PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? [Bewertung + Review]



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

CD&C
18.06.2001, 15:46
Ich wundere mich immer wieder wenn ich nur widerwillig irgendwelche Filme im TV aufnehmen und nachher feststelle dass "das Teil wirklich was taugt"…

Vor kurzem erst wieder passiert mit dem Film "The Big Hit", mit Unterhosen und New-Kid-on-the-Block Tänzer Marky Mark…
Witzige und schnelle Action-Unterhaltung, teilweise zum umfallen komisch und 1A Action-Sequenzen im Woo-Still…war richtig positiv überrascht…dabei hab ich bis auf ein paar miese Kritiken so gut wie nichts über das Teil gehört…

In die gleiche Kerbe schlug das geniale "The Frighteners" (von Peter "Braindead" Jackson), nie im Kino, nie grosse Berichte und mit Micheal J. "Back to the Future" Fox ein weiterer Grund dafür das der nichts taugt…aber WWOOFFF, der war unglaublich gut…spannend witzig und teilweise herrlich morbide…selbst Fox hat da nicht so richtig gestört…

Welche Filme haben euch wirklich Überrascht, ohne das ihr vorher gross was gehört oder jemals davon gelesen habt….

Aventurin
18.06.2001, 17:02
Mir geht es oft mit Komödien so, daß ich mich abends einfach nur vor den Fernseher hänge, und abschalten will - und dann stellt sich der Film, der eigentlich nur als Hintergrundgeräusch laufen sollte als schreiend komisch heraus...

Zwei schon etwas ältere Beispiele sind "Die Nacht der Abenteuer" und "Das Traumteam". Letzterer ist sogar mit einer Menge bekannter Schauspieler (z.B. Michael Keaton) - und trotzdem scheint ihn keiner zu kennen.

Menschenspötter
18.06.2001, 17:46
Original geschrieben von Aventurin
"Das Traumteam". Letzterer ist sogar mit einer Menge bekannter Schauspieler (z.B. Michael Keaton) - und trotzdem scheint ihn keiner zu kennen.
@Aventurin
Darauf würde ich an Deiner Stelle nichts wetten.;)
Der Film zeigt sehr schön auf, das es 'normale' Menschen ja doch nicht gibt, da akzeptiert man das eigene Schicksal gleich viel besser.:D
@CD&C
Antwort:
Das waren schon soviele, die kann ich gar nicht alle aufzählen.
Frage:
Willst Du Waldorf oder Statler sein?:D

CD&C
18.06.2001, 17:56
@Menschenspötter
"Weckst du mich wenn die Sendung anfängt"
"Aber sie läuft doch schon"
"Ohh, ok, dann weck mich wenn sie vorüber ist"
:D :D :D :D :D :D

Menschenspötter
18.06.2001, 18:41
:D:D:D:D:D
@CD&C
Wenn Du gleich beide Rollen und den ganzen Balkon für dich beanspruchst, wie es scheint, bleibt mir nur mehr die Rolle eines applaudierenden Huhns.
:springen::springen::springen:

Major Tom
18.06.2001, 19:51
Da gibts wirklich zu viele Filme, um sie aufzuzählen, aber an drei kann ich mich besonders gut erinnern:

Fargo - der erste Film den ich von den Coens gesehen hab, und ich bin auf dem Boden gelegen vor Lachen!!

Die anderen beiden sind schon ein wenig älter, bin neugierig ob die jemand kennt:

Der Volltreffer mit John Cusack - unglaublich witzig, mittlerweile 20x gesehen, irgendwie der Vorläufer von Road Trip.

LISA der helle Wahnsinn - mit Kelly LeBrock, zwei Loser erschaffen sich eine heisse Frau im (absolut lächerlich aussehenden) Computer. Nur genial!!!

Aeonra
18.06.2001, 21:17
Ist mir auch schon so gegangen, aber im moment fällt mir par tout nicht ein welche Filme das waren... naja vielleicht fällt es mir ja noch ein *g* ;) :D

CD&C
18.06.2001, 21:44
Ach ja, da waren noch die beiden Bill & Ted Filme...noch nie gehört und von nem Kollegen an nen Video-Abend mtgebracht (zuerst wollten wir ihn alle schlagen...was bringste den das für nen unbekannten Scheiss)...und nachher voll infiziert...

Ach was hab ich nachher wochenlang alle nur noch mit "Hoschi's" und "Volle Kahne" angeredet...

Und seither hör ich auch immer diese Musik...

Aventurin
19.06.2001, 00:35
Menschenspötter: Jetzt bin ich aber positiv überrascht :D - leidest du auch so wie ich unter einer extrem niedrigen Frustrationstoleranz? ;)

Major Tom: ohja, LISA -Der helle Wahnsinn... auch ein Film, den ich immer wieder guckte bis das Video den Geist aufgab.

CD&C: jupp, die Musik habe ich auch immer noch im Auto...

Meine Güte, ich hätte nicht gedacht, daß soviele einen solch schrägen Geschmack haben wie ich ;)

Vampire Hunter D
19.06.2001, 08:42
"The Big Hit" habe ich mir damals im Kino angesehen und war absolut begeistert: Knallharte Action, treffsichere Pointen (die anderen Zuschauer konnten an den Stellen an denen es mich vom Hocker riß irgendwie nicht so lachen; "King Kong lebt!" :D ) und durchweg sympathische Darsteller haben das Teil für mich zum Klassiker werden lassen. Klar, daß die DVD sofort den Weg in meine Sammlung fand!

Mein Überraschungs-TV-Film war übrigens (Asche auf mein Haupt) "Die üblichen Verdächtigen"! Der lief vor ein paar Jahren zu Weihnachten im Fernsehen und ich kannte ihn bis dahin nur dem Titel nach. In meinem jugendlichen Leichtsinn hatte ich eine Komödie erwartet (der Name des Streifens rief diese Assoziation bei mir hervor; fragt aber nicht warum), mußte mich aber schon bald eines Besseren belehren lassen und saß schon nach den ersten Minuten fingernägelkauend und bis zum Zerreißen gespannt vor der Glotze. Hinterher war ich förmlich erschlagen (wenn ich auch die Auflösung wer Keyser Soze wirklich ist schon zu ahnen begann) und verkündete die Mär von diesem Geniestreich in meinem Bekanntenkreis (die ihn glücklicherweise ebenfalls nicht kannten und mich so vor einer mittelschweren Blamage bewahrten).

imported_kuno
19.06.2001, 09:10
Ford Fairlane - Der Rock'n'Roll-Detective!

Ich hatte davon noch nie was gehört, bis ihn ein Kumpel mal vom TV aufgenommen hat.

Kuno

Maxx2
19.06.2001, 13:50
Einer dieser Filme ist joe`s apartment. Auch wenn er sehr amerikanisch endet, ist der Film doch voller skurilitäten und Ekligem Zeugs.Ich liebe den Film!

CD&C
19.06.2001, 15:10
@kuno

Ford Fairlane - Der Rock'n'Roll-Detective!
Ich erinnere mich daran, jau der war spassig...

"Denkt ihr im Ernst wir hätten diesen niedlichen Panda umgebracht"...:D

Menschenspötter
19.06.2001, 20:11
So ein Thread hat wahrlich gefehlt, hier kann man sich wirklich gute Tipps abholen, einige der genannten Streifen sagen mir nämlich noch nichts.
@Aventurin
Extrem niedrige Frustrationstoleranz ist die beste Wortkombination, die ich in letzter Zeit lesen durfte.;)
Wenn ich nur wüsste, was ich mir darunter vorzustellen habe, könnte ich dir sagen, ob ich darunter auch leide.:D
Frustrierte Typen sind mir nämlich keine Unbekannte, die muß man einfach liebhaben.;)

Koenig Kups
20.06.2001, 08:41
LISA/Weird Science... Das war einer meiner Lieblingsfilme in den 80ern. :)

Aber gucken wir mal, was fällt mir denn gerade an unbekannteren Filmen ein, die sich lohnen...

- Point Grosse Blank mit John Cusack und Dan Aykroyd. Klasse Krimi-Komödie mit massenhaft Musik aus den 80ern.

- Frankie the Fly mit Dennis Hopper und Michael Madsen. Sehr gelungene Story um einen Gangster der alten Schule (Hopper), der sich nun für einen hippen Youngster-Boß (Madsen) als Laufbursche verdingen muss. Mit lustiger Nebenrolle: Kiefer Sutherland als Porno-Regisseur.

- Smoke mit Harvey Keitel. Ruhiger Film um den Besitzer eines Tabakladens mit vielen hübschen Momenten.

- Cannibal, the Musical von und mit Trey Parker und Matt Stone. Leicht parodistische Aufbereitung der Thematik um den Kannibalen Alferd Packer, der in Oklahoma vor über 100 Jahren tatsächlich eine Handvoll seiner Begleiter verspeist haben soll.

imported_kuno
20.06.2001, 09:04
Noch besser als Smoke gefällt mir aber der Nachfolgefilm "Blue in the face". Allein schon Lou Reeds Ausführungen, warum er in Schweden Angst hat, sind absolut genial.

Grosse Pointe Blanke ist einer meiner Lieblingsfilme mir einem wirklich guten Soundtrack.

Ein schöner Film ist auch "Cold blooded" mit (nicht erschrecken :err: ) 90210-Star Jason Priestley. Er spielt einen geistig etwas zurückgebliebenen Mafia-Schergen, der zum Profikiller ausgebildet wird (und das macht er überraschenderweise sogar gut!)

Kuno

Major Tom
20.06.2001, 11:14
Cold Blooded, stimmt, da spielt er doch so einen Forest Gump mässigen Typen oder? Der war ja sehr cool!!

Einer ist mir noch eingefallen: Reservoir Dogs! Den hab ich mir nur aus der Videothek ausgeborgt, weil irgendwie das Cover cool war, Tarantino hat mir damals noch nix gesagt. Und was war? Absolut kultige und witzige Blutorgie!!!! Und was machen diese Idioten damit? Bringen eine DVD ohne englischen Ton raus!!

Menschenspötter
20.06.2001, 16:00
Original geschrieben von Koenig Kups
LISA/Weird Science... Das war einer meiner Lieblingsfilme in den 80ern. :)

@Kups
Tja, damals waren wir noch Jünglinge,was? Wenn ich heute die Partyszene mit den damaligen Klamotten, diese großkleinkarierten Sakkos, Glitzerkrawatten und grellen Sehstörungshemden sehe, überfällt mich so ein unerklärlicher Brechreiz und ich muß nachsehen, ob ich wirklich schon alle Kleidungsrelikte aus der damaligen Zeit vernichtet habe.:D:D:D
Da sich hier bei den unbekannteren Filmen doch so ein leichter Trend erkennen läßt, steuere ich einmal drei aus meinem Videoarchiv bei.
MINNESOTA, mit Keanu Reeves und Cameron Diaz, habe ich eigentlich nur wegen diesen Namen aufgezeichnet, wurde aber nicht enttäuscht, im Gegenteil. Tolles Krimiverwirrspiel und ziemlich authentische Beschreibung von tristen, amerikanischen Vorstadtleben.
BOUND-GEFESSELT, mit Gina Gershon und Jennifer Tilly, sollten nicht nur Matrix-Kenner sich mal ansehen.
TRUE ROMANCE, mit Christian Slater und Patricia Arquette, dieser Film braucht wohl keine Inhaltsangabe, da ihn die meisten hier wohl kennen.;)

Major Tom
20.06.2001, 19:03
Und noch einer: WILD THINGS

Hab ich letztens auf Premiere gesehen, eigentlich nur wegen Neve und Denise (lechz!!!). Und was war? Erstklassiger selbstironischer Thriller der in den 90 min locker 10 Wendungen in der Handlung bringt. Jedesmal wenn ich dachte der Film ist zu ende - noch eine Wendung!

Lost Johnny
20.06.2001, 20:30
Ich steuere mal einen Film bei, der vermutlich wirklich weitgehend unbekannt ist, obwohl er schon zig mal in diversen Dritten Programmen lief: "Two-Lane Blacktop", zu deutsch: "Asphaltrennen".
[schamlose Eigenwerbung] Nähere Erläuterungen dazu spare ich mir an dieser Stelle, denn ich habe mal vor einigen Monaten einen Beitrag dazu im Dramen-Forum erstellt, der dort bei Interesse von Euch eingesehen werden kann ... [/schamlose Eigenwerbung] ;)
... jedenfalls übt dieser Film auf mich eine kaum faßbare Faszination aus, die sogar immer stärker wird, je öfter ich ihn sehe.

Falls doch jemand hier sein sollte, der den Film mal gesehen hat: BITTE MELDEN! Ich fühle mich so einsam mit meiner Kenntnis dieses Meisterwerks ... *schnüffschnüff*

CD&C
20.06.2001, 20:45
Hmmm, beim Stichwort "dritte Programme" musste gerade wieder an den englischen Mehrteiler "The Singing Detective" denken...

Irgendwie hat mich dieser Mehrteiler magisch an den Bildschirm gefesselt, ich war noch jung und hatte Sommerferien, die 4 oder 6 Teile liefen immer auf SWF3, jeden Abend ab 23 Uhr...

Der Hauptdarsteller war ein schwerkranker älterer Mann der bewegunslos (wegen der Krankheit, so ein ekliges Ekzem) im Spital lag und in seinen Gedanken in eine Phatasiewelt der 20/30er Jahre von England flüchtete, er war dort Detektiv und war in eine Love/Crime-Geschichte der High-Society verwickelt...aber irgendwie vermischten sich dabei Kindheitserinnerungen mit seiner Fantasie-Handlung...er fügte auch immer reale Charas aus seiner Spital-Umgebung ein, aber auch Leute die ihn Besuchten, Verwandte oder Freunde waren aus seinen Visionen bekannt...wobei die Spital-Geschichte auch in der gleichen Zeitperiode spielte..und zwischendurch war er immer wieder in seiner Stamm-Bar und sang alte Klassker...
Das ganze wurde zu einem undurchdringbaren MischMasch aus Realität und Visionen, aus Wahrheit und Schein...

Wirkte Unglaublich fesseld auf mich, obwohl ich damals sicher die hälfte nicht gerafft habe...

Menschenspötter
20.06.2001, 22:21
Original geschrieben von Lost Johnny
Falls doch jemand hier sein sollte, der den Film mal gesehen hat: BITTE MELDEN! Ich fühle mich so einsam mit meiner Kenntnis dieses Meisterwerks ... *schnüffschnüff*
Ich melde mich mal, ob des mitleiderregenden *schnüffschnüff*, trotz meiner Nichtkenntnis dieses Films. Deinen Sermon habe ich brav gelesen, aber der Streifen ist ja älter als ich!:err: War der noch in schwarzweiß?;)

20.06.2001, 23:23
ein film den auch nur wenige kennen der aber immer wieder herrlich anzuschauen ist ist frankenstein junior von mel brooks. in s/w gedreht obwohl es 1974 ja wohl schon den farbfilm gab. herrliche gags und fantastische schauspieler unbedingt anschauen. fast noch besser als spaceballs

"und ihr seid dann wohl igor"
"nein ich bin aigor, ich komme von der nordwand"


--------------------

http://www.tabakmeier.com

Aventurin
20.06.2001, 23:56
Menschenspötter: ich mag den Ausdruck, seitdem ich das "Traum Team" gesehen habe.... Michael Keaton sagt in dem Film, daß es das sei worunter er leide, als er den Kerl in dem Restaurant in seinen Teller gedrückt hatte... - tja, und ich konnte mich so gut damit identifizieren ;)


Kups&Menschenspötter: LISA : tja, ich gucke weniger auf die Klamotten als auf die Frisuren... - und meine Mutter wollte damals unbedingt, daß ich auch so aussehe... >zurBürstegreif< :augen:

Vampire Hunter D
21.06.2001, 09:10
@ [email protected]

Genial auch die Szene in der Frankensteins Monster den Eremiten besucht. Den Namen des Schauspielers der den Einsiedler verkörpert nenne ich hier aus gutem Grunde nicht: Ich möchte niemandem die Überraschung verderben und falls jemand den Film noch nicht gesehen hat kann er fleißig raten. Ich bin jedenfalls nicht darauf gekommen und habe ihn auch erst wiedererkannt, als ich den Namen im Abspann las und mir die Szene noch einmal zu Gemüte geführt habe.

Lost Johnny
21.06.2001, 19:17
@Menschenspötter: Danke für deinen selbstlosen Akt der Barmherzigkeit. :)

Ich sehe übrigens bevorzugt Filme aus dieser Ära (späte 60er/frühe 70er), habe aber bis heute noch nicht rückhaltlos aufklären können, worin diese Vorliebe begründet liegt.
Mit den in meinem "Rennsportfilme"-Thread (uh, schon wieder Eigenwerbung) erwähnten Filmen dieser Zeit oder auch Werken wie "French Connection", "Bring' mir den Kopf von Alfredo Garcia", "Bullitt", "Getaway", "Duell", "Dirty Harry" oder "Die drei Tage des Condors" (selbstredend alles Farbfilme ;) ) kann man mich jedenfalls meist mehr erfreuen als mit zeitgenössischen Produktionen.

Irma Vep
23.06.2001, 12:01
Also, soooo unbekannt finde ich viele der bisher genannten Filme gar nicht ...
Was mir noch so auf Anhieb einfällt, ist "The Krays", ein Gangsterfilm über zwei Brüder, die im London der 60er ein ganz gut florierendes Geschäft aufbauen. Gespielt werden die Brüder Kray von den Brüdern Kemp, aka Spandau Ballet.
Und noch einer meiner all time favorites: "Trust" vom wunderbaren Hal Hartley, den ich ja irgendwo im Liebesfilm-Forum schon erwähnt habe.
Beides sind zwar kleine feine Perlen, aber ganz große Filme!!!

23.06.2001, 15:49
@ vamp hunter
ich hab keine ahnung wer der eremit bei frankenstein jr war und den film leider auch nichtmehr auf video. könntest du das für mich spoilern ?

Menschenspötter
23.06.2001, 17:48
[email protected]
Kleines Quiz: Der Darsteller des Eremiten hat zwei Oscars zuhause herumstehen, einmal bester Neben- und einmal bester Hauptdarsteller. In drei von vier Superman-Filmen steht er auf der Besetzungsliste.;)

Vampire Hunter D
25.06.2001, 08:03
Und Clint Eastwood hat diesem miesen Tischler auch schon gezeigt wo der Hammer hängt. :D

imported_kuno
25.06.2001, 09:12
Clay Pigeons

Kuno

Marcus
27.06.2001, 23:33
Dann klink ich mich auch mal ein.

Kennt ihr 'Strange Days'? Das ist echt mal frische ScienceFiction mit einem coolen Ralph Fiennes in der Hauptrolle. Sehr packend. Sehr atmosphärisch. Sollte man gesehen haben.

Oja, von 'The Big Hit' war auch ich positiv überrrascht. Eine Hammerstreifen.

Marcus :)

Major Tom
28.06.2001, 09:09
Ja, Strange Days war nicht mal schlecht, auch dank der zuckersüssen Juliette Lewis.

A propos: Kennt jemand Kalifornia mit Lewis, Duchowny und Pitt? Ein echt kranker Film auf Tarantino Niveau!!

FilthyAssistant
29.06.2001, 23:54
Original geschrieben von Major Tom


Kennt jemand Kalifornia mit Lewis, Duchowny und Pitt? Ein echt kranker Film auf Tarantino Niveau!!

der is net krank, sondern einfach bloss genial!
schlägt tarantino um längen...

seit dem film weiss ich erst, dass berd pitt auch spielen kann...

wie heisst noch gleich die aktrice (schönes fremdwort *grins*) die duchovnys freundin gespielt hat? war glaub ich mal bei st:tng dabei?

Shrike
30.06.2001, 04:44
Yeah,Kalifornia ist wirklich gut!

Die Schauspielerin heißt Michelle Forbes,spielte bei ST:TNG die Rolle von "Fähnrich Ro Laren".

CD&C
30.06.2001, 07:47
Original geschrieben von Allan Smithee
schlägt tarantino um längen...Hmmm, ich dachte eigentlich das Tarantnio auch das Script von Kalifornia um etliche (geniale) Dialoge aufgeppet hat...müsste noch in seiner vor "Pulp Fiction"-Phase gewessen sein...hat er damals öfters gemacht...

Vampire Hunter D
09.07.2001, 10:39
Am Freitag lief auf SAT 1 ein netter Science-Fiction-Streifen: "Screamers". Der Film basiert auf einer Story von Phillip K. Dick, den der ein oder andere hier im Forum vielleicht kennt. ;) In der Hauptrolle war Peter Weller zu sehen und lieferte mal so ganz nebenbei eines der coolsten Filmzitate überhaupt:

In einer Szene erzählt ihm ein junger Soldat wie sein Bruder Ratten gegessen und zubereitet hat (der Film hatte einen endzeitmäßigen Hintergrund): "Er hat die Pfanne erwärmt und kaltes Öl dazugegeben, damit die Ratte nicht anbrennt..." blablabla und so weiter und so fort. Peter Wellers genialer Kommentar dazu: "Jefferson, du verwechselst mich mit jemandem den so ein Scheiß interessiert!" Einfach klasse und vor allem hundertprozent alltagstauglich. :D

Davon abgesehen war der Film nicht übel. Unterhaltsamer Zeitvertreib mit einigen derben Effekten.

CD&C
09.07.2001, 10:56
Yep, Screamers ist ein nettes Teil, hab's damals im Kino gesehen, wobei ich sicher bin das die TV-Version arg geschnitten sein muss, weil es im Orginal sehr roh zur Sache ging...

Hab vor kurzem die TV-Fassung von "Event Horizon" gesehen, auch die war nur ein blutarmer Schatten ihrer selbst...:(

Lost Johnny
09.07.2001, 18:49
Hehe, bei "Screamers" bin ich beim Durchzappen auch hängengeblieben ... :)
Endzeitfilme haben's ohnehin immer recht leicht, mein Interesse zu wecken. Der Film war in seinen Wendungen zwar nicht gerade unvorhersehbar, aber trotzdem ganz solide Kost.

imported_Flocke
09.07.2001, 21:21
:( Screamers hab ich wohl verpasst....

:D aber endlich mal Leute die Kalifornia kennen! (ich hab ihn mir ja ursprünglich wegen Duchovny angetan, dann erfreut festgestellt das Brad Pitt mitspielt, bin dann so langsam absolut von der Story fasziniert worden und seit dem Tag an dem ich das Teil gesehen hab gehort Juliette Lewis zu meinen absoluten Favs :D )

Major Tom
09.07.2001, 21:37
@Allan:
Wenn ich sage ein Film ist krank, dann zählt das für mich zu den höchsten Komplimenten ;)

Kalifornia hab ich damals gesehen als ich mir nach Pulp Fiction alle "kranken" Filme ausgeborgt habe, die ich kriegen konnte. Da waren einige Perlen dabei (zB Cold Blooded, From Dusk Till Dawn oder Natural Born Killers) aber auch ein paar absolute Gurken.

Killing Zoe zB. Kennt den jemand?? Der war ja zum größten Teil nur ein langweiliger Propagandafilm für Drogen. Und sowas will ein Tarantino-Skript sein? Da war ja Jackie Brown noch besser.

Koenig Kups
09.07.2001, 22:53
Killing Zoe fand ich schon alleine wegen der überragend coolen Performance von Eric Stoltz ganz ausgezeichnet. Spitzenmäßige Musik, besonders das Lied beim Abspann, tolle Kameraführung und irrwitzig durchgeknallte Charaktere. Einfach klasse.

Vampire Hunter D
10.07.2001, 09:34
@ CD&C

"Screamers" lief tatsächlich mal im Kino? Das Teil sah optisch so nach TV-Produktion oder Video-only-Veröffentlichung aus. Schnitte konnte ich zwar nicht entdecken, aber möglich wäre das schon. Man konnte dennoch einige derbe Szenen bewundern (speziell beim Soldaten der gleich am Anfang zerlegt wird: Abgetrennte Hand, Schnitt durchs Bein usw.)

Das Kinofilme wie "Event Horizon" im Fernsehen geschnitten werden kann ich auch nicht so recht nachvollziehen. Der ist doch ab 16 Jahren freigegeben und dürfte somit nach 22.00 Uhr eigentlich ohne Cuts gezeigt werden, oder?

CD&C
10.07.2001, 10:56
@VH_D
Na ja, Schnitte und so, hab vor kurzem mal bei VOX in 'The Rock' reingeschaut, der lief um 22Uhr, also am Abend...
Der war sowas von zerstümmelt nicht mehr schön...
In keiner Szene sah man Kugeln aus den Körpen austreten, alle wurden getroffen....schnitt...alle liegen tot am Boden...

Event Horizon fand ich im Kino schon sehr brutal, besonders als sie das Tape der ersten Besatzung gefunden haben, man sieht nicht jeden Tag wie sich jemand die Augen rausreisst...

Bei Screamers war ich der Meinung das der Soldat am Anfang auch seinen Kopf hinhalten musste, auch sonst haben die Dinger ordentlich aufgeräumt...
Eine Woche gab's den bei uns im Kino, 2 Monate später war er auf Video draussen...

Machen sie aber leider viel zu gerne, schnell noch ein kleines Teil zur Überbrückung ins Kino bringen bevor der nächste Bolck-Buster anläuft...

Vampire Hunter D
10.07.2001, 11:14
@ CD&C

Hm, in der TV-Fassung von "Screamers" sah man eines dieser Viecher aus der Ego-Perspektive auf den Kopf zurasen und in der nächsten Szene wie einer der Beobachter angewidert rückwärts frühstückt. Später, als die Nachrichtenkapsel geholt wird, sieht man im Hintergrund den Toten mit einer blutigen Wunde im Gesicht.

Aber diese ständigen Zensuren im Fernsehen sind ohnehin ein Fall für sich. Früher liefen die alten 007-Streifen (Altersfreigabe 16) ungeschnitten um 20.15 Uhr, heute werden sie an den unmöglichsten Stellen verstümmelt. "Dr. No" wurde beispielsweise einiger seltsamer Szenen beraubt: Die Sequenz in der die Vogelspinne über Sean Connery hinwegkrabbelt wurde zum Beispiel arg zusammengekürzt, der Leichenwagen der über den Abhang fährt explodiert in der geschnittenen Version nicht usw.

Seit wann sieht der Gesetzgeber eigentlich diese Richtlinien für die öffentliche Ausstrahlung dieser Filme vor? Gab es diese Bestimmungen in den 80ern noch nicht, oder warum liefen damals die meisten Filme uncut?

imported_Alucard
10.07.2001, 12:33
CABAL- DIE BRUT DER NACHT
Sehr gute Umsetzung des Buches!
Falls ihn jemand nicht kennt!
Die gezeigten Monster haben hier, anderes als in üblichen Horrorfilmen, eine Persönlichkeit. Sie leben versteckt in ihrer unterirdischen Stadt und wollen nichts als ihre Ruhe. So werden die in Frieden lebenden Monster auch zu den eigentlichen Sympathieträgern der Handlung. Die Karten von gut und böse sind hier neu gemischt. Dazu kann der Film eine breite Palette von Effekten aufweisen, die sich wohldosiert über den Film verteilen. Die Handlung und nicht die Splatterszenen stehen im Vordergrund. Ärgerlich für nach Blut und Eingeweidelechzer wie meinerein ist, daß auch Cabal vor der Schere der Produzenten nicht verschont blieb, die den Film in seiner ursprünglichen Fassung einfach zu lang fanden. Übrig geblieben ist das was wir heute kennen. Etliche Szenen, die den Charakter der Kreaturen noch vertieft hätten sind auf der Strecke geblieben. Trotzalledem immer noch ein moderner Klassiker, der in keiner Sammlung fehlen sollte.

Möglicherweise währe noch DEAD HEAT mit Treat Williams erwähnenswert, wobei ich diesen Film seit ca. 13 Jahren nicht mehr gesehen habe, und sich mein Geschmack natürlich im Laufe der Jahre verändert hat.
Als Teenager hab ich mir den jedoch sehr gern mal reingezogen...

Soundtrack Grosse Pointe Blank- Blister in the sun - Grossartig!!!

imported_Flocke
10.07.2001, 16:42
Also mein absoluter fav ist ansonsten ja noch DEAD MAN - absolut skurril und absolut genial!

Aventurin
10.07.2001, 17:40
Flocke: erstaunlich, wir sind mal einer Meinung ;)

imported_Flocke
11.07.2001, 20:50
Soll auch mal vorkommen...
Und wer kann schon ernsthaft der "gegrillte Hand" Szene widerstehen? ;)

Aventurin
11.07.2001, 21:55
Flocke: oder dem Autogramm :D

Cenobythe
12.07.2001, 00:02
Meine Empfehlungen:

"Antonias Welt"
> auch wenn der Film eine unverkennbar feministische Attitüde hat, ist die Zeichnung der skurrilen Charaktere ein Fest für Augen und Herz

"The Commitments"
> OK, ist schon fast ein Mainstream-Film! ;-)
Die Musik, das Ambiente sowie die Natürlichkeit der (Laien-!)Darsteller ist grandios - ein typisches Alan-Parker-Produkt halt!

"Tetsuo"
> absolut schräger bzw. ungewöhnlicher japan. s/w-Film; die Emotionen eines Mannes manifestieren sich bei ihm in metallischen Auswüchsen seiner Körpers

Aventurin
12.07.2001, 19:34
Antonias Welt ist auch einer meiner Geheimtipps... - den kann ich immer wieder sehen. :)

Menschenspötter
19.07.2001, 15:04
Mir ist noch ein Film aus den 80ern eingefallen, der mich damals ziemlich beeindruckt hat, nämlich BREAKFAST CLUB. Gespickt mit einstigen Top-Nachwuchsstars, was ist bloß aus denen geworden?
Drittklassige TV-Produktionen, Sitcoms oder ganz in der Versenkung verschwunden.

Koenig Kups
20.07.2001, 03:44
Judd Nelson habe ich vor einigen Tagen zufällig in irgendeiner Sitcom gesehen. Gott, sieht der Typ inzwischen alt und scheiße aus. Und sowas war mal mein großes Rebellenvorbild John Bender. Sniff.

Menschenspötter
21.07.2001, 13:25
@Kupsie
Unsere Rebellenzeit ist ja auch schon lange vorbei.;) Die Sitcom könnte SUSAN gewesen sein, mit BROOKE SHIELDS, da gibt es einige Episoden, die nicht einmal schlecht sind.

Koenig Kups
22.07.2001, 02:24
Yep, war eine Folge von "Suddenly Susan". Er spielt übrigens auch in "Jay and Silent Bob strike back" eine kleine Rolle als Polizist.

Holy!
03.08.2001, 15:48
Kennt wer (außer dem großen Kups) den allseits unterschätzten, aber von mir innig geliebten retro-fantasy-superhelden-romantic-adventure-Streifen "The Rocketeer"?
Ich liebe diesen Film! Nie (oder selten) war Timothy Dalton so gut wie in diesem Film als schmieriger Bösewicht und Hollywoodstar. Noch ein Bonus: Die süße Jennifer Conelly spielt auch mit!

"Ich bin... der Rocketeer!"
"Der Rockewer?"
:D

Maxx2
03.08.2001, 15:52
Nah, Roketeer halte ich doch für ein ziemlich krudes Machwerk.

Holy!
03.08.2001, 15:55
Tja, und sollte jemand den absolut genialen Über-Teeniestreifen aus den 80ern noch nicht kennen, so sie hier noch einmal an den "Volltreffer" erinnert. Genial! John Cusack! Toll! Und die Dialoge! Spitze!

"Aber hier spreche ich doch über das Käse-Sossen-Verhältnis!"

"Wie wär's Montag um acht?" - "Schade, da rolle ich grade meine Socken zusammen!"

... muss ich mal wieder anschauen, glaube ich!

Holy!
03.08.2001, 15:55
Original geschrieben von Maxx2
Nah, Roketeer halte ich doch für ein ziemlich krudes Machwerk.

Elender Banause! Es sei Dir verziehen, unwissender Jüngling! ;)

Holy!
03.08.2001, 16:04
Ich hab' noch einen: Flirting with disaster mit dem immerguten Ben Stiller, der coolen Patricia Arquette und der süßen Tea Leoni.
Eine absurde Roadmovie Dramödie, in der Stiller, der als Kind adoptiert wurde, seine wahren Eltern finden muß, damit er seiner Freundin endlich das Ja-Wort geben kann. Schön skurril. Anschauen!

... oder war's anders und ihm fiel kein Namen für seinen Sohn ein? Auch egal, der Film ist jedenfalls gut.

Vampire Hunter D
03.08.2001, 16:12
Doch, "Rocketeer" ist ganz nett (die DVD steht natürlich auch bei mir zuhause). Einfach solides Old-School-Heldenkino mit sympathischen Darstellern.

Witzig allerdings die Szene in der der Rocketeer Dalton fragt ob er von den Nazis in Dollar oder Deutschmark bezahlt werden würde. Müßte das nicht eigentlich Reichsmark heißen?

Aventurin
03.08.2001, 22:44
Mir fällt spontan noch ein Film ein: Streets of Fire... - naja, genau genommen ist er nicht grade einer der besten, aber ich suche ihn schon seit Jahren, da ich ihn einfach mal wieder gucken möchte!!!
Der Soundtrack gehört auch zu denen, die ich bei schlechter Laune immer einlege, damit ich mich besser fühle ;)

Menschenspötter
03.08.2001, 23:04
@Ave
Diese Rockoper fanden mein Bruder und ich damals ja so was von cool, neben THE WANDERERS einer unserer Lieblingsfilme in unseren jugendlichen Rebellenphase und den Soundtrack brauche ich auch hin und wieder nach einem anstrengenden Arbeitstag.
@Holy
FLIRTING WITH DESASTER ist wirklich recht unterhaltsam, einige Szenen haben fast schon Kultcharakter, das mit Hasch vermischte Wachtelhuhnessen oder die Szene mit dem Truck, erinnert fast an Screwballcomedies.
Über DER VOLLTREFFER braucht man kein Wort verlieren, den sollte jeder gesehen haben und Jennifer Connelly ist tatsächlich ziemlich süß, obwohl ich da den Film DIE REISE INS LABYRINTH doch vorziehe.

Koenig Kups
04.08.2001, 05:10
Original geschrieben von Aventurin
Mir fällt spontan noch ein Film ein: Streets of Fire...

Dieser Streifen erlangte bei mir schon allein dadurch Kultstatus, dass er Charaktere hatte, die "Ellen Aim" und "Billy the Fish" hießen. Und an der Musik kann ich mich bis heute nicht satt hören, obwohl sie so gut wie jeden Tag hier läuft. Wundervoll. Das lässt einen auch leicht vergessen, dass der Film selbst nie zu den größten Klassikern dieser Erde zählen wird.

Vampire Hunter D
04.08.2001, 17:36
Original geschrieben von Menschenspötter
...und Jennifer Connelly ist tatsächlich ziemlich süß, obwohl ich da den Film DIE REISE INS LABYRINTH doch vorziehe.
[/B]

Tja, und wie es der Zufall will spielt sie auch in dem oben erwähnten "Rocketeer" die weibliche Hauptrolle.

Johnny Deville
05.08.2001, 20:19
Mein erster Beitrag hier im Forum. Hallo an alle!
So, zum Thema:
Kennt jemand den Film "[Focus]"? Das ist ein japanischer Film, der wie eine Doku aufgemacht ist (also ungefähr so wie "Mann beisst Hund" oder "Blair Witch Project"). Es wird ein Interview mit einem Hobby-CB-Funker geführt, der zum Spaß die Telefone seiner Mitmenschen abhört. So zum Beispiel eine Nachricht für einen Gangster, der darüber informiert wird wo er die Tatwaffe für seinen Nächsten Mord finden kann. Der Reporter wittert die große Story und holt die Waffe ab.
Und weil die Kombination Menschen+Pistole+Kamera nie eine gute ist, eskaliert natürlich die Situation und es kommt letztendlich zu einem unerwarteten und abrupten Ende.
Der Film kam schon ein paar Mal in den dritten Programmen (natürlich untertitelt) und lohnt sich auf jeden Fall.

CD&C
20.08.2001, 20:42
Wieder einer ...

Phantoms ... ist so ein krudes Misch-Masch aus SF/Horror/Gothik/Slasher/B-Movie Elementen ..
Es geht um eine uralte Lebensform / den ältesten Feind der Erde oder sowas ähnliches, der alle Leue einer komplette AMI-Kleinstadt verschwinden / töten (also nicht wirklich, aber eigentlich schon) lässt ... bis auf ein paar Neueintreffende , die werden so manipuliert das sie den einzigen der scheinbar bescheid weiss anlocken (und das Militär und so, die werden aber alle schnell wieder niedergemetzelt) ... zusammen versuchen sie zu überleben und das Böse zu vernichten / besiegen / auszutricksen ...

'Ben Afflek' (!) und 'Peter O Toole' spielen zwei der Hauptrollen, der Film ist von 1998 und eine absolute Big-Buget-Produktion ... nichts mit B-Movie oder so ... ausser vielleicht was die Handlung betrifft ... er gleicht von Stil her ein bischen 'Deep Rising' (Oktaklus :kotz: auf Deutsch) ... aber ohne dessen selbstironischen Touch ...

War aber wieder mal überrascht, das noch grosse neue SF/Horror-Schinken existieren von denen ich vorher noch nie was gehört habe ...

Damage
23.08.2001, 16:29
Also ein absolutes Muß is ja meiner Meinung nach 'Gross Point Blank'. Ich hab mich halb weggeschmissen vor Lachen. War irgentwie nie großartig bekannt - also wenn wüßt ich nichts davon.

Ein Berufskiller, der auf ein Treffen seiner Abschlußklasse eingeladen wird. Und erklär bei dem Beruf mal, was du genau machts!!

"Och, du arbeitest bei der Versicherung? Tja, ich bin Berufskiller - anstrengender Job, sag ich da nur...."

Und er hat die genialste Sekräterin, die ich kenne. Treibt einen völlig in den Wahnsinn :D

Sehenswert!

Koenig Kups
24.08.2001, 00:14
Original geschrieben von Damage
Also ein absolutes Muß is ja meiner Meinung nach 'Gross Point Blank'. Ich hab mich halb weggeschmissen vor Lachen. War irgentwie nie großartig bekannt - also wenn wüßt ich nichts davon.

Gehört auch zu meinen Lieblingsfilmen, schon wegen der 80er-Musik. Aber mit John Cusack kann man ohnehin nie viel verkehrt machen.

Irma Vep
24.08.2001, 08:02
*schmacht* Stimmt!
Aber als "unbekannten Film" hätte ich Grosse Point Blank nicht gerade bezeichnet ... :confused:

Superphil
05.09.2001, 11:03
mein tip für diesen thread ist head above water mit cameron diaz.

eine rabenschwarze komödie.. und cameron hat selten so gut gespielt.. echt klasse.

allerdings nicht sehr einfach zusammen zu fassen, weil der film a la wild things immer eine neue wendung nimmt :(

imported_Alucard
05.09.2001, 11:33
Falls diese wer nicht kennt!

Zu "Das Leben nach dem Tod in Denver" habe ja schon zu einem anderen Thema
Stellung bezogen,aber falls es wer nicht gelesen hat-----PFLICHTFILM-----

"State of Grace"
Ich glaube in Deutsch hieß der "Im Vorgarten zur Hölle" mit Gary Oldman,Sean Penn und Ed Harris.
Gary Oldman passent als aggefu**ter Killer!

Oder "Basquiat" (Nebenrolle G.Oldman),und David Bowie als Andy Warhol.

"One day I'll turn the corner, and I know I won't be ready for it."
- Jean-Michel Basquiat

Flare
09.09.2001, 15:46
Tach auch :)

Sagt irgendjemanden hier der FilmTitel:
' THURSDAY ' was??

Ist ein absolut schräger Film, mit so richtig schwarzen Humor und absolut zum Lachen!!

Ein Architekt (Thomas Jane-'bekannt' und berüchtigt aus 'Deep blue Sea') will ein normales Leben führen, mit siner Frau. Da steht plötzlich ein alter Bekannter vor der Tür und vertraut ihm ein Geheimnis an, und verschwindet so schnell wie er gekommen war. So und nun wird der gute 'Held' von seiner Vergangenheit eingeholt, und so ziemlich jeder Killer der Stadt wartet nacheinander bei ihm auf, um an das Geheimnis zu kommen......Und das wars dann wohl mit dem 'normalen' Leben:D

Ist also nur zu empfehlen, ich hab mich schlappgelacht!

AMOK
04.11.2001, 23:55
Ich mag es ja gar nicht so richtig zugeben, doch ich bin wohl die schlimmste Filmheulsuse die es gibt. Bei Braveheart fange ich an der Stelle an zu weinen wenn sie stirbt und das hält dann den ganzen Film lang an. Das schlimmste ist jedoch für mich das ich sogar bei Titanic etwas Wasser in den Augen hatte *Oh Gott ich Weichei*

Nun kommt schon wer outet sich auch und mag es mit ner Packung Tempos vor dem Fernseher zu sitzen?

Vorletzte.....

Kleine Anmerkung:
Ich wurde von Ave dazu gezwungen endlich mal Beiträge zu schreiben. Und Morgan knebelte mich, als er mich anmeldete. Es ist also alles die Schuld von den beiden.... ich übernehme keine Haftung für meine Beiträge *grins*

kevin smith
05.11.2001, 10:09
ich muss immer weinen, wenn ich sehe/höre, das sich jemand titanic angetan hat und dabei auch noch knatschen musste (ausser er fand ihn zum heulen schlecht)

imported_Flocke
05.11.2001, 18:12
Naja, bei Braveheart den halben film durchzuheulen ist jawohl keine Schade! (oder?..... ;) ) Da flenn selbst ich.
Außerdem bin ich jetzt noch jedesmal mei my girl ins Schluchzen gekommen, das ist es denn aber auch fast.... wobei my girl ernsthaft peinlich ist...... ;)

Flo

Achja, hab grüne Tomaten vergessen - zu gemein auch dass man da wegen nix heult... *hmpf*

CD&C
05.11.2001, 18:22
:heul: :wein: :heul:

Ich muss bei "König der Löwen" immer weinen ... wirklich schlimm als der kleine SIMBA mitansehen muss wie sein Vater von wildgewordenen Gnus verstampft wird ... :( ... aber zum Glück ist ein Disney-Film, deshalb kann ich am Schluss immer wieder lachen wenn die böse Katze vom Erwachsenen SIMBA geröstet wird :) ...

:heul: :wein: :heul:

Vampire Hunter D
12.11.2001, 11:13
Dann will ich mich hier auch mal in die Riege der Heulbojen einreihen. "Braveheart" ist da für mich auch der sicherste Garant für vollgerotzte Taschentücher und vor Tränen verquollene Augen (glücklicherweise passiert mir sowas zumeist nur, wenn ich mir solche Filme alleine anschaue). Mit zunehmendem Alter ertappe ich mich allerdings auch bei völlig banalen Szenen dabei, wie ich von einer Schluchzattacke übermannt werde. Letztes aktuelles Beispiel ist hier die Zeichentrickserie "Nils Holgersson" (Relikt meiner Jugend und dank KIKA wieder Begleiter meiner einsamen Hotelabende). In der Folge die ich am Wochenende gesehen habe, mußte sich Nils entscheiden ob er für immer klein bleiben oder wieder groß werden möchte. Bedingung bei letzterer Wahl: Der treue Gänserich Martin müßte dafür sterben (wenn ich mich recht entsinne, ist das allerdings nur der Test ob Nils ein besserer Junge geworden ist). Natürlich bringt Nils es nicht übers Herz und rennt heulend davon...und der Vampire Hunter gleich mit ihm. Heute und morgen kommen dann die letzten beiden Folgen. Schon der Titel "Abschied von den Wildgänsen" zaubert mir einen Kloß in den Hals!

P.S.: Wer jetzt lacht...

...hat im Grunde genommen recht (bin halt ein sensibles, seniles Wrack)! ;)

WARIOR
12.11.2001, 11:23
Gott sei gepriesen und ich dachte ich währe schon alleine auf der Welt, als einzigstes Weichei zwischen lauter Toughguys!

Menschenspötter
13.11.2001, 09:46
Männer, was seid ihr doch für Luschen. :schlumpf:
Alle miteinander. Aber echt. Welcher richtige Mann schaut denn schon Liebesfilme?:scool:
Und heult auch noch dabei?:heul::wein:
Ab ins Horrorforum mit euch, zum Nachsitzen.:lehrer:

Koenig Kups
14.11.2001, 01:22
Ich heule bei absolut allem. Es ist wirklich erschreckend. Mal abgesehen von Dramen, die mich meist erheitern.

Vampire Hunter D
14.11.2001, 08:18
@ Menschenspötter

Daß dieser Thread im Liebesfilm-Forum steht ist vielleicht etwas unglücklich (andererseits gab es hier ja auch schon gewisse Österreicher, die ihre Vorliebe für Filmhasen namens Harvey bekundet haben ;) ). Bei Liebesfilmen habe ich natürlich auch noch nicht geheult (jedenfalls könnte ich mich im Moment nicht daran erinnern). Aber sämtliche anderen traurigen Szenen sind bei mir Risikogebiet (Schmarrn wie "Titanic" selbstverständlich ausgenommen).

Ach ja: Die Nils Holgersson-Folge gestern war haarscharf an der Grenze! ;)

Menschenspötter
15.11.2001, 10:51
Was soll ich jetzt sagen? Das ich heute Nils Holgersson einfach nicht mehr schauen kann, weil ich es so gemein fand, das der Martin da so unglücklich (in die heiße Wildgans Anja?) verliebt war und von der Akka von Käppnekaise auch noch ständig heruntergeputzt wurde? In Wahrheit war der dickliche Gänserich der richtige Held, Nils und Krümel waren bloß Sidekicks.
Bekomme gleich verklärte Errinnerungen an Zeiten, als mir die Heidi in der großen Stadt am Kirchturm mit ihrem Heimweh nach den Schweizer:D Bergen einen Kloß in den Hals verschaffte oder der Niklas, der Junge aus Flandern, wenn er mal wieder einen sentimentalen vor den Bildern seiner Idole bekam oder als die kleinen Marienkäferchen von der Biene Maja in die weite Welt verabschiedet wurden.:wein::heul:
Aber heute? Da tränen mir höchstens die Augen, wenn süße Mädels alte, perverse Roninkarnickel kuscheliger finden als sanfte, kräftige Leitwölfe.:D

Kenwilliams
18.11.2001, 02:21
Original geschrieben von AMOK
Bei Braveheart fange ich an der Stelle an zu weinen wenn sie stirbt

Ich heule bei Braveheart auch immer - weil es ein so extrem mieser Schund ist!

@ Kev

Das mit Titanic ist gemein, der war gar nicht so schlecht.

Mir kommen die Tränen immer, wenn Mama Weasly gerade wieder besonders lieb zu Harry war.

In Filmen früher immer bei Winnetou 3, wenn Winnie stirbt. Aber auch sonst bin ich nah am Wasser gebaut. Etwa "Das Leben ist schön" oder "Ist das Leben nicht schön?" können mir schon Tränen in die Augen treiben. Allerdings verkneife ich es mir meist, da es erstens die Sicht versaut und zweitens ob des Salzes Augenschmerzen verursacht.

Widersacher
12.12.2001, 22:22
In Star Trek II als Spock stirbt.
In Star Trek III als er wiederkommt.

Naja bei Turtles 1 oder 2 die Szene am Feuer flenne ich auch manchmal.

MfG,
Widersacher

Marcus
12.12.2001, 23:01
Bei Titanic bin ich weggedöst (der EINZIGE Film, bei dem das je passiert ist),
Dramen ziehen mich immer so runter, deswegen guck ich mir nur selten welche an, und von Nils Hoggerson hab ich noch nie in meinem jungen Leben gehört.

...allein der Schluß von Gladiator erzeugt einen leicht-feuchten Glanz in meinen Augen. Mehr nicht! ;)

... na gut, vielleicht auch so ein ganz klein wenig bei Braveheart. ;)

Aber sonst... ! :cool:

13.12.2001, 11:29
also braveheart treibt mir am schluss auch fast immer die tränen aus den drüsen. das dieser tapfere held so sterben muss *schnüff*

beu schnulzen halt ich aber normalerweise vornehm zurück.

apropopo: das leben ist schön lief ja neulich bei vox: aber ganz erhlich, ich hatte mir mehr versprochen. die ersten 1,5 stunden sind ne belanglose italineische komödie mit platten gags und die szenen nacher im kz sind zwar nett und leicht anrührend aber bei weiten nich tso das sie einen osakr für den besten film verdient hätten. vom besten hauptdarsteller ganz zu schweigen.
nicht das die idee mit dem grossen spiel nicht gut wäre, aber ich bemesse einen fim normalerweise nich tnach den letzten 45 minuten sondern nach dem ganzen

Impulse
13.12.2001, 15:55
tja, bei set it off kenn ich kein halten mehr:D

dr_edgard
13.12.2001, 19:50
Bin auch schuldig im Sinne der Anklage...:( Also Bravehart hat mich reichlich berührt, ebenso Lion King. Aber der erste Film, der mir die Tränen in die Augen getrieben hat, war... Tada! E.T.!:D Schrecklich, wie das arme Ding von seinen Eltern zurückgelassen wird...:( Meine Vorliebe für Freaks spiegelt sich auch auf meinem Tränenpegel bei "Nummer 5 kehrt zurück" (Unsicher mit Filmtitel, lange nicht mehr gesehen...). Als der gutgläubige Robo von dem unglaublich fiesen Oberbösewicht und seinen Schergen gnadenlos vermöbelt wird (und der eine Scherge sogar noch Mitleid hat), gab es für mich kein Halten mehr!:(

Aber im Allgemeinen bin ich recht gut im Filmflennen. Mach ich aber gerne, ist für mich ein Zeichen für einen guten Film.

eleonora
13.12.2001, 20:08
*meld* Ich bin auch eine Film-Heulsuse!!!

Einige Beispiele:
"Das Leben ist schön", als der Kleine seiner Mama in die Arme fällt, und ruft:"Wir haben gewonnen!"
"Forrest Gump" (an allen rührenden Stellen)
"Philadelphia" ( am Schluß)

kevin smith
14.12.2001, 11:41
@marcus: du kennst nils holgersson nicht??? eine ziemlich coole zeichentrick serie über einen kleinen jungen, der mit den gänsen fliegt und nen ziemlich coolen hamster namens krümel als sidekick hat.

tausend mal cooler als wickie

Marcus
14.12.2001, 13:25
Nope, kenn ich nicht.

Vampire Hunter D
19.12.2001, 16:56
@ Marcus

Die Buchvorlage von Selma Lagerlöf heimste seinerzeit übrigens den Literatur-Nobelpreis ein. Ursprünglich sollte das Buch den schwedischen Schülern ihr Land näherbringen, daraus wurde dann ein Buch, das Erwachsene gleichermaßen begeisterte.

Wenn mich nicht alles täuscht, gab es den Hamster Krümel im Buch übrigens nicht, der wurde für die Zeichentrickserie dazugedichtet.

CD&C
16.07.2002, 08:09
Bei schlechten Wetter habe ich immer etwas Zeit meinen TV-Video-Berg abzubauen ;). Dieses Wochenende musste Die Sportskanonen daran glauben :).

Ich wusste zwar das er von einem Teil (David?) des Zucker-Duos (Nackte Kanonen, Hot Shots, Unglaube Reise in ...) produziert wurde, war aber trotzdem überrascht wie gut ich ihn fand. Er war wirklich witzig, hatte teilweise einen ganz eigenen Humor und jedesmal wenn das arme kranke Kind ordentlich eines auf die Fresse bekommen hat (Krankenhaus :D) bin ich vor Lachen fast gestorben. Die Synchro war auch oft einen Lacher wert :teufel:, teilweise habe ich anhand der Namen sofort "englische" Wortspiele herauslesen können, aber im deutschen kamm dann immer so ein "Du Sülze"-Satz ;).

Dafür, dass ich noch nie etwas von dem Film gehört habe, war er wirklich verdammt gut und teilweise zum kaputt lachen :).

christoph_ottokar
16.07.2002, 18:24
Meine Überraschungsfilme:

Hudsucker - mit Tim Robbins, nie was gehört von dem, aber gut gemacht
Event Horizon - Nur so hingezappt - Spitzen Horror
Kopf über Wasser - mit Cameron Diaz - Genial
Menace2Society - mit Samuel L Jackson - schockiernd
Gridlock'd mit Tim Roth und I'm gonna git you sucka - beide witzig
Barton Fink - mit John Goodman, entwickelt sich zu einer krank-genialen Mischung
Deadman - mit Johnny Depp - Brutaler s/w Western

Kenwilliams
18.07.2002, 14:33
Original geschrieben von Csar
Meine Überraschungsfilme:

Hudsucker - mit Tim Robbins, nie was gehört von dem, aber gut gemacht
Event Horizon - Nur so hingezappt - Spitzen Horror
Gridlock'd mit Tim Roth und I'm gonna git you sucka - beide witzig
Barton Fink - mit John Goodman, entwickelt sich zu einer krank-genialen Mischung
Deadman - mit Johnny Depp - Brutaler s/w Western



Dann mußt du dir andere Quellen der Information erschließen, die Filme, die ich zitiert habe, sind bekannte Filme.

Der Film, der mir als erstes einfällt ist DAS ENDE DER DICHTER IN BÖHMEN - eine wunderbare Liebesgeschichte aus Tschechien.

christoph_ottokar
18.07.2002, 16:25
Original geschrieben von Kenwilliams
[QUOTE]
Dann mußt du dir andere Quellen der Information erschließen, die Filme, die ich zitiert habe, sind bekannte Filme.


Der Herr wünscht?

Marcus
18.07.2002, 18:25
Was Kenny dir zu sagen versucht:

Er hält die von dir aufglisteten Filme für recht bekannt,
der Threadtitel spricht jedoch von unbekannten Perlen.

Aber mach dir nix draus, kann net jeder so ein Cineast sein, wie der gute Herr Williams. ;)

19.07.2002, 00:36
sieh an, hier hab ich ja auch schon ewig nichtsmehr geschrieben

rocketeer ist wirklcih ein herrlicher film.
kennt eigenlich jemadn die comic vorlage ? lohtn sich das ding (wenn man es überhaupt noch irgendwo bekommt)


phantoms fand ich zeihmlich, na ja, scheisse. grauenhafte story udn schlecht gespielt wars oben drein. eine meiner schlimmeren sneaks

Kenwilliams
19.07.2002, 12:12
Original geschrieben von Marcus
Aber mach dir nix draus, kann net jeder so ein Cineast sein, wie der gute Herr Williams. ;)

Das ist wohl war!

Vampire Hunter D
10.09.2002, 13:01
An den letzten paar Wochenenden habe ich mir einige neue Horror-/Thriller-DVD's zugelegt bzw. ausgeliehen und wollte diese Filme im Rahmen dieses Threads kurz besprechen. Ich weiß, daß es zu einigen der nachstehenden Streifen bereits einen eigenen Thread gibt, aber da ich hier nur kurz und bündig meine Meinung kundtun wollte, schien mir ein Sammelthread die einfachere Lösung. ;) Da die Mehrzahl der Filme dem Genre "Horror" zuzuordnen ist, habe ich es einfach kurzerhand unter "Fantastischer Film" gepackt, auch wenn zwei der Filme unter "Crime & Suspense" fallen. Hier nun also die Ausbeute der vergangenen Wochen:

Memento
Von diesem Film hörte ich letztes Jahr zum ersten Mal (von einem klugen weiblichen Kopf aus Köln ;) ). Nun habe ich mir die DVD gekauft und kann den begeisterten Stimmen aus dem "Memento"-Thread nur zustimmen: Ein sehr innovativ erzählter Film, der beim geneigten Zuschauer eine konstante Neugierde und Spannung hervorruft. Die Auflösung fand ich sehr gelungen weil sehr überraschend und schockierend (ich hatte irgendwie so etwas wie "Held ist in Wahrheit ein kaltblütiger Killer" erwartet). Ein absoluter Top-Film, intelligent und zum sofortigen Nocheinmalgucken einladend und herausfordernd.

The Gift
Dieser Thriller wurde mir von Freunden empfohlen und ich war sehr gespannt, was der Film bieten würde (immerhin eine Regiearbeit von Sam Raimi). Es geht um eine Frau mit einer parapsychologischen Begabung, die das Verschwinden einer jungen Frau aufklären soll. Klingt spannend und ist es eigentlich auch, aber irgendetwas fehlt mir. Vielleicht liegt es an Filmen wie "The Sixth Sense", die die Meßlatte in Sachen "Überraschende Wendungen und Auflösungen" für alle nachfolgenden Thriller ein ganzes Stückchen höher gelegt haben und daß mich daher "The Gift" nicht hundertprozentig befriedigen konnte. Nachdem jedoch alle Charaktere vorgestellt wurden, war meine als erstes verdächtigte Person dann auch tatsächlich der Täter. Glücklicherweise gibt es dann am Ende aber doch noch ein kleines Leckerli, daß dem Zuschauer den Film versüßt.
Handwerklich gab es am Film eigentlich nichts auszusetzen. Dichte Atmosphäre, wunderbare und so manches Mal auch sehr schaurige Bilder wissen zu überzeugen. Besonders die Geigenszene hätte mir als kleinen Steppke vermutlich nachhaltige Alpträume beschert und selbst in meinem heutigen Alter bereitet diese Sequenz ein wenig Unbehagen und Gänsehaut. Auch Cate Blanchett als sowohl geliebte wie auch gehasste Hellseherin und Keanu Reeves als rassistisches Ekelpaket wissen zu gefallen. Wer also mit etwas Vorhersehbarkeit in Filmen leben kann, bekommt hier gutes, qualitativ hochwertiges Thrillerkino mit einigen wirklich spannenden und intensiven Szenen geboten. Sicher kein Fehler sich "The Gift" einmal (oder auch gerne mehrmals) anzuschauen.
Ach ja, eine kleine Frage noch an Wissende (und als kleiner Test ob ihr auch mitlest ;) ): In den Endcredits wird die Besetzung des Geigenspielers mit "Danny Elfman" angegeben. Ist das tatsächlich DER Danny Elfman (Haus- und Hofkomponist von Tim Burton)?

C2 - Killerinsect
Ich kannte diesen Film schon von früheren Video-Sessions und habe sofort zugeschlagen, als ich ihn auf einem Grabbeltisch im Supermarkt liegend fand. Was soll man groß zu diesem herrlichen B-Movie sagen? Der wahrscheinlich einzige Killerzecken-Film der Welt ist ein absolutes Muß für jeden Tierhorror-Fan und kann bestens unterhalten. Für Zartbesaitete ist "C2" allerdings nicht unbedingt geeignet, denn trotz einer 16er-Altersfreigabe ist der Film sehr blutig ausgefallen. Fans des Genres sollten sich den Streifen unbedingt einmal anschauen (und großzügig über das lächerliche DVD-Bonusmaterial hinwegsehen). Es lohnt sich.

Swimming Pool
Ich schaue mir gerne Slasher-Filme an und bin ohne große Erwartungen an "Swimming Pool" heran gegangen. Hinterher war ich dann doch angenehm überrascht: Das Teil war besser als erwartet. Man könnte natürlich absolut zurecht über unlogische Handlungen seitens der Akteure (Warum schlagen die nicht einfach eine Scheibe ein um aus dem Schwimmbad zu entkommen? Warum stellen sie nicht einfach einen Stuhl oder etwas Ähnliches unter den Luftschacht, damit alle Personen durch diesen entkommen können und keiner zurückbleiben muß?) und die Vorhersehbarkeit meckern (den einzig möglichen Täter hat sogar ein mäßig aufmerksamer Zuschauer sofort ausgemacht), aber bei diesem Filmgenre erwarte ich in erster Linie solide, kurzweilige Unterhaltung mit ein paar gruseligen und/oder blutigen Szenen und das wurde geboten. Genau der richtige Film für einen anspruchslosen DVD-Abend mit Chips und Bier. Kann man sich als Genrefan durchaus einmal anschauen.

13 Geister
Mit diesem Film konnte ich irgendwie nicht sonderlich viel anfangen. Ja, es gibt ein paar gruselige Szenen (wenn die Spektralbrillen ins Spiel kommen) und ja, ab und an wird der Zuschauer mit heftigen Effekten überrascht (Tod des Notars). Aber mir fehlte hier der gewisse Kick, der diesen Film zu einem wirklich positiven Erlebnis werden lässt. Könnte möglicherweise auch an den Nervfaktoren wie dem unsäglichen Blag oder der Haushälterin mit den "cool-witzigen" Sprüchen sowie den fehlenden zündenden Ideen liegen, daß ich den "13 Geistern" nichts abgewinnen konnte (dafür gab es auf der DVD noch ein nettes "So-wurden-die-Geister-zu-Geistern"-Feature). Einmal gucken reicht.

Deep in the Woods
Die Kritiken für diesen eher untypischen Slasher-Film waren ja recht gut (auch bei den Splashmovies-Rezensionen) und so war ich doch relativ gespannt, wie die Franzosen diesem Genre begegnen würden. Um es gleich vorweg zu sagen: Ich kann die positiven Stimmen hinsichtlich dieses Filmes in keinster Weise nachvollziehen! Selten habe ich die in einen Film investierte Zeit mehr bereut als hier (und ich habe schon viel Müll gesehen). Es fängt eigentlich recht vielversprechend an mit einer unheimlichen Intro-Sequenz die in den atmosphärischen Vorspann mit dem Raben (oder war es eine Krähe?) mündet. Schöne, stimmungsvolle Bilder sowie der Soundtrack mit seinen schaurigen Klängen wussten zu gefallen.
Leider geht dem Film ab da vollständig die Luft aus: Sämtliche Charaktere haben irgendwie einen an der Waffel, was den Nerv- und Gähnfaktor in ungeahnte Höhen treibt. Feuert man in anderen Filmen die Protagonisten innerlich mit einem "Pass doch auf" oder einem "Vorsicht, gleich kommt der böse Watz" an, wartet man hier förmlich darauf, daß der Erste dieser Bande endlich abgemurkst wird. Klar, von Franzosen ist man den "künstlerischen" Umgang mit dem Medium Film gewohnt, aber bei diesem Streifen ging das vollständig in die Hosen. Hier werden Szenen wirr aneinander gereiht, das Ganze gewollt auf psychotisch getrimmt und es wird ein nicht vorhandener Anspruch vorgegaukelt. Und was sollen solche Ungereimtheiten wie dem mitten in der Nacht im Schloß auftauchenden Polizisten? Die Identität des "bösen Wolfs" war übrigens auch sehr schnell klar, aber selbst das Mitraten des Täters hat diesmal keinen Spaß gemacht.
Ein Film für Akademiker und andere Intelligenzbestien, die sich nie einen "richtigen" Slasher anschauen (oder es zumindest nicht zugeben würden), weil diese ihnen viel zu niveaulos und zu wenig intellektuell sind. Diese Leutchen sollen mit diesem Unfug glücklich werden. Ich wurde es nicht, aber vermutlich bin ich einfach zu dumm um die ganze Klasse dieses Films zu verstehen.
Ach ja, auf der Verpackung der DVD ist noch ein Kommentar des Regisseurs zu den Dreharbeiten zu lesen. Man wäre schon eine Woche vorher im Schloß gewesen um sich auf den Film vorzubereiten und zunächst wäre ja auch alles ganz toll gewesen. Aber plötzlich passierten mysteriöse, unheimliche Dinge. Blabla! Hat man sich die Lachtränen weggewischt, schüttelt man nur noch den Kopf über derlei pseudoschockierende Reallife-Enthüllungen, die ja doch bloß mehr Interesse beim Zuschauer wecken sollen als dieser Film eigentlich verdient hätte.
Fazit: Bei einem Film wie "Die Zeit der Wölfe" (der nicht einmal als Horrorfilm gedacht ist sondern als Metapher auf das Erwachsenwerden verstanden werden will) habe ich mich mehr gegruselt als bei diesem dürftigen Streifen (und verstörender war das Werk von Neil Jordan auch, ätsch). Finger weg!


Falls jemand von euch auch einen der oben genannten Filme gesehen hat und jetzt auch seine Kritik oder sein Lob loswerden möchte: Immer her damit! Auch Kommentare wie "Wieso ist Film XXX denn schlecht? Der Vampirjäger hat sie doch wohl nicht mehr alle" sind willkommen (wenn fundiert argumentiert). :D

kevin smith
10.09.2002, 15:05
ich melde mich dann nur mal kurz.

zu memento muß man nicht mehr viel sagen, dieser film ist ein meisterwerk und es ist eine schande, das er in deutschen kinos so hasrtnäckig ignoriert wurde.

the gift habe ich bisher gemieden, aus dem schlichten grund, das dieses unsägliche kanu da mitspielt. aber vielleicht sollte ich mich einfach mal selber überwinden.

c2: geilgeilgeil, schlechte horrorfilme mit tieren jeglicher art sind mir ein spaß! die reihe ich dann mit critters, lake placid, octalus und ähnlichem ein. aber an tremors kam bisher niemand ran, auch c2 nicht. aber die dvd muß ich auch haben.

swimmingpool und 13 geister fand ich beide ziemlich grottig, fundiert begründen kann ich es nicht, ich fand sie schlicht und einfach durchgehend scheisse. kann bei swimming pool aber auch an cd's rezi gelegen haben. da gabs doch mal diesen thread ...

hmmm, deep in the woods, schlagt mich aber das sagt mir nix. was kann ich mir drunter vorstellen???

achja, es ist der besagte danny elfman!

Vampire Hunter D
10.09.2002, 15:45
@ Kevin Smith

Ja, "Memento" wollte ich mir damals auch eigentlich im Kino anschauen, aber leider lief der in unseren Provinzkinos scheinbar nicht (wie so oft bei eher unbekannteren Filmen).

Sofern du auf eher ruhige aber dafür unheimliche Psycho-Thriller stehst, solltest du dich überwinden und dir "The Gift" ruhig einmal ansehen. Wie gesagt ist er kein Überhammer, aber auf jeden Fall überdurchschnittlich gut. Und Keanu Reeves spielt hier ja mal im Gegensatz zu seinen sonstigen Heldenrollen ein ziemliches A****loch, was ihm meiner Meinung nach gut zu Gesicht steht. ;)

Tierhorrorfilme mag ich auch sehr gerne und die von dir genannten fand ich auch alle klasse. Mit einer Ausnahme: "Lake Placid" hat mir überhaupt nicht gefallen. Für mich wurde der Film so richtig übel mit dem Auftauchen der alten Omma, die ihre Kühe an die schwimmende Echse verfüttert. Direkt innovativ war dann dagegen wieder der Beschluß, das Viech nicht zu töten. Leider darf ein solcher Film ja nicht ohne Knalleffekt zu Ende gehen und daher wurde kurzerhand noch ein zweites Krokodil (oder war es ein Alligator?) eingebaut, welches dann fachgerecht mit einer Panzerfaust gesprengt werden durfte. Wie gesagt, ich fand ihn grottig und zu allem Übel auch noch unverschämt kurz.

Zu "Deep in the Woods": Eine jugendliche Schauspieltruppe soll für einen Grafen und dessen Enkel das Stück "Rotkäppchen und der böse Wolf" aufführen. Zu diesem Zweck begeben sie sich auf das Schloß des Alten wo eines der Mädchen aus der Gruppe verschwindet. Lediglich eine Blutlache kündet von einem furchtbaren Verbrechen. Zu näheren Infos kannst du aber auch diesem Luschenlink folgen: :D

Luschenlink !!!!! (http://www.splashmovies.de/html/auf_video_dvd/2002/deep_in_the_woods_home.php)


Was die Danny Elfman-Info anbelangt: Danke! :)

kevin smith
10.09.2002, 16:25
Original geschrieben von Vampire Hunter D
[BKeanu Reeves spielt hier ja mal im Gegensatz zu seinen sonstigen Heldenrollen ein ziemliches A****loch, was ihm meiner Meinung nach gut zu Gesicht steht. ;)
[/B]

:D:D:D ich glaub ich seh ihn mir doch an!

ich fand die oma eigentlich ziemlich cool bei lake placid, kann aber auch daran liegen das ich die golden girls auf eine morbide art und weise ziemlich cool finde!

10.09.2002, 17:49
hm, dann sollte ich mir memento vieleicht doch mal zulegen. aber der september wird so schon teuer genug

CD&C
11.09.2002, 15:52
OK, etwas Imput zu mir ...

Ich gestehe ... Memento noch nicht gesehen zu haben :rolleyes:. Diesen Umstand werde ich aber bei Gelegenheit beheben ;).

Auch ich bin The Gift bisher aus dem Weg gegangen, nicht mal der Umstand das es ein "Raimi"-Film ist konnte mich zu sehen animieren.

Deep in the Woods sagt mir auch nichts ... werd mir wohl mal den Luschenlink reinziehen.

Swimming Pool habe ich auch noch nicht gesehen. War damals nur vom ersten Trailer sehr begeistert und dachte da kommt der neuste Ami-Slasher im Scream-Stil (@Kev: Wahrscheinlich hast du diesen Thread gemeint ;)). Aber nach etwas mehr Info konnte ich rauslesen, dass es sich dabei wohl um nen eher schwächeren Euro-Slasher handelt.

C2 habe ich leider bisher erst einmal im TV gesehen (IMO doch sehr stark geschnitten :rolleyes: ), aber trotzdem hat er mir viel Spass gemacht. Verstehe bis heute nicht warum da nie eine Fortsetzung gekommen ist.

Auch 13 Geister fand ich absolut in Ordnung. Auch wenn es einer dieser Filme war, der in der Mitte von Horror zu Trash wechselt (wenn auch nicht so EXTREM wie die Mutter dieser Filmgattung ... Wes Cravens "Shocker" :crazy: ). Klar, auch ich hätte den Kids ein anderes Ende gewünscht, aber was soll's ;). Gute Schocker, lauter Sound, ein cooler "Mozart"-Killer (wie heisst dieser Schauspieler gleich noch mal?) und einige heftige Splatter-Effekte. Zudem fand ich die Ausstattung und das Design wirklich gut :).

Vampire Hunter D
11.09.2002, 16:27
Original geschrieben von CD&C
Ich gestehe ... Memento noch nicht gesehen zu haben. Diesen Umstand werde ich aber bei Gelegenheit beheben.
Den würde ich an deiner Stelle schleunigst beheben, ist dir hier doch bis jetzt einer der innovativsten Streifen des Thriller(?)-Genres überhaupt durch die Lappen gegangen. Aber man sollte sich unbedingt Zeit für diesen Film nehmen und nicht nebenbei in irgendwelchen Zeitungen blättern, fordert er doch bedingungslose Aufmerksamkeit vom Zuschauer. Kann mir nur schwerlich vorstellen, daß jemand der intelligente Filmunterhaltung zu schätzen weiß "Memento" nichts abgewinnen kann.


Original geschrieben von CD&C
Auch ich bin The Gift bisher aus dem Weg gegangen, nicht mal der Umstand das es ein "Raimi"-Film ist konnte mich zu sehen animieren.
Mir hat der Film (wie bereits geschrieben) gut gefallen. Besonders seine ruhige Erzählweise macht viel von seinem Reiz aus. Bevor die Story wirklich in die Gänge kommt vergeht schon etwas Zeit in der die Charaktere nach und nach vorgestellt und Leben und Beziehungen dieser Personen zueinander beleuchtet werden. Je länger ich darüber nachdenke desto besser gefällt mir der Film eigentlich. Es scheint also tatsächlich lediglich an der Vorhersehbarkeit zu liegen, daß "The Gift" nicht zum ganz großen Hit für mich wurde. Angucken lohnt sich auf jeden Fall um das Geheimnis um die verschwundene Frau und den "blauen Diamanten" zu lösen. Der Film enthält einige wirkliche Gänsehaut-Szenen (im schaurigen wie auch bewegenden Sinne).


Original geschrieben von CD&C
Deep in the Woods sagt mir auch nichts ... werd mir wohl mal den Luschenlink reinziehen.
Der ja nun auf mysteriöse Weise gar keiner mehr ist. Wer hat da jetzt bloß wieder System-Lord gespielt ;) ?


Original geschrieben von CD&C
Swimming Pool habe ich auch noch nicht gesehen. Aber nach etwas mehr Info konnte ich rauslesen, dass es sich dabei wohl um nen eher schwächeren Euro-Slasher handelt.
Ein Meilenstein ist er sicher nicht, aber Slasher-Fans kommen hier durchaus auf ihre Kosten (schlechter als die amerikanischen Streifen die im "Scream"-Fahrwasser daher kamen ist er eigentlich nicht ).


Original geschrieben von CD&C
C2 habe ich leider bisher erst einmal im TV gesehen (IMO doch sehr stark geschnitten :rolleyes: ), aber trotzdem hat er mir viel Spass gemacht. Verstehe bis heute nicht warum da nie eine Fortsetzung gekommen ist.
Komisch, die Version die ich seinerzeit im Fernsehen sah war ungekürzt (da der Film dank seiner 16er-Freigabe nach 22.00 Uhr ungeschnitten gesendet werden darf). Selbst das blutige Ausbrüten der Riesenzecke durfte vollständig bewundert werden.


Original geschrieben von CD&C
Zudem fand ich die Ausstattung und das Design wirklich gut :).
Stimmt, das Design des Hauses darf man bei diesem Film ruhig positiv erwähnen, das hat mir auch gefallen. Vielleicht waren meine Gesamterwartungen an die "13 Geister" einfach zu hoch und er fiel deswegen für mich etwas ab.

Carl Montgomery
02.11.2003, 14:58
Eigentlich sollte der Titel dieses Threads "Horrorfilmsammelsurium" heißen. Jedenfalls habe ich gestern mal die 13 Geister gesehen. Normalerweise mag ich solche Filme ja nicht, weil ich extrem schreckhaft bin und ich Blutorgien kaum verkrafte. Der Tod des Notars war aber irgendwie schon so grauslich, daß es beinahe schon gut war. :D
Auf jeden Fall ist die betreffende Glasscheibe ein Fall für mindestens eine ganze Flasche Meister Proper. Naja, wäre es zumindest gewesen, wäre nicht der Glaskäfig am Schluß in die Luft geflogen.
Welches kranke Gehirn denkt sich eigentlich solche Drehbücher aus?;)
Und welche kranken Gehirne gucken eigentlich durch die Bank nur solche Splatterfilme? Das dann einige Konsumenten einen Dachschaden fürs Leben davon tragen, wundert mich ehrlich gesagt nicht.:D

jororo
03.11.2003, 10:50
Original geschrieben von Vampire Hunter D
Glücklicherweise gibt es dann am Ende aber doch noch ein kleines Leckerli, daß dem Zuschauer den Film versüßt.

LÖass mich raten- der Mordflashback? Wenn ja stimme ich dir unumwunden zu... *ggg*

Physeter
22.08.2005, 17:49
Ich wähle einfach mal diesen Thread für meine Kritik, da ich nicht extra einen neuen aufmachen will.

"Der verbotene Schlüssel" ist ein netter Horrorfilm. Fast positiv zu vermerken ist, dass die üblichen Schockmomente zum Schluss hin nicht mehr eingesetzt werden, man lässt dann nur die Athmosphäre und die Handlung wirken. Und Handlung gibts tatsächlich, immerhin mit einem netten Twist zum Ende hin.
Die Schauspieler sind auch überzeugend.

Hmm, wenn ich das so sehe, eine Handlung und gute Schauspieler, dann KANN das ja gar kein Horrorfilm sein, oder? :D

Naja, inklusive Überraschung am Ende gibts von mir
3 von 5 :killer:

Major Tom
24.08.2005, 12:18
Stimmt, ein recht spannender Film. Ich find sowieso das ganze Voodoo-Hoodoo TamTam sehr interessant, darum war auch die Thematik wie für mich geschaffen.


Und ich hab mir eigentlich immer gedacht, die zwei alten sind in Wirklichkeit die beiden Kinder. Keine Ahung wieso, aber ich wär nie drauf gekommen, dass Justify und Cecille drin stecken. Im Nachhinein betrachtet hätts eigentlich offensichtlich sein müssen...

Die Schauspieler waren wirklich alle sehr überzeugend, besonders der alte John Hurt, was der mit seinen Augen alles machen kann. Und Peter Saarsgard sieht man momentan echt in jedem 2. Film, find ich gut!!

Vampire Hunter D
30.09.2005, 10:10
Einen eigenen Thread habe ich nicht gefunden, also muss einmal mehr dieser herhalten.

Ist zwar bereits einige Wochen her, aber den neuesten Romero-Streich "Land of the Dead" habe ich mir natürlich im Kino einfach geben müssen. Viel gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Hat mir ganz gut gefallen, aber ein absoluter Überhammer war die Fortführung der Zombieschnetzelei dann doch nicht. Bot zwar einige derbe Goreeffekte (die von einigen dumpfbackigen Möchtegerncoolen im Publikum jedesmal lautstark gröhlend mit Begeisterung aufgenommen wurden :rolleyes: ) und setzte die bisherige Entwicklung der nun gar nicht mehr so dummen Untoten logisch fort, aber irgendwie fehlte mir dann doch der letzte Funken zur wahren Genialität.

Beklemmende Szenen wie der Marsch einiger Protagonisten durch die menschenleeren Straßen der Großstadt, die schräg aufspielende Zombie-Musikkapelle oder die zwischen Elektrozaun und Untoten in die Enge getriebenen Bürger kamen mir leider ein wenig zu kurz. Stattdessen gab es ein paar überflüssige, hollywoodeske Witzmomente, wie das heitere Herumrutschen des "Helden" auf der Windschutzscheibe des "Dead Reckoning"-Vehikels.

Sehr gelungen aber die Verschiebung der Charakterprioritäten: Während die menschlichen Figuren in diesem blutigen Schauspiel eher stereotyp und blass wirkten, konnten der Zorn und die Beweggründe des Oberzombies zum Sturm auf die Stadt sowie seine Lernprozesse in Sachen Waffen und Co. gut nachvollzogen werden. Somit bleibt Big Daddy die emotional spannendste Figur und der eigentliche "Held" im Land der Toten, wodurch das Ende mit dem Kompromiss zwischen Menschen (Wildnis) und Zombies (Zivilisation) auch nicht die apokalyptische Tragweite der cineastischen Vorgänger bekommt (was allerdings wohl auch genau so vorgesehen war).

Fazit: Kurzweilige und gute Unterhaltung für die ganze Familie, aber in meinen Augen nach dem ersten Ansehen kein wirklicher Geniestreich.

NikiMaus
30.09.2005, 11:03
Original geschrieben von Vampire Hunter D
Fazit: Kurzweilige und gute Unterhaltung für die ganze Familie, aber in meinen Augen nach dem ersten Ansehen kein wirklicher Geniestreich. Familie? Oha. Gut, ich bin kein Kenner von Zombiefilmen, aber entweder habe ich
Deine Kurzkritik missverstanden oder Du wirst mir eine Argumentationskette darlegen müssen. :zwinker:

Vampire Hunter D
30.09.2005, 11:10
Eigentlich sollte das ja nur ein kleiner Scherz sein. Denk dir einfach einen Zwinkersmilie hinter der Bemerkung. ;)

"Land of the Dead" solltest du natürlich auf gar keinen Fall deinen Kleinen zeigen, aber das hast du dir sicherlich schon gedacht. ;)

NikiMaus
30.09.2005, 11:14
Jaaaa, soweit bin ich denn in dem Genre schon bewandert. :D
Und ja, dass das nicht ernst gemeint, sondern eher Stil eines Fernsehzeitschriftkritikfazits ist, dachte ich mir auch, aber wir kommunizieren ja gerne ein wenig vor uns hin. Ich freue mich halt auch, wenn Du etwas schreibst. :zwinker:

Vampire Hunter D
30.09.2005, 11:34
Original geschrieben von NikiMaus
Ich freue mich halt auch, wenn Du etwas schreibst. :zwinker:
Das beruht natürlich auf Gegenseitigkeit und ich werde mich auch bemühen, meine Phasen von Schreibfaulheit nicht allzu sehr ausarten zu lassen. ;)

Ob der "Stil eines Fernsehzeitschriftskritikfazits" aber nun positiv oder negativ gemeint ist, darüber werde ich noch ein wenig nachdenken müssen. :kratz:

Marcus
30.09.2005, 14:15
Original geschrieben von Vampire Hunter D
Sehr gelungen aber die Verschiebung der Charakterprioritäten: Während die menschlichen Figuren in diesem blutigen Schauspiel eher stereotyp und blass wirkten, konnten der Zorn und die Beweggründe des Oberzombies zum Sturm auf die Stadt sowie seine Lernprozesse in Sachen Waffen und Co. gut nachvollzogen werden.

Am Schluß gab es diese eine Szene - hoffentlich krieg ich das noch zusammen, ist ja auch bei mir schon ein paar Wochen her und wirklich erinnerungswürdig war der Streifen dann doch nicht - da konnte ich mir nur noch an den Kopf fassen. Und zwar als Riley (unser "Held") irgendjemanden davon abhält, die Zombies, die bereits die halbe Bevölkerung der Stadt aufgefressen haben, mit der dicken Panzerwagenwumme wegzupusten - mit einem Spruch, der in etwa so ging ..:
"Laß sie. Sie suchen nur einen Platz zum Leben!" :troet:

Also, was noch blöderes hab ich nur selten über Zombies gehört - und das will schon was heißen. Okay, sonst war der Film in Ordnung. Aber wirklich kein Highlight.

Vampire Hunter D
30.09.2005, 14:47
Original geschrieben von Marcus
Und zwar als Riley (unser "Held") irgendjemanden davon abhält, die Zombies, die bereits die halbe Bevölkerung der Stadt aufgefressen haben, mit der dicken Panzerwagenwumme wegzupusten - mit einem Spruch, der in etwa so ging ..:
"Laß sie. Sie suchen nur einen Platz zum Leben!"
Vermutlich hat Riley selbst gemerkt, dass jeder einzelne Zombie in diesem Film mehr Profil hatte als alle menschlichen Protagonisten zusammen und deshalb erkannt, welche Spezies bevorzugt pfleglich zu behandeln ist. :D

Dark Magic
14.11.2005, 21:03
Soooooo, da leider keine Entscheidung mitgeteilt wurde, was nun Sache ist und ob ein solcher Thread erlaubt ist bzw. weswegen ein solcher Thread verboten sein sollte, ausser natürlich wegen der fehlenden Popularität, mach' ich einfach einen Neuen auf, allerdings kann der Thread natürlich nur von Gedankenmüll gesäubert werden, wenn die Mods hier ab und zu vorbeischauen.

Nochmals für die ganz Dummen, die trotz dem dezenten Hinweis' im Titel wie immer nichts begriffen haben.

Eine Bewertung ist z.B. sowas hier: 4/10, das heißt....der Film XYZ hat 4 von 10 Punkten verdient, nach eurer Bewertung.

Hier gibt's auch die Sternchen:

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/131.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star02.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star03.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star04.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star05.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Aus dem Forum von diesem Shop ausgeliehen: http://www.cyber-pirates.org/index.php


Eine Review ist nicht (!) sowas "Der Film XYZ ist cool/krass/toll/scheiße", neeeein Kinners, ein Review beinhaltet konkretes und zwar was euch am Film gefallen hat bzw. was nicht, also nicht sowas hier:


Basic Instinct 10/10
Total spannend.


Ne, ne, eher sowas hier womit ich auch gleichmal anfange:


Basic Instinct http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Was für ein genialer Thriller, ehrlich, zwar eher ein alter Film (1992), aber trotzdem einer der spannensten Filme, die ich bisher gesehen habe.
Top-Besetzung....die blutjungen Schauspieler Michael Douglas & Sharon Stone harmonieren sehr gut miteinander und bauen ein nettes Psycho-Spielchen auf.
Bis zuletzt wusste ich nicht genau was nun Sache ist, bis man dann am Ende endlich begriffen hatte, wie die ganze Sache eigentlich ablief.
Nettes Verwirr-Spiel und glaubhafte Emotionen.
Und natürlich kommt auch die Erotik bzw. der Sex nicht zu kurz, jedoch eher Nebensache, allerdings ein Grund, weswegen der Film in seiner Zeit für viel Wirbel gesorgt hat, jedoch....der Hauptgrund war wohl die bekannte Szene im Verhör-Zimmer, in der Sharon Stone zeigt was sie hat.
Das witzige daran ist, später hatte sie nur noch Körperdouble in Nackt-Szenen, jedoch, nach diesem Film war das wohl egal geworden.

Ihr merkt schon, sehr zu empfehlen, muss man wirklich mal gesehen haben.

imported_Karu-chan
14.11.2005, 21:18
Guuut, dann mach ich doch gleich mal beim zweiten Versuch mit:

American Beauty

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Absolut genialer Film, da gibt's zum einen mal die schauspielerische Leistung des, so ziemlich gesamten, Ensembles zu loben, allen voran Kevin Spacey und Annette Benning, die diese kaputte Ehe sehr glaubwürdig darstellen, Thora Birch dazu auch noch sehr passend ausgesucht, Mena Survari...ach, einfach alle, da gibt's nicht viel mehr zu sagen, so glaubhaft, durch die Bank, das hab ich bisher nur selten bei einem Film gesehen. Dann noch passende Dialoge, schön gespickt mit Sarkasmus an den richtigen Stellen, es wird nicht auf die Tränendrüse a la Hollywood gedrückt, ich fand auch nicht, dass auch nur eine kitschige Stelle dabei war.

Kayka
14.11.2005, 21:39
Shining

Restlos begeistert. Hier ist alles perfekt! Der Plot, die Darsteller, die Musik, die Kamera. Ganz ganz wunderbar.

Selbst die Specials sind hervorragend. Wenn man King Nicholson über die Schulter schauen darf, wenn man sieht wie Kubrick die Hauptdarstellerin zusammenschreit, wenn man sieht wie intelligent der kleine Bengel auf die Fragen antwortet. Das ist ganz grossen Kino!


10/10

BloodyCebo
14.11.2005, 22:02
Der Verboteneschlüssel
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

Ahh da kriegt man echt gense haut am anfang da wirkt der film recht harmlos schon fast langweilig aber am ende 8o udn das ende erst ***brrrrrr*****zitter*

imported_Elektra
14.11.2005, 22:49
Okay, die bisherigen Gespräche kannst du ja nicht kennen. Meine Meinung zum Thread: Let's try it. Wäre schön, wenn's funktionieren würde. :smile:


Vanilla Sky http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

David Aames hat ein millionenschweres Verlagsimperium geerbt, und sein blendendes Aussehen macht ihn zum unwiderstehlichen Frauenhelden. Doch dann trifft er auf die bezaubernde Sofia und verliebt sich in sie. Aber Davids bisherige Geliebte Julie will ihn nicht gehen lassen. Julie provoziert einen Autounfall, der sie selbst das Leben kostet und David mit furchtbar entstelltem Gesicht in ein Leben als Außenseiter...

Ich weiß nicht so recht, was ich von dem Film halten soll. Am Ende habe ich geweint, ohne wirklich zu wissen, aus welchem Grund. Die Assoziation mit Davids Wünschen und Träumen in Form des vanillefarbenen Monethimmels hat mir gut gefallen, die eigentliche Umsetzung während des Films allerdings widerum weniger.
Die Liebesgeschichte zwischen David und Sofia wirkt von Anfang an belanglos, die Story schleicht sich mehr oder weniger dahin. Erst als er Sofia/Julie schließlich umbringt, nimmt die ganze Handlung etwas Form an.
Immer wenn ich jemandem erklären musste, worum es in Vanilla Sky geht, war ich mit der Kurzfassung oben komplett unzufrieden, weil das entstellte Gesicht Davids vielleicht gerade mal ein Drittel der eigentlichen Grundhandlung ausmacht. Etwas schwammig, für meine Begriffe.

Dyna-chan
15.11.2005, 11:01
Die Legende des Zorro

Die Fortsetzung von "die Maske des Zorro" mit Antonio Banderas und Catherine Zeta Jones in den Hauptrollen ist ein guter 2.Teil mit viel Witz und schönen Actionszenen.

Ich finde den Film echt gelungen!! Echt sehenswert für eingefleischte Zorro-Fans!!

Dark Magic
15.11.2005, 14:18
@Dyna: Lies dir nochmals den Titel & meinen ersten Beitrag durch, na...was fehlt?

Oceans Eleven http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Rech unterhaltsamer Film mit einer Reihe an berühmten und weniger berühmten Schauspielern, allen voran natürlich Brad Pitt, George Clooney, Julia Roberts & auch Matt Damon.
Die Idee mit dem Raub ist natürlich nicht wirklich was neues, nur die Gründe und die Ausführung, doch das genügt natürlich schon für eine gute Story. Der Film ist eigentlich recht einfach gestrickt, jedoch macht das Schauen trotzdem viel Spass, wegen Witz & Action!
Die Rückblenden sind zum Glück vorhanden, weswegen es einem leicht fällt den Film zu verstehen, der bei der Geld-Sache ja doch etwas verwirrend ist...naja, wie gesagt, netter & unterhaltsamer Film, den man wohl auch mehr als einmal sehen kann und dabei Spass haben kann.

Kleine Bemerkung am Rande; Oceans Twelve ist leider ganz und gar nicht so gelungen, sehr, sehr schade!

Kayka
16.11.2005, 11:28
Schon mal im Vorraus. Natürlich mussten aufgrund der begrenzten Spielfilmlänge viele Dinge aus der Vorlage wegfallen. Es wirkt alles auch etwas gehetzt, doch die zum Verständniss benötigten Szenen sind enthalten und die Atmosphäre des 4. Buchs wurde perfekt eingefangen. Es gibt wirklich einige ganz wunderbare Szenen, die einem ans Herz gehen und auch die Charaktere des Buchs wurden sehr gut umgesetzt, leider geraten dabei einige davon etwas in den Hintergrund. Doch es waren vor allem drei Charaktere, die den Film zu etwas besonderem machten. Mad Eye Moody, Ron Weasley und Du-weisst-schon-wer ;C. Mad Eye Moody, der undurchschaubare und harte Lehrer, der stets für einen Lacher gut ist. Ron, der der einzige zu sein scheint der wie aus dem Leben gegriffen wirkt, der sich keinen sarkastischen Spruch verkneifen kann und natürlich Voldemort, gespielt von Ralph Fiennes, der im Finale einfach allen die Show stehlt. Das Finale ist dabei sehr düster und brutal ausgefallen. Selten hat man in einem Fantasy-film, einen solch skrupellosen und grusseligen Bösewicht gesehen. Ganz grandiose Leistung. Alles in allem ein spannender und wunderbarer Film bei dem man für zweieinhalb Stunden in eine erstaunlich detailreiche Magiewelt eintaucht.



9/10





Ps: Die Veelas und vor allem Fleur Delacour waren ultraerotisch!

Kayka
18.11.2005, 11:30
Lost Highway

Vor Jahren mal hatte ich irgendwo eine einzelne Szene von "Lost Highway" gesehen, es war eine aus der Mitte des Films, die mich so beeindruckt hat, das ich sie nie ganz aus meinem Kopf verbannen konnte.
Leider wusste ich weder den Titel, noch kannte ich den Regisseur oder irgendeinen der Schauspieler. Vor einem Jahr hatte ich dann exakt die selbe Szene, nochmals irgendwo (fragt nicht, ich weiss es nicht) gesehen. Ich schaute im Videotext nach und notierte mir den Titel. Ausser mir vor Freude schaltete ich sofort weg um nicht noch mehr von diesem Film zu sehen, da ich ja den Anfang verpasst hatte. Ohne grossen Aufwand durchsuchte ich alle Videotheken in meiner Stadt nach diesem Film. Keiner hatte ihn. Die Kaufhäuser hatten ihn auch nicht. Vor kurzem bekam ich dann mit, das die SZ die lieblingsfilme ihrer Redaktion als Film-reihe herrausbringen und -oh wunder- darunter auch "Lost Highway". Den hab ich mir dann so schnell wie möglich besorgt und geguckt.

Das war er dann also...der verstörendste Film den ich je gesehen habe. Das ist Lynch, immer da um einen aus den Socken zu hauen. Die Schauspieler liefern allesamt eine absolut solide Leistung ab. Die Musik ist hervorragend, da ist von David Bowie bis Rammstein alles dabei. Die Dialoge sind so genial und clever ausgetüftelt, das man theoretisch jeden gesagten Satz als Zitat in eine Foren-Signatur stellen könnte. Verstehen wird man diesen durch und durch mysteriösen Film wohl nie, aber das ist auch gut so. Einfach ein Zeitloser Brainwasher.

In diesem Sinne:

"Dick Laurent ist tot."


10/10



U-Turn

Ein Badass-motherfucker-movie, brutal und absurd bis zum abwinken. Da bleibt keine Verschnaufpause, Stone zieht den Scheiß wirklich durch und Sean Penn macht auch noch mit. Gefällt mir.


7/10

Dark Magic
18.11.2005, 14:13
Brother http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

Der (!) Yakuza-Film überhaupt - so wird er zumindest immer gelobt, was wohl auch verdient ist.
Der Film ist recht nett anzusehen, zwar verzieht Takeshi Kintano kaum eine Miene, aber das passt' wohl eher zu seiner Figur. War recht interessant mit anzusehen, welche Loyalität vorhanden ist & natürlich die Traditionen (die mir allerdings schon aufgrund eines Referates bekannt waren). Die krasseste Szene ist wohl gleich die am Anfang mit den Omar Epps & Takeshi Kintano, recht überraschend, wenn man den Filmd as erste mal sieht. Auch später sorgen manche Szenen zwischen Kintano & Epps für ein Schmunzeln oder auch gedrückte Stimmung.
Kurz vor dem Ende kommt noch ein gut gemachter Showdown ziwschen den Gangs und das restliche Ende ist recht traurig.

Hab die DVD nicht umsonst, deswegen klar zu empfehlen wer mal einen guten Yakuza-Film sehen will...achja aber aufpassen, wenn schon dann die 18er-Uncut-Fassung!

schoko-blanche
18.11.2005, 16:18
das wandelnde schloss
der film ist ziemlich lang und die hanlung wirkt sehr in die länge gezogen...trotzdem wenn man mit fruendne hingeht kann man sich über alles lsutig machen.....^_^...also ich fand ihn gut...=)

imported_Elektra
18.11.2005, 19:37
@ schoko-blanche: Lies den Thread-Titel noch mal und überleg dann, was in deinem Post fehlt. :wink:


Goodbye Lenin http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

Hochgelobter Film, ich weiß, aber trotzdem konnte ich an der Aufmachung nicht recht das finden, was ich mir erwartet hatte. Die Idee, eine Mutter vor der Wende ins Koma fallen zu lassen und ihr acht Monate später die DDR nachzuspielen, ist zwar an sich wirklich gut, aber trotzdem weiß ich nicht wirklich, was der Film mir geben sollte.
Ursprünglich dachte ich, dass die Ex-DDR noch mehr auf die Schippe genommen wird, letztendlich war der gesamte Film in sich jedoch zu ernst, um als Komödie durchzugehen. Um ein realistischer, ernster, emotional sachlicher Film zu sein, waren einige Dinge dann doch etwas tief gegriffen (Stichwort Nachrichten nachspielen).
Ich hatte mir den Film ausgeliehen und war letztendlich froh, nicht ins Kino gegangen zu sein. Er hat zwar viele Fans, aber für mich selbst ist der Film nichts Halbes und nicht Ganzes. Dafür hat er mich nicht genug berührt. Positiv will ich mal anmerken, dass die Schauspieler ihre Sache gut gemacht haben; an der Story selbst können sie ja wenig ändern.

imported_Munky
19.11.2005, 11:11
Sahara http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

Der Film hält waser verspricht. Man rechnet von vornherein nicht mit ner besonders komplexen Storyline, allerdings mit Action und die bekommt man auch!
im Stile von Vermächtnis der Tempelritter (der Vergleich mit Indy find ich dann doch nicht angemessen) begeben sich ein paar Schatzjäger auf die Suche und decken dabei fiese Machenschaften auf..

Fazit: nett inszenierte Action, allerdings keine Konkurrenz für Indy

!HonK!
19.11.2005, 12:58
Old Boy http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif


Ein wahres Meisterwerk!

Tief ergreifend und bewegend! Wer asiatisches Kino mag, MUSS einfach diesen Koreanischen Oberhammer genießen. Sehr gute Story, absolut atemberaubende fantastische Musik (hab mir extra den Soundtrack besorgt) es gibt kaum einen Film, der is mit soviel Atmosphäre allein in Musikalischer Form kommt. Ich könnte stundenlang über die Genialität diskutieren, aber das würde vermutlich recht lächerlich rüberkommen ^^

9 Punkte hab ich gegeben, weil es noch viele Leute gibt, die mit asiatischem Kino nicht so zurechtkommen dürften...

Kayka
19.11.2005, 16:32
Original von !HonK!
9 Punkte hab ich gegeben, weil es noch viele Leute gibt, die mit asiatischem Kino nicht so zurechtkommen dürften...

Was ist denn das für eine Begründung?

Das ist deine persönliche Bewertung, was kümmern dich andere Leute?

!HonK!
20.11.2005, 00:06
Original von Kayka

Original von !HonK!
9 Punkte hab ich gegeben, weil es noch viele Leute gibt, die mit asiatischem Kino nicht so zurechtkommen dürften...

Was ist denn das für eine Begründung?

Das ist deine persönliche Bewertung, was kümmern dich andere Leute?

Reviews sollten den Anspruch haben auch solche Kriterien zu berücksichtigen. Was bringt es dem geneigten Leser, meine 100%ig persönliche Meinung zu wissen? Der Leser eines Reviews will wissen, wie ein Film ist, aber man muss nunmal auch sagen, wenn ein Film vermutlich nicht alle ansprechen wird. ;) das hätte mir bei manchen Filmen echt weitergeholfen... :/

Aimi-Chan
20.11.2005, 02:15
HARRY POTTER 4
8 Punkte

ich fand den film so toll ich habe jetzt schon 2x gesehen, habe trotzdem 2p abgezogen, denn, obwohl der film 3h ging, wurde zuviel weggelassen, auch dinge die ich persönlich für wichtig hielt.
der film war, find ich, garnicht so schlimm. ja ok es ist jemand umgekommen, aber das ging so schnell und gefühlslos, da musste ich nicht mal weinen und ich bin schon na am wasser gebaut. es war auf jedenfall lustig und ist seinen Besuch wert.

Kayka
21.11.2005, 13:58
Original von !HonK!

Original von Kayka

Original von !HonK!
9 Punkte hab ich gegeben, weil es noch viele Leute gibt, die mit asiatischem Kino nicht so zurechtkommen dürften...

Was ist denn das für eine Begründung?

Das ist deine persönliche Bewertung, was kümmern dich andere Leute?

Reviews sollten den Anspruch haben auch solche Kriterien zu berücksichtigen. Was bringt es dem geneigten Leser, meine 100%ig persönliche Meinung zu wissen? Der Leser eines Reviews will wissen, wie ein Film ist, aber man muss nunmal auch sagen, wenn ein Film vermutlich nicht alle ansprechen wird. ;) das hätte mir bei manchen Filmen echt weitergeholfen... :/

Ein Hinweis hätte genügt, da kannste doch nicht an deiner Wertung rumfummeln!

BloodyCebo
22.11.2005, 00:08
Die leben des brians
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif


Super witzig.. eine uralte parodie *über jesus etc*
echt.. +ggg+ perfect für meinen shcawarzen hummor...und lässt einen auch nachdenken

Dark Magic
22.11.2005, 14:05
@BloodyCebo: Der Film heißt aber "Das Leben des Brian".


The Breakfast Club http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Immer und immer wieder ein guter Film, egal wie oft man den sieht.
5 unterschiedliche Charaktere, die sich jedoch eigentlich nur oberflächlich voneinander unterschieden.
Recht interessant die Entwicklung zu beobachten, anfangs bestehen so zu sagen Barrieren zwischen den 5 und zwar genau die, die die 5 wohl auch normalerweise im Schulleben trennen, diese Barrieren fallen aber nach und nach und man erfährt immer mehr und mehr über die Personen und zwar mit genügend Emotionen.
Der Film bietet nicht gerade viele verschiedene Orte, die meiste Zeit sind alle 5 nur in der Schulbibliothek, jedoch die vielen Dialoge machen den Film wirklich sehr gut.

Ein Kultklassiker, der diesen Titel auch völlig verdient...
...auf Englisch imo aber besser als auf Deutsch.

cleown
25.11.2005, 23:00
She's on Duty
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

Och, der war ganz okay, vielleicht nicht ganz überzeugend, aber er war ganz gut. Allein schon wegen der tollen Hauptdarstellerin, die ist ziemlich gut ^_^ Nun, die Actionszenen waren vielleicht ziemlich schwach (nja, vielleicht mehr Martial Arts?); aber die Personen an sich waren stark.
War aber schön anzusehen, wie eine Polizistin undercover zurück an die Schule geht und gleich mal die Schulgang verprügelt und beim Test vollends spicken muss - und sich natürlich in einen Doppelagenten verguckt :ugly:
Hach, ich liebe englische Subs *_____*



@Darky:
Schaust wohl nur Blockbuster? oô

Dark Magic
25.11.2005, 23:17
Original von cleown
@Darky:
Schaust wohl nur Blockbuster? oô

Auf diesen Gedanken führt dich was genau....etwa weil 2 von 4 Reviews von Blockbustern sind?
Antwort: nein.

imported_Munky
26.11.2005, 11:10
Monty Python's der Sinn des Lebens
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Großartiger Film, genauso wie die anderen Monty Python Filme.. zumindest die, die ich kenne..
Handlung hat der Film zwar nicht so wirklich, aber braucht er auch nicht, so kann man viel mehr voneinander-unabhängige Witze einbauen. Auch sehr viel Musical-elemente sind in diesem Film.. allerdings nich so wie bei Phantom der Oper und co. sondern in sehr lustig:D
imo ein grandioser Film! sehr sehenswert!

imported_Elektra
03.12.2005, 13:38
The 13th floor http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif

Interessant durchdachter Film mit unerwarteter Wenund, die genau zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Grafik auftaucht. Der Untertitel "Bist du, was du denkst?" passt hier wie die Faust aufs Auge.
Die Vorstellung, eine komplett andere Welt in einem Computer zu erschaffen und zwischen dem Hier und Dort hin- und herwechseln zu können, ist etwas ungewöhnlich, aber die Umsetzung in Form der Suche nach dem Mörder von Fuller gefällt mir gut. Ich seh ihn immer wieder gern an. Ein Punkt Abzug, da dem Film alles in allem vielleicht ein Stück Würze fehlt, womit ich aber leben kann.

cleown
03.12.2005, 14:11
My Tutor Friend http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Der Film war ziemlich gut, finde ich. Noch besser, wenn man ihn mit anderen zusammen schaut, versteht man eher die Zusammenhänge und Witze. Die Fights waren auch okay; völlig unerwartet, dass KSW den einen Stunt besser machte, als Jet Li in dem einen Film xD~
Zum ersten Mal hat es sich wirklich gelohnt, einen Film solcher Art zu sehen ^.^

Kayka
05.12.2005, 13:08
Superman I

Gute Darsteller, liebenswerte Charaktere, ein solider Plot, ein fantastischer Bösewicht und eine hervorragende Technik.

Immer wieder gut.

9/10


Eyes Wide Shut

Oh Oh Oh, immer wenn ich einen Kubrick schaue erscheint mir alles andere was ich davor und danach sehe, wie Dreck. Zu Recht. Dieser Mann hatte es einfach drauf. Auch dieser Film ist wieder brilliant und besticht durch bemerkenswerte Dialoge, Kameraführung und herausragende schauspielerische Leistungen.

10/10


Superman II

Leider viel schlechter als der erste. Wirkt alles sehr trashig und es gibt wohin man sieht logiklöcher. Dennoch, Reeve und Hackman heben das ganze durch ihre bloße Anwesenheit auf ein erträgliches Niveau.

6/10


Sin City
Auch wenn es nicht mehr dasselbe Feeling wie im Kino bietet, ist die DVD recht ansehnlich ausgefallen. Der Film ist immernoch genauso sexy, schockierend, actionreich und ästhetisch wie im Kino. Für mich, der wohl beste Film dieses Jahres.

10/10


Stardust Memories

Der erste Woody Allen-Film den ich meinem Leben gesehen habe und er hat mir sehr sehr gut gefallen. Dieser Film ist so vielschichtig und auf so viele Schichten witzig, das ich mich ständig bepisst habe. Dieser Kerl ist ein Genie!

10/10


Der rechte Arm der Götter

Flotter Jackie Chan-actionkracher im Indianer Jones Stil. Dafür das er selbst die Regie geführt hat, ist das ganze ein ziemlich amüsanter Film geworden. Hut ab. Die Kampfszene gegen die vier Amazonen am Ende, ist Zweifellos das atemberaubende Highlight des Films. Was hier an Kampfakrobatik und Stunts abgeliefert wird, ist unglaublich!

6/10

Lion
05.12.2005, 13:29
Original von Kayka
Der rechte Arm der Götter

Flotter Jackie Chan-actionkracher im Indianer Jones Stil. Dafür das er selbst die Regie geführt hat, ist das ganze ein ziemlich amüsanter Film geworden. Hut ab. Die Kampfszene gegen die vier Amazonen am Ende, ist Zweifellos das atemberaubende Highlight des Films. Was hier an Kampfakrobatik und Stunts abgeliefert wird, ist unglaublich!

6/10

Darf ich fragen, warum der Film, obwohl du eine gute Kritik abgibst, nur 6 von 10 Punkten bekommen hat?

Kayka
05.12.2005, 13:35
Weil action alleine eben nicht reicht um eine bessere punktzahl zu bekommen.. davon abgesehen ist das eine überdurschnittliche Wertung..

imported_YugiMuto
05.12.2005, 13:54
Kennt ihr den www.MFBx.de Film ??

sophia*
05.12.2005, 14:18
Stolz und Vorurteil
***7Punkte***

Der Film ist wirklich eine gelunge Verfilmung des Buches, dass (so finde ich zumindest) viel besser ist als der Film, daher kann ich hier nur 7 Punkte vergeben.
Die Auswahl der beiden Hauptrollen: Elizabeth Bennet (Keira Knigthley) und Mr. Darcy (Matthew MacFadyen) Beides wirklich sehr gut gewählt und auch sehr überzeugend gespielt.
Leider vermisse ich viele wichtige Szenen, die im Buch genauer und bildhafter beschrieben sind. Durch das Fehlen -dieser wichtigen Szenen- ensteht manchmal ein Sprung, der aber nicht so dramtisch ist und durch die Schauspieler, die atmeberaubenden Kulissen und die Story an sich wieder ausgeglichen wird.

Auf jeden Fall ist der Film weiterzuempfehlen und das nicht nur an die weibliche "Filmguckerriege".
Wo das Buch viel ernsthafter auftritt, sind im Film viele auflockernde Dialoge eingebaut, die das Bild jedoch nicht trüben, sonderen eher verbessern.

summerR92^^
05.12.2005, 15:42
ich habe gestern im tv noch 007 stirb am anderen tag geguckt ;)

atMika
05.12.2005, 16:02
YugiMuto und Summer, bitte beachtet doch den Eröffnungspost. Darin wird genau beschrieben wie hier eure POsts bezüglich einer Filmbemertung auszusehen hat.
Also: [Bewertung + Review]

summerR92^^
05.12.2005, 16:12
aso okay also ich fand die story hat einen komischen zusammenhang
...so ganz plötzlich kam er doch raus ..ich meine der aus korea konnte
den doch gleich töten ..am anfang hat nämlich niemand den james bond
rausgeholt , nicht mal versucht ... :ugly:
...naja zuerst hab ich das mit sauron (oda so )
nicht kapiert ...
oh halle berry sah super aus :D und pierce brosnan nicht so am anfang
so richtg wie ein penner :D joa und madonna ...normal

insgesamte bewertung : mittel also joa von 10 pkten würde ich 5 geben

Koriko
07.12.2005, 11:56
Mord im Orient Express
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif
Der wohl bekannteste Film von Agatha Christie überzeugt auf ganzer Linie, mit glaubhaften Charakteren und einem sehr guten Verwirrspiel, dem selbst der Detektiv Hercule Poirot (und er ist ein belgischer Detektiv!) nicht so leicht folgen kann. Sehr gute Dialoge, versehen mit kleinen Spitzen udn Hinweisen, die man erst beim zweiten oder dritten Male bemerkt. Ein Film der den Zuschauer nicht nur fesselt und nachdenken lässt, sondern auch mit einem sehr interessanten und plausiblen Schluss punktet!

10/10

Tod auf dem Nil
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif
Der zweite Filme um Hercule Poirot, dieses Mal von Peter Ustinov gespielt und genauso überzeugend wie der "Mord im Orientexpress" Ein Verwirrspiel, dass Detective Conan Fans begeistern dürfte, da die Tiefe und Aufklärung den Fällen des Manga-Helden sehr ähnlich sind.

10/10

Dark Magic
07.12.2005, 13:39
Die üblichen Verdächtigen
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif


Der Anfang...nichts besonderes, aber auch nicht schlecht, man stellt sich schon auf einen netten, normalen Film mit einer netten Story, die mit etwas Action garniert ist ein, aber dann merkt man ziemlich schnell das man lieber genau aufpassen sollte, da der Film doch etwas kompliziert und somit spannend wird.
Dann fragt man sich die ganze Zeit, wer ist Keyser Söze?
Es macht Spass den verschiedenen Dieben bei ihrer actionreichen Arbeit zuzuschauen und erst recht dem Krüppel zuzuhören, der von Keyser Söze erzählt....und dann endlich, der Schluss, haut nochmal so ziemlich rein und zwar gleich Doppelt.
Mehr sag' ich mal nicht, aber sehr zu empfehlen und die 2 Oscars (Drehbuch + Kevin Spacey) sind völlig verdient!

mikako-sweet 2
07.12.2005, 17:58
also.. mal nachdenken.. ich glaub harry potter und der feuerkelch hab ich als letztes gesehen.. und na ja ich finde die solen nicht so viel rausschneiden.. -____- wäre dann noch gruseliger.. obwohl das war gar nicht gruselig.. daher hmm.. also 10 ist die besste note 1 die schlechteste ich gebe... 8... na ja der war zwar interesii... aba doch nicht so toll wie alle sagen! aber ansehen lohn sich auf jeden fall

Koriko
08.12.2005, 08:29
Die Chroniken von Narnia- Der König von Narnia

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

Narnia- Der König von Narnia lässt sich als Film gut übersetzen mit "Herr der Ringe für Kinder". Ich hab erst im Nachhinein erfahren, dass der Film ab 6 zugelassen war... klar, kein Blut, kein wirklicher Tod, keine Gewalt, trotz Schlacht am Ende, keine wirklich nachvollziehbaren Charaktere. Die Geschichte war simpel gestrickt, dürfte sich auch am Buch orientiert haben (hab Narnia nie gelesen), allerdings merkt man den Einschlag von Disney sehr stark an... eine Recht bunte Welt, sprechende Tiere und eine herzerwärmende Story... nur das Rumgesinge hat gefehlt... Die CHaraktere waren sehr eintönig udn flach, teilweise recht langweilig.. Lucy hat mich genervt (so benimmt sich doch keine Achtjährige), aber besonders Peter, das Klischee eines Helden (blond, schüchtern, aber sehr ehrgeizig und stark, loyal und "prachtvoll") ging auf die Nerven... die Kinder waren irgendwie... sehr langweilig udn schwer nachvollziehbar. Und irgendwie brachten sie für mich die Charaktere nicht rüber, sie wirkten teilweise fehlbesetzt... so dass ich am Ende Edmund am liebsten mochte, obwohl der ja glaube ich das Gegenteil vermitteln sollt.

Die Animationen waren am schlimmsten... die Tiere und Fantasy-Gestalten wirkten nicht real... nicht so,m wie sie es hätten tun können wenn man bedenkt das Weta (Herr der Ringe) für die Special Effects und Animationen verantwortlich waren. Der Löwe war irgendwie sehr künstlich, die Biber auch und irgendwie fehlte ihnen das Lebendige... mekrte man doch genau an, dass sie künstlich waren.
Besonders die Kameraführung war störend.. Teilweise verwackelte verschwommene Bilder... und spätestens wenn ich mekre, dass der Hintergrund ein Bild ist, und die Schauspieler die Dialoge vor einer Bildtafel ambhalten, kann ich nicht mehr viel sagen, als... misslungen! Es kann doch nicht so schwer sein, dass so nachzubearbeiten, dass man von soetwas nichts mehr sieht.. aber in der Szene auf der Schneebrücke, war das so deutlich zu sehen wie bei Filmen aus den 70er/80er Jahren.

Einziger Lichtblick... war die Musik.. die war sehr gut udn hat mir ungemein gefallen. Tilda Swinton war ein weiterer... der Rest fällt unter den Tisch mit dem Ergebnis.. nett, aber zu sehr Disney, zu wenig Fantasy, zu wenig Handlung. Mag an der Buchvorlage liegen, aber ich denke, man hätte auch aus der Handlung etliches rausholen können. Spätestens nachdem alle Kinder in Narnia waren ist der Film super vorhersehbar.. man wusste genau was passiert und wie sich die Kinder entwickeln.

Fazit:
Wer Disney mag, wird Narnia mögen, wer wirklich Fantasy mag (wie ich) wird doch enttäuscht sein, da allein die gesamten christlichen Andeutungen und Paralellen irgendwann doch nerven.

Mit Müh und Not 6 Punkte, wegen der tollen Musik und der großartigen Tilda Swinton.
6/10

Black Sheep
08.12.2005, 14:37
Wächter über Himmel und Erde
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Tolle Story, tolle Darsteller und wunderbare Landschaftsaufnahmen prägen diesen durchaus gelungenen Easternfilm. Alllerdings hat der Film auch drei, wenn auch kleine Mankos. Das wären zum einem die Kampfzenen, die ich teilweise als etwas schwach empfand, vorallem am Anfang des Filmes. Zum anderen ist der Film die ersten 20min etwas undurchsichtig, aber im weiteren Verlauf der Geschichte setzten sich die Pusselteile langsam zusammen. Nur das Ende... ja da kam bei mir irgendwie die "Hä?" Frage auf.

imported_Munky
10.12.2005, 12:24
Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif
joa... ein Film im Stile von der nackten Kanone oder Hot Shots. kommt leider nicht an die Klasse von den ebengenannten Filmen ran, aber nichts destotrotz ein guter Film. zur Story: In einem Flugzeug werden fast alle Passagiere krank, und auch der Pilot, also muss einer der gesunden Passagiere das Flugzeug landen. Das soll der kriegsgeschädigte Ted Striker machen!
Leslie Nielson's Rolle in dem Film is mir vieeeeel zu klein geraten!
hatte eigentlich mehr von diesem Film erwartet...

cleown
10.12.2005, 21:08
He Was Cool http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Auch, der Film hat mir gut gfallen, die Schauspieler waren lustig und jeder zweite Satz wurde mit "Verdammt" begonnen xD Es passt alles zusammen und einen Filmfehler hab ich trotzdem keinen entdeckt, das macht den Film fast überragend. Allerdings gab es schon wieder keinen Filmkuss :ugly: und die Actions-Sepquenzen gingen aber. Eben ein typischer Teeniefilm, ne Mischung aus Comedy und Romance.


Daddy Long Legs http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star05.gif

(Nja, 5-6 Punkte).
Alle Schauspieler in diesem Film in Ehren, aber der Film war mies und verwirrend. Allein schon der Titel (was zum Teufel ist "Daddy Long Legs"?), dass DLL ein Synonym für einen Unbekannten ist und der am Ende auch noch stirbt. Vielleicht werd ich mir den nochmal ansehen, vielleicht auch nicht, das Einzige, was ich an dem Film mochte: Die Schauspieler -.-

Nami Uchiha
10.12.2005, 21:15
Krieg der Welten http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Der Film war super, nur fand ich die Story nicht gerade sooo prickelnd. Mir persönlich hat etwas gefehlt. Außerdem war das Ende ziemlich "schwach" und ich habe irgendwie mehr erwartet. Dennoch war der Film super spannend und die Effekte waren der Hammer :)
Von der tollen Besetzung ganz zu schweigen, gefiel mir das kleine Mädchen, die ihre Rolle wirklich gut gespielt hat.
Deshalb bekommt der Film von mir acht von zehn Punkte, hat er sich auch verdient.

imported_Munky
11.12.2005, 12:59
Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

hier gilt dasselbe wie für den Vorgänger.. (siehe letzte Seite)
die Story ist nahezu diesselbe, nur dass es diesmal ein Raumschiff ist, anstelle eines normalen Flugzeuges..
es gibt seeeeeeehr viele Fehler in diesem Film.. aber wen kümmert das schon bei so einem Klamauk-Film..??!

Fazit: ist ganz lustig, aber nicht mit Klassikern wie der nackten Kanone oder Hot Shots vergleichbar diesmal leider komplett ohne Leslie Nielson..;(

Lion
12.12.2005, 08:29
Die Chroniken von Narnia - Der König von Narnia

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star05.gif

Dieser Film war von hinten bis vorne mit Klischees beladen und vorhersehbar bis in die letzten Dialoge hinein. Die Charaktere sind von einer Gefühlslage zu einer anderen gehüpft, waren viel zu einseitig und glatt gezeichnet und auf gewisse Dinge wurde meines Erachtens zu wenig eingegangen. Mal von den technischen Hintergrundumsetzungen abgesehen (wie bereits von Koriko erwähnt, die Szene auf der Brücke war gräßlich oO") waren die Special Effects eins der Pluspunkte hierbei. Die Tiere und Fabelwesen fand ich, wenn auch nicht unbedingt durchgehend realistisch, so doch sehr gut gemacht und überzeugten von ihrem Äußeren her. Naja, weiterer Minuspunkt... das Kleid der Königin. Konnten die Kostümdesigner da nicht was wirklich besseres als dieses starre, gräßliche Etwas entwickeln? Autsch, sag ich da nur...

Wirkliche Pluspunkte hab es nur wenig. Einmal die Tiere und Fabelwesen, und die Musik. Ich hab auch Susan sehr gemocht, obwohl sie leider genauso platt und vorhersehbar wie die anderen. Eduard war vor allem am Ende auch einer meiner Lieblinge, und die Königin besaß bis zu einem gewissen Grad durchaus ihren Reiz. Der größte Pluspunkt ist jedoch der Spaß, den der Film mir und meinen Freundinnen eingebracht hat. Wir hatten jedenfalls unsere Freude daran, alles von vorne bis hinten zu kommentieren - und das sicher nicht im positiven Sinn.

Imo hätte man es auf zwei Filme aufteilen sollen, dann hätte man sicher mehr aus der Handlung rausholen können. Aber so... nun ja, ich würd wirklich niemandem empfehlen, da reinzugehen.

Black Sheep
12.12.2005, 11:45
Die Vögel
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif

Zugegeben, es gibt durchaus bessere Filme von Mr. Hitchcock. Aber allein die Idee einen durchaus spannenden Film über angriffslustige Vögel zu drehen, fasziniert mich irgendwie. Sehenswert ist der Film allemal, auch wenn er schon über 40. Jahre alt ist. Aber das Ende fand ich dann doch etwas komisch, wenn man überhaupt von einem Ende reden kann.

Kayka
12.12.2005, 15:35
Original von Dragonblood
Die Tiere und Fabelwesen fand ich, wenn auch nicht unbedingt durchgehend realistisch, so doch sehr gut gemacht und überzeugten von ihrem Äußeren her.


Realistisch? Inwiefern waren sie denn nicht realistisch?


Original von Dragonblood
Naja, weiterer Minuspunkt... das Kleid der Königin. Konnten die Kostümdesigner da nicht was wirklich besseres als dieses starre, gräßliche Etwas entwickeln?


Die Kritikpunkte die du an dem Film anbringst sind aber wirklich schwerwiegend! Das Kleid!

Davon abgesehen das sie im Film bestimmt 5, 6 verschiedene Kleider getragen hatte.


Original von Dragonblood
Wir hatten jedenfalls unsere Freude daran, alles von vorne bis hinten zu kommentieren - und das sicher nicht im positiven Sinn.


Ich hätte euch verhauen, wenn ihr im selben Kinosaal wie ich gewesen wärt.


Original von Dragonblood
Imo hätte man es auf zwei Filme aufteilen sollen, dann hätte man sicher mehr aus der Handlung rausholen können. Aber so... nun ja, ich würd wirklich niemandem empfehlen, da reinzugehen.

Nene, der Film war so schon viel zu lang. Da gibts nicht viel aus der Handlung zu holen.

Lion
12.12.2005, 15:42
Original von Kayka
Realistisch? Inwiefern waren sie denn nicht realistisch?

Man hat gesehen, dass sie nicht echt sind ;)



Die Kritikpunkte die du an dem Film anbringst sind aber wirklich schwerwiegend! Das Kleid!

Davon abgesehen das sie im Film bestimmt 5, 6 verschiedene Kleider getragen hatte.

Entschuldige, aber die Kostüme sind halt auch ein Kritikpunkt. Wenns meiner Meinung nicht passt, dann passt es nicht. Und nein, sie hatte nur drei verschiedene Kleider ;)



Ich hätte euch verhauen, wenn ihr im selben Kinosaal wie ich gewesen wärt.

Kennst du den Vorgang des Flüsterns?


Nene, der Film war so schon viel zu lang. Da gibts nicht viel aus der Handlung zu holen.

Imo war er bei der Handlung zu lang, ja. Hätte man aber zwei Filme draus gemacht, so wäre er besser geworden und ein Film wär einem vielleicht nicht so lang vorgekommen.

Ach ja, hast du den Film gesehen?

Kayka
12.12.2005, 16:01
Original von Dragonblood
Man hat gesehen, dass sie nicht echt sind ;)


Hör auf.. in welchem Film erkennt man nicht die CGI, wenn sie eingesetzt werden?

Ich denke, noch gibts keinen.



Original von Dragonblood
Entschuldige, aber die Kostüme sind halt auch ein Kritikpunkt. Wenns meiner Meinung nicht passt, dann passt es nicht. Und nein, sie hatte nur drei verschiedene Kleider ;)


jaja klar und wenn dir ein einzelnes Kleid nicht gefällt gibts einen Minuspunkt. Was machst du eigentlich wenn es noch mehr gegeben hätte die dir nicht gefielen hätten. Würdest du dann für jeden einzelnen einen Minuspunkt vergeben? Btw. Um genau zu sein trug sie sieben verschiedene Kleider. ;) Und ich fand sie mehr als passend für solch einen eisigen Charakter.



Original von Dragonblood
Kennst du den Vorgang des Flüsterns?


Klar, geht mir genauso auf den Geist wenn ich stundenlanges getuschel ertragen müsste.


Original von Dragonblood
Imo war er bei der Handlung zu lang, ja. Hätte man aber zwei Filme draus gemacht, so wäre er besser geworden und ein Film wär einem vielleicht nicht so lang vorgekommen.

Ach ja, hast du den Film gesehen?

Häh wie soll ich denn das jetzt verstehen? Der Film war deshalb zu lang weil zu wenig Handlung enthalten war. Wenn sie zwei Filme draus gemacht hätten, wäre es doch noch schlimmer gewesen..

Zu wenig Handlung ---> Film

Zu wenig Handlung(!!!) ---> Zwei Filme


Klar hab ich.

Lion
12.12.2005, 16:08
Original von Kayka
Hör auf.. in welchem Film erkennt man nicht die CGI, wenn sie eingesetzt werden?

Ich denke, noch gibts keinen.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich hab es nie als Kritikpunkt angesehen. Mich stört es nicht, es war nur eine Feststellung




jaja klar und wenn dir ein einzelnes Kleid nicht gefällt gibts einen Minuspunkt. Was machst du eigentlich wenn es noch mehr gegeben hätte die dir nicht gefielen hätten. Würdest du dann für jeden einzelnen einen Minuspunkt vergeben? Btw. Um genau zu sein trug sie sieben verschiedene Kleider. ;) Und ich fand sie mehr als passend für solch einen eisigen Charakter.

Nö.

Könntest du mir die sieben aufzählen bzw zeigen?




Klar, geht mir genauso auf den Geist wenn ich stundenlanges getuschel ertragen müsste.

Flüstern heißt nicht tuscheln. Sowas hörst du im Kino nur, wenns entweder massig oder sehr laut ist. Und wenn du niemanden leise reden ertragen kannst, dann schau es bei dir zu Hause an, anstatt ins Kino zu gehen.




Häh wie soll ich denn das jetzt verstehen? Der Film war deshalb zu lang weil zu wenig Handlung enthalten war. Wenn sie zwei Filme draus gemacht hätten, wäre es doch noch schlimmer gewesen..

Zu wenig Handlung ---> Film

Zu wenig Handlung(!!!) ---> Zwei Filme


Ich hab nie gesagt, dass es zu wenig Handlung gab. Sie wurde nur nicht richtig ausgebaut. Der Film hatte genug Ansätze, die durchaus interessanter hätten ausgebaut werden können, anstatt nur gewisse Aspekte anzuschneiden. Deswegen hätte für mich ein zweiter Film durchaus seinen Reiz gehabt, wenn diese Ansätze ausgebaut worden wären und der Film dadruch besser geworden wäre.

Marduk
12.12.2005, 19:37
Originally posted by Dragonblood

Imo hätte man es auf zwei Filme aufteilen sollen, dann hätte man sicher mehr aus der Handlung rausholen können. Aber so... nun ja, ich würd wirklich niemandem empfehlen, da reinzugehen.

Aus dem dünnen Buch zwei Filme machen? Nee, danke. Hat so schon ganz gut gepasst. Hätte vielleicht sogar noch etwas kürzer sein können.

Was die Kinder angeht: im Gegensatz zum Buch werden das ja direkt mal Charaktere. Edmunds Sehnsucht nach seinem Vater, Peters Versuche Vater zu spielen und der daraus entstehende Konflikt, Susans Erwachsenen-Skepsis....das alles sind Punkte, die dem Buch vollkommen abgehen. Von daher hat mich der Film sehr angenehm überrascht. Auch was die Werkgetreue angeht. Es hat im Grunde nichts Wichtiges gefehlt, und das, was dem Film hinzugefügt wurde *Kampf auf dem gefrorenen Fluß, Bombardierung von London, die Schlachtszenen* erscheint mir im Großen und Ganzen sinnvoll.

Ein großer Pluspunkt war für mich Tilda Swinton, die als Jadis einfach eine Schau war. Es hat ihr sichtlich Spaß gemacht, mal so richtig böse zu sein. Nur....warum um alles in der Welt trägt die Weiße Hexe Dreadlocks?! :rolleyes2:

Naja, von mir bekommt der Film 7 / 10. 1. wegen der Schnitte 2. wegen der teilweise etwas lustlos klingenden Synchro *Thomas Fritsch als Aslan war aber gut!* und 3. wegen der größtenteils zu unauffälligen Musik.

Unter dem Strich mochte ich den Film aber doch.

Koriko
13.12.2005, 10:33
BItte verlagert solche Diskussionen in den Narnia Thread.. sowas gehört hier nicht rein.. hier kommen NUR Reviews und Bewertungen rein. Danke!

† Luzifer †
13.12.2005, 12:10
Die neun Pforten http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Genialer Thriller mit Johnny Depp, basiert auf dem Roman The Club Dumas von Arturo Pérez-Reverte.
Dean Corso (Johnny) wird von Boris Balkan, einem Reichen Professor der Bücher über Luzifer sammelt, beauftragt nachfprschungen über "Die neun Pforten ins Reich der Schatten" anzustellen. Corso soll herausfinden ob eines der 3 Bücher echt ist und falls nicht welches gefälscht ist. Hilfe bekommt er von einer jungen, geheimnisvollen Frau.
Der Film von Roman Polanski weicht recht viel von der Vorlage ab.
Das Mädchen wird von Emmanuelle Seigner, derFrau des Regiseurs gespielt.
Eine Interpretation: sie verkörpert Luzifer selbst.
Eine andere wäre: Corso ist Luzifer der auf der Erde wandelt und den Weg zurück in die Hölle sucht, das Mädche wäre dann des Teufel Helfer den Balkan anfangs erwähnt.

Die Aussage: Gleichzeitiger Fluch und Segen der Erkenntnis. Die Erkenntnis des Menschen führt ihn auf den Weg in die Hölle.

Einer der Besten Filme mit Johnny Depp.

Kayka
14.12.2005, 13:35
Original von Koriko
BItte verlagert solche Diskussionen in den Narnia Thread.. sowas gehört hier nicht rein.. hier kommen NUR Reviews und Bewertungen rein. Danke!

Gar nicht wahr.

Hier können auch Diskussionen über Reviews geführt werden.

NUR ist also schonmal falsch.

atMika
14.12.2005, 19:38
Aber die Aussage, das eure Unterhaltung in den Narnia thread eher hineinpasst würd ich zustimmen ;)

Kayka
15.12.2005, 12:33
Sie würde auch in den narnia-thread passen, aber dahingehören tut sie nicht zwangsläufig und dahin verschieben ist auch nicht notwendig.

Kannst dich wieder zurücklehnen. ;)

† Luzifer †
15.12.2005, 21:08
wie wärs wenn ihr zum spammen aufhört, is doch egal wo ihr über narnia diskutiert, aber wenn ihr schon streiten müsst dann per pn

Kayka
16.12.2005, 12:51
kannst aufhören, die brauchen derzeit keine mods mehr.

BlueHusky
16.12.2005, 13:10
mein letzter film war alone in the dark. naja war ganz niedlich und noch nen paar infos zum film Dt.Start: 24. Februar 2005 Premiere: 28. Januar 2005 (USA)
FSK: ab 18 Genre: Thriller, Horror
Länge: 96 min Land: USA

Darsteller: Christian Slater (Edward Carnby), Tara Reid (Aline Cedrac), Stephen Dorff (Commander Burke), Will Sanderson (Agent Miles), Mark Acheson (Captain), Ed Anders (James Pinkerton), Robert Bruce (Crewman Barnes), Daniel Cudmore (Agent Barr), Mike Dopud (Agent Turner), John Fallon (Agent Yoneck), Karin Konoval (Sister Clara), Catherine Lough Haggquist (Agent 'Krash' Krashinsky), Ho Sung Pak (Agent Marko)
Regie: Uwe Boll
Drehbuch: Elan Mastai, Michael Roesch, Peter Sheerer



Inhalt:
Nach dem mysteriösen Tod eines Freundes begibt sich Detektiv Edward Carnby auf Spurensuche und stößt dabei auf böse Geister, die von einer antiken Kultur verehrt wurden. Zusammen mit einer jungen Anthropologin muss er nun verhindern, dass das Böse wieder an Macht gewinnt und die Herrschaft über die Erde erlangt. Jedoch ist er durch den Kontakt mit dem bösen Geist geschwächt und verliert Stunde um Stunde an Kraft.
Shopping-Box

DVDs, CDs, Games uvm.
zum Film
Poster & Merchandise
zum Film
Artikel bei eBay
zum Film






Vorabinformation:
Basierend auf dem gleichnamigen Videospiel inszenierte der deutsche Regisseur Uwe Boll (House of the Dead) diesen Horrorthriller mit Christian Slater in der Hauptrolle. Protagonist Edward Carnby muss im Film antike böse Mächte bekämpfen, die die Herrschaft über die Welt erlangen wollen.






News zum Film:
02. Juli 2003 - "Alone in the Dark" mit Christian Slater
03. Oktober 2001 - "Alone in the Dark" im Kino
ist nun schon als directorscut drausen

imported_Karu-chan
16.12.2005, 13:19
Original von BlueHusky
mein letzter film war alone in the dark. naja war ganz niedlich

Ich frage mich gerade, ob Leute inzwischen nicht mal mehr die Threadtitel lesen (Eingangsposts, das ist ja nix neues...), wenn da steht Bewertung + Review.

atMika
16.12.2005, 13:28
@Bluehusky
Bitte lies doch den Threadtitel bevor du hier eine antwort schreibst..

@kayka, hör auf zu spämen, und setzt die diskussion wenn im nanria thread fort, denn dafür is der thread da!

@mad is auch spam.

Danke

Dr. Jekyll
16.12.2005, 14:07
@BlueHusky: 2 mal wurdest du darauf hingewiesen, reicht allerdings scheinbar immernoch nicht.
Dieser Thread ist für persönlich (!) Reviews (Meinung zum gesehenen Film) und nicht für Informationen über den Film oder die Inhaltsangabe.

@Topic:

City of God
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

Da seh' ich so das DVD-Cover (http://images-eu.amazon.com/images/P/B0000DIMHJ.03.LZZZZZZZ.jpg)von weitem und stell mich auf einen chilligen Film ein, doch schnell wird klar das der Film doch recht ernst ist und die Probleme der Elendsviertel in Rio de Janeiro behandelt. Gangster, Jugend-Gangs & Drogen sind Bestandteil des Films und ziehen sich von Anfang bis Ende durch, da fällt der aufstrebende Fotograf namens Buscapé natürlich deutlich auf, der den Film so zu sagen erzählt. Mir hat der Film eigentlich recht gut gefallen, alles war logisch & glaubhaft, jedoch trotzdem nur 7 Punkte, aufgrund dessen das ich mir den Film wohl nicht bald nochmals angucken werde, dafür ist er einfach doch zu "normal", jedoch wie gesagt, einmal anschauen lohnt sich auf jeden Fall!

Der Film basiert übrigens auf wahren Personen & Ereignissen.

Arlong
17.12.2005, 14:14
wenn ihr keine probs damit habt stell ich einfach meine review für die schülerzeitung hier on...in der nacht geschrieben und nur minimal verändert..ist also nicht grad der beste artikel :ugly:

also: Chroniken von Narnia: der König von Narnia
Es ist schon unglaublich, wie sehr einem kleine Kinder manchmal auf die Nerven fallen können. Ganz besonders, wenn man für sie Geld ausgibt und man sie 2 Stunden auf Leinwand ertragen muss. Peter, Suse, Edmund und Lucy Pevensie sind eben diese vier Gören und bereits nach 5 Minuten stand fest: Ich kann sie nicht leiden. Ein schlechter Auftakt für die Hauptfiguren der „Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“. Und das sollte auch so bleiben. Zur Zeit des 2. Weltkriegs werden die Kinder auf das Land geschickt, um vor Luftbombardement in Sicherheit zu sein. Schon nach kurzer Zeit entdeckt Lucy den großen Kleiderschrank, der in die magische Welt „Narnia“ führt. Nach der Begegnung mit dem Faun Mr. Tumnus und dessen Entführung durch die weiße Hexe Jadis (Tilda Swinton) begeben sich die vier Geschwister in die Welt Narnias, um Tumnus zu retten und danach Narnia mithilfe des richtigen Königs Aslan, welcher als Löwe auftritt, von Jadis zu befreien, die sich selbst zur Königin ernannt hat. Schon allein bei dieser Zusammenfassung fallen auf Anhieb einige Dinge ein, bei denen dreist abgekupfert wurde. Allen voran bei der Schneekönigin, die in dem Fall von Jadis verkörpert wird. Edmund wird zu Beginn durch Lügen von der Hexe dazu verleitet seine Geschwister zu verraten. So verkörpert Edmund die meiste Zeit eine Verratsfigur und überzeugt durch Naivität und Dummheit. Aber auch die anderen Geschwister prägen sich nicht positiv ein. Peter will sich immer als Held hervorspielen und mimt den Chef der Kinder, wobei er doch genauso unerfahren ist wie seine Geschwister. Suse nervt vor allem durch dauernden Realismus, der in einem solchen Film einfach fehl am Platz ist, dem Zuschauer aber alle fünf Minuten entgegen geworfen wird. Schlussendlich verbessert auch Lucy das Bild der Kinder nicht. Ständig wird gewimmert und gequengelt.
„Narnia“ ist in keinem Fall ein Film, der sich an ein Erwachsenenpublikum richtet, aber auch Jugendliche sind bereits zu alt dafür. Logikfehler springen einem immer wieder ins Auge und machen den Film ungewollt komisch. Wobei das natürlich auch wieder etwas Gutes hat. So tötet Peter mit seinem Schwert einen Wolf und danach ist er nicht ein bisschen blutverschmiert. An sich kein Problem – es ist ein eben ein Kinder Film. Aber wenn Aslan dann Peter auffordert sein Schwert zu reinigen zweifelt man wirklich an seinen Augen. Wovon soll er die Klinge denn bitte waschen?
Auch die Einbringung von Tieren ist irgendwo widersinnig gestaltet. Als Wölfe die Geschwister verfolgen und vom Fuchs abgelenkt werden, während sich die Kinder in der Nähe verstecken, riechen die Wildtiere weder die Kinder, noch hören sie selbige.
Hinzu kommt die extreme Vorhersehbarkeit des Films. Szenen können meist bis zum Ende gedeutet werden, Überraschungen gibt es so gut wie nie. Schade.
Doch was mich an „Die Chroniken von Narnia“ am meisten verstörte, dass war das Verhalten der Schneekönigin, die mit den Outfits offenbar an Geschmacksverirrung leidet, und des Fauns Tumnus. So zieht sie, als sie Edmund entdeckt, diesen sehr nah an sich, starrt ihm tief in die Augen und bedeckt ihn mit ihrem Mantel. Als wolle sie ihn mit ein wenig mehr als Süßigkeiten verführen. Glaubt sie ihn durch Körperkontakt besser zum Verrat verführen zu können? Etwas weniger körperliche Nähe hätte es auch getan. Mr. Tumnus legt ein ähnliches Verhalten an den Tag. So scheint er an der kleinen Lucy mehr als freundschaftliches Interesse geweckt zu haben. Irgendwie verwirrend bis ekelerregend. Sich den Film nichtsdestotrotz anzusehen lohnt sich nur, um sich über die häufigen Logik- und Inhaltsfehler lustig zu machen – mehr aber auch nicht.
„Narnia“ lies sich bei vielen Szenen von anderen Fantasy Filmen „inspirieren“, wie zum Beispiel „Herr der Ringe“. Ich erinnere an den Uruk Khai auf dem Felsen kurz vor dem Beginn der Schlacht um Helms Klamm in Teil zwei. Oder aber von Harry Potter, als er den Spiegel entdeckt und das selbigen bedeckende Tuch abziehen muss. Frappierende Ähnlichkeit, wenn Lucy den Schrank freilegt. Aber auch alte Disney Filme, wie König der Löwen waren für diese extreme Mischung verantwortlich. „Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia“ ist eine Art Herr der Ringe für Kinder und deswegen rate ich persönlich auch dabei zu bleiben. Peter Jackson hat einfach eine bessere Filmumsetzung geschaffen, als sein Landsmann. Dieser sollte besser bei Shrek bleiben, welches wohl um einiges besser ist als „Narnia“. Das schlimme daran ist: die Buchreihe besitzt sieben Teile und bis jetzt wurde nur einer verfilmt. Wenn die anderen Verfilmungen auf demselben Niveau bleiben kommen schlimme Zeiten auf uns zu. Am besten lassen wir uns von der Hexe versteinern, dann haben wir es hinter uns.

wertung:
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star02.gif
war halt toll sich darüber lustig zu machen. und ab und an hab ich schon gelacht...2-3 mal :D :engel:

Kayka
17.12.2005, 21:03
Mit Verlaub, aber das ist eine verwirrende Kritik.

Hier springen ganz schön viele Logikfehler ins Auge.

Der Film hat natürlich nichts von Harry Potter abekupfert, höchstens das Gegenteil dürfte der Fall sein, da die Bücher wesentlich älter sind als rowlings Werk. Die Ähnlichkeit mit Herr der Ringe ist jedoch nicht zu übersehen.

Und auch das ding mit dem "verstörenden Verhaltenen" ist reichlich seltsam...

Kayka
17.12.2005, 21:04
King Kong


Da setzt sich Peter Jackson hin und dreht mal eben den besten Film des Jahres...

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, besonders beeindruckt hat mich Jack Black, der ist anfangs ein sympathischer Kerl der nur sein Ding durchziehen will. Im laufe des Films wird er aber zum Gnadenlosen riesen ********* das keine Prinzipien kennt und vor nichts und niemandem Respekt hat.

Erstaunlich fand ich auch das die Insel einem total realistisch vorkam, die Dinosaurier, die "Schleimdinger", die Eingeborenen alles wirkte ganz natürlich und real.

Vielleicht lag es an den Effekten, die sind einfach atemberaubend und als solche kaum zu erkennen. King Kong sieht dabei besonders toll aus, sein Fell, seine Augen, seine Mimik, einfach Fotorealistisch!


Im Enddeffekt bietet der Film drei Stunden Unterhaltung vom Feinsten. Ganz ohne Hänger und ohne Ausrutscher. Und das muss man bei einer Laufzeit von 180 Minuten erstmal hinkriegen.


5/5

Lotusblüte
17.12.2005, 23:28
The Legend Of Zorro

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

Da ich den ersten Film nicht gesehen habe, kann keinen Vergleich bringen.

Aber Achtung, der Film ist total kitschig und z.T. auch voraussehbar ...
Allerdings fand ich ihn trotzdem nicht schlecht, vor allem die erste Hälfte ist sehr unterhaltsam, auch wenn die Actionszenen doch sehr übertrieben sind (Zorro (Antonio Banderas) schafft es immer ganz knapp doch noch und kurz vor Schluss springt er sogar mit dem Pferd (!) auf einen fahrenden Zug ...).
Der kleine Sohn von Zorro und seiner Frau Elena (Catherine Zeta-Jones), der natürlich nicht weiss, dass sein Vater der berühmte Zorro ist, ist anfangs noch ganz süss, aber mit der Zeit fand ich ihn ein ziemlich nervig.
Ein wenig merkwürdig ist auch Zorros Pferd und der Franzose, der es auf die schöne Elena abgesehen hat, aber seht selbst ... xD Unterhaltsam ist der Film auf jeden Fall :D

Arlong
18.12.2005, 02:09
Original von Kayka
Mit Verlaub, aber das ist eine verwirrende Kritik.

Hier springen ganz schön viele Logikfehler ins Auge.

Der Film hat natürlich nichts von Harry Potter abekupfert, höchstens das Gegenteil dürfte der Fall sein, da die Bücher wesentlich älter sind als rowlings Werk. Die Ähnlichkeit mit Herr der Ringe ist jedoch nicht zu übersehen.

Und auch das ding mit dem "verstörenden Verhaltenen" ist reichlich seltsam...
weswegen ich auch

bei vielen Szenen
schrieb. es geht nur um filmische ähnlichkeit. es wurde stark bei kamera und bildlicher umsetzung abgekupfert.

wieso ist das seltsam?

Koji
18.12.2005, 11:46
Va, vis et deviens

Ein sehr schöner Film, der auch mit historischen und theologischen Fakten nicht geizt, ohne als Dokumentarfilm zu wirken. Besonders gut fand ich Schlomos Charakter als kleiner Junge. Der Schauspieler hat ihn schön umgesetzt. Die Charaktere in Israel leben zwar in einer völlig anderen Welt, als wir es hier kennen und gewöhnt sind und doch wirken sie wie ein Nachbar von nebenan.

Gegen Ende wird es mir aber zu melancholisch. Es bricht alles auf einmal in Schlomos Leben. Die Liebe, der Krieg, sein jüdisches Dasein, seine Mutter.. all diese Dinge erscheinen fast zentriert gegen Anfang des letzten Drittels im Film. War mir persönlich zu viel.

Die Liebe Schlomos ist sozusagen mit ihrer Art der Sonnenschein im Film und tut - neben viel Trauer - wirklich gut. Ein typisch verliebtes Mädchen, ohne albern zu wirken.

Alles in allem ein hübscher Film, v.a. die Kameraführung ist gelungen.


7/10 bzw. http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

imported_Elektra
25.12.2005, 19:45
The Scorpion King http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

Dritter Teil der Mumien-Trilogie von Stephen Sommers und Geschichte des im zweiten Teil auftauchenden Skorpionenkönigs. Allerdings kann man "The Scorpion King" auch gut und gern als eigenständigen Film betrachten, man muss "Die Mumie" dazu nicht zwangsläufig kennen.
Im Grunde ist die Geschichte relativ flach. Matayus und sein Bruder, letzte Krieger ihres Stammes, werden - in einer Zeit lange vor den Pyramiden - beauftragt, die Seherin König Memnons zu entführen und zu töten, da dieser durch sie jede Schlacht gewinnt. Nachdem Matayus' Bruder von Memnon getötet wurde, entwickelt der Söldner eigene Interessen und Pläne.

Die Handlung ist ein einziger roter Faden, keine Seitenstränge oder Abweichungen, alles baut auf dem Vorhergehenden auf. Gegen die schauspielerischen Leistungen ist nichts zu sagen, nur darf man keine komplexe Handlung erwarten. Spezialeffekte wurden alles in allem gut eingesetzt, wenn auch etwas klischeehaft, wie beispielsweise der in Flammen stehende Palast gegen Ende des 87minütigen Films.
Der Humor war typisch, wie man ihn auch bereits aus den beiden "Vorgänger"filmen kennt, wenn auch nicht so ausgereift. Ab und an konnte ich schmunzeln, besonders prägnante Szenen gab es allerdings nicht.

Im Großen und Ganzen gutes Mittelmaß. Weiterempfehlen würde ich den Film nicht, aber in der "The Mummy Legends"- Box (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0002VE0IK/qid=1135536046/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/303-9331762-2787404) ist er ein ganz netter Bonus.

imported_Munky
26.12.2005, 15:10
Unleashed - Entfesselt

also erstmal, wieso macht man aus einem schon englischen titel, nen neuen emglischen mit deutscher Übersetzung hinter??
naja, egal..
zum Film: meiner Meinung nach sehr gut, wie ungefähr jeder Film von Luc Besson. leichte Ähnlichkeiten zu Léon, jedoch mehr auf Action und Martial-Arts ausgelegt. Und das ist auch das, was diesen Film ausmacht, 1A Martial-Arts von Jet-Li, dazu noch sein trauriges Dasein...
mir fällt jetzt nichts ein, was an diesem Film besonders schlecht ist, aber trotzdem geb ich dem Film keine 10 Sterne, dafür fehlt halt einfach irgendwas..

Fazit: wer auf Zeitlupe, Kung-Fu ne recht gute Story steht, sollte sich diesen Film angucken..

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif

Dr. Jekyll
26.12.2005, 15:29
Harry Potter und der Feuerkelchhttp://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif


So, endlich mal gesehen und ich muss sagen, recht passabel geworden.
Und trotzdem nur 6 von 10 Punkten, aufgrund dessen, weil für mich einfach zu viel ausgelassen wurde!
Wo war Minky?
Wo war eine Erklärung, weswegen Karkaroff Snape sein Mal gezeigt hat?
Wo war die Erklärung, weswegen Karkaroff zum Schluss nicht mehr da war?
Was ist mit dem Preisgeld, dass Harry den Weasley-Zwillingen überlassen hat? Bin mal gespannt, wie man im sechsten Film erklären wird, wie die sich einen laden leisten konnten oder im fünften Film, wie die sich die neuen Artikel leisten können, um diese zu testen, usw.!
Rons Eifersucht war ja ganz nett, im Buch war diese allerdings deutlich stärker. Und auch die ganze Geschichte rund um Barty Crouch Senior & Junior wurde gerade mal leicht angeschnitten, auch da hatte das Buch deutlich mehr zu bieten. Auch Hermines Gefühle in der Situation, als Ron mit Harry nicht mehr geredet hatte, wurden völlig unterschlagen. Auch Rons Eifersucht auf Krum wurde gerade mal leicht angedeutet, im Vergleich zum Buch.
Soviel dazu, jedoch gab es natürlich auch gute Momente, wie z.B. die Sache, wo Snape Harry & Ron dauernd ermahnt & geschlagen hat, fand' ich recht witzig oder auch die Prüfungen waren imo ganz gut gemacht, nicht zu lange damit aufgehalten, aber auch nicht zu kurz, dass gilt jedoch nur für Prüfung 2 & 3, denn ich finde es schade das man bei der ersten Prüfung die restlichen Champions nicht gezeigt hat, wie diese die Aufgabe lösen.

Viele würden meinen, ich sollte den Film als eigenständig sehen und nicht mit dem Buch vergleichen, allerdings kenne ich eben das Buch und da der Film eine Buchverflmung ist, muss sich dieser imo auch mit dem Buch vergleichen lassen....und da schneidet der Film natürlich eher schlecht ab, da das Buch sehr deutlich besser ist!

Kayka
26.12.2005, 15:32
I Heart Huckabees

Was für ein herrlicher Film. Eine grandios bescheuerte Geschichte, die vor absurditäten nur so strotzt und dabei dennoch zum nachdenken anregt.


10/10

Bester Film des Jahres.

Arlong
26.12.2005, 16:32
das hast du oben bei king kong auch gesagt :ugly:


Das Glücksprinzip

ein genialer kevin spacey, traurig schönes ende, tolle geschichte, ein überzeugender haley joal osment...hmm..toller film^___^

8/10

Black Sheep
26.12.2005, 16:52
Original von Arlong
das hast du oben bei king kong auch gesagt :ugly:


Das Glücksprinzip

ein genialer kevin spacey, traurig schönes ende, tolle geschichte, ein überzeugender haley joal osment...hmm..toller film^___^

8/10
Wieso dann nur 8/10 Punkten wenn der Film für dich doch so toll war?

Kayka
26.12.2005, 17:45
Original von Arlong
das hast du oben bei king kong auch gesagt :ugly:





Davon hab ich mich doch längst distanziert du tummer pube!

imported_Karu-chan
26.12.2005, 18:30
@Deedlit: Es gibt zwar tolle Filme, aber es gibt auch Filme, die wohl noch toller sind...imo wird ohnehin viel zu oft die Bestnote vergeben, oder etwas richtig schlechtes, ohne große Abstufungen.

imported_Shirin
26.12.2005, 18:37
alles ist erleuchtet

er war zwar sehr schön, aber leider wurde vieles vom buch verändert. die aussage des buches ging verloren, indem z.b. der großvater selbst das opfer war (im film) und nicht der täter, wie im buch. auch sonst war alles sehr "glatt" und verschönt, wie von disney halt. ._.
nja trotzdem 7/10 punkten, die aufnahmen waren sehr schön, z.b. wie alex durch das sonnenblumenfeld zu der kleinen hütte ging, die ukrainische musik wusste auch zu gefallen XD.
e. wood war auch ganz toll, mit seinen dicken brillengläsern, fast wie damals als hobbit. <3

Swena
26.12.2005, 19:14
Mal ne Frage: Is das auf Kino oder TV bezogen??? Oder allgemein???

Dr. Jekyll
26.12.2005, 19:22
Allgemein...Kino, DVD/Video oder TV.

Arlong
26.12.2005, 19:43
karu hats erfasst^^

achso, gestern ja auch king kong gesehn!

etwas lang, nicht so steinerweichend wie angekündigt..hmm hab mir etwas mehr erhofft. aber die effekte, naomi watts und die ideen mit den insekten (widerlich genial gemacht) und den dinos (rollende saurier, sehr cool XD) war schon toll...ab king kong in der stadt wars natürlich super...

hmm...auch http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif weils zu lang war. aber war schon toll^^ und die musik...klasse^^


typisch jackson halt

imported_Enma
27.12.2005, 03:21
Harry Potter und der Feuerkelch
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star02.gif
der film war so schlecht, das geht net
es gab soviele fehler in dem fiolm wie es bei einer verfilmung einfach net sein sollte
wer die bucher net gelesen hat gann fast gar nix verstehen
dann sind potter und co viel zu alt
nicht viele specialeffects , die man in so einem film ja brauch
einfach viel zu schlecht
genaueres von meiner meinug im Potter Thread

Dr. Jekyll
27.12.2005, 12:31
@Enma: Wenn es so viele fehler gab', wäre es doch gar nicht mal so schlecht diese auch in deiner Review zu erwähnen!?

Kayka
27.12.2005, 15:21
Original von Enma
Harry Potter und der Feuerkelch
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star02.gif
der film war so schlecht, das geht net
es gab soviele fehler in dem fiolm wie es bei einer verfilmung einfach net sein sollte

Hör auf anderer Leute Worte nachzuplappern, wie wärs mit ein paar Beispielen?


Original von Enma
wer die bucher net gelesen hat gann fast gar nix verstehen


Wie du das als Leser des Buches überhaupt beurteilen kannst, frag ich mich grade.

und meine Freunde haben den Film verstanden, also entweder du bist zurückgeblieben, oder wir sind äusserst intelligent(kann ich an dieser Stelle verneinen)


Original von Enma
dann sind potter und co viel zu alt


Zu alt wofür?


Original von Enma
nicht viele specialeffects , die man in so einem film ja brauch
einfach viel zu schlecht


Auf Deutsch nochmal.

Lotusblüte
27.12.2005, 15:43
Madagaskar
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star05.gif

Gibt nicht viel dazu zu sagen ... ich fand den Anfang etwas zu "gestellt", dann wurde es aber schnell besser. Insgesamt ein ganz unterhaltsamer Film, aber ich fand ihn jetzt nicht soo witzig (was mir von allen vorgeschwärmt wurde).

† Luzifer †
27.12.2005, 23:26
Nightmare Before Christmas http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Wer kennt Jack Skellington nicht? Der Herr von Halloween Town und die Nummer eins was Halloweenstreiche angeht. Nach einem kurzen Besuch in der Weihnachtsweld fällt er in eine Sinneskriese und versucht sie auf ungewöhnliche weise zu lösen, nur die Flickenpuppe Sally sieht die Gefahr.
Ein Meisterwerk in Stoppmotion Technik vom Meisterregiseur Tim Burton.
Die Musik von Danny Elfman ist genial und die Stimmen von Alexander Göbel und Nina Hagen geben dem ganzen eine tolle Athmosphäre.

Black Sheep
28.12.2005, 00:08
Original von Karu-chan
@Deedlit: Es gibt zwar tolle Filme, aber es gibt auch Filme, die wohl noch toller sind...imo wird ohnehin viel zu oft die Bestnote vergeben, oder etwas richtig schlechtes, ohne große Abstufungen.
Wie willst du beurteilen, dass viel zu oft die Bestnote vergeben wird? Ich meine, letztendlich ist ein Film doch Geschmackssache und wenn jemand einen Film sehr gut findet, kann doch auch volle Punktzahl vergeben werden. Und sicher, es gibt immer wieder Filme die besser sind. Aber man kann doch den einen Film nicht mit einem anderen "vergleichen". Man sollte einen Film als etwas eigenständiges betrachten und bewerten. Punktabzug gibt es bei mir nur, wenn mir an einem Film irgendwas nicht gefällt... sei's die Kameraführung, Story, Kostüme, geschichtliche Ungereimtheiten... was auch immer.

cleown
28.12.2005, 10:25
King Kong http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif

Story 3/3
Schauspieler 3/3
Ausstattung etc 3/3
Musik 0/1

Der Film war klasse mit Abstand der beste Film 2005 (HP fand ich auch toll, aber nicht so gut wie KK). Man muss den Film gesehen haben, es lohnt sich.
Story war ja altbekannt, ein Meisterwerk schon an sich! Die Schauspieler allesamt klasse: Jack Black sehr überzeugend in der Rolle, Adrien Brody wie immer super *o* und Naomi Watts... toll, aber an manchen Stellen etwas trocken. Die Atmosphäre war der Hammer! Die Stelle, als sie Skull Island gefunden haben z.B. und auch als Carl und Co. in den Tal landeten und die Insekten gekrabbelt kamen oder als King Kong Jack in NY verfolgte.
Der Film bietet wirklich alles, was ein Blockbuster braucht - Action, Spannung, Gefühl (und - Gott sei Dank keine Bettszene-, die wahrscheinlich das Gesamtbild des Filmes zerstört hätte. Ein Kuss am Ende zwischen Ann und Jack wäre viel zu kitschig. *Daumen hoch für Peter Jackson*).
Aber noch kurz zum Minuspunkt (warum eigentlich nur 9/10, wenn er doch so toll war).
1. Wie bekommt man einen 8m großen Affen auf das Venture? :roll:
2. Warum kann man einen Affen, der mehrere Dinos umlegen kann, mit einfachen Seilen fangen (waren keine Stahlseile :p)?
3. Die Musik war ein bisschen schwach, am Ende wäre ein bisschen mehr Dramatik angebracht (sodass ich mit trockenen Augen aus dem Kino trat, hehe).
Trotzdem ein geiler Film, den ich jeder Zeit nochmal ansehen könnte. Gefiel mir sogar besser als LotR und die Laufzeit kam mir nicht so elend lang vor wie bei dem einen Bollywoodstreifen, den ich letztens gesehen habe.
Eines hat mich aber gestört, nicht am Film selber, aber an der dt. Version: die Syncronstimmen von Adrien Brody und dem Kapitän (Thomas Kretschmann)! o_O Ich fand sie merkwürdig.



Sternenkind http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star06.gif

Hrithik Roshan spielt seine Rolle als geistig Zurückgebliebener fabelhaft (sodass mein Bild von einem coolen Helden bei ihm fast verblasst wäre). Ansonsten ist der Film nur durchschnittlich, Preity Zinta harmoniert nicht wirklich mit ihm, (die E.T.-Nachmache ist ganz gut geworden), die Musik ist nicht so toll wie sonst, aber der Film ist ganz nett eben. Mehr aber auch nicht. Aber die Überlänge fand ich störender als sonst.

imported_Karu-chan
28.12.2005, 10:29
Original von cleown
die Syncronstimmen von Adrien Brody und dem Kapitän (Thomas Kretschmann)! o_O Ich fand sie merkwürdig.



Tjo, dazu ist zu sagen, dass Kretschmann sich für die deutsche Version selbst synchronisiert hat.

cleown
28.12.2005, 10:31
Original von Karu-chan

Original von cleown
die Syncronstimmen von Adrien Brody und dem Kapitän (Thomas Kretschmann)! o_O Ich fand sie merkwürdig.



Tjo, dazu ist zu sagen, dass Kretschmann sich für die deutsche Version selbst synchronisiert hat.

Hab ich mir auch gedacht, aber so mies meiner Meinung nach... njop, es klang verschoben O__o

Keira2910
01.01.2006, 15:58
Ich habe im Kino zuletzt ,,Die Legende des Zorro" geschaut!!!Ich fand es voll cool nur das da drei Explosionen war!!!Der kleine Junge also der Sohn von Zorro war am lustigsten und das Pferd erst!!!lol ich hatte denn film sogar an meinen Geburtstag mit meinen besten freund gesehen!!!

Dark Magic
01.01.2006, 16:26
So, mal zum Abschluss paar Reviews über die Filme, die ich die letzten Tage gesehen hatte:



Carlito's Way

http://img380.imageshack.us/img380/9932/090090905sf.gif

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Al Pacino, Sean Penn & John Leguizamo, da denkt man sich natürlich das der Film gar nicht schlecht sein kann (!)....die Kritiker dachten allerdings anders; "Pacino spielt, als wolle er kein Gangster mehr sein" hieß es oft, doch die heutigen Zuschauer bzw. DVD-Käufer sehen die Sache ganz anders und zwar so wie ich.
Der Film ist top und der Kritikpunkt von den kritikern lächerlich, denn im Film handelt es sich um einen Mann (Pacino) der früher eine große Nummer war und nach seinem Gefägnisaufenhalt kein Gangster mehr sein will!
Jedoch kommt es anders als gewollt und der frühere unbarmherzige Gangster handelt nun ab und zu zu weich, was ihm später Schwierigkeiten einbringt.
So viel mal knapp zum Film, der imo spannend ist & sich nicht hinter anderen 1A-Filmen wie Scarface & C. verstecken muss. Es sei jedoch gesagt das der Film recht lange ist und sich Zeit nimmt einzelne Themen wie Loyalität, Freundschaft, Verantwortung, Druck der Gruppe & Frauen zu behandeln, was mich allerdings nicht stört.

Wie gesagt, wer Mafia/Gangster-Film mag, sollte sich diesen unbedingt anschauen!



Legenden der Leidenschaft

http://img380.imageshack.us/img380/1980/09093ah.gif

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Brad Pitt & Anthony Hopkins in einem Top-Film.
Hatte zuerst so gar keine Lust den Film anzuschauen, doch mein Bruder meinte es sei ein Super-Film, da hab' ich mich halt aufgerafft und den Film angeguckt.....schon schnell merkte ich das sich das lohnen wird.
Im Grunde handelt es sich um 3 Brüder (u.a. Pitt), ihrem Vater (Hopkins) & einer Frau (Julia Ormond).
Die 3 Brüder ziehen in den Krieg, freiwillig, Tristan (Pitt) geht eigentlich nur mit um seinen jüngeren Bruder Alfred zu beschützen.
Würde ich mehr erzählen wäre es schon zu viel, denn der Film lebt von sehr vielen Höhen & Tiefen, die sich jedoch sehr gut in der Story machen...

...sollte man imo mal wenigstens einmal gesehen haben, auch wenn er lang ist.

http://img380.imageshack.us/img380/1841/oscar7vw.gifBeste Kamera (Jahr 1994)



Fulltime Killer

http://img380.imageshack.us/img380/3493/00000001iv.gif

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star09.gif

Die Story ist schnell erzählt, 2 Profikiller - O (Takashi Sorimachi) ist die Nr. 1, Tok (Andy Lau) will die Nr. 1 werden - und so beginngt ein elegantes & faires Spielchen zwischen den beiden und zwar natürlich den jeweils anderen zu töten.
Hört sich zwar sehr plump an, doch es macht wirklich Spass den Film zu schauen, aufgrund der Action, den Ideen und den zwei Hauptdarstellern, die 2 so unterschiedliche Charaktere spielen, die sich jedoch doch irgendwo ähneln. Besonders Andy Lau macht seine Sache wie so oft sehr gut.
Die Kameraführung & alles ist nicht auf dem üblichen Low-Budget-Niveau Asiens, sondern richtig gut gemacht.

Und eins sei noch gesagt....ein Film wäre natürlich nichts ohne eine Frau, in diesem Fall Kelly Lin als Chin.



William Shakespeare's Romeo + Julia

http://img380.imageshack.us/img380/1980/09093ah.gif

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star07.gif

Kennt wohl jeder, Leonardo DiCaprio als Romeo & die schöne Claire Danes als Julia.
Auch die Story dürfte wohl jedem mit etwas Allgemeinbildung bekannt sein, der Unterschied bei dieser Filmumsetzung ist nur, dass sich alles in der modernen Zeit spielt, doch der Sprachstil weiterhin der Alte bleibt.
Imo ist der Film gelungen, trotz kleinen Hängern....und die Musik find' ich ebenfalls gelungen, besonders den Gesang von Quindon Tarver (der Chorjunge).
Selbst die Nebenrollen sind erstklassig besetzt, mit John Leguizamo als Tybalt, Harold Perrineau als Mercutio & Paul Sorvino als Fulgencio Capulet.

Trifft wohl nicht alle Geschmäcker, meinen schon.



Der Pate I

http://img380.imageshack.us/img380/9932/090090905sf.gif

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Jeder kennt ihn bzw. jeder müsste ihn kennen....mit Marlon Brando († 01.07.2004), Al Pacino, James Caan, Robert Duvall, u.v.m.!
Es geht hauptsächlich um die Familienangelegenheiten der Familie Corleone und deren Mafia-Geschäfte, eine genialer Ballance-Akt der vollkommen geglückt ist.
Man zeigt so zu sagen den Aufstieg & Fall der sizilianischen Mafia-Familie, man zeigt Attentate, Intrigen, Streitigkeiten & wie einer nach dem nächsten die Familie übernimmt, ob er das nun so wollte oder nicht.
Um ehrlich zu sein, weiß ich nichtmal wirklich wie ich diesen genialen Film filmgerecht zusammenfassen soll...ich denke auch eher, dass das nicht geht, da man den Film einfach gesehen haben muss, um zu verstehen.
Alle anderen 4 Filme sind wirklich auch sehr gut und doch, nachdem ich diesen Film nach langer Zeit wieder gesehen hab', da stockte ich über die Genialität und da war mir völlig klar, weswegen dieser Film als Meisterwerk bezeichnet wird, denn er ist es einfach, der Mafia-Film überhaupt an dem ich nichtmal einen Kritik-Punkt finden kann, obwohl dieser 169 Minuten lang ist.

Die Oscars völlig verdient....bzw. eigentlich noch zu wenig, da die Nebendarsteller, wie Pacino oder Caan ebenfalls weltklasse gespielt haben.

http://img380.imageshack.us/img380/1841/oscar7vw.gifOscar für den besten Spielfilm
http://img380.imageshack.us/img380/1841/oscar7vw.gifOscar für Marlon Brando als bester Hauptdarsteller
http://img380.imageshack.us/img380/1841/oscar7vw.gifOscar für die beste Drehbuchadaption



Ciao.

Kayka
01.01.2006, 17:00
LOL!

Fulltime Killer besser als Carlitos Way!

Da stimmt was nicht!

Dark Magic
02.01.2006, 01:58
Fulltime Killer war unterm Strich einfach unterhaltsamer....hate einfach mehr Spass gemacht diesen zu schauen.

Vergleichen sollte man die Punkte auch nicht wirklich, denn Fulltime Killer & alle wären z.B. im Vergleich mit "Der Pate" deutlich weiter unten.

Kayka
02.01.2006, 14:31
Schon klar was du meinst, aber so kannst du keine Vergleiche machen.

Fulltime Killer macht auch sicher mehr spass als irgend ein düsteres Drama. Aber das heisst nicht das das Drama schlechter ist.


Das mit den Punkten sollte man schon so in den Griff kriegen, das sie halbwegs passen.

Arlong
02.01.2006, 14:45
Original von Kayka
Schon klar was du meinst, aber so kannst du keine Vergleiche machen.

Fulltime Killer macht auch sicher mehr spass als irgend ein düsteres Drama. Aber das heisst nicht das das Drama schlechter ist.


Das mit den Punkten sollte man schon so in den Griff kriegen, das sie halbwegs passen.

man kann die beiden filme eh nicht miteinander vergleichen, wenn sie so unterschiedlich sind. da vergleicht man mit filmen desselben genres und vergibt danach die punkte. ein vergleich von nem hopser und nem rock album ist auch irgendwie sinnlos. solche punktevergaben immer nur im jeweiligen genre betrachten ;)

insofern können die punkte schon so richtig sein^^

Terayama
02.01.2006, 15:14
Narnia - ---- (stellt euch einen Balken mit 5Sternen vor... irgendwie klappt das mal wieder nicht)
Naya so toll fand ich ihn nicht.
Gut ich bin nicht eingeschlafen, war aber kurz davor.
Den Anfang fand ich persönlich am besten, sowie das Ende.
Die Hexe hatte auch was, aber naya.
War einfach nicht meine Welt da, es hat was gefehlt.

Hirudo
03.01.2006, 17:52
Narnia - der König von Narnia

1.) ist der film nur so gut wie seine spezial effekts
dh. dass die besten schauspieler die animierten tiere waren.

2.) die Hexe war nicht schlecht trotzdem finde ich Babara Kellermann als die Hexe in der BBC Serie aus dem Jahre 1988 auch nicht schlecht.

3.) war die inszinierung etwas lahm, denn ein guter Regisseur schaft es aus fast jedem Schauspieler etwas guter heraus zu bringen.

4.) warum hatte Susan Pfeil und Bogen bekommen war aber eigentlich nie in der schlacht? ganz einfach: eigentlich sagt ihr der Weihnachtsmann bei der überbringung der Geschenke dass er trotzdem nicht will dass sie in der schlacht kämpft.

5.) die inszinierte Serie mit allen Teilen von BBC (1988,1989,1990) war wesentlich besser gemacht auch wenn die eindrucksvollen animationen unserer Zeit fehlen

6.) zur Gechichte dachte ich nachdem ich die Serie gesehen habe würde mir alles einleuchten warum alles so ist, aber schluss endlich bin ich drauf gekommen dass Aslan Gott darstellt =_= und irgendwie ist das als ganzes sehr unstimmig....also an seinen Freund tolkien kommt er nicht heran! Dennes gibt so viele ungereimtheiten.....

Russen
03.01.2006, 18:11
Kill Bill (haha ja ich weiss etwas spät...aber nun gut)

Ein Augenschmaus war er ja doch, gut eingesetzte Musik, stylische Kameraführung, stylische Kämpfe, genügend Material um auch die langsamsten Gucker davon zu überzeugen dass Kill Bill nicht gerade der ernste aller Thriller ist, schöne unterhaltende Palette an Figuren und Gogo. Ich liebe Gogo. Ja, ein unheimlich unterhaltsamer Streifen.

Hat meinen ansonsten langweiligen Tag doch klasse aufgehellt. Jetzt muss ich mir nur noch den 2ten holen :)


http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Arlong
03.01.2006, 19:12
was fehlt dir denn für die volle punktzahl, die ich ihm gegeben hätte? oô

oder kannst du das ned so ganz sagen? oô

Russen
03.01.2006, 20:05
Och...sagen wirs mal so, ich bin hinterher mit nichts davongegangen...hat mich für den Moment wirklich fantastisch unterhalten, keine frage. Aber ein zweites Mal würde ich den nicht ansehen...er hat mir Freude gemacht, aber mehr auch nicht
(abgesehen von der vorfreude auf den 2ten :) )

Arlong
03.01.2006, 21:06
achso...nunja, ich hab ihn jetzt um die 5 mal gesehen..oder so :ugly:

imported_Enma
06.01.2006, 02:53
so kinder hir kommt heure beurteilung die ich im potter thread schon geschrieben habe

ich find man sollte ihrn sich anschauewn wenn man nmen potter fan ist auch wenn der film einfach nur scheisse ist
da haben soviele sachen gefehlt, vor allem sowichtige, sie haben die story geandert und nicht nur so kleine sachen oda so ,sondern wichtige, dann haben sie oft den film nur zusammengepusselt von der storyline, imma nur so story stueckschen reingeworfen die keiner versteht
nen freund von mir hat die bucher net gelesen und der hat soviel net verstanden das ist unglaublich und ich glaub wenn ich sie net gelesen hatte hatte ich auch nix geplant, wieso lag der crouch da im wald? die antwort findet man net im film obwohl das fur die modyaufklarung schon ziemlich wichtig war
also das potter kaum monster im labyrint hatte wuste man ja aber das da gar keine sind ist ja auch net war und wo war das coole ratsel, WEG!!!
also fur so ein film darf man net mal eintritt verlangen

das einzigste gut war die darstellung von voldemort der sah cool aus, die stimme, die einfuhrung in ihn, seine bewegungen usw waren gut
aber zum beispiel dachte ich als er mit potter sich dueliert hat das wir jetzt bei starwars sind, wei harry sein zauberstarb mit dem roten lich halt und den wedelnden haaren das sah wie starwars aus
also schasut ihn euch an damit ihr euch selber ne meinugn bilden konnt aber erwartet nicht zu viel
ganze viele fehler hat man am anfang des filmes gesehen,
dann ar der ganze kram um Mody nicht richtig erklart und vor allem aufgelost worden
die Story mit rita kimkorn war fast gar nicht drinn
Barty Crouch wurde im wald gefunden aber es wurde ncith weiter uber ihn geredet
die scene vom senjor crouch junjor crouch ins gefangnis bringt ist auch anders

Kayka
06.01.2006, 03:18
der gleiche unverständliche kram in langfassung...



Antworte lieber mal auf fragen:



Original von Kayka

Original von Enma
Harry Potter und der Feuerkelch
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star02.gif
der film war so schlecht, das geht net
es gab soviele fehler in dem fiolm wie es bei einer verfilmung einfach net sein sollte

Hör auf anderer Leute Worte nachzuplappern, wie wärs mit ein paar Beispielen?


Original von Enma
wer die bucher net gelesen hat gann fast gar nix verstehen


Wie du das als Leser des Buches überhaupt beurteilen kannst, frag ich mich grade.

und meine Freunde haben den Film verstanden, also entweder du bist zurückgeblieben, oder wir sind äusserst intelligent(kann ich an dieser Stelle verneinen)


Original von Enma
dann sind potter und co viel zu alt


Zu alt wofür?


Original von Enma
nicht viele specialeffects , die man in so einem film ja brauch
einfach viel zu schlecht


Auf Deutsch nochmal.

Major Tom
06.01.2006, 11:21
Hab grad Domino gesehen. Echt nicht schlecht, zwar mit ein paar Längen, aber sowas von cool gemacht. Es gibt glaub ich keine einzige Szene, wo die Kamera ruhig auf das Bild draufhält, immer ist irgendein Effekt dabei.

Kiera mag ich persönlich zwar nicht so besonders, schon gar nicht wenn sie lacht, aber hier ist sie trotz Overacting ganz cool. Gegen Mickey Rourke kommt sie zwar im Leben nicht an, aber trotzdem reife Leistung. Und die Beverly Hills 90210 Boys schlagen sowieso alles!!!

Also wenn Zeit vorhanden ist, kann man sich die Lebensgeschichte von Domino ruhig mal antun, schon allein wegen dem Soundtrack!!

Terayama
06.01.2006, 13:05
Dick und Jane! ^^

fand ihn ganz gut, hatte jedenfalls ne menge zu lachen.
Trozdem hatte ich das Gefühl das irgendwas fehlt!
Aber trozdem guter film.
Jim Carry war klasse... ich liebe ihn.

Kayka
06.01.2006, 22:24
Jarhead

Was für ein tritt in die Eier. Ein meisterhafter Film mit überwältigenden Bildern und first-class schauspielern.
Ich bin noch ganz aufgewühlt..


5/5



ps: Brillianter Start in das Kinojahr 06

Veto
06.01.2006, 23:16
mein erster (und bisher letzter^^°) film bisher war in der ersten nacht vom letzten zum jetzigen jahr... und zwar als DVD

Traumschiff Sureprise - periode eins

(zum wasweisichwievieltenmal^^°)

egoistic
07.01.2006, 09:03
Koi... Mil Gaya - Sternenkind http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif
Hm... nen Review gab es davon schon vor nen paar Seiten, aber egal. Hrithik Roshan spielt in diesen Film einen geistig zurückgebliebenen Jungen der einen Außerirdischen bei sich 'aufnimmt', damit dieser nicht von der Polizeit gefangen wird, der Außerirdische hat enorme Kräfte, und heilt ihn von seiner Krankheit, was ihm und seiner 'Freundin' Nisha (von Preity Zinta gespielt) sehr zugute kommt, da er sich in sie verliebt hat. Er heilt Rohit (von Hrithik Roshan gespielt), sodass dieser wieder 'normal' wird, wie er in seinem Alter sein soll. Alles passt genau, bis die Polizeit dahinter kommt das Rohit den Außerirdischen versteckt, und deren Haus umzingelt. Rohit versucht alles mögliche um den Außerirdischen auf seinen Heimatplaneten zurückzubringen, gleichzeitig aber auch 'normal' für Nisha und auch sich selbst zu bleiben.
Dazu zu sagen ist, das der Vater von Rohit damals einen Computer gebaut hat, womit er die Außeriridischen rufen wollte, dies ist auch der Grund warum Rohit geistig zurückgeblieben ist. Der Vater bekam eine Antwort auf seine 'Rufe' in eine andere Welt und wollte es dem Zentrum in dem er arbeitet mitteilen, diese aber glauben ihm nicht, und als er sich mit seiner Frau auf den Weg nach Hause macht, kommt das Raumschiff der Außerirdischen, diese lenken ihn so sehr von der Straße ab, das er die Kontrolle über das Auto verliert, und die Frau schließlich hochschwanger (mit Rohit) auf den Bauch fällt und seinen Schädel damit beschädigt.

Ich fand den Film klasse und habe ihn bereits an Heiligabend kennen und lieben gelernt. Ich mag die Umsetzung von allem, auch das ein Touch E.T. enthalten war, vielleicht gerade deswegen da ich E.T. als Kind geliebt habe. Die Musik ist in diesem Fall besonders klasse finde ich. Lieblingslieder hierbei sind (natürlich) das Titellied und 'Jadu'. Zuckersüß gemacht. Ein weiterer Film in meiner Sammlung welchen ich nie hergeben würde.

imported_Munky
07.01.2006, 12:51
Xi you ji da jie ju zhi xian lu qi yuan + Xi you ji di yi bai ling yi hui zhi yue guang bao he aka Chinese Odyssey 1+2

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

so, zuerst muss ich sagen.. ich kauf mir nie wieder importierte VCDs >.<""

zum film, ich bewerte hier einfach mal beide zusammen, da die halt zusammengehören..
sehr lustiger film, wie eigentlich jeder mit Stephen Chow..
die seltenen Kampfszenen sind recht gut gemacht, allerdings ist der Humor nich in den kampfszenen (wie bei Jacki Chan) sondern immer und überall..
der Humor trifft meinen Geschmack recht gut, da er sehr abgefahren und Sinnlos ist, hab schon lang nicht mehr so einen Sinnentleerten Film gesehen XD"
mein Fazit: wenn man auf chinesische Sinnlos-Komödien steht, is das genau der richtige film..

btw. dieser Film beinhaltet einer meiner LieblingsJokes^^

2001 - Odyssey im Weltraum


http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif,5

wieder ne Odyssey..
naja, ein Film von Stanley Kubrick, was man ihm meiner Meinung nach auch ansieht, recht abgedreht, und jedes einzelne Bild ein Kunstwerk an sich..
auch die Special Effects sind sehr gut, trotz des Alters..
sehr schöner Einsatz von Musik, und das wohl gemeinste Intro, was ein Film haben kann.. ich dachte mein Fernseher wär kaputt !D"
ich finde den Film auch irgendwie recht gruselig, nich weil da Monster sind oder so, sondern wegen dieser bedrückenden Stimmung, oft ist es sehr leise, dann weiss man nie was passiert und so..

mein Fazit: wem Uhrwerk Orange gefallen hat, dem könnte auch dieser Film gefallen.. und wer alle Witze und Anspielungen bei den Simpsons und Futurama verstehen will, sollte sich eigentlich alle Filme von Stanley Kubrick ansehen..

Kayka
07.01.2006, 13:18
Original von Munky


2001 - Odyssey im Weltraum


http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif



was fehlt denn, damit es die volle punktzahl erreicht?

imported_Munky
07.01.2006, 13:32
Original von Kayka

Original von Munky


2001 - Odyssey im Weltraum


http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif



was fehlt denn, damit es die volle punktzahl erreicht?
hmm. was fehlt... also.. es is so, ich hatte nicht das Gefühl, dass dieser Film die volle Punktzahl erreicht, is ja auch ne persönliche Meinung..

er war teilweise zuuu abgedreht.. lässt viel offen (was auch gut ist, aber ab nem gewissen Grad isses zu viel)
teilweise war es einfach zu leise und langsam, und des Intermission-Dingen in der Mitte war blöd, es war zu kurz um aufs Klo zu gehen oder so, und das is in meinen Augen der Hauptsinn einer Unterbrechung.. klar isn tolles Stilmittel um nen film in 2 Teile zu teilen.. aber das war dann schon zu lang um nur als trenner zu dienen..

und die Musik, .. die is zwar großartig, aber Beethoven (müsste Beethoven gewesen sein.) is zwar sehr schön und so, aber den guten alten Ludwig van hatten wir doch schon bei Uhrwerk Orange, und ich hätte mir für nen anderen Film auch ganz gerne nen anderen Soundtrck gewünscht..

und der Anfang war meines Erachtens nach zu lang, man braucht nicht so lange, um einen Publikum zu vermitteln, dass die UrMenschen damals nich die hellsten waren,..

die 8 Sterne wären auch eher ne 8,5.. *ändern geht*

Minerva X
07.01.2006, 17:54
@Munky:
Ähm, kleine Anmerkung von mir:
Mir hat "Clockwork Orange" sehr gut gefallen, aber "2001-Odyssey im Weltraum" überhaupt nicht.

imported_Karu-chan
07.01.2006, 18:53
Original von Veto
mein erster (und bisher letzter^^°) film bisher war in der ersten nacht vom letzten zum jetzigen jahr... und zwar als DVD

Traumschiff Sureprise - periode eins

(zum wasweisichwievieltenmal^^°)

Bewertung, Review?

Dark Magic
07.01.2006, 19:18
Original von Kayka
Jarhead

Was für ein tritt in die Eier. Ein meisterhafter Film mit überwältigenden Bildern und first-class schauspielern.
Ich bin noch ganz aufgewühlt..


5/5



ps: Brillianter Start in das Kinojahr 06

FSK 12 & einigen Reviews zufolge ist der Film kein üblicher (Anti-)Kriegsfilm, also kein wirklicher Action-Film, sondern eher ein Film mit mehr Tiefgang, der eher die "Ruhe vor dem Sturm" zeigt......ist das so korrekt, nicht das mich sowas stören würde, nur wollte ich da nur mal nachfragen!?



Original von Belial
Dick und Jane! ^^ fand ihn ganz gut, hatte jedenfalls ne menge zu lachen. Trozdem hatte ich das Gefühl das irgendwas fehlt! Aber trozdem guter film. Jim Carry war klasse... ich liebe ihn.

Kleine Zusatzinfo zum Film:

Diese Komödie, ohne Special Effects, hat genau so viel gekostet wie "Star Wars - Die Rache der Sith" und zwar ca. 115 Millionen Dollar, primär wegen Jim Carrey.
1. Seine Gage betrug 30 Millionen Dollar.
2. Er ist Mitproduzent und hat oftmals darauf bestanden Szenen immer und immer wieder neuzudrehen und am Script dies und das umzuschreiben.

:noway:

Kayka
07.01.2006, 20:07
Original von Dark Magic

FSK 12 & einigen Reviews zufolge ist der Film kein üblicher (Anti-)Kriegsfilm, also kein wirklicher Action-Film, sondern eher ein Film mit mehr Tiefgang, der eher die "Ruhe vor dem Sturm" zeigt......ist das so korrekt, nicht das mich sowas stören würde, nur wollte ich da nur mal nachfragen!?




Ich will hier nichts spoilern. Deshalb:
Der Film hat Tiefgang und genug action zu bieten.

Davon abgesehen halte ich die fsk 12 einstufung eh für falsch. ab 16 hätte besser gepasst.

imported_Lethe
08.01.2006, 21:49
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif

Ballistic

Mit Lucy Liu und Antonio Banderas.
So ein bisschen durchgeknallt und hirnlos, deshalb Punktabzug. Aber sonste, wer auf Ballereien steht hinter denen sogar ein klein bisschen Handlung steckt.
Bitte sehr hier ist ein Film der die Kriterien erfüllt.

Lion
09.01.2006, 12:30
Strictly Ballroom

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Mal von der Musik abgesehen, die wirklich göttlich ist, hat der Film einen Charme, der in den Bann schlägt. Es ist nicht der typische Tanzfilm, wo die Beauty den Beau trifft, sondern hier trifft ein hässliches Entlein auf nen Tänzer erster Klasse. Humor, Charme und Romantik sind wunderbar gemischt, nichts kommt zu kurz oder wirkt übertrieben, die Charaktere überzeugen durch und durch und der Höhepunkt ist einfach passend ins ganze Szenario. Auch wenn der Film teilweise etwas seltsam durch die Kameraeinstellungen und das Make-up wirkt, so ist er absolut empfehlenswert.

raffy_d._monkey
09.01.2006, 13:57
Dämon - trau keiner Seele (OT: Fallen)

mit Denzel Washington und John Goodman
Regie: Gregory Hoblit
Drehbuch: Nicolas Kazan

Der Serienmörder Edgar Reese wurde in der Gaskammer hingerichtet. Detective John Hobbes glaubt, dass nun alle Probleme beseitigt wären, doch er täuscht sich gewaltig. Kurz nach der Exekution werden neue Morde gemeldet, die die Handschrift des toten Reese tragen. Die Leute auf der Straße verspotten Hobbes. Sie scheinen den Geist des Mörders in sich zu tragen, der durch Berührung übertragen werden kann. Der Dämon Azazel treibt sein Unwesen und auch Hobbes gerät in Gefahr.

Schließlich ergreift der Dämon von Jonesy Besitz. Als er von Hobbes entlarvt wird, will er sich erschießen und den Körper von Hobbes übernehmen, dieser verhindert einen Kopfschuss. Jonesy wird schwer verletzt, Hobbes raucht eine vergiftete Zigarette um gemeinsam mit Jonesy zu sterben und dem Dämon die letzte Möglichkeit der Besitzergreifung zu nehmen. Azazel bemächtigt sich des Körpers einer vorbeilaufenden Katze.

Review:
naja ich fand ihn ziemlich gut gemacht, interessante Story,
gute Besetzung (obwohl wie ich finde eine der schwächeren Rollen von John Goodman). ´Leider schwankt die Lautstärke ziemlich , mal flüstern die so leise dass man sie nicht hört und dann kommt dröhnende Musik die das ganze überlagert... meine Eltern die einen Stock unter mir schlafen sind teilweise fast ausgetickt naja... ich gebe ihm trotzdem 8 von 10 Punkten.

Owl
09.01.2006, 14:49
Ich habe zuletzt "Krieg der Welten" gesehen!!!
Ich fand den supi!!!
Viele haben den nicht verstanden und finden ihn dann sch...!!
Diese Leute sind echt doof!
Wieso denken die nicht mal genau nach???

Terayama
09.01.2006, 15:20
Original von † Death †
Ich habe zuletzt "Krieg der Welten" gesehen!!!
Ich fand den supi!!!
Viele haben den nicht verstanden und finden ihn dann sch...!!
Diese Leute sind echt doof!
Wieso denken die nicht mal genau nach???
Ich hab den Film verstanden, gab es da etwas nicht zu verstehen?
So tiefgründig ist er ja auch nicht.
Egal, ich hab ihn verstanden und fand ihn trozdem langweilig. War für 5Minuten auch eingeschlafen!
Ich denke mit gefallen und nicht gefallen hat nicht mit verstehen bzw. nicht verstehen zu tun. sonder einzig mit geschmack.

NikiMaus
12.01.2006, 10:46
Das hier ist doch jetzt mittlerweile so ein Filmgewurschtel, bei dem man anbringen kann, was man will? Fein. :D

Michael Winterbottoms „Das Reich und die Herrlichkeit“ heißt im Original schlicht „The Claim“ und der Titel wird dem Ganzen auch besser gerecht, aber so etwas kennen wir ja. Eytras hat die DVD leider kaum zu bieten, aber 114 Minuten lang verfolgt man in klaren Bildern vor allem den Weg eines jungen Eisenbahningenieurs durch die schneebedeckten Landschaften der Sierra Nevada im Jahre 1867, einem der Folgejahre des großen Goldrausches …. Faul wie ich bin, habe ich mal einen Auszug der Zusammenfassung von hier (http://www.djfl.de/entertainment/djfl/1110/111146.html) entliehen:

„Manche scheinen ausgesorgt zu haben wie der Pionier und Patriarch Dillon, der zwischen Eis und Felsen in den majestätischen Bergen die Stadt Kingdom Come aus dem Boden gestampft und das Herz der schönen Lucia gewonnen hat - und nun darauf hofft, dass der Routenplaner Dalglish entscheiden wird, die interkontinentale Eisenbahnstrecke hier entlangzuführen.
Als die geheimnisvolle Elena mit ihrer Tochter Hope in Kingdom Come Halt macht, beginnen sich längst vergraben geglaubte zwischenmenschliche Tragödien mit neuen, zart blühenden Gefühlen zu vermengen. Während sich Dalglish in Hope zu verlieben beginnt und das schwer mit seinem Pflichtbewusstsein vereinen kann, wird der sture, starke Dillon in die Knie gezwungen, als er Elena wieder erkennt - einst seine Frau, die er unter furchtbaren Umständen verraten und verkauft hat.“

Der Film in Westernmanier ist meiner Meinung nach nett, nicht mehr, aber auch wirklich nicht weniger. Es passiert irgendwie nichts besonders Erschreckendes, Superspannendes oder extrem Herzerweichendes (na gut, die Hochzeit war nicht übel, die zurückgelassene Geliebte dafür wieder doch) geschweige denn Unvorhersehbares, aber trotzdem gehen die knapp 2 Stunden recht gut rum. Man muss vielleicht auch in der Stimmung sein, sich nur leicht berieseln lassen zu wollen und hier und da einfach nur mal in den absolut wunderschönen Landschaftsaufnahmen versinken. Da sind unsere knapp -10 Grad am Morgen wohl nichts gegen. :D

Die Darsteller, darunter Milla Jovovich als Bordellbesitzerin Lucia und Nastassja Kinski als kranke aber immer noch eigenwillige Elena, Wes Bentley als Dalglish, agieren alle einwandfrei bis ausgezeichnet - bei Peter „Dillon“ Mullen musste ich irgendwie immer an Alias’ Arvin Sloane denken.

imported_Elektra
13.01.2006, 21:43
Nur mit dir - A walk to remember http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star03.gif

Inhalt: Die Chancen,dass sich Landon in Jamie verlieben könnte, standen erdenklich schlecht:Sie war ernsthaft und konservativ,absolut uncool und das war ihr auch noch egal. Ihr Selbstbewußtsein hing nicht von der Meinung anderer ab. Als Tochter des örtlichen Baptisten Pfarrers hatte sie keine Scheu zuzugeben, dass ihr Glaube der wichtigste Teil ihres Lebens war, auch wenn sie das einige Freundschaften kostete.

Landon, Mitglied der angesagtesten Clique der Schule - ein zielloser, launischer und draufgängerischer Typ - verließ sich ganz auf sein Aussehen und seine Coolness. Seine Freunde machten sich über alle lustig, die nicht ihren Standards entsprachen - auch über Jamie mit ihren unmodischen Klamotten und ihrer seltsamen Art. Landon und seine Clique waren die Anführer der Schule, aber es war eine Führungsposition, die sie bald verlieren würden, wenn die Schule vorbei war und das Leben begann. Landon hatte keine Pläne, keine Zukunft und kein Vertrauen in sich selbst.

Allein angesichts der begeistert dahingeschmolzenen Blicke und des unentwegten Lächelns meiner Mit-Seher will ich in jedem Fall sagen, dass ich niemandem auf den Schlips treten will, der christlich ist oder für diesen Film ebenfalls sterben könnte.

Was mich betrifft: Autsch. Definitiv sehr schmerzvoll. Damit meine ich, mir diesen Film anzusehen. Das Klischees gern in Teeniefilmen/-komödien verwendet werden, war mir ja klar. Aber dieser Film ist weder eine Komödie noch ein klassischer Teeniefilm und trotzdem musste ich mich pausenlos fragen: Wie viel Klischee kann man in einen einzigen Grundplot reinpacken?
Obercooler Junge, Lernleistungen eher weniger toll, will nichts von uncoolem, streberhaften, aber dennoch selbstbewussten Mädchen wissen. In diesem Falle hasst sie ihn auch und ist religiös. Letzteres läuft zwar entgegen des Klischees, macht mir Jamie allerdings auch nicht wirklich sympathischer. Gegen Religion in Filmen sage ich ja nichts, aber für alle, die den Film nicht gesehen haben, hier noch mal: Es wurde deutlich betont, dass sie christlich ist. Ihr Vater ist Pfarrer, sie spricht mehrmals von Gott, ihrem Glauben, was/wie Gott für sie ist, weist seine Zweifel an Gott mit einem Augenrollen zurück.

Doch nicht nur das war es, was sie mir unsympathisch gemacht hat. Hinzu kam ihre selbstgefällige Art, ihr überhebliches, "unschuldiges Selbstbewusstsein". Folgende Situation: Er wird gezwungen, bei der Aufführung eines Theaterstücks mitzuwirken, sie spielt ebenfalls mit. Da er Probleme hat, bittet er sie, ihm beim Text-Lernen zu helfen. Ihre Antwort nach kurzem Bitten, mit einem selbstbewussten Lächeln, was auch immer auf den Lippen: "Gut. Aber du musst mir versprechen, dich nicht in mich zu verlieben."
... ... ...
Autsch. Gut, gegen Ende des Films wird klar, was genau es damit auf sich hat, aber ernsthaft: Wer sagt so etwas? Wer geht von so etwas aus, obwohl sie sich nicht einmal leiden können? Wie verpeilt ist dieses Mädchen? Ihre gesamte Art, fast den gesamten Film über hat mich nur zum Schaudern gebracht, im negativen Sinne.
Ich habe selten einen unsympathischeren Hauptcharakter gesehen.

Wofür die drei Punkte, trotz des für mich persönlich misslungenen Inhalts und der unerträglichen Charaktere (von denen ich nur ein Beispiel näher erläutert hab)? Kameraführung, Licht, Musik (Wenngleich sehr christlich angehaucht. Ich will nicht wissen, wie oft ich "I lift my hands and pray" während des Films gehört habe.), Ambiente. Aber der Rest überwiegt.


Und bevor mir vorgehalten wird, ich sei intolerant: Ein Christ würde Dogma auch nicht mit 10/10 Sternen bewerten. Egal wie tolerant er ist.

imported_Karu-chan
13.01.2006, 23:21
Soloalbum http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star08.gif


Ben (Matthias Schweighöfer) führt ein Leben, von dem die meisten von uns nur träumen können: Der 24-jährige ist umschwärmter Redakteur beim angesagtesten Musikmagazin Berlins, Dauergast auf den coolsten Partys der Stadt und mit den Stars der Branche auf Du und Du. Lässig gekleidet schlendert er durch die hip designte Redaktion, selbst als er von seinem Freund und Kollegen Christian (Christian Näthe), dem wohl größten Britpop-Fan aller Zeiten gemahnt wird, ja den Geburtstag seiner Freundin Katharina (Nora Tschirner) nicht zu vergessen, bringt seine arrogante Selbstinszenierung nicht ins Wanken. Katharina muss eben etwas länger im Restaurant warten, zumal der Chefredakteur (Leander Haussmann) gerade verkündet hat, dass seinem Magazin ein exklusives Oasis-Interview zugesprochen wurde. Und führen soll es sein bester Mann - Ben! Mit dem Auftrag in der Tasche und Christian an seiner Seite besteigt Ben ein Taxi, das auf dem Weg allerdings von einer sexy Blondine (Sandy Mölling von den "No Angels"), die sich auf Soul-Sirene Anastacia gestylt hat, gekapert wird. Gegen Christians Rat lässt sich Ben von ihr überreden, mit auf eine Party zu kommen. Während sich Christian um die Musik kümmert und Ben sich mit dem Partyluder vergnügt, beschließt Katharina, dass das Maß nun voll ist und macht auf die denkbar schnellste und kürzeste Art Schluss: per SMS. Und das nach drei Jahren Beziehung! Mit einer Songzeile von den Smashing Pumpkins - "...the killer in me is the killer in you!" - abserviert zu werden, ist für einen Musikredakteur natürlich doppelt schmerzhaft. Mit Hilfe seiner Kumpels Christian und dem ständig zugedröhnten Alf (Oliver Wnuk) versucht er nun alles Mögliche, um Katharina zu vergessen und gleichzeitig alles Unmöglich, um sie wieder zurückzugewinnen. Denn wie so oft weiß man etwas erst zu schätzen, wenn es verloren ist. Doch es ist gar nicht so einfach, sein Leben als "Soloalbum" zu bestreiten, weder Alfs Spezial-Drogenmix, noch gutgemeinte Ratschläge der Freunde oder wilde Sexabenteuer können Ben aus seiner existentiellen Sinnkrise helfen. Das könnte nur einer gelingen...


-----

Als Erstes: Wieso hab ich mir den Film angesehen? Hauptsächlich war ich recht gespannt auf Matthias Schweighöfer, hab bisher fast ausschließlich Gutes von ihm als Schauspieler gehört, ihn aber noch nie in Action sehen können...und muss sagen, dass meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Imo bringt er die Arroganz, die ganze Überheblichkeit, aber auch letztenendes die Verzweiflung als Ben perfekt rüber. Zu Nora Tschirner und dem Rest der Truppe: Nicht schlecht, doch wohl auch nichts soooo Überragendes. Einfach nur okay, die Rollen haben wohl auch nicht allzu viel mehr hergegeben.
Pluspunkte gab's auch noch für die musikalische Untermalung und die gesamte Atmosphäre im Film...hat alles sehr gut zusammengepasst.

Doch kommt jetzt beim ein oder anderen die Frage auf: Wieso dann nur 8 Punkte?
Antwort: Ein netter Film für Zwischendurch, doch hinterlässt er bei mir danach keinen großartigen Eindruck, DVD-Player aus und weiter geht's, unterhalten wurde man trotzdem auf gutem Niveau.

NikiMaus
19.01.2006, 06:49
Das Glücksprinzip mit Haley Joel Osment, Helen Hunt und Kevin Spacey – ahja und Jon Bon Jovi, aufgenommen irgendwann in den letzten Wochen, geschaut gestern, meine Meinung heute:

Ich hatte eigentlich kein Gesellschaftsschichtendrama erwartet, was vielleicht mein Fehler war. Ich fand ihn viel zu langatmig, viel zu dramatisch (für meinen Erwartungsgeschmack halt) und den Schluss viel zu kitschig. Das Prinzip selber finde ich gut.

That’s it.

Aber wer noch etwas zu sagen hat, nur zu. :zwinker:

Hessi
19.01.2006, 13:47
Tut mir leid, den Film habe ich nicht gesehen ... :D

stryx
19.01.2006, 14:04
Ich muss bei "The Pleasure Principle" irgendwie immer an ein Lied denken. Den Film kenne ich nicht und Rückübersetzungen sind sowieso immer eine heikle Kiste...

NikiMaus
19.01.2006, 14:06
Original geschrieben von Hessi
Tut mir leid, den Film habe ich nicht gesehen ... :D :p :wipp:


P.S. Der Smiley ist bei dir so selten, das muss Dir eine besondere Genugtuung gewesen sein. :zwinker:

Freund des Azrael
19.01.2006, 18:47
stryx: Heikel in der Tat; "Pay it forward" lautet der Originaltitel.

Der Film selbst war.. eigen. Die Kulisse gewollt steril, die Akteure alle überzeugend sofern ich mich recht erinnere. Selbst Osment hat mir gefallen, hat er bei mir doch eigentlich prinzipiell schlechte Karten. Empfohlen wurde der Film mir vor langer Zeit von einer Person, die mittlerweile .. egal, lange Geschichte.

Negativ überrascht war ich ebenfalls von den kitschigen Momenten. DAS Ende hats nun wirklich nicht gebraucht.

imported_Munky
05.02.2006, 21:24
hmm... der Thread geht hier so langsam aber unter <.<

Cannibal! the musical http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

also,..
einer der alten Filme von Trey Parker, der unter anderem für Baseketball oder Orgazmo verantwortlich ist, letztendlich aber doch durch Southpark berühmt geworden ist...
dieser Film beruht auf die Verurteilung des Mannes Alfred Packer, der als einziger Mensch in den USA wegen Kannibalismus verurteilt wurde (soweit ich weiss)
Bei den Southparkmachern is allerdings klar, dass das nicht ernst, sondern sehr albern und abgefahren gemacht wird.
Ähnlich wie bei Southpark gibt es recht viele Gesangseinlagen (vielleicht deshalb 'the musical'?) die recht lustig sind..XD
so, zur Story:
es geht wie gesagt um Alfred Packer, der mit ein paar anderen Bergleuten, wegen dem Goldrausch aus Utah nach Colorado zieht.
da sich die ganze truppe nich wirklich auskennt, kommt es dass sie sich verlaufen und ihnen der Proviant ausgeht, etc.. also... kommt es zu Kannibalismus..*schock*

Fazit: mir hat der Film sehr gut gefallen, auch wenn man mal nen Minütchen nicht gelacht hat, danach lacht man umso mehr XD
wenn man mal Hirn ausschalten und lachen will is der Film genau richtig!!

imported_Shirin
05.02.2006, 22:02
http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

münchen:

1972, die Olympischen Spiele verzaubern München. Die Welt schwimmt auf einer Welle der Begeisterung. Nicht ganz, denn Mitglieder der palästinensischen Terrororganisation „Schwarzer September“ nehmen elf israelische Sportler als Geiseln und fordern die Freilassung von 200 in Israel inhaftierten Palästinensern.* Beim Befreiungsversuch sterben alle Athleten sowie fünf der Terroristen. Die Reaktion der Israelis lässt nicht lange auf sich warten: die Exekution aller an dem Massaker beteiligten Palästinenser. Noch während die Aktion auf Hochtouren läuft, stellt der beauftragte Mossad-Agent (Eric Bana) ihren Sinn mehr und mehr in Frage. Nach welchen Kriterien wurden die Ziele ausgewählt? Gehören sie auf die Todesliste, obwohl sie gar nicht am Attentat beteiligt waren? Das Unternehmen steht am Scheidepunkt.

http://www.celluloid-dreams.de/filminfos/show/Muenchen.html


* und von deutschen terroristen, u.a. ulrike meinhof! sie solidarisierte sich im gefängnis auch damit, und bezeichnete es als "proletarische aktion...revolutionäre kampf..."
im film werden auch deutsche sympatisanten gezeigt.


meinung:sehr ergreifend, vor allem durch die persönliche entwicklung avners und der ganzen gruppe eigentlich.der politischte film von steven spielberg. auch sehr positiv: der terrorismus wird weder verteufelt noch idealisiert, die terroristen werden als menschen gezeigt, die sich im hinblick auf ihr ziel verrant haben. auch die gegenüberstellung von palästinensischen und israelischen nationalistischen kämpfern (kann man das so sagen?) war sehr interessant. (natürlich waren avner usw. anonym, zuerst)

Terayama
07.02.2006, 11:33
Billy Elliot I will dance

http://www.cyber-pirates.org/forum/images/smilies/star10.gif

Einfach himmlisch.
Ich war von der ersten Minute an gefesselt, bis zum Ende.
Man hat mitgefiebert, wollte auch tanzen, einfach herrlich !
Der kleine Billy ist perfekt gespielt.
Seine ganze Familie ist einfach perfekt!
Ich liebe diesen Film, einfach herrlich.

Keira2910
08.02.2006, 20:56
Ich hatte heute mit einen Kumpel ,,Zathura" im Kino geschaut. War nicht mal so schlecht.War viel spannung drin aktion und ich fands bisschen beängstigend aber sonst gings.

imported_Elektra
08.02.2006, 21:31
@ Keira: Rate, warum im Titel des Threads "Bewertung + Review" steht und dann schau dir noch mal deinen Post an. ;)