht das Gefühl, dass du vollkommen ignorierst, dass ich deine Argumente kommentiere, und dich einfach mehrfach wiederholst.

Minerva X
13.03.2006, 00:10
Original von LuC
nochmal: wir sind keine tiere und wir sind schlau genug um selber zu entscheiden was wir essen. mit natur hat das nichts zu tun. der mensch ist längst darübner hinweg, sich der natur unterzuordnen. du bist sicher schonmal auto gefahren oder? :D

Das ist noch kein Beweis dafür, dass der Mensch wirklich gegen seine Instinkte handeln kann (was ihm in gewissen Situationen nicht gelingt).
Menschen sind teilweise instinktgesteuerter (unterbewußt) als den meisten klar ist. Wir reagieren Unterbewußt auf Reize von außen und handlen dann ohne lange nachzudenken nach gewissen Schemata.
Dafür gibt es genügend Beispiele und Untersuchungen...

Es gibt auch Tiere die Werkzeuge benutzen um an Essen zu kommen...



Falls du mit Gusto Lust o.ä. meinst:
Das heißt einfach, dass man mit dem Gewissen, dass kein Tier für dein essen gestorben ist, den Geschmack von Fleisch im Mund hat. Das ist besonders was für die, denen es schwer fällt, auf Fleisch zu verzichten.

Der Geschmack von Fleischersatz schmeck aber einfach nicht so wie Fleisch. Mich zumindest hat es unbefriedigt zurückgelassen.

Ich kann damit leben, dass Tiere für mein Essen gestorben sind. Ich sehe das einfach als natürlichen Vorgang (man muß ja nicht jeden Tag Fleisch essen...einmal die Woche reicht auch).



Nochmal:
Würde es dir etwa gefallen, wenn dein anständiges Leben schnell und schmerzlos beendet wird, damit dich andere fressen können? Du hast vorhin nicht darauf geantwortet.


Doch, ich habe darauf geantwortet und gesagt, dass ich leben will. Was soll ich sonst dazu sagen? Jedes Lebewesen hat im Grunde genommen einen Überlebensinstinkt (der aber durch gewisse Umstände außer Kraft gesetzt werden kann). Ich bin da keine Ausnahme.

Eine Maus wird sich auch nicht gerade darüber freuen, wenn sie von einer Katze erst als Spielzeug benutzt wird und dann nach langen Qualen getötet wird (und dann teilweise nicht mal gegessen wird).

Und die Natur ist nun mal nicht nur freundlich und nett. Es geht ums Überleben.
Und wir Menschen sind nun mal vielleicht noch nicht so weit entwickelt wie wir uns selber gerne weißmachen wollen (heißt jetzt nicht, dass wir nur instinktiv handlen).



?
Habe ich je was andres behauptet? Du schriebst ständig irgendein Zeug, dass völlig an meiner Fragestellung vorbeischießt.

Was für eine Fragestellung? Du hast auf meine Feststellung, dass Pelze nicht notwendig sind, außer man ist in Extremsituationen geschrieben, dass sie überhaupt nicht notwendig sind.
Wenn ich die Wahl hätte zu erfrieren oder einen Pelz zu tragen würde ich letzteres wählen.

Warum heute Pelze so gewonnen werden: Weil es ein Statussymbol ist. Außerdem sind die Dinger verdammt warm und vielleicht auch noch kuschlig.
Statussymbole sind wichtig und drücken aus, dass man etwas erreicht hat...Menschen sind eben "Herdentiere".


Stimmt.
Aber ich verliere nicht das Gefühl, dass du vollkommen ignorierst, dass ich deine Argumente kommentiere, und dich einfach mehrfach wiederholst.

Also genug kommentiert?


Noch eine Frage...nur interessenshalber: Würdest du eigentlich eingreifen, wenn du siehst wie z.B. ein Junges von der Mutter zum Sterben zurückgelassen wird (in natürlicher Umgebung aus natürlichen Gründen)? Oder würdest du der Natur ihren Lauf lassen?

Luc
13.03.2006, 00:39
Original von Minerva X
Das ist noch kein Beweis dafür, dass der Mensch wirklich gegen seine Instinkte handeln kann (was ihm in gewissen Situationen nicht gelingt).
Natürlich kann er. Der Beweis ist jeder Vegetarier (jedenfalls wenn man davon ausgeht, dass Fleisch essen ein Instinkt ist)

Menschen sind teilweise instinktgesteuerter (unterbewußt) als den meisten klar ist. Wir reagieren Unterbewußt auf Reize von außen und handlen dann ohne lange nachzudenken nach gewissen Schemata.
Dafür gibt es genügend Beispiele und Untersuchungen...
1. du isst unterbewusst als Reaktion auf Reize Fleisch?
2. Nenn mir mal so ne Untersuchung (auch wenn das, was du sagst, mal wieder nichts mit dem Thema zu tun hat)


Es gibt auch Tiere die Werkzeuge benutzen um an Essen zu kommen...
Was willst du mir damit sagen?
Ich rede davon, dass der Mensch durch seine Intelligenz ein moralisches Entscheidungsvermögen besitzt. Das hat der Affe von dem du sprachst nicht. Dafür piekst er sien Opfer mit nem Stöckchen tot. Intelligent.


Der Geschmack von Fleischersatz schmeck aber einfach nicht so wie Fleisch. Mich zumindest hat es unbefriedigt zurückgelassen.
Das ändert nichts an dem grund, wieso man es isst. Es schmeckt gewöhnungsbedürftig, aber es gibt viele verschiednee Arten. Schwein schmeckt auch nicht wie Lamm.


Ich kann damit leben, dass Tiere für mein Essen gestorben sind. Ich sehe das einfach als natürlichen Vorgang (man muß ja nicht jeden Tag Fleisch essen...einmal die Woche reicht auch).
Natürlicher Vorgang:
Ein Schwein wird von einem Schlachter aus seinem engen Stall geholt. Das Schwein wird gewaschen, betäubt und schließlich geschlachtet, ausgeweidet, zerteilt, verkauft, gebraten und letztendlich gegessen.
Und DU willst mir erzählen, man solle der Natur freien Lauf lassen??



Doch, ich habe darauf geantwortet und gesagt, dass ich leben will. Was soll ich sonst dazu sagen? Jedes Lebewesen hat im Grunde genommen einen Überlebensinstinkt (der aber durch gewisse Umstände außer Kraft gesetzt werden kann). Ich bin da keine Ausnahme.
Du willst leben. Die Kuh auch. Welcher Umstand setzt ihn außer Kraft? Richtig! Eine Betäubungsspritze.


Eine Maus wird sich auch nicht gerade darüber freuen, wenn sie von einer Katze erst als Spielzeug benutzt wird und dann nach langen Qualen getötet wird (und dann teilweise nicht mal gegessen wird).
Wir sind aber keine Katzen, sondern Menschen. WIR sind schlau genug, um einem Tier Qualen und den Tod zu ersparen. Und es muss schließlich nicht sine, dass Tiere für unsere Nahrung sterben. Gemüse tuts auch ;) Genauso wenig muss es sein, dass eine Katze mit einer Maus spielt. Ein Wollknoll tuts auch ;)


Und die Natur ist nun mal nicht nur freundlich und nett. Es geht ums Überleben.
Ich überlebe auch ohne Fleisch :wiry:


Und wir Menschen sind nun mal vielleicht noch nicht so weit entwickelt wie wir uns selber gerne weißmachen wollen (heißt jetzt nicht, dass wir nur instinktiv handlen).
Wie weit sollten wir entwickelt sein?
Was machen wir uns weiß?
Ich verstehe dich nicht.



Was für eine Fragestellung? Du hast auf meine Feststellung, dass Pelze nicht notwendig sind, außer man ist in Extremsituationen geschrieben, dass sie überhaupt nicht notwendig sind.
Wenn ich die Wahl hätte zu erfrieren oder einen Pelz zu tragen würde ich letzteres wählen.
Jetzt versteh ich erst wie du es meintest ^^ Ich dahcte du meintest es anfangs eher so, dass der Mensch als gemeinschaft es nciht für nötig befindet, Tiere für Pelz zu töten, dabei war es nur deine Meinung. Sorry.


Warum heute Pelze so gewonnen werden: Weil es ein Statussymbol ist. Außerdem sind die Dinger verdammt warm und vielleicht auch noch kuschlig.
Statussymbole sind wichtig und drücken aus, dass man etwas erreicht hat...Menschen sind eben "Herdentiere".
Das weiß ich auch.
Nur ob Statussymbole wichtig sind, weiß ich nicht. Ich lebe ohne Statussymbole und mir gehz gut genug.



Noch eine Frage...nur interessenshalber: Würdest du eigentlich eingreifen, wenn du siehst wie z.B. ein Junges von der Mutter zum Sterben zurückgelassen wird (in natürlicher Umgebung aus natürlichen Gründen)? Oder würdest du der Natur ihren Lauf lassen?

Bist du inspiriert von dem verdrehten Bild-Artikel von neulich? :D Oder vom taz-artiekl, auf den sich das Blatt bezog? ^^


Also:
Ich würd mich je nach Situaion entweder dafür entscheiden, einen Tierarzt zu alamieren oder das Tier töten (auch wenn ich es wahrscheinlich nicht könnte wenn ich drüber nachdenke). Wenn es wirklich nur noch leidet und keine Hilfe mehr was nützt, dann vielleicht schon.
Aber ich denke eine Sterbehilfediskussion hat wenig mit Tötung aus Nahrungsgründen zu tun.

Minerva X
13.03.2006, 01:28
Original von LuC
Natürlich kann er. Der Beweis ist jeder Vegetarier (jedenfalls wenn man davon ausgeht, dass Fleisch essen ein Instinkt ist)


Fleisch essen ist kein Instinkt...essen schon. Grundsätzlich isst der Mensch was verfügbar ist. Ist kein Fleisch da, dann sind es Früchte, Gemüse, Wurzeln...was auch immer. Im Umgekehrten Fall halt Fleisch.



1. du isst unterbewusst als Reaktion auf Reize Fleisch?
2. Nenn mir mal so ne Untersuchung (auch wenn das, was du sagst, mal wieder nichts mit dem Thema zu tun hat)

Das hat sich nicht auf Fleischessen bezogen. Du bist mit dem Beispiel Auto fahren gekommen (und das war ja wohl auch nicht auf Fleisch bezogen). Also bin ich auf der Ebene geblieben.



Das ändert nichts an dem grund, wieso man es isst. Es schmeckt gewöhnungsbedürftig, aber es gibt viele verschiednee Arten. Schwein schmeckt auch nicht wie Lamm.

Der Fleischersatz schmeckt aber überhaupt nicht nach Fleisch. Weder dem einen noch dem anderen. Schmeckt einfach wie gewürztes etwas (Soja oder ähnliches).



Natürlicher Vorgang:
Ein Schwein wird von einem Schlachter aus seinem engen Stall geholt. Das Schwein wird gewaschen, betäubt und schließlich geschlachtet, ausgeweidet, zerteilt, verkauft, gebraten und letztendlich gegessen.
Und DU willst mir erzählen, man solle der Natur freien Lauf lassen??


Fändest du es besser, wenn ich mit einem Gewehr auf die Jagd ginge und das Tier selbst erlege? Oder soll ich es gleich per Hand töten?
Es ist nun mal der heutige Weg Fleisch zu gewinnen. Wir benutzen die Werkzeuge, die uns zur Verfügung stehen.

Erstens muß der Stall nicht eng gewesen sein und die restlichen Vorgänge entsprechen in gewissem Maß den natürlichen Vorgängen (außer dem betäuben...).


Du willst leben. Die Kuh auch. Welcher Umstand setzt ihn außer Kraft? Richtig! Eine Betäubungsspritze.

Den Überlebenswillen setzt nichts bei der Kuh außer Kraft. Aber sie wird als Nahrung "gebraucht".



Wir sind aber keine Katzen, sondern Menschen. WIR sind schlau genug, um einem Tier Qualen und den Tod zu ersparen. Und es muss schließlich nicht sine, dass Tiere für unsere Nahrung sterben. Gemüse tuts auch ;) Genauso wenig muss es sein, dass eine Katze mit einer Maus spielt. Ein Wollknoll tuts auch ;)

Natürlich...in der Natur findet die Katze so viele Wollknäuel...und sie wird draußen aus Nettigkeit den Vogel der vor ihr hüpft nicht als Spielzeug verwenden...

Den Tod kann man schließlich niemandem ersparen und Qualen muß das Tier ja nicht haben. Ich bin für einen schnellen schmerzlosen Tod für die Tiere und davor sollen sie keine Qualen haben (also keine Tiertransporte über größere Strecken, große Ställe, Auslauf, anständiges Futter, keine Schläge, keine Operationen ohne Narkose, natürliche Böden - keine Gitter)

Ich halte niemanden davon ab nur Gemüse zu essen (Veganertum ist aber ungesund), aber ich fühle mich nicht schlecht weil ich Fleisch esse und werde auch nicht darauf verzichten. Ich sehe mich nicht als Tierquäler, nur weil ich Fleisch esse.



Wie weit sollten wir entwickelt sein?
Was machen wir uns weiß?
Ich verstehe dich nicht.

Der Mensch hält sich immer für die Krone der Schöpfung, für besser. Glaubt, dass er immer aus freiem Willen handelt.



Das weiß ich auch.
Nur ob Statussymbole wichtig sind, weiß ich nicht. Ich lebe ohne Statussymbole und mir gehz gut genug.

Statussymbole sind wichtig. Sie dienen z.B. dazu einen Partner anzlocken (das klingt einfach merkwürdig)...attraktiver zu wirken. Zeigen, dass man besser als der andere ist ect.




Bist du inspiriert von dem verdrehten Bild-Artikel von neulich? :D Oder vom taz-artiekl, auf den sich das Blatt bezog? ^^


Also:
Ich würd mich je nach Situaion entweder dafür entscheiden, einen Tierarzt zu alamieren oder das Tier töten (auch wenn ich es wahrscheinlich nicht könnte wenn ich drüber nachdenke). Wenn es wirklich nur noch leidet und keine Hilfe mehr was nützt, dann vielleicht schon.
Aber ich denke eine Sterbehilfediskussion hat wenig mit Tötung aus Nahrungsgründen zu tun.

Eigentlich war ich eher davon inspiriert das es Bewegungen gibt, die der Natur ihren freien Lauf lassen wollen...also kein Eingreifen, kein Helfen, wenn die Umgebung natürlich ist.

Luc
13.03.2006, 11:58
Original von Minerva X
Fleisch essen ist kein Instinkt...essen schon. Grundsätzlich isst der Mensch was verfügbar ist. Ist kein Fleisch da, dann sind es Früchte, Gemüse, Wurzeln...was auch immer. Im Umgekehrten Fall halt Fleisch.
Wo ahst du DAS denn her? Der Mensch isst, was er will. Ich verzichte doch nicht auf Fleisch, wiel keins da ist. Der halbe Kühlschrank ist voll davon ^^



Das hat sich nicht auf Fleischessen bezogen. Du bist mit dem Beispiel Auto fahren gekommen (und das war ja wohl auch nicht auf Fleisch bezogen). Also bin ich auf der Ebene geblieben.
Als Reaktion auf Reize fahren wir unterbewusst Auto. Klar. :D Du redest mal wieder voll am Thema vorbei, das hat nichts mehr mit Tierquälerei zu tun und ist auch kein Beispiel dafür.
Übrigens hast du mir immernoch keine UNtersuchung oder Quelle genannt.



Der Fleischersatz schmeckt aber überhaupt nicht nach Fleisch. Weder dem einen noch dem anderen. Schmeckt einfach wie gewürztes etwas (Soja oder ähnliches).
Ich streite mich jetzt nicht mti dir, wie Fleischersatz schmeckt. kA was du fürn zeug gegessen hast, aber es gibt sehr wohl guten Fleischersatz, der wirklich nach Fleisch schmeckt.
Ich kann mich mal wiederholen: Wie es schmeckt, ist irrelevant für die tatsache, dass man es aus genannten Gründen isst, weil es nämlich schmeckt oder man sich nur schwer vom Fleischgenuss trennen kann.



Fändest du es besser, wenn ich mit einem Gewehr auf die Jagd ginge und das Tier selbst erlege? Oder soll ich es gleich per Hand töten?
Es ist nun mal der heutige Weg Fleisch zu gewinnen. Wir benutzen die Werkzeuge, die uns zur Verfügung stehen.
Es ging mir nciht um Werkzeuge, sondenr darum, dass das Tier keines natürlichen Todes starb. kA, wieos du ständig mit dineen Werkzeugen ankommst, war schon beim Affen so ^^


Erstens muß der Stall nicht eng gewesen sein und die restlichen Vorgänge entsprechen in gewissem Maß den natürlichen Vorgängen (außer dem betäuben...).
Es ist kein natürlicher Vorgang, dass ein Tier siener Freiheit beraubt wird, nur um gemästet zur Schlachtbank geführt zu werden.


Den Überlebenswillen setzt nichts bei der Kuh außer Kraft. Aber sie wird als Nahrung "gebraucht".
Und wieos hast du dann gesgat, dass es Umstände gibt, die ihn außer Kraft setzen??
Und findest du es richtig, dass Lebewesen missbraucht werden um den Menschen in einen nicht zwingend notwendigen Genuss kommen zu lassen?



Natürlich...in der Natur findet die Katze so viele Wollknäuel...und sie wird draußen aus Nettigkeit den Vogel der vor ihr hüpft nicht als Spielzeug verwenden...
Es war ein Beispiel, klar? ;) Was du sagst, ändert übrigens nichts daran, dass wir menschen schlauer als Katzen sind. (wie oft soll ich mich ncoh wiederholen müssen)


Den Tod kann man schließlich niemandem ersparen und Qualen muß das Tier ja nicht haben. Ich bin für einen schnellen schmerzlosen Tod für die Tiere und davor sollen sie keine Qualen haben (also keine Tiertransporte über größere Strecken, große Ställe, Auslauf, anständiges Futter, keine Schläge, keine Operationen ohne Narkose, natürliche Böden - keine Gitter)
1. Man darf also Lebewesen für nahrungszwecke tötetn, weil sie eh irgendwann sterben? Mal sehen, was du sagst, wenn ich deine MUtter töte, wiel ich sie essen will mti der Begründung "Irgendwann stirbt sie eh" Das ist absurd.

2. Wo gibz denn im Supermarkt Fleisch mit der Aufschrift "keine Tiertransporte über größere Strecken, große Ställe, Auslauf, anständiges Futter, keine Schläge, keine Operationen ohne Narkose, natürliche Böden - keine Gitter"


Ich halte niemanden davon ab nur Gemüse zu essen (Veganertum ist aber ungesund), aber ich fühle mich nicht schlecht weil ich Fleisch esse und werde auch nicht darauf verzichten. Ich sehe mich nicht als Tierquäler, nur weil ich Fleisch esse.
Vegetarische UND veganische Ernährung sind bei richtiger Durchführung WEITAUS gesünder als Fleisch zu essen. Ein Tierquäler bist du nicht, du bist höcvhstens ein Unterstützer von sinnlosem Mord ;)



Der Mensch hält sich immer für die Krone der Schöpfung, für besser. Glaubt, dass er immer aus freiem Willen handelt.
Bezieht man deine Aussage auf das Thema Fleisch essen:
Ja, man handelt aus freiem Willen. Ich esse bewusst kein Fleisch, du isst freiwillig Fleisch: Der Mensch ist fähig moralisch abzuwägen, welche nahrungsmittel er woher beziehen will.



Statussymbole sind wichtig. Sie dienen z.B. dazu einen Partner anzlocken (das klingt einfach merkwürdig)...attraktiver zu wirken. Zeigen, dass man besser als der andere ist ect.
Das ist ein grund ein tier zu tötetn und einen Pelz zu tragen?
Ich wünsche mir keienn Partner, der wegen meines iPods auf mich abfährt (btw: ich habe keinen, auch keienne mp3player oder ein modisches farb-foto-handy). ich habe trotzdem meist ein erfülltes liebesleben. also erzähl mir nicht so einen schwachsinn. schon gar nciht wenn es um tiermord geht.



Eigentlich war ich eher davon inspiriert das es Bewegungen gibt, die der Natur ihren freien Lauf lassen wollen...also kein Eingreifen, kein Helfen, wenn die Umgebung natürlich ist.

Mir geht es eher um den ethischen Aspekt, ich bin kein Hippie, kein Natur-Freak oder sonst was. Der Natur den freien Lauf lassen 8was du ja so oft betonst) würde heißen, Tier enicht einzusperren, nciht zu töten und sie nicht zu essen. Alles andere wäre eine Entscheiidung des menschen, der diener Meinung nach ja der Natur untergeordnet ist.

Lion
13.03.2006, 12:38
*sich mal einmisch*


Original von LuC
Wo ahst du DAS denn her? Der Mensch isst, was er will. Ich verzichte doch nicht auf Fleisch, wiel keins da ist. Der halbe Kühlschrank ist voll davon ^^

Wir reden hier wohl von einem Grundbedürfnis. Draußen in der Wildnis wirst du wohl kaum abwägen, ob jetzt Früchte oder Fleisch moralisch vertretbarer ist. Du wirst, wenns ums überleben geht, auch einen Hasen schlachten.

Unsere Luxusgesellschaft gibt uns die Möglichkeit zur Auswahl. Aber vom Grundbau sind wir nun mal Allesfresser.


Ich streite mich jetzt nicht mti dir, wie Fleischersatz schmeckt. kA was du fürn zeug gegessen hast, aber es gibt sehr wohl guten Fleischersatz, der wirklich nach Fleisch schmeckt.
Ich kann mich mal wiederholen: Wie es schmeckt, ist irrelevant für die tatsache, dass man es aus genannten Gründen isst, weil es nämlich schmeckt oder man sich nur schwer vom Fleischgenuss trennen kann.

Hast du nicht versucht zu behaupten, dass man - wenn man Fleisch wegen des Geschmackes mag - auch Fleischersatz nehmen könnte und trotzdem vegetarisch leben? Sobald der Fleischersatz aber nicht mehr die nötige Befriedigung gibt (was ja anscheinend nur bedingt der Fall ist), muss man wieder zum Fleisch zurückkehren.

Desweiteren, klär mich bitte auf, welche Stoffe werden verwendet, um diesem Ersatz den Fleischgeschmack zu geben?


Es ging mir nciht um Werkzeuge, sondenr darum, dass das Tier keines natürlichen Todes starb. kA, wieos du ständig mit dineen Werkzeugen ankommst, war schon beim Affen so ^^

Tiere sterben tagtäglich keines natürlichen Todes. Jede erlegte Antilope ist "ermordet" worden. Desweiteren.... willst du auch den Tieren, die Allesfresser (http://de.wikipedia.org/wiki/Allesfresser) sind und deswegen durchaus die Wahl hätten, verbieten zu töten bzw Fleisch zu essen? Übrigens gibt es auch Vögel, die sich sowohl von Würmern (Fleisch, Tiere, lebende Wesen) wie auch Samen ernähren können. Soll mans denen auch verbieten? Sie haben ja schließlich die Wahl.


Es ist kein natürlicher Vorgang, dass ein Tier siener Freiheit beraubt wird, nur um gemästet zur Schlachtbank geführt zu werden.

Du würdest also nichts dagegen haben, wenn wir uns alle bewaffnen und uns das Tier selbst erjagen? Am besten noch mit Speer, Pfeil und Bogen?


Und findest du es richtig, dass Lebewesen missbraucht werden um den Menschen in einen nicht zwingend notwendigen Genuss kommen zu lassen?

Siehe oben. Findest du es in Ordnung, dass diese ganzen Tiere Fleisch essen, obwohl sie auch ohne auskommen würden?


Es war ein Beispiel, klar? ;) Was du sagst, ändert übrigens nichts daran, dass wir menschen schlauer als Katzen sind. (wie oft soll ich mich ncoh wiederholen müssen)

Nein, sind wir nicht. Wir haben nur eine anderen Intelligenz. Das ist alles. Stell dich nicht so selbstverständlich über die Tiere, diese falsche Arroganz ist ja zum Kotzen.


1. Man darf also Lebewesen für nahrungszwecke tötetn, weil sie eh irgendwann sterben? Mal sehen, was du sagst, wenn ich deine MUtter töte, wiel ich sie essen will mti der Begründung "Irgendwann stirbt sie eh" Das ist absurd.

Das nennt sich Kannibalismus. Sollte dir ein Begriff sein, oder?


2. Wo gibz denn im Supermarkt Fleisch mit der Aufschrift "keine Tiertransporte über größere Strecken, große Ställe, Auslauf, anständiges Futter, keine Schläge, keine Operationen ohne Narkose, natürliche Böden - keine Gitter"

Das ist eine Entwicklung, die leider noch nicht geschehen ist. Und damit mein ich nicht die Aufschrift, sondern die Tatsache, dass die Tiere so gehalten werden. Da muss die Industrie geändert werden, nicht das Fleischfressertum.


Ein Tierquäler bist du nicht, du bist höcvhstens ein Unterstützer von sinnlosem Mord ;)

Beleidige bitte nicht die Fleischfresser. Ich könnte auch sagen, Vegetarier unterstützen genmanipuliertes Gemüse und Überdüngung, da durch zunehmende Anzahl an Vegetariern die Anfrage steigt, die Produktion nachkommen muss und somit eine schnellere Züchtung gefordert ist, also sinnlose Zerstörung und Ersetzung der natürlichen Vorkommen durch manipuliertes Zeug. Ich tus aber nicht, weil ich es respektiere, dass jemand Vegetarier ist, und es auf Grund der folgenden Nahrungsaufnahme nicht sinnlos ist.


Alles andere wäre eine Entscheiidung des menschen, der diener Meinung nach ja der Natur untergeordnet ist.

Die Natur hat uns die Möglichkeit gegeben, Fleisch zu essen, ohne Schaden zu nehmen. Und wir sind ihr untergeordnet. Ne?

tracis
13.03.2006, 15:27
ich hab mir das video von mangaman auch angesehen und finde einfach keine passenden worte dafür. ich finde das grausam, furchtbar einfach schrecklich....

wenn die den tieren schon das fell abziehen, soll man sie doch wenigsten schnell und schmerzfrei töten....

ich weiß, andere hier denken, dass man gar nicht töten sollte nur fürs fell... ich natürlich auch, soll man aber doch den tieren diese qualen ersparen, wieso lassen sie die tiere eigentlich lebendig?

Luc
13.03.2006, 15:47
Original von Dragonblood
Wir reden hier wohl von einem Grundbedürfnis. Draußen in der Wildnis wirst du wohl kaum abwägen, ob jetzt Früchte oder Fleisch moralisch vertretbarer ist. Du wirst, wenns ums überleben geht, auch einen Hasen schlachten.
Wir elben aber nicht in der Wildnis. Wir befinden uns nicht in einem Überlebnskampf, sondenr in der Zivilisation, ausgerüstet mit Intelligenz und ethischem Grundverständnis.


Unsere Luxusgesellschaft gibt uns die Möglichkeit zur Auswahl. Aber vom Grundbau sind wir nun mal Allesfresser.
Du nennst es luxus, dass tierische und pflanzliche Ernährung zur Verfügung steht? Allesfresser bdeutet nur, dass wir beides verdauen können, nciht dass wir es müssen, brauchen oder auf Grund unseres Grundbedürfnisses nicht entbehren können.


Hast du nicht versucht zu behaupten, dass man - wenn man Fleisch wegen des Geschmackes mag - auch Fleischersatz nehmen könnte und trotzdem vegetarisch leben? Sobald der Fleischersatz aber nicht mehr die nötige Befriedigung gibt (was ja anscheinend nur bedingt der Fall ist), muss man wieder zum Fleisch zurückkehren.
Das ist Meinungssache. Mir schmeckte Fleisch teilweise(!) sehr gut, mit dem meisten Ersatz kann ich mich auch nciht anfreunden, trotzdem leb ich vegetarisch.


Desweiteren, klär mich bitte auf, welche Stoffe werden verwendet, um diesem Ersatz den Fleischgeschmack zu geben?
Weiß ich nciht. Bist du zu faul zum googlen? :D Es sind meist Mischungen aus Tofu, Soja, Hafer, Gewürzen und Gemüse afair.


Tiere sterben tagtäglich keines natürlichen Todes. Jede erlegte Antilope ist "ermordet" worden. Desweiteren.... willst du auch den Tieren, die Allesfresser (http://de.wikipedia.org/wiki/Allesfresser) sind und deswegen durchaus die Wahl hätten, verbieten zu töten bzw Fleisch zu essen? Übrigens gibt es auch Vögel, die sich sowohl von Würmern (Fleisch, Tiere, lebende Wesen) wie auch Samen ernähren können. Soll mans denen auch verbieten? Sie haben ja schließlich die Wahl.
Nee, die können machen, was sie wollen. Ich wills ja auch keinem menschen verbieten (oder hab ich das irgendwo gesagt?). Vögel und andere Tiere verfügen nciht über die nötige Intelligenz abzuwägen, inwiefern sie wem schaden, wenn sie ein anderes Tier essen. Für mich gilt: Der Tod eines Tieres kann nicht durch sein instinktives Verhalten legitimiert sein. Sprich: nur weil ein schwein fleisch ist, ist es kein grund, das schwine dnan auch essen zu dürfen.



Du würdest also nichts dagegen haben, wenn wir uns alle bewaffnen und uns das Tier selbst erjagen? Am besten noch mit Speer, Pfeil und Bogen?
Doch, würde ich ô.o Meine Aussage war auf das spezielle Beispiel dass ich für einen "natü+rlichen Vorgang" aufgeführt habe bezogen ô.o Wie das Tier dabei durch den Menschen getötet wird, ist egal. Fakt ist: Es stirbt.


Siehe oben. Findest du es in Ordnung, dass diese ganzen Tiere Fleisch essen, obwohl sie auch ohne auskommen würden?
Siehe fats jeden meiner Beiträge: Wir sind schlauer als Tiere. Wenn ein Vogel einen Wurm isst, dann soll er das meinetwegen tun. Der Vogel hat ein Gehirn so groß wie eine Fingerkuppe, der denkt nicht darüber nach, inwieweit er seinem Opfer was antut. Der vergisst das auch schnell wieder, der handelt nach sienem Instinkt und so, wie seine Mutter ihn schon von früh auf gefüttert hat.



Nein, sind wir nicht. Wir haben nur eine anderen Intelligenz. Das ist alles. Stell dich nicht so selbstverständlich über die Tiere, diese falsche Arroganz ist ja zum Kotzen.
Ok, wir sind intelligenter (wollt e das wort eben nicht nur immer wiederholen^^). Ich stell mich nicht über Tiere, sondern zeige tatsachen auf. Wenn ihr meint, man könne Tiere essen/töten/quälen, weil eine Katze es auch tut, dann finde ich das weitaus mehr zum Kotzen. Ich habe nichts gegen menschen, die Fleisch essen, aber so zu argumentieren, ohne zu berücksichtigen, dass der Mensch einzigartig in seinem Entscheidungsvermögen und Verständnis ist, ist wirklich etwas weit hergeholt.


Das nennt sich Kannibalismus. Sollte dir ein Begriff sein, oder?
Ja. Was willst du mir damit sagen?



Das ist eine Entwicklung, die leider noch nicht geschehen ist. Und damit mein ich nicht die Aufschrift, sondern die Tatsache, dass die Tiere so gehalten werden.
Das wollte ich mit meiner Aussage auch deutlich machen ^^

Da muss die Industrie geändert werden, nicht das Fleischfressertum.
Soll das ein Fakt sein?



Beleidige bitte nicht die Fleischfresser. Ich könnte auch sagen, Vegetarier unterstützen genmanipuliertes Gemüse und Überdüngung, da durch zunehmende Anzahl an Vegetariern die Anfrage steigt, die Produktion nachkommen muss und somit eine schnellere Züchtung gefordert ist, also sinnlose Zerstörung und Ersetzung der natürlichen Vorkommen durch manipuliertes Zeug. Ich tus aber nicht, weil ich es respektiere, dass jemand Vegetarier ist, und es auf Grund der folgenden Nahrungsaufnahme nicht sinnlos ist.
Ich habe sie nicht beleidigt. Es sollte aus meinen Posts mehr als deutlich geworden sien, dass ich diesen Tod für sinnlos halte. STreitfrage wäre es ob es tatsächlich Mord ist, aber ich habe die Aussage nciht umsonst mit einem Smiley versheen ;)

Find ich gut, dass du mich nciht beleidigen willst :D


Die Natur hat uns die Möglichkeit gegeben, Fleisch zu essen, ohne Schaden zu nehmen. Und wir sind ihr untergeordnet. Ne?
Ja, das hat sie.
Und: nein, in verschiedenen Punkten sind wir ihr nicht untergeordnet.

Huscheli
13.03.2006, 16:51
Original von Mangaman
klicken, ich wiederhole: NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN![/URL]
Falls es bei euch nicht funktioniert, geht auf die Homepage: www.peta2.com

Man kann auch direkt auf www.petatv.com gehn. Da hats gaaaaanz viel Stoff.

Nun. Ich hab da sicherlich das ganze Archiv durchgeglotzt. Schlussendlich frage ich mich, was es bringt. Diejenigen, die's nötig haben, glotzen solchen kram doch sowieso ned. Ich sehs ja bei meinen Mitmenschen. *shrug*


Vögel und andere Tiere verfügen nciht über die nötige Intelligenz abzuwägen, inwiefern sie wem schaden, wenn sie ein anderes Tier essen.

Schimpansen z.Bsp. können das SEHR wohl. (Kam erst gestern in ner Doku auf WDR? wieder vor.) Es ist ihnen aber schlichtweg scheiss egal. Delfine können das auch. Laut Spiegel.de vergewaltigen die sogar absichtlich nur um der Gewalt willen lol
Und mir ist es ehrlichgesagt auch egal OB ein Tier wegen mir stirbt. (Ich sterbe auch irgendwann, vielleicht sogar wegen nem Tier, wer heult mir dann nach?) Das wie und warum ist bei mir die Frage. Genügt imho auch vollkommen.

btw. Ich esse Fleischersatz nicht wegen den Tieren, sondern weil's manchmal einfach besser schmeckt. Dasselbe mit Sojamilch. Komisch, aber wahr.

Luc
13.03.2006, 17:01
Original von Huscheli
Schimpansen z.Bsp. können das SEHR wohl. (Kam erst gestern in ner Doku auf WDR? wieder vor.) Es ist ihnen aber schlichtweg scheiss egal. Delfine können das auch. Laut Spiegel.de vergewaltigen die sogar absichtlich nur um der Gewalt willen lol
OK, da magst du recht haben :D Ich habe mich mal wieder falsch ausgedrückt. Ich meine dieses moralische Entscheidungsvermögen, welches unserer (faktischen) "überintelligenz" entspringt.

Lion
13.03.2006, 17:07
Original von LuC
Du nennst es luxus, dass tierische und pflanzliche Ernährung zur Verfügung steht? Allesfresser bdeutet nur, dass wir beides verdauen können, nciht dass wir es müssen, brauchen oder auf Grund unseres Grundbedürfnisses nicht entbehren können.

Nein, ich nenne es Luxus, die Wahl zu haben, ob du fleischliche oder pflanzliche Nahrung zu dir nimmst.


Das ist Meinungssache. Mir schmeckte Fleisch teilweise(!) sehr gut, mit dem meisten Ersatz kann ich mich auch nciht anfreunden, trotzdem leb ich vegetarisch.

Eben drum. Weil es Meinungssache ist, kannst du nicht sagen "Es gibt ja Fleischersatz, damit könnte man sich auch anfreunden." Mir würde ohne Fleisch mächtig was fehlen, allein von Gemüse und Obst würd ich nicht glücklich werden. Und solang der Fleischersatz nicht wie Fleisch schmeckt... tja.


Weiß ich nciht. Bist du zu faul zum googlen? :D Es sind meist Mischungen aus Tofu, Soja, Hafer, Gewürzen und Gemüse afair.

Bei der Zusammensetzung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es wie Fleisch schmeckt. Ein Steak schön blutig auf Gemüsebasis? oo"


Nee, die können machen, was sie wollen. Ich wills ja auch keinem menschen verbieten (oder hab ich das irgendwo gesagt?). Vögel und andere Tiere verfügen nciht über die nötige Intelligenz abzuwägen, inwiefern sie wem schaden, wenn sie ein anderes Tier essen. Für mich gilt: Der Tod eines Tieres kann nicht durch sein instinktives Verhalten legitimiert sein. Sprich: nur weil ein schwein fleisch ist, ist es kein grund, das schwine dnan auch essen zu dürfen.

Sag mal, könntest du bitte aufhören, Tieren Intelligenz abzusprechen? Sie sind intelligent, nur nicht auf unsere Art und Weise. Sie haben nicht das moralische Emfpinden wie wir, nicht die Gesetze etc, aber Intelligenz haben sie durchaus. Jedenfalls find ich es weitaus intelligenter, sich, um sich vor einem Feind zu schützen, mit Farben zu tarnen als blindlings auf alles ballern, was "Feind" auf dem Fell stehen hat.


Doch, würde ich ô.o Meine Aussage war auf das spezielle Beispiel dass ich für einen "natü+rlichen Vorgang" aufgeführt habe bezogen ô.o Wie das Tier dabei durch den Menschen getötet wird, ist egal. Fakt ist: Es stirbt.

Es stirbt auch durch Tiger, Löwen, Bären, Otter, Maulwürfe, Amseln, Spechte, Raben etc. Und? Thats life.


Siehe fats jeden meiner Beiträge: Wir sind schlauer als Tiere. Wenn ein Vogel einen Wurm isst, dann soll er das meinetwegen tun. Der Vogel hat ein Gehirn so groß wie eine Fingerkuppe, der denkt nicht darüber nach, inwieweit er seinem Opfer was antut. Der vergisst das auch schnell wieder, der handelt nach sienem Instinkt und so, wie seine Mutter ihn schon von früh auf gefüttert hat.

Ich halte es nicht unbedingt für sonderlich schlau, die Ressourcen der Erde aufzubrauchen, Wälder in einem Lawinengebiet zu roden, Tropenhölzer nutzlos abzufackeln, Flüsse geradlinig umzuleiten, so dass ein reißender Strom entsteht, Atomwaffen zu entwickeln. Hab noch kein Tier erlebt, dass das macht. Und du nennst uns schlauer?

Übrigens hat mich meine Mutter auch von klein auf mit Fleisch "gefüttert". Und ich hab das damals auch gleich wieder vergessen.

Ach ja.. die Größe des Gehirns sagt nichts über die Intelligenz aus. Bestes Beispiel: Der Mann ;)


Ok, wir sind intelligenter (wollt e das wort eben nicht nur immer wiederholen^^).

Nein, sind wir nicht, wir haben nur eine andere Intelligenz.


Ich stell mich nicht über Tiere, sondern zeige tatsachen auf.

Doch, tust du. Du sprichst Tieren die Intelligenz ab bzw minderst diese. Dabei schaust du jedoch nur aus deinem menschlichen Blickwinkel, nicht aus dem Allgemeinen. Wären wir intelligenter als Tiere, würden wir nicht so viele Sachen von ihnen abschauen, wie zum Beispiel gewisse Nestbauten.


Wenn ihr meint, man könne Tiere essen/töten/quälen, weil eine Katze es auch tut, dann finde ich das weitaus mehr zum Kotzen.

Essen und töten. Das, was uns von der Natur gegeben ist. Keiner spricht von quälen. Und wir sagen das nicht, weil das Tier das auch macht, sondern weil es eine natürliche Veranlagung ist. Schon mal jemanden kennengelernt, der nicht Fleisch gegessen hat, weil es ihn von Anfang an nicht bekommt? Nein, für gewöhnlich entscheiden Vegetarier sich bewusst zum Vegetarismus.


Ich habe nichts gegen menschen, die Fleisch essen, aber so zu argumentieren, ohne zu berücksichtigen, dass der Mensch einzigartig in seinem Entscheidungsvermögen und Verständnis ist, ist wirklich etwas weit hergeholt.

Wenn du nichts gegen sie hast, dann nenn sie auch nicht "sinnlose Mörder". Dieser "Mord" hat durchaus einen Sinn.


Ja. Was willst du mir damit sagen?

Das das keine gängige Praktik ist, die Mutter eines anderen zu essen. Von Natur aus sind wir nicht auf Kannibalismus ausgerichtet, also würdest du durch die bewusste Entscheidung gegen die Natur handeln. Desweiteren ist der Grund "Sterben müssen sie eh" wirklich schlecht. Wärs vielleicht besser mit "In freier Wildbahn würden sie höchstwahrscheinlich eh gegessen werden" besser? Das ist nämlich Fakt. Eines natürlichen Altertodes sterben wohl nur die wenigsten Beutetiere.


Soll das ein Fakt sein?

Das man die Industrie ändern muss, für eine artgerechte Tierhaltung? Ja. Durch weniger Fleischfresser werdens nicht weniger Massentierhaltungen bzw es würde sich höchstens in der Relativität ändern. Natürlich, dann wären es statt einer Million eingesperrter Kühe nur noch 500000. Aber es wären immer noch 500000 Massentierhaltungskühe. Deswegen muss man die Industrie ändern. Wenn Massentierhaltung abgeschafft wird, gibt es keine einzige Massentierhaltungskuh mehr.


Ich habe sie nicht beleidigt. Es sollte aus meinen Posts mehr als deutlich geworden sien, dass ich diesen Tod für sinnlos halte. STreitfrage wäre es ob es tatsächlich Mord ist, aber ich habe die Aussage nciht umsonst mit einem Smiley versheen ;)

Ich kann dich auch *********, gefühlsloser Mörder und Mistgeburt nennen und danach ein :) oder ein ;) oder ein :ugly: setzten. Ändert nichts an der Beleidigung. Und es ist nicht sinnlos. Das Tier stirbt, um Nahrung zu sein. Das hat durchaus einen Sinn. Genau genommen haben die meisten Beutetiere bzw ihr Tod genau diesen Sinn.


Find ich gut, dass du mich nciht beleidigen willst :D

Ja, bin ich nicht ein nettes Miezekätzchen? :ugly:



Ja, das hat sie.
Und: nein, in verschiedenen Punkten sind wir ihr nicht untergeordnet.

Im Allgemeinen sind wir ihr untergeordnet. Jedes Lebewesen ist ihr untergeordnet. Wir haben nur die Möglichkeit, ein bisschen was zu ändern und zu entscheiden. Das sind aber auch Freiheiten, die die Natur uns gegeben hat.

Luc
13.03.2006, 17:39
Original von Dragonblood
Nein, ich nenne es Luxus, die Wahl zu haben, ob du fleischliche oder pflanzliche Nahrung zu dir nimmst.
Und was genau willst mir damit sagen? XD


Eben drum. Weil es Meinungssache ist, kannst du nicht sagen "Es gibt ja Fleischersatz, damit könnte man sich auch anfreunden." Mir würde ohne Fleisch mächtig was fehlen, allein von Gemüse und Obst würd ich nicht glücklich werden. Und solang der Fleischersatz nicht wie Fleisch schmeckt... tja.
ich habe gesgat, dass fleischerstaz was für die ist, die sich schwer von fleisch trennen können. und das kann ich so sagen, denn nicht umsonst heißt das zeug "fleischersatz". ob es ihnen hilft, sich vom fleisch zu verabschieden, sei dahingestellt.


Bei der Zusammensetzung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es wie Fleisch schmeckt. Ein Steak schön blutig auf Gemüsebasis? oo"
Naja, hab auch noch nicht alles gegessen. es gibt auch nicht alles als fleischerstaz glaub ich. aber hacksteak habe ich gegessen und diverse andere sachen. das hat gut geschmeckt. meine bedürfnisse jedenfalls hat es gedeckt.


Sag mal, könntest du bitte aufhören, Tieren Intelligenz abzusprechen? Sie sind intelligent, nur nicht auf unsere Art und Weise. Sie haben nicht das moralische Emfpinden wie wir, nicht die Gesetze etc, aber Intelligenz haben sie durchaus. Jedenfalls find ich es weitaus intelligenter, sich, um sich vor einem Feind zu schützen, mit Farben zu tarnen als blindlings auf alles ballern, was "Feind" auf dem Fell stehen hat.
Ich habe nirgens gegsat, dass sie gar keine Intelligenz haben Ô.o Sie haben Intelligenz nicht auf andere Art und Weise, sondern einfach weniger INtelligenz, tut mir leid, es ist einfach eine tatsache, die ich leider nicht ändern kann.
Deine letzte AUssage evrstehe ich nicht, tut mir leid. du findest es intelligent irgendwen blindlings abzuballern??



Es stirbt auch durch Tiger, Löwen, Bären, Otter, Maulwürfe, Amseln, Spechte, Raben etc. Und? Thats life.
Aber da leben sie nicht extra um geschlachtet zu werden. da werden sie nicht aus menschenhand getötet und da ist es sache des instinkts, menschen haben entscheidungsvermögen. is ne tolle sache. wie gesagt: man kann den tod eines tieres nicht dadurch legitmieren, dass es eh stirbt, dass andere Tiere auch sterben oder dass es selber andere Tiere tötet. für mich ist das in etwa das gleiche wie wenn man für mörder die todesstrafe einführt o.ä. (und jetzt bitte keine todesstrafe-debatte)



Ich halte es nicht unbedingt für sonderlich schlau, die Ressourcen der Erde aufzubrauchen, Wälder in einem Lawinengebiet zu roden, Tropenhölzer nutzlos abzufackeln, Flüsse geradlinig umzuleiten, so dass ein reißender Strom entsteht, Atomwaffen zu entwickeln. Hab noch kein Tier erlebt, dass das macht. Und du nennst uns schlauer?
Nein ^^ Der Mensch ist ja nicht in jeder Hinsicht mega-intelligent udn schon gar nciht das perfekte Geschöpgf, denkt kurzfrisitg etc. Man kann den Menschen nicht für dumm erklären, weil er (wirklich schlimme) Fehler begeht, die seiner Intelligenz entwachsen (ein Tier hätte schließlich nicht die Mittel dazu eine Atombombe zu bauen).


Übrigens hat mich meine Mutter auch von klein auf mit Fleisch "gefüttert". Und ich hab das damals auch gleich wieder vergessen.
Darum hast du dir damals auch keine Gedanken darüber gemacht, ob Fleisch essen richtig oder falsch ist ;)


Ach ja.. die Größe des Gehirns sagt nichts über die Intelligenz aus. Bestes Beispiel: Der Mann ;)
Witzig.
Das habe ich auch nirgends behauptet, denn ganz abgesehen davon liegt es ja wohl auf der Hand, dass ein Vogel mit einem Hirnw ie eine Fingerkuppe nicht so intelligent ist wie ein mensch mit einem Hirn der Größe von zwei Fäusten.


Nein, sind wir nicht, wir haben nur eine andere Intelligenz.
Du bist nicht intelligenter als ein hamster? du arme :D
woher beziehst du denn dein vermeintliches wissen über die ominöse "andere intelligenz"?


Doch, tust du. Du sprichst Tieren die Intelligenz ab bzw minderst diese. Dabei schaust du jedoch nur aus deinem menschlichen Blickwinkel, nicht aus dem Allgemeinen. Wären wir intelligenter als Tiere, würden wir nicht so viele Sachen von ihnen abschauen, wie zum Beispiel gewisse Nestbauten.
Spricht es nicht für Intelligenz, andere nachzuahmen?
bzw: wieso macht es uns weniger intelligent als tiere nur weil wir nestbauten von ihnen abschauen?
ich denke, ich weiß bescheid, was inmtelligenz angeht. habe da schon einiges hinter mir :D


Essen und töten. Das, was uns von der Natur gegeben ist. Keiner spricht von quälen. Und wir sagen das nicht, weil das Tier das auch macht, sondern weil es eine natürliche Veranlagung ist. Schon mal jemanden kennengelernt, der nicht Fleisch gegessen hat, weil es ihn von Anfang an nicht bekommt? Nein, für gewöhnlich entscheiden Vegetarier sich bewusst zum Vegetarismus.
Nö, so einen habe ich noch nie gesehen, weil jedem Menschen Fleisch bekommt, weil wir Allesfresser sind. Und von der bewussten Entscheidung zum Vegetariusmus abseits von instinktivem handlen spreche ich doch die ganze zeit.



Wenn du nichts gegen sie hast, dann nenn sie auch nicht "sinnlose Mörder". Dieser "Mord" hat durchaus einen Sinn.
Ich sagte: Unterstützer sinnlosen Mordes, nciht sinnlose mörder.
und es ist in dem sinne sinnlos, dass wir fleisch nicht brauchen, es ist ein zusätzlicher nahrungsstoff, auf den man auf Grund von moralischer Entscheidungsfähigkeit verzichten kann.


Das das keine gängige Praktik ist, die Mutter eines anderen zu essen. Von Natur aus sind wir nicht auf Kannibalismus ausgerichtet, also würdest du durch die bewusste Entscheidung gegen die Natur handeln.
Ein Beispiel wäre kein Beispiel mehr, wenn es genau das gleiche wäre, wie das zu vergleichende. In meinem beispiel ging es auch nicht darum, das Argument mit der natürlichen Allesfresserei zu widerlegen, sondern das Argument "Sterben muss sie eh."

Desweiteren ist der Grund "Sterben müssen sie eh" wirklich schlecht. Wärs vielleicht besser mit "In freier Wildbahn würden sie höchstwahrscheinlich eh gegessen werden" besser? Das ist nämlich Fakt. Eines natürlichen Altertodes sterben wohl nur die wenigsten Beutetiere.
Und das ist ein grund, ihr leben frühzeitig zu beenden?
zudem sind schweine und kühe nutztiere, die im stall sicher nicht zur natürlichen beute werden würden.



Das man die Industrie ändern muss, für eine artgerechte Tierhaltung? Ja. Durch weniger Fleischfresser werdens nicht weniger Massentierhaltungen bzw es würde sich höchstens in der Relativität ändern. Natürlich, dann wären es statt einer Million eingesperrter Kühe nur noch 500000. Aber es wären immer noch 500000 Massentierhaltungskühe. Deswegen muss man die Industrie ändern. Wenn Massentierhaltung abgeschafft wird, gibt es keine einzige Massentierhaltungskuh mehr.
Man kann auch beides ändern. Nichts spricht dagegen. Und wenn es 500 000 freie Kühe mehr gibt, ist das doch toll.
Dein "Fakt" klang eher danach, dass das Fleischfressertum keiner Änderung bedürfte. Gäbde es nur noch 50% weniger Massentierhaltungskühe, hätte man immerhin 50% weniger Kühe aus unartgerechter Haltung zu "befreien".



Ich kann dich auch *********, gefühlsloser Mörder und Mistgeburt nennen und danach ein :) oder ein ;) oder ein :ugly: setzten. Ändert nichts an der Beleidigung. Und es ist nicht sinnlos. Das Tier stirbt, um Nahrung zu sein. Das hat durchaus einen Sinn. Genau genommen haben die meisten Beutetiere bzw ihr Tod genau diesen Sinn.
s.o.


Im Allgemeinen sind wir ihr untergeordnet. Jedes Lebewesen ist ihr untergeordnet. Wir haben nur die Möglichkeit, ein bisschen was zu ändern und zu entscheiden. Das sind aber auch Freiheiten, die die Natur uns gegeben hat.

In dem fall, um den es hier geht, sind wir ihr nicht untergeordnet.

Lion
13.03.2006, 20:14
Original von LuC
Und was genau willst mir damit sagen? XD

*seufz* Lies mal, was ich schreibe. Und vergiss es dann nicht gleich wieder. Allein, weil wir uns den Luxus leisten können, wählen wir zwischen Gemüse und Fleisch. Ein Buschmann in Afrika hat diese Wahl nicht. Auch wenn er sich durchaus von Pflanzen ernähren könnte (ist ja trotzdem ne ausgewogene Ernährung, ne?), würdest du ihn dann davon abbringen wollen, Fleisch zu essen?


Naja, hab auch noch nicht alles gegessen. es gibt auch nicht alles als fleischerstaz glaub ich. aber hacksteak habe ich gegessen und diverse andere sachen. das hat gut geschmeckt. meine bedürfnisse jedenfalls hat es gedeckt.

Ob es gut schmeckt und ob es als Fleischersatz dienen kann, sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Mir schmeckt Gemüse und Obst auch, aber das ersetzt mir kein Fleisch.


Ich habe nirgens gegsat, dass sie gar keine Intelligenz haben Ô.o Sie haben Intelligenz nicht auf andere Art und Weise, sondern einfach weniger INtelligenz, tut mir leid, es ist einfach eine tatsache, die ich leider nicht ändern kann.

Das ist KEINE TATSACHE, Gott verdammt nochmal. Nur weil jemand nicht die binomischen Formeln auswendig kann und in Fremdsprachen heillos untalentiert ist, ist er weniger intelligent? Du setzt das alles absolut in menschliche Massstäbe. Tiere sind aber keine Menschen. Deswegen haben sie auch keine menschliche Intelligenz. Aber tierische, und in der sind sie uns überlegen.


Deine letzte AUssage evrstehe ich nicht, tut mir leid. du findest es intelligent irgendwen blindlings abzuballern??

Ja, natürlich. Bin ich stark dafür. Wo ist die nächste Knarre? Hätte schon ein paar auf meiner Liste. Und Amok wollt ich schon immer mal laufen. Ist so langweilig momentan, nichts los...

Lies meinen Satz doch bitte nochmal. Der ist in absolut korrektem Deutsch und wirklich nicht so schwer zu verstehen.


Aber da leben sie nicht extra um geschlachtet zu werden. da werden sie nicht aus menschenhand getötet und da ist es sache des instinkts, menschen haben entscheidungsvermögen. is ne tolle sache. wie gesagt: man kann den tod eines tieres nicht dadurch legitmieren, dass es eh stirbt, dass andere Tiere auch sterben oder dass es selber andere Tiere tötet. für mich ist das in etwa das gleiche wie wenn man für mörder die todesstrafe einführt o.ä. (und jetzt bitte keine todesstrafe-debatte)

Nein, die Todesstrafendebatte erspar ich dir.

Ich legitimiere nichts. Ich erkläre. Und ich vergleiche. Und seh nur eins: Beutetiere werden getötet. Von Raubtieren. Der Mensch ist ein Raubtier. Er steht nicht am Ende der Nahrungskette, aber auch nicht am Anfang. Von dem her ist es durchaus legitim, Fleisch zu essen und Tiere dafür zu töten. Dafür wurde er konzipiert. Er hat zwar die Entscheidungsfreiheit, es zu tun, aber nichtsdestotrotz handelt er zumindest nicht gegen die Natur. Und in dem Sinne auch nicht grausam, da es ein natürlicher Trieb ist.


Nein ^^ Der Mensch ist ja nicht in jeder Hinsicht mega-intelligent udn schon gar nciht das perfekte Geschöpgf, denkt kurzfrisitg etc. Man kann den Menschen nicht für dumm erklären, weil er (wirklich schlimme) Fehler begeht, die seiner Intelligenz entwachsen (ein Tier hätte schließlich nicht die Mittel dazu eine Atombombe zu bauen).

Ein Tier handelt von Natur aus nicht so, dass es seine eigene Rasse vernichten könnte. Das hat nichts mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gemein. Auch die Steinzeitmenschen haben sich bereits gegenseitig bekriegt - aus Gier, Neid und Hass. Sowas ist den Tieren in den meisten Fällen fremd. Demnach seh ich sie durchaus als intelligenter an. Egal, ob sie die Wahl haben oder nicht. Der Mensch verliert dadurch seinen "intelligenten" Status, dass er die falsche Wahl trifft.


Darum hast du dir damals auch keine Gedanken darüber gemacht, ob Fleisch essen richtig oder falsch ist ;)

Es war nicht falsch und ist es immer noch nicht. Ich habe nur nach Instinkt gehandelt. Ich mach nichts, was gegen meine Natur verstößt. Es ist mir von der Natur vorgegeben. Und auch als ich mich erinnern konnte, dass ich Fleisch esse, hab ich es immer noch nicht als falsch empfunden. Oder hast du bereits mit sechs oder sieben gesagt, du willst Vegetarier werden?


Witzig.
Das habe ich auch nirgends behauptet, denn ganz abgesehen davon liegt es ja wohl auf der Hand, dass ein Vogel mit einem Hirnw ie eine Fingerkuppe nicht so intelligent ist wie ein mensch mit einem Hirn der Größe von zwei Fäusten.

Nach deiner Logik müssten dann Pferde, Wale, Elefanten etc auch intelligenter sein als Menschen. Die haben nämlich noch ein weitaus größerers Gehirn.

Lern erstmal was über das Gehirn, bevor du hier irgendwelches Pseudowissen von dir gibst, dass noch dazu deine eigene Argumentation auflöst.


Du bist nicht intelligenter als ein hamster? du arme :D
woher beziehst du denn dein vermeintliches wissen über die ominöse "andere intelligenz"?

Und du bist nicht intelligenter als ein Pferd? Du Armer ;)

Das ist Beobachtung. Und logisches Denken. Sobald du aufhörst, die Intelligenz des Menschen auf das Tier zu übertragen, wirst du vielleicht endlich verstehen, was ich meine.


Spricht es nicht für Intelligenz, andere nachzuahmen?
bzw: wieso macht es uns weniger intelligent als tiere nur weil wir nestbauten von ihnen abschauen?
ich denke, ich weiß bescheid, was inmtelligenz angeht. habe da schon einiges hinter mir :D

Oh mein Gott.. hab ich gesagt, dass wir weniger intelligent sind? Nein. Aber Tiere sind es auch nicht. Warum sollten wir etwas abschauen von jemanden, der dümmer ist als wir? Das wäre doch bescheuert.

Soso, interessant. Du hast die Funktion und Beschaffenheit der Intelligenz bei Tieren studiert? Aha...


Ich sagte: Unterstützer sinnlosen Mordes, nciht sinnlose mörder.
und es ist in dem sinne sinnlos, dass wir fleisch nicht brauchen, es ist ein zusätzlicher nahrungsstoff, auf den man auf Grund von moralischer Entscheidungsfähigkeit verzichten kann.

Wir brauchen auch keine Heizung oder Licht oder Computer oder oder oder. Hast du aber auch alles. Du verschwendest dadurch Strom, der von fossilen Stoffen erzeugt wird. Du fährst Auto (bzw lässt dich fahren) und verdreckst damit die Umwelt. Kannst du aus moralischer Entscheidung auch drauf verzichten. Warum tust du es nicht?


Ein Beispiel wäre kein Beispiel mehr, wenn es genau das gleiche wäre, wie das zu vergleichende. In meinem beispiel ging es auch nicht darum, das Argument mit der natürlichen Allesfresserei zu widerlegen, sondern das Argument "Sterben muss sie eh."

Nope, das war Minervas Beispiel, nicht meins. Ich hab nur gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit für den unnatürlichen Tod eines Beutetieres in freier Wildbahn sehr hoch ist.


Und das ist ein grund, ihr leben frühzeitig zu beenden?
zudem sind schweine und kühe nutztiere, die im stall sicher nicht zur natürlichen beute werden würden.

Ehm... ja? Ich esse sie. Ich Raubtier, sie Beutetiere. Fertig.

Aber in freier Wildbahn. Und das Wildschwein so wie das Gnu sind Beutetiere. Die heutigen Nutztiere sind Züchtungen von früheren Beutetieren. Soviel solltest du doch wissen, oder? Und wenn du sie freilässt, werden sie wieder zu Beutetieren.


Man kann auch beides ändern. Nichts spricht dagegen. Und wenn es 500 000 freie Kühe mehr gibt, ist das doch toll.
Dein "Fakt" klang eher danach, dass das Fleischfressertum keiner Änderung bedürfte. Gäbde es nur noch 50% weniger Massentierhaltungskühe, hätte man immerhin 50% weniger Kühe aus unartgerechter Haltung zu "befreien".

Natürlich kann man das ändern. Aber warum sollten wir? Damit es 500000 Kühe in freier Wildbahn gibt, die dann von dem nächstbesten Wolf gerissen wird? Und wir stehen daneben und sagen "Gut das wir die Kuh nicht gegessen haben - so können wir ein reines Gewissen haben"


In dem fall, um den es hier geht, sind wir ihr nicht untergeordnet.

Nein, wir haben die Wahl, gegen die Natur zu handeln. Um 500000 freie Kühe zu haben, die dann von Wölfen gerissen werden. Und wir ein reines Gewissen haben können, weil wir so überaus human und moralisch top sind. Okay, recht hast du. Ich werd zum Vegetarier, damit ich den anderen Raubtieren nicht die Nahrung wegnehm.

Minerva X
13.03.2006, 21:32
Tolle Idee 500000 Kühe in die freie Wildbahn zu entlassen. Die Hälfte würde wahrscheinlich innerhalb des ersten Winters sterben, die andere verheerende Schäden im ökologischen Gleichgewicht (soviel davon überhaupt noch vorhanden ist) anrichten.
Ganz ähnlich zu der problematik mit dem Rotwild: Keine natürlichen Räuber mehr...ziemlich starke Vermehrung...im Winter richten sie dann wegen Nahrungsmangels extreme Schäden in Wäldern an. Also müssen die menschen den Räuber ersetzen.
Ist das dann deiner Meinung nach auch Mord?

Ganz abgesehen davon, dass die heutigen Nutztierarten teilweise nicht mehr sehr viel mit den ursprünglichen natürlichen Arten zu tun haben (und damit nicht in die Umgebung passen). Möchtest du eine "fremde" Art in die Natur entlassen?

Mit dem "in der Natur müssen sie eh sterben" meinte ich, dass sie eine auch nicht sehr hohe Lebensdauer in der freien Wildbahn hätten, da sie anderen Räubern zum Opfer fallen würden.

Sonst kann ich mich nur den Aussagen von Dragonblood anschließen...hat es sehr gut auf den Punkt gebracht.

insertnamehere
14.03.2006, 12:27
schon wieder das thema - irgendwo vergraben liegt ein thread "tötung von tieren" in dem die ganze diskussion schon durchgekaut, wieder raufgewürgt und noch mal durchgekaut wurde...
naja, weils egal is:


Original von LuC
man sollte tiere ÜBERHAUPT NICHT töten.
den satz kannst so aber ned 100% ernst meinen, oder?

bitte um definition von "tier". konkret:
bakterie=tier?
darf man bakterien töten?

nachfolgen eine kurze aufzählung von tieren:
nacktschnecke=tier
zecke=tier
stechmücke/tsetsefliege=tier
pestübertragende ratte=tier
blutegel=tier
knuffig dreinschauendes kalb=tier
hausstaubmilbe=tier
kreuzspinne=tier
kopflaus=tier
bandwurm=tier
für ALLE angeführten gilt/sollte gelten also tötungsverbot? ehrlich? sobald Du jetzt nämlich auch nur eine ausnahme machst, die man DOCH töten darf, unterstell ich Dir sofort, dass Dein moralisch hohes ross auf der tatsache beruht, das ein kälbchen halt sooo knuffig aussieht. :rolleyes:

weitere frage:
darf man nutztiere nutzen? kühe zB können einem vegetarier nur deshalb leid tun, weil ich zB bereit bin, sie zu essen. wäre ich das nicht, gäbe es sie gar nicht.
is das ziel jetzt also, alle nutztierrassen abzuschaffen = auszurotten? oder sollen wir die weiterzüchten, weil sie halt so knuffig sind?
sie sind dazu da, gegessen zu werden und werden - überraschung! - gegessen. wählen dürfen sie auch nicht.

ich seh absolut kein problem darin, tiere zum zweck der nahrungsgewinnung zu züchten und zu halten, solange es auf einer "partnerschaftlichen" basis geschieht. "wir" menschen haben vor 5.000 - 10.000 jahren einen "pakt" mit ein paar tierarten geschlossen: ich (mensch) fütter Dich (tier), beschütz Dich vor feinden und kümmer mich generell um Dich, DAFÜR werd ich Dich eines tages essen.

massentierhaltung in "fleischfabriken" pervertiert diesen "pakt" und gehört abgeschafft bzw. "renaturiert", keine frage. das is aber kein grund, gleich generell aufs fleischessen zu verzichten.

Luc
14.03.2006, 14:08
Original von Minerva X
Tolle Idee 500000 Kühe in die freie Wildbahn zu entlassen. Die Hälfte würde wahrscheinlich innerhalb des ersten Winters sterben, die andere verheerende Schäden im ökologischen Gleichgewicht (soviel davon überhaupt noch vorhanden ist) anrichten.
Ganz ähnlich zu der problematik mit dem Rotwild: Keine natürlichen Räuber mehr...ziemlich starke Vermehrung...im Winter richten sie dann wegen Nahrungsmangels extreme Schäden in Wäldern an. Also müssen die menschen den Räuber ersetzen.
Ist das dann deiner Meinung nach auch Mord?

Ganz abgesehen davon, dass die heutigen Nutztierarten teilweise nicht mehr sehr viel mit den ursprünglichen natürlichen Arten zu tun haben (und damit nicht in die Umgebung passen). Möchtest du eine "fremde" Art in die Natur entlassen?

Mit dem "in der Natur müssen sie eh sterben" meinte ich, dass sie eine auch nicht sehr hohe Lebensdauer in der freien Wildbahn hätten, da sie anderen Räubern zum Opfer fallen würden.

Sonst kann ich mich nur den Aussagen von Dragonblood anschließen...hat es sehr gut auf den Punkt gebracht.

Es war nicht meine Idee 500 000 Kühe in die Wildbahn zu entlassen, es ging darum, sie aus nicht-artgerechter haltung zu befreien. das kann auch heißen, sie artgerecht mit viel freiraum und anständigem essen zu halten. also kannst du dir deinen beitrag sparen, bzw. ich brauch nciht mehr näher darauf eingehen... oder? ^^



den satz kannst so aber ned 100% ernst meinen, oder?

bitte um definition von "tier". konkret:
bakterie=tier?
darf man bakterien töten?
Bakterien sind keine Tiere, sondern Bakterien ^^ Das brauch nciht jeder für sich zu definieren, ist so.



für ALLE angeführten gilt/sollte gelten also tötungsverbot? ehrlich? sobald Du jetzt nämlich auch nur eine ausnahme machst, die man DOCH töten darf, unterstell ich Dir sofort, dass Dein moralisch hohes ross auf der tatsache beruht, das ein kälbchen halt sooo knuffig aussieht. Augen rollen
Ich mach ne Ausnahme und finde Kälbchen nicht knuffig. Deinen Sarkasmus kannst du dir sparen. Vielleicht sollte ich meine Ausführung konkretisieren: also nciht "man sollte tiere nicht töten", sondern "man sollte tiere nicht morden". da ist ein unterschied. wenn ich mich wasche und dabei milben draufgehen, ist es höchstens tötung, kein mord. tötet man tiere also unabsichtlich bzw. unausweichlich (z.b. durch atmen), dann ist es "gerechtfertigt" (natürlich kann jetzt nicht jeder zufällig aus versehen ein schwein mit einer axt erschlagen oder so.). mord aus nahrungsgründen halte ich für nciht notwendig.


weitere frage:
darf man nutztiere nutzen? kühe zB können einem vegetarier nur deshalb leid tun, weil ich zB bereit bin, sie zu essen. wäre ich das nicht, gäbe es sie gar nicht.
is das ziel jetzt also, alle nutztierrassen abzuschaffen = auszurotten? oder sollen wir die weiterzüchten, weil sie halt so knuffig sind?
Nein, damit sie uns z.b. Milch geben. Kennst du überhaupt den Unterschied zwischen Veganern und Vegetariern?


sie sind dazu da, gegessen zu werden und werden - überraschung! - gegessen. wählen dürfen sie auch nicht.
Stimmt. Wählen dürfen wir. Von mri werden sie nicht gegessen.


ich seh absolut kein problem darin, tiere zum zweck der nahrungsgewinnung zu züchten und zu halten, solange es auf einer "partnerschaftlichen" basis geschieht. "wir" menschen haben vor 5.000 - 10.000 jahren einen "pakt" mit ein paar tierarten geschlossen: ich (mensch) fütter Dich (tier), beschütz Dich vor feinden und kümmer mich generell um Dich, DAFÜR werd ich Dich eines tages essen.
FÜtterst DU ein Tier? Beschützt du ein Tier? Ich dneke, der größte Feind des Tieres ist der mensch. Ein Mensch isst in sienem Leben insgesamt bis zu 450 Tiere. Wie viele wird wohl ein Tier essen? ist es denn gerecht jemanden zu "beschützen", wenn es nur darum geht am ende zu morden?


massentierhaltung in "fleischfabriken" pervertiert diesen "pakt" und gehört abgeschafft bzw. "renaturiert", keine frage. das is aber kein grund, gleich generell aufs fleischessen zu verzichten.

natürlich ist das ein grund. diese "perversion" kann auch dadurch "abgeschafft" werden, dass man auf den fleischgenuss verzichtet.

Auf Draghonblood gehe ich später ein (bin gerade in Eile), aber eines kann ich zu allen sagen, die immer davon reden, dass Fleisch essen so natürlich sie udn wir es deshalb tun sollten und die natur alles perfekt arrangiert hat. ich frage mich, was daran so toll sein kann, wenn fleisch essen wesentlich ungesünder ist als vegetarische ernährung?

Lion
14.03.2006, 14:17
Original von LuC
Auf Draghonblood gehe ich später ein (bin gerade in Eile), aber eines kann ich zu allen sagen, die immer davon reden, dass Fleisch essen so natürlich sie udn wir es deshalb tun sollten und die natur alles perfekt arrangiert hat. ich frage mich, was daran so toll sein kann, wenn fleisch essen wesentlich ungesünder ist als vegetarische ernährung?

Nicht das Fleisch essen an sich, sondern die richtige Kombination. Wenn du nur Fleisch isst, ist es ungesund, weil dem wichtige Nährstoffe fehlen. Deswegen sind wir ja auch Allesfresser, nicht Fleischfresser.


Und wenn du dir später die Zeit nimmst, um auf meinen Beitrag zu antworten, dann du das bitte mit einer vernünftigen Rechtschreibung und möglichst ohne Tippfehler. Es ist teilweise wirklich schwer, deine Sätze vernünftig zu lesen. Soviel Zeit muss sein :)

Luc
14.03.2006, 14:26
Original von Dragonblood

Original von LuC
Auf Draghonblood gehe ich später ein (bin gerade in Eile), aber eines kann ich zu allen sagen, die immer davon reden, dass Fleisch essen so natürlich sie udn wir es deshalb tun sollten und die natur alles perfekt arrangiert hat. ich frage mich, was daran so toll sein kann, wenn fleisch essen wesentlich ungesünder ist als vegetarische ernährung?

Nicht das Fleisch essen an sich, sondern die richtige Kombination. Wenn du nur Fleisch isst, ist es ungesund, weil dem wichtige Nährstoffe fehlen. Deswegen sind wir ja auch Allesfresser, nicht Fleischfresser.


Und wenn du dir später die Zeit nimmst, um auf meinen Beitrag zu antworten, dann du das bitte mit einer vernünftigen Rechtschreibung und möglichst ohne Tippfehler. Es ist teilweise wirklich schwer, deine Sätze vernünftig zu lesen. Soviel Zeit muss sein :)

ich antowrte jetzt noch (aber nur auf dne beitrag, hab echt keien zeit heute)


es ist bewiesen, dass vegetarier eine längere lebenserwartung haben als allesfresser (also fleisch + pflanzen = ungesünder als nur pflanzen). siehe dazu..
ääähm:
http://www.universelles-leben.org/deutsch/tiere/fleischessen-macht-krank.html

http://www.vegetarier.net/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=5

http://www.vegetarierbund.de/nv/dv/dv_1990_1__Vegetarier_leben_gesuender,_SZ_231089.h tm

http://www.vegetarierbund.de/gesundheit/_gesundheit.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarismus#Gesundheitliche_Aspekte

reicht das?

Fanta
14.03.2006, 18:28
Ich hab heute so einen tollen Link vershcikt bekommen wo msn die leute die den Film gemacht haben bestrafen will. Den link weiß ich leider nicht mehr hab ihn verzweifel gesucht aber da waren so typen die nen Waschbär als beispiel gepackt haben und ihn während er noch lebte einfach gegen den boden geworfen haben damit er stribt er ist aber nicht gestorben und dann haben sie einfach angefangen ihm das Pelz abzuziehen ohne das er tot war. das tierchen hing dann von seiner Stange runter und zappelte am ganzen körper während so kranke Typen ihm Messer in den Leib ramten.Als es dann ohne Pelz mit fleichwunden auf dem Haufen der anderen Tiere versuchte den Kopf zu heben und immer weider umfiel, praktisch vor sich hinstarb hat der kameramann nahaufnahemn gemacht damit man auch schön alles sehen konnte......ich konnte nicht mehr zugucken und machte ne Pause als esdann weiter ging sah man einen kleinen weißen bär oder wolf so genau weiß ich es nicht, der dsich so sehr gewehrt hat dass der Mann(dessen gesicht wie immer nciht gezeigt wird) ihm auf den Kopf gestiegen ist und zugedrückt hat während er mit seinen Händen in seine Pfoten schnitt um das Fell zu entfernen......da hab ich abgebrochen weil es zu viel war aber wenn ich jetzt in den Kühlschrank guck dann kommt mir das kalte kotzen.......

Fanta
14.03.2006, 18:32
schrekclich.....nichts für leute die schnell kotzen...aber leider die nackte wahrheit (http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf)

hab den link gefunden

Huscheli
14.03.2006, 18:37
Original von LuC
es ist bewiesen, dass vegetarier eine längere lebenserwartung haben als allesfresser (also fleisch + pflanzen = ungesünder als nur pflanzen). siehe dazu..


Ob dass in der heutigen Überalterungsgesellschaft überhaupt unterstützenswert ist? o,o

Zudem denke ich, dass diese Statistiken sehr wage sind. Sobald n Veggi raucht o.ä., relativiert sich das ganze wohl wieder. ^^

just me
14.03.2006, 18:39
Original von Fanta
schrekclich.....nichts für leute die schnell kotzen...aber leider die nackte wahrheit (http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf)

hab den link gefunden


Ich kann mir diesen Link nicht anschauen, da fang ich zu heulen!! Das ist grauenhaft! Kann gar nicht glauben dass Menschen sowas machen können!! Mir würden jetzt an dieser Stelle ein Haufen netter Beschimpfungen einfallen die ich lieber nicht bringe....

Henne
14.03.2006, 18:48
Original von just me

Original von Fanta
schrekclich.....nichts für leute die schnell kotzen...aber leider die nackte wahrheit (http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf)

hab den link gefunden


Ich kann mir diesen Link nicht anschauen, da fang ich zu heulen!! Das ist grauenhaft! Kann gar nicht glauben dass Menschen sowas machen können!! Mir würden jetzt an dieser Stelle ein Haufen netter Beschimpfungen einfallen die ich lieber nicht bringe....

Dagegen engagieren kann man sich hier:

http://www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.de/

oder auch hier:

http://www.animalliberationfront.com/

Fanta
14.03.2006, 18:48
Ich finde es sogar ncoh viel schlimmer das es menschen gibt die das filmen können ohne einen gedanken daran zu verschwenden, dass sie den Tieren helfen könnten. DIe ganze situatio, atmosphäre und alles amcht das ganze so garauenhaft........´Warum gibt es immer noch leute die nciht einsehen das aussehen nich t alles auf der welt ist. Warum muss man keline tiere sterben lassen auf so grauenhafte weise, um nen neuen Mantel, Teppich oder sogar die neugetestete Schminke von Maybelin zu kosten?? Nur weil es TIere sind??!! Was ist das für ein Argument dass man überall zu hören kriegt. Es sind ja nur tiere.......alles was blutet, lebt also kann man es töten. UNd in der HInsicht ist ein Mensch nciht von einem Tier zu unterscheiden.

Luc
15.03.2006, 00:36
Original von Fanta
Ich finde es sogar ncoh viel schlimmer das es menschen gibt die das filmen können ohne einen gedanken daran zu verschwenden, dass sie den Tieren helfen könnten. DIe ganze situatio, atmosphäre und alles amcht das ganze so garauenhaft........´Warum gibt es immer noch leute die nciht einsehen das aussehen nich t alles auf der welt ist. Warum muss man keline tiere sterben lassen auf so grauenhafte weise, um nen neuen Mantel, Teppich oder sogar die neugetestete Schminke von Maybelin zu kosten?? Nur weil es TIere sind??!! Was ist das für ein Argument dass man überall zu hören kriegt. Es sind ja nur tiere.......alles was blutet, lebt also kann man es töten. UNd in der HInsicht ist ein Mensch nciht von einem Tier zu unterscheiden.

Laut Minerva X, weil Statussymbole wichtig sind (<-- vollkommener Schwachsinn)

Minerva X
15.03.2006, 10:39
Original von LuC

Original von Fanta
Ich finde es sogar ncoh viel schlimmer das es menschen gibt die das filmen können ohne einen gedanken daran zu verschwenden, dass sie den Tieren helfen könnten. DIe ganze situatio, atmosphäre und alles amcht das ganze so garauenhaft........´Warum gibt es immer noch leute die nciht einsehen das aussehen nich t alles auf der welt ist. Warum muss man keline tiere sterben lassen auf so grauenhafte weise, um nen neuen Mantel, Teppich oder sogar die neugetestete Schminke von Maybelin zu kosten?? Nur weil es TIere sind??!! Was ist das für ein Argument dass man überall zu hören kriegt. Es sind ja nur tiere.......alles was blutet, lebt also kann man es töten. UNd in der HInsicht ist ein Mensch nciht von einem Tier zu unterscheiden.

Laut Minerva X, weil Statussymbole wichtig sind (<-- vollkommener Schwachsinn)

Ja...erzähl mir jetzt ehrlich das kein Mensch mit Sachen, die er angeschafft hat angibt...und das niemand hören will, dass es toll ist.

Was hat das mit dem Filmen zu tun? Und diejenigen die das Filmen wollen in dem Moment wahrscheinlich nicht eingreifen, weil das für sie selbst gefährlich ist...

Tiertests sind nicht so billig und ich glaube kaum das Schminke noch an Tieren getestet wird (zumindest von den Firmen freiwillig).

Lion
15.03.2006, 10:56
@Luc
Ich hab ja schon gemerkt, dass du anscheinend teilweise Probleme hast, mich zu verstehen, aber schreib ich denn wirklich so~o schwierig? *seufz*

Du hast gesagt, Fleisch essen sei ungesund. Ich habe behauptet, alleiniges Fleisch essen ist ungesund. In der richtigen Kombination ist es durchaus gesund, da es trotzallem wichtige Nährstoffe (zB tierische Fette oder Eiweiß - ja, Fleisch enthält Eiweiß ;) ) enthält. Im Übrigen kann man nie direkt Vegetarier mit Fleischessern vergleichen, weil unzählige weitere Faktoren mitreinspielen. Haben die Eltern in der Wohnung oder während der Schwangerschaft geraucht? Oder getrunken? Hatten die Eltern schon diverse Krankheiten? Leben die Testpersonen in stark befahrenen Gebieten? Wie wurde das Gemüse bzw das Fleisch behandelt? Etc... diese Faktoren, die durchaus eine Rolle spielen, kann man nie völlig ausschließen.

Desweiteren, ein Beispiel: Ich bin Fleischesserin, nehm es fast täglich zu mir, und bin überaus gesund. Von der zehnte bis zur zwölften Klasse kann ich an einer Hand abzählen, wie oft ich krank gewesen bin - und das grad mal zwei Tage lang, wenns hochkommt.
Ne Freundin von mir ist Vegetarierin, und das schon seit Jahren. Und sie ist ungelogen dreiviertel des Jahres krank. Teilweise psychisch, teilweise physisch bedingt.
Mein Opa war Fleischesser und Alkoholiker, hat den Krieg miterlebt und die Nachkriegszeit des ersten Weltkrieges. Trotzdem ist er stattliche 80 Jahre alt geworden.

Wie du siehst, eine Krankheit kann auch durch psychische Schwäche etc ausgelöst werden. Stress, Kummer, Trauer - es gibt unzählige Faktoren, die du nicht ausschließen kannst. Die Ernährung spielt da sicher nicht erstrangig eine Rolle.

Lion
15.03.2006, 10:58
Original von LuC

Laut Minerva X, weil Statussymbole wichtig sind (<-- vollkommener Schwachsinn)

Auch wenn das nichts mit dem Thema zu tun hat - wenn Statussymbole nicht wichtig sind, warum ziehst du dich dann so an, wie du dich anziehst? Warum färbst und rasierst du dir die Haare? Warum zeigst du, dass du ein Punk bist? Doch auch, um nach außen hin diesen Status zu zeigen, oder? Und bitte erzähl mir nicht, dass du es nur tust, weil es dir gefällt.

Luc
15.03.2006, 15:46
Original von Dragonblood
@Luc
Ich hab ja schon gemerkt, dass du anscheinend teilweise Probleme hast, mich zu verstehen, aber schreib ich denn wirklich so~o schwierig? *seufz*

Du hast gesagt, Fleisch essen sei ungesund. Ich habe behauptet, alleiniges Fleisch essen ist ungesund. In der richtigen Kombination ist es durchaus gesund, da es trotzallem wichtige Nährstoffe (zB tierische Fette oder Eiweiß - ja, Fleisch enthält Eiweiß ;) ) enthält. Im Übrigen kann man nie direkt Vegetarier mit Fleischessern vergleichen, weil unzählige weitere Faktoren mitreinspielen. Haben die Eltern in der Wohnung oder während der Schwangerschaft geraucht? Oder getrunken? Hatten die Eltern schon diverse Krankheiten? Leben die Testpersonen in stark befahrenen Gebieten? Wie wurde das Gemüse bzw das Fleisch behandelt? Etc... diese Faktoren, die durchaus eine Rolle spielen, kann man nie völlig ausschließen.

Desweiteren, ein Beispiel: Ich bin Fleischesserin, nehm es fast täglich zu mir, und bin überaus gesund. Von der zehnte bis zur zwölften Klasse kann ich an einer Hand abzählen, wie oft ich krank gewesen bin - und das grad mal zwei Tage lang, wenns hochkommt.
Ne Freundin von mir ist Vegetarierin, und das schon seit Jahren. Und sie ist ungelogen dreiviertel des Jahres krank. Teilweise psychisch, teilweise physisch bedingt.
Mein Opa war Fleischesser und Alkoholiker, hat den Krieg miterlebt und die Nachkriegszeit des ersten Weltkrieges. Trotzdem ist er stattliche 80 Jahre alt geworden.

Wie du siehst, eine Krankheit kann auch durch psychische Schwäche etc ausgelöst werden. Stress, Kummer, Trauer - es gibt unzählige Faktoren, die du nicht ausschließen kannst. Die Ernährung spielt da sicher nicht erstrangig eine Rolle.

Äähm.. einzelfälle sind was anderes als statiskien... vegetarier leben im durchschnitt länger sgat die statistik, natürlich gilt das nicht für alle udn man kann auch durch andre sachen krankheiten bekommen, aber wnens doch der durchschnitt ist. evrstehst du das nicht?? es gilt nciht für alle. klar, wer vegetarier ist und trotzdem säuft weien loch kann net gesund leben. das ändert nichts daranb, dass vegetarisches essen gesünder ist. im übrigen: ich wüsste nicht, wie man die bei einem link aufgelisteten krankheiten durch racuhen etc bekommt. vegetarische ernährung mindert in jedem fall das risiko. das heißt: vegetarier + raucher = ungesund. trotzdem nciht so ungesund wie fleischfresser + raucher. glaubst du statistiken, fakten und studien nie? es ist einfach so. laut wikipedia ist der mensch eher auf pflanzliche ernährung eingestellt, als auf fleischhaltige (vom gebiss und verdauungssystem her), er kann fleischliche nahrung verdauen, es ist aber nicht gesund für ihn. und ja, man kann vegetarier mit fleischfressern vergleichen. das ist genauso wie wenn man raucher mit nichtrauchern vergleicht. würde ich eien statistik posten, in der es heißt, raucher sterben im schnitt eher als nichtraucher/haben höheres krankheitsrisiko, könntest du schließlich auch nciht sagen: "ach, geschwätz, da zählen viele andere faktoren. z.b. ob man vegetarier ist oder nicht oder ob man trinkt oder nicht".
also vertrau dem fakt, dass vegetarische ernährung gesünder ist. ich jedenfalls laufe nicht gefahr, durch meine ernährung mit bse, h5n1 o.ä. infiziert zu werden :D da sind wir uns schonmal einig :D

zu den statussymbolen:
ich sagte nur, dass sie nicht wichtig sind, nicht dass ich keine herumtrage. die symbole allerdings, die z.b. der jugend von heute zum zeichen ihres status dienen, sind nicht wichtig. statussybole bezeichnen nämlich in der regel die sachen, die eine gesellschaftlich höher gestellte person ausmachen sollen. schließlich bezeichnet man heutzutage den verkeimten mantel eines obdachlosen nicht als statussymbol, sondenr eher das kalpphandy des banknachbars. vielleicht hätte ich eher prestigeobjekt sagen sollen. das macht es eher deutlich, die brauch ich nämlich wirklich nicht. meinen status präsentiere ich bewusst als gegenstück zu herkömmlichen statussymbolen. ich trage weder einen pelz, noch habe ich ein lacoste-polo.

Fanta
15.03.2006, 16:53
ganz ehrlich MInerva: kennst du dich a bissl darin aus?? Natürlich testet man schminke an Tieren ein Freund von mir hat nen Hamster mit nem Tumor aus nem Tierlabor geschnekt gekriegt weil die nichts mehr mit ihm anfangen konnten weil er so krank dass er halt nicht zu gebrauchen war. Außerdem wenn du den Film kennst, dann sind sie nciht in einer Situation wo sie bedroht werden. Weil ich stark bezweifel dass man des filmen lässt unter zwang um es ins net zu stellen des ist verboten. Der hat da dazugehört und die haben es aus Spaß an der Freude gefilmt, schau es dir an und sag mir wo sie da dazu gezwungen wurden oder wo sie keine möglichkeit hatten was zu tun.

Minerva X
15.03.2006, 17:07
@Fanta: Ich weiß nicht wer den Film gemacht hat. Aber es gibt auch Menschen, die Sachen filmen, die sie für falsch halten um es zu dokumentieren. Und wenn die gefilmten Leute agressiv sind sollte man sich lieber ruhig verhalten.
Natürlich könnte es auch einer aus Spaß gefilmt haben...
Aber ich weiß es nicht.

Ich kenne mich nicht unbedingt in der Kosmetikindustrie aus, aber ich habe gehört, das Pharmauntenehmen gerne auf Tierversuche verzichten würden (wegen den Kosten und teilweise geringer Aussagekraft). Die werden aber vor den Tests an Menschen vorgeschrieben und außerdem will man die Medikamente nicht unbedingt gleich am Menschen testen...

squizo
15.03.2006, 17:09
Also bei dem Video wird mir schlecht Fanta,

Leider ist das in einem andern Land wie man sieht,und dort gibts warscheinlich nicht diese Gesetze.
Und dieses "Event" ist sicherlich ganz öffentlich dort,weil ich als ich in Afrika war ähnliche Sachen mit Hühnern gesehen habe. Und ich glaube bei dieser Religion oder diesem Land ist man ein "großer mann",wenn man über dem Tier steht,und es leiden lässt. In DE gibts da nicht öffentlich,aber ich glaube,dass es so ähnlich in so Fabriken abgeht. Dort werden die armen Tiere halt hochgezüchtet,und dann sofort wieder geschlachtet. So kann ein Leben ja auch nicht sein.

Darum hoffe ich,dass auch in alle Menschen ein bischen verstand einfährt,und das hier gemindert/bzw ganz verhindert wird.
Die Leute in meinem Forum sind in der offensive-gegen-die-Pelzindustrie,da dort das Video auch gepostet wurde.
Ich will nicht sehen wie es in den Fabriken in DE abgeht.

Man sollte mal so ein video mit den Leuten machen blos,dass sie die sind,die gequält werden ;).
mfg
squi

Lion
15.03.2006, 17:22
Punkt eins:

Kannst du auch die Stoffe im Fleisch benennen, die für den Menschen ungesund sind? Beim Raucher kann man das nämlich konkretisieren, da kann man sagen, Teer, Nikotin etc sind schädlich für den Menschen und das ist in einer Zigarette enthalten. Aber welche Stoffe im Fleisch sind schädlich für den Menschen?

Punkt zwei:


Als Statussymbol wird ein Objekt bezeichnet, das den gesellschaftlichen Stand oder sozialen Status seines Besitzers oder Trägers zum Ausdruck bringt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Statussymbol

D.h. es wird nicht als "Ich Macker, du sonstwas" gesehen, sonder bezeichnet den Status. Insofern sind Doktorkittel, Aktenmappe oder eben gefärbte Haare durchaus ein Statussymbol. Und insofern sind sie durchaus wichtig, da man von Anfang an den Status des anderen erkennt. Wären sie nicht wichtig, würde man nicht so ein Aufhebens darum machen, wenn jemand, der diesem Status nicht angehört, sie trotzdem trägt.

Auch deine Bezeichnung mit Prestige greift nicht wirklich, da sie sehr eng mit Status zusammenhängt und genauso aufgefasst werden kann, wie ich es grad erklärt habe: http://de.wikipedia.org/wiki/Prestige

Prestige ist auch nur eine Kennzeichnung in der Gesellschaft. Nehmen wir mal Punks weiterhin als Beispiel: Nehmen wir mal an, ich höre Punkmusik, habe das Gedankengut der Punks, bin im Grunde genommen ein Punk (per Definition), aber trage keine "punkige" Kleidung. Du würdest mich vermutlich niemals als Punk bezeichnen, weil mir die nötigen Symbole fehlen. Das sind in dem Sinne also auch Prestige- bzw Statussymbole.

Desweiteren warte ich immer noch auf die Antwort auf meinen anderen Post.

squizo
15.03.2006, 17:26
Was meinst du ?

Fran
15.03.2006, 17:51
Original von Mangaman
Also ich stelle hier mal ein Video herein... das sozusagen nichts vür schwache Nerven ist.... vielen denen ich das gezeigt habe haben bei der Hälfte aufgehört. Es ist eine der schlimmsten Qualen vor dem Tod, schaut es euch einfach an, man verhasst Pelzträger noch mehr...
--> Hier klicken, ich wiederhole: NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN! (http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf)
Falls es bei euch nicht funktioniert, geht auf die Homepage: www.peta2.com und da könnt ihr nochmals dieses Video und andere auswählen und Einstellungen vornehemn wie schnell und mit welchem Playxer... ihr könnt es dort sogar downloaden... auf jdene Fall ist das ein sehr erschreckendes Video! ;(

Wenn ich jemanden sehen würde der einem Tier sowas antut und ich eine Pump Gun in der Hand hätte koennte ich für nix garantieren.
Das ist einfach nur unbeschreiblich wie jemand so etwas tun kann und aus welchem Grund die das auch immer machen er ist auf keinen Fall gerechtfertigt.

squizo
15.03.2006, 17:59
Original von Fran

Original von Mangaman
Also ich stelle hier mal ein Video herein... das sozusagen nichts vür schwache Nerven ist.... vielen denen ich das gezeigt habe haben bei der Hälfte aufgehört. Es ist eine der schlimmsten Qualen vor dem Tod, schaut es euch einfach an, man verhasst Pelzträger noch mehr...
--> Hier klicken, ich wiederhole: NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN! (http://www.peta2.com/takecharge/swf/fur_farm.swf)
Falls es bei euch nicht funktioniert, geht auf die Homepage: www.peta2.com und da könnt ihr nochmals dieses Video und andere auswählen und Einstellungen vornehemn wie schnell und mit welchem Playxer... ihr könnt es dort sogar downloaden... auf jdene Fall ist das ein sehr erschreckendes Video! ;(

Wenn ich jemanden sehen würde der einem Tier sowas antut und ich eine Pump Gun in der Hand hätte koennte ich für nix garantieren.
Das ist einfach nur unbeschreiblich wie jemand so etwas tun kann und aus welchem Grund die das auch immer machen er ist auf keinen Fall gerechtfertigt.

Dann bist du auch nicht besser als diese Leute.
Aber ich kann dich schon verstehen.

Fanta
15.03.2006, 18:02
Ja das Video hab ich gestern auch gesehen und ich hab erstmal so geheult hab mir dananch noch überlegt dasds ich vlt zu Peta geh weil wie gesagt wenn du davon weißt dann ist es ja schon schlimm genug für dich aber wenn du das siehst dann ist das unbeschrieblich. Ich hab so einen heulkrampf gekriegt.......und konnt dann erstmal auch ncihts essen. Ich finde es so schrecklich dass sie einfach die tiere dermaßen quälen ohne sie davor zu töten.......solchen Leuten solle ebenfalls das Fell abgezogen werden

squizo
15.03.2006, 18:04
Man sollte sie eine LAAANGE Zeit einsperren,dass sie darüber nachdenken.

Lion
15.03.2006, 22:04
Original von squizo
Was meinst du ?

Auf was genau beziehst du das?

Henne
16.03.2006, 11:08
Original von Dragonblood
Punkt eins:

Kannst du auch die Stoffe im Fleisch benennen, die für den Menschen ungesund sind? Beim Raucher kann man das nämlich konkretisieren, da kann man sagen, Teer, Nikotin etc sind schädlich für den Menschen und das ist in einer Zigarette enthalten. Aber welche Stoffe im Fleisch sind schädlich für den Menschen?



Cholesterin und tierische Eiweisse. Besonders die tierischen Eiweisse sind da aber derart umstritten... die einen sagen: "Das wichtigste überhaupt!" (übertrieben formuliert), die anderen sagen: "Quark, pflanzliche Eiweisse sind viel gesünder!".

Fakt ist, dass Fleisch eine extrem hohe Konzentration dieser Stoffe enthält, die bei einem durchschnittlichen Fleischesser in unserer Gesellschaft für eine drei- bis vierfache Überversorgung mit Eiweiss sorgt. Und dies steht höchstwahrscheinlich in Zusammenhang mit Herzkrankheiten, Arteriosklerose, und "Wohstandskrankheiten" wie Gicht oder Organüberlastungen.

Das Problem an dem Versuch, die Diskussion über Vegetarismus anhand Statistiken und wissenschaftlicher Daten zu führen ist schlicht und einfach, dass es keine eindeutigen gibt, bzw. sowohl die Pro- als auch die Contraseite Unmengen von Informationen für/gegen den jeweiligen Standpunkt finden können.

Meine Lieblingsaussage ist immer noch die vom US-amerikanischen Amt für Statistik und deren Landwirtschaftsministerium, die besagt, dass Vegetarismus auf Basis von Soja die Ernährungsprobleme der Welt problemlos beseitigen könnte, und das WHO-Gutachten, demzufolge eine professionelle vegane (!) Ernhährung für Menschen jeden Alters und jedes Zustands praktikabel und gesund sei.

Luc
16.03.2006, 15:28
gibt es eigentlich ein wirkliches argument GEGEN vegetarismus, außer, dass manche fleisch lieber essen?
also klar, manche sagen, es bringt nichts o.ä., aber das spricht ja nicht dagegen.

Fanta
16.03.2006, 15:36
Dnek doch an das arme Gemüse^^ ne meine tante ist auch vegetarierin und die lebt auch recht gesund außer halt wenn du erst im Wachstum bist. Da ist es dann schon so dass Fleisch wichtig für deinen Körper ist. Fleisch hat die nötigen Vitamine damit du bissl zulegst und kräftiger wirst und auch wächst. Wenn dein Körper mit 18 die volle Reife hat fällt das Argument eigentlich weg und brauchst dir somit keine sorgen wegen dem wachsen zu machen. Ansonsten, kann man eigentlich keine richtige Argumente dagegen finden. hab mir auch schon öfters überlegt vegetarier zu werden, aber.....meiner meinung nach schmeckt Fleisch einfach sehr gut. Natürlich nur gutes. Als beispiel sollte man soweiso das Fleisch nicht in Supermäkten von irgendwas kaufen, weil man sich nie sicher sein kann was mit dem Tier war und wie es gehalten wurde. Meistens ess ich sowieso bei miener freundin bei der ich auch eigentlich wohn^^ und ihr Papa kauft nur vom Viktualienmarkt. Der ist gesund und hatte ne bessere Qualität.

Luc
16.03.2006, 15:38
Original von Dragonblood

Als Statussymbol wird ein Objekt bezeichnet, das den gesellschaftlichen Stand oder sozialen Status seines Besitzers oder Trägers zum Ausdruck bringt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Statussymbol
das weiß ich.


D.h. es wird nicht als "Ich Macker, du sonstwas" gesehen, sonder bezeichnet den Status. Insofern sind Doktorkittel, Aktenmappe oder eben gefärbte Haare durchaus ein Statussymbol. Und insofern sind sie durchaus wichtig, da man von Anfang an den Status des anderen erkennt. Wären sie nicht wichtig, würde man nicht so ein Aufhebens darum machen, wenn jemand, der diesem Status nicht angehört, sie trotzdem trägt.
das ist mir bewusst, laut dineem wikipediaartikel, setzt man statussymbole aber auch in der umgangssprache mit prestigesymbol gleich. außerdme ging es um fell, das hat nichts mit doktor, beruf oder punk zu tun. du machst aus einer sinnvollen diskussion eine ziemlich weit abseits platzierte diskussion über wortbedeutungen.


Auch deine Bezeichnung mit Prestige greift nicht wirklich, da sie sehr eng mit Status zusammenhängt und genauso aufgefasst werden kann, wie ich es grad erklärt habe: http://de.wikipedia.org/wiki/Prestige
Dann schau dir mal den Artikel zu Prestigeobjekt an, der wurde auch beim Wikipedia-EIntrag zu Statussymbol verlinkt :roll: . hast du den eintrag überhaupt gelesen? udn hast du meinen beitratg gelesen? ich habe statussymbol nciht mit prestige sondern mit prestigesymbol (=prestigeobjekt) verglichen.


Prestige ist auch nur eine Kennzeichnung in der Gesellschaft. Nehmen wir mal Punks weiterhin als Beispiel: Nehmen wir mal an, ich höre Punkmusik, habe das Gedankengut der Punks, bin im Grunde genommen ein Punk (per Definition), aber trage keine "punkige" Kleidung. Du würdest mich vermutlich niemals als Punk bezeichnen, weil mir die nötigen Symbole fehlen. Das sind in dem Sinne also auch Prestige- bzw Statussymbole.
Blablabla.. ich habe doch gesagt, dass ich mich falsch ausgedrückt habe und es damit auch besserwisser wie du, die diskussion nicht sinnfrei umlenken müssen, verstehen erläutert habe, dass ich Prestigesymbol meinte. Jetzt lies dir das in Ruhe nochmal durch:

Prestigeobjekte sind Statussymbole, die einen hohen gesellschaftlichen Status innerhalb der Gesellschaft oder Bezugsgruppe zum Ausdruck bringen - einen gesellschaftlichen Status, der mit (vermeintlich oder tatsächlich) hohem Ansehen in der Bezugsgruppe verbunden ist.

Prestigeobjekte werden verwendet, um den tatsächlichen hohen gesellschaftlichen Status zum Ausdruck zu bringen oder um den gefühlten sozialen Status für sich selbst zu erhöhen und das Ansehen vor der Umwelt zu erhöhen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Prestigeobjekt

Genau auf diesen Artikel verweist der Text bei "Statussymbol" in den Kontext, dass man Statussymbole umgangssprachlich naheuzu synonym mit Prestigeobjekt verwendet.
Wenn z.b. die Bravo von Statussymbolen spricht meint sie keine Pennerlumpen, sondern MP3-Player udn gel-Frisuren, das dürfte auch jemandem wie dir einleuchten, oder?


Desweiteren warte ich immer noch auf die Antwort auf meinen anderen Post.
kriegst du. irgendwann. lass uns erstmal das hier erfolgreich beenden (die diskussion hat sich in meiner abwenseheit sowieso gewandelt und nach dme elsne dienes posts habe ich festgestellt, das sich mich mehrmals wiederholen müsste, worauf ich ehrlich gesgat, wenig lust habe. du kannst dir ja nochmal deine hauptpunkte raussuchen und ich antworte. auch wenn ich nicht weiß, was gegen vegetarismus sprechen sollte.)


@Fabta:
eiweiß-mangel kann man mit bewusster ernährung sorglos ausgleichen, der wachstum ist nciht beeinträchtigt (ein vorurteil). wie henne schon sagte, bei fleisch hat man sogar einen ungesunden überschuss. Die fehlenden Vitamine, von denen du sprichst, da sist Vitamin B12, Mangel kann zu fehlendem wachstum o.ä. führen, allerdings kann man es - genau wie eiweiß auch - durch milchprodukte und eier und auch durch früchte in ausreichenden mengen erhalten.

PhantomKid
16.03.2006, 15:58
Tierquäler..
Man sollte sie genau so wie Menschen Mörder behandeln ( Auf den Stuhl!^^ )

Lion
16.03.2006, 16:05
Ehrlich gesagt hab ich auf die Prestige-/ Statussymboldiskussion nicht wirklich Lust, allein schon, weil wir da eh nicht auf einen Nenner kommen werden - mal wieder.


Was aber gegen Vegetarismus spricht:

Nehmen wir mal an, jeder Mensch auf dieser Erde würde Vegetarier werden. Die Produktion muss dann angekurbelt werden, genmanipuliertes Obst und Gemüse, Düngung und Spritzung würde vermehrt zunehmen. Wälder würden für Acker- und Anbauflächen gerodet werden - in den meisten Fällen durch Brandrodung. Tiere verlieren ihren natürlichen Lebensraum. So in etwa könnte das aussehen. Schon heute ist es im Kleinen und bei relativ geringer Obst- und Gemüsenachfrage nicht sonderlich anders. Nur als Beispiel.

Luc
16.03.2006, 16:23
Original von Dragonblood
Ehrlich gesagt hab ich auf die Prestige-/ Statussymboldiskussion nicht wirklich Lust, allein schon, weil wir da eh nicht auf einen Nenner kommen werden - mal wieder.
würden wir, solange wir der wiki-defintion von prestigeobjekt vertrauen und du meine korrektur (als ich sagte, dass prestigeobjekt wohl besser passen würde, weil statussymbol ja in der wiki-defintion für jedne status spricht).


W
as aber gegen Vegetarismus spricht:

Nehmen wir mal an, jeder Mensch auf dieser Erde würde Vegetarier werden. Die Produktion muss dann angekurbelt werden, genmanipuliertes Obst und Gemüse, Düngung und Spritzung würde vermehrt zunehmen. Wälder würden für Acker- und Anbauflächen gerodet werden - in den meisten Fällen durch Brandrodung. Tiere verlieren ihren natürlichen Lebensraum. So in etwa könnte das aussehen. Schon heute ist es im Kleinen und bei relativ geringer Obst- und Gemüsenachfrage nicht sonderlich anders. Nur als Beispiel.

1. es wird eh nicht jeder mensch vegetarier, daher ist es realistisch, vegetarier zu werden ohne große schäden anzurichten.

2. die brandrodung die für das tierfutter durchgeführt wird, vergisst du wohl. von dem futter, dass für tiere draufgeht (die bekommen ja mehr futter als sie normal bräcuhten etc.) könnten viel mehr menschen leben als von dem fleisch. hab ich von wikipedia.

hier nochmal in der besser formulierten langfassung als zitat:


Das durch die Tierexkremente ausgedünstete Methangas wird als ein wesentlicher Faktor für den derzeitigen weltweiten Klimawandel angesehen. Zudem belasten die im Tierkot (Jauche oder Gülle) enthaltenen Nitrate das Grundwasser; die Herstellung der enormen benötigten Futtermengen führt zu großflächigen Waldrodungen, insbesondere in den Ländern der dritten Welt. Auch wird viel Futter benötigt, um die Tiere zu ernähren. Mit der gleichen Menge könnten jedoch sehr viel mehr Menschen ernährt werden. Das hängt damit zusammen, dass nur ein Zehntel des Futters eines Lebewesens nicht zum Beispiel für Energie benötigt wird, dieses Zehntel wird also zu Fleisch. Dieser Aspekt wird als eine Verschwendung angesehen.


einerseits sprichst du dich gegen zerstörung des natürlichen lebensraumes aus, andererseits werden die tier,e dessen fleisch du isst nicht nur ihres natürlichen lebensraumes beraubt, sondern auch noch getötet. was ist wohl schlimmer? :wiry:

Lion
16.03.2006, 16:42
Gut, Prestigeobjekt. Kommt aber immer drauf an, ob du Prestige haben willst oder nicht. Bzw welches Prestige. Und, nein, ich seh Pelz auch nicht als Prestigeobjekt an. Aber auch nicht MP3-Player, Farbhandy oder whatever.
Nehmen wir mal hier den ersten Satz vom Wikiartikel:


Prestige bezeichnet den Ruf (Leumund) einer Person, Gruppe, eines Ortes oder einer Institution in der Öffentlichkeit eines bestimmten kulturellen Umfeldes.

Ein Prestigesymbol verdeutlicht also den Ruf, den man hat. Wären wir wieder bei den Punks. Bunte Haare, zerissene Klamotten, Nieten und "Gegen Nazis"-Annäher sind in dem Sinne durchaus Prestigesymbole, weil sie den Ruf eines Punks verdeutlichen. Es sind nicht immer Markenklamotten und Luxusgüter Prestigesymbole.


@Brandrodung etc

Durch eine vernünftige Tierhaltung könnte auch diese Verschwendung ausgeglichen bzw aufgehoben werden. Wir nehmen beide Extremfälle. Meiner, alle sind Vegetarier, deiner, Massentierhaltung mit übertriebener Zucht. Beides ist letzenendes schädlich, für Mensch, Tier und Umwelt. Hier muss man einen Konsenz finden. Fleisch essen wäre weitaus weniger schädlich ohne zB die Fastfood bzw Junkfoodindustrie, bei der Fleisch in Massen täglich verfügbar sein muss. Es kommt halt auf die richtige Verteilung an, die momentan (und vermutlich auch niemals wieder) gegeben ist.

Minerva X
17.03.2006, 18:27
Erstens: Tierquäler zu quälen ist wohl ziemlich kontraproduktiv...schlußendlich würde das nur zeigen, dass man keinen Deut besser ist als die.
Man sollte ihnen eher versuchen klarzumachen, dass Tiere Lebewesen sind, und das man Lebewesen lieber so behandeln sollte, wie man selber behandelt werden will.

Zweitens: Nochmal zu der Ernährung...ich habe jetzt ein paar Informationen eingeholt und mir wurde gesagt, dass die "Studien", die belegen sollen, dass Vegetarier länger leben sehr unglaubwürdig sind.
Sind mehr Befragungen, die genau das ergeben, was man als Ergebnis haben will (nicht zum ersten Mal).
Fleischesser, die jeden Tag fast nur Fleisch essen sind nicht unbedingt als Vergleich zu normalen Vegetariern zulässig.

Es ist sehr viel leichter sich mit einer Ernährung, die auch Fleisch beinhaltet, gesund zu ernähren, das Fleisch sehr viele essentielle Aminosäuren und auch Vitamine enthält. Man kann also auch leicht unausgewogene sonstige Ernährung (also nicht das breiteste Spektrum an verschiedenen Obst und Gemüsesorten) ausgleichen.
Vegetarier hingegen müssen sich sehr ausgewogen ernähren um alles zu bekommen.
Soja wird wegen der Eiweiße gerne als "Fleischersatz" verwendet (lustiges am Rande...in sehr hoher Dosierung hat das östrogene Wirkung).


Und Carnivorismus ist eine notwendige Einrichtung der Natur. Zu viele Pflanzenfresser würden zu einer Abgrasung aller Pflanzen führen...wäre ziemlich katastrophal. Also sorgen Fleischesser (wo wir zum Teil dazu gehören) für eine natürliche Regulierung.

A.nn.A
24.03.2006, 03:04
Tierquälerei ist etwas das mich von Kindheit an abgestoßen hat. Als ich Elf war habe ich einen Brief an Greenpeace verfasst und dann so ein Greenteam gegründet, mittlerweile gibts das aber nicht mehr.
Ich HASSE jegliche Art von Tiermisshandlung und wäre durchaus bereit illegale Aktivitäten zu vollziehen für den Tierschutz.
Natürlich ist es jedem selbst überlassen, aber ich kann nicht verstehen, wie man Fleisch essen kann, wenn man von den Tiertransporten weiß, wenn man weiß, dass Schweine gefühlsmäßig soweit entwickelt sind wie dreijährige Menschenkinder, wenn man sich einmal eine Schlachtung angesehen hat.
Ich kann Leute nicht verstehen, die sagen "Oh mein Gott in China essen sie Hunde, diese süßen, wuscheligen Tiere."
Dieselben Leute dann aber trotzdem Hamburger essen. Wo ist der Unterschied? Nur weil ein Tier süß aussieht und knuffig ist, ist dass Schlachten plötzlich schrecklich grausam.
Schlachten ist schrecklich und ich kann mittlerweile gar kein Fleisch und Fisch mehr essen. Selbst wenn ich wüsste dass es von glücklichen Wiesenkühen kommt. Ich denke nur, dass da der Rest eines Wesens auf meinem Teller liegt.
Vehemente Fleischfresser wie z.B. meine Oma ^^ bearbeiten mich jedes Mal wenn ich bei ihr bin, von wg. schon in der Bibel stünde der Mensch soll sich der Tiere Untertan machen oder sowas. SCHWACHSINN, dass heißt doch nicht friss sie alle auf.
Dann kommen Kommentare wie das man die Wirtschaft schädigt oder sonstwas....auch Müll, die Wirtschaft ist immer Wandel unterlegen.
Dann wüchse halt der Markt für "Ersatznahrungsmittel"
Ja klar wo sind die Grenzen, die verschwimmen...ich bin kein Veganer, esse milchprodukte, aber mittlerweile kaufe ich auch keine Sachen mehr aus Leder und Pelze sind sowieso ein rotes Tuch.
Sich ein totes Tier umhängen und somit seinen Status zelebrieren...leben wir noch in der Steinzeit?

Ach da kann ich mich richtig reinsteigern und da ecke ich kompromisslos mit jedem an der pelz trägt oder mit argumenten für daher fleisch kommt. schätze da bin ich nicht sonderlich liberal.
mag sein, dass ich mir gar nicht alle pro-fleisch-argumente angehört habe, sie interessieren mich auch nicht, ich esse aus ethischen gründen kein fleisch, keine gelantine usw. wenn ich wüsste das milchproduktion auch mit tierquälerei zusammenhängt dann würde ich das auch nicht mehr essen. (was meint ihr wie entsetzt ich war als ich gehört habe woraus gelantine besteht...keine jogger gums mehr, keine weißen mäuse, torten, auch gewisse joghurts nicht mehr *schnief*)

wg. der brandrodung:
also schon heute müssen wälder und unmengen flächen abgeholzt werden um platz für die tiere zu schaffen die den fleischbedarf zu sichern.
also brandrodung und düngung findet jetzt schon übermäßig statt. ich denke beide extremformen sind schädlich, groß würde sich wohl nichts ändern.

tja und diese ernährungsmangelsache für vegetarier, also ich kümmere mich nicht sonderlich darum was mir eventuell fehlt von wg. proteine. ich lebe und bin gesund und das auch ohne fleisch. wenn mal eine mangelerscheinung auftreten sollte kaufe ich mir so kleine nahrungsmittelergänzungstabletten, die gibts ja für alles mögliche und gut ist.

Huscheli
24.03.2006, 06:45
Original von A.nn.A
wenn ich wüsste das milchproduktion auch mit tierquälerei zusammenhängt dann würde ich das auch nicht mehr essen. (was meint ihr wie entsetzt ich war als ich gehört habe woraus gelantine besteht...keine jogger gums mehr, keine weißen mäuse, torten, auch gewisse joghurts nicht mehr *schnief*)


Dann würde ich das Milchtrinken mal sein lassn.

Wobei es natürlich bei allen tiereischen Produkten ein bisschen variiert. Je billiger das Zeug ist, desto tierunfreundlicher ist es halt.

A.nn.A
24.03.2006, 13:28
Original von Huscheli

Original von A.nn.A
wenn ich wüsste das milchproduktion auch mit tierquälerei zusammenhängt dann würde ich das auch nicht mehr essen. (was meint ihr wie entsetzt ich war als ich gehört habe woraus gelantine besteht...keine jogger gums mehr, keine weißen mäuse, torten, auch gewisse joghurts nicht mehr *schnief*)


Dann würde ich das Milchtrinken mal sein lassn.

Wobei es natürlich bei allen tiereischen Produkten ein bisschen variiert. Je billiger das Zeug ist, desto tierunfreundlicher ist es halt.

Ich bin eh irgendwie empfindlich bei Milch, heißt mir streikt der magen wenn ich zuviel davon zu mir nehme. Mein Milchverzehr liegt hauptsächlich in Magarine und Käse. Auf Käse würde ich noch verzichten können aber Magarine? Mhh. Gibts da Ersatzzeug?
Ich und Veganer, dass ist irgendwie krass, Veganer sind doch super krass was Nahrung und so angeht. Was essen die nochmal überhaupt noch. So treiben mich meine moralischen Bedenken doch tatsächlich noch dazu nachher nur noch Bohnen zu mampfen. ;(
Ich denke nicht, dass ich wirklich veganisch essen würde, dass kann ich mir nicht vorstellen. nein, dass geht nicht, dann könnte ich ja wegen dem ei nicht mal mehr nudeln essen. da gäbs nur noch kartoffeln, grünzeug und brot?! :dead:

Henne
24.03.2006, 13:43
Original von A.nn.A

Original von Huscheli

Original von A.nn.A
wenn ich wüsste das milchproduktion auch mit tierquälerei zusammenhängt dann würde ich das auch nicht mehr essen. (was meint ihr wie entsetzt ich war als ich gehört habe woraus gelantine besteht...keine jogger gums mehr, keine weißen mäuse, torten, auch gewisse joghurts nicht mehr *schnief*)


Dann würde ich das Milchtrinken mal sein lassn.

Wobei es natürlich bei allen tiereischen Produkten ein bisschen variiert. Je billiger das Zeug ist, desto tierunfreundlicher ist es halt.

Ich bin eh irgendwie empfindlich bei Milch, heißt mir streikt der magen wenn ich zuviel davon zu mir nehme. Mein Milchverzehr liegt hauptsächlich in Magarine und Käse. Auf Käse würde ich noch verzichten können aber Magarine? Mhh. Gibts da Ersatzzeug?

Margarine ist doch oftmals eh frei von tierischen Produkten.


Original von A.nn.A
Ich und Veganer, dass ist irgendwie krass, Veganer sind doch super krass was Nahrung und so angeht. Was essen die nochmal überhaupt noch. So treiben mich meine moralischen Bedenken doch tatsächlich noch dazu nachher nur noch Bohnen zu mampfen. ;(

Veganer essen keinerlei Tierprodukte, sprich nichts was aus Tieren gemacht wurde, und auch nichts was von Tieren gemacht wurde.


Original von A.nn.A
Ich denke nicht, dass ich wirklich veganisch essen würde, dass kann ich mir nicht vorstellen. nein, dass geht nicht, dann könnte ich ja wegen dem ei nicht mal mehr nudeln essen. da gäbs nur noch kartoffeln, grünzeug und brot?! :dead:

"Vegan" essen ;)
Die Hälfte aller Nudeln ist ohne Ei. Und natürlich kannst du mehr essen als "kartoffeln, grünzeug und brot". Du kannst fast alles vegan zubereiten, man muss sich nur etwas mehr Zeit nehmen zum ausprobieren und kochen.
Ich hab mal einen Monat lang vegan gelebt, und das ging auch ganz gut. Man muss sich halt nur aufraffen, einzukaufen und sich danach in die Küche zu stellen, denn wochenlang nur von Tiefkühlpommes zu leben ist kein kulinarischer Hochgenuss ;)

Koji
25.03.2006, 20:14
Tierversuche?
Fleischindustrie?
Die Frage meinst du doch nicht ernst? So ignorant kannst du nicht sein.

ehm ja... wieso springst du eigentlich von einem (gegessenen) punkt zum anderen? wir hatten es noch vom ANSTÄNDIGEN hundehalter und jetzt kommst du mit tierversuchen. wie soll ich dir da eigentlich noch folgen können? so ignorant kannst du nicht sein.

und ich bin gegen a) und teilweise b).


Nicht ich habe die Rechte eines Tieres mit denen von Menschen verglichen, sondern du, genauer gesagt mit denen einer Frau.

du hast es GLEICHGESETZT. gleichgesetzt =/= vergleichen. und ich habe lediglich ein und dasselbe modell auf eine andere beziehung übertragen, zur veranschaulichung. beide male aber die partner der beziehung neutral bzw. allgemein gehalten.


Beispielsweise bin ich sehr dafür, dass man neue Medikamente zunächst an Tieren testet, ehe man sie an Menschen ausprobiert.

und ich, dass man sie zuerst an solchen menschen, die diese meinung vertreten, testet.


edit: kommt von hier: http://comicsinleipzig.indibe.com/Forum/thread.php?postid=2858209#post2858209

A.nn.A
26.03.2006, 04:26
Original von Mayday


Beispielsweise bin ich sehr dafür, dass man neue Medikamente zunächst an Tieren testet, ehe man sie an Menschen ausprobiert.

und ich, dass man sie zuerst an solchen menschen, die diese meinung vertreten, testet.

edit: kommt von hier: http://comicsinleipzig.indibe.com/Forum/thread.php?postid=2858209#post2858209

Ich misch mich mal kurz ein: Also Medikamente an Tieren testen ist ja wohl das Letzte, da stimm ich voll und ganz mit Mayday überein.
Medikamente sollte man doch am Besten nur an Zellhaufen oder so testen und nicht an fühlenden Lebewesen.
Das muss doch irgendwie klappen aber diese absolut ignorante Einstellung Medikamente am Tieren zu testen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Wir haben bei uns auf dem Hof zwei Hunde aus dem Labor, diese gutherzigen Tiere waren vollkommen verkorkst und verängstigt, wenn man sowas einmal sieht kann man nicht mehr so denken. Aber selbst bei Ratten und Kanninchen, bei keinem Tier sollte man Versuche ausführen dürfen, egal wie hilfreich die Erkenntnisse für den Menschen auch sind. Die sollen sich eine andere Methode einfallen lassen.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 11:46
@Maday: Deine frage hatte sich auf meinen letzten satz bezogen und der war auf Tiere allgemein bezogen. genauer lesen hilft.

Im Übrigen ging es mir eben darum, dass du Tierechte eben nicht einfach mit Frauenrechten vergleichen kannst. Die Absurdität ist dir ja mittlerweile selbst bewusst geworden.

Is gibt da keine neutralen Postionen, totale Abstraktion bringt da nichts weiter. Der konkrete Fall, auf den sich die Dominanzverhältnis-Diskussion bezogen hat, war Mann-Frau. Das mit Mensch-Tier zu vergleichen ist eher menschenverachtend als sonstwas.

Was Tierversuche in der Pharmaindustrie angeht, auch an A.nn.A:

Da macht ihr es euch schlichtweg zu einfach.
Pharmaentwicklung ist unmöglich ohne Tierversuche, würde man die wegdenken, würdet ihr tausende Menschen zum quahlvollen Verrecken, an an sich heilbaren Krankheiten verurteilen. Sehr humane Einstellung, wirklich.

Ich bin auch dagegen Tierversuche zu machen, wo sie unnötig sind (zB. für Kosmetika), und natürlich sollten die Tiere bei den Versuchen, die unvermeidbar notwendig sind, möglichst wenig leiden (gibt ja durchaus verschiedene Arten, wie man Versuchstiere behandeln kann und da liegt sehr viel im Argen). Und ebenso selbstverständlich sollte man versuchen, möglichst viele Tests in silico zu simulieren und im Reagenzglas durchzuführen (wobei ja eine zelle ja auch ein Lebewesen ist, genauso wie ein e. coli, oder sonst was, nur eben kein Organismus, der uns besonders nahe stünde), aber letzten Endes ist ein in vivo Test unvermeidlich.
Selbst mit Tierversuchen, gehen bei den ersten Menschenversuchen manchmal auch Leute drauf, oder erleiden schwere Schäden (siehe den Fall kürzlich in GB).

Das man Medikamente nur an Zellhaufen testen könnte und damit genug Aufschluss über ihre Wirkung erhalten könnte ist schlicht und ergreifend eine Illusion. Natürlich werden Substanzen zuerst theoretisch und dann nur an zellen getestet, aber das ist nur ein erster schritt. Um die genaue Wirkung im Stoffwechsel zu erforschen, muss man die Substanz in einen lebenden orgnismuss bringen, anders gehts nicht. Wenn du Tierversuche verbietest, verurteilst du sehr viele Menschen zum Tode. Deren Angehörige sind von deiner moralischen Überlegenheit sicher sehr beeindruckt.

Koji
26.03.2006, 12:06
Original von Nite Owl
Der konkrete Fall, auf den sich die Dominanzverhältnis-Diskussion bezogen hat, war Mann-Frau. Das mit Mensch-Tier zu vergleichen ist eher menschenverachtend als sonstwas.

du kannst die rechte der tiere nicht mit den menschen gleichsetzen, aber sehr wohl als veranschaulichung beide beziehung vergleichen. das ist der unterschied. vergleichen kannst du im prinzip alles.

im übrigen ist es nur "menschenverachtend", wenn man tiere als etwas wertloseres sieht und gleichsetzen von vergleichen nicht unterscheiden kann.

und ich sehe ein tier einfach nicht unter mir in sachen "wert".


Pharmaentwicklung ist unmöglich ohne Tierversuche, würde man die wegdenken, würdet ihr tausende Menschen zum quahlvollen Verrecken, an an sich heilbaren Krankheiten verurteilen. Sehr humane Einstellung, wirklich.

so wird ja endlich mal die überbevölkerung eingedämmt! ...*hrrrm*


lieber sterbe ich, als das zig tiere unnötig gequält und getötet werden.

zwei freunde arbeiten in der pharmaindustrie, mit tierversuchen. mir ist schon klar, dass es verschiedene arten gibt, tiere für medikamente als versuchsobjekte zu missbrauchen. trotzdem muss ich das nicht befürworten.

für mich sind tiere in der lebensart und weise nicht gleichzusetzen mit menschen, aber es sind beides lebewesen. und beide haben ein recht zu leben. ich finde es ehrlich widerlich, dass du dich als moralapostel hinstellst und uns als inhumane idioten. denn so kommt dein beitrag rüber. und das bist du nicht. nur nicht zu akzeptieren, dass frauen unterdrückt werden.. starke leistung, wirklich.


Selbst mit Tierversuchen, gehen bei den ersten Menschenversuchen manchmal auch Leute drauf, oder erleiden schwere Schäden (siehe den Fall kürzlich in GB).

da war zumindest einer davon selber schuld. und wie gesagt, SELBST MIT tierversuchen... so wie du das formulierst en unnötiger schritt.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 13:01
Originally posted by Mayday
im übrigen ist es nur "menschenverachtend", wenn man tiere als etwas wertloseres sieht und gleichsetzen von vergleichen nicht unterscheiden kann.

und ich sehe ein tier einfach nicht unter mir in sachen "wert".

Wie ist das dann mit Insekten, Bakterien anderem kleinzeug? Behauptest du, dass du keinen Unterschied machst, zwischen einer Fliege und einem Hund?

Mir stehen Menschen näher als Tiere, das bedeutet nicht, dass ich Tierleben keinen Wert beimesse, aber wenn ich mich zu einer Entscheidung gezwungen sehe, bedeutet mir das Leben eines Menschen mehr, das ist alles.



so wird ja endlich mal die überbevölkerung eingedämmt! ...*hrrrm*

Nein, Menschenverachtung liegt dir fern, ich seh schon... :dead:



lieber sterbe ich, als das zig tiere unnötig gequält und getötet werden.

Es ist also deiner Meinung nach unnötig Heilmittel für schwere Krankheiten zu finden?
Ich stimme dir ja zu, dass kein Tier leiden sollte, wegen einem neuen Mittel gegen Fußpilz. Aber wenns um Medikamente gegen tödliche Krankheiten geht, kann von unnötig ( für mich) keine Rede sein.


zwei freunde arbeiten in der pharmaindustrie, mit tierversuchen. mir ist schon klar, dass es verschiedene arten gibt, tiere für medikamente als versuchsobjekte zu missbrauchen. trotzdem muss ich das nicht befürworten.


nein musst du, nicht. Und die Art und Weise , wie inflationär Tierversuche derzeit in der Pharmaindustrie eingesetzt werden ist befürworte ich auch ganz und gar nicht.
Aber Tierversuche generell undifferenziert abzuschaffen, würde bedeuten, viele Menschen zu töten und dazu bin ich eben nicht bereit.


für mich sind tiere in der lebensart und weise nicht gleichzusetzen mit menschen, aber es sind beides lebewesen. und beide haben ein recht zu leben.

Ja. Lebewesen ist allerdings eine sehr weite Kategorie. Pflanzen sind Lebewesen, Pilze sind Lebewesen. Ohne dass andere Lebewesen für dich sterben, wärst du schon lange tod. Ist halt eine biologische Tatsache.


ich finde es ehrlich widerlich, dass du dich als moralapostel hinstellst und uns als inhumane idioten. denn so kommt dein beitrag rüber. und das bist du nicht. nur nicht zu akzeptieren, dass frauen unterdrückt werden.. starke leistung, wirklich.

Sorry, aber als inhuman stellst du dich schon selber dar. ich erhebe zudem keineswegs den Anspruch, besonders moralisch zu sein, oder irgendetwas in der Art. Ich versuche lediglich meine Ansichten und ein gewisses Maß an Vernunft gegen deine totalitären Vorstellungen vom Menschenversuchslabor zu verteidigen.



da war zumindest einer davon selber schuld. und wie gesagt, SELBST MIT tierversuchen... so wie du das formulierst en unnötiger schritt.

Dir ist klar, dass solche Fälle nur deswegen nur alle heiligen Zeiten vorkommen, weil es eben vorher Tierversuchsreihen gibt, oder?
Ohne Tierversuche, keine Medikamente. Diese Reihenfolge könntest du nur abschaffen, in dem du bei Dr. Mengele im Labor anfängst, oder in dem du dich damit abfindest Menschen, denen geholfen werden könnte, sterben zu lassen.

Du hast ja schon klar gemacht, dass du dich mit beidem anfreunden könntest, ich schätze also, es gibt unseren Standpunkten nichts mehr hinzuzufügen.

Koji
26.03.2006, 13:26
Original von Nite Owl
Wie ist das dann mit Insekten, Bakterien anderem kleinzeug? Behauptest du, dass du keinen Unterschied machst, zwischen einer Fliege und einem Hund?

ehm.. ja?


Ja. Lebewesen ist allerdings eine sehr weite Kategorie. Pflanzen sind Lebewesen, Pilze sind Lebewesen. Ohne dass andere Lebewesen für dich sterben, wärst du schon lange tod. Ist halt eine biologische Tatsache.

jupp, bedingt durch nahrungsaufnahme. aber bei versuchen greift der mensch aktiv in natürliche prozesse ein, die an sich halt nicht zwingend notwendig wäre, würde es strikt nach der natur gehen. ich finde es genauso wenig lustig aus langweile pflanzen auszureissen. und da ist mein zwiespalt: es sind zwei moralische dinge. entweder der mensch oder die natur. und zu einem grossen teil tendiere ich zur natur, inhuman hin oder her. auch wenn halt wieder differenziert werden muss, wie du gesagt hast. aber selbst dann hab ich einfach meine mühe. und ich denke, solange ich fähig bin zu differenzieren und nicht gegen heilmittel von epidemien protestiere, darf man das auch respektieren.


hast wohl recht, dass es ungefähr gesagt wurde.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 13:49
Originally posted by Mayday
und da ist mein zwiespalt: es sind zwei moralische dinge. entweder der mensch oder die natur. und zu einem grossen teil tendiere ich zur natur, inhuman hin oder her.

Und liegt wohl der Unterschied zwischen unseren Ansichten begraben, ich sehe da keinen Zwiespalt. Für mich ist der Mensch ein Teil der Natur. Und dort wo es um sein eigenes Überleben geht, handelt er wie jedes Tier und stellt sein eigenes Überleben über das von anderen Lebensformen.
Die ethische Grenze liegt bei mir genau da, ob es ums Überleben geht, oder nicht. zB. lehne ich Pelztierzucht vollständig ab. Das ist tatsächlich unnötiges Tierleid. Wir haben heute andere Mittel, um uns warm zu halten, wir brauchen keinen Nerz zum überleben.
Wenn hingegen ein Mensch in der Steinzeit einen Hirsch umbringt, um mit seinem Fell über den Winter zu kommen, ist das für mich der Lauf der Natur und nicht verwerflich.

Koji
26.03.2006, 14:11
japp, aber überleben gemäss der natur sehe ich nicht dadrin, tiere zu nehmen, dinge an ihnen auszuprobieren, was zu verstümmelunge, quälereien und allenfalls dem tod führen kann, sondern sich zu wehren, sollte es effektiv zu einer konfrontation direkt mit der natur kommen. d.h. flucht oder kampf, aber prävention mit hilfe von technik ist imho nicht mehr sehr natürlich.

und das ist ein punkt, wo der mensch sich von der natur unterscheidet.

Isochinolin
26.03.2006, 14:21
Technik und Wissenschaft sind aber doch das Produkt der Evolution. Sie sind die Überlebensstratiegie des Menschen. Ein Gepard hat sich so entwickelt, dass er besser rennen kann, als alle anderen. Der Mensch hat sich so entwickelt, dass er Werkzeuge benutzen kann.
Eine Strategie von vielen innerhalb der Natur.

Mich gegen einen Krankheitswerreger zu wehren, indem ich ein Medikament finde, dass ich gegen ihn einsetzen kann, ist doch auch so eine Strategie.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 14:27
Originally posted by Mayday
japp, aber überleben gemäss der natur sehe ich nicht dadrin, tiere zu nehmen, dinge an ihnen auszuprobieren, was zu verstümmelunge, quälereien und allenfalls dem tod führen kann, sondern sich zu wehren, sollte es effektiv zu einer konfrontation direkt mit der natur kommen. d.h. flucht oder kampf, aber prävention mit hilfe von technik ist imho nicht mehr sehr natürlich.

und das ist ein punkt, wo der mensch sich von der natur unterscheidet.

Natürlich ist da wohl Deffinitionsfrage.
Der Mensch würde ja ohne Technik (angefangen bei einfachen Werkzeugen) nicht überleben. Wir sind ja samt unserer Technik ein Ergebniss der Natur.

edit: oh, Iso hat schon. das wollte ich damit sagen.

A.nn.A
26.03.2006, 14:27
Original von Isochinolin
Technik und Wissenschaft sind aber doch das Produkt der Evolution. Sie sind die Überlebensstratiegie des Menschen. Ein Gepard hat sich so entwickelt, dass er besser rennen kann, als alle anderen. Der Mensch hat sich so entwickelt, dass er Werkzeuge benutzen kann.
Eine Strategie von vielen innerhalb der Natur.

Mich gegen einen Krankheitswerreger zu wehren, indem ich ein Medikament finde, dass ich gegen ihn einsetzen kann, ist doch auch so eine Strategie.

Aber heiligt der Zweck alle Mittel?
Nein.

Isochinolin
26.03.2006, 14:33
@ A.nn.A:

nein, der Zweck heiligt sicher nicht alle Mittel und Tierversuche, wie sie in unserer Gesellschaft betrieben werden, erfüllen weder den Anspruch nur dem Überleben zu dienen noch den das Leid der Tiere möglichst gering zu halten.

Imho ist das Ziel aber möglichst schnell Alternativen (zB. Molecular Modelling) dafür zu finden und solange dafür zu sorgen, dass Tierversuche nur dann eingesetzt werden, wenn sie unumgänglich sind und die Versuchstiere so gut wie möglich behandelt werden. Nicht Tierversuche von heute auf morgen abzuschaffen, ohne über die Konsequenzen und das menschliche Leid, dass sich daraus ergeben würde nachzudenken.

A.nn.A
26.03.2006, 14:37
Original von Isochinolin
@ A.nn.A:

nein, der Zweck heiligt sicher nicht alle Mittel und Tierversuche, wie sie in unserer Gesellschaft betrieben werden, erfüllen weder den Anspruch nur dem Überleben zu dienen noch den das Leid der Tiere möglichst gering zu halten.

Imho ist das Ziel aber möglichst schnell Alternativen (zB. Molecular Modelling) dafür zu finden und solange dafür zu sorgen, dass Tierversuche nur dann eingesetzt werden, wenn sie unumgänglich sind und die Versuchstiere so gut wie möglich behandelt werden. Nicht Tierversuche von heute auf morgen abzuschaffen, ohne über die Konsequenzen und das menschliche Leid, dass sich daraus ergeben würde nachzudenken.

Ein paar Posts weiter oben habe ich genau das auch gesagt, dass man alternative Methoden finden soll.
Tierversuche sind einfach die bequemste Art für den Menschen an das zu gelangen was er wissen will, damit von einem Tag auf den Anderen aufzuhören ist in meinen Augen nicht sonderlich problematisch sondern einfach nur umständlich für den Mensch und der Forschung zu kostspielig.

Koji
26.03.2006, 14:40
als evolution bezeichnet, dem stimm ich ja noch zu. aber irgendwann muss man halt einfach noch sehen, wie natürlich das noch ist, wenn der mensch, dessen technik natur sein sollte, er mit ebendieser seine umgebung, seine lebensbasis zerstört.

A.nn.A
26.03.2006, 14:47
Original von Mayday
als evolution bezeichnet, dem stimm ich ja noch zu. aber irgendwann muss man halt einfach noch sehen, wie natürlich das noch ist, wenn der mensch, dessen technik natur sein sollte, er mit ebendieser seine umgebung, seine lebensbasis zerstört.

Eben. übertrieben gesehen könnte man die Entwicklung und nutzung der atombombe mit dieser begründung ja als natürliche entwicklung abtun. außerdem klingt der Begriff "natürliche" entwicklung so, als hätte der mensch gar keine andere wahl als sich so zu verhalten wie er es tut, als sei das naturgegeben, seine natur, der er sich nicht zu wiedersetzen mag. das allerdings ist nicht der fall.
der mensch kann nun mal wählen.

Isochinolin
26.03.2006, 14:50
Originally posted by A.nn.A
Ein paar Posts weiter oben habe ich genau das auch gesagt, dass man alternative Methoden finden soll.
Tierversuche sind einfach die bequemste Art für den Menschen an das zu gelangen was er wissen will, damit von einem Tag auf den Anderen aufzuhören ist in meinen Augen nicht sonderlich problematisch sondern einfach nur umständlich für den Mensch und der Forschung zu kostspielig.

Das stimmt nicht wirklich mit der Realität überein. Von solchen alternativen Methoden ist man noch sehr weit entfernt, das dürfte noch ca 100 Jahre dauern, bis es technisch möglich ist, einen Körper vollständig zu simmulieren (wenn es überhaupt möglich ist) und nach solchen Methoden wird geforscht, seit es Computer gibt. das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun, sondern mit technischen Grenzen.
Tierversuche sind sehr teuer und werden nach Möglichkeit erst eingesetzt, wenn man sich seiner Sache schon einigermassen sicher ist. (zumindest geht die wissenschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren glücklicherweise endlich in diese Richtung).

Wenn es um nicht lebensbedrohliche Krankheiten geht, bzw. um nicht so starke Medikamente bin ich deiner Meinung. Für die neueste Pickelcreme sollte kein Tier auch nur einen Kratzer abkriegen.
Aber was ist mit Aidsmedikamenten etc.? Ich sehe da einfach keine alternative Möglichkeit, du schon? (von Maydays menschenversuchsvorschlägen mal abgesehen)

A.nn.A
26.03.2006, 14:57
Original von Isochinolin

Originally posted by A.nn.A
Ein paar Posts weiter oben habe ich genau das auch gesagt, dass man alternative Methoden finden soll.
Tierversuche sind einfach die bequemste Art für den Menschen an das zu gelangen was er wissen will, damit von einem Tag auf den Anderen aufzuhören ist in meinen Augen nicht sonderlich problematisch sondern einfach nur umständlich für den Mensch und der Forschung zu kostspielig.

Das stimmt nicht wirklich mit der Realität überein. Von solchen alternativen Methoden ist man noch sehr weit entfernt, das dürfte noch ca 100 Jahre dauern, bis es technisch möglich ist, einen Körper vollständig zu simmulieren (wenn es überhaupt möglich ist) und nach solchen Methoden wird geforscht, seit es Computer gibt. das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun, sondern mit technischen Grenzen.
Tierversuche sind sehr teuer und werden nach Möglichkeit erst eingesetzt, wenn man sich seiner Sache schon einigermassen sicher ist. (zumindest geht die wissenschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren glücklicherweise endlich in diese Richtung).

Wenn es um nicht lebensbedrohliche Krankheiten geht, bzw. um nicht so starke Medikamente bin ich deiner Meinung. Für die neueste Pickelcreme sollte kein Tier auch nur einen Kratzer abkriegen.
Aber was ist mit Aidsmedikamenten etc.? Ich sehe da einfach keine alternative Möglichkeit, du schon? (von Maydays menschenversuchsvorschlägen mal abgesehen)

wie wäre es mit Forschung auf stammzellen ebene, diese zellen können sich noch zu jeder beliebigen körperzelle entwickeln, da brauch man keinen ganzen menschen, wenn man z.b. herzmedikamente untersuchen will...gut dann kommen wir zum thema genetik und inwieweit die forschung da okay ist. in deutschland ist sie ja verpönt aber in den usa und anderen ländern dürfen forscher mit stammzellen arbeiten.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 15:02
Originally posted by A.nn.A

Original von Mayday
als evolution bezeichnet, dem stimm ich ja noch zu. aber irgendwann muss man halt einfach noch sehen, wie natürlich das noch ist, wenn der mensch, dessen technik natur sein sollte, er mit ebendieser seine umgebung, seine lebensbasis zerstört.

Eben. übertrieben gesehen könnte man die Entwicklung und nutzung der atombombe mit dieser begründung ja als natürliche entwicklung abtun. außerdem klingt der Begriff "natürliche" entwicklung so, als hätte der mensch gar keine andere wahl als sich so zu verhalten wie er es tut, als sei das naturgegeben, seine natur, der er sich nicht zu wiedersetzen mag. das allerdings ist nicht der fall.
der mensch kann nun mal wählen.

Der Begriff klingt aber wirkllich nur so (und in meinen Ohren tut er nicht mal das). Natürlich hat der Mensch eine Wahl. Und natürlich ist Umweltzerstörung schlecht und auch selbstzerstörerisch.
Deswegen ist sie nicht "unnatürlich", nicht jede "natürliche" Entwicklung ist gut. Ein Heuschreckenschwarm frisst auch alles kahl wo er vorbeikommt, ein ähnliches Verhalten zeigt eben auch der Mensch.

A.nn.A
26.03.2006, 15:14
Original von Nite Owl

Originally posted by A.nn.A

Original von Mayday
als evolution bezeichnet, dem stimm ich ja noch zu. aber irgendwann muss man halt einfach noch sehen, wie natürlich das noch ist, wenn der mensch, dessen technik natur sein sollte, er mit ebendieser seine umgebung, seine lebensbasis zerstört.

Eben. übertrieben gesehen könnte man die Entwicklung und nutzung der atombombe mit dieser begründung ja als natürliche entwicklung abtun. außerdem klingt der Begriff "natürliche" entwicklung so, als hätte der mensch gar keine andere wahl als sich so zu verhalten wie er es tut, als sei das naturgegeben, seine natur, der er sich nicht zu wiedersetzen mag. das allerdings ist nicht der fall.
der mensch kann nun mal wählen.

Der Begriff klingt aber wirkllich nur so (und in meinen Ohren tut er nicht mal das). Natürlich hat der Mensch eine Wahl. Und natürlich ist Umweltzerstörung schlecht und auch selbstzerstörerisch.
Deswegen ist sie nicht "unnatürlich", nicht jede "natürliche" Entwicklung ist gut. Ein Heuschreckenschwarm frisst auch alles kahl wo er vorbeikommt, ein ähnliches Verhalten zeigt eben auch der Mensch.

Ein Heuschreckenschwarm denkt ja auch nicht, er wählt nicht sondern handelt nach seinen Instinkten. Der Mensch steht da und überlegt: "Fälle ich diesen Baum oder nicht?" "Werfe ich diese Bombe oder nicht?"
Ich würde nicht sagen, dass die Entwicklung der Atombombe eine natürliche Entwicklung ist, es ist eher so, dass der Mensch technisch zwar immer mehr entwickelt, sein Verstand produziert Erkenntnisse und Dinge, aber sein horizont ist im großen und ganzen nicht gewachsen. Der Mensch kennt oder ahnt zumindestens die Folgen seines Handelns und aufgrund dieser "Gabe" ist er dazu verpflichtet nicht nur seinen eigenen Bedürfnissen entsprechend zu handeln sondern, gerade weil er sich vom Tier unterscheidet, zum Wohl aller zu handeln. Utilitarismusmäßig. Aber klar das wirft auch Probleme auf. Man gelangt eh nie zu einem Konsens der allen gefällt, aber diese fast schon maschienelle Benutzung von Lebewesen die der Mensch sich anmaßt ist widernatürlich.

Isochinolin
26.03.2006, 15:15
Originally posted by A.nn.A
wie wäre es mit Forschung auf stammzellen ebene, diese zellen können sich noch zu jeder beliebigen körperzelle entwickeln, da brauch man keinen ganzen menschen, wenn man z.b. herzmedikamente untersuchen will...gut dann kommen wir zum thema genetik und inwieweit die forschung da okay ist. in deutschland ist sie ja verpönt aber in den usa und anderen ländern dürfen forscher mit stammzellen arbeiten.

Tests an Gewebeproben werden auch gemacht, das sind erste Ansätze, dazu braucht man nicht mal unbedingt Stammzellen.
Das Problem ist, das man ein Medikament im Körper nicht einfach in die Zelle zaubern kann, in der man es haben will (so wie im Reagenzglas), man muss es irgendwie verabreichen und dafür sorgen, dass es an seinen Wirkungsort gelangt. Dann ist die Frage, wie viel Schaden richtet es bis dahin an den Orten an, an denen es vorbeikommt? (z.B. schädig das herzmedikament den Darm, oder wird vom Blut nicht transportiert und lagert sich irgendwo ein....)
Angenommen du hast dein Medikament am Bestimmungsort und es hat seine Wirkung getan. Wie baut der Körper es ab und scheidet es aus? Wenn du einen Stoff baust, der vom Körper in ein toxisches Abbauprodukt zerlegt wird, ist es auch wieder vorbei.
Die Stoffwechselvorgänge im Körper sind eben zu komplex, um alles vorherzusehen (noch jedenfalls), das macht zumindest in späteren Stadien der Entwicklung in vivo Versuche so unverzichtbar.

Koji
26.03.2006, 15:18
Original von Nite Owl
Ein Heuschreckenschwarm frisst auch alles kahl wo er vorbeikommt, ein ähnliches Verhalten zeigt eben auch der Mensch.

wird aber auch selber verpeist vom menschen oder als lebendfutter gehalten. kreislauf.

aber was von der natur nicht begünstigt wird, was nicht ihr entspricht, was ihr schadet, stirbt üblicherweise aus. ein pinker löwe in der savanna dämmt a) den bestand der pflanzenfresser nicht ein und b) kann sich durch die eben nicht mehr vorhandene tarnung nicht mehr ernähren. ergo: er stirbt aus.

der mensch zerstört die natur mittels technik, welche aber selber ohne probleme weiterhin existiert. und das ist eben unnatürlich bzw. wider der natur.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 15:27
Originally posted by A.nn.A
Ein Heuschreckenschwarm denkt ja auch nicht, er wählt nicht sondern handelt nach seinen Instinkten. Der Mensch steht da und überlegt: "Fälle ich diesen Baum oder nicht?" "Werfe ich diese Bombe oder nicht?"
Ich würde nicht sagen, dass die Entwicklung der Atombombe eine natürliche Entwicklung ist, es ist eher so, dass der Mensch technisch zwar immer mehr entwickelt, sein Verstand produziert Erkenntnisse und Dinge, aber sein horizont ist im großen und ganzen nicht gewachsen. Der Mensch kennt oder ahnt zumindestens die Folgen seines Handelns und aufgrund dieser "Gabe" ist er dazu verpflichtet nicht nur seinen eigenen Bedürfnissen entsprechend zu handeln sondern, gerade weil er sich vom Tier unterscheidet, zum Wohl aller zu handeln. Utilitarismusmäßig. Aber klar das wirft auch Probleme auf. Man gelangt eh nie zu einem Konsens der allen gefällt, aber diese fast schon maschienelle Benutzung von Lebewesen die der Mensch sich anmaßt ist widernatürlich.

Ich stimme dir da im Prinzip voll zu. Nicht was die Deffinition von natürlich, oder unnatürlich angeht, aber dem Grundgedanken.
Der Mensch ist dazu verpflichtet, verantwortlich mit der Natur umzugehen. Wir ziehen die Grenzen und Deffinitionen da zwar an unterschiedlichen Orten, aber ich schätze so wie die Welt (und der Umgang mit Tieren) im Moment aussieht, ist der Weg bis dahin wo sich unsere Geister scheiden ohnehin recht weit.
(will sagen, schaffen wir mal alle Tierversuche in der Kosmetikindustrie ab, dann können wir uns immer noch über die in der Pharmaindustrie streiten)

A.nn.A
26.03.2006, 15:32
Original von Mayday

Original von Nite Owl
Ein Heuschreckenschwarm frisst auch alles kahl wo er vorbeikommt, ein ähnliches Verhalten zeigt eben auch der Mensch.

wird aber auch selber verpeist vom menschen oder als lebendfutter gehalten. kreislauf.

aber was von der natur nicht begünstigt wird, was nicht ihr entspricht, was ihr schadet, stirbt üblicherweise aus. ein pinker löwe in der savanna dämmt a) den bestand der pflanzenfresser nicht ein und b) kann sich durch die eben nicht mehr vorhandene tarnung nicht mehr ernähren. ergo: er stirbt aus.

der mensch zerstört die natur mittels technik, welche aber selber ohne probleme weiterhin existiert. und das ist eben unnatürlich bzw. wider der natur.

Mhh, dass ist ja die Selektionstheorie, die soweit ja auch stimmt, aber der mensch zerstört die natur nicht wirklich sondern greift in ihre Abläufe ein, ändert sie. Eine nukleare katastrophe würde die natur wie wir sie kennen natürlich vernichten, aber es gäbe sie noch und sie würde sich erholen. das sieht man alleine an dieser verlassenen stadt in der nähe von tschernobyl wo die natur sich die evakuierte stadt zurückerobert hat, da leben wieder wölfe die beinahe ausgestorben waren, dichter wald überall ,natürlich mit mutationen aber die natur ist da. das die natur also trotzdem weiter existiert ist nicht widernatürlich, aber der mensch läuft gefahr eine umwelt zu schaffen wo die natur nicht seinen ansprüchen genügt und er schließlich zu grunde gehen müsste und dieses verhalten ist vom menschen her unnatürlich und tatsächlich dumm.

@Isochinolin

Mhh, gut das leuchtet mir ein, aber trotzdem finde ich es falsch das der mensch sich erlaubt tiere für seine zwecke zu benutzen, egal wie edel seine motive sind. ich sträube mich einfach tierversuche als nötig zu empfinden.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 15:40
Originally posted by Mayday
wird aber auch selber verpeist vom menschen oder als lebendfutter gehalten. kreislauf.

Wenn ein Mensch stirbt, fressen ihn auch andere Organismen. Unterschied?


aber was von der natur nicht begünstigt wird, was nicht ihr entspricht, was ihr schadet, stirbt üblicherweise aus. ein pinker löwe in der savanna dämmt a) den bestand der pflanzenfresser nicht ein und b) kann sich durch die eben nicht mehr vorhandene tarnung nicht mehr ernähren. ergo: er stirbt aus.

nein, nicht was der natur schadet stirbt aus. so funktioniert evolution nicht. Was sich selbst schadet, beziehungsweise seine eignenen Überlebenschanchen reduziert stirbt aus.

Und wenn der mensch nicht aufhört, seinen Lebensraum systhematisch zu zerstören, wird er auch aussterben. Die umweltschäden wirken sich ja jetzt schon auf die menschliche Gesundheit aus.


der mensch zerstört die natur mittels technik, welche aber selber ohne probleme weiterhin existiert. und das ist eben unnatürlich bzw. wider der natur.

naja, die Technik an sich ist ja nicht das Problem, sobald niemand mehr da ist, der sie benutzt, bzw. nachbaut verschwindet sie von selbst. Und wenn der Mensch seine Umwelt weiter zerstört, erledigt er sich irgendwann selbst damit. Evolution funktioniert also noch, alles innerhalb des natürlichen Selektionsvorgangens.
Der Mensch steht nicht ausserhalb dieser Selektionsverfahren und natürlichen Kreisläuffe. Er ist mittendrin.

Koji
26.03.2006, 15:56
der mensch mittels technik. nicht die technik zerstört etwas.

der mensch handelt widernatürlich mit hilfe von technik. die spezifische technik und deren benutzung ist ein teil des widernatürlichen.

Isochinolin
26.03.2006, 15:59
Originally posted by A.nn.A
Mhh, dass ist ja die Selektionstheorie, die soweit ja auch stimmt, aber der mensch zerstört die natur nicht wirklich sondern greift in ihre Abläufe ein, ändert sie. Eine nukleare katastrophe würde die natur wie wir sie kennen natürlich vernichten, aber es gäbe sie noch und sie würde sich erholen. das sieht man alleine an dieser verlassenen stadt in der nähe von tschernobyl wo die natur sich die evakuierte stadt zurückerobert hat, da leben wieder wölfe die beinahe ausgestorben waren, dichter wald überall ,natürlich mit mutationen aber die natur ist da. das die natur also trotzdem weiter existiert ist nicht widernatürlich, aber der mensch läuft gefahr eine umwelt zu schaffen wo die natur nicht seinen ansprüchen genügt und er schließlich zu grunde gehen müsste und dieses verhalten ist vom menschen her unnatürlich und tatsächlich dumm.

Es ist vielleicht diese Gleichseztung die hier sprachlich so viele Probleme bereitet:
natürlich = gut,klug, lebensbejahend
unnatürlich = dumm, böse, selbstzerstörerisch

Mit der kann ich mich auch nicht anfreunden. Evolution funktioniert mit Trial and error, da sind viele Sackgassen und so gar nicht kluge, aber sehr wohl natürliche Entwicklungen zu beobachten.
Ich stimme überein, dass Naturzerstörung dumm, schlecht, unverantwortlich und selbstzerstörerisch ist, aber wider die (menschliche) Natur ist sie nicht (leider)



Mhh, gut das leuchtet mir ein, aber trotzdem finde ich es falsch das der mensch sich erlaubt tiere für seine zwecke zu benutzen, egal wie edel seine motive sind. ich sträube mich einfach tierversuche als nötig zu empfinden.

Und gut so. Je mehr Leute gegen Tierversuche sind, je strenger die Gesetze werden, desto unrentabler werden sie und desto weniger von den Unnötigen werden gemacht werden. Je mehr Leute in die F&E von alternativen Methoden gehen, desto besser. Tierversuche sind nihcts womit man sich abfinden sollte, wirklich nicht.
Für mich ist ihr Abbau halt eine Entwicklung die passieren muss, kein radikaler Schnitt.

imported_Nite Owl
26.03.2006, 16:05
Originally posted by Mayday
der mensch mittels technik. nicht die technik zerstört etwas.

der mensch handelt widernatürlich mit hilfe von technik. die spezifische technik und deren benutzung ist ein teil des widernatürlichen.

Ich hab das "welche dann aber selber weiterexistiert" auf die Technik bezogen und wollte sagen, dass das mehr oder minder egal ist, weil wenn der Mensch weg ist, die Technik allein schwerlich was zu melden hat.

Ausserdem verennst du dich da imho schon wieder. Du bezeichnest Technik generalisierend als widernatürlich.
Wo soll sie denn herkommen, wenn nicht aus der Natur?
Unsere Rohstoffe kommen aus der Natur, die Ideen zur Verarbeitung entspringen unserem Hirn.

Koji
26.03.2006, 16:17
darum schrieb ich ja "spezifische" technik. nicht die allgemeine.

es ist nicht alles schlecht und widernatürlich. mensch... allein ein simples beispiel, wie stricknadeln, eine menschliche erfindung zum beispiel zur verarbeitung von bspw. wolle, ist auch in gewissen sinne technik. oder?

imported_Nite Owl
26.03.2006, 16:23
Originally posted by Mayday
darum schrieb ich ja "spezifische" technik. nicht die allgemeine.

es ist nicht alles schlecht und widernatürlich. mensch... allein ein simples beispiel, wie stricknadeln, eine menschliche erfindung zum beispiel zur verarbeitung von bspw. wolle, ist auch in gewissen sinne technik. oder?

na bitte, sag ich doch die ganze Zeit. Und eine Kettensäge is auch kein wirdernatürliches Teufelsding, nur weil ich Bäume damit fällen kann.

Auf was für Technik beziehst du dich denn?

oder besser, was erscheint dir jetzt widernatürlich?

Koji
26.03.2006, 16:46
spontan: techniken, deren nebenprodukte auch ohne den menschen schaden hervorrufen können. wie atommüll. oder eine handgranate. da kann der mensch jahrelang ausgestorben sein und die dinge schaden immer noch.


imho sind auch autos mit dem feinstaub und allg. abgasen widernatürlich. aber wenn kein mensch die fährt, können sie ein solches nicht produzieren, klar. abgesehen vom müll bzw. umweltverschmutzung, als den sie dann noch weiterexistieren.