PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bevölkerung (Zuwachs & Abnahme)



L.N. Muhr
24.04.2005, 14:53
Originally posted by Wave
Der Tod hat einen Sinn und zwar, dass die Erde nicht so schnell überbevölkert wird.

somit dürfte der tod inzwischen sinnlos sein, weil wir mitten in einer bevölkerungsexplosion stecken.

und früher war er ebenfalls sinnlos. schliesslich leben derzeit mehr menschen auf diesem planeten, als je alle zusammen auf ihm gestorben sind.


hab mal eben die debatte über bevölkerungszuwachs und -abnahme vom "hat der tod einen sinn?"-thread abgetrennt.

koji nanjo

-=Amidamaru=-
24.04.2005, 14:58
Es gab halt in letzter zeit keine grossen Kriege oder Umweltkatastrophen, welche meistens für massensterben sorgen.

† Luzifer †
24.04.2005, 15:02
Original von -=Amidamaru=-
Es gab halt in letzter zeit keine grossen Kriege oder Umweltkatastrophen, welche meistens für massensterben sorgen.

schaust du keine nachrichten?
schon die flut katherstrophe vergessen
außerdem gibts in afrika genug kriege nur berichten die medien nicht mehr drüber weils keine quoten bringt
war des selbe mit der flutkaterstrophe anfangs berichteten die medien wie schnell die zahl der toten steigt aber die letzten zahlen interessierte keiner mehr


@ellen die befölkerungsexplosion ist aber nur in bestimmten gebieten eine solche, dass in europa das beflökerungswachstum weit unter 10% liegt und in österreicht und deutschland negative geburtenzahlen nicht unüblich sind hast du wohl nicht berücksichtigt

-=Amidamaru=-
24.04.2005, 15:12
Originally posted by † Luzifer †
schaust du keine nachrichten?

Nich wirklich, das wichtigste kriegt man auch durch seine mitmenschen mit.


Originally posted by † Luzifer †
schon die flut katherstrophe vergessen

Nein aber so viele sind da nicht gestorben, vergleichen wir das zb mal mit Krakatau.


Originally posted by † Luzifer †
außerdem gibts in afrika genug kriege nur berichten die medien nicht mehr drüber weils keine quoten bringt

Bürgerkriege, ja aber das ist nur in afrika und somit nur ein teil der welt.
Und so viele sterben da auch nicht.


Originally posted by † Luzifer †
war des selbe mit der flutkaterstrophe anfangs berichteten die medien wie schnell die zahl der toten steigt aber die letzten zahlen interessierte keiner mehr

Ja weil sie nicht mehr viel anstieg.

Koji
24.04.2005, 15:18
Original von -=Amidamaru=-
Es gab halt in letzter zeit keine grossen Kriege oder Umweltkatastrophen, welche meistens für massensterben sorgen.

ich mag mich vage daran erinnern, dass das massensterben eigentlich die beinah-ausrottung einer art bzw. spezies bezeichnet. kann mich aber auch irren.

aber, daten wie der 26. dezember 2004 zum beispiel sagen dir gar nichts? tausende sind gestorben. kriege gibt es überall. nur werden sie halt nicht so wahnsinnig pupliziert, weil sie für uns in europa eine eher untergeordnete rolle spielen. nur weil derzeit die usa nicht mit jeglicher gewalt auf diverse nahost länder losgeht, heisst das noch lange nicht, dass sich völker immer freundlich gesinnt sind und sich nicht die köfpe einschlagen.

einer der hauptfaktoren ist schon, dass in vielen ländern die lebensgrundlage für kinder verbessert worden ist. die kindersterberate ist bis zu einem gewissen grad zurückgegangen. wir haben viel mehr medizinische versorgung (ich lasse dritt-welt-länder jetzt aussen vor) und keine seuchen derzeit (pest). ausserdem hat sich ja auch das durchschnittsalter erhöht. wer vor 300 jahren noch mit 50 jahren gestorben ist, tut es jetzt mit 75 jahren.

† Luzifer †
24.04.2005, 15:18
Original von -=Amidamaru=-


Originally posted by † Luzifer †
außerdem gibts in afrika genug kriege nur berichten die medien nicht mehr drüber weils keine quoten bringt

Bürgerkriege, ja aber das ist nur in afrika und somit nur ein teil der welt.
Und so viele sterben da auch nicht.

zusammen mit den terror anschlägen sterben täglich genug menschen


Original von -=Amidamaru=-

Originally posted by † Luzifer †
war des selbe mit der flutkaterstrophe anfangs berichteten die medien wie schnell die zahl der toten steigt aber die letzten zahlen interessierte keiner mehr

Ja weil sie nicht mehr viel anstieg.

ach zig tausen menschen mehr oder weniger sind ja eh egal oder wie?

Koji
24.04.2005, 15:27
Original von -=Amidamaru=-
Nein aber so viele sind da nicht gestorben, vergleichen wir das zb mal mit Krakatau.

nehm mal an du meinst den vulkanausbruch im 19. jh.?

36'000 tote im vergleich zu 200'000 toten? (ja, weiss die zahlen nicht mehr konkret.)

nö, sind nicht so viele, gar nicht.


Bürgerkriege, ja aber das ist nur in afrika und somit nur ein teil der welt.
Und so viele sterben da auch nicht.

in asien gibt es das ja nicht. und in südamerika leben auch alle friedlich miteinander. spiel nicht alles herunter. tatsachen schafft man nicht aus der welt, indem man sie ignoriert.


Ja weil sie nicht mehr viel anstieg.

die flutkatastrophe wurde auch so gross in den medien herumgereicht, um eine hohe anzahl von spendengeldern zu erreichen.
es existieren notlagen, die ebenso dringend spenden nötig haben, aber wegen mangels puplizismus wird das interesse der menschen (damit meine ich vor allem die, die wie wir hier die möglichkeit haben etwas zu ändern) nicht geweckt. hätten wir weniger bilder der obdachlosen des 26. dezembers gesehen, wäre unser drang zu helfen auch nicht so gross gewesen.

L.N. Muhr
24.04.2005, 15:28
Originally posted by † Luzifer †
@ellen die befölkerungsexplosion ist aber nur in bestimmten gebieten eine solche, dass in europa das beflökerungswachstum weit unter 10% liegt und in österreicht und deutschland negative geburtenzahlen nicht unüblich sind hast du wohl nicht berücksichtigt

doch. aber was ändert das unterm strich?

was ist eigentlich ein "folk"? ;)

† Luzifer †
24.04.2005, 15:34
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
@ellen die befölkerungsexplosion ist aber nur in bestimmten gebieten eine solche, dass in europa das beflökerungswachstum weit unter 10% liegt und in österreicht und deutschland negative geburtenzahlen nicht unüblich sind hast du wohl nicht berücksichtigt

doch. aber was ändert das unterm strich?

was ist eigentlich ein "folk"? ;)


naya kommt drauf an worauf du hinaus willst

es geht doch wohl um den inhalt und nicht um den tippfehler, oder willst du nur deine deutschkenntnisse unter beweisstellen?

L.N. Muhr
24.04.2005, 15:43
Originally posted by † Luzifer †
naya kommt drauf an worauf du hinaus willst

mensch ist mensch.

eine milliarde menschen mehr in knapp 15 jahren auf diesem planeten ist eine explosion.


es geht doch wohl um den inhalt und nicht um den tippfehler, oder willst du nur deine deutschkenntnisse unter beweisstellen?

nimm es einfach hin und lern dazu, junger padawan.

† Luzifer †
24.04.2005, 15:47
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
naya kommt drauf an worauf du hinaus willst

mensch ist mensch.

eine milliarde menschen mehr in knapp 15 jahren auf diesem planeten ist eine explosion.


es geht doch wohl um den inhalt und nicht um den tippfehler, oder willst du nur deine deutschkenntnisse unter beweisstellen?

nimm es einfach hin und lern dazu, junger padawan.

oh wie nett du hast sogar alle katherstrophen und kriege in den nächsten 15 jahren mit eingeplant, das is aber nett


ich lass mich von meinem deutschlehrer schon ned belehren, also versuchs erst gar nicht

L.N. Muhr
24.04.2005, 16:02
Originally posted by † Luzifer †
oh wie nett du hast sogar alle katherstrophen und kriege in den nächsten 15 jahren mit eingeplant, das is aber nett

ich sprach von den letzten 15 jahren. die nächste milliarde braucht nur noch knapp 10 - 12 jahre.

ausserdem: selbst 200.000 tote sind nur ein winziger bruchteil dieser summe und wirken sich auf die statistik kaum aus... ob nun 7 milliarden oder 6,9988, ist kein so grosser unterschied.

selbst das massenabschlachten des zweiten weltkrieges ist relativ zur heutigen gesamtbevölkerung quasi bedeutungslos.


ich lass mich von meinem deutschlehrer schon ned belehren, also versuchs erst gar nicht

sorry, ich wusste nicht, dass du eine lernallergie hast. wissen ist uncool, was? naja, musst du wissen, wie weit du ohne schulabschluss kommst.

ps: "katherstrophe"? sach mal, ist legasthenie jetzt trendy, oder was?

Arlong
24.04.2005, 16:08
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
oh wie nett du hast sogar alle katherstrophen und kriege in den nächsten 15 jahren mit eingeplant, das is aber nett

ich sprach von den letzten 15 jahren. die nächste milliarde braucht nur noch knapp 10 - 12 jahre.

ausserdem: selbst 200.000 tote sind nur ein winziger bruchteil dieser summe und wirken sich auf die statistik kaum aus... ob nun 7 milliarden oder 6,9988, ist kein so grosser unterschied.

selbst das massenabschlachten des zweiten weltkrieges ist relativ zur heutigen gesamtbevölkerung quasi bedeutungslos.


was nichts an der grausamkeit ändert :dead:

L.N. Muhr
24.04.2005, 16:11
hat auch keiner behauptet. aber im rahmen der bevölkerungsexplosion sind solche vorgänge kleine nebengeplänkel. keine katastrophe der jüngeren zeit kann irgendwie als massensterben bezeichnet werden oder hatte entscheidenden einfluss auf die zahl der weltbevölkerung.

und darum ging es ja ursprünglich.

Arlong
24.04.2005, 16:17
Original von L.N. Muhr
hat auch keiner behauptet. aber im rahmen der bevölkerungsexplosion sind solche vorgänge kleine nebengeplänkel. keine katastrophe der jüngeren zeit kann irgendwie als massensterben bezeichnet werden oder hatte entscheidenden einfluss auf die zahl der weltbevölkerung.

und darum ging es ja ursprünglich.

ich wollt es nur anmerken, nicht dass das einige falsch verstehen. am ende könnten einige denken du spielst es herunter. wobei es von dir sicher nicht SO gemeint war, hm?

das einzige was nen massensterben auf der welt auslösen könnte wären derzeit die explosion aller atombomben die die welt hat. wenn nicht sogar die vollständige zerstörung der welt.

L.N. Muhr
24.04.2005, 16:20
ach was. massensterben können auch durch biologische, bakteriologische und chemsiche waffen ausgelöst werden.

ebenso bleibt abzuwarten, inweiweit sich die ökologsiche katastrophe auswirkt, stichwort weitere (und viel schlimmere) überflutungen, hungerperioden, dürren etc..

auch das ende der fossilen rohstoffe wird einschneidende änderungen hervorrufen. oder wie soll dann der transport der lebensmittel vonstatten gehen?

ja, das wird schon spannend in den nächsten 30 jahren.

Arlong
24.04.2005, 16:33
na dann....wer will wetten was die menschheit ausrottet? :dead:


karu-chans reaktion löste eine diskussion über bush und seine politik aus. nachzulesen hier -- http://www.comicsinleipzig.de/Forum/thread.php?postid=2303726#post2303726

koji nanjo

† Luzifer †
24.04.2005, 20:12
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
oh wie nett du hast sogar alle katherstrophen und kriege in den nächsten 15 jahren mit eingeplant, das is aber nett

ich sprach von den letzten 15 jahren. die nächste milliarde braucht nur noch knapp 10 - 12 jahre.

ausserdem: selbst 200.000 tote sind nur ein winziger bruchteil dieser summe und wirken sich auf die statistik kaum aus... ob nun 7 milliarden oder 6,9988, ist kein so grosser unterschied.

selbst das massenabschlachten des zweiten weltkrieges ist relativ zur heutigen gesamtbevölkerung quasi bedeutungslos.


ich lass mich von meinem deutschlehrer schon ned belehren, also versuchs erst gar nicht

sorry, ich wusste nicht, dass du eine lernallergie hast. wissen ist uncool, was? naja, musst du wissen, wie weit du ohne schulabschluss kommst.

ps: "katherstrophe"? sach mal, ist legasthenie jetzt trendy, oder was?

aber 200 000 tote menschen können keine kinder bekommen also wird das wachstum eingedämmt


ich hab nie was gegen bildung gesagt, ich hab nur was dagegen wenn ,an mir hochdeutsch aufdrängen will, ich weiß auch dass man ohne ausbildung ned weit kommt drum mach ich ja auch matura an ner sehr guten schule

sorry bin im stress und hab ned wirlich zeit auf rechtschreibung zu achten

aber dass du sowas ned ignorieren kannst is ja bekannt

und jetzt aus du spammstifter wir driften sehr vom thema ab

Arlong
24.04.2005, 20:15
Original von Tomomo

Original von coldheat
natürlich nicht ... es gibt niemanden auf der welt der mir wichtiger is alls ich selbst von daher würde ich auch für niemanden sterben

dann sachs doch gleich so ^^"

mal abgesehen davon. Ich denke auch so. Ich würde nie für jemanden sterben ^^"

ich weiß nicht, ob man das sagen KANN. bei jedem jetzt und bei jeder entscheidung

woher willst du wissen, wie sehr du später jemanden liebst? und wieviel du für denjenigen geben wirst?

oder schätzt du jetzt nur deine eigene angst ab?

ich denke nicht, dass man das wissen kann.

deswegen weiß ich auch nicht ob ich das kann oO" ich hoffe es. ich hoffe, dass ich wenn ich in eine solche situation komme meine angst überwinden kann um das leben eines anderen zu retten

luzi: naja aber folk ist auch keine dialektsprache sondern einfach mal falsch^^""" das hat ehrlich gesagt NIX mit hochdeutsch zu tun, sondern NUR mit rechtschreibung ;)

und zum andern: die population wird nur minimal eingedämmt. kriegen eben die restlichen 6 milliarden kinder, da sind die 200.000 ganz schnell rausgeholt.

L.N. Muhr
24.04.2005, 20:53
Originally posted by † Luzifer †
aber 200 000 tote menschen können keine kinder bekommen also wird das wachstum eingedämmt

bruhaha.

das sind bruchteile von promillewerten, von denen wir hier reden. schreib mal auf:

7.000.000.000.000
2.000.000

= 0,000028571%

bzw.

= 0,0028571 promille. also nicht einmal das tausendstel eines promille!


ich hab nie was gegen bildung gesagt, ich hab nur was dagegen wenn ,an mir hochdeutsch aufdrängen will, ich weiß auch dass man ohne ausbildung ned weit kommt drum mach ich ja auch matura an ner sehr guten schule

aber du hörst nicht auf deinen deutschlehrer. viel spass beim verfassen deiner bewerbungen.

† Luzifer †
24.04.2005, 21:03
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
aber 200 000 tote menschen können keine kinder bekommen also wird das wachstum eingedämmt

bruhaha.

das sind bruchteile von promillewerten, von denen wir hier reden. schreib mal auf:

7.000.000.000.000
2.000.000

= 0,000028571%

bzw.

= 0,0028571 promille. also nicht einmal das tausendstel eines promille!


ich hab nie was gegen bildung gesagt, ich hab nur was dagegen wenn ,an mir hochdeutsch aufdrängen will, ich weiß auch dass man ohne ausbildung ned weit kommt drum mach ich ja auch matura an ner sehr guten schule

aber du hörst nicht auf deinen deutschlehrer. viel spass beim verfassen deiner bewerbungen.


aber du redest hier nur von den flutopfern, es sterben viel mehr menschen und ds ist immer noch besser als noch mehr wachstum also ist der tot sinnvoll


ich hab ned gesagt das ich die rechtschreibung beherrsche ^.~

L.N. Muhr
24.04.2005, 21:23
Originally posted by † Luzifer †
aber du redest hier nur von den flutopfern, es sterben viel mehr menschen und ds ist immer noch besser als noch mehr wachstum also ist der tot sinnvoll

es gäbe humanere methoden, das bevölkerungswachstum zu bremsen.

wie viele menschen kommen denn pro jahr durch kriege und katastrophen um? sicher keine million. alles tropfen auf dem heissen stein. zumal es ja meist 3.-welt-länder trifft, also länder mit sowieso schon sehr hohem bevölkerungswachstum. das relativiert sich alles sehr schnell.

und wie gesagt: es leben derzeit mehr menschen auf diesem planeten, als je auf ihm in der gesamten menschheitsgeschichte gestorben sind. also ist auch das sterben an sich relativ.

aber ich fürchte ja, dass du einfach nur auf stur schaltest, weil man's dem fiesen muhr ja mal zeigen muss. ;)


ich hab ned gesagt das ich die rechtschreibung beherrsche ^.~

du hast nur gesagt, dass du dich weigerst, sie zu beherrschen. was wesentlich schlimmer ist.

† Luzifer †
24.04.2005, 21:30
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
aber du redest hier nur von den flutopfern, es sterben viel mehr menschen und ds ist immer noch besser als noch mehr wachstum also ist der tot sinnvoll

es gäbe humanere methoden, das bevölkerungswachstum zu bremsen.

wie viele menschen kommen denn pro jahr durch kriege und katastrophen um? sicher keine million. alles tropfen auf dem heissen stein. zumal es ja meist 3.-welt-länder trifft, also länder mit sowieso schon sehr hohem bevölkerungswachstum. das relativiert sich alles sehr schnell.

und wie gesagt: es leben derzeit mehr menschen auf diesem planeten, als je auf ihm in der gesamten menschheitsgeschichte gestorben sind. also ist auch das sterben an sich relativ.

aber ich fürchte ja, dass du einfach nur auf stur schaltest, weil man's dem fiesen muhr ja mal zeigen muss. ;)


ich hab ned gesagt das ich die rechtschreibung beherrsche ^.~

du hast nur gesagt, dass du dich weigerst, sie zu beherrschen. was wesentlich schlimmer ist.

in ostasien tritt die 1-kind-polizik sehr oft auf und europa hat ein sehr geringes wachstum
nur in afrik und einigen anderen ländern sind extrem hoher wachstumsraten, aber dort sterben auch viele an hunger und kriegen

ich habe nie behauptet dass das wachstum kein problem wäre
ich habe nur behauptet dass jeder tote mensch nicht umsonst gestorben ist und darum gehts hier und nicht um bevölkerungsprobleme

Luc
24.04.2005, 21:49
der thread hat 2 namen:
Gibt es Dinge Für die es sich lohnt zu sterben? und Hat der Tod einen Sinn?

l.n.muhr bezieht sihc wohl auf den ersten titel...

also es lohnt sich nicht nur für bevölkerungszahlen zu sterben. aber es hat einen sinn, wiel die zahlen zurückgeehn.

ihr habt einander vorbeigeredet :o:

L.N. Muhr
24.04.2005, 23:18
Originally posted by LuC
aber es hat einen sinn, wiel die zahlen zurückgeehn.

und genau das stimmt natürlich nicht.

die zahl der todesopfer etwa einer flutkatastrophe ist identisch mit der planetenweten zahl der geburten innerhalb weniger tage.

und insgesamt gesehen gehen die zahlen einfach nicht zurück.

-=Amidamaru=-
25.04.2005, 09:15
Originally posted by L.N. Muhr
und insgesamt gesehen gehen die zahlen einfach nicht zurück.

Sicher? (http://de.wikipedia.org/wiki/Aids#Weltweit)

L.N. Muhr
25.04.2005, 11:24
sehr sicher. statt eines absolut unsinnigen links zur HIV-statistik hätte dir ein blick auf aktuelle bevölkerungszahlen mehr geholfen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung

† Luzifer †
25.04.2005, 12:54
Original von L.N. Muhr

Originally posted by LuC
aber es hat einen sinn, wiel die zahlen zurückgeehn.

und genau das stimmt natürlich nicht.

die zahl der todesopfer etwa einer flutkatastrophe ist identisch mit der planetenweiten zahl der geburten innerhalb weniger tage.

und insgesamt gesehen gehen die zahlen einfach nicht zurück.

aber jede tote mehr ist besser auch wenns kaum einen unterschied zur gesammtzahl macht, je nach art des todes und nach lebensweise werden arbeitsplätze frei, ein toter kostet nichts und ein toter kann keine kinder bekommen

das is zwar etwas radikal aber es ist so

btw wirst schwach?

L.N. Muhr
25.04.2005, 13:11
Originally posted by † Luzifer †
aber jede tote mehr ist besser auch wenns kaum einen unterschied zur gesammtzahl macht, je nach art des todes und nach lebensweise werden arbeitsplätze frei, ein toter kostet nichts und ein toter kann keine kinder bekommen

weia, was für eine logik. pro sekunde werden 2,5 menschen geboren. relation? sinn? wir reden hier eben wirklich von bruchteilen von promille, von tausendsteln eines tausendstels. keine statistik der welt würde diese werte erfassen, weil sie so dicht an null sind, relativ zur gesamtzahl, dass ihre auswirkung de fakto der von null entspricht. würdest du ein tausendstel eines tausendstels von 1.000 € auf der strasse finden, könntest du dir davon auch nix kaufen. das wären nämlich 0,1 cent. das ist praktisch null.

naja, mir wurscht. fakten versickern doch eh im sumpf der vorurteile hier.

ps: den unterschied zw. einem tippfehler und der schlichten unfähigkeit, einen satz richtig zu formulieren, muss ich dir nicht erklären, oder? "folk" zweimal falsch ist kein tippfehler, sondern schlicht mangelndes wissen. selbiges gilt für die unfähigkeit, punkte und kommas zu setzen. vertippen kann sich jeder mal. den gleichen fehler x-man hintereiannder zu bringen, das ist aber kein vertipper mehr.

coldheat
25.04.2005, 13:48
Original von Tomomo

Original von coldheat
natürlich nicht ... es gibt niemanden auf der welt der mir wichtiger is alls ich selbst von daher würde ich auch für niemanden sterben

dann sachs doch gleich so ^^"

mal abgesehen davon. Ich denke auch so. Ich würde nie für jemanden sterben ^^"

naja die frage is ja gibt es menschen ODER dinge für die es sich lohnt zu sterben und ich finde das ein viel besseres leben nach dem tod für mich wert wäre zu sterben

† Luzifer †
25.04.2005, 14:38
Original von L.N. Muhr

Originally posted by † Luzifer †
aber jede tote mehr ist besser auch wenns kaum einen unterschied zur gesammtzahl macht, je nach art des todes und nach lebensweise werden arbeitsplätze frei, ein toter kostet nichts und ein toter kann keine kinder bekommen

weia, was für eine logik. pro sekunde werden 2,5 menschen geboren. relation? sinn? wir reden hier eben wirklich von bruchteilen von promille, von tausendsteln eines tausendstels. keine statistik der welt würde diese werte erfassen, weil sie so dicht an null sind, relativ zur gesamtzahl, dass ihre auswirkung de fakto der von null entspricht. würdest du ein tausendstel eines tausendstels von 1.000 € auf der strasse finden, könntest du dir davon auch nix kaufen. das wären nämlich 0,1 cent. das ist praktisch null.

naja, mir wurscht. fakten versickern doch eh im sumpf der vorurteile hier.

ps: den unterschied zw. einem tippfehler und der schlichten unfähigkeit, einen satz richtig zu formulieren, muss ich dir nicht erklären, oder? "folk" zweimal falsch ist kein tippfehler, sondern schlicht mangelndes wissen. selbiges gilt für die unfähigkeit, punkte und kommas zu setzen. vertippen kann sich jeder mal. den gleichen fehler x-man hintereiannder zu bringen, das ist aber kein vertipper mehr.

toll du sprichst von den flutopfern, ich sprechen von allen menschen die tag für tag sterben
das sind genug, keiner zählt wieviele menschen bei irgendwelchen kleinen kriegen an hunger oder krankheit in den 3te welt ländern sterben

tja ich hab ned die zeit auf punkt und komma zu schaun, wenns dir ned passt musst meine posts ja ned lesen

L.N. Muhr
25.04.2005, 15:33
Originally posted by † Luzifer †
tja ich hab ned die zeit auf punkt und komma zu schaun, wenns dir ned passt musst meine posts ja ned lesen

es zwingt dich auch keiner, sie zu schreiben.

es ist einfach eine frage der höflichkeit, sich verständlich auszudrücken.

Luc
25.04.2005, 15:43
Original von L.N. Muhr

Originally posted by LuC
aber es hat einen sinn, wiel die zahlen zurückgeehn.

und genau das stimmt natürlich nicht.

die zahl der todesopfer etwa einer flutkatastrophe ist identisch mit der planetenweten zahl der geburten innerhalb weniger tage.

und insgesamt gesehen gehen die zahlen einfach nicht zurück.

ich meine es eher so: die zahlen gehen in diesem moment zurück. insgesamt gehen sie natürlich nicht zurück.
aber sehen wirs so: ohne die flutkatastrophe gäbe es im moment insgesamt mehr Menschen auf der welt, trotz geburtsraten von irgendwo anders ;) übrigens rechnest du nicht mit ein, dass genauso viele menschen gleichzeitig mit den genurten auch sterben ^^

edit:
es kann für jemand anderes einen sinn haben wenn du stirbst. stichwort: jesus, der kerl, der sich im kz aufgeopfert hat (hieß der nicht bonhöffer?) usw.....

imported_Karu-chan
25.04.2005, 15:44
Dem ist eben nicht so, sonst hätten wir ja immer eine konstante Erdbevölkerungszahl. Der Medizin sei dank, werden die Menschen immer älter, und mehr Babys oder Kleinkinder überleben.

Luc
25.04.2005, 15:48
ja, nur durch eine flutkatstrophe lässt sich das nicht aus der bahn werfen. also die alten werden älter (das heißt sie sterben nicht so viel) und die baby überleben => mehr baby und mehr alte. also konstant, auch wenn die insgesamte zahl steigt, hält sich das verhältnis in relation. und wenn dann eben ne riesentotenwelle kommt, kann man das net ausgleichen mit (wie l.n.muhr sagte) pro sekunde 2,5 babys. es müssten mehr babys pro sekunde sien, um das wieder auszugleichen.

L.N. Muhr
25.04.2005, 17:05
Originally posted by LuC
ich meine es eher so: die zahlen gehen in diesem moment zurück. insgesamt gehen sie natürlich nicht zurück.

dieser absatz ist paradox. eine zahl kann nicht gleichzeitig sinken und steigen.


aber sehen wirs so: ohne die flutkatastrophe gäbe es im moment insgesamt mehr Menschen auf der welt, trotz geburtsraten von irgendwo anders ;)

ja. siehe meine zahl dazu weiter oben. ein wert im prozentual nicht mehr messbaren bereich. quasi subatomar.


übrigens rechnest du nicht mit ein, dass genauso viele menschen gleichzeitig mit den genurten auch sterben ^^

nein, genau so viele eben nicht - sonst würden die bevölkerungszahlen ja nicht steigen.

wozu poste ich eigentlich statistiken, wenn sich doch jeder was eigenes aus den fingern saugt?

† Luzifer †
25.04.2005, 17:24
@ellen hier steig ich aus, das hat nix mit dem thema zu tun

kein tod ist vergebens aber den tod als ausweg zu sehen ist dumm, in den tod zu flüchten ist dumm, es beginnt ja sowie alles wieder von vorn

Koji
25.04.2005, 22:34
jetzt hat es wieder was mit dem thema zu tun. :biggrin:

debattiert schön weiter, aber lasst bitte eure weigen sticheleien wegen den rechtschreibefehlern weg. ich mag mich vage daran erinnern, euch beide, luzifer und l.n. muhr schon mal deswegen ermahnt zu haben. ein drittes mal wird es nicht geben, dann habt ihr die konsequenzen zu tragen.

wenn ihr euch so nicht abkönnt, und wirklich nicht normal zu kommunizieren fähig seid, ohne dass der eine genervt ist und der andere beleidigt, geht euch doch aus dem weg. ist für alle beteiligten angenehmer.

† Luzifer †
26.04.2005, 19:11
so dann kann ich ja loslegen
hier ellen

Jedes Jahr sterben immer noch 529.000 Frauen an Komplikationen während der Schwangerschaft oder Geburt – 99 Prozent von ihnen in Entwicklungsländern. Das ist eine Frau jede Minute. Unzählige weitere Frauen erleiden teils lebenslange

Quelle: http://www.weltbevoelkerung.de/index.shtml

gerade der tod von frauen verhindert ein noch schnelleres anwachsen der bevölkerung.

Diesen Artikel fand ich auch ganz interessant.

Weltbevölkerungsprojektion bis 2050
Mit wachsender Bevölkerung werden sich die Wachstumsraten vermutlich allmählich weiter verringern und irgendwann Null sein, d.h. die Weltbevölkerung wächst dann nicht mehr weiter. Prognosen der UN (mittleres Szenario) zeigen ein Anwachsen der Weltbevölkerungszahl auf etwa 9,1 Milliarden im Jahr 2050.

Leider gibts keine näheren Infos dazu.

So das hab ich mal schnell zusammengesucht, wenn ich Zeit hab fang ich an zu recherchieren.

Wave
26.04.2005, 20:14
Original von L.N. Muhr

Originally posted by Wave
Der Tod hat einen Sinn und zwar, dass die Erde nicht so schnell überbevölkert wird.

somit dürfte der tod inzwischen sinnlos sein, weil wir mitten in einer bevölkerungsexplosion stecken.[/COLOR]

Der Tod hat immer noch einen Sinn.

Wenn ab heute kein einziger Mensch mehr sterben würde, dann würde sich die Erde noch schneller überbevölkern als sowieso der Fall ist.


PS: Rechtschreibfehler.
Wenn man ein Nomen klein schreibt ist das auch ein Rechtschreibfehler.

Emphasized
27.04.2005, 20:39
Original von † Luzifer †[/i]
Weltbevölkerungsprojektion bis 2050
Mit wachsender Bevölkerung werden sich die Wachstumsraten vermutlich allmählich weiter verringern und irgendwann Null sein, d.h. die Weltbevölkerung wächst dann nicht mehr weiter.[quote]

Dann droht uns wenigstens keine Überbevölkerung. Das hieße: Hunger Platzmangel in Städten und Siedlungen, usw. In China gibts eine Regelung für Geburten: Pro Familie ein Kind, bzw. nur eine Schwangerschaft! Das ist dort so weil dort der bevölkerungszuwachs so hoch ist!
( :evil: ;) :laugh1: :clown: :bigrazz: :bgkopf: :dead: :bigeek: :bigt: :mua: :evil: :rolleyes2: :] :coool: :hat: ?([
darstellung der vielen menschen dort) Der Ost-Asiatische Raum macht ja 1/3 der Weltbevölkerung aus!

† Luzifer †
28.04.2005, 09:43
Original von Saurons Mund
Original von † Luzifer †[/i]
Weltbevölkerungsprojektion bis 2050
Mit wachsender Bevölkerung werden sich die Wachstumsraten vermutlich allmählich weiter verringern und irgendwann Null sein, d.h. die Weltbevölkerung wächst dann nicht mehr weiter.[quote]

Dann droht uns wenigstens keine Überbevölkerung. Das hieße: Hunger Platzmangel in Städten und Siedlungen, usw. In China gibts eine Regelung für Geburten: Pro Familie ein Kind, bzw. nur eine Schwangerschaft! Das ist dort so weil dort der bevölkerungszuwachs so hoch ist!
( :evil: ;) :laugh1: :clown: :bigrazz: :bgkopf: :dead: :bigeek: :bigt: :mua: :evil: :rolleyes2: :] :coool: :hat: ?([
darstellung der vielen menschen dort) Der Ost-Asiatische Raum macht ja 1/3 der Weltbevölkerung aus!


das ist nicht nur in china so aber das hab ich ja schon mal gesagt

Koji
12.05.2005, 22:57
Eigentlich wollte ich mit der Frage ja nur den Praktikanten in Geografie ärgern, dummerweise beschäftigt sie mich jetzt selber. Gesucht nach der Antwort habe ich auf www.google.de und in unserer Schulmediothek. (Falsche Suchbegriffe schliesse ich jetzt mal aus.) Aber so richtig beantwortet hat mir meine Frage bis jetzt nichts. Hrm.. Vllt. findet sich ja hier was. Ehm, die Frage..

"Beeinflusst die Ab- bzw. Zunahme der Anzahl Organsimen in einem Biotop die globale Politik? Wenn ja, inwiefern?"

SayjotenFeDe
12.05.2005, 23:07
Original von Koji Nanjo
Eigentlich wollte ich mit der Frage ja nur den Praktikanten in Geografie ärgern, dummerweise beschäftigt sie mich jetzt selber. Gesucht nach der Antwort habe ich auf www.google.de und in unserer Schulmediothek. (Falsche Suchbegriffe schliesse ich jetzt mal aus.) Aber so richtig beantwortet hat mir meine Frage bis jetzt nichts. Hrm.. Vllt. findet sich ja hier was. Ehm, die Frage..

"Beeinflusst die Ab- bzw. Zunahme der Anzahl Organsimen in einem Biotop die globale Politik? Wenn ja, inwiefern?"

Was definierst du unter Organismen alles? Das wäre das wichtigste was erstmal zu klären wäre. Weil bei Organismen in einem Biotop kann man einfach alles einspannen!

Koji
12.05.2005, 23:10
Original von SayjotenFeDe
Was definierst du unter Organismen alles? Das wäre das wichtigste was erstmal zu klären wäre. Weil bei Organismen in einem Biotop kann man einfach alles einspannen!

Die Menschen in einem Land, Staat. So war's gemeint. Stimmt, wir hatten es ja von der Bevölkerung in Indien, war im Kontext also ersichtlich, sorry.

SayjotenFeDe
12.05.2005, 23:35
Original von Koji Nanjo
Die Menschen in einem Land, Staat. So war's gemeint. Stimmt, wir hatten es ja von der Bevölkerung in Indien, war im Kontext also ersichtlich, sorry.

Ok wäre das schon mal klar. Gut also die Antwort lautet erstmal: Ja, allerdings ist das ganze extrem weit gefächert und es greift extrem viel ineinander über. Es ist schwer hierbei einen Ansatz zu finden ohne gleich vom eigentlichen Thema abzuschweifen, da Armut, Entwicklung, Umwelt, politische Bedeutung, Auteilung der Populationen auf Industrieländer, Schwellenländer und Entwicklungsländer, Abhängigkeit, Propangda, Unterdrückung bestimmter Schichte etc. etc. sowas von zusammen verstrickt sind. Puh also sich da durch zu wühlen ist ne schwierige Aufgabe.