PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeit



imported_Dark Soul
10.10.2004, 13:10
Hallo erstmal! :)

Ich hoffe, dass es solch einen Thread noch nicht gibt. Ich hab diesen Thread geschrieben, weil ich mit euch über das Thema Zeit diskutieren möchte. Was ihr für Meinungen habt, ob es überhaupt die Zeit richtig gibt etc.

Leider kann ich auch nicht viel zu diesem Thema sagen, nur:

Der Mensch hat die Zeit ja in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unterteilt. Doch gibt es dies wirklich? Ich meine, was für uns Vergangenheit ist, sind doch bloß Erinnerungen, die weitergegeben werden, praktisch in der Gegenwart für die Zukunft.

Was in nächsten Moment ist, ist plötzlich vergangen. Dieser Moment wäre bspw. ein Punkt in Zeitspanne. Ich glaube, dass es für die Zeit keine richtige Definition gibt. Wie steht ihr zum Thema Zeit?

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten.

euer Dark Soul

imported_White
10.10.2004, 13:36
Vergangenheit ist auch nur ein Wort um etwas zu Beschreiben das gerade passiert ist und darum schon wieder "vergangen" ist :bigt:

Dai
10.10.2004, 14:38
hm.. joa.. schon interessant aber was kann man darüber reden..
ich habe eindeutig zu viel zeit XD
dann entsteht lange weile.. etc.
wie viel zeit hat jeder mensch? ^^°

mhm.. ich hab keine ahnung.. ich würd sagen lieber n bisschen zu viel zeit als zu wenig.. oder?

imported_Dark Soul
10.10.2004, 16:11
Hm, was beschreibt denn Zeit? Das Universum breitet sich nicht gleichmäßig wie eine symetrische Kugel aus, sondern in ihm gibt es sozusagen Teile wo keine Zeit ist. Das ist vielleicht etwas falsch erklärt, aber auf jeden Fall so ähnlich.

Der Urknall war der Anfang und dieser hat sich nicht symetrisch, sondern ungleichmäßig ausgebreitet. <--- schlechte Formulierung

Wie sollte man Zeit also definieren? Gibt es eigentlich einen Anfang? Viele sagen, sie wüssten was Zeit ist, nur weil sie Uhrzeit und das alles haben. Dies ist aber nicht Zeit, sondern Orientierungspunkte. (Man, ist das kompliziert!)

euer Dark Soul

Dai
10.10.2004, 16:13
äääääh ^^°°°°° das versteh ich nicht mal ansatztweise ^^
aber.. da wo nichts ist.. kanns auch nichts geben XD

und somit auch keine zeit

L.N. Muhr
10.10.2004, 16:18
Original von Dark Soul
Der Urknall war der Anfang und dieser hat sich nicht symetrisch, sondern ungleichmäßig ausgebreitet. <--- schlechte Formulierung

genau genommen wurde erst durch den urknall eine struktur geschaffen, in der sich wiederum der urknall ausbreiten konnte. denn vorher war da gar nichts, nicht einmal struktur.

imported_yue
10.10.2004, 16:22
Steht es denn überhaupt fest, dass es einen urknall gab? Nein. Also sollte man nicht zwangsweise von dieser These ausgehen, oder?

Dai
10.10.2004, 16:23
Original von L.N. Muhr

Original von Dark Soul
Der Urknall war der Anfang und dieser hat sich nicht symetrisch, sondern ungleichmäßig ausgebreitet. <--- schlechte Formulierung

genau genommen wurde erst durch den urknall eine struktur geschaffen, in der sich wiederum der urknall ausbreiten konnte. denn vorher war da gar nichts, nicht einmal struktur.

ähähähähäh ^^°°°° was hat das jetzt noch mit zeit zu tun??? *drop*

imported_Dark Soul
10.10.2004, 16:24
Genau das meine ich! ^^ Vor dem Urknall war auch nichts und die Zeit muss sich irgendwie... keine Ahnung! XD

Auf jeden Fall gibt es im Universum Lücken, in denen nichts ist. Man hört auch, wenn man sich im Weltraum befindet ein leises Rauschen, was noch der Wiederhall des Urknalls ist (oder sein soll).

Man kann sich auch gar nicht vorstellen, was vor dem Urknall gewesen sein soll. Alles soll mit einer winzig kleinen Kugel angefangen haben (soweit ich weiß), die dann explodiert ist und dies der Urknall war.

@L.N Muhr: Genau. Gar nichts. Aber, wie kam es eigentlich zu diesem Knall? Weiß man das?

euer Dark Soul

imported_Dark Soul
10.10.2004, 16:27
Original von .:|~Yue~|:.
Steht es denn überhaupt fest, dass es einen urknall gab? Nein. Also sollte man nicht zwangsweise von dieser These ausgehen, oder?

Nein, aber es wird vermutet, dass dies der Anfang war. Natürlich gibt es keine standfesten Beweise, aber es wurde ausgerechnet.

Soll kein Angriff sein: Was glaubst du war der Anfang der Zeit und des Universums?

L.N. Muhr
10.10.2004, 16:29
Original von Daisuke-san

Original von L.N. Muhr

Original von Dark Soul
Der Urknall war der Anfang und dieser hat sich nicht symetrisch, sondern ungleichmäßig ausgebreitet. <--- schlechte Formulierung

genau genommen wurde erst durch den urknall eine struktur geschaffen, in der sich wiederum der urknall ausbreiten konnte. denn vorher war da gar nichts, nicht einmal struktur.

ähähähähäh ^^°°°° was hat das jetzt noch mit zeit zu tun??? *drop*

alles.

ohne raum keine zeit - wie einstein schlüssig bewiesne hat. raum und zeit bilden eine untrennbare einheit.

deshalb - @dark soul - gab es vor dem urknall auch keine zeit. also weder raum NOCH zeit. gar NICHTS. und der urknall war eine zufällige irssingularität in diesem nichts. willkommen im reich der höheren physik.

Dai
10.10.2004, 16:29
aber wenn es wiederhallt hat alles ein ende und es kommt wie ein echo zurück.. ???

im grunde gibt es die zeit gar nicht..
es sind doch nur rechnungen, was zwischen zwei oder mehreren events geschehen ist.. mann will sich es irgendwo festmachen und so hat man die zeit erfunden.. so entstand die woche, das jahr, der monat , die sekunde, die minute und und und,... alles erfunden um sich besser zu orientieren

imported_yue
10.10.2004, 16:32
Original von Dark Soul

Original von .:|~Yue~|:.
Steht es denn überhaupt fest, dass es einen urknall gab? Nein. Also sollte man nicht zwangsweise von dieser These ausgehen, oder?

Nein, aber es wird vermutet, dass dies der Anfang war. Natürlich gibt es keine standfesten Beweise, aber es wurde ausgerechnet.

Soll kein Angriff sein: Was glaubst du war der Anfang der Zeit und des Universums?

Ist die Frage an mich gerichtet? Wenn ja, ich habe keine bestimmte Meinung darüber, wenn ich ehrlich bin, habe ich mir darüber noch nicht meinen Kopf zerbrochen.

Es ist schon möglich, das es einen Urknall gab, doch für mich klingt es ziemlich .....gigantisch. Wenn es diesen gab, was war davor? Der Urknall muss doch auch entstanden sein. Wovon? Und in welchem Raum, wenn er das Universum erschuf? Ich finde diese Frage kann man nicht beantworten, da die Fragen niemals aufhören. Wie ich sagte, diese Annahme ist...Gingantisch.

Aber ebensogut kann es auch sein, das Gott das Universum erschuf, oder nicht? Die These vom Urknall hat die gleiche standhaftigkeit, wie die von Gott.

L.N. Muhr
10.10.2004, 16:34
Original von Daisuke-san
im grunde gibt es die zeit gar nicht..

was du meinst, ist die zeiteinteilung - die ist willkürlich festgelegt worden bzw. wurde an äusseren ereignsisen (jahreszeiten, tageszeiten) fest gemacht.

aber die zeit an sich existiert natürlich, sonst gäbe es keinen raum und keine ablaufenden ereignisse. denn wie obens chon gesagt: zeit und raum hängen ursächlich und untrennbar zusammen.

du darfst nur nicht zeit und zeiteinteilung verwechseln. das sind zwei verschiedene dinge.

L.N. Muhr
10.10.2004, 16:36
Original von .:|~Yue~|:.
Es ist schon möglich, das es einen Urknall gab, doch für mich klingt es ziemlich .....gigantisch. Wenn es diesen gab, was war davor? Der Urknall muss doch auch entstanden sein. Wovon? Und in welchem Raum, wenn er das Universum erschuf? Ich finde diese Frage kann man nicht beantworten, da die Fragen niemals aufhören. Wie ich sagte, diese Annahme ist...Gingantisch.

siehe mein posting.

alles, was heute ist, entstand erst durch den urknall. auch zeit und raum. du darfst also bei der suche nach der ursache des urknalls die existenz von zeit und raum NICHT als gegeben annehmen. im gegenteil.

und es gab auch kein DAVOR vor dem urknall, weil es keine zeit vor dem urknall gab. ohne zeit kein davor.

Dai
10.10.2004, 16:36
jaaa.. sorry.. mein fehler! denkfehler!

sag ruhig wenn du mich nicht magst, wenn ich dir auf den geist gehe..!

-_-

nyo.. ich war ja schon immer am universum und so interessiert aber das hier ist doch zu hoch für mich.. -_-
alles sehr schwer und ich bin kein physiker und ich bin kein einstein..

imported_Dark Soul
10.10.2004, 16:37
Original von Daisuke-san
aber wenn es wiederhallt hat alles ein ende und es kommt wie ein echo zurück.. ???

im grunde gibt es die zeit gar nicht..
es sind doch nur rechnungen, was zwischen zwei oder mehreren events geschehen ist.. mann will sich es irgendwo festmachen und so hat man die zeit erfunden.. so entstand die woche, das jahr, der monat , die sekunde, die minute und und und,... alles erfunden um sich besser zu orientieren


Radioaktive Strahlen, ich kenne diesen Zusammenhang nicht ganz, aber es hat etwas damit zu tun.

Das stimmt, wie ich eben gesagt habe, es sind Orientierungspunkte. Die Zeit gibt es aber schon, es ist praktisch das Geschehen.

@L.N. Muhr: Genau!! Das Wort hat mir gefehlt! Der Raum breitet sich ungleichmäßig aus. Und deshalb gibt es sozusagen Lücken im Universum, in denen nichts ensteht oder bereits ist.

Manche behaupten auch, der Urknall würde sich schon zurückbewegen, was ich aber nicht ganz glaube.

euer Dark Soul

Ps: Ich merke, ich bin etwas lahm im Posten.

imported_yue
10.10.2004, 16:41
Original von L.N. Muhr

Original von .:|~Yue~|:.
Es ist schon möglich, das es einen Urknall gab, doch für mich klingt es ziemlich .....gigantisch. Wenn es diesen gab, was war davor? Der Urknall muss doch auch entstanden sein. Wovon? Und in welchem Raum, wenn er das Universum erschuf? Ich finde diese Frage kann man nicht beantworten, da die Fragen niemals aufhören. Wie ich sagte, diese Annahme ist...Gingantisch.

siehe mein posting.

alles, was heute ist, entstand erst durch den urknall. auch zeit und raum. du darfst also bei der suche nach der ursache des urknalls die existenz von zeit und raum NICHT als gegeben annehmen. im gegenteil.

und es gab auch kein DAVOR vor dem urknall, weil es keine zeit vor dem urknall gab. ohne zeit kein davor.

Das stimmt schon, aber es drängt mir trotzdem die Frage auf: Woher kam der Urknall? Man kann nicht aus nichts etwas erschaffen, dass geht doch über das menschliche Denkvermögen, im allgemeinen, hinaus. Oder sehe ich das falsch?

baka-neko
10.10.2004, 16:48
"Zeit" ist für mich etwas total unlogisches (genauso wie Religionen und andere Dinge die sich Menschen festgelegt haben).

Ich weiß aber echt nicht wie ich meine Meinung erklären soll, irgendwie wurden für einige phlilosophische (schreibt man das so? :wiry: ) Themen noch nicht die richtigen Worte erfunden, um sie richtig erklären zu können.

Versuch: Zeit machen wir nur an Alterung und Fortschritt fest.
Wenn man alt wird hat man Zeit erlebt, heißt das also, dass für Hamster (nur als Beispiel) die eine viel kürzere Lebensspanne als Menschen haben, die Zeit schneller dahin fließt?

Wenn man das so sieht hat jedes Lebewesen (und auch Dinge) ihren individuellen Zeitfluss, der unterschiedlich schnell fließt, wie kann man da also eine "allgemeine" Zeit festlegen?

(nebenbei in Physik hab ich ne 5 auf dem Zeugnis gehabt, demnach bin ich eigentlich gar nicht würdig meine Theorie zu posten :bigt: )

WingedSweetness
10.10.2004, 16:56
Original von Daisuke-san
und so hat man die zeit erfunden.. so entstand die woche, das jahr, der monat , die sekunde, die minute und und und,... alles erfunden um sich besser zu orientieren
Zeit kann man nicht erfinden, Zeit ist da. Die Zeit an sich ist etwas abstraktes, das der Mensch in irgendwelche Einteilungen zu zwängen versucht hat. Ich frage mich, ob der Mensch die Zeit überhaupt so "früh" bemerkt hätte, wenn es nicht zeitliche Intervalle wie Sonnenauf- und -untergang und die Jahreszeiten gäbe. Vielleicht denke ich ja etwas simpel, aber ich finde schon allein die Erkenntnis, das wir uns in einem Gefüge aus Vergehendem und Zukünftigem befinden, genial.

Yumaokitari
10.10.2004, 16:58
Mhm, schwieriges Thema... höhere Philosphie...
Aber ich versuch es einfach mal. Ich denke, Zeit hängt vom Raum ab (wie ihr ja schon sagtet) und von denen, die sie erleben. Schließlich empfindet nicht jeder die Zeit gleich, sie ist relativ (Einstein). Zeit kann sich verschieben, verzerren, dehnen. Ich bin also gegen Hawkings Theorie. Es gibt immerhin auch viele Sonnensysteme. Stellt sich die Frage: Welches davon war zuerst da und welches gab den Anlass zu dem Urknall (wenn es ihn denn nun gab), der unser Sonnensystem ,,erschaffen" hat? Oder entstanden sie vielleicht alle gleichzeitig? Dann die Frage nach dem ,,Nichts". Ich denke, man kann das so nicht sagen. Meiner Meinung nach, gab es im ,,Nichts" alles. Das Nichts war ein unendlicher Raum, in dem sich die Zeit gekrümmt und verzerrt hat, bis es irgendwann eine Reaktion gab. Denn aus irgend etwas müssen wir, die Planeten, die Sonnen und das Universum ja entstanden sein, oder? Also gab es im Nichts das, was wir unter Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verstehen gleichzeitig. Es wurde dann nur ,,zurecht gerückt". Das ist meine Theorie. Und da ich nicht an ,,Gott" glaube, ist das die Erklärung, die ich mir zurecht gelegt habe.

Dai
10.10.2004, 16:59
@wingedsweetness: JAAAA! es haben mir jetzt auch schon ein paar leute erklärt dass ich falsch liege... musst du jetzt meine dummheit noch untermauer????

na vielen dank auch.. -_-

zeit ist da.. aber wir legen sie fest!

wenn das jetzt auch nnoch falsch ist.. arg.. dann vergesst es

imported_Dark Soul
10.10.2004, 17:09
@Yumaokitari: War doch schon ein klasse Anlauf! ^^

Alles besteht doch aus dem einfachsten Stoff, Wasserstoff, aus diesem hat sich alles gebildet, Planeten, etc.

Es muss eine bestimmte Reaktion gegeben haben, die diesen Urknall ausgelöst hat (auf dies bezogen). Man, das ist echt schwer und ich kann gar nicht so gut argumentieren. Meistens dann richtig, aber falsch formuliert... Ich geb mein Bestes! ^^

Verkrümmung der Zeit. Was war das gleich nochmal?

@Daisuke-san: Richtig, aber die Zeit, die wir festlegen, sind Orientierungspunkte. Die Zeit an sich ist etwas anderes.

euer Dark Soul

imported_Screw
10.10.2004, 18:41
Zeit....was ist Zeit??? Wollen wir nicht alle ein bisschen Zeit???(hach nicht so melancholisch)

Naja Zeit vergeht und zwar, wie ich mein, viel zu schnell.

Andererseits sollte man sich Zeit nehmen für Familie Freunde den mit der Zeit sind diese genauso vergänglich wie Zeit.
Doch meistens hat man nicht genug Zeit um sich allen wichtigen Dingen zu widmen. Und dies bereut man eines Tage, obwohl man gar keinen Grund dazu hat, Zeit ist rar und nicht zu verschenken.

Ja Leutz nehmt euch Zeit, Zeit zum leben, Zeit zum atmen, Zeit zum Mensch sein.

L.N. Muhr
10.10.2004, 19:13
Original von Dark Soul
@Yumaokitari: War doch schon ein klasse Anlauf! ^^

Alles besteht doch aus dem einfachsten Stoff, Wasserstoff, aus diesem hat sich alles gebildet, Planeten, etc.

Es muss eine bestimmte Reaktion gegeben haben, die diesen Urknall ausgelöst hat (auf dies bezogen). Man, das ist echt schwer und ich kann gar nicht so gut argumentieren. Meistens dann richtig, aber falsch formuliert... Ich geb mein Bestes! ^^

ich empfehle dir (und yumo) mal schnellstens den besuch einiger populärwissenschaftlicher sites. das ist shcon reichlich absurd... gut gemeint, aber absurd... was ihr da schreibt, sorry. :(

wasserstoff ist das leichteste element, aber das heisst nicht, dass dieses als erstes da war.

und siehe oben: in einem nicht-raum zu einer nicht-zeit kann (rein mathematisch gesehen) auch eine nicht-ursache eine reaktion auslösen. und das war dann der urknall... seltsam, aber denkbar.


Verkrümmung der Zeit. Was war das gleich nochmal?

du meinst die krümmung des raums. zeit krümmt sich nicht, sondern dehnt und staucht sich.

Yumaokitari
10.10.2004, 19:15
@Dark Soul: Als Verkrümmung der Zeit gibt es das Beispiel der Zeitschleifen (ob wahr oder nicht sei jetzt mal dahin gestellt). Dabei besteht die Theorie, dass sich aus irgendeinem Anlass, die Zeit so stark ,,krümmt", dass sie sich selbst überschneidet und dadurch alles wieder und wieder passiert.

Aber bitte nicht verwechseln mit sogenannten ,,Zeitreisen"! Dabei wird der Raum gekrümmt.

So, ich hoffe, das hilft dir etwas. ^^; (Bin für gewöhnlich ziemlich schlecht im Erklären)

L.N. Muhr
10.10.2004, 19:16
Original von Yumaokitari
Mhm, schwieriges Thema... höhere Philosphie...
Aber ich versuch es einfach mal. Ich denke, Zeit hängt vom Raum ab (wie ihr ja schon sagtet) und von denen, die sie erleben. Schließlich empfindet nicht jeder die Zeit gleich, sie ist relativ (Einstein). Zeit kann sich verschieben, verzerren, dehnen. Ich bin also gegen Hawkings Theorie. Es gibt immerhin auch viele Sonnensysteme. Stellt sich die Frage: Welches davon war zuerst da und welches gab den Anlass zu dem Urknall (wenn es ihn denn nun gab), der unser Sonnensystem ,,erschaffen" hat? Oder entstanden sie vielleicht alle gleichzeitig? Dann die Frage nach dem ,,Nichts". Ich denke, man kann das so nicht sagen. Meiner Meinung nach, gab es im ,,Nichts" alles. Das Nichts war ein unendlicher Raum, in dem sich die Zeit gekrümmt und verzerrt hat, bis es irgendwann eine Reaktion gab. Denn aus irgend etwas müssen wir, die Planeten, die Sonnen und das Universum ja entstanden sein, oder? Also gab es im Nichts das, was wir unter Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verstehen gleichzeitig. Es wurde dann nur ,,zurecht gerückt". Das ist meine Theorie. Und da ich nicht an ,,Gott" glaube, ist das die Erklärung, die ich mir zurecht gelegt habe.

.........kein kommentar. ein nichts ist kein raum. das gehts chon sprachlich nicht. ein apfel ist auch keine banane. und ein sonnensystem war auch nie ein anlass für den urknall.

die relativität der zeit hat auch wenig mit dem zeitempfinden zu tun, sondern ist absolut messbar, da sie mit der veränderlichkeit und grösse des raumes zusammenhängt.

Yumaokitari
10.10.2004, 19:22
@ L. N. Muhr: Oh... tut mir Leid, wenn ich Quatsch rede... ;_;
Liegt wohl daran, dass ich mir das Nichts einfach nicht vorstellen kann... Wie gesagt, bin schlecht im Erklären.

Wenn ich weiterhin Blödsinn schreibe, beachtet mich einfach nicht. Oder vielleicht sollte ich mich besser gleich ganz raushalten.

Koji
10.10.2004, 19:42
der big bang (urknall) ist doch der zustand, in dem sich das universum mit einem unendlich kleine volumen mit unendlich hoher energiekonzentration (hohe temperatur) mit unendlich grosser geschwindigkeit ausbreitete.
der urknall ist eine explosion. aber das ist physikalisch unmöglich, da eine explosion zu einer bestimmten zeit an einem bestimmten ort stattfindet. aber das universum begann erst nach dem urknall zu expandieren und erschuf erst dann raum und zeit. und das universum dehnt sich nicht im raum, sondern mit dem raum aus.

imported_Dark Soul
10.10.2004, 20:41
Original von L.N. Muhr

ich empfehle dir (und yumo) mal schnellstens den besuch einiger populärwissenschaftlicher sites. das ist shcon reichlich absurd... gut gemeint, aber absurd... was ihr da schreibt, sorry. :(

Wieso müssen Beiträge direkt absurd sein, nur weil man etwas sagt, was nicht stimmt? Ich und Yumaokitari können halt nicht so gut erklären und mir fallen die Wörter nicht immer ein, wie du vielleicht schon gemerkt hast. Sorry! (Deshalb ist es nicht direkt absurd). Tut mir Leid, ich kenn mich halt net so gut aus.

Trotzdem war meine Aussage doch gar nicht so falsch: Wasserstoff ist nicht nur das leichteste, sondern auch das einfachste Element (eigentlich logisch). Wie ist dann Wasserstoff enstanden?

Nach dem Urknall, setzte dann die Zeit ein? Begann sich Raum zu bilden? Ich weiß nicht, ich bin ein wenig durcheinander... (sorry L.N.! XD)

euer Dark Soul

Yumaokitari
10.10.2004, 21:02
Ächem... hier also doch noch mal ein Beitrag dazu.

Ich habe mich etwas erkundigt und erfahren, dass die Wissenschaft bei der Rede von dem Urknall gar nicht davon ausgeht, dass vorher das Nichts da war. Es wird nur gesagt, dass vorher alles noch nahe beeinander lag, also schon vorhanden war. Wieso muss meine Aussage denn dann so absolut falsch sein?

imported_Dark Soul
10.10.2004, 21:15
Das frage ich mich auch! ^^ *zu Yumaokitari halt*

Noch etwas was auf den Urknall hindeutet: Am Anfang befand sich das Universum in einem extrem heißen und dichten Zustand. Die primäre Verteilung von Wasserstoff und Helium in den ältesten Sternen, deuten auf diesen Zustand hin. (kann man massenweise in Kugelform finden)

Man kann aber das Alter des Universums nicht richtig berechnen.

Die Ausdehnung des Universums wurde auch durch einige Galaxien gebremst, daher diese sogenannten Lücken, so ist das Universum jünger, weil die Ausbreitung schließlich früher schneller war. <--- jetzt macht ers wieder so kompliziert XD

euer Dark Soul

Koji
10.10.2004, 21:16
Original von Yumaokitari
Ich habe mich etwas erkundigt und erfahren, dass die Wissenschaft bei der Rede von dem Urknall gar nicht davon ausgeht, dass vorher das Nichts da war. Es wird nur gesagt, dass vorher alles noch nahe beeinander lag, also schon vorhanden war.

eben. siehe mein post. das ist unmöglich, dass es einen knall aus dem nichts gab. vorher muss etwas gewesen sein, wenn auch unendlich klein.
nur weil unser denken hierfür ein wenig beschränkt ist, muss es vor dem urknall nicht nichts gegeben haben. auch das mathematische denken. damit lässt sich kaum was beweisen, was mit dem urknall zu tun hat. hier sind nunmal dinge exsistent, was unser vorstellungsvermögen übersteigt. ist vielleicht auch gut so.

SayjotenFeDe
10.10.2004, 22:15
In der Zeit werden immer die Entscheidungen getroffen. Also ist sie vorhanden. Vergangeheit, Gegenwart und Zukunft waren, sind und werden existent sein. Komme was da wolle. Zeit ist aber nur existent wenn auch Raum existent ist. Der Raum ist Schicksal.

L.N. Muhr
10.10.2004, 23:39
Original von Dark Soul
Trotzdem war meine Aussage doch gar nicht so falsch: Wasserstoff ist nicht nur das leichteste, sondern auch das einfachste Element (eigentlich logisch). Wie ist dann Wasserstoff enstanden?

aus der hochkonzentrierten urknall-materie.


Nach dem Urknall, setzte dann die Zeit ein? Begann sich Raum zu bilden?

korrekt.

beides entstand gleichzeitig, da ursächlic miteinander verlinkt.

L.N. Muhr
10.10.2004, 23:41
Original von Dark Soul
Die Ausdehnung des Universums wurde auch durch einige Galaxien gebremst, daher diese sogenannten Lücken, so ist das Universum jünger, weil die Ausbreitung schließlich früher schneller war. <--- jetzt macht ers wieder so kompliziert XD

euer Dark Soul

die sogenannten mega-cluster: das sind nicht ein paar galaxien, sondern ein paar millionen von galaxien, die zusammen cluster bilden (auch die milchstrasse gehört zu einem solchen cluster), zwischen denen sich extrem grosse leerräume befinden. und ich meine GROSS, also mehr als die paar millionen lichtjahre, die normalerweise zwischen den galaxien liegen.

Fistazius
10.10.2004, 23:42
Gibt es einen handfesten beweis für den urknall? wirkt nur wie eine theorie...wie mit den molekülen und atomen...man geht davon aus, weil man es sich nur so vorstellen kann...aber vlt is es doch anders strukturiert und wir sind nur zu dumm dafür bzw. noch nicht weit genug um es anders zu erklären (brownsche molekularbewegung)...

L.N. Muhr
10.10.2004, 23:43
Original von SayjotenFeDe
Da der Raum ist Schicksal.

da das satz tun unklar.

Yumaokitari
11.10.2004, 00:14
@Fistazius: Tja, ich würd ja sagen, es ist nur eine Theorie, die einigen Wissenschaftlern ganz gut in den Kram passt. *lach*
Aber ich mach mich wohl besser schon mal auf Haue von L. N. Muhr gefasst, der ja ein eiserner Verfechter von Hawking ist. Also solltest du es dir wohl besser von ihm erklären lassen. Seine Meinung zu meiner Theorie hat er mir ja schon schmerzhaft verdeutlicht. ;_;

imported_Access
11.10.2004, 01:01
hier gibt es ja ziemlich viele meinungen ^^
ich muss aber auch zugeben, dass sich meine und die meinung von Yumaokitari ziemlich übereinstimmen.
doch es ist sinnlos zufragen, was VOR dem urknall war. das weiß niemand. und niemand kann dir eine antwort darauf geben. jedenfalls nicht in den nächstesn paar jährchen ^^

und was die zeit ist. hmm, alles ist relativ. die zeit ist unterschiedlich. in abhängigkeit mit der geschwindigkeit. aber sie ist glaub keine orientierungspunkte, die wir gesetzt haben. weil es sie auch schon vorher gab. die zeitRECHNUNG ist von menschenhand erschaffen um sich in der zeitlichen ebnene zu orientieren.

@Fistazius: es ist nur eine theorie. neben vielen andren. aber diese hier ist am beliebtesten, da sie jegliche existenz vor dem kaboom ausschließt....

Fistazius
11.10.2004, 11:54
Ich denke, der Gedanke über die Zeit ist einfach zu hoch für uns. Die unendlichkeit können wir uns einfach nicht vorstellen. für uns muss es einen anfang geben und dann fragt man sich noch was war davor...da find ich die idee mit gott und den sieben tagen einfacher.. :D

imported_Dark Soul
11.10.2004, 17:10
Hm, es wird ja gesagt, dass das Universum bald wieder in sich zusammenfällt, Materie wird elemeniert und dann ist wieder "Nichts". Ist dies dann wieder ein Stillstand der Zeit? Das kann aber nicht sein, denn wenn man das Licht dazu nimmt, kann die Zeit nicht stehen bleiben, da das Licht von der Gravitation abhängig ist. <--- was für ein Gewusel XD

Aber, sogenannte Vakuumteilchen können einfach so aus dem nichts enstehen, ist das dann eine Deutung auf den Urknall? Nicht ganz, oder? Wenn diese Vakuumteilchen einfach aus dem "Nichts" entstehen könne, warum baut man sich dann nicht einfach sein eigenes Universum auf?

euer Dark Soul

JinFreeks66
06.02.2007, 12:02
Ich hät auch gern mein eigenes Universum! :D :D
Also was ich über die Zeit denke. Die Zeit ist nichts konstantes, sie läuft überall unterschiedlich schnell, das merkt man warscheinlich nur nicht. Aber bei einem Experiment hat man eine uhr auf einem Berg und eine irgendwo in einer Stadt zur gleichen Zeit gestartet und irgendwann, vielleicht einen Monat später gestoppt, und es war ein kleiner Unterschied zu erkennen. Oder wenn ein Mensch mit einem Flugzeug immer wieder um die Welt fliegt soll er schneller altern, als die menschen unten auf der Erde. Also hat zeit auch irgendwas mit Geschwindigkeit zu tun. Ohh man, hät ich da in Physik nur besser aufgepasst :baby:.
Und wenn man Spaß hat vergeht die Zeit für einen schneller, als wenn man sich langweilt und irgendwo rumsitzt. Aber wenn man dann im nachhinein über den Langweiligen und den spaßigen moment nachdenkt, kommt einem der langweilige viel kürzer vor. Woran liegt das? Ich finde die zeit ist nur eine Sinnlose (naja nicht immer) Erfindung der Menschen!

FroopKirsche
08.09.2008, 17:59
Hm..Zeit. Hätte man keine Anhaltspunkte würde man ja irgendwie gar nicht merken, wie Zeit vergeht. Also keine Ahnung, wir haben Sonnenauf- und Untergang, Jahreszeiten und schließlich Jahre. Wir sehen und altern und verändern. Und für diese Veränderungen braucht es halt schon Zeit. Boha, schwieriges Thema..wie definiert man Zeit?



Quelle: Wikipedia

Das Wort Zeit bezeichnet im Alltag die vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommene und scheinbar kontinuierlich fortschreitende Ordnung im Auftreten von Ereignissen. Das menschliche Empfinden von Zeit ist von ihrem Vergehen geprägt, einem Phänomen, das sich bisher einer naturwissenschaftlichen Beschreibung entzieht und als Fortschreiten der Gegenwart von der Vergangenheit kommend zur Zukunft hin wahrgenommen wird.

In der Physik und anderen Naturwissenschaften ist die Zeit eine Dimension unseres Universums, nämlich die fundamentale, messbare Größe, die zusammen mit dem Raum das Kontinuum bildet, in das jegliches materielle Geschehen eingebettet ist.

In der Philosophie fragt man seit jeher nach dem Wesen der Zeit, was auch Themen der Weltanschauung berührt.


Ahja..also vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommen. Dann scheint es für Tiere ja nicht direkt Zeit zu geben..jedenfalls denken sie wohl nciht darüber nach... Also gibt es Zeit nur für uns??

Tifa
08.09.2008, 18:06
Original von FroopKirsche
Hm..Zeit. Hätte man keine Anhaltspunkte würde man ja irgendwie gar nicht merken, wie Zeit vergeht. Also keine Ahnung, wir haben Sonnenauf- und Untergang, Jahreszeiten und schließlich Jahre. Wir sehen und altern und verändern. Und für diese Veränderungen braucht es halt schon Zeit. Boha, schwieriges Thema..wie definiert man Zeit?



Quelle: Wikipedia

Das Wort Zeit bezeichnet im Alltag die vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommene und scheinbar kontinuierlich fortschreitende Ordnung im Auftreten von Ereignissen. Das menschliche Empfinden von Zeit ist von ihrem Vergehen geprägt, einem Phänomen, das sich bisher einer naturwissenschaftlichen Beschreibung entzieht und als Fortschreiten der Gegenwart von der Vergangenheit kommend zur Zukunft hin wahrgenommen wird.


In der Physik und anderen Naturwissenschaften ist die Zeit eine Dimension unseres Universums, nämlich die fundamentale, messbare Größe, die zusammen mit dem Raum das Kontinuum bildet, in das jegliches materielle Geschehen eingebettet ist.

In der Philosophie fragt man seit jeher nach dem Wesen der Zeit, was auch Themen der Weltanschauung berührt.


Ahja..also vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommen. Dann scheint es für Tiere ja nicht direkt Zeit zu geben..jedenfalls denken sie wohl nciht darüber nach... Also gibt es Zeit nur für uns??

das dürfte deine frage ja schon beantworten. alternativ kann man ja auch einfach mal überlegen ob es tiere gibt die nicht altern o.ä.

FroopKirsche
08.09.2008, 18:15
Ja, schon klar... Nur ich find es so unvorstellbar, wenn es nicht mal den Gedanken an Zeit geben würde. Naja, schon allein diese ganzen unterschiedlichen Verhälltnisse. Für uns wären 2 Jahre Hamsterleben megakurz. Aber unser Leben kann einem dann ja auch sehr kurz vorkommen. Naja..alles so relativ >.<

L.N. Muhr
08.09.2008, 18:27
nur weil jemand etwas nicht wahrnimmt, heisst das nicht, dass es für den nicht existiert. kannst du radioaktivität wahrnehmen?

FroopKirsche
09.09.2008, 22:18
..nein natürlich nicht. Und als die Menschen Radioaktivität noch nicht entdeckt hatten, hatte diese auch nicht "offiziel existiert". Und es existiert bestimmt noch so vieles mehr von dem wir nicht mal ahnen, dass es das gibt. Was ja irgendwie für uns zumindest so ist, als gäbe es das auch nicht.

L.N. Muhr
10.09.2008, 00:08
Original von FroopKirsche
..nein natürlich nicht. Und als die Menschen Radioaktivität noch nicht entdeckt hatten, hatte diese auch nicht "offiziel existiert". Und es existiert bestimmt noch so vieles mehr von dem wir nicht mal ahnen, dass es das gibt. Was ja irgendwie für uns zumindest so ist, als gäbe es das auch nicht.

du weichst aus. zeit existiert für hamster, egal, ob sie sie wahrnehmen oder nicht - nicht wahr?

FroopKirsche
10.09.2008, 18:06
Kann man's vielleicht so sagen: Für den Hamster exitiert die Zeit, aber er weiß es nicht.

Tifa
10.09.2008, 19:40
was für ein blödes argument. hamster wissen auch nicht dass mp3 player und telefone existieren.

FroopKirsche
12.09.2008, 20:53
Ja, auch wahr ~XD

Ich find es nur immer noch, also wenn ich drüber nachdenke, "was ist Zeit für mich?" so unfassbar. Man fühlt sie ja im Moment nicht, auch wenn sie da ist. Wenn die Sekunden verrinnen. Ach naja..

Ich hab mich bloß wieder an etwas erinnert, was mal im Fernsehen kam und recht interessant war.
Eine Gruppe von Menschen verbrachte einige Wochen in einem vom Tageslicht und anderen äußeren Einflüssen abgeschottten Bunker. Ich glaube der natürliche Tagesrythmus dieser Menschen dort verschob sich um 2 oder 3 Stunden. Also hatte dort im Bunker für die Menschen ein Tag etwa 27 Stunden. Am Ende ließen sie die Personen natürlich wieder raus. Eine Frau dachte es wären zwei Wochen weniger vergangen, als sie eigentlich in dem Bunker verbracht hatte. Das hatte sie dann irgendwie nicht richtig verkraftet.

Gitteko
25.09.2008, 19:10
In einer Wissenschaftssendung wurde erklärt, dass die Zeit erst im Urknall entstanden ist. Vorher hat es keine Zeit gegeben.
Wie soll das denn gehen?

imported_Corvina
30.09.2008, 13:17
Original von Gitteko
In einer Wissenschaftssendung wurde erklärt, dass die Zeit erst im Urknall entstanden ist. Vorher hat es keine Zeit gegeben.
Wie soll das denn gehen?

Seit dem Urknall existier die Erde, als ist damit wohl die Zeit als Einheit auf der Erde gemeint.
Die Menscheit brauchen zur Berechnung der Zeit einen Anfang. Und das ist der Urknall.

imported_Hikaru-chan
30.09.2008, 17:52
Ähm... nein, wohl eher nicht :lol:

Wiki-Zitat:
"Der Urknall bezeichnet keine „Explosion“ in einem bestehenden Raum, sondern die gemeinsame Entstehung von Materie, Raum und Zeit aus einer ursprünglichen Singularität.
(...)"
http://de.wikipedia.org/wiki/Urknall

Eigentlich ist es ganz einfach und doch schwierig vorzustellen: Vor dem Urknall gab es ausschließlich die Singularität, aus der alles entstanden ist. Und in der gab es keine Zeit, bzw. räumliche und zeitliche Ausdehnung waren auf eine winzige Ausdehnung mit unglaublich hoher Dichte konzentriert.

FroopKirsche
06.10.2008, 20:36
Das müsste ja heißen, dass es irgendwann auch wieder einen "Zeitpunkt" geben muss, an dem die Zeit dann wieder nicht mehr existiert. Also, so könnte man es sehen.

L.N. Muhr
06.10.2008, 22:59
nein. es gab keinen zeitpunkt vor der zeit und es wird keinen zeitpunkt nach der zeit geben. logisch.

im übrigen sind zeit und raum untrennbar verknüpft. d.h. beides endet gleichzeitig; eines von beiden allein kann nicht enden.

Melange
21.10.2008, 22:18
Bisher dachte ich, dass es vor dem Urknall einfach überhaupt nichts gab - weil ichs nicht besser weiß. Was war vor dem Urknall, was ist denn diese Singularität?

Auf das Thema bin ich eigentlich wegen einem Artikel in einer Psychologie-Zeitschrift gekommen. Offenbar gibt es seit nicht allzu langer Zeit schon eine eigene Wissenschaft, die das Thema Zeit behandelt, oder vielleicht eher nur das Zeitempfinden des Menschen. Wie schon in diesem Thread erwähnt wurde, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Menschen eine gleich lange Zeitspanne meist unterschiedlich wahrnehmen, je nachdem, was sie gerade machen zB. Das scheint etwas mit Sicherheit zu tun, denn wenn man über die Straße geht, muss man ja auch genau schauen, um abmessen zu können, wann gerade lang genug kein Auto kommt.

Ich will jetzt nicht den ganzen Artikel zitieren. ^^° Aber ich frage mich, ob es außerhalb von der subjektiv empfundenen Zeit überhaupt noch etwas gibt! Oder leben wir alle in unserer eigenen großen Illusion, die so perfekt berechnet ist, dass wir es gar nicht merken? Was meint ihr denn? :wiry:

|| Shirin ||
22.10.2008, 14:41
Original von Metathron
Bisher dachte ich, dass es vor dem Urknall einfach überhaupt nichts gab - weil ichs nicht besser weiß. Was war vor dem Urknall, was ist denn diese Singularität?

Auf das Thema bin ich eigentlich wegen einem Artikel in einer Psychologie-Zeitschrift gekommen. Offenbar gibt es seit nicht allzu langer Zeit schon eine eigene Wissenschaft, die das Thema Zeit behandelt, oder vielleicht eher nur das Zeitempfinden des Menschen. Wie schon in diesem Thread erwähnt wurde, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Menschen eine gleich lange Zeitspanne meist unterschiedlich wahrnehmen, je nachdem, was sie gerade machen zB. Das scheint etwas mit Sicherheit zu tun, denn wenn man über die Straße geht, muss man ja auch genau schauen, um abmessen zu können, wann gerade lang genug kein Auto kommt.

Ich will jetzt nicht den ganzen Artikel zitieren. ^^° Aber ich frage mich, ob es außerhalb von der subjektiv empfundenen Zeit überhaupt noch etwas gibt! Oder leben wir alle in unserer eigenen großen Illusion, die so perfekt berechnet ist, dass wir es gar nicht merken? Was meint ihr denn? :wiry:

ja. es gibt die zeit und es gibt das zeitempfinden. 5 minuten sind immer 5 minuten, doch wenn du dich langweilst sind es laaange 5 minuten.

so mysteriös isses doch gar nicht? :ugly:

Melange
23.10.2008, 09:53
Aber wozu brauchen wir dann die richtige Zeit noch, wenn unser persönliches Zeitempfinden sowieso alles regelt? Ach ja ... damit wir uns mit anderen Leuten zur richtigen Zeit treffen können und so, richtig? :ugly:

Abgesehen vom Zeitempfinden existiert die Zeit (also das, was man Stunden, Tage, Jahre nennt) eigentlich nur, weil der Mensch sie eingeteilt und Begriffe dafür erfunden hat. Oder gibt es sowas wie eine universelle Zeit, eine kosmische Uhr, die immer gleich läuft?

Öhmja. Ich stelle hier nur Vermutungen an, aber irgendwie weiß ich nicht, was ich damit wirklich will. ^^°

__etuiqette
24.10.2008, 11:31
Original von Metathron
Aber wozu brauchen wir dann die richtige Zeit noch, wenn unser persönliches Zeitempfinden sowieso alles regelt? Ach ja ... damit wir uns mit anderen Leuten zur richtigen Zeit treffen können und so, richtig? :ugly:
Zeiteinteilung. Würde ich spontan sagen, ich mein, sonst gäbe es kein "um 20:15 Uhr kommt dieses und jenes auf Pro7", oder ein von dann bis dann bin ich net da. Das gäbs irgendwo ja dann alles net wenns die Zeit net mehr gäbe.
Wahrscheinlich auch wegen dem was du gesagt hast.
Sowieso schwer zu begreifen, warum es so viele Dinge gibt. :ugly:

|| Shirin ||
24.10.2008, 14:08
Original von Metathron
Aber wozu brauchen wir dann die richtige Zeit noch, wenn unser persönliches Zeitempfinden sowieso alles regelt? Ach ja ... damit wir uns mit anderen Leuten zur richtigen Zeit treffen können und so, richtig? :ugly:

Abgesehen vom Zeitempfinden existiert die Zeit (also das, was man Stunden, Tage, Jahre nennt) eigentlich nur, weil der Mensch sie eingeteilt und Begriffe dafür erfunden hat. Oder gibt es sowas wie eine universelle Zeit, eine kosmische Uhr, die immer gleich läuft?

Öhmja. Ich stelle hier nur Vermutungen an, aber irgendwie weiß ich nicht, was ich damit wirklich will. ^^°

zeit ist doch ganz natürlich da, und wenns nur morgens, mittags, abends, nachts ist, was ja auch zeiteinteilungen sind. deswegen, würde ich sagen, ist die "richtige" zeit auch nicht 14:07 sondern halt die jahres- und tageszeit. die sonne und der mond machen das.