PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Physik] Vektoren



imported_Tomomo
17.11.2005, 20:17
Also, Hausaufgaben sind das an sich nicht...

ich schreibe bald eine Physikarbeit und weder (Nachhilfe-)Lehrer und/oder große Geschwister stehen zur Verfügung >_>

Es geht um Vektoren. Ich hab keine Ahnung was das sein soll.. es soll in der Arbeit vorkommen und unsere Lehrerin hat uns rein - gar nichts - dazu beigebracht :none:

Nichtmal meine Mitschüler wissen , was Vektoren sein sollen :none:

Also hab ich gegoogelt: (bzw. ge-wikipediat :ugly: )


In der Physik ist ein Vektor eine gerichtete Größe, d.h. ein Vektor wird durch seinen Betrag und seine Richtung vollständig definiert. Ein physikalischer Vektor hat daher in der trelativistischen Physik zumeist 3 Komponenten, in der relativistischen 4. Diese Komponenten können Ortskomponenten sein, etwa x-, y-, z- Koordinaten oder Radius und 2 Winkelkoordinaten bei einem Kugelkoordinatensystem - im relativistischen Fall stets noch eine zusätzliche Zeitkoordinate, aber auch Richtungen in Phasenräumen etwa. Mitunter haben physikalische Vektoren aber auch mehr Dimensionen, wenn sie etwa Vielteilchensysteme beschreiben sollen.

Typische vektorielle Größen sind Feldstärken, etwa elektrische, magnetische oder Gravitationsfeldstärken, Ortsvektoren, Geschwindigkeiten, Beschleunigungen, Impulse und Kräfte.

Allgemein gilt: Vektor

dazu... was heißt "trelativistischen"?
wofür stehen die Komponenten, bzw. was sind das für welche?

Naja, im Grunde verstehe ich den ganzen Text nicht >_>, weil er praktisch mit Fakten gespickt ist, mit denen ich weder im Unterricht noch sonstwo konfrontiert wurde.. :none:

imported_scribble
18.11.2005, 00:34
Weiß ich doch nicht, was "trelativistisch" heißt :D Aber ich kann Dir erklären, was ein Vektor ist :)

Bisher hast Du wahrscheinlich nur skalare Größen kennengelernt. Das sind im Prinzip "einfache Zahlen". Die haben einen Wert, und das war's im Prinzip. In vielen Situationen brauchst Du aber mehr als "wieviel", Du willst auch wissen "wohin". Du brauchst also eine Information über die Richtung. Und genau das, Wert (hier Länge oder Betrag genannt) plus Richtung, das ist ein Vektor. Wenn ich Dir beispielsweise sage, "gehe fünf Meter", ist das ein skalarer Wert. Wenn ich Dir sage, "gehe fünf Meter nach Norden", ist das ein vektorieller Wert, weil die Richtung festgelegt ist.

Mit Vektoren kann man rechnen, wie mit Skalaren auch. Allerdings sind die gewohnten Operationen natürlich anders definiert. "Fünf Meter" plus "acht Meter" sind "dreizehn Meter", keine Frage. Aber "fünf Meter nach Norden" plus "acht Meter nach Osten" sind nicht "dreizehn Meter", und in welche Richtung überhaupt? :D Wie man zwei Vektoren addiert, soll Dir Eure Lehrerin zeigen, das ist ganz einfach, wenn man's mal gesehen hat :) Das gleiche gilt für Multiplikationen eines Vektors mit einem Skalar ("drei mal fünf Meter nach Norden"). Etwas komplizierter wird es beim sogenannten Kreuzprodukt, wenn man einen Vektor mit einem Vektor multiplizieren will.

Die Komponenten eines Vektors sind einfach die jeweiligen Anteile auf den einzelnen Achsen Deines Koordinatensystems. Etwas anschaulicher: Wenn Du Dir einen Vektor als Pfeil auf einem Blatt Karopapier vorstellst, kannst Du ja einfach Kästchen zählen. Um vom Anfangspunkt zum Endpunkt zu kommen, mußt Du beispielsweise fünf Kästchen nach oben und acht nach rechts laufen. Damit hast Du Deinen Vektor eindeutig beschrieben, und die Komponenten sind einfach 5 und 8. Geschrieben wird das gerne als ( 5, 8 ) oder auch übereinander (gibt das Forum hier nicht her). Im dreidimensionalen Raum hast Du gegenüber der Ebene des Papiers eine weitere Achse, und entsprechend hätte Dein Vektor drei Komponenten.

Das anschaulichste Beispiel für Vektoren sind (Weg-)Strecken, wie wir sie ja auch oben benutzt haben. Es gibt in der Physik aber noch viele weitere Vektoren. Geschwindigkeit ist ein Vektor, ebenso wie Beschleunigung, Kräfte, Impulse, Feldstärken, ... Alle diese Dinge haben neben einem Wert (dem Betrag des Vektors) auch eine Richtung.

Bis dann,

scribble

imported_Tomomo
18.11.2005, 13:58
ok dankeschön :))

hm naja, ich habs jetzt - mehr oder weniger - kapiert.. (dank den tollen nord-ost bsps <3)..

Also die Vektoren, um die es bei uns geht sind momentan auf Kräfte bezogen.

Mal angenommen wir haben eine "schiefe ebene".. Darauf befindet sich ein Körper mit der Gewichtskraft FG.

Ist die Hangabtriebskraft - also die Kraft, die den Körper die schiefe Ebene wieder runterrutschen lässt - bzw. 'zeigt' sie nach unten? >_>

imported_scribble
18.11.2005, 19:01
Nach unten zeigt die Gewichtskraft. Die kannst Du in zwei Komponenten zerlegen: Die Hangabtriebskraft zeigt parallel zur schiefen Ebene, die Normalkraft ist senkrecht zur Hangabtriebskraft. Man könnte sagen, die Hangabtriebskraft ist der Teil der Gewichtskraft, der den Körper die schiefe Ebene hinabzieht. Die Normalkraft ist quasi der Rest, der den Körper gegen die Oberfläche der Ebene drückt. Auf dieser Seite (http://schulen.eduhi.at/riedgym/physik/9/schiefe_ebene/start_schief.htm) findest Du eine Zeichnung, die die Situation veranschaulicht.

Bis dann,

scribble