PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mazehopper



zantafio
15.06.2011, 17:29
Lieber Herr Verleger !
Heute kam Mazehopper als Novität. Wir haben lange überlegt, ob wir den Titel überhaupt bestellen sollen, haben es aber dann doch gemacht. Leider ein Fehler. Wer zum ... soll diesen Titel kaufen. Für welche Kundenschicht ist das Produkt?
Eine kurze Aufklärung wäre wünschenswert.

Mark O. Fischer
15.06.2011, 18:00
Wer Donjon mag, wird Mazehopper (http://www.epsilongrafix.de/) lieben.

zantafio
15.06.2011, 18:23
Naja, zeichnerisch ist das doch eher Trondheim für Arme. Und von der Geschichte kann ich mir kein Bild machen, da mich die Zeichnungen mehr als nur abschrecken. Sorry!!

Bad Company
15.06.2011, 19:51
EPSILON, der Verlag mit dem meisten Nr.1-Serien, geile Werbung.:D Und vier weitere stehen in den Startlöchern...:rolleyes:

Comic_Republic
15.06.2011, 20:35
Wer Donjon mag, wird Mazehopper (http://www.epsilongrafix.de/) lieben.
Naja, mit Donjon nicht wirklich zu vergleichen. Trondheim hat seinen ganz eigenen Zeichenstil. Und der von Mazehopper kommt gar nicht da ran...

Lieber Herr Verleger !
Heute kam Mazehopper als Novität. Wir haben lange überlegt, ob wir den Titel überhaupt bestellen sollen, haben es aber dann doch gemacht. Leider ein Fehler. Wer zum ... soll diesen Titel kaufen. Für welche Kundenschicht ist das Produkt?
Eine kurze Aufklärung wäre wünschenswert.
Kleiner Tipp: http://www.mycomics.de/verlagscomics/fantasy/mazehopper-1.html
Den Link gibt es auch groß und deutlich in der Artikelbeschreibung.

Also, versuch es zu verkaufen und ärger dich ein wenig. Ist, glaube ich, jedem von uns mal passiert.

EPSILON, der Verlag mit dem meisten Nr.1-Serien, geile Werbung.:biggrin: Und vier weitere stehen in den Startlöchern...:rolleyes:
Deswegen habe ich noch keinen Epsilon-Comic. Warte ja schon lange auf "Alkandoor". Naja, dann irgendwann wenns mal komplett vorliegen sollte... Abwarten und Tee trinken!!!:zeitung:

C_R:zeitung2:

Mick Baxter
15.06.2011, 21:13
Also, versuch es zu verkaufen
Das war sicher Zantafios (http://www.comicforum.de/comicforum/member.php?u=4930) erster Gedanke.

jo.wind
15.06.2011, 22:24
Deswegen habe ich noch keinen Epsilon-Comic.

C_R:zeitung2:


Warum machst Du Comics runter, die Du gar nicht kaufst?

Ich schreibe nicht viel ins Forum, lese aber viel.
Dieses dauerde Niedermachen von Epsilon nervt mich gewaltig.

Jonah
15.06.2011, 23:33
Also, immerhin muss man Epsilon zugestehen, dass es in letzter Zeit deutliche Besserungen gegeben hat:

Bei den Leo-Serien scheint es endlich (!) zuverlässig weiterzugehen - womit ich nicht mehr gerechnet hätte.
"Golden City" wird zügig vorangebracht und die Backlist gepflegt.
Preis und Qualität waren schon immer wirklich gut.

Allerdings verstehe ich auch nicht, warum nach wie vor keine Konzentration auf weniger Titel stattfindet. Da gibt es immer noch einige "Nebenschauplätze", die der Verlag sich sparen sollte - zumal sie sicherlich zeitliche und finanzielle Ressourcen unnötig binden. Und ganz offen gesagt, "Mazehopper" sieht wirklich gruselig aus. Dafür eine Veröffentlichung aus nobles Hardcover?! Warum denn stattdessen nicht endlich "Kenya" oder ein weiterer "Golden Cup"-Band? Förderung von deutschem Nachwuchs mag ja löblich sein, aber er sollte es es halt (so wie Erik) auch wert sein...

Comic_Republic
16.06.2011, 03:08
Warum machst Du Comics runter, die Du gar nicht kaufst?

Ich schreibe nicht viel ins Forum, lese aber viel.
Dieses dauerde Niedermachen von Epsilon nervt mich gewaltig.
Na, dann erzähl mir mal den Punkt, an dem ich irgendwas fertig gemacht habe! Ich habe nur optimistisch geschrieben. Wenn du den Punkt meinst, das "Mazehopper" nicht an "Donjon" rankommt, muss ich sagen, dass das stimmt, aber nicht negativ. Die Zeichnungen haben schon was für sich... Zwar nicht unbedingt mein Geschmack, aber es gibt auch viele andere Titel, an denen mich das Artwork stört, aber halt super beliebt sind. Also Geschmackssache...

C_R:zeitung:

jo.wind
16.06.2011, 12:57
"Sehr gehrter Verlag. Ich kaufe aus verschiedenen Gründen keinen Ihrer Titel. Aber wenn Sie dieses und jenes besser machen, würde ich vielleicht mal etwas von Ihnen erwerben."

So habe ich Deine Aussage verstanden.
Lass dir das mal auf der Zunge zergehen.

hipgnosis
16.06.2011, 14:13
Was nützt es mir denn 10x #1 aus dem Epsilon-Programm zu haben und ewige zeiten auf Band 2 zu warten. ALSO warte ich, bis ein paar Alben und die Gesamtauflage vorliegt. Wird aber bei meinen Favoriten (Alkandoor)

Das mit Band 1 kapier ich - was aber ist denn bitte schön Alkandoor?

Ich kenn den Titel nur von einer alten Ankündigung - da war Band 1 für Juni 2009 angekündigt.

Woher kennst du denn die Serie?

Und wäre es nicht genau nur wieder ein Titel der in deine Band #1 Argumentation passt?

idur14
16.06.2011, 14:49
Irgendwie entgeht mir der Sinn des ersten Postings (ich will aber nicht wieder Stilpolizei spielen). Es bleibt doch jedem Händler selbst überlassen, ob er den Titel bestellt und es bleibt jedem Kunden überlassen, ob er ihn kauft.
Den Schaden hat dann doch der Verlag, wenn das nicht passiert, oder?

Oder ist es wieder mal nur ein Thread um das gleiche immer und immer wieder zu erzählen! Wird sowas auch bei Deae passieren? Bei Dede ists ja ausgeblieben und auch zu Golden Cup gabs keine Wortmeldungen.

Also wenn es nichts direktes zu Mazehopper gibt (wie zB bei einigen die direkten Bezüge zu den zeichnungen), würde ich die ewige Verlagspolitikdiskussion doch in den Verlagspolitik-Thread verlagern.

PS: Ich werde mir diesen Titel auch nicht kaufen. Ist nichts für mich. Hab mir aber vorher die Vorschau auf mycomics angesehen.

idur14
16.06.2011, 14:53
Die Unzuverlässigkeit und leere Versprechen seitens des Verlegers graben sehr am (möglichen) Ende des Verlages. ;)

Zugegeben nur den negativsten Satz aus deinem manchmal auch positiven Posting rausgeholt.
Der ist dafür richtig negativ und imho weder irgendwie faktisch begründet noch belegt. Oder weisst du mehr darüber, wenn du so eine Behauptung aufstellst? (Ein Smiley ändert nicht den inhalt einer Aussage)

Comic_Republic
16.06.2011, 15:01
Das mit Band 1 kapier ich - was aber ist denn bitte schön Alkandoor?

Ich kenn den Titel nur von einer alten Ankündigung - da war Band 1 für Juni 2009 angekündigt.
http://www.epsilongrafix.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=30&category_id=44&option=com_virtuemart&Itemid=96

Woher kennst du denn die Serie?
http://www.mycomics.de/digital/fantasy/alkandoor-1.html

Finde die Serie sehr ansprechend... Aber anderer Thread...:D

C_R:zeitung:

hipgnosis
16.06.2011, 16:04
@Comic_Republic

Genau das dachte ich mir - du kennst die Leseprobe, die wir natürlich auch kennen - mehr nicht! ;)

Sorry, aber in diesem Zusammenhang kann ich dann deine Kritik mit den Bänden Nr. 1 überhaupt nicht nachvollziehen.

Ansonsten kann ich sie nachvollziehen - aber wo bitte bleibt bei dir die Konsequenz?

hipgnosis
16.06.2011, 16:12
Irgendwie entgeht mir der Sinn des ersten Postings (ich will aber nicht wieder Stilpolizei spielen). Es bleibt doch jedem Händler selbst überlassen, ob er den Titel bestellt und es bleibt jedem Kunden überlassen, ob er ihn kauft.

Wenn dir meine Erklärung vielleicht irgendwie weiterhelfen kann.

Das erste Posting stammt von einem Comic-Fachhändler, der sich völlig zu Recht die Frage stellt, was ein solches Album soll.
Seit gestern habe ich noch von einem anderen Fach-Händler genau dieselbe Frage gehört - er hat kein einziges Album bestellt.

Diese Händler fragen sich nun, warum ein Album auf den Markt kommt, wo sie angesichts des völlig unbekannten Künstlers und der aus ihren Augen minderen Inhalts-Qualität, keinem ihrer Kunden das Album empfehlen können - der erste hier noch nicht mal glaubt überhaupt Kunden dafür zu haben.

Und gleichzeitig stehen Titel auf der "ToDo-Liste" des Verlages, die von ihren Kunden desöfteren nachgefragt werden, ihnen aber keine verbindlichen Termine genannt werden.

Aus leider Verzweiflung wenden sie sich nun gar öffentlich hier zu Wort.

Das wäre zumindest mein Interpretationsversuch des ersten Postings.

Aber vielleicht kannst du es ja auch so nicht nachvollziehen. :weissnix:

idur14
16.06.2011, 16:24
Nö kann ich nicht wirklich. Irgendwie hat für mich inhaltlich alles nach dem dritten Absatz deines Postings mit allem davor nicht wirklich was zu tun bzw. ich verstehe den Gedankengang nicht.

Wenn Händler den Titel nicht wollen, sollen sie ihn halt nicht bestellen! Sie haben keinen Verlust damit!
Und die Händler werden sicher nicht wegen des Nicht-Erscheinens eines Epsilon Titels bzw. der Verzögerung um 1-2 Programmplätze nicht irgendetwas anderes von Epsilon oder anderen Verlagen verkaufen können.

Die Verknüpfung, jetzt hat er was gemacht, was mir nicht gefällt bzw. was sich vielleicht nicht so gut verkaufen lässt mit dafür wird ein Titel etwas nach hinten geschoben sehe ich bei Händlern nicht.
Es sei denn der Händler hat auch eine offene Epsilon Serie gesammelt
Bei Kunden wäre das vielleicht noch was anderes aber wie gesagt- Verlagspolitik Thread!

hipgnosis
16.06.2011, 16:33
Ich habe befürchtet das du es nicht verstehen magst/kannst/willst. ;)

Das Problem ist nicht das der Händler nun einmal mit irgendetwas für ihn "schlecht verkäuflichen" konfrontiert wird und es zurecht auch einfach deshalb links liegen lassen kann.

Nein - das Problem stellt sich eher so dar, daß es schon einige dieser Titel in der Vergangenheit gab - und in der Tat der interessierte Kunde nach ganz anderen Produkten aus dem Hause Epsilon fragt und diese aber vom Händler nicht definiert dem Kunden als Ankündigung, noch weniger als vorhandenens Produkt, zurückgegeben werden können.

Wenn da dem ein oder anderen Händler nun nach Jahren da mal der "sprichwörtliche Hut" hochgeht - so what - was ist daran unverständlich!

zantafio
16.06.2011, 16:58
Danke hipgnosis !
Das ist in etwa das, was ich sagen wollte. Bei der Vielzahl an Titeln mit guter bis sehr guter Qualität die zzt. erscheinen, bleibt ein solcher Titel einfach unverkäuflich.
@idur14, wir als Fachhandlung versuchen ca. 95 % der in Deutschland erscheinen Comicpublikationen zumindest 1 x zu bestellen, um sich dann selbst ein Bild über den Titel machen zu können. Eigentlich wollen wir nicht vorab die Entscheidung fällen. Aber bei Epsilon siehts nach diesem Büchlein so aus, daß wir die nächsten Eigenpublikationen nicht automatisch ordern werden. Irgendwann reichts einfach. Laufende Serien bleiben natürlich weiterhin im Programm.

hipgnosis
16.06.2011, 17:20
Gerne geschehen, zantafio ;)

Das Problem was idur14 mit deiner Aussage hatte, ist ja nicht das er dein Problem nicht verstehen könnte, sondern die Tatsache das er der Meinung ist, so etwas hätte man doch bitte nicht "öffentlich" kundzutun.

Genau da muss er aber mal seine Einstellung hinterfragen.

Denn was hier nun bisher gesagt wurde, hat überhaupt nix mit "Bashing" eines Verlegers zu tun, sondern ist eine klare, deutliche und kritische Ansage an ihn adressiert.
Natürlich kann man das alles hinter den Kulissen stattfinden lassen - was auch sicherlich schon oft getan wurde.
Nur muss es bitte schön auch innerhalb eines offenen Forums erlaubt sein, sowohl lobende als auch kritische Statements (nicht unter der Gürtellinie) zu schreiben.
Das fordert der jeweilige Foren-Moderaror (hier Verleger) ja für sich auch ein.

Mervyn
16.06.2011, 17:27
Hey Zantafio, ich habe glücklicherweise die Vorschau bei Mycomics gelesen.
Und daraufhin kein Exemplar für unseren Laden bestellt!
Bei der derzeitigen Neuheitenflut ist für solches "Mittelmass" einfach kein Platz im Regal.
Und bis auf Dede (der aber auch Klasse hat) haben wir die letzten deutschen Epsilontitel gar nicht verkauft.
Und da PPM nun auch die Remissionsbedingungen verschärft hat, lasse ich es lieber gleich.
Für verfehlte Verlagspolitik möchte ich mein sauer verdientes Geld nicht ausgeben.

Da gibt es einfach wesentlich bessere und professionellere deutsche Comics!

Mark O. Fischer
16.06.2011, 18:24
Das kann jeder sehen, wie er will. Einschätzungen wie "unverkäuflich" sagen nur etwas über die Vielfalt der Kundschaft eines Ladens aus, womit sich ein aktuelles Zitat aus dem Thema Comicmarkt: Trend zur Sackgasse (http://www.comicforum.de/comicforum/showthread.php?p=3034984#post3034984) anbietet:

und verkäuflichkeit kann niemand voraussagen. nicht einmal ein großer verlag. das sind immer beobachtungen, umfragen und viel bauchgefühl. um wirklich marktforschung zu betreiben, sind die auflagen viel zu klein.

Ich finde nicht, dass sich Mazehopper hinter Donjon verstecken muss, auch wenn Vergleiche immer hinken. Mazehopper funktioniert genauso als Kindercomic wie als wissenschaftliche Doktorarbeit über interdimensionale Zeitreisen. Die Leseprobe ist für alle da, um sich für oder gegen Angebot oder Nachfrage zu entscheiden.

Auch Dédé gefällt nicht jedem, auch Franka gefällt nicht jedem, nichts gefällt jedem. Ich kenne kein Werk, das niemandem gefällt.
Deswegen bitte ich nur um etwas mehr Unvoreingenommenheit. "Gewöhnungsbedürftig" fände ich für unkonventionelle Werke passender als "unverkäuflich". Man muss ja nun nicht aus jedem Titel, der einem persönlich nicht gefällt, gleich eine Grundsatzdebatte machen. Ich bin schon froh, dass viele kritische Beiträge hier auch gleichzeitig Lob enthalten. Das ist schon ein Fortschritt.

Was ich sicher nicht machen werde, ist, alle Eigenproduktionen einzustellen oder fertig gezeichneten Werke in der Schublade verschwinden zu lassen, bis alle Fortsetzungen aller importierten Serien erschienen sind. Solange sich das Tempo der Fortsetzungen erhöht, was es derzeit tut, muss auch mal die eine oder andere innovative Eigenproduktion zwischendurch drin sein.

Clint Barton
16.06.2011, 18:57
Also wenn ein Produkt zumindestens zeichnerisch auf gerade mal besserem Fan-Niveau ist, kann man sehr wohl von "unverkäuflich" sprechen. Das trifft zwar mMn auf "Mazehoppers" nicht zu (da sind mir lediglich die Farben etwas zu grell), aber auf ein anderes Produkt deines Verlages.
Und wie Ekki richtig schrob - bei der derzeitigen Flut, wenn die Konkurrenz links und rechts Besseres im Angebot hat, geht das nicht. Vorallem nicht einhergehend mit dem weiteren Aussitzen von Fortsetzungen, auf die deine Kunden seit vielen Jahren warten (Servais, Bob Morane etc.). Eine Konzentration deines Programmes auf vielleicht 5 Titel wäre in der Tat nicht übel. Ich kann zwar nur für unseren Laden sprechen, aber wenn du einen Hit hast - Léo - dann geht der auch wirklich gut. Die Aldebaran-GA war ein regelrechter Knaller bei uns und auch "Antares" lief sehr gut an. Also verprell jetzt nicht diese Kunden, indem "Betelgeuze" etc. erst in mehreren Jahren als GA erscheinen wird und der 3. Band von "Antares" wieder ewig auf sich warten lässt.

Andererseits lief ja auch "LieblingsSünden" bei uns sehr gut und da jammerst du ja auch, daß der nicht besser lief. Offenbar ist unser Laden tatsächlich in einem Paralleluniversum.
Oder aber es braucht natürlich auch regelmässig neue Bände, um die Backlist anzukurbeln.

Comic_Republic
16.06.2011, 20:01
Toll, hätte mir nicht mal jemand sagen können, das zantafio comichändler ist:weissnix:? Dann erklärt sich natürlich alles. ich muss bei meinem händler auch die ganzen franko-belgischen alben bestellen, weil er den kundenstamm nicht hat... er verkauft eher us-comics...

sorry:anbet: nochmal für meine chaotischen beiträge:hammer:, die ins nichts führen. bin heute nur am laufen...:rolleyes:
werde mir aber mal die GA´s von LEO anschauen!

C_R:zeitung2:

areyoureadysteve
16.06.2011, 23:05
Es ist Marks gutes Recht am Markt vorbei zu produzieren. Ich gehöre auch zur Fraktion seiner Kritiker, habe aber aufgehört über seine zum Teil doch sehr exotischen Neuankündigungen zu schreiben. Wenns ihn glücklich macht so what. Glaube auch nicht, dass andere Serien schneller kämen.

Wenn ich bedenke was ich alles von ihm habe.... stimmt mich doch vieles versöhnlich: Rubine, Bob Morane, alle Leo Ausgaben, Golden City und bald auch Golden Cup, Tosca, Monika Morell, Der Feind und Claire. Ärgerlich sind nur die Wartezeiten, aber das hatten wir ja schon einmal.

So ganz gebe ich die Hoffnung auf Einsicht bei Mark nicht auf..... Fokus auf die Bestseller und seine Passion wie Mazehopper zu verabschieden.

Go the right way ... Mark ;)

idur14
17.06.2011, 09:31
Gerne geschehen, zantafio ;)

Das Problem was idur14 mit deiner Aussage hatte, ist ja nicht das er dein Problem nicht verstehen könnte, sondern die Tatsache das er der Meinung ist, so etwas hätte man doch bitte nicht "öffentlich" kundzutun.

Genau da muss er aber mal seine Einstellung hinterfragen.

Denn was hier nun bisher gesagt wurde, hat überhaupt nix mit "Bashing" eines Verlegers zu tun, sondern ist eine klare, deutliche und kritische Ansage an ihn adressiert.
Natürlich kann man das alles hinter den Kulissen stattfinden lassen - was auch sicherlich schon oft getan wurde.
Nur muss es bitte schön auch innerhalb eines offenen Forums erlaubt sein, sowohl lobende als auch kritische Statements (nicht unter der Gürtellinie) zu schreiben.
Das fordert der jeweilige Foren-Moderaror (hier Verleger) ja für sich auch ein.

Sorry hip, aber deine Aussage ist einfach nur falsch interpretiert und daher Blödsinn. Vielleicht solltest du mal deine Vorurteile anderen Postern gegenüber hinterfragen und nicht gleich auf Kriegsfuß gehen.

Natürlich darf man sowas öffentlich kundtun (halt vielleicht nicht mit"Was soll denn das für ein ....".).
Mervyn als Händler hat genau das gesagt, was ich auch gemacht hätte. Vorher mich informiert und dann bestellt oder eben nicht!
Es ist kein Dogma, dass man alles vorrätig haben muss (aber diese Diskussion findet gerade woanders statt).

Sowas würd ich halt auch zantafio raten. Aus meiner Sicht liegt es schon auch in der Eigenverantwortung eines Unternehmers nur das vorrätig zu haben, was man auch verkaufen kann.

@zantafio:
Deshalb würde ich bei Epsilon auch gezielter auswählen. Wenn du nämlich keine neuen Eigenproduktionen aufnimmst entgeht dir sowas wie Deae, das sich wohl nicht so schlecht verkaufen wird.
Dafür gibts bei Epsilon auch einige laufende Serien, die wohl nicht so prickelnd sind.

zantafio
17.06.2011, 11:22
@idur14, eine vorabselektion finde ich eigentlich nicht so gut, bisher bin ich unter dem motto, einer geht immer und wenn er geklaut wird , ganz gut gefahren. zudem fehlt einem auch manchmal die zeit , vorab alles zu recherchieren. aber bei epsilon eigenprodukten werde ich es zukünftig anders halten und ganz genau schauen, was ich für mein geld bekommen werde.

eis
17.06.2011, 11:33
Ich weiß nicht was an dem Band grundsätzlich auszusetzten ist. Die Leseprobe fand ich zumindest interessant. Ich werde mir den Band mal genauer ansehen, vieleicht erkenne auch ich Unwissender dann, was Zeichnungen auf Fan-Niveau sind. Mich hat es auf den ersten Blick irgendwie an "Die Schlange" von Paul Hoppe erinnert - und an Trondheim. Beides gefällt mir.

Vorsicht Ironie: Das Mark immer wieder deutsche Nachwüchslern veröffentlicht, finde ich im Allgemeinen sowieso geschäftsschädlich. Ironie aus. Klar könnte Mark was anderes machen, will er aber nicht und seine Künstler danken es ihm. Und mit Dede ist da ja auch eine Perle dabei. Hätte Mark da mal auf die weisen Ratschläge hier gehört, und keine deutschen Zeichner gebracht - Nein, ich verfalle schon wieder in die Ironie.

Ich verstehe auch das dauernde Nörgeln nicht. Wenn bei Epsilon was Schönes rauskommt, kauft es und freut euch. Wenn er was Schlechtes rausbringt, kauft es eben nicht. Und wie die Finix-Liste mit den nichtabgeschlossenen Serienveröffentlichungen zeigt, hat nicht nur Epsilon unvollendete Serien in seiner Historie.

jo.wind
17.06.2011, 12:07
Ich verstehe auch das dauernde Nörgeln nicht. Wenn bei Epsilon was schönes rauskommt, kauft es und freut euch. Wenn er was schlechtes rausbringt, kauft es eben nicht.

Genau das ist auch meine Meinung!

Kohlenwolle
17.06.2011, 12:35
Ja, richtig. Jeder soll das kaufen was im gefällt.

Mir z.B. gefällt Kenia. Band 1 - 3 stehen in meinem Regal, und warten nun fast 7 Jahren darauf zum Abschluss zu kommen.

Kann man da nicht verstehen, das es zu Unmutsäußerungen bei den Altkunden kommt?

eis
17.06.2011, 12:43
Unmut kann ich verstehen, aber wo ist der Unmut für die anderen Verlage, die Serien einfach einstellten? Mir scheint, das sich der Unmut am lautesten in den Beschimpfungen gegen den Epsilon Verlag manifestiert. Aber Mark probiert immr mal wieder was neues, wagt es, Alben für 5,00 Euro rauszubringen, wagt es, dem Nachwuchs eine Bühne zu geben, wagt es sogar, seine Entscheidungen zu diskutieren.

idur14
17.06.2011, 12:57
Ja, richtig. Jeder soll das kaufen was im gefällt.

Mir z.B. gefällt Kenia. Band 1 - 3 stehen in meinem Regal, und warten nun fast 7 Jahren darauf zum Abschluss zu kommen.

Kann man da nicht verstehen, das es zu Unmutsäußerungen bei den Altkunden kommt?

Und wie, das verstehe ich natürlich. Als Altkunde, der so eine Serie sammelt, möchte man auch das Ende. Hoffe so wie Clint auf die Betelgeuze GA, Antares 3 und dann kenya 4 und 5 (wenn möglich alles bis Mitte 2012).

Nicht so verstehe ich es bei Händlern. Aber gut, jeder hat so seine Strategie. Und bei dem derzeitigen Ausstoß am Albenmarkt kann man so wie zantafio ja wirklich eine Entscheidung treffen und selektieren (bzw. vielleicht muss man es sogar, um nicht die Übersicht zu verlieren). Ich als Kunde tue es ja auch und informiere mich über alles vorher..
Spätestens wenn dann die Massen nach Deae rufen, kann man das ja immer noch bestellen.:)

Clint Barton
17.06.2011, 13:47
Ich hoffe auf die Léo-Sachen aber aus Händlersicht (weil es gut verkäufliche Titel sind). Persönlich interessieren die mich nicht, auch wenn ich mir beim nächsten "Zeitfenster" zumindestens Aldebaran mal zulegen werden.


Unmut kann ich verstehen, aber wo ist der Unmut für die anderen Verlage, die Serien einfach einstellten?

Geh doch einfach in die betreffenden Verlagsforen. Da wird auch über jeden Kack gemoppert.


Mir scheint, das sich der Unmut am lautesten in den Beschimpfungen gegen den Epsilon Verlag manifestiert.

Frag mal bei Carlsen und Ehapa an, ob die das so ähnlich sehen. :D

Und ansonsten hat sich halt praktisch jeder Verlag am Rahmen gerissen, nur bei Epsilon ist noch das gleiche los wie vor 10 Jahren. Salleck bringt seine Serien mittlerweile relativ zügig raus, aber bei Epsilon kann, nein MUSS man (leider) dem interessierten Kunden nach wie vor nur sagen "Wenn die das für Februar 2012 angekündigt haben, kann man froh sein, wenn das Oktober 2013 erschienen ist". Die Kunden haben leider kein Verständnis dafür, daß zwischen angekündigtem Termin und tatsächlicher Veröffentlichung 6-24 Monate liegen (können).

Mark O. Fischer
17.06.2011, 14:17
Ich weiß nicht was an dem Band grundsätzlich auszusetzten ist.
Ich glaube, das ist eine Frage der Erwartungshaltung. Wäre Mazehopper z.B. bei Reprodukt erschienen, würde es wohl kaum diesen Aufstand geben. Und Graphic Novels scheinen ohnehin jenseits von gut und böse bezüglich grafischer Professionalität zu liegen. Wer bei mir die realistischeren Stoffe schätzt, kann mit abstrakteren weniger anfangen.

Ich bin halt offen auch für andere Zielgruppen und das wird mir immer wieder negativ ausgelegt von denen, die etwas anderes erwarten oder auf etwas anderes warten. Unfair wird das dann aber vor allem dem Zeichner gegenüber, der dafür gar nichts kann. Christoph Pirker hat mit Mazehopper eine gute Arbeit in seinem ganz eigenen Stil vorgelegt.

Deswegen bitte ich darum, andere Baustellen wie Kenya und dergleichen aus diesem Thema rauszuhalten und dort zu diskutieren, wo sie hingehören.

hipgnosis
17.06.2011, 14:48
@idur14

Nur zur Klarstellung ;)

Persönlich habe weder ich, noch die mir bekannten kritischen Stimmen hier in diesem Forum, etwas gegen die Person Mark O. Fischer oder gegen seinen Verlag.

Was mich betrifft - so bekomme ich speziell bei dir nur jedesmal "Fingerjucken" - da du jedes Mal wenn irgendeiner hier bei Epsilon (und auch in manch' anderem Forum) eine Kritik äussert, immer auf den Plan trittst und dann eben doch wie von dir ganz oben geschrieben zur "Stilpolizei" mutierst.

Ich selbst nenne dich mittlerweile die personifizierte "Ethik-Komission" ;)

Du brauchst doch wirklich nicht jeden kritischen Beitrag hier und anderswo auf deine unbeschreibliche Art und Weise kommentieren.

Bei zantafio z.b. ist hier m.W. jemand zum ersten Mal mit einer Kritik auffällig geworden. Das andere sich der Kritik annehmen, halte ich für ihr gutes Recht.
Das du aber dann wieder derjenige bist, der genau das anprangert - bringt einem echt auf die Palme. :urlaub:


Nix für ungut, Mark - nicht das man das hier falsch interpretiert - mach dein Programm wie du denkst, aber ich hoffe das du die hier genannten kritischen Anmerkungen schon richtig einordnen kannst. ;)

Comanche
17.06.2011, 15:05
Die Diskussion hier hat mich neugierig gemacht und ich hab mir die Leseprobe angeschaut.Sieht doch ganz gut aus und der Zeichner wirkt reif in den Darstellungen. Dieser Titel bei einem anderen Verlag und das Vorabmiesmachen entfällt.
So manchem Kritiker des betroffenen Verlegers wünsche ich ein sinnvolleres Ventil für seine persönliche Fehde.Die genannten anderen Verlage,die unzuverlässig veröffentlichen eignen sich leider auch nicht, da dort auf Anfragen gar nicht reagiert wird. Hier gibt es immerhin einen Verleger ,der sich mal was traut und Stellung bezieht.Auch nach Feierabend,wenn die Kritikerfraktion Frustabbau betreibt.
Opfer eurer Kritik ist ein junger Nachwuchszeichner,ich kenne ihn nicht,aber das hat er nicht verdient.
Also bitte auch mal darüber NACHDENKEN,wie sehr Worte verletzen können!

hipgnosis
17.06.2011, 15:24
OK - lassen wir uns mal auf diese Rollenverteilung "Gut und Böse" ein :D

Nehmen wir einen fiktiven Titel (ich bitte ihn ausdrücklich nicht mit Mazehopper gleichzusetzen - Biiiittttteeee) :

Dieser neue Titel wird nun bei irgendeinem deutschen Verlag veröffentlicht.
Er ist schlecht - ja soll es ja geben - er ist einfach nur inhaltlich schlecht.
(Oder ein anderer Titel wurde vielleicht qualitativ schlecht produziert - soll es ja auch geben.)

1. Variante

Haben jetzt z.b. die Kunden das Recht, dies dem Verlag in seinem Forum mitzuteilen?

Wenn ja - muss der Kunde jetzt wirklich auf den Künstler Rücksicht nehmen - oder gar auf sein Alter?

Jetzt ist der Titel vielleicht sogar wirklich gut - es ensteht eine vielversprechende Diskussion, der Titel bekommt u.a. mehr Aufmerksamkeit als es ohne jegliche Erwähnung geschehen wäre.



2. Variante

Jetzt kommt ein neuer Aspekt - der "böse Händler" - immer noch bitte fiktiv zu verstehen. :p (obwohl die ja wirklich sehr böse sind :lol:)

Der sagt nun offen aus - der Titel ist "schlecht verkäuflich" - er fragt gar öffentlich den Verleger was das denn soll?
Es gibt auch einen konkreten Hintergrund für seine Frage - denn der Verleger hat auch "gut verkäufliche" Titel in seinem Reportoire - und diese werden immer wieder mal von seinen Kunden angefragt.
Leider weiss der Händler dann darauf keine Antwort - das Interesse seiner Kunden wird immer geringer, das Interesse des Händlers wird auch geringer - er bestellt nur noch sehr selektiv bei diesem Verlag.


Es gäbe sicherlich noch mehr fiktive Varianten - aber meine Frage - geht es hier wirklich um "Gut und Böse" ?

Oder vielleicht doch um Interesse - um ernstgemeinte Kritik, weil man bei:

Variante 1) aus Sicht des Kunden einfach die Freiheit nimmt, seine Meinung zum Comic abzugeben

Variante 2) aus Sicht des Händlers eine andere Verlagspolitik wünscht, weil man sein Business bestmöglich machen möchte und eben auch die Kunden bestmöglich "befriedigen" will. Man interessiert sich für Umsatz - denn nur so kann der Laden existieren.

Comanche
17.06.2011, 15:52
Die grundsätzliche Frage" was soll die Veröffentlichung?" ist durchaus berechtigt. Wenn sich dann aber die Trittbrettfahrer mit dem ewig gleichen Genöhle dazugesellen wird es für mich als Comicfan, -leser und -sammler nur noch nervig. Irgendwann reicht es auch mit dem Bashing--wir wissen es doch inzwischen,wo bei Epsilon die Schwächen sind.

hipgnosis
17.06.2011, 16:07
Die grundsätzliche Frage" was soll die Veröffentlichung?" ist durchaus berechtigt. Wenn sich dann aber die Trittbrettfahrer mit dem ewig gleichen Genöhle dazugesellen wird es für mich als Comicfan, -leser und -sammler nur noch nervig. Irgendwann reicht es auch mit dem Bashing--wir wissen es doch inzwischen,wo bei Epsilon die Schwächen sind.

Aber immerhin gesteht du die grundsätzliche Frage ja durchaus zu - dann sind wir uns ja einig! ;)

Huckybear
17.06.2011, 21:56
Ich glaube, das ist eine Frage der Erwartungshaltung. Wäre Mazehopper z.B. bei Reprodukt erschienen, würde es wohl kaum diesen Aufstand geben. Und Graphic Novels scheinen ohnehin jenseits von gut und böse bezüglich grafischer Professionalität zu liegen. Wer bei mir die realistischeren Stoffe schätzt, kann mit abstrakteren weniger anfangen.

Ich bin halt offen auch für andere Zielgruppen und das wird mir immer wieder negativ ausgelegt von denen, die etwas anderes erwarten oder auf etwas anderes warten. Unfair wird das dann aber vor allem dem Zeichner gegenüber, der dafür gar nichts kann. Christoph Pirker hat mit Mazehopper eine gute Arbeit in seinem ganz eigenen Stil vorgelegt.
...

Vielleicht würde hierbei ja ein Unterlabel helfen und/oder auch mal eine andere individuellere Präsentationsform für bestimmte Titel als immer nur das Standard-Albenformat für alles und jede Serie (siehe hierbei bsw. Gift,Solo, Mingamanga, Jakob,Castro usw. bei anderen Verlagen)

Mark O. Fischer
17.06.2011, 23:02
Vielleicht würde hierbei ja auch mal eine andere individuellere Präsentationsform für bestimmte Titel als immer nur das Standard-Albenformat für alles und jede Serie (siehe hierbei bsw. Gift,Solo, Mingamanga, Jakob,Castro usw. bei anderen Verlagen)
Das hängt vom Inhalt ab. Kleinere oder Querformate schränken die kreativen Möglichkeiten des Künstlers eher ein.

Clint Barton
18.06.2011, 00:21
Inwiefern? Schliesslich eröffnet es ja zeitgleich auch neue Möglichkeiten.

Mark O. Fischer
18.06.2011, 10:46
Inwiefern? Schliesslich eröffnet es ja zeitgleich auch neue Möglichkeiten.
Natürlich kann man auch Projekte in anderen Formaten machen. Nun sind meine bisherigen Eigenproduktionen aber Ideen der Künstler, die auf das Albumformat ausgelegt sind. Dem Künstler dann eine Änderung des Formats vorzuschlagen ginge erstens nur am Anfang des Prozesses, wenn nicht schon zu viele fertige Seiten vorliegen, und macht auch nur Sinn, wenn ich mehrere Projekte oder eine Reihe in einem anderen Format plane.
Jedes Projekt in einem anderen Format wäre Chaos und deutschsprachigen Zeichnern das Albumformat zu verwehren, wäre auch nicht recht. Zudem bietet das Albumformat auch noch die Option von Zweitverwertung oder Vorabdruck von Fortsetzungen in Magazinen.

Clint Barton
18.06.2011, 12:25
Das hat dann aber eher monetäre Gründe als kreative. ;)
Schliesslich kann man ja auch Comics als Leporello etc. machen, je nach kreativem Denken des Künstlers. Wer's drauf hat, kann bestimmt sogar eine Geschichte auf komplizierten Origami erzählen.

Und ansonsten hat "Mingamanga" ja gezeigt, daß es auch im Querformat geht, auch wenn der Titel ja "etwas" geschummelt hat (sind ja letztendlich "nur" Halbseiten, da das Album sonst nur 24 Seiten gehabt hätte).

Mick Baxter
18.06.2011, 14:23
Aber genau das schränkt ja die Layoutmöglichkeiten ein.

Huckybear
18.06.2011, 15:24
Das hängt vom Inhalt ab. Kleinere oder Querformate schränken die kreativen Möglichkeiten des Künstlers eher ein.

Sollte im Grunde genommen auch mehr als Hinweis verstanden werden, für bzw. "abstraktere Epsilon Produkte" die man (als potentiell interessierter Käufer) sonst eher bei Reprodrukt, Avant usw. , als bei Epsilon vermuten würde.

RiaaiR
24.06.2011, 15:01
Also ich hab mich jetzt extra angemeldet um mal was positives über mazehoppers sagen zu können. Ich hab mir den Comic heut gekauft und obwohl ich ihn noch nicht ganz durchgelesen hab, kann ich schon sagen, dass er mir total gut gefällt. Die Farben sind schön, ich mag das Artwork total gern, die geschichte ist spannend und witzig erzählt. Hand hoch: Ich bin ein Käufer und glücklich mit dem Buch!

dscheedschay
27.06.2011, 23:50
Ich habe den Autor am Samstag am Stand von Zampano als sehr freundlichen, wenn auch etwas nervösen Menschen kennen gelernt; was aber auch kein Wunder war, hat er doch anläßlich des Münchner Comicfestivals sein Werk selbst erstmals als fertiges Buch in der Hand gehalten. Und wie das so ist, wenn man sich mit einem Zeichner unterhält, habe ich ihm ein Exemplar von Mazehopper abgekauft, obwohl ich eher auf mehr oder weniger realistisch gezeichnete Comics stehe. Aber man soll ja immer wieder mal über seinen Tellerrand hinaussehen und siehe da, ich hab's nicht bereut. Eine sehr rasante, witzige Geschichte, in vielen Teilen auch Parodie auf diverse Science Fiction-/Phantastik-Mathematikthemen (Dimensionsgeschwurbel, Möbiusband, Eschersche Treppen, Rubiks Würfel) über Märchen bis zu Jump and Runs, ja sogar Verweise auf die griechische Mythologie meine ich entdeckt zu haben. Kurz und gut, ich habe mich bestens unterhalten und hoffe, dass es auch mal eine Fortsetzung geben wird. Die Meinung des Verlegers, dass es sich auch um einen Kindercomic handelt, kann ich allerdings nicht teilen, die könnten sich bestenfalls an den bunten Zeichnungen erfreuen, aber der Handlung werden wohl die wenigsten folgen können. Falls ich jetzt zuviel gespoilert habe, tut's mir leid, aber ich wollte mal eine Lanze für den Autor brechen.
Einen Comic rein nach dem ersten oberflächlichen Eindruck zu beurteilen, wie das manche hier tun, wird der Sache nicht gerecht.

David Boller
28.06.2011, 08:26
Christoph, der an unserem Stand (Zampano) anwesend war, war in der Tat extrem nervös. Teils war das, weil er sein Buch nicht gesehen hatte bis er an die Messe kam und teils, weil das sein erstes Festival war.

Ich glaube aber, dass er seine Sache unter gegebenen Umständen gut gemacht hat und die zwei Tage überlebt hat. Abgesehen von der Diskussion, ob das Album in solch eleganter Art hätte verlegt werden sollen, kann ich nur sagen, dass das sein erstes Buch ist. KEIN Erstling ist perfekt (weder Thorgal noch Asterix etc.) und nur deswegen sollte hier etwas gebremst werden. Lasst ihn mal weiterarbeiten und dann sehen wir ja, was draus wird...

ELDORADO
28.06.2011, 19:09
Einen Comic rein nach dem ersten oberflächlichen Eindruck zu beurteilen, wie das manche hier tun, wird der Sache nicht gerecht.

Sollen die Händler stattdessen ihre Kunden den Band erstmal im Laden komplett durchlesen lassen?

Sorry, aber um "verkäuflich" zu sein zählt der erste Eindruck nunmal sehr stark.
Unter welchen Umständen Du das Album schließlich gekauft hast, hast Du ja geschildert und ein persönliches Gespräch mit dem Künstler dürfte doch der Ausnahmefall sein.

dscheedschay
28.06.2011, 20:10
Ich hätte besser "...nach dem ersten oberflächlichen Eindruck zu verurteilen,..." schreiben sollen. Wir sind uns doch wohl einig, dass man einen Comic nicht in Bausch und Bogen verdammen kann, ehe man ihn gelesen hat. Der Händler meines Vertrauens empfiehlt mir z.B. immer wieder mal Comics, die ich wegen des Artworks sicher nicht auf dem Radar gehabt hätte und bisher hab ich's nie bereut. Ich nehme an, dass Du es bei Deiner Stammkundschaft genau so machst. Und darum geht's doch letztendlich, sich auch mal Sachen zu geben, die einen auf Anhieb nicht oder wenig ansprechen.

Der Erik
28.06.2011, 21:33
Sorry, aber um "verkäuflich" zu sein zählt der erste Eindruck nunmal sehr stark.

Dann erklär mir mal, was aus deiner subjektiven Sicht „verkäuflich” sein soll. Am Besten mit konkreten Beispielen, so dass wir uns so richtig in deine Gedankenwelt reinversetzen können.

Clint Barton
28.06.2011, 21:52
Dann erklär mir mal, was aus deiner subjektiven Sicht „verkäuflich” sein soll. Am Besten mit konkreten Beispielen, so dass wir uns so richtig in deine Gedankenwelt reinversetzen können.

[kurzer Einwurf]

Spontan fielen mir da so 95% der Titel des Verlages-der-nicht-genannt-werden-soll ein. Halt Mainstream: Glatt, ohne Kanten, möglichst realistisch, mit vielen Brüsten und viel Blut und entweder SciFi oder Fantasy.
Bei Superhelden darf ja auch nichts von der "Norm" abweichen. Leute wie Marc Silvestri und Jim Lee, die ums Verrecken keine Frau korrekt zeichnen können, werden bejubelt, während Leute wie Humberto Ramos, die ihr Handwerk und das stilistische Mittel "Comic" perfekt verstehen, gehasst und verdammt werden.
"Unverkäuflich" ist ja auch nicht gleichbedeutend mit "schlecht". Die Zeichnungen von z.B. "FOG" von Cyril Bonin mag man auf den ersten Blick auch als unverkäuflich ansehen, wenn man den jeweiligen Band dann aber liest, möchte man gar keine anderen Zeichnungen. Das muss man als Händler dann halt vermitteln.
Alternativ gilt auch alles als "verkäuflich", was gerade auf irgend einer Welle mitschwimmt.

[/kurzer Einwurf]

mschweiz
29.06.2011, 20:00
Sie sind Geschwister? Vielleicht sogar zwei Brüder - Bücherwurm und Techniknarr - sowie die große Schwester - jemand muss ja den Ton angeben! Ach, und Sie leben in einem Vulkan, in einem Drachenei, aber jetzt ist der Zeit zum Aufbruch gekommen - meinen die Alten. Nur dumm, wenn die Kobolde rund um den Vulkan ein undurchdringliches Labyrinth aufgebaut haben, in das man zwar - höchst unfreiwillig - sehr schnell rein, aber nicht wieder heraus kommt - vorerst. Ach ja, die Kobolde mögen keine Mazehopper - also Wesen, die versuchen, ihrem feingesponnenen Labyrinth zu entfliehen - und machen einem schon mal die Hölle heiß - oder schicken sie ihn ein endlos-Möbiusband... Wie gut, wenn unter den Mazehoppern auch ein Ufo-Techniker seine helfende Hand ausstreckt. Nicht ganz so gut, wenn dieser Techniker zwar vom Äußeren jung aber ansonsten ungefähr so schusselig wie ein Professor aus dem Bilderbuch ist... Und ab geht's zur Trollhexe... Nicht nötig zu erwähnen, dass ganze neun Dimensionen das Labyrinth in steter Bewegung halten!

Meine Meinung: Die Zeichnungen haben ihren Charme, eine Art Ligne Claire ein wenig Richtung Trondheim. Jedenfalls ein ganz eigener - besonderer und auch etwas minimalistischer Zeichenstil, den man so noch nicht kennt und auf seine Art nicht unsympathisch oder gar langweilig ist. Die Storyline erinnert in ihrem Ideen-Feuerwerk ein wenig an den "Trondheimschen Aberwitz", hat aber seine ganz eigene Note.

Fazit: Wer sich auf die Zeichnungen einlässt und nicht gleich die Nase rümpft lässt sich in ein Abenteuer ein, welches Lust auf mehr macht - zumal der Schluss so ganz diamentral zur Startsituation steht - soviel sei verraten.

:top: :top: :top:

Couper
01.07.2011, 22:35
Interview mit dem Autor bei PPM: http://www.ppm-vertrieb.de/ppm-news/657/mazehopper-1/

Borusse
02.07.2011, 17:41
Habe mir den Band im Comicladen angeschaut. Durchaus sympathisch. Wenn Band 2 erscheint, bin ich dabei.

pixcomix
06.07.2011, 18:33
so. jetzt sag ich mal was: da luis aus innschbrugg...wenn ihr so wollt: eh alles super, aber: ja trondheim ist mein grosser held, da er es voll drauf hatte was eigenes zu kreiiren. da hab ich beschlossen, auch ernsthaft an einer geschichte zu feilen. trondheim, joan sfar und manu larcenet.die meister des lockeren strichs. oder der "ligne environ".ich könnte auch andere helden aufzählen: alf poier -der philosoph unter den clowns, zbsp. - klar man hat viele vorbilder und trotzdem sollte man versuchen, was eigenes zu schaffen und sich aus deren windschatten zu befreien.
ich könnte jetzt sagen: mazehopper könnte die alf poier- version des herrn der ringe sein. wieder eine schublade. aber ihr habt für mazehopper eh ganz coole schubladen gefunden. :-) bla bla.
"fresse halten selber machen...."ein song von mono und nikitaman. ein super lied. und: in den comicläden tu ich mich auch schwer. titel, cover super. hineinblättern, scheiss zeichnungen. oder super zeichnungen scheiss text,....
ich halte mich immer noch an spirou und solche sachen. mazehopper ist ein teenagercomic , ein frankobelgischer manga. style: ligne environ, storyboardfeeling!!..... schöne urlaubsgrüsse aus innsbruck! PIC, oder luis oder wie auch immer....

Der Erik
06.07.2011, 18:48
@ Eldorado: Den Anfang von Clints Post hatte ich als Satire verstanden. Aber wenn du für Blut und Brüste plädierst, kein Problem.

Für deutschsprachige Autoren macht es dennoch keinen Sinn, auf die Gegebenheiten des deutschen Marktes zu schielen, geschweige denn auf die Klientel eines einzelnen Händlers. Ginge es nach deinen Schilderungen, hätte es viele gute und erfolgreiche Comics erst gar nicht gegeben. Wenn man sich als Autor überhaupt am Markt orientieren sollte, dann allenfalls an Frankreich. Der Rapport von Ratier weist den Humoristiques (ieS Funnies) seit Jahren das größte und stabilste Marktsegment zu (ein Drittel), gemeinsam mit den Historiques ist so schon die Hälfte des Marktes vergeben. SciFi und Fantasy machen zusammen gerade zwischen 15 und 20 % des Marktes aus. Fantasy lag schon höher, aber wenn du dich als Autor an sowas orientierst, kannst du nur verlieren. Denn bis deine Fantasy-Saga fertig ist und mit dem Bilderwahn dieses Segments mithalten kann, sind längst wieder Kriegscomics angesagt. Als Autor kannst du dich nur auf das verlassen, was du wirklich erzählen willst (und kannst). Dieses Recht spreche ich auch dem Autor von Mazehopper zu.

Wenn ein Comic Mist ist, sollte man das auch schreiben. Wenn er aber nur als Mist empfunden wird, weil jemand glaubt, es gäbe Verkaufsrezepte, an die sich Autoren gefälligst zu halten haben, empfinde ich das als unkorrekt.

idur14
07.07.2011, 08:59
Und Funnies in Deutschland gehen einfach nicht, sofern es nicht seit Jahrzehnten etablierte Figuren (Spirou, Gaston, Asterix, LL, Minimenschen, Yakari) sind.
Jedes Mal, wenn ich einen französischen Funny in der Hand halte, dann denke ich "Scheisse, warum gibt es das nicht auf deutsch?!".



Weil die Deutschen halt zum Lachen in den Keller gehen.:D (Das war aber jetzt Satire).

Man beachte auch dass der Künstler ein Österreicher ist. Und falls er das da oben war, sein Vorbild Alf Poier ein sogar für Österreich nicht gerade gewöhnlicher Kabarettist ist.;)
Das birgt einiges an Potenzial zum außergewöhnlichen, ob jetzt gut oder schlecht.

Der Erik
07.07.2011, 14:18
Es scheint Dir recht schwer zu fallen, zwischen den rein faktischen Erfahrungen, (die sowohl Händler wie Clint und ich als auch die Verlage machen) und unseren persönlichen Vorlieben zu unterscheiden.Keine Sorge, das schaffe ich schon. Es fällt mir dagegen schwer, zu verstehen, dass aus schlechten Nachrichten vermeintliche Erfolgsrezepte abgeleitet werden, die dann in Form von Ansprüchen an den Autoren oder den Verlag weitergegeben werden. Denk das mal zu Ende und du landest beim Groschenroman, der ewig die gleichen Leserbedürnisse bedient, entsprechend keine Preisakzeptanz entwickelt, dem Händler kaum Ertrag bietet und seine Kompetenz als Berater sowie Vermittler unterschiedlicher Arbeiten und Ansprüche negiert.

Zwischen Autor und Leser gibt es viele Stationen, vom Verlag über den Vertrieb bis zum Handel. Jeder Spieler folgt in seinem Abschnitt eigenen Spielregeln, Ansprüchen und Zwängen. So entsteht Vielfalt, mit Einfalt kommt kein Markt lange zurecht. Lassen wirs an der Stelle gut sein, viel Erfolg weiterhin.

MarthaWashington
07.07.2011, 17:52
Ist der Humor von Mazehopper so verquer, dass ihn keiner versteht? Ist Humor nicht sowieso "Geschmackssache"?
Leider gibt es kaum neue Zeichner, die vom Start weg perfekt sind. Man sollte dem Band eine faire Chance geben. Leider habe ich bislang noch keine fundierte Rezension zu dem Band irgendwo gelesen. Woran mag das liegen?

LeGuy
07.12.2011, 14:00
Rezension bei Comicgate:

Mazehopper liest sich von vorne bis hinten wie die Comicadaption eines Videospiels, das es nie gab. Das ist vom Autor offensichtlich so gewollt und auf den ersten Blick eine ganz originelle Idee, aber hier liegt das große Problem des Comics: Was in Videospielen auf schräge Art sympathisch oder gar kultig sein kann, funktioniert in einer Erzählung unter Umständen längst nicht so gut.
(...)
Das ist schade, denn der lockere, recht reduzierte Zeichenstil mit Anleihen aus frankobelgischen Funnies und einem Hauch von Manga hat unbestritten etwas. Die Umsetzung der drolligen Figuren in ihrer verschachtelt-expressionistischen Welt, in der selbst die Häuser zu leben scheinen, erreicht zwar bei weitem (noch) nicht die Klasse der Arbeiten des unübersehbaren zeichnerischen Vorbilds Lewis Trondheim, aber macht in ihrer ganz eigenen Ästhetik durchaus Laune.
http://www.comicgate.de/Rezensionen/mazehopper-1-die-fuenfdimensionale-karte.html