PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mardi Gras - Diskussion über den Inhalt - Spoiler!



fred
08.08.2009, 20:28
Robert 3000 hatte eine super Idee. Also los, hier das Diskussionsforum zu "Unter Knochen". Wer hat das "Mardi Gras"-Epos komplett gelesen und dazu etwas zu sagen?

Hier nochmals mein Beitrag:

Hallo liebe Mardi-gras-Freunde. Ich habe nun das komplette Epos gelesen und freue mich darauf, hier mit Gleichgesinnten über die Geschichte zu diskutieren. Ich würde gerne wissen, wie andere Leser Liberge`s Werk verstanden haben.

Nach der Lektüre von Band 1, deren Storyline einfach verständlich und leicht von der Hand ging, kam der 2. Band. Bei diesem Band mußte ich meine Lesegewohnheiten komplett umstellen. Denn das Scenario zu Band 2 erfordert ein größeres Maß an Aufmerksamkeit und ist textlastiger und beim ersten Lesen schwierig zu folgen. Erst nach zweimaligen Lesen tauchte ich komplett in den Kosmos des Fegefeuers und war berauscht über die bisher erstaunlich vielschichtig erzählte Geschichte. Die Grafik steigert sich von Band zu Band und erreicht in Band 3 den Höhepunkt. Das Außmaß und die Entstehung des Ortes "Fegefeuer" wird im 4. Band eher beiläufig erklärt. Auf den Seiten 34, 35, und 36 (das Layout der 3 Seiten ist vom Rest der Seiten abgehoben) wird die Entstehung im groben durch die 4 Hauptschuldigen erklärt.

Mir stellt sich jedoch die Frage von welcher Unbekannten Person wurde Severin bedroht und sabotierte die Abfassung der Charta, die das Fegefeuer als Ort der Erlösung definierte? Und zum Zweiten: Das Papierstück (Schiffchen) enthält den Fluchtweg die zur Erlösung führt. Genauer wird auf den Inhalt dieses Schriftstück aber nicht eingegangen. Oder sollte ich etwas nicht mitbekommen haben?

"Unter Knochen" ist lesenswert. Ich bin begeistert und kann behaupten, daß "Unter Knochen" tiefsinnig ist und einem die Welt der Knochenmänner nicht so schnell wieder losläßt. Achtung, es handelt sich hier auf keinen Fall um 1-stündigen Fast-food!

wimbern
08.08.2009, 22:51
Das Schiffchen wird nicht ohne Grund auf dem rückseitigen Buchdeckel (Bd. 4) vom Postboten als Fidibus gebraucht. Hatte er doch entschieden, als Einziger zurück zu bleiben. Und er sieht eigentlich sehr zufrieden dabei aus, nie wieder darüber nachdenken zu müssen, ob seine Entscheidung wirklich richtig war. Denn ohne die Informationen, die auf diesem Papier stehen, ist eine Rückkehr definitiv unmöglich. Der Inhalt? Muss man es wirklich wissen? Weiss Liberge es? Ich denke nicht, auch Luis Bunuel wusste nichts vom Inhalt des kleines Holzkästchen, welches Belle de jour überreicht bekam... (aber auch Cathérine Deneuve sah später sehr zufrieden aus... :p)

Liberge baut sicherlich nicht auf dem Fegefeuer auf, wie es die römisch-katholische Lehre darstellt. Die vier Figuren, die sich verantwortlich zeichnen, hat es geschichtlich nicht gegeben. In Frankreich wurde mal die Frage aufgeworfen, ob Rahab Vahrus Architofel der oder ein arch-Teufel sei, [http://artslivres.com/ShowArticle.php?Id=992&Title=LIBERGE+Eric+-+Monsieur+Mardi-Gras+Descendres], aber mein französisch reicht nicht aus, um die Antwort zu verstehen.

Zane
15.09.2009, 17:14
Vielleicht hat der Postbote das Geheimnis auch gar nicht weitergeben, eine falsche Formel überreicht und die echte nun endgültig vernichtet?