Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 115
  1. #76
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.253
    Zitat Zitat von Bernd Glasstetter Beitrag anzeigen
    Gerade die Geschichte mit der Kommission... Das ist schon ein heftiges Ding. Denn man muss immer bedenken, dass die Bücher, die da zurück kommen, in der Regel mindestens angelesen sind und nicht wieder als Neuware herausgehen.
    Sowohl Cross Cult als auch Splitter schweissen ein. Wenn der Händler nicht gerade jeden Comic auspackt, sehe ich da kein Problem.
    Und Kommission/Remissionsrecht fände ich als Händler generell nicht schlecht. Schliesslich trägt der Händler auch ein nicht unerhebliches Risiko, wenn er z.B. bei CC ein "Certified Dealer" ist und dann floppen Titel wie z.B. "Wallace und Gromit", oder "Gregory". Die sind damit totes Kapital und verschlingen zudem Lagerkapazitäten, denn aufgrund der an sich absolut sinnigen Buchpreisbindung, kann der Händler auch nicht mit "Augen zu und durch" die Sachen z.B. zum EK oder mit minimalem Verlust rausfeuern. Warum soll ein Händler denn den Schaden tragen?
    Auch würde ein Remissionsrecht einige Händler vielleicht dazu bringen, halt nicht nur 1-2 Exemplare von "Walking Dead" et al zu ordern, sondern auch mal eine ganze Partie.

    Eine vernünftige Präsentation der Ware ist die Pflicht eines jeden Händlers. Kann er seine Ware nicht präsentieren, hat er seinen Beruf schlicht und ergreifend verfehlt.
    Du bist lustig. Nicht jeder Laden hat alleine schon die räumlichen Kapazitäten, jeden Titel über einen gewissen Zeitraum gut zu präsentieren. Gerade durch die Marktüberflutung, die z.B. Splitter gerade mit ihren 5 Titeln/Monat anstrebt, führt zu einer lustigen Dauerrotation alleine in unserer Neuheitenwand. Und den Platz, jeden dieser Titel ansprechend im "Backlistbereich" anzubieten, hat wohl kein Laden. Da kommen die gut laufenden Titel nach vorne und die schlechtlaufenden halt nach hinten. Oder sie fallen ganz raus, weil man bei der Vielzahl an Titeln auch einfach keinen Überblick behalten KANN.
    Nicht jeder Laden ist ein räumliches Schlaraffenland von 1000m². Und vorallem nicht für so ein marginales Segment wie den franko-belgischen Markt, der gerade wieder etwas erholt und gleich schon wieder totgetrampelt wird.

    Poster kosten nicht die Welt. Ich fände es zum Beispiel voll in Ordnung, wenn der Verlag ganz einfach einen Downloadbereich für Händler einrichtet, wo er die Druckdaten zur Verfügung stellt. Der Händler will mit den Comics Geld verdienen und sie präsentieren? Dann hat er die Präsentation zu tragen. Und nicht umgekehrt.
    Sonst noch was? Vielleicht sollte der Verlag gleich eine Gebühr erheben, daß der Händler überhaupt das Privileg bekommt, dessen Produkte führen zu dürfen. So ein Monatsbeitrag von 50,- € wäre doch vollkommen angemessen. Ist ja nicht die Welt.
    Der Verlag will, daß seine Produkte laufen, also hat der Verlag gefälligst die Kosten dafür zu tragen. Dem Verlag an sich geht es auch nur um SEINE Produkte. Die restlichen Verlage sind ihm zurecht egal. Also sollte ein Verlag einen Händler umwerben, damit gerade SEINE Produkte entsprechend angepriesen werden (können).

  2. #77
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.937
    OMG jetzt geht das wieder los. Bernd, der Händler trägt auch Kosten, z.B. seine volle Zeit sowie die Ausstellungsfläche. Was selbstverständlich ist. Das angegrabbelte Bücher nicht zurückgegeben werden können bzw. nur unter Abzug - das halte ich für selbstverständlich und stimme mit Dir überein, habe das nur wegen akuter Banalität nicht erwähnt.

    Das die Präsentation vom Händler übernommen wird - ja na logisch! Ich glaube Du hast nicht verstanden, wozu so eine Kopplung sinnvoll ist - das ist im Interesse des Verlages! Es besteht bei einem Kommissionskauf für den Verlag die Gefahr, das ein Händler einfach mal ALLES bestellt und dann die Sachen in Kartons in der Ecke lagert bis einer danach fragt. Die Wahrscheinlichkeit des Verkaufs ist damit gering.

    Und mit Verlaub, Kommission ist entgegen Deiner Meinung abolut sinnvoll und auch üblich, da die Sachen dann da stehen wo die Kunden sind, und nicht im Lager des Vertriebs.

    Es gibt -wie gesagt- (diese Floskel werde ich gleich mal in meine Signatur schreiben) noch andere praktizierte Möglichkeiten., die ich Dir jetzt hier nicht alle aufzählen werde. Einige Verlage machen das so, und es schiebt den Verkauf an und alle Parteien haben was davon.

    Zu den Postern: ja von mir aus können auch die Druckdaten zur Verfügung gestellt werden. Nur wenn Du mal hier mitliest: Amigo hat schonmal einen Druckpreis für den Verlag von 1 EUR genannt. Dagegen kostet der einzelne Druck für einen Händler beim Copyshop ev. 10-20 EUR. Und Du reißt die Sache mal wieder aus dem Zusammenhang und vor allem aus der Praxis. Die Praxis sieht so aus das solche kleinen Werbemittel von Verlagen normalerweise gestelllt werden, so wie in jeder anderen Branche auch.
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  3. #78
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.937
    Zitat Zitat von Troll40 Beitrag anzeigen
    Das ist sehr gütig von dir das du quasi die Erlaubnis gibst direkt bei CrossCult zu bestellen, zumindest wenn man so wie ich im Wald wohnt.
    Tut mir Leid wenns komisch rüberkam. Selbstverständlich schreibe ich niemanden vor was er zu tun hat. Mein Posting verstehe ich wie immer als Anregung und nicht als Forderung. Mir ist wohl klar das diese ganze Disussion hier im Forum für die Leser eigentlich fehl am Platze ist und der Leser aka Kunde damit überhaupt beheligt werden sollte. Nur haben sich hier gerade diverse Händler und Verlage zusammengefunden...
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  4. #79
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    @bluteoons + Bernd

    Da wurden jetzt von Euch mal die zwei Seiten schön aufgezeichnet.
    Und ganz ehrlich - ich habe für beide vollstes Verständnis.


    Worüber ich mir allerdings Gedanken mache ist folgendes:

    Setzen wir mal voraus einige oder viele deiner Wünsche bluetoons, würden nun von Verlagsseite umgesetzt - OK!

    Jetzt gibt es die Grossen wie Ehapa und Carlsen - und die mittelschweren wie Splitter und Cross Cult und die Kleineren gemessen an Auflage, worunter natürlich auch wir fallen würden.

    Während die Grossen sich das leisten können, und die mittelschweren sich das leisten wollten, müssten die Kleinen wahrscheinlich finanziell bald die Segel strecken.

    Würden ihre Comics dann zwangsläufig vom Fachhändler nicht mehr vernünftig präsentiert, weil sie eben nicht diese Konditionen anbieten können?

    Das mit der Kommissionsware ist übrigens gar nicht so ohne weiteres vereinbar - denn wir z.b. haben genauen Absprachen mit unserem Vertrieb, an die wir uns halten müssen.
    Und das Kommissionsrecht ist weder vom Vertrieb - aber auch ehrlich von uns nicht gewünscht.

    Man stelle sich nur mal 2 Alben je Händler vor - bei ca. 180 Händler reden wir von 360 Exemplaren das sind fast 30% so mancher Auflage. Dazu kommen noch fast 10% jeder Auflage die sich aus defekten Alben, Rückläufern, Reziexemplare, Lizenzgeber-Pflichtabgaben und und und zusammensetzen.

    Wie sollten wir da noch einen Titel vernünftig kalkulieren?

  5. #80
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.530
    Du hast da wirklich ein paar gute Anregungen parat, an die wir natürlich auch immer mal wieder denken ...

    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen

    - Kataloge
    Ist nur eine winzige Kleinigkeit, aber hier wäre es sinnvoll, wenn der Händler seine Daten in den Katalog integrieren kann. Bei z.B. Splitter gibts das schon auf der Rückseite ("überreicht durch", und dann Platz für Händlerstempel, Logo, Sticker o.ä.), bei vielen anderen Katalogen oder Prospekten fehlt das. Man könnte das sicher auch noch besser in die Kataloge integrieren, so das der Kunde spürt dass das Handel und Verlage zusammen arbeiten.
    Das "überreicht durch"-Feld werden wir bei unserem neuen Halbjahresprospekt wieder einführen. Die letzten beiden Kataloge waren auch für Buchhändler gedacht, und da wäre das Feld fehl am Platz gewesen. Da wir das jetzt trennen, können wir das Feld beim Comic-Propekt gerne wieder einbauen.

    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    - nochmal Kataloge
    Es wäre schön, wenn die Kataloge weiterhin neutral bleiben und zumindest das Onlinegschäft und den Fachhandel neutral gegenüber stehen, und der Direktversand dann nicht noch überpromoted wird.
    Das ist ja selbstverständlich. Ein Großteil der Kataloge wird schließlich im Fachhandel verteilt. Wir machen keinen speziellen katalog, den wir nur auf Messen oder für den Online-Shop nutzen. Also werden wir den Direktversand auch nicht explizit bewerben.

    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    - Vertrieb
    Es wäre wünschenswert, wenn es bei allen Verlagen eine Möglichkeit der Kommission geben würde (ja ich weiß, dass es manche anbieten, aber nicht alle). Da besteht wohl die Sorge seitens der Verlage, das die Händler sich dann große Mengen an Neuerscheinungen auf Halde legen, und die dann nach ein paar Wochen wieder zurückgehen. Nun könnte man das ja dadurch steuern das man z.B. nur 2 Exemplare pro Buch als Kommissionsware rausgibt, und/oder indem man die Kommissionsmöglichkeit auf bestimmte Titel beschränkt, z.B. auf die Backlist oder ältere Titel. Und/oder man verknüpft es wie Mervyn schonmal in einem anderne Thread erwähnt hat mit bestimmten Bedingungen wie eine vernünftige Präsentation der Ware. Da gibts noch andere Möglichkeiten.
    Das ist echt schwer. Vor allem wegen der geringen Auflagen und dem unkalkulierbaren Rücklauf von beschädigter Ware und den damit zusammenhängenden Handlingkosten. Ausserdem ist das kein "Allheilmittel".
    Ich sehe ja zum Beispiel im Buchhandel, dass Ehapa überall "Rex Mundi" in großen Mengen platziert (das geht sicherlich nur auf Kommissionsbasis und mit hohen Auflagen) - verkaufen tut sich die Serie trotzdem schlecht. Und wenn 90% der Bände wieder zurückgeschickt werden, tut das dem Ruf der Comics im Buchandel nicht gut und dem Verlag auch nicht. Kommissionspakete, große Bücherstapel und große Verbreitung ist zwar schön, funktioniert aber nicht immer, ist teuer und riskant.

    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    - Werbemittel und Partnerprogramme
    Es sollte wenigsten ein Werbemittel wie z.B. Poster an den Händler gehen, der entsprechende Bücher bestellt, egal ob er zum Club der "Certified" gehört oder nicht. Andere Verlage wie Carlsen, Reprodukt, Heyne oder Splitter geben die Sachen auch so raus.

    Ansonsten würde ich mir sowas wie das "Certified Dealer Programm" auch von anderen Verlagen wünschen, allerdings mit Rücksicht auf die Verfügbarkeit der Bände mit einem kleineren Schwellwert (also nicht erst ab 6 Stück pro Band, für kleine Läden reichen 2 völlig aus, die werden dann einfach nachbestellt, bei Titel wo ein großer Run erwartet wird, wird eh gleich mehr bestellt.) Das CC Dealer Programm in der vorliegenden Form unterstützt in erster Linie Läden, die sowieso schon gut dastehen. Amigo schrieb mal, das jeder Laden 6 Stück der CC Bände verkaufen kann. Ja nur über welchen Zeitraum. Und z.B. bei Büchern wie Gregory sehe ich das offen gesagt nicht. Dann hängts auch von der Location ab. Hier im (Links-).Intellektuellen Prenzlauer Berg verkaufe ich z.B. auch mehr von Reprodukt oder Avant, als von Ehapa. Das es für Vielbesteller dann noch einen Bonus gibt, z.B. mehrere Poster (für Kunden) oder Nennung in Werbeanzeigen etc. ist ja ok.
    Wir können ja demnächst unser Certified Dealer Programm überarbeiten und auch für kleinere Läden attraktiver machen. Z.B. dass Händler von Titeln, die sie im Rahmen des Certified Dealer Programms abgenommen haben, die aber im Fachhandel schlecht laufen, die Hälfte der Exemplare nach 6 Monaten zurückschicken dürfen und dass sie die Romane und spezielle "Exotentitel" gar nicht erst abnehmen müssen.

    Poster verschicken wir bislang nur an die Certified Dealer, weil nicht die Produktionskosten, sondern die Versandkosten (als Rolle) so hoch sind. Gefaltet wäre es natürlich günstiger, aber auch das Falten einer Teilauflage kostet Geld und schön sind gefaltete Poster nicht gerade. Das läuft dann finanziell einfach aus dem Ruder. Wir könnten aber anbieten, dass Händler für eine Handlingpauschale von ca. € 10 eine Rolle mit verschiedenen Postern bestellen können. Da sind dann auch mehrere Poster pro Motiv möglich, so dass sie die ihren Stammkunden schenken (nicht verkaufen!) könnten. Wäre das was? Wir planen gerade übrigens wieder Poster für Hellboy (zum Filmstart) und zu The Goon (zum Serienstart).

  6. #81
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.937
    Danke Amigo, das ist ein Wort.

    @Hip: ich denke mal das Euer Finix da auch eine besondere Rolle spielt und bei so kleinen Auflagen und einer so speziellen Zielgruppe das sicher nicht geht.

    Ich möchte aber mal an kurz sagen, das gerade kleinere Verlage zu Kommissionen bereit sind, bzw. das Kommission auch vom Vertrieb getragen werden kann statt vom Verlag.
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  7. #82
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.530
    Wenn der Vertrieb Mehrkosten und Mehraufwand tragen soll, gibt er die Kosten dafür aber früher oder später an den Verlag weiter.

  8. #83
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Soweit mir bekannt gibt es für die Kommissionsvariante zwar ein paar Prozentchen mehr, man trägt aber nachvollziehbarerweise ein sehr viel höheres Risiko - bezgl. der Rücknahme - und was noch viel schwerer wiegt, man bekommt seine Auslagen teilweise erst ca. nach 6 Monaten erstattet.

    Weisst du was das bedeutet, wenn man 6 Monate auf sein Geld warten muss - und noch nicht mal weiss ob man es für die gesamte Abnahme bekommt, oder vielleicht einen Rest zurücknehmen muss?

    Es mag schon sein das manch ein Kleinverlag das macht - aber das geht eigentlich nur, wenn du enorme finanzielle Rücklage gebildet hast.

    P.S. Unser Finix Comics hat übrigens mittlerweile oft die gleichen Auflagen wie andere Kleinverlage - nämlich 1.500 Exemplare.
    Geändert von hipgnosis (06.09.2008 um 18:23 Uhr)

  9. #84
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.530
    1.500 Exemplare ist ja ganz ordentlich. Viel mehr verkaufen wir von vielen Serien auch nicht. Ein Jammer, dass es nicht mehr so "paradiesisch" wie vor 20 Jahren ist, als sich von realistischen Abenteuer-Serien 10.000 bis 30.000 Exemplare verkauft haben und von Funnys oft noch viel mehr.

  10. #85
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2000
    Beiträge
    14.633
    Blog-Einträge
    8
    du mußt bloß das restliche deutschland zu hypnotisieren das es comiclesen ganz doll "in" ist dann steigen eure auflagen von ganz alleine

  11. #86
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von Amigo Beitrag anzeigen
    Ein Jammer, dass es nicht mehr so "paradiesisch" wie vor 20 Jahren ist, als sich von realistischen Abenteuer-Serien 10.000 bis 30.000 Exemplare verkauft haben und von Funnys oft noch viel mehr.
    Ja da sagst du was - ich kann immer noch nicht nachvollziehen, wie man solche Verkaufszahlen in dieser Zeit so runterwirtschaften konnte

  12. #87
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.253
    Wenn man den Markt mit Müll und nicht abgeschlossenen Serien überflutet, sollte das nicht besonders verwundern.

  13. #88
    Und nicht vergessen, dass uns von allen Seiten immer wieder eingetrichtert wird: das ist Unfug, Zeitverschwendung und sowieso sind Comics ja nur was für Kinder!
    Kein Wunder, dass viele sich über die Jahre die selbe Einstellung aneignen, die weiter reichen und unsereins dann scheel anschaut, wenn man sein Geld zum Comicdealer seines Vertrauens trägt. Ich sehs noch kommen, dass Videospiele bald als Kunst anerkannter sind als Comics. *soifz*

  14. #89
    Zitat Zitat von Mr. Klump Beitrag anzeigen
    Ich sehs noch kommen, dass Videospiele bald als Kunst anerkannter sind als Comics. *soifz*
    Sind sie das nicht mittlerweile schon? Ich mein wie oft sieht man im Fernsehen Berichte (erst gestern hab ich wieder was gesehen) über Videospiele und wie oft über Comics? Und ich glaube auch wenn du dich hinstellst und sagst du spielst Videospiele weniger komisch angeschaut wirst als wenn du sagst du liest Comics.

  15. #90
    Als Freizeitbeschäftigung schon, aber von der Mehrheit werden Videospiele nicht als Kunst wahrgenommen. Comics dagegen sind als Kunstform allgemein anerkannt, nur wird ihnen einen recht geringer Stellenwert beigemessen.
    Dabei sind die meisten begeistert, denen ich in den letzten Jahren mit meiner Sammlung zeigen konnte: Comics müssen nicht zwangsläufig Entenhausen sein. Wer hätte DAS gedacht?!
    Geändert von Mr. Klump (07.09.2008 um 14:53 Uhr)

  16. #91
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    11.631
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Du bist lustig. Nicht jeder Laden hat alleine schon die räumlichen Kapazitäten, jeden Titel über einen gewissen Zeitraum gut zu präsentieren. Gerade durch die Marktüberflutung, die z.B. Splitter gerade mit ihren 5 Titeln/Monat anstrebt, führt zu einer lustigen Dauerrotation alleine in unserer Neuheitenwand.
    Eine Markt"über"flutung findet nicht dadurch statt, dass
    man 1,2 oder vielleicht 5 Titel auf den Markt bringt, sondern
    vielmehr dadurch, dass man immer weiter und immer mehr
    Titel herausbringt, die sich nicht oder nur in kleinsten
    Auflagen verkaufen. Es besteht imho also ein Unterschied
    zwischen einer "Flut" und einer "Überflutung". Wir achten
    sehr stark auf die Verkaufbarkeit unserer Titel ... und CrossCult
    übrigens auch!


    Die Flut an sich ist aber das, was sich (zumindest im Kerngeschäft)
    die Händler sowie die Kunden wünschen.

  17. #92
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    11.631
    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    Ok, dann will ich hier doch noch ein paar Punkte schreiben. Horst fragte nach konkreten Vorschlägen, here we go:

    - Kataloge
    Ist nur eine winzige Kleinigkeit, aber hier wäre es sinnvoll, wenn der Händler seine Daten in den Katalog integrieren kann. Bei z.B. Splitter gibts das schon auf der Rückseite ("überreicht durch", und dann Platz für Händlerstempel, Logo, Sticker o.ä.), bei vielen anderen Katalogen oder Prospekten fehlt das. Man könnte das sicher auch noch besser in die Kataloge integrieren, so das der Kunde spürt dass das Handel und Verlage zusammen arbeiten.

    - nochmal Kataloge
    Es wäre schön, wenn die Kataloge weiterhin neutral bleiben und zumindest das Onlinegschäft und den Fachhandel neutral gegenüber stehen, und der Direktversand dann nicht noch überpromoted wird.

    - Vertrieb
    Es wäre wünschenswert, wenn es bei allen Verlagen eine Möglichkeit der Kommission geben würde (ja ich weiß, dass es manche anbieten, aber nicht alle). Da besteht wohl die Sorge seitens der Verlage, das die Händler sich dann große Mengen an Neuerscheinungen auf Halde legen, und die dann nach ein paar Wochen wieder zurückgehen. Nun könnte man das ja dadurch steuern das man z.B. nur 2 Exemplare pro Buch als Kommissionsware rausgibt, und/oder indem man die Kommissionsmöglichkeit auf bestimmte Titel beschränkt, z.B. auf die Backlist oder ältere Titel. Und/oder man verknüpft es wie Mervyn schonmal in einem anderne Thread erwähnt hat mit bestimmten Bedingungen wie eine vernünftige Präsentation der Ware. Da gibts noch andere Möglichkeiten.

    - Werbemittel und Partnerprogramme
    Es sollte wenigsten ein Werbemittel wie z.B. Poster an den Händler gehen, der entsprechende Bücher bestellt, egal ob er zum Club der "Certified" gehört oder nicht. Andere Verlage wie Carlsen, Reprodukt, Heyne oder Splitter geben die Sachen auch so raus.

    Ansonsten würde ich mir sowas wie das "Certified Dealer Programm" auch von anderen Verlagen wünschen, allerdings mit Rücksicht auf die Verfügbarkeit der Bände mit einem kleineren Schwellwert (also nicht erst ab 6 Stück pro Band, für kleine Läden reichen 2 völlig aus, die werden dann einfach nachbestellt, bei Titel wo ein großer Run erwartet wird, wird eh gleich mehr bestellt.) Das CC Dealer Programm in der vorliegenden Form unterstützt in erster Linie Läden, die sowieso schon gut dastehen. Amigo schrieb mal, das jeder Laden 6 Stück der CC Bände verkaufen kann. Ja nur über welchen Zeitraum. Und z.B. bei Büchern wie Gregory sehe ich das offen gesagt nicht. Dann hängts auch von der Location ab. Hier im (Links-).Intellektuellen Prenzlauer Berg verkaufe ich z.B. auch mehr von Reprodukt oder Avant, als von Ehapa. Das es für Vielbesteller dann noch einen Bonus gibt, z.B. mehrere Poster (für Kunden) oder Nennung in Werbeanzeigen etc. ist ja ok.


    Zu den Onlineshops will ich nun mal nichts weiter sagen, wenn es tatsächlich so ist dass die nur von Leuten, die im Wald wohnen und einer handvoll Verlagsfans genutzt werden. Die paar Katalogabgreifer und dann im Netz Besteller werde ich sicher auchnoch überleben, es ist ja auch nicht die Regel.
    Punkt 1 und Punkt 2 (Thema Kataloge) erfüllen wir bekanntermaßen -
    ebenso wie Punkt 4 - die Werbemittel/Partnerprogramme.

    Also schauen wir hauptsächlich auf Punkt 3 - den Vertrieb.
    Splitter geht im Moment den Kommissionsweg nicht und
    fährt damit ein Konzept, das - unserer Meinung nach -
    aktuell aufzeigt wie man auch erfolgreiche Mengen im
    Laden als gewinnbringenden Umsatz etablieren kann.

    Unsere Absicht ist es voll auf den Faktor Produkt und Werbung
    zu setzen und somit auch wieder Kunden in den Laden
    zu holen, die man fast sicher verloren glaubte. Dies kann
    man eigentlich nur auf dem Wege erreichen, dass man dem
    Kunden mehr Vorteile auf die Hand gibt. Bei Splitter ist das
    eine verlässliche regelmäßige Erscheinung, ein hochwertiges
    Produkt zu gleichzeitig günstigstem Preis und mit sehr viel
    Liebe in Detail.

    Wenn wir auf dem Komissionswege den Händler entlasten,
    dann besteht zwar mehr Freude im Handel aber gleichzeitig
    kommen nicht mehr Kunden ins Geschäft.

    Unserer Meinung nach ist genau hier das Problem, dass in
    den letzten Jahren zu kurzsichtig gedacht und gehandelt
    wurde. Denn - machen wir uns nichts vor - die Läden
    haben im Schnitt über zwei Jahrzehnte nur Kundschaft verloren.
    So dreht sich häufig die Diskussion nur um die Verteilung
    eines immer kleiner werdenden Kuchens. Tatsächlich ist es
    aber vorrangig endlich wieder Auflagen herstellen und verkaufen
    zu können, die den Markt gesunden lassen.

    Warum aber machen wir z. B. nicht beides bzw. erweitern unser
    Konzept mit einem Kommissionsrecht? Ganz einfach, weil wir
    dann unserer Preise erkennbar anheben müssten und glauben,
    dass genau auf diesem Weg die gewonnenen Kunden wieder
    abspringen würden. Letztendlich ist ein zufriedener Kunde einer,
    der gerne immer wieder einkauft (eventuell sogar über dem
    geplanten Limit, denn es gibt de facto kein Gesetz, das regelt,
    wieviel Geld man in Comics anlegen darf) und wir bekommen
    genau diese Produktzufriedenheit als das Splitter-Phänomen fast
    täglich vom Handel und in den Direkt-Kontakten bestätigt.

    Man kann das hier geschriebene durchaus ganz anders sehen,
    aber sind die bisherigen (Kommissions-)Konzepte erfolgreicher?
    Mit 2 Sondermann-Nomminierungen unter den Top-3 sind wir
    in den Verkaufszahlen nicht schlecht und nun auch in der Lage
    viel besser zu beurteilen, mit welchen Verkaufszahlen man aktuell
    im Jahre 2008 jonglieren muss!

  18. #93
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.253
    Zitat Zitat von horst Beitrag anzeigen
    Eine Markt"über"flutung findet nicht dadurch statt, dass man 1,2 oder vielleicht 5 Titel auf den Markt bringt, sondern vielmehr dadurch, dass man immer weiter und immer mehr Titel herausbringt, die sich nicht oder nur in kleinsten Auflagen verkaufen. Es besteht imho also ein Unterschied zwischen einer "Flut" und einer "Überflutung". Wir achten sehr stark auf die Verkaufbarkeit unserer Titel ... und CrossCult übrigens auch!
    Ehrlich gesagt, kommt es mir bei euch aber langsam so vor, als krallt ihr euch jede Lizenz, die nicht bei drei auf den Bäumen ist.
    Und momentan ist es noch eine Titelflut, da ist es bis zu einer Überflutung nicht mehr weit.
    Ich weiss ja nicht, ob eure Rechnung aufgeht, aber wenn 1 gut laufender Titel 3-4 weniger gut laufende Titel tragen muss/müsste, kann das ganz schnell nach hinten losgehen - und es wäre schade, wenn euch in ein paar Jahren die Puste ausgeht.

    Die Flut an sich ist aber das, was sich (zumindest im Kerngeschäft)
    die Händler sowie die Kunden wünschen.
    Öh. Nein. Zumindestens uns Händlern ist es wohl lieber, 10 gut verkaufbare Titel im Sortiment zu haben, als 30, von denen aber 20 nur sehr langsam oder garnicht abfliessen.
    Gesundes Wachstum ist da eher angesagt. Sieht man auch schön daran, wie die Manga-Programme der drei grossen Verlage zusammengeschrumpft sind. Statt ca. 22-28 Titeln im Monat pro Verlag kommen derzeit nur noch ca. 8-16. Und das ist auch gut so. Denn auch der Kunde hat nur eine begrenze Menge Geld.
    Ist hier nicht anders. Nur im Gegensatz zu den Manga mit einer komplett neuen Käuferschicht ist das bei den Alben nur eine Umverteilung der Altkunden.

    Warum ihr derzeit so erfolgreich seid, liegt mMn nicht daran, daß ihr viele neue Kunden einbringt oder viele Altleser zurückbringt, sondern eher daran, daß ihr noch das Vertrauen der verbliebenen Kunden habt. Also das, was Carlsen und Ehapa innerhalb einiger Jahre ziemlich effektiv mit eingestellten Serien verspielt haben. Es sei euch gegönnt, daß das mit eurer Strategie der Nicht-Einstellung auch schleppend laufender Serien auch so bleibt.

  19. #94
    Moderator Splitter Forum Avatar von Yellowsam
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    D 33604 Bielefeld
    Beiträge
    2.761
    Hi Clint

    Ich wollte mich normalerweise nicht einbringen, aber:
    1. haben wir sehr viele mails von Neu- oder Exkunden, die wir dem Comicmarkt gebracht oder wieder gebracht haben.
    Das gleiche haben wir auch schon von vielen Händlern gehört.

    2. Jede Lizenz die nicht schnell genug auf den Bäumen ist: Tschuldigung, aber das ist schon fast frech. Denn das impliziert, dass wir wahllos Material veröffentlichen. Und das ist ganz sicher nicht der Fall. Wir wählen sehr sorgfältig Lizenzen aus, erkundigen uns über die Autoren, deren Werdegang, wo sie vorher gearbeitet haben und und und. Daher haben wir sehr viel erfolgreiche Serien von bisher unbekannten Autoren etabliert. Meiner Meinung nach krankte das Albensegment genau daran, dass nur seit 20 Jahren bekannte Künstler den Weg hierher gefunden haben. Die Lizenzen in unserem Programm sind allesamt heiß umkämpfte.
    3. Wenn du unser Programm genau anschaust, dann wirst du feststellen, dass im Schnitt nach wie vor 3 Serien SF/ Fantasy im Monat zu finden sind. Die weiteren Titel sind auf ein für uns neues Publikum ausgerichtet. Nämlich die Leser, die entweder kein SF/ Fantasy mögen, oder denen 3 Titel im Monat aus dem Genre genug sind.
    Zu einer Leserschafterweiterung zähle ich dabei auch einen Titel wie "Seide und Schwert", der zwar Fantasy ist, mit dem wir aber ein zusätzliches Publikum erreichen wollen.
    4. Marktüberflutung: Liegt zum großen Teil daran, dass alle verlage wieder mehr herausgeben, bzw. neue Verlage dazukommen. Das kannst du aber nicht uns anlasten (höchstens indirekt) Und es wird ja demnächst noch mehr kommen (von alteingesessenen Verlagen und neuen). Ich hoffe, dass die neuen Verlage ebenfalls professionell und zuverlässig arbeiten und im Optimalfall auch Anstrengungen unternehmen ein Publikum zu gewinnen (so wie das bisher CrossCult und wir machen)

    5. Ganz kurz zu Kommisionsware: Generell schließen wir Komission nicht aus. Das muss mit dem Vertrieb abgesprochen werden und findet immer dann statt, wenn ein Händler eine Sonderaktion fährt. Das Risiko tragen wir selbstverständlich mit.

    Dirk

  20. #95
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.253
    Zitat Zitat von Yellowsam Beitrag anzeigen
    1. haben wir sehr viele mails von Neu- oder Exkunden, die wir dem Comicmarkt gebracht oder wieder gebracht haben.
    Das gleiche haben wir auch schon von vielen Händlern gehört.
    Ich hab ja auch nicht gesagt, daß das überhaupt nicht der Fall ist.

    2. Jede Lizenz die nicht schnell genug auf den Bäumen ist: Tschuldigung, aber das ist schon fast frech. Denn das impliziert, dass wir wahllos Material veröffentlichen.
    So wirkt das nun mal auf mich, wenn ihr munter immer neue Serien startet. Der Zwinker-Smilie war auch nicht ohne Grund gesetzt.
    Was das "wahllos" betrifft, frage ich mich allerdings, was euch bei "Der Engel und das Schwert" dazu bewogen hat, das zu bringen - denn wirklich jeder, dem ich den Band entweder gezeigt habe (ohne Vorwarnung) oder beim reinschauen beobachten konnte, hat das Gesicht verzogen.

    Daher haben wir sehr viel erfolgreiche Serien von bisher unbekannten Autoren etabliert. Meiner Meinung nach krankte das Albensegment genau daran, dass nur seit 20 Jahren bekannte Künstler den Weg hierher gefunden haben.
    Nach dem "Zusammenbruch" des Marktes vielleicht nicht verwunderlich. Allerdings hat Ehapa auch öfters mit unbekannten Leuten experimentiert und damit gerne ins Klo gegriffen ("Ring der 7 Welten"). Muss schon die Qualität stimmen.

    Die Lizenzen in unserem Programm sind allesamt heiß umkämpfte.
    Von deutschen Verlagen oder generell?
    Es fällt mir schwer, zu glauben, daß z.B. "Canari" ein Top-Favorit von mehreren deutschen Verlagen war.

    3. Wenn du unser Programm genau anschaust, dann wirst du feststellen, dass im Schnitt nach wie vor 3 Serien SF/ Fantasy im Monat zu finden sind. Die weiteren Titel sind auf ein für uns neues Publikum ausgerichtet. Nämlich die Leser, die entweder kein SF/ Fantasy mögen, oder denen 3 Titel im Monat aus dem Genre genug sind.
    Es gibt aber auch nicht "Nur-Fantasy"-Leser (gehöre ich z.B: nicht dazu) und 5 Titel im Monat bleiben 5 Titel im Monat. Für z.B. einen Splitter-Komplettkäufer oder jemanden, der einfach gerne Franko-Belgier aller Art liest, schon etwas heftig, wenn man noch 1 BD-Titel im Monat und 2 Piredda-Titel im Monat dazurechnet, plus gelegentliche Alben von Salleck und Epsilon, sowie Carlsen, Ehapa und Kult et al dazurechnet.

    Zu einer Leserschafterweiterung zähle ich dabei auch einen Titel wie "Seide und Schwert", der zwar Fantasy ist, mit dem wir aber ein zusätzliches Publikum erreichen wollen.
    Und ich drücke euch die Daumen, daß euch das gelingen mag.

    4. Marktüberflutung: Liegt zum großen Teil daran, dass alle verlage wieder mehr herausgeben, bzw. neue Verlage dazukommen. Das kannst du aber nicht uns anlasten (höchstens indirekt)
    Ihr seid halt die Aktivsten (vom monatlichen Output betrachtet) und damit der erste Ansprechpartner.

    Nicht falsch verstehen - ich als Leser mit einer besonderen Passion für Franko-Belgier finde diese derzeitige Titelvielfalt einfach nur toll. Nur es wäre halt einfach schade, wenn das ziemlich schnell und abrupt wieder das Ende käme und die einzigen Neuerscheinungen die x-te Variante von "Asterix" oder "Spirou" sein würden. Will sicherlich keiner.
    Und als Händler sehe ich dann auch so Probleme wie "gute Präsentation". Es ist einfach rein platzmässig nicht drin, daß z.B. jeder Splitter-Titel sein eigenes Fach im Regal erhält. Und ihr könntet euch dann am Ende selbst das Wasser abgraben.

  21. #96
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    14.843
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Sieht man auch schön daran, wie die Manga-Programme der drei grossen Verlage zusammengeschrumpft sind. Statt ca. 22-28 Titeln im Monat pro Verlag kommen derzeit nur noch ca. 8-16.
    Ist das zitierfähig bzw. gibt es dafür eine Quelle?

  22. #97
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.253
    Die Verlagsprogramme bzw. das, was tatsächlich erscheint? Schau dir doch alleine mal das an, was Ehapa diesen Monat an Manga veröffentlicht und vergleich das mit einem Monat vom letzten oder vorletzten Jahr.

  23. #98
    Allerdings. Die Veröffentlichungen sind sichtlich zurück gegangen. Schade finde ich hierbei allerdings, dass vor allem Mangas für männliche und erwachsene Leser aus dem Programm genommen wurden. Echte Schmankerl gibt es nur noch wenige.

  24. #99
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.530
    So langsam sind wir hier etwas sehr "off-topic".

    Jedenfalls hat die Splitter-Crew bislang ein gutes Händchen bewiesen und ich traue ihnen auch zu, dass sie, sei es mit einem kleinen oder größeren Output, andere Albenverlage auf Dauer "überleben". Jedenfalls, wenn sie weiterhin Lust darauf haben, sich den ganzen Streß und Aufwand zu geben ... Allein wenn man Layout- und PR-Arbeit, Kataloge und Webseite, Boxen, limitierte Editionen und redaktionelle Extras betrachtet, betreibt die Splitter-Mannschaft einen höheren Aufwand als die meisten anderen FB-Verlage zusammen. Dass trotz höchster Bearbeitungs-Qualität nicht alle Serien Hits sein können, ist aber auch klar, das ist ja bei uns ähnlich.

    Und auch die Konkurrenz beeinflusst die Verkaufszahlen. Aber darauf hat man ja nun mal keinen Einfluss. Bei unseren Verkaufszahlen hat sich z.B. mit Sicherheit bemerkbar gemacht, dass Panini seit dem Einkauf der Vertigo-Lizenzen einen ähnlichen Kundenkreis bedient wie wir - nämlich schon etwas ältere US-Comic-Fans, die nicht unbedingt nur auf Superhelden stehen, sondern auch mal was anderes lesen wollen. Da es in dieser Sparte in Deutschland aber momentan nur wenige aktive Verlage gibt, kommt man sich nicht so sehr in die Quere. Zudem haben wir den Vorteil der Comicverfilmungen und sonstigen Film-Anbindungen ... der Albenmarkt ist da schon härter "umkämpft" und wird auch in Zukunft nicht einfacher, weil durch den Abschwung der Mangas auch Ehapa und Carlsen wieder mehr Engagement in diesem Bereich zeigen werden. Dennoch bin ich optimistisch, dass vor allem Splitter auch in den nächsten Jahren viele Neu-Comicleser "rekrutieren" kann.

  25. #100
    Na das hoffe ich. Unabhängig vom veröffentlichten Stoff, muss ich ganz subjektiv sagen, dass Cross Cult und Splitter wirklich die beste Öffentlichkeitsarbeit leisten. Alles ist feinstens überdacht und glanzvoll erstellt. Da kommen selbst die "großen Drei" nicht heran. Von daher wünsche ich euch auch weiterhin soviel Spaß und Energie beim Publizieren eurer schön umgesetzten Comicveröffentlichungen.

    So, *schleim*-Ende. Ist aber so!

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •