PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sláine (Pat Mills und viele Zeichner)



Seiten : [1] 2

JRN
07.01.2020, 18:25
Dies ist der Thread für den keltischen Axtschwinger und seinen unzuverlässigen Biographen Ukko...

JRN
07.01.2020, 18:27
... den ich eingerichtet habe, um auf das tolle Clint-Langley-Artwork zu verweisen, das churchi999 in diesem Thread (http://www.comicforum.de/showthread.php?143034-Original-Comic-Seiten-wer-sammelt&p=5595571&viewfull=1#post5595571) eingestellt hat.
Mehr davon!

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
07.01.2020, 19:59
Dann halt hier noch mal... ;)

Clint Langley und eines seiner Lieblingsthemen

https://abload.de/img/clintlangley-slaine8x65ji7.jpg

https://abload.de/img/clintlangley-slaine8xwyjxm.jpg

https://abload.de/img/clintlangley-slaine11h6kt3.jpg

https://abload.de/img/clintlangley-slaine11wbjp5.jpg

https://abload.de/img/clintlangley-slainenirlk6b.jpg

Gagel
22.01.2020, 10:17
Slaine hat ja einen eigenen Wikipediaeintrag. Den habe ich jetzt aktualisiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Slaine

JRN
22.01.2020, 15:18
Hey super, Gagel , vielen Dank für den Einsatz.

:thx: :thx: :thx:

Der formale Teil stimmt jetzt schon mal ... allerdings müsste auch die Inhaltsbeschreibung dringend überarbeitet werden [von wegen "Sláine's Geschichte beginnt mit dem von Simon Bisley gezeichneten Band"; "der Gae Bolga wird in den deutschen Ausgaben als 'Zackenspeer' übersetzt" usw. usf.].
Ich weiß, einen Wikipedia-Eintrag zu korrigieren, kann anstrengend und frustrierend werden ... von daher drücke ich, solltest Du weitermachen wollen, die Daumen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Gagel
22.01.2020, 15:29
Schicke mir eine PN mit den entsprechenden Informationen, die ich korrigieren soll. Dann werde ich es versuchen.

JRN
22.01.2020, 23:00
Gagel :

Über PN wird das nicht gehen. Aber ich poste hier irgendwann kommende Woche eine Liste mit Korrekturvorschlägen.
Vorher werde ich kaum die Zeit finden, mich darum zu kümmern.

Auf jeden Fall danke für das Angebot.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
06.02.2020, 21:45
Gagel :

So, hier nun die versprochene Liste mit Einwänden gegen den Wikipedia-Eintrag:

1.) Der Serien-Titel
Die Serie heißt bei uns [also in der aktuellen deutschsprachigen Ausgabe] "Sláine" - mit Akut.
Der erste Satz müsste entsprechend beginnen mit: "Sláine (in älteren deutschen Ausgaben: 'Slaine') ist ein ..."
Dem folgend müsste der Akut im folgenden Eintragstext bei jeder Nennung Sláines oder des Serientitels hinzugefügt werden;

2.) Die Schöpfer
"Erdacht wurde Sláine von Pat Mills und seiner damaligen Ehefrau Angie Kincaid. Pat Mills schreibt die Serie bis heute und arbeitet mit wechselnden Zeichnern zusammen, u.a. mit ..."

3.) Die Handlung
"Chronologisch beginnt die Geschichte Sláines mit den von Kincaid, Belardinelli und McMahon gezeichneten Episoden, die in Sláine - Morgendämmerung zusammengefasst sind."
Oder:
"Ihren zeichnerischen Höhepunkt erreicht die Serie in der von Simon Bisley gezeichneten Episode Der gehörnte Gott, die bei Bastei in vier Einzelbänden als 'Simon Bisleys Slaine' veröffentlicht wurde, in denen Sláine erstmals einem deutschsprachigen Publikum vorgestellt wurde."
Dann: "Die Handlung der ersten sechs Bände der Dantes-Ausgabe ist im Irland ..."

4.) Sláine und Danu
Statt "... erster Priester und Krieger ..." sollte es "... Vorkämpfer und Bettgenosse ..." heißen.
"... entmachtet die korrupte Druidenkaste ..." würde ich ersatzlos streichen. Die Drunes sind nicht korrupt, sie verehren nur eine andere Gottheit. Lord Feg ist zwar korrupt, wird aber nicht "entmachtet" sondern in die Anderswelt entrückt.

5.) Sláines "Mission"
Sláine kämpft zwar gegen die römischen Besatzer, aber nicht gegen "deren Götter".
Und dann kämpft er gegen Feudalherren und deren Gott, der ein Lovecraft'scher "alter Gott" ist, aber nicht gegen den Christengott, sondern gegen eine korrupte Kirche und deren Repräsentanten, die im Dienst der Cythrons stehen [also einem freudlosen Jenseitsglauben anhängen]. Am Ende von Band 8 heißt es, aus dem Munde Sláines, ausdrücklich:
„Zeit ist bedeutungslos, Marian. Wir alle kämpfen in einem ewigen Krieg zwischen gut und böse. Durch Zeit und Raum kämpfen wir für die Göttin. Es zählt nur, wer du bist … und ob du auf die Stimme in deinem Herzen hörst. Es ist egal, ob du dich ‚Christ’ nennst, ‚Heide’, ‚Druide’ oder ‚Hexe’ oder ‚Held’ … das ist nur der Name deines Schwertes.“
Elfric ist kein "römischer Gott". Er ist und bleibt immer ein Dämon ... und ist in Band 7 der "Freund" Neros, des römischen Kaisers. [Dass Kaiser nach ihrem Ableben vergöttlicht werden, steht auf einem anderen Blatt. Sláine kämpft jedenfalls nicht gegen den bereits toten Claudius, sondern gegen römische Heere und einen sehr lebendigen Elfric.]

6.) Übersetzungen
Der warp-spasm heißt jetzt "Verwindungskrampf", nicht mehr "Wellenkrampf" ["... (in der deutschen Sláine-Fassung 'Verwindungskrampf', zuvor 'Wellenkrampf') ..."]
Der Gae Bolga ist bei uns ebenfalls ein "... Gae Bolga (zuvor 'Zackenspeer') ..."
Äxte mit zwei Schneiden heißen "Doppelaxt", nicht "doppelklingige Streitaxt". Und ein Link zum Wikipedia-Eintrag "Labrys" wäre an dieser Stelle schön [denn was diejenigen, die in Sláine nur einen "keltischen Conan" sehen wollen, nie verstehen werden: Sláines Doppelaxt ist ein Symbol Danus].

7.) Medb und andere
"... entlehnt ist der Name der Kriegerkönigin Medb, den in Sláine eine Gegenspielerin des Helden trägt"
Und Danu und die Túatha Dé Danann werden nicht "erwähnt", sie "... entstammen der keltischen Mythologie" [in der sie eine zentrale Rolle spielen].
Sláine ist nicht der "Diener" Danus, sondern ihr Heros, ihr Vorkämpfer oder ihr zeitweiliger Gefährte.
"Für die Darstellung eines der heiligen Gegenstände der Erdgöttin, den Kessel des Dagda, haben sich David Lloyd, Glenn Fabry und Simon Bisley den Kessel von Gundestrup zum Vorbild genommen."


Diese Änderungen würden den Wikipedia-Eintrag zwar immer noch nicht perfekt machen, aber schon mal deutlich verbessern.
Dass Ukko mit keinem Wort erwähnt wird, ist ein Skandal.
Dass Nest mit keinem Wort erwähnt wird, ist ebenfalls ein Skandal.
Und dass Niamh mit keinem Wort erwähnt wird ... nun ja. Die Wikipedia halt.
[Und muss ich wirklich noch sagen, dass in der englischen Ausgabe der Wikipedia unter Stichworten wie "Cernunnos", "Crom Cruach", "Tír na nÓg selbstverständlich zu Sláine hin verlinkt wird?]

Noch mal: Nun ja.
Ich drück' die Daumen, dass Ogmios Dir seine Gunst gewähren möge ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Gagel
23.02.2020, 07:46
So, jetzt sind die Schreibweise, Angie Kincaid, Ukko und die Waffenbezeichnungen eingearbeitet. Jetzt heißt es auf die Sichtung warten.

JRN
23.02.2020, 11:11
:thx:

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
05.03.2020, 16:58
So, nachdem mich heute die Belegexemplare von Band 8 erreicht haben ...

... "Der Narrenprinz" ist sicherlich der esoterischte Sláine. Eines der Themen, die Mills in diesem Band auch diskutiert, ist die Frage, warum die Kelten keine schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen haben.
Es geht also auch um die Macht der Sprache in diesem Band - und was damit angerichtet werden kann, wenn sie aus eigennützigem Interesse verfälscht wird. Ein irgendwie ewig aktuelles Thema.

Nest ist jetzt eine voll ausgebildete Druidin [also das, was gemeinhin eine "Hexe" genannt wird] ... und auch wenn ihre Dichtkunst in diesem Band vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig ist [Ukko wird in Band 9 versuchen, ihr zu zeigen, was er für ein gutes Gedicht hält], so war sie als Figur doch nie so ausgereift wie in diesem Band. Irre, was sie seit Band 2 für eine Entwicklung durchmachen durfte.

Apropos "Ukko": Der hat diesmal nicht viele Gelegenheiten für witzige Einlagen. Dazu war Mills offenbar das Thema zu ernst. Das wird sich in Band 9 wieder ändern, wo Sláine es mit den Personal der Artus-Epik zu tun bekommt.

Und dann wird in diesem Band Sláines Vergangenheit verändert. Mills schafft damit die Grundlage für "Die Bücher der Invasionen", in denen der erste Sláine-Zyklus ab Band 11 noch einmal neu [und anders] erzählt werden wird.

Erbauliche Lektüre
wünscht
der Übersetzer

Clawfinger1986
09.03.2020, 18:56
Auf Wunsch hier noch meine Kurzrezi zu Slaine 8:

Viel zu lange hat es meiner Meinung nach gedauert, bis dieser achte Band von Slaine endlich erschien. Die hohe Qualität entschädigt jedoch für die Wartezeit. Erneut werden der Barbar und sein "treuer" Begleiter Ukko von ihrer Göttin durch die Zeit geschickt, um eine Mission für sie zu erfüllen. Dabei nimmt sich Autor Pat Mills dieses Mal den Robin-Hood-Mythos vor, wobei er ihn dermaßen verfremdet, dass man ihn wirklich nur dank der diversen Anspielungen noch als solchen erkennt. Dabei ist Mills Erzählstil sehr rund und wirkt weniger sprunghaft als in einigen der früheren Bände - sehr zum Vorteil des Lesers.


Hinzukommen die genialen Zeichnungen von Clint Langley und Greg Staples. Beide mit sehr unterschiedlichen Stilen, die aber beide begeistern. Jim Murray, dessen Bilder mir weniger gefallen haben, zeichnet eine kurze Episode am Ende des Bandes.


Als Bonus gibt es ein Vorwort von Clint Langley, ein Glossar vom Übersetzer und eine Covergalerie. Wie üblich besticht die deutsche Ausgabe mit ihrer hohen Qualität in Sachen Übersetzung, Lettering und allgemeiner Aufmachung. Dieses Album gehört definitiv in die Sammlung eines jeden Fantasy-Fans!

JRN
09.03.2020, 19:57
Clawfinger1986 :

Besten Dank ... sowohl für die Kopie hier als auch für die lobenden Worte ...
Immer schön, was von Dir zu lesen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
10.03.2020, 12:58
Sind die Bände neun und zehn eigentlich für dieses Jahr noch geplant? Ich frag nur, weil ich es mir doch nicht verkneifen konnte jetzt schon in Band zwei reinzulesen. Im April sind wir dann im Urlaub, weiter geht's also erst im Mai. Wenn die nächsten beiden Bände noch in 2020 erscheinen könnte ich dann quasi bis Dezember jeden Monat einen Band lesen. :D

JRN
10.03.2020, 13:15
God_W. :

Nach dem mir vorliegenden Editionsplan kommt Sláine #9 im August, Band 10 dann im Januar 2021.
Angesichts unabsehbarer Auswirkungen der durch das Virus gerade um sich greifenden Maßnahmen [Mehrkauf von Comics durch Personen, die kein Geld mehr in Fußballstadien oder auf Kreuzfahrtschiffen ausgeben können VS möglicher Ausfall des Comicsalons nebst damit verbundener Programmumstrukturierung] gilt noch mehr als sonst: Alle Angaben ohne Gewähr!

Plan doch für die Games in Band 4 und für "Danus Ring" in Band 5 einfach die doppelte Zeit ein ... dann kommt's wieder hin ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
10.03.2020, 14:24
:D :top:

https://www.comicforum.de/images/smilies/thx.gif

God_W.
11.03.2020, 19:48
Falls Ihr Band zwei mal nachdruckt:

Auf Seite 94 beim unteren, mittleren Panel fehlt bei dem Wort WÄRMEBILD das R, da steht also WÄMEBILD.

JRN
11.03.2020, 21:07
Tatsächlich. Besten Dank.
[Es gibt übrigens bisher in jedem Dantes-Comic mindestens einen Tippfehler, der beim Korrekturlesen durchgerutscht ist und mir erst beim Lesen der gedruckten Version auffällt. Der Fluch des Bildschirm-Korrektorats. Und jeder von den Spätentdeckten kostet mich Jahre der mir zugestandenen Lebensspanne ... :asdf: ]

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
11.03.2020, 21:50
Oh Nein! Das wollt ich jetzt aber nicht! :(

Nimm es nicht so schwer, makellos ist doch langweilig! :D

FilthyAssistant
11.03.2020, 23:13
Es gibt übrigens bisher in jedem Dantes-Comic mindestens einen Tippfehler, der beim Korrekturlesen durchgerutscht ist und mir erst beim Lesen der gedruckten Version auffällt. Der Fluch des Bildschirm-Korrektorats.
Kenn ich. Ich schau in meine Belegexemplare gar nicht mehr rein. :D

PS: Du liest deine Überstzungen selbst Korrektur?

God_W.
12.03.2020, 09:34
Sorry wenn ich da gleich nochmal reingrätsche, aber auf Seite 103 (Titelbild zu Drachenbeute Teil 4) gibt es einen weiteren Fehler. Im einleitenden Textfeld oben rechts wird der Knucker der hübschen Nest Sprenkelhaut von ihrem Onkel nicht STREITIG gemacht, sondern STEITIG. Fehlt also wieder ein R. Sind Euch die Rs bei dem Band ausgegangen? ;)

VG, God_W.

El Duderino
12.03.2020, 11:56
Die Lebensjahre von JRN schwinden dahin.
Mir schwant schlimmes.
God_W.: Vielleicht solltest du deine Lesestunden etwas verkürzen, so dass unser geschätzter Übersetzer noch etwas länger unter uns weilt. :D

God_W.
12.03.2020, 12:59
Verdammt, das wollen wir doch nicht! :smhair1: Der gute JRN soll uns doch noch viele tolle Übersetzungen bescheren!

Ich les jetzt erstmal wieder was aus dem DC-Dark-Verse... und dann vielleicht nen Manga...

JRN
12.03.2020, 20:44
An alle:

Rührend, wie ihr um mich besorgt seid [oder zumindest nett vorgebt, es zu sein].

:anbet:

Entschuldigt die Funkstille heute. Ich war im Corona-Land unterwegs [auf Gremienreise]. Schon surreal ... aber die Krönung war die Fahrt im fast leeren ICE durch das Wendland [weil auf die direkte Strecke ein Baum gestürzt war].
Das alles in fahlgelbem noch nicht ganz Sonnenuntergangslicht.
Haben nur noch die apokalyptischen Reiter gefehlt. Wir leben fürwahr in interessanten Zeiten ...

God_W. :

Da ja bekanntlich der Weg das Ziel ist, sollte Perfektion ein ideales [um nicht zu sagen: perfektes] Ziel sein. Denn sonst wird mir der Weg zu kurz.
Was die "R" angeht ... ich scheine Anschlagprobleme mit den Tasten für "W", "E", "R", "A" und "S" zu haben. Diese Buchstaben fehlen auffällig oft [und müssen dann im Korrektorat gefunden und nachgetragen werden] - so oft, dass ich mir sicher bin, sie getippt zu haben. Nur eben nicht doll genug.
Bisher hast Du übrigens noch nichts gefunden, was ich nicht auch schon gefunden hätte. Wenn Du sicher gehen möchtest, dass Josch die Tippfehler in der nächsten Auflage korrigiert, dann sammel sie bitte und schick sie ihm direkt per Mail [über die Verlagsseite]. Es ist Josch, der die "Korrekturexemplare" führt, in die zu verbessernde Fehler eingetragen werden, nicht ich. [Was mich betrifft, befeuerst Du lediglich meinen Perfektionismus.]

FilthyAssistant :

Leider ja. Sobald Josch sich einen Korrektor leisten kann, wird dieser Zustand geändert werden.
Das Problem mit den Bildschirmkorrektoraten wird uns aber auch dann erhalten bleiben. [Es ist grundsätzlicher Natur ... sagen auch die Kolleginnen und Kollegen vom VdÜ. Papier und Rotstift sind einfach die besseren Werkzeuge, auch wenn sie nicht mehr zeitgemäß sind.]

Ich denke [und hoffe], dass wir angesichts unserer begrenzten Ressourcen durchaus vorzeigbare Alben zustande bringen. Ich bin immer wieder schwer beeindruckt, was Josch inzwischen alles leistet - als Letterer, Hersteller und Druckvorlagenoptimierer. Vor allem, wenn ich ins Kalkül ziehe, dass er sich das alles in den letzten dreieinhalb Jahren selbst beigebracht hat ...

Okay. Vielen Dank für eure Solidarität ... und eure Nachsicht.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
23.03.2020, 22:02
https://www.comicforum.de/attachment.php?attachmentid=29411&d=1584995617
Sláine 1 – Morgendämmerung
Ha, Sláine und ich, wir sind ja mal wieder zusammengekommen wie die Jungfrau zum Kind. Geburtshelfer war im doppelten Sinne @JRN (https://www.comicforum.de/member.php?u=11280). Nicht nur, dass er mich aufgrund meiner Mini-Rezi zur Batman/Judge Dredd Collection auf die Existenz des Keltenkriegers aufmerksam gemacht hat, nein, er hat die abenteuerlich/wahnwitzigen Geschichten um den rabiaten Recken auch gleich noch in unsere Sprache übersetzt – und das in ganz vorzüglicher Art und Weise mit allerlei wissenswerten Hintergründen und Erläuterungen – so würde ich mir das häufiger wünschen!

Da habe ich also ob des teils grandiosen Artworks der Batman/Judge Dredd Collection meiner Bewunderung für Simon Bisleys Arbeit Ausdruck verliehen und *katsching* lenkt der gute JRN meine Aufmerksamkeit auf dessen Opus Magnum, den sechsten Band der Sláine-Reihe. Ein wenig Recherche im Netz und einige Fragen im Forum haben mich dann zu dem Entschluss gebracht den Barbaren und seinen vorlauten Zwerg Ukko von Beginn an auf ihren Reisen zu begleiten, auch wenn besagter Bisley-Run erst viel später an die Reihe kommt.

https://www.comicforum.de/attachment.php?attachmentid=29404&d=1584994743

Allgemein scheint der recht häufige Wechsel der Zeichner einen großen Teil des Reizes der trashigen Abenteuer zwischen Mystik, Legende, Sage, Fantasy und Science-Fiction auszumachen. Das kommt direkt in diesem ersten Band bereits zum Tragen, denn die ersten Seiten wurden von Autor Pat Mills`, der die Serie übrigens bis heute schreibt, damaliger Partnerin Angie Kincaid in fulminantem Detailreichtum ausgearbeitet. Ähnlich grandios, nur etwas klarer und feiner wird das Ganze alsbald von Massimo Bellardinelli (erstes Bild) übernommen, der sich fortan des Öfteren mit Mike McMahon (zweites Bild) abwechselt. McMahons überbordender, aber auch deutlich gröberer Zeichenstil mit starkem Strich sagt mir persönlich von den dreien am wenigsten zu, auch wegen der kantigen Gesichter, passt aber dennoch recht gut zum Setting dieser ersten Geschichten.

Die Stories selbst sind zu Anfang recht kurz gehalten und drehen sich oftmals um den Kampf gegen einen mächtigen Feind, ein böses Monster, die Rettung einer Maid etc… also im Grunde um die Dinge, die man erwartet, sich wünscht und auch gerne hat wenn man sich an ein Werk wie Sláine wagt und zumindest entfernt weiß, was einen erwartet. Gewürzt wird das Ganze von Mister Mills allerdings mit einer dicken Portion Keltischer, Irischer und Gälischer Mythen und Sagen, die in allerlei Formen mit eingeflochten werden. Das gibt Tír Na Nóg, dem Land der ewigen Jugend, Sláines Heimat gleich von den ersten Seiten an eine gewisse Tiefe und mir als Leser das Gefühl eine Reise in eine faszinierende Welt angetreten zu haben.

https://www.comicforum.de/attachment.php?attachmentid=29405&d=1584994746

Klar, da ist vom Storytelling her schon noch Luft nach oben und was man so hört wird das mit der Zeit auch dichter und zusammenhängender, mit größeren Plots und noch abgedrehteren Einfällen (wobei allein die Verwindungskrampf-Geschichte schon ziemlich cool und einzigartig ist), aber ich hatte an diesem ersten Band auch schon enorm viel Freude. Der saubere Druck, die tolle Ausstattung mit Vorwort des Autors, allen Covern und reichlich Zusatzinfos verpackt in einem schicken Hardcover tun ihr übriges – ach, nicht zu vergessen die 1A Übersetzung .:wink: Gibt von mir sehr gute…

8/10 Punkte und ganz viel Vorfreude auf den zweiten Band!

PS: Wer kennt das Land Tír na nÓg noch aus der trashigen 90er-Jahre-TV-Serie „Mystic Knights – Die Legende von Tir Na Nog“? Das war sowas wie die Mittelaltervariante der Power-Rangers, echt „kostengünstig“ produziert und mit einem Ohrwurm-Titelsong von den Kellys bestückt. Ganz schön abgedreht und – wie ich kürzlich herausgefunden habe – gesamtheitlich kostenfrei auf YouTube abrufbar (50 Folgen á 22 Minuten). :biggrin:

VG, God_W.

JRN
23.03.2020, 23:31
God_W. :

Super. Dankedankedanke.
Bin sehr gespannt, wie's Dir mit den weiteren Bänden ergehen wird ... denn, wie gesagt, das volle Potenzial seiner Serie wird Pat Mills erst in der zweiten Hälfte von Band 2 auszuschöpfen beginnen.

Und ... Tír na nÓg (https://de.wikipedia.org/wiki/Tír_na_nÓg) wird wiklich mit einem kleinen "n" vor dem "Ó" geschrieben ... das ist kein von mir übersehener Tippfehler, sondern eine Eklipse (http://www.braesicke.de/ortho.htm#kG) bzw. eine Nasalisation (http://www.braesicke.de/eklipse.htm).
Weitere Erwähnungen dieses Andersweltnamens in popkulturellen Werken finden sich hier (https://en.wikipedia.org/wiki/Irish_mythology_in_popular_culture#Tír_na_nÓg).

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

God_W.
24.03.2020, 11:00
Und wieder was gelernt! Wie so oft, wenn Du was schreibst. :)

Zu Band zwei werde ich die Woche auch noch was schreiben, der ist nämlich auch schon durch. ;)
Sehr gespannt win ich ja auf Band 4, denn was es mit dem "Spiel" auf sich hat erschließt sich mir bislang noch nicht. Aber da lass ich mich überraschen und da wird sicher sogar mir noch ein Licht aufgehen. :kerze:

Zu den weiteren Erwähnungen von Tír na nÓg: Einige davon sagen mir sogar was, so hat meine Frau die CD der Celtic Women, Titanic hat ja wohl fast jeder mal gesehen und scheinbar wird es mir auch in Buchform demnächst nochmal am Rande begegnen, habe nämlich vor Kurzem den zweiten Band von Patrick O'Brians Aubrey/Maturin-Reihe beendet und die Weiteren werden sicherlich folgen. Grandiose maritime Buchreihe bislang!

JRN
24.03.2020, 12:54
God_W. :

Du wirst in Band 4 an geeigneter Stelle einen Disclaimer finden ... aber weil Du ja, so zumindest mein Eindruck, gern gut vorbereitet ins Abenteuer aufbrichst, könntest Du Dir schon einmal zwei handelsübliche Würfel, ein Blatt Papier und einen Stift bereitlegen ...

:kratz:

Mit 1000 Grüßen,
JRN

P.S.: Und ich finde es immer wieder erbaulich zu erfahren, was Du außer Comics noch so liest. Ich selbst bin, während ich an Disenchanted und 2020 Visions sitze, gerade im 54sten Buch von Cassius Dios Römischer Geschichte und parallel im letzten Kapitel von Paul Levitz' Eisner-Memoir Champion of the Graphic Novel unterwegs.

joe ker
24.03.2020, 16:56
Geht dieses "Spiel" in Richtung der Livingston/Jackson Bücher?

God_W.
24.03.2020, 18:41
Das wär ja cool, die hab ich früher geliebt! Genauso wie Einsamer Wolf. :D

@JRN (https://www.comicforum.de/member.php?u=11280): Ja, so nur mit Comics, ohne "normale Bücher" kann ich dann doch nicht. Wenn sich eine Welt oder ein Bild im eigenen Kopf zusammensetzt ist doch nochmal eine ganz andere Sache, als einen Comic oder eine Graphic Novel zu lesen. Hat beides seine Vorzüge, deshalb will ich auch beides beibehalten oder, wie aktuell bei Conan, parallel vergleichen.

Du liest aber abseits Deines Jobs scheinbar auch noch sehr viel! Ist das rein wegen Interesse und Vergnügen, oder auch z.B. zur Recherche?

JRN
24.03.2020, 19:21
joe ker :

Ja und nein.

Erst einmal sind es vier Spiele ... das letzte davon haben wir aus Gründen der Seitenverteilung in Band 5 untergebracht - und weil "Danus Ring" inhaltlich eng mit "Annwns Schätze" und "Der König" verwoben ist.
Was ich persönlich einfach irre fand [und ich glaub', ich hatte in meinem Vorleben als ArGListiger und Edition-Alfons-Mitarbeiter schon einiges Absonderliches zu Gesicht bekommen], war, dass die Games zur Sláine-Storyline zwingend dazugehören. Darin werden Figuren und Gegenstände eingeführt sowie Fähigkeiten erworben oder Eigenschaften erklärt, die den Fortgang der Handlung bis in Band 9 hinein begleiten bzw. im Falle Danus sogar bestimmen.
Stellt euch vor, "Die Krabbe mit den goldenen Scheren" wäre ein Quartett gewesen, ihr wüsstet das nicht - und würdet euch ein Leben lang wundern, wo in "Der geheimnisvolle Stern" der Kapitän herkommt, den Tim plötzlich zum Freund hat.
Es gibt im Netz ein englischsprachiges Sláine-Fan-Forum, wo sich die Beiträger genau solche Fragen stellen, weil drei der vier Spiele nicht in 2000 AD erschienen sind, sondern in Diceman: "Worauf, zum Henker, spielt Danu in 'Annwns Schätze' an, als sie Sláine sagt, er habe ja 'beim letzten Mal' schon die zu lösende Aufgabe erledigt? - What the fuck is she talking about?"

Okay: Diese letzten drei Spiele folgen stärker dem Fighting-Fantasy-Schema der Steve-Jackson- und Ian-Livingstone-Bücher - nur dass es sich eben nicht um illustrierte Texte handelt, sondern um durchnummerierte Panels, zwischen denen, je nach getroffener Entscheidung oder nach Schlachtenglück, hin und her gesprungen werden muss. Wer diese drei Spiele auf Anhieb "überlebt", kriegt jeweils rund die Hälfte der Zeichnungen nicht zu sehen. Es lohnt sich also, am Anfang ein paar Mal zu "sterben" - typisch Pat Mills, halt.
Das erste Spiel ist im Gegensatz dazu ein integraler Bestandteil von "Die Gruft des Schreckens" ... und es ist, von Episode zu Episode, linear aufgebaut, folgt also mehr Dungeons & Dragons [behauptet jedenfalls Pat Mills] - also einer Storyline, die der/die Spielende entweder "überlebt" oder eben nicht. "Richtige Entscheidungen" auf dem Weg helfen dabei.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
24.03.2020, 19:56
God_W. :

Ich würde sagen, dass Neugier mein herausstechendes Charaktermerkmal ist.
Die muss ist befriedigen. Das ist zwanghaft.
Ein hyperaktives Immunsystem geht ja, nach Aussage meiner Ärzte, recht häufig mit 'ner endogenen Depression einher - zumindest bei mir ist das so. Das heißt, ich muss hart arbeiten, um mal ein [kurzes] Glücksgefühl zu verspüren.
Und wenn ich, wie zum Beispiel bei der Übersetzung des Rosenkranz-Texts über S. Clay Wilson in CAMP #3 herausfinde, warum Robby the Pict der Patenonkel von Leonardo DiCaprio ist [von wegen: "Titanic"], dann macht mich das glücklich ... und ich schreibe eine Fußnote.

Von daher: Ja, es ist Interesse, ja, es ist Vergnügen ... vor allem aber ist es lebenswichtig.
Und es hilft bei der Recherche.
Denn inzwischen finde ich im Netz nur noch Sachen, von denen ich weiß, dass es sie gibt. Das war mal anders. Scheiß Algorithmen. Da hilft es, einen Namen oder eine Argumentation in einem Buch zur Hand zu haben, um zu besseren Suchergebnissen zu kommen - auch und gerade, übrigens, wenn der Autor, den du gerade übersetzt, selbst flusig zitiert oder formuliert hat.
[Wir ändern natürlich nichts, ohne vorher Rücksprache zu halten ... aber inzwischen ist ein knappes halbes Dutzend Dantes-Titel "korrekter" als die Originalausgaben. Der fehlende Schnauzbart in Usagi #10 war nur die auffälligste "Verbesserung". Und die Sláine-Spiele sind ja sogar in der englischen Werkausgabe (bisher) nicht enthalten ...]

Mit 1000 Grüßen,
JRN

joe ker
25.03.2020, 10:52
Danke für deine, wie schon fast gewohnt, ausführliche Aufklärung.

Klingt echt interessant und so langsam beginne ich, auch wenn das alles überhaupt nicht in mein Interessengebiet fällt, zu überlegen ob ich Slaine nicht doch mal ne Chance geben sollte. Gibt ja immer die berühmte Ausnahme der Regel. Hab ja Herr der Ringe auch gut gefunden, zumindest die Filme, obwohl ich eigentlich allles mit Elfen, Orks und vor allem Zwergen furchtbar finde.
Pat Mills war schon immer ein Grund warum ich Slaine irgendwie im Augenwinkel hatte, gibt ja leider hierzulande nicht so viel von ihm und alles was dazu kommt wird beobachtet.


Es gab vor langer Zeit mal einen Comic nach dem Prinzip der Jackson/Livingston Bücher, war vom alten Splitter Verlag: Turlogh, der Streuner. Ich glaube mich zu erinnern das mir das auch recht gut gefiel und ich immer auf eine Fortsetzung wartete.

JRN
25.03.2020, 11:56
joe ker :

Vielen Dank für die freundliche Antwort.
Würd' mich natürlich freuen, wenn Du Sláine 'ne Chance geben würdest ... und noch mehr, wenn Dir die Serie gefiele.
Elfen à la Tolkien gibt's bei Mills nicht. Orks sind große Fische bzw. deren Bewohner [vgl. "Orca" und der "Fischerkönig"] und Zwerge ... nun ja, Sláine muss Ukko regelmäßig durchprügeln, um an dessen Glück zu kommen - alles "Interpretationen" übrigens, die Mills sich nicht ausgedacht hat [er hat sie "nur" zugespitzt ... oder manchmal einfach vom Kopf auf die Füße gestellt].
Zwergenhasser sollten in Sláine mindestens ebenso auf ihre Kosten kommen, wie Zwergenfreunde. Mindestens.

Ich kann hier nur wiederholen, dass ich selbst zuerst recht skeptisch war, als Josch mich fragte, ob ich Sláine für ihn übersetzen wolle. Ich hatte noch die Erinnerung an meine Lektüre der Bastei- und Feest-Ausgaben, die sich in einem Satz zusammenfassen lässt: "Schade, was für 'ne vertane Chance." dem Stoff alles machen können ..."]
Inzwischen weiß ich: Mills hat seine Chance nicht vertan. Das konntest du als Bastei-Feest-Leser nur nicht merken - und zwar nicht etwa, weil die Übersetzungen schlecht gewesen wären [sie sind es nicht], sondern wegen der erratischen Veröffentlichungspolitik der Verlage, die zu einer unzusammenhängenden, unvollständigen und unchronologischen Publikation des Werks geführt hat. [Ich kenn' natürlich einige der damaligen Entscheidungsgründe. Die will ich nicht kritisieren ... nur auf ihr Ergebnis hinweisen, also auf die Unkenntnis der damaligen Leserinnen und Leser darüber, was Sláine alles auch ist.]
Von daher freu' ich mich, wenn Clawfinger1986 und God_W. hier "historisch unbelastete" Rezis und Lektüreberichte einstellen, denen ich entnehmen kann, dass sie meine während des Übersetzungsprozesses stetig wachsende Begeisterung für diesen irrwitzigen Keltencomic [zumindest teilweise] teilen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

joe ker
25.03.2020, 17:15
Ich sag mal so, mit Slaine kriegst du mich evtl noch (bzw bist schon sehr sehr nah dran) aber danach ist echt mal Schluß. Kein Usagi, kein Gaiman!
Den Rest eures Programms hab ich ja eh schon zuhause .... ach Outlaw Nation fehlt noch und CP steht auch schon in den Startlöchern :rolleyes:

:p

robert 3000
25.03.2020, 18:14
Kein Usagi?

:baff:

Da entgeht dir aber echt was.

FilthyAssistant
25.03.2020, 21:51
[MENTION=47208]
Ich kann hier nur wiederholen, dass ich selbst zuerst recht skeptisch war, als Josch mich fragte, ob ich Sláine für ihn übersetzen wolle.

Würd mich ja sowieso mal interessieren, wie du an den Job bei Dantes gekommen bist. Aber vielleicht ist das nix, was wir hier im offenen Kreis besprechen sollten?

JRN
26.03.2020, 00:40
FilthyAssistant :

Das ist kein Geheimnis:
Vor Sláine war Usagi. Und den übersetze ich ja nun schon seit 1996. [Nächstes Jahr steht das Silberjubiläum an.]
Bis einschließlich Dantes-Band 8 lagen alle Übersetzungen vor, also hat Mille [vom Schwarzen Turm] Josch wegen der Nutzungsrechte an mich verwiesen. Zwei Telefonate, eine Verabredung zum Salon in Erlangen 2016, drei Stunden Vertragsabsprachen und Beschnuppern ... und seitdem arbeite ich für ihn. Und gern.

Die Liste der Verlage, für die ich bereits in der einen oder anderen Funktion schaffen durfte, ist inzwischen recht ansehnlich [selbst dann, wenn ich die Belletristik- und Wissenschaftsverlage abziehe], aber ich hatte bisher selten so viel Spaß und Befriedigung bei der Arbeit wie mit Josch. Er ist einfach ein großartiger Mensch. Kohlenwolle und joe ker [damals noch anders geschrieben] haben ihn hier (https://www.comicforum.de/showthread.php?168101-Archiv-der-Dantes-Beitr%E4ge-aus-dem-Panini-Forum&p=5595530&viewfull=1#post5595530) ziemlich gut beschrieben.
Vielleicht liegt es daran, dass er mit "seinen" Comics genauso verantwortungsvoll umgeht wie mit den ihm anvertrauten Patienten ... und er andererseits wegen seines Brotjobs nie aus dem Auge verliert, dass es Wichtigeres gibt als Comics.

So. Das war die lange Antwort auf Deine Frage.
Die kurze lautet: Wegen Mille. Und weil der auch ein Guter ist, der noch Jahre später seine "Ehemaligen" nicht vergisst.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

joe ker
26.03.2020, 09:32
Kein Usagi?

:baff:

Da entgeht dir aber echt was.

Glaub ich auch sofort, aber irgendwie entgeht einem im Leben immer etwas, man kann nicht alles bekommen oder haben. Bin allerdings überrascht das wegen Usagi ein Post kam, dachte meine Abneigung gegen Gaiman treffe eher auf Unverständniss :p

God_W.
26.03.2020, 09:54
Zu Gaiman kann ich noch nix, sagen, weil ich von ihm noch nix gelesen hab. Allerdings habe ich zwei Sachen wartend hier auf dem Lese-K2 und eine auf der Kaufliste, wird sich also früher oder später ändern.


Was den Keltenkrieger hier angeht: Wie wär's, Du liest Sláine und ich dafür Mr. Jerusalem? :D

LaLe
26.03.2020, 10:08
Was hast du denn von Gaiman auf dem Lesestapel? Hoffentlich nicht nur den Batman R.I.P. Nachruf?

robert 3000
26.03.2020, 10:11
Glaub ich auch sofort, aber irgendwie entgeht einem im Leben immer etwas, man kann nicht alles bekommen oder haben. Bin allerdings überrascht das wegen Usagi ein Post kam, dachte meine Abneigung gegen Gaiman treffe eher auf Unverständniss :p

:D

Ehrlich? Gaiman gefällt mir teilweise echt gut. Sandman ist teilweise fantastisch, teilweise aber auch langatmig.

Aber Sakai? - der ist für mich eine andere Liga.
Warum?

Usagi kannst du immer wieder lesen. Ich kenn die Storys fast auswendig und trotzdem lese ich sie immer wieder mal.
Du kannst einen 20seiter schnell mal zwischendurch lesen und merkst sofort was Sakai eigentlich kann. Was er erzählen kann.

Es gibt nicht viele Zeichner, die sich derart gut auf (ich nenn das jetzt mal so) Reduktion verstehen. Ein Strich da eine Träne dort, ein Gesichtsausdruck mit einem Strich
geändert und du fängst als Leser eben dieses Gefühl das Sakai vermitteln möchte voll ein.

Ich hab ein paar Favoriten als Autor und Zeichner. Andreas, Schuiten und auch Sakai gehören dazu. Andreas und Schuiten als Zeichner. Sakai als beides.

uii - jetzt bin ich off-topic geworden. Hier gehts ja eigentlich um Slaine - sorry.

joe ker
26.03.2020, 11:23
Naja bleibt ja in der Familie, also in der Dantes Familie :p

Ich hab von Gaiman so einiges gelesen, sogar ein Buch und leider hat mich eigentlich nichts davon vom Hocker gerissen. Ist für mich der britische Hohlbein, mit dem kann ich auch nix anfangen. Sogar Sandman hab ich damals, aus Ermangelung an deutschen US Veröffentlichungen, fast komplett gelesen, mich aber dabei ziemlich gequält. SeinBatman ist sogar grauenhaft, vor allem wenn man bedenkt das der Titel eine Anspielung auf den genialen Moore Superman ist, sorry aber das sind zwei verschiedene Ligen.

Usagi wäre vielleicht ein Kandidat wenn ich nicht ein komplett ungelesenes Regal hier hätte voller Comics. Aber selbst wenn Corona noch ein Jahr uns zu sozialem Rückzug zwingen würde, käme ich nicht nach.

God_W. :

Dachte immer dir fehlt noch Band zwei, also nicht mit solchen Tricks hier arbeiten:nana: ;)

LaLe
26.03.2020, 12:20
Gaiman = Hohlbein?!

Ich würde jetzt gerne sagen, dass du Äpfel mit Birnen vergleichst, aber das wäre beides wenigstens Obst.

God_W.
26.03.2020, 13:23
@LaLe (http://www.comicforum.de/member.php?180646-LaLe): Ups, Batman R.I.P. hatte ich gar nicht auf dem Schirm, dann sind es ja drei Gaimans auf meinem Stapel:
- Batman R.I.P.
- Miracleman 4: Das Goldene Zeitalter
- Sandman Deluxe 1-7

@joe ker (http://www.comicforum.de/member.php?47208-joe-ker): Ja, mir fehlt der zweite PANINI-Band, ersatzweise hab ich aber (bis ich die Panini-Ausgabe vielleicht doch nochmal irgendwo finde) die entsprechenden beiden Speed Hardcover, Vertigo Winter Special 2 & Vertigo Winter Special 2001 hier liegen. Ist also alles versammelt was man braucht. ;)
Unlautere Tricks gibt's bei mir nicht, bin ja nicht wie Ukko, sondern eher wie Sláine! (Um mal wieder zum Topic zu kommen :D)

LaLe
26.03.2020, 13:41
Was mich mal interessieren würde, ich hatte den Namen Sláine immer vom englischen slain hergeleitet. Das passt aber nicht wirklich, oder?

Und warum hat man in der neuen Übersetzung aus dem Wellenkrampf einen Verwindungskrampf gemacht? Das mag wortgetreuer sein, den Wellenkrampf fand ich sprachlich aber viel geschmeidiger.

robert 3000
26.03.2020, 15:08
aus der wikipedia

Sláine himself is named after Sláine mac Dela (https://en.wikipedia.org/wiki/Sl%C3%A1ine_mac_Dela), the legendary first High King of Ireland (https://en.wikipedia.org/wiki/High_King_of_Ireland)

LaLe
26.03.2020, 15:13
Danke aber mir ging es mehr um die Bedeutung des Namens.

Google übersetzt sláine aus dem Gälischen mit Integrität?

Sláinte wäre jetzt wiederum eine ganz andere Nummer, hätte aber auch was.

JRN
26.03.2020, 16:05
LaLe :

Beim "warp-spasm" windet sich die als Schlange gedachte [und in den ersten Bänden auch so dargestellte] Kraft Danus in die Körper der dafür empfänglichen Krieger hinein - in einem grotesken, schmerzhaften Prozess [der am ehesten an einen epileptischen Anfall angelehnt ist]. Mit "Wellen" verbinde ich lauter Begriffe [wie "Flüssigkeit", "Bodenwelle", "Rhythmus" ... und eben tatsächlich auch die von Dir genannte "Geschmeidigkeit"] die weder zu dem Vorgang passen, noch zu Danu, die eine Erdgöttin ist [und nicht etwa eine Meeresgöttin]. Von daher würde mich interessieren, wie der ursprüngliche Übersetzer darauf gekommen ist, "Wellenkrampf" könnte die passenden Assoziationen wecken ...

"Sláine" wird nicht wie "slain" ausgesprochen, sondern wie "Schlonnje" ...
Dass das auch die [i]englischen Sláine-Leser größtenteils nicht geschnallt haben, darauf geht Mills mehrmals ironisch ein. Besonders auffällig in Band 9 [den ihr noch nicht kennt], in dem eine Episode enthalten ist, die komplett gereimt ist. [War die Hölle, das zu übersetzen.] Darin reimen Murdach und Ukko "Sláine" auf "Wein" ["wine"], bis sie von Nest darauf hingewiesen werden, dass sie "Sláine" die ganze Zeit falsch aussprechen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
26.03.2020, 16:18
Das mit der Aussprache hatte ich auch mitbekommen, war aus der Erinnerung heraus aber bei "slonje" hängengeblieben.

Nur hätte Sláine von slain bzw. slay hergeleitet eine schöne Mehrdeutigkeit gehabt.

Womit wir wieder bei meiner Ausgangsfrage wären. Was ist die Bedeutung des Wortes sláine bzw. von welcher Bedeutung leitet sich das her? Kommt das "nur" vom Ort Slane her? Aber selbst der Ortsname muss doch eine Bedeutung haben.

Und zur Welle mal der einleitende Satz aus der Wikipedia, der halt sehr viel weiter geht als nur auf eine Wasserbewegung abzustellen:
Eine Welle ist eine sich räumlich ausbreitende periodische (Schwingung) oder einmalige (Störung) Veränderung des Gleichgewichtszustands eines Systems bezüglich mindestens einer orts- und zeitabhängigen physikalischen Größe.

Passt IMO sehr gut zum "warp-spasm", gerade in Verbindung mit dem Krampf.

JRN
26.03.2020, 16:33
Die Site der Ortschaft Slane leitet ihren Ortsnamen von Sláine mac Dela her [der dort gestorben sein soll (was bei einer wahrscheinlich nicht historischen Figur eher unwahrscheinlich sein dürfte, aber ... naja)].
Die meisten Sláines, die in alten Quellen auftauchen, sind übrigens weiblich [worauf ich ja auch schon in meinen Anmerkungen und Fußnoten in Sláine hinweise].

Zur Bedeutung des Names hier (https://www.libraryireland.com/names/women/slaine-slany.php) klicken [auch in dieser Quelle aus dem Jahr 1923 ist er wieder als weiblicher Name gelistet].

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
26.03.2020, 16:46
Gesundheit? Dann sind wir ja gar nicht so weit von sláinte mhath weg. Hätte ich jetzt nicht gedacht.

Danke.

JRN
26.03.2020, 17:39
LaLe :

Nun ja ... "healthy" als Frauenname kann ja auch "gebärfähig" bedeuten.

:alieneye:

Aber mal im Ernst: Die verlinkte Quelle behauptet, der Name sei eine Übernahme aus dem Lateinischen ... und wenn du dieser Spur nachgehst, landest du bei französischen Namenslisten aus dem 17. und frühen 18. Jahrhundert ... und der dort angegebene lateinische Wortstamm taucht in keinem Wörterbuch auf . Wissenschaftliche Latein-Übersetzungsprogramme kennen das Wort "slania" nicht, die nichtwissenschaftlichen übersetzen es mit "schräg".
Das alles ist IMHO bullshit.
Und dann kommt ja noch die Frage hinzu, seit wann der gute Sláine mac Dela denn eigentlich "Sláine" heißt ... wahrscheinlich taucht diese Schreibweise seines Namens ebenfalls erst um 1700 auf, als die alten Handschriften von Provinzgelehrten erstmals für den Druck vor- und aufbereitet werden.

Was ich damit sagen will: Wenn Du findest, dass "slain" am besten zu "Sláine" passt, dann bleib doch dabei. Versuch nur nicht, diese Bedeutung aus irgendwelchen Quellen abzuleiten.
Mills macht nichts anderes, wenn er etwa eine Bardame "Fand" nennt und ihr also den Namen einer Göttin verpasst.
Und warum er seinen Sláine "Sláine" genannt hat, hat robert 3000 ja bereits zitiert.

Der die ersten sechs Dantes-Bände umfassende erste [i]Sláine-Zyklus erzählt die Geschichte eines Ausgestoßenen, der der erste Hochkönig Irlands wird. Das allein war Mills IMHO von Anfang an klar, dass er am Ende dieses Zyklus genau da landen will, wo auch die alten Sagen enden ... nur dass "sein" Sláine eben auf anderem Weg dahin gelangt.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
26.03.2020, 23:46
Sláine 2 - Drachenbeute
https://up.picr.de/38149816am.jpg
Ja, ich hatte mit Band 1 dermaßen viel Spaß, und bin gerade irgendwie im „Barbarenmodus“, also ließ ich nicht allzu viel Zeit vergehen und habe schleunigst zu Band 2 gegriffen.

Erster Kommentar meiner Frau: „Ich denke Du liest was keltisches?“
Ich: „Ja, Sláine ist ein mystischer Keltenkrieger.“
Sie: „Weshalb ist dann Jack Nicholson mit – Hier ist Johnny! – auf dem Cover?“
Ich: AUGENROLL

OK, ein bisschen hat sie vielleicht Recht, aber natürlich habe ich mich dennoch voller Elan auf die Lektüre gestürzt. Los gings ganz Genretypisch mit der ziemlich cool erzählten „Creature of the Month“-Story Der Gestaltwandler. Gezeichnet wurde diese, wie „leider“ auch der folgende Mehrteiler Himmelswagen von Mike McMahon, dessen Artwork mir im ersten Band am wenigsten zugesagt hat. Wie in der Rezi zum Erstling schon erwähnt ist das natürlich Geschmackssache und grundsätzlich jetzt auch kein Beinbruch, denn der Stil an sich passt irgendwie schon ganz gut zu Sláine, trifft halt nur nicht meinen Geschmack.
https://up.picr.de/38149817ft.jpg
Was aber sehr meinen Geschmack trifft ist der weitere Fortgang der Geschichte, schon mit bereits erwähntem Himmelswagen. Hier haben wir nämlich den ersten größeren Storybogen, der so richtiges Abenteuerfeeling im Sinne einer großen Reise aufkommen lässt. Luftschiffe, Piraten, große Zauber und gefährliche Gegner. Da wird schon echt viel geboten, was das Fantasy-Herz begehrt, allerdings bekommen auch die Charaktere so nach und nach etwas mehr Tiefe, Widersacher, die uns scheinbar noch länger begleiten werden, werden etabliert und im Gegensatz zu „Standard-Fantasy“ schwingt da immer eine dicke Prise respektloser und frecher Sláine-Humor mit.
https://up.picr.de/38149818gt.jpg
Der Himmelswagen leitet dann auch direkt nahtlos in den finalen und namensgebenden Storybogen Drachenbeute über, der zu meiner großen Freude wieder von Massimo Bellardinelli auf die Seiten gebracht wurde. Das nicht nur coole, sondern auch mit einigen Innovationen aufwartende Drachendesign bringt der gute Mann perfekt zur Geltung und auch die so langsam anziehende Gewaltschraube macht mir echt Spaß. Waren die brutalen Szenen in den ersten Geschichten doch eher im Rinnstein, also im Off zwischen den Panels untergebracht, so bekommt man spätestens jetzt auch ab und an mal etwas barbarentypischen Gore geboten. Dennoch dient das auch alles dem Erzählerischen, was durchweg äußerst unterhaltsam daherkommt. Größte Stärke sind für mich aber all die ungewöhnlichen Ideen, die in das Worldbuilding und einfach das gesamte Umfeld eingeflossen sind. Offenbar gibt es für viele dieser Ideen historische bzw. mythologische Einflüsse, die sich Mister Mills auf seine eigene, äußerst charmante Weise zurechtgebogen hat, aber da hilft der stets versierte Übersetzer beim Verständnis immer gerne nach. Das wirkt alles so kreativ und frisch, dass es eine wahre Freude ist! Allein die Drachenfarmgeschichte… Ach, ich fang schon wieder an zu spoilern. Am besten Ihr lest das Teil alle selbst! Ich mache mich demnächst auf jeden Fall mal an Band drei.

8,5/10

VG, God_W.

JRN
27.03.2020, 00:40
Kann mich gar nicht daran erinnern, dass Nicholson in dem Film ein zugeschwollenes Auge hatte ...

:thx:

So, jetzt hast Du also schon mal Nest kennengelernt ... die Figur mit der erstaunlichsten Entwicklungskurve in Sláine ...
In Band 3 geht's dann richtig in die Vollen ... mit den ersten Glenn-Fabry-Seiten, dem ersten Auftritt von Elfric und dem ersten meiner Glossare [weil ich nicht mehr alles in Fußnoten unterbringen konnte]. Außerdem trifft Sláine auf den Typen, der dafür verantwortlich ist, dass alle Iren auf ewig verflucht sind [also ... zumindest die katholischen] ...
Ab Band 3 ist Mills voll in seinem Element ...

Viel Vergnügen beim Lesen.
[Und: Ich habe mir erlaubt, in Deinem Beitrag ein fehlendes "B" in einer der eckigen Klammern hinzuzufügen ... falls Du Dich über die Edit-Note wundern solltest ...]

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
27.03.2020, 12:31
Ja, die taffe Kleine mit den süßen Sommersprossen hab ich direkt liebgewonnen. Na da bin ich ja gespannt, was mit der noch so alles vor sich geht!

Besten Dank für die kleine Korrektur, habe ich an anderer Stelle dann auch gleich angepasst. ;)

God_W.
04.04.2020, 22:10
Sláine 3 – Der Zeitenkiller
https://up.picr.de/38216395lu.jpg
WHOOOOT? Ich meine, klar, in den ersten beiden Bänden, vor Allem gegen Ende von Band zwei, hat sich ja schon herauskristallisiert, dass Autor Patt Mills immer für eine abgefahrene Idee gut ist, aber das hier? Schon der Prolog macht in wenigen Panels eindeutig klar: Abgedreht? Trashig? Freaky? All das wird in diesem dritten Band der wundervollen Gesamtausgabe um den Keltenkrieger Sláine auf ein ganz neues Level gehoben.

Der Titel lässt es vielleicht schon erahnen, es wird Tür und Tor zu Zeitreisen aufgestoßen und ja, alle verzwickten Logikschwierigkeiten die so etwas mit sich bringt werden damit natürlich auch angetriggert. Aber wie hatte es ein berühmter Regisseur schon mal formuliert – so ganz grob: Du darfst alles machen was Du willst und dem Zuschauer jedwede auch noch so abstruse Idee auftischen, solange Du für die von Dir geschaffene Welt gewisse Regeln aufstellst, die einen Rahmen bilden und diese auch niemals brichst. Solange Du Dich daran hältst folgt Dir der Zuschauer (in diesem Fall Leser) und ist bereit alles zu akzeptieren und an Deine Sache zu glauben. Sobald Du anfängst Deine eigenen Regeln zu brechen wird Deine Story unglaubwürdig und niemand ist mehr bereit Dich auf Deiner Reise zu begleiten.

https://up.picr.de/38216422ti.jpg

Das gelingt Mister Mills hier ganz vortrefflich! Ja, der mächtige Science-Fiction Einschlag in Slánes Fantasywelt macht die ganze Geschichte erstmal deutlich trashiger. Da gibt es uralte außerirdische Wesen, besagte Zeitreisen, Strahlenwaffen (deren Herleitung und Bezeichnung ich bei jedem Einsatz wieder von Neuem feiere!) und und und…
Schon nach wenigen Seiten fühle ich mich in eine Welt irgendwo zwischen Lou Ferrignos beiden Herkules-Streifen und den Masters of the Universe versetzt. Dazu noch ein Schuss Flash Gordon, gewürzt mit mächtig blutiger Barbarenaction und wirklich dicht durchsetzt mit Unmengen von Anleihen an keltische, gälische und altenglische Mythen und Sagen, die dem geneigten Leser bei Interesse zum Glück vom stets versierten und hilfsbereiten Übersetzer nähergebracht werden. Zu diesem Zweck wurde der vorliegenden Ausgabe erstmals ein umfangreiches Glossar (OK, zumindest zwei sehr klein und eng bedruckte Seiten) hintangestellt. Grandiose Arbeit, die man nicht beachten muss um Spaß mit der Geschichte zu haben, aber doch deutlich die durchdachte Arbeit von Autor Mills hervorhebt. Über die mit Kelten und Wikingern, rachsüchtigen Göttern und bösartigen Außerirdischen, schleimigen Aliens und lovecraftschen Tentakelwesen gespickte Story verrate ich mal nix, diesen verwindungsreichen Trip durch die Jahrtausende dürft Ihr alle gerne selbst auf Eurer kosmischen Riesenpustel durchfliegen!

https://up.picr.de/38216425qa.jpg

Das coole ist, dass all diese irren Zutaten in Gänze dennoch eine ungemein unterhaltsame, wenn auch nicht immer hochspannende Gesamtstory ergeben, die es absolut zu lesen lohnt. Einen zweiten Blick verdient auf jeden Fall noch das überbordend fabulöse Artwork. Was Glenn Fabry hier eingangs noch auf die Seiten bringt ist schon echt eine Hausnummer, aber auch der darauffolgende David Pugh macht seine Sache keinen Deut schlechter. Im Gegenteil, muss ich doch anmerken, dass ich seinen Zeichenstil in sich nochmal deutlich abwechslungsreicher empfunden habe als den Fabrys. Es kommt mir fast so vor, als hätte der Mann hier die Möglichkeit bekommen sich mal so richtig auszutoben und auszuprobieren. Das Ergebnis ist auf jeden Fall ein Feuerwerk für die Augen (und ich mag Feuerwerk).

8,5/10

Kleiner Nachtrag: Mittlerweile habe ich die ersten Conan-Comics von Marvel aus dem Panini-Omnibus gesichtet und die machen auch echt Laune. Allerdings störe ich mich teilweise doch recht deutlich an der so krampfhaft erzwungenen Blutarmmut, die dem amerikanischen Comic Code jener Zeit geschuldet ist. Bei Sláine geht es deutlich zügelloser zur Sache, kann ich Freunden eines gepflegten Schlachtengetümmels also nur wärmstens ans Herz legen! Durch die aber doch sehr unterschiedliche Erzählstruktur kann man auch beides (so wie ich gerade) Parallel lesen, ohne durch einen Überfluss an einem Thema Gefahr zu laufen dessen überdrüssig zu werden, dazu sind die beiden Recken doch deutlich zu unterschiedlich unterwegs – und damit meine ich nicht nur die Frisur. ;)

VG, God_W.

JRN
05.04.2020, 14:00
God_W. :

Schon irre, wie es Dir nicht zum ersten Mal gelungen ist, meine eigenen Eindrücke wiederzugeben.
Band 3, Seite 1: "Weh, Tee, Eff ...?!"

:alieneye:

Hat sich dann wieder gegeben, als ich beim Recherchieren festgestellt habe, was Mills sich alles nicht selbst ausgedacht hat.
Von Mog Ruith zum Beispiel hatte ich vor Sláine noch nie was gehört ... und dass er nicht nur im sogenannten Volksglauben der Iren durchaus wichtig ist, sondern auch zumindest hinter einer in der Bibel und den Apokryphen berichteten Handlung stecken soll, das macht ihn natürlich zu einem idealen Mills-Charakter. Mal ganz davon abgesehen, dass ein in den Quellen behauptetes Lebensalter von über 2000 Jahren, die ihm nachgesagte Erfindung eines fliegenden Feuerrads [man muss nicht Erich von Däniken heißen, um dabei sofort "Ufo" zu denken] und eine kultische Nähe zu Orten, an denen auch der Wurmgott Crom-Cruach verehrt worden sein soll, "esoterische Science Fiction" samt Wurmlöchern in der Raumzeit geradezu zwingend nahelegen.

In Band 3 wird zum ersten Mal augenfällig, dass Mills sich mit Vorliebe diejenigen Quellen zu Eigen macht, die von der Forschung als "Fälschungen" oder "Spinnereien" identifiziert worden sind ... Ossian, Iolo Morganwg, de La Villamarqué oder später Owen "Morien" Morgan, Georges Dumézil und Henry of Huntingdon [um von den Theosophen zu schweigen]. Er hat offensichtlich ein Faible für grelle Übertreibungen und ingeniöse alternative Fakten ... oder kurz: für hemmungsloses Fabulieren.

Zur nicht vorhandenen "Blutarmut":
Es ist einer der Vorteile des Glaubens an eine unsterbliche Seele und deren Möglichkeit, sich zu reinkarnieren, dass massig Schädel gespalten und Körper zerhackt werden können, weil die derart Traktierten schließlich sofort wiedergeboren werden [solange sie nicht von Crom-Cruach gefressen und in kosmische Energie verwandelt werden]. Das erscheint dann wohl auch Moralhütern und potenziellen Zensoren in einer Magazinredaktion nicht gar so arg und sie lassen ein paar zusätzliche blutige Details durchgehen [zumal Mills bei 2000 AD damals noch sein eigener Redakteur war]. Serienkiller in einer nihilistischen Welt ohne Trost und Jenseits haben es da manchmal schwerer ...

So. Jetzt kann ich es kaum erwarten zu lesen, wie Du Dich als Spieler machen wirst ...

:D

Und noch einmal vielen Dank für die Rezi.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
08.04.2020, 22:24
Hehe, sehr cool. Sowohl die Übereinstimmung der Eindrücke als auch die weiteren Erläuterungen mal wieder. :top:

Ja, das mit der lockereren Handhabe des Gewaltgrades bei Sci-Fi und Fantasy ist schon klar. In einem halbwegs realistischen Setting wird bei jedem Anflug von Sadismus natürlich gleich die Kelle gewunken. Ist ja auch OK.

Ha, ich als alter Hero-Questler, Einsamer Wolf usw... schlage mich bislang gar nicht so schlecht wie ich meine! :fechten: Ich gehe sparsam mit meiner Zeit um und habe scheinbar erst einmal eine blöde Entscheidung getroffen! OK, der Fight gegen den ersten Zombie war überraschend hart und hat sich aufgrund dessen Regenerationseigenschaften extrem hingezogen, aber auch diesen Bastard habe ich schlussendlich ohne Zuhilfenahme Myrddins' magischer Dienste fachgerecht zerlegt bekommen.:couto:

Macht echt mal wieder mächtig Spaß so ein griffiger Dungeon-Crawler. Bin schon gespannt, was mich hinter der nächsten Ecke erwartet. :cool:

JRN
09.04.2020, 00:15
Eine blöde Entscheidung ...?
Hmm, lass mich raten: Du hast Dich entschieden, Dich nicht an dem "Frisch Erbrochenen (gelb, mit Karottenwürfeln) an Gestaltwandlerkarree (halb durch)" zu versuchen? Warum das denn?

:wuerg:

Halte durch!

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
09.04.2020, 00:19
Äh, doch, ehrlich gesagt hab ich das! Klang für mich am logischsten und am besten verträglich. Bin ich jetzt komisch? :D

JRN
09.04.2020, 11:36
Nö, gar nicht. Karotten sollen ja überlebenswichtige Vitamine enthalten ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
09.04.2020, 11:40
Ist das nicht Spoiler-Alarm?

JRN
09.04.2020, 11:52
Es gibt an dieser Stelle mehrere Möglichkeiten ...
Und mehr wird auch nicht verraten werden ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Mollari
09.04.2020, 13:40
Hi,
wie ich schon an anderer Stelle schrieb:
Nach dem großartigen Slaine Band 6, das Opus Magnum von Simon Bisley (meine Note wäre 8,5) habe ich erst mal ein paar andere Comics gelesen. Heute bin ich zum Slaine zurückgekehrt, mit Band 7 - und dieser ist für mich der beste bisher! Glenn Fabry zeichnet deisen Band großartig, auch die kleine, aber feine Geschichte gezeichnet von Greg Staples ist Klasse! Überraschenderweise ist diese kleine Geschichte auch, oder vor allem, sehr lustig. Und Ukko haut wieder einen Spruch nach dem anderen raus, und das in allen Geschichten dieses Bandes.
Meine Note für diesen Band: 9,5 !

Und diese Zahl erscheint mir nicht zu hoch :biggrin: !


Band 8 werde ich mir in den Ostertagen zu Gemüte führen.

God_W.
09.04.2020, 14:30
Ich freu mich schon drauf da auch irgendwann anzukommen. :top:

Mollari
10.04.2020, 14:58
Hallo, ich habe jetzt die erste Story im 8.Band gelesen, und was soll ich sagen, Slaine wird immer besser! :p

Greg Staples zeichnet so richtig nach meinem Gescmack. Bin gespannt wie und ob ich mich mit dem völlig anderen Artwork von Clint Langley anfreunden werde.
Eine Frage an den Übersetzer: Auf Seite 35 Bildmitte (Ukko mit zittrigen Beinen, was ich übrigens vollkommen verstehen kann :D) wie kommt man da auf "Klöter Klöter Klöter"?
Oder bzw. was stand denn da im Original?
LG
Mollari

JRN
10.04.2020, 16:29
Mollari :

Im Original stand "knock knock knock".
Ich hatte überlegt, ob ich das mit "klopf klopf klopf" oder "poch poch poch" übersetzen sollte, hab' mich dann aber dagegen entschieden, weil Mills hier zwar wohl sagen will, dass Ukko das klopfende oder pochende Herz in die Hose gerutscht ist ... aber vielleicht doch nicht genau auf Kniehöhe . Aus ähnlichen Gründen kam auch "klapper klapper klapper" nicht infrage [weil Ukkos Gebiss in der in Rede stehenden Szene grad anderweitig in Benutzung ist].
"Schlotter schlotter schlotter" wär' noch möglich gewesen ... aber in einer Szene im Schnee vielleicht nicht so eindeutig wie "klöter klöter klöter". Zumal ich davon ausgehe, dass Mills hier erzählen will, dass das zu hörende Geräusch hölzern klingt, wie nach aneinanderschlagenden Knochen [die Brettchenklapper heißt im Englischen "[i]bones"]. Ich assoziiere mit "klötern" Holzperlen, Knöpfe und Garnspulen [damals auch noch aus Holz] in einer Zigarrenkiste, wie sie meine Großmutter hatte. Und genauso stelle ich mir das Geräusch vor, das Ukkos Knie auf Seite 35 von sich geben ...

Clint Langley war ja, wie aus seinem Vorwort ersichtlich wird, recht frustriert, dass er Sláine nicht malen durfte, sondern "nur" zeichnen. Dafür hat er sich dann nachträglich "revanchiert": einerseits in den noch folgenden fünf Langley-Sláine-Alben, die er digital erstellt und koloriert hat - und andererseits durch seine nachträgliche Neukolorierung von "Der Narrenprinz". [Wenn ich mich recht entsinne, ist bei Feest damals die ursprüngliche Farbfassung erschienen.]

Persönlich finde ich, dass Sláine seit Band 5 nicht nur gut erzählt, sondern auch ansprechend visuell umgesetzt wird [bei gleichzeitig extrem unterschiedlichen Zeichen- und Malstilen]. Mein persönlicher Favorit bisher ist aber, neben Band 5/6 [die für mich untrennbar zusammengehören], auch noch Band 9, in dem Mills sich auf aberwitzige Art der Artus-Epik annimmt - also eines Stoffes, von dem ihm klar sein musste, dass sein Publikum damit weitgehend vertraut ist. Zumindest hat der Mann keine Angst vor "großen Tieren" ... das muss ihm der Neid lassen ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Mollari
10.04.2020, 16:56
JRN:

Wow! Vielen Dank für die ausführliche Antwort. :)
Allerdings habe ich wirklich noch nie diesen ausdruck vernommen. Klapper, Klacker, Zittern oder Schlotter hätte ich verstanden. :D
Deinem Post habe ich auch vernommen das Langley jetzt mehrere Alben in Folge der Haus und Hof-Zeichner der Serie sein wird. Da hoffe ich dann mal, das ich mit seinem Artwork warm werde. Beim überfliegen war es nicht so meins, aber vielleicht muß man sich auch nur daran gewöhnen, ist ja auch schwierig, da ja jetzt mit Bisley, Fabry und Staples doch 3 aussergewöhnlich gute Zeichner hintereinander am Werk waren.
Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es weiter geht.
Liebe Grüße
Mollari

robert 3000
10.04.2020, 18:54
Also ich bin auch grad am Lesen von Band 7 und nach anfänglichem Zögern (Die Farbgebung der ersten Story war nicht so meins) bin ich jetzt hin und weg ob der Storyline. Die ist echt mit das Beste das ich bisher bei Slaine gelesen habe.

JRN
10.04.2020, 21:06
Mollari :

JETZT hab' ich den Hintergrund Deiner Frage verstanden ...
Nein, das Wort ist nicht ausgedacht (https://www.duden.de/rechtschreibung/kloetern)!
Und ... heißt das etwa, dass Du auch das Lieblingswort meiner Großtanten nicht kennst? Bregenklöterig?
"Bregen" ist Niederdeutsch für "Hirn" [vgl. engl. "brain"] ... und wer bregenklöterig ist, bei dem klappern vernehmbar die Schrauben, die im [ansonsten hohl gedachten] Schädel locker sind ...

Langley ist dann ab Dantes-Band 12 erst einmal quasi Sláine-Hauszeichner ... und sein Stil ist dann nicht mit dem vergleichbar, was Du jetzt in Band 8 sehen kannst. Sláine ist ab einschließlich Band 6 durchgängig immer "gemalt" worden ... einzige Ausnahme: "Der Narrenprinz", also die Langley-Episode in Band 8.

robert 3000 :

Hmm ... weil ihr da unten in Noricum ähnliche Probleme mit den Römern hattet wie Boudicca und ihre Icener?

:dance2:

Freut mich jedenfalls zu lesen, dass der alte Axtschwinger euch ein erbauliches Lesevergnügen bereitet ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

robert 3000
10.04.2020, 21:15
JRN

Naja. Kurz bevor die Römer kamen, kamen ja erst die Noriker zu uns. Wir waren da von den Hallstättern (die mit dem Salz) vorher geprägt.
Und die sind bei uns noch immer "moderner" als die Kelten oder Römer.

Aber über die Hallstätter hat halt keiner was geschrieben. :=)

JRN
10.04.2020, 22:25
robert 3000 :

Meine Güte, wie die Zeit vergeht ...
Als ich in den 1980er Jahren Archäologie studiert habe, galten die Träger [und Trägerinnen] der Hallstadt-Kultur noch als Kelten.
Und zumindest Pat Mills und Massimo Bellardinelli haben das 1983 noch genauso gesehen, wie Seite 22 von Sláine, Band 1 beweist ...

[Oder das zugehörige Cover hinten im Album, dessen Vorlage ich gerade online gefunden habe: ]

29535

Von daher stimmt es nicht ganz, dass keiner was über die Hallstätter geschrieben habe - zum Beleg hier (https://de.wikipedia.org/wiki/Kultwagen_von_Strettweg) klicken.
Aber ich kann mir natürlich vorstellen, welche Art historischer Roman Dir vorschwebt ... und der ist wohl tatsächlich noch nicht geschrieben ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

robert 3000
10.04.2020, 23:35
Das Bild schaut echt sowas von gut aus.

Und ehrlich. Wie hier Elemente vermengt wurde ist echt Hammermäßig.
Manchmal beschleicht mich das Gefühl das Mills Rätselbilder entwerfen wollte. :D

Mollari
11.04.2020, 18:04
So, bin mit Slaine Band 8 durch. Allererste Sahne! Ich war sehr skeptisch, was das Artwork von Clint Langley angeht. Aber schon nach 2 Seiten hatte ich mich nicht nur daran gewöhnt, nein, ich war froh das er es genauso gezeichnet hat. :p Super! Alles in allem ein toller Band, der seinen Vorgängern, insbesondere den letzten beiden genialen Bänden in nichts nachsteht!
Ich bin ein bißchen traurig, das ich jetzt mit den bisher erschienenen Bänden durch bin. :(
Hoffentlich gehts es bald weiter.

Ein weiters Highlight in diesem Band, sind die ganzseitigen Bilder und die Covergalerie am Ende. Als Sammler von Fantastic-Artbooks seit meinem 15. Lebensjahr sind diese das Sahnehäubchen obendrauf. Danke auch hierfür.

Gagel
12.04.2020, 15:15
JRN zu #8

Ich habe heute auf Wikipedia noch mal nachgebessert (kann man aber noch nicht sehen). Jetzt heißt es, die Sichtung abwarten.

God_W.
12.04.2020, 19:43
:top: Wir müssen nur weiter dran bleiben mit lesen, drüber schreiben und jedem davon zu erzählen, dann machen wir den Keltenkrieger schon noch zu einem Bestseller in deutschsprachigen Landen. :cool:

JRN
12.04.2020, 23:55
Es macht echt Spaß zu lesen, was ihr hier über eure Sláine-Lektüreerfahrungen [und euren Kampf gegen den Wikipedia-Drachen] schreibt.
Vielen Dank dafür.
Schließlich hat es immer auch ein Geschmäckle, wenn ich mich über eine Serie begeistert äußere, an deren einheimischer Ausgabe ich selbst beteiligt war und bin.

Und ein "Bestseller" muss Sláine gar nicht werden. Aber ein bisschen mehr Aufmerksamkeit als derzeit hat die Serie schon verdient ... einfach weil sie gut ist und viel zu bieten hat.
In diesem Sinne:
Macht bitte so weiter!

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Gagel
13.04.2020, 16:36
JRN
Die Änderungen haben die Sichtung zunächst überstanden. Allerdings schwebt da jetzt ein Damoklesschwert. Ich hatte allgemein auf die Bände 1-8 verwiesen. Das reicht scheinbar nicht. Hilfe ist willkommen. Es heißt jetzt über dem Absatz: "Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Belege) (beispielsweise Einzelnachweisen (https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:Einzelnachweise)) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
etliche Wertungen und Behauptungen zu Hintergrundinfos, die nicht belegt sind."
I

JRN
13.04.2020, 20:24
Gagel :

Alle Zitate stammen aus dem Wikipedia-Eintrag. Dazwischen das, was die Wikipedia-Redaktion wohl sehen will ...


Erzählt wird die Geschichte durch den Zwerg Ukko, der Sláine auf seinen abenteuerlichen Reisen begleitet. Chronologisch beginnt die Geschichte Sláines mit den von Kincaid, Belardinelli und McMahon gezeichneten Episoden, die in Sláine - Morgendämmerung zusammengefasst sind.

Quellenangabe: Pat Mills: "Einleitung" (2010). In: Pat Mills u.a.: Sláine -Morgendämmerung, Dantes Verlag, Mannheim 2017, S. 3


Ihren zeichnerischen Höhepunkt erreicht die Serie in der von Simon Bisley gezeichneten Episode Der gehörnte Gott, die bei Bastei in vier Einzelbänden als 'Simon Bisleys Slaine' veröffentlicht wurde, in denen Sláine erstmals einem deutschsprachigen Publikum vorgestellt wurde.

Die Sache mit dem "zeichnerischen Höhepunkt" ist eine Meinung, die in einem richtigen Enzyklopädie-Artikel eigentlich nichts zu suchen hätte ...
Möglich wäre: "Für einige Kritiker erreicht die Serie ihren zeichnerischen Höhepunkt in der von ..."
Und dann müssten Quellen folgen ... zum Beispiel Michael Hochhaus hier: https://www.comic.de/2020/01/die-besten-comics-2019/ ... oder Mike Vitense hier: https://www.fantastic-screen.de/comics--buecher/dante-verlag/index.html ... oder Tobias Reckermann hier: http://tobiasreckermann.whitetrain.de/2017/10/22/slaine-comics-in-deutscher-erstausgabe/ ...


Die Handlung dieser von Simon Bisley gezeichneten Geschichte ist im Tír na nÓg einer mythischen Vorzeit angesiedelt und bedient sich einiger Elemente irisch-gälischer Mythen (siehe auch Keltomanie). Sláine wird in seiner Jugend von seinem Stamm verbannt, wird aber während seiner Wanderschaft, auf der er die Druidenschülerin Nest trifft,

Quellenangabe: Pat Mills, Massimo Bellardinelli: "Drachenbeute - Teil I" (1984). In: Pat Mills u.a.: Sláine -Drachenbeute, Dantes Verlag, Mannheim 2017, S. 85


welche im weiteren Handlungsverlauf eine bedeutende Rolle spielt, von der Erdgöttin Danu als ihr Vorkämpfer und Bettgenosse auserkoren. Während dieser Zeit werden die untereinander verfeindeten Keltenstämme von Seedämonen, den Formoren, bedroht. Es gelingt Sláine, ein Bündnis von vier Stämmen zu schmieden, die je ein heiliges Artefakt der Erdgöttin hüten, und sie in eine siegreiche Schlacht gegen die Formoren und nach dem Untergang Tír na nÓgs nach Irland zu führen. Schließlich wird Sláine zum Hochkönig dieser vier Stämme ernannt, entmachtet die Druidenkaste und reetabliert die Verehrung Danus als oberster Göttin.

Quellenangabe: Pat Mills, Simon Bisley: Sláine -Der gehörnte Gott, Dantes Verlag, Mannheim 2019


In späteren Bänden wird Sláine durch Zeitsprünge in die Epoche der römischen Invasion Britanniens

Quellenangabe: Pat Mills, Glenn Fabry, Dermot Power: "Die Hexenkönigin" (1993/94). In: Pat Mills u.a.: Sláine -Die Hexenkönigin, Dantes Verlag, Mannheim 2019, S. 29-125


und ins Mittelalter versetzt,

Quellenangabe: Pat Mills u.a.: Sláine -Der Narrenprinz, Dantes Verlag, Mannheim 2020; Pat Mills u.a.: Sláine -Britanniens Schätze, Dantes Verlag, Mannheim (angekündigt); Pat Mills u.a.: Sláine -Der Gralskrieg, Dantes Verlag, Mannheim (angekündigt)


wo er gegen die römischen Besatzer bzw. gegen Feudalherren und deren Gott, der ein als Demiurg gedachter Lovecraft'scher "alter Gott" ist, aber nicht gegen den Christengott, sondern gegen eine korrupte Kirche und deren Repräsentanten, die im Dienst der Cythrons stehen. Am Ende von Band 8 der Neuausgabe des Dantes Verlages heißt es, aus dem Munde Sláines: „Zeit ist bedeutungslos, Marian. Wir alle kämpfen in einem ewigen Krieg zwischen gut und böse. Durch Zeit und Raum kämpfen wir für die Göttin. Es zählt nur, wer du bist … und ob du auf die Stimme in deinem Herzen hörst. Es ist egal, ob du dich ‚Christ’ nennst, ‚Heide’, ‚Druide’ oder ‚Hexe’ oder ‚Held’ … das ist nur der Name deines Schwertes.“

["Demiurg" sollte mit folgendem Link hinterlegt werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Demiurg#Gnosis_und_Christentum ... "alter Gott" [müsste eigentlich "Älterer Gott" heißen] sollte mit folgendem Link hinterlegt werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Cthulhu-Mythos#%C3%84ltere_G%C3%B6tter ...]

Quellenangabe: Pat Mills, Clint Langley: "Der Narrenprinz" (1996). In: Pat Mills u.a.: Sláine -Der Narrenprinz, Dantes Verlag, Mannheim 2020, S. 108


Die fiktionale Figur des Protagonisten Sláine ist an Cú Chulainn angelehnt, den Helden des irischen Ulster-Zyklus.

Quellenangabe: Pat Mills: "Die Quellen" (1984). In: Pat Mills u.a.: Sláine -Morgendämmerung, Dantes Verlag, Mannheim 2017, S. 124


Attribute des Cú Chulainn, die Sláine zugewiesen werden, sind der ríastrad bzw. warp-spasm (in den älteren deutschen Sláine-Fassungen als "Wellenkrampf" übersetzt, in der aktuellen Neuübersetzung im Dantes Verlag "Verwindungskrampf"), eine Kampfeswut, in der Sláine sich in ein Ungeheuer verwandelt, sowie der Gae Bolga, ein mit Widerhaken besetzter Speer (in den früheren deutschen Ausgaben als "Zackenspeer" wiedergegeben; zumeist kämpft Sláine jedoch mit einer Labrys einer Doppelaxt). Ebenfalls aus dem Ulster-Zyklus entlehnt ist der Name Kriegerkönigin Medb, den in Sláine eine Gegenspielerin des Helden trägt. Benannt ist der Protagonist nach Sláine mac Dela, dem legendären ersten Hochkönig Irlands.

["Hochkönig Irlands" würde ich mit folgenden Links hinterlegen: https://de.wikipedia.org/wiki/Irische_Hochkönige und https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Hochkönige_von_Irland ...]


Sein Clanname Mac Roth ist der Name des Stewards von König Ailill mac Máta und Königin Medb von Connacht, zwei zentralen Gestalten in der Sage Táin Bó Cúailnge.

["Mac Roth" mit folgendem Link hinterlegen: https://de.wikipedia.org/wiki/Mac_Roth ... "Ailill mac Máta" mit folgendem Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Ailill_mac_Máta ... und "Medb" mit folgendem Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Medb ...]


Die von Sláine verehrte Göttin Danu und ihre Stämme, die Túatha Dé Danann, entstammen der keltischen Mythologie. Der gehörnte Gott Carnun, den Sláine als Heros, Vorkämpfer und zeitweiliger Gefährte Danus verkörpert, ist von der gallischen Gottheit Cernunnos inspiriert. Auch die Formoren mit ihrem Anführer Balor stammen aus irischen Sagen. Für die Darstellung eines der heiligen Gegenstände der Erdgöttin, den Kessel des Dagda, haben sich David Lloyd, Glenn Fabry und Simon Bisley den Kessel von Gundestrup zum Vorbild genommen.

["Kessel des Dagda" sollte mit folgendem Link hinterlegt werden: https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BAatha_D%C3%A9_Danann#Vier ...]

So. Das sollte fürs Erste genügen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Gagel
14.04.2020, 09:35
JRN
Tausend Dank! Ich habe einen Versuch gestartet.

Gagel
16.04.2020, 11:15
Die Änderungen haben die Sichtung überstanden, das Damoklesschwert hängt aber immer noch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Slaine

JRN
16.04.2020, 12:16
Gagel :

Nun ja, Du hast ja auch zwei zentrale Quellenangaben weggelassen [die über die Entstehung der Serie und den Beleg des Zitats] ...

:D

Scherz beiseite:
Das "Damoklesschwert" wirst Du durch eigenes Handeln nicht entfernen können, das ist ein Machtinstrument der "Aufsichtsperson" und soll Dir sagen, dass Dein Tun beobachtet wird. Selbst wenn jetzt noch zwei, drei andere Personen etwas zu dem Eintrag beisteuern würden und sich alle irgendwann einig wären, dass es "das" jetzt erst einmal sein soll, wäre dies keine Garantie, dass das "Schwert" wieder verschwindet.
Es bedeutet aber auch nicht, dass tatsächlich etwas gelöscht werden wird.
Letztendlich ist der Eintrag im Augenblick innerhalb der Community "geflaggt" - also bestimmte Personen haben Hinweise erhalten, dass in diesem Eintrag in letzter Zeit etwas passiert ist, das unter Umständen beobachtet werden muss.
Wenn da nichts weiter passiert, kann es gut sein, dass der Hinweis nach einer gewissen Frist sang- und klanglos wieder entfernt wird.

Du weißt ja, dass ich dem ganzen "Wikipedia"-Konzept grundsätzlich kritisch gegenüberstehe [obwohl ich Dir gleichzeitig für Deinen Einsatz dankbar bin], unter anderem auch deshalb, weil eine Ankündigung wie die, welche Du als "Damoklesschwert" bezeichnest, unbedingt begründet gehört. Derjenige, der sie eingestellt hat, hätte klar benennen müssen, welche Stellen zukünftig entfernt werden, wenn sie nicht bis zu einer gesetzten Frist belegt werden. In der englischen Wikipedia finden sich dann im Text Hinweise wie "citation needed" - die tragen zu einer Textverbesserung konstruktiv bei und sind auch für den Leser hilfreich. "Damoklesschwerter" schüren dagegen Befürchtungen und stellen den gesamten Text [und also auch Deine Arbeit] unter Generalverdacht. Das grenzt an "Motivationstechniken" autoritärer Strukturen und hat mit im weitesten Sinne demokratischer Wissenschaft leider nur wenig zu tun.

Sei's drum: Noch einmal danke.
Und jetzt warten wir mal ab.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Dex_McCroul
19.04.2020, 14:28
Hallo JRN,

bis auf Band 8 habe ich die von Josch gebrachte Slaine-Reihe komplett (und noch ungelesen) im Regal.
Gestern habe ich Band 1 gelesen und mir ist aufgefallen, dass 3-4 Seiten im Buch vertauscht/ falsch angeordnet waren. Gab es da einen Fehldruck? Und wenn ja, an wen soll ich mich wenden?

Beste Grüße aus Halle und bleibt gesund

JRN
19.04.2020, 16:44
Dex_McCroul :

Moin Dex!

Von einem Fehldruck [bzw. einem vertauschten Druckbogen] hör ich jetzt gerade zum ersten Mal. Das ist unschön, kommt aber natürlich immer wieder vor ...
Und ich denke mal, Josch wird Dir den Band schnell und unbürokratisch ersetzen. Kontaktier' ihn doch bitte wegen der Modalitäten über die Verlags-Website (https://www.dantes-verlag.de/presse/kontakt/).

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
19.04.2020, 16:48
... und vielen Dank für Dein Interesse an Sláine ... und für die Gesundheitswünsche, die ich hiermit gern retourniere.

1000 Grüße von der Elbe an die Saale,
JRN

God_W.
21.04.2020, 21:58
Sorry, ich komm aktuell nicht wirklich dazu was zu schreiben. Bin seit dieser Woche wieder fleißig am Arbeiten und nebenbei damit beschäftigt mein erstes Skype-Online-Whisky-Tasting zu planen und zu organisieren. Ach ja, und dann hab ich heut endlich mal die Sommerreifen aufgezogen, das wurde echt Zeit...

JRN
22.04.2020, 14:05
God_W. :

Hey, Du klingst wie ein Verlagsangestellter, der gerade eine Deadline gerissen hat ...

:D

Vergiss nicht: Das Lesen von Comics und das Schreiben darüber soll Spass machen und Freude bringen.
Also mach' Dir bitte bloß keinen Stress und schon gar nicht irgendwelche Sorgen.

Aber eine Frage hätte ich noch gern beantwortet ... sind die Highland Single Malts bei einem Online-Testing dann virtuell? Oder wie sonst wird via Skype verköstigt?

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
22.04.2020, 20:14
Ja das ist schon klar :D. Aktuell ist es halt so, dass ich, wenn ich denn wirklich mal Zeit finde, lieber lese als drüber schreibe. Habe gestern Abend Stokers Dracula beendet (wurde ja echt mal Zeit!) und anschließend noch eine Conan-Story von Howard begonnen. In der Mittagspause gab es heute wieder einige wundervolle Seiten von Fosters Eisenherz, bin gerade bei Jahrgang 1946. Also keine Sorge, Lesen macht noch immer gewaltig Spaß!

Bzgl. des Tastings: Also Highland Single Malt steht diesmal gar nicht auf dem Programm. Bei Whisk(e)y ist das wie bei Comics, wer sich auf eine Sparte beschränkt verpasst so eine grandiose Vielfalt, das wäre ja echt schade. Ich bin in vielen Bereichen ein Entdecker, der immer gerne Nees erkundet und auch wenn schottischer Whisky sicher den Großteil meiner Hausbar einnimmt halte ich immer die Augen nach faszinierenden Geruchs- und Geschmackserlebnissen offen. Dazu gehört übrigens auch ab und an mal ein Rum.

Diesmal habe ich also, statt eine Truppe einzuladen, sechs Pakete mit je 8 Proben (plus einem kleinen Bonus) unterschiedlicher Erzeugnisse einer Niederländischen Brennerei geschnürt, die ich im vergangenen Jahr besucht habe, und bei den Kollegen/Kolleginnen vor der Haustür deponiert bzw. zugeschickt. Am Samstag Abend startet dann das Gruppen-Skype-Meeting, ich erzähl zu jedem der feinen Tropfen etwas und wir verkosten die dann gleichzeitig, tauschen uns drüber aus und erzählen auch sonst allerlei dummes Zeug. Dazu zeige ich einige Fotos aus der Brennerei, kann man ja mit der "Bildschirm teilen" Funktion alles machen heutzutage, und so wird das sicher ein enorm lustiger Abend. Von so ein bisschen Corona lassen wir uns doch nicht die Freude an unseren Hobbies oder geselligem Beisammensein verderben :cool:.

JRN
23.04.2020, 09:56
God_W. :

Soso, Dracula also?
Ich sehe, Du bereitest Dich generalstabsmäßig auf die Lektüre von Eine Studie in Smaragdgrün und Code Pru vor. Gut so.

:work:

Vielen Dank für die Beschreibung des Skype-Tasting-Konzepts. Das klingt so, als könnte es auch mit Comics funktionieren: Sechs Leute; jeder wählt einen Lieblingscomic aus, muss den fünf weitere Male kaufen [hörbares Händereiben in den Verlagshäusern], um ihn an die anderen in der Runde zu verschicken; dann lesen alle ... und schließlich gibt's eine Videokonferenz [via Skype, Zoom, whatever ...], auf der die Werke gemeinsam besprochen werden. Wenn ein technisch Begabter in der Runde dabei ist, ließe sich ein Mitschnitt der Session hinterher als Podcast von der Allgemeinheit begutachten ...

Highland Single Malts sind keine "Sparte", sondern ein Universum.
Im Ernst: Ich bin immer wieder dahin zurückgekehrt ... und wollte irgendwann nichts außerhalb dieser Region mehr "entdecken".
Das alles ist aber Jahrzehnte her. Die paar Flaschen, die ich heute noch mein Eigen nenne, enthalten Stoff, der so inzwischen nicht mehr hergestellt wird.
Meine Bauchspeicheldrüse hat irgendwann mal den Dienst quittiert ... danach lernst du dann, dass der menschliche Körper auch nach jahrzehntelanger Gewöhnung selbst die wohlschmeckendsten Tropfen immer noch als "Gift" klassifiziert und alle anderen Funktionen einstellt, bis es vollständig aus dem Organismus entfernt ist. Wenn allein deine Leber für die Verteilung des von außen zugeführten Insulins zuständig ist, kann Alkoholgenuss zum Problem werden.
Das Gute daran: Inzwischen muss ich eine Flasche Whisky nur noch ein paar Minuten offen stehen lassen, um mich, wenn ich danach erst einmal nicht lüfte, zwei Tage glücklich zu fühlen. Das freut die Leber ... und den Geldbeutel.

So. Ich wünsche viel Spaß und Erkenntnisgewinn am Wochenende ... und weiterhin spannende Entdeckungen im Reich der graphischen und nichtgraphischen Literatur.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
25.04.2020, 01:02
Äh, ich sag mal ja was die Vorbereitung auf Eine Studie in Smaragdgrün angeht. Auch wenn ich mich da selbst Lügen strafe, wie Du morgen vermutlich im "Gelesen-Thread" herausfinden wirst (sofern das Forum nicht SCHON WIEDER down ist). Aber zumindest habe ich just meine Mai-Bestellung abgesetzt, und da ist der Band mit bei. Ich bin schon gespannt und die Studie in Scharlachrot ist bereits auf meinem Kobo angekommen. ;)

Bzgl. Skype: Das wäre dann bei Comics halt eher wie der Comic-Talk nur räumlich getrennt. Könnte mir vorstellen, dass das Whisky-Tasting witziger wird. :D

Mal davon abgesehen, dass guter Single Malt auch in Schottland ja nicht nur aus den Highlands kommt (Speyside, Inseln, etc...) gehe ich zwar mit Deiner Meinung Konform, dass da ein ganzes Universum voll Gerüche, Geschmäcker und auch wundervoller Geschichten auf Entdeckung wartet, aber dennoch bin ich nicht gewillt mich darauf zu beschränken. Ich vergleiche mal so: Auch wenn ich am allerliebsten mit der Enterprise unterwegs bin, so ist ab und an ein Abstecher durchs Wurmloch in den Gamma Quadranten wahrlich faszinierend und auch ein Abstecher mit der Voyager in den Delta Quadranten kann seinen Reiz haben.
Also auch wenn meine Hausbar sicher zu 90% aus Scotch besteht, so sind auch feine Geister anderer Regionen immer mal wieder gerne gesehen. Ganz ganz selten kommt es sogar vor, dass das kein Whisk(e)y ist, sondern sogar ein Rum. Es ist auch wahrlich beeindruckend, dass man dabei immer wieder was lernen kann. Ich habe bislang ca. 35 Whisky- und Rum-Brennereien in Schottland, Deutschland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und auf Hawaii besucht und es ist noch immer spannend wie am ersten Tag. Wäre Corona nicht dazwischengekommen hätte ich der Liste diesen Monat Destillen in Guatemala und Belize hinzufügen können. Echt schade, wie das alles gelaufen ist.

Ja, wenn man da eine Leidenschaft für sich entdeckt hat und die nach einiger Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann ist echt schade. Nervengift bleibt halt Nervengift, deshalb bei aller Leidenschaft immer auch Vorsicht walten lassen. Aber wie Du schon sagst, die Geruchsrezeptoren können auch für einen Endorphinschub sorgen. :)

Ich freu mich schon immens auf das Tasting heute. Das war in der Brennerei schon so toll. Eine große Führung (2,5h) für Nachmittags gebucht und mitgemacht. Wir waren insgesamt eine Truppe von knapp 20 Personen. Es war ein Samstag und nach Ende der Tour war quasi auch Feierabend in der Destille angesagt. Naja, irgendwann war die Tour dann vorbei, alle Anderen waren weg, nur mein Kumpel und ich waren noch mit dem Besitzer und Brennmeister in Personalunion am Quatschen. Nach viereinhalb Stunden überrascht uns seine Ehefrau im Blending Room, wo wir gerade Fassproben verkosten und uns weiter austausche und fragt ihren Mann ganz streng wann er denn endlich gedenkt nach Hause zu kommen. :D - Hach, das war ein schöner Wochenend-Ausflug! (Niederländische Destille).

Danke, das werde ich beides ziemlich Sicher auch haben.

VG, God_W.

God_W.
28.04.2020, 10:37
Sláine 4 – Die Gruft des Schreckens

https://up.picr.de/38403806ie.jpg

Mittendrin statt nur dabei, das scheint das Motto zu sein, dass sich Pat Mills für diesen vierten Band auf die Fahnen geschrieben hat, denn diesmal lesen wir nicht nur eine kriegerische Abenteuerstory, nein wir steigen gemeinsam mit Sláine hinab in die Katakomben, mehr noch, wir WERDEN zu Sláine. In einer Mischung aus klassischem Abenteuer-Spiel-Buch und AD&D Dungeon Crawler entscheiden wir selbst von Ausgabe zu Ausgabe bzw. später auch schon von Panel zu Panel wie und wo es weiter geht. Diese Entscheidungen nehmen zum einen Einfluss auf den Fortgang der Story, legen aber zu großen Teilen auch fest welche Kämpfe wir zu bestehen haben. Gefightet wird althergebracht mit Zettel, Stift und zwei Würfeln. Das Kampfsystem ist simpel, aber nicht minder spannend gestrickt und wenn man sich voll drauf einlässt wird man mit einer spannenden Monsterhatz belohnt.

https://up.picr.de/38403808bx.jpg
https://up.picr.de/38403810xp.jpg
So kann das Spiel im Abenteuer aussehen.

Klar, die Story selbst ist diesmal recht geradlinig und vielleicht auch nicht ganz so einfallsreich wie noch in Band drei, dafür ist man im Gegenzug durch die Spielmechanik deutlich länger beschäftigt, zumindest wenn man Lust dazu hat verschiedenste Wege auszutesten und die Kämpfe auf ehrliche Art und Weise zu bestreiten. Ich habe mir das natürlich nicht nehmen lassen und hatte einen Mordsspaß dabei mich als Sláine durch die Gruft des Schreckens zu kämpfen und den vorlauten und gierigen Ukko auch mal selbst vermöbeln zu dürfen. Insgesamt ein sehr cooles, erfrischend anderes Teil, welches mit deutlich mehr Humor angereichert wurde als die Vorgänger.

https://up.picr.de/38403812yg.jpg
Hier noch der Beweis, was ich doch für ein mutiger und erfolgreicher Recke bin:attacke:

7,5/10

VG, God_W.

JRN
28.04.2020, 11:32
God_W. :

:thx:

Du bist jetzt also ein Verwundener. Gratuliere.
... aber wenn ich mir Deine Bescheinigung so angucke, scheinst Du mir nicht nur ein "mutiger und erfolgreicher Recke" zu sein, sondern auch ein geldgieriger Zwerg.

:aetsch:

In Band 5 trifft Sláine dann endlich seine Göttin in persona ... ob er diese Begegnung überlebt, musst Du auch noch erwürfeln. Danach geht es dann endlich mit entspannendem regulären Storytelling weiter ...

Mit 1000 Grüßen,
für den Rat:
JRN
Übersetzungs-Magus

God_W.
28.04.2020, 20:07
Das war ich nicht, das war der Ukko ganz von selbst! ;)

Da ich mit dem Rezi schreiben ja immer ein bisschen hinten dran bin habe ich Danus Ring und Anwnns Schätze bereits durch (ok, den ein oder anderen Tod musste Sláine zwischendrin erleiden, aber das macht ja auch irgendwie Spaß :D). Danach habe ich allerdings eine kleine Pause eingelegt und bin gerade an anderen Sachen dran. Wie gesagt, muss meine Sláine-Zeit irgendwie ein wenig strecken, wenn möglich.

God_W.
10.05.2020, 22:04
Sláine 5 – Der König

https://up.picr.de/38505593yn.jpg

Na da bin ich, also eigentlich Sláine, aber aktuell wird der ja von mir verkörpert, wie auch immer, mein Buddy Sláine und ich, WIR sind auf dem besten Weg König unseres einstigen Stammes zu werden. Allerdings wollen auf dem Weg dort hin noch einige Prüfungen bestanden und Schätze gefunden werden.

Als erstes schickt uns Myrddin, der mich mit seiner doch recht speziellen Kopfbedeckung immer an den großartigen Nicol Williamson als Merlin in John Boormans Excalibur erinnert, auf die Suche nach Danus Ring. Die mehr oder weniger typische RPG-Quest dürfen wir wieder selbst spielen, sie ist abwechslungsreich und auch äußerst spaßig inszeniert und von Mike Collins schick gezeichnet. Neben einigen wilden kämpfen bestehen auch reichlich Möglichkeiten falsche Entscheidungen zu treffen und sich hinterher über sich zu ärgern. Andererseits besteht ein Teil des Reizes der ansonsten recht geradlinig erzählten Abenteuergeschichte sicherlich in diesem Trial-and-Error-System, was neben „lustigen“ Todesarten (vier habe ich persönlich kennenlernen dürfen) auch ein schönes Potential zu „Mensch ärgere Dich nicht“-mäßigen Ausrastern mit sich bringt.
https://up.picr.de/38505595bh.jpg
Besonders gefreut hat es mich, dass ich zu einem der vom Übersetzer in einer Fußnote abgehandelten Begriffe bereits größere Vorkenntnisse besaß, als dort vermittelt werden. In der Regel kann ich dabei, sowie im diesmal bereits vierseitigen Glossar, ja immer viel lernen, aber durch den Besuch der Clootie Well, einer magischen Quelle auf der Black Isle (Halbinsel an der Ostküste Schottlands, nördlich von Inverness), konnte ich mir auf die Stofffetzen an einer Wegkreuzung einen Reim machen und Sláine somit in die richtige Richtung lenken.

Da wir den Kessel des Dagda bereits in Band 4 eroberten und Myrddins Aufgaben jetzt alle erfüllt haben brach ich bereist in Jubel aus, SIEBEN JAHRE KÖNIG! - Doch weit gefehlt, bis es so weit kommen kann will wohl noch ein weiter Weg gegangen und eine ganze Reihe schwieriger Prüfungen bestanden werden. Diese müssen wir aber nicht mehr als Sláine selbst bestreiten, nein, wir können uns wieder als einfacher Leser der Aufzeichnungen Ukkos des Zwergs betätigen. Mit einem freudigen und einem weinenden Auge gehen wir also wieder zur Normalität über, also was man im Falle von Sláine so als normal bezeichnen kann.
https://up.picr.de/38505597fq.jpg
In „Annwns Schätze“ begeben wir uns auf eine große, abenteuerliche Reise voller Prüfungen verschiedenster Art, die Sláine auf dem Weg zum König bestehen muss. Die in den vergangenen Geschichten stetig weiter emanzipierte Nest Sprenkelhaut entpuppt sich hierbei als perfekte Reiseleiterin ohne deren Fachwissen und Hilfe unser Held und sein Zwerg mehr als einmal aufgeschmissen wären. Nett auch, dass der Geschätzte JRN uns in seinen Kommentaren sogar solches Grundwissen wie die Aufgaben des Herakles nochmal ins Gedächtnis ruft. Ich hatte mich zwar vor unserer Griechenlandreise 2018 bereits näher mit der griechischen Mythologie beschäftigt, aber der ein oder andere freut sich bestimmt über die Erinnerung.

Dann ist es endlich so weit, Sláine macht sich auf den Thron seines Volkes für die kommenden sieben Jahre zu beanspruchen. Er will König werden, ach was König, Hochkönig! Oder lieber gleich – der gehörnte Gott! Allerdings sind bis zum großen Finale noch allerlei Widrigkeiten zu bestehen, denn wann und wo in der Geschichte ist denn schon ein Thron freiwillig und kampflos übergeben worden? Und selbst wenn, welche Intrigen wurden da im Hintergrund geschmiedet und welch böse Fäden zu gefährlichen Netzen verwoben?
https://up.picr.de/38505598wv.jpg
Mit dem Übergang von Spiel zu Story, den leichtfüßigen Abenteuern hin zu bedeutungsschwangeren Szenen und teils überraschender Tiefe haben wir hier den bislang am abwechslungsreichsten daherkommenden Sláine-Band, der sowohl von Mike Collins und Mark Farmer, aber noch besser von Glenn Fabry einwandfrei in Szene gesetzt wurde. Dazu die hochwertige Dantes-Aufmachung in stabilem Hardcover mit sauberem Druck und einem Glossar nebst Fußnoten, die jedem die dahintersteckende Mythologie näherbringen, der sich dafür zu begeistern weiß. Alle anderen genießen eine tolle, etwas andere Barbarenstory, die vielleicht nicht ganz so eingängig wie Conan daherkommt, aber dafür eine Tiefe in einstmals wirklich gelebter Mythologie erreicht, die ihresgleichen sucht.

8,5/10

VG, God_W.

JRN
11.05.2020, 11:16
God_W. :

:thx:

Du hast Band 5, wie ich finde, in Deinem letzten Absatz sehr treffend zusammengefasst.

Nur vier Tode? Das ist gar nicht schlecht ...
Lass mich raten:
Der Ukko in Dir hat Dich zu oft zum Golde greifen lassen? Obwohl Dir die besondere Bedeutung eines gewissen anderen Edelmetalls für Reisen in der Anderswelt hätte klar sein müssen? :D

Und: Als ich auf der Black Isle wandern war, gab's noch nicht so viele Danu-Anhänger dort. [Pat Mills behauptet ja, er habe mit Sláine nicht unwesentlich dazu beigetragen, die "Alten Riten" wieder aufleben zu lassen.] Ich hab mir aber beim Übersetzen aktuelle Fotos aus dem Internet angeguckt ... das sieht schon beeindruckend aus [und ich kann mir vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn der Wind richtig steht und Danus Odem durch die Zweige und die Clooties streift].
Darauf einen Dalmore 1973. Slàinte.

Ich hab übrigens sehr viel über das "Funktionieren" magischer Orte gelernt, als ich in Cornwall inmitten der Merry Maidens gestanden habe ...
Auch wenn sich die versteinerten Mädels nicht mehr genau an ihrem ursprünglichen Ort befinden, dürfte sich das grundsätzliche "Setting" nicht von dem ursprünglichen Aufstellungsort [soweit dieser sich rekonstruieren lässt] unterscheiden. Das Besondere daran ist, dass das Meer bloß ungefähr 200 m entfernt, aber nicht zu sehen ist. Viel wichtiger: Es ist nicht zu hören, weil es die Steilküste, auf der die Maidens stehen, so weit ausgehöhlt hat, das der Krach, den die Brecher verursachen, wieder auf's Meer hinaus schallt. Oben, im Steinkreis, ist es dagegen still. Eigenartig still. Als würde das Meer sich doch irgendwie bemerkbar machen ... in Form leichter Vibrationen, durch "Basstöne" unterhalb des menschlichen Wahrnehmungsbereichs ... keine Ahnung.
Auf jeden Fall ist es einer dieser Orte, wo dich das Gefühl beschleicht, das umliegende Grün sei voller Tiere ... die aber alle "die Luft anhalten".
Ich kann sehr gut nachempfinden, dass phantasiebegabte Menschen an solchen Orten "das Walten höherer Mächte" imaginieren. Und wenn sie auch noch gut erzählen konnten, haben sie vielleicht etwas zu dem "Steinbruch" aus Mythen und Sagen beigetragen, aus denen unsere heutigen Story-Skulpteurmeister ihren Marmor beziehen.

In Stonehenge lässt sich etwas Vergleichbares wegen des in der Nähe befindlichen Truppenübungsplatzes übrigens nicht erfahren. Dort "beherrscht" das Militär die Atmosphäre ... auch wenn es nicht zu sehen ist. Der Boden der Salisbury Plains trägt weit, sehr weit.

So. Du stehst nun an der Schwelle zur Farbe ...

Ein weiterhin erbauliches Lesevergnügen wünscht,
mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

God_W.
12.05.2020, 16:50
@God_W. (https://www.comicforum.de/member.php?u=223796) :

:thx:

Du hast Band 5, wie ich finde, in Deinem letzten Absatz sehr treffend zusammengefasst.

Nur vier Tode? Das ist gar nicht schlecht ...
Lass mich raten:
Der Ukko in Dir hat Dich zu oft zum Golde greifen lassen? Obwohl Dir die besondere Bedeutung eines gewissen anderen Edelmetalls für Reisen in der Anderswelt hätte klar sein müssen? :D

Dazu sag ich jetzt mal nix :floet: .


Und: Als ich auf der Black Isle wandern war, gab's noch nicht so viele Danu-Anhänger dort. [Pat Mills behauptet ja, er habe mit Sláine nicht unwesentlich dazu beigetragen, die "Alten Riten" wieder aufleben zu lassen.] Ich hab mir aber beim Übersetzen aktuelle Fotos aus dem Internet angeguckt ... das sieht schon beeindruckend aus [und ich kann mir vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn der Wind richtig steht und Danus Odem durch die Zweige und die Clooties streift].
Darauf einen Dalmore 1973. Slàinte.

Du hast nen '72er Dalmore zu Hause?!? Als Übersetzer verdient man wohl deutlich besser als ich dachte!
Oder hast Du den 1985 schon gekauft? :p

Standing Stones und Steinkreise hatten wir auf den Orkneys und auf der Isle of Mull besucht. Ja, das hat schon was faszinierendes und magisches. Meine Frau hatte gehofft wie in der Highland Saga ein paar Jahrhunderte vorher raus zu kommen, hat nicht geklappt.

Ja, jetzt geht's an Farbe und an Simon Bisley, mit dessen Batman/Judge Dredd Crossover ja irgendwie alles angefangen hat. Bin gespannt, ob die hohen Erwartungen gerechtfertigt sind! Ich bin ganz hart geblieben, weshalb der Band noch eingeschweißt im Regal steht, und erst zum Lesen geöffnet wird!

Jetzt ist erstmal eine Rezi zu Lovecraft dran (nein, noch nicht die "Studie")

VG, God_W.

JRN
12.05.2020, 19:18
Du hast nen '72er Dalmore zu Hause?!? Als Übersetzer verdient man wohl deutlich besser als ich dachte!

God_W. :

Ich wusste, dass Du darauf einsteigen würdest ...

:D

Nein, als ich wieder angefangen habe, verstärkt als Übersetzer zu arbeiten, war mit dem Konsum und dem Kauf von Whisky schon lange Schluss.
Während ich beim Trickfilm gearbeitet hab, wär 'ne Flasche 1973er zwar finanzierbar gewesen, aber ... hey, für den Preis einer Flasche hätte ich auch über hundert Bücher kaufen können! [Und genau das habe ich dann wahrscheinlich auch getan.]
Ich hatte aber tatsächlich mal Gelegenheit, ein Glas davon genießen zu dürfen.

Hier im Regal habe ich von Dalmore nur einen ganz normalen 12er, einen Gran Reserva ... und das Probierfläschchen aus der Destille.
Und dabei war Dalmore nicht einmal meine bevorzugte Marke ... die Flaschen waren Geschenke von Freunden, die das Probierfläschchen gesehen und daraus ihre Schlüsse gezogen hatten...

Ich wünsche Dir viel Vergnügen mit Deinem nächsten Dantes-Titel ... und freu mich schon auf den dann hoffentlich folgenden Bericht.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
12.05.2020, 19:52
Ja ja, Du weißt halt welche Knöpfe man drücken muss. Der 15er Dalmore gehört zu meinen liebsten Standards, vermutlich aber auch, weil ich mit dem tolle Erinnerungen an eine Ostafrika-Reise verbinde. Der 15er gefällt mir sogar besser als der 18er. Allgemein stört mich an Dalmore aber die nervige Färberei, die bei den Standards zu niedrige Alkoholstärke und beim Brennereibesuch kamen mir die vergleichsweise arrogant vor. Das war bei wirklich allen anderen herzlicher.

Ja, das ist ja immer das. Man kann mit der Kohle halt auch so vile tolle Sachen machen, von denen man vielleicht länger was hat. Flaschen im oberen dreistelligen, oder gar im vierstelligen Bereich machen nicht wirklich viel Sinn, denn da gibt es auch deutlich günstiger, so zwischen 40 und 150 Tacken ganz viel tolles zu entdecken. Älter und teurer ist halt zumeist nur das äquivalent zu seltener, nicht zu leckerer. Dennoch war es schon eine tolle Erfahrung vergangenes Jahr bei einem Brennereibesuch einen 1972er Glendronach aus dem Sherryfass probieren zu dürfen, da will man hinterher nie mehr Zähne putzen :D

Beim Trickfilm warst Du auch? Ebenfalls als Übersetzer oder in anderer Funktion?

Klar gibt es auch zu den nächsten Dantes-Titeln wieder ein paar Zeilen. Aktuell habt Ihr noch fünf Titel auf meinem Lese-K2, da besteht also so schnell keine Not.

JRN
13.05.2020, 00:55
Gefärbte Whiskys?
Oh Mann! Das zeigt mir wieder, dass Du echt 'n paar Jahre jünger bist als ich. War zu meiner Zeit noch undenkbar ... und auch nicht nötig, weil es noch genügend Sherryfässer gab.
Ich erinner mich aber, dass sie bei Glenmorangie erzählten, dass sie "irgendwann in 10 Jahren" mit neuen Konzepten kommen müssten, weil ihnen ihre Portugiesischen Zulieferer stolz mitgeteilt hätten, dass sie dabei seien, auf "immer wiederverwendbare" Plastikfässer umzusteigen ...
Irgendwann gab's dann Whisky von Traditionsdestillen ... mit Bananengeschmack!

:banana:

Meine Lieblingssorte stammte übrigens von Loch Lomond, der Tim-und-Struppi-Destille ... Inchmurrin, ein 10er, galt als "Frauen-Whisky", weil er extrem milde war. Hat damals DM 30,- die Flasche gekostet ... und guck' Dir an, was die heute dafür haben wollen (https://www.kupsch-whisky.de/product_info.php?products_id=701). Eines Tages meinte meine Händlerin [von der auch der Spruch mit dem "Frauen-Whisky" stammte], das sei jetzt die letzte Flasche ... in Zukunft werde "nur noch gepanscht" und Kunst-Whiskys werde sie nicht ins Sortiment aufnehmen.
Kannst ja mal googeln, wie viele Inchmurrins in hochdesignten Flaschen es heutzutage im Angebot gibt ... ich wette, dass keiner von den "parfümierten" 18ern auch nur annähernd so schmeckt, wie "mein" ehrlicher, alter 10er aus dem Sherryfass.
Und ich befürchte, für die Dalmores hier im Regal gilt Ähnliches. [Hab gerade mal in den zugehörigen Werbeprospekt geguckt ... einen 18er hatte die Destille damals noch gar nicht im Angebot!] Und ja, kurz angebunden waren sie in den 80ern auch schon.

Ich teile Deine Einstellung zum Preis-Leistungs-Verhältnis: Selbst wenn ich einen Geschmacksunterschied rausschmecken konnte [was nicht immer der Fall war], hat dieser IMHO niemals einen Aufpreis von 100 Ocken [damals noch D-Mark] gerechtfertigt.
Das ist so, wie hier im Comicmarkt: Nur weil etwas selten ist, ist es nicht zwangsläufig besser.

Und was den Trickfilm angeht: Nicht "auch", sondern vor allem war ich da. Übersetzt hab' ich immer nur "zwischendurch", wenn Produktionspause war. Acht Jahre Trickompany ... und danach noch 'ne Reihe anderer Studios.
Angefangen hab' ich als Hilfskolorist bei Felidae, dann Reinzeichnungen, Inbetweens, Animationsassistenz und Prop- und Locationdesign. Bei Kommando Störtebeker war ich "kreativer Leiter", bei Lissi und der Wilde Kaiser Leiter des 2D-Layout-Departments.
Das waren stets große, internationale Teams. Insofern waren wir alle immer auch "Übersetzer", weil die Verkehrssprache natürlich Englisch gewesen ist.
Ja ... Trickfilme auf Folien, mit Papier und Bleistift gezeichnet ... das ist genauso Vergangenheit, wie erschwingliche Whiskys, die zwölf oder fünfzehn Jahre in Sherryfässern gereift sind ... und sonst nichts.

So. Zurück an die Arbeit.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
28.05.2020, 00:06
Naaaa, da geh ich nicht ganz mit. Viele Whiskey-Genießer, die schon länger dabei sind verschließen da nur ein bisschen die Augen vor bzw. haben sich von Parolen überzeugen lassen. Gerade in Schottland wird Whisky schon sehr sehr lange gefärbt! Zwar bei weitem nicht alle und manche Brennereien verzichten auch komplett darauf, aber die Zugabe von Zuckerkulör "zur einheitlichen Farbgebung" wird da schon seit vielen Jahrzehnten unter der Hand betrieben. Das Problem ist: Das ist da auch keineswegs verboten UND es muss auf der Ware nicht deklariert werden! Dem haben wir dann quasi einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, als wir in der EU eine entsprechende Kennzeichnungspflicht für Nahrungsmittel eingeführt haben. Bei uns MUSS (seit einigen Jahren, frag mich nicht seit wann) auf der Verpackung angegeben sein, wenn ein Nahrungsmittel Farbstoff enthält. Auf einer schottischen Buddel Jura, Dalmore, Glen Garioch oder was auch immer wirst Du dazu keinen Hinweis finden, nur auf der Ware, die aufs europäische Festland exportiert wird. - Hab gerade geschaut, das Gesetz gibt es seit 1994, da gab es aber einen langen Übergangszeitraum und bis zu einem Stichtag abgefüllte Ware durfte nich verkauft werden. Das zog sich bei manchen Brennereien mehrere Jahre.

Klar, eine alte Abfüllung aus den 70ern, die damals jung und günstig war ist heute ja auch ein Sammlerobjekt. Aber es gibt auch aktuell leckere und bezahlbare Inchmurrins (hatte kürzlich eine Madeira-Finish im Glas) oder entsprechend Loch Lomonds (hab mir diese Woche eine rein im Portfass abgefüllte Flasche geordert). Ich persönlich empfinde Reifungen in Port-Fässern immer ein wenig "heller fruchtig" und besonderer als Sherry.

Parfümiert wird in Schottland übrigens immer noch nix, höchstens gefinished und das machen die auch schon lange (ich glaube Glenmorangie waren da mit die ersten hatten die in der Brennerei gesagt). Absolut frei von Farbe und das auch gesetzlich sind übrigens amerikanische Whiskeys! Ja, es ist nicht alles schlecht auf der anderen Seite des großen Teichs. :p

Preislich ist natürlich heute alles anders, denn Whisky boomt (leider?) schon seit vielen Jahren. Stimmt, aktuell ist Gin (zum Glück?) wieder ein wenig vorne, aber dennoch geht der Trend allgemein zu hochwertigen Spirituosen, weg von Asbach-Hütchen, Standard-Jim Beam oder Johnnie Walker Red Label. Ist ja auch gut so, aber für den Whisky-Preis wär es besser wenn alle lieber weiter Jägermeister-Bull trinken würden. :D

Das mit den Fässern ist ein ganz eigenes Problem. Wer trinkt denn Sherry oder Port in rauen mengen? Kein Mensch mehr! Die Produzieren das Zeug aktuell nur noch um die Fässer zu aromatisieren. Sherry oder Port rein, 6 Monate mit Druck beaufschlagt, dann ab ins nächste Fass. Das machst Du dreimal und das zeug ist so bitter wie juchte und taugt vielleicht noch für Essig oder kommt in den Ausguss. Dafür kostet ein "Sherry treated Cask" bis zu 10.000€. Also nur das leere Fass. Deshalb haben die meisten großen Player mittlerweile eigene Bodegas, nur um eigene Süßweinfässer zu produzieren. Macht das Endergebnis am Whisky auch viel berechenbarer, weil Du immer frische Eiche 6 Monate mit Süßwein beaufschlagst. Da gibt es keine 30 Jahre alten Fässer aus einem genialen Solera-System mehr (oder halt ein junges von oben, das wusste man halt nicht). Planbarkeit in großen Mengen, das ist gewünscht. Deshalb sind besondere Einzelfässer, die eben nicht aus diesem 0815-Schema stammen halt gleich doppelt so teuer wie früher (und manchmal sind sie das auch wert ;) )

God_W.
13.06.2020, 10:38
Sláine 6 – Der gehörnte Gott

https://up.picr.de/38766005nv.jpg

Na da haben wir ihn ja endlich, den sechsten Band rund um den Keltenkrieger Sláine Mac Roth, seines Zeichens ein wahrer Verwundener und mittlerweile König der Sessair. Der erste Sláine Band in Farbe. Der Band mit dem mich der geschätzte Übersetzer ob des Artworks von Simon Bisley geködert hat. Der Band aufgrund dessen ich mir instant die ersten acht Sláine-Hardcover des fabelhaften Dantes Verlags im Paket bestellt habe, in der Hoffnung, dass mir das Material wenigstens im Entferntesten zusagt. Der Band wegen dem ich mich auf eine lange, beschwerliche Reise mit Sláine Mac Roth und seinem „getreuen“ Zwerg Ukko begeben habe. Eine Reise voller beschwerlicher Etappen durch verschiedene Zeiten und Dimensionen, durch Abenteuer bei denen ich nicht nur Beobachter sein durfte, sondern zuweilen sogar selbst Schwert und Streitaxt (Bleistift und Würfel) schwingen musste – voller Furcht und Entsetzen – im Schweiße meines Angesichts – dem Tode oft näher als mir lieb war! All diese Qualen nur, um endlich an diesem schicksalhaften Punkt anzukommen. Aber hey, nur keine zu hohe Erwartungshaltung aufbauen…

Voller Vorfreude stürze ich mich also in einen weiteren Abschnitt der Sláine-Chroniken, nur um bereits auf Seite zwei in tiefe Verzweiflung zu versinken, als mir Ukko, der Chronist höchstselbst, mit einem von tiefster Trauer gezeichneten Gesicht verkündet, dass Sláine nicht mehr unter uns weilt. Was im Grunde aber ja klar ist, denn Ukko ist mittlerweile ein uralter Zwerg, der von längst vergangenen Tagen berichtet und bei den Sessair ist es nun mal Sitte, dass ein König für exakt sieben Jahre an der Macht bleibt. Am Ende dieser „Legislaturperiode“ wartet allerdings keine üppige Rente, sondern der Eingang in die Erde, sprich der rituelle Tod.
https://up.picr.de/38766006tp.jpg
Bis dahin ist es aber noch ein (hoffentlich) weiter Weg in unserer Erzählung und so wartet auf den frisch gebackenen König erstmal die äußerst schwierige Aufgabe die Stämme des Nordens unter sich als Hochkönig zu vereinen. Denn im Süden sitzt der gehäutete und verrückte Lord Feg, der fleißig vor sich hin verwest und einen entsprechenden Geruch verströmt, aber das nur am Rande. Viel essenzieller ist, dass der alte gehörnte Gott die Drune Lords und all ihre Verbündeten um sich geschart hat und gen Norden zieht. Zuvor war es ihm gelungen einen Weg zu finden entlang der Ley-Linien starke Erdkraft-Ströme durch das Land zu schicken und Tír na nÓg, das Land der ewigen Jugend auf diesem Weg von Norden her nach und nach mit einem dicken Eispanzer zu überziehen. Auf diese Art will er seine Feinde zusammentreiben und die Truppenversorgung sabotieren, ganz zu schweigen davon Angst und Schrecken zu verbreiten.

Während die Schicksalsstunde für die Männer, Frauen und Kinder Tír na nÓgs also unentwegt näher und näher rückt werden Sláins Pläne zur Vereinigung einer gewaltigen Streitmacht von Verrat und Intrigen in bester Game of Thrones-Manier sabotiert. Die Lage spitz sich mehr und mehr zu, der Ausgang bleibt stets ungewiss und zu allem Überfluss verstrickt sich unser Erzähler Ukko auch noch regelmäßig in „Nebensächlichkeiten“ – vor allem wenn es um vollbusige Mädchen geht… :schleck:
https://up.picr.de/38766007jd.jpg
Ihr seht also, es fehlt auch nicht an ab und an eingestreutem Humor in dieser blutigen Legende von epischer Breite, denn nichts Geringeres wird hier geboten. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Irgendwo zwischen Mystik und Mythos erzählt uns Pat Mills ein Fantasy-Meisterstück welches wohl niemand prachtvoller hätte in Szene setzen können als Simon Bisley. Völlig zurecht wird „Der gehörnte Gott“ als sein Opus Magnum angesehen. Ikonische Bilder von monumentaler Wucht treffen auf eine vor kreativer Schaffenskraft überbordende Experimentierfreudigkeit. Hier gibt es Splashpages mit archaischen Kriegern in großen Schlachten und mit fantastischen Monstren, aber auch in schwarz/weiß gehaltene Bleistiftzeichnungen. Halbnackte Kriegerinnen wie sie plastischer selbst bei Richard Corben nicht wirken könnten und organischer Horror derbeinahe schon an H. R. Giger erinnert. Die gebotene Vielfalt ist einfach immens und man muss es Mister Mills hoch anrechnen, dass er seinem Zeichner derart freie Hand gelassen hat, denn sonst wäre „Der gehörnte Gott“ sicherlich nicht der Klassiker geworden, der er heute ist.

Zum absolut herausragenden Gesamteindruck trägt selbstverständlich auch die Arbeit des Dantes Verlages bei, der das Werk in ein beinahe 220 Seiten starkes, hochwertig verarbeitetes Hardcover packt und auch nicht mit Bonusmaterial geizt. Neben einem äußerst informativen, aber auch launigen Vorwort von Autor und Sláine-Schöpfer Pat Mills himself, der uns auch im Nachgang nochmal sechs Seiten lang mit abschließenden Bemerkungen beglückt wartet eine kleine Cover- und Pin-Up-Galerie und ein Skizzen-Teil auf Entdeckung. Natürlich fehlen auch weder die obligatorischen Infos zu Autor und Zeichner noch das, wie immer, äußerst erhellende Glossar von Übersetzer Jens R. Nielsen, welches scheinbar von Band zu Band stets größere Auswüchse treibt. Eine derartige Detailverliebtheit und ein solches Bemühen dem Leser wirklich alle Hintergründe näher zu bringen, die den Spaß an der Sache vielleicht noch ein wenig intensivieren könnten, ist mir noch bei keinem anderen Verlag untergekommen. Ganz großes Tennis!
https://up.picr.de/38771398kx.jpg
An alle, die mit Fantasy, der keltischen Sagenwelt oder Barbaren auch nur im Entferntesten was anfangen können sei eine absolute Empfehlung ausgesprochen. Vor allem in der hier vorliegenden Qualität, die auch noch hochwertiges Papier und prachtvollen Druck vorweisen kann, macht man sicher gar nichts verkehrt. Wer sich davon abgeschreckt fühlt, sich erstmal fünf S/W-Bände vorzunehmen, der kann übrigens bedenkenlos auch direkt mit diesem sechsten Band einsteigen. Da entgeht Euch zwar wirklich was (siehe meine vorangegangenen Rezis), aber zum einen könnt Ihr das bei Gefallen an Sláines Welt ja auch später noch nachholen und zum anderen beglückt Ukko, der Zwerg, der uns die Story präsentiert, auf den ersten ca. 40 Seiten jedweden Neueinsteiger mit einer kurzen Zusammenfassung der Ereignisse der vorangegangenen fünf Bände. Ihr seht also, es gibt absolut KEINEN Grund sich nicht auf eine faszinierende Reise nach Tír na nÓg zu begeben. OK, allzu zimperlich in Sachen Gewaltdarstellung sollte man vielleicht nicht sein, aber hey, den Mutigen gehört die Welt! Wer sich weigert, dem schicke ich mal den verfaulten Lord Feg vorbei. Worte wie „tote Augen“, „Grinsende Schädel“, „Blutströme“ oder „Leichenberge“ haben für ihn einen schönen Klang, und wen das nicht überzeugt, der lässt sich vielleicht von seiner Nase umstimmen. :furz:

9-9,5/10

Um den Kreis zu schließen: Hohe Erwartungen? Aber sowas von! Erfüllt? Voll und ganz! Übertroffen? Nein, dafür waren sie zum einen vermutlich auch schon zu hoch und zum anderen muss ich schon eingestehen, dass der Erzählfluss nicht durchgehend straff daherkommt, da gibt es die ein oder andere Nuance, die man noch hätte optimieren können. Das sagt Mr. Mills im Anhang ja selbst, man findet immer noch was, dass man im Nachgang dann doch lieber etwas anders gemacht hätte. Aber hey, das ist Kunst uns so wie sie geschaffen wurde soll sie erhalten bleiben. Genau so ist es richtig und Dantes macht das hier in nahezu perfekter Art und Weise.

Hier findet Ihr übrigens noch die Leseprobe auf der Verlagsseite:
Leseprobe zu Sláine 6 – Der gehörnte Gott (https://www.dantes-verlag.de/gesamtprogramm/sláine/slaine-6/#cc-m-product-11377415121)

VG, God_W.

JRN
13.06.2020, 13:54
God_W. :

Ich sage demütig

:thx:

... und freue mich mit Dir, dass Deine Erwartungen bisher nicht enttäuscht worden sind.
Die Bände 7, 8 und 9 sollten das Niveau halten ... mit der Übersetzung von Band 10 bin ich noch nicht fertig.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
13.06.2020, 22:57
... und freue mich mit Dir, dass Deine Erwartungen bisher nicht enttäuscht worden sind.

Und ich mich erst! :D

Sofern Pat Mills nicht nachlässt, die Zeichner ihre Sache gut machen und Ihr weiter mit so viel Herzblut bei der Sache seid sehe ich keinen Grund, weshalb diese grandiose Gesamtausgabe nicht nach und nach zum absoluten Klassiker avancieren sollte. :top:

JRN
13.06.2020, 23:56
God_W. :

Dein Wort in des Königs Ohr ...
[Du weißt schon: "Der Kunde ist König" und so ...]
Ich hoffe ja auch immer auf einen "Fleetwood-Mac-" oder "Genesis-Effekt" [ansteigende Beliebtheit trotz andauernder Stil- und Besetzungswechsel] ...

Allerdings war "Klassiker" in diesen Regionen noch nie ein Kaufgrund ... Ich vertrau' da schon eher auf die Meinungsmacht unserer treuen und angesehenen Rezensenten ...

:anbet:

Ich bin allerdings wirklich recht zuversichtlich, dass die Sláine-Verkäufe mit Band 6 langsam anziehen werden. Die bereits erwähnten Alben des "zweiten Zyklus" lassen sich jeweils auch als Einzelbände lesen - schließlich reisen Sláine und Ukko darin im Auftrag Danus durch die Zeit und landen immer wieder in anderen Epochen -, was die Kaufentscheidung vielleicht erleichtert. Der "erste Zyklus" [bis einschließlich Band 6] ist da dann doch etwas sperriger und kostspieliger.

Aber eine Frage hab' ich dann doch noch:
Da mein Glossar in "Der gehörnte Gott" eher kurz gehalten war ... was genau meinst Du mit "Auswüchsen"? Etwa Hörner?

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
14.06.2020, 00:10
Na ja, "kurz gehalten" liegt ja doch immer im Auge des Betrachters, aber Du hast schon Recht, da habe ich mich durch Mills' Nachwort und die zusätzliche Bebilderung wohl ein wenig täuschen lassen. Was den Inhaltlichen Mehrwert aber keineswegs schmälert. ;)

JRN
14.06.2020, 00:18
:tatschel:

JRN
28.08.2020, 10:14
Hier nun endlich die Ankündigung zu Band 9, "Britanniens Schätze" (https://www.dantes-verlag.de/gesamtprogramm/sláine/slaine-9/#cc-m-product-11553767121). Eine Leseprobe folgt.
Sláine trifft auf Merlin, Morgana, Lancelot, Perceval, Guinevere ... und noch ein paar andere überlebensgroße Gestalten aus der Artus-Epik.
Pat Mills läuft einmal mehr zu hoher Form auf, wenn er dem keltischen Ur-Mythos schlechthin einen ganz und gar neuen Sinn einschreibt.

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

God_W.
28.08.2020, 15:08
Schickes Cover mal wieder! Ich spare mir Band acht gerade noch auf, sonst sitze ich dann auf dem Trockenen...

JRN
30.08.2020, 19:33
God_W. :

"Band acht"? Wieso "Band acht"?
Was ist denn mit Band sieben?
Willst Du uns etwa eine Rezension unterschlagen?

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
30.08.2020, 20:53
Der liegt auf dem "gelesen aber keine Zeit zum Rezi schreiben"-Stapel. Jaja, so ein Nerd-Room-Bau neben Vollzeitjob und Familie frisst ganz schön Zeit...

JRN
31.08.2020, 09:15
God_W. :

Ich kann warten ...

... und mir so lange die Zeit mit der frisch hochgeladenen Leseprobe zu Sláine, Band 9 (https://www.dantes-verlag.de/gesamtprogramm/sláine/slaine-9/#cc-m-product-11553767121) vertreiben.

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
05.09.2020, 21:18
Lange habe ich mich um die Dantes VÖ von Sláine herumgedruckt, aber irgdendwann bekommt er sie Alle…

Mein Erstkontakt mit dem Keltenkrieger waren vor Jahren die Bastei/Feest Ausgaben mit Bisleys „Gehörnten Gott“ und deren Fortsetzungen.
Obiger Band ist dann schon eine ordenrtliche Messlatte und für Sláine nichts anderes als eine neue Zeitrechnung.
Deshalb war ich mir auch nicht sicher, ob die „alten“ S/W Ausgaben was für mich sind, aber hey ich lass mich ja gerne überzeugen :)

Dafür gibt es die Bände 1-5 in einem Aufwasch (Mit dem einen oder anderen barbarischen Spoiler...)



SLÁINE – Band 1: Morgendämmerung (1983)

https://abload.de/img/sl14pk13.jpg

„Hier also beginnt sie… die Saga von Sláine Mac Roth… aus dem später ein legendärer König der Stämme der Erdgöttin werden sollte…“

Diese Worte kommen aus dem schmuzigen Mund von Ukko dem habgierigen Zwerg, Sláines wichtigster Freund/Geschäftspartner und gern genutzter Boxsack.
Pat Mills gibt damit auch schon die Richtung der epischen Fantasy Saga vor und es erschien ihm nicht zu wenig.

Die Reise beginnt ganz im Süden von Tír Na Nóg, dem Land der ewigen Jugend. Bei seinem Erstauftritt darf Sláine hier gleich gegen ein Zeitenmonster
(joar so eine Art Dinoasaurier) antreten. Für ein paar Münzen im Sack handelt er sich so ungewollt Ärger ein, da ab nun für diesen Frevel die Drunen Krieger hinter
ihm her sind und das ungleiche Duo verfolgen.

Im ersten Band erfährt man dann auch mehr aus Sláines Jugend. Zu seinem Stamm gehören die Elitekrieger des Roten Zweiges, deren Mitglied
er mit 15 Jahren wurde. So focht er schon in jungen Jahren in einigen Schlachten und gewann an Erfahrung. Eine Fähigkeit zeichnet die erdverbundenen Kämpfer aus,
sie können einen Verwindungskrampf auslösen, der sie in schier unbezwingbare Berserker verwandelt. In Ungemach fällt Sláine als er sich an Niamh heranmacht,
die dem König des Stammes versprochen ist. Das heimliche Treffen bei dem er sie schwängert fliegt auf und der Krieger wird verbannt.
Seitdem wandert er ruhelos mit Ukko im Land umher und erlebt Abenteuer…

https://abload.de/img/sla1kgkbh.jpg

Mills verquickt dabei keltische Mythologie und Geschichte Britanniens wie es ihm gefällt. Die Einflüsse sind vielfältig, ein gewisser Barbar von Robert E.Howard
dürfte auch dabei gewesen sein. Im Gegensatz zu Conan sprüht Sláine vor britischem Humor und ist wesentlich unvorhersehbarer und abgefahrerener als der Cimmerier.
Das Aussehen von Sláine legt massgeblich Angie Kincaid (Mills damalige Frau) fest. Sie ist professionelle Kinderbuch Illustratorin und den Stil sieht man dem
ersten (und einzigen) Abenteuer as sie zeichnet auch an. Für die damalige Zeit wie auch heute noch ein Novum. Zu ihr gesellen sich Massimo Bellardinelli und
Mike McMahon deren Artwork nicht unterschiedlicher sein könnte.

Die ersten Stories sind noch recht simpel gestrickt. Das liegt auch an der Limitierung auf 6 Seiten pro Kapitel die in einem wöchentlichen Magazin erscheinen,
sprunghafte und zum Teil unlogische Szenenwechsel sind vorprogrammiert. Der Leser soll sich ja nicht langweilen.

Im Rückblick ist es aber faszinierend wie Mills hier schon einen großen Bogen spannt und auf Kommendes vorarbeitet…



SLÁINE – Band 2: Drachenbeute (1983-1984)

https://abload.de/img/sl2eek2l.jpg

Im zweiten Band bringen Ukkos Gier die zwei wieder mal in Schwierigkeiten, ausserdem bekommen sie es noch mit einem Gestaltwandler zu tun.

In “Himmelswagen“ wird es dann wortwörtlich abgehoben. Sláine löst sich langsam von klassischem Barbaren Fantasy. Die beiden sind immer noch nach Norden unterwegs
und werden von den Drunen verfolgt. Als die beiden beim Feiern in einer Taverne von ihren Häschern eingeholt werden kommt es zu einem seltsamen Bündnis.
Der Anführer der Drunen möchte Sláine als Leibwächter an seiner Seite haben. Vor die Wahl gestellt seine neuen Freunde tot zu sehen oder den Handel eunzugehen,
schlägt der Barbar widerwillig ein. Ein gutes hat der Job dann doch, Throt der Drunelord kann mit Hilfe der Erdkraft aus den Dolmen Schiffe in den Himmel heben und fliegen lassen.
Die Reise in den Norden geht um einiges schneller, aber natürlich nicht ohne Komplikationen…

Mir dem namensgebenden Drachen des Bandes bekommt Sláine es in der dritten Geschichte zu tun. Auf einem Hof an dem die Drachen wegen ihrer Diamanten gezüchtet werden,
wird auch die Priesterin (in Ausbildung) Nest eingeführt. Sie ist einer der interessantesten Charaktere der Saga und macht die größte Wandlung im Laufe der Zeit durch.
Die Beute ist hier nichts anderes als der fiese Drachenbulle „Knucker“. Ein Barbar will schließlich auch erster Klasse reisen :D

Mills macht mit dem Rezept weiter, das schon im ersten Band funktionierte. Ihm zur Seite stehen wieder McMahon und Bellardinelli als Illustratoren.
Die Geschichte wird schon abgefahrener und wird es mit dem nächsten Band noch mehr…



SLÀINE – Band 3: Der Zeitenkiller (1985)

https://abload.de/img/sl3cnjxv.jpg

Oida, was geht denn hier ab…


OK, wahrscheinlich erscheint Sláine nicht ganz umsonst in einem Sci-Fi Magazin :D

Mittlerweile auf ein Trio gewesen sind Sláine, Ukko und Nest auf dem Drachen Knucker weiterhin unterwegs nach Norden.
Dabei stolpern sie mitten in einen Krieg, ausgelöst von den Cythrons, einer millionenjahren Alten Rasse aus dem All. Mit Hilfe von Zeitlöchern, schicken sie
die Diluvials aus der Vergangenheit um die Festung der Ewigen anzugreifen. Die Schlacht ist auf dem Höhepunkt und die Drei werden reingezogen.
Sláine und Nest können die Angreifer mit Hilfe von Ley-sern (gelade mit der Kraft der Ley-Linien) zurückschlagen, müssen am Ende aber fliehen.
Beobachtet werden sie dabei von einem der Ewigen namens Myrddin (Mills schräger Vaiante von Merlin), dem die Kampfkunst des Barbaren gefällt und schon etwas mit ihm plant.

Mittlerweile greifen die Cythrons selbst ein und schicken einen der Alten, den tentakelbewährten Zeitenwurm. Auch dieser Angriff kann abgewehr werden.
Myrddin offenbart nun seinen Plan. Er möchste das Sláine den Magier Elfric erledigt. Dazu muss er ihne ein paar Tausend Jahre in die Zukunft schicken.
Dabei geht es um mehr als Elfric, sondern um nichts geringeres als einen Ewigen Krieg abzuwenden…

https://abload.de/img/sla30nkzy.jpg


Hier liefert Mills wohl das schrägste Abenteuer der Saga ab. Ziemlich abgefahren, aber auch ziemlich überladen. Als würde man Alien, Masters of the Universe,
die großen Alten und eben Fantasy in einen Topf werfen. Der trashige Mix ist dann auch etwas zu viel des Guten, aber nie langweilig. Mills zaubert immer neue Ideen aus dem Hut
und spart auch nicht mit Sozialkritik. Sláine ist mittlerweile gereift und die Figur wohl dort wo Mills sie haben wollte. Mit Elfric wird auch der klassische Erzfeind eingeführt.
Auf der optischen Seite macht die Serie mit Glenn Fabry, David Pugh und Bryan Talbot auch einen Sprung.



SLÀINE – Band 4: Die Gruft des Schreckens (1985-1986)

https://abload.de/img/sl4x7ju2.jpg

Mittlerweile scheint ja alles möglich zu sein. Warum nicht gleich aus Sláine ein Pen & Paper Rollenspiel machen?

Der Band ist dabei so etwas wie der Epilog zu „der Zeitenkiller“. Die längste Geschichte ist die „Gruft des Schreckens“, die auch sehr linear verläuft. Auf 5 Comicseiten folgt
immer eine Seite mit Angaben des RPGs bei der man dann die Würfel auspacken, Werte und Entscheidungen für das nächste Kapitel (Woche) notieren darf.
Die Handlung ist sehr limitert, Sláine und Party stolpern von einem Raum in den nächsten und erledigen dabei Monster.

Mit „Der Kessel des Dagda“ und „Drachenleiche“ gibt es noch zwei kürzere Abenteuer im Stile der Ian Livingstone Bücher. Entscheide dich für rechts oder links und
mache mit 12 oder 37 weiter. 12 war falsch und du bist tot.

Ganz witzig, auch wenn ich zugegebener Maße im „Godmode“ gespielt habe und man auch so auf seine Kosten kommt :o
Anders ist natürlich besser, es gibt auch einige Szenen die für die kommende Handlung interessant sind.



SLÀINE – Band 5: Der König (1986-1988)

https://abload.de/img/sl57dkak.jpg

Somit nähert man sich dem ersten größen Höhepunkt der Saga …

Zuerst geht es aber um „Danus Ring“. Hier gibt es wieder ein letztes, interaktives Abenteuer zum spielen im Stile von Jackson/Livingstone.

Danach dringt „Anwnns Schätzen“ ganz tief in in die Mythology der Kelten (bzw Mills Interpretation davon) ein. Sláine erlebt hier eine ganz klassische Heldenreise,
bei der er sich verschiedenen Prüfungen stellen und sich den Göttern als würdig erweisen muss. Angelehnt an die Tierkreise (hier die Variante des „Tempels der Sterne“)
die sich über das Land erstrecken, geht die Wanderung bis Sláine höhere Sphären der Erkenntnis erreicht und somit auch den letzen Schritt machen kann…

Myrdden und Nest verbleiben in der ewigen Stadt. Sláine und Ukko machen sich mit Knucker, dem Flugdrachen und den Schätzen wieder auf den Weg.
Kurz vor ihrem Ziel treffen sie auf Niamh, die mit ihrem Sohn durch die Gegend streift. Im Gegensatz zu Sláine konnte sie nicht so leicht entfliehen und war
eine geächtete in ihrem Stamm. Erst mit dem Tod des Königs konnte sie sich befreien und ihren eigenen Weg einschlagen.
Das Wiedersehen ist kurz und nicht so herzlich wie von Sláine erwartet.


Die beiden trennen sich wieder und Sláine trifft gerade rechtzeitig im Dorf ein um einer Zeremonie beizuwohnen die einen neuen König bestimmen soll.
Der alte König Ragall hat sich den Fóromi ergeben und damit seinen Eid gebrochen. Frühzeitig dankt er ab und lässt sich öffentlich den Bauch aufschneiden
um sich wieder mit der Erde zu vereinen. Die Erdgötting entscheidet in welche Richtung das Blut fliesst, zu dem es sich wendet wird der nächste König.

… und damit erfüllen sich die Worte Ukko’s aus der Einleitung des ersten Bandes. Der König ist tot, lang lebe der König…

(wobei das auch nicht so lange ist, aber das ist was für ein Andermal)

https://abload.de/img/sla5chkej.jpg

Wie Eingangs geschrieben ist „Der gehörnte Gott“ für mich sowas wie der nächste Sprung nach den S/W Ausgaben. Deshalb habe ich die 5 Bände zusammengefasst.
Gar nicht so leicht die Geschichten nach heutigen Maßstäben zu beurteilen, aber der Spaß steht eindeutig im Vordergrund.
„Der König“ ist für mich aber ein Must-Have. Hier stimmt schon wirklich alles. Allen voran Glenn Fabry, aber auch Mike Collins uns Mark Farmer machen einen Top Job.
Mills zum Teil irrer Trip durch die Sagen und Mythen Britanniens hebt sich wohltuend von den bekannten Geschichten ab.
So ca. ab Band 3 ist Sláine als Charakter (und sein Gefolge) gut ausgearbeitet und Mills hat seinen eigenen Stil gefunden, natürlich immer mit noch Luft nach oben.

Die meisten Namen und Orte klingen für mich ja nach der letzten Whiskyverkostung, das Glossar der deutschen Ausgaben ist wie immer sehr hilfreich.
Über die Aufmachung gibt es auch nichts zu meckern und hat einige Vorzüge gegenüber der englischen Variante (Druck, Anhänge, die Anordnung der „Spiele“…) :top:

Aber genug geschleimt… An ein paar „neue“ Übersetzungen musste ich mich erst gewöhnen. Ein Wellenkrampf klingt für mich immer noch cooler :D
Frag mich auch ob Barbaren „Hirnschälchen“ (Brain Balls) so nennen und der einfache Salmon Leap zum asugewachsenen Lachstreppensprung mutiert…

Übrigens auch interessant wenn man die grundverschiedenen Serien wie “Gravel“ (https://www.comicforum.de/showthread.php?168245-Gravel-(Warren-Ellis-amp-Mike-Wolfer)) und „Sláine“ zumindest ähnliche Grundansätze erkennt, die Autoren dann aber komplett
verschiedene Wege gehen.

JRN
05.09.2020, 21:59
churchi999 :

Heyhey! Unerwartet und erfreulich!

:thx: :thx: :thx:

Reife Leistung, die ersten fünf Bände mal eben so zusammenzufassen ...
Und natürlich freue ich mich über jeden [und jede] zu Sláine Bekehrten [oder Bekehrte], der [oder die] den Kauf und die Lektüre der Bände hinterher nicht bereut.
Ein Axtschwinger findet nur über Mundpropaganda sein Publikum ... und ich hoffe, dass auch Deine Rezi wieder ein paar neue Neugierige an den keltischen König der Könige [und seinen unzuverlässigen Chronisten] heranführt.

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

#churchi
06.09.2020, 07:43
Reife Leistung, die ersten fünf Bände mal eben so zusammenzufassen ...


...die Zahl erschien ihm nicht zu hoch :cool:



Noch eine Frage...

Habe ich das falsch im Kopp, oder sollte in Band 5 (?) die Farbseite von Glenn Fabry als Extra beigelegt sein, oder bringe ich da irgendwas durcheinander?

JRN
06.09.2020, 10:20
churchi999 :

Nö, Du bringst da nichts durcheinander.
Wende Dich doch bitte über das Kontaktformular (https://www.dantes-verlag.de/presse/kontakt/) direkt an Josch.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Karate Lothar
07.09.2020, 15:28
... Das liegt auch an der Limitierung auf 6 Seiten pro Kapitel die in einem wöchentlichen Magazin erscheinen, sprunghafte und zum Teil unlogische Szenenwechsel sind vorprogrammiert. Der Leser soll sich ja nicht langweilen....

Du weißt aber schon, dass diese Veröffentlichungsweise - bis heute - auf alle 2000A.D. Serien zutrifft, oder? Also auch auf die jüngeren Slaines, wie The Horned God oder auch das bald in D erscheinende Ballad of Halo Jones etc. Obiges liest sich jetzt nämlich beinahe so, als wäre dies ein generelles Problem aller in Magazinen „seriellasierter“ Comics und demnach geradezu symptomatisch für solch Fortsetzungsgeschichten.

In den frühen UK Weeklies, wie Action, Battle, Valiant, etc. waren es in der Regel sogar nur drei Seiten pro Serie und Heft. Dennoch lassen sich so manche Stories mehr oder weniger flüssig hintereinander weg lesen, wie bspw. Darkies Mob - laut Garth Ennis`Vorwort sogar ein Paradebeispiel für das „Einmaleins“ des Storytellings - und dies obwohl auf alle paar Seiten erneut das Titellogo inklusive Credits prangt.


Ach, und...könntest du – oder auch gerne irgendjemand anderes, der die Dantes Alben sein Eigen nennt ;) – eventuell noch so nett sein, aufzulisten, welche Progs jetzt genau, in welcher Ausgabe enthalten sind. Dankeeschöön. :-D

Wär im Übrigen auch etwas für den Dantes Onlineshop (zumindest aber die Nennung der enthaltenen Einzelgeschichten sollten drin sein ;)) - falls jemand den Inhalt mit bereits vorhanden, englischen Trades abgleichen möchte oder so. Die Rebellion Sammelbände unterscheiden sich inhaltlich ja zumeist massiv.

#churchi
07.09.2020, 16:34
Ach, und...könntest du – oder auch gerne irgendjemand anderes, der die Dantes Alben sein Eigen nennt ;) – eventuell noch so nett sein, aufzulisten, welche Progs jetzt genau, in welcher Ausgabe enthalten sind. Dankeeschöön. :-D

Wär im Übrigen auch etwas für den Dantes Onlineshop (zumindest aber die Nennung der enthaltenen Einzelgeschichten sollten drin sein ;)) - falls jemand den Inhalt mit bereits vorhanden, englischen Trades abgleichen möchte oder so. Die Rebellion Sammelbände unterscheiden sich inhaltlich ja zumeist massiv.

Wenn es sowas nur gäbe :D

Sláine-Story-Übersicht (https://www.dantes-verlag.de/extras/slaine-extras/sl%C3%A1ine-story-%C3%BCbersicht/)


Der blasse Druck in "Warrior's Dawn" bei den Mike McMahon Geschichten ist ist in der UK Rebellion Ausgabe übrigens echt übel...

JRN
07.09.2020, 17:30
Karate Lothar :

Ich habe churchi999 so verstanden, dass er auf die "Was bisher geschah"-Zusammenfassungen neben den "Sláine"-Logos auch gut hätte verzichten können ... weil sie alle sechs Seiten seinen Lesefluss stören.
Das ist in der Tat so.
Aber die Logos und die Text-"Rollen" für die Zusammenfassungen waren nun einmal in den Druckvorlagen ... und es gibt keine anderen. Leider. Wir hatten also keine Wahl.
Wer die "Rollen" bei der Lektüre einfach ignoriert, der kann feststellen, dass sich auch der ganz frühe Sláine schon flüssig hintereinander weglesen lässt.

Und bevor Du fragst: Durch mehrfaches Klicken kannst Du in die von churchi999 verlinkte Konkordanz "reinzoomen" ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
07.09.2020, 18:21
JRN und Loddar

Jein, ich zitiere mal Mills himself (aus dem Vorwort zu Band 4: den keltischen Tiger reiten):

Erst geht es um das Verhältnis von zeitgenössischen (schnell geschnittetene) Actionfilmen zu den eher gemächlichen Comics...


"...früher einmal war es genau andersherum: Der Vortrag im Comic war liebenswert hektisch, ja geradezu wild, weil wir für ein wöchentliches Publikum geschrieben haben,
das von jeder einzelnen Episode ein Ausmaß an Action, Heldentum und Monstern erwartete, wie es für eine samstägliche Vorabendprogramm-Fernsehshow üblich war -
inklusive einer gelegentlichen Vernachlässigung jedweder nachvollziehbaren Handlungslogik."

Bestimmt nicht 100% ernst gemeint und das man die heutigen (wöchentlichen) Leser auch nicht langweilen ist klar, die Schreibe hat sich IMO aber schon etwas geändert.

Karate Lothar
07.09.2020, 20:34
@Karate Lothar (https://www.comicforum.de/member.php?u=166407) :

Ich habe @churchi999 (https://www.comicforum.de/member.php?u=235532) so verstanden, dass er auf die "Was bisher geschah"-Zusammenfassungen neben den "Sláine"-Logos auch gut hätte verzichten können ... weil sie alle sechs Seiten seinen Lesefluss stören.
Das ist in der Tat so.
Aber die Logos und die Text-"Rollen" für die Zusammenfassungen waren nun einmal in den Druckvorlagen ... und es gibt keine anderen. Leider. Wir hatten also keine Wahl...

Ja klar, sowas braucht in Sammelbandveröffentlichungen wahrscheinlich kein Mensch, war bis zu einem bestimmten Zeitpunkt aber halt nun mal so und ist bspw. auch bei den Alan Moore Titeln, wie Futureshock, Skizz, bereits erwähntes Halo Jones (da kommt das „Logo“ sogar nach jeder fünften Seite :D) oder auch Morrisons Zenith (ebenfalls jede 5te) nicht anders. Schmälert jetzt aber weder die Story noch macht es diese „sprunghafter“.



@JRN (https://www.comicforum.de/member.php?u=11280) und Loddar

Erst geht es um das Verhältnis von zeitgenössischen (schnell geschnittetene) Actionfilmen zu den eher gemächlichen Comics....
Ähm, sind die aktuellen Comics mit ihren Splahpages, Cliffhängern, reduzierter Textmenge nun eigentlich das Pendant zu den rasanten Actionflicks oder doch eher zu der gemächlichen Telenovela im Rentnerprogramm? Also jetzt bin ich aber endgültig völlig verwirrt. :D ;)

Merci für den Link übrigens. In diese „Untiefen“ hätt ich mich sonst bestimmt nicht verirrt. :D Eine sehr vorbildliche Aufschlüsselung. TOP.

God_W.
08.09.2020, 20:53
Nur mal schnell ganz kurz:

Sláine 7 – Die Hexenkönigin

https://up.picr.de/39394785ac.jpg

Also gemeinhin wird ja „Der gehörnte Gott“, das Opus Magnum von Zeichner Simon Beasley, als die beste Sláine-Story hochgejubelt. Klar, die grandiosen Bilder in Verbindung mit Pat Mills intelligenter, stets etwas „strange“ anmutender Schreibe und der rohen Kraft, die sowohl Text als auch Bilder heraufbeschwören lassen diesen Ruf auch bei mir mehr als gerecht erscheinen. So ging ich also mit zurückgeschraubten Erwartungen an den Folgeband „Die Hexenkönigin“ und muss sagen, in meinen Augen steht dieser siebte Band der hervorragend aufgemachten Gesamtausgabe um den wilden Keltenkönig dem Vorgänger in Nichts nach. Selbst das Artwork fällt im Vergleich zum äußerst starken Bisley-Part nicht wirklich ab, es lohnt sich also unbedingt weiter dran zu bleiben!

9/10

(Und jetzt hab ich prinzipiell mal so gar nix über den Inhalt gesagt :p )

VG, God_W.

JRN
08.09.2020, 23:39
God_W. :

:thx:

Äh ... jetzt nicht dafür, dass Du nix über den Inhalt gesagt hast ...
... aber für 9/10.

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
12.09.2020, 08:22
"Sláine" wird nicht wie "slain" ausgesprochen, sondern wie "Schlonnje" ...
Dass das auch die [I]englischen Sláine-Leser größtenteils nicht geschnallt haben, darauf geht Mills mehrmals ironisch ein. Besonders auffällig in Band 9 [den ihr noch nicht kennt], in dem eine Episode enthalten ist, die komplett gereimt ist. [War die Hölle, das zu übersetzen.] Darin reimen Murdach und Ukko "Sláine" auf "Wein" ["wine"], bis sie von Nest darauf hingewiesen werden, dass sie "Sláine" die ganze Zeit falsch aussprechen.


Sorry das ich so 'nen alten Hut ausgrabe :D

Bin die Tage über dieses Interview mit Pat Mills gestolpert:


https://youtu.be/xzFWZsVjHgI?t=32

Ziemlich exakt bei 00:32 wird Mills auf die Aussprache des Barbaren angesprochen.
https://youtu.be/xzFWZsVjHgI?t=32

Für mich klingt das "S" mehr nach S als einem Sch... :kratz:

JRN
12.09.2020, 11:18
churchi999 :

Großartiges Fundstück!
Klasse, wie Pat Mills sich 'rauszureden versucht ["Der Akzent über dem 'a' ist schuld!"; "Kommt drauf an, in welcher Region Irlands ihr fragt!"]. Das ist Mills, wie er leibt und lebt ... der Meister des [sich] verwindens ...

:D

"Schlonnje" ist mein Versuch, das von Pat Mills in der Vorlage zu unserem Sláine - Der König auf Seite 148 gegebene "Shlawnye" zu übersetzen.
Wenn Du "sh" lieber als "s" ins Deutsche holen würdest, darfst Du das gern tun [es gibt ja schließlich auch hier verschiedene Dialekte mit sprachlichen Eigenheiten]. Für mich aber ist ein "sh" immer ein "sch" - wie in "shoe" ["schuu"] oder "shining" ["scheining"] zum Beispiel.
Und solltest Du Dich jetzt darüber wundern, dass Mills "sh" schreibt und "s" spricht ... nun, daran ist sicher auch der Akzent über dem "a" schuld; oder dass die Fragenden nicht in der richtigen Region Irlands sitzen ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

#churchi
12.09.2020, 12:19
An einen Verwindungskrampf musste ich bei dem Erklärungsversuch auch denken, mittlerweile bereut Mills wohl selber die Namensgebung :D

Manx cat
16.09.2020, 18:42
Karate Lothar :

Ich habe churchi999 so verstanden, dass er auf die "Was bisher geschah"-Zusammenfassungen neben den "Sláine"-Logos auch gut hätte verzichten können ... weil sie alle sechs Seiten seinen Lesefluss stören.
Das ist in der Tat so.
Aber die Logos und die Text-"Rollen" für die Zusammenfassungen waren nun einmal in den Druckvorlagen ... und es gibt keine anderen. Leider. Wir hatten also keine Wahl.
Wer die "Rollen" bei der Lektüre einfach ignoriert, der kann feststellen, dass sich auch der ganz frühe Sláine schon flüssig hintereinander weglesen lässt.

Und bevor Du fragst: Durch mehrfaches Klicken kannst Du in die von churchi999 verlinkte Konkordanz "reinzoomen" ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Ich muss mal kurz loswerden, dass die Logos und Textrollen für mich essentiell sind und enorm zum Charme beitragen. Ich will aber auch keinen Lesefluss als würde ich einen Film sehen. Ich steh total auf den Rhythmus dieser Serials und die Logos verstärken den Eindruck noch.

JRN
16.09.2020, 19:30
Manx cat :

:top:

Manchmal hab' ich den Eindruck, unsere Leserschaft ist so vielschichtig und ausdifferenziert, dass wir einfach gar nichts falsch machen können ...

:D

Euch allen ein dickes, fettes "Danke" dafür!

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
12.10.2020, 09:06
SLÀINE – Band 6: Der gehörnte Gott (1989-1990)

https://abload.de/img/sl62gjmu.jpg

(Dantes Verlag / 2019)

Pat Mills & Simon Bisley


„Manchmal halte ich dich im Arm wie eine Mutter…
…manchmal will ich dir als Schwester eine Gefährtin sein…
…und manchmal ramm’ ich dir als deine Geliebte ein Messer in den Rücken.“

--- Danu ---


Mit müdem Blick (da muss in der Ahnenlinie irgendwo ein Dackel mitgemischt haben) überbringt ein sichtlich gealterter Ukko schon auf den
ersten Seiten dem Leser die traurige Nachricht, das Slàine nicht mehr unter uns weilt. Ok, die Lebenserwartung zu Zeiten des Keltenkriegers
dürfte nicht sooo hoch gewesen sein, aber wie konnte es dazu kommen…?

https://abload.de/img/sl6asdjb5.jpg

Bevor der ehrenwerte Erzähler darauf kommen kann, gibt es erst mal einen Rückblick auf die epische Saga. Die wichtigsten Stationen von Sláines
Leben und Reise durch Tír Na Nóg , bis hin zur Krönung zum König im letzten Band (heroisches Scheißeschippen mal außen vorgelassen).
Nach dem der Leser auf dem aktuellen Stand gebracht wurde kann das monumentale Werk dann auch fortgesetzt werden.

Wobei sich Sláine nicht gerade die beste Zeit ausgesucht hat König zu werden und vor einem Scheideweg steht. Vom Süden macht der knochige
Lord Feg und seine Drunes den Stämmen des Sessair das Leben schwer. Er lädt die verrückten Steine entlang den Ley-Linien mit Magie der das
Land der ewigen Jugend mit Eis überziehen lässt. Mit der Kälte kommen auch die Fomóri angeführt von Balor mit dem bösen Blick.
Gut genährt vom Kessel des Dagda und Im Namen der dreifaltigen Erdgöttin Danu ziehen Sláine und seine Mannen gegen die
See Täuf-El in die Schlacht. Die Gegner werden von der Berserkerwut niedergemäht, aber auch wenn dem Barbaren die Zahl der Gefallenen
nicht zu hoch erscheint, kann ein Stamm es nicht alleine mit der Übermacht aufnehmen.

So denkt Sláine an eine Allianz mit den anderen Stämmen des Sessair. Sein Vorschlag das Volk unter einem König zu vereinen würde auf keine
keine große Gegenliebe stoßen. Dazu mögen die Kelten ihre Freiheit zu sehr und beugen sich keinem Herrscher der sie ins Verderben stürzt.
Nichts destotrotz muss er einen Versuch wagen, neben dem Kessel benötigt er für die Vernichtung der Fomóri noch drei andere Schätze
der Stämme: Das silberne Mondschwert, das durch alles schneidet, der lebendige Flammenspeer des Lug, der sich nach einem
ordentlichen Gemetzel sehnt und den Stein des Schicksals. Auf ihm stehend bezeugt das heulen des Steins den einzig wahren Hochkönig.
Mit den vier Schätzen wäre die Kraft des gehörnten Gottes, Carnun dem Herrn der Tiere wiederhergestellt. Dessen Ebenbild Lord Feg
seit Jahrhunderten nachzueifern versucht.

Während Sláine mit den verbotenen Waffen den Krieg für immer beenden will, fürchtet sich sein Druide Cathbad vor den Veränderungen
(und Verlust der Stellung) den ein neuer Gott mit sich bringen würde. Also lieber Hände falten und Goschn halten.
Für Sláine keine Option, er reist durch den magischen Kessel des Dagda um die Erdgöttin Danu selbst um Erlaubnis für ihre Schätze zu bitten.
In einer Höhle trifft er auf Nymphen und die Göttin. Sie erklärt ihm die Herkunft und was es bedeutet dem Weg des Gehörnten zu folgen.
Die Macht der Waffen verführt Männer zur Korruption, kann Sláine sich den Verführungen entsagen, ein neues Zeitalter des Friedens einläuten,
die Stämme vereinen und seine Feinde besiegen... während im Hintergrund Verrat und Komplotte gegen ihn geschmiedet werden…?



https://abload.de/img/sl6b85kwy.jpg


Bei solchen Titeln habe ich ja immer etwas Schiss. Zuletzt vor fast einem Viertel Jahrhundert gelesen und dem gerade so aus der Pubertät
entwachsenen churchi hat das Barbarengekröse damals gut gefallen (in einer akribisch bis heute geführten Worddatei wurden damals
gönnerhafte **** vergeben). Was soll ich sagen, vielleicht bin ich den Jahren gscheiter oder einfach blöder geworden, aber dem
fetten Teil gebe ich heute die volle Punktzahl :D

Bisley ist einfach perfekt für die visuelle Umsetzung des Stoffes. Der Stil wechselt ständig, mal pures Gepose (verbeugt sich dabei auch
vor den großem Fantasy Meistern), dann komplett reduziert und skizzenhaft. Dabei könnte man jedes Gemälde in ein Museum hängen
(oder zumindest auf jedes Cover eines Metalalbums aus den 80/90ern). Keine Ahnung ob das mit einem anderen Künstler funktionieren
würde. Der stete Wechsel spiegelt den Wandel der Geschichte und stört so überhaupt nicht. Generell passt die DIY-Fuck-You-Punk-Attitüde
von Bisley wie die Faust auf Ukkos Auge. Spielt ein wenig die Rosa Fanbrille mit, aber gefällt mir tatsächlich heute besser als damals.

Die Saga hebt sich auch wohltuend von den üblichen Fantasy Klischees ab. Pendelt immer ein wenig zwischen Parodie auf das Genre
und ernstem Hintergrund. Mills schöpft dabei aus den Vollen und interpretiert Kelten Sagen und Überlieferungen wie es ihm gefällt.
Interessant auch das gerade ein muskelbepackter Barbar mit vermeintlich wenig Hirn sich für einen Wandel hin zurück zur Natur und
einem Matriarchat einsetzt. Ein Umbruch der zurück zu den Wurzeln, wobei alte (männliche und religiöse) Machtstrukturen hinterfragt
werden. Ein Hochkönig der auf weltliche Dinge verzichtet und nach einer höheren Geisteshaltung strebt. Auch der Bösewicht Lord Feg
hat Ecken und Kanten, spätestens nach seinen geistigen Ergüssen kann man ihm eigentlich gar nicht mehr böse sein. Seine Zeit ist schon
längst abgelaufen, er hat es nur noch nicht gecheckt. Der Comic war damals seiner Zeit voraus und ist es vermutlich sogar noch heute…

Und keine Angst, gibt auch genug Blut das spritzt, Köpfe die rollen und all das wir sonst so an Hack`n Slay so mögen ;)

Der Band eignet sich auch für Einsteiger, im ersten Kapitel werden die wichtigsten Handlungen der vorherigen Geschichten zusammen
gefasst und wirkt fast schon wie ein Best-Of (bei Gefallen die S/W Bände einfach nachholen und wenn es nur ein Band sein soll dann
halt dieser :p ). Der Umfang mit über 200 Seiten ist auch ordentlich, da ist der etwas höhere Preis auch verschmerzbar.
Die Ausstattung, Übersetzung (Anhänge, Vor- und Nachwort/Kommentar von Mills, Pin-Up Gallerie) ist wie immer top.

Zeitloser Klassiker *

https://abload.de/img/504vkwd.png


* der nächste ReRead ist dann so um 2045, hoffe bis dorthin auf eine von Ukko autorisierte, unzensierte Edition im Schafsmagen.
Schau vermutlich zu der Zeit eh selber so aus wie der Zwerg zum Anfang der Geschichte…

God_W.
12.10.2020, 10:15
Kann ich so unterschreiben :top:

JRN
12.10.2020, 12:05
churchi999 :


:thx: :thx: :thx: :thx:

[Für jeden der vier Schätze Danus ein "Danke". Und Dein einleitendes Zitat ist auch der persönliche Favorit des Übersetzers ...]

Mit 1000 Grüßen,
JRN

electrified
12.10.2020, 12:17
Hört sich interessant an. Zumal ich ja auch ein Fan der Band The Lord Weird Slough Feg bin.

JRN
13.10.2020, 22:40
electrified :

Dann bist Du aber auch ein Kandidat für die ersten drei Sláine-Bände ... denn in denen ist Feg der Hauptgegenspieler unseres Axtschwingers.
Ist aber eben alles noch schwarzweiß ...

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

electrified
13.10.2020, 23:35
Die Serie ist auf jeden Fall schon mal auf meiner Wunschliste, wie auch einiges von Usagi Yojimbo.

Kal-L
28.10.2020, 18:55
Nachdem Band 6 schon lange her ist hab ich jetzt mal den ersten Band gekauft.

Der Inhalt sieht von den Zeichnungen schon mal anspechend aus, zumindest fast alles. Das was Mike McMahon gezeichnet hat (genau wie das Cover) ist einfach unansehnlich.

Aber mehr werde ich sicher später mal zu schreiben.

JRN
28.10.2020, 21:27
Kal-L :

Mike McMahons Artwork ist nicht "unansehnlich" sondern "anders", "eigen" oder "gewöhnungsbedürftig".
Ich persönlich fand es genau deshalb klasse.
Seine Seiten 72 oder 76 in Band 2 haben für mich Posterqualität ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Mollari
29.10.2020, 10:01
Nachdem Band 6 schon lange her ist hab ich jetzt mal den ersten Band gekauft.

Der Inhalt sieht von den Zeichnungen schon mal anspechend aus, zumindest fast alles. Das was Mike McMahon gezeichnet hat (genau wie das Cover) ist einfach unansehnlich.

Aber mehr werde ich sicher später mal zu schreiben.

Kann ich gut verstehen. Wegen dem "unansehnlichen" Artwork habe ich nach dem lesen des ersten Bandes (direkt nach erscheinen) erst einmal die Finger von Slaine gelassen. Erst durch die überaus guten Kritiken hier im Forum, und den Vorschauseiten auf der Homepage des Verlages bin ich wieder zu Slaine gekommen. Und da bin ich mehr als froh darüber.
Lass dich nicht vom ersten Band abschrecken. Die Serie ist der Knaller! :D
LG
Mollari

Kal-L
29.10.2020, 15:04
Mann es auch gewöhnungsbedürftig nennen JRN geb ich dir recht kommt aber aufs selbe raus.

Und keine Sorge Mollari ich werde mich nicht abschrecken lassen schließlich war mein erster Band die Nr. #6 (https://www.comicforum.de/usertag.php?do=list&action=hash&hash=6)

#churchi
29.10.2020, 20:19
SLÀINE – Band 7: Die Hexenkönigin (1985, 1991-1993)

https://abload.de/img/sl7qpjot.jpg

(Dantes Verlag / 2019)

Pat Mills & Glenn Fabry, Dermot Power, Greg Staples, Massimo Belardinelli


Als erstes bekommen wir 2 kürzere Geschichten präsentiert, wobei Der Hochkönig (mit Glenn Fabry) als Prolog zur Hexenkönigin
fungiert. Rund um Samhain (passt ja gerade prima) ist bei Sláine die Laune im Keller. Die große Schlacht ist geschlagen und es ist die Zeit des
Friedens. Als Hochkönig ist es im außerdem verboten seiner Lieblingsbeschäftigung der Gewalt zu frönen. Kein Wunder dass der Barbar stinkig ist.
Er beneidet einen Krieger der sich der Erdgöttin als Opfer darbringt. Die Zeremonie endet damit, das der tote Körper Sláine eine Zukunft mit
einen großen Krieg wie ihn die Kelten noch die erlebt haben an der Seite der Göttin prophezeit… Endlich wieder ein Sinn im Leben.

Niamh’s Eifersucht (mit Greg Staples) ist da eher ein Zwischenspiel
Als Hochkönig ist es Sláine erlaubt zwischen den Welten zu reisen. Er besucht regelmäßig seine himmlische Frau, die Erdgöttin Danu und verbringt
viel Zeit mit ihr. Im Paradies kann er auch seinen Gewaltexzessen nachgehen, da Täuf-el regelmäßig in Danus Domäne eindringen wollen.
Alles Super, wäre da nicht seine weltliche Frau Niamh die von den Pflichten ihres Mannes zur Göttin nicht begeistert ist. Nach einem seiner
Ausflüge kommt es zum Ehekrach. Tja was soll man sagen, Sláine redet sich ziemlich tief in die Scheiße rein. Ein alter Brauch bei dem die
Streithähne zusammen an eine alte Eiche gekettet werden und solange dort bleiben müssen bis sie sich ausgesprochen haben soll die Ehe retten
(wäre auch was für Politiker…)

https://abload.de/img/sl7adkjvq.jpg

Die Die Hexenkönigin (mit Glenn Fabry und Dermot Power) ist dann das Hauptgericht.
Für Sláine scheint die Geschichte recht schnell erledigt zu sein. Nach sieben Jahren endet die Regentschaft des Hochkönigs, es ist an der Zeit
zusammen mit seinen engsten Vertrauten wieder in die Erde einzugehen. Während Ukko nicht aufzufinden ist, wird Sláine ein Dolch in die Brust gerammt
und der Scheiterhaufen vorbereitet. Die feierliche Zeremonie wird von der Göttin unterbrochen.

Sie fordert das der Barbar durch den Kessel des Dagda wiederbelebt wird. Seine Axt wird in einem anderen Zeitalter gebraucht und er soll
an ihrer Seite kämpfen. So werden Ukko und Sláine durch die Zeit geschickt. Sie landen ca. in der Zeit 50 n.Chr. wo die Caesarischen (Römer) mitten
in ihren Feldzug gegen Britannien sind. Sie treffen auf die Hexe Boudicca die sich den Invasoren entgegenstellt. Es gibt auch ein Wiedersehen mit einem
alten Feind. Der blaue Dämon Elfric hilft den Römern und stachelt durch abscheuliche Taten zum Krieg an. Es wurde Eingangs nicht zu viel versprochen
und bei der entscheidenden Schlacht um die Freiheit der Kelten…

Im Epilog Die Heimkehr des Hochkönigs (mit Dermot Power) gibt es noch eine kurze Zeitreise und als Bonus Die Schlacht von Clontarf
(mit Massimo Belardinelli) wird eine Geschichte (von 1985) die etwas aus der Reihe fällt, aber thematisch hier reinpasst abgedruckt.

https://abload.de/img/sb78xk2i.jpg


Gibt es Leben nach dem „gehörnten Gott“? Mills meint ja und versucht sich an einer Wiedergeburt. Durch die Zeitreisen wird die Geschichte wieder
etwas abgefahrener. Wie gewohnt werden wild Mythen und Historie nach Millsscher Art vermischt. Die Action ist übertrieben und wenn Römer durch
die Luft fliegen wirkt das manchmal wie ein Asterix Comic auf Pilzen. Und mit Blut und ******. Die Charaktere sprühen wieder von britischem Humor,
der tuckige Schlumpf Elfric kann manchmal etwas nerven. Starke Frauen die den Ton angeben, ja da ist alles drin was einen Sláine Comic so ausmacht :D

Die Künstler Riege tut sich IMO etwas schwer. Da wird schon versucht der Bisley Style nachzuahmen, was nicht so locker gelingt. Fabry und Staples
liefern einen tollen Job ab, die Malereien von Dermot Power wirken etwas steif, aber auch er macht sich gut in dem All Star Ensemble. Insgesamt ein
interessanter Mix aus verschiedenen Stilen.

https://abload.de/img/star_rating_3.5_of_58cjjs.png


PS gab es da wieder einen Versuchsballon mit der Ausgabe? Statt Matt ein „Glanz“ Front/Back Cover (wie immer man sowas nennt…), wirkt neben
den anderen Bänden etwas seltsam :kratz:


@Kal-L (https://www.comicforum.de/member.php?u=160753) Direkt von Band 6 auf 1 ist aber auch ein harter Cut, an alle Anderen: Bitte umgekehrt machen :D

JRN
29.10.2020, 23:03
#churchi :

[Hä? Was ist denn mit Deinem Alias passiert?]

:thx:

Der Glanzlack war kein "Versuchsballon", sondern ein Versehen.
Es glänzt aber nur die Normalausgabe. Die von Glenn Fabry signierte Vorzugsausgabe ist genauso matt wie die übrigen Bände.
[Es gab nach der "wellig gebundenen" Nummer 6 ja schon ein bisschen Stress mit der bisherigen Druckerei ... das "glänzende" Ergebnis mit der Nummer 7 hat dann das Fass zum Überlaufen gebracht. Ab Nummer 8 wird Sláine woanders gedruckt.]
Nicht schön, das.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
30.10.2020, 07:12
[Hä? Was ist denn mit Deinem Alias passiert?]


Bin zur ultimativen Lebensform des 21.Jahrhunderts transzendiert . 'nem Hashtag :engel:

JRN
30.10.2020, 13:26
#churchi :

"Ultimative Lebensform"? Hmm ... ich assoziiere damit eher die vier Leitern in Usagi-Band 10, Seite 77, Panel 3.

:wippe:

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Kal-L
30.10.2020, 19:41
Churchi, das Apostroph ist in deinem Post ist falsch rum. Sláine heißt das.

#churchi
30.10.2020, 20:08
Solange die Aussprache korrekt ist...

Kal-L
31.10.2020, 09:28
Sláine #1: Morgendämmerung

http://comichunters.net/images/comics/1beb2d2047adb45f5e212d8c53e2ef23_norm.jpg

Mit den Sláine Storys die ursprünglich in Großbritannien im Magazin 2000 AD Nr. #330-347 veröffentlicht wurden.

Angefangen mit der Story... Das Zeitenmonster

Die Sláine und seinen treuen Begleiter Ukko den Zwerg einführt, zumindest behauptet das der Erzähler das dieser Treu ist, nur ist Ukko selbst der Erzähler. Und Sláine selbst geht dieser eher auf den Zeiger und manchmal will er ihn loswerden. Doch Ukko bringt auch schwarzen Humor in die Geschichten um diesen Barbaren was das ganze sehr Unterhaltsam macht auch in den anderen Geschichten.

Ansonsten würde nur Gemetzel auf die Dauer ziemlich dröge, und so lebt der Band von dem Zusammenspiel der beiden Unterschiedlichen Charaktere.

Aber die erste Geschichte hat bis auf ein Kampf mit einer Riesenechse und wie die beiden ihr Geld verdienen noch nicht viel zu bieten, bis auf das grandiose Artwork, aber das sind ja auch nur 6 Seiten.

Es folgt der 4 Teiler Das Biest im Broch zu je fast immer 6 Seiten

In der Ukko das ganze Geld in einen Knast investiert, auch den Anteil von Sláine (ungefragt natürlich) weil er dort eine große Geldquelle sieht. Zumindest hat er das vom ehemaligen Besitzer so erfahren. Ob das wohl eine lohnende Investition wahr das muss man schon selbst lesen.

In jedem Fall macht das jede Menge Spaß zu lesen, auch dank dem Zwerg und das Artwork sieht von Massimo Bellardinelli schaut auch gut aus, auch wenn es mit der Darstellung von Bewegungen arg hapert gibt es da sonst nichts auszusetzen. Das Highlight ist dabei die Darstellung des ersten Verwindungskrampfes, fragt jetzt nicht nach einer Erklärung was das ist, das muss man schon selbst sehen. Es ist in jedem Fall Sláines besondere Kraft wie die seines ganzen Stammes aus dem er Verbannt wurde.

In Morgendämmerung erfährt man mehr über die Herkunft das Barbaren und seiner Ausbildung, das Artwork von Mike McMahon kann mich dsbei nicht wirklich überzeugen, genauso wie das Cover von ihm.

Danach bekommt Sláine in Der Beltane-Riese das Angebot eines reichen Mannes seine Tochter aus den Händen der bösen Drune Lords zu befreien was zur nachfolgenden Geschichte

Die Braut Croms führt und nein es gibt kein Crossover mit Conan bei Crom!

In der Sláines Erzfeind Lord Feg eingeführt wird, wenn ich das richtig aus "Der gehörnte Gott" (Band 6) in Erinnerung habe, er seinen Vater wieder trifft der für den Tod der Mutter verantwortlich ist, weil er ein elender Säufer wurde.

Das und mehr, sowie jede Menge Action in Epischer Breite gezeichnet von Bellardinelli lassen es auch besser aussehen, und der Verwindungskrampf ist so richtig abgedreht.

In Schleichender Tod und Stierspringer erfährt Sláine das es mit dem Ruhm den er durch die Rettung der Tochter des reichen Mannes gewinnen wollte um zu seinem Stamm zurückzukehren, nichts wird da sie Lord Feg ergeben ist und dessen Männer ihn jagen lässt.

In Heldenblut wird Ukkos Verrat zum Verhängnis für ihn selbst und Sláine...

Meinung: Insgesamt ist der Band tolle Unterhaltung, mit jeder Menge Action und schwarzem Humor auch wenn es noch Inhaltliche und Zeichnerische Schwächen gibt kann ich darüber hinwegsehen weil es einfach Spaß gemacht hat ihn zu lesen. Und weil die kommenden Bände besser werden sollen, wovon ich mich im genialen Band 6 schon überzeugt habe das ist somit quasi die Vorgeschichte.

Für den Band gibt es 6 von 10 Punkte.

God_W.
31.10.2020, 10:42
Bleib da mal schön dran, spätestens ab Band drei wird's richtig abgefahren. :D

Wann kommt eigentlich Band 8? War der nicht mal für Oktober angekündigt?

JRN
31.10.2020, 12:46
God_W. :

Band 8 ist im Januar erschienen. Ich vermute, Du wartest, genau wie ich, auf Band 9.
Der wird Montag in Druck gehen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
31.10.2020, 12:57
Kal-L :

Schön zusammengefasst.
Für mich wird Sláine ab "Drachenbeute" [am Ende von Band 2] interessant ... und zwar nicht nur, weil darin Nest erstmals auftaucht.
Pat Mills braucht ein bisschen, bis er weiß, was er mit seinem Axtschwinger anfangen soll. Es ist aber nicht ohne Reiz, ihm dabei zuzugucken, wie er am Anfang der Serie ein wenig "rumprobiert".
Mit "Der Kessel des Dagda" und "Danus Ring" hat er dann IMHO seine Formel gefunden ... nur dass diese beiden Episoden eben noch nicht auf gewohnte Art erzählt werden [was Du ja (hoffentlich) noch rausfinden wirst].

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
31.10.2020, 14:34
@God_W. (https://www.comicforum.de/member.php?u=223796) :

Band 8 ist im Januar erschienen. Ich vermute, Du wartest, genau wie ich, auf Band 9.
Der wird Montag in Druck gehen.

Mit 1000 Grüßen,
JRN
Hast natürlich Recht. :thx:

#churchi
01.11.2020, 16:40
SLÁINE – Band 8: Der Narrenprinz (1995-1996)

https://abload.de/img/sl8trk94.jpg

(Dantes Verlag / 2020)

Pat Mills & Greg Staples, Clint Langley, Jim Murray


“Denn das ist der Weg der Göttin, ihr Tanz.
Wir leben unzählige Leben… mit unseren Freunden, Feinden und Geliebten
… immer und immer wieder… bis wir es einmal richtig machen.“

--- Ukko ---


Der Name des Schwertes (mit Greg Staples)
Wieder verschlägt es Sláine in ein anderes Zeitalter. Dieses mal in die dunkle Epoche um 1140 (historisch korrekt wie immer bei Mills). Eine Zeit als
die Kirche viel Einfluss gewonnen hat und die alten Bräuche als heidnisch und ketzerisch abgetan werden. Während Sláine durch einen Fluß aus Blut
watet und auf die Todesgöttin trifft die um das alte England trauert, huldigen in einem Kloster die ansässigen Mönche ihrem Blutgott und bringen ihm
unschuldige Opfer dar. Die alte Vettel offenbart dem Keltenkrieger seine Bestimmung. In dieser Zeit ist der gehörnte Gott als „Robin Goodfellow“
der Herr des Waldes bekannt. Durch ihn bekommt er auch die magische Kraft sich in andere Gestalten zu verwandeln. Weiters soll er das Schwert
des Blutgottes finden und seinen geheimen, mächtigen Namen enträtseln…

Auch Sláine’s Ehefrau Niamh ist mit seinem Schicksal verbunden. Sie ist wiedergeboren als Schwester Marian und dient in dem Kloster ihrem
christlichen Herrn. Wie schon in ihrem früheren Leben ist sie eine Gefangene und hasst nichts mehr als die alten Götter.
…Moment mal, Robin, Marian, grüner Mann… sollte da jemand ins Grübeln kommen und sich fragen ob Sláine nun zum Meisterbogenschützen
mutiert… ja, Mills verwurstet wieder mal in gewohnter Manier die Mythen rund um Robin Hood mit seiner eigenen Saga…

So versucht Sláine als Herr des Waldes Anhänger um sich zu scharen und seine Mission zu erfüllen. Er möchte auch Kontakt mit Marian aufzunehmen,
die sich langsam ihrer Herkunft bewusst wird und Nachforschungen zu ihrem früheren Leben anstellt.

https://abload.de/img/sl8aylk13.jpg


Der Narrenprinz (mit Clint Langley)
Eine Spur führt Sláine in die Burg von Sheriff Gilbert de Mandeville, der seine Landsleute im Namen der Kirche brutal unterdrückt. Hier bekommt er
weitere Hinweise zu dem Rätsel rund um das Schwert. Mehr als zuerst geahnt ist auch Marian/Niamh in die Geschichte verwickelt.
Mit Hilfe der Erdkräfte transformiert Sláine sich in die Gestalt des Herrn des Waldes und überrascht so Marian in der Nacht in ihrem Gemach.
Angewidert von seiner Erscheinung und fest überzeugt in ihrem Glauben weist sie ihn von sich. Der Funke des Zweifels ist aber gesät, innerlich kämpft
fortan die Kriegerin Niamh gegen die Ansichten von Marian. Der enttäuschte Sláine zieht ab, kommt aber der Lösung des Rätsels immer näher…

Als Bonus gibt es noch die kurze Geschichte Die Eingeweide der Hölle (mit Jim Murray) aus der Jubelnummer Prog # 1000.
Das ungewöhnliche Duo verschlägt es über den Fluss der Todes in die Unterwelt wo sie auf einen gewissen Dreiköpfigen Hund ein paar falsche
Priester treffen, bevor das nächste Abenteuer auf sie wartet…

https://abload.de/img/sl8b6zk8m.jpg


Wieder bedient sich Mills bei bekannten Mythen und klopft so lange drauf rum bis sie wie angegossen zu seiner Saga passen. Die Reise ist wieder
flott inszeniert, hat einige Überraschungen zu bieten und ist zum Teil richtig abgefahren.
Etwas schade ist der künstlerische Bruch in der Mitte der Geschichte. Staples malt wie mittlerweile schon üblich seine Sláine Episoden (wie geil ist
übrigens sein Eröffnungsbild :anbet: ), Langley hingegen werden getuschte und dann kolorierte Zeichnungen aufgezwungen.
Seinem Unmut macht er darüber auch im Vorwort Luft und es bleibt auch die einzige Geschichte in dieser Form. Trotzdem sprühen seine
Zeichnungen nur vor Liebe zum Detail und man merkt das ihm die Figuren am Herzen liegen. Wenigsten durfte er noch mal für die Ausgabe extra
sein Artwork überarbeiten. Fanboy von ihm bin ich ja sowieso… :D

Wieder alles drinnen was man von Sláine erwartet und wie immer ist auch die deutsche VÖ top :top:

https://abload.de/img/sc46gkdd.png

Fehlt nur neuer Stoff… :floet:

JRN
01.11.2020, 18:11
#churchi :

:thx:

... und halte durch: Der Dealer ist auf dem Weg [bzw. gerade in der Druckerei].

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Kal-L
14.12.2020, 17:02
Hab nun endlich Sláine #2 (https://www.comicforum.de/usertag.php?do=list&action=hash&hash=2) als HC gekauft, 2.te Auflage, merkwürdigerweise steht im Impressum es ist im Mai 2017 erschienen. Also noch vor der ersten Auflage im Dezember 2017.

Wann ist die den wirklich erschienen?

DareTheDevil
14.12.2020, 17:21
Ich denke, dass ist ein Tippfehler. Ich habe nur Ausgaben im Mai 2018 gesehen :)

j-dantes
14.12.2020, 18:45
@ Kal-L (https://comicforum.de/member.php?160753-Kal-L)

Das war ein Tippfehler. Da sollte eigentlich Mai 2019 stehen.

Feivy_Browne
02.01.2021, 16:53
JRN
Beim Stichwort Pat Mills fällt mir gerade wieder seine Serie "Requiem-Der Vampirritter" (Zeichner Ledroit) ein, die es seinerzeit bei Kult Editionen auf 13 Alben gebraucht hat. Aber nicht abgeschlossen war.

Weißt du, ob original weitere Bände erschienen sind (habe nichts gefunden) oder warum die Serie von Mills/Ledroit nicht weitergeführt wurde ?

JRN
02.01.2021, 18:06
Feivy_Browne :

Sorry, ich weiß auch nur, was das Internet "weiß":
Hier (https://www.millsverse.com/byte-me-requiem-goes-drm-free/) ist der Link zu dem Mills-Blog-Beitrag, in dem er im Juni 2016 angekündigt hat, dass Band 12 kurz vor dem Erscheinen stehe und Band 13 [der geplante Abschlussband der Reihe] nun auch "bald" kommen werde. Seither ist nichts passiert. Auch in Frankreich liegt, genau wie in Deutschland, Band 12 bisher nicht vor. Die Briten sind, weil sie Requiem in Doppelbänden veröffentlicht haben, sogar nur bis Band 10 gekommen.
Wie Du auf der verlinkten Seite sehen kannst, ist Mills zum letzten Mal im April 2019 gefragt worden, wann denn nun Band 12 endlich erscheinen wird ... und er hat es vorgezogen, diese Frage nicht zu beantworten [obwohl er eine andere Frage aus dem gleichen Monat beantwortet hat].

Wenn ich mal spekulieren darf:
Requiem erscheint in Frankreich inzwischen bei Glénat ... und die dortige Ausgabe ist jetzt bei Band 8 angekommen [der in vier Tagen in den Läden sein soll]. Da werden nun in aller Ruhe die Folgebände erscheinen ... und nach Band 11 dann auch der ja angeblich seit vier Jahren fertige Band 12 und vielleicht sogar auch noch der bisher nur von Pat Mills angekündigte Band 13.
[Für die Veröffentlichung von Band 8 hat sich Glénat "nur" zwei Jahre und drei Monate Zeit gelassen ... wenn die in dem Tempo weitermachen, kommt Band 12 dann im Januar 2030.]

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Feivy_Browne
02.01.2021, 18:53
JRN
Manchmal ist das Unterbewusstsein doch eine tolle Sache :lol:

Jetzt wo du es sagst: Stimmt es sind nur 11 (statt 13) Bände bei Kult erschienen und ich habe mal irgendwo gelesen das wohl mit Band 13 der Abschluss kommt - oder eben kommen sollte.
Das habe ich meinem Post dann gleich mal geistig zusammen gemixt.

Na dann sind wir doch mal gespannt, was nach 2030 passiert :floet:

Habe grad mal auf der Glenat-Seite geschaut. Da wird Band 9 (ohne Cover-Abbildung?) schon für Februar 2021 angekündigt.
Schau mer mal, ob das so kommt. Wenn ja, bekämen wir einer Auflösung hinsichtlich des ominösen Band 12 vielleicht doch schon etwas eher...

So jetzt freu ich mich aber erst mal auf Slaine Band 9

Kal-L
03.01.2021, 19:11
Sláine #2: Drachenbeute

http://comichunters.net/images/comics/6a7d5da31afa9c2924a8ec5eddcda588_norm.jpg

Erstmals veröffentlicht in Großbritannien in 2000 AD (1987) 348-367

Sláine Mac Roth ist zurück und mit seiner Axt Hirn Beisser hat er noch jeden Gegner besiegt, zumindest bisher... doch diesmal gibt es gleich drei längere Geschichten, angefangen mit...

Der Gestaltwandler (The Shoggey Beast) von Pat Mills und Mike McMahon (erstmals veröffentlicht zwischen dem 24.12.1983 und dem 14.01.1984)

Sláine jagt einen Gestaltwandler der immer wieder Menschen tötet und rettet dabei einer Gruppe Reisender das Leben, was Ukko dazu veranlasst sie zum Dank zu versklaven, eine Ansicht die er nicht teilt und er warnt den Zwerg sogar davor...

Meinung: Eine recht einfach gestrickte Story mit jeder Menge Action und einem unsympathischen Zwerg, zum Glück erteilt man ihm eine Lektion, die das ganze aufbessern ob Ukko was daraus lernt bleibt fraglich. Ach ja das Artwork bleibt für mich nicht gut anzusehen.

Himmelswagen (Sky Chariots) von Pat Mills und Mike McMahon (erstmals veröffentlicht zwischen dem 21.01.1984 und dem 17.03.1984)

Sláine und Ukko kommen in ein kleines Dorf wo die Menschen elendig Hungern also gibt er ihnen sein Reittier (ein Mammut) zum Essen, doch als die Drunes kommen denken sie an den Verstoß gegen ein Gesetz und töten einen Einwohner. Sláine will diesen rächen obwohl diese ihren Fehler zugeben.

Durch den Kampf erkennt der Anführer dieser Truppe, der Drune Lord Throt den Wert den Sláine für ihn hat, und das sein Tod Verschwendung wäre, also zwingt er ihn förmlich in seine Dienste, er braucht ihn als Schlächter auf seinen Himmelsschiffen um Lord Feg zu entkommen da er dessen Pläne kennt...

Meinung: Die Story ist an sich leider wenig fesselnd erzählt genauso wie die erste schon, sie glänzt allein durch Gemetzel, doch gibt es erste gute Ansätze wo Pat Mills hinwill besonders in punkto Lord Feg und auch Mike McMahon glänzt bei einigen wenigen Szenen, aber der Großteil ist einfach nicht meins. Und die Geschichte bleibt bis auf gute Ansätze durchschnittlich.

Dragon Beute (Dragonheist) von Pat Mills und Massimo Belardinelli (erstmals veröffentlicht zwischen dem 24.03.1984 und dem 05.05.1984)

In den Wäldern des Silberwalds erwacht ein uralter Eisdrache aus seinem langen Schlaf, und er macht sich auf die Jagd und sein erstes Opfer ein Mensch, führt dazu das eine junge Frau, welche auf dem Wagen mit Sláine und Ukko reist getötet werden soll.

Nest ihr Name ist die Besitzerin einer Drachentzucht und wird von den Hinterbliebenen beschuldigt für den Tod verantwortlich zu sein. Sláine sieht darin auch nichts verwerfliches, ein Leben für ein Leben sozusagen, als er vom Kutscher erfährt das dieser nicht weiterfährt aus Angst vor dem Drachen, da schreitet er ein schließlich könnte man den Drachen als Reittier nutzen um schneller zu seinem Stamm zu kommen.

Doch so leicht gestaltet sich das ganze nicht...

Meinung: Es geht aufwärts, mit dieser Story. Action darf nicht fehlen, immhin gibt es hier einen Kampf mit Drachen was auch noch ansprechend grafisch umgesetzt ist das ist schonmal der erste Pluspunkt. Dazu kommt hier mehr Spannung auf, und Ukko sorgt für mehr schwarzen Humor, was wesentlich mehr Unterhaltung bietet, und man erkennt auch eine Chronologie denn das vergangene aus der letzten Story wird weiter verfolgt.

Die Übersetzung ist wie zuvor auch gelungen und zusätzliche Infotexte bieten mehr Hintergründe zur Mythologie.

Die letzte Story verdient 7 von 10 Punkte, die anderen nur 5

JRN
04.01.2021, 13:24
Kal-L :

:top:

Wie heißt es so schön? "Hart, aber fair" ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
18.01.2021, 00:26
Soo ... Zeit für eine eher weniger schöne Meldung.

Band 9 ist in der Auslieferung ... und darin ist eine fehlgedruckte Seite.
Sláine war ja immer schon ein "Herzensprojekt" ... erst nur von Josch, dann auch von mir. Das heißt: Wir haben beide stets richtig, richtig draufgezahlt ... in der Hoffnung, dass genügend Leute da draußen mitkriegen, wie genial die Serie ist ... und dass die Dantes-Ausgabe ein ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Leider kriegen das nun aber ganz offensichtlich nicht genug Leute mit.
Wir fahren nicht nur die Herstellungskosten bei weitem nicht ein [und Sláine ist erstaulicherweise die einzige Dantes-Serie, bei der das so ist] ... die Serie stand auch produktionstechnisch von Beginn an unter keinem guten Stern. Sie hat alle denkbaren Herstellungsfehlertäuf-el geradezu magisch angezogen. [Offensichtlich will Cathbad nicht, dass die Erinnerung an Danu wachgehalten wird. Sollte irgendjemand da draußen bei einer Seance Cathbads Seele begegnen ... er oder sie möge ihm bitte herzhaft in die nicht mehr vorhandenen Eier treten. Danke.]
Will sagen:
Es ist vollkommen ausgeschlossen, dass Josch wie damals bei Band 6 die in der Auslieferung befindliche Auflage zurückholt und einstampft, um dann eine neue Auflage zu drucken.

Hier (https://www.dantes-verlag.de/gesamtprogramm/sláine/slaine-9/#cc-m-product-11553767121) befindet sich unten auf der Seite der Link zu einem PDF mit der korrekten Version der fehlerhaften Seite. Diejenigen, die über einen Farbdrucker verfügen, mögen die Seite bitte ausdrucken und an der richtigen Stelle ins Album einlegen.
Außerdem hat Josch den Preis für den Band gesenkt.
Das ist alles, was unter den gegebenen Bedingungen möglich ist. Es tut uns Leid.

Für die Zukunft heißt all das auch, dass Sláine nach Band 9 vorerst nicht weiter fortgeführt werden wird.
Statt wie bisher in Vorleistung zu gehen, wird es neue Bände nur noch dann geben, wenn andere Dantes-Titel so viel Überschuss eingefahren haben, dass ein neuer Sláine bei Drucklegung quasi immer schon querfinanziert worden ist.
Das wäre derzeit rund alle anderthalb Jahre der Fall. [Tatsächlich: Ohne Sláine wäre der Dantes Verlag seit Ende 2019 ein "gesundes" Unternehmen.]

Band 10 wollen wir auf jeden Fall noch bringen ... weil er bereits weitgehend übersetzt ist und den Abschluss des "zweiten Zyklus" bildet.
Nur eben wann der Band kommen wird, ist derzeit nicht absehbar.

So.
Lasst euch von dieser Nachricht bitte nicht die Freude an Band 9 verderben.
Wie ich ja schon öfter geschrieben habe, ist "Britanniens Schätze" noch einmal eine Mills'sche Meisterleistung. Wie Sláine und Ukko Camelot aufmischen, ist ein großes Lesevergnügen.

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

God_W.
18.01.2021, 07:21
:eek8:
:scared:

:wimpie: :wimpie: :crap: :weinen: :weinen3::weinen3::weinen3::weinen2::crybaby:

Oh NEEEIIIIINNNNNNNNNN!!!!!!

Also, nicht bzgl. der fehlgedruckten Seite (die ist sicher ärgerlich und unschön, aber die Lösung mit einer Preisminderung und der digitalen Bereitstellung der Seite finde ich durchaus adäquat als Nachbesserung), aber dass es um Sláine derart schlecht bestellt ist, Band 10 erst ca. Mitte 2022 erscheinen soll und das Ende der Veröffentlichung bedeutet, das stimmt mich echt total traurig. Warum bekommen so wenig Leute mit, wie toll, abgedreht und unterhaltsam die Reihe ist? Ich drücke alle Daumen, dass im Laufe von 2021 noch viele Leser die Reihe für sich entdecken, auch wenn die Chancen dahingehend wohl leider nicht sehr gut stehen. Och Menno. Ich drücke Euch dennoch alle Daumen!

robert 3000
18.01.2021, 08:04
JRN

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das von Anfang an befürchtet habe. Und da ich deshalb auch sofort in Panik (eigentlich wegen dem Usagi) geraten bin hab ich gleich ein Abo aufgegeben für Slaine.

Und jetzt eine Frage:
Bleibt das Abo bestehen? Auch nach einem eventuell 10ten Band?
Und hilf das Abo überhaupt? Oder ist das für die Planung egal?

Gagel
18.01.2021, 09:17
Ich werde auf jedem Fall der dabei bleiben.

#churchi
18.01.2021, 09:27
Oh Mann... :(

Das neue Jahr fangt ja gleich besch... an, wie das alte aufgehört hat. An mir liegts ja nüscht, Band # 9 ist schon länger vorbestellt.
Das die ersten S/W Bände aus dem Rahmen fallen und keine Verkaufsschlager sind, habe ich mir schon gedacht.
Spätestens mit dem Bisley und dem gehörnten Gott sollten aber alle Neu (und Wieder-) Leser bedenkenlos zugreifen können... hoffe mal das Beste

God_W.
18.01.2021, 09:50
Ja, das war echt kein schönes Geburtstagsgeschenk, nicht wahr @#churchi (https://www.comicforum.de/member.php?235532-churchi) ? Trotzdem alles Gute von meiner Seite!

Ich drücke auch die Daumen für besseren Absatz und hoffe weiter!

#churchi
18.01.2021, 11:29
Ja, das war echt kein schönes Geburtstagsgeschenk, nicht wahr @#churchi (https://www.comicforum.de/member.php?235532-churchi) ? Trotzdem alles Gute von meiner Seite!


Herzlichen dank :thx: , tja Outlaw Nation 3 verschollen... Sláine geeist... läuft bei mir und den Höllenkreisen im neuen Jahr richtig gut an (hoffen tu ich natürlich auch) :D

JRN wäre es eine Überlegung die fehlerhafte Seite ausgedruckt (wie die Fabry Bonusseite aus Band 5) einfach beizulegen?

JRN
18.01.2021, 11:59
Euch allen, die sich bisher hier geäußert haben:

:thx:

An euch liegt es nicht, dass wir mit Sláine nicht wie geplant weitermachen können. Im Gegenteil.
Würden wir die Serie nicht so schätzen, hätte schon nach Band 6 Schluss sein müssen [weil danach absehbar war, dass wir wohl nie genug verkaufen würden, um nur die Lizenzgebühren und die Druckkosten reinzuholen].
"Der gehörnte Gott" ist ein Jahrhunderttitel - das sage nicht ich, sondern die angesehenen Kollegen vom Fach in eigentlich allen Ländern, in denen der Band bisher erschienen ist.
Und selbst solch ein Spitzenteil lässt sich hierzulande nicht verkaufen.

Um hier noch einmal eine Zahl nachzuschieben:
Wir bräuchten 100 einhundert] zusätzliche Sláine-Leserinnen und Leser für die schwarze Null. [Wer weiß, wie viel vom NLP beim Verlag ankommt, kann nun ausrechnen, wie hoch der Verlust ist, den jeder Band bisher durchschnittlich eingespielt hat.]
Das mag angesichts von vierstelligen Auflagenzahlen, die viele andere Titel erreichen, nach einer erreichbaren Zahl klingen ... angesichts der tatsächlich verkauften Auflage aber sind 100 "Neue" schlicht utopisch.

Wie gesagt: Diese Erkenntnis kommt eigentlich nicht überraschend ... aber manchmal braucht es für eine Entscheidung halt einen Anstoß von Außen - wie jetzt das Eingeständnis, dass für den eigentlich erforderlichen Neudruck einer verhunzten Auflage keinerlei Reserven mehr da sind.

Das Leben geht weiter [auch wenn Josch gestern Schwierigkeiten hatte, sich ein Leben ohne Sláine vorstellen zu können] ... und wer weiß, wie die Lage in einem Jahr sein wird.
Josch hat mir erzählt, dass die Branchenauguren, mit denen er 2017 vor der Verlagsgründung konferiert hat, ihm gesagt hätten, dass Sláine eine sichere Bank sei, während Usagi ihn ruinieren werde. Nun ist es umgekehrt gekommen - was nicht daran liegt, dass die Auguren etwa unfähig wären, sondern schlicht daran, dass Stan weiterhin Preise einheimst, dass die Turtles plötzlich wieder angesagt sind [und deren Macher Stan und Usagi mit ins Rampenlicht holen, wo immer sie können] und dass Usagi im Herbst auf Netflix kommen wird [also: zumindest eine Serie dieses Namens], während Sláine als "zu alt", "zu britisch", "zu keltisch", "zu esoterisch" oder "zu feministisch" abgestempelt wird ... was alles Themen sind, die gerade brandaktuell sein sollten. Aber offensichtlich kann sich niemand vorstellen, dass sich in einem dreißig, vierzig Jahre alten "Barbarencomic" Interessantes mit Gegenwartsbezug finden lassen könnte.
Hoffen wir also alle zusammen auf Sláine bei Netflix ...

:D

Und bis dahin hoffe ich auf eure interessanten Lektüreberichte zu "Britanniens Schätze".
Will sagen: Gehen wir die Sache "keltisch" an ... mit einem Fest zum [vorläufigen] Abschluss.
Danu wird schon einen Weg finden, ihren Vorkämpfer weiter auf ein deutschsprachiges Publikum loszulassen ...

Mit 1000 leicht frustrierten, aber erwartungsfrohen Grüßen,
der Übersetzer

JRN
18.01.2021, 12:07
#churchi :

Von Steinbock zu Steinbock:
Alles Gute zum Jubiläum.

:baby2:

Ja, das wäre eine Überlegung.
Ob daraus allerdings mehr wird als eine Überlegung, wird davon abhängen, wie schnell Josch aus dem tiefen Tal der Tränen finden wird.
Gebt ihm bitte ein paar Tage Zeit.
[Ich selbst arbeite mit einem unkaputtbaren, antiken Schwarzweißlaserdrucker ... kann also mit dem PDF ohne zusätzlichen Aufwand auch nicht soo viel anfangen.]

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
18.01.2021, 12:10
P.S.:

Das mit dem "Zeit geben", das gilt auch für die anderen hier gestellten Fragen, zum Beispiel für die von robert 3000 .

Danke.
JRN

God_W.
18.01.2021, 14:18
Ehrlich gesagt finde ich es schon stark, dass Ihr zumindest den zehnten Band noch bringt (irgendwann). Das rechne ich Euch schon hoch an, würde nicht jeder machen. Das ist wie bei Schreiber & Leser, die Taniguchis "Trouble is my Business" trotz enorm miesem Umsatz bzw. sogar Verlustgeschäft dennoch durchziehen wollen, um die Fans nicht zu enttäuschen. Das sind beides Reihen bei denen ich mir gar nicht vorstellen kann, weshalb das nicht läuft. Ich meine, das ist ja beides kein billiger Mist und auch kein runtergeleiertes 08/15 Zeug, sondern da steckt neben ganz viel Spaß auch wirklich Inhalt drin und tolles Artwork! Wie gesagt, für mich komplett unverständlich und sehr sehr schade.

#churchi
18.01.2021, 14:55
Bei Sláine könnte ich mir vorstellen, das doch viele Leser noch die Ehapa Ausgaben haben (also ca. Dantes # 06-10 abdecken) und deswegen nicht zuschlagen.
War bei mir ehrlich gesagt auch der Grund warum ich solange mit dem Kauf gezögert hatte. Doppelt Schade, kämen doch jetzt dann komplett hier zu Lande neue VÖ dran...

God_W.
18.01.2021, 15:28
Das stimmt, da wäre ab Band 11 vielleicht der ein oder andere Altleser wieder eingestiegen. Aber die schönen HCs mit der versierten Übersetzung, dem aufwändigen Glossar und dem sauberen Druck hätten den Umstieg auch so schon gelohnt (meine ich).

robert 3000
18.01.2021, 16:48
Slaine wurde ja am Anfang als SC geplant. Die Bände 1 - 3 wurden auch als SC produziert. Dann folgte der Umstieg auf HC mit Umtauschmöglichkeit ab Band 1. Das dürfte schon kostenintensiv gewesen sein.

Slaine ist kein Massentitel. Wobei von Masse im Comicsmarkt zu sprechen eh schon fast ironisch ist.

Die Leute, die Slaine kaufen würden um die Serie auf eine schwarze Null zu stellen wird es geben. Allein diese zu erreichen ist eine Kunst.

robert 3000
18.01.2021, 17:30
Nur damit die die Slaine nicht kaufen sehen was hier zbnoch gekommen wäre

https://abload.de/img/718nphqpvsluckmy.jpg

https://abload.de/img/71zloa1uyql52k5g.jpg

JRN
18.01.2021, 18:07
Kleine Korrektur:
Auch der Inhalt der avisierten Dantes-Bände 11 bis 13 liegt zum größten Teil auf Deutsch vor [bei Egmont Fleetway und Nona Arte]. Wirklich neues Material hätten wir erst ab Band 14 bringen können [dem dritten Teil der dreiteiligen "Books of Invasion"].

Überhaupt: Die Erstausgabe liegt viel zu lange zurück. Damit sich eine Serie amortisiert, muss sie sich neu am Markt etablieren, also eine neue, jüngere Generation als Zielgruppe auftun. Bei den Leuten, die Usagi kaufen, handelt es sich auch nur bei einem kleinen Teil um Personen, die schon die Carlsen- und die Schwarzer-Turm-Ausgabe besitzen. Wäre diese Generation noch marktbestimmend, müssten wir von Band 8 deutlich mehr verkaufen als von den Bänden 1 bis 7. Tun wir aber nicht.
Sláine findet unter Internetjunkies einfach keine Fans. Das ist nicht schön, aber auch nicht zu ändern.
Josch hatte darauf gehofft, mit ein paar großen Namen in Erlangen und andernorts vielleicht noch einmal etwas zu reißen - aber es steht zu befürchten, dass dort auch nur diejenigen hingekommen wären [und gekauft hätten], die Sláine eh schon "abonniert" haben - tatsächlich oder im übertragenen Sinn.
Wie gesagt: Wir bräuchten mindestens hundert neue, zusätzliche Keltenfans ... also mindestens eine wirkmächtige Besprechung in einem bürgerlichen Leitmedium. Und selbst das wäre noch keine Garantie ...
[Ich stell' mir jetzt grad' Denis Scheck vor, wie er in den "Tagesthemen" sagt, dass er nur durch seine Sláine-Lektüre verstanden habe, wie es zum Brexit, zu Corona und zum Sturm aufs Kapitol gekommen ist ... das würde vielleicht etwas bewirken (und nicht nur, dass er vor laufender Kamera von Männern in weißen Kitteln aus dem Studio geleitet wird) ...]

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Edit: Cross-Posting mit robert 3000

Feivy_Browne
18.01.2021, 19:34
O Mann. Hart, aber ehrlich. Respekt !
Ich hoffe wirklich zumindest noch auf Band 10.

Und etwas positives gibt es ja doch zu vermelden.
O-Ton JRN: "Usagi ist eine sichere Bank für den Verlag".
Beide Serien liegen mir sehr am Herzen.
Aber ehrlich gesagt: USAGI doch noch einen kleinen Tick mehr als Slaine.

Trotzdem hoffe ich, das doch noch viele Leser den Weg zu Slaine finden.
Sie würden es nicht bereuen....

Feivy_Browne
18.01.2021, 19:39
Kleine Korrektur:
Auch der Inhalt der avisierten Dantes-Bände 11 bis 13 liegt zum größten Teil auf Deutsch vor [bei Egmont Fleetway und Nona Arte]. Wirklich neues Material hätten wir erst ab Band 14 bringen können [dem dritten Teil der dreiteiligen "Books of Invasion"].


Hier irrt ihr beide.
In Band 11 kämen etliche Storys aus den kleinen SC-Heftchen "2000 AD präsentiert" von EgmontFleetway. AUA, die winzigen Bände haben den Augen echt weh getan.
Und in Band 12 dann die beiden Nona Arte Bände - aber Nona Arte hat eben den 3. Zyklus der Bücher der Invasion NICHT gebracht.
Und ab Band 13 wäre dann kpl. neues Material gekommen.

So steht es jedenfalls in der Storyübersicht auf der (sehr empfehlenswerten) Dantes-Seite. :floet:

JRN
18.01.2021, 19:41
#churchi :

Josch hat mir gerade geschrieben, dass er zumindest für die Abonnenten und Direktbesteller einen Druck der korrekten Seite anfertigen lassen und mitschicken wird.

:tatschel: < Josch

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
18.01.2021, 19:47
Yup, hatte ihm eine Email bezüglich des verschwundenen Outlaw Nation Bandes geschickt und den Vorschlag mit dem Print gemacht. Antwort: "Geb ich heute Abend direkt in Auftrag" :D

JRN
18.01.2021, 19:56
Hier irrt ihr beide.
In Band 11 kämen etliche Storys aus den kleinen SC-Heftchen "2000 AD präsentiert" von EgmontFleetway. AUA, die winzigen Bände haben den Augen echt weh getan.
Und in Band 12 dann die beiden Nona Arte Bände - aber Nona Arte hat eben den 3. Zyklus der Bücher der Invasion NICHT gebracht.
Und ab Band 13 wäre dann kpl. neues Material gekommen.

So steht es jedenfalls in der Storyübersicht auf der (sehr empfehlenswerten) Dantes-Seite. :floet:



Ja stimmt. Josch wollte ursprünglich "Die Bücher der Invasion" auf drei Bände verteilen ["meine" Bände 12 bis 14], hat sich dann aber irgendwann entschieden, sie in einen Band zu packen ["Dein" Band 12].
Und neues, bisher nicht auf Deutsch erschienenes Material hatten wir ja eigentlich in fast jedem Band drin ... das wäre auch so weitergegangen.
Meine Aussage bezog sich - angesichts der hier diskutierten Frage - auf die jeweiligen Hauptepisoden. Nach dem Motto: "'Britanniens Schätze'? Hab' ich doch schon irgendwo." Dass da bei uns noch mehr drin ist, was bisher [i]nicht zu haben war, interessiert solche "Titelabgleicher" wohl eher nicht.
Aber wie gesagt: Ich gehe eh davon aus, dass diejenigen, die Sláine schon "von früher" kannten, am Markt nicht die für das ökonomische Überleben der Serie relevante Gruppe bilden.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Mollari
19.01.2021, 09:46
1. Ganz ganz beschiss.... Nachricht direkt zum Jahresanfang!!!!!!!!!!!!!!!

2. Aber was kostet denn nun der Band 9? Mein Buchhändler hatte mir am Freitag, als ich den Band bestellte, den Preis von 29,00 Euro genannt. Bei PPM steht auch 29,00 Euro. Und der Großhändler sollte doch wohl den geänderten Preis als erster kennen. Oder wird bei Bestellungen direkt beim Verlag ein anderer Preis aufgerufen?

j-dantes
19.01.2021, 10:59
@ Mollari (https://comicforum.de/member.php?197011-Mollari)

Sláine 9 kostet jetzt 24.- €. Ich habe gerade den Preis im VLB geändert. PPM stoppt die Auslieferung, bis die Änderung greift und die Prints bei ihnen angekommen sind. Erst dann geht der Band wieder in den Verkauf. Die Händler werden heute von PPM informiert und erhalten die günstigeren Konditionen selbstverständlich auch nachträglich. Der Print mit der korrekten Seite wird auch den Händlern, die bereits den Band erhalten haben, noch nachgeliefert. Den Fehler habe ich erst am Sonntag entdeckt, weshalb es mir leider nicht möglich war früher Massnahmen zu ergeifen. Entschuldigt bitte die Umstände!

Mollari
19.01.2021, 11:14
Danke für die Info.

Allerdings finde ich es extrem den Preis des Bandes wegen der einen Seite direkt um 5! Euro zu reduzieren. Ich kann mich an einen anderen Verlag erinnern, der hatte mal direkt eine komplette Seite vergessen (oder ein anderer eine seite in Italienisch und nicht in Deutsch), und ich kann mich nicht daran erinnern, das ich den einen oder anderen Band, oder den nachfolgenden günstiger bekommen hätte. Zumal mußte man sich auch die fehlende Seite nachher selber ausdrucken und einkleben oder legen. Und einen Shitstorm hatte der Verlag auch nicht auszuhalten. Da hättet ihr besser die 5 Euro pro Band an die Seite gelegt für den (oder die :D) nächsten Slaine!
Zumal mir JRN den Mund wässrig gemacht hatte mit der Aussage, das noch ganz viel von Clint Langley kommen würde! :asdf:

LG
Mollari

JRN
19.01.2021, 14:02
Mollari :

War ich zwar nicht [sondern robert 3000 ], stimmt aber.

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Mollari
19.01.2021, 14:43
@Mollari (https://www.comicforum.de/member.php?u=197011) :

War ich zwar nicht [sondern @robert 3000 (https://www.comicforum.de/member.php?u=29672) ], stimmt aber.

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

In Post 71 sagst du: Langley ist dann ab Dantes-Band 12 erst einmal quasi Sláine-Hauszeichner. Darauf führe ich meine Vermutung nach viel Langley.

Kannst du mir, oder jemand anders hier im Forum sagen, welche Bände ich mir auf Englisch kaufen muß/sollte um Slaine weiterlesen zu können. (will Langley! :D)

LG
Mollari

Gagel
19.01.2021, 15:31
j-dantes Ich bin bereit, die 5 € Preisnachlass dem Verlag zu spenden, damit das Defizit etwas kleiner wird.

Schick mir doch bitte eine PN mit einer Kontonummer.



Edit:
Ich habe mir erlaubt, den Adressaten zu ändern ... wenn's um Geld geht, ist Josch zuständig ...
JRN

JRN
19.01.2021, 15:37
Mollari :

Ein Beitrag vom April 2020?
Und daran soll ich mich noch erinnern?

:ironie:

Zu Deiner Frage:
Das wären die Bände "Books of Invasions" ## 1, 2, 3, "The Wanderer" und "The Book of Scars".

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
19.01.2021, 16:19
Da ich gerne meinen lokalen Dealer mit im Boot habe, habe ich ihn mal gebeten mir die ersten beiden Bände zu beschaffen. Ihr liefert noch an Händler aus?

Mollari
19.01.2021, 16:22
@Mollari (https://www.comicforum.de/member.php?u=197011) :

Ein Beitrag vom April 2020?
Und daran soll ich mich noch erinnern?

:ironie:

Zu Deiner Frage:
Das wären die Bände "Books of Invasions" ## 1, 2, 3, "The Wanderer" und "The Book of Scars".

Mit 1000 Grüßen,
JRN

:lol:

Ich danke dir. Da werde ich dann mal meine Griffel demnächst nach ausstrecken.

LG
Mollari

God_W.
19.01.2021, 17:25
Da ich gerne meinen lokalen Dealer mit im Boot habe, habe ich ihn mal gebeten mir die ersten beiden Bände zu beschaffen. Ihr liefert noch an Händler aus?

Du bist halt ein Guter!
Wobei sich der Ton ab Band 3 deutlich ändert, die ersten beiden sind also nicht unbedingt repräsentativ. ;)

Mollari
19.01.2021, 17:43
Du bist halt ein Guter!
Wobei sich der Ton ab Band 3 deutlich ändert, die ersten beiden sind also nicht unbedingt repräsentativ. ;)

Und genau da sehe ich auch den Grund für den schlechten Abverkauf vom Slaine! Die ersten Bände waren nicht besonders gezeichnet, jedenfalls waren die nicht mein Geschmack. Ich gehöre auch zur Kundengruppe, die vorher nie einen Slaine gelesen hatte. Als der erste Band vor ein paar Jahren herauskam, da habe ich mir den ersten gekauft, gelesen und dann ad acta gelegt und mir keinen weiteren gegönnt. War nicht mein Ding, das Artwork wohlgemerkt. Für Fantasy bin ich nämlich immer zu haben. Erst Ende 2019, als ich die Vorschau vom 7. oder 8. Band auf der Dantes-Homepage sah, habe ich mal genauer hingeschaut und dann alle innerhalb von 6 Wochen gekauft. Ich will nicht wissen, wie vielen Kunden es ähnlich ging, nur das die nie auf der Homepage sich mal das großartige Artwork der letzten Bände angeschaut haben. Und diese Kunden fehlen jetzt. Nur so mal gedacht.

LG
Mollari

#churchi
19.01.2021, 18:10
Die ersten vier Bände sind... "speziell"... ab Band 5 (Glenn Fabry) würde ich die jedem empfehlen. Das tolle ist ja das mit Band 6 (Bisley) auch die bisherige Handlung im Schnelldurchlauf wiederholt wird.
Somit bietet der Band auch einen guten Einstiegspunkt für Neuleser (oder denen eben das Artwork vorher nicht zusagt). Viele wissen das vielleicht auch nicht...

LaLe
19.01.2021, 18:34
Ich weiß als Basteileser worauf ich mich mit Bisley beizeiten freuen kann. Die ersten Bände werden mich also nicht abschrecken.

LaLe
19.01.2021, 19:12
Du bist halt ein Guter!
Das schreibst du sicher wegen meines Musikgeschmacks. :p

JRN
19.01.2021, 19:21
LaLe :

Die Belieferung der Fachhändler erfolgt durch PPM. Das sollte auch für Deinen Händler kein Problem sein ...
[Hab allerdings keine Ahnung, ob nicht im Hintergrund grad' irgendeine Händlervendetta läuft, weil jemand mal die Tochter vom anderen nicht oder zu sehr angesehen hat ...]

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
19.01.2021, 20:35
Das schreibst du sicher wegen meines Musikgeschmacks. :p
Äh, genau. :rolleyes:

Dazu sag ich jetzt mal nix, bevor Du die Bestellung sonst wieder stornierst. :p

JRN
20.01.2021, 20:24
So. Josch und ich hatten vorhin mal Gelegenheit, zu telefonieren.
Es geht ihm wieder deutlich besser ... auch und vor allem aufgrund eurer Verständnisbekundungen und eurer praktischen Solidarität.
Das macht mich froh.

:thx:

Und nein, wir haben in den letzten 48 Stunden keine 100 neuen Leserinnen und Leser gewonnen ... aber einige sind, den Bestellzahlen nach zu urteilen, offensichtlich doch dazu gekommen.
Wow! Was für ein Statement!

:thx: :thx:

Auch die Aktion, die ihr [allen voran #churchi ] drüben im Sammlerforum losgetreten habt, macht mich schlicht sprachlos vor Freude. [Zum Glück gibt's schilderschwingende Smileys.]

:thx: :thx: :thx:

Das heißt:
Die Krise ist überwunden. Wir klopfen uns den Staub von den Schultern und machen uns wieder an die Arbeit. Josch lettert gerade Usagi #18, ich hab' noch ein paar Seiten Disenchanted #2 vor mir.
Und Sláine?
Die nachgedruckte Seite kommt morgen vom Drucker und wird zusammen mit dem Band an alle Direktbestellerinnen und Abonnenten verschickt. Die Händler kriegen sie dann auch. Sie sind aufgefordert worden, mit dem Verkauf von Band 9 entweder zu warten, bis die Seite da ist, oder sie denjenigen, an die bereits ein Exemplar rausgeschickt worden ist, irgendwie zukommen zu lassen. [Bei der nächsten Bestellung, zum Beispiel.]
Band 10 wird es auf jeden Fall geben. Wir wissen nur noch nicht, wann.
Und was die folgenden Bände angeht:
Sláine war, neben Usagi, der Grund, warum Josch überhaupt Verleger geworden ist. Er wollte einfach wissen, wie's mit dem Axtschwinger weitergeht, ohne dabei ein Wörterbuch konsultieren zu müssen ...
... und daran hat sich nichts geändert.
Es wird also immer dann einen weiteren Band geben, wenn die anderen Titel ein wenig mehr abgeworfen haben werden, als ursprünglich kalhuliert. Da sich das aber nicht vorhersagen lässt, läuft Sláine jetzt "nebenher" mit.
Josch wünscht sich einen neuen Band pro Jahr. Ich bin da nicht so optimistisch. Unerwartete Tiefschläge sind schließlich immer drin. Aber alle zwei Jahre ein neuer Band, das sollte zu schaffen sein.
Die Abonnentinnen und Abonnenten müssen entscheiden, ob sie unter diesen Bedingungen an Bord bleiben wollen.
Wer dabei bleibt, wird damit leben müssen, dass neue Bände nur noch "plötzlich und unerwartet" kommen ... und wir bohrende Nachfragen mit einem höflichen, aber bestimmten "wissen wir noch nicht" beantworten werden.
Kann sein, dass so etwas für einige von euch der ultimative Thrill ist. Wir hätten aber auch für jeden und jede Verständnis, die sich solch ein Abenteuer [vielleicht aufgrund einer Herzschwäche oder wegen ihres fortgeschrittenen Alters] nicht geben wollen.
Schließlich entspricht ein langer, unregelmäßiger Erscheinungsrhythmus nicht unseren perfektionistischen Vorstellungen von Verlagsarbeit.
Aber wie es scheint, bleiben die Wege der Kelten auch im 21. Jahrhundert krumm ... und wer sich mit Sláine einlässt, dem werden Hörner aufgesetzt [ohne dass er deshalb zwangsläufig ein Gott wird].

:D

Okay. Ich höre das Lachen im Walde.
Und verwinde mich für heute,
mit 1000 Grüßen,
JRN

robert 3000
20.01.2021, 20:49
das klingt ja mal nicht sooo schlimm wie befürchtet.

Aber nur damit ich das richtig einordnen kann, das Abo hilft schon, oder?

LaLe
20.01.2021, 21:21
Das klingt doch super! Damit der Rezi-God weiter schweigt, halte ich meine Bestellung mal aufrecht. :cool:

God_W.
20.01.2021, 21:28
:D

Ich hab just mal mein Spawn Origins Abo gekündigt und werde das gegen ein Sláine Abo ersetzen. Ich mag Überraschungen. ;)

PS: Und ich konnte einen Freund überzeugen sich zumindest mal Band 6 zu ordern und dann zu entscheiden, ob er den Rest noch holt.

JRN
20.01.2021, 23:28
robert 3000 :

Schlimm war vor allem, Josch vorgestern so fertig zu sehen.
Das möchte ich nicht nochmal erleben. Und daran, dass etwas Unschönes geschehen ist, ändert natürlich auch eine strahlendere Zukunft nichts.

Nun zu Deiner Frage.
Die hab' ich, ehrlich gesagt, nicht so wirklich verstanden.

Ihr alle müsst euch doch immer entscheiden, wen ihr fördern wollt ... einen Verleger oder euren Händler.
Will sagen: Natürlich hilft jedes Abo und jede Direktbestellung dem Verlag, schadet aber dem Händler - und umgekehrt.
Und da Händler und Verleger aufeinander angewiesen sind, sollte der eine nicht auf Kosten des anderen Kunden abwerben.
Eine Abonnentenzahl in signifikanter Höhe würde die Kalkulation der Auflagenhöhe erleichtern und also "helfen", sicher - aber nicht bei einem Titel wie Sláine, bei dem sowieso immer schon die kleinstmögliche Auflage gedruckt wird, unterhalb derer kein Drucker seine Presse anwerfen würde.

Also: Ja, jedes Abo hilft. Aber wir kalkulieren nicht auf Kosten der Händler.
Wer weiter seinen local dealer unterstützen will, soll das bitte gern tun. Dann schließt aber vielleicht dort euer Abo ab. Denn eins ist natürlich richtig doof: Zu "vergessen", den jeweils neuen Band einer Serie zu kaufen.
Und genau davor bewahrt euch ein Abo. Ob nun bei Josch oder beim Händler.

Nur nochmal zur Erinnerung: Die Direktbestellmöglichkeit richtet sich vor allem an Leute, die keinen Comicfachhändler in erreichbarer Nähe haben - und von solchen "Isolierten" gibt es ja leider mehr als genug.

Das Grundproblem mit Sláine ist und bleibt, dass sich nicht genug Leute für die Serie interessieren.
Das ist keine Frage von Abonnenten ... sondern von Reichweite.
Daran ließe sich nur etwas ändern, wenn plötzlich über die Serie geredet würde [zum Beispiel könnte Pat Mills von der Queen zum Ritter geschlagen werden ... und dann etwas Dummes tun, worüber die Regenbogenpresse schreiben würde], wenn sie in den Leihbüchereien stehen und dort von Leuten in Augenschein genommen würde, die von ihrem Besitzteufel sofort in den nächsten Laden gegeißelt würden ... oder wenn sich Til Schweiger in seinem nächsten "KeinKopfGockel" beim Wichsen filmen würde und hinterher 'nen Sláine in die Kamera hielte und irgendwas wie "damit spritz' ich immer am besten ab" sagen würde. [Das fällt mir jetzt gerade so ein, weil ich letztens verwundert festgestellt habe, dass Patrick Macnee in The Avengers in insgesamt vier Folgen jeweils einmal ein Tintin-Album in die Kamera hält ["Im Reiche des Schwarzen Goldes", "Tim in Tibet", "Das Geheimnis der Einhorn" und "Der Blaue Lotos"]. Product placement für Comics? Das ist eine Tradition, die ruhig mal wiederbelebt werden könnte!]
Okay. All das wird wohl eher nicht passieren ... und solange bleibt Sláine ein Liebhaberprojekt jenseits jedes kommerziellen Sachverstands.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

#churchi
21.01.2021, 07:51
Gut zu hören das es Josch wieder besser geht



Auch die Aktion, die ihr drüben im Sammlerforum losgetreten habt

Dachte wir sind da drüben unbeobachtet... :D

Habe deinen Post als Info im PFF zitiert, hoffe das ist OK

Wenn es was bringt werde ich auch ein Abo abschließen (und Josch braucht auch nicht auf die Idee zu kommen die Differenz des bereits bezahlten Band 9 zu erstatten, oder so...)

JRN
21.01.2021, 10:24
#churchi :

Wären Forumsbeiträge urheberrechtlich geschützt, hättest Du vorher meine Erlaubnis einholen müssen.
Sie sind aber nicht geschützt [fallen unter die sogenannte "kleine Münze"].
Von daher: Alles gut. Und ...

:thx:

Der neue Preis ist jetzt auf € 24 festgesetzt. Fünf Euro oben drauf wären von Josch nur als "Spende" zu verbuchen. Guck lieber, ob es noch einen Dantes-Titel gibt, der Dir in Deiner Sammlung noch fehlt.
Wenn nicht: Leg' den Schein für die angekündigten Neuerscheinungen zurück. Da werden wieder ein paar feine Sachen dabei sein.

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

robert 3000
21.01.2021, 15:46
JRN

Danke. Das beantwortet meine Frage.
Ich denk mir einfach, das Josh mit fixen Abos einfach besser planen kann.

Feivy_Browne
21.01.2021, 18:29
Habe gerade Slaine Abo ab Band 9 bei Dantes Verlag gebucht.
War eh längst überfallig.
Und wehe, ich bekomme weniger als 29 Euro für Band 9 berechnet :nudelhlz:
(Ihr könnt mir die 5 Euro ja als Porto + Verpackung berechnen, wenn es nicht anders geht.)

Meinen Comichändler versorge ich sowieso anderweitig mit reichlich Lockdown-Sonderbestellungen...
Er kann den einen Band verschmerzen.
Das ganze gesparte Geld dank Corona (nix Urlaub, nix Kneipe, nix Festivals) gebe ich sowieso ZUSÄTZLICH zur normalen Comicdosis bei ihm aus.

gruß
Ralf

Feivy_Browne
21.01.2021, 18:48
Wenn es was bringt werde ich auch ein Abo abschließen (und Josch braucht auch nicht auf die Idee zu kommen die Differenz des bereits bezahlten Band 9 zu erstatten, oder so...)

Ich meine aus diversen Beiträgen im Comicforum zu wissen, das beim Vertrieb von Comics über die Comicläden beim Verlag so um die 30% vom Verkaufspreis ankommen.
Beim Direkt-Abo kommen 100 % (abzgl. Porto und Verpackung) beim Verlag an.
Bei notwendigen 100 zusätzlichen Käufern für Slaine laut JRN bedeutet dies alternativ ungefähr 30-35 neue Direkt-Abos.

ABER natürlich muss man auch weiter denken wie JRN ja auch geschrieben hat:
Das Ganze ist natürlich in so einem EINZELFALL wie hier bei Slaine/Dantes durchaus mal sinnvoll und hilfreich für den Kleinverleger.
Insgesamt ist es aber schon so, das die durch die Comicläden vorhandene Vertriebsstruktur + Anlaufpunkte für comicinteressierten Kunden auch ABSOLUT lebensnotwendig sind für die Verlage.

Daher mache ich das mit dem Direkt-Abo wirklich nur in solchen Ausnahmefällen.
Und mache dafür "Kompensationskäufe" bei meinem Comichändler. Genug Angebot gibt es ja seit Jahren.

Ihr merkt, es ist also eine win-win-win Situation:
- Dantes Verlag bekommt durch DirektAbo mehr.
- Comichändler bekommt mehr, weil ich gerechterweise zusätzliche Comics bei ihm einkaufe.
- Und ich habe einen Grund, einfach noch MEHR Comics zu kaufen.

Läuft ! :beerchug:

Manx cat
22.01.2021, 09:45
Habe soeben ein Abo abgeschlossen!
Aber egal wie weit ihr die Serie noch tragt. Eure Verdienste sind jetzt schon herausragend und gerade eure Ausgabe von "The Horned God" und den Rollenspielsachen in Band 4 wohl die beste, die es je gab.

LaLe
22.01.2021, 12:12
Da ich gerne meinen lokalen Dealer mit im Boot habe, habe ich ihn mal gebeten mir die ersten beiden Bände zu beschaffen. Ihr liefert noch an Händler aus?
So schaut es aus.

Hallo Lars!

Hab die Bestellung in die Wege geleitet und halte dich auf dem laufenden! Danke für die Bestellung!

#churchi
22.01.2021, 13:09
Der neue Preis ist jetzt auf € 24 festgesetzt. Fünf Euro oben drauf wären von Josch nur als "Spende" zu verbuchen. Guck lieber, ob es noch einen Dantes-Titel gibt, der Dir in Deiner Sammlung noch fehlt.
Wenn nicht: Leg' den Schein für die angekündigten Neuerscheinungen zurück. Da werden wieder ein paar feine Sachen dabei sein.


Kostet halt der Print 5€ :floet:

Abo eingerichtet. Sláine # 9 (+ ein paar andere fehlende Titel meiner Dantes Sammlung) sollen Anfangs nächster Woche rausgehen.
Wenn mich die Post nicht wieder hasst bekomme ich die dieses mal vielleicht sogar.

Die Programmvorschau kann auch gerne kommen... :D

God_W.
22.01.2021, 15:26
Ich meine aus diversen Beiträgen im Comicforum zu wissen, das beim Vertrieb von Comics über die Comicläden beim Verlag so um die 30% vom Verkaufspreis ankommen.
Beim Direkt-Abo kommen 100 % (abzgl. Porto und Verpackung) beim Verlag an.
Bei notwendigen 100 zusätzlichen Käufern für Slaine laut JRN bedeutet dies alternativ ungefähr 30-35 neue Direkt-Abos.
...
Die Rechnung haut (leider) mit Sicherheit nicht hin, aber das kann Dir JRN sicher genauer erklären. Da gibt es ja noch ne Menge andere Kosten, die abgezogen werden müssen (allen voran die HORRENDEN Übersetzergehälter :D), Druckkosten etc... Also ein Direktkauf beim Verlag hilft sicher, aber das Dreifache an Gewinn haben die dadurch ziemlich sicher nicht. Trotzdem schon mal super Einsatz von Dir! :top:

robert 3000
22.01.2021, 16:13
Also ich glaube das du dich da irrst god_w.

God_W.
22.01.2021, 16:23
Das kann natürlich auch sein, aber das kann ja bestimmt ein Wissender hier aufklären. :)

robert 3000
22.01.2021, 19:46
Hier erklärt horst vom Splitterverlag so überschlagmäßig eine Kalkulation (ich denk mal das dürfte wahrscheinlich auch so bei Comics sein)

https://www.comicforum.de/showthread.php?95032-Schuber&p=5684148&viewfull=1#post5684148

Jano
22.01.2021, 21:35
Man erhält bei Handelsverkäufen über PPM 45 % des Nettopreises. 40 % sind Händlerrabatt und 15 % Vertriebsrabatt.

Als Beispiel anhand eines 14-Euro-Titels:

Wenn der verkauft wird, gehen also erst mal 7 % Umsatzsteuer ab, und von den übrigen 13,08 EUR erhält man dann genau 5,887 EUR. Von diesem Betrag müssen alle für den Verlag entstehenden Kosten gedeckt werden, also ca. 8 % Tantiemen auf den Nettopreis (1,046 EUR, bleiben 4,84 Euro übrig), die Druckkosten (bei einem Ladenpreis von 14 vermutlich irgendwas zwischen 1,50 und 2,50, bleiben also zwischen 2,34 Euro und 3,34 Euro) und ggf. Honorare für Übersetzer und andere Beteiligte.

Von daher ja, man hat bei Direktbestellung ca. doppelt so hohe Einnahmen (und daher auch schneller Gewinn), manchmal sogar ein bisschen mehr.

Wenn ich einen 14-Euro-Sorceline (bei dem ich alles allein mache, also niemanden sonst bezahle) im Handel verkaufe, bleiben mir pro Exemplar 3,34 EUR. Wenn man den hingegen bei mir direkt kauft, bleiben mir 3,34 EUR plus die sonst auf den Handel und Vertrieb entfallenden 7,20 Euro. Davon gehen dann noch ca. 2,50 EUR für Porto und Umschlag ab (durch den angebotenen Gratisversand) sowie ggf. 62 Cent an PayPal-Gebühr. Sind 7,42 Euro statt 3,34 Euro, also mehr als doppelt so viel. Dreimal so viel oder mehr nimmt man aber auch bei Direktverkäufen eher nicht ein. ;)

God_W.
22.01.2021, 21:46
Gerade wenn man die Übersetzung nicht selbst macht, so wie Du. Du wirst Deine Stunden bei Deinen eigenen Titeln ja vermutlich eher mit niedrigem Lohn ansetzen? Danke für die Erläuterung, ist echt super! :top:

Jano
22.01.2021, 21:52
Wenn ich meine Arbeit bei mir einkalkulieren würde, könnte nix mehr erscheinen, weil nie was kostendeckend wäre. :D Außer vielleicht den drei Titeln, die über 2000 Exemplare abgesetzt haben. Von daher rechne ich lieber gar nicht erst aus, was ich verdienen würde, wenn ich das, was ich bei mir mache, für andere Verlage machen würde. :D

God_W.
22.01.2021, 23:18
So ähnlich hab ich mir das ehrlich gesagt gedacht. :D Finds top, dass Du das als "Herzensangelegenheit" dennoch so weiter betreibst. :top: Das wird hier bei Dantes vermutlich nicht großartig anders laufen. :)

JRN
23.01.2021, 00:20
Hab mir schon überlegt, ob ich, wenn es um Geld geht, nicht lieber Ukko holen soll, damit er euch erklärt, wie's läuft ... jetzt war Jano schneller.

:D

Feivy_Browne :

Schon doll, was mit Mathematik alles möglich ist, oder?
Allerdings bezog sich meine Aussage mit den "100 Neuen" auf Direktkäuferinnen und -käufer. Über Händler müssten wir noch einmal mehr absetzen. Deutlich mehr.


Ich bin nicht als Dramaqueen bekannt. Wenn ich schreibe, dass Sláine sich ohne ein Wunder nur aus der Szene heraus nicht amortisieren wird, dann meine ich genau das.
Und von wegen "horrende Übersetzungskosten" ... ihr wisst ja, dass Josch sich selbst nichts ausbezahlt und sich auch nichts auszahlen muss, solange es genügend Kranke gibt, die von ihm gepflegt werden wollen. Das heißt, dass er mich immer gut und pünktlich vergütet.
Sláine ist die Ausnahme. Daran verdienen wir beide nichts. Damit ich trotzdem was davon habe, verfasse ich lange Glossare, mit denen ich dann unsere Stammleserschaft belästige.
Warum ich das schreibe? Weil es bei den hier diskutierten Zahlen lediglich um Lizenz-, Druck- und sonstige Kosten geht [die bei Sláine aufgrund gleich mehrerer Missgeschicke übermäßig hoch ausgefallen sind]. Damit Josch mir eine Vergütung zahlen könnte, müssten noch ein paar hundert "Neue" mehr dazukommen.

Also:
Euer Lob und euer Einsatz sind, bei Sláine, unsere einzige Vergütung ... und in diesem Sinne seid ihr gerade mal wieder ganz tolle, großartige Kunden.
Aber all das wird nichts daran ändern, dass Sláine bei Dantes immer ein, äh, mehr oder weniger unbeabsichtigter Schlag in die Fratze des Kapitalismus bleiben wird. Nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet, dürfte es diese Serie in dieser Form nicht geben.

So. Jetzt warten wir alle zusammen darauf, dass uns Band 9 zugestellt wird.
Und dann geht es irgendwann, irgendwie weiter.

:thx: :thx: :thx:

Tut gut zu wissen, dass wir auf dem Dantes-Narrenschiff nicht allein sind, sondern in Begleitung reisen ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
23.01.2021, 00:49
:D Wir sind da und bleiben treu an Bord. :top:

War ja klar, dass Du auf die "horrenden Übersetzungskosten" anspringst. :D

Meine Januar- und Februarbestellungen sind schon getätigt, abgesehen von dem Sláine Direkt-Abo geht da nix mehr, aber für April habe ich ganz feste noch ein paar Kleinigkeiten zur Unterstützung der Querfinanzierung eingeplant (die ich dann allerdings über meinen Stammhändler beziehe). ;)

JRN
23.01.2021, 22:59
God_W. :


War ja klar, dass Du auf die "horrenden Übersetzungskosten" anspringst. :D


Na, wenn mir jemand eine so schön geschlenzte Steilvorlage anbietet, wär' es ja geradezu unhöflich, sie nicht einzuköpfen.

:D

Mit 1000 Grüßen,
der in seiner Jugend linker Außenstürmer gewesene
JRN

Silberstürmer
24.01.2021, 12:21
Du weißt sicherlich selber was man über Torhüter und Linksaußen sagt!!

JRN
24.01.2021, 13:04
Silberstürmer :

Ich zitiere mal Oliver Kahn, der es wissen müsste:
"Warum ausgerechnet der Linksaußen ’ne Macke haben soll, ist mir nicht ganz klar. Als Torwart hingegen braucht man eine bestimmte charakterliche Veranlagung.
Feldspieler zu sein macht Spaß. Ob auch es auch gute Laune macht, im Tor zu stehen, muss jeder selbst beurteilen."

Und ob Max Merkel damals nicht doch "Torhüter und politisch Andersdenkende" gemeint hat, ist bis heute umstritten.

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
26.01.2021, 10:55
Als ehemaliger Keeper verwahre ich mich dagegen, dass ein Oliver Kahn für meine Profession spricht. Der tickt doch nicht sauber.

Ansonsten hat mein Dealer in Sachen Sláine ein Tempo hingelegt, das ich von meinen Paninibestellungen her nicht kenne.



Hallo Lars!

Die Comics sind da und können abgeholt werden. Abholung 11.00 bis 15.00, Zahlung bitte in bar! Danke.


Als Beifang zu Sláine 1 und 2 gibt es übrigens Dani Futuro 1 + 2 ("Etwas Kontrast muss sein..." zu singen nach einer Weise des Roberto Blanco). :D

Mollari
26.01.2021, 13:39
Die nachgedruckte Seite kommt morgen vom Drucker und wird zusammen mit dem Band an alle Direktbestellerinnen und Abonnenten verschickt. Die Händler kriegen sie dann auch. Sie sind aufgefordert worden, mit dem Verkauf von Band 9 entweder zu warten, bis die Seite da ist, oder sie denjenigen, an die bereits ein Exemplar rausgeschickt worden ist, irgendwie zukommen zu lassen. [Bei der nächsten Bestellung, zum Beispiel.]


So, bei mir hat's nicht geklappt. Ich hatte der Chefin beim Buchhändler den ganzen Ablauf erklärt, der Band kam ohne die Seite an, und dann hats sie bei ihrem Großhändler nachgefragt ob die Seite nachgeliefert würde. Die Antwort des Großhändlers: "Nein. An solchen Aktionen würde man sich nicht beteiligen!!!!!!!!!!"
Ergo: Der Band geht zurück, und ich habe nun meine Buchhändlerin darum gebeten den Band bitte beim Verlag, also bei euch, direkt zu bestellen.
Sollten euch dadurch unannehmlichkeiten enstehen, dann tut es mir leid. Ich habe meiner Buchhändlerin auch schon durchsickern lassen, das ich mir bei solchen Antworten ihrer Großhändler mir überlegen muß, ab sofort meine Comics nur noch bei den Verlagen direkt zu bestellen. Die Geschichte ist allerdings noch nicht zu Ende. Ich glaube nämlich kaum, das meine Buchhändlerin auf mich als Kunden (letztes Jahr locker 5000 Euro und mehr) verzichten möchte. (Auch wenns dieses Jahr nicht ansatzweise so viel werden wird.)
Nochmal: Das geht nicht gegen euch. Nur bei solchen "Antworten" des Großhändlers bekomme ich nicht nur einen ganz dicken Hals. :stinkig:

Nachtrag: Meine Buchhändlerin rief mich gerade an, das wir noch eine Woche warten sollen. Es könne sein das die Großhändler noch keine Infos über den Vorgang hätten. Andernfalls würde der Verlag die Seite nachsenden. Eine ihrer Angestellten hatte wohl direkt beim Verlag nachgefragt.
Trotzdem sollte man dem Großhändler der Buchhandlung in den ... treten, und das nicht zu knapp.

LG
Mollari

God_W.
26.01.2021, 18:53
Mein Sláine Nr. 9 nebst nachgedruckter Seite ist heute eingetrudelt. :top:

Mein erster Sláine aus dem Abo. :D Mögen noch VIELE folgen! Meine Bestellung für nächsten Monat ist schon voll, aber spätestens im April kommen noch weitere Dantes-Titel von meinem Wunschzettel zur Unterstützung der Querfinanzierung hinzu. ;)

LaLe
28.01.2021, 22:57
Gestern abgeholt, heute durch und ein wenig gestreut (https://forum.perry-rhodan.net/viewtopic.php?p=744185#p744185).

Sláine - Morgendämmerung

Die Komplettausgabe von Pat Mills Keltensaga durch den Dantes Verlag hatte ich bereits vom Start weg im Blick, kenne ich doch Teile davon aus alten Bastei/Feest-Zeiten. Da reden wir von den 90ern. “Der gehörnte Gott” oder “Der Geisterdrache” sind Storylines, die irgendwo im Hinterkopf eine Nische zum Verbleib gefunden haben und bei jeder Erwähnung des Namens ein positives Grundrauschen verursachen.

Da auf dem Wunschzettel jedoch immer viel zu viel steht, rückte ein Erwerb auf der Prioritätenliste erst einmal nach hinten. Das änderte sich kürzlich als zwei Umstände zusammenkamen, die mich umdenken ließen. Bei DC werde ich mit Future State aussteigen und hatte eh vor mich mit den dadurch freiwerdenden Mitteln wieder vermehrt dem Albenbereich zuzuwenden. Und dann steht/stand die Gesamtausgabe, inzwischen bei Band 9 angelangt, wegen nicht ganz auskömmlicher Abverkäufe auf der Kippe. Da wollte ich zumindest einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass die Fortführung wieder auf sicherere Beine kommt.

In diesem ersten Band finden sich viele kleine Geschichten, die mal mehr oder weniger eng miteinander verbunden sind. Sláine, von seinem Stamm verstoßen, ist ein Verwundener, ein von der Erdgöttin Danu Gesegneter, der im Kampf in den Verwindungskrampf verfällt und zum Schlächter mutiert, der nicht Freund noch Feind kennt. Begleitet wird er vom verschlagenen Zwerg Ukko, der auch als Chronist fungiert.

Die Geschichten sind im Kern klassischer Barbarenstoff, der sich über den Ton und den gälisch-keltischen Hintergrund jedoch deutlich von Conan und Co. unterscheidet. Durch die fortlaufende Erzählweise ohne nennenswerte Sprünge wirkt das Ganze wie ein archaisches Roadmovie und man darf - so viel sei verraten - davon ausgehen, dass Pat Mills schon früh einen Plan hatte, was für eine Geschichte er erzählen will.

Mit Lord Feg, dem Streiter für Crom Cruach, ewiger Widersacher Danus, und seinen Schwertgesichtern tauchen erste “Stammgäste” auf und auch Medb, die alles andere als die typische gerettete Jungfrau ist, hat hier einen ersten Auftritt.

Optisch ist man hier noch ein ganzes Stück von den späteren Gemälden eines Simon Bisley entfernt. Die enthaltenen Geschichten wurden von Mills damaliger Lebensgefährtin Angie Kincaid, Massimo Belardinelli und Mike McMahon in schwarz-weiß in Szene gesetzt. Stilistisch unterscheiden die sich stark voneinander. Speziell McMahons Strich ist in dieser frühen Phase sicher gewöhnungsbedürftig, passt m. E. aber gut zur Serie. Leider gilt das nicht für das Cover dieses ersten Bandes. Den Italiener Belardinelli wählte Mills wegen seiner sehr detaillierten Arbeiten um den Verwindungskrampf darzustellen. Das gelingt, wie ich finde, auf beeindruckende Art und Weise.

Wer einen wilden Mix aus Barbaren, Mythologie und Fantasy zu schätzen weiß, kann hier bedenkenlos zugreifen.

JRN
28.01.2021, 23:28
LaLe :

So, hier muss ich einen Haufen Schilder unterbringen ... Nummer eins fürs Streuen:

:thx:

Nummer zwei für den Solidaritätskauf:

:thx:

Nummer drei für den wunderbar, äh, "naiven" Einblick in die beginnende Handlung, den Du hier ablieferst:

:thx:

Feg als "Streiter für Crom Cruach"? Ha! Warte mal ab, was für eine "Horizonterweiterung" Pat Mills in Band 3 für Dich [und alle anderen Sláine-Leserinnen und -Leser] bereit hält.

:D

Und Nummer vier für die Nichtverdammung von Mike McMahon mit seiner ganz eigenen Kelten-Interpretation [die womöglich am nächsten an dem dran ist, was sich archäologisch über die Bronzezeit im fernen Westen Europas rekonstruieren lässt (Glenn Fabry imaginiert dann in Band 5 eine wunderbare Eisenzeit)]:

:thx:

Über das Cover kann es keine zwei Meinungen geben.

:D

***

Bleibt mir noch, die Nachgeborenen darüber aufzuklären, was sich hinter dem von LaLe erwähnten "Geisterdrachen" verbirgt ... das ist der Titel, den Feest damals The Horned God - Book II gegeben hat. Bei uns in Der Gehörnte Gott enthalten ...

Mit 1000 Grüßen,
der Übersetzer

LaLe
28.01.2021, 23:36
Naiv? Ich kann doch nicht spoilern! Schon gar nicht aus 25 Jahre alten Erinnerungen. :D

JRN
29.01.2021, 00:22
LaLe :

War ja nich' bös gemeint.

:D

Ich liebe diese Serie und ihre Wend..., äh, Verwindungen einfach.
Am Ende von Band 2 wirst Du zum Beispiel zwei Kranichen begegnen. Was es damit auf sich hat, wirst Du dann im Glossar zu Band 9 erfahren ...

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
29.01.2021, 10:18
Da der Name des Ortes, in dem ich lebe, mit Kranichfurt zu übersetzen ist, bin ich mal gespannt. Mit dem Himmelswagen bin ich schon durch.

Kal-L
30.01.2021, 16:35
Es ist zwar Schade das es um Sláine nicht gut bestellt ist, zumindest aktuell. Die Hoffnung will ich nicht aufgeben, wir alle haben es schließlich mit in Der Hand und so folgt die nächste Rezi... und weitere folgen mit Sicherheit und auch hoffentlich mehr neue Leser am besten viel mehr als nur 100

Sláine #3 (https://www.comicforum.de/usertag.php?do=list&action=hash&hash=3) : Der Zeitenkiller

http://comichunters.net/images/comics/a3bd2dc779b81c696ef61a9e4c31c888_norm.jpg?a3bd2dc7 79b81c696ef61a9e4c31c888

Mit den Sláine Storys aus dem Britischen Magazin 2000 AD (1987) 411-428 & 431-434

Geschrieben von Pat Mills und mit genialem Artwork von Glenn Fabry, David Pugh und ein klein wenig Bryan Talbot

Dieser Band ist ganz dem Kampf gegen die Cythrons gewidmet, eine Rasse von mächtigen Wesen die vor Millionen von Jahren auf der Erde lebte und nach einem Krieg den sie verloren haben, auf einen düsteren Gefängnisplaneten verbannt wurden. Und die Menschen wollen die nutzen zu entkommen, zu ihren Dienern gehört auch Lord Fegg.

Was ihn erneut in Konflikt bringt mit Sláine, Ukko und Nest die sich neue Herausforderungen und Kämpfen stellen müssen doch da bekommen sie neue Waffen die Ley-ser Kanonen, eine gewisse ähnlichkeit zu Laser Kanonen ist nicht von der Hand zu weisen, wie man auf dem Cover sieht. Was folgt sind absurde Gegner, viel schwarzer Humor, wofür natürlich Ukko sorgt, Verwindungskrämpfe und Zeitreisen...

Meinung: Das mag am Anfang nicht ganz zu Sláine passen, kommt schon wie ein bisschen Sci-Fiction daher, aber da Laser, sorry Ley-ser hier durch die Kraft der Ley Linien gespeist wird passt das schon, am Ende macht das jedenfalls mehr Spaß als der Vorgänger und ist völlig abgedreht.

Und das Artwork von Fabry ist schon eine Klasse für sich, doch David Pugh und Brian Talbot müssen sich in dem Punkt auch nicht verstecken.

Das einzige Manko am Band ist das Pat Mills am Anfang der Story nicht so ganz reinkommt, ich würde es als etwas holprige Erzählweise bezeichnen und vieles was im Bild schon genug erzählt wird wird dann in Textkästchen nochmals erzählt, daß hätte nicht sein müssen, aber nach ungefähr einem Drittel hat sich das eingespielt und Pat Mills dreht so richtig auf. Und dann ist es schneller vorbei als gedacht und man wird mit einem Cliffhanger stehen gelassen. Den Nachfolger muss ich also so schnell als möglich bestellen. 7 von 10 Punkte

Und wer mehr von Brian Talbot lesen will kann ich nur wärmstens die 5 Bändige Reihe Grandville empfehlen, aus dem Hause Schreiber und Leser.

JRN
30.01.2021, 17:41
Kal-L :

:thx:

Ja. Zwischen Band 2 und Band 3 muss Mills irgendetwas eingeworfen haben ...
Die nächste unerwartete Wendung folgt dann am Anfang von Band 4 ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
30.01.2021, 18:39
Ohne mich jetzt groß zu spoilern, kann es sein, dass sich der WTF-Moment für diejenigen unter uns, die ihren Fritz Leiber gelesen haben, in Grenzen halten wird?

JRN
30.01.2021, 22:20
LaLe :

Nein.

Es sei denn, Du spielst auf die Tantiemen an, die Fritz Leiber von TSR erhalten hat ... dann würde aus dem "WTF" ein "Wie geil ist das denn!" werden ...

:D :D :D

Mit 1000 Grüßen,
JRN


Ein P.S. für alle Anhnungslosen:

Hinter "TSR" ["Tactical Studies Rules"] verbirgt sich Gary Gygax mit seinen Kumpels.
Wer nicht weiß, wer Gary Gygax war, kauft und liest Modded aus dem Dantes-Programm ... vor allem die Seite 43.

:D :D :D

LaLe
03.02.2021, 12:00
Für Reichweite sorgen vermutlich auch Likes im Fratzenbuch, oder?

Für die, die dort rumturnen.

JRN
03.02.2021, 13:29
LaLe :

Vermutlich.
Ich habe echt keine Ahnung, wie das Fratzenbuch und das sofortige Gramm eigentlich funktionieren ...
Aber seit Walter diese beiden Plattformen für uns bespielt, sind die Abverkaufszahlen messbar angestiegen.
Das kann Zufall sein ... das kann die ebenfalls nicht zu vernachlässigende positive Berichterstattung über Dantes-Produkte in digitaler und gedruckter Form sein ... das kann Corona geschuldet sein. Oder eben Walter.
Vermutlich ist es alles zusammen.

Nur mal eine Zahl:
Wenn Walter im "Buch" eine Usagi-Seite vorstellt, kriegen wir, wenn es gut läuft, bis zu 10 "Likes" und 300 bis 400 Zugriffe. Wenn Steve [der hier als "usagigoya" unterwegs ist], den Beitrag auf der FB-Seite des Usagi-DojoBoards "teilt", generiert er dort damit auch schon mal 15.000 "Likes" [über die Zugriffe könnte ich nur spekulieren]. Das ist Reichweite!

Klar, das sind wahrscheinlich kaum Leute, die eine deutschsprachige Usagi-Ausgabe kaufen werden ... aber erst einmal ging es ja auch nur darum, wie "Reichweite" generiert wird.
Meine Antwort: Durch von Seiten mit wirklich großem Traffic ausgehende Vernetzung.
Solche Seiten hat die deutschsprachige Comicszene bisher weder selbst geschaffen, noch hat sie Zugang dazu.

Also: Ja, jede "Aktion" im "Buch" oder anderswo könnte den Unterschied machen.
Für "Reichweite" bräuchten wir mehr.

Mit 1000 Grüßen,
JRN

JRN
05.02.2021, 11:44
Dies ist ein Hinweis auf einen Beitrag von mir in einem Nachbarthread (https://www.comicforum.de/showthread.php?168188-Links-zu-Online-Rezensionen&p=5688172&viewfull=1#post5688172).

Mit 1000 Grüßen,
JRN

God_W.
05.02.2021, 19:20
Vielleicht sollten wir unsere ganzen positiven Rezis einfach mal zu den jeweiligen Bänden bei den Amazonen einstellen?

Clawfinger1986
16.03.2021, 17:15
Slaine, Band 9: Britanniens Schätze


Die Slaine-Reihe aus dem Dantes Verlag hat sich für mich im Laufe der Zeit wirklich zu einem ganz besonderen Lese-Vergnügen entwickelt. Deshalb habe ich mir diesen Band extra für meine letzte Urlaubswoche aufgehoben. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht!

Autor Pat Mills lässt seine eigene Kreation Slaine mit der Artus-Saga verschmelzen. Der Titelheld (und natürlich Zwerg Ukko) sollen Britanniens Schätze finden, um das Land vor den Sachsen und den Cythrons zu retten. Was folgt ist mal wieder eine Aneinanderreihung verrückter Ideen, die man so wirklich nirgends sonst finden wird. Völlig egal, was man vom Inhalt hält, Slaine dürfte ziemlich einzigartig sein. Ich persönlich wurde mal wieder bestens unterhalten.

Die Hauptstory ist in zwei Teile gesplittet, die vor Jahren bereits bei Ehapa erschienen. Komplett neu für deutsche Leser ist hingegen eine Kurzgeschichte dazwischen, in der Ukko die Hauptrolle übernimmt. Überhaupt tritt der Zwerg im gesamten Band stärker in den Vordergrund und stiehlt seinem Meister mit seinen Sprüchen regelmäßig die Show.

Die Zeichnungen im Hauptteil stammen von Dermot Power, dessen einzige Schwäche die manchmal fehlende Dynamik seiner Bilder ist. Dadurch wirken insbesondere die Kampfszenen manchmal ein wenig steif. Stephen Tappins Stil, der die Kurzgeschichte rund um den dichtenden Ukko zeichnete, harmoniert unterdessen sehr gut mit dem restlichen Band.

Wie inzwischen üblich gibt es einen sehr ausführlichen Glossar am Ende des Bandes, der es allen Interessierten ermöglicht, tiefer in die Hintergründe der Story und ihrer vielen Inspirationsquellen einzutauchen. Natürlich gibt es auch wieder eine Cover-Galerie.

Beim Kauf sollte man übrigens darauf achten, dass Seite 77 von Slaine 9 leider ein Fehldruck ist. Der Verlag hat die Seite neu nachdrucken lassen. Bei vielen Shops wird sie direkt mit dem Band geliefert, ansonsten kann man sich an den Verlag wenden.

Vielleicht noch ein persönliches Wort zum Schluss: Die Tatsache, dass die Verkaufszahlen von Slaine zu niedrig sind, um mehr als einen Band pro Jahr zu bringen, finde ich ziemlich traurig. Jeder, der das hier liest, und noch zögert, in die Reihe einzusteigen, sollte den Sprung einfach wagen. Es lohnt sich!

God_W.
17.03.2021, 09:11
Kann ich nur beipflichten! :top:

Kal-L
25.03.2021, 17:34
Band 4 & 5 sind mittlerweile bestellt, und bin gespannt wie es weiter geht.

Manx cat
26.03.2021, 07:42
Für mich sind die Bände 2, 5 und 6 absolut zum Niederknien.
(Der Rest muss endlich mal gelesen werden. Der liegt noch auf Halde.)

LaLe
05.04.2021, 18:56
So, endlich mal die Rezi zu Band 2 runtergeschrieben.


Sláine - Drachenbeute

Im zweiten Band wird Sláines Reise in den Norden fortgesetzt. Die Erzählung wird dabei etwas kompakter, sind es diesmal gerade einmal drei Storybögen, die einen Blick die Welt des Keltenhelden gewähren.

"Der Gestaltwandler" ist die klassische Geschichte eines Werwesens und wird alles andere als platt erzählt. Das Umfeld des Werwesens wurde gemessen am Umfang der Geschichte recht differenziert beschrieben und bietet so mehr als das tumbe Monster der Woche. Das gefiel mir.

In "Der Himmelswagen" wird es dann fantastisch. Nachdem sie ihr Mammut mit der hungernden Bevölkerung eines Dorfes geteilt haben, trifft Sláine auf den gehäuteten Lord Throt und seine Schädelschwerter. Nach einem angemessenen Gemetzel kommt eine seltsame Reisegesellschaft zusammen und an Bord eine Wolken-Curragh (ein fliegendes Langboot) geht es auf die Luftreise.
Doch auch in luftigen Höhen ist man vor Piraten nicht sicher und nach einem weiteren Gemetzel geht es zu Fuß weiter.

Diese Geschichte überrascht neben ihren fantastischen Ideen (fliegende Drachenboote!) mit interessanten Einblicken in die Reihen der Drunenlords, der Gegner unseres Helden.

In "Drachenbeute" bleibt es dann fantastisch. Ein Drache sucht die Gegend, in die es die Reisenden verschlägt, heim und unter Verdacht gerät schnell die nahe gelegene Drachenfarm der jungen Nest.
Auch diese Geschichte überzeugt mit einer alles andere als platten Erzählung und mit Nest und ihrem Drachen Knuckle wird die Reisegemeinschaft vergrößert und das Reisetempo wieder erhöht.

Dieser zweite Band setzt das im Auftaktband begonnene "Roadmovie" direkt fort und überzeugte mich damit, dass den Geschichten mehr Raum gegeben wurde. Ohne allzu komplex zu werden verloren sie so das arg pulphafte der ersten Geschichten und das steht ihnen ausgesprochen gut.

Über die Zeichnungen hatte ich mich zum ersten Band bereits ausgelassen. Mit Mike McMahon und Massimo Bellardinelli sind hier dieselben Künstler am Werk.

Wem der erste Band gefiel, der kann hier bedenkenlos zugreifen und wird mit diesem zweiten sehr viel Freude haben.

Im dritten Band wird sich die Serie wieder weiter entwickeln. Mit strange und weird ist das vermutlich zutreffend beschrieben. Dazu später mehr.

LaLe
13.04.2021, 15:51
Hat dann doch etwas länger gedauert...


Sláine - Der Zeitenkiller

Okay, obwohl ich vorgewarnt war, das, was ich hier zu lesen bekam war nicht annähernd das, was ich mir ausgemalt hatte. Ohne mich groß zu spoilern hatte ich aus den wenigen Infohäppchen, die ich aufnahm, eine Erwartungshaltung entwickelt, die in Richtung Fritz Leibers Nehwon-Sage um Fafhrd und den Grauen Mausling ging. Also ein leicht anachronistisch anmutender Genremix. De gibt es hier zwar auch aber irgendwie anders.

Die Handlung lässt sich grob wie folgt zusammenfassen. Als Sláine und seine Gefährten die Festung der Ewigen von Atlantis erreichen geraten sie zwischen die Fronten. Im Auftrag der Cythrons greifen deren Schergen die Überlebenden des untergegangenen Kontinents an. Um deren Widerstand zu brechen, bedienen sie sich Crom-Cruachs, des Zeitenwurms. Mit Sláines Hilfe kann dieser Angriff abgewehrt werden, doch in den Reihen der Ewigen gibt es einen Verräter. Und während unser Keltenkrieger durch Raum und Zeit irrt, werden seine Gefährten und die von Myrddin (Merlin) angeführten Ewigen Gefangene der Cythrons.

Was sich daran anschließt, entzieht sich einer kompakten Zusammenfassung etwas. Pat Mills schmeißt hier so ziemlich alles was ihm je an Einflüssen untergekommen ist in den Mixer und spinnt daraus einen Garn, der an der geistigen Unversehrtheit des Autors ernsthafte Zweifel weckt. Um mal zurückhaltend zu formulieren.

Es gibt Ley-Ser-Waffen, die von der Erdkraft (Ley-Linien) gespeist werden und die jenseitige El-fenwelt wimmelt vor El-ementen, Eng-eln und Täuf-eln. Und natürlich wird auch Lovecraft fleißig zitiert. Und trotz dieser aberwitzigen Ideen schimmert immer wieder die Verbindung zum Kelten-Mythos durch. Anstrengend zu lesen ist das aber allemal und einfacher wird es wenn man das Hirn einfach ausschaltet.

Abgeschlossen ist der dritte Band auch nicht, denn die Handlung setzt sich nahtlos im vierten Band fort. Der wartet dann neben der "normalen" Lektüre mit reichlich Rollenspielelementen auf. Dazu dann beizeiten mehr. Vorbestellt habe ich den Band.

Ob dieser Band für die Serie an sich verzichtbar ist, wird sich nach Lektüre des vierten herausstellen. Für den Einstieg in die Welt von Sláine kann ich den dritten aber beim besten Willen nicht empfehlen.

JRN
14.04.2021, 22:18
Clawfinger1986 :

Auch an dieser Stelle [diesmal ohne Schild] erst einmal ein herzliches Dankeschön für Deine wie so oft wohlwollende Besprechung.
Es freut mich, dass Du [wie offensichtlich viele hier] Sláine nicht nur aus Solidaritätsgründen kaufst, sondern bei der Lektüre auch ein wenig Spaß hast.

:top:


LaLe :

"Sláine - irgendwie anders!"
Wenn Josch und ich etwas von PR verstehen würden, würden wir genau damit werben.

:D

Es bereitet mir diebische Freude [nicht verwunderlich, wo Sláine 'nen Dieb als Sidekick hat] zu lesen, dass auch Du [trotz Vorwarnung] Deinen "WTF-Moment" hattest. "Der Zeitenkiller" wirkt!

:steine:

Die Ley-Ser-Waffen sind aber natürlich nur eine konsequente gedankliche Weiterentwicklung der "Erdschlange" [die wir als "Elektrizität" kennen] und der als Kraftspeicher dienenden "verrückten Steine" [die ja, wie wir wissen, tatsächlich nicht mehr an ihren ursprünglichen Orten stehen, also verrückt worden sind]. Und dass nicht nur Danus Steine verrückt sind, sondern womöglich auch sie selbst [von Pat Mills ganz zu schweigen], wird im weiteren Fortgang der Handlung noch, äh ... deutlicher werden.
Wie Mills in den nächsten Bänden überhaupt noch eine Reihe von Ideen wieder einfangen und "erden" wird [pun intended], die in Band 3 ein wenig "lieblos" in den Story-Cocktail geworfen worden sind.

Ich denke mal: Wichtig bei der Lektüre von Band 3 ist, immer mitzudenken, dass "Cythraul" für einen walisischen Namen der Anderswelt gehalten wird ... und Iolo Morganwg [den Mills gelesen hat - und wahrscheinlich gerade weil er seinerzeit bereits als Fälscher entlarvt gewesen ist, massiv ausgeschlachtet hat] "Cythraul" als "Geist des Chaos" "übersetzt" hat.
Sag' einem Pat Mills, er soll den "Geist des Chaos" anschaulich machen ... und du erhältst "Der Zeitenkiller".

Unverzichtbar für die weitere Lektüre von Slàine ist Band 3 ...
... weil Nest hier erstmals zeigt, was sie in Durrington gelernt hat;
... weil Ukko beschließt, Sláines "Saga" aufzuschreiben;
... weil mit Elfric Sláines Hauptwidersacher eingeführt und erklärt wird, warum die beiden sich nicht töten können;
... weil wir den Guledig kennenlernen;
... weil Sláine lernt, die Erdkraft nicht nur in sich hineinzuwinden, sondern auch, sie zu dosieren; und schließlich:
... weil Danu zum ersten Mal direkt mit Sláine kommuniziert.
Ich denke, der Band ist für den weiteren Fortgang der Handlung ziemlich wichtig.

:D

Wenn Du mich fragst:
Der Band ist rein von der Handlung her gar nicht soo schräge ... es sind die Zeichnungen von Glenn Fabrys Kollegen, die dem Band ein doch recht starkes SF-Feeling verpassen. Da ist zu viel Emphase auf Erich von Däniken und Judge Dredd im Artwork.
Guck Dir ein paar der Fabry-Seiten an [seine Splashpage mit dem "Walkürenlied" zum Beispiel] - und Du bekommst eine Ahnung, wie Fabry, Bisley und Mike McMahon aus dieser Story etwas echt und glaubwürdig "Keltisches" gemacht hätten. Wie gesagt: An der Story liegt es nicht.
Freu Dich auf Fabry in Band 5, wo Sláine dann endlich seine "Nische" im 2000-AD-Universum gefunden haben wird.
Und: Mal sehen, wie oft Du in Band 4 sterben wirst ...

:D

Mit 1000 Grüßen,
JRN

LaLe
15.04.2021, 08:29
Eigentlich war es kein "WTF-Moment". Dafür dauerte das definitiv zu lange. :D

#churchi
15.04.2021, 08:44
Der ganze Band war ein WWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTFFF FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF Moment :D

LaLe
15.04.2021, 08:47
Einigen wir uns auf "Moment, WTF?". :D

JRN
15.04.2021, 09:15
Schön, dieser erbaulichen Dokumentation von Kompromissfähigkeit beiwohnen zu dürfen ...

:thx:

Mit 1000 Grüßen,
JRN

Kal-L
23.04.2021, 21:21
Band #4 (https://www.comicforum.de/usertag.php?do=list&action=hash&hash=4) und 5 sind endlich eingetroffen und beim durchblättern durfte ich schon mal sehen das auch David Lloyd an Sláine gezeichnet hat, das freut mich schonmal. Mehr dazu werde ich aber sicher bald schreiben....