Seite 1 von 12 1234567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 287
  1. #1
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    X-Men: Zeitlose Helden

    Es ist kalt. Ein kalter Morgen am 17. November des Jahres 2007. Die Sonne bricht gerade hinter den Baumkronen hervor und wirft ihre ersten Strahlen auf das Haus das man Xavier School nennt. Heute ist kein gewöhnlicher Morgen. Heute wird es einen großen Neuzugang an der Schule geben, und viele Lehrer und Schüler sind bereits auf den Beinen. Storm und die übrigen Lehrer hatten schon die Stühle in der Aula aufgestellt und warteten nur darauf, ihren Neuzugang begrüßen zu können.
    Lange mussten sie nicht warten, schon nur 15 Minuten später begann sich die Halle zu füllen. Vertraute Gesichter waren auszumachen, aber auch ein oder zwei unbekannte. So auch Vincent, der sich am Rande einer der hinteren Reihen einen Platz gesucht hat und durch den Raum sah um zu sehen wer denn noch dem Ruf der Schule gefolgt war.
    Keine drei Meter von ihm entfernt saß eine Reihe dahinter ein kleines Mädchen, das auf den Namen "Lucy" hörte. Sie sah sehr nervös aus und beäugte ihre Mitanwesenden ganz genau.
    Auf der gegenüberliegenden Seite fand Edward seinen Platz. Der äußerst gesprächswillige Junge redete gerade mit der Schülerin neben ihm, als sein Blick kurz auf Mariza, deren Aussehen ihn kurzzeitig aus dem Konzept brachte, obwohl sie zwei Reihen weiter vor ihm ziemlich mittig saß.
    Schließlich war da noch dieser auffällig aussehende Mutant, Ayle, am Rande des Zimmers, der vermutlich stand weil ein Stuhl zu klein für ihn wäre.

    Eine völlige Stille trat innerhalb weniger Sekunden ein als das Mikrofon kurz knackte und alle nach vorne zu dem Podest sahen auf dem nun Storm stand.
    "Einen schönen guten Morgen. Heute dürfen wir an unserer Schule viele neue Schüler begrüßen. Normalerweise würde ich jetzt sagen, ihr stellt euch alle kurz vor, aber da ich weiss wie unangenehm das für manche ist, überlasse ich das euch selbst."begann sie mit einem Lächeln. "Diejenigen die schon länger hier sind, wissen was nun folgt, ihr neuen werdet zunächst einmal auf die Zimmer verteilt. Bei uns gibt es eine Geschlechtertrennung, die Mädchen haben ihre Räumlichkeiten im östlichen Teil des Hauses, die Jungen im westlichen. Besuche der Mädchen bei den Jungs oder umgekehrt sind gestattet, sofern sie nicht nach 20 Uhr abends stattfinden. Im Laufe des Tages werdet ihr neuen einer nach dem anderen aufgerufen, damit wir eure Kräfte einschätzen können. Dazu werdet ihr einige kleine Tests absolvieren müssen, aber keine Panik, durchfallen gibt es nicht, wir wollen nur sehen wozu ihr so fähig seid." Storm sah durch die sich gegenseitig zuflüsternde Menge an Schülern. "Der Unterricht fängt wie auf normalen Schulen um 8 Uhr Morgens an und dauert bis um 15 Uhr mittags. Das Unterrichtsmaterial stellen wir, alles was ihr zu dem Unterricht mitbringen müsst ist ein Block und etwas zu schreiben. An die neuen unter uns, ihr habt morgen noch Unterrichtsfrei um euch etwas einzugewöhnen, aber danach geht es sofort los. Euren Stundenplan erhaltet ihr morgen im Laufe des Tages. Bei uns gibt es übrigens keine Klassen wie auf normalen Schulen, das heisst alle die heute dazugekommen sind werden immer gleichzeitig unterrichtet."
    Storm sah hinter sich, und als die hinter ihr aufgereihten Lehrer nichts zu sagen hatten wandte sie sich wieder an die Schüler.
    "Damit seid ihr hiervon entlassen liebe Schüler. Willkommen auf der Xavier School!"
    Damit verließ sie das Podest mit einem anerkennenden Beifall der Schüler.
    "Oh, entschuldigt eines hätte ich fast noch vergessen" trat sie dann wieder an das Mikrofon "Alle neuen Schüler finden sich bitte vor dem Eingang der Schule ein damit wir euch euer Gepäck geben und euch eure Zimmer zeigen können, danke"

    Langsam begann die Flut der Schüler das Zimmer zu verlassen und verteilte sich im ganzen Haus. Je leerer der Raum wurde, umso besser konnte man erkennen wieviele neulinge es gab. Viele schienen es nicht zu sein. Es waren nur 5 Schüler in dem Raum geblieben.
    Aethratas
    the Beast within...

  2. #2
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Ayle

    Ayle rieb sich mit einer Hand an einem Arm und sah mit gemischten Gefühlen zu den vier anderen Schülern die geblieben waren. Das mussten wohl seine Mitschüler sein. Hatte die Frau nicht gesagt am Eingang? Er sah zur Tür, blieb aber noch unschlüssig stehen. Die anderen vier Schüler bewegten sich auch noch nicht, sollte er gehen? Wäre das nicht unfreundlich?
    Ihm gingen viele Fragen durch den Kopf, alle darum bemüht wie er wohl am besten den ersten Eindruck machen könnte. Der war schließlich am wichtigsten.
    Aethratas
    the Beast within...

  3. #3
    Mitglied Avatar von Nocta Shadee
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93
    Nachrichten
    0
    Auch Lucy sah sich besorgt um. Sie hasste es, auf neue Leute zu treffen. Sie hasste es, wenn neue Leute versuchten, ihr Vorschriften zu machen, und so würde es sicher kommen. Es fing ja schon damit an, dass es feste Unterrichtszeiten gab und erst diese 20Uhr-Regelung....
    Am liebsten wäre sie garnicht hier. Doch sie erhoffte sich, besser mit ihrem Körper umgehen zu können. Sie wollte, dass man ihr beibringt, ihre Kräfte gezielt und bewusst einzusetzen. Aber wie würden diese Leute sein?
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nox

  4. #4
    Mitglied Avatar von Lagapul
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Wo ich grade unterkomme^^
    Beiträge
    169
    Nachrichten
    0
    Während der Ansprache hatte Mariza ihre Augenbraue hochgezogen und amüsiert an den Unterlippenpiercings gezupft. Sie war die ganze Zeit sehr entspannt und breitbeinig in der Mitte dagesessen und hatte alle im Raum interessiert und höflich gemustert. Aha... bis 20Uhr Besuche auf den Zimmern... von später zusammen weggehen, hat keiner was gesagt... stellte sie zufrieden in Gedanken fest.
    Als die Ansprache vorüber ist streckt sich Mariza ausgiebig und bleibt deshalb noch etwas sitzen. Man, ich bin vielleicht müde... verdammter Jetleg
    Nach einem großen Gähnen blickt sie sich um und ihr Blick kreuzt sich mit dem einer rießigen blauen Echse und eines anderen eher zierlichen Mädchens.
    Vollkommen selbstsicher steht Mariza auf und meint zu den anderen im Raum in ihrem montenigrinischen Akzent: "Ey, wir könnten ruhig mal zu unserem Gepäck gucken, oder? Ich vermute mal ganz gewagt, dass ihr , so wie ich, neu hier seid? Ach ja, nennt mich Joss!"
    Sie hatte jeden im Raum wärend sie sprach fest ins Auge gefasst und war dann schlendernd richtung Eingang losgegangen und war somit etwas auf die anderen zugegangen, da sie ja am weitesten vorne gesessen war. Sie lächelte und zupfte wieder an ihrem Unterlippenpiercing herum.
    _____________________________________________
    I can resist everything, but temptation

  5. #5
    Mitglied Avatar von Syllix
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    München
    Beiträge
    2.274
    Nachrichten
    0
    Da waren sie wieder, die Gründe, die Desmond von der Schule erfolgreich fernhalten konnten: Regeln. Er verzog das Gesicht, als Mrs. Storm diese groß kundtat. Doch er hatte sich vorgenommen, dieses Mal in den sauren Apfel zu beißen. Er würde die Regeln einhalten wollen. Er würde es schaffen… na ja, zumindest würde es versuchen. Desmond wollte sich nicht zu sehr unter Druck setzen.

    Wie die Flut die Leute in diesen Raum gespült hatte, so trieb die Ebbe alle wieder raus. Nun, nicht alle, denn irgendwie hatte Desmond verpasst, dass es da draußen was umsonst gab oder geile Weiber oder Alkohol oder so was. Er konnte diese Disziplin innerhalb der Schülerschaft nur schwer nachvollziehen. Streber gab es immer, doch gleich alle?

    Nun denn, die Neulinge wurden ja gleich mal stigmatisiert. Treffen am Eingang. Super! Und Ehe er sich versah, konnte er seine Mitneulinge gleich auf du und du begrüßen. Insgesamt waren sie zu fünft. Ein kurzer Streifzug über die anderen vier, und Desmond war bedient. Klar machte er gleich die Schubladen auf, und schubste einen jeden davon in eine hinein. Doch er würde, nein er musste sich mit ihnen gut halten, und so würde er entgegen seiner Art nicht gleich jeden vor den Kopf stoßen.

    "Ey, wir könnten ruhig mal zu unserem Gepäck gucken, oder? Ich vermute mal ganz gewagt, dass ihr , so wie ich, neu hier seid? Ach ja, nennt mich Joss!"
    Tja, da war der Möchtegern-Anführer und Desmond war zufrieden. Ja, er würde diesen Rang niemanden streitig machen, denn er mochte Verantwortung nicht. Er war hier, um seine Kräfte zu schulen, den Feinschliff zu bekommen, und so manchen Trick dazu zulernen. Achja, und wegen dem Schulabschluss.

    „Wir sind wohl die Neuen Fünf und ich heiße Desmond.“ , outete sich Desmond als er sich der Tür näherte. Eine freundliche Grußgeste folgte und Desmond warf einen Blick in den Flur. "Da es hier vor Dieben wimmelt, und die Anweisung "Treffen am Eingang" sehr schwammig war, könntest du mit deinem Vorschlag recht haben." meinte Desmond schließlich und grinste Joss frech an.

  6. #6
    Mitglied Avatar von NiGhTwiNg 22
    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    120
    Nachrichten
    0
    Edward wartete das Ende des Vortrages geduldig ab obwohl Es Ihm sehr schwer viel . Er freute sich zwar hier zu sein aber dennoch Wollte Edward hier nur so lange bleiben wie unbedingt Notwendig . Sobald sich der Tumult um die ganze Mutanten sache gelegt haben würde wäre Er auch schon wieder auf dem Weg nach hause zu und zurück in seinem Leben. . Wie lange könnte das denn wohl schon dauern? ein paar Monate villeicht ein mickriges Jahr und Er könnte wieder in Queens sein . Trotzdem wollte Er sich mit den anderen "Neuen" Gut stellen denn bei den anderen würde Es bestimmt schwieriger sein Anschluss zu finden . Aber darüber machte Edward sich keine Gedanken er verstand sich immer gut mit anderen warum sollte das hier anders sein ?
    Edward erhob sich nickte den anderen leicht lächelnd zu und sagte " Ich bin Edward . Also gehen wir zum Eingang ". danach Nickte Er mit dem Kopf in Richtung Tür.

  7. #7
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Masterpost

    Vom Eingangsbereich her dringen piepsende Laute, als würde ein Lkw zurücksetzen, und laute Motorengeräusche. Storm steigt währenddessen von dem Podest ab und läuft an den Fünf Schülern vorbei. "Seid ihr die Neuen? Ich denke doch ja, oder? Hmm... ich hatte eigentlich mehr erwartet, aber die kommen wohl später. Nun, dann lasst uns mal hinausgehen und euer Gepäck sortieren" lächelte sie und verließ die Aula Richtung Ausgang.
    Aethratas
    the Beast within...

  8. #8
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Ayle

    Ayle schwieg die ganze Zeit über. Er wagte auch nicht die anderen Schüler anzusehen, er scheute den Blickkontankt mit anderen. Das einzige was man von ihm hörte während des Weges waren die Bodendielen die unter seinen seltsam geformten Beinen knarzten während sie sein für Mutanten überdurchschnittliches, für ihn aber ganz gewöhnliches Gewicht tragen mussten. Der Schweif des Mutanten zuckte immer wieder kurz von einer Seite zur anderen, während Ayle sich mittlerweile zum tausendsten Mal fragte was die anderen wohl über ihn denken mögen.
    Aethratas
    the Beast within...

  9. #9
    Mitglied Avatar von Nocta Shadee
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93
    Nachrichten
    0
    Lucy folgte der Gruppe an letzter Stelle. Interessiert beäugte sie Ayle. 'Hm, der hat Ähnlichkeit mit mir! Nur dass ich mich wieder in einen Menschen verwandeln kann...' dachte sie.
    Dann musterte sie auch die Anderen, zu denen Sie sich aber noch kein Urteil bilden konnte.

    Als sie die Aula verließen, sah Lucy sich um. Alles war neu. Alles war groß. Sowas kannte sie nicht. Sie hatte Angst, vor dem was sie erwartete, und konnte es trotzdem kaum erwarten, denn die Neugierde war stärker als ihre Angst.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nox

  10. #10
    Mitglied Avatar von Lagapul
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Wo ich grade unterkomme^^
    Beiträge
    169
    Nachrichten
    0
    Dieser Desmond ist ebenso offen, wie ich es bin. Sein Kleidungsstil ist meinem auch recht ähnlich… Joss grinste ihn ebenfalls an und zwinkerte ihm dann frech zu. Mit seiner Lockerheit fand sie ihn eigentlich sehr sympathisch und lachte kurz auf.
    Edward, der jetzt auch am Eingang angekommen war schien so, als würde er immer gut mit allem und jedem klarkommen. Genau das aber machte Joss misstrauisch. Es war ein Tick von ihr immer genau das Gegenteil von dem zu tun, was von ihr erwartet würde, solange sie nicht wusste warum es so war. Also lächelte sie ihn nur höflich an.
    Als die Direktorin mit ihnen sprach nickte Joss höflich und grinste alle anderen aufmunternd zu. Diese Storm machte auf Joss einen kompetenten und netten Eindruck.
    So verließen sie dann die Aula und Joss’ Blick blieb erneut an der Riesenechse hängen. Ist das auch ein Schüler oder ein Lehrer? Ist es ein Junge oder ein Mädchen? Er muss unter seiner Mutation sehr leiden. schoss es ihr durch den Kopf. Sie brannte darauf der Echse die Fragen zu stellen, aber sie wollte die Gefühle des Mutanten nicht verletzen. So musste sie ihre Neugier hinunterschlucken und blieb kurz stehen um ihre Trainingsgewichte an den Handgelenken und Knöcheln wieder festzuzurren. Irgendwie hatten sie sich gelockert. Dabei nutzte sie sie die Gelegenheit sich etwas umzusehen. Es sah alles viel eher europäisch aus, als sie erwartet hatte. Hohe Gänge mit Edelholzsäulen, dicke Steinwände und Büsten von wichtigen Persönlichkeiten waren zu sehen.
    Sie war etwas zurückgefallen und ging jetzt neben dem einzigen anderen Mädchen der Neuzugänge. Sie hatte einen so schüchternen Eindruck gemacht. Joss legte ihr verschwörerisch die Hand auf die Schulter und meinte freundlich lächelnd: “Hey, wie geht’s dir? Wir werden vermutlich Zimmergenossen, was meinst du? Ich hoffe ich mache dir mit meiner überdrehten Art keine Angst… Du brauchst dir deswegen keine Sorgen machen, wenn ich meinem MP3Player zuhöre bin ich total friedlich.“ Joss lachte wieder kurz auf und schien ganz gut drauf zu sein. Ihr gefiel es sichtlich gut hier.
    Geändert von Lagapul (26.02.2009 um 14:36 Uhr) Grund: Schriftgröße angepasst
    _____________________________________________
    I can resist everything, but temptation

  11. #11
    Mitglied Avatar von Syllix
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    München
    Beiträge
    2.274
    Nachrichten
    0
    Die Geräusche von draußen nahm Desmond eher beiläufig wahr und mit einer inneren Verwunderung vernahm er die Worte von Mrs. Storm. Gepäck sortieren? Hatten die anderen soviel dabei? Und wurde das jetzt auf einem Haufen gestapelt oder wie? Er wusste, dass er die große Sporttasche nicht hätte einfach abgeben sollen. Vor allem fürchtete er, dass jemand seine Mitbringsel ausgemacht haben könnte.
    Desmond folgte der Direktorin ohne zaudern zum Eingang. Drei seiner vier Mitneulinge schienen keine sichtbaren Anzeichen einer Mutation auszuweisen, was ihn irgendwie beruhigt und doch auch verwunderte. Irgendwie dachte er, dass dies eher selten der Fall wäre. Doch er hatte sich bisher auch noch nicht viel mit Mutanten und sowas gekümmert und konnte daher nur über das Wissen aus den Medien verfügen. Irgendwie hatte ihm bisher die Neugierde dazu gefehlt.
    Er hatte sich bisher primär um sich selbst gekümmert und dies wollte er auch hier tun. Er wollte seine Kräfte besser verstehen, besser kontrollieren und erlernen. Er wollte für sich den Schulabschluss nachholen. Die Motive der anderen waren ihm eher egal, wenngleich der Gedanke nahe lag, dass sie ähnliche Motive wie er vorantrieben. Naja, zumindest in manchen Belangen.
    Für die Ausstattung des Hauses hatte Desmond kaum Blicke übrig. Zum einen war es ihm einerlei, ob an den Wänden irgendwelche alten Ölschmierereien hängen oder Graffitis. Zum anderen konnte er sich schon bei der Ankunft einen groben Überblick über das Gelände und Haus machen. Er war gespannt, ob die Zimmer schlicht oder protzig, modern oder altbacken eingerichtet worden waren.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Nocta Shadee
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93
    Nachrichten
    0
    [quote=Lagapul;2801957]“Hey, wie geht’s dir? Wir werden vermutlich Zimmergenossen, was meinst du? Ich hoffe ich mache dir mit meiner überdrehten Art keine Angst… Du brauchst dir deswegen keine Sorgen machen, wenn ich meinem MP3Player zuhöre bin ich total friedlich.“ quote]

    Lucy bekam fast einen Herzinfarkt, als Joss sie ansprach. Sie war so vertieft in die Aufmachung und Gestaltung des Gebäudes, dass sie die Anderen ganz vergessen hatte.
    "Hi...." murmelte Lucy verstört zurück. Sie musterte Joss ganz genau.
    "Zimmergenossinnen? Bekommen wir keine Einzelzimmer?" Lucy schaute sich um.
    "...ok, dann soll es so sein...." schloss sie kleinlaut. Sie hatte gehofft, für sich zu sein, keine Beobachterin zu haben, der sie möglicherweise daran hindern konnte, nachts stiften zu gehen.
    Aber Joss' Lächeln gab Lucy etwas Vertrauen. Hm, sie scheint aber ganz nett zu sein, dachte sie sich und lächelte vorsichtig zurück.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nox

  13. #13
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Ayle

    Ayle bemerkte aus den Augenwinkeln wie Joss ihn ansah. Er konnte es ihr nicht verdenken, etwas wie ihn sah man nicht jeden Tag. Als er sie ansehen wollte, bemerkte er dass sie schon mit dem anderen Mädchen sprach, also beschloss er noch etwas zu warten. Er war tief dankbar dafür dass er in Joss Augen keine Abscheu ihm gegenüber sah, wie er das nur zu häufig gesehen hatte. Während sie dem Eingangsbereich immer näher kamen, nahm er nun doch die Gelegenheit war und versuchte die anderen Neulinge hier etwas zu mustern, natürlich wollte er immer noch jeglichen Blickkontakt vermeiden, er wollte aber auch nicht zu sehr starren wenn sie nicht hinsahen. Als er schließlich alle kurz betrachtet und sich ihre Gesichter gemerkt hatte, sah er wieder auf den Boden vor sich und versank wieder in Gedanken. Er zog sein T-Shirt zurecht und kratzte sich kurz am Rücken, wo zwei kleine Schnitte im T-Shirt waren, damit er seine Flügel hindurchstecken konnte. Normalerweise würde er sie unter einer Jacke oder ähnlichem verstecken, aber er fühlte sich hier so wohl, unter seinesgleichen, dass er davor überhaupt keine Angst mehr hatte.
    Aethratas
    the Beast within...

  14. #14
    Mitglied Avatar von Lagapul
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Wo ich grade unterkomme^^
    Beiträge
    169
    Nachrichten
    0

    Mariza

    Man, was haben die denn alle? Jemand sollte ihnen mal den Stock aus dem Arsch ziehen! Naja, wenn ich erstmal ne Party geschmissen habe, werden sie schon auftauen…
    Joss seufzte, alle schienen so verklemmt.
    Sie freute sich schon auf ihre Sachen, die noch in ihren Taschen verpackt waren. So zum Beispiel ihre Musiksammlung und ihre Anarchiefahnen. Hoffentlich werden meine Bierflaschen nicht gefunden! Ich brauch doch erst etwas, um meine Möglichkeiten hier auszutesten, an Zeug ranzukommen.
    Sie zupfte an ihren Unterlippenpiercings und lächelte das andere Mädchen wieder an: “Ey, komm schon, das hier wird spitze! Freust du dich denn gar nicht auf die ganzen coolen Sachen die wir hier machen können?“ Joss beugte sich ganz nah zu der Dunkelhaarigen rüber und flüsterte verschwörerisch: “…Ich hab ein paar Flaschen Albanisches Bier dabei. Da stoßen wir heute Abend an…“ und fuhr dann lauter fort: “…Oder magst du so was nicht, hätte ich auch nichts dagegen. Jedenfalls können wir heute Abend ein bisschen Party machen, oder?“ Joss’ Montenegrinischer Akzent wurde etwas schlimmer, ohne dass es ihr aufgefallen wäre.
    Sie zog einen Ärmel etwas nach oben und offenbarte einen griechischen Schriftzug der dort eintatouviert war. Joss grinste wieder breit und frech: “Weist du was das heißt? ‚Gaudeamus igitur, iuvenes dum sumus!’ Freuen wir uns also, solange wir jung sind!“
    Als Joss’ Redeschwall endete merkte sie erst dass, sollte die Andere eine Superkorrekte sein, würde sie sie jetzt verraten und der Direktorin oder einem Lehrer etwas sagen. Joss musste jetzt einfach genug Vertrauen in die Schüchterne legen und Joss nickte sich selbst bestärkend zu.
    Geändert von Lagapul (27.02.2009 um 20:30 Uhr) Grund: Schriftgröße angepasst
    _____________________________________________
    I can resist everything, but temptation

  15. #15
    Mitglied Avatar von Nocta Shadee
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93
    Nachrichten
    0
    Lucy sah Joss verblüfft an. Ihre Zweifel, diese Joss könnte sie verraten, wenn sie was verbotenes tat, verflogen im Nuh. Oh man, die hats ja echt faustdick! Ich glaube, der kann ich vertrauen.
    Lucy lächelte nun etwas selbstbewusster.
    "Hey, ich glaube, es könnte doch eine tolle Zeit hier werden!"

    Die erste Anspannung lockerte sich allmählich. Lucy fühlte sich gestärkt, denn wenn jemand so selbstbewusstes wie diese Joss genauso gegen Regeln verstoßen würde, wäre das nur Vorteilhaft.

    Dann bemerkte Lucy, wie Ayle die Anderen beetrachtete, und dann wieder zu Boden blickte. Sie versuchte, ihn einzuschätzen. Ist er schüchtern?`Oder wird er gar darauf achten, ob jeder sich an Regeln und Vorschriften hält? Ist er der Spion der Lehrer? Oder ist er einfach nur ein Schüler, der genauso gespannt auf das Kommende ist, wie ich auch?
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nox

  16. #16
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Masterpost

    (Mal gleich vorweg: Ich denke ich werde jeden Donnerstag und jeden Montag einen Masterpost schreiben, gleich wer gepostet hat und wer nicht. Ich werde diejenigen die aus irgendwelchen Gründen versäumt haben zu posten mitziehen, aber auch nicht das ganze Play hindurch ^^)

    Storm öffnete mit beiden Händen die breite Eingangstür. Dort vorne stand ein relativ kleiner Lkw, mit offenem Kofferraum und zwei Männern die bereits die ganzen Taschen ausgeladen haben. Storm trat kurz zu den Männern, und bekam dann ein Klemmbrett gereicht, wahrscheinlich mit einer Gepäckliste. Dann kam sie zurück und las sich kurz ebenjenes Blatt Papier durch, bevor sie sich mit einem Lächeln zu den Neulingen wandte.
    "Also dann, ihr kennt eure Koffer, sucht sie euch heraus, ich muss nur eben vermerken wer welchen Koffer dabei hatte"
    Während Edward, Desmond, Lucy und Mariza auf den Gepäckhaufen zugingen um ihre Gepäckstücke zu suchen, die meistens auch vom Aussehen her zu ihrem Eigentümer passten, blieb nur Ayle nahe der Eingangstür stehen. Als alle ihre Koffer gefunden hatten, war auch der Grund dafür zu sehen, denn er hatte kein Gepäck dabei. Storm sah sich währenddessen an wer sich welchen Koffer geschnappt hat, und begann damit die einzelnen Gepäckstücke dem Besitz des jeweiligen Schülers zuzuordnen.
    Aethratas
    the Beast within...

  17. #17
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Ayle

    Als Ayle bemerkte, dass er hier der einzige war der keinen Koffer dabeihatte, fühlte er sich irgendwie seltsam. Er bewegte sich von der Tür weg, und stellte sich zu den anderen dazu, damit er nicht so stark im Mittelpunkt stand. Er hatte das Gefühl, dass ihn plötzlich tausend Augen prüfend mustern, nur um ihn dann herablassend anzusehen. Er war zwar schon lange nicht mehr so angesehen worden, aber er konnte die Blicke die er bereits erduldete nicht vergessen, und man sah ihm auch ein kleinwenig an, dass ihm etwas zu schaffen machte.
    Aethratas
    the Beast within...

  18. #18
    Mitglied Avatar von Nocta Shadee
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93
    Nachrichten
    0
    Lucy schnappte sich ihr Köfferchen weg, und zog sich zurück. Dann beobachtete sie die Anderen, wie sie ihre Koffer nahmen. Dann viel ihr Blick auf Ayle, der leicht unbehagt die Anderen beobachtete. Mitleid überkam sie.
    Sie hatte auch nicht viel mit, doch er hatte garnichts.
    Sie lächelte ihm vorsichtig zu. Dann beobachtete sie wieder die anderen.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nox

  19. #19
    Mitglied Avatar von Lagapul
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Wo ich grade unterkomme^^
    Beiträge
    169
    Nachrichten
    0

    Mariza

    Sofort sprang Joss auf die Ladefläche und griff sich ihre Gepäckstücke: Ein roter Rucksack auf dem mit schwarzen Stiften verschiedene moneneginische Sprüche standen, der einzige Englische war "Fuck You!" Die anderen Gepäckstücke waren zwei voluminöse schwarze Sporttaschen, die mit rotem Klebeband beklebt waren, die das archaische Anarchisten A im Kreis bildeten.
    Sie warf sich den Rucksack auf den Rücken und packte die beiden Taschen. Als ächzend aus dem Laderaum sprang blickte sie Ayle an. Er stand betreten daneben. Zuerst wusste Joss nicht genau wie sie darauf reagieren sollte. Als er sie dann schüchtern ansah, warf sie ihm ihre Sporttasche mit Klamotten zu. "Ey, wenn du willst kannste mir ja tragen helfen! Bekommst später auch was dafür." Sie lachte ihn fröhlich an und tat sich sichtlich mit ihrem Rucksack und der anderen Tasche schwer. Kurz schoss ihr durch den Kopf: Ich hätte vielleicht doch nicht ein Träger Bier und die zwei Flaschen Schnaps mitnehmen müssen. Obwohl, ist ja hier verboten. Also ist ein Vorrat wohl doch ganz gut!
    Sie lächelte Ayle fröhlich zu und hoffte innerlich, dass ihr Sliboviz und Raki den Flug überstanden haben.
    Geändert von Lagapul (02.03.2009 um 12:38 Uhr) Grund: HTML-Fehler ausgebessert
    _____________________________________________
    I can resist everything, but temptation

  20. #20
    Mitglied Avatar von Syllix
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    München
    Beiträge
    2.274
    Nachrichten
    0

    Desmond

    Prüfend hatte sich Desmond die Schlacht um die Taschen und Koffer verfolgt und eher beiläufig seine dunkelblaue Sporttasche made by einen Sportartikelhersteller aus Germany entdeckt. Ohne länger zu warten und zu hadern langte er zu und schulterte die Tasche lässig. „Na?“, meinte er frech grinsend zu Lucy und stellte sich dabei neben sie. Sie hatte auch nicht so viel Gepäck und das machte sie sympathisch. Die Tasche setzte Desmond auf den Boden ab, umschloss sie nun mit den Beinen.

    Sein Blick haftete kurz an Ayle, dessen Nichtstun Desmond bestärkte. Der Kerl war seltsam, anscheinend nicht nur äußerlich. Er konnte mit diesem Mutanten einfach noch nichts anfangen. Weder zeigte er typische Teenager-Verhalten, noch sonst irgendwelche klassische Verhaltensweisen. Sie waren alle neu hier, und jeder schien etwas gehemmt, unsicher und bemüht, dennoch cool zu wirken. Diese Joss schoss ohne Frage den Vogel ab, aber hey, immerhin sprach sie. Ayle hingegen schwieg, trottete hinterher und hatte nun noch nicht einmal eine Tasche oder Koffer dabei. Das war mehr als nur Schüchternheit, oder?

    Auch Joss gesellte sich zu ihnen und eher beiläufig musterte Desmond seine Tasche am Boden. Sie wurden doch hoffentlich nicht groß inspiziert oder sowas? Nicht, dass man ihm seine Spielzeuge entwendet hätten!

  21. #21
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1
    Ayle fing die Tasche reflexartig auf, obwohl er nichteinmal zu Joss sah. Er betrachtete diese Tasche kurz, aber sein Blick fiel dann auf Joss, die ihn ansprach. Auch sie betrachtete er noch kurz, während sein Blick immer zwischen Joss und Tasche wanderte. Schließlich sah er etwas hilfesuchend zu Storm, die auch schon aus den Augenwinkeln die ganze Situation beobachtete, aber noch keine Anstände machte etwas zu tun.
    Aethratas
    the Beast within...

  22. #22
    Mitglied Avatar von Lagapul
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Wo ich grade unterkomme^^
    Beiträge
    169
    Nachrichten
    0

    Mariza

    Joss gesellte sich zu Desmond und Lucy und zwinkerte beiden fröhlich zu. Dann wanderte ihr Blick wieder zu Ayle. Sie sah ihn mit der Tasche auf dem Arm zu Storm blicken.
    Jetzt wurde Joss flau im Magen als sie nochmal drüber nachdachte, was sie gerade getan hatte. Sein Gesichtsausdruck hatte sich nicht geändert! Vielleicht zählt er zu den Leuten, zu denen man nicht frech sein sollte, sonst dreht er einem die Gurgel rum. Ich sollte das ganze lieber wieder entschärfen. Er schaut schon immer, ob die Direktorin guckt.
    Joss machte einen Schritt auf die riesige Echse zu und packte wieder den Griff ihrer Sporttasche und nahm sie wieder an sich. Ernst meinte sie jetzt "Oder ich trage sie selber. Ich bin manchmal so anmaßend! Ich könnte mich... " Es folgten einige Montenigrinische Verwünschungen auf sich selbst und sie stapfte schwer bepackt voraus und zog ihre Sporttaschen auf dem Boden hinter sich her in den Eingangsbereich. Sie ließ sich nicht daran stören, dass die anderen Neuen noch auf einander am LKW warteten sondern stapfte los und machte sich selbst Vorwürfe. Ich bin aber auch bescheuert! Wahrscheinlich ist das ein Lehrer oder so gewesen. Und ich denk' mir, 'n Lockerer Spruch, um das Eis zu brechen... Ich hasse es wenn ich sowas tue.
    Sie legte ihre Sachen ab und setzte sich auf ihre Tasche und knurrte leise seufzend zu sich selbst. "Dobro, Izmak!"
    Sie lächelte weiter freundlich, aber ihr Ausdruck war nicht mehr der Unbeschwerte sondern eher ein ernüchterter. So überschwänglich sie noch vor wenigen Minuten war, so ruhig und in sich zurückgezogen war sie jetzt.
    Sie saß alleine in der Vorhalle und beobachtete ihre Mitschüler.
    Der Echsenriese hätte zumindest etwas sagen können! kochte sie in sich hinein und lächelte weiter.
    Geändert von Lagapul (02.03.2009 um 22:38 Uhr) Grund: Satzzeichenfehler
    _____________________________________________
    I can resist everything, but temptation

  23. #23
    Mitglied Avatar von Nocta Shadee
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93
    Nachrichten
    0
    Lucy zuckte leicht zusammen, als Desmond sie ansprach. Aber sein Grinsen lockerte sie wieder auf. "Hi" antwortete Lucy, doch ihre Aufmerksamkeit wurde sofort auf Joss und Ayle gelenkt:

    Lucy beobachtete die Szenerie zwischen den Beiden ein wenig interessiert und ein wenig amüsiert. Sie fand Joss nun immer sympatischer. Man, die hat aber auch ein Selbstbewusstsein! dachte sich Lucy. Doch als diese dann leichte deprimiert von dannen zog, bekam Lucy auch mit ihr Mitleid. Sie schaute noch einmal zu Desmond, lächelte ihn vorsichtig zu und folgte dann, mit etwas Abstand Joss, die sich in die Vorhalle setzte.

    Kurz bevor sie bei Joss war, drehte sie sich noch einmal zu Ayle um. Was ist nur mit ihm? fragte sie sich. So wie er aussieht, müsste er doch vor Selbstbewusstsein strotzen!
    Dann zuckte sie mit den Schultern und fand, dass Joss ihre Aufmerksamkeit nun dringender brauchte, denn es gefiel Lucy nicht, das eben noch so selbstbewusste Mädchen nun so depremiert zu sehen.
    Ohne ein Wort zu sagen setzte sie sich zu ihr und lächelte ihr aufmunternd zu.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Nox

  24. #24
    Mitglied Avatar von Aethratas
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland o.o'
    Beiträge
    289
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1

    Ayle

    Ayle sah zu Storm "Ich falschgemacht?" kam dann ziemlich leise von ihm, was nur mit einem leichten Kopfschütteln beantwortet wurde. Er sah in die Eingangshalle, aber bemerkte dann, dass ziemlich jeder die Szenerie zwischen ihm und diesem Mädchen mitbekommen haben muss. Könnte er, würde er jetzt wohl rot anlaufen.
    "Ich gehen besser herein" murmelte er und tapste durch die Eingangstür hinein, nicht jedoch ohne kurz nocheinmal zu Joss zu gehen.
    "Tut leid, falls ich falschgemacht" entschuldigte er sich. "Ich noch nicht leben lange bei Menschens" Er sah auf den Boden und kratzte mit einer seiner Krallen an den Füßen zwischen den Holzplanken herum.
    Aethratas
    the Beast within...

  25. #25
    Mitglied Avatar von Lagapul
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Wo ich grade unterkomme^^
    Beiträge
    169
    Nachrichten
    0

    Mariza

    Joss saß auf ihrer Tasche und knirschte innerlich mit den Zähnen und sie merkte, dass sie ihre freundliche Fassade nicht besonders gut aufrecht erhielt. Immerhin, sie lächelte und sie wandte ihren Blick nicht ab, wenn jemand ihren Augenkontakt suche. Am liebsten würde sie heulen. Sie war völlig erschöpft.
    Sie hatte die Nacht über in einem Flugzeug verbracht, oder besser gesagt 3 verschiendenen Flugzeugen. Sie hatte oft umsteigen müssen, da es keine direkte Verbindung von Podgorica in die USA gegeben hatte. Sie flog zuerst nach Belgrad, dann nach Paris und von dort nach New York City und dann mit einem Taxi in die nahe Schule in der sie erst vor wenigen Stunden eingetroffen war. Ihre Augenringe sagten wahrscheinlich sowieso alles. Es war ihr zuviel.

    Als Lucy dann sich hinter ihr her bewegte lächelte Joss kurz ehrlich. Sie freute sich, dass Lucy sie anlächelte. Sie suchte offenbar ihre nähe und wollte sie etwas aufmuntern, denn sie setzte sich zu Joss auf ihre Klamottentasche und lächelte sie nur ermutigend an.
    Joss war richtig gerührt. Sie murmelte nur: "Nijesam šašav sestra lijepo! Du brauchst nichts sagen. Ich habe mich einfach aufgeführt wie der letzte glup kao vo! Ich hasse es wenn ich andere verletze! Verdammt!"
    Joss sprach leise und langsam, mit starkem Akzent und vielen Montenegrinischen Wörtern. Ihr Lächeln wirkte jetzt wirklich nur noch wie eine Maske, die ihren wahren Gefühlszustand verbergen sollte.
    Verärgert merkte sie, dass sie sogar ein paar Tränen im Auge hatte und rieb sie in einer fahrigen Bewegung weg. Sie blickte Lucy ernst an und diese tat das, was Joss in diesem Moment hoffte, sie schwieg nur und nickte. Es tat Joss gut. Sie spürte eine Wärme in sich wieder aufkeimen.

    Jetzt kam Ayle auch in den Eingangsbereich und steuerte direkt auf sie zu. Och Man, was kommt denn jetzt? Will er mir jetzt die Meinung geigen?
    Dieser blickte nur seine Fußkrallen an und grollte in seiner tiefen Stimme: "Tut leid, falls ich falschgemacht. Ich noch nicht leben lange bei Menschens"
    Sie blickte ihn mit ihren großen Augen an und stand dann mit ernstem Gesichtsausdruck auf. Joss' Selbsthass und das Mitgefühl für Ayle war durch seine hilflose Ausdrucksweise noch bekräftigt worden.
    Ohne noch groß darüber nachzudenken schlug sie ihm auf die Schulter und meinte: "Nein, du hast nichts falsch gemacht, Cowboy! Ich will dir nur sagen, dass ich dich nicht verletzen wollte! Ich bin manchmal einfach ein völliges Monster was Kontakt mit anderen angeht. Ich wollte nur..." Sie japste kurz und rang nach Atem. Sie war so aufgeregt, dass es ihr schwer fiel Luft zu bekommen und gleichzeitig schnell zu reden. "... ich weiß selbst nicht was ich wollte. Ich wollte wohl cool dastehen und das Eis brechen. Und vor allem wollte ich meine dumme Tasche nicht tragen. Aber es ist ganz und gar nicht fair, dass du deshalb meine Stereoanlage und meine Unterwäsche schleppen musst. Ich bin manchmal so... selbstsüchtig! Es tut mir wirklich Leid. Ich möchte mich bei dir entschuldigen. Du hast ja nichts falsch gemacht!"

    Joss unterdrückte die Tränen und zitterte nur leicht vor Aufregung. Ein Gefühl der Angst und Einschüchterung lastete auf ihrem Herz. Doch sie überwand sich und umarmte den riesigen Kolloss so gut es ihr als halb so großes Wesen möglich war.
    _____________________________________________
    I can resist everything, but temptation

Seite 1 von 12 1234567891011 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.