PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mehr Unterricht mit Computern - eine große Chance?



Emphasized
16.05.2005, 12:27
:borg: Wie ihr schon sehen könnt, geht es hier um "Unterricht mit mehr Computern".

Findet Argumente die führ oder gegen diese These.

Was haltet ihr davon?

Lernt man damit besser?

Viel Spaß! :borg:

-=Amidamaru=-
16.05.2005, 12:50
Ich fand es immer sehr gut etwas am Pc zu machen, man hat viel mehr möglichkeiten als mit Büchern und man lernt auch noch mit einem Pc umzugehen was einem im späteren leben viel hilft. (Vorallem leute die keine Pcs haben.)

Emphasized
16.05.2005, 13:05
Original von -=Amidamaru=-
Ich fand es immer sehr gut etwas am Pc zu machen, man hat viel mehr möglichkeiten als mit Büchern und man lernt auch noch mit einem Pc umzugehen was einem im späteren leben viel hilft. (Vorallem leute die keine Pcs haben.)

Und ich finde es ist nicht so langweilig wie sonst. Es ist eine Abwechslung im schulleben und heutzutage muss man mit dem Computer umgehen können. In fast jeden beruf muss man mit dem Computer umgehen können.

Azriel
16.05.2005, 13:17
also, ich gehe ja auf die BBS II Wirtschaft. Bei uns ist es eigentlich normal bis standart mit PCs zu arbeiten. Ich finde es auch sehr gut, dass auch andere Schulen via Realschulen, Gymnasien anfangen mit PCs zu arbeiten, denn in der heutigen Ziet muss man ein gewisses Know-How mit PCs schon können, da fast nur noch damit gearbeitet wird. Vorallem hat man, wenn man schon von der Schule aus Vorkenntnisse im Bereis PC hat, größere Chancen einen Job zu bekommen, wo ein anderer ohne Erfahrung nicht gerne genommen wird. Heutzutage wird fast in jedem Beruf mit PC gearbeitet, daher ist wichtig schon damit umgehen zu können.

imported_Elektra
16.05.2005, 13:35
Der Unterricht mit Computer ist an sich keine schlechte Idee und gibt ggf. letztendlich auch einen stabilen Grundstock für die spätere Arbeit. Eben auch speziell für die, die zu Hause nur selten am Computer sitzen bzw. nicht einmal einen eigenen haben.

Das Problem an der Sache ist nur, dass man damit die Aktivitäten der Schüler schwerer nachvollziehen kann. Es muss ja nicht einmal Betrug bei Kontrollen sein, es beginnt schon beim Verhalten im Unterricht.
Ich selbst habe nur noch fakultativen Informatikunterricht in einer AG, aber selbst dort sehe ich jedes Mal, dass der erste Klick auf dem hochgefahrenen Computer dem Internet-Exlorer gilt. So wird nebenbei eben gesurft. Ich gehöre letztendlich auch zu denen, die parallel online sind etc.
Eben so etwas wäre dann eine Gefahr für den Unterricht. Und selbst wenn man keine Internetverbindung an den betreffenden Computern hätte, gäbe es immer noch genügend Schüler, die nebenbei Solitaire etc. spielen.

Laktrium
16.05.2005, 13:43
ja und? als ob man beim unterricht ohne computer immer gebannt an den lippen des lehrers hängen würde. hört bei euch keiner musik? schreibt bei euch keiner sms? oder zettel? macht nebenbei hausaufgaben?

imported_Elektra
16.05.2005, 14:34
Doch, aber das ist kontollierbar und hält sich schon allein aufgrund der Tatsache, dass die Tische flach und von nichts verdeckt sind, in Grenzen. Außerdem ist es sehr viel einfacher, sich von einem Monitor ablenken zu lassen als von einem Stöpsel im Ohr oder einem Blatt Papier vor den Augen, von dem man leichter wieder aufsehen kann. Ein Computer übt in diesem Fall meiner Meinung nach mehr Einfluss aus, speziell dann, wenn man in solchen Fällen im Internet noch etwas schreibt (Foren etc...).
Es ist schlecht vergleichbar.

-=Amidamaru=-
24.05.2005, 02:01
Originally posted by Elektra
Der Unterricht mit Computer ist an sich keine schlechte Idee und gibt ggf. letztendlich auch einen stabilen Grundstock für die spätere Arbeit. Eben auch speziell für die, die zu Hause nur selten am Computer sitzen bzw. nicht einmal einen eigenen haben.

Das Problem an der Sache ist nur, dass man damit die Aktivitäten der Schüler schwerer nachvollziehen kann. Es muss ja nicht einmal Betrug bei Kontrollen sein, es beginnt schon beim Verhalten im Unterricht.
Ich selbst habe nur noch fakultativen Informatikunterricht in einer AG, aber selbst dort sehe ich jedes Mal, dass der erste Klick auf dem hochgefahrenen Computer dem Internet-Exlorer gilt. So wird nebenbei eben gesurft. Ich gehöre letztendlich auch zu denen, die parallel online sind etc.
Eben so etwas wäre dann eine Gefahr für den Unterricht. Und selbst wenn man keine Internetverbindung an den betreffenden Computern hätte, gäbe es immer noch genügend Schüler, die nebenbei Solitaire etc. spielen.

Also bei uns war sowas immer sehr streng, spiele waren deinstalliert und um ins internet zu kommen brauchte man ein passwort das sich täglich änderte, ausserdem galt die regel wenn jemand private dinge am pc erledigt gibts nen eintrag. (Die hatten dafür so ein überwachgunstool, Master Eye.)

Ich hab zwar mit der zeit rausgefunden wies ging das Eye auszutricksen und ausserdem hab ich die datenbank geknackt in der täglich die neuen passwörter stand, tja msdos war zwar nicht in der programmliste und in den systemordner kann man sowieso nich aber Run + cmd tuts auch. ~.^

imported_Yosh
24.05.2005, 21:50
Unterricht am PC sollte man möglichst vermeiden. Einen Grundstock zum Aufbau und Funktion eines Computers (ggf. mit einem kleinen Word-Kurs etc.) zu legen ist okay, aber nicht mehr. Effektiv lernt man in der Schule mit Hilfe von Kombination verschiedener Lernmethoden und didaktischen Ansätzen. Der Computer hat im Hintergrund in der Schule zu bleiben, denn die Schüler sollten erst lernen, wie es ohne funktioniert (Aufsätze, Ausarbeitungen, Protokolle in den Naturwissenschaften, Rechentafeln etc.). Erst wenn dieses Wissen gefestigt ist, kann man dann die ersten Ansätze damit am PC machen. Zu Hause und im Freundeskreis wird schon viel zu viel am Computer getan (Zocken, Internet...), dass schon manche Kiddies ganz den Bezug zu den Grundlagen vergessen haben....

mata ne,
yosh

-=Amidamaru=-
25.05.2005, 00:31
Originally posted by Yosh
Unterricht am PC sollte man möglichst vermeiden.

Sind das deine Gründe?


Originally posted by Yosh
Der Computer hat im Hintergrund in der Schule zu bleiben, denn die Schüler sollten erst lernen, wie es ohne funktioniert (Aufsätze, Ausarbeitungen, Protokolle in den Naturwissenschaften, Rechentafeln etc.). Erst wenn dieses Wissen gefestigt ist, kann man dann die ersten Ansätze damit am PC machen.

Ich denke ab der oberstufe ist die arbeit mit dem Computer sehr wichtig, und bis dahin hatte man 6 jahre zeit um die dinge zu lernen die du aufgezählt hast.

Fakt ist mit Pc kann man den unterricht für die Schüler interessanter und oft auch besser gestalten, aber das heisst ja auch nicht das man nur noch am pc hockt.

imported_Yosh
25.05.2005, 09:18
Original von -=Amidamaru=-
Sind das deine Gründe?


Die Gründe sind das, was ich auch im ganzen Post geschrieben habe: Es bringt einfach nichts, mit dem PC Scülern etwas beizubringen, vorallem in den Klassen 5 bis 8. Es hat keinen nennenswerten Lernzweck, den Unterricht am PC zu machen, das geht durch andere Methoden besser und effektiver. Ausgenommen hiervon sind das Vermitteln von dem Aufbau und Einführung in die wichtigsten Funktionen.



Fakt ist mit Pc kann man den unterricht für die Schüler interessanter und oft auch besser gestalten, aber das heisst ja auch nicht das man nur noch am pc hockt.

Falsch. Gehts an den PC geht die Aufmerksamkeit zum Lehrer oft den Bach runter, was noch nicht mal an der mangelnden Autorität des Lehres liegt.
Warum sollte man 5 Unterrichtsstunden am PC verbraten, wenn man den selben Stoff didaktisch besser im "normalen" Unterricht in 2 Stunden erklären kann? Im Unterricht kann man via Beamer als Ergänzung des Erklärens des Stoffes mehr erreichen.

Wie gesagt hat der PC in der Schule nur dafür dazusein, um den Schülern eine Einführung in die Grundfunktionen und die wichtigsten Programme zu geben. Wollen Schüler mehr, können sie am heimischen PC selbst üben. Die meisten Familien haben einen Computer und oft dazu auch einen Internetanschluss. Lern- und Erklär-CDs gibts beim Aldi für 10 Euro das Stück, wenn sie unbedingt am PC den Stoff lernen wollen.
Ohne PC etwas zu lernen ist meistens effektiver, also ist es als didaktisches Medium völlig fehl am Platz.

mata ne,
yosh

panda89
25.05.2005, 15:48
Wär schon eine gute Idee, nur hat die schule bzw wenn die Schule nicht zahlen will die Eltern kein Geld um sich PCs zu besorgen.

Beispielsweise kann unsere schule sich nicht mal das kopieren leisten -.-

imported_Elektra
25.05.2005, 18:16
Na ja, das Geld ist natürlich auch noch ein Faktor. Unsere Schule kann sich zwecks Informatikunterricht zwei Computerkabinette leisten. Vor etwa einem halben Jahr war es auch soweit, dass jedes Klassenzimmer endlich über einen Computer verfügt hat. Sehr praktisch, muss ich sagen, wenngleich es auch ohne ging.


Original von Yosh
Gehts an den PC geht die Aufmerksamkeit zum Lehrer oft den Bach runter, was noch nicht mal an der mangelnden Autorität des Lehres liegt.Das ist relativ. Wenn der Computerunterricht wirklich so gehandhabt wird, wie Amidamaru es geschildert hat, sehe ich kein großes Risiko für ein Aufmerksamkeitsdefizit. Und das, was man sonst noch nebenbei machen kann, um sich vom Unterricht abzulenken, kann man auch im gewöhnlichen Unterricht tun.


Original von Yosh
Ohne PC etwas zu lernen ist meistens effektiver, also ist es als didaktisches Medium völlig fehl am Platz.
Sprichst du aus Erfahrung oder weshalb glaubst du, es könne nicht funktionieren, wenn Lernstoff durch Lehrer und Computer vermittelt wird?

Turnspit
28.05.2005, 10:09
Englische Forscher haben vorgeschlagen ( Schon etwas länger her, dass ich den Artikel gelesen habe. Weiß auch nicht mehr, wo das war. ), dass es ein Unterrichts-Fach im Karten-Erstellen von Warcraft 3 geben sollte. Dabei würden Kreativität etc. bei Schülern gefördert. Das fänd ich echt mal 'ne Maßnahme! :biggrin:

Ausserdem lernt man durch online-spielen zwangsläufig Englisch. In den meisten Games muss man mit Leuten aus anderen Ländern spielen und da ist dann meistens Englisch der beste Weg zur Verständigung. Man merkt da echt Unterschiede im Unterricht.

Tetsu87
28.05.2005, 12:59
Also im Juli hol ich mir nen Laptop (>Geburtstag) und darf denn dann auch im Unterricht benutzen, nur FÜR den Unterricht natürlich. Mein Biolehrer z.B. unterstützt das vollkommen, haben auch schon andere Mitschüler gemacht. Ich find das toll!

Laktrium
28.05.2005, 15:12
Original von Turnspit
Ausserdem lernt man durch online-spielen zwangsläufig Englisch. In den meisten Games muss man mit Leuten aus anderen Ländern spielen und da ist dann meistens Englisch der beste Weg zur Verständigung. Man merkt da echt Unterschiede im Unterricht.
sobald du ins internet gehst, lernst du englisch. einfach weil auf ein deutsches suchergebnis zig englische kommen - die dann meist auch noch besser sind, als das deutsche. man muss sich also nichtmal zwangsläufig mit anderen leuten unterhalten.

Saraa
29.05.2005, 11:29
Original von Tetsu87
Also im Juli hol ich mir nen Laptop (>Geburtstag) und darf denn dann auch im Unterricht benutzen, nur FÜR den Unterricht natürlich. Mein Biolehrer z.B. unterstützt das vollkommen, haben auch schon andere Mitschüler gemacht. Ich find das toll!

Und für was genau möchtest Du denn dann im Unterricht benutzen?
Mir fallen jetzt nicht wirklich viele Einsatzmöglichkeiten ein.

Turnspit
29.05.2005, 12:23
Original von Saraa

Original von Tetsu87
Also im Juli hol ich mir nen Laptop (>Geburtstag) und darf denn dann auch im Unterricht benutzen, nur FÜR den Unterricht natürlich. Mein Biolehrer z.B. unterstützt das vollkommen, haben auch schon andere Mitschüler gemacht. Ich find das toll!

Und für was genau möchtest Du denn dann im Unterricht benutzen?
Mir fallen jetzt nicht wirklich viele Einsatzmöglichkeiten ein.

Naja, die gäbe es schon. Wenn man in Arbeitsgruppen etwas herausfinden soll, das man dann vortragen muss. Aber wirklich lohnen tut sich das eigentlich nicht. Den Laptop kann man dann vielleicht ein mal im Monat oder so gebrauchen.... Da wäre mir das Mitgeschleppe zu nervig.

Rain
29.05.2005, 12:26
Original von Saraa

Und für was genau möchtest Du denn dann im Unterricht benutzen?
Mir fallen jetzt nicht wirklich viele Einsatzmöglichkeiten ein.

man kann zB auf dem laptop schreiben anstatt auf nem blatt papier...

Turnspit
29.05.2005, 12:52
Original von McJP

Original von Saraa

Und für was genau möchtest Du denn dann im Unterricht benutzen?
Mir fallen jetzt nicht wirklich viele Einsatzmöglichkeiten ein.

man kann zB auf dem laptop schreiben anstatt auf nem blatt papier...

Ey genau, ist mir gar nicht eingefallen..... Da spart man echt viel Zeit. Stimmt. :smile:

imported_Yosh
29.05.2005, 13:38
Original von Elektra
Das ist relativ. Wenn der Computerunterricht wirklich so gehandhabt wird, wie Amidamaru es geschildert hat, sehe ich kein großes Risiko für ein Aufmerksamkeitsdefizit. Und das, was man sonst noch nebenbei machen kann, um sich vom Unterricht abzulenken, kann man auch im gewöhnlichen Unterricht tun.
Generell freuen sich die Schüler, wenn sie an den Computer dürfen und daran arbeiten können. Das ist ja nicht schlechtes und auch von Vorteil :D
Für die Erlernung der Grundfunktionen eines Computers ist das ja ok, da sage ich ja nichts dagegen...


Sprichst du aus Erfahrung oder weshalb glaubst du, es könne nicht funktionieren, wenn Lernstoff durch Lehrer und Computer vermittelt wird?
Es geht um das Prinzip. Überall und bei jeder Gelegenheit Computer einzusetzen ist einfach lächerlich. Wenn ich z.B. eine 10. Klasse in Gruppen eine Aufgabe gebe, ein Thema als Referat auszuarbeiten, dann ist es okay, wenn sie am Computer via Internet sich Bilder und Informationen dazu suchen und es sich ausdrucken. Aber sie müssen aber vorher gelernt haben, dasselbe auch ohne PC mit Hilfe von einem Buch, Zirkel, Geodreieck und Bleistift zu lösen.
Denn dasselbe in einer 5. oder 6. Klasse durchzuführen ist dagegen nicht besonders ratsam. In dieser Altersstufe fehlt es den Kindern an der Fähigkeit den Stoff auf das benötigte Maß zu reduzieren, was bei einer 10. schon relativ passabel gelöst wird.

Mit manchen Programmen Inhalte besser erklären zu können (Animation, kurze avi-Filme etc.) stimmt auch und wird auch eingesetzt. Aber ein chemisches Experiment z.B. in echt gesehen zu haben oder nur über PC ist ein großer Unterschied. Wenn man etwas über PC erklären will, dann am Besten via Beamer und Laptop; aber wegen einer 15minütigen Erklärung würde ich nie eine Völkerwanderung in den Computerraum machen.

mata ne,
yosh

imported_Elektra
29.05.2005, 14:00
Dann dürften wir weitestgehend übereinstimmen. Wenn Fünftklässler erst mal mit Papier und Bleistift/Füller/Kugelschreiber lernen, Stichpunkte zu machen, abzuschreiben etc., ist das natürlich besser. Bzw. ist es auch grundlegend wichtiger, da man später nicht immer gleich den Laptop aufschlagen kann, wenn man etwas notieren will. (Überspitzt ausgedrückt.)
Das ist in etwa das selbe, als wenn Zehnklässler im Mathematik untericht den Taschenrechner benutzen, um 15+38 auszurechnen. Und das ist ein sehr realistisches Beispiel.


Original von Yosh
Wenn man etwas über PC erklären will, dann am Besten via Beamer und Laptop; aber wegen einer 15minütigen Erklärung würde ich nie eine Völkerwanderung in den Computerraum machen.
Ja, wenn sich die Lehrer damit auskennen, sind beamer eine gute Sache... :wink: Na ja, wie gesagt, seit einigen Monaten steht bei uns in jedem Klassenzimmer ein Computer. Allerdings würde der Trend ja eher in die Richtung gehen, jeden Platz mit einem auszustatten...

imported_Yosh
29.05.2005, 14:15
Ja, wenn sich die Lehrer damit auskennen, sind beamer eine gute Sache... Na ja, wie gesagt, seit einigen Monaten steht bei uns in jedem Klassenzimmer ein Computer. Allerdings würde der Trend ja eher in die Richtung gehen, jeden Platz mit einem auszustatten...
Ich habe damit die geringsten Probleme :D, eben so wenig wie z.B. eine Comicstip zu einem Thema in den Unterricht einzuflechten. Es lockert einfach die ganze Sache auf.
Es ist aber nur ein kurzer Bestandteil des Unterrichts und dabei sollte es auch bleiben. Aber an jedem Platz ein PC anzubieten geht einerseits in die falsche erzieherische Richtung und kommt zudem sicherlich nicht der Finanzlage der Schulen entgegen. (Updates, schnelle Veralterung...)

mata ne,
yosh

Saraa
29.05.2005, 15:06
Original von Turnspit

Original von McJP

Original von Saraa

Und für was genau möchtest Du denn dann im Unterricht benutzen?
Mir fallen jetzt nicht wirklich viele Einsatzmöglichkeiten ein.

man kann zB auf dem laptop schreiben anstatt auf nem blatt papier...

Ey genau, ist mir gar nicht eingefallen..... Da spart man echt viel Zeit. Stimmt. :smile:

Nun das finde ich rechtfertigt aber nicht unbedingt den Aufruf mehr mit PC's zu arbeiten, denn das was man handschriftlich festhält bleibt länger im Gedächtnis verankert und das Getippe würde mir zumindest richtig auf die Nerven gehen. Klar für Recherchen ist ein PC natürlich immer gut, aber da gibt es natürlich die PC's der Schule, da braucht man nicht unbedingt den Laptop im Klassenzimmer, ausserdem müsste man dann vorraussetzen, dass jedes Klassenzimmer mehrere I-net Anschlüsse hat, was vom Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht unbedingt zu rechtfertigen ist, denn es gibt in den meisten Schulen ja auch noch die guten alten Bücher.

imported_Elektra
29.05.2005, 15:58
Original von Saraa
Nun das finde ich rechtfertigt aber nicht unbedingt den Aufruf mehr mit PC's zu arbeiten, denn das was man handschriftlich festhält bleibt länger im Gedächtnis verankert und das Getippe würde mir zumindest richtig auf die Nerven gehen.
Kann ich nicht bestätigen, mir bleiben Sachen mindestens ebensogut im Gedächtnis, wenn ich sie per Computer eintippe, wie handgeschriebenes. Hinzu kommt, dass es ordentlicher ist. Allerdings kann man beides gut gebrauchen. Eine schnelle Handschrift für Notizen ist gut, beispielsweise im Studium bei Vorlesungen. Hinzu kommt, dass ich beispielsweise nach längeren Ferien wirklich merke, lang nichts mehr geschrieben zu haben, und meine Handschrift noch schlimmer aussieht als zuvor.
Schnell tippen kann widerum auch von Vorteil sein. Eine ausgewogene Mischung wäre nützlich.


Original von Saraa
ausserdem müsste man dann vorraussetzen, dass jedes Klassenzimmer mehrere I-net Anschlüsse hat
Aja, müsste man das? Nein.
Wozu gibt es Netzwerke, darauf bauen auch die Computerkabinette etc. auf. Das Argument halte ich für aus der Luft gegriffen. u.u

Saraa
29.05.2005, 17:27
@Elektra:

1.Tippen: OK das liegt also wieder bei den Fähigkeiten des Einzelnen.

2.Anschlüsse: Stimmt auch, sehe aber trotzdem noch nicht den Sinn, jeden Schüler mit Laptop auszustatten, wo bleibt den Spass an der tagelangen Such nach gutem Material ;( :D

Turmfalke
11.06.2005, 14:07
Bei uns in der schule sind alle computer miteinander vernetzt.
Dann holen wir uns einfach die administratorrechte und surfen im Internet herum. Aber vorher noch die Orangebox ausmachen :D

† Luzifer †
11.06.2005, 21:55
Also ich bin auf ner Technischen schule, es gibt massenhaft PC sääle
wir haben ca 500 PCs ok sind ja auch 1500 schüler, in den meisten abteilungen wird am pc konstruiert, in meiner kommt noch ne betriebsinformatik ausbildung, programmieren und netzwerklabor hinzu, man darf auf seinen laptop benutzen sofern man einen hat

die ganze schule is vernetzt dazu kommt n wlan netz, das netz is zwar recht lahm (wird bald ausgebaut) aber recht nütlich, zwar kann man im net surfen (jeder hat nen account um in den sälen zu arbeiten) aber nur eingeschränkt, aber die kombination wlan und laptop is klasse, nur funktionieren kazaa und konsorten nich da die ports gesperrt sind, ansonsten kann man saugen so viel man will

Nana-chan
30.10.2006, 23:29
Unsere Schule war so selten dämlich das 1000x1000-Projekt mitzumachen. Ich gehörte zum ersten Jahrgang bei dem vier Klassen mit Laptops ausgestattet wurden. Eine H-Klasse, 2 R-Klassen und eine G-Klasse.
Die Laptops mussten wir selber bezahlen (1000 € eben).
Mal davon abgesehen, dass einige Schüler mehr Ahnung hatten als die meisten Lehrer, man spätestens im zweiten Jahr das Ding fast ausschließlich sinnlos mitschleppte und die Dinger dauernd kaputt gingen, war das ganze sowieso total die Schnapsidee.
Es lief und läuft soviel schief...

Wirklich toll waren jedoch die kostenlosen Schließfächer innerhalb der Klassen :ugly:

PS: Das Projekt ist dieses Jahr in die fünfte Runde gegangen - es verkommt immer mehr zur Überwachungsmaschinerie der privaten Rechner...

Haru-kun
02.12.2006, 15:29
Alo erlich gesagt ich weiß nicht ob dess wirklich was bringt, die würden die meisten ja eh eher fürs im I-net surfen benutzen als für den Untericht.

Salamandra
03.02.2007, 17:58
nein, bloss nicht....
wir habne das jetzt, in pcb od deutsch gehen wir öfters in den computerraum.
der leherer klatscht uns dann begriffe wie "Gentechnik" od "Klonen" an die tafel und dann sollen wir uns ein arbeitsblatt erstellen....

naja, das meiste is schrott, weil es nicht genau DAS ist was der leher wollte. ein teil der schüler surft sowiso wo anders rum (wobei das prob. mit dem judgenschutz gelöst wurde :ugly:)

ich hasse das am pc... ich will wieder diese ganz stinknormalen arbeitblätter wo man die lücken ausfüllen muss :ugly: