PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sienna (Desberg)



Jonah
06.05.2012, 20:51
Da der "Veröffentlichungspolitik"-Thread dafür dann wohl doch nicht das beste Pflaster war oder ist, hier noch einmal die Nachfrage, wann mit dem Erscheinen des angekündigten ersten Bandes dieser Reihe zu rechnen ist. Ich habe den einfach mal online vorbestellt, und mir wurde ein Liefertermin Anfang Juni genannt. Ist das realistisch?
Bei Amazon (wo ich nicht bestellt habe) wird das Ding mit "Dezember 2011" geführt...

Mark O. Fischer
07.05.2012, 15:25
Ich habe noch keinen Liefertermin, aber realistisch ist wohl eher Ende Juni.
Die Geschichte ist wirklich sehr spannend.

soad
07.05.2012, 16:01
War da nicht mal April angedacht?
:nanu:

Mark O. Fischer
07.05.2012, 16:29
Angedacht war mal Dezember. :ruhe:

soad
07.05.2012, 16:39
Angedacht war mal Dezember. :ruhe:

Ach ja, stimmt. :batsch2:

Jonah
07.05.2012, 19:12
Ich habe noch keinen Liefertermin, aber realistisch ist wohl eher Ende Juni.
Die Geschichte ist wirklich sehr spannend.

Das ist aber mal gar keine so schlechte Nachricht. Da ist die Lieferung ja absehbar. Ich habe das nämlich bereits bezahlt. :-)
Ach ja, und ich will ein Lob - in derselben Bestellung habe ich mir "Helldorado" geordert. ;-)

Mark O. Fischer
08.05.2012, 11:06
Ach ja, und ich will ein Lob
:klatsch: :laola: :winner:

Jonah
18.06.2012, 20:57
Bleibt es denn jetzt bei Ende Juni?

Mark O. Fischer
21.06.2012, 07:40
Mach aus n ein l, dann passt das. :schaem:

Bad Company
13.07.2012, 16:13
Ein Blick in die Vorschau (oben rechts) zeigt, dass SIENNA bei den Ankündigungen seit einiger Zeit nach hinten "durchgereicht" wird, kann also noch LAAAAAANGE dauern.

Mark O. Fischer
14.07.2012, 09:14
Sienna ist leider noch nicht fertig. Deswegen habe ich Titel vorgezogen, die fertig sind.

Susumu
14.07.2012, 13:32
War hier nichtmal die Rede davon, dass Druckereien mindestens 4 bis 6 Wochen, bevor ein Titel im Laden steht, die Druckdaten haben muss? Wieso behauptest du dann am 21.6. quasi "Kommt in 6 Wochen", wenn scheinbar der Titel noch nichtmal ansatzweise fertig war bzw. noch nichtmal heute ist? Mich interessiert an deinen Ankündigungen sowieso nur noch: Was ist bereits in der Druckerei fertig angekommen? Auf solche Vorschauen würde ich mich an deiner Stelle in Zukunft limitieren. Alles andere ist ohnehin sinnlos.

Mark O. Fischer
14.07.2012, 20:30
wenn scheinbar der Titel noch nichtmal ansatzweise fertig war bzw. noch nichtmal heute ist?
ansatzweise schon, aber noch nicht ganz. hätte auch schon fertig sein können, wenn nicht anderes dazwischen gekommen wäre. Verlagsarbeit besteht leider nicht nur aus Produktion und zeitraubende Ansprüche stellen nicht nur Kunden.
in Druck sind die ersten drei Titel der Vorschau. Wenn Sienna in Druck ist, sage ich hier Bescheid. Das erspart unangenehme Fragen und Antworten.

Jonah
22.07.2012, 11:01
Meine Vorbestellung habe ich erst mal gecancelt und mir das Geld erstatten lassen. Das wird ja wohl eher Juli 2013...

Comic_Republic
31.10.2012, 15:19
So MoF, die Leseprobe von Sienna ist online (http://www.mycomics.de/verlagscomics/crime/sienna-1.html)! Wann kann man denn mit einer gedruckten Ausgabe rechnen?

C_R:zeitung:

Mark O. Fischer
31.10.2012, 17:42
So MoF, die Leseprobe von Sienna ist online (http://www.mycomics.de/verlagscomics/crime/sienna-1.html)! Wann kann man denn mit einer gedruckten Ausgabe rechnen?
Die Lieferung der gedruckten Ausgabe steht unmittelbar bevor, also auf jeden Fall im November 2012.

Comic_Republic
31.10.2012, 17:43
Die Lieferung der gedruckten Ausgabe steht unmittelbar bevor, also auf jeden Fall im November 2012.
Echt jetzt? Dann kommt das auf meine Bestellliste...:trampo:
PPM weiß davon aber noch nix.

C_R:zeitung:

Julien
31.10.2012, 18:35
Wenn das dieses Jahr noch etwas wird, freue ich mich sehr darüber.
Sienna ist einer der Titel aus Deinem alten Prospekt, auf den ich schon lange warte und den ich mir auf jeden Fall zulege.

(Berlin von Marvano war auch so ein Titel, auf den ich lange gewartet habe. Schön, MOF, - und das ist ohne Häme gemeint - dass die Lizenz an Ehapa ging und dort als All-in-One herauskam.)

Mark O. Fischer
31.10.2012, 18:47
PPM weiß davon aber noch nix.
Das geht seinen Gang: Liefertermin -> Auslieferungstermin -> Ankündigung, ist eine Frage von Tagen.

Jonah
02.11.2012, 15:30
Nachdem ich mir den Titel Anfang Mai vorbestellt hatte (siehe oben) und dann ein Erscheinen im Juni bzw. Juli in Aussicht gestellt wurde, werde ich das Ding jetzt aus Prinzip erst mal nicht kaufen, sondern mein Geld woanders anlegen. Vielleicht fällt mir ja "Sienna" irgendwann mal günstig antiquarisch in die Hände...

Bad Company
04.11.2012, 17:09
Soll jetzt am 13.11.in die Auslieferung gehen.

Kermeur
08.11.2012, 11:02
Band 3 ist nei den Nachbarn erschienen: http://www.bedetheque.com/album-173831-BD-Tome-3.html

Bad Company
08.11.2012, 19:13
Mist, ich dachte, dass wäre ein abgeschlossener 2-Teiler. Mal schnell Doppelband (1) beim Händler canceln, Fortsetzungen werden bei Epsilon nicht (mehr) gekauft.

Julien
08.11.2012, 21:14
Laut dem Buchrücken des Band 3 handelt es sich um "une nouvelle affaire", also eine neue Angelegenheit/einen neuen Fall.
Daher gehe ich davon aus, dass entweder jeder Band ein Story für sich ist oder zumindest Band 1 und 2 eine abgeschlossene Geschichte beinhalten.

Wenn man den Veröffentlichungsrhythmus der Originale ansieht, dürfte der franz. Band 4 ohnehin erst im Jahr 2014 herauskommen. Bis zum nächsten Doppelband wäre es also ohnehin noch Zeit.

Nach meiner Einschätzung darf man sich also uneingeschränkt auf den Doppelband freuen.

Mark O. Fischer
08.11.2012, 23:27
Die Angaben des französischen Verlages sind zyklentechnisch sehr präzise:
Tome 1 : Cycle 1 [Épisode 1 / 2]
Tome 2 : Cycle 1 [Épisode 2 / 2]
Tome 3 : Cycle 2 [Épisode 1 / 2]

Deswegen habe ich mich für den Doppelband entschieden, dessen Geschichte abgeschlossen ist und keine Fragen offen lässt, im Gegensatz zu Band 3, der dann bei mir als Band 2 (3/4) entsprechend später kommt. Die Wartezeit bis dahin lässt sich gut mit anderen Zweiteilern desselben Zeichners überbrücken. Vorher ist aber vom selben Lizenzgeber ein Vierteiler dran, den ich in Einzelbänden bringe, um die Wartezeiten zu verkürzen ohne das französische Original überholen zu können.

Susumu
09.11.2012, 00:00
Na prima. Sienna, Dan Cooper, neuer Zweiteiler, neuer Vierteiler. Solange soviel neue "Nr. 1-Wahre" ansteht, braucht man ja keine ewig in "Warteposition" verharrende Serien wie beispielsweise Kenya wieder aufnehmen. :roll:

Comic_Republic
09.11.2012, 03:06
Shit, bin auch davon ausgegangen, dass es sich um nen abgeschlossenen Zweiteiler handelt. Ist es zumindest ein abgeschlossener Zyklus/Fall???

C_R:zeitung:

Mark O. Fischer
09.11.2012, 09:19
Solche Fragen werden übrigens schon im Vorfeld auf meiner Homepage beantwortet:
http://www.epsilongrafix.de/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.browse&category_id=64&Itemid=119

Comic_Republic
09.11.2012, 12:17
Ach da steht das...:D!
Gut, dann wird er gekauft! Aber leider erst im Dez. Vielleicht liegt er/sie sogar unter´m Tannenbaum...:xmas6:

C_R:zeitung:

Susumu
10.11.2012, 13:33
Sehe gerade, dass der Threadtitel doch eher irreführend ist. Desberg war nämlich nur am Szenario des ersten französischen Albums beteiligt, noch nichtmal an der diesen Doppelband abschließenden Fortsetzung, ebensowenig am 3. Album. Anscheinend hat er da lediglich die Figuren (mit-) entwickelt? In jedem Fall ist die Aussage:
Die Wartezeit bis dahin lässt sich gut mit anderen Zweiteilern desselben Zeichners überbrücken. Vorher ist aber vom selben Lizenzgeber ein Vierteiler dran, den ich in Einzelbänden bringe, um die Wartezeiten zu verkürzen ohne das französische Original überholen zu können.
... wiedermal großes Kino Marke MOF. Wer hätte schon "befürchtet", dass er die Franzosen bei einer Serie "überholen" könnte? Aber Hauptsache man kann wieder zwei neue Serien anbrechen, ohne die ganzen Altlasten zu sanieren. Offenbar ist Sam Lawry damit gemeint. In Frankreich bislang 6 Alben (jeweils Zweierzyklen) erschienen, auf Deutsch Band 1 dann (vielleicht) 2013, Band 2 dann, sofern die #1 nicht überraschenderweise sich zum Super-Bestseller entwickelt, der binnen drei Wochen ausverkauft ist, irgendwann mal im Laufe der nächsten Jahrhunderte.

fulbecomics
10.11.2012, 13:46
... wiedermal großes Kino Marke MOF. Wer hätte schon "befürchtet", dass er die Franzosen bei einer Serie "überholen" könnte? Aber Hauptsache man kann wieder zwei neue Serien anbrechen, ohne die ganzen Altlasten zu sanieren.

Zweifle genauso, ob diese Strategie letzlich zum Ziel führt.

Mark O. Fischer
10.11.2012, 17:20
Sehe gerade, dass der Threadtitel doch eher irreführend ist. Desberg war nämlich nur am Szenario des ersten französischen Albums beteiligt, noch nichtmal an der diesen Doppelband abschließenden Fortsetzung, ebensowenig am 3. Album. Anscheinend hat er da lediglich die Figuren (mit-) entwickelt?Filmore ist auch ein Desberg. :cool:


Aber Hauptsache man kann wieder zwei neue Serien anbrechen, ohne die ganzen Altlasten zu sanieren.Ich habe von einer Perspektive bis 2014 geredet, wenn der nächste Doppelband von Sienna erscheint. Die Altlasten werden 2013 saniert.

Comic_Republic
10.11.2012, 18:36
Die Altlasten werden 2013 saniert.
:lol2:
Sorry, so ging es mir gerade, als ich den Satz gelesen habe! Ich hoffe es für dich und auch für mich, dass du das schaffst! Kaufen werde ich zumindest das, was mir zusagt!

Schreib lieber "werden angegangen zu sanieren" anstatt "werden saniert"

C_R:zeitung:

Dr.Tom
17.11.2012, 21:04
Sienna ist ein wirklich hübscher Politthriller von Desberg und Co. Ähnlich wie in „Empire USA“ greift die Story die Verquickung von christlichem Fundamentalismus und amerikanischer Politik an und zeigt erneut eine hohe Sensibilität für die ungerechte Schere zwischen den exorbitant Reichen und den völlig deklassierten Armen – nicht nur in den USA selbst. Dass die Serie nicht ganz so differenziert wie „Empire USA“ ausfällt, liegt wohl auch an der kürzeren Erzählung, die in zwei Bänden eine erste Story vollständig durcherzählt. Man kann sich freuen, dass Epsilon die Serie ins Programm genommen hat.



Weniger erfreulich aber ist die Übersetzung. Da finden sich etliche holperige Formulierungen und sprachliche Schnitzer – sowie viele fehlende Kommata. Ein paar Beispiele:


„Und dass ich es Dir im Politischen richtig gebe und Dir in der Serenade des Patriotismus überlegen bin, dem wahren durch die subversive Linke bedrohten Wert!“ (10) – Was immer da im Französischen steht, unter einer „Serenade des Patriotismus“ kann ich mir nichts vorstellen. Vielleicht sollte da eher formuliert sein: „bei politischen Serenaden“ oder „bei politischen Abendveranstaltungen“. Kommata: „dem wahren, durch...“


„OK, einige unserer Kunden fühlen nicht immer sehr gut.“ (10) – Das ist schlicht ein unverständlicher Satz. Vermutlich eher gemeint: „einige unserer Kunden sind nicht gerade einfühlsam“ oder „gefühlvoll“ oder „mitfühlend“, da sie „Mörder und Drogenhändler sind.


„Der Teil zwischen den Beinen in der Luft stand unter Druck und es war notwendig, dass ich mich ein wenig investiere...“ (12) – Wie immer man den ersten Teil des Satzes in etwas besser formulieren mag, auf jeden Fall klingt das „investieren“ recht holperig. Vielleicht besser: „war notwendig, dass ich selbst etwas investierte“, wenn man das „investieren“ wegen der Herstellung eines kritischen Bezugs zwischen Sex und Wirtschaft beibehalten will.


„Könnt ihr mir sagen, wo sich das Büro des Professors Solis befindet?“ (20) – Auch, wenn man den Genetiv gerne erhalten sieht – alltagssprachlich ist das nicht. Besser wäre also: „wo sich das Büro von Professor...“


„Von einer großen Universität zu kommen wäre mein Glück angehört zu werden.“ (22) – Das erinnert mich eher an die kuriosen „Übersetzungen“ bei den Zweitserien in den alten Hit-Comics des bsv-Verlags. So unverständlich, wie der Satz ist, fragt man sich, wo die Kommata zu setzen wären, um ihm noch etwas Sinn zu entlocken. Vielleicht ist gemeint: „Mein Glück wäre es, von einer guten Uni zu kommen, weil ich dann (mit meinen Anliegen) besser gehört werden würde!“


„Ich werde Sie nicht länger das Andenken eines Mannes entweihen lassen, der Körper und Seele unserer Universität gewidmet hat!“ (24) – Gemeint ist vielleicht eher: „der sich mit Leib und Seele unserer Universität gewidmet hat“ oder „mit Leib und Seele in unserer / für unsere Uni eingesetzt hat“.


„Die Alten von Yale sind impliziert in allen wichtigen Entscheidungen, die von den Mächtigen der Welt gefällt werden.“ (33) - „Impliziert“ klingt mehr als seltsam. Vielleicht träfe besser: „Die Alten aus Yale haben an allen wichtigen Entscheidungen Anteil“ oder „sind an allen Entscheidungen beteiligt“.


„Spuren von Überweisungen nach Mexiko City, Lagos und andere Hauptstädte.“ (48) - „nach … und anderen Hauptstädten“, oder: „und in andere Hauptstädte“.


„meine Eltern, die mich vor 26 Jahren in einer der schönsten Kirchen Neuenglands getauft haben“ (8) – grammatisch zwar richtig, aber sachlich falsch: „taufen ließen“, wäre korrekt.


Ich bin nicht kleinlich und mosere normalerweise nicht an Übersetzungen herum, aber ich muss sagen, dass diese Art der sprachlichen Schnitzer und Holperigkeiten mein Lesevergnügen gestört haben. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Übersetzung quasi direkt in die Sprechblasen und Captions geschrieben wurde, sozusagen mit heißer Nadel gestrickt. Korrekturlesen in Ruhe und sorgsame Überarbeitung, nötigenfalls auch unter Abweichung von der wörtlichen Wiedergabe der französischen Formulierungen im Deutschen, hätten diesem Doppelalbum gut getan.


Trotzdem bin ich gespannt auf das nächste Album.

Pegasau
17.11.2012, 21:11
Und da gibt's Leute, die behaupten, ICH sei ein Krümelkacker! :naughty:

Comic_Republic
17.11.2012, 21:16
Und da gibt's Leute, die behaupten, ICH sei ein Krümelkacker! :naughty:

Der eine größere, der andere kleinere Krümel...:bicksen: (Hoffe, es war/ist richtig formuliert:hrhr:)

C_R:zeitung:

Pegasau
17.11.2012, 21:30
(Hoffe, es war/ist richtig formuliert:hrhr:)


Frag nicht mich!
Ich kacke offensichtlich nicht groß genuge Krümel! :D

Susumu
18.11.2012, 00:43
Findest das nicht schon ein bisschen übertrieben, Pegasau? Okay, Epsilon hat Alben von dir verlegt und da bist du entsprechend dankbar. Aber deswegen jede sachliche Kritik gleich ins Lächerliche ziehen? (Ist ja auch nicht das erste Mal.) Das Problem mit dem Genetiv sehe ich nicht und die Passage mit der Taufe ist vielleicht etwas kleinlich. Der große Rest der Beispiele offenbart aber wirklich schauderhaftes Deutsch in dem Album. Das sollte so und in dieser Anhäufung wirklich nicht vorkommen.

idur14
18.11.2012, 09:36
Ich finde man sollte vor allem so lange verschachtelte Sätze vermeiden. Ohne das ALbum gelesen zu haben, kann ich einige der hier kritisierten Passagen nicht einmal ordentlich verstehen. Kingt teilweise wie küchenfranzösisch was zwar die Nähe zu einem Küchentischverleger impliziert, was aber einfach nicht passieren sollte. In der Tat frage ich mich, ob da ordentlich korrekturgelesen wurde oder ob ob des zeitlichen Druckes einige Schritte abgekürzt wurden.
Bei den Kleinigkeiten hab ich eine ähnliche Ansicht wie Susumu.

Pegasau
18.11.2012, 10:16
Findest das nicht schon ein bisschen übertrieben, Pegasau? Okay, Epsilon hat Alben von dir verlegt und da bist du entsprechend dankbar. Aber deswegen jede sachliche Kritik gleich ins Lächerliche ziehen? (Ist ja auch nicht das erste Mal.) Das Problem mit dem Genetiv sehe ich nicht und die Passage mit der Taufe ist vielleicht etwas kleinlich. Der große Rest der Beispiele offenbart aber wirklich schauderhaftes Deutsch in dem Album. Das sollte so und in dieser Anhäufung wirklich nicht vorkommen.
Gut, den Schuh muss ich mir anziehen, Susumu. Hast irgendwie Recht. Dennoch solltest du nicht verallgemeinern. Ich ziehe bei Weitem nicht jede und schon gar nicht jede sachliche Kritik durch den Kakao. Da käme ich hier gar nicht rum. ;) Und das ist mein Problem: Es kommt mir so vor, als ob manch einer (ich beziehe mich jetzt ausdrücklich NICHT auf den obigen Beitrag von Dr. Tom) hier lieber, pingeliger und häufiger kritisiert als anderswo. So, als ob es eine Art Sport wäre, über alles und jeden hier herumzumosern, ob gerechtfertigt oder nicht (ich hab's mal wieder etwas drastischer ausgedrückt). Das ist es, was mich des Öfteren dazu veranlasst, Relativierungsversuche zu starten.

Pegasau
18.11.2012, 10:21
... oder ob ob des zeitlichen Druckes einige Schritte abgekürzt wurden.
Da könnte was dran sein.
Somit sind dann zwar die ewigen Drängler zufrieden, weil wieder etwas Neues da ist, aber dafür haben jetzt andere ein Problem mit der Übersetzung.
Ich habe auch schon mit Übersetzern zu tun gehabt, die haben meine Sprachglättungen wieder rückgängig gemacht, weil sie den deutschen Text so nahe wie möglich am Original haben wollten.
Dabei entstehen dann selbstredend seltsame Texterscheinungen.

Bei den Kleinigkeiten hab ich eine ähnliche Ansicht wie Susumu.
Dito.

Mark O. Fischer
18.11.2012, 19:57
Sienna ist ein wirklich hübscher Politthriller von Desberg und Co. Ähnlich wie in „Empire USA“ greift die Story die Verquickung von christlichem Fundamentalismus und amerikanischer Politik an und zeigt erneut eine hohe Sensibilität für die ungerechte Schere zwischen den exorbitant Reichen und den völlig deklassierten Armen – nicht nur in den USA selbst. Dass die Serie nicht ganz so differenziert wie „Empire USA“ ausfällt, liegt wohl auch an der kürzeren Erzählung, die in zwei Bänden eine erste Story vollständig durcherzählt. Man kann sich freuen, dass Epsilon die Serie ins Programm genommen hat.
Den Absatz würde ich gerne so stehen lassen, aber auf die Kritik an der Übersetzung von aus dem Zusammenhang gerissenen Passagen kann und muss ich wohl eingehen:


„Und dass ich es Dir im Politischen richtig gebe und Dir in der Serenade des Patriotismus überlegen bin, dem wahren durch die subversive Linke bedrohten Wert!“ (10) – Was immer da im Französischen steht, unter einer „Serenade des Patriotismus“ kann ich mir nichts vorstellen. Vielleicht sollte da eher formuliert sein: „bei politischen Serenaden“ oder „bei politischen Abendveranstaltungen“. Kommata: „dem wahren, durch...“
Der Satz des Zitats beginnt mit "Und dass ich es dir im Politischen richtig gebe". Da wäre im Anschluss noch mal "politisch" statt "Patriotismus" schlechtes Deutsch. Zudem beachte man den Zusammenhang zur vorigen Sprechblase "Die Zivilklage schöpfte aus dem Vollen, wahre Marktschreier der Rechte!" und zur nächsten "Diese klägliche reaktionäre Rechte verleiht sich das Monopol der Moral des guten Rechts." Hier geht es also darum, dass die Anwältin Gabrielle mit einem patriotischen Plädoyer einen Fall gewonnen hat.
Das fehlende Komma mag in der Aufzählung korrekt sein, empfand ich im Sinne des Leseflusses und angesichts des Absatzes und der Anführungszeichen eher als störend. Im Allgemeinen sind strukturierende Kommata im Deutschen besser als in anderen Sprachen, aber manchmal können zu viele des Guten die Struktur eines Satzes auch "zerholpern".


„OK, einige unserer Kunden fühlen nicht immer sehr gut.“ (10) – Das ist schlicht ein unverständlicher Satz. Vermutlich eher gemeint: „einige unserer Kunden sind nicht gerade einfühlsam“ oder „gefühlvoll“ oder „mitfühlend“, da sie „Mörder und Drogenhändler sind.
Verständlich ist der Satz schon im Zusammenhang mit dem nächsten "Wir verteidigen auch Mörder und Drogenhändler…" Die Formulierung mag ungewöhnlich sein, macht aber mehr Sinn als "einfühlsam" oder "mitfühlend", das sich auf das Verhalten gegenüber anderen bezieht, oder "gefühlvoll", das eigentlich wertfrei ist. "… sind nicht immer sehr gut.“ wäre wohl verständlicher, hätte aber auch weniger Substanz, da "fühlen" mehr über gut und böse aussagt als "sein".
Wenn eine Formulierung im Original mehr aussagt als eine umgangssprachliche deutsche, nehme ich mir auch mal die Freiheit, diese so zu belassen. Denn Sprache muss sich auch weiterentwickeln dürfen.


„Der Teil zwischen den Beinen in der Luft stand unter Druck und es war notwendig, dass ich mich ein wenig investiere...“ (12) – Wie immer man den ersten Teil des Satzes in etwas besser formulieren mag, auf jeden Fall klingt das „investieren“ recht holperig. Vielleicht besser: „war notwendig, dass ich selbst etwas investierte“, wenn man das „investieren“ wegen der Herstellung eines kritischen Bezugs zwischen Sex und Wirtschaft beibehalten will.
Der vollständige Satz lautet: „Der Teil zwischen den Beinen in der Luft stand unter Druck und es war notwendig, dass ich mich ein wenig investiere, um davon ein ganz klein wenig Vergnügen zurückzubekommen." "investieren" im Zusammenhang mit Sex ist ungewöhnlich, aber wenn eine Anwältin so denkt, darf sie das. Und sie investiert gerade in so einem intimen Moment sich selbst und nicht etwas.


„Könnt ihr mir sagen, wo sich das Büro des Professors Solis befindet?“ (20) – Auch, wenn man den Genetiv gerne erhalten sieht – alltagssprachlich ist das nicht. Besser wäre also: „wo sich das Büro von Professor...“
Okay, "von" wäre in diesem Fall besser gewesen.


„Von einer großen Universität zu kommen wäre mein Glück angehört zu werden.“ (22) – Das erinnert mich eher an die kuriosen „Übersetzungen“ bei den Zweitserien in den alten Hit-Comics des bsv-Verlags. So unverständlich, wie der Satz ist, fragt man sich, wo die Kommata zu setzen wären, um ihm noch etwas Sinn zu entlocken. Vielleicht ist gemeint: „Mein Glück wäre es, von einer guten Uni zu kommen, weil ich dann (mit meinen Anliegen) besser gehört werden würde!“
Wenn Komma, dann nach "kommen". Das ist aber ein Kann, kein Muss. Die Interpretation ist richtig, erklärt sich aber schon durch den nächsten Satz "Ich habe begriffen, dass man die Welt nicht nur mit guten Absichten verändern kann."


„Ich werde Sie nicht länger das Andenken eines Mannes entweihen lassen, der Körper und Seele unserer Universität gewidmet hat!“ (24) – Gemeint ist vielleicht eher: „der sich mit Leib und Seele unserer Universität gewidmet hat“ oder „mit Leib und Seele in unserer / für unsere Uni eingesetzt hat“.
Okay, "Leib" wäre umgangssprachlich besser gewesen als "Körper", obwohl oder gerade weil beides dasselbe bedeutet.


„Die Alten von Yale sind impliziert in allen wichtigen Entscheidungen, die von den Mächtigen der Welt gefällt werden.“ (33) - „Impliziert“ klingt mehr als seltsam. Vielleicht träfe besser: „Die Alten aus Yale haben an allen wichtigen Entscheidungen Anteil“ oder „sind an allen Entscheidungen beteiligt“.
Okay, "impliziert" klingt vielleicht seltsam und hätte man durch ein Synonym ersetzen können, aber hier redet ein besserwisserischer Student von Yale. Das so einer gerne mit Fremdwörtern um sich schmeißt, macht Sinn.


„Spuren von Überweisungen nach Mexiko City, Lagos und andere Hauptstädte.“ (48) - „nach … und anderen Hauptstädten“, oder: „und in andere Hauptstädte“.
Nun gut, stimmt, auch wenn es nicht stört.


„meine Eltern, die mich vor 26 Jahren in einer der schönsten Kirchen Neuenglands getauft haben“ (8) – grammatisch zwar richtig, aber sachlich falsch: „taufen ließen“, wäre korrekt.
Nun gut, stimmt wahrscheinlich, auch wenn wir nicht dabei waren und nicht wissen, inwieweit die Eltern selbst Hand anlegen durften. Das ist dann aber ein Fehler des Autors, den der Übersetzer hätte korrigieren müssen.


Korrekturlesen in Ruhe und sorgsame Überarbeitung, nötigenfalls auch unter Abweichung von der wörtlichen Wiedergabe der französischen Formulierungen im Deutschen, hätten diesem Doppelalbum gut getan.
Korrektur lese ich jedes Album vor Druckfreigabe mehrfach. Beim Redigieren seiner eigenen Übersetzungen besteht natürlich die Gefahr, dass man das Verständnis anderer dabei nicht erfassen kann. Insofern birgt alles selber machen ein gewisses Risiko. Inwieweit ich das durch Übersetzung oder Korrekturlesen anderer in Zukunft mildere, werde ich abwägen müssen. Eine Garantie, dass man nicht aneinander vorbei redet, obwohl man glaubt dieselbe Sprache zu sprechen, gibt es auch dann leider nicht.

Julien
02.12.2012, 21:59
Ein schöner Politthriller, der sich gut verfilmen ließe. Immer wieder neue Wendungen, gut erzählt, machte Spaß in einem Rutsch zu lesen. Würde mich freuen, wenn (in vielleicht zwei Jahren, wenn in Frankreich der vierte Band erschienen ist) Sienna fortgesetzt wird.

Über einige Formulierungen bin ich auch gestolpert, über manche habe ich aber wohl auch hinweg gelesen.
Das Cover von Band 2 habe ich vermisst. Wäre schön gewesen, wenn man das noch mitten drin oder am Ende gebracht hätte.

Mark O. Fischer
02.12.2012, 22:54
Das Cover von Band 2 habe ich vermisst. Wäre schön gewesen, wenn man das noch mitten drin oder am Ende gebracht hätte.Das ist das Backcover.

Julien
03.12.2012, 20:32
Ups, das habe ich glatt übersehen. Danke, dass Du das Cover berücksichtigt hast.

Jonah
07.01.2013, 23:17
Ich habe mir dieses Album trotz allen Ärgers über Epsilon zu Weihnachten dann doch mal zugelegt - und muss auch sagen, dass mich die sprachliche Qualität ziemlich geärgert hat. Man fühlte sich an die schlechteren Versuche von Arboris erinnert, Alben über den Umweg der holländischen Version einzudeutschen...

Die schlimmsten Stilblüten gibt es bezeichnenderweise in den Biographien der drei Künstler/Autoren zu Beginn. Das waren halt auch die längsten Sätze... Der eigentliche Comictext ist dann aber auch sehr häufig schief, hölzern und in der Tat mehrfach beim Lesen irritierend.

Ich habe es bereits im allgemeinen "Veröffentlichungspolitik"-Thread geschrieben und schreibe es hier noch einmal:

Die Übersetzung bei "Sienna" ist derart wenig überzeugend, dass mir vor den nächsten frankobelgischen Lizenztiteln bei Epsilon Angst und Bange ist. Sollten denn die Leo-Alben tatsächlich kommen, hoffe ich doch sehr, dass da Geld in einen vernünftigen Übersetzer und anschließendes Lektorat investiert wird!

Borusse
04.02.2013, 17:25
Nun habe ich das Album auch durch und muss sagen: Überzeugende Story, spannende Geschichte. Manchmal verschachtelte Sätze. Auf jeden Fall würde ich mich eine Veröffentlichung des 2. Zyklus freuen.

idur14
25.02.2013, 14:33
So nun habe ich den Band auch gelesen:

Positiv:
Typisches Desberg Szenario (mir kommt vor ich hab sowas ähnliches schon in einer Serie gesehen, vielleicht The Mentalist)
Tolle sexy Heldinnen (vor allem Gabrielle)
Zeichnungen erinnern an Philippe Aymond ( Lady S.), was ein großes Lob darstellt
Preis Leistungs Verhältnis top

Negativ:
Naja, die Übersetzung bzw. die Wortwahl vor allem im ersten Teil und vor allem der längeren Sätze. Es gab ja weiter vorne schon einige Beispiele. Mir geht es vor allem um Sätze, die man einfach nicht verstehen kann. Da gibts auch keine Erklärungen, entweder es wurde mit einem Programm übersetzt oder das Deutsch des Übersetzers ist aussergewöhnlich (Tipp: das Wort investieren nur in äußersten Notfällen einsetzen, da die Vielfalt der Bedeutungen in anderen Sprachen im Deutschen nicht so gegeben ist)

Jedenfalls fehlt ein unabhängiges Lektorat ( da ein zu zuviel, Irsrael und einige weitere Beispiele, die ich sofort aus dem Band rausholen könnte).
Es macht halt schon einen Unterschied ob man selbst x-fach gegenliest oder das jemand externer tut (muss gar nicht aus dem Geschäft sein), um das Vier Augen Prinzip zu leben. Vielleicht kann man ja die bei Epsilon verlegten deutschen Künstler in einem Gegengeschäft dazu bewegen.
Nach gewisser Zeit und da man ja bereits vorbereitet ist, macht es teilweise sogar Spaß zu raten, was denn gesagt hätte werden sollen. Hat mich zumindest bewogen, die Stellen sehr aufmerksam zu lesen.

yoorro
16.03.2013, 07:24
Ich fand das Album einfach nur klasse. Die satzversvhachtelungen und sonstige Schnitzer sind mir nicht aufgefallen. Ich war zu vertieft in die tollen zeichnungen und der erzählten Geschichte. Das da noch mehr kommt freut mich außerordentlich. Die Wartezeit werde ich wie üblich mit jeder Menge anderer Comics überbrücken. Was anderes bleibt mir ja auch nicht übrig.

areyoureadysteve
21.07.2013, 10:32
Wie geht es weiter?

Mark O. Fischer
21.07.2013, 11:51
Wie geht es weiter?
mit dem nächsten Zweiteiler in einem Band voraussichtlich Ende 2014

joox
07.12.2013, 15:39
So, nachdem ich ja an dieser Stelle erfahren musste, was bei der deutschen Ausgabe hier aus dieser schönen Serie gemacht wurde, habe ich mir schlicht und einfach die Original-Ausgabe geholt. Mache ich in letzter Zeit immer häufiger bei FB-Comics, wenn mir zu Ohren kommt, dass die deutsche Ausgabe die nötige Sorgfalt bei der Edition vermissen lässt.

Und nachdem ich nun den ersten Band auf Französisch lesen konnte, muss ich doch nochmal auf MOFs Verteidigungspost antworten, der ja, ganz objektiv betrachtet, einfach nur noch lachhaft ist!!!!!

:flop:

Man sollte sich als Produzent eines Produktes niemals dahin flüchten, seine Käufer für dumm zu verkaufen, sondern schauen, dass so ein Sch*** nicht wieder passiert!! ECHT OHNE WORTE!(lipssealed)

Die meisten Zitate aus Dr.Toms Liste (bei denen MOF ihm letztlich kleinlaut Recht gegeben hat) lasse ich unkommentiert und beschränke mich auf die großen Übersetzungsfehler, bei denen hier schamlos und vollkommen fadenscheinig versucht wurde, sie klein- oder wegzureden. Für die, die es interessiert, hier die richtige Übersetzung der Passagen:




„Und dass ich es Dir im Politischen richtig gebe und Dir in der Serenade des Patriotismus überlegen bin, dem wahren durch die subversive Linke bedrohten Wert!“ (10)

Hier wurde im Deutschen die Szene gar nicht richtig erfasst. Gabrielle zitiert hier die Vorgehensweise der Gegenseite im Prozess:

"Das kannst du laut sagen! Und ich geb´s dir hier mit der Political Correctness, und ich komme dir dort mit der alten patriotischen Leier und mit den "wahren" Werten, die durch eine böse, subversive Linke bedroht sind!"



„OK, einige unserer Kunden fühlen nicht immer sehr gut.“ (10)

Hier wurde von den mehreren Bedeutungen von "sentir" schlicht die falsche gewählt, obwohl der ganze Satzzusammenhang eigentlich schon deutlich macht, was gemeint ist:


"Ok, einige unserer Klienten riechen vielleicht nicht immer astrein. Ich geb´s zu! Es gibt Gelegenheiten, bei denen wir Killer und Dealer verteidigen... aber..."



„Der Teil zwischen den Beinen in der Luft stand unter Druck und es war notwendig, dass ich mich ein wenig investiere...“ (12)

Hier konnte ich mir nicht verkneifen, mal lauthals zu lachen, ob dieser halb daherphantasierten Übersetzung!! Hier scheint wohl mehr der Eromix-Übersetzer am Werk gewesen zu sein!

"partie de jambes en l´air" ist im Französischen ein feststehender Ausdruck und bedeutet schlicht "Sex haben" (wortwörtlich übersetzt in etwa: Das Spielchen mit den Beinen in der Luft) und "pressé" heisst "hastig" oder "gehetzt"

"Der vergnügliche Teil im Bett war schnell vorbei, so dass ich mich selbst etwas ins Zeug legen musste, um daraus noch ein kleines Bisschen an Genuss für mich herauszuziehen."


Sorry, aber hier scheint jemand am VERSCHANDELN zu sein, der keine Ahnung vom Französischen hat und die Sprechblasen unreflektiert mit dem füllt, was LEO und GOOGLE so ausspucken. Eine derart dilettantische Arbeit noch verteidigen zu wollten, ist echt ein schlechter Witz! Ich würd mich was schämen!! Ein ordentliches Produkt sieht anders aus und das hätte diese schöne Serie wahrlich verdient!

:abgele:

Bad Company
07.12.2013, 18:08
Bei diesen jämmerlichen Übersetzungen ist es wirklich kein Wunder, dass Epsilon (fast) nur noch deutschsprachige Titel plant: Kobold, Fröhlich, Luzian, Kitana, Gundero (2 Alben bis Juni 2014)...

Julien
07.12.2013, 23:26
Moderatoren haben unter anderem die Aufgabe, auf die Netikette zu achten.

Man kann Sätze der Übersetzung von Sienna als mangelhaft ansehen und mehr Sorgfalt einfordern, aber die Wortwahl, mit der sich joox über MOF und damit ein Moderator über einen anderen Moderator äußert, ist inakzeptabel.

Jonah
07.12.2013, 23:46
Sorry, aber hier scheint jemand am VERSCHANDELN zu sein, der keine Ahnung vom Französischen hat und die Sprechblasen unreflektiert mit dem füllt, was LEO und GOOGLE so ausspucken. Eine derart dilettantische Arbeit noch verteidigen zu wollten, ist echt ein schlechter Witz! Ich würd mich was schämen!! Ein ordentliches Produkt sieht anders aus und das hätte diese schöne Serie wahrlich verdient!


Diesem Fazit kann ich mich nur anschließen. Das Lesen dieses Bandes war richtiggehend unangenehm. Sprachlich unterirdisch. Dabei ist es noch nicht mal eine Entschuldigung, dass man des Französischen nur bedingt mächtig ist. Wenn man Sprachgefühl mitbringt, bekommt man selbst ohne großartige Französischkenntnisse eine stilistisch angenehme, sinngemäße deutsche Vesrion irgendwie hin. Hier tut es schlicht einfach weh, Syntax und Stil dieser Pfuscherei über sich ergehen zu lassen.

Und ein solches Album ohne qualifizierten Übersetzer und vor allem ohne jegliches Lektorat (!) auf die Leute loszulassen, ist schlicht unprofessionell. Das erinnert an die schlimmsten Übersetzungssünden, die sich Arboris teilweise in den 90er Jahren geleistet hat...

Pegasau
08.12.2013, 09:28
Wenn man Sprachgefühl mitbringt, bekommt man selbst ohne großartige Französischkenntnisse eine stilistisch angenehme, sinngemäße deutsche Vesrion irgendwie hin.
Interessant.
@Jonah: Wie viele Werke aus dem Französischen, die im Anschluss auch gedruckt wurden, hast du denn schon übersetzt?

Pegasau
08.12.2013, 11:23
@Ollih:
Julien ging es nicht darum, DASS joox Kritik geübt hat, sonder WIE.
(Anders kann man Juliens Post eigentlich auch gar nicht verstehen!)
Der Ton macht die Musik! Die Wortwahl. Und die war daneben.
Um den Inhalt, die Qualifikation und die Relevanz ging's gar nicht.

Borusse
08.12.2013, 11:40
Sorry, nein die Wortwahl war überhaupt nicht daneben. ich habe das Werk auch gelesen und wütend, weil man natürlich merkt dass einiges nicht stimmen kann. Und der Comic wird in D halt keine zweite Chance bekommen.

Und letztlich würde ich gerne mal ein Beispiel haben, wo denn die Wortwahl nicht passt? Ist das das "für dumm verkaufen" oder das "keine Ahnung haben". Beides ist belegt.

Nebenan läuft gerade wieder eine Debatte über das, was alles nicht bei Epsilon erscheint bzw. sich immer weiter verzögert. Da habe ich gedacht, na ja, da werden halt stattdessen wieder irgendwelche Pausenhof-Krakler erscheinen.

Ich glaube, dass ist vielleicht auch besser so.

Pegasau
08.12.2013, 11:48
... na ja, da werden halt stattdessen wieder irgendwelche Pausenhof-Krakler erscheinen.

Na ja, das passt ja dann auch prima zu den entsprechenden Pausenhof-Krakeelern. Da ham die was zu tun und fühlen sich nicht überflüssig! :D

Pegasau
08.12.2013, 11:58
@Pegasau

Es ist ja nicht so, dass sich joox hier regelmäßig irrlichtend im Forum bewegt.
Ich kann seine harrsche Kritik durchaus nachvollziehen, weil ich weiss wieviel Herzblut und Zeit er regelmäßig in die Übersetzung seiner Alben steckt.

Vor dem Hintergrund, dass doch gerade Mark regelmäßig Vorschläge im Forum unterbreitet wie man den Comicmarkt in D erweitern könnte, ist so ein Ergebnis einfach nur kontraproduktiv.
Man stelle sich vor die Buchbranche würde komplett auf Lektoren verzichten und ihre Bücher direkt ab Autor oder Übersetzer in den Handel bringen. Was gäbe es, ob der sich häufenden Fehler, einen Aufschrei im Feuilleton oder in der Öffentlichkeit.

War es doch nicht der große Ansatz im Comicbusiness der letzten paar Jahre durch neue Marketingstrategien, wie der Graphic Novel, den Comic "erwachenentauglich" und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Mit solchen Übersetzungen werden doch die üblichen Vorurteile und Cliches gegenüber den Sprechblasentexten geradezu bestätigt und man schädigt damit die Comicbranche als ganzes.
Darüber darf man sich, in meinen Augen, zu recht, gerne mal aufregen.

Wenn man schon die Basics nicht richtig macht, muss man sich auch nicht wundern, wenn man die "Nische" nie verlässt.
@ Ollih:
Ist alles gut und schön, was du da schreibst, und ich habe mit keinem meiner Worte etwas dagegen gesagt.
Ich habe lediglich verlautbart, dass es auch im Post von Julien nicht um die Kritik als solche ging, sondern um die Art und Weise.
Ich schätze, das war ein "Frust- bzw. Wut-Posting", was joox da ablieferte, und so sehr man ihn auch verstehen kann und so sehr seine Begründungen zünden - in der Gesamtheit ist sein Text aufgrund der Ballung mancher unschöner Ausdrücke jenseits jeglicher gebotenen Contenance. Noch dazu als Mod!
Wenn wir alle uns hier so "gehenlassen" würden, wäre das Forum bald nur noch ein Sudelfass.

BTW:
Was Lektorentätigkeit angeht, rennst du bei mir offene Türen ein.
Ich hätte sonst ja gar nichts mehr zu tun!!! :D

joox
08.12.2013, 14:01
Sorry, Leute! Aber den Schuh der verletzten Netikette ziehe ich mir nicht an! Der Vorwurf ist echt absurd!

Zugegeben, ich wollte, dass meine Wut angesichts einer solchen Publikation zwischen den Zeilen spürbar wird, aber ich denke nicht, dass ich hierbei irgendwelche Schmerzgrenzen überschritten habe.

Für mich ist eher dieses Vorschieben der Netikette hart an der Schmerzgrenze!! Was soll das denn bitte für ein öffentliches Forum sein, in dem man aus Gründen penibler Höflichkeit nicht mal mehr die Wahrheit offen und ungeschönt aussprechen kann.

Bleiben wir doch mal bei der Wahrheit und lenken nicht gleich wieder mit vorgeschobenen Ausflüchten ab!! Für mich ist das Produkt, was hier dem Kunden geliefert wurde INAKZEPTABEL! Und dass eine solch schlechte Arbeit dann auch noch so fadenscheinig (für mich eben schon schamlos) "gutgeredet" wird, grenzt nicht nur an der Verbreitung von Unwahrheit, sondern ist schon eine solche. DAS IST FÜR MICH: INAKZEPTABEL!!!


Edit: Man zähle mir die sogenannten "unschönen Ausdrücke" auf und ich werde schauen, ob ich dafür eine "sanftere" Version finde!!

Julien
08.12.2013, 14:17
Mir ging es nicht um die Kritik an den Übersetzungsfehlern. Über (mindestens) die drei Passagen, die joox zitiert hat, stolpert sicher jeder, der Sienna liest. Man merkt gleich, dass die Übersetzung so nicht stimmen kann. Klar ist es dem Verleger anzulasten, wenn er dies entweder nicht merkt oder es so stehen lässt. Da braucht man nichts zu beschönigen oder "gutzureden".

Durch die Summe der Begriffe wie "einfach nur lachhaft", "so ein Sch***" (in Gedanken liest man das Wort ja doch vollständig), "Hier scheint wohl mehr der Eromix-Übersetzer am Werk gewesen zu sein!" (was indirekt unterstellt, dass durch die Übersetzung Wort für Wort eine erotische Note absichtlich hineingebracht werden sollte) sowie der letzte Absatz des Posts wird die Kritik abqualifizierend und persönlich und mit dem Eromix-Verweis geht sie sogar unter die Gürtellinie (auch wenn das vermutlich ironisch gemeint war). Kritik sollte eigentlich so abgefasst sein, dass sie sachlich ist und man sie jemandem auch direkt ins Gesicht sagen würde.

Dass Mark die Übersetzungsfehler kurz nach Erscheinen des Bandes verteidigt und beschönigt statt sie einzugestehen, sehe ich eher als menschliche Reaktion. Ich glaube der Versuchung, das gerade neu herausgegebene Produkt erst einmal zu verteidigen, hätte nicht jeder Verleger widerstanden. Das macht es nicht besser, aber verständlicher und ist dann eben nicht mehr "lachhaft".

Übersetzen bedeutet nicht nur Wort an Wort zu reihen, sondern auch Redewendungen, Sprichwörter, aber auch Anspielungen (z.B. auf historische Ereignisse etc.) so zu übertragen, dass auch Leser, die dem (französischen bzw. belgischen) Kulturkreis nicht angehören, problemlos verstehen können, was mit dem Gesagten gemeint ist. Dass die Texte, dann noch ordentliches Deutsch (mit Ausnahme der Übertragung von Umgangssprache in deutsche Umgangssprache) sein und in die Sprechblasen passen müssen, sollte selbstverständlich sein.

Hoffen wir dass Mark seine Lehre daraus gezogen hat.

joox
08.12.2013, 14:41
Kritik sollte eigentlich so abgefasst sein, dass sie sachlich ist und man sie jemandem auch direkt ins Gesicht sagen würde.


Dann müsste es eigentlich passen, Julien. Ich würde meine Kritik Mark O. Fischer zu jeder Zeit genauso auch ins Gesicht sagen. Für mich hat er Sch*** abgeliefert und ich würde ihm jederzeit den persönlichen Respekt engegenbringen, ihm das auch ehrlich ins Gesicht zu sagen, anstatt geziert um den heissen Brei herumzureden! Was soll das denn, Leute!?



Dass Mark die Übersetzungsfehler kurz nach Erscheinen des Bandes verteidigt und beschönigt statt sie einzugestehen, sehe ich eher als menschliche Reaktion.


Entschuldige Julien, aber hier misst du mit zweierlei Maß! Weshalb sollte meine Wut nicht auch eine natürliche menschliche Reaktion sein?!!

Und beim "verständlicher" sind wir eben schlicht anderer Meinung. Für mich macht (wie ich es eben auch schrieb, damit meine Kritik nicht als Beleidigung an der Person verstanden werde, sondern eben als Kritik an seiner Funktion als Produzent) die Flucht in das "für dumm verkaufen des Kunden", indem man ihm weiszumachen versucht, er wäre mit seiner Kritik auf dem Holzweg, das ganze eben nicht "verständlich" sondern "schlimmer" und eben nicht mehr "ernstnehmbar" (= lachhaft)!!

PS Und ja, der Eromix-Kommentar war ironisch gemeint, beziehungsweise als Pointe gedacht. Wer wäre nicht in Versuchung geraten bei dieser Steilvorlage! ... eine menschliche Reaktion, Julien...;)

Jonah
08.12.2013, 15:41
Interessant.
@Jonah: Wie viele Werke aus dem Französischen, die im Anschluss auch gedruckt wurden, hast du denn schon übersetzt?

Darum geht es hier doch überhaupt nicht. Es geht darum, dass Sienna nicht nur Inkompetenz beim Übersetzen, sondern eben auch üble syntaktische, lexikalische und allgemein stilistische Mängel in der Zielsprache offenbart.
Und ja, ich habe schon als Übersetzer gearbeitet (wenn auch aus dem Englischen) und ebenso als Lektor - und daher ist mir durchaus bewusst, dass man mit Sprachgefühl und Stilempfinden eben in der Zielsprache sehr viel ausbügeln kann. Gerade bei Comics habe ich ja zudem noch das gezeichnete Bild als Kontext, was es im Grunde einem guten Lektor sogar ohne Kenntnis des französischen Originals ermöglicht, eine schlechte Übersetzung noch zu retten.
Genau das geht dieser Bearbeitung von "Sienna" nun leider vollkommen ab - was sehr schade ist. Das kommt aber wohl dabei raus, wenn man sowohl einen kompetenten Übersetzer als auch das Lektorat wegrationalisiert. - "Küchentischverlagsarbeit" im schlechtesten Sinne! Wie man solch eine Schlamperei noch verteidigen kann, ist mir übrigens ein Rätsel...

Pegasau
08.12.2013, 17:18
Und ja, ich habe schon als Übersetzer gearbeitet (wenn auch aus dem Englischen) und ebenso als Lektor - und daher ist mir durchaus bewusst, dass man mit Sprachgefühl und Stilempfinden eben in der Zielsprache sehr viel ausbügeln kann.
Da stimme ich dir zu.


Gerade bei Comics habe ich ja zudem noch das gezeichnete Bild als Kontext, was es im Grunde einem guten Lektor sogar ohne Kenntnis des französischen Originals ermöglicht, eine schlechte Übersetzung noch zu retten.
Hier stimme ich dir nicht zu.
Ich weiß jetzt nicht, wie's bei Comics ist, aber bei Romanen aus dem Frz. geht das definitiv nicht. Gut, die eine oder andere Sprachglättung mag sein, aber gerade die Vielzahl an festen Wendungen, die im Deutschen nicht gebräuchlich sind, machen es unabdingbar für einen Lektor, bei Bedarf auf das frz. Original zurückgreifen zu können, um nach einer Lösung zu suchen!


Wie man solch eine Schlamperei noch verteidigen kann, ist mir übrigens ein Rätsel...
Sollte sich das auf mich beziehen, dann wüsste ich nicht, an welcher Stelle ich jetzt hier irgendjemanden verteidigt haben sollte. Ich habe dir lediglich eine klare Frage gestellt (die du dann dankenswerterweise auch klar beantwortet hast).

Mark O. Fischer
09.12.2013, 11:18
Sorry, aber hier scheint jemand am VERSCHANDELN zu sein, der keine Ahnung vom Französischen hat und die Sprechblasen unreflektiert mit dem füllt, was LEO und GOOGLE so ausspucken.Nein, unreflektiert ist die Übersetzung nicht. Sie wurde auf Sinnhaftigkeit überprüft und bei bestandener Prüfung eher originalgetreu als umgangssprachlich formuliert. Dass das stellenweise gewagt ist, kann ich nicht leugnen. Dass das nicht so gut ankommt, wird hier offensichtlich.

Bei den genannten Beispielen und Verbesserungen sehe ich letztlich aber nur andere Interpretationen und Formulierungen, die nicht unbedingt richtig oder falsch sind, sondern subjektiv. Selbst wenn ich so weit gehe, die Verbesserungen als besser oder richtiger anzuerkennen, würde ich nicht so weit gehen, die gedruckte Übersetzung als falsch einzustufen, da sie nach wie vor Sinn macht.


Mit solchen Übersetzungen werden doch die üblichen Vorurteile und Cliches gegenüber den Sprechblasentexten geradezu bestätigt und man schädigt damit die Comicbranche als ganzes.Verallgemeinerungen in Richtung Verlag oder gar der ganzen Branche halte ich für übertrieben.


Bleiben wir doch mal bei der Wahrheit und lenken nicht gleich wieder mit vorgeschobenen Ausflüchten ab!! Für mich ist das Produkt, was hier dem Kunden geliefert wurde INAKZEPTABEL! Und dass eine solch schlechte Arbeit dann auch noch so fadenscheinig (für mich eben schon schamlos) "gutgeredet" wird, grenzt nicht nur an der Verbreitung von Unwahrheit, sondern ist schon eine solche. DAS IST FÜR MICH: INAKZEPTABEL!!!Es liegt in der Natur der Sache, dass jemand, der glaubt etwas besser machen zu können, leichter wütend wird über ein Ergebnis, das ihm nicht gefällt. So ist ein Übersetzer kritischer gegenüber einer Übersetzung als ein Leser. Aber auch das ist dann eben nicht wahr oder unwahr, sondern subjektiv.


Über (mindestens) die drei Passagen, die joox zitiert hat, stolpert sicher jeder, der Sienna liest. Man merkt gleich, dass die Übersetzung so nicht stimmen kann. Klar ist es dem Verleger anzulasten, wenn er dies entweder nicht merkt oder es so stehen lässt. Da braucht man nichts zu beschönigen oder "gutzureden".Ich kann nicht leugnen, dass ich über diese Stellen selbst auch gestolpert bin. Diese nicht glatt zu bügeln war ein kalkuliertes Risiko, dass ich angesichts der harschen Kritik in Zukunft vermeiden werde, da Leser flüssige Formulierungen erwarten, über die sie nicht so lange nachdenken wollen wie ein Übersetzer oder Lektor.

Comic_Republic
09.12.2013, 13:51
Nein, unreflektiert ist die Übersetzung nicht. Sie wurde auf Sinnhaftigkeit überprüft und bei bestandener Prüfung eher originalgetreu als umgangssprachlich formuliert.

Geht es aber nicht um den Sinn UND die Umgangssprachlichkeit? "Super Dinosaur" macht schon Spaß zu lesen, aber SO spricht kein Dinosaurier, wenn sie sprechen könnten. Ich meine, dass der Leser in die Geschichte tauchen soll. Das geht aber nur, wenn auch der Lesefluss da ist. Wenn ich mich stark konzentrieren muss und mir das ganze zu anstrengend wird, den Sinn zu enträtseln, fliegen die Comics in die Bucht...

C_R:zeitung:

Mark O. Fischer
09.12.2013, 17:33
Geht es aber nicht um den Sinn UND die Umgangssprachlichkeit?
Ja, aber auch das ist relativ, zumal sich Umgangssprache auch weiterentwickelt. Insofern sollte es für einen Übersetzer auch legitim sein dürfen eingetretene Pfade zu verlassen, um aus dem Sumpf umgangssprachlicher Unzulänglichkeiten zu entkommen.
Einfachstes Beispiel ist das deutsche Siezen, das zu erheblichen Problemen führen kann, wenn in einem Gespräch "SIE" in der zweiten und dritten Person Singular und Plural verwendet wird. Hätte ich da bei Kenya nicht einiges eingeihrzt, hätte man am Ende überhaupt nicht mehr verstanden, von wem der Außerirdische redet.

joox
09.12.2013, 22:45
... da Leser flüssige Formulierungen erwarten, über die sie nicht so lange nachdenken wollen wie ein Übersetzer oder Lektor.

Ach?! Mach Sachen!! :grdmarti:
Wer hätte das denn vorher erwarten können?!!

Ich bleibe dabei, und diese Antwort bestätigt es mir nochmal. Einfach lachhaft diese Stellungnahme. Und OHNE WORTE!!


... würde ich nicht so weit gehen, die gedruckte Übersetzung als falsch einzustufen, da sie nach wie vor Sinn macht.

Falsch, Mark. Falsch! Sie ist OBJEKTIV gesehen falsch! Man könnte höchstens noch sagen, man konnte einfach drüberlesen, da es ein Comic ist und einem die Bilder trotz des kruden Geschreibsels in den Sprechblasen halbwegs den Sinn erfassen ließen.

Aber, angesichts der wenigen Resnonanz die dieser Thread gerade erfährt im Vergleich zu dem Punk, der sonst immer bei völlig belanglosen Luftschloss-Diskussionen abgeht, muss ich wohl resigniert feststellen, dass es den Kunden weniger stört, vera***t zu werden, als ich vermutet hätte...

Na dann, gute Nacht...:faga1:

Julien
10.12.2013, 00:26
[...] Einfachstes Beispiel ist das deutsche Siezen, das zu erheblichen Problemen führen kann, wenn in einem Gespräch "SIE" in der zweiten und dritten Person Singular und Plural verwendet wird. Hätte ich da bei Kenya nicht einiges eingeihrzt, hätte man am Ende überhaupt nicht mehr verstanden, von wem der Außerirdische redet.

Das "Sie/Ihr" dürfte bei der Übersetzung aus dem Französischen im Gegensatz zum Englischen eigentlich kein Problem sein.


[...] Bei den genannten Beispielen und Verbesserungen sehe ich letztlich aber nur andere Interpretationen und Formulierungen, die nicht unbedingt richtig oder falsch sind, sondern subjektiv. Selbst wenn ich so weit gehe, die Verbesserungen als besser oder richtiger anzuerkennen, würde ich nicht so weit gehen, die gedruckte Übersetzung als falsch einzustufen, da sie nach wie vor Sinn macht. [...]

Ich kenne das französische Original nicht. Am besten könnte man sich ein eigenes Bild machen, wenn neben den französischen Originalsätzen die gedruckten Sprechblasen und joox' Vorschläge nebeneinander stellt.

Bei den von joox genannten Beispielen, bei denen die französischen Wörtern bzw. Redewendungen genannt wurden, ist die gedruckte Übersetzung von Epsilon offensichtlich falsch und eben keine andere Interpretation. Sentir ist als riechen im Sinne von "nicht gut duften" zu verstehen. Dann ist der nachfolgende Satz auch zu verstehen.

Ich habe mal spaßeshalber "faire une partie de jambes en l'air [fam.]" in Leo.org eingegeben und in der Rubrik Phrasen "eine Nummer schieben [ugs.] - Geschlechtsverkehr haben" als Übersetzung angeboten bekommen. "Der Teil zwischen den Beinen in der Luft..." kann eben nur als wörtliche Übersetzung verstanden werden und bedeutet, dass der Übersetzer die umgangssprachliche Redewendung nicht kannte. In der Sache hat joox schon recht.

Hinnerk
10.12.2013, 00:34
Einfachstes Beispiel ist das deutsche Siezen, das zu erheblichen Problemen führen kann, wenn in einem Gespräch "SIE" in der zweiten und dritten Person Singular und Plural verwendet wird.

Nö, ich komme damit seit bald 50 Jahren ziemlich gut klar. Während das "Ihrzen" nur auf zu viel Karl-May-Lektüre hindeutet.



Ich habe mal spaßeshalber "faire une partie de jambes en l'air [fam.]" in Leo.org eingegeben und in der Rubrik Phrasen "eine Nummer schieben [ugs.] - Geschlechtsverkehr haben" als Übersetzung angeboten bekommen.

Ich bin überrascht das MOF diese Phrase nicht kennt. Das ist doch ein Satz, der sich pubertierenden Französischschülern eigentlich unauslöschlich ins Gedächtnis prägt und selbst den langjährigen Verfall des aktiven Vokabulars überlebt. :D

Mr.Dave
10.12.2013, 00:39
Falsch, Mark. Falsch! Sie ist OBJEKTIV gesehen falsch! …Aber, angesichts der wenigen Resnonanz die dieser Thread gerade erfährt im Vergleich zu dem Punk, der sonst immer bei völlig belanglosen Luftschloss-Diskussionen abgeht, muss ich wohl resigniert feststellen, dass es den Kunden weniger stört, vera***t zu werden, als ich vermutet hätte...Na dann, gute Nacht...:faga1:Nun, nur um dir zur Seite zu springen (fühle mich schon lange nicht mehr bemüßigt etwas zu schreiben): Ich bin bei Dir und fühle mich vor allem durch die Erklärung seitens des Verlegers verarscht.Das da offensichtlich jemand mit Google translator und Wörterbuch übersetzt, der des Französischen nicht umfangreich genug mächtig ist, ist eine Sache. Aber das noch als Stilmittel und innovativ zu verkaufen, bewirkt genau den genanten Effekt.Die Sätze sind zum Teil gar nicht verständlich (es sei denn, man kennt die franz. Wendung und kann es sich zusammenreimen).

Mick Baxter
10.12.2013, 01:26
Nö, ich komme damit seit bald 50 Jahren ziemlich gut klar. Während das "Ihrzen" nur auf zu viel Karl-May-Lektüre hindeutet.
Da hast du den Punkt nicht verstanden, auf den Mark hinauswill (er redet ja nicht nur Unfug): "Sie" und "sie" ist schwer zu unterscheiden, wenn es sich um einen in Versalien geletterten Comic handelt.

Hinnerk
10.12.2013, 01:45
Nö. Wie gesagt, ich kann das.

guenni63
10.12.2013, 07:05
... also ich bin froh, dass ich Sienna von einem Kollegen zum Lesen bekommen habe ...
da habe ich mir das Geld für andere Comics gespart und muss mich nicht ärgern,
dass "so was" bei mir zu Hause steht, das ist - IMHO - keine 5€ wert

Borusse
10.12.2013, 18:49
Aber, angesichts der wenigen Resnonanz die dieser Thread gerade erfährt im Vergleich zu dem Punk, der sonst immer bei völlig belanglosen Luftschloss-Diskussionen abgeht, muss ich wohl resigniert feststellen, dass es den Kunden weniger stört, vera***t zu werden, als ich vermutet hätte...

Na dann, gute Nacht...:faga1:

Ich glaube dieser Schluss kann nicht gezogen werden, weder aufgrund der Resonanz, noch aufgrund der Nichtresonanz, um das mal zu überhöhen.

- Es gibt viele Titel von Desberg, die sich meist nicht überragend verkauft haben
- Diese Sammelbände abseits der GA's sind, so mein Eindruck, auch nicht gerade beliebt bei den Massen.

Daher mein Tipp: Bisher wurden allerhöchstens ca. 800 Ex verkauft. Und die ersten Beiträge hier haben dazu beigetragen.

Jonah
10.12.2013, 19:01
Sollte sich das auf mich beziehen, dann wüsste ich nicht, an welcher Stelle ich jetzt hier irgendjemanden verteidigt haben sollte. Ich habe dir lediglich eine klare Frage gestellt (die du dann dankenswerterweise auch klar beantwortet hast).

Nein, sollte es nicht. Wobei du das ganz am Anfang durchaus auch getan hast. :-)

Hier sollte sich dieser Satz aber auf den Verursacher dieser unterirdischen Übersetzung beziehen, der leider nicht die Größe hat zu sagen: "Sorry, da habe ich richtig Mist gebaut. Ich habe auf einen qualifizierten Übersetzer und jegliches Lektorat verzichtet, um Geld zu sparen und/oder den Band schneller bringen zu können. Leider ist das vollkommen in die Hose gegangen, und ich habe dieses an sich schöne Album sprachlich völlig an die Wand gefahren. Ich habe aus diesem Fehler gelernt. Ich entschuldige mich dafür. Es soll nicht wieder vorkommen..."

Mark O. Fischer
11.12.2013, 12:50
Ein Witz, den man erklären muss, ist nicht mehr witzig. Eine gute Übersetzung, die schlecht ankommt, ist schlecht. Das lässt sich nicht wegdiskutieren, zumal der Erklärungsversuch an sich schon schlecht ankommt, wenn man versucht gegen vorgefertigte "objektive" Meinungen zu argumentieren.


Bei den von joox genannten Beispielen, bei denen die französischen Wörtern bzw. Redewendungen genannt wurden, ist die gedruckte Übersetzung von Epsilon offensichtlich falsch und eben keine andere Interpretation. Sentir ist als riechen im Sinne von "nicht gut duften" zu verstehen. Dann ist der nachfolgende Satz auch zu verstehen."Sentir" kann vieles heißen und die richtige Übersetzung ergibt sich immer aus dem Kontext. Aus dem Kontext geht aber nicht hervor, dass Anwälte ihre Klienten beschnuppern, und ich bezweifle, dass Mörder und Drogenhändler ungewaschen zum Anwalt oder vor Gericht gehen, zumal ja gerade im nächsten Satz von reichen Klienten die Rede ist. Selbst wenn Gabrielle aus einem humoristischen Gesichtspunkt tatsächlich "riechen" sagen wollte, so ist "fühlen" auch eine legitime Übersetzung von "sentir", die im Kontext des Charakters der angesprochenen Klienten aus psychologischer Sicht inhaltlich mehr Sinn macht.
Seid doch froh, dass ich nicht geschrieben habe: „OK, einige unserer Kunden schmecken nicht immer sehr gut.“


Hier konnte ich mir nicht verkneifen, mal lauthals zu lachen, ob dieser halb daherphantasierten Übersetzung!! Hier scheint wohl mehr der Eromix-Übersetzer am Werk gewesen zu sein!

"partie de jambes en l´air" ist im Französischen ein feststehender Ausdruck und bedeutet schlicht "Sex haben" (wortwörtlich übersetzt in etwa: Das Spielchen mit den Beinen in der Luft) und "pressé" heisst "hastig" oder "gehetzt"

"Der vergnügliche Teil im Bett war schnell vorbei, so dass ich mich selbst etwas ins Zeug legen musste, um daraus noch ein kleines Bisschen an Genuss für mich herauszuziehen."
Zum Einen wird mir vorgeworfen, ich hätte nicht verstanden, dass es hier um Sex geht. Zum Anderen wäre hier "der Eromix-Übersetzer am Werk gewesen". Ja was denn nun?


Ich habe mal spaßeshalber "faire une partie de jambes en l'air [fam.]" in Leo.org eingegeben und in der Rubrik Phrasen "eine Nummer schieben [ugs.] - Geschlechtsverkehr haben" als Übersetzung angeboten bekommen. "Der Teil zwischen den Beinen in der Luft..." kann eben nur als wörtliche Übersetzung verstanden werden und bedeutet, dass der Übersetzer die umgangssprachliche Redewendung nicht kannte. In der Sache hat joox schon recht.Es geht hier nicht um die umgangssprachliche Redewendung im Französischen, sondern um die Formulierung im Deutschen. Ich habe schlicht und einfach die blumige und auch direkte Ausdrucksweise des Französischen ins Deutsche übertragen, ohne so ausdruckslose deutsche Redewendungen wie "Sex haben", "Nummer schieben" oder "Geschlechtsverkehr haben" zu verwenden. "Der Teil zwischen den Beinen in der Luft stand unter Druck" ist natürlich ungewöhnlich, aber nicht unverständlich. Es ist im Gegenteil sogar eine eindeutige Stellungsaussage. Und die "richtige" Übersetzung wäre dann "der vergnügliche Teil im Bett" gewesen?

Grundsätzlich finde ich es schade, wenn alles, was ungewöhnlich ist, sofort verdammt wird. Das hat etwas fundamentalistisches, das mir nicht gefällt. Gerade Übersetzungen bieten die Möglichkeit, die Muttersprache mit Formulierungen aus anderen Sprachen zu bereichern. Die Weiterentwicklung von Umgangssprache ist ein schmaler Grad, der leicht in Unverständlichkeit kippt, wenn man die Norm verlässt. Hier werde ich in Zukunft vorsichtiger sein müssen.

monsieur-jean
11.12.2013, 18:35
-

frank1960
11.12.2013, 18:56
"Der Teil zwischen den Beinen in der Luft (...)" ist natürlich ungewöhnlich, aber nicht unverständlich.

Wenn jemand den Originaltext nicht kennt oder der französischen Sprache nicht mächtig ist, kann er das unmöglich kapieren.
Vielleicht hätte man stattdessen 'Das Tier mit den zwei Rücken' verwenden können. Das ist auch sehr einfallsreich, wenn nicht sogar poetisch und es gäbe keine Verständigungsprobleme.

joox
11.12.2013, 20:31
"Sentir" kann vieles heißen und die richtige Übersetzung ergibt sich immer aus dem Kontext. Aus dem Kontext geht aber nicht hervor, dass Anwälte ihre Klienten beschnuppern, und ich bezweifle, dass Mörder und Drogenhändler ungewaschen zum Anwalt oder vor Gericht gehen, zumal ja gerade im nächsten Satz von reichen Klienten die Rede ist. Selbst wenn Gabrielle aus einem humoristischen Gesichtspunkt tatsächlich "riechen" sagen wollte, so ist "fühlen" auch eine legitime Übersetzung von "sentir", die im Kontext des Charakters der angesprochenen Klienten aus psychologischer Sicht inhaltlich mehr Sinn macht.
Seid doch froh, dass ich nicht geschrieben habe: „OK, einige unserer Kunden schmecken nicht immer sehr gut.“


Das wird ja immer besser! Ein starkes Stück!! Das ist ja mal zynisch. Jetzt sollen deine Kunden froh darüber sein, dass sie bei dir nur eine minderwertige Übersetzung kaufen durften und nicht eine super-minderwertige?!! Du bist echt krass drauf!! Bei mir firmiert so etwas unter tolldreist.:cool:

Zum anderen... schon mal was von bildlicher Ebene gehört? Inwiefern passt das "fühlen" aus psychologischer Sicht hier besser, das würde mich ja mal brennend interessieren?! Betatschen die sich gegenseitig, oder wie?




"Der Teil zwischen den Beinen in der Luft stand unter Druck" ist natürlich ungewöhnlich, aber nicht unverständlich. Es ist im Gegenteil sogar eine eindeutige Stellungsaussage.


...es geht weniger, um das Nachvollziehen der Szene. Ich denke schon die Bilder weisen klar genug daraufhin, worum es in dieser Szene geht. Was aber schlicht nicht stimmt, ist , dass deine Übersetzung eine "noch akzeptable" Variante dessen wäre, was da im Französischen steht. Unter Druck stehen wäre auf Französisch "être sous pression", "être pressé" versteht jeder Franzose nur als Druck in zeitlicher Hinsicht. Und von "zwischen" den Beinen steht da im Französichen schon mal gar nix. Das hast du dir in deiner unbändigen Phantasie selbst hineingezaubert.

Im Übrigen ist beim Übersetzen mE die künstlerische Freiheit schon deshalb deutlich begrenzt, weil es ja nur zu einem geringen Teil etwas eigenes ist. Die Übersetzung MUSS immer in einem hohen Maß "originalgetreu" sein. Und diese Originaltreue, die man den tatsächlichen Künstlern mMn schuldig ist, hast du in deinem "heroischen" Willen die deutsche Umgangssprache zu revolutionieren, eben in einem nicht mehr feierlichen Maße mit Füssen getreten!

ELDORADO
11.12.2013, 23:20
Eine gute Übersetzung, die schlecht ankommt, ist schlecht. Das lässt sich nicht wegdiskutieren.. .....Grundsätzlich finde ich es schade, wenn alles, was ungewöhnlich ist, sofort verdammt wird.....

Auch das ist eine Formulierung, auf die man erstmal kommen muss.

Klingt oberflächlich fast wie ein Eingeständnis, beharrt aber letztlich drauf,
dass die Übersetzung eben grundsätzlich eigentlich doch gut ist.

Halt nur zu "ungewöhnlich" für die konservative Leserschaft.

:facepalm:

Mark O. Fischer
12.12.2013, 12:00
Das wird ja immer besser! Ein starkes Stück!! Das ist ja mal zynisch. Jetzt sollen deine Kunden froh darüber sein, dass sie bei dir nur eine minderwertige Übersetzung kaufen durften und nicht eine super-minderwertige?!! Du bist echt krass drauf!! Bei mir firmiert so etwas unter tolldreist.:cool:Na hoppla, Humor muss man hier doch tatsächlich kennzeichnen. Also bitte:
Seid doch froh, dass ich nicht geschrieben habe: „OK, einige unserer Kunden schmecken nicht immer sehr gut.“ ;)


Zum anderen... schon mal was von bildlicher Ebene gehört? Inwiefern passt das "fühlen" aus psychologischer Sicht hier besser, das würde mich ja mal brennend interessieren?! Betatschen die sich gegenseitig, oder wie?Mit bildlicher Ebene zu argumentieren und dann nach "betatschen" zu fragen ist jetzt aber ein Widerspruch. Von "anfühlen" steht da nichts.
Über "riechen" hätte sich wohl niemand aufgeregt. Wenn man aber darüber nachdenkt, ist das kompletter Unsinn, zumindest so wie Du es formulieren würdest:

"Ok, einige unserer Klienten riechen vielleicht nicht immer astrein"
Das müsste ich als Lektor dann auch redigieren in "Ok, einige unserer Klienten stinken mir auch". Dann wären wir da, wo wir beide hinwollten.


...es geht weniger, um das Nachvollziehen der Szene. Ich denke schon die Bilder weisen klar genug daraufhin, worum es in dieser Szene geht. Was aber schlicht nicht stimmt, ist , dass deine Übersetzung eine "noch akzeptable" Variante dessen wäre, was da im Französischen steht. Unter Druck stehen wäre auf Französisch "être sous pression", "être pressé" versteht jeder Franzose nur als Druck in zeitlicher Hinsicht. Und von "zwischen" den Beinen steht da im Französichen schon mal gar nix. Das hast du dir in deiner unbändigen Phantasie selbst hineingezaubert.Die Bilder sind doch eher nur eine sehr dezente Andeutung, Druck in zeitlicher Hinsicht ist auch Druck und der Grad zwischen hinein zaubern und interpretieren ist sehr schmal.


Im Übrigen ist beim Übersetzen mE die künstlerische Freiheit schon deshalb deutlich begrenzt, weil es ja nur zu einem geringen Teil etwas eigenes ist. Die Übersetzung MUSS immer in einem hohen Maß "originalgetreu" sein. Und diese Originaltreue, die man den tatsächlichen Künstlern mMn schuldig ist, hast du in deinem "heroischen" Willen die deutsche Umgangssprache zu revolutionieren, eben in einem nicht mehr feierlichen Maße mit Füssen getreten!Schlimmstenfalls reden wir hier von ein paar verunglückten Formulierungen, die weder das Werk im Ganzen noch die Sprache revolutionieren, mit Füßen treten oder sonst was.

Ich nehme die Kritik ja durchaus ernst und würde sogar eingestehen, dass Du mit Deiner Erfahrung im Französischen ein besserer Übersetzer sein kannst als ich. Doch die Art und Weise, wie mit einer Selbstverständlichkeit mal wieder auf mich draufgehauen wird, weil ich jemanden "verarschen" wollte, und jeder Erklärungsversuch meinerseits gleich wieder als Unverschämtheit angesehen und mit Beleidigungen kommentiert wird, ist inakzeptabler als es jede gut gemeinte und vielleicht stellenweise missglückte Übersetzung sein könnte.

joox
12.12.2013, 21:02
Wie alle Antworten zeigt mir auch diese einfach nur, dass du offensichtlich in einer mir fremden Parallel-Wirklichkeit agierst. Zwischen uns ist wohl kein gemeinsamer Kommunikations-Nenner zu finden. Ich gebe es daher auf, da jede Detailantwort von mir nur weitere (für mich) abstruse Repliken deinerseits zur Folge hat. Ohne eine gemeinsame Basis von Regeln und Definitionen macht Kommunikation halt nur noch wenig Sinn. In meiner Welt bekommt man es eben vorgehalten, wenn man Mist baut. In deiner scheint Mist eher was positiv-innovatives inne zu wohnen und überhaupt kein Grund für Kritik zu sein...:crazy2:

Sorry, aber mich mit dieser Denke auseinanderzusetzen, ist mir dann doch auf Dauer zu anstrengend... :eek3:

Es ging mir grundsätzlich um Professionalität und die hast du für mich weder im Produkt bewiesen, noch in deiner Reaktion mit der Kritik an demselben!:(

Mark O. Fischer
13.12.2013, 12:36
Ohne eine gemeinsame Basis von Regeln und Definitionen macht Kommunikation halt nur noch wenig Sinn.In dem Punkt kann ich dir Recht geben. In meiner Welt hat ein Angeklagter das Recht auf Verteidigung. Wenn ein Ankläger sich dann zum Richter aufspielt und jeden Versuch der Verteidigung extra bestraft, dann hat das nicht nur etwas fundamentalistisches, sondern sogar etwas totalitäres. Selbst wenn das Urteil für mich negativ ausfällt, halte ich eine Anhörung meinerseits für legitim.

Du hast mit Deinen detaillierten Kritiken schon bewiesen, dass Du in den Feinheiten der französischen Sprache mehr Erfahrung hast als ich, was ich als positive Bewerbung für eine Übersetzer-Tätigkeit werten könnte. Ich möchte dann aber nicht der Lektor sein, der deine Übersetzungen redigiert, weil man mit Besserwissern offensichtlich nur schwer diskutieren kann. Ich würde aber nie behaupten, dass du schlecht riechst, nur weil mir deine Aussagen stinken. Auch das ist eben doch ein kleiner aber feiner Unterschied.

Zudem habe ich nun schon mehrfach geschrieben, dass ich die Kritik durchaus ernst nehme, eine schlecht ankommende Übersetzung als schlecht eingestehe und daraus lerne. Wenn man daraus "überhaupt kein Grund für Kritik" macht, zeugt das nur von einer oberflächlichen Betrachtungsweise dessen, was ich geschrieben habe, die für einen Übersetzer, der jedes Wort auf die Goldwaage legt, eigentlich inakzeptabel sein müsste.

FilthyAssistant
13.12.2013, 14:40
Du hast mit Deinen detaillierten Kritiken schon bewiesen, dass Du in den Feinheiten der französischen Sprache mehr Erfahrung hast als ich, was ich als positive Bewerbung für eine Übersetzer-Tätigkeit werten könnte. Ich möchte dann aber nicht der Lektor sein, der deine Übersetzungen redigiert, weil man mit Besserwissern offensichtlich nur schwer diskutieren kann.

also ich würde den job übernehmen. ich schlag mich schließlich täglich mit semi-professionellen autoren rum, die berechtigte kritik nur schwer ertragen. und je professioneller und sprachlich versierter ein texter/übersetzer daherkommt, desto besser kann ich mit seiner kritik leben und umgekehrt. :D

joox
13.12.2013, 19:16
Wenn ein Ankläger sich dann zum Richter aufspielt und jeden Versuch der Verteidigung extra bestraft, dann hat das nicht nur etwas fundamentalistisches, sondern sogar etwas totalitäres. Selbst wenn das Urteil für mich negativ ausfällt, halte ich eine Anhörung meinerseits für legitim.

Oho... erst sich als grosses Opferlamm darstellen und dann reihenweise unterschwellige Andeutungen der übelsten Sorte!:rolleyes:

Ich wollte das Thema eigentlich begraben, aber diesen Post kann ich doch nicht einfach so stehen lassen...

Auch ich halte eine Anhörung für absolut legitim und notwendig. Und ich habe dich auch angehört. Aber ich lasse mich, wie erwähnt, dennoch nicht für dumm verkaufen und schlucke es nicht einfach, wenn mir jamand was vom Pferd erzählen will! In deinen Repliken hast du zwar nebenher meistens zugegeben, deine Übersetzung sei "vielleicht nicht optimal" aber im gleichen Satz immer auch gleich bekräftigt, sie sei aber doch absolut im Rahmen des Korrekten und hast versucht die Verantwortung für die Kritik durch seltsame Manöver auf den Rezipienten abzuschieben, à la: "..., dass ich eine schlecht ankommende Übersetzung als schlecht eingestehe".
Diese Aussagen und Schlüsse sind für mich einfach ganz weit weg von der tatsächlichen Realität und nach Anhörung muss ich halt leider weiterhin feststellen, dass deine Verteidigung an meiner Sicht der DInge nichts, aber auch rein gar nichts, ändern konnte!


Ich möchte dann aber nicht der Lektor sein, der deine Übersetzungen redigiert, weil man mit Besserwissern offensichtlich nur schwer diskutieren kann.

Deinen "Besserwisser" und diesen ganzen Versuch mit einem Seitenhieb auf die Lektoren wieder von dem eigentlichen Thema abzulenken, schlucke ich mal einfach runter. Nur soviel dazu: Ich denke um uns brauchst du dir gar keine Sorgen zu machen. Unsere Lektoren leisten höchstprofessionelle Arbeit und ich denke wir kommen auch super miteinander klar. Sonst könnten wir das Programm gar nicht hinbekommen, das wir momentan schaffen!! Dafür will ich ihnen allen an dieser Stelle auch mal meinen höchsten Dank aussprechen!
Ihr seid top!!

Dein anderer seltsamer Kommentar mit dem "schlecht riechen" beweist mir nur wieder, dass du es immer noch nicht begriffen hast, wie ich es meinte.

Für mich als ernüchterndes Fazit aus dieser Diskussion bleibt halt unterm Strich leider festzustellen, dass du die Kritik letztlich überhaupt nicht "wirklich" an dich herangelassen hast, sondern nur vordergründige Ablenkungsmanöver deine Repliken bestimmt haben. Insofern sei mir, auch angesichts deiner ständigen Verdrehungen meines Hinweises auf das "wortwörtliche" und "bildhafte" Verstehen einer Aussage, der Zweifel erlaubt, dass der Denkanstoss, den ich eigentlich hervorrufen wollte, tatsächlich Früchte trägt. Aber lassen wir das dahingestellt und warten darauf, was uns die Zukunft zeigt...

Mick Baxter
13.12.2013, 22:05
Ein tolles Ergebnis der Diskussion wäre doch eine neuübersetzte Neuauflage. Aber das hat ja schon Egmont versäumt, obwohl eine Penndorf-Übersetzung der letzten Asterix-Bände großes Verkaufspotential gehabt hätte (mehr zumindest als die Dialekt-Versionen).

Jonah
14.12.2013, 00:16
Was hier wenig angesprochen und gar nicht beantwortet wurde, ist zudem die Frage nach dem Warum. Warum baut ein vermeintlicher Profi im Verlagsgeschäft so einen Bockmist? Warum wurde dieses Album ohne professionellen, qualifizierten Übersetzer und vor allem ohne jegliches Lektorat auf die Kunden losgelassen?! Das müsste ja nun eigentlich absoluter Standard in diesem Business sein.
Jeder halbwegs vernünftige Lektor hätte ja diese Murksübersetzung zumindest noch einigermaßen gerettet. Wie gesagt: Sie ist nicht nur gruselig aus dem Französischen übertragen, sie ist alleine schon in der Zielsprache so auffällig schlechtes Deutsch, dass man da selbst ohne einen Blick auf das Original das Ganze mindestens aus dem 5er in den guten 3er-Bereich hätte heben können...

Mick Baxter
14.12.2013, 03:25
Ich habn schon versucht, Übersetzungen aus dem Niederländischen zu retten. Ohne Kenntnis der Originalsprache ist das verdammt schwierig. Denn was nützt es einem, wenn man zwar merkt, daß die Übersetzung Bockmist ist, aber nicht weiß, was es in Wirklichkeit heißen soll?

Pegasau
14.12.2013, 08:47
Ich habn schon versucht, Übersetzungen aus dem Niederländischen zu retten. Ohne Kenntnis der Originalsprache ist das verdammt schwierig. Denn was nützt es einem, wenn man zwar merkt, daß die Übersetzung Bockmist ist, aber nicht weiß, was es in Wirklichkeit heißen soll?
Siehe #67 und #68. ;)

FilthyAssistant
14.12.2013, 08:59
Ich habn schon versucht, Übersetzungen aus dem Niederländischen zu retten. Ohne Kenntnis der Originalsprache ist das verdammt schwierig. Denn was nützt es einem, wenn man zwar merkt, daß die Übersetzung Bockmist ist, aber nicht weiß, was es in Wirklichkeit heißen soll?
naja, ein guter lektor arbeitet ja mit dem urheber des zu redigierenden textes ZUSAMMEN. und in diesem fall hätte ich mir einfach mal vom übersetzer erklären lassen, WARUM er solche satzungetüme geschaffen hat, was das eigentlich bedeuten soll und welche alternativen es gegeben hätte. bei einem lektorat hätte mark diese übersetzung also gar nicht durchbekommen ;)

Jonah
14.12.2013, 11:44
Ich habn schon versucht, Übersetzungen aus dem Niederländischen zu retten. Ohne Kenntnis der Originalsprache ist das verdammt schwierig. Denn was nützt es einem, wenn man zwar merkt, daß die Übersetzung Bockmist ist, aber nicht weiß, was es in Wirklichkeit heißen soll?

Das war auch eher überspitzt gemeint: Im Ideal- bzw. eigentlich Normalfall hat man ja einen kompetenten Übersetzer und dann mehrere kompetente Lektoren. Ich wollte lediglich ausdrücken: Diese Übersetzung war derart unterirdisch, dass selbst ein Lektor ohne Kenntnis der Originalsprache sie noch deutlich besser gemacht hätte. Allerdings wurde ja aus unerfindlichen Gründen auf ein Lektorat verzichtet...

yoorro
23.03.2014, 18:56
Mir hat der Comic gefallen. Meine Frage : wann kommt der zweite Band? Gibt's da einen Termin?

Mark O. Fischer
24.03.2014, 10:19
wann kommt der zweite Band? Gibt's da einen Termin?
voraussichtlich September 2014

Huxley
27.08.2014, 14:14
Neuer Termin voraussichtlich Januar 2015. Vorher sind laut aktueller Vorschau noch 24 andere Alben dran.

Jonah
13.11.2014, 23:04
Neuer Termin voraussichtlich Januar 2015. Vorher sind laut aktueller Vorschau noch 24 andere Alben dran.

Mittlerweile steht er bei März - aber das würde voraussetzen, dass im Dezember, Januar und Februar jeweils acht Titel erscheinen... Letztlich ist es auch egal, wie lange es dauert - Hauptsache, es wird nicht wieder an Übersetzer und Lektorat gespart.

areyoureadysteve
14.11.2014, 08:01
Die Angaben des französischen Verlages sind zyklentechnisch sehr präzise:
Tome 1 : Cycle 1 [Épisode 1 / 2]
Tome 2 : Cycle 1 [Épisode 2 / 2]
Tome 3 : Cycle 2 [Épisode 1 / 2]

Deswegen habe ich mich für den Doppelband entschieden, dessen Geschichte abgeschlossen ist und keine Fragen offen lässt, im Gegensatz zu Band 3, der dann bei mir als Band 2 (3/4) entsprechend später kommt. Die Wartezeit bis dahin lässt sich gut mit anderen Zweiteilern desselben Zeichners überbrücken. Vorher ist aber vom selben Lizenzgeber ein Vierteiler dran, den ich in Einzelbänden bringe, um die Wartezeiten zu verkürzen ohne das französische Original überholen zu können.

Um das französische Original zu überholen müsstest du deine leeren Versprechungen, schlicht deine Verlagspolitik überdenken und ändern. Dazu bist du aber nicht bereit. Verschone uns (mich) mit solchen hanebüchen Kommentaren wie zu Siena. Danke.