PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dürfen Händler die Comics verkaufen? Diskussion



Seiten : [1] 2

Kermeur
21.05.2010, 00:30
jetzt wirds aber doch bedenklich, wenn Comicbuchhandlungen de Gratiscomics einstellen:

http://cgi.ebay.de/Gratis-Comic-Tag-2010-alle-30-Titel-Paket-/280509849967?cmd=ViewItem&pt=Comics&hash=item414fb0a16f

Comix-Hannover
21.05.2010, 10:27
jetzt wirds aber doch bedenklich, wenn Comicbuchhandlungen de Gratiscomics einstellen:

http://cgi.ebay.de/Gratis-Comic-Tag-2010-alle-30-Titel-Paket-/280509849967?cmd=ViewItem&pt=Comics&hash=item414fb0a16f
ist vielleicht nicht gut fürs Image, aber ist das verboten?
Hab da keine Ahnung....

Mervyn
21.05.2010, 13:13
Sehr grenzwertig ist es auf jeden Fall.
Sind ja keine Privatleute sondern ein Comichändler und in den Heften steht klar und deutlich:
Nicht für den Verkauf bestimmt!

Den Kunden erst nur spärlich Gratiscomics zu geben und dann den Rest auf Ebay zu verhökern, ist bestimmt nicht gut fürs Image.

uwe
21.05.2010, 21:29
Sehr grenzwertig ist es auf jeden Fall.
Sind ja keine Privatleute sondern ein Comichändler und in den Heften steht klar und deutlich:
Nicht für den Verkauf bestimmt!

Den Kunden erst nur spärlich Gratiscomics zu geben und dann den Rest auf Ebay zu verhökern, ist bestimmt nicht gut fürs Image.

Ich würde sogar sagen, dass die Grenze hier überschritten wurde. Und es wird nicht nur das Image des Händlers, sondern auch das Image des GCT in Mitleidenschaft gezogen.

Bäng Bäng
22.05.2010, 13:44
Hallo Leute,
da hier schon der ein oder andere meine Auktion bei Ebay kritisiert, möchte ich mich mal selber zu Wort melden.


Ich war in Aachen, da gab es einen Comic gratis, für jeden weiteren musste man 1 Euro bezahlen, sofern man nichts eingekauft hatte. Irgendwie auch nicht Sinn der Sache, oder?

1)Die Händler haben die Gratis Comics nicht gratis bekommen sondern bezahlen müssen. Dazu kommen Kosten für Werbung und zusätzliche Personalkosten für die Vorbereitung und Durchführung des Events. Da kommt bei mir ein stolzes Sümmchen im 4-stelligen Bereich zusammen. Ich lebe vom Verkauf und nicht vom Verschenken und mein Personal und mein Vermieter wollen monatlich ihr Geld von mir. Ist es verwerflich, wenn ich die Kunden zum Einkauf animiere?

2) Meine Stamm- und Abokunden haben am 08.05. mehr als nur ein Comic gratis bekommen.
Da ich im Vorfeld schon reichlich Emailanfragen von Extremschnorrern hatte, habe ich mir eine Strategie überlegt, wie ich diese Leute am Gratis Comictag elegant abwehren kann. (siehe Beispiel weiter unten)
Mein Versprechen, dass jeder Kunde mindestens ein Gratis Comic erhält, habe ich eingehalten!
Sollte ein Kunde, seiner Meinung nach, zu kurz gekommen sein, so tut mir das Leid. Da ich meiner zahlenden Kundschaft, aber noch immer zum Einkauf von den Gratis Comics etwas dazu lege, bitte sprecht mich darauf an! ;)



ist vielleicht nicht gut fürs Image, aber ist das verboten?
Hab da keine Ahnung....


Sehr grenzwertig ist es auf jeden Fall.
Sind ja keine Privatleute sondern ein Comichändler und in den Heften steht klar und deutlich:
Nicht für den Verkauf bestimmt!

Den Kunden erst nur spärlich Gratiscomics zu geben und dann den Rest auf Ebay zu verhökern, ist bestimmt nicht gut fürs Image.


Da die Händler die Comics gekauft haben, haben sie ein Eigentumsrecht an den Comics erworben und können damit machen was sie wollen. Es ist ja ausserdem kein Gratis-Comic-Monat oder Jahr ausgerufen worden und ich kann mich auch nicht daran erinnern etwas unterschrieben zu haben, dass die Comics auf keinen Fall verkauft werden dürfen.
Ansonsten habe ich die Hefte sicherlich nicht spärlich verteilt, da am 05.08. in meinem kleinen Lädchen ca. 1300 Hefte gratis über die Theke gegangen sind.

Wie gesagt, ich habe noch Reste, die ich weiterhin verschenke, aber warum soll man das Ebaygeschäft komplett den Kunden überlassen, die 2000 Bewertungen haben und dabei nur „Privatauktionen“ machen?
Die zwei Pakete werden mich nicht reich machen und auch nicht zum Untergang der Comickultur beitragen.

Beim nächsten GCT bin auch wieder dabei und werde wieder fleissig Hefte gratis verteilen, daran wird die Ebay-Auktion nichts ändern.

Zum Abschluß noch ein Zitat einer Email die ich im Vorfeld zum GCT erhalten hatte. Das war übrigends kein Einzelfall! :hammer:

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Thienel
Bäng Bäng Comic-Buchhandlung GmbH


Hallo liebes Bäng Bäng Team,

mein Freund und ich sind sehr große Comic-Fans und haben euren Laden erst vor kurzem entdeckt, leider kann er am 8. Mai nicht zum Gratis-Comic-Tag mitkommen. Gibts eine Möglichkeit von jedem Comic eine Gratis ausgabe zu bekommen?

Clint Barton
22.05.2010, 14:03
1)Die Händler haben die Gratis Comics nicht gratis bekommen sondern bezahlen müssen. Dazu kommen Kosten für Werbung und zusätzliche Personalkosten für die Vorbereitung und Durchführung des Events. Da kommt bei mir ein stolzes Sümmchen im 4-stelligen Bereich zusammen. Ich lebe vom Verkauf und nicht vom Verschenken und mein Personal und mein Vermieter wollen monatlich ihr Geld von mir.

Nun, die Lösung ist ganz einfach - dann macht man bei so einer Aktion halt einfach nicht mit. Denn entweder man hält sich an die Spielregeln und verbucht das dann als "Werbekosten" oder man lässt es.
Ist ja nicht so, als wäre man zur Teilnahme verpflichtet worden.

JEDER Laden hatte diese Unkosten, aber dennoch gibt es halt auch nur wenige, die ihre Kunden dabei dann zur Kasse gebeten haben.


Ist es verwerflich, wenn ich die Kunden zum Einkauf animiere?

Sicherlich nicht, aber SO wird man vermutlich kaum neue Kunden kriegen, sondern eher schlechte Laune, verärgerte Nicht-Neukunden (mitunter auch Alt-Kunden) und solche, die sich in ihren Vorurteilen bestätigt sehen.

L.N. Muhr
22.05.2010, 14:04
Da die Händler die Comics gekauft haben, haben sie ein Eigentumsrecht an den Comics erworben und können damit machen was sie wollen.

Falsch. Das steht auch in jedem Heft drin. Der (gewerbliche) Verkauf der Hefte ist untersagt.

Bäng Bäng
22.05.2010, 14:31
Sicherlich nicht, aber SO wird man vermutlich kaum neue Kunden kriegen, sondern eher schlechte Laune, verärgerte Nicht-Neukunden (mitunter auch Alt-Kunden) und solche, die sich in ihren Vorurteilen bestätigt sehen.


Bitte nicht vergessen, dass jeder Kunde mindestens ein Comic Gratis bekommen hat. Die Leute sind mit Opa, Oma und dem Meerschweinchen unterm Arm angerückt! ;)

Die Besucher waren meines Erachtens sehr zufrieden und bis auf die Stimmen hier im Forum, hatte ich keine negative Resonanz. Vielleicht stimmt das Gerücht ja, dass sich Dauernörgler in Foren organisieren?


Falsch. Das steht auch in jedem Heft drin. Der (gewerbliche) Verkauf der Hefte ist untersagt.

Stimm so nicht!
Da steht: "NICHT ZUM VERKAUF BESTIMMT".
Daraus ein Verbot abzuleiten, halte ich für sehr gewagt.
Nuff Said!

Susumu
22.05.2010, 15:58
Gilt denn für Magazine nicht auch die Buchpreisbindung? Sprich, neuwertige Publikationen dürfen gewerblich nicht billiger aber auch nicht teurer als der aufgedruckte Preis verkauft werden. Und wenn "Gratis-Exemplar" draufsteht, selbst wenn nicht am Cover, würde ich das dennoch als Festlegung des "gebundenen Buchpreises" ansehen, oder etwa nicht? Zumal ja sonst kein Preis aufgedruckt ist, der rechtlich auch ausgewiesen werden muss.

Comix-Hannover
22.05.2010, 16:13
Gilt denn für Magazine nicht auch die Buchpreisbindung? Sprich, neuwertige Publikationen dürfen gewerblich nicht billiger aber auch nicht teurer als der aufgedruckte Preis verkauft werden. Und wenn "Gratis-Exemplar" draufsteht, selbst wenn nicht am Cover, würde ich das dennoch als Festlegung des "gebundenen Buchpreises" ansehen, oder etwa nicht? Zumal ja sonst kein Preis aufgedruckt ist, der rechtlich auch ausgewiesen werden muss.
Buchpreisbindung für Gratishefte--interessanter Ansatz ;)
Nicht jedes Buch oder Magazin ist preisgebunden, hängt eventuell mit der Zuteilung einer ISBN-Nummer zusammen, glaube ich...

Bäng Bäng
22.05.2010, 16:25
kein Preis - keine Preisbindung!
"Gratiscomics dürfen nur zum aufgedruckten Preis abgegeben werden", da wird irgendwie kein Schuh draus.

Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass diese Diskussion nicht unterschwellig ein Aufruf zur Steuerhinterziehung werden sollte.
Daß bei Ebay Profi-Händler und Semihändler zig tausende "Privatauktionen" ohne Rücknahme veranstalten ist ein offenes Geheimnis.
Bei der Stimmung, die hier gegen einen Händler gemacht wird, der mit Gratis Comics bei Ebay offiziel als Händler auftritt, könnte der ein oder andere noch auf die Idee kommen, die Gratiscomics lieber über einen Privataccount zu verkaufen, um sich die Schmährufe zu ersparen. ;)

Clint Barton
22.05.2010, 16:27
Die Comics sollen ja GARNICHT verkauft werden. Und die "Privatverkäufer" sind wohl eher den unverschämt hohen eBay-Gebühren zuzuschulden.

@Comix-Hannover: Auch Zeitschriften sind preisgebunden (wenn auch "nur" optional):
http://www.preisbindungsgesetz.de/content/info/1002-preisbindung-fuer-zeitschriften.htm

Mit der ISBN (Internationale Standardbuchnummer) hat das allerdings nichts zu tun. Die haben meistens eine ISSN (Internationale Standardseriennummer) und nur selten eine ISBN.

Comix-Hannover
22.05.2010, 16:33
Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass diese Diskussion nicht unterschwellig ein Aufruf zur Steuerhinterziehung wird.
Daß bei Ebay Profi-Händler und Semihändler zig tausende "Privatauktionen" ohne Rücknahme veranstalten ist ein offenes Geheimnis.
Bei der Stimmung, die hier gegen einen Händler gemacht wird, der mit Gratis Comics bei Ebay offiziel als Händler auftritt, könnte der ein oder andere noch auf die Idee kommen, die Gratiscomics lieber über einen Privataccount zu verkaufen, um sich die Schmährufe zu ersparen. ;)
liegt vielleicht nicht daran, dass Du bei ebay als Händler agierst (das machen ja wohl einige Comicläden), sondern daran, was Du verkaufst.
Da wäre es vermutlich geschickter gewesen es über einen Privataccount zu verkaufen (bzw. noch viel geschickter: die Hefte Deinen Kunden gratis zu geben ;) )

Mervyn
22.05.2010, 16:50
"Gratiscomics dürfen nur zum aufgedruckten Preis abgegeben werden", da wird irgendwie kein Schuh draus.


Einspruch der Herr, ist es wirklich so schwer, die Bedeutung des Wörtchen "gratis" zu verstehen?

Der GCT ist als Werbeaktion für den Fachhandel gedacht, um neue Kunden in die Läden zu locken.
Das hat meiner Meinung nach gut geklappt, bei uns im Laden war sogar das Fernsehen da und es gab mal wieder gute Presse in Frankfurt.

Wenn jetzt aber massenhaft Gratiscomics zum Verkauf angeboten werden, war die Aktion für die Katz.
Und es wäre mal wieder bewiesen, dass Comichändler keine Ahnung von Marketing haben und doch nur schlichte Krämerseelen sind.

Bernd Glasstetter
22.05.2010, 17:02
ich habe diese Diskussion nun in einen eigenen Thread verschoben, da sie den Feedback-Thread überlagerte.

Susumu
22.05.2010, 17:21
Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass diese Diskussion nicht unterschwellig ein Aufruf zur Steuerhinterziehung werden sollte.
Daß bei Ebay Profi-Händler und Semihändler zig tausende "Privatauktionen" ohne Rücknahme veranstalten ist ein offenes Geheimnis.
Bei der Stimmung, die hier gegen einen Händler gemacht wird, der mit Gratis Comics bei Ebay offiziel als Händler auftritt, könnte der ein oder andere noch auf die Idee kommen, die Gratiscomics lieber über einen Privataccount zu verkaufen, um sich die Schmährufe zu ersparen. ;)
Das find ich nun aber auch ein ganz schwaches Argument. Steuerhinterziehung wird es immer wieder im Handel geben, nicht nur bei eBay. "Brauchen's eh keine Rechnung, oder?" Und wenn die Finanz drauf kommt, hat der betreffende Händler Probleme. Ein "Privatverkäufer & Power Seller" bei eBay ist da vielleicht sogar exponierter.

In jedem Fall ist es ein schwaches Argument gegen möglicherweise eigenes Fehlverhalten so zu argumentieren, dass sich andere ja auf andere Weise defacto falsch verhalten. Fakt ist ja: Die Kosten mussten von allen Verkäufern in gleichen Umfang getragen werden. Und dennoch ist bislang nur eine einzelne Ausnahme bekannt, in dem die Gratishefte (bislang im kleinen Umfang) gewerblich verkauft wurden.

Wie stehen eigentlich die Verlage zu der Aktion? Immerhin wurde doch sicherlich im Vorfeld mit dem Lizenzgeber (bzw. bei den deutschen Eigenproduktionen den Künstlern das Konzept "Gratis-Comic" vertraglich abgeklärt. Wenn da jetzt einzelne Händler querschießen könnte da der eine oder andere Partner nicht "Vertragsbruch" rufen?

Mir geht es als wirkliche Privatperson nicht darum, einen einzelnen Comichändler, der von sich selbst in der dritten Person schreibt, aus persönlichen Gründen ans Bein zu pissen. Ich find dieses Verhalten nur (wie auch manch anderer hier) äußerst fragwürdig.

Comix-Hannover
22.05.2010, 17:25
war ja jetzt der erste GratisComicTag.Mein Vorschlag für das nächste Jahr. Mit der Bestellung eine Unterschrift der Läden einfordern, mit der sich jeder Teilnehmer und natürlich auch jede Teilnehmerin verpflichtet, zu keinem Zeitpunkt die Hefte zu verkaufen (wo und wie auch immer). Wir müssen ja auch Erstverkaufstage und ähnliches unterschreiben..
Dann weiss jeder Bescheid, was ja dieses Jahr wohl nicht unbedingt der Fall war.
In der Vorlaufphase haben wohl einige (auch wir) daran gedacht, größere Mengen zum Selbstkostenpreis abzugeben.
Und die geplante Aktion der Sammlerecke haben vermutlich auch nicht alle Händler mitbekommen.
Ich vermute mal, den Aachenern war gar nicht klar, dass es so kontraproduktiv ist, sonst hätten sie es nicht so öffentlich bei Ebay reingestellt, oder?

Schninkel
22.05.2010, 18:03
Super gemacht Bang-Bang :D,

GCD-Comics kaufen und dann nur soviele verschenken, dass man mit dem Rest über Ebay-Verkauf die Kosten fürs Verschenken wieder reinbekommt.

Gäbe es eine Innnung für Comichändler würde ich Dich rausschmeissen. Was Du machst ist vielleicht legal, aber keinesfalls legitim und nur weil manche Privatpersonen etwas verkaufen, ist es noch lange nicht zu rechtfertigen, da kannst Du hier schreiben was Du willst.
Zu Deinem Vergleich mit Privatpersonen: Dein Handeln ist ein Systematisches, weil Du als Händler an nahezu unbegrenzte Mengen kommen kannst.
Du hast die Intention des GCD wirklich nicht begriffen - erspare uns die Peinlichkeiten, die in Deinen halbgaren Erklärungsversuchen stecken. Man fängt ja schon an sich fremd zu schämen.

So - dass musste ich mal so in aller Deutlichkeit schreiben, auch auf die Gefahr hin dass ich mir dafür eine Verwarnung einkassiere.

Bäng Bäng
22.05.2010, 18:10
Einspruch der Herr, ist es wirklich so schwer, die Bedeutung des Wörtchen "gratis" zu verstehen?

Der GCT ist als Werbeaktion für den Fachhandel gedacht, um neue Kunden in die Läden zu locken.

Ist es so schwer die Bedeutung des Begriffes "Gratis-Comic-TAG" zu verstehen? Der GCT ist vorbei!
Ich hasse es, mich selbst zu zitieren, aber scheinbar muss es sein:


Ansonsten habe ich die Hefte sicherlich nicht spärlich verteilt, da am 05.08. in meinem kleinen Lädchen ca. 1300 Hefte gratis über die Theke gegangen sind.

Herzlichen Glückwunsch zum Fernsehauftritt. Meine Aktion war nur in drei Zeitungen und im Radio. Ich unterschreibe, dass der GCT ein Erfolg war und dass es ein gutes Marketinginstrument ist. Die Gratiscomics sind auch noch immer ein gutes Marketinginstrument, da ich Material in der Hand habe, dass ich im normalen Ladenbetrieb schon mal dem ein oder anderen Kunden in die Hand drücken kann.

Ich sehe allerdings nicht,dass Verkäufe die Idee des GCT(es) torpedieren.
Am 08.05. gab es etwas umsonst. Das bedeutet aber nicht, dass es für jeden in unbegrenzter Menge oder für immer umsonst sein muss.
Sollten die Verlage beschließen, die Händler zum nächsten GCT vertraglich verpflichten auch nachträglich nichts zu verkaufen, dann ist die Sachlage klar. Das haben sie aber nicht!

@Susumu
Mein Hinweis zur Steuerhinterziehung war keine Entschuldigung, da ich mein Verhalten nicht als falsch ansehe.
Nur falls noch ein anderer Händler gerne mal von den Gratiscomics bei Ebay verkaufen möchte, um seine Aktion nachträglich ein wenig zu refinanzieren, dann ist durch diese Diskussion der Anreiz größer, dies nicht über einen gewerblichen Account zu tun.
In diesm Sinne kann die zwar augenzwinkernde Bemerkung
Da wäre es vermutlich geschickter gewesen es über einen Privataccount zu verkaufen von Comix-Hannover durchaus als Aufforderung zu einer strafbaren Tat verstanden werden. Und genau das war es, was ich mit meiner Bemerkung bereits im Vorfeld abwehren wollte.


der von sich selbst in der dritten Person schreibttouché;)@Susumu
Das sollte allerdings als Versuch einer Verallgemeinerung und nicht als geistige Störung angesehen werden!

@Schninkel
Du bist ja ein richtiger Mathematiker!
Mit zwei Paketen refinanziere ich meine gesamte Aktion. Da hast Du länger dran gerechnet, oder ?

Ich wiederhole das wesentliche für Dich gerne nochmal:
Am Gratis Comic Tag habe ich in meinem Laden ganz viele Comics verschenkt, so wie es sein sollte.

Schninkel
22.05.2010, 18:20
Am Gratis Comic Tag habe ich in meinem Laden ganz viele Comics verschenkt, so wie es sein sollte.


Ne - sonst hättest Du keine zum Verticken gehabt ;)

Mick Baxter
22.05.2010, 18:40
Und wurden nun am 8. Mai Hefte verkauft, wie Fumetto beschreibt:



Ich war in Aachen, da gab es einen Comic gratis, für jeden weiteren musste man 1 Euro bezahlen, sofern man nichts eingekauft hatte. Irgendwie auch nicht Sinn der Sache, oder?
oder hat der einen Sprung in der Schüssel? Denn das klingt nach eindeutigem Verstoß gegen die (leider nicht strafgeldbewehrten) Auflagen. Müssen sich die Verlage nächstes Jahr durch Vertragsstrafen absichern? Denn wenn durch solche Aktionen plötzlich Lizenzen für zweihunderttausend Comics fällig werden, geht das ganz schön ins Geld.

Bernd Glasstetter
22.05.2010, 18:54
Ne - sonst hättest Du keine zum Verticken gehabt ;)Eine falsche Schlussfolgerung an dieser Stelle. Zwei Pakete sind nicht viel. Denn die Händler mussten mindestens 20 Pakete abnehmen. Das wären also 10 %, 90 % hat er demnach verschenkt - wenn es bei diesen beiden Paketen, die verkauft werden, bleibt.

Die folgende Meinung ist eine ganz persönliche, es ist keine offizielle des Gratis Comic Tags!

Ich finde die Situation insgesamt sehr schwierig. Sehr viele Menschen haben sehr viel in diesen Gratis Comic Tag investiert - und ich kann mich da nicht ausschließen. Sollte nun ein einzelner Händler aus diesen Investitionen Profit ziehen? Sicherlich wird Bäng Bäng durch den Verkauf von zwei Paketen nicht seine kompletten Investitionen refinanzieren können. Aber der derzeitige allgemeine Tenor ist der, dass die Aktion mehr neue Kunden in die Läden gebracht hat und dass der Umsatz an diesem Tag mehr als zufriedenstellend war. Man kann durchaus davon ausgehen, dass die meisten Läden die Investition haben armortisieren können, oder sie werden dies bald geschafft haben. Das Web-Team beispielsweise wird dazu gar nicht in der Lage sein. Es darf also schon die Frage gestellt werden, ob dieses Verhalten fair ist.

Bäng Bäng
22.05.2010, 19:33
Die Aktion lief folgendermaßen ab:
Meine Stamm-und Abokunden haben 3-5 Comics gratis bekommen und konnten auch vorreservieren, damit sie nicht an diesem Tag gezwungenermaßen im Laden erscheinen mussten.
Alle Kunden, die mir unbekannt erschienen, wobei ich Irtümer nicht ausschliessen kann, hatten ein Gratis Comic frei.
Zusätzliche Comics habe ich für 1,- pro Stück zum Verkauf angeboten, da mir klar war, dass selbst Leute, die bereits 5 Comics gratis bekommen haben, noch immer unerfüllte Wünsche mit sich herumtragen. ;)
(Fumetto hat also nicht rumgesponnen)

Jeder Kunde, der am GCT mindestens 5,- Euro Umsatz gemacht hat, hat nochmal 1-3 Comics dazu bekommen. Den Umsatz mit den Gratis Comics habe ich seperat festgehalten, das war kaum der Rede Wert, aber der Effekt, den ich damit erzieht habe, dass die Comics einen Wert zugesprochen bekommen haben, war enorm.

Es gibt einige Bereiche in dem es nicht nur richtig und falsch gibt, sondern unterschiedliche Meinungen und Ansätze.
Mein Ansatz zum Marketing des GTC sieht so aus:
Der Rheinländer sagt: "was nix kost, is nix!"
Wenn ein Kunde ein Comic geschenkt bekommt, dass ohnehin schon kostenlos ist, dann ist der erzielte Effekt ein anderer, als wenn das Comic einen Preis hat.
Der beschenkte Kunde kann in der Regel nicht wissen, dass der Händler die Comics bezahlen muss. "Also Taschen voll machen, das Zeug kost ja eh nix!"
Deutsche ticken beim Wort "gratis" häufig aus und vergessen ihre gute Kinderstube. Da haben wir vielleicht eine andere Mentalität im Vergleich zu anderen Nationalitäten. Wer mal im Hotel am kalten Buffet war, weiß wovon ich spreche. ;)

Ich plädiere dafür, dass die Comics im nächsten Jahr einen Aufdruck haben: Schutzgebühr 1,- €.
Die Händler verschenken die Comics trotzdem!
Das ist toll! Man bekommt etwas mit Wert geschenkt!

Ich weiß, dass dies evtl. lizensrechtliche Probleme aufwirft und auch, dass ich mit meiner Position eine kontoverse Meinung vertrete, aber diese Diskussion kann auch dazu führen, dass der nächste GCT noch besser wird.

Kermeur
22.05.2010, 19:40
Ich bin dafür dass hier mal der eine oder andere Verlag Stellung bezieht.

Persönlich hätte ich mich als Kunde in diesem Laden verarscht gefühlt. Bezahlen für etwas was gratis ist, nenene. Und dann noch bei Ebay einstellen, nenene. Würde ich in Aachen wohnen: Ich würde diesen Laden nie wieder aufsuchen, sondern lieber die Stunde nach Köln fahren und dort einkaufen. Was Bäng Bäng macht ist Verarschung!

Breedstorm
22.05.2010, 20:40
Hmmm, wie ist den Regelung bei den Amis beim Free Comic Book Day?

@ bäng bäng: :flop: So war es bestimmt nicht gedacht.

Ich entsinne mich da eines kleinen Jungen vor dem T3 in Frankfurt, der sich total gefreut hat, daß er Comic bekommt, und war total begeistert, daß er auch noch Poster dazu bekam. Strahlende Kinderaugen. Vielleicht einer, der sich für das Medium Comic begeistern kann, und in der Zukunft mehr davon will.
So sollte der GCT sein! :yes:

Mick Baxter
22.05.2010, 20:45
Ich spreche zwar für einen der beteiligten Verlage, kann aber (zumal es bei "uns" keine lizenzrechtlichen Vorgaben gab) nicht für die anderen 16 sprechen. Auf dem Comicsalon wird es ein Treffen geben, und dann wird sicher das Verhalten der unterschiedlichen Händler ein Thema sein. Wenn ein Neu-Kunde, der ja in der Regel extra wegen des GCT anreist, von 30 Titeln nur einen einzigen kostenlos bekommt, entspricht das ganz sicher nicht dem, was wir uns im Oktober vorgestellt haben.

Comix-Hannover
22.05.2010, 21:20
wir haben tatsächlich noch mal nachbestellt, weil unsere gut 3000 Comics nach ca. 3 Stunden weg waren.
Die Restbestände, die uns bei PPM immer noch netto 40 cent kosteten, begeistern heute noch Leute, die am 8ten Mai nicht da waren...allerdings verschenken wir sie auch weiterhin ;) --die Kunden revanchieren sich nicht selten mit stattlichen Einkäufen. Das Hotelbuffet von Bäng Bäng hin oder her, oft gab es die Aussage "ich kann doch nicht nur was umsonst mitnehmen"...

thowiLEIPZIG
23.05.2010, 02:34
Ich halte diese Diskussion für verlogen und hanebüchen.
Gründe? Gerade im besagten Auktionshaus passieren täglich viel schlimmere "Verbrechen" an der "political correctness". Und sicher spricht aus vielen, die sich hier aufregen, auch der Frust darüber, dass sie zu kurz gekommen sind. Und, das sage ich als Ossi :D, so isser nun mal, der Kapitalismus. Angebot und Nachfrage. Wer hier außerdem Comichändlern deswegen Vorwürfe macht, der mag sich einbilden, dass diese nun im Geld schwimmen würden. Dass dies nicht so ist, wissen diejenigen, die sich hier in einem Comicforum versammeln, doch aber ebenso und vor Allem.
Es ist ja nicht so, dass das nun massenhaft in Deutschland passieren würde und somit sind auch alle Argumente, dass so etwas dem Ziel und Sinn des GCT widersprechen würde, absurd.

horst
23.05.2010, 02:55
Ich plädiere dafür, dass die Comics im nächsten Jahr einen Aufdruck haben: Schutzgebühr 1,- €.
Die Händler verschenken die Comics trotzdem!
Das ist toll! Man bekommt etwas mit Wert geschenkt!

Ich weiß, dass dies evtl. lizensrechtliche Probleme aufwirft und auch, dass ich mit meiner Position eine kontoverse Meinung vertrete, aber diese Diskussion kann auch dazu führen, dass der nächste GCT noch besser wird.


Du kannst die Frage durchaus so im Raume stehen lassen - z. B.
als persönliche Meinung - aber ich würde nicht damit rechnen, das die
(wir) Verlage Dir in diesem Gedankengang folgen. Und ich würde auch
gar nicht zu sehr darauf beharren!

Ich weiß nicht, wer das erste mal das Wort "Recht" einbrachte,
aber auch hier wurde nicht richtig zu Ende diskutiert, denn es gibt auch
"keinerlei rechtlichen Anspruch, bei diesem Event beteiligt zu sein".
Wir sollten die Rechtsdiskussion beerdigen - sie ist nicht im Sinne
der Beteiligten.

Außerdem bin ich dafür alle Vorkomnisse im Vorfeld sowie die im
Nachhinein nicht zu groß an die Glocke zu hängen, aber es gibt
nun einmal eine Grundidee (sie kostet für Verlage, Lizenzgeber, Vertriebe
und den einzelnen Händler Geld), die ein festes Ziel definiert.

Allein schon der Name der Veranstaltung sorgt hier für Klarheit!

idur14
23.05.2010, 08:16
Dem stimme ich voll zu. Dieses Treffen, das ja jetzt folgen soll, muss sich mit solchen und anderen Schwächen des Erstlings GCT halt auseinandersetzen und gegebenenfalls (oder auch nicht) Maßnahmen treffen.

Die Dikussionslinie (vor allem die späteren Posts) von Bang Bang kann ich so nicht ganz verstehen (lieber aufhören bevor man sich in zu viel Blödsinn reinredet), auch wenn ich natürlich seine Endmotive verstehe. Und lieber das Wort Recht in dieser vorerst rechtlosen Zone weglassen, bevor das durch Vertrag ersetzt bzw. sogar eingegrenzt wird.

Susumu
23.05.2010, 09:42
Und sicher spricht aus vielen, die sich hier aufregen, auch der Frust darüber, dass sie zu kurz gekommen sind.
Kann da nur für mich sprechen. Bei meinem Stammdealer bin ich genug guter Kunde, dass er mir theoretisch sogar einen Komplettsatz geschenkt hätte. Habe nicht alles genommen, aber doch jede Menge, wie ich andernorts hier schon geschrieben habe.

Fr4nk
23.05.2010, 11:21
Wenn ein Neu-Kunde, der ja in der Regel extra wegen des GCT anreist, von 30 Titeln nur einen einzigen kostenlos bekommt, entspricht das ganz sicher nicht dem, was wir uns im Oktober vorgestellt haben.

Das sehe ich genauso. Und es ist ja auch klar, was dann passiert: die Leute stürzen sich auf das "heiße Exklusivmaterial" oder auf ihre Lieblingsserien, also auf Sachen die sie schon kennen. Die Perlen der kleineren Verlage bleiben liegen und werden dann am Ende nur halbherzig mitgenommen, weil die top Titel aus sind. Obwohl jemand sich am Anfang ev. auch für einen anderen Titel interessiert hat. Bei uns gabs 3 Hefte, und da war das Problem auch schon im Ansatz da. Gilt jetzt nicht für jeden Besucher, es gab auch Leute die ganz bewußt unbekannte Sachen geholt haben - das waren aber eher Leute, sie sich eh schon für Comics interessieren und viel kaufen. Nur haben wir auch nicht mit einem derartigen Ansturm gerechnet, und konnten deshalb nicht die geplanten 5 Hefte pro Kopf raushauen. Zudem gabs dann eben auch die Familien, die dann zu viert insgesamt 12 Hefte mitgenommen haben, und das ist ja schon ganz ordentlich. Da muß man sich für nächstes Jahr was einfallen lassen, denn einfach die dreifache Menge Comics bestellen werden die meisten Händler auch nicht können.

Schninkel
23.05.2010, 11:56
Es ist ja nicht so, dass das nun massenhaft in Deutschland passieren würde und somit sind auch alle Argumente, dass so etwas dem Ziel und Sinn des GCT widersprechen würde, absurd.

Falsch - alleine schon im Sinne des Kategorischen Imperativs. Genauso wenig wie das nimmermüde "wenn es jeder tun würde" noch das "es machen doch nicht alle" ist stichhaltig. Hier muss ein Common Sense her.


P.S.: Ich habe 14 Titel ergattert - in drei verschiedenen Läden und in jedem habe ich noch mindestens 15,- € gelassen. Die restlichen Titel wollte ich nicht.

Bäng Bäng
23.05.2010, 11:58
Ich bin dafür dass hier mal der eine oder andere Verlag Stellung bezieht.

Persönlich hätte ich mich als Kunde in diesem Laden verarscht gefühlt. Bezahlen für etwas was gratis ist, nenene. Und dann noch bei Ebay einstellen, nenene. Würde ich in Aachen wohnen: Ich würde diesen Laden nie wieder aufsuchen, sondern lieber die Stunde nach Köln fahren und dort einkaufen. Was Bäng Bäng macht ist Verarschung!

Starke Worte, Kermeur!
Ich hatte zur Vorbereitung eigene Plakate drucken lassen und reichlich in der Stadt verteilt, da ich die vorgegebenen Plakate nur mäßig fand.
Auf diesen Plakaten habe ich den GCT beworben und jedem Besucher mindestens ein Gratiscomic, so lange der Vorat reicht versprochen.
Genau das haben die Kunden bekommen: Ein Comic geschenkt, noch irgend etwas dazu gekauft und schwups landeten noch 2 extra Gratiscomics in der Tüte.
Es gab Freigetränke, es standen in mehreren Ecken Schüsseln mit Bonbons rum und die Leute waren glücklich und gut gelaunt.
Und wie bereits an anderer Stelle erwähnt, haben die Stammkunden von vorneherein, ohne wenn und aber, 3-5 Comics gratis bekommen.

Wo genau siehst Du die "Verarsche"? Auf wieviel Gratiscomics möchtest Du denn Deinen Händler verpflichten, damit du zufrieden bist?
Reicht es denn nicht, überhaupt etwas geschenkt zu bekommen ? Machst Du den Wert diese Geste am materiellen Wert des Geschenks fest?
Gehörst Du auch zu den Leuten, die am Büffet den Teller randvoll machen, dann einen zweiten Teller zudonnern,
davon einen Happen essen, um dann den Teller fast unberührt in eine Ecke zu stellen,
weil Du merkst, dass Du doch keinen Hunger mehr hast?
Ich freue mich schon jetzt auf Deine stichhaltigen Argumente.


Hmmm, wie ist den Regelung bei den Amis beim Free Comic Book Day?
...
Ich entsinne mich da eines kleinen Jungen vor dem T3 in Frankfurt, der sich total gefreut hat, daß er Comic bekommt, und war total begeistert, daß er auch noch Poster dazu bekam. Strahlende Kinderaugen. Vielleicht einer, der sich für das Medium Comic begeistern kann, und in der Zukunft mehr davon will.
So sollte der GCT sein! :yes:

Schön, dass Du nach den Amis fragst!
Zufällig arbeitet bei mir ein Afroamerikaner( wer in den Laden kommt, wird direkt sehen wen ich meine), der früher auch mal in den Staaten in einem Comicshop gejobt hat.
In diesem Laden wurde der FCBD genauso abgehalten:
Die Schnorrer, die kein echtes Kaufinteresse haben, bekommen wenig bis nichts. Die interessierten Kunden ein wenig mehr und die Stammkunden relativ viel. Der Boss entscheidet, wer wieviel bekommt.

Die glücklichen Kinder hatte ich auch. Siehe oben: ein Gratiscomic, Bonbons usw.
Da die Kinder in der Regel nicht so ein Anspruchsdenken wie einige Erwachsene haben, waren sie rund um glücklich etwas geschenkt zu bekommen.
Das Grinsen im Gesicht eines Kindes ist immer das selbe, egal ob man 1, 3 oder 5 Comics verschenkt.


allerdings verschenken wir sie auch weiterhin ;) --die Kunden revanchieren sich nicht selten mit stattlichen Einkäufen. Das Hotelbuffet von Bäng Bäng hin oder her, oft gab es die Aussage "ich kann doch nicht nur was umsonst mitnehmen"...

Geb ich dir vollkommen recht! Ich hab ne Kiste mit den Gratiscomics da stehen und alle sind mit 1,- Euro ausgezeichnet.
Und ich verschenke weiterhin aus dieser Kiste und die Leute finden es toll!
Siehe oben: "was nix kost, is nix!"
Im Grunde sehe ich da nur einen formalen Unterschied.
Ihr verschenkt Comics, von denen der Kunde erwartet, dass sie umsonst sind und ich verschenke Comics die 1,- Euro kosten.



...Wenn ein Neu-Kunde, der ja in der Regel extra wegen des GCT anreist, von 30 Titeln nur einen einzigen kostenlos bekommt, entspricht das ganz sicher nicht dem, was wir uns im Oktober vorgestellt haben.

Ich zitiere aus der Gratis Comic Tag Homepage (FAQ):

"Kann ich alle 30 Comics bekommen?
Vermutlich werden die Händler die Maximal-Anzahl an Gratis Comics pro Person begrenzen müssen. Sei nicht böse, wenn die Händler z.B. nur 1 oder 2 Gratis Comics pro Person abgeben wollen, die Händler müssen für die GRATIS COMICS bezahlen, können also nicht unbegrenzt Comics zur Verfügung stellen. Je nachdem wie groß die Nachfrage ist, kann es auch sein, dass manche Gratis Comics schnell vergriffen sind. Am besten, du fragst deinen Händler vorab, ob es möglich ist, dass er deine Wunsch-Auswahl an Gratis-Comics am 08. Mai für dich im Laden „reserviert“."



...
....denn es gibt auch
"keinerlei rechtlichen Anspruch, bei diesem Event beteiligt zu sein".
Wir sollten die Rechtsdiskussion beerdigen - sie ist nicht im Sinne
der Beteiligten.

Außerdem bin ich dafür alle Vorkomnisse im Vorfeld sowie die im
Nachhinein nicht zu groß an die Glocke zu hängen, aber es gibt
nun einmal eine Grundidee (sie kostet für Verlage, Lizenzgeber, Vertriebe
und den einzelnen Händler Geld), die ein festes Ziel definiert.

Allein schon der Name der Veranstaltung sorgt hier für Klarheit!

Lieber Horst, solltest Du meine Beiträge komplett gelesen haben, dann ist dir sicherlich nicht entgangen, dass wirklich jeder Kunde,
der am 08.05. meinen Laden betreten hat, mindestens einen Gratiscomic, ohne wenn und aber, geschenkt bekommen hat.
Die Stammkunden haben 3-5 Comics gratis bekommen.
Alle Kunden, die an diesem Tag etwas gekauft haben, haben nochmal zusätzliche Gratiscomics erhalten.

Hab ich damit der Zielsetzung des Gratis Comic Tages genüge getan?

Zauberland
23.05.2010, 12:14
Ich möchte Bäng Bäng nicht zu Nahe treten, aber ich denke, sein "Problem" ist, dass er ein sehr schlechtes Bild von den Menschen im Allgemeinen und seinen Laufkunden im Speziellen hat.
Offensichtlich ist es ihm zuwider Hefte an Leute zu verschenken, die dann nicht kaufen, sondern eben nur in den Laden kommen weil es gratis ist. Dass diese Leute, gerade Kinder habe ich an diesem Tag sehr viele in den Comicläden gesehen, vielleicht die Kunden von Morgen sind scheint ihm genauswenig klar zu sein, wie der Werbeeffekt einer solchen Aktion. Es ist einfach schwer über die eigene Krämerseele hinwegzukommen und das Ganze, und nicht nur den kleinen Teil, zu sehen.
Aber Grundsätzlich: Die Hefte sind nicht für den Verkauf gedacht. Vielleicht sollten die Verantwortlichen sich nächstes Jahr Entsprechendes von den teilnehmenden Händlern schriftlich zusichern lassen. Bäng Bäng muss sich ja nicht beteiligen, wenn ihm das dann zuwider ist.

horst
23.05.2010, 12:25
Lieber Horst, solltest Du meine Beiträge komplett gelesen haben, dann ist dir sicherlich nicht entgangen, dass wirklich jeder Kunde,
der am 08.05. meinen Laden betreten hat, mindestens einen Gratiscomic, ohne wenn und aber, geschenkt bekommen hat.
Die Stammkunden haben 3-5 Comics gratis bekommen.
Alle Kunden, die an diesem Tag etwas gekauft haben, haben nochmal zusätzliche Gratiscomics erhalten.

Hab ich damit der Zielsetzung des Gratis Comic Tages genüge getan?

Die "Vorkomnisse im Vorfeld" waren nicht explizit auf Dich gemünzt.
Es gab andere Händler, die schon im Vorfeld ganze "Kaufsets" anbieten
wollten. So glaube ich auch, dass Du der Zielsetzung genüge getan
hast... nur der Gedanke zur Zukunft des "Gratis Comic Tags" widerspricht
allen bisherigen Absichtserklärungen.

Gerade die jetzt praktizierte Vorgehenweise mit dem Verteilen der Lasten
auf "alle Schultern" macht den GCT-Grundgedanken so stabil und auch
nachhaltig für die Zukunft.

Nur einmal angenommen, die Händler würden aus einer "Verkausferlaubnis"
eine Art zweites Geschäftsmodell (bei 1.- Euro VK bestimmt nicht erfolglos)
machen, dann würden die bisherigen Set-Bestellzahlen explodieren und
schon eine einzige Veranstaltung dieser Art könnte manchen Verlagen
das Genick brechen. Deren Ware würde massenhaft für 1.- Euro
verkauft und der Verlag müsste massenhaft Lizenz dafür bezahlen
(zusätzlich zu den Kosten und der Arbeit, die er damit sowieso hat und die
regulären Bücher, die er dann nicht mehr verkaufen kann).

Der GTC hat im Moment eine Konstruktion mit selbstregulierender Wirkung...
das sollte man nicht übersehen!

hipgnosis
23.05.2010, 12:29
@Bäng Bäng

Keiner wird dich für etwas kritisieren, was du "im Sinne des Gratis Comic Tages" durchgeführt hast. ;)

So sind genau diese von dir erwähnten Massnahmen, Poster drucken, Bonbons verschenken usw., die Aspekte die sich alle von den Händler wünschen.
Hinzu kommen noch die von anderen Händlern berichteten Ergänzungen des Rahmenprogrammes:
Signierstunden, Grill-Partys, Presse-Echo, Straßenfest und was es noch so alles gab.

Genau diese Mischung aus "Action" und "Gratis Comic" ist das was sich auch die Verlage an diesem Tag erhofften.

Auch wird dich keiner hier kritisieren, daß du eine Begrenzung auf Gratis Comics an diesem Tage erhebst - egal wie hoch diese ausfällt - denn wer konnte schon wissen, wie der Tag dann "live" genau läuft - man hat ja hier oft genug vernommen, wie schnell bei manchen Händlern die Hefte vergriffen waren.



Die Kritik kann einzig und allein darauf hinauslaufen, daß du folgende Vorgehensweisen durchgeführt hast - die nicht mit der Intention des GCT einhergehen:

- Comics aus dem Paket für 1 Euro auszuschreiben - auch an diesem einen Tag - auch wenn du sie teilweise doch verschenkst

- Comics aus dem Paket oder als Paket auf ebay zum käuflichen Erwerb anbietest.


Hieran gibt es einfach Aspekte die du unterschätzt.

1. Die Lizenzgeber haben die Veröffentlichungsrechte der meisten Comics "nur" zum Zwecke "Gratis Comic Tag" in der vorliegenden Form ausgegeben.
Damit gibt es hier erhebliche juristische Bedenken, wenn nun Comics aus diesen Verträgen zum Verkauf angeboten werden

2. Die Verleger haben sich ausgiebig Gedanken gemacht - und in einer bisher in Deutschland einmaligen Kooparation viel Zeit und Geld in den "Gratis" Comic Tag investiert

3. Ein wichtiger Aspekt ist, daß der Comic-Fachhandel ein Werbe-Instrument bekommt, wo er zwar auch finanziell dran beteiligt wird, er aber ungleich "höherwertiges" Material erhält, daß er sich in dieser Form und Menge nicht mal für ein Vielfaches der erhobenen Kosten leisten könnte.



Es geht einfach um die gesamte Aussendarstellung dieses Events.
Und ein Comic das 1 Euro kostet oder mit diesem Preis ausgeschrieben wird, ist einfach kein "Gratis Comic" mehr - darüber braucht man sich auch wirklich nicht streiten.


Nochmal - wieviele Comics jeder Händler verteilt, bleibt völlig in seinem Ermessen - und ich persönlich finde es auch völlig legitim das man sich da als Händler eine Staffelung ausdenkt! ;)

Wenn dann noch Heftchen übrigbleiben - kein Problem:

- Belohne doch einfach in nächster Zeit Kunden, die bei dir im Laden einkaufen und auch wirklich Geld bei dir lassen!

Aber verkaufe diese Heftchen nicht - verschenke sie einfach weiter.

Wenn nicht jeder den "Grundgedaken" des Gratis Comic Tages gleichsam mitträgt - macht er nur halbsoviel Spaß und letztendlich soll doch Händler wie Verlag gleichsam profitieren.

Denke bitte daran - daß die teilnehmenden Verlage ebenso hohe Kosten tragen, aber aufgrund der Vertragslage eben nicht die Hefte zum Verkauf anbieten können.

Lola65
23.05.2010, 13:42
die Veranstalter müssten im Grunde alle teilnehmenden Händler befragen, wie sie das durchgeführt haben.

ich kenne einen Laden in Hamburg, der jeweilsein Heft an alle abgegeben hat, bei Kauf von Comics durfte man sich noch 2 aussuchen.

Ein Zwang Comics zu kaufen um weitere Gratishefte zu bekommen sollte meines Erachtens auch nicht sein. Gratis heißt Gratis. Der Kunde, ob alt oder neu sollte nicht zum Kauf gezwungen werden, das sollte freiwillig passieren.

idur14
23.05.2010, 14:01
Wobei da der Kunde ja nichts extra zahlt für die Hefte. Quasi als Bonusgeschenk lässt sich der Begriff gratis schon vertreten finde ich.
DAs hält auch die Schnorrer (Bang Bang hat wirklich eine tolle Kunden- bzw. Menschensicht oder er drückt sich halt etwas zu direkt aus) ab, weil die ja nichts kriegen, wenn sie nichts kaufen.

Ein Heft pro 10€ scheint mir da eine sinnvolle Staffel. Zusätzlich eben zu 1-5 Gratisheften (je nachdem).

Lola65
23.05.2010, 14:16
verurteile ich auch nicht.

beim nächsten Mal muß halt vorher klar sein was Händler dürfen und was nicht.

bei ebay hat eben einer einen komplettsatz für 61 euro ersteigert 2 euro pro heft. wahnsinn!!!

Bäng Bäng
23.05.2010, 15:57
Ich möchte Bäng Bäng nicht zu Nahe treten, aber ich denke, sein "Problem" ist, dass er ein sehr schlechtes Bild von den Menschen im Allgemeinen und seinen Laufkunden im Speziellen hat.
Offensichtlich ist es ihm zuwider Hefte an Leute zu verschenken, die dann nicht kaufen, sondern eben nur in den Laden kommen weil es gratis ist. Dass diese Leute, gerade Kinder habe ich an diesem Tag sehr viele in den Comicläden gesehen, vielleicht die Kunden von Morgen sind scheint ihm genauswenig klar zu sein, wie der Werbeeffekt einer solchen Aktion. Es ist einfach schwer über die eigene Krämerseele hinwegzukommen und das Ganze, und nicht nur den kleinen Teil, zu sehen.
Aber Grundsätzlich: Die Hefte sind nicht für den Verkauf gedacht. Vielleicht sollten die Verantwortlichen sich nächstes Jahr Entsprechendes von den teilnehmenden Händlern schriftlich zusichern lassen. Bäng Bäng muss sich ja nicht beteiligen, wenn ihm das dann zuwider ist.

Warst Du am 08.05.2010 bei mir im Laden?
Höchstwahrscheinlich nicht, sonst hättest du ja sehen können, wie ich den ganzen Tag mit sichtlichem Spass daran, Comics verschenkt habe.
Wenn du niemandem zu nahe treten möchtest, dann lass es einfach auch sein! Vielen Dank für das fundierte psychologische Profil, dass Du von mir anhand meiner 6 Postings erstellt hast, aber darauf kann man hier wirklich verzichten.
Ich habe mehrfach den Wert der Aktion als Marketinginstrument herausgestellt und bin bestimmt kein Misanthrop, sonst wäre ich nicht seit 20 Jahren im stationären Einzelhandel.
Ja, wer mich näher kennt, weiss dass ich den direkten Ton bevorzuge. @idur14 ;)
Wer so lange hinter der Ladentheke steht, kennt die Leute, die regelmäßig die Gratisprospekte abgreifen,aber noch nie Geld im Laden gelassen haben. Interessanterweise sind es genau diese Leute, die sich schon im Vorfeld bei mir erkundigt haben, wie sie an alle 30 Hefte bei mir bekommen können!

Falls ich den Eindruck erweckt habe, dass ich jeden als Schnorrer bezeichne, der ohne Kaufabsicht am GCT den Laden betreten hat, dann biete ich dafür meine Entschuldigung an.

Vielen Dank an "hipgnosis", "Horst" und die anderen, die sachliche und konstruktive Beiträge geschrieben haben. Die Argumente sind für mich nachvollziehbar und wenn es im nächsten Jahr feste Regeln gibt, dann habe ich kein Problem damit, mich an diese Regeln zu halten.

In diesem Jahr hab ich die Aktion halt so durchgezogen wie beschrieben und es war in meinen Augen gut so. Nur sehr wenige Kunden hatten ein Problem damit "nur" ein Comic geschenkt zu bekommen, denn wo bekommt man heute schon etwas umsonst. Genausowenig hatten die allermeisten Kunden kein Problem damit, bei mir für mindestens 5,- Euro einzukaufen, um noch weitere Gratiscomics zu bekommen.
Die Leute, die sich hier die Köpfe heiss reden, sollten sich klar machen, dass 1. nichts so heiss gegessen wie gekocht wird und dass 2. die wenigen Kunden-Stimmen in diesem Forum bei weitem keinen Durchschnitt der Kundenmeinung in einem stationären Laden abbilden.

Sollte sich hier nicht noch jemand dadurch hervortun, dass er verläumdnerischen und geschäftsschädigenden Unsinn über mich verbreitet (wie es jetzt leider 2x vorgekommen ist), dann sehe ich keinen weiteren Grund mich zu diesem Thema nocheinmal zu Wort zu melden.
Alles was ich dazu sagen kann, habe ich gesagt und ich habe keine weitere Lust mich selbst zu zitieren, nur weil jemand nicht in der Lage ist, eine Seite zusammenhängenden Text zu lesen und zu verstehen.

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Thienel

Schninkel
23.05.2010, 16:26
Dann ziehe in Frieden und wenn Du den Post von Hipgnosis wirklich inhaltlich nachvollziehen kannst, dann orientiere auch Dein zukünftiges Handeln daran. Meine Kritik bezog sich ausschließlich auf das Verkaufen von Ware die zum Verschenken bestimmt ist - und bei der Bleibe ich.

JMC
23.05.2010, 17:16
Ich habe am Anfang auch die Diskussion gelesen und fand Bäng-Bängs Handeln falsch. Mittlerweile sehe ich aber ein, dass er eigentlich doch auch viel getan hat für den GCT. Ich denke nicht, dass alle hier drauf rum hacken müssen.
Allerdings hätte ich es auch so gehandhabt, dass die Comics nicht verkauft werden, sondern dass halt wirklich nur wenige Comics erlaubt sind. Darüber geht nicht. Und dann lässt man sich überreden, doch noch eins zu geben...

Zauberland
23.05.2010, 18:19
Wenn du niemandem zu nahe treten möchtest, dann lass es einfach auch sein! Vielen Dank für das fundierte psychologische Profil, dass Du von mir anhand meiner 6 Postings erstellt hast, aber darauf kann man hier wirklich verzichten.

Schliesse nicht von dir auf Andere.

Ich habe kein "fundiertes psychologisches Profil" von dir erstellt, sondern lediglich den Eindruck widergegeben, welchen du mir hier im Forum vermittelst. Dieser Eindruck muss nicht stimmen, wird jedoch auch mit deiner Antwort auf meinen Beitrag untermauert.

Und wenn ich ehrlich bin: Ich bin ganz froh, dass ich für den Gratis-Comic-Tag nicht auf dich und deinen Laden angewiesen bin, gibt es doch in meiner Umgebung genügend Comicläden, welche ihre Kunden zu schätzen wissen.


Wer so lange hinter der Ladentheke steht, kennt die Leute, die regelmäßig die Gratisprospekte abgreifen,aber noch nie Geld im Laden gelassen haben. Interessanterweise sind es genau diese Leute, die sich schon im Vorfeld bei mir erkundigt haben, wie sie an alle 30 Hefte bei mir bekommen können!

Hach, ein seltsamer Menschenschlag ist da in Aachen zu beobachten. Oder liegt es doch an dir? Vorurteile sind doch etwas Schönes. Man kann sie sich immer wieder selbst bestätigen.


Sollte sich hier nicht noch jemand dadurch hervortun, dass er verläumdnerischen und geschäftsschädigenden Unsinn über mich verbreitet (wie es jetzt leider 2x vorgekommen ist), dann sehe ich keinen weiteren Grund mich zu diesem Thema nocheinmal zu Wort zu melden.


Mir scheint, nur du selbst vehälst dich hier so wie du es deinen Kritikern vorwirfst.

Bernd Glasstetter
23.05.2010, 19:06
Ein kleiner Zwischenruf an dieser Stelle: Persönlich müssen wir hier nicht werden. Daher bitte keine Bewertungen des Eindrucks von Menschen, die man nicht persönlich kennt. Danke.

chillybongo
23.05.2010, 21:49
Also mich wundert es nicht, dass einige ihre Comics nach dem GCT bei eBay verkaufen.
Es wundert mich auch nicht, dass da der ein oder andere Händler dabei ist.
So sind sie halt die Comic-Krämer.

Der GCT ist extrem gut verlaufen für die meisten Beteiligten. Was gab es nicht für Unkenrufe, dass dies alles ein Reinfall wird und keiner kommt? Die Macher der Kölner Börse haben den Teufel an die Wand gemalt und trotzdem ist weder der GCT noch die Kölner Börse ein Flop geworden. Und ähnliche Dinge mehr.

Man kann jetzt aus der Ereignissen lernen. Händler, die sich nicht an die Regeln halten, sollten diese noch einmal erklärt bekommen. Notfalls kann man einen uneinsichtigen Händler auch einfach von dem Event ausschließen. Man sollte hier mit Bäng Bäng Gnade vor Recht walten lassen. Er klingt ja einsichtig.

Für das nächste Mal schlage ich eine Art kostenlose Tauschbörse vor. Man kann diese mit dem CF bzw. dem GCT-Forum und der GCT-Webseite verlinken. Wer zum Beilstiel sein BLACKEST NIGHT-Heft nicht bekommen hat - warum auch immer - der kann dies bekannt geben. Wer was eintauschen will, was ihm nicht gefällt, kann dies ebenfalls tun. So kann man diverse eBay-Aktivitäten auch eindämmen. Man braucht nix teuer zu ersteigern, sondern kann es kostenlos ertauschen. nur so als spontane Idee ...

Fritz the Cat
23.05.2010, 22:01
Ich habe mir die Diskussion gerade einmal in einem Stück durchgelesen und hatte dabei das ungute Gefühl, dass hier einige das Ganze etwas zu sehr aus ihrer eigenen Perspektive betrachten.


Höchstwahrscheinlich ist es doch so, dass sich eigentlich jeder Händler irgendwann die Frage gestellt haben sollte, nach welchen Regeln er die Gratiscomics unters Volk bringt. Dabei dürften ihn unter anderem die folgenden Aspekte beschäftigt haben:

Wie stelle ich sicher, dass nicht schon nach kürzester Zeit die Gratiscomics weg sind und die später kommenden Kunden sauer sind?
Wie stelle ich sicher, dass sich meine Stammkunden nicht benachteiligt fühlen?
Wie stelle ich sicher, dass mich die Aktion nicht mehr kostet als sie mir bringt?
Da es dafür keine allgemeinen Regeln von den Machern gegeben hat, haben sich die Händler eben selbst Regeln gemacht:

x Comics für jeden
x Comics in Abhängigkeit vom Umsatz mit dem Kunden (langfristig bei Stammkunden, kurzfristig bei "Neukunden")
Diese Punkte kann man aus den unzähligen Feedbacks aus allen regionalen Ecken in den unterschiedlichsten Variationen wiederfinden.

Bäng Bäng hat dann nur noch eine - für mich persönlich sinnvolle, aber da bin ich vielleicht zu sehr Wirtschaftswissenschaftler - Ergänzung gefunden. Wenn es nun alte oder neue Kunden gibt, die rasend gerne mehr von den Gratiscomics haben möchten als Ihnen "zusteht", dann macht man in jedem Fall etwas falsch. Wenn man Ihnen den Wunsch nicht erfüllt, hat man einen unzufriedenen Kunden und wenn man ihnen den Wunsch erfüllt, stößt man andere Kunden vor den Kopf die sich dann nicht gerecht behandelt fühlen. Die einzig saubere Lösung ist es, hier eine Zusatzregelung einzuführen, beispielsweise der Verkauf gegen eine Schutzgebühr. Denkbar wäre aber auch beispielsweise eine "vorgegebene" Spende für einen guten Zweck

Das mag für Fundamentalisten :D ein Verstoss gegen den Glaubensgrundsatz "Gratiscomic" sein. Es ist aber aber eine sehr pragmatische Lösung die ich auch als Kunde schätzen würde.

Inwieweit soetwas aus lizenzrechtlicher Sicht problematisch werden könnte, kann ich nicht überblicken. Aber letztendlich wird das einer der Punkte sein, die man bei den Machern des Gratiscomictags in der Nachlese durchdiskutieren muss. Ist es kritisch, muss es im nächsten Jahr eben klarere Regeln geben.


MfG

Fritz the Cat

Mick Baxter
23.05.2010, 22:33
In den Comics steht deutlich "Nicht für den Verkauf bestimmt". Wenn man die trotzdem verkauft, ist das vielleicht pragmatisch, aber ein Regelvertoß. Den Ball beim Fußball zu werfen statt zu kicken wäre ja auch pragmatisch.
Im übrigen hat zumindest "Die grüne Eisbombe" eine ISBN und unterliegt somit der Buchpreisbindung, gegen die Bäng Bäng somit verstoßen hat.

mschweiz
23.05.2010, 22:43
Nun "Fritz the Cat" hat die innewohnende Problematik des "Abgreifertums" auf den Punkt gebracht, der sicherlich ein Thema bei der Verlagsbewertung der ersten Veranstaltung sein wird. Chillybongos Vorschlag setzt allerdings voraus, das es etwas zum Tauschen gibt, was ich angesichts der Abgabe-Regeln bezweifle. Und die Gleichzeitigkeit des GCT und der Kölner Comicbörse scheint nicht nur aufgrund der ungemeinen Nachfrage, sondern auch des Problems bei verschiedenen Läden, nicht gleichzeitig "kompetent" Laden und Börse bedienen zu können, problematisch zu sein...

Comix-Hannover
23.05.2010, 22:59
Für das nächste Mal schlage ich eine Art kostenlose Tauschbörse vor. Man kann diese mit dem CF bzw. dem GCT-Forum und der GCT-Webseite verlinken. Wer zum Beilstiel sein BLACKEST NIGHT-Heft nicht bekommen hat - warum auch immer - der kann dies bekannt geben. Wer was eintauschen will, was ihm nicht gefällt, kann dies ebenfalls tun. So kann man diverse eBay-Aktivitäten auch eindämmen. Man braucht nix teuer zu ersteigern, sondern kann es kostenlos ertauschen. nur so als spontane Idee ...

ich weiss nicht, ob es anderen Händlern auch so geht---aber wir bekommen tatsächlich wieder Hefte zurück...
Der eine oder andere Kunde liest sie vorsichtig, möchte sie aber weder sammeln noch wegwerfen. Wir nehmen sie dann gerne wieder zurück. Tauschmaterial scheint also vorhanden zu sein ;)

Kramer
23.05.2010, 23:03
Wo genau siehst Du die "Verarsche"? Auf wieviel Gratiscomics möchtest Du denn Deinen Händler verpflichten, damit du zufrieden bist?
Reicht es denn nicht, überhaupt etwas geschenkt zu bekommen?
Wieviele? Na ALLE! Alle bestellten GCT-Hefte gratis an die Kunden geben.
Es geht doch nicht darum, wieviele Hefte du einem Kunden gibst. Das kannst du freilich selbst bestimmen.

Ein Heft pro Kunde ist mager, hätte ich aber nichts dagegen gesagt.

Ein Heft pro Kunde und bei Einkauf 2-3 mehr plus deine Stammkundenregelung wäre mMn OK.

Aber einzig die Tatsache, dass du auch welche für Geld abgegeben hast, sollte deinen Laden für's nächte mal disqualifizieren.

Die Verlage wissen ja jetzt wie dein Shop heißt und sollten für 2011 eine Schwarze Liste machen, welcher Shop nicht beliefert wird.
Meine Meinung.

L.N. Muhr
23.05.2010, 23:08
Das wäre nicht im Interesse der Kunden, die schließlich erreicht werden sollen.

spon
24.05.2010, 00:26
Allen, die hier das Hackebeilchen schwingen, sollten sich vor Augen führen:

Es war der ERSTE GCT! Die Grundidee ist super und hat vielerorts auch super eingeschlagen!!
Ja, es hat Unstimmigkeiten gegeben, seien es "zu viele" Kunden = mittags keine Hefte mehr oder auch Reglementierungen, die manchem aufstießen. Und offensichtlich auch im nachträglichen Umgang mit den Heften.

Aber wer sich jetzt hier zum Richter aufschwingt, sollte sich mal fragen, wieviel ihm an so einer Aktion überhaupt liegt - die eine große Solidarität von Händlern und Verlagen (und gratis signierenden Künstlern ;) ) voraussetzt!

Gebt einfach mal Ruhe oder macht konstruktive Vorschläge!

zaktuell
24.05.2010, 01:39
Mal kurz ein paar Gedanken:
1.) Grundsätzlich: Wenn ich ein, zwei, drei Hefte verschenke, freut sich der Beschenkte und hält die Hefte in Ehren. Verschenk ich den Komplettsatz (an 'Schnorrer', nicht an Stammkunden), entwerte ich das Einzelheft denn der Beschenkte empfindet es nicht mehr als was Besonderes, etwas geschenkt bekommen zu haben, weil es die Menge eben zu was 'Gewöhnlichem' macht und es dadurch entwertet wird. Blöd, aber so ticken die Leut'. Deshalb bin ich zuweilen auch ein Freund von 'Schutzgebühr-Aufdrucken': Ein Preis, der klein ist, so dass er für den wirklich interessierten nicht ins Gewicht fällt, aber schon die Tatsache, dass es überhaupt einen Preis hat, schreckt diejenigen ab, die wahllos alles abgreifen, was nichts kostet (und es anschliessend nicht mal zu schätzen wissen, dass es einen 'Wert' hat, weil es für sie nie einen hatte).

2.) Grundgedanke des GCT war ja wohl, Neukunden zu generieren. D.h. eigentlich hätte man Stammkunden komplett leer ausgehen lassen müssen und die Gratis-Hefte grade reichlich an diejenigen verteilen müssen, die man vorher noch nie im Laden gesehen hat. Natürlich wären dabei die 'Streuverluste' gross gewesen, weil unter den 'Neukunden' eben ein Grossteil 'Gratis-Abgreifer' gewesen wäre. Trotzdem: Im Sinne des GCT muss man damit leben, wildfremden Leuten was zu schenken, auf die Gefahr hin, diese auch danach dann nie wieder zu sehen. Wer das nicht übers Herz bringt sollte nicht teilnehmen.

3.) Gratis-Hefte sind im Prinzip ja mindestens mal 'Variant-Editionen' (oder sogar 'exklusiv'). Sowas weckt immer Begehrlichkeiten bei Comic-Nerds. Es dürfte für Händler unmöglich sein, ihre Stammkunden gemäss oben Gesagtem leer ausgehen zu lassen: "Wildfremden Leuten schmeisst Du das Zeug hinterher und ich, der ich bei Dir schon soviel gekauft hab, dass mir eigentlich schon der halbe Laden gehören müsste, krieg nix!?!" - Geht auch nicht. Wenn ein GCT stattfindet, muss man einfach auch ein gewisses Mass an 'zweckentfremdeter Abgabe' der Gratis-Hefte mit einkalkulieren. Je nach 'Nerd-Grad' gibt es sicher auch einige Stammkunden, die relativ viele oder gar n Komplett-Set haben möchten. Diese werden aber sicherlich auch Verständnis haben, dass sie keinen Komplett-Satz für lau kriegen können, wenn der Händler dafür zahlen muss und dürften in der Regel bereit sein, für 'überbordende Begehrlichkeiten' auch Kohle abzudrücken. Ein Deal 'Komplett-Satz' zum 'Selbstkostenpreis' (oder eben 'Schutzgebühr') sollte da möglich und kein Problem sein. Solche Sachen können im Vorfeld geklärt und bei Bestellung durch den Händler berücksichtigt werden.

4.) Bei der Sparkasse gibt es seit Ewigkeiten auch regelmässig 'Gratis-Comics' (Knax). Wenn davon heute alte(!) Ausgaben über eBay verkauft werden, find ich das okay: Da bezahlt man dann quasi dafür, dass sich jemand die Mühe gemacht hat, die Hefte über Jahre aufzubewahren und gut zu behandeln. Quasi Lagerkosten. Aktuelle oder relativ neue dieser Gratis-Comics zu verkaufen, find ich allerdings auch mindestens mal 'unmoralisch'. Adäquates gilt für die GCT-Comics: Die sind mir auch noch zu frisch, um sie zu verhökern. Mehr als Porto/Selbstkosten sollte damit nicht eingenommen werden, dazu sind sie einfach noch zu frisch. My 2 Cent. - Andrerseits: Es gehören ja auch immer zwei dazu: Einer, der das 'unmoralische Angebot' macht und einer, der drauf eingeht. Letzterer macht ersteren erst möglich, ist also im Grunde genauso 'mitschuldig'.

horst
24.05.2010, 03:01
Das mag für Fundamentalisten :D ein Verstoss gegen den Glaubensgrundsatz "Gratiscomic" sein. Es ist aber aber eine sehr pragmatische Lösung die ich auch als Kunde schätzen würde.


Das geht weniger um einen Glaubensgrundsatz, sondern vielmehr um
die (mittlerweile bestätigte) Annahme, dass nur die Ansprache "Gratis-Comic"
viele alte Comicleser wieder reaktiviert und auch viele viele "Neukunden"
anlockt!

Es ist also "kein" Zufall, dass auf den Heften "Gratis"steht.

Und jeder Händler sollte sich mal seine realen Ausgaben von diesem Tag
in Erinnerung rufen und den Betrag gedanklich in eine (wahrscheinlich)
ebenso teure Zeitungsannonce stecken. Glaubt ihr, dann wäre die
Resonanz auch nur annähernd so groß gewesen? Ist es nicht eher
wahrscheinlich, dass 500.- Euro für 'ne Anzeige und nur den Laden offen
halten, wirkungslos verpufft wären, während 500.- Euro in den GTC bei
vielen Händlern real die Bude sprengte!? ;)

So einen Vergleich muss man anstellen - nur so wird man der Intention
und der entsprechenden Resonanz gerecht. Und da es kein realen
Mitmachzwang gibt, findet das Ganze auch noch auf die demokratischste
Art und Weise statt.

Mick Baxter
24.05.2010, 03:28
Ein Deal 'Komplett-Satz' zum 'Selbstkostenpreis' (oder eben 'Schutzgebühr') sollte da möglich und kein Problem sein.
Ist aber ein Problem, da es widerrechtlich ist. Die Verlage kriegen die Lizenzen unter der Auflage, daß kein Verkauf stattfindet. Also dürfen die Hefte offiziell nicht verkauft werden. Die von dir vorgeschlagenen Mauschel-Deals sind wie Schwarzarbeit: Wenn man sich erwischen läßt, steht man blöd da. Da ist bis zu Regreßforderungen der Verlage für Nachzahlungen an die Lizenzgeber alles drin. Man sollte auch im Hinterkopf behalten, daß im nächsten Jahr auch der Manga-Bereich ins Boot geholt werden soll. Und bekanntlich sind die Auflagen bei japanischen Lizenzgebern sehr streng.

zaktuell
24.05.2010, 04:38
Ich sprach nicht von 'Mauscheleien', sondern von der zukünftigen*, legalen und so einkalkulierten, offiziellen Möglichkeit... :rolleyes:
Meine Güte, hier wird aber immer gleich das Schlechteste gedacht...

*als Lehre aus dem vergangenen

Mick Baxter
24.05.2010, 07:21
Und du liest wohl die Beiträge der Verlagsvertreter nicht. Wenn die Titel offiziell verkauft werden dürfen, fallen deutlich höhere Lizenzgebühren an. In diesem Jahr wurden 170.000 Hefte gedruckt, im nächsten Jahr rechne ich mit deutlich über 200.000. Das hieße, nur weil ein paar Händler die Hefte verkaufen wollen, müßte der ganze GCT ausfallen, weil nicht bezahlbar.

chillybongo
24.05.2010, 09:13
Und die Gleichzeitigkeit des GCT und der Kölner Comicbörse scheint nicht nur aufgrund der ungemeinen Nachfrage, sondern auch des Problems bei verschiedenen Läden, nicht gleichzeitig "kompetent" Laden und Börse bedienen zu können, problematisch zu sein...

Ja, das mag sein. Sind das denn viele? Eine große Mehrheit der Läden ist nicht auf dieser Börse vertreten. Und profitiert hat die Börse von dem Rummel auch noch. Scheint, bis auf die bedauerliche Doppelbelastung von einigen "fliegenden" Händlern mit Laden (oder andersrum), eine Win-Win-Situation zu sein?!

Fritz the Cat
24.05.2010, 10:57
...Wenn die Titel offiziell verkauft werden dürfen, fallen deutlich höhere Lizenzgebühren an. In diesem Jahr wurden 170.000 Hefte gedruckt, im nächsten Jahr rechne ich mit deutlich über 200.000. Das hieße, nur weil ein paar Händler die Hefte verkaufen wollen, müßte der ganze GCT ausfallen, weil nicht bezahlbar.
Das klingt ziemlich logisch und entspricht auch meinen Vermutungen.

Aber wäre es auch wie ein Verkauf zu werten, wenn "einige" Hefte gegen Spenden für einen guten Zweck abgegeben werden?


MfG

Fritz the Cat

Schninkel
24.05.2010, 11:07
Aber wer sich jetzt hier zum Richter aufschwingt, sollte sich mal fragen, wieviel ihm an so einer Aktion überhaupt liegt - die eine große Solidarität von Händlern und Verlagen (und gratis signierenden Künstlern ;) ) voraussetzt!



Wäre ich Händler, würde für mich die Solidarität von Bang Bang in Frage gestellt sein.

Schninkel
24.05.2010, 11:13
Das klingt ziemlich logisch und entspricht auch meinen Vermutungen.

Aber wäre es auch wie ein Verkauf zu werten, wenn "einige" Hefte gegen Spenden für einen guten Zweck abgegeben werden?


MfG

Fritz the Cat

Das berührt die steuerlich relevante Frage des Unterschiedes zwischen Spende und Sponsoring.
Eine Spende erfolgt ohne Gegenleistung; ergo könnte es sich dann in diesem Fall wohl eher um Sponsoring handeln und dass ist nicht steuerbefreit. Dann hätte das Auswirkungen auf die Kostenhöhe des ganzen Unterfangens. Ganz zu schweigen von dem Verwaltungsaufwand das eine von dem anderen abzugrenzen.

YPSmitGimmick
24.05.2010, 11:46
Wie die Ebay-Auktionen, bei denen Komplettsets für rund 60 Euro weggehen, zeigen, gibt es da durchaus Interesse von Sammlern, alle Hefte (oder zumindest mehr als nur 1-3) zu bekommen. Als Schnorrer ("Gratis, dann pack mir die Tasche voll") kann man sie wohl kaum bezeichnen, denn sie zahlen ja durchaus auch was dafür.

Am GCT bestand für Sammler aber keine Möglichkeit an alle Hefte heranzukommen (es sei denn man wohnt in einer großen Stadt mit zahlreichen Comicläden die man alle abklappern kann), von daher kann ich es nur begrüssen, daß es auch eine Möglichkeit gibt die Hefte (gegen Geld) zu erwerben. Hätte mein Laden das Angebot gehabt, daß man neben den 3 Gratishefte noch weitere für je einen Euro bekommen kann wäre ich mich sicher nicht verarscht vorgekommen sondern hätte mich sehr darüber gefreut.

Die beste Lösung wäre IMO, wenn es für Sammler die Möglichkeit gäbe, direkt Komplettsets für einen angemessenen Preis (irgendwo zwischen den 40 Cent und einem Euro pro Heft) bei den GCT-Veranstaltern zu bekommen. Dadurch würden die Ebay-Auktionen uninteressant. Die Wirkung des GCT würde diese Kaufmöglichkeit nach meiner Meinung nicht schwächen, da es sich nur an Sammler richten würde, die Laufkundschaft und potentielle Neuleser - also die Hauptwerbezielgruppe - würden ja trotzdem ihre Gratishefte bekommen.

Schninkel
24.05.2010, 11:58
Die beste Lösung wäre IMO, wenn es für Sammler die Möglichkeit gäbe, direkt Komplettsets für einen angemessenen Preis (irgendwo zwischen den 40 Cent und einem Euro pro Heft) bei den GCT-Veranstaltern zu bekommen. Dadurch würden die Ebay-Auktionen uninteressant. Die Wirkung des GCT würde diese Kaufmöglichkeit nach meiner Meinung nicht schwächen, da es sich nur an Sammler richten würde, die Laufkundschaft und potentielle Neuleser - also die Hauptwerbezielgruppe - würden ja trotzdem ihre Gratishefte bekommen.

Könnte ein gangbarer Weg sein - unbeschadet rechtlicher Fragestellungen

scribble
24.05.2010, 12:30
Jein ;) Ich halte diesen Weg nur für bedingt gangbar. Bernd und ich haben uns ja auch um die Mails gekümmert, die über das Kontaktformular auf der GCT-Website geschrieben wurden. Und das bei weitem häufigste Thema in diesen Mails war "Kann man sich die Hefte auch zuschicken lassen?".

Das Spektrum reichte dabei von denen, die tatsächlich 100km+ vom nächsten teilnehmenden Händler entfernt wohnen, bis zu denen, die sich einfach nicht die Mühe machen wollten, zum drei Straßen entfernten Comicshop zu gehen. Meiner Einschätzung nach würde ein Angebot für Sammler wie von YPSmitGimmick angedacht, das wir ja auch entsprechend bewerben müssten, nicht nur von Sammlern genutzt, sondern auch signifikant von potentiellen Neulesern und -kunden, die dann eben keinen Comicshop von innen sehen. Und das ist ja eine Hauptintentionen des Gratis-Comic-Tags, dem Fachhandel die Möglichkeit zu geben, sich und sein Angebot potentiellen Neukunden zu präsentieren.

Noch kurz zum ursprünglichen Thema des Threads: Neben allen rechtlichen Problemen sehe ich darin, dass einzelne Händler die Gratis-Hefte verkauft haben, vor allem ein Problem mit der enttäuschten Erwartungshaltung der Kunden. Wir bewerben den GCT mit "gratis", "Comics für umme" und so weiter - und dann kommen die Leute in den Laden und müssen (direkt, über einen Mindestumsatz oder sonstwie) trotzdem was bezahlen. Dazu haben wir auch diverse enttäuschte bis sehr verärgerte Mails bekommen.

Bis dann,

scribble

dinter3
24.05.2010, 12:55
Die beste Lösung wäre IMO, wenn es für Sammler die Möglichkeit gäbe, direkt Komplettsets bei den GCT-Veranstaltern zu bekommen.Aber nur Vorlage eines beglaubigten Sammlerausweises, gelle? ;)

ELDORADO
24.05.2010, 13:19
Och, einigen meiner Kunden würde ich auch anstandslos 30-50% Schwerbehinderung bescheinigen :D
(warum mach ich mir bloss so wenig Gedanken um meine öffentlichen Äußerungen).

Comix-Hannover
24.05.2010, 13:25
wir hatten genau zwei Sammler, die alle Hefte wollten; zwei weitere,denen wir es angeboten haben (einer davon war gar nicht sicher, ob er alle haben wollte) und nur ein Kunde (der im Gegensatz zu den anderen kein Stammkunde ist) hat seine Kinder mitgebracht...
Sind die Leute wirklich so unbescheiden? Wir hatten nicht das Gefühl.
Jemand der ein KomplettSet "braucht" hat bestimmt einen örtlichen Comicladen, wo er sein Geld lässt..und dieser wiederum wird ihm bestimmt die GratisComics nach Wunsch geben...
Und wer online bestellt, sollte dann so schlau sein, dass nicht über Amazon, sondern über einen ComicShop zu tun, ich denke bei besonders guten Kunden lassen diese bestimmt auch mit sich reden, oder?

zaktuell
24.05.2010, 13:38
Und du liest wohl die Beiträge der Verlagsvertreter nicht. Wenn die Titel offiziell verkauft werden dürfen, fallen deutlich höhere Lizenzgebühren an. In diesem Jahr wurden 170.000 Hefte gedruckt, im nächsten Jahr rechne ich mit deutlich über 200.000. Das hieße, nur weil ein paar Händler die Hefte verkaufen wollen, müßte der ganze GCT ausfallen, weil nicht bezahlbar.
Natürlich lese ich die Beiträge der Verlagsvertreter. Und versuch sogar, sie zu verstehen... - Deutlich höhere Lizenzgebühren muss nicht sein: Verträge und Lizenzen sind frei verhandelbar und wenn die Lizenzgeber ein klein bisschen von dem Geschäft verstehen, das sie betreiben -und davon geh ich erstmal naiver Weise aus- dann kann man die Sache mit denen klären und sich auf 'moderate' Lizenzgebühren einigen. Wegen solcher kleingeistigen Detailfragen gleich den ganzen GCT abblasen zu wollen, dramatisiert einen Gedanken unnötig hoch, der noch nicht mal zu nem Vorschlag oder gar ner Forderung herangereift war.

Bin raus. Ich fand den GCT gut, obwohl ich nich da war. Mein Händler fand den wohl auch gut und hatte auch ohne mein Erscheinen die Hütte voll und alle Hände voll zu tun. Von dem hab ich deutlich mehr (aber auch nicht alle) Gratis-Hefte bekommen als hier von anderen zu lesen war und ich hab keine Schutzgebühr o.Ä. dafür hingelegt. Ich find gut, wenn die Aktion wiederholt wird. Und was die Leute draus machen und für sich rausziehen, muss letztlich jeder selbst sehen, für sich abwägen und die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Das findet ganz am Ende zwischen Kunde und Händler statt, da beisst die Maus keinen Faden ab. Deshalb ist das Drama hier eh akademisch. Und wenn das schon wieder so läuft, dass Dinge unnötig dramatisiert werden: Diesmal ohne mich. Zwischen mir und meinem Dealer is alles okay alles andere könnt ihr dann ohne mir zerreden. Bin raus. *Thread-Abo-Abbestell*

Clint Barton
24.05.2010, 13:41
Sind die Leute wirklich so unbescheiden? Wir hatten nicht das Gefühl.

Dito. Im Vorfeld hatten wir einen, der per eMail angefragt, ob er alle kriegen kann (den wir aber nicht kannten). Ein anderer hatte ebenfalls gefragt und da dies mit Abstand unser bester Onlinekunde ist, ist das auch sicherlich kein Problem.
Ein Ladenkunde hat uns angeboten, daß er den EK bezahlt, wenn er alle 30 Hefte kriegt.

Am GCT hatten wir dann nur einen Kunden, der sich alles gerafft hat (und pikiert war, als er auf die Begrenzung aufgemacht wurde) und eine Dame hat sich einen Batzen gekrallt und ist einfach rausspaziert.

Ansonsten haben sich durch die Bank alle anständig verhalten und einige Familien dachten, daß die Abgabe auch "pro Familie" galt und waren dann natürlich happy, als sie von uns drauf aufmerksam gemacht wurden, daß JEDER drei Hefte mitnehmen kann.

Comix-Hannover
24.05.2010, 13:46
und an dieser Stelle dürfen wir auch nicht vergessen, dass selbst unsere Stammkunden nie in den Genuss von Rabatten kommen. Da ist es doch einfach mal ein tolles Geschenk ;)

FrankDrake
24.05.2010, 14:07
Ja, das mag sein. Sind das denn viele? Eine große Mehrheit der Läden ist nicht auf dieser Börse vertreten. Und profitiert hat die Börse von dem Rummel auch noch. Scheint, bis auf die bedauerliche Doppelbelastung von einigen "fliegenden" Händlern mit Laden (oder andersrum), eine Win-Win-Situation zu sein?!

Die Intercomic hat als Messe mit mittlerweile 67 Ausgaben ja schon eine gewisse Tradition. Und die Sammlerecke oder die Mafia kann sicher beide Events stemmen. Trotzdem sollte man einen Weg finden um sich zukünftig bei den Veranstaltungen aus dem Weg zu gehen. Viele Besucher kommen ja nicht nur um in Köln Hefte in ausgezeichnetem Zustand zu finden sondern auch um sich ihre Ausgaben mit Zeichnungen oder Signaturen versehen zu lassen. Wie oft man dazu bei manchen Künstlern noch die Gelegenheit hat ist ja auch nie so ganz sicher.

Mike Zahl
24.05.2010, 14:09
Junge, Junge - ein Wespennest....... :D

Als nur Sammler möchte ich auch meinen Senf dazu abgeben. Auch ich bin einer der sogenannten Nerd´s der alles kauft, was ihm vor die Flinte kommt. Ich persönlich hatte da keine Probleme an die Comics zu kommen. Mein Verhältnis zu meinen Händlern scheint bestens zu sein.

Ich sehe es jedoch so, das bei dieser Diskussion zwei Lager vertreten sind. Einmal die Händler (die ja permanent zu wenig verdienen :p), auf der anderen Seite Sammler (die ja permanent zu viel ausgeben müssen :p).

Der Gratis Comic Tag hatte ja wohl die Intension neue Sammler anzusprechen. Eine reine Marketingmaßnahme also. Keine Belohnungsaktion für diejenigen, die seit Jahren sammeln. Auch ich plädiere dafür das Wort Gratis eng auszulegen. Gratis heißt umsonst - nix anderes. Händler die so etwas mitmachen müssen einen "Unkostenbeitrag" bezahlen. Eine rein kaufmännische Entscheidung wenn ich als Händler da mitmache. Und ich sollte mir darüber im Klaren sein, das eben die viel genannten Gratisschnorrer abgreifen wollen. Von daher sind die Ausführungen von Bäng Bäng nachvollziehbar, greifen meines Erachtens nach aber ins Leere. Wie bei jeder unternehmerischen Entscheidung bleibt das Risiko immer auf Seiten des Unternehmers. Von daher ist der Verkauf der Comics suboptimal. Zumal bei Extremschnorrern ein einfaches Nein ja auch reichen würde. Was sollte der Schnorrer denn machen? Die Hefte einklagen?

Andererseits kann ich mich nicht über Extremschnorrer beschweren, die Kosten für den Händler ins Feld führen und überschüssige Exemplare gegen Geld verkaufen.

Diese Aktion ist auch nicht dazu gedacht Händler an den Pranger zu stellen. Die Händler mussten einen Unkostenbeitrag bezahlen - also Geld fließen lassen. Es ist natürlich immer einfach über das Geld anderer zu bestimmen :D. Allerdings muss der Händler alleine seine Kostennutzenrechnung aufstellen und diese verantworten. Liegt er mit seiner Einstellung falsch, so muss er eben mit dem Gegenwind leben........

Es werden noch viele weitere Angebote bei Ebay auftauchen. Diejenigen, die man als Extremschnorrer bezeichnet werden die Hefte lesen und dann versuchen Sie zu Geld zu machen. Nur mit dem Unterschied, das sie wirklich nichts dafür bezahlt haben - auch keinen Unkostenbeitrag.

horst
24.05.2010, 14:11
Natürlich wird es bei einer solchen Aktion auch Entäuschte geben,
aber dieser Glaube daran, dass - wenn die GCT-Comics 1.- Euro
kosten würden - es "dann keine" Enttäuschten geben würde ist nicht
gerechtfetigt. Im Gegenteil - die Probleme (nicht nur die finanziellen)
nehmen zu.

In der jetzigen Kooperation ist es so, dass 170.000 Hefte und alle
Aktionen zusammen mal "angenommene" 200.000 Euro kosten.
Die jetzige Situation ist so, dass sich das machbare Engagement
im Vorfeld auf die Verlage, Lizenzgeber und den Vertrieb verteilt und
die Kosten der Drucke auf die Händler. So bleibt die Regulierung in den
Händen der Händler (jeder bestimmt selbst, ob und wie umfangreich
er mitmacht) und eine Ausweitung oder gar Einschrumpfung würde
das System nicht belasten und nicht in Frage stellen.

Symbolisch gesagt: 200.000 Euro auf 300 Schultern ist für die meisten
problemlos tragbar. Eine Verlagerung dieser Kosten auf die Schultern
weniger bringt das System schnell an seine Grenzen. Warum Verlagerung?

Ganz einfach, weil ein Bezahlsystem (um dem auch nur irgendwie gerecht zu
werden) einer Verwaltung bedarf. Im Extremfall inkl. zu zahlender Lizenzen.
Und dabei kommt man schnell rechnerisch zu dem Ergebnis, das dieser
Aufwand oberhalb der angedachten 1.- Euro liegt. Soll heißen: das ist so nicht
machbar! Das System würde also mehr Kosten, als einbringen!

Wenn man aber nun die Sache sich selbst überlassen würde (schon rechtlich
undenkbar), käme schnell folgende Situation auf. Der Händler bekommt kostenlos
(im Sinne der gesamten Dienstleistung ausser dem Druckpreis) ein Produkt
geschickt und macht damit mehr Gewinnmarge, als mit den regulären Produkten.
Es käme sofort die Frage auf: wieso eigentlich?

Und würden wir Verlage und Vertriebe auch weiterhin "alles umsonst" machen,
dann würde uns allein die Lizenzsituation einen Strich durch die Rechnung machen.
Derjenige also, der am wenigsten hat würde noch mehr belastet und
derjenige, der "die Gewinne" erwirtschaftet wird entlastet. Würde man hier nur
gerecht vorgehen wollen, dann müsste der Händler von dem 1.- Euro wahrscheinlich
50 % an Vertrieb und Verlage/Lizenz abgeben. Am schluß würde der Laden
für 10 Cent Abrechnung einen extra Verwaltunsaufwand haben, aber auch
die Vertriebe, aber auch die Verlage und auch die Lizenzgeber. Jeder hätte für
ganz wenige Cent den gleichen Aufwand, wie für die Standardprodukte.

Am Schluß hätte man - im Extrem gedacht - einem Markt (der aktuell ca. 10.-
Euro für ein durchschnittliches Produkt benötigt um Gewinne zu erwirtschaften)
einem zweiten (1.- Euro-) Markt vor die Nase gesetzt. Das kann nur den totalen
Kollaps des ersten bedeuten, denn warum sollte sich der Händler (mit der
angedachten Gewinnchance) nicht tausendfach die billigen Produkte kaufen und
ins Lager legen und warum sollte der Kunde nicht abertausendfach nur noch diese
1.- Euro Produkte kaufen?

Wäre ich "schlauer" Händler würde ich beim nächsten GTC 10.000 und mehr Hefte
kaufen und sie deutschlandweit aktiv verkaufen, weil ich es dann ja auch darf! ;)

hipgnosis
24.05.2010, 14:16
Manche begehen hier grundlegende Denkfehler.


1. Irrtum - Schutzgebühr aufdrucken usw.

Dies geht nicht mit dem Kozept eines "Gratis Comic" einher - kein Lizenzgeber würde dies zulassen.
Sobald eine gewerbliche Ausrichtung erkennbar ist - würden alle Verträge zu diesem Event deutlich verteuert - und müssten fiskalisch völlig anders verbucht werden!


2. Irrtum - eigene Kosten erheben

Dies war niemals Intention der teilnehmenden Verlage, Vertriebe und auch nicht der Mehrzahl der Händler.
Zudem ist es juristisch höchst zweifelhaft - wenn überhaupt nutzt man damit eine "noch" bestehende Grauzone aus - die es für 2011 unbedingt zu vermeiden gilt


3. Irrtum - Ebay Verkauf

Unglaublich wie manche hier einen "gewerblichen" Verkauf mit einem "privaten" Verkauf gleichsetzen - kennt ihr wirklich nicht den Unterschied!?

Wenn doch - ein Comic-Händler hat sich an gewisse Gegebenheiten zu halten - z.b. Buchpreisbindung - oder aber auch keine Hefte zu verkaufen die dies nicht zulassen.
Ein Privat-Anbieter benötigt hingegen überhaupt keine Legitimation - ausser er würde nun Dutzende der Pakete zum Verkauf anbieten.
Jedes einzelne Heft oder auch ein gesamtes Paket kann selbstverständlich zum Verkauf angeboten werden - das wird man nach meinem Wissenstand auch nicht unterbinden können.


Das sind so die rechtlichen Irrtümer die mir in vielen Postings auffallen - aber es gibt auch die rein "gedanklichen" - die einfach mit dem Konzept nicht vereinbar sind.


4. Irrtum - jederman glücklich machen

Leute - wir sind hier alle irgendwie "Comic-Nerds" - und wir wissen am besten, daß gerade unsere "Klientel" niemals mit allem zufrieden sein werden.
Löst euch mal vom Gedanken - unbedingt alles immer so massgeschneidert zu bekommen, wie ihr das gerne hättet.
(Kleiner Tip: Was hindert einen Händler daran, für seine "besten" Stammkunden ein komplettes Paket zu ordern? Nix - macht das einfach - die Stammkunden werden es euch mit tausenden von Euros danken!!!)


5. Irrtum - eigene Kosten reinbekommen

Entweder es funktioniert - wie bei vielen mir bekannten Händlern über einen teils enorm gesteigerten Verkauf - oder eben nicht.
Der GCT ist in erster Linie ein enormes Marketing- und Präsentationstool - und bietet allen Teilnehmern vom kleinsten Selbstverleger über den grössten Verlag, bishin zu jedem einzelnen Händler ein Werbepotenzial, daß er/sie alleine nicht mal annähernd zu diesen geringen Kosten sich hätte leisten können.
Darüberhinaus wird eine flächendeckende Präsenz erzielt, die wohl sonst nur über das TV möglich wäre.
Daraus folgt - auch wenn finanziell nun ein kleiner Betrag minus verbleibt (was übrigens alle Verlage betrifft - das möchte ich hier nur mal am Rande erwähnen), so ist doch die Möglichkeit den GCT als Werbekampagne im eigenen Sinne zu nutzen ungleich viel höher!


6. Irrtum - "nur" Neukunden sind die Zielgruppe

Falsch - alle Kunden sind die Zielgruppe.
Es geht darum, Menschen über Comic-Shops (oder Buchhandelungen) auf Comics aufmerksam zu machen.
Wie könnte auch ein einmaliger Gast "wertvoller" als ein treuer Stammkunde sein - das wäre ja aberwitzig.
Daher ist es nur nachvollziehbar - das man sich ein differenziertes Verteiler-Modell für diesen Tag ausdenken muss.
Aber es gibt hier keinerlei Vorgaben - von einem Comic bishin zum ganzen Paket - ist alles drin - es muss nur kostenlos sein!

Und wenn sollte man wenigstens die Cleverness an den Tag legen, ein Paket einem Stammkunden zum Verkauf hinter/unter den Tresen zu übergeben - obwohl ich wie oben geschrieben weiss - das die geringen Kosten für ein Bundle, von einem Stammkunden um ein "Vielfaches" wieder eingeholt werden - daher sollte man es ihm einfach auch mal "nur" von GANZEM HERZEN GÖNNEN

Denn wann hat man als Händler jemals die Möglichkeit bessessen für einen Betrag um die 10 Euro - einem dieser langjährigen Kunden und Wegbegleiter - ein schöneres Geschenk zu offerieren - als 30 Gratis Comics



Ich würde eine Diskussion um "Gratis oder nicht" noch verstehen wenn man nun aus diesem ersten GCT finanzielle Einbrüche von allen Seiten hören würde.

Aber dem ist nicht so - ganz im Gegenteil - bisher wurde fast ausschliesslich positiv berichtet - vom Kunden bishin zum Händler - und die meisten hatten einen spürbares Umsatz-Plus.


Also Leute, verliert euch nicht im "spiessigen Klein-Klein" - sondern seht das Potenzial was hier geboten wird - und geht mit dem Idealismus an die Sache, die sie verdient - oder hattet ihr nicht schon immer den Wunsch, daß sich endlich mal etwas "Übergreifendes" auf dem deutschen Comicmarkt bewegt! ;)

Stantheman
24.05.2010, 15:14
Ich bin ja ganz neu hier, habe diesen Thread gerade, höchst amüsiert, durchgearbeitet und komme nicht umhin, hier auch meinen Senf zuzugeben.
7. Irrtum: Es gibt keine Unkosten. Kosten sind Kosten und Unkosten ist die Negation von Kosten, also gratis. Die Händler, Vertriebe und Verlage hatten Kosten und sonst nix.

Natürlich ist es moralisch fragwürdig, Gratis-Hefte zu verkaufen. Von wem auch immer. Sei es der Händler oder der Schnorrer. Wie Bäng Bäng das gemacht hat, ist nicht unverständlich und reich wird er damit auch nicht. Moralisch fragwürdig bleibt es für mich trotzdem. Das Wort fragwürdig hat auch eine Bedeutung. Man darf nachfragen, warum das so gelaufen ist. Diese Frage hat Bäng Bäng nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet. Dafür muß Niemand an den Pranger gestellt werden. Auch bestimmt der Markt die Nachfrage und es gibt nun mal Nerds die alles brauchen. Deren Wohnungen möchte ich gar nicht sehen und verheiratet möchte ich mit denen (mit mir übrigens auch nicht) sein. Das muß genauso wenig an den Pranger gestellt werden (auch nicht von Bäng Bäng). Da gibt es eine einfache Regel: Halte dich von dem fern, was du nicht magst oder dir nicht gut tut. Freunde für's Leben werdet ihr allemal nicht. Aber auch dafür muß ein Preis gezahlt werden. Nämlich der mögliche Kunde, der nicht mehr in deinen Laden kommt. Wenn das ok ist, schmeiss den raus. Wenn der Nerd den Preis bezahlt, das Gewünschte nicht zu bekommen.: geh da nicht hin, kannste dich nicht ärgern.

Unter dem Strich. Entweder alle halten sich an die Regeln des Kapitalismus: Angebot und Nachfrage oder lassen das Ganze (den Kapitalismus, nicht den GCT) sein. Man wird nicht zum Käufer und auch nicht zum Verkäufer gezwungen.
Für den GCT heißt das: Die Regeln genauer definieren und am Schluß weiß man, wer sich daran hält oder nicht. Es reicht aber nicht, die Regeln nur für den Verkäufer zu machen. Alle oder keiner.

Wir sind alle nur Menschen und Menschen sind fehlerhaft. Das macht sie sympathisch und menschlich, manchmal aber auch nicht. In jedem Fall müssen wir mit den fehlerhaften Menschen leben und irgendwer werfe den ersten Stein. Wird ne ordentliche Schlacht, trifft keine Falschen, auch mich nicht.
Ich habe, obwohl sicher auch ein Nerd, nicht ein einziges Gratisheft bekommen. In meiner Stadt wurde der Tag weder beworben, noch irgendwie zelebriert. Wir haben auch nur eine Shop, der was mit Comics zu tun hat und den meide ich wie das Weihwasser. Da wäre ich auch nur zum abgreifen hingegangen. Dann lieber doch gar nicht. Dafür ist mein Moralverständnis zu groß.
Und das Schönste: Ich lebe noch, bin verhältnismässig zufrieden und habe soviel Comics zum lesen, das mir auch die nächsten Jahre ohne Gratis-Comic nicht langweilig wird. ;)
Wir hatten eh Comic-Club-Treffen an dem Tag und das ganz ohne Ärger. und auch bei meinen Kollegen gibt es keine Entzugserscheinungen und das sind auch Nerds.

Es geht auch ohne, aber mit viel Spass.

Bernd Glasstetter
24.05.2010, 19:54
Das mit der Schutzgebühr funktioniert auch noch aus einem anderen Grund nicht: Sehr viele Menschen haben sich sehr viel Arbeit aufgehalst und haben dafür kein Honorar bekommen. Nur so ein paar Beispiele: Cross Cult hat Logo, Plakate, Flyer und Anzeigen gestaltet. Filip Kolek hat eine Menge Arbeitszeit in die Pressearbeit gesteckt, die sicher auch und vor allem für den Erfolg wichtig war. Henning und ich haben sehr viel Arbeit in den Onlinesupport und die Website gesteckt. Das sind nur drei Beispiele bei denen kein Geld für die Dienstleistungen geflossen ist.

Wenn jetzt die Händler großflächig Geld verdienen wollten durch diese Schutzgebühr - und das tun sie damit - dann wäre es denke ich nur verständlich, wenn all diese Menschen, die ihre private und geschäftliche Arbeitszeit kostenlos erbracht haben, dann auch die Hand aufhalten würden. So, wenn das passieren würde, kann ich Euch Brief und Siegel darauf geben, dass wir nicht mehr von einem Heftpreis von 1 € ausgehen müssten, sondern deutlich drüber, insbesondere wenn dann noch Lizenzen fällig würden - was passieren würde.

Bei all dieser Diskussion verstehen manche Beteiligten hier einfach nicht, dass der Gratis Comic Tag nur möglich war, weil viele, viele Leute auf Geld verzichtet haben:


Händler haben auf ihren Gewinn bei den Gratis Comics verzichtet (die Meisten jedenfalls)
Die fleißigen Händchen, die das Ganze ermöglicht haben, haben auf ihr Honorar verzichtet
Die Lizenzgeber haben auf Lizenzkosten verzichtet
Der Vertrieb hat auf seinen Gewinn verzichtet

Warum werden denn nicht alle Comics zu einem sehr viel niedrigeren Coverpreis verkauft? Weil eben genau diese Leute Geld verdienen wollen, ja müssen. Man muss ja leben können. Das Comicbusiness ist eben genau das: Ein Geschäft.

Mick Baxter
25.05.2010, 00:38
Natürlich ist es moralisch fragwürdig, Gratis-Hefte zu verkaufen. Von wem auch immer. Sei es der Händler oder der Schnorrer. Wie Bäng Bäng das gemacht hat, ist nicht unverständlich und reich wird er damit auch nicht. Moralisch fragwürdig bleibt es für mich trotzdem.
Du verharmlost die Sache. Die Hefte sind deutlich als "Nicht für den Verkauf bestimmt" ausgewiesen (und das gilt dann natürlich auch nach dem 8. Mai). Und eines der Hefte hat sogar eine ISBN, unterliegt also der Preisbindung. Ich könnte jeden Händler, der das Heft verkauft hat, rechtsanwaltlich abmahnen lassen. Das würde mir zwar nichts bringen, aber alle diese Leute mehr kosten, als sie je an einem GCT verdienen können.
Und ein Händler, der die Bedeutung der Preisbindung nicht kennt, hätte es auch nicht anders verdient (wer bewußt dagegen verstößt, sowieso).

Jameson
26.05.2010, 10:36
Bäng Bängs Praxis finde ich ungeheuerlich, auch wenn ich gerne betone, dass sein Aufwand am GCT wohl vorbildlich war. Aber dann...
Gratis Comics zu verkaufen und dann noch versuchen, rechtliche Lücken zu erkennen, wo keine sind, stimmt mich bedenklich.
Der Aufdruck "Nicht für den Verkauf bestimmt" ist doch deutlich und wenn ich mich recht erinnere, lautete der Aufdruck "Nicht am GCT zum Verkauf bestimmt".
Auch wenn man Kunden und Sammler mitbestraft, würde ich an einen Ausschluss solcher Händler denken. Im grunde ist es so, wie Horst es gesagt hat.. Nur wenn alle die Last (Kosten) tragen, kann der Tag auch zukünftig funktionieren.

Asher
26.05.2010, 11:40
Bäng Bängs Vorgehen war sicherlich nicht im Sinne der Erfinder, aber wie hier schon mehrfach betont wurde, war es der erste GCT und jeder lernt dazu. Und Bäng Bäng wird bestimmt nicht der Einzige sein, der mit den Heften anders umgeht als geplant.
Er hat aber doch eingelenkt und das sollte man nun auch akzeptieren:

Vielen Dank an "hipgnosis", "Horst" und die anderen, die sachliche und konstruktive Beiträge geschrieben haben. Die Argumente sind für mich nachvollziehbar und wenn es im nächsten Jahr feste Regeln gibt, dann habe ich kein Problem damit, mich an diese Regeln zu halten.
Für die Verlagskonferenz auf dem Comic-Salon gibt das nun den Hinweis, für den nächsten GCT mehr klare Regeln aufzustellen. Scheint ja nötig zu sein. :steine:

Kramer
26.05.2010, 14:07
Und Bäng Bäng wird bestimmt nicht der Einzige sein, der mit den Heften anders umgeht als geplant.
Dass er vermutlich nicht der einzige ist, macht es ja nicht weniger falsch.

Jameson
26.05.2010, 15:51
@Darkdevil: Richtig!

Eigentlich halte ich die aufgestellten Regeln für klar genug. Wenn jetzt jemand meint, er müsse/könne die Regeln brechen, darf man ruhig mal die Muskeln spielen lassen und solche Händler zumindest mal für ein Jahr vor die Tür setzen. Wie beim Eishockey.. 2 Minuten in der Ice-Box wirken Wunder;)

the_rooster
26.05.2010, 16:34
Ich glaube, Bäng Bäng hat auch so mitbekommen dass der Verkauf nicht erwünscht wird... oder um bei den Sportanalogien zu bleiben: Das Donnerwetter hier herin war die Gelbe Karte. Man muss ja nicht immer sofort die große Keule auspacken.

L.N. Muhr
26.05.2010, 16:50
@Darkdevil: Richtig!

Eigentlich halte ich die aufgestellten Regeln für klar genug. Wenn jetzt jemand meint, er müsse/könne die Regeln brechen, darf man ruhig mal die Muskeln spielen lassen und solche Händler zumindest mal für ein Jahr vor die Tür setzen.

Nein. Hier ein ganz klares Veto.

Der GCT handelt von Kooperation, nicht von Sanktion. Es geht darum, einen Konsens zu erreichen, nicht jeden auszuschliessen, der "uns" nicht passt. Denn nur so kann der GCT funktionieren und die größtmögliche Streubreite erreichen.

So wenig ich das Vorgehen eines einzelnenen Händlers hier gutheißen kann (und so wenig ich seine Argumente nachvollziehbar finde) - eine Art GCT-Embargo wäre der falscheste Weg, für diesen einzelnen Händler, als Signal an den gesamten Handel und letztlich eben auch für den Endkunden. Der würde nämlich letztlich bestraft werden, wenn sein Händler von der Aktion pauschal ausgeschlossen wäre.

Hier hilft nur Kommunikation. Und die findet ja auch statt.

Jameson
26.05.2010, 17:28
Auch dies ist ein Standpunkt, den ich verstehen, aber nicht durchgängig, teilen kann.
Sicher werden leider indirekt die Kunden mit sanktioniert, aber vlt. fragen die bei ihrem Händler nach ihren Gründen. Und die Peinlichkeit, die Gründe für einen Ausschluss eingestehen zu müssen, würde ich solch einem schwaren Schaf gönnen.
Letztenends wäre es auch ein klares Signal an den Handel, da die Spielregeln für den GCT nicht nur aufgestellt, sondern auch durchaus angewendet würden.
Schließlich hoffe ich, aber glaube nicht wirklich, dass es sich um einen bedauerlichen Einzelfall handelt. Eher fürchte ich, dass die Dunkelziffer größer ist.

L.N. Muhr
26.05.2010, 17:38
Harte Maßnahmen sollten das letzte Mittel bleiben und nicht das erste sein. Ebenso sollte man nicht nach Wegen suchen, einen Händler (oder irgendjemand) zu blamieren, vor wem auch immer.

Im Endeffekt forderst du ja nicht zur Lösung eines Problems auf, sondern zur simplen Rache - Knüppel aus dem Sack.

Jameson
26.05.2010, 17:48
Harte Maßnahmen sollten das letzte Mittel bleiben und nicht das erste sein. Ebenso sollte man nicht nach Wegen suchen, einen Händler (oder irgendjemand) zu blamieren, vor wem auch immer.

Sehe ich ja auch so, aber wenn einer förmlich darum fleht... Ich denke doch, dass allein der Aufdruck auf den Comics deutlich genug ist.
Ich habe die Schwierigkeit, dass sich besagter Händler auch noch in seinem Handeln bestärkt sieht, wenn er nicht auf die Finger geklopft bekommt.
So komplex kann doch das Wort "Gratis" nicht sein.;)
Aber gut:
Es ist abgeleitet vom Lateinischen "gratus" und bedeutet dankbar. Ich deute dies in einen Dank der Branche an die Kunden um verbunden mit dem Gedanken, neue Kunden zu gewinnen oder verlorengegangene Kunden wieder für Comics zu begeistern. Die Abgabe der Comics erfolgt gemäß dem Aufdruck kostenfrei und nicht nur am Event selbst. Ich konnte jedenfalls nicht feststellen, dass dieser Aufdruck nach dem GCT von diesen Comics wie durch Geisterhand verschwunden wäre.:D

L.N. Muhr
26.05.2010, 17:53
Wie gesagt: harte Maßnahmen sollten das letzte Mittel sein. Dies hier war der erste GCT. Letzte Mittel beim ersten Ausrutscher anzuwenden - das beißt sich, oder? ;)

Lola65
26.05.2010, 19:12
@Darkdevil: Richtig!

Eigentlich halte ich die aufgestellten Regeln für klar genug. Wenn jetzt jemand meint, er müsse/könne die Regeln brechen,

das ist in Deutschland doch schon normal, das fast jeder irgendwelche Regeln bricht bzw. nicht beachtet. Da gäbe es bestimmt tausende Beispiele, wenn man sucht. Das das am GCT anders sein soll, darf deshalb niemand wundern.

Breedstorm
26.05.2010, 19:59
:naja: Gleichheit gibt es aber nur im Recht, niemals im Unrecht.

Ich denke, im nächsten Jahr werden sich die Verlage sicher besser gegen solche Machenschaften absichern.

Den Aufwand der Ebayauktion hätte man vielleicht eher in ein gutes Verkaufsgespräch verwenden sollen.

Kramer
26.05.2010, 22:34
eine Art GCT-Embargo wäre der falscheste Weg, für diesen einzelnen Händler, als Signal an den gesamten Handel und letztlich eben auch für den Endkunden. Der würde nämlich letztlich bestraft werden, wenn sein Händler von der Aktion pauschal ausgeschlossen wäre.Wenn der Händler vor seinen Kunden blamiert wäre, wäre mir das egal aber dass der Endkunde unter dem Ausschluss leidet will ich nicht.

Könnte man das nicht in der Form abmildern, indem man zur Liste der teilnehmenden Shops 2011 eine Liste der ausgeschlossenen Shops auch herausgibt, extra mit dem Hinweis, die haben für Gratishefte Geld verlangt
plus zu jedem ausgeschlossenen Shop die nächstgelegene Ausweichmöglichkeit
plus eine Liste der teilnehmenden Onlineshops?

Susumu
26.05.2010, 22:43
Könnte man das nicht in der Form abmildern, indem man am Hauptplatz einen Pranger aufstellen und den Händlern, die gegen das Gratisgebot verstoßen haben mit einem nassen Handtuch den Hintern versohlen?

Kramer
26.05.2010, 22:47
die Kunden wissen wo sie ihre Comics bekommen können

Fr4nk
26.05.2010, 22:54
@Susumu: you made may day. :)

L.N. Muhr
26.05.2010, 23:27
Könnte man das nicht in der Form abmildern, indem man am Hauptplatz einen Pranger aufstellen und den Händlern, die gegen das Gratisgebot verstoßen haben mit einem nassen Handtuch den Hintern versohlen?

Nass? Du Softie!

thowiLEIPZIG
26.05.2010, 23:36
Das Angebot, um welches es URSPRÜNGLICH mal ging (Beitrag 1 hier), wurde heute entfernt. Bei den "Vorschlägen" sieht man jedoch, dass dies nicht zu stoppen ist.

Bäng Bäng
26.05.2010, 23:41
Die beiden Auktionen in der Onlineauktionsplattform habe ich beendet.
Die noch übrigen Gratis Comics, werde ich wie bereits angekündigt im Laden verschenken.

Da ich mein Verhalten in der Vergangenheit nicht wieder rückgängig machen kann, bleibt mir nur zu versprechen, es im nächsten Jahr besser zu machen.

Bernd Glasstetter
27.05.2010, 00:05
@Bäng Bäng: Das finde ich ein sehr positives Zeichen von Dir. :)

horst
27.05.2010, 00:10
Das braucht nicht viele Worte!

Einfach Daumen hoch! :)

Susumu
27.05.2010, 00:14
http://www.comicforum.de/comicforum/images/icons/icon14.gif Absolut

Jameson
27.05.2010, 08:42
Die beiden Auktionen in der Onlineauktionsplattform habe ich beendet.
Die noch übrigen Gratis Comics, werde ich wie bereits angekündigt im Laden verschenken.

Da ich mein Verhalten in der Vergangenheit nicht wieder rückgängig machen kann, bleibt mir nur zu versprechen, es im nächsten Jahr besser zu machen.

Geht doch!

Mervyn
27.05.2010, 10:12
Super!
Fehler sind zum Lernen da.

L.N. Muhr
27.05.2010, 10:14
Und wir merken: mit Kommunikation löst man Probleme, nicht mit Knüppeln. ;)

Jameson
27.05.2010, 10:16
Und wir merken: mit Kommunikation löst man Probleme, nicht mit Knüppeln. ;)

Manchmal auch mit Säbel rasseln:D:p

Stantheman
27.05.2010, 18:08
Du verharmlost die Sache. Die Hefte sind deutlich als "Nicht für den Verkauf bestimmt" ausgewiesen (und das gilt dann natürlich auch nach dem 8. Mai). Und eines der Hefte hat sogar eine ISBN, unterliegt also der Preisbindung. Ich könnte jeden Händler, der das Heft verkauft hat, rechtsanwaltlich abmahnen lassen. Das würde mir zwar nichts bringen, aber alle diese Leute mehr kosten, als sie je an einem GCT verdienen können.
Und ein Händler, der die Bedeutung der Preisbindung nicht kennt, hätte es auch nicht anders verdient (wer bewußt dagegen verstößt, sowieso).
Ich wollte nix verharmlosen, aber einige Dramatik fand ich doch sehr überzogen. Fehler machen ist eine Sache, nicht dazu stehen ist eine andere. Wie mittlerweile gelesen, hat Bäng Bäng (wenn auch mit etwas Verzögerung) seinen Fehler gesehen. Und auch einige Verantwortliche haben den Sinn genauer Regeln erkannt. Hat sich also alles in die richtige Richtung bewegt. Ausserdem zeigt es ganz klar, daß einzelne Passagen aus einem längerem Text herausgenommen, nur das halbe Bild und hier auch nur meine halbe Meinung wiedergeben. Ich habe schon deutlich zu erkennen gegeben, daß ich das nicht gutheisse, aber auch niemanden verdamme, wie das hier von einzelnen Personen gemacht wurde. Auch da hätte ein Gespräch sicherlich ein schnelleres Ergebnis erzielt, als eine ellenlage Forumsdikussion. Jetzt hoffe ich nur noch, das auch die Schnorrer etwas gelernt haben. Es gehören ja immer 2 Seiten zu einer Medaille und da hatte Bäng Bäng nicht ganz unrecht, hat aber auch nur viele über einen Kamm gescheert.
Die Wahrheit ist irgendwo dazwischen ;)

Und nächstes Jahr wird es eben besser gemacht... und das ist gut so.

Da die Dinger ja jetzt für "alle Zeit" gratis bleiben: Ich hätte tatsächlich gerne die Green Lantern-Ausgabe gehabt. Wer die also loswerden möchte :rolleyes:

Mick Baxter
27.05.2010, 21:30
Jetzt hoffe ich nur noch, das auch die Schnorrer etwas gelernt haben. Es gehören ja immer 2 Seiten zu einer Medaille und da hatte Bäng Bäng nicht ganz unrecht, hat aber auch nur viele über einen Kamm geschert.
Sie hatten ja immerhin zwei Komplettsätze und sicher noch einige weitere Hefte übrig. Für die paar Schnorrer hätte das auch noch gereicht.

chillybongo
27.05.2010, 22:33
Da ich mein Verhalten in der Vergangenheit nicht wieder rückgängig machen kann, bleibt mir nur zu versprechen, es im nächsten Jahr besser zu machen.

Tolle Reaktion!

Also Schwamm drüber! Der nächste GCT kann kommen, auch mit Bäng Bäng! Super!

thowiLEIPZIG
27.05.2010, 23:23
Ich wiederhole mich nur ungern: Nur weil EINER sich der political correctness gebeugt hat, wird man den Handel nicht unterbinden können.

L.N. Muhr
27.05.2010, 23:33
Sollte man aber, Thowi. Das ist KEINE Frage irgendeiner "political correctness" (ein neo-rechter Kampfbegriff, den ich von Herzen verabscheue), sondern der Existenz des GCT. Es muss klar sein, dass ein gewerblicher Verkauf der Hefte letztlich ein Schnitt ins eigene Fleisch ist.

In diesem Sinne freue ich mich auch, dass Bäng-Bäng hier so offen zu seinem Tun steht/ gestanden hat - ganz ironiefrei. Das ist um Längen aufrechter und ehrlicher, als sich zu verstecken oder sein Handeln zu verschleiern. Hut ab!

Hinnerk
27.05.2010, 23:50
Die gewerblichen Händler superextragut und racing.rainer haben jetzt auch Komplett-Sätze bei ebay eingestellt.

Kermeur
28.05.2010, 00:27
Ich zitiere mal racing.rainer:
"
Für die ganz schlauen:

Der Gratis Comic Tag ist nicht für Leute da, die kostenlos Comics abgreifen um sie dann bei Ebay einzustellen. Ich als Händler musste die Gratis Comics wie jeder andere Händler im vorraus ordern und mit einer dreistelligen Euro Summe bezahlen.

Wenn jemand den Satz jetzt über Ebay zu diesen Preis kauft, ok, aber lieber ist es mir jemand kauft bei mir diverse Comics und bekommt je nach Menge ein oder alle 30 Comics geschenkt."

Mick Baxter
28.05.2010, 03:54
Okay, macht zunächst einen seltsamen Eindruck.
Ist aber wohl eher Werbung für den eigenen Laden:


Gratis Comic Tag alle 30 Comics, Gratis Abgabe möglich
Sollte jemand bei mir Comic Neuware im Werte von über 300,- bestellen bekommt er natürlich einen kompletten Satz Gratis !!!

Es besteht auch die Möglichkeit sich 3 Gratishefte kostenlos bei mir abzuhohlen. Der Termin muss aber vorher abgesprochen werden. Da ich nicht weis wie viele das Angebot annehmen werden wäre es gut vorab zu klären ob die gewünschten Hefte da sind.
Allerdings sind 59,99 Euro etwas zu wenig, um wirklich JEDEN Sofortkäufer abzuschrecken. Und Neuware für 300 Euro vielleicht etwas zu viel, um 12 Euro "Rabatt" (4 %) zu rechtfertigen.

idur14
28.05.2010, 08:21
Gute Entwicklung die sich durch die "Diskussion" ergeben hat.

Dennoch sollte man sich überlegen, im nächsten Jahr die Formulierung, dass nicht verkauft werden darf, viel deutlicher zu wählen (evtl. durch Audruck am Cover?). Folgendes wird man wohl nie vollkommen ausschließen können:

1)Wenn ein Kunde unbedingt dafür zahlen will
2)Verkauf über Internet (ob das jetzt der Firmen- oder Privataccount ist wird sich oft nicht so leicht eruieren lassen)

HHHC
28.05.2010, 17:22
Nicht angesprochen wurde bis jetzt die Unverhältnismäßigkeit bei z.B. der Weiterreichung eines ganzen Satzes. Als Basis sollte ein erdachter Verkaufspreis herhalten, bei Versendern inkl. Portoaufwendungen. Gut gerechnet ergibt sich ein Wert von knapp 25.- Euro. Selbst große Unternehmen würden nie Werbegeschenke in dieser Größenordnung verteilen. Man stelle sich vor eine Brauerei drückt einem gleich 3 ganze Bierkisten in die Hand, Jägermeister schenkt einer Person gleich 2 große Flaschen, Marlboro eine halbe Stange oder Milka gleich 30 Tafeln Schokolade. Das ist Unsinn und passiert auch sonst nicht in der Wirtschaft. Außerdem wurde von den Verlagen Werbung geschaltet, für ihr Programm, für fremde Produktionen, für Veranstaltungen und für die EIGENEN Verkaufsstationen. So gewinnt man keine Neu-Kunden, wie man an diesem Thread auch bestens sehen kann. Die Aktion an sich ist gut, aber man hätte vorher das Gespräch mit den Händlern suchen sollen. Die Argumentation - man müsse ja nicht teilnehmen - ist Unsinn, es gibt keine Wahlmöglichkeit und eben dies muss von den Verlagen zukünftig berücksichtigt werden. Insofern empfinde ich auch den Umgang mit BängBäng hier nicht als fair. Die einzig Betroffenen sind doch die Händler, zahlen und auch noch die Schläge einstecken macht nicht wirklich viel Freude.

horst
28.05.2010, 17:39
[COLOR=black][FONT=Verdana]... ergibt sich ein Wert von knapp 25.- Euro. Selbst große Unternehmen würden nie Werbegeschenke in dieser Größenordnung verteilen. ...

Und genau das sollte man dem jeweiligen Händler überlassen:
er kann sich dem Gratis Comic Tag verweigern, er kann mitmachen,
er kann 1, 3, 5 oder alle Exemplare verschenken. Die Menge ist ihm
selbst überlassen und das ist auch besser so, denn nur er kann
ideal abwäagen was passend ist. Nicht alle Händler haben die gleichen
Kunden oder gar die gleiche Anzahl an Kunden.

Das "einzige", was garantiert sein sollte, ist das Einhalten der
Werbeaussage und die leitet sich aus dem Titel des Tages ab.
Gratis Comic Tag heißt anders formuliert: "...wenn ich als Kunde
in diesen Laden gehe, dann kann ich mindestens einen Comic
gratis mitnehmen....".

Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

L.N. Muhr
28.05.2010, 17:40
Niemand hat verlangt, dass vollständige Sätze weitergereicht werden sollen. Coca Cola verschenkt im allgemeinen auch keine Sixpacks, in der Tat.

Die Kritik an den Verlagen verstehe ich nicht. Werbung für die eigenen Produkte generiert keine Neukunden und das sieht man in diesem Thread wo? Und natürlich gibt es eine Wahlmöglichkeit, aber selbst wenn nicht - inwiefern soll das von den Verlagen zukünftig berücksichtigt werden?

Und um offen zu sein: welcher Händler bist du?

Edit: Gefunden, es ist ein Teil der Hummel.

Jameson
28.05.2010, 19:47
Der Einwand von Muhr ist berechtigt und trifft die Sache. Jeder Sammler, der ein wenig vernünftig mit dem GCT umgeht, sollte sich keine Serie holen, wenn er ohnehin schon überzeugt von ihr ist oder sie gar im Abo hat. Da gibt es genügend andere "Bedürftige", die sich das Gratis Heftchen schnappen sollen und so vlt. auch Spaß an dieser Serie bekommen.

Comix-Hannover
28.05.2010, 21:15
"musste" wirklich jemand (außer uns) einen kompletten Satz rausgeben, an jemanden, der nicht Stammkunde ist?
Unsere Pro-Kopf-Stückzahl war mit 10 Exemplaren definitiv zu hoch gegriffen (unser Fehler)...dadurch ist ein Kunde mit Hilfe seiner Familie in den Genuss aller Hefte gekommen...die anderen waren wirkliche treue Stammkunden. Ich würde es also nicht mit Werbemaßnahmen von Cola, Marlboro,u.s.w.....vergleichen.
Wenn wir mit Neuware handeln, können wir Kunden nie beschenken (aber ich wiederhole mich)
Der GratisComicTag ist eine tolle Chance und niemand zwingt uns zu nix.
Lob an BängBäng, dass er den Mumm hatte, den Rückzieher zu machen. Händler, die mit dem GCT hadern, müssen ja nicht mitmachen ;)

Mervyn
28.05.2010, 23:01
Wir haben 5 Exemplare pro Kunde am GCT rausgegeben.
Die meisten unserer Stammkunden haben sich 3 bis 8 Stück vorbestellt.
Zwei bis vier waren zweistellig. So what?
Aber das sind auch größtenteils Topkunden, einige davon lassen soviel Geld bei uns, die hätten sich ohne Probleme alle 30 Comics verdient gehabt.
Aber erstens haben sie einen Großteil der Titel schon und zweitens sind die Topkunden meistens eher bescheiden (oder vernünftig wie Meister Jameson).
Der Stammkunde, der unser Gewinnspiel mit dem Komplettset gewonnen hat, hat sich fairerweise nur die 20 Titel abgeholt, die er am GCT nicht ergattert hat.
Das lief alles wunderbar.
Und auch am GCT selbst gab es keine Probleme.
Mit Sicherheit waren da ein paar Schnorrer bei uns, aber niemand hat sich beschwert, dass wir "nur" fünf Comics pro Person rausrücken. Und vielleicht finden ja auch die Schnorrer Geschmack an einer bestimmten Serie.
Und auch als mittags schon alle weg waren, gab es auch keine großen Diskussionen, zum Glück hatten wir noch Comics vom US-Free-Comic-Book-Day.
Und wir haben auch einen Bombenumsatz gemacht, wie sonst nur im Weihnachtsgeschäft.
Der GCT war für uns eine absolut gelunge Marketingmaßnahme (und ich habe jetzt das unbezahlbare Presseecho weggelassen), es gab und gibt für uns keinen Grund, irgendeinen dieser Gratiscomics zu verkaufen.
Die Aktion war geil und wir machen nächstes Jahr wieder mit (und bestellen mehr Comics für umme).

Insofern habe ich mich natürlich über Händler geärgert, die Gratiscomics verkauft haben.
Diese Aktion funktioniert nur, wenn alle solidarisch damit umgehen.
Und alle zahlen ja auch dafüe, eben nicht nur die Händler.
Insofern kann ich an der "Diskussion" mit Bäng Bäng nichts Verwerfliches finden und freue mich über seine Reaktion.

Natürlich heißt das nicht, dass man nächstes Jahr nicht noch einiges verbessern kann, und das trifft auch absolut auf die Selbstdarstellung einiger Verlage zu.

Tommeltom
28.05.2010, 23:16
Der Einwand von Muhr ist berechtigt und trifft die Sache. Jeder Sammler, der ein wenig vernünftig mit dem GCT umgeht, sollte sich keine Serie holen, wenn er ohnehin schon überzeugt von ihr ist oder sie gar im Abo hat. Da gibt es genügend andere "Bedürftige", die sich das Gratis Heftchen schnappen sollen und so vlt. auch Spaß an dieser Serie bekommen.

Ja, das wäre natürlich der Idealfall und ich kann mir vorstellen, das ein Großteil der Sammler, das auch so macht.
Allerdings befürchte ich, dass, wenn es jetzt einreißt das Komplettsätze für bis zu 70 Euro bei ebay weggehen (das kann ich eigentlich kaum glauben, dass da Interessenten soviel für bieten, ob da eventuell künstlich was gepusht wird ?), beim nächsten GCT (so fern es einen geben wird) reichlich Jäger unterwegs sein werden, die sich einen kompletten Satz zusammenhamstern wollen, in der Hoffnung diesen dann auch zu entsprechenden Ergebnissen zu versteigern.
Noch mehr Anreiz dafür dürfte sein, wenn jetzt nach und nach auch noch Händler ihre übrigen oder von vorne herein zur Seite gelegten Sätze zu kernigen Preisen anbieten.
So wie ich das verstanden habe, sollte der GCT in erster Linie dazu dienen neue Kunden zu erschliessen. Wenn die Comics jetzt aber schon kurz danach zu einer Art Sammelobjekt werden, läuft das denke ich mal nicht in die angedachte Richtung.
Ich selbst durfte mir übrigens bei einer Bestellung bei der Sammlerecke fünf Comics aussuchen, und habe mir Titel ausgewählt, die ich noch nicht kannte. Gelesen habe ich bisher erst einen (Amelia) und da wird im Vorwort erwähnt "...Darum habe ich noch eine Geschichte vom Valentinstag in diese Heft gepackt. Die findet ihr nur in diesem Heft zum GRATIS COMIC TAG ...." Ich weiss jetzt nicht ob, die anderen Hefte auch mit besonderen Specials aufwarten, aber so was weckt natürlich schon Begehrlichkeiten bei den Sammlern. Braucht´s das ? Um einen Neuleser zu gewinnen glaube ich eigentlich nicht.

Kramer
30.05.2010, 01:55
Nicht angesprochen wurde bis jetzt die Unverhältnismäßigkeit bei z.B. der Weiterreichung eines ganzen Satzes. Als Basis sollte ein erdachter Verkaufspreis herhalten, bei Versendern inkl. Portoaufwendungen. Gut gerechnet ergibt sich ein Wert von knapp 25.- Euro. Selbst große Unternehmen würden nie Werbegeschenke in dieser Größenordnung verteilen. Man stelle sich vor eine Brauerei drückt einem gleich 3 ganze Bierkisten in die Hand, Jägermeister schenkt einer Person gleich 2 große Flaschen, Marlboro eine halbe Stange oder Milka gleich 30 Tafeln Schokolade. Das ist Unsinn und passiert auch sonst nicht in der Wirtschaft. Außerdem wurde von den Verlagen Werbung geschaltet, für ihr Programm, für fremde Produktionen, für Veranstaltungen und für die EIGENEN Verkaufsstationen. So gewinnt man keine Neu-Kunden, wie man an diesem Thread auch bestens sehen kann. Die Aktion an sich ist gut, aber man hätte vorher das Gespräch mit den Händlern suchen sollen. Die Argumentation - man müsse ja nicht teilnehmen - ist Unsinn, es gibt keine Wahlmöglichkeit und eben dies muss von den Verlagen zukünftig berücksichtigt werden. Insofern empfinde ich auch den Umgang mit BängBäng hier nicht als fair. Die einzig Betroffenen sind doch die Händler, zahlen und auch noch die Schläge einstecken macht nicht wirklich viel Freude.
Zumindest kannst du in Brauereien so viel Bier trinken wie du willst und das könnten theoretisch 3 Kästen sein. Praktisch musst du das erstmal schaffen.
(zumindest dort, wo ich war)

Manche Verlage haben in mir einen Neukunden gefunden, allerdings weiter über die selben Shops.

In einem anderen Forum wurde berichtet, jemand hätte bei Bäng Bäng im Laden nun die zwei Komplettsätze zum Verkauf gesehen.

Susumu
30.05.2010, 12:06
Eine Frage an den rasenden Rainer:

Wäre es in so einem Fall, wenn man eBay als "Announce-Möglichkeit" Hier gibt es noch Gratis Comics zweckentfremden will, nicht sinnvoller, bei jedem (zumindest neu eingestellten, falls editierbar auch bereits laufenden) Angebot in den Titel den Zusatz "(aWa mit Gratis Comics Tag Heften)" zu schreiben -das müsste sich glaube ich von der Länge meistens noch ausgehen- und dann bei der Artikelbeschreibung deine gewünschten Konditionen zu erläutern. (Wenn ich es recht verstanden habe: 1 Gratiscomic pro 10€ Online-Bestellwert, Abgabe im Lokal von bis zu 3 Heften gratis möglich?)

Natürlich wäre das bei aktuell 4830 eingestellten Artikeln eine Heidenarbeit, aber der Vorteil wäre eben, dass man dann auch 4830 Treffer bei Suche nach "Gratis Comic Tag" hätte, was für einem selbst die beste Promotion aus der Aktion wäre und gleichzeitig Angebote von gipsysam und anderen mutmaßlichen als Private getarnten Händlern "verschütten" könnte. Und Anfeindungen "Hier wird gewerblich verkauft" gäbe es wohl bei der Vorgehensweise auch keine mehr.

Wichtig wäre in dem Fall nur eine immer aktuelle "Wasserstandsmeldung" zu liefern, also z.B. auf racingrainer.de oder in einem Forenposting tagesaktuell bekannt zu geben, welche Titel bereits vergriffen sind. Und den Link dorthin freilich bei jedem eBay-Artikel in die Beschreibung zu stellen. Alternativ könnte man natürlich auch Interessenten darauf hinweisen, dass falls ihnen gewisse GCT-Titel besonders wichtig sind, sie erst mal nachfragen sollten, ob die auch noch lieferbar sind. Aber das wäre wohl noch mehr Arbeit.

Anasor
30.05.2010, 12:09
Gelesen habe ich bisher erst einen (Amelia) und da wird im Vorwort erwähnt "...Darum habe ich noch eine Geschichte vom Valentinstag in diese Heft gepackt. Die findet ihr nur in diesem Heft zum GRATIS COMIC TAG ...." Ich weiss jetzt nicht ob, die anderen Hefte auch mit besonderen Specials aufwarten, aber so was weckt natürlich schon Begehrlichkeiten bei den Sammlern. Braucht´s das ? Um einen Neuleser zu gewinnen glaube ich eigentlich nicht.

Ich denke ein sehr wichtiger Aspekt!
Bei unveröffentlichtem Material (Micky Maus) oder Vorveröffentlichungen werden die Sammler-Herzen natürlich höher schlagen - daher sollte die Zielgruppe eindeutig sein. Wenn nur Neuleser bedient werden sollen, werden diese Extras nicht benötigt.

Ach ja, viele verwechseln zudem Neuleser mit Neukunden! Neuleser sind zusätzlich auch bisherige Comic-Smmler, die so in den Genuss von Serien zum Antesten kommen, die sie sonst niemals auf den Radar gehabt hätten.

Und genau dies ist mein Bedürfnis als Sammler, ich möchte diese Hefte der Serien, die ich bisher nicht kannte, gerne lesen und versuche natürlich diese zu bekommen...

Oliver

Comix-Hannover
30.05.2010, 12:56
Neuleser sind zusätzlich auch bisherige Comic-Smmler, die so in den Genuss von Serien zum Antesten kommen, die sie sonst niemals auf den Radar gehabt hätten.

Und genau dies ist mein Bedürfnis als Sammler, ich möchte diese Hefte der Serien, die ich bisher nicht kannte, gerne lesen und versuche natürlich diese zu bekommen...

Oliver
funktioniert gerade hervorragend.Viele SuperHelden-Leser kaufen bei uns jetzt zusätzlich Splitter-Alben und z.B auch den "Killer".

L.N. Muhr
30.05.2010, 13:21
Ich denke ein sehr wichtiger Aspekt!
Bei unveröffentlichtem Material (Micky Maus) oder Vorveröffentlichungen werden die Sammler-Herzen natürlich höher schlagen - daher sollte die Zielgruppe eindeutig sein. Wenn nur Neuleser bedient werden sollen, werden diese Extras nicht benötigt.

Ach ja, viele verwechseln zudem Neuleser mit Neukunden! Neuleser sind zusätzlich auch bisherige Comic-Smmler, die so in den Genuss von Serien zum Antesten kommen, die sie sonst niemals auf den Radar gehabt hätten.

Und genau dies ist mein Bedürfnis als Sammler, ich möchte diese Hefte der Serien, die ich bisher nicht kannte, gerne lesen und versuche natürlich diese zu bekommen...

Oliver

Deshalb ist "Amelia" ein Mischtitel mit 20 Seiten bekanntem Material und 7 Seiten neuem Material, das wir bei Gelegenheit auch noch mal in den Büchern unterbringen können.

Was nicht vergessen werden sollte: es gibt auch noch die Gruppe "potentiell interessierter". Wir hatten mehrmals vorab Anfragen von Comiclesern, die durchaus Interesse an unseren Titeln haben, aber den Kauf unserer Bücher auf die lange Bank schieben. Die wollten wissen, ob wir denn was exklusives drin haben ... Wir sehen solche Mischhefte daher auch als Möglichkeit, interessierte, aber nicht ganz überzeugte Kunden von unseren Titeln zu überzeugen.

Insgesamt wird hier IMHO zu sehr eine s/w-Argumentationsschiene gefahren, was die Kunden angeht. Es geht eben nicht nur um Neukunden vs. Altleser, es geht auch darum, bestehende Leser auf anderes Material aufmerksam zu machen, Horizonte zu öffnen etc.

Von daher finde ich die Entscheidung Ehapas, ein exklusives MM-Heft zu machen, völlig richtig. Denn grade ein solcher, überaus populärer Titel wird viele Kunden, viele Kinder angelockt haben und damit nicht unerheblich zum Erfolg des Tages insgesamt beigetragen haben.

Für's nächste Jahr wünsche ich mir daher ein komplettes exklusives MMM (ohne Gimmick) zum GCT. Hört's mich, Kollegen? ;)

Mervyn
30.05.2010, 19:55
Muhr hat hier völlig recht, der GCT wendet sich an alle Arten von Kunden.
Natürlich stehen potentielle Neukunden im Vordergrund, aber uns als Laden ist auch sehr wichtig, unsere Stammkunden zu bedienen.
Zum einen als Dank für die Treue, zum anderen um ihren Horizont zu erweitern und ihnen mal andere Comics zu präsentieren.
Durch den GCT sind jetzt schon einige unserer Stammkunden auf neue Serien aufmerksam geworden.
Auch das ist ein Effekt, der nicht zu unterschätzen ist.

Von daher ergibt sich auch, dass man als Laden nicht unter 5 Gratiscomics abgeben sollte (guten Stammkunden durchaus mehr), damit der Kunde sowohl sein Sammelgebiet (und da sind die Exklusivsachen natürlich wichtig) abdecken kann, als auch was Neues probieren kann.

Lola65
30.05.2010, 20:04
d, aber uns als Laden ist auch sehr wichtig, unsere Stammkunden zu bedienen.
Zum einen als Dank für die Treue, zum anderen um ihren Horizont zu erweitern und ihnen mal andere Comics zu präsentieren.



Ich dachte, das macht Ihr das ganze Jahr :D

Racing.Rainer
30.05.2010, 20:59
Eine Frage an den rasenden Rainer:

Wäre es in so einem Fall, wenn man eBay als "Announce-Möglichkeit" Hier gibt es noch Gratis Comics zweckentfremden will, nicht sinnvoller, bei jedem (zumindest neu eingestellten, falls editierbar auch bereits laufenden) Angebot in den Titel den Zusatz "(aWa mit Gratis Comics Tag Heften)" zu schreiben -das müsste sich glaube ich von der Länge meistens noch ausgehen- und dann bei der Artikelbeschreibung deine gewünschten Konditionen zu erläutern. (Wenn ich es recht verstanden habe: 1 Gratiscomic pro 10€ Online-Bestellwert, Abgabe im Lokal von bis zu 3 Heften gratis möglich?)

Natürlich wäre das bei aktuell 4830 eingestellten Artikeln eine Heidenarbeit, aber der Vorteil wäre eben, dass man dann auch 4830 Treffer bei Suche nach "Gratis Comic Tag" hätte, was für einem selbst die beste Promotion aus der Aktion wäre und gleichzeitig Angebote von gipsysam und anderen mutmaßlichen als Private getarnten Händlern "verschütten" könnte. Und Anfeindungen "Hier wird gewerblich verkauft" gäbe es wohl bei der Vorgehensweise auch keine mehr.

Wichtig wäre in dem Fall nur eine immer aktuelle "Wasserstandsmeldung" zu liefern, also z.B. auf racingrainer.de oder in einem Forenposting tagesaktuell bekannt zu geben, welche Titel bereits vergriffen sind. Und den Link dorthin freilich bei jedem eBay-Artikel in die Beschreibung zu stellen. Alternativ könnte man natürlich auch Interessenten darauf hinweisen, dass falls ihnen gewisse GCT-Titel besonders wichtig sind, sie erst mal nachfragen sollten, ob die auch noch lieferbar sind. Aber das wäre wohl noch mehr Arbeit.

Das ist eine Idee die ich auch hatte.
ABER.
Das einfügen in die laufenden Artikel würde bei Ebay pro Titel mindestens eine Minute dauern. 4800 Titel sind 80 Stunden arbeitszeit !!!
Die gleiche Zeit müsste man investieren um das wieder Rückgängig zu machen.

Die Werbeaktion mit 30 gratis Comics habe ich natürlich rausgenommen und dann nochmal gestartet mit Festpreis 100,- Euro, wieder mit Angabe das die Hefte auch kostenlos zu bekommen sind und den Hinweis das im Falle des Verkaufs der volle Betrag für einen guten Zweck gespendet wird.

Auch diese Aktion musste ich beenden.

Es ist fast unmöglich über Ebay Werbung für die Gratis Hefte zu machen.
Entweder ist der Aufwand zu hoch oder es besteht die Gefahr das jemand dafür Geld bezahlt, und wenn man es Spenden wil bleibt es rechtlich doch ein Verkauf.

Weiteres in den nächsten postings.

Racing.Rainer
30.05.2010, 21:06
Überlegung Nr.1

Wenn der Verkauf von Gratis Comics verboten ist dürfte die Micky Maus 0 Nummer nicht gewerblich gehandelt werden genau wie sämtliche Werbecomics die irgendwo mal Gratis verteilt wurden, bzw. Comics mit den Aufdruck Gratis oder Werbeexemplar. Das gleiche gilt für die kostenlosen neuen Splitterkataloge, die Manga Previews. Nicht lachen die 80er Jahre Carlsen vorschauen erzielen ja auch schon Sammlerpreise.

Lola65
30.05.2010, 21:08
(k)ein Scherz?

Racing.Rainer
30.05.2010, 21:18
Überlegung 2

Einige finden es übertrieben das man für 300,- Euro kaufen muss um alle 30 Hefte umsonst zu bekommen.

Es gibt eine Buchpreisbindung die erlaubt Waren im geringen Wert den Kunden mitzugeben.
Ein kompletter Gratis Satz wird bei Ebay z.Z. für einen Wert von 30,- bis 60,- Euro verkauft.
Bei 300,- Euro wäre das ein "Rabatt" von 10% bis 20% und ein Verstoß gegen die Buchpreisbindung !!!

Wenn ich ein Simpsons oder anderes Heft bei einen Kauf von 10,- Euro beilege das zwischen 3,- und 5,- Euro gehandelt wird, wäre das sogar ein Rabatt von 30% bis 50%.

Legt man den Einkaufspreis von 12,- Euro bzw. 40 Cent für ein Heft zugrunde wäre das kein Verstoß.

Das sind rechtliche Gradwanderungen und darauf habe ich kein Nerv !!!!

Racing.Rainer
30.05.2010, 21:23
(k)ein Scherz?

Die Frage die sich stellt ist, wann darf man als Händler mit Gratis beilagen, Katalogen der Werbegeschenke handeln ?

Gibt ja noch mehr Gratissachen die man als Händler unter das Volk streut ohne sich Gedanken zu machen, bis jemand kommt und einen Geld für irgendeine Deko bietet. Meist verschenkt man es eh wenn der Kunde einen bekannt ist.

Lola65
30.05.2010, 21:30
nein, das mit den carlsen vorschauen die zu hohen geboten weggehen

Racing.Rainer
30.05.2010, 21:36
nein, das mit den carlsen vorschauen die zu hohen geboten weggehen

Keine Ahnung was die jetzt bringen, hatte einige aus den 80ern bzw. Ende der 70er für 5,- Euro das Stk. verkauft.

Für die ganz schlauen, ich bin Händler seit 2002 und hatte diese vorschauen durch zufall bekommen !!!

L.N. Muhr
30.05.2010, 23:51
Überlegung Nr.1

Wenn der Verkauf von Gratis Comics verboten ist dürfte die Micky Maus 0 Nummer nicht gewerblich gehandelt werden genau wie sämtliche Werbecomics die irgendwo mal Gratis verteilt wurden, bzw. Comics mit den Aufdruck Gratis oder Werbeexemplar.

Dein Beispiel bringt es gut auf den Punkt: der zeitliche Abstand zum Erscheinen zählt. Und ebenso natürlich, dass es sich bei diesen Titeln in der Regel um Weiterverkäufe handelt, nicht um Erstverkäufe.

Clint Barton
30.05.2010, 23:53
Ich nehme mal an, der zeitliche Rahmen spielt auch eine Rolle. Wenn jemand in 10 Jahren einen Komplettsatz der GCT1-Comics bei eBay verkauft, wird sicherlich keiner mosern (nein, die Händler sollen die natürlich nicht so lange bunkern!), genauso wie niemand bei 30 Jahre alten Werbeprospekten motzt. Aber gleich ein paar Tag nach dem GCT ist das natürlich schon ein Problem.

Letztendlich ist in vielen Fällen eBay ja auch die einzige Möglichkeit, an diverse give-aways zu kommen, wie z.B. den Marvel-Comics, die vor etlichen Jahren bei Burger King erhältlich waren oder den ca. 8 AAFES-Ausgaben, die Marvel dementsprechend nur über das amerikanische Militär verteilt hat. Die bieten in der Regel nicht mal amerikanische Shops an.
Und so wird es sicherlich auch so manchem Sammler der GCT-Sachen gehen, der ist einfach nur froh, die Dinger zu haben (zumal man als Sammler ja manche Sachen auch haben MUSS, da exklsives Material) und fragt bestimmt nicht alle 150 Händler ab, ob die noch Ausgaben haben und verteilen.

comicstotal
31.05.2010, 14:06
- Gratis Comics verkaufen geht gar nicht klar. Eine Verpflichtung der Händler für 2011 würde Abhilfe schaffen.

- Das Bashing auf BängBäng war bis auf die sachlichen Ausnahmen nicht besonders feierlich.

- Nächstes Jahr wird bei uns der W6 Würfel rollen = 1-6 Hefte Gratis

- Der Thread ist zu lang :rolleyes:

und ganz wichtig ;)
- Ein Aufdruck auf den Comics: "Wer dieses Heft verkauft oder kauft STINKT!"
:p

Bernd Glasstetter
31.05.2010, 19:00
- Nächstes Jahr wird bei uns der W6 Würfel rollen = 1-6 Hefte GratisFinde ich eine gute Idee :)


- Der Thread ist zu lang :rolleyes:So lange er noch keine 60 Seiten hat: Ah wa. Du hast noch keine wirklich langen Threads hier gelesen :D


- Ein Aufdruck auf den Comics: "Wer dieses Heft verkauft oder kauft STINKT!"
:pManchen soll es gefallen zu stinken :D Bah, vorhin bin ich die Treppe runter und wir haben so einen etwas verwahrlosten Nachbarn, der hatte die Tür kurz vorher auf. Ich musste mir mal wieder die Hand vor den Mund halten. Grausig.

Schninkel
31.05.2010, 19:15
Manchen soll es gefallen zu stinken :D Bah, vorhin bin ich die Treppe runter und wir haben so einen etwas verwahrlosten Nachbarn, der hatte die Tür kurz vorher auf. Ich musste mir mal wieder die Hand vor den Mund halten. Grausig.

Hoffentlich liest der keine Comics sonst haben wir wieder ein Image-Problem in Deutschland und dann bleibt uns nichts anderes übrig als einen Lena-Comic zu produzieren.:D

Comix-Hannover
31.05.2010, 20:52
Hoffentlich liest der keine Comics sonst haben wir wieder ein Image-Problem in Deutschland und dann bleibt uns nichts anderes übrig als einen Lena-Comic zu produzieren.:D
jetzt kommen aber erstmal die Lena-Kalender und die Lena-Biografien ;)--wobei es für das Mädel vielleicht ganz entspannend ist, dass sich Köhler und Israel in den Schlagzeilen "vordrängeln", 5 Seiten Lena morgens in meiner Zeitung--das ist zuviel...

Lola65
31.05.2010, 20:55
dafür kommen morgen 5 Seiten Köhler Rücktritt :D die armen Journalisten :D

Mervyn
31.05.2010, 21:28
Das wirklich traurige ist aber, dass Lena wesentlich spannender rüberkommt als Köhler ;)

Comix-Hannover
31.05.2010, 21:43
wir könnten ja an einer anderen Stelle mal einen "Wettstreit" machen, wer welches Thema wie lange in der Zeitung ertragen musste.
Ich denke die Kölner mit ihrem Einsturz haben eventuell unseren Enke-Selbstmord getoppt, aber danach hatten wir die betrunkene Kässmann und jetzt Lena..und das bei 500 tausend Einwohnern...und Ihr sagt immer in Hannover ist nix los...

Jameson
09.12.2010, 17:08
Habe ich was verpasst und ist nun ein Verkauf der Gratis-Comics möglich?
Es handelt sich bei diesem Anbieter um einen gewerblichen, der sogar als Teilnehmer des GCT gelistet ist:

http://cgi.ebay.de/Gratis-Comic-Tag-2010-The-SPIRIT-Will-Eisner-NEU-/320576688769?pt=Comics&hash=item4aa3dc1281

Mervyn
10.12.2010, 11:38
Schade, die Comiccombo in Leipzig habe ich immer für einen guten Laden gehalten.

Warum sind Comichändler eigentlich bereit für Euro 3,50 ihren guten Ruf zu ruinieren?

Jameson
10.12.2010, 11:46
Genau das habe ich mich auch gefragt und habe mal den Shop aufgesucht.

Der Spirit war nur die Spitze des Eisberges:

http://stores.ebay.de/comiccomboleipzig/_i.html?_nkw=gratis&_sid=20567515

Es war nur die Spitze des Eisbergs. Wer weiß, wie lange das schon so läuft...

Philipp Schreiber
10.12.2010, 12:14
Von Seiten der Verlage haben wir damit gerechnet, dass im Nachhinein ein Sammlermarkt entstehen könnte. Nach kurzem Überlegen fanden wir die Frage dann allerdings ziemlich unerheblich, denn der GCT war und ist als eine Werbekampagne konzipiert. Diese hat stattgefunden und 90% der Beteiligten sind zufrieden. Wenn es für diese Hefte jetzt einen Sammlermarkt gibt, wo ist das Problem?

Jameson
10.12.2010, 12:22
Das Problem könnte darin liegen, dass die gratis Comics gewerblich, nicht privat verkauft werden. Es steckt nunmehr eine klare Gewinnabsicht dahinter. Ich erinnere mich, mal gelesen zu haben, dass das allein schon lizenzrechtlich ein Problem aufwirft.
Wenn das aber die Verlage so sehen, entspanne ich mich auch gerne wieder. Ein wenig Verwunderung wird aber bleiben.

brocca
10.12.2010, 14:37
Liebe Freunde,

vielleicht werden die Hefte eines Tages Sammlerstücke; dann kann man sie ja weiterverschenken... das war ein Witz!

Gruß--

Mick Baxter
10.12.2010, 22:14
Nachdem die Comiccombo die GCT-Comics montalelang angeboten hat (sooo groß kann da die Nachfrage auch nicht gewesen sein), sind sie jetzt plötzlich verschwunden. Hat es da einen dezenten rechtlichen Hinweis gegeben?

thowiLEIPZIG
13.12.2010, 01:02
Hat es nicht. Aber den Hütern der PC ist nun wohl wohl getan worden. Allein aufgrund dieser Diskussion hier. Die Hefte haben MONATE LANG herum gelegen und wurden gratis angeboten. Was wäre die Alternative gewesen? Sie wegzuwerfen?

Mick Baxter
13.12.2010, 07:52
Die Hefte werden seit Monaten auf Ebay angeboten.

Und beim nächsten GCT kommen sicher Leute, die gerne ein Heft mehr mitnehmen, auch wenn es ein Jahr alt ist.

Jameson
13.12.2010, 09:01
In der Vorweihnachtszeit ist es nicht die schlechteste Geste der Welt, wenn man einem guten Kunden ein solches übrig gebliebenes Gratis-Heft in die Tüte packt.:)

Mervyn
13.12.2010, 10:42
Yup Ali, bei Gratis Comics bin ich total PC, und stolz drauf ;)

Ich hatte ja peinlicherweise eine Kiste mit Gratiscomics so tief vergraben, dass ich sie erst im Sommer wiedergefunden habe.
Das waren bestimmt noch mal 100 Stück. Da habe ich dann einige im Oktober zu unseren ganzen Signierterminen kostenlos verteilt.
Die Leute freuen sich immer über Geschenke und einige unserer Stammkunden haben den GCT auch total verpennt.

Und ein paar Stück habe ich noch, die kriegen Neukunden als Dreingabe.
Oder ich gebe sie etwas orientierungslosen Interessenten mit - es gibt immer noch sehr viele Leute, die in unseren Laden kommen, Tim & Struppi kennen und bass erstaunt sind, was Comics heutzutage alles an Grafik und Geschichten bieten. Da kann man mit 1-2 Gratiscomics aus einem vagen Kaufinteresse durchaus ein konkretes machen.
Und die Leute kommen auch wieder, es ist halt besser wenn man ihnen Leseproben (bzw. ganze Geschichten) in die Hand drückt als irgendwelche Kataloge.

Ich könnte eigentlich das ganze Jahr über Gratiscomics gebrauchen, die sind eine richtig gute Hilfe bei Verkaufsgesprächen.

Von daher kann ich den gewerblichen Verkauf von Gratiscomics absolut nicht nachvollziehen.

thowiLEIPZIG
13.12.2010, 15:58
Nun, ich weigere mich trotzdem, ausgerechnet die Combo, deren ausgezeichnete Mitarbeit und Sponsoring ich bei allen rund um Leipzig stattfindenden Comicprojekten schätzen gelernt habe, in eine solche Ecke stehen zu wollen. Wenn man sieht, was überall von Privat und Gewerbe für Schindluder mit "Geschäften" betrieben wird, dann ist so eine Aktion, wie sie hier verteufelt werden soll, einfach lächerlich zu nennen. Zumal es ja nicht so ist, dass hier versucht wurde, massiv Kohle mit dem GCT zu machen.

Jameson
13.12.2010, 16:03
Eigentlich habe ich von der Comic Combo auch nur Gutes gehört. Deshalb habe ich mich gerade noch mehr gewundert, dass sie die Gratis Comics zum Verkauf angeboten haben. Mir ist aber entgangen, dass sie in irgendeine Ecke gestellt wurden. Da reagierst du vielleicht etwas überempfindlich.
Allerdings finde ich 3,50 € pro "Gratis" Heftchen schon als ordentlichen Preis, obgleich mir klar ist, dass man damit auch keine Reichtümer anhäufen würde.
Spätestens seit dem Rückzug des Angebots ist doch alles wieder gut.:)

Mick Baxter
13.12.2010, 18:39
Wenn man sieht, was überall von Privat und Gewerbe für Schindluder mit "Geschäften" betrieben wird, dann ist so eine Aktion, wie sie hier verteufelt werden soll, einfach lächerlich zu nennen.
Sie ist aber nun mal nicht erlaubt. In den Heften steht deutlich "Nicht zum Verkauf bestimmt". "Die grüne Eisbombe" hat sogar eine ISBN und ist damit preisgebunden. Und so lächerlich sind Verstöße gegen die Preisbindung nicht, denn sie können sehr unangenehme Folge haben.

L.N. Muhr
13.12.2010, 23:03
Wir von eidalon haben uns aus diversen Quellen noch Restposten unserer GCT-Hefte besorgt und die bei Gelegenheit gratis unters Volk gebracht bzw. werden das weiterhin tun. Heisst, die Hefte erfüllen auch über den GCT hinaus ihren Zweck. Sollten von zukünftigen GCT noch Hefte übrig bleiben, an die wir gelangen können, werden wir mit denen ebenso verfahren.

Mit PC - einem dummen Schlagwort - hat das für uns nichts zu tun, sondern damit, wofür die Hefte gedacht sind und wofür wir sie mitfinanziert haben.

Das soll nun kein Angriff gegen einzelne Händler sein, sondern ein Vorschlag zur Güte: sollten bei Händlern noch Hefte übrig bleiben, lassen sich bestimmt Deals finden, die völlig d'accord zur Idee des GCT unters Volk zu bringen, in Leipzig z.B. beim Leipziger Comicgarten.

Jameson
14.12.2010, 14:42
Das ist ein gutes Beispiel, wie man das Ganze lösen kann.:)

zaktuell
09.01.2011, 23:22
Gibt es eigentlich eine 'Zentralstelle' für den GCT? Weil wenn ja: Könnte man nicht einfach über eine solche 'Zentralstelle' folgenden Deal organisieren:

1.) Wer den kompletten Satz der Hefte haben möchte, bestellt diese bei der 'Zentralstelle' bis zu einem bestimmten Termin vor.
2.) Die Auflage der Hefte wird um die Zahl dieser Vorbestellungen erhöht.
3.) Der Vorbesteller bezahlt eine Summe x für Versand (Porto und Verpackung), ggf. anteilige Druckkosten, sowie eine 'Bearbeitungsgebühr' für die Arbeit, die dieser Versandservice bei der 'Zentralstelle' verursacht.
4.) Der Vorbesteller bekommt bei Erscheinen ein Paket mit dem kompletten Satz.

Auf die Art können die 'Komplettsammler' unter den Comic-Verrückten zu nem fairen Preis ihr Interesse am Komplettsatz befriedigen, die Hefte bleiben trotzdem Gratis-Hefte, weil der bezahlte Preis ja nicht für die Hefte, sondern für den Service bezahlt wird. Und der GCT bliebe von dieser Klientel weitgehend verschont und könnte seiner ursprünglichen Idee ungestörter nachgehen. Anschliessende eBay-Verhökerungen würde auch der Boden entzogen. Alles wär prima. Irgendein Denkfehler oder Aspekt den ich nicht bedacht hab? :kratz:

Bernd Glasstetter
10.01.2011, 00:56
Ganz persönlich halte ich von dieser Idee gar nichts. Sie geht nun einmal ganz gegen den Zweck des GCT: NEUE Kunden IN die Geschäfte zu locken. Diese neuen Kunden könnten dann auch einfach bestellen. Wie willst Du sie denn von Komplettsammlern unterscheiden? Kommt noch hinzu: WER bezahlt denn dann für den Druck der Hefte? Denn die werden ja von den einzelnen Händlern zum Druckpreis eingekauft. Wobei das nicht mehr ganz stimmt für den GCT 2011. (Dazu in Kürze mehr. Wir werden in den kommenden Tagen die Neuerungen in einem Artikel zusammenfassen.)

Der GCT ist nicht für die Komplettsammler gedacht. Ist er nun einmal nicht. Wenn einzelne Händler ihren Stammkunden einen Komplettsatz zurück legen, weil sie soundso viel tausend Euro im Jahr dort lassen, ist das alleine deren Entscheidung. Und zwar vor Ort, als Kundenbindungsmaßnahme. Aber eine zentrale Stelle kann und wird nicht eingerichtet werden.

Jenny:)
06.02.2011, 19:11
Ich habe eine Frage. Hat jeder Comic Shop alle 44 Comics auf Lager?

Fr4nk
06.02.2011, 23:55
Ich habe eine Frage. Hat jeder Comic Shop alle 44 Comics auf Lager?

Ja, jeder Shop, der an der Aktion mitmacht hat von jedem Heft mindestens 20 Stück (oder mehr).

mschweiz
07.02.2011, 00:22
Ich dagegen könnte mich mit zaktuells Idee aus Posting #160 gut anfreunden. Warum? Ich stimme mit Bernds Beitrag #161 natürlich überein, dass der Zweck des CGT es ist, Neukunden zu werben, ziehe aber andere Schlüsse: Wenn die Komplettsammler eine andere - kostenpflichtige - Bezugsquelle haben, bleiben sowohl mehr Hefte als auch mehr Zeit (zum Erklären) für die Neukunden, außerdem wird es imho für die Händler stressfreier, weil das "Geschachere" um "noch ein Heft mehr" vermutlich etwas zurückgehen wird. Darüber hinaus wird die "abgenommene" Gesamtausgabe dadurch etwas zu- und die Druckkosten pro Heft entsprechend abnehmen, wobei dieser Effekt vermutlich bei max. 1% liegen dürfte.

An der "Zentralstelle" sollte es jedenfalls nicht scheitern.

Mick Baxter
07.02.2011, 03:24
Wenn jeder ein Komplett-Paket bestellen kann, ohne dafür einen Comicladen betreten zu müssen, ist das für das Ziel der Aktion schon etwas kontraproduktiv.
Ich hatte mal die Idee, eines zusätzlichen Sammler-Gimmicks (limitiert auf die Höhe der Vorbestellungen, besser sogar noch strenger), der ein Vielfaches seines tatsächlichen Wertes kostet, der aber zusammen mit dem Komplettsatz an Ladenkunden abgegeben werden kann. Die Comics wären also weiterhin gratis und nur in den beteiligten Shops erhältlich, die Händler müßten aber nicht mit jedem Stammkunden über eine Komplettbelieferung mit Comics, die sie ja in der Summe einiges Geld kosten, feilschen.
Wurde leider in der Verleger-Diskussion gar nicht aufgegriffen, da die Problematik wohl nicht so hoch eingeschätzt wurde.

idur14
07.02.2011, 09:40
Ich halte das mit der Komplettlieferung bei langjährigen Sammlern sowieso für kompletten Blödsinn.
Wer will den ein Fantasy Album im Kleinformat? Da sollten sich die Sammler schon mal hinterfragen.
Dazu sind ja mind. 50% der Ausgaben Reprints, die ein Sammler, der sowieso öfters in einen Shop kommt, mal dort durchblättern kann.

Mein Fazit ist: Es krankt an der Disziplin der Sammler. Komplettpakete kann ich nur als Geldmacherei verstehen.
Einzelne Comics sind ja noch OK und übriggebliebene Comics seitens der Shops halt als Zugabe zu nachherigen Käufen.
Solche Internetangebote mit Komplettpaketen verurteile ich persönlich.

Der Vorschlag von Mick ist zwar grundsätzlich OK und auch eine gute Idee, aber wollt ihr wirklich wegen ein paar schwarzen Schafen die Regeln modifizieren. Die werden immer einen Ausweg finden. Ich wäre da viel eher für Brandmarkung der Shops (auch hier im Forum). Ist ja geschehen und wurde dann von Betroffenen schnell wieder bereinigt, weil es eingesehen, missverstanden oder klargestellt wurde.
Und gegenüber den kunden einfach für striktes Verhalten. Der Shop der das nicht einhält, wird auch wieder gebrandmarkt (das aber bitte nicht wörtlich nehmen:D).

zaktuell
07.02.2011, 13:19
Wenn jeder ein Komplett-Paket bestellen kann, ohne dafür einen Comicladen betreten zu müssen, ist das für das Ziel der Aktion schon etwas kontraproduktiv. (...)
Seh ich nicht so.
Klar: Das ZIEL ist, NEUE Kunden IN die Läden.
Aber: Es gibt halt die 'alten' Kunden und unter denen diejenigen, die immer alles und komplett und in Top-Zustand haben möchten. Die 'verrückten Sammler' eben. Und die sind in der Regel eben auch bereit, für ihre 'Verrücktheit' zu bezahlen.
Wenn man sich nun für DIESE Klientel ne Lösung überlegt, dann müssen die sich keine Mittel und Wege überlegen, wie sie sonst an die 'Objekte ihrer Begierde' kommen. Und daher 'stört' dann diese Klientel mit ihren 'Mitteln und Wegen' nicht mehr das eigentliche ZIEL, weswegen dieses dann ungestörter erreicht werden kann.

Oder anders: Wenn das ZIEL ist, NEUE Kunden in die Läden zu bekommen, dann dient es dem Ziel, ALTE Kunden anderweitig zu bedienen, so dass die nicht ausgerechnet am GCT den Laden bevölkern, sondern eben an anderen Tagen.

zaktuell
07.02.2011, 13:24
Ich halte das mit der Komplettlieferung bei langjährigen Sammlern sowieso für kompletten Blödsinn.
Wer will den ein Fantasy Album im Kleinformat? Da sollten sich die Sammler schon mal hinterfragen. (...)
Mein Fazit ist: Es krankt an der Disziplin der Sammler. (...)
Geb ich Dir Recht. Aber die Sammler kannste nich ändern, die sind, wie sie sind. Die Händler kannste mit Verträgen, Auflagen und Konventionalstrafen etc. reglementieren. Den Sammler nicht. Wenn der was haben WILL, dann findet er Mittel und Wege, es zu bekommen. Je einfacher man ihm das macht, umso weniger 'stört' er dann den jeweils eigentlichen Zweck.

prami
07.02.2011, 14:18
Nur mal so ein etwas anderer Einwurf

Beispielsweise aus http://www.comicforum.de/showpost.php?p=2996516&postcount=16:

WASTELAND: das ist offiziell unsere WASTELAND #0, hat 40 Seiten Umfang (reiner Comicanteil), ist vollfarbig und spielt vor den Ereignissen im ersten Buch. Entsprechend ist die Episode auch nicht in den Büchern enthalten. Woher weis man denn das wenn man nicht das komplette Forum liest ?
Oder der Fachhändler dich in einer seiner seltenen ruhigen Minuten an diesem Tag darauf hinweist ?
Nun da man es weiss, wird der "Sammler" von WASTELAND sich natürlich darum bemühen, das zu bekommen.

Ich als eher "Sparten-Sammler" bin auch auch an einer grösseren Auswahl interessiert, auch um mal einfach über meinen eigenen Horizont zu blicken. Neues zu entdecken.

Von daher würde ich auch die Möglichkeit schätzen, einmal "komplett" zu ordern, selbstverständlich gegen Kostenaufwand. Den speziell der Sammler weiss (oder solllte zumindest) ja eigentlich Qualität zu schätzen wissen und einigermassen Kenntnisse der dahinterliegenden Kosten haben.

Und wenn man dann was hat und feststellt das man es nicht mehr braucht gibt es genügend Personen in der eigenen näheren Umgebung (Arbeit, Bekannschaft, sonstige Hobbies), an die man diese Exemplare dann auch gezielt verteilen kann.
Selbst Nachfrage generieren und nicht nur auf Verlage und Händler abwälzen...

Mick Baxter
07.02.2011, 14:33
Der Vorschlag von Mick ist zwar grundsätzlich OK und auch eine gute Idee, aber wollt ihr wirklich wegen ein paar schwarzen Schafen die Regeln modifizieren. Die werden immer einen Ausweg finden. Ich wäre da viel eher für Brandmarkung der Shops (auch hier im Forum).
Erstens werden nicht die Regeln modifiziert. Zweitens geht es nicht um die schwarzen Schafe, sondern darum, die Händler zu entlasten, die plötzlich 20-60 Komplettpakete an ihre Stammkunden verteilen sollen, was die Aktion für sie enorm verteuert.


Seh ich nicht so.
Klar: Das ZIEL ist, NEUE Kunden IN die Läden.
Aber: Es gibt halt die 'alten' Kunden und unter denen diejenigen, die immer alles und komplett und in Top-Zustand haben möchten. Die 'verrückten Sammler' eben. Und die sind in der Regel eben auch bereit, für ihre 'Verrücktheit' zu bezahlen.
Willst du die Versandmöglichkeit geheimhalten? Denn wenn sie allgemein bekannt ist, wird sie auch und sogar überwiegend von Leuten genutzt, die nie einen Comicladen von innen gesehen haben. Damit werden zwar auch Comics promotet, aber eben nicht zugunsten der Comicläden, und das ist schließlich das Ziel des GCT.

L.N. Muhr
07.02.2011, 17:00
Nur mal so ein etwas anderer Einwurf

Beispielsweise aus http://www.comicforum.de/showpost.php?p=2996516&postcount=16:
Woher weis man denn das wenn man nicht das komplette Forum liest ?
Oder der Fachhändler dich in einer seiner seltenen ruhigen Minuten an diesem Tag darauf hinweist ?

Es wird entsprechende offizielle, breitflächig gestreute Informationen direkt vor dem GCT geben.

Das da war nur ein kleines Leckerli vorab, nicht die einzige Info, die es je dazu geben wird. Also keine Panik. ;) Ist ja noch 'ne Weile hin.

idur14
07.02.2011, 17:03
Aber das Problem sind ja nicht die Händler sondern die Kunden/Sammler.
Der Veranstalter könnte daher dem einen zb vertraglichen Riegel vorschieben (und zB die Vergabe in ihrer Menge reglementieren) und die Händler müssen sich auf das berufen/ausreden können. Dann klappts schon.
Wenn sich jetzt ein Sammler das bei 4-5 Händlern zusammenholt, würde mich das nicht stören.

Und vor allem auch (wie bereits diskutiert) den Verkauf von Komplettpaketen.
Und das mit den Schwarzen Schafen meinte ich nur, weil halt nicht so viele sind (zumindestens nach meiner Wahrnehmung). Wegen den wenigen jetzt einen Zusatzaufwand? Ich fand vieles vom ersten GCT eigentlich ziemlich OK!;)

Mick Baxter
07.02.2011, 17:40
Der Veranstalter kann keine Regelungen über die Köpfe der Händler hinweg treffen, weder nach oben, noch nach unten. Wenn ein Händler jedem Kunden nur einen Comic aushändigt, ist das ebenso seine Angelegenheit, wie wenn er Komplettpake abtritt.
Der Händler wird leider durch Stammkunden gerne unter Druck gesetzt ("Ich geb hier im Jahr 1000 Euro aus und krieg nicht mal alle Kostenlos-Comics?!!!"). Und da wäre der Gimmick eine Möglichkeit, das zu regulieren (ideeller Mehrwert für den Sammler, allerdings gegen Bezahlung, was den Händler entlastet).

Mervyn
07.02.2011, 20:57
Kinners, was ist das denn schon wieder für eine absurde Diskussion?

Gratis heisst gratis und damit basta!

Und was sind das für Sammler, die aus Bequemlichkeit den spannensten Teil des Sammelns, nämlich die Jagd weglassen.
Das sind doch Weicheier :)

Wegen 100 verrückten Sammlern muss man doch nicht die komplette Idee des GCT ad absurdum führen.
Zumal es ja jedem frei gestellt ist, an dem Tag wirklich auf die Jagd zu gehen und durch viele Comicläden zu ziehen.

Und die Stammkunden haben wir schon im Griff, die kennen wir seit Jahren und die meisten haben doch die Hälfte der Comics im Regal stehen oder interessieren sich nicht oder nur für Mangas/Alben/Superhelden etc.
Da sehe ich kein echtes Problem und fühle mich auch nicht unter Druck gesetzt.

Und wer nun wirklich ein bestimmtes Heft von einem bestimmten Verlag sucht (das Wasteland-Beispiel oben), kann sich ja nett an den Verlag wenden.

zaktuell
07.02.2011, 23:11
(...) Zweitens geht es nicht um die schwarzen Schafe, sondern darum, die Händler zu entlasten, die plötzlich 20-60 Komplettpakete an ihre Stammkunden verteilen sollen, was die Aktion für sie enorm verteuert.Erstens sollen sie Komplettpakete nicht auf ihre Kosten 'verteilen', sondern wenn, gegen Unkosten-Erstattung und zweitens glaub ich, dass die '20-60' Pakete eher bundesweit anfallen als pro Laden/Händler.

Willst du die Versandmöglichkeit geheimhalten? Denn wenn sie allgemein bekannt ist, wird sie auch und sogar überwiegend von Leuten genutzt, die nie einen Comicladen von innen gesehen haben. (...) Gewagte These.

@Mervyn: Du scheinst den Sinn des GCT auch noch nicht verstanden zu haben: Es geht doch grade nicht um die Sammler/Jäger, sondern um NeuKunden. Und um die möglichst ungestört am GCT bedienen zu können, sollte man sich n (kostenneutrales) Alternativ-Verteilungsprinzip für die Alt-Kunden, Sammler überlegen, damit die mit ihrem Jagd-Instinkt nicht stören.

DAS ist mein Denkansatz. Und der ist eben im Sinne des Grundgedankens des GCT und nicht kontraproduktiv dazu oder führt es grade ad absurdum.

Mir ist mal wieder schleierhaft, warum hier wieder aus jeder Mücke n Problem gemacht wird, statt die Chancen im Elefanten zu sehen. Oder so.

L.N. Muhr
07.02.2011, 23:35
Die paar Sammler stören den Betrieb nicht. Jedenfalls nicht so sehr wie die hunderte Kunden, an die man als Comichändler einfach nicht gewöhnt ist. ;)

Wäre es also nicht besser, sich ein Konzept auszudenken, bei dem diese nervigen Mengen an Neukunden wegfallen, die den Betrieb stören? ;)

zaktuell
08.02.2011, 00:15
Och komm, Ellen, das bringt uns jetzt nicht weiter...
Die Sache ist, wie Bernd als erste Reaktion auf meine Idee schon sagte:
(...)
Der GCT ist nicht für die Komplettsammler gedacht. Ist er nun einmal nicht. (...) ...und dabei eben vergas, dass es dieses Komplettsammler-Klientel aber nun einmal gibt. Is so. Und lässt sich nicht wegdiskutieren.

Die Frage ist aber vielleicht in der Tat: Wie gross ist dieses Klientel, wie sehr stört es und wieviel kostet den Händler dieses Klientel (an Gratisheften, Zeit und Nerven)? Wenn alle beteiligten Händler hier sagen: 'Die hammwa im Griff'. Dann gut. Wenn die aber unter Anderem über Komplett-Paket-Angebote bei eBay im Griff gehalten wurden, dann wäre eine Alternative dazu (wie von mir skizziert) sicher der bessere Weg.

Mervyn
08.02.2011, 00:21
@Mervyn: Du scheinst den Sinn des GCT auch noch nicht verstanden zu haben: Es geht doch grade nicht um die Sammler/Jäger, sondern um NeuKunden. Und um die möglichst ungestört am GCT bedienen zu können, sollte man sich n (kostenneutrales) Alternativ-Verteilungsprinzip für die Alt-Kunden, Sammler überlegen, damit die mit ihrem Jagd-Instinkt nicht stören.

DAS ist mein Denkansatz. Und der ist eben im Sinne des Grundgedankens des GCT und nicht kontraproduktiv dazu oder führt es grade ad absurdum.


Ganz ehrlich Oliver, ich bin jetzt gerade verwirrt, bist du der Comichändler oder ich ?

Das einzige Problem, das wir letztes Jahr hatten, waren zu wenig georderte Comics. Um 13 Uhr hatten wir nur noch den Zwerchfelltitel zur Signierstunde.
Ansonsten war alles bestens. Es hat auch kein Sammler gestört.
Keiner meiner Stammkunden hat sich beschwert, es war einfach super.

Und wegen den 100 verrückten Sammlern bundesweit mache ich mir keine Gedanken. Aber ich glaube, das stand schon in meiner vorherigen Post.
:cool:

L.N. Muhr
08.02.2011, 00:25
Sieh es mal so: fast alle Menschen sind gierig. Nicht nur die Komplettsammler. Aus dieser Perspektive ist es egal, weil jeder Besucher vermutlich am liebsten ein Komplettpaket hätte. Der Normalkunde ist nur etwas schneller davon zu überzeugen, dass das nicht geht. Trotzdem: der Unterschied zum Rest der Kundschaft ist nicht so groß.

Und darauf wollte ich hinaus. Die paar Komplettis fallen in der Masse nicht weiter auf. Das wird hier nur so aufgebauscht, weil das hier halt ein kulturelles Klima der Sammler und Komplettisten ist. So entsteht ein verzerrter Eindruck von der Bedeutung der Ansprüche dieser Zielgruppe relativ zur Bedeutung der Ansprüche aller übrigen Kunden.

Dafür gibt es einen schönen alten Begriff: "Sturm im Wasserglas".

Mervyn
08.02.2011, 00:27
Da bin ich völlig bei dir Ellen ;)

L.N. Muhr
08.02.2011, 00:33
Na dann mal zurück zu meiner Frage: wie kriegen wir die nervigen Neukunden weg, die verhindern, dass an am Samstag gemütlich mit 'ner Tasse Kaffee im Laden hocken kann? ;)

Hat eigentlich schon mal wer gefragt, ob's die GCT-Hefte auch im Hardcover gibt?

zaktuell
08.02.2011, 00:40
Wenn das:

(...) Die paar Komplettis fallen in der Masse nicht weiter auf. (...)
...die Antwort auf diese Frage ist:
(...) Wie gross ist dieses Klientel, wie sehr stört es und wieviel kostet den Händler dieses Klientel (an Gratisheften, Zeit und Nerven)? Wenn alle beteiligten Händler hier sagen: 'Die hammwa im Griff'. Dann gut. Wenn die aber unter Anderem über Komplett-Paket-Angebote bei eBay im Griff gehalten wurden, dann wäre eine Alternative dazu (wie von mir skizziert) sicher der bessere Weg....dann ist ja alles gut. :D

Mervyn
08.02.2011, 00:46
Also wir haben einen Geheimplan, Ellen - sag es bitte nicht weiter.
Wir bestellen Tausende von dem Zwerchfell-Die Toten-Special, laden den Piwi und den Römling zum signieren ein, binden dann die Specials in extra Variant-Hardcover (natürlich spottlacklackiert) ein, pro HC gibt es dann eine original von Piwi oder Römling gerauchte Kippe dazu, vielleicht noch ein paar Kaffeeflecken im Innencover... da geht was.
Das werden jedenfalls super individuelle einzeln handgefertigte Artefakte, die wir am GCT herstellen. Und später zu Supersammlerpreisen verkaufen.
Und wenn da Neukunden stören, werden sie heimgeschickt ;)

Mick Baxter
08.02.2011, 00:47
Erstens sollen sie Komplettpakete nicht auf ihre Kosten 'verteilen', sondern wenn, gegen Unkosten-Erstattung und zweitens glaub ich, dass die '20-60' Pakete eher bundesweit anfallen als pro Laden/Händler.Gewagte These.
Manchmal hast du wirklich ein Brett vor dem Kopf. Die Händler dürfen die Hefte nicht verkaufen, auch nicht zum Selbstkostenpreis. Und daß es nur 60 Stammkunden in ganz Deutschland geben soll ... ich weiß wirklich nicht, ob du noch mitkriegst, was um dich herum passiert. In übrigen gab es genügend Stimmen von Händlern, die sich darüber beschwerten, daß sie viel Geld in Form von Gratisheften an ihre Kunden verteilen mußten. Die Sammler am GCT von den Comicläden fernzuhalten ist auch eine abstruse Idee.

zaktuell
08.02.2011, 01:31
Manchmal hast du wirklich ein Brett vor dem Kopf.Danke. Geht's auch ohne Beleidigungen, zumal, wenn Du nicht mal liest, oder verstehst, was ich sage:

Die Händler dürfen die Hefte nicht verkaufen, auch nicht zum Selbstkostenpreis. War nämlich NICHT mein Vorschlag. Mein Vorschlag war: Die Hefte werden gratis abgegeben und der Sammler zahlt nur eine 'Aufwandsentschädigung' oder 'Bearbeitungsgebühr' für Verpackung/Versand/Verwaltungsaufwand...

(...) Und daß es nur 60 Stammkunden in ganz Deutschland geben soll ... ich weiß wirklich nicht, ob du noch mitkriegst, was um dich herum passiert. Hab ich nicht behauptet. Ich sprach von 'verrückten Komplettsammlern'. Wenn Du die dann gleich mit 'Stammkunden' gleichsetzt ist das Dein Problem und kein Grund, mir dafür zu unterstellen, ich würde nix mitkriegen. Nochmal in aller Deutlichkeit: Dass ein Laden 20-60 Stammkunden hat, geb ich Dir gerne zu. Dass aber die Klientel, die ein Komplettpaket gegen ne Aufwandsentschädigung kaufen würde, eher bundesweit als pro Laden bei 60 liegt, war meine Aussage. Faktisch bedeutet dass mathematisch ausgedrückt:
60 < fragliche Klientel < (60mal bundesweite Händlerzahl) : 2
was noch ne Menge Spielraum für die Menge der fraglichen Klientel lässt...

In übrigen gab es genügend Stimmen von Händlern, die sich darüber beschwerten, daß sie viel Geld in Form von Gratisheften an ihre Kunden verteilen mußten.
Spricht eher für als gegen meinen Vorschlag.

Die Sammler am GCT von den Comicläden fernzuhalten ist auch eine abstruse Idee.Warum? Wenn die Sammler nicht Ziel der Aktion sind, stören sie doch dann nur. Sammler kennen ihren Laden und haben immer noch 364 Tage im Jahr Zeit, ihn zu besuchen. Die muss man doch nicht zwingen, ausgerechnet am GCT dort auch noch aufzulaufen. (Was ja de facto wohl auch kaum passiert: Ich schätze mal, das Gros der Sammler dealt ihr Begehr eh im Vorfeld mit ihrem Händler ab und da werden dann 'individuelle Lösungen' gefunden, die dann auch nicht 'taggenau' eingelöst werden. Mein Vorschlag bewirkt ja im Grunde nur, dass es eine allgemeine, alle gleich behandelnde Lösung statt vieler individueller Lösungen gäbe.)

Im Übrigen war mein Vorschlag ja nur EINE Idee. Deine mit dem GimmickplusKomplettpaket geht ja im Prinzip in dieselbe Richtung, nur dass dabei eben fürs Gimmick bezahlt wird statt ner 'Bearbeitungsgebühr' und dass es das im Laden gibt, statt bei ner 'Zentralstelle', aber das sind nebensächliche Detailfragen. Der Hintergedanke und der Effekt ist dabei derselbe.

L.N. Muhr
08.02.2011, 01:56
Wenn der Händler für die Abgabe der Hefte eine "Bearbeitungsgebühr" nehmen darf - was sollte ihn dann daran hindern, dies bei allen zu tun?

Oder darf er das nur für Stammkunden und Leute, die "Komplettsammler" auf der Stirn stehen haben?

Wenn wir dem Händler das erlauben, dann gute Nacht, GCT...

Oliver, du versuchst grade ein logisches Loch mit einem anderen logischen Loch zu stopfen, und zwar für nichts.

Mick Baxter
08.02.2011, 02:10
Oliver will es ja nicht den Händlern erlauben (welche Bearbeitungsgebühr sollte im Laden auch anfallen, außer dem Zusammensuchen der Komplettsätze), sondern das zentral, abseits der Comicläden machen. Aber auch das ist eine Mogelpackung und vor allem gegen den Fachhandel gerichtet.
Das Gimmick-Modell fände in den Läden statt und wäre ein für den Händler kostenneutrales Belohnungssystem für treue Kunden.

zaktuell
08.02.2011, 02:31
Lassen wirs doch einfach gut sein. Die Grössenordnung des Problems scheint so gering zu sein, dass es gar keiner Lösung bedarf. Da muss man doch nicht aus möglichen Lösungen neue Probleme schustern.

Fr4nk
08.02.2011, 08:28
Das wird hier nur so aufgebauscht, weil das hier halt ein kulturelles Klima der Sammler und Komplettisten ist. So entsteht ein verzerrter Eindruck von der Bedeutung der Ansprüche dieser Zielgruppe relativ zur Bedeutung der Ansprüche aller übrigen Kunden.

Darf ich den Satz in meine Signatur einfügen?

Btw, bestellbare GCT-Hefte mit günstigem Preis würden mit Sicherheit zu weniger Besucher in den Läden führen (und das betrifft nicht nur Sammler, sondern viele, die nicht neben einem Comicladen wohnen).

And btw, ich höre von mehreren Kollegen, dass die Stammkunden i.d.R. garnicht sooo viele Hefte haben wollen.

idur14
08.02.2011, 08:33
Stimmt, deshalb solte man auch das Gimmick Modell aus diesem Grund lassen.

Andere Gründe siehe Diskussion zum Kids Motto.

Susumu
08.02.2011, 09:23
Hat eigentlich schon mal wer gefragt, ob's die GCT-Hefte auch im Hardcover gibt?
Schuber hatt ma aber doch schon mal. :p

Scheuch
08.02.2011, 09:43
Lassen wirs doch einfach gut sein. Die Grössenordnung des Problems scheint so gering zu sein, dass es gar keiner Lösung bedarf.

Dann sollten wir aber auch die ebay-Diskussionen im Nachhinein sein lassen.

Es scheint (für die wenigen Betroffenen) tatsächlich einfacher zu sein, bei ebay ein kpl. Set zu ersteigern, als sich bei seinem Comicdealer als der Verrückte zu outen, der tatsächlich alle Hefte haben will.

Ollih
08.02.2011, 10:52
Die Händler haben am GCT sowieso eher Probleme mit den Neu- bzw. Erstkunden, wenn sie diese mit Nachdruck darauf hinweisen müssen, dass Gratis nicht heisst 10 Alben aus dem Neuheitenregal abzugreifen. Das spräche widerrum für das vorgeschlagene Konzept von l.n.muhr, wie man Neukunden am besten fern hält. ;)

Mervyn
09.02.2011, 22:59
Special Hinweis für Ollih, bitte kein Lektorat für Finix machen ;)

"Das Adverb wiederum kann im Sinne von "erneut; wieder", aber auch im Sinne von "andererseits" oder "meinerseits; deinerseits" verwendet werden. Das Wort ist auf "wieder" zurückzuführen und wird nach alter sowie nach neuer Rechtschreibung mit ie geschrieben."
:D

Mervyn
09.02.2011, 23:01
Dann sollten wir aber auch die ebay-Diskussionen im Nachhinein sein lassen.


Jein, denn Privatleute können natürlich machen und versteigern, was sie wollen.
Händler aber dürfen die Hefte nicht verkaufen. Und das sollte auch so bleiben.

Clint Barton
09.02.2011, 23:32
Special Hinweis für Ollih, bitte kein Lektorat für Finix machen ;)

"Das Adverb wiederum kann im Sinne von "erneut; wieder", aber auch im Sinne von "andererseits" oder "meinerseits; deinerseits" verwendet werden. Das Wort ist auf "wieder" zurückzuführen und wird nach alter sowie nach neuer Rechtschreibung mit ie geschrieben."
:D

Er meinte natürlich "widderum" - also sich umdrehen und dem gegenüber mit den Hörnern in die... äh... tiefere Ebene rammen. Hält Neukunden erfolgreich fern. Wirkt auch bei Altkunden*. Habe ich mir sagen lassen. :lehrer:

*wirkungslos bei Cardgamern, RPGlern und LARPern, da diese Völkergruppen eher abgestumpft sind und nur noch wenig davon mitkriegen, was um sie herum passiert.

Mick Baxter
10.02.2011, 01:25
Special Hinweis für Ollih, bitte kein Lektorat für Finix machen ;)

"Das Adverb wiederum kann im Sinne von "erneut; wieder", aber auch im Sinne von "andererseits" oder "meinerseits; deinerseits" verwendet werden. Das Wort ist auf "wieder" zurückzuführen und wird nach alter sowie nach neuer Rechtschreibung mit ie geschrieben."
:D
Das ist der schlechte Einfluß von Horst. Wenn Ollih jetzt noch "wäagen" und "du käufst" (muß wohl eine hessische Spielart sein, denn nicht nur Hignosis verwendet das, sondern auch der Marschall) schreibt, erweist er sich der Finix-Mitgliedschaft wahrhaft würdig.

hipgnosis
10.02.2011, 08:40
Wir gehen halt etwas grosszügiger mit unserem Wortschatz um - kann ja nicht jeder so geizig sein, wie ihr Schwoabe, gell. :D

Ollih
10.02.2011, 09:43
Hey Mervyn, da schlummern ja ungeahnte Talente in Dir. Ich finde, Du solltest sie nutzbringend in den Dienst von Finix stellen. Habe Dich mal auf die Liste der potentiellen Neulektoren genommen. :D

@clint:
Deine offensichtlichen Assoziationen für "tiefere Zonen" sind sehr aufschlussreich. :D

Clint Barton
10.02.2011, 11:38
:naughty:

Stingo
11.02.2011, 14:47
Ich weiß nicht, ob das hier schon mal Thema war, ich bin gerade bei der Bremer Comic-Mafia über dieses Angebot gestolpert:

http://www.comicmafia.de/angebot/gifs/sonder/67432Bild%2020.png
Alle 30 Hefte des Gratis-Comic-Tages


Alle 30 Hefte befinden sich in einem ungelesen Topp-Zustand.
Neu
34,90 € http://www.comicmafia.de/images/kaufen.gif (http://www.comicmafia.de/index.php?pageNum_sondershop=0&totalRows_sondershop=548&seite=sonderangebote&artikelnummer=1408&action=sondershop&)


http://www.comicmafia.de/index.php?pageNum_sondershop=0&totalRows_sondershop=548&seite=sonderangebote&artikelnummer=1408&action=sondershop&


Ist das im Sinn des Gratis Comic Tages?

Lola65
11.02.2011, 19:32
nich wirklich

könnte man doch problemlos im laufe des Jahres verteilen oder eben am 2. GCT

Schninkel
11.02.2011, 23:41
Naja - Mafia, halt:D

Lola65
11.02.2011, 23:46
hab sie mal über Facebook gefragt warum sie die verkaufen - mal schauen ob und was sie antworten

Mervyn
12.02.2011, 00:03
Naja - Mafia, halt:D

Auf den Punkt, Schninkel ;)

Vielleicht sollte man doch den Vorschlag von Comics Total aus diesem Thread aufgreifen:
- Ein Aufdruck auf den Comics: "Wer dieses Heft verkauft oder kauft STINKT!"

Mervyn
12.02.2011, 00:04
hab sie mal über Facebook gefragt warum sie die verkaufen - mal schauen ob und was sie antworten

Vorsicht Martin, am Ende landest du mit Bleifüssen in der Elbe ;)

weisshahn
12.02.2011, 01:36
Das hier geht ab: Ein Shop, der zeitreisen kann. Da sind die Hefte des diesjährigen GCT schon erschienen und in 3-4 Tagen lieferbar. Wie cool ist das denn...

http://www.manga-shop.info/shop/product_info.php?info=p63967_Gratis-Comic-Tag-2011--Holzhof-Comix.html

LUDWIG
18.02.2011, 16:59
krasse diskussion. habe gerade den ganzen thread gelesen, deshalb noch mal hut ab BängBäng für Einsicht und Aktionen (abgesehen vom Verkauf das fand ich auch nicht so toll aber ich mag jetzt nicht mehr schimpfen) vor allem aber dafür dazu zu stehen was man macht. :D

was mich bei dem ganzen hin und her allerdings am meisten wundert ist, dass überhaupt irgendwer noch comics hat, wir konnten nicht mal welche an mitarbeiter abgeben, unsere comic-fee hat sie mit händen und füßen (und zähnen) verteidigt. :D... okay wir hatten zu wenige, hätten aber ohne probleme die fünffache menge verteilen können. aber ich muss auch gestehen, dass wir im bahnhof sehr laufkundenverwöhnt sind und soweit ich weiß die einzigen in köln waren die um 17.00 uhr noch comics hatten (bitte klärt mich auf wenn ich mich irre).

bin mal auf den nächsten GCT gespannt. wir haben mehr comics bestellt und hoffen jetzt darauf uns nicht noch einmal wie jungfrauen vor einer horde durstiger vampire zu fühlen. (ungelogen). ^___^

Philipp Schreiber
19.02.2011, 16:24
Ich meine das irgendwo schon mal gepostet zu haben: Jeder Teilnehmende Verlag hat im letzten Jahr ein Grundpaket bekommen (= 20 Komplettsätze) + nochmal 80 Ex. vom eigenen Heft. Wir als Kleinverlag haben da gar nicht so viele Mitarbeiter oder Leute, um das alles loszuwerden. Falls also jemand noch unbedingt was sucht, kann er ja mal bei den Verlagen rumfragen, ob da noch was übrig ist. Oder sollten das vielleicht die mysteriösen ebay Anbieter sein? :teufel2:

Grüße,
Philipp Schreiber

Lola65
11.05.2011, 21:22
es geht bereits vorher los!

händler der vorab privat verkauft?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=230620393554

Mick Baxter
11.05.2011, 23:53
Oder aus einem der beteiligten Verlage. Niemand sonst besitzt bisher mehrere Komplettsätze.

L.N. Muhr
12.05.2011, 00:02
Da in Blogs - nicht nur in meinem, ich gehöre aber eher zur Kategorie Verlag - bereits Rezensionen auftauchen, kommt auch noch ein Pressemitarbeiter/ Blogger in Frage.

Da das System GCT weder wasserdicht sein kann noch darf, ist sowas grundsätzlich erstmal nicht überraschend.

Kermeur
12.05.2011, 00:22
es geht bereits vorher los!

händler der vorab privat verkauft?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=230620393554

Na der Meister hat doch schon letztes Jahr ordentlich Gratis Comics verkauft. Hat mit 30 Heften auch mal über 70 Euro eingenommen...

Huxley
12.05.2011, 07:12
Ich freue mich bereits tierisch auf den zweiten GCT und die Diskussionen in den Foren. Da kann man sich wieder wunderbare Psychogramme von deutschsprachigen Comicsammlern erstellen.

Fr4nk
12.05.2011, 07:54
Hey Leute, postet doch bitte nicht die Ebay-Links. Das ist Werbung für diese Anbieter, selbst wenn die Angebote gelöscht werden.

dinter3
12.05.2011, 09:09
@bluetoons: Wieso, ist doch gut, dann können mehr Leute über die kontaktieren-Funktion den jeweiligen Anbietern mitteilen,
für was für $%&%sse und a&%$§)?$sse §%&%$&/&er man sie hält.

Mervyn
12.05.2011, 15:18
Das Traurige ist ja nun wirklich, dass es sich bei gypsysam offensichtlich um einen offiziellen GCT-Händler handelt.
Peinlich... :(

Jameson
12.05.2011, 15:23
Neben "traurig" habe ich noch ein anderes Wort - "Ausschließen"!

Mick Baxter
12.05.2011, 19:46
Da in Blogs - nicht nur in meinem, ich gehöre aber eher zur Kategorie Verlag - bereits Rezensionen auftauchen, kommt auch noch ein Pressemitarbeiter/ Blogger in Frage.
Mit mehreren Komplettsätzen? Nee, es wird wohl auf einen Händler rauslaufen. Aber um ihn auszuschließen, müßte man mehr Informationen haben als das, was wir uns hier zusammenreimen. Und die Hefte kaufen, um an die Kontaktdaten zu kommen, ist vielleicht ein etwas hoher Aufwand.

Bernd Glasstetter
13.05.2011, 01:56
Die Informationen haben wir inzwischen und wissen, wer es ist. Und es ist in der Tat ein offizieller GCT-Händler. Morgen kann ich denke ich mehr dazu sagen.

Kermeur
13.05.2011, 22:24
Wir dann wohl auch ein teilnehmender Händler sein? :

http://cgi.ebay.de/Gratis-Comic-Tag-2011-Komplettset-alle-44-Hefte-/120723822478?pt=Comics&hash=item1c1bb3578e

Bernd Glasstetter
13.05.2011, 22:53
Muss ja sein. Die Comics werden erst morgen ausgegeben...

Kermeur
16.05.2011, 21:02
Auch der Verkäufer chealton verkauft wie letztes Jahr wieder und das als richtiger Comicladen. Auf meinen dezenten Hinweis, dass das nicht im Sinne des Erfinders ist und die Comics nicht verkauft werden dürfen erhielt ich folgende Antwort:

"Stimmt haargenau.
Am 14. Mai waren alle kostenlos zu bekommen."

:o

Jameson
17.05.2011, 10:50
Dann wird bewusst ignoriert, dass in den Heften steht, dass sie nicht zum Verkauf bestimmt sind. Nach meiner Auffassung hat das eine generelle Wirkung und ist nicht darauf abgezielt, dass die Hefte am GCT gratis waren.

peter schaaff
19.05.2011, 10:57
Es heißt, daß ein Comicladen schon am Veranstaltungstag GCT 2011 zusätzliche Gratishefte (in Absprache mit dem ihn beliefernden Vertrieb) an Interessenten verkauft hat.

Als ICOM- Mitglied (das mit seinem Mitgliedsbeitrag unser Heft mitfinanziert hat) und honorarfreier (Mit-) Zeichner des 'Comics für alle' finde ich das Sch***e, wenn einzelne Händler aus einer eh schon zu ihrer Unterstützung ins Leben gerufenen Aktion zusätzlichen Profit schlagen plus die Werkurheber nicht zu beteiligen. Das ist gegen alle Regeln und Vereinbarungen. Und torpediert nachhaltig Sinn & Zweck des GCT, der auch und gerade zur Generierung von Neukunden da ist, die man vor allem durch die kostenlose Abgabe von Comicheften gewinnt, verdammt.

Chikorita
19.05.2011, 11:09
Könnten die Veranstalter des GCT nicht einfach bei Ebay durchsetzen, dass alle Verkäufe von Komplettsätzen, die von Comichändlern durchgeführt werden, beendet werden und die Händler im Wiederholungsfall von Ebay ausgeschlossen werden?

Dass Privatpersonen einzelne Hefte verkaufen, darin sehe ich ja kein Problem, im Gegenteil, so hat man durchaus noch die Chance, an einzelne Hefte zu kommen, die man am GCT selber nicht mehr bekommen hat. Aber Verkauf von Komplettsätzen als Händler, der die Hefte eigentlich privat abgeben müsste, finde ich nicht okay.

Und was die hier zitierte Ausrede

"Stimmt haargenau.
Am 14. Mai waren alle kostenlos zu bekommen."

betrifft:

Trotzdem darf der gute Mensch nicht am 14. Mai nur einen Teil der Hefte kostenlos verteilen, während er den Rest für Ebay zurückhält (falls er es denn so getan haben sollte, was ich natürlich nicht genau weiss).

weisshahn
19.05.2011, 12:47
Als Ein-Mann-Verlag (Holzhof), der sich dieses Jahr gern beteiligt hat, muss ich, und das geht leider nicht weniger drastisch, sagen, dass mich das Gebahren dieser ebay-(Comic-)Händler und ihre fadenscheinigen Ausreden schwer ankotzen!

Abgesehen von der Arbeit, die ein solches Heft macht, sind das Werben um die unbezahlten Beiträge bei den Künstlern und die (zumindest für mich) nicht unerhebliche Teilnahmegebühr Investitionen, die sich nicht kompensieren lassen. Dass eine Aktion, die vor allem dem Fachhandel nützen soll, durch dessen schwarze Schafe dann auf diese Weise refinanziert wird (was jeglichen Solidaritätsgedanken der verschiedenen Beteiligten ad absurdum führt), ist ein Unding.

Mir graut vor dem Gedanken, diesen Typen auch nächstes Jahr wieder Kundschaft in den Laden zu bringen (auch wenn die meisten Besucher sicher nicht wegen des Holzhof-Beitrags kommen, aber es geht ums Prinzip), wenn bereits absehbar ist, dass sich das sittenwidrige Verhalten wiederholt.

Und da die Aktionen letztes Jahr keine Konsequenzen seitens der Veranstalter hatten und damit die ebay-Händler wohl eher beflügelten, erwarte ich eine Stellungnahme und Vorschläge zur künftigen Sanktionierung. Danke.

L.N. Muhr
19.05.2011, 13:07
Konventionalstrafen?

Geht uns ja nicht anders, ein (dickes) Heft komplett neu produziert, eins überarbeitet, vollständig neue redaktionelle Inhalte erstellt, das ganze mehrmals durch die Nachkontrolle gejagt, und das natürlich möglichst preiswert (siehe Mosaik-Forum: ich habe 10 Euro für das Polly-Vorwort abgerechnet, null Euro für das Nachwort), um die Kostenstruktur für uns als Kleinverlag plausibel zu halten, und das lediglich in der Hoffnung, potentielle Kunden zu erreichen, die von den Verkaufsangeboten der Händler - oder diversen Abgabepraktiken, was man so hört - eher verschreckt werden.

Vllt. als Nachtrag: Restbestände unserer eigenen Hefte (Polly und die Piraten*, Wasteland*, evtl. sogar noch Amelia ist die Größte von 2010) wird es voraussichtlich am eidalon-Stand beim Dresdener Comicfest und falls was übrig bleibt beim Leipziger Comicgarten geben. Abgabe natürlich nur in "handelsüblichen Mengen", um Spekulanten auch da ein wenig den Riegel vorzuschieben.

*da müssen wir mal schauen, was noch da ist

Jameson
19.05.2011, 16:59
Ich frage mich, was der Vertrieb damit zu tun hat. Dieser wird höchstens gesagt haben, dass es ihm gleichgültig ist, weil er nichts damit zu tun hat.

Maschu1
20.05.2011, 16:40
In der Comic Combo in Leipzig lagen heute (Freitag) immer noch einige Restexemplare von (geschätzt) 20 bis 25 Heften aus. (Und damit wird voll im Sinne des GCT gehandelt)

L.N. Muhr
20.05.2011, 17:34
Apropos:

"ES IST NOCH SUPPE DA: Wer aus irgendwelchen Gründen beim Gratis Comic Tag zu kurz gekommen ist, der braucht sich weder von der Brücke, noch in Unkosten zu stürzen, Denn beim nächsten Leipziger Comicstammtisch am 03. Juni 2011 wird es eine große Menge an Gratis Comics GRATIS geben, so wie es der SINN des GCT ist."

Bitte an alle Sachsen weitersagen!

peter schaaff
21.05.2011, 14:18
Den 'Großen' scheint das Gebaren einzelner Händler ziemlich egal zu sein gemessen am Nichtreagieren hier in diesem fred . Vielleicht interpretieren sie die Idee 'den Comicfachhandel unterstützen' etwas großzügiger und halten das Verkaufen von als Gratishefte deklarierten Comics für 'Erdnüsse'?
Und sorgen solche Händler, die die Hefte verkaufen, nicht selber für ihre Entlarvung als geldgeile Säcke? Was soll ich als Kunde schlußendlich von einem Händler halten, der mir Hefte verkauft, die mir von der Intention her umsonst zustehen (in begrenzter Menge)?

[Heuleinschub]
Aber: die heimischen Comiczeichner und Kleinverleger - eh schon unterrepräsentiert in den meisten Comicfachhandelregalen und im Portfolio der großen Verlage - sind beim GratisComicTag konfrontiert mit den Umständen
a) mit ihren mit Herzblut geschaffenen und finanzierten Beiträgen gegen die Toptitel der 'Großen' bei Händlern und Lesern am GCT zu verlieren (Hefte bleiben liegen oder werden vom Händler, der die ja auch bezahlen muß, gar nicht erst geordert)
b) zusehen zu dürfen, wie Einzelne später mit ihrem Heft Geld machen
Für die die Comiczeichner und Kleinverleger wird der GratisComicTag zum TeuerSelbstverarscheTag.
Unabhängig vom positiven Feedback durch die (neuen) Leser und Freude über das unabhängig geschaffene Werk bleiben ein schlechter Nachgeschmack beim Engagement für den GCT und leere Taschen. A-Grumh!
[Heuleinschub Ende]

Stingo
21.05.2011, 15:49
Den 'Großen' scheint das Gebaren einzelner Händler ziemlich egal zu sein gemessen am Nichtreagieren hier in diesem fred .
Auch nicht auszuschließen, dass sie hier nicht mitlesen. Oder dass sie lieber hier bewusst nur passiv mitlesen und erst später, in verlagsinterner Runde, gemeinsam über die Konsequenzen diskutieren und diese beschließen.
Aus einem Schweigen alleine würde ich noch nicht auf Desinteresse schließen.


Und sorgen solche Händler, die die Hefte verkaufen, nicht selber für ihre Entlarvung als geldgeile Säcke? Was soll ich als Kunde schlußendlich von einem Händler halten, der mir Hefte verkauft, die mir von der Intention her umsonst zustehen (in begrenzter Menge)?
Nun ja, der gemeine Comickäufer weiß doch nicht, welcher Händler bei Ebay weiterverkauft. Wenn überhaupt, sollte man hier eine "Wall of Shame" aufmachen und die Händler öffentlich zusammenstellen, die sich unbelehrbar zeigen. (Die Bremer Comic Mafia hat z.B. auch noch heute die CGT-Hefte vom letzten Jahr im Online-Verkaufsangebot).



[Heuleinschub]
Aber: die heimischen Comiczeichner und Kleinverleger - eh schon unterrepräsentiert in den meisten Comicfachhandelregalen und im Portfolio der großen Verlage - sind beim GratisComicTag konfrontiert mit den Umständen
a) mit ihren mit Herzblut geschaffenen und finanzierten Beiträgen gegen die Toptitel der 'Großen' bei Händlern und Lesern am GCT zu verlieren (Hefte bleiben liegen oder werden vom Händler, der die ja auch bezahlen muß, gar nicht erst geordert)
b) zusehen zu dürfen, wie Einzelne später mit ihrem Heft Geld machen
Für die die Comiczeichner und Kleinverleger wird der GratisComicTag zum TeuerSelbstverarscheTag.

Sorry, für diese Klage habe ich wenig Verständnis. Sollen die Großen denn minderwertiges Material anbieten, damit die Kleinen nicht an den Rand gedrängt werden? Wäre das eine gute Werbung für das Medium Comic? Ich denke kaum.
Da würde ich den sich verarscht Fühlenden eher ein klares Fazit empfehlen: Keine weitere Teilnahme am GCT. Es ist ja niemand zur Teilnahme gezwungen.
Ich würde sogar ganz zynisch behaupten, dass der GCT, die Händler und die Leser das verkraften könnten, denn die diesjährige Titelflut von 44 Titeln erschien mir etwas zu hoch - die 30 Titel aus dem letzten Jahr genügten mir als Leser vollkommen.
Und gerade bei Kleinverlagen wird auch kein Leser doof schauen, wenn sie nicht mitmachen. (Das könnte bei den Branchenschwergewichten mittlerweile schon anders aussehen.)


Ich hatte eh den Eindruck, dass einigen die diesjährige Titelflut
Unabhängig vom positiven Feedback durch die (neuen) Leser und Freude über das unabhängig geschaffene Werk bleiben ein schlechter Nachgeschmack beim Engagement für den GCT und leere Taschen. A-Grumh!
[Heuleinschub Ende]
Das wäre natürlich schade.
Ich war in dieser Woche noch einmal bei den beiden Händlern des letzten Samstags, um meine damals gefundenen und mangels Bargeld nicht gekauften Werke jetzt zu erwerben. Ich hoffe also mal, dass es sich für die meisten Händler Umsatzmäßig und bezüglich Kundenbindung gelohnt hat und mehr als Stress und leere Taschen blieben.
(Und so wie ich es im letzten Jahr verstand, war es ja auch als Unterstützung der Verlage für die Fachhändler gedacht, also wäre ein Minus bei den Verlagen, Großen wie Kleinen, durchaus im Konzept angelegt.)

L.N. Muhr
21.05.2011, 16:05
Niemand hat auch nur angedeutet, dass die Großverlage minderwertigeres Material anbieten sollen. Das reißt du komplett aus dem Kontext. Es ging hier nur um den Verkauf. Und unter dem leiden die Kleinverlage stärker als die großen.

Und für "Wall of Shame" gibt es einen schönen mittelalterlichen Begriff: Pranger. Wie gesagt, mittelalterlich...

Mervyn
21.05.2011, 16:09
Wo bleibt deine Kämpfernatur, Peter?

Ich werde mich als Händler mit Sicherheit vehement über die Ebayverkäufe beschweren.
Für nächstes müssen einfach ein paar Regeln her, der gesunde Menschenverstand alleine reicht da nicht.

s.dinter
21.05.2011, 17:16
einen pranger wird es da meiner meinung nach kaum brauchen: eine einfache sperre tut's doch auch. wenn ein händler GCT-comics verkauft, wird er - das wäre mein vorschlag – für die nächsten 2 GCT gesperrt. irgendwo ist mal schluss. und spätestens wenn "gratis" zu "kostwas" wird, ist dieses irgendwo ja wohl erreicht.

Mervyn
21.05.2011, 17:18
Ganz deiner Meinung, Stefan!

imo
21.05.2011, 19:54
Wenn ich mir anzeigen lasse, wieviele ebay-Auktionen von offensichtlichen Händlern - beendet und noch laufend - tatsächlich am Start waren und sind, ist mein Eindruck, dass hier ziemlich viel Wirbel um Nichts gemacht wird.

Die Intention des GCT war doch, am Stichtag möglichst viele (möglicht genrefremde) Menschen in die Comicläden zu locken. Nach allem, was ich bisher an Erfahrungsberichten gelesen habe, hat das doch wohl (nicht nur bei uns) ganz gut geklappt.
Hattet ihr das Gefühl, Kunden an ebay verloren zu haben? Nee? Wir auch nicht ...

ABER - und diese Diskussion hatten wir letztes Jahr schon (da standen wir im Mittelpunkt des "Interesses") - das grundsätzliche Problem, dass es nämlich Komplett-Sammler gibt, die wirklich alles haben wollen, ist weiter nicht gelöst und sorgt für einen Markt.
Und da wohl kein Händler alle diesjährigen Titel komplett gratis abgegeben hat, verschiebt der Markt sich eben nach ebay.

Pranger, Elektroschocks und Ausschluss helfen da imo wenig, denn wenn der eine ausgeschlossen wird, kommt eben der nächste.

Was helfen würde - jedenfalls in Bezug auf ebay: Preise kaputtmachen!
Wenn nämlich Händler und Verlage sich zusammentun, Komplettpakete schnüren und die bei ebay für 4,10 Sofortkaufen inkl. kostenloser Lieferung anbieten (mit den 4,10 sind die Versandkosten drin) würden, wäre der Markt futsch.

Wird aber garantiert nicht passieren.

s.dinter
21.05.2011, 20:25
eins der probleme scheint ja zu sein, dass der markt sich schon VOR dem GCT auf ebay verschiebt. das löst du auch einfach so auf dem kleinen dienstweg?

imo
22.05.2011, 09:48
eins der probleme scheint ja zu sein, dass der markt sich schon VOR dem GCT auf ebay verschiebt.

Ich wiederhole mich gerne: wenn ich mir bei ebay die beendeten GCT-Auktionen anzeigen lasse, komme ich auf 3 angebotene Komplett-Sets und ca. 100 Einzelheft-Angebote (von denen viele kein Gebot hatten) vor dem 15. Mai.

Von einer "Marktverschiebung" zu reden, finde ich da doch ein bischen übertrieben.


das löst du auch einfach so auf dem kleinen dienstweg?
Wieseo kleiner Dienstweg? Mein Lösungsvorschlag steht oben - alle anderen werden imo nicht greifen.

Mick Baxter
22.05.2011, 10:27
Naja, der GCT ist ein Service für den Comicfachhandel. Wenn nun einzelne Händler Comics, die eindeutig als "Nicht für den Verkauf bestimmt" gekennzeichnet sind, weiter fröhlich bei Ebay verticken, warum soll man die künftig weiter unterstützen?
Auch wenn das nicht viele sind und es damit natürlich zu keiner Marktverschiebung kommt: Wer am GCT teilnimmt, soll sich an die Vorgaben halten.

Was ist eigentlich mit Umtausch in den einzelnen Läden? Damit würden die Leute wiederkommen und mit weiteren Comics angefixt.

Huxley
22.05.2011, 14:47
ABER - und diese Diskussion hatten wir letztes Jahr schon (da standen wir im Mittelpunkt des "Interesses") - das grundsätzliche Problem, dass es nämlich Komplett-Sammler gibt, die wirklich alles haben wollen, ist weiter nicht gelöst und sorgt für einen Markt.
Und da wohl kein Händler alle diesjährigen Titel komplett gratis abgegeben hat, verschiebt der Markt sich eben nach ebay.

Pranger, Elektroschocks und Ausschluss helfen da imo wenig, denn wenn der eine ausgeschlossen wird, kommt eben der nächste.

Was helfen würde - jedenfalls in Bezug auf ebay: Preise kaputtmachen!
Wenn nämlich Händler und Verlage sich zusammentun, Komplettpakete schnüren und die bei ebay für 4,10 Sofortkaufen inkl. kostenloser Lieferung anbieten (mit den 4,10 sind die Versandkosten drin) würden, wäre der Markt futsch.

Wird aber garantiert nicht passieren.
Das wäre aber die Lösung. Ein gewisses Kontingent der Gratiscomics auch bei Verlagen oder Internetflohmärkten bestellen zu können. So kann man diesen Spekulationsmarkt kaputt machen und die paar Komplettsammler in hiesigen Gefilden "befriedigen", die aus unterschiedlichen Gründen (keine Zeit, kein teilnehmendes Comicgeschäft in der Nähe, usw.) keine Chance haben, um beim GCT mitzumachen.
Die Sammler würden sicher auch 10 Euro für Komplettpakete löhnen und den Verlagen und Lizenzgebern muß man es so mitteilen und verkaufen, daß der gemachte "Überschuss" für einen guten Zweck überwiesen wird.
Den Sinn des GCT macht man dadurch sicher nicht kaputt, weil sich neue Kunden immer noch ihre Gratiscomics in den Läden abholen können und die Geeks wären durch so einen zweiten Bezugsweg auch glücklich gemacht.

Fr4nk
22.05.2011, 20:59
Das es für die Hefte einen Markt gibt ist sicher richtig. Man muss diesen aber nicht bedienen. Das ist halt Kleinkrämertum. Ellens Vorschlag mit Konventionalstrafen finde ich ganz witzig, aber ich glaube keiner hat Zeit und Lust sowas im Ernstfall durchzuziehen. Eine Teilnahmesperre wäre dagegen eine ganze einfache Lösung. Wenn das Anliegen der Verlage, den Fachhandel zu unterstützen ernstgemeint ist (die Gratiscomics also mehr als von Händlern bezahlte Verlagswerbung sind, und man langfristig auf eine gesundes Fachhandelsnetz setzt), dann sollte die Sperre auch kommen!

Ansonsten empfehle ich jeden für nächstes Jahr, der die Gratis-Comics (ev. auch KOMPLETT) haben will mal mit einem seriösen Händler im Vorfeld (am besten im Januar oder Februar) zu sprechen. Das läßt sich garantiert was machen (z.B. im Bundle mit 'normalen Kauf'-Comics).

Obwohl die Hefte nur von sehr wenigen Händlern verkauft werden (teilweise mit privaten eBayaccounts, was übrigens auch fürs Finanzamt ganz interessant sein könnte), hinterlassen diese Verkäufer einen Imageschaden für den Fachhandel. Das ärgert mich am meisten.

zaktuell
22.05.2011, 23:58
@imo: Einen Vorschlag in der Richtung (Komplett-Bezugsmöglichkeit gegen 'Unkostenpauschale für Versand') hatte ich ja weiter vorn im Thread in der Nachbetrachtung des ersten GCT auch schon angeregt. Halte ich auch weiterhin für sinnvoll. Bin da nicht mit bluetoons einig, dass man einen bestehenden Markt nicht bedienen müsste. Doch, muss man, wenn man denen, die sonst von diesem Markt unrechtmässig profitieren, den Boden entziehen will.

Mick Baxter
23.05.2011, 03:48
Wieso? Wenn die Händler, die die Hefte verscherbeln, nicht beliefert werden, können sie beim nächsten mal nichts verkaufen. Das ist sehr einfach und sehr wirksam. Das wäre nur ein Problem, wenn das 80 Händler wären. Aber bei zwei, drei Hanseln ... Oder glaubst du, daß die paar Interessenten von Komplettsätzen aus enttäuschter Liebe den Comics entsagen und so den Markt nachhaltig beschädigen?

Huxley
23.05.2011, 07:13
Wenn jetzt "nur" die Händler eine auf die Mütze bekommen, ist dieser Sache auch nicht gedient. Weil es genug "Privatpersonen" gibt, die auch im Besitz von Komplettpaketen sind und diese dann auf Flohmärkten noch teurer an den interessierten Mann bringen werden.
Ob man da dann einen Verkauf verhindern kann?

Ich habe mit einem seriösen Händler im Vorfeld des GCT gesprochen. Er nimmt nicht teil.
Also bleibt mir nur die Lösung, daß ich einen anderen Händler aufsuche, der mir als Neukunden aber sicher auch nicht ohne weiteres ein Komplettpaket überlassen wird. Und wenn ich nun ein "Bundle mit normalen Kaufcomics" nehmen soll, ist das auch eine halbherzige Lösung und widerspricht vielen anderen Beiträgen hier im Thread.

Mir ist es auch egal. Ich habe dieses Jahr kein einziges Gratiscomic. Mein Sohn jammert rum, weil er für seine Star Wars-Sammlung gerne auch das Gratis-Exemplar gehabt hätte. Es gibt aber auch Fans im deutschsprachigen Raum, die am Samstagvormittag einfach keine Zeit finden, um kilometerweit zu fahren um einen teilnehmenden Comicladen aufzusuchen. Diese Fans lassen trotzdem im Jahr Tausende Euro dem Comicmarkt zukommen.

Ich würde es fair finden, wenn es in Zukunft für diesen Markt irgendeine Lösung geben könnte. Die Verlage könnten z.B. auch ihren Abonnenten ihrer Serien ihre eigenen Gratiscomics beipacken. Natürlich verprellt man die meisten Kunden nicht, wenn sie gar nicht "befriedigt" werden. Es bleibt aber ein kleiner unangenehmer Nachgeschmack beim GCT. Weil einige Großstadtjäger viele Spezialexemplare abstauben und erst wieder im nächsten Jahr beim nächsten GCT in den Comicläden gesichtet werden.

Und es wollen ja auch nicht alle Fans ein ganzes Komplettpaket. Sondern oft nur die paar zusätzlichen Hefte jener Serien, die sie auch so schon kaufen und erwerben.

imo
23.05.2011, 07:51
Wieso? Wenn die Händler, die die Hefte verscherbeln, nicht beliefert werden, können sie beim nächsten mal nichts verkaufen. Das ist sehr einfach und sehr wirksam.

Nein, wäre es nicht. Denn Händler besorgen sich Ware auch bei anderen Händlern.


Das wäre nur ein Problem, wenn das 80 Händler wären. Aber bei zwei, drei Hanseln ... Oder glaubst du, daß die paar Interessenten von Komplettsätzen aus enttäuschter Liebe den Comics entsagen und so den Markt nachhaltig beschädigen?

Aus unseren Erfahrungen des letzten Jahres muss ich da korrigieren: es gibt ziemlich viele Interessenten von Komplettsätzen.

Schninkel
23.05.2011, 08:46
@imo: Einen Vorschlag in der Richtung (Komplett-Bezugsmöglichkeit gegen 'Unkostenpauschale für Versand') hatte ich ja weiter vorn im Thread in der Nachbetrachtung des ersten GCT auch schon angeregt. Halte ich auch weiterhin für sinnvoll. Bin da nicht mit bluetoons einig, dass man einen bestehenden Markt nicht bedienen müsste. Doch, muss man, wenn man denen, die sonst von diesem Markt unrechtmässig profitieren, den Boden entziehen will.

Nach der Logik müsste der Staat mit Drogen dealen.

Huxley
23.05.2011, 09:04
Soweit ich informiert bin, fallen Comics nicht unter harte Drogen, die gesetzlich verboten sind. Und die Verbrennungsaktionen sind hoffentlich für die bunten Bildchenheftchen vorbei.

Der polemische Einwand mit dem dealenden Staat war nett, bringt uns aber bei der Problemfindung nicht wirklich weiter.

Hier sollen bloß die Händler bestraft werden, die nicht zum Verkauf bestimmte Comics trotzdem um Geld anbieten. Natürlich sollten diese Händler nach Abmahnungen und Uneinsichtigkeit am nächsten GCT nicht mehr mitmachen dürfen.
Privatpersonen, die sich auf dubiosen Wegen ihre Pakete erschleichen und später verticken, bekommst du mit solchen Bannungen aber auch nicht in den Griff.

Darum wäre es günstig, wenn man Ideen hat, um den Spekulationsmarkt im Keim zu ersticken.

Mick Baxter
23.05.2011, 12:21
Wenn ihr die Diskussion auch schon im letzten Jahr verfolgt hättet, wüßtest ihr, daß viele Lizenzen kostenlos erteilt wurden, natürlich unter der Prämisse, daß die Hefte nicht verkauft werden. Die Hefte werden also auch in Zukunft nicht offiziell verkauft werden dürfen (und einen inoffiziellen, sprich illegalen Verkauf sollte der Veranstalter nun wirklich nicht organisieren).
Ich hatte in Beitrag 165 (http://www.comicforum.de/comicforum/showthread.php?p=3003449#post3003449)schon mal eine mögliche Lösung gepostet, wurde dann aber belehrt, daß das Problem gar nicht besteht. Wir drehen uns entweder im Kreis oder die Situation hat sich drastisch verschärft. Und bei 7 Komplettsätzen auf Ebay (dabei einer angeblich gewonnen, da kann man eh nicht eingreifen) sehe ich das noch nicht.