PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sprechblase 222



Gerhard Förster
22.08.2011, 07:15
Hallo Leute,

I´m back, würde Schwarzenegger sagen. Es war wie immer ein Riesenklotz
Arbeit, aber es ist geschafft: die SB ist in der Druckerei und ich habe
wieder ein kleines bisschen Zeit für andere Dinge.

Das Cover wird Euch diesmal besonders überraschen. So etwas hat´s zumindest
in der SB noch nie gegeben. Noch spannen wir Euch auf die Folter, aber in
wenigen Tagen, werden wir es ins Forum stellen.

Das große Artikelthema ist diesmal JOHN BUSCEMA. Die Headline dazu:
"EIGENTLICH HASSE ICH SUPERHELDEN..." Na, dann seid mal ein bisschen
neugierig – auch auf die opulenten Abbildungen!!

Den größten Umfang nimmt DER ROTE RITTER-Comic mit 20 Seiten ein, womit die
Geschichte um die schnuckelige, aber äußerst mysteriöse Lady Devotia
abgeschlossen ist. Ich machte eine halbseitige, illustrierte Einleitung,
damit Ihr die ersten beiden Teile möglichst nicht nochmals lesen müsst.
Freut Euch auf einen herzhaften Lesegenuss!

Wie bereits in einem anderen Thread möchte ich Euch auch hier erklären, was
hinter dem 20-Seiten-Brocken steckt: Auf Euren sehr verständlichen Wunsch
hin, soll es in Zukunft nicht mehr zwei Fortsetzungsserien geben (außer ein
nicht absehbarer Sonderfall "zwingt" uns förmlich dazu). Stattdessen will
ich mich um interessante Kurzcomics bemühen, passend zu einem der jeweiligen
Beiträge.

Weiter im Inhalt: Obwohl der relativ hohe Comicanteil Platz wegnahm,
sind sich eine ganze Menge sehr informative Artikel ausgegangen,
wie z.B. der spannende Beitrag (Artikel/Interview) zu PRINZ EISENHERZ
und LANCE, der unterhaltsame Abschluss des Gesprächs mit Hansrudi Wäscher
(München 2009), der Rückblick aufs München-Festival (mit Schwerpunkt Helmut
Nickel), der Artikel zu den klassischen STAR WARS-Comics, LURCHI Teil 4
(wieder mit viele neuen Infos), das Interview mit dem "Comic-Report" und ein
Interview zu "Ertugrul meets BESSY".

Bei unseren beiden Nicht-Comic-Themen bieten wir diesmal einen üppigen REN
DHARK-Beitrag und einen Artikel über die TV-Serie DIE LEUTE VON DER SHILOH
RANCH (mit einem hochinteressanten Blick auf die berühmte Buchvorlage "The
Virginian", den ILLUSTRIERTE KLASSIKER-Comic und die sechs (!)
Verfilmungen).

Dazu kommen noch unsere üblichen Rubriken (auch sie sind ziemlich
reichhaltig und spannend geworden) und einiges mehr.

Von FENRIR habe ich leider nur die vier Seiten unterbringen können, die sich
in der SB 221 nicht mehr ausgegangen sind. (In SB 223-225 kommen dann noch
die letzten drei Teile der Geschichte. Was danach folgt ist noch geheim, es
soll aber etwas Besonderes werden.)

Eigentlich dachte ich, dass das Heft – bedingt durch den ROTER
RITTER-Abschluss – nicht mehr allzu viel bieten wird können, aber das stimmt nicht.
Ich glaube, auch die Leser, die auf den Ritter nicht so sehr abfahren,
werden voll auf ihre Kosten kommen! Ich glaube sogar, dass es eine der besten Nummern geworden ist! Aber das müsst Ihr selbst beurteilen.

Den genauen Erscheinungstermin muss ich noch mit Oliver abstimmen. Er hängt
u.a. auch von der Spedition ab. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Dann freu´ ich mich auf Eure Postings!!! (Es war vorhin ein Genuss zu lesen,
was in meiner Abwesenheit so alles angefallen ist.)

Macht´s gut und bis bald
Gerhard

Bad Company
26.08.2011, 16:18
Wichtig für die Nicht-Abonnenten: PPM liefert ab Montag,29.08.2011, SB 222 aus, also Dienstag oder Mittwoch beim jeweiligen Händler.

Francis
26.08.2011, 17:20
Wichtig für die Nicht-Abonnenten: PPM liefert ab Montag,29.08.2011, SB 222 aus, also Dienstag oder Mittwoch beim jeweiligen Händler.

Kriegen die Abonnenten das Heft dann schon am Samstag?

Bad Company
26.08.2011, 20:41
Hat sich erledigt, PPM meldet jetzt den 06.09.2011 als Termin.

Gerhard Förster
27.08.2011, 20:31
Leider hat sich der Auslieferungstermin um eine Woche verzögert, da Oliver den Abo-Versand nur am Wochenende machen kann und die Anlieferung durch die Spedition vor dem Wochenende nicht geklappt hat. Auf den verspäteten Termin mussten wir dann natürlich auch den Händlervertrieb abstimmen.

Wir arbeiten an einer Lösung, dass so etwas in Zukunft nicht mehr vorkommen kann.

Lola65
27.08.2011, 20:48
stimmt das Cover, das man bei ppm sehen kann?

Klassikfreund
29.08.2011, 06:24
Ein John Buscema Artikel - das ist Vorfreude pur !!!

Gerhard Förster
29.08.2011, 09:58
stimmt das Cover, das man bei ppm sehen kann?

Ja, das stimmt!

Mr. Brown
29.08.2011, 15:33
Ein John Buscema Artikel - das ist Vorfreude pur !!!

...und dazu das schöne Conan-Cover! :top: Bin sehr gespannt auf den Artikel...

Zyklotrop
29.08.2011, 21:51
Tolles Titelbild-Motiv, nicht wahr? Sieht im originalen s/w total edel aus. Oliver hat zu meinem Lieblingsmotiv aus einem Buscema-Portfolio ein tolles Titelbild entworfen (Danke!!!), das Gerhard als Vorlage für die Endversion diente.

Das Heft ist überhaupt durch die Bank großartig geworden, Gerhards Betrachtungen zu Prinz Eisenherz und Star Wars sind besonders amüsant (und natürlich informativ) zu lesen.
Aber - so leid es mir tut, das sagen zu müssen: auch die letzte Roter Ritter-Folge reißt die langweilige Story bei mir nicht mehr raus.

Jetzt zu den weniger angenehmen Bekenntnissen:
Leider ist eine kleine Korrektur fällig:in der Romanecke ist mir ein ärgerlicher Fehler unterlaufen - ich schrieb "Thoras Opfergang" von Kurt Brand wäre Perry Rhodan #38, natürlich handelt es sich um die Nr. 78. Sorry.
Zum Glück bin ich in meinem Unglück nicht ganz allein: Wolfgang J. Fuchs hat Helmut Nickel um zwei Jahre jünger gemacht - das wird den alten Herrn aber freuen. Und trifft Lance wirklich erst 1934 in Fort Leavenworth ein, Gerhard? ;)

Rolf H.
08.09.2011, 21:24
Ein hässliches , abstossendes Cover !!!

Neander
08.09.2011, 23:00
Ein interessantes und markantes Cover als appetitanregender Eyecatcher zur farbenprächtigen John Buscema-Titelstory von Stefan Meduna, das unter den verschiedenen anderen Magazin-Titeln im Handel ziemlich auffallen dürfte. Erfrischend und lobenswert der Mut der Verantwortlichen, ab und an immer mal wieder etwas Neues auszuprobieren, um von den "eingefahrenen Gleisen" zugunsten der Abwechslung auch einmal auf "andere Strecken" auszuweichen. :top:

Ein farblich und thematisch kunterbuntes Magazin, das mit seinen Ausflügen nach München und Köln und den längeren Besuchen bei Ren Dhark und auf der Shilo Ranch genreübergreifend für 20 Seiten "Roter Ritter" - den ich persönlich nicht schlecht fand - mehr als "entschädigt". ;)

Zur Zufriedenheit der Handvoll Kritiker an dieser Ritterserie dürfte die Variante "Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende" wohl die bestmöglichste aller Lösungen gewesen sein. Jetzt bis zum Jahresende vielleicht noch ein ähnlicher "Fenrir"-Block und für das "Apokalypsen"-Jahr 2012 dürfte der Weg frei sein, um neue "Kurzserien"-Ufer zu beschreiten.

Interessant auch der Kurzüberblick zur Füllung einer Marktlücke durch das neue Jahrbuch "Comic Report 2011", das Matthias Hofmann mit Volker Hamann gemeinsam herausgibt. Gemeinsam mit dem dazugehörigen "Comic Report-Online" (CRON) dürfte auch "aus dieser Ecke" für 2012 noch einiges zu erwarten sein.

Ich denke, dass sich das rührige SB-Redaktionsteam um den wie immer "überengagierten" Gerhard Förster auf einem sehr guten Weg in die "Sprechblase"-Zukunft befindet. :top:

Zyklotrop
09.09.2011, 03:03
Vielen Dank für das Lob und die moralische Unterstützung wegen dem Cover, lieber Neander! Aber natürlich fällt es unter Meinungsfreiheit, wenn es manchem nicht gefällt. Ich finde es toll (kein Wunder, es war ja auch mein Wunschmotiv ;) ), mir z.B. hat im Gegenzug das Titelbild der Nr. 221 (Luc Orient) überhaupt nicht gefallen. Wobei ich da befangen bin, von den großen Zack-Klassikern mochte ich Luc Orient immer am wenigsten. Paape haute mich noch nie vom Hocker, Jijés Valhardi fand ich z.B. um Lichtjahre besser als seinen.

Geschmäcker sind halt verschieden, aber ich glaube bei den total unterschiedlichen Titelbild-Motiven (http://www.die-neue-sprechblase.at/pages/backlist.html) seit der Nr. 211 war für jeden etwas dabei.

Neander
09.09.2011, 03:45
Je nach Betrachtungsweise - beispielsweise die "tiefen Einblicke" (bsv) in SB 213 oder die "nackten Wahrheiten" (Lassiter) in SB 219 - war für fast jeden das eine oder andere Markante dabei. :)

Manx cat
09.09.2011, 16:23
Sehr schönes Cover. S/w hat was.

Manx cat
10.09.2011, 08:03
Der Buscema-Artikel hat mir sehr gut gefallen. Was allerdings fehlt, ist ein Verweis darauf, welche Comics derzeit in Amerika wieder erhältlich sind. Das dürfte von Dark Horse ja eine ganze Menge sein. Natürlich sind für die Sprechblase vor allem deutsche Publikationen interessant, aber gerade wenn ich lesen muss, dass die Veröffentlichungen von Splitter und Panini unvollständig sind, wäre es interessant zu wissen, wie es in Amerika aussieht.

Interessant ist die Meinung, die Buscema über die moderne Comicindustrie hat, die nur noch von ehemaligen Fans beherrscht wird. Da hat er im Hinblick auf die amerikanischen Großverlage und ihre continuity-Krämpfe sicher recht. Die professionelle Nachdruck-Kultur, die sich ja auch teilweise etabliert, wird er ja wohl hoffentlich nicht meinen. Aber die Veränderung ist ja leider zwangsläufig. Das, was früher unschuldige Magie hatte, ist inzwischen abgeschlossen und wandert ins Museum und in ledergebundene Editionen und das neue wird - natürlich - nicht mehr von Leuten gestaltet, die einen völlig anderen background haben, sonder von Menschen, die bereits mit Comics aufgewachsen sind. Die gute alte Zeit ist leider unwiederbringlich verloren. Lässt sich dieses Lebensgefühl wiederherstellen?

Danke auch für die Würdigung von Francine Graton. Mit ihr hat Jean Graton wirklich einge seiner besten Arbeiten abgeliefert.

Lola65
10.09.2011, 14:53
zum Leserbrief von E. Walter,

ich geb ihm da völlig Recht, es wäre aus Lesersicht gesehen, schöner, wenn Sprechblase, Sammlerherz, HRW Clubmagazin und Comixene abwechselnd erscheinen würden. Anstatt fast alle zu Kölner Comicbörsen.

bei 4 Magazinen könnten alle 2 Monate jeweils eins erscheinen und würden einzeln gesehen alle 4 Monate erscheinen

Bad Company
10.09.2011, 16:22
zum Leserbrief von E. Walter,

ich geb ihm da völlig Recht, es wäre aus Lesersicht gesehen, schöner, wenn Sprechblase, Sammlerherz, HRW Clubmagazin und Comixene abwechselnd erscheinen würden. Anstatt fast alle zu Kölner Comicbörsen.


Wann soll das z.B. bei der SB geschehen sein? Von den letzten 8 (in Worten ACHT ) SB-Ausgaben ist EINE in einem "Kölner Börsenmonat " (Mai 2011) erschienen.
Und zumindest auf den letzten beiden Börsen ist mir auch KEINE "neue" CX aufgefallen...
Und dass Sammlerherz und HRW-Magazin IHRE Klientel gerade auf der Kölner Börse mit aktuellem Material versorgen wollen ist absolut verständlich.

Zyklotrop
10.09.2011, 23:26
Natürlich sind für die Sprechblase vor allem deutsche Publikationen interessant, aber gerade wenn ich lesen muss, dass die Veröffentlichungen von Splitter und Panini unvollständig sind, wäre es interessant zu wissen, wie es in Amerika aussieht.

Da bin ich ganz Deiner Meinung, insbesondere da ich selbst US-Titel praktisch nur im Original sammle. Aber Gerhard war der Meinung, die Leser hätten mehr Bezug dazu, wenn stärker auf die deutschen Versionen eingegangen würde, und damit hat er sicherlich auch recht. Aus Platzgründen konnte leider so einiges nur gestreift werden, allein mit Buscema hätte sich locker eine ganze Sprechblase füllen lassen. Den einzelnen Serien müssen dann eben irgendwann eigene Artikel gewidmet werden.

Dark Horse bringt Reprints praktisch aller Conan-Titel von der Hauptserie Conan the Barbarian über Savage Sword of Conan bis hin zu Conan the King. Von der scheußlich gedruckten Ausgabe der Conan-Dailies abgesehen ist alles sehr empfehlenswert. Unvollständig sind alle Ausgaben noch, aber da sie anscheinend sehr gut laufen, besteht berechtigte Hoffnung, eines Tages alle Marvel-Conans im Regal stehen zu haben.

Bei Marvel sieht's schon etwas düsterer aus, hier enthalten vor allem die schwarzweißen Marvel Essentials (u.a. Avengers, FF, Thor) einiges an Buscema-Material. Einzelne wichtige Storylines liegen als Farb-TPB (z.B. Thor: Ragnarök) vor.

Besonders empfehlenswert ist der Band Marvel Visionaries: John Buscema (http://www.amazon.com/Marvel-Visionaries-Buscema-Stan-Lee/dp/0785121617/ref=sr_1_12?ie=UTF8&qid=1315689849&sr=8-12), der einen schönen Querschnitt durch sein Schaffen enthält, darunter auch Comics aus den 40ern.

Ganz, ganz düster sieht es bei Panini Deutschland aus: in den aktuellen Katalogen ist kein einziger Marvel-Klassiker aus dem "Silver Age" angekündigt, folglich auch nichts von Buscema. :(

Manx cat
11.09.2011, 14:08
Na eine komplette John Buscema-Checkliste wäre wohl auch zu viel des guten gewesen. Der Interessierte findet dann schon raus, was es momentan so gibt.

Eine Frage hätte ich zu den Star Wars-Comics:
Decken sich die derzeitigen Panini-Bücher mit den Feest-Alben aus den 90ern oder haben Feest damals die Zeitungsstrips veröffentlicht? Und wie ist eigentlich der qualitative Unterschied zwischen Zeitungsstrips und Heftserie?

Lola65
11.09.2011, 15:12
Star Wars Classics sollen aus Zeitungsstrips bestehen

Zyklotrop
12.09.2011, 05:09
Nein, die Star Wars Classics von Panini enthalten die alte Marvel-Heftreihe, die in den 80ern bei Ehapa als Album erschienen ist. Die Feest-Bände enthielten Zeitungsstrips, wenn ich mich recht erinnere. Hab damals allerdings nicht alle gelesen, gut möglich daß auch anderes Material zum Abdruck kam.

Die Frage nach dem Qualitätsunterschied ist wohl eine reine Geschmacksfrage. Die Strips konnten immerhin mit Kalibern wie Russ Manning und Al Williamson aufwarten. (Auch Die Sprechblase hat in ihrer Frühzeit die Star Wars-Strips von Manning abgedruckt.) Trotzdem haben die Marvel-Hefte einen gewissen nostalgischen Reiz, siehe den Artikel von Gerhard.

Gerhard Förster
12.09.2011, 17:44
Eine Frage hätte ich zu den Star Wars-Comics:
Decken sich die derzeitigen Panini-Bücher mit den Feest-Alben aus den 90ern oder haben Feest damals die Zeitungsstrips veröffentlicht? Und wie ist eigentlich der qualitative Unterschied zwischen Zeitungsstrips und Heftserie?

In den Classic-Abenteuern von Feest erschienen die Star Wars-Zeitungsstrips von Al Williamson und zuletzt von Alfredo Alcala. Die Strips von Russ Manning sind auf Deutsch nur in den frühen Sprechblase-Ausgaben veröffentlicht worden.

Persönlich habe ich mir die Feest-Alben nicht zugelegt, da ich es unglaublich finde, wie krass man die Zeitungstrips umformatiert hat. Da blieb kein Stein auf dem anderen. Sei es bewußt oder unbewußt, ein Zeichner legt eine Seite oder einen Strip in einer Gesamtkomposition an. Diese wurde bei der Reihe, die Feest in dieser Form aus den USA übernahm, völlig zerstört.

Alga
12.09.2011, 18:42
Habe mir heute das Heft beim Comic-Händler meines Vertrauens bestellt und freue mich schon sehr auf diese Ausgabe (insbesondere auf den John Buscema Artikel)!

Zum Roten Ritter Comic: Wird der Abschluss der Episode in SB 223 folgen, oder wird die Story in mehrere Teile gesplittet? Wird es zukünftig weitere Neuveröffentlichungen vom RR geben?

beste Grüße

Lola65
12.09.2011, 19:35
die RR Geschichte ist zu Ende

Alga
12.09.2011, 20:16
aha okay, fragte deshalb, weil es sich bei einer Anzahl von 20 Comicseiten nicht um ein komplettes Heft/Album handeln kann

Lola65
12.09.2011, 20:22
die sind in vorherigen Ausgaben erschienen

beatleswerner
12.09.2011, 20:34
Lieber Gerhard,

wann startet denn endlich die schon sehr lange angekündigte Spiroureihe. Wie sieht es mit den Inhaltsangaben von Alix aus. Und wie sehen sonst deine Planungen für die Zukunft der Sprechblase aus?

G.Nem.
12.09.2011, 20:49
wann startet denn endlich die schon sehr lange angekündigte Spiroureihe.

Das frage ich mich auch schon seit längerem.
Und wie sieht es mit Pecos Bill aus?

Die neue SB ist interessant, aber z. B. 'Leute von der Shiloh-Ranch' und 'Allein gegen die Mafia' hätte man sich ganz sparen oder kürzen können. Statt dessen Pecos-Bill-Artikel Teil 1.

Neander
12.09.2011, 21:05
aha okay, fragte deshalb, weil es sich bei einer Anzahl von 20 Comicseiten nicht um ein komplettes Heft/Album handeln kann

Du bist in SB 222 am 20seitigen Ende eines in Deutschland noch nicht veröffentlichten Abenteuers des Roten Ritters eingestiegen. Solltest Du diese Geschichte komplett lesen wollen, müsstest Du Dir wohl die zwei kürzeren Episoden in den Sprechblasen davor beschaffen, wobei Ritter Johan allerdings in SB 221 aus Platzgründen pausierte.

Gerhard Förster
12.09.2011, 23:26
Zu Spirou: Hatte ich die Artikelserie wirklich angekündigt? Meiner Erinnerung nach dürfte davon nur intern die Rede gewesen sein, Werner. Wie auch immer, ich will mich hier noch nicht auf einen Termin festlegen.

Was ich für 2011 angekündigt habe, ist der große Pecos Bill-Artikel. Zumindest der erste Teil soll dieses Jahr noch in der 224 erscheinen. Es ist allerdings ein totaler Wettlauf mit der Zeit.

Bis jetzt kamen etliche überschwengliche Leserreaktionen zur 222. Der bisher am meisten gelobte Artikel ist neben dem großen Buscema-Beitrag jener über die Shiloh Ranch. Hierzu kamen gleich von drei Lesern auch hochinteressante Ergänzungen. Deshalb soll es zu Shiloh Ranch noch einen kleinen Nachschlag geben.

Für die die´s nicht wissen: Der Rote Ritter wurde deshalb en bloc abgeschlossen, weil es bei einem relativ selten erscheinenden Magazin nicht sinnvoll ist, zwei Comicserien in Fortsetzungen laufen zu haben. Der erste Teil der Story erschien in SB 219, der zweite in SB 220 und der dritte in SB 222.

beatleswerner
13.09.2011, 12:44
Die Gerüchte über die Spirouserie geistern schon seit längerer Zeit durch das Internet,

hensen
24.09.2011, 15:16
Kleine Korrektur zum Conan-Artikel: auf Seite 10 steht, dass der Roman "Conan of the Isles" nicht auf Deutsch erschienenen wäre.
Er erschien im Rahmen der ersten Conan-Reihe 1972 bei Heyne als "Conan von den Inseln"!

Zyklotrop
25.09.2011, 17:52
Hier liegt ein Mißverständnis vor. Das Comic-Album ist nicht auf Deutsch erschienen, der Roman natürlich schon. Die Anmerkung bezog sich selbstverständlich auf den Comic.
Der Roman erschien in der Erstauflage bei Heyne mit einem Titelbild von Johnny Bruck, in der "gelben" Ausgabe mit einem Motiv aus dem Schwarzenegger-Film. Ob er in der dritten Conan-Reihe bei Heyne (die mit den bunten, modernen Titelbildern) ebenfalls noch mal erschienen ist weiß ich momentan nicht, ich hab nur die ersten beiden Versionen. Auf jeden Fall ist das Buch recht lesenswert, obwohl es nicht von Howard ist.

hensen
28.09.2011, 14:00
Ich gehe mal davon aus, dass der in den ersten Heyne-Bänden genannte Herbert Bruck mit Johnny Bruck identisch ist.
Er hat sich bei manchen Conan Taschenbüchern stark von Frank Frazetta "inspirieren" lassen!

Zyklotrop
04.10.2011, 07:43
Das hat so mancher... :p Oh ja, das ist der Mann. Ich gehe mal davon aus, daß ihn unter seinem Spitznamen Johnny hier mehr Leutchen kennen.

Wie schön, mit einem Kenner plaudern zu dürfen! Ich hatte schon befürchtet, ich wäre der einzige, der das Buch gelesen hat.

Ich frag mich gerade, ob die (extrem dünne) Erstauflage des Romans gegenüber der deutlich dickeren gelben Ausgabe aus den 80ern gekürzt ist. Zuzutrauen wär's Heyne, auch die Romane von Burroughs oder viele der "Heyne Western Classics" waren brutal gekürzt. Wie schon erwähnt hab ich beide Versionen, ich hab sie aber nie verglichen.

hensen
06.10.2011, 10:31
Ich kann leider nicht vergleichen, weil ich nur die erste Reihe habe. Wenn man sich die anschaut fällt aber schon das kleine und enge Schriftbild auf, da hat Heyne viel Text auf wenig Seiten gebracht. War halt Anfang der Siebziger.

Ich bin gerade durch die Titelbilder von Johnny Bruck auf Conan aufmerksam geworden. Von Frank Frazetta hatte ich als 15-, 16-jähriger noch nie etwas gehört. Das kam erst später so Mitte der Siebziger. Da war dann Fantasy richtig en vogue. Es gab Bildbände eben auch von Frazetta und man konnte den Death Dealer auf dem Molly Hatchet Plattencover bewundern.