PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Geschmack von Chlor



Breedstorm
06.06.2010, 15:24
Eine kleine Rezension.

http://www.comic-community.net/viewtopic.php?f=17&t=422&start=0

Habe mir den Band in Erlangen geholt. Kleine Episode dazu:
Bastien Vivès schaut beim Zeichnen dem neben ihm zeichnenden Mawil zu, und zeichnet einen Sketch, der dem von Mawil zu verwechseln ähnlich sieht, mit Hase und Mädel. Klasse ;)

Breedstorm
07.06.2010, 19:11
Und hier die Bilder dazu:

http://www4.pic-upload.de/thumb/07.06.10/ty4kgltx4g3l.jpg (http://www.pic-upload.de/view-5920285/083.jpg.html)
http://www4.pic-upload.de/thumb/07.06.10/4bsf6g1difs.jpg (http://www.pic-upload.de/view-5920339/085.jpg.html)
http://www4.pic-upload.de/thumb/07.06.10/nrew1yl9p5ra.jpg (http://www.pic-upload.de/view-5920379/084.jpg.html)
(Mawil Made in France)

Camshots
14.06.2010, 16:14
Ein richtig guter Comic!!! Sensibel mit viel Tiefgang erzählt und flüssig zu lesen. Schöner Strich, der viel über die Charaktere erzählt und genug Raum für eigene Interpretationen offen lässt! Mehr davon!

Christian Maiwald
14.06.2010, 17:40
Gerne: "In meinen Augen" (http://www.reprodukt.com/product_info.php?products_id=373) erscheint im Oktober.

Camshots
14.06.2010, 17:43
ist vorbestellt!

Schninkel
14.06.2010, 23:25
hab ich auch ;)

B. C. McFly
17.06.2010, 19:42
Sehr schöner Band, ziemlich umwerfend. Stellt sich die Frage: Ist das am Schluss ein "Lost in Translation"-Moment oder soll man durch die Lippenbewegung tatsächlich erkennen, was die Frau "sagt"?? Immerhin wiederholt der Autor im "Epilog"(?) die Sache sogar noch einmal.
Es ist nicht wirklich wichtig, da der Comic wunderbar ohne eine Antwort auf diese Frage auskommt, aber neugierig bin ich schon. Was meint ihr?

Dirk Rehm
18.06.2010, 20:51
Eine schöne Kundenrezension, geschrieben von Riyad Salhi, gibt es heute bei amazon: "Die gute Schwimmerin" (http://www.amazon.de/gp/cdp/member-reviews/A19VSXOAW881D6/ref=cm_pdp_rev_title_1?ie=UTF8&sort_by=MostRecentReview#R8ZVMMV2IS0L7)

Sambir
22.06.2010, 13:00
Also ich fands eher langweilig. Liegt vielleicht auch daran, dass diese seitenfüllende Grün nicht zu meinen Lieblingsfarben gehört. Aber die Zeichnungen sind gut.

Rezi in Comickunst:
http://comickunst.wordpress.com/2010/06/22/der-geschmack-von-chlor/

Dirk Rehm
23.06.2010, 17:38
Waldemar Kesler auf www.tagesspiegel.de über "Der Geschmack von Chlor":


Vertraute Fremde

In seiner berückenden Coming-of-Age-Erzählung „Der Geschmack von Chlor“ erschließt Bastien Vivès seinen Lesern eine ganz neue Bilderwelt.

Schwimmbäder sind üblicherweise weder still noch subtilen Gesten geweiht. In „Der Geschmack von Chlor“ verwandelt Bastien Vivès das lärmende Nass in eine blautürkisfarbene Bewegungsstudie über die Annäherung an fremde Orte und Menschen. 2009 gewann er für diesen Band den Prix international de la Ville de Genève pour la bande dessinée und reihte sich damit in die Riege so bedeutender Vorgänger wie David B., Joann Sfar, Manu Larcenet oder Enki Bilal ein. Nachdem man ihn gelesen hat, kann kein Zweifel daran bestehen, dass man ihn bald immer in einem Atemzug mit diesen Namen nennen wird. mehr (http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/vertraute-fremde/1866540.html;jsessionid=DD4A20666D3A8C50CEAB5F71E9 1EF9E4)

Jameson
29.06.2010, 14:09
Und noch ne kleine Rezension (http://www.comic-community.net/f17p2619-der-geschmack-von-chlor.html#p2619)

lucien
30.06.2010, 22:28
Für mich ein echtes Highlight!
Neben der gut erzählten Geschichte haben mich die Zeichnungen und die transportierte Atmosphäre begeistert. Ich konnte die Umgebung fast riechen und hatte die entsprechende Geräuschkulisse über Wasser bzw. vor dem Schwimmen im Ohr.
Vivés hat es auch sehr gut verstanden den Prozess des Rückenschwimmens darzustellen. Ich weiß zwar nicht ob er selbst Schwimmer ist, aber Bewegungsabläufe, Verhaltensweisen und Figuren erscheinen mir sehr authentisch.
Ein meines Erachtens nach absolut empfehlenswerter Comic.

Sebastian Oehler
01.07.2010, 11:05
Die Geschichte trägt auf alle Fälle autobiographische Züge, "Schwimmer" ist er aber nicht (mehr).

Dirk Rehm
04.07.2010, 00:25
"Die grafischen Einfälle und der kreative Ausgangspunkt werden durch die monotone und nichtssagende Handlung leider wieder ausgeglichen." Trotzdem ein "Splash-Hit!" (http://www.splashcomics.de/php/rezensionen/rezension/11853/der_geschmack_von_chlor) für Marco Behringer.

Camshots
04.07.2010, 01:10
"Die grafischen Einfälle und der kreative Ausgangspunkt werden durch die monotone und nichtssagende Handlung leider wieder ausgeglichen." Trotzdem ein "Splash-Hit!" (http://www.splashcomics.de/php/rezensionen/rezension/11853/der_geschmack_von_chlor) für Marco Behringer.

Kritik ohne Begründung. Was ist denn monoton und nichtssagend? Weil es quasi ein Kammerspiel ist? Sind also alle Kammerspiele monoton? Nichtssagend weil ein Flirt beschrieben wird? Flirtereien sind nichtssagend?

Breedstorm
04.07.2010, 13:32
Der Pluspunkt - Hallenbad als Schauplatz - kippt dadurch ins Negative, weil sonst nichts weiter passiert.

Es passiert allerdings jede Menge, und zwar im Inneren des Protagonisten.

Dirk Rehm
05.07.2010, 12:39
Thomas Hobein auf agenturwolkenkratzer.de über "Der Geschmack von Chlor":

„Nachdem ich das gelesen habe, bin ich sofort schwimmen gegangen.“ So hat mir Naaman, mein Comic … äh … Graphic Novel Händler, das Werk von Bastien Vivès empfohlen. Ich habe der Empfehlung vertraut und bin damit nicht baden gegangen – ganz im Gegenteil. mehr (http://agenturwolkenkratzer.de/blog/?p=321)

Dirk Rehm
11.07.2010, 17:24
Thomas Klingenmaier auf "Propellerinsel", dem Kulturblog der "Stuttgarter Zeitung":

Der Geruch von Kinderpisse und alter Haut

Auch wenn mir jetzt Millionen Spanner leise widersprechen werden: Hallenbadschwimmen ist kein Zuschauersport. Eigentlich. Aber Bastien Vivès macht einen daraus. Der junge französische Comiczeichner, Jahrgang 1984, erzählt in „Der Geschmack von Chlor“ vom Bahnenziehen im Hallenbad. Von ein paar Mittwochen im Leben eines spitznasigen, rückenverkrümmten Hänflings, dem der Krankengymnast dringend regelmäßiges Schwimmen anrät. mehr (http://blogs.stuttgarter-zeitung.de/propellerinsel/?p=2929)

Dirk Rehm
27.07.2010, 22:14
Christoph Haas in der "Süddeutschen Zeitung" vom 28. Juli:


Baden gehen

Das Chlor beißt in den Augen, das Kraulen gleicht einem mühsamen Platschen: In Bastien Vivès sensationellen Comicalbum “Der Geschmack von Chlor” erhält selbst das leicht Peinliche eine eigene Schönheit.

Schmal und verspannt liegt der junge Mann auf der Massagebank. Tief beugt der Therapeut sich über ihn. “Du musst wirklich was für deinen Rücken tun”, schimpft er. “Ich hab’s dir schon so oft gesagt: Geh schwimmen!” Kleinlaut stimmt der Patient zu.

Mehr: http://www.sueddeutsche.de/kultur/comic-der-geschmack-von-chlor-baden-gehen-1.980454

Gromit
20.08.2010, 09:25
Dieser Comic hat mich absolut überzeugt!
Wunderbar erzählt, die Handlung und die Protagonisten kommen so authentisch daher, dass man, wie oben schon erwähnt wurde, den Chlor riechen kann. Dazu kommt die Szene am Schluss unter Wasser, bei der ich als Leser nach Luft ringen musste! Und die extrem genaue Beobachtungsgabe des Zeichners, die sich in den Gesichtsausdrücken der Figuren widerspiegeln, ist verblüffend! Zudem gefallen mir die Farben, die sich so schön monoton dahin ziehen, wie 20 Längen Rückencrawl. Sehr schön grafisch hat er auch die Unter- und Oberwasserwelt erfasst, kombiniert mit packenden Perspektiven! Einfach extrem genial!

Dirk Rehm
20.08.2010, 11:49
Darauf eine Rezension! Christian Neubert auf titelmagazin.de:


"Schwärmerisches vom Beckenrand der Gesellschaft"

Eine unverkitschte Liebesgeschichte im und unter Wasser – Bastien Vivés erzählt sie flüssig und ohne unnötige Wellen zu schlagen.

Sein Widerwille ist bereits in der Umkleidekabine erkennbar, und viel mehr noch in der Gemeinschaftsdusche. Doch was sein muss, muss sein: Aufgrund eines Rückenleidens wurde der junge Mannvon seinem Physiotherapeuten dazu verdonnert, regelmäßig schwimmen zu gehen. Rückenkraulen ist angesagt.

Mehr: http://www.titel-magazin.de/artikel/35/7732/bastien-viv%C3%A9%3Bs-der-geschmack-von-chlor.html

Christian Maiwald
27.09.2010, 10:11
Heike Karen Runge geht in der "Jungle World" baden:


Schwimmen gehen

Bastien Vivès. Blass. Brillenträger. Ein Schlacks. Und ein genialer Comic-Nerd. Man kann sich genau vorstellen, wie er vom Arzt zu hören kriegt, dass er sich nicht immer nur über den Zeichentisch beugen soll und mehr Bewegung braucht. Was für seinen Rücken tun muss. Am besten schwimmen gehen. So beginnt der autobiografische Comic »Der Geschmack von Chlor« und taucht nach wenigen Bildern in den türkisblauen Kosmos des Hallenbads ein, mit seinen klaren geometrischen Linien, den weiten Räumen und schwerelosen Körpern im Wasserbecken.

mehr: http://jungle-world.com/artikel/2010/38/41793.html

Gries
01.06.2011, 15:21
Mich würde stark interessieren, was SIE zum Protagonisten unter Wasser gesagt hat. Weiß man da was Genaues? Kann jemand hier französisch Lippen lesen?

"Der Geschmack von Chlor" fand ich unglaublich schön, hat mich sehr beeindruckt. Der Autor hat auf alle Fälle ein Gespür für diese kleinen Dinge im Leben, jede einzelne Mimik / Gestik war genial auf den Augenblick abgestimmt, ich fühlte mich hineinversetzt in den Hauptcharakter, und allein deswegen freue ich mich schon auf "In meinen Augen" und habe mir "Polina" schon mal vorbestellt :)

five leaves
16.12.2013, 21:17
Infos aus dem fernen Japan: :^^:

The Asahi Shimbun (http://ajw.asahi.com/article/cool_japan/anime_news/AJ201312050029) (der Artikel ist auf englisch)

"French artist Bastien Vives' "Le Gout du Chlore" ("A Taste of Chlorine") was voted the No. 1 translated foreign comic book published in Japan in 2013 in the third annual Gaiman Award’s poll. With the word "Gaiman" referring to comics created outside Japan and translated into Japanese, the award is aimed at introducing U.S. comics, "bande dessinee" (BD) comics produced for French and Belgian readers, and comics from other parts of the world to Japanese readers.

...
..."

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41QCNk2YEhL._AA160_.jpg