PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sliders – Das Tor in eine fremde Dimension



Saiyuri
23.02.2004, 10:15
nach langer zeit habe ich am wochenende mir mal wieder eine episode der neuen folgen angesehen... kann mir einer sagen was aus quinn mallory geworden ist und warum der neue typ gesagt hat quinn sei jetzt endgültig tot und nur noch mallory existiert? ?(

bin da total verwirrt. haben die nun wade gefunden? mensch... da guckt man mal eine zeitlang eine serie nicht und solche veränderungen

Henne
25.02.2004, 09:56
Seit von der Originalbesetzung nur noch der Schwarze da ist, ist die Serie richtig schlecht -_-
Das mit Quinn: Es gab irgendwann mal nen Vorfall, dass Quinn in den Körper eines anderen transferiert worden ist. Gleichzeitig haben sie einen Quinn aus einer Parallelwelt getroffen... und irgendwie ist das durcheinander gegangen, einer ist gestorben, der andere ist jetzt ne Fusion aus Quinn und seinem Wirtskörper, sieht anders aus, denkt aber wie Quinn und bla...

Jedenfalls sehr schade, früher war die Serie echt spitze.

Saiyuri
25.02.2004, 12:54
sowas habe ich vermutet. da war doch auch eine zeitlang mal ein bruder mit dabei. was ist mit dem passiert?

im voraus schon mal danke! :D

Rain
27.02.2004, 16:55
genau, am anfang fand ich die serie auch noch sehr gut, aber dann wurde es immer und immer langweiliger. nach einiger zeit hatte man einfach keine lust mehr auf die serie. ich finde die könnte man sich jetzt sparen, ist einfach nur noch langweilig und schlecht.

imported_Elektra
01.03.2004, 15:19
Alles in allem habe ich insgesamt 2,5 Folgen Sliders gesehen... und das nicht ohne Grund. Irgendwie kann ich der Serie keinen Sinn entnehmen. :none:
Irgendwelche Leute springen durch Dimensionsportale und haben zehn Stunden Zeit, aus der anderen Welt wieder rauszukommen.
Soll dort irgendeine Botschaft drin stecken? Ist die Serie zu hoch oder zu primitiv für mich? *gomen*

imported_Cauli
03.03.2004, 14:58
Bis auf die neue Staffel is Sliders hervorragend. Serienneuauflagen mit solchen großen - aber auch unabdingbaren - Veränderungen sind fast immer schlecht. Na ja, ich schaus mir trotzdem an - bin halt en Allesschauer. :D

Saiyuri
03.03.2004, 16:32
das hauptprinzip der serie ist echt nicth schlecht... nur wurde es dann ja sobald alle ausstieggen von der orginalbesetzung unüberschaubar. die veränderungen waren zu plötzlich und ohne liebe eingebaut. ich sag das mal so.

früher ... als ich noch ein kleiner schüler war. (<--- findet das lustig) habe ich auch jede sci fi serie in mich reingezogen, das ist einfach mein ding. leider komme ich jetzt nicht mehr dazu. letztes wochenende habe ich sliders zum beispiel mal wieder nicht gesehen.

Bankräuber
18.12.2011, 15:03
Sliders zählt ebenfalls zu eine meiner Lieblingsserien. Leider lief die Geschichte nicht so rund wie ich es gewollt hätte wie z.B. dass die Kromaggs nicht besiegt wurden und fast alle Hauptcharaktere starben. Aber für alle Sliders Fans kann ich nur Fringe empfehlen ;). Ich sage zu Fringe immer "Sliders für Arme" weil es trotzdem nur um zwei Dimensionen geht (noch?) und nicht um mehrere wie bei Sliders oder ich nenne Fringe auch "Ersatzsliders" ;)

DasKame
19.12.2011, 13:12
Das war auch so eine Serie wo die idee klasse, die umsetzung mau war. Gab ein paar herrlich kreative Folgen aber als das dann mit den Alienslosging hatte ich auch keinerlei Interesse mehr.

Bleibt als RTL Frühprogramm in erinnerung :D