PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : S.T.A.L.K.E.R. - The Shadow of Chernobyl



imported_Ryan Dunn
03.07.2004, 23:03
also wer hat noch nix von diesem speil gehört... ich hoffe nur wenige alos hier ist mal die story:


Am 12. April 2006 erleuchtet das Gebiet um Chernobyl hell und die Wolken am Himmel verdunsteten. Es donnerte und ein starkes Erdbeben folgte. Die Menschen rannten panisch umher und versuchten ihre Ohren und Augen zu schützen. Eine Art Glut breitete sich über das ganze Gebiet aus, welches später nur noch die Zone genannt wird.

Irgendetwas radioaktives war in der Nähe des Reaktors explodiert und das Militär sicherte die Zone ab. Ein Kilometer war die Explosion vom Kraftwerk entfernt und Experimente haben wohl die Explosion verursacht. Es gab zwar noch Hoffnung das die Angestellten überlebt haben, aber man vermutete jedoch das alle innerhalb weniger Sekunden gestorben waren. Durch die merkwürdigen Energiestörungen waren Rettungsarbeiten allerdings nicht möglich, da sich die Retter sonst in Todesgefahr gegeben hätten. Der Versuch Roboter in das Gebiet zu schicken hat auch nicht den erwünschten Erfolg gebracht und paar Monate später wuchs die Zone plötzlich um fünf Kilometer. Dies verursachte eine Krise und die Menschen aus den umliegenden Gebieten wurden evakuiert.

Jahr 2008

Unzählige Menschen, Tiere und Wälder sind mittlerweile gestorben und die Zone breitet sich immer weiter aus. Die Zone wird von radioaktive Wolken bedeckt und dreißig Kilometer des Gebiets hat das Militär abgeschirmt. Bis jetzt konnte die Ausbreitung noch nicht gestoppt werden und auch die Gründe der Ausbreitung sind noch nicht bekannt. Des Weiteren wurden bei Forschungen immer wieder Mutation entdeckt, die nicht durch natürliche Evolution entstanden sein können. Die Katastrophe, Mutanten, Anomalien, Verseuchungen...dies alles war wohl die Folge eines unheimlichen Phänomens.

Jahr 2010

Expeditionen drangen mehrere Kilometer tief in die Zone ein, ohne dabei in Gefahr zu geraten. Es erschienen sogenannte Stalker (=Plünderer, Wilderer, Unerfahrene Forscher), welche auf der Suche nach anormale Dinge wie z.B.: Artefakten waren. Diese Dinge verkauft ihr dann an verschiedene Organisationen weiter.

quell:planet-stalker.de

also dieses spiel wird der echte hit...

es soll vorraussichtlich am 30. September erscheinen aber viele kritiker zweifenl an diesem termin, da die spielewelt viel zu groß ist , um sie so schenll und so schön zu vollenden...

imported_Ryan Dunn
05.07.2004, 17:21
hier die anforderungen...



Zur Unterstützung/Voraussetzung der Pixelshader 3.0 sind uns noch keine Details bekannt. Was wir aber jetzt vorliegen haben, sind die minimalen Systemvoraussetzungen. Dabei gilt: S.T.A.L.K.E.R. wird bis zur Fertigstellung weiter entwickelt und optimiert, sodass kleinere Abweichungen nach oben oder unten bis zur endgültigen Erstellung des Goldmasters nicht ausgeschlossen werden können

Windows 98/ME/XP/2000 kompatibler Computer mit DirectX 8.1
Prozessor: 1,5 GHz
512 MB RAM
GeForce 3 64 MB oder ATI Radeon 8500 64 MB Grafikkarte oder besser bzw. DirectX 8 kompatible Grafikkarten mit Pixel-Shader-Technologie
Mindestens DirectX 8.1; DirectX 9.1 auf dem Datenträger enthalten
DirectX 8.1 kompatible Soundkarte
Mehrspieler: 56 kb-Modem oder Breitbandzugang


S.T.A.L.K.E.R. ermittelt beim Start übrigens automatisch, ob die Grafikkarte DirectX 8 oder 9 unterstützt und verwendet als (derzeit) einziges Spiel dann einen eigenen spezifischen DirectX 8- oder DirectX 9-Renderer. Vergleichbare Titel benutzen dagegen nur eine DirectX 8-Engine, die mit DirectX-9-Features


quelle:stalker-clan.de

imported_Ryan Dunn
28.07.2004, 17:13
hier mal ein faq zum game... teil 1:
F: Welche Arten von Gameplay wird STALKER bieten? A: Das Gameplay von S.T.A.L.K.E.R. macht eine Mischung von verschiedenen psychologischen und körperlichen Gefahren aus- psychotropische Waffen, mutierte Menschen, Telepathie, Telekinese, Mutanten, tödliche Anomalien, Zonen etc.
Der Spieler bereist eine unermessliche Welt in Form der Zone, all ihre Gegenden befinden sich auf einer globalen Karte. Er kann irgendeinen Weg wählen und wird nicht bei seinen Erforschungen begrenzt. Der Spieler wird uneingeschränkte Abenteuer erleben, gefüllt mit generierten und storyline-bezogenen Events und an der unheimlichen Geschichte dieser verschmutzten Welt teilnehmen.
Der Spieler soll ein „Stalker“, ein Schatzjäger werden - ein Kerl, der sein Geld damit verdient, indem er die Kastanien aus dem Zonenofen Tschernobyls herausholt. Wenn er aus der vor Strahlung strotzenden Zone kommt, verkauft er die ungewöhnlichen Artefakte, die er gefunden hat, an Schwarzhändler und Wissenschaftler in den Forschungslabors am Zonenrand.
Mit dem Geld kauft sich der Stalker Ausrüstung, Waffen und Schutzanzüge, welche es ihm erlauben, vorher unzugängliche Bereiche zu betreten.

F: Was hat die Entwickler beim erschaffen dieses Spiels inspiriert?

A: Die Idee ein Spiel, das in der Region um Tschernobyl spielt, zu machen hatten wir schon lange. Was uns zusätzlich inspirierte waren die Werke von den Strugatsky Brüdern. Also haben wir 2 Sachen kombiniert, die STALKER ausmachen: Die Tschernobyl Zone und „Picknick am Wegesrand“. Die Hintergrundgeschichte von STALKER wurde als Hypothese zum wirklichen Ereignis, das in den 80er Jahren passierte, geschaffen. In Tschernobyl gab es, was von vielen Spezialisten bestätigt wurde, eine riesige Antenne, die psychoaktive Strahlung ausstieß. Auf einigen unserer Fotos von Tschernobyl kann man das Fundament der Antenne am Horizont erkennen. Unbestätigten Gerüchten zufolge war die Antenne auf Westeuropa ausgerichtet – Teil eines militärischen Versuches, den Einfluss von psychoaktiver Strahlung auf Menschen zu erforschen. Das sind halb dokumentierte Tatsachen und Gerüchte. Die Hintergrundgeschichte von STALKER handelt von ähnlichen Experimenten. Mit unserem Spiel versuchen wir darzustellen, wie eine post-nukleare Welt, mit ihren eigenen Gesetzen und Charakteren, aussehen könnte.

F: Wie viel wird die Zone im Spiel, der von Tschernobyl ähneln?

A: Wir versuchen die Atmosphäre der wahren industriellen und ökologischen Katastrophe wiederzugeben. Viele Gebäude können einfach wieder erkannt werden. Das umfangreiche Bild- und Videomaterial, das wir von unseren Ausflügen nach Tschernobyl mitgebracht haben, liefern uns die nötigen Grundlagen um die Zone von Tschernobyl zu rekonstruieren. Die Texturen und Architektur werden zum Teil fast echt sein. Die Zone im Spiel wird teilweise das Gebiet um den Reaktor und die verlassene Stadt Pripjat wiedergeben. Siedlungen, Fabriken, Basen, Friedhöfe, Dörfer und verstrahlte Fahrzeuge werden von unseren Fotos nachempfunden und exakt nachmodelliert. Wir wollten aber nicht die ganze Landschaft der Zone in vollem Detail wiedergeben. Das wäre nicht sehr vorteilhaft für das Gameplay. Natürlich werden dem Spieler viele abnormale Gebiete begegnen, die mysteriöse und unerklärliche Gefahren bergen. Nicht alle dieser Gebiete können vom Menschlichen Auge gesehen werden. Solche Gebiete können anhand von Detektoren erkannt werden. Einfache Geräte werden nur einen Piep-Ton von sich geben, wenn man sich solchen Gebieten nähert. Bessere Geräte können einem anzeigen, wo dieses Gebiet auf dem Terrain ist. Aber auch ohne Detektoren kann man manche dieser Gebiete erkennen. Zum Beispiel liegt ein komischer Dunst über einem Objekt oder eine Wand ist mit einem merkwürdigen, rostartigen Material bewachsen. Man muss selbstverständlich sehr vorsichtig sein, wenn man nahe dieser Anomalien ist.

F: Wie wisst ihr, wie Tschernobyl wirklich aussieht?

A: Wir haben die Zone mit unseren eigenen Augen gesehen. Wir waren zweimal in Tschernobyl. Das Ziel dieser Ausflüge war, Material für das Spiel zu sammeln. Tschernobyl und angrenzende Territorien (Prypiat und verlassene Dörfer) vermitteln einem ein merkwürdiges Gefühl. Nach einem solchen Ausflug erkennt man wie zerstörerisch die menschliche Sorglosigkeit sein kann. In manchen Gebieten war es zu gefährlich, sich aufzuhalten. Das Betreten dieser Gebiete ist strengstens untersagt. Die Materialien und Eindrücke, die wir von unseren Ausflügen mitgebracht haben, darf man nicht unterschätzen. Ungefähr 60% des Gebietes um Tschernobyl wird im Spiel vorhanden sein. Fast am wichtigsten für uns ist das wiedergeben der Atmosphäre, die in der Tschernobyl Zone herrscht. Und das ist nur möglich, nachdem man persönlich über diese verlassene Erde gelaufen ist, radioaktive Luft eingeatmet hat, es einem der Schauer kalt den Rücken hinuntergelaufen ist und das kombiniert mit Kopfschmerzen.

F: Wird es in Stalker ein nicht-lineares Spieldesign geben?

A: Wir lehnten es ab, in STALKER ein Level-zu-Level Design einzubauen. Dafür gibt es jetzt Handlungsfreiheit wie wir es von den Spielen „Elite“, "Daggerfall", "Fallout" kennen. Der Spieler wird sich in der Zone, die 30 Quadrat Kilometer umfasst, bewegen können. Der Spieler wird die Zone erforschen, Geld durch das Erledigen von Aufgaben verdienen und sich so entlang der nicht linearen Story bis zum Spielende bewegen.

Die ganze Zone wird sich dem Spieler öffnen. Er wird seine Entwicklung selbständig planen und tief in die Zone hinein reisen. Die Story wird sich unabhängig von den Taten des Spielers entwickeln.

Jedes mal wenn der Spieler das Game startet, wird ihm eine andere Zone präsentiert. Nur die wichtigen Orte (Waffenhändler, Armee Basen, Forschungsstationen usw.) werden erhalten bleiben. Anomalien, Monster, Artefakte werden zufällig am Anfang generiert.

F: Wie viele Endungen sind geplant?

A: Wir planen acht völlig voneinander verschiedene Endungen für das Spiel. Die Art des Endes hängt von den Handlungen des Spielers ab.

imported_Ryan Dunn
28.07.2004, 17:16
teil 2:
F: Wenn es ein Action/Rollenspiel ist, warum wird man die Fähigkeiten seines Charakters nicht verbessern können? A: Dies ist ein Rollenspiel ohne wachsende Erfahrung der Spielfigur und sich verbessernder Skills. Wir wollen, dass der Spieler sein EIGENES Können verbessert, denn S.T.A.L.K.E.R. ist ein Action-Rollenspiel, in dem vieles von den Fähigkeiten des Spielers abhängt. In unserer Vorstellung, zerstört das Verbessern der Eigenschaften, Skills und Charakter Erfahrung den Realismus, den wir versuchen in S.T.A.L.K.E.R. aufzubauen. Der Rest ist eigentlich wie in einem normalen RPG – der Spieler bereist die Zone, sammelt Artefakte, Waffen, findet Anomaliezonen, kommuniziert und handelt mit NPCs. Der Spieler entwickelt sich wirtschaftlich, ähnlich wie in "Elite". Er kassiert ab, kauft sich neues Equipment und bessere Waffen. Damit wird es ihm möglich neue Bereiche in der Zone zu erforschen, ganz besonders die, die man mit einem einfachen Detektor und einer Pistole nicht erreichen kann.
Was Eigenschaften angeht, so wird ein erfahrener Spieler auf jeden Fall schneller und intelligenter handeln können als es ein Newbie.
Der Spieler ist ein Stalker, ein Schatzgräber - eine erwachsene, ein "bisschen" erfahrene Person, die in der Zone lebt. Er kann mit einem Soldaten verglichen werden, der trainiert wurde, seine Mission zu erfüllen. Der Soldat wurde auf die Mission hin gedrillt, aber wenn er in der Mission mittendrin steckt, hängt alles von ihm selber ab und er ist auf sich alleine gestellt. Während er am Agieren ist, hat er keine Zeit seine Fähigkeiten groß zu trainieren. Darum startet der Spieler nicht, im Vergleich zu anderen Spielen, als jemand, der nicht in der Lage ist seine MP ohne verziehen abzufeuern oder eine Ratte die er mit seinem Schwert erschlagen will, nur 1 mal bei 10 Schlägen trifft und nach 10 Jahren Spielzeit sich in einen Halbgott verwandelt, der einen Vogel in der Luft abknallen kann, ohne die Augen zu öffnen und den MG-Salven einen Dreck jucken. So ein "klassisches" System ist was für Spiele aus der 3.Person, wo es nicht darauf ankommt, was der Spieler im richtigen Leben tun würde oder könnte. Der Spieler klickt nur auf den Gegner - dann läuft der Programmcode ab und auf den Spielereigenschaftswerten basierend werden mathematische Berechnungen durchgeführt. In S.T.A.L.K.E.R. steigt die Erfahrung des Spielers, und nicht die eines abstrakten Avartars auf dem Bildschirm. Wenn sich der Spieler mit den Eigenschaften seiner Waffen vertraut gemacht hat, die Schwachpunkte der Gegner kennen gelernt hat, sich mit der anderen Ausrüstung und den Anomalien der Zone auskennt, gute Reaktionszeit und Genauigkeit aufweisen kann, usw. - dann erzielt er ordentliche Ergebnisse und setzt sich durch. Der Held des Spiels ist der Spieler, er ist der Einzelkämpfer und alles hängt von ihm selber ab.
Deswegen werden die Eigenschaften des Spielers nicht steigen. Die einzige Möglichkeit ist, dass sie unter Fremdeinflüssen sinken. (Angreifbarkeit gegen Strahlung mit der ABC-Ausstattung usw. d. Ü.)
Wir finden, dass sich ein gutes Rollenspiel nicht durch ein stumpfes Regelsystem definiert, was eigentlich nur ein eleganter Schachzug ist damit der Spieler weiter Lust hat bis zum nächsten Level zu spielen, weil ihm sonst langweilig werden würde.
Experience, Skills and Characteristics kann man in jedes Spiel implementieren, dadurch wird es aber kein Rollenspiel. Das ist es erst, wenn der Spieler die Möglichkeit hat mit den NPCs zu interagieren, und der Spieler über seine eigene Rolle in der Neuen Welt entscheiden kann, abhängig von seinem Handeln und den Entscheidungen, die er trifft.
F: Und wer ist der Feind? Mit wie vielen Gegnerarten wird der Spieler zu kämpfen haben?A: Eine ganze Menge von Gegnerarten sind geplant. Es fängt mit Armeesoldaten an, die die Grenze der Zone sichern bis zu total mutierten Kreaturen, die total missgebildet sind und Fähigkeiten wie Telepathie und Telekinese besitzen.
Untergrund Viecher, telepatische Controller, sinnlose Zombies, Rudel blinder Hunde, Horden von Ratten und vieles andere Getier kann im Spiel erwartet werden. Controllers werden die Kontrolle auf Soldaten und Schatzgräber ausüben, genau so, wie sie den hirnlosen Zombies sagen, was sie zu tun haben. Zwerge und Ratten bauen ein unterirdisches Kommunikationssystem auf, während blinde Hunde über das Ödland trampeln und radioaktive Müllkippen bewohnen.
F: Wie sieht es mit Waffe aus? Wie viele sind geplant?A: Wir planen über 40 Arten von Feuerwaffen, Blankwaffen und Artefaktgebilde, die man auch als Waffen benutzen kann. Die Feuerwaffen werden aus in einem Zeitrahmen von den 70ern bis ins 21. jahrhundert ragen. Man wird die bewährten Kalachnikov Sturmgewehre sehen und Waffenmodelle, die erst noch in die Arsenale eingeführt werden sollen, wie das FN 2000 Sturmgewehr. Es wird traditionelle Waffenarten geben: Messer, Pistolen, Schrotflinten, Maschinenpistolen, Sturm- und Scharfschützengewehre, schwere Maschinengewehre, Granaten und Granatenwerfer. Da das Spiel in der Ukraine spielt, werden die meisten Waffen aus den Beständen Russlands und der alten UdSSR kommen aber die besten Waffen, aus dem Westen stammend, werden allerdings auch nicht vernachlässigt.
Alle Waffen werden sehr detailliert ihren Originalen nachgebaut sein und wir werden versuchen ihre ballistischen Eigenschaften realistisch wiederzugeben. Aber wir werden keinen virtuellen Sonderkommando Simulator machen, deswegen machen wir manche Sachen auch einfacher. Was interessante Besonderheiten angeht, so werden wir ein sehr ausgetüfteltes System haben, also die Penetration der Kugeloberfläche, Schockwellen, Splitter und Druckwellen Explosionen und andere gute Sachen. Die Waffen werden sich mit der Zeit auch abnutzen, (Heißschießen, Rosten, normales Abnutzen. d.Ü.)
Die Benutzung der Artefaktwaffen wird der Spieler selber rausfinden müssen.
F: Werden die Waffen modifizierbar sein?A: Am Meisten wird man rumbasteln können, also Zielfernrohr, Granaten, Lampen, IR-Sichtgeräte und anderes Zubehör werden erhältlich sein.
F: Werden die Spieler Fahrzeuge steuern können (hab eins im Video gesehen), was ist damit im Multiplayer? Wenn es Luftfahrzeuge gibt, gibt es dann auch Joysticksupport? A: Der Spieler wird verschiedene Fahrzeuge in der Zone finden können- Autos, LKWs, Geländewagen, gepanzerte Truppentransporter und Hubschrauber. Der Spieler wird jedes Fahrzeug fahren können, außer den Panzerfahrzeugen und den Hubschraubern. Es wird nicht einfach reichen, nur ein Auto zu kaufen, man wird sich auch um Brennstoff und Schutzausstattung für verseuchte und andere Bereiche kümmern müssen.
F: Werden sich die Stalker ausruhen und schlafen müssen? Wird Nahrung wichtig für den Charakter sein? A: Die Stalker werden wirklich Ruhe und Essen brauchen. Ohne Ruhe erschöpfen sie sich zu sehr, und wenn es nichts zu essen gibt, können sie im Extremfall sogar verhungern. F: Was bedeutet S.T.A.L.K.E.R.?A: Das wird erst im Spiel verraten! ;)
F: Wie groß werden die Außenareale sein?A: Die Einzellevels werden ca. 5km² groß sein.

F: Wie groß ist die Spielwelt?

A: Die Zone wird ungefähr 30 Quadrat Kilometer groß sein.
F: Kann ich das Spiel durchspielen ohne auch nur einmal geschossen zu haben? Wird der Spieler die Möglichkeit haben, seinen eigenen Spielstil zu entwickeln?

A: Man kann das Spiel durchspielen, ohne auch nur einmal einen menschlichen Charakter angegriffen zu haben, jedoch wird es kaum so sein, dass man nie auf einen Mutanten trifft. Die Wahrscheinlichkeit ist einfach zu hoch.
Es hängt vom Spieler ab, wer er sein will. Entweder wird er zum Feind Nr. 1 in der Zone, oder zum edlen Retter oder zu einem „unsichtbaren“ Stalker, über dessen Existenz man nur munkelt. Immense Ausrüstungsvariationen, unzählige Alternativen beim Verhalten in gefährlichen Situationen, in welchen die Entscheidung das Leben des Charakters beeinflussen wird und sowohl die sich verändernde Welt. All diese Sachen werden dem Spieler die Möglichkeit geben, seinen persönlichen Stil zu entwickeln und ihr eigenes Leben in der Zone unabhängig von der Storyline oder Scripts.

F: Wird es die Möglichkeit geben, Walkie-Talkies zu nutzen oder ist dies ein Sonderrecht des Militärs?

A: Man wird mit Walkie-Talkies die Gespräche von Soldaten untereinander abhören können, Signale von anderen Stalkern empfangen, die in Not sind und auch Geräusche von Anomalien hören können.
F: Wird es einen Wechsel von Jahreszeiten geben oder ist das Spiel auf 90 virtuelle Tage und Nächte begrenzt? Falls es keinen Wechsel gibt, in welcher spielt das Spiel?

A: Es wird keinen Jahreszeitenwechsel geben. Das Spiel spielt sich im Herbst ab.

F: Wird man fliegende Objekte benutzen können?

A: Nein. Früher hatten wir es zu unserem Spielkonzept hinzugefügt, doch änderten wir dies im Nachhinein.

F: Wenn der Spieler einen NPC (1 von 100) in der Zone tötet, wird dann ein neuer Stalker irgendwo in der Zone respawnen um die Zahl der NPCs auszugleichen?

A: Nein, die Zahl der NPCs in der Zone wird variieren abhängig davon wie viele sterben und wie viele neue Stalkers in die Zone kommen. Zu einem Zeitpunkt können 70 Stalker in der Zone sein, während an einem anderen Zeitpunkt sogar 120.

F: Wird es Zigaretten und Bier geben? Wenn ja, welchen Effekt werden sie auf den Stalker haben?

A: Zigaretten werden wahrscheinlich eingeführt. Es wird auf jeden Fall Wodka geben. Bier ist noch Diskussionsthema.

F: Wird es eine Möglichkeit geben, ein Tagebuch zu führen?

A: Alle Informationen werden automatisch zum Tagebuch hinzugefügt.
F: Welche Regeln gibt es bei der Teilnahme am literarischen Wettbewerb zu beachten?

A: Um am Wettbewerb teilzunehmen, muss man eine Geschichte über ein Stalker Abenteuer in der Sperrzone von Tschernobyl schreiben.
Eine Geschichte über Ereignisse in einer Welt voll psychischer und physischer Gefahren, Strahlung, anomalen Phänomenen und mutierten Kreaturen.
Die Gewinner des Wettbewerbs, die Autoren der 10 besten Geschichten, werden eine von den Entwicklern signierte Ausgabe des Spiels erhalten. Die besten Kreationen werden auf die Spiel-CD kommen. Die Autoren werden in die Liste der Credits des Spiels aufgenommen. Bruchstücke der Geschichten werden ein Teil der Zone werden, ihre Legenden werden in das originale Spiel kommen!
Alle gesendeten Geschichten werden auf der offiziellen Webseite des Spiels (www.stalker-game.com) veröffentlicht, wo auch die Gewinner durch Abstimmungen gewählt werden.
Schickt uns Eure Geschichten an folgende E-Mail Adresse: [email protected]

imported_Ryan Dunn
28.07.2004, 17:16
teil 3:
F: Wie lange wird der literarische Wettbewerb noch andauern?

A: Praktisch bis zum Entwicklungsende von Stalker. Wir werden Euch einige Monate vor dem Ende des Wettbewerbs informieren.

F: Kann ich mehrere Geschichten für den Wettbewerb schicken?

A: Ja, aber mit einer Bemerkung: Wenn zwei von Deinen Geschichten die Top Ten erreichen, wirst Du nur einen Preis bekommen und die zweite wird auf Platz 11 gesetzt.

F: Werden die Wettbewerbs-Geschichten in das Spiel übernommen?

A: Kleine Teile der Geschichten werden als Hintergrund der Hauptgeschichte in das Spiel übernommen und praktisch alle der reich gestalteten Helden als einzigartige Charaktere mit ihren eigenen Geschichten und Besonderheiten. Wenn der Spieler das Spiel beginnt werden diese Charaktere zufällig in die Zone kommen und der Spieler muss herausfinden wie sich das Leben in der Zone entwickeln wird.

F: Wird es einen Multiplayer geben? Welche Multiplayer-Modi wird es im Spiel geben?

A: Es wird einen Multiplayer Teil in Stalker geben. Es sind die Standard Modi geplant wie z.B. Deathmatch, Team Match and Cooperative, sowohl als auch neue Netzwerk-Kämpfe (Mutanten gegen Menschen). Die Hauptaufmerksamkeit der Spieler, so glauben wir, wird dem Cooperative Spiel gelten - ein Modus um das Spiel in einem Team durchzuspielen - ein virtuelles Online Spiel, wobei bis zu einige dutzend Spieler mitmachen können und Team Match - Teamplay a-la Counter-Strike (in ausgewählten Leveln)

F: Worauf legt man mehr Wert bei Stalker, Single- oder Multiplayer?

A: Die grundlegende Ausrichtung ist Singleplayer aber wir werden auch den Multiplayer nicht vergessen.

F: Wie viele Spieler werden gleichzeitig im Multiplayer spielen können?

A: 32

F: Welche Systemvoraussetzungen wird Stalker haben?

A: Die minimalen Voraussetzungen für das Spiel sind:
P3-600 MHz/Athlon, 128 MB RAM, GeForce 2 64 MB (oder entsprechend)

Empfohlene Voraussetzungen :
P3-1 GHz/Athlon, 256 Mb RAM, GeForce 3 64 Mb (oder entsprechend)

Die Eigenheiten des PC-Hardware-Marktes haben die folgenden Formen für Spiele bestimmt:

Je schwächer der Computer und je älter die Grafikkarte, desto weniger detailliert ist die Spielwelt und der Spieler bekommt weniger Effekte. Je leistungsfähiger der Computer und die Grafikkarte, desto mehr Detail und "Eye Candy" bekommt er. Aber in beiden Fällen zwängen sich keine Gameplay Unterschiede auf.
Die Grafik-Karten der Generationen GeForce 2, GeForce 3, GeForce 4 und GeForce FX (oder entsprechende) haben drastische Unterschiede sowohl in ihrer Architektur als auch in ihren Möglichkeiten. Deshalb bekommt man mit fortschrittlicheren Grafik-Karten auch mehr visuelle Effekte.
Zum Beispiel kann man Effekte, die auf Pixel und Vertex Shaders basieren, wie u.a. schöne Wasseroberflächen (Pixel Shader) auch nur auf Grafik-Karten ab der GeForce 3 bewundern. Mit der GeForce 2 würde man auch Wasser haben, aber nur durch eine animierte Textur. Besitzer der GeForce FX werden dynamische Lichtquellen und soft(!) Dynamic Shadows sehen, die von jedem Objekt auf jedes Objekt fallen (!) sowohl als auch Bump-Mapping auf allen Oberflächen, was zumindest die Technologie von DOOM 3 übertrifft. Spieler mit Grafik-Karten der vorherigen Generationen werden vereinfachte Modelle von Dynamic Lightening und Shadows bekommen, welche z.B. in der PC Version von Silent Hill 2 zu sehen sind.
Im Optionsmenü des Spiels wird es Einstellungen für die Grafik geben, um das optimale Verhältnis von Details und Effekten zum System manuell anzupassenn oder man kann das Spiel selbst die Einstellungen automatisch vornehmen lassen.

F: Eine Frage zu dem ganzen Hype um die Stalker-Demo, die auf der GeForce FX Veröffentlichungs-Veranstaltung gezeigt wurde:
Es gab einen Beitrag im Forum in dem stand, dass während der Präsentation bis zu 1 Million Polygone pro Frame berechnet wurden, während die Website "nur" 300.000 erwähnt. Bedeutet das, dass 300.000 ein garantiertes Minimum ist und das wir, je nach der Konfiguration des PCs, es schaffen werden die 300.000 Grenze auf einem Heim-Computer zu durchbrechen?

A: In Kürze zusammengefasst, so sieht die Lage aus: Man muss zwischen Polygonen, die zu den nicht-vereinfachbaren Geometrien zählen und zwischen Geometrien, die vereinfacht werden können, unterscheiden. Zum Beispiel: die nicht-vereinfachbare Geometrie umfasst die Level Landschaft, die inneren Wände der Räume, Waffen, die der Spieler hält etc. Praktisch jedes andere Objekt und jeder anderer Gegenstand im Level hat einen Level of Detail (LOD).
Das bedeutet, dass mit wachsender Entfernung zum Objekt ein anderes vereinfachte Objekt das vorherige ersetzt aber ohne, dass man diesen Wechsel bemerken würde. Ein Objekt das ursprünglich einmal aus mehreren tausend Polygonen bestand kann im letzten Level of Detail nur noch aus ein paar dutzend Polygonen bestehen, aber man nimmt es nicht wahr, da es schon sehr weit weg und kaum größer als ein Punkt ist.
Es gibt außerdem eine Gruppe von Objekten, die sich detaillierte Objekte nennt. Diese besteht aus Gras, Zweigen, Zeitungen und anderen kleineren Objekten, die die Level-Oberfläche bedecken. Die komplett vereinfachte Geometrie wird, abhängig von der Leistung des PCs, geregelt. Für Stalker würde die minimal erforderliche Grafik-Karte, um eine akzeptable FPS-Rate zu erreichen, eine GeForce 2 sein. Für diese Karte würde die durchschnittliche Summe der vereinfachten und nicht vereinfachten Geometrie (Detail) 300.000 Polygone pro Frame betragen. Je mehr Leistung die Grafik-Karte hat, desto detaillierter wird die Spiel-Grafik, wegen ansteigender Sichtweite, detaillierterem LOD, einer größeren Anzahl von detaillierten Objekten usw.
In der Version, die Nvidia vorgestellt hat, waren alle Einstellungen auf Maximum gesetzt. Zum Beispiel wurde Gras in einem Radius von 200m mit maximaler Dichte angezeigt, maximale Sichtweite wurde eingestellt etc. 1.000.000 Polygone pro Frame wurden erreicht.
Gerade stellen wir dir den Übergang auf DirectX 9.0 fertig. Wenn dieses beendet ist, wird die neueste Generation von Grafik-Karten, wie z.B. die GeForce FX in der Lage sein 3.000.000 Polygone pro Frame bei einer guten FPS-Rate in Stalker zu berechnen. Die Spielwelt wird dann sehr detailliert sein.
Die minimal garantierte Anzahl von Polygonen ist 200.000. Die höchste ist 3.000.000.

F: Stalker wird auf GeForce FX Präsentationen gezeigt. Das Spiel sieht unglaublich detailliert aus. Bedeutet das, dass das Spiel exklusiv für die aktuellste Hardware entworfen wird? Wenn ich einen eher schwächeren PC habe, sollte ich aufhören auf das Spiel zu warten?

A: Bei der GeForce FX Veröffentlichung wurde die Version mit maximal aktivierten Einstellungen und Features gezeigt. Wie bereits weiter oben erwähnt, wird man in den Optionen das optimale Verhältnis von Details und Effekten zu Leistung einstellen können, das den Möglichkeiten deines PCs entspricht.
Also kann jeder mit einer besseren Konfiguration des PCs als die der Mindestanforderungen weiter auf das Spiel warten.

F: Auf welchen Systemen wird Stalker veröffentlicht werden?

A: Zurzeit wird Stalker für PC entwickelt. Jedoch ziehen wir auch die X-Box in Betracht.

F: Wann wird Stalker erscheinen? Wer ist der Publisher?

A: Das Spiel ist für die Veröffentlichung im Q4 2003 vorgesehen. Auf dem Gebiet der CIS (ehemalige UDSSR), wird Stalker von Russobit-M veröffentlicht.
Der weltweite Herausgeber wird etwas später bekannt gegeben.

F: Wie viele Stunden wird der durchschnittliche Spieler benötigen um das Spiel durch zu spielen?

A: 30-40 Stunden, wenn man praktisch ohne nachzudenken durchrennt oder 70-100 Stunden wenn man der Erforschung der Welt nachgeht.
Entwickle deine eigenen Sachen, suche nach Geheimnissen, nimm an der Geschichte teil.

F: Wird es Tag-/Nacht- und Wetter-Effekte geben?

A: Die "Zone" wird einen natürlichen Zeitverlauf haben, Wechsel von Tag und Nacht. Es wird außerdem Wetter-Effekte, wie sich ändernder Nebel, Erdbeben, Wind und Regen geben. (All dieses ist bereits implementiert worden).

F: Ich kann Blut nicht ertragen. Kann ich Blut-Effekte ausstellen oder den Grad manuell einstellen?

A: Ja, in den Spiel-Optionen.

F: In welchen Sprachen wird Stalker erscheinen?

A: Es wird die Standard Lokalisierungen geben. Das Spiel wird in den Sprachen Englisch, Russisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch und Koreanisch übersetzt. Später wird die Liste der Lokalisierungen vielleicht noch erweitert.
Möglicherweise werden die Charakter-Stimmen russisch bleiben und mit Untertiteln versehen, um der "Zone" zusätzliche Authentizität zu verleihen.

F: Auf einem der Screenshots ist der Stalker von hinten zu sehen. Bedeutet dies, dass das Spiel eine 3rd Person Sicht haben wird ?

A: Nein, nur die 1st Person Sicht wird es im Spiel geben.

F: Was für eine Art Musik wird Stalker haben?

A: Der Soundtrack in Stalker wird dunkel und stimmungsvoll sein, eine langsame und gruselige Musik.
Du kannst einen Auszug aus dem Stalker Soundtrack bereits auf der offiziellen Webseite des Projekts hören: http://www.stalker-game.com

F: Wird die Game Engine Custom Mods and Maps unterstützen, wie z.B. bei der Quake und Unreal Engine?

A: Wir planen Tools herauszubringen, mit denen es möglich ist Mods und wahrscheinlich sogar Levels zu erstellen.
Die derzeitige Idee sieht wie folgt aus: Die Spieler werden Ihre eigenen Teile der "Zone" erstellen, die mit Ereignissen versehen sind.
Die Module, die unsere Genehmigung erhalten haben, können mit Stalker verbunden werden und erweitern so die Zone.
Wahrscheinlich wird man in der Lage sein, seine eigene Zone zu erstellen, unabhängig von der im Spiel.
So etwas Ähnliches wurde in Neverwinter Nights gemacht.
Wir sollten allerdings anmerken, dass diese Idee noch zur Debatte steht und aufgrund der technischen Komplexität vielleicht gestrichen wird.

quelle:Oblivion-lost.com

Rain
05.07.2005, 18:15
auf der diesjährigen games-convention wird STALKER ein bissl mehr vertreten sein und dort werden wir sicherlich einige neue infos erhalten, da es ja in letzter zeit recht still um den titel wurde...

imported_Ryan Dunn
06.07.2005, 19:20
naja, das kann man so nicht sagen, ich bin in persönlichem kontakt mit oleg Yavorsky, dass ist der pr-manager von gsc die das spiel entwickeln... und sie haben die engine nun zu 100% vollendet und beginnen nun mit der intigrierung von anderen dingen


auf www.oblivion-lost.com (eine deutsch/englische seite) könnt ihr euch immer mit neusten infos auf dem laufenden halten ;)

Yuffy
09.10.2005, 19:51
kommt hoffentlich anfang nächsten jahres raus.
Hat jemand ne seite mit neueren screens parat?
Auf der GC hab ich den Stalker stand nicht gefunden ;(

imported_-bloodberry-
04.01.2006, 01:13
oO also das wird auf meinem Rechner nur bedingt laufen ^^

Wenn die minimalen Anforderungen schon dermaßen hoch sind.
Ich brauch mal ein neues Gerät ^^

Da kommt ordentlich was auf mich zu in nächter Zeit, Stalker wäre noch ein Spiel mehr für das sich Aufrüstung lohnt ...

imported_Ryan Dunn
04.01.2006, 01:50
Original von Yuffy

Auf der GC hab ich den Stalker stand nicht gefunden ;(

das hast du desswegen nicht, da sie gar nicht da waren ;)

Yuffy
22.01.2006, 00:40
Ich will das Spiel jetzt endlich haben verdammt!
Oder nen neuen Trailer oder ne Alpha-Demo!!!

imported_Manji
25.01.2006, 02:50
Ich fall vom Glauben ab...

Offizieller Erscheinungstermin: 31.12.2006...

Und Amazon findet das anscheinend noch witzig und will uns mit einem solchen Angebot völlig verkohlen:

http://img65.imageshack.us/img65/2296/amazonverarschestalker8wb.jpg

...*no comment*

imported_Ryan Dunn
26.01.2006, 22:46
-.- das stimmt aber nicht das datum ;) bin in näherem kontakt mit dem pr manager von satlker... und es heißt immer noch "when its done"

imported_Manji
27.01.2006, 02:49
Ok, dass beruhigt mich. Doch noch ein Hoffnungsschimmer am sonst so verhangenen Himmel von Chernobyl. :lol: :ugly:

Will das Game endlich zocken!

imported_Ryan Dunn
27.01.2006, 22:02
nicht nur du^^

Yuffy
16.04.2006, 22:42
Stalker für 2007?
Die können mich!

EvoGT
18.07.2006, 22:03
We have a pleasing news for you today: the release date of S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl has been officially fixed as Q1 2007. We will keep you posted regarding the more specific release timing of the game.

imported_Ryan Dunn
19.07.2006, 15:29
und nu haben sie auch noch den besuch auf der games convention abgesagt...

imported_Manji
23.08.2006, 16:21
Original von Ryan Dunn
und nu haben sie auch noch den besuch auf der games convention abgesagt...

Sie sind doch auf der GC vertreten, und zeigen sogar bewegte Bilder vom Spiel. ;)

Ein brandneuer Screenshot:

http://www.gamestar.de/imgserver/bdb/1127500/1127563/800x600_F929A370F1981D84D014EBBC793D15AE.jpg

So geil! *_*

EvoGT
23.08.2006, 19:49
wenn sie noch länger warten und wieder den release verschieben
hab ich kein interesse mehr an dem spiel.

@Manji:
Als ich vor 2 Jahren einen Artikel mit Bildern in einem Namenhaften
Pc-Magazin gesehen habe, sah das spiel genauso gut aus wie
auf dem bild von dir eben, hat sich scheinbar nicht viel getan^^
außerdem vergiss mal nicht, dass das jetzt ein bild in 800*600
ist, bei höheren auflösungen sieht es meistens ne ganze ecke kantiger aus!

imported_Manji
23.08.2006, 22:07
1. Quartal 2007 steht immernoch.

Es hat sich schon etwas getan, jeoch sollen die Gewichtungen eher auf der Spielbarkeit und der Atmophäre als auf der Grafik liegen.

Ich denke das Foto wurde für die schnellere Ladezeit auf GameStar.de verkleinert. ;)

Sieht schon besser aus als vor zwei Jahren:

http://www.gamestar.de/imgserver/bdb/1127500/1127561/800x600_6B410B7D287A8638ABAE75F4F4476756.jpg

;)

imported_Ryan Dunn
25.08.2006, 18:38
auf der gc kann man gerade das speil anzocken :)

imported_Ryan Dunn
04.01.2007, 19:17
es ist soweit!

der offizielle release wurde preisgegeben! es wird der 16. März diesen jahres sein!!!!

omg wie ich mich freu

imported_Manji
17.01.2007, 00:12
Offiziell?! :lol:


Original von www.golem.de
3D-Shooter "Stalker" soll am 23. März 2007 erscheinen
Neue Webseite von THQ nennt Termin für das dauerverspätete Spiel

Ohne Pressemitteilung oder Ähnliches verkündet eine düster gestaltete Webseite mit einem Countdown, dass die "von Menschen geschaffene Hölle" sich am 23. März 2007 öffnen soll. Die Webseite enthält nur einen einzigen Link, und dieser führt auf die offizielle Stalker-Seite.

Und schon wieder verschoben (zwar nur um ein paar Tage, aber mal schauen was noch kommt)...

Live for Hell
21.01.2007, 20:43
Wird überall anders gesagt^^
aber ich freu mich schon sau aufs game. hab ma beta gezockt, sau geil

Merce
26.03.2007, 01:41
Nun ist es raus, und was ist?

Es ist wohl genau so geworden wie erwartet.
Habe es mir zufällig am Launchtermin gekauft und bin mehr als zufrieden.
Das was das Spiel an Atmosphäre hermacht, schafft kein zweites Spiel momentan.

imo das Highlight des bisherigen Jahres 2007.

Waldläufer
26.03.2007, 23:01
Ich hab das letztens auch im Laden gesehen und mich hat da etwas sehr gewundert. Auf der DVD steht hinten "16+" aber es wird an Personen unter 18 Jahren nicht verkauft, da es zB bei Saturn in den roten Boxen ist, die nur für Personen über 18 Jahre verkauft werden darf.

Marduk
27.03.2007, 16:49
Das "16+" bei STALKER ist die PEGI-Alterseinstufung, die in der EU verwendet wird, aber keine verpflichtende Altersbeschränkung darstellt. In Deutschland gilt dann eben die USK-Einstufung, die bei STALKER dank des "Keine Jugendfreigabe"-Siegels einen Verkauf an Minderjährige unterbinden soll.

mistersatan3000
20.05.2007, 18:04
bin... na ja, ka. damals beim e3-trailer dachte ich nur "wtf" und im fertigen spiel gibt es schon einige geniale momente. atmosphärisch gehört es wirklich mit zum besten, was das genre zu bieten hat, aber leider gibt es schon einige mankos, die das spiel dann eben nur "sehr gut", aber sicherlich nicht als meilenstein erscheinen lassen.
zum einen treten häufig ki-bugs auf, d.h. man lädt seinen spielstand neu und plötzlich laufen die deppen wie bescheuert gegen die wand. was auch nervt, sind die langen laufwege und das schwere gepäck. zumindest ich bin vom gepäck her meistens an der belastungsgrenze und langes sprinten oder schnelles gehen ist damit kaum möglich. die langen laufwege sorgen auch dafür, dass viele nebenquests scheitern. wenn man z.b. irgendeinen stalker tötet und das kilometerweit vom ersten händler (also der, bei dem das spiel startet) entfernt, muss ich innerhalb der eintägigen missionsdauer zu ihm zurückkehren. die mission gilt also als fehlgeschlagen, wenn ich mir die belohnung nicht abhole... sind für mich unnötige designmacken.
ansonsten atmosphärisch top und nach fear mal wieder ein fps, der mir im singleplayer richtig gut gefällt.

imported_-bloodberry-
27.05.2007, 18:23
Mir gefällt's grafisch, sowie spielerisch ganz gut.
Ich spiel aber trotzdem lieber entweder reinrassige RPGs oder reinrassige Shooter.
Dieser Genre-Mix ist nichts für mich, auch wenn mir DeusEs damals sehr viel Spaß gemacht hat.

Auf die Dauer wird's aber doch langweilig.
RPG bedeutet für mich (als PC-Spiel) Items sammeln und Monster metzeln.
Shooter bedeutet für mich Taktik und Monster metzeln. :D

Bei STALKER sind die Quests irgendwie lahm und Gegnermassen gibt es auch nicht.
Und Shooter-Atmosphäre kommt auch irgendwie nicht so wirklich auf.

Aber trotzdem ein netter Zeitvertreib. :)

Anonymo
05.12.2007, 20:47
Ich hab mir dieses Spiel gekauft und ich bin ziemlich enttäuscht...
Ich musste erstmal meinen PC extra nachrüsten und hab trotz Erfüllung der Mindestanforderungen noch manchmal Grafikfehler. Außerdem ist die KI an einigen sowas von Strunzdoof, dass es knallt.. (Laufen durch Anomalien etc....)
Andererseits viel zu uba. Von einem Spiel, das sinnigerweise "STALKER" heißt (selbst, wenn es ein Kürzel ist) erwarte ich eigentlich, dass man auch schleichend vorgehen und mehr das Messer benutzen kann.
Also entweder, meine Stealth-Qualitäten haben stark nachgelassen, oder die NPCs haben tatsächlich hinten Augen im Kopf... :tdw:

Ansonsten eine schöne Grafik und ausgezeichnete Videosequenzen! :tup:

Anonymo
12.12.2008, 07:25
Original von !HonK!
Der erste Teil hatte eine grandiose Atmosphäre, n00b :ugly:

Ohya? Findest du? Wenn ich schöne Atmosphäre will geh ich mir Nordlichter angucken! :ugly:
Die NPCs hatten einen 360° Blick! Die KI der NPCs war so strunzdoof. Man denkt ja eigentlich, Menschen sind lernfähig und legen den Finger nicht zweimal auf die heiße Herdplatte. Aber diese Menschennachbildungen konnten tatsächlich bis zu fünf Mal in die gleiche Anomalie latschen!
Die Missionen waren teilweise viel zu schwer. Wie soll man sich in ein Labor einschleichen, das von Zombies bewacht wird. Noch mit dem Hinweis "es sind zu viele - am besten du schleicht irgendwie unbemerkt ein" -> siehe 360° Blick. Einzige Möglichkeit: verschanzen, viel Munition und Kits und Quickload wie die Sau.
Ähnliches bei der Sache mit dem Bulldog Raketenwerfer. "Freunde dich mit dem Koch an". Schade nur, wenn man den in einer Nebenmission zuvor getötet hat und sich jetzt durch die 30 Banditen durchschießen muss. Ich hab nach der Mission noch garnicht weitergemacht aber dazu mal so viel: wenn ich mit dem Raketenwerfer wieder da raus komme, darf ich den gleichen 30 Banditen nochmal gegenüberstehen, weil sie ja respawnen.
Internetspiele sind laggy und lame. Musste dafür eh erstmal hochpatchen und und das mit Aha-Effekt. "Es gibt derzeit zu viele Trainer, deswegen haben wir uns entschieden, das Format der Speicherdateien zu ändern."
Man dankt vielmals. :none:

!HonK!
12.12.2008, 13:43
Natürlich war es nicht perfekt. Aber wenn ich dafür diese gewisse postapokalyptische Romantik entwickle und den russischen Charme genießen kann, da sind mir solche lächerlichen Lappalien sowas von egal. Zumal mir soviele Bugs gar nicht in die Quere kamen und ich hab es immerhin 2 mal (jahaa!) durchgespielt :p Ausserdem fängt man russische Spiele nicht vor dem 3. Patch an, dass weiss doch jeder :ugly:

Anonymo
12.12.2008, 14:18
Jaha, ich wiegte mich in Sicherheit, weil es von einer ukrainischen Firma ist :P :ugly:

imported_Munky
03.01.2009, 19:19
Original von !HonK!
Natürlich war es nicht perfekt. Aber wenn ich dafür diese gewisse postapokalyptische Romantik entwickle und den russischen Charme genießen kann, da sind mir solche lächerlichen Lappalien sowas von egal. Zumal mir soviele Bugs gar nicht in die Quere kamen und ich hab es immerhin 2 mal (jahaa!) durchgespielt :p Ausserdem fängt man russische Spiele nicht vor dem 3. Patch an, dass weiss doch jeder :ugly:
wenigstens anderes ende bekommen?

hab auch grad durch, war ganz gut und so, nur gegen ende wurds echt verdammt viel...
und mein ende hat mich iwie enttäuscht