Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 115
  1. #51
    Mitglied Avatar von Mervyn
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.851
    Blog-Einträge
    12
    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    Völlig ignoriert wurde auch mein Hinweis, das es in anderen Branchen unüblich ist, das Hersteller an Endverbaucher verkaufen, sondern das es da ein fruchtbares Agreement gibt.
    Wir befinden uns hier in der Buchbranche und da sind online-shops wirklich weit verbreitet, selbst Libri hat seinen eigenen.
    Warum also über andere Branchen reden?

  2. #52
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    @bluetoons

    Jetzt bist du beleidigt.

    Du willst alle Argumente, die dir hier genannt wurden irgendwie nicht akzeptieren - und beschwerst dich nun das deine aus fremden Branchen genannten Beispiele, nicht auf Gehör stossen.

    Wundert dich das denn wirklich?

    Ich habe dir versucht anhand eines Zahlenbeispieles von Finix Comics grob darzulegen wieviel man mit dem Direktversand verdient - und mit welchen Zahlen man als Verlag rechnen muss.

    Das alles war natürlich sehr grob dargestellt - ich wollte dabei auch nicht zu sehr ins Detail gehen, noch wollte ich dich damit belehren!

    Dir fällt darauf nix anderes ein als zu antworten "du hättest es nicht nötig das man dir die Welt erklärt"

    Nun wurde es dir von Horst, Amigo, Mervyn auch noch mal verklickert - da war meine Ironie doch wohl angemessen, oder nicht?

    Es ist ja nicht so das mir nicht auch viel auf den Zünder ginge - aber ich finde es immer lustig das jegliche Argumente aus der Branche nicht ernst genommen werden - aber andere dafür umso plausibler sein sollen.

    Aber Ok - hast Recht - man muss es nicht jedem transparent machen - also lassen wir es lieber!

  3. #53
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.529
    Wir sollten uns alle hier beruhigen und einfach jeder in seiner Sparte versuchen, Amazon ein paar Kunden abspenstig zu machen. Dir, Bluetoons, als Fachhändler, sollte ja auch daran gelegen sein, dass ein Verlag wie der unsere bei Top-Titeln nicht 50% über Amazon verkaufen muss, weil viele Käufer einfach nicht in Comicshops gehen (obwohl wir auf unserer Webseite den Weg zum nächstgelegenen Fachhändler weisen). Wir möchten einfach ein paar unserer guten Kunden ohne Umweg über den Versandmonopolisten bedienen. Ist das verwerflich? Ist es Dir lieber, das Geschäft bleibt ganz bei Amazon und der Verlag hält sich raus?

    Nicht falsch verstehen, ich finde Amazon praktisch und einfach zu handhaben und unseren Verkaufszahlen tut Amazon auch gut, aber, wie ich schon gesagt habe, sie diktieren eben die Prozente und sind wegen ihrer schieren Größe unpersönlich und recht unflexibel.

    Wir würden gerne auf den Online-Shop verzichten, wenn das Netz guter Comicläden richtig dicht wäre (was es bei weitem nicht ist) und wenn der Buchhandel unsere Titel flächendeckend führen würde (was natürlich auch nicht der Fall ist). So aber bleibt vielen Kunden nur der gang zu Amazon und anderen Versandhändlern. Und da ist es uns eben lieber, der Kunde bestellt bei uns als bei Amazon. Aber natürlich nur, wenn er keinen Comicshop mit Cross Cult Komplettangebot oder keine Cross Cult freundliche Buchhandlung in der Nähe hat.

  4. #54
    Nachdem hier so viele aus dem "Fach" zu Wort kamen will ich als Endverbraucher auch mal meinen Senf dazu geben. Ich persönlich finde die Möglichkeit direkt beim Verlag bestellen zu können sehr gut. In der Regel gehe ich zu meinem Comichändler in der City, aber der bestellt leider nur, wenn er genug Anfragen zusammen hat. So kommt es durchaus vor, dass ich erst einen Monat nach allen anderen meinen neuen Hellboy oder Walking Dead in den Händen halten darf. Wenn ich also mal wieder besonders scharf auf einen neuen Titel bin kommt es hin und wieder vor, dass ich auch mal online bestelle, weil das einfach schneller geht. Da ich nun weiss, dass der Verlag mehr von mir als Kunden hat, wenn ich dort direkt bestelle statt bei Amazon, dann kommt das im Endeffekt ja auch mir als Kunden zugute (kostet mich nicht mehr, sofern über Portogrenze, Verlag hat mehr Geld für Lizenzen usw. und ich erhöhe die Chance, dass meine Lieblingsserien weiter erscheinen).

    Bitte nicht falsch verstehen: ich laufe nun nicht meinem Händler vor Ort davon, aber wenn ich dann doch mal etwas online ordere, dann habe ich mit dem Shop des Verlages eine super Alternative.

  5. #55
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.937
    Hypo, ich habe Horst ausführliches Posting durchaus gelesen und verstanden, und kann das auch so für den Splitter Verlag nachvollziehen. Ich hoffe Du bist jetzt zufrieden. Was mich stört, und ich sag das jetzt mal in aller Ruhe, ist gelegentlich die Art und Weise (z.B. Deine), und wenn meine Postings völlig über-interpretiert werden. Vieles von dem was mir hier in den Mund gelegt wird habe ich so nicht gesagt.

    Im Übrigen bleibe ich aber dabei, das in den USA nicht jeder Verlag direkt verkauft. Spielt aber ev. auch keine so große Rolle.

    Und einen Punkt will ich nochmal aufgreifen: das Du oder Splitter wenig Umsatz mit Onlinegeschäften macht mag sein, glaube ich Euch natürlich und entschärft sicher meine Kritik ein wenig. Nur sagt die Statistik des dt. Buchhandels etwas anderes über die allgemeine Situation.

    Und zu Mervyn: ja freut mich wirklich das es ihm so gut geht, und er tausende Comics verkauft, ich meine das auch nicht sarkastisch oder mit Neid. Aber es ist eben nicht repräsentativ, sonst würden ja wohl kaum die Gesamt-Verkaufzahlen so sinken. D.h. wenn einer in Frankfurt immernoch tolle oder sogar bessere Umsätze macht, dann sind die Einbrüche an anderen Stellen noch viel größer. Das sollte man nicht vergessen. Und das liegt auch nicht nur am Laden, das liegt an den Comics und an den Leuten die in der Nähe des Ladens wohnen etc..

    Alles was ich mir vorstelle ist an einem Strang zu ziehen, und das auch nicht für eine schnelle Mark, sondern auch für zufriedene Kunden. Langfristig und nachhaltend. Manche Dinge bewegen sich auch in einem Teufelskreis. Horst spricht die Figuren an, die sich viele Händler nicht hinstellen. Naja als Händler muß man sich die Sachen von Splitter auch alle selber kaufen, das sind Investitionen. Die Waren in selbst einem Mini-Comiladen sind ein paar Tausender Wert, guck Dir auch mal an was die ganzen Bücher heute kosten. Dazu kommt, der Händler weiß, das der Verlag die Sachen auch übers Inet anbietet. Ich kann mir gut vorstellen, dass da viele doppelt vorsichtig sind. Du sagtest imo sowas wie die Händler vedienen am meisten an den Alben. Ja wenn die gut laufen ist alles prima. Nur wenn ich 200 Alben ankaufe, verdiene ich erst ab dem 125. Exemplar was. Jetzt verkaufe erstmal 125 Alben, Du siehts ja selber wie schwierig das ist. Wenn Du 20% Ladenhüter bei hast, dann ... kannste Dir ja selber ausrechnen wieviel dann noch übrig bleibt. Fazit ist solange die Sachen laufen, ist alles prima. Nur wenn es nicht läuft, und der Händler macht z.B. bei CC Certified Dealer Programm mit, dann sind die 6 Bücher seins. D.h. hier wird ein relativ hohes Risiko auf den Einzelhändler verlagert. Da überlegt man sich eben, ob man das 'normale' Album oder die Supersonderedition hinstellt. Ist ja nicht so, dass die Händler den Platz zum stapeln ihres Geldes brauchen. Das geht einfach nicht.

    Noch ein kleiner Punkt zum Abschluß, es wurde mehrfach angesprochen dass Leute auf langen Wegen in einen Laden fahren und dann wieder ohne Comic abrücken und dann im Onlineshop bestellen, was diesen dadruch rechtfertigt. Die einfachste Varainte wäre ja nun den Händler um die Zusendung der Bestellware zu bitten. Ich z.B. biete das an, und das kostet auch nichts.
    Geändert von Fr4nk (05.09.2008 um 00:13 Uhr)
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  6. #56
    Ah, geschickt die Signatur eingefügt, bluetoons!

  7. #57
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    11.630
    @ bluetoons

    Sag' bitte einmal in zwei drei kurzen Sätzen, wie Du glaubst,
    dass sich die Situation der Läden verbessern könnte. Ich sehe
    - bei einem Verzicht eines Online-Shops durch den Verlag - den
    "Online-Kunden" nicht zum Ladengeschäft zurückommen,
    sondern nur den Effekt, dass er "woanders online" bestellt.


    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    Noch ein kleiner Punkt zum Abschluß, es wurde mehrfach angesprochen dass Leute auf langen Wegen in einen Laden fahren und dann wieder ohne Comic abrücken und dann im Onlineshop bestellen, was diesen dadruch rechtfertigt. Die einfachste Varainte wäre ja nun den Händler um die Zusendung der Bestellware zu bitten. Ich z.B. biete das an, und das kostet auch nichts.
    Und was sollen die Verlage hier tun? Ob das Kaufgeschäft
    im Laden zustandekommt oder nicht, liegt doch nicht in
    unserer Hand. Wir wünschen uns "innigst", dass jeder Kunde,
    der den Laden betritt, auch möglichst viel dort einkauft!
    Das kannst Du uns wirklich glauben!

    So wie wir Dir glauben, dass das Ladengeschäft schwieriger
    geworden ist.

  8. #58
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.529
    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    Du sagtest imo sowas wie die Händler vedienen am meisten an den Alben. Ja wenn die gut laufen ist alles prima. Nur wenn ich 200 Alben ankaufe, verdiene ich erst ab dem 125. Exemplar was. Jetzt verkaufe erstmal 125 Alben, Du siehts ja selber wie schwierig das ist. Wenn Du 20% Ladenhüter bei hast, dann ... kannste Dir ja selber ausrechnen wieviel dann noch übrig bleibt. Fazit ist solange die Sachen laufen, ist alles prima. Nur wenn es nicht läuft, und der Händler macht z.B. bei CC Certified Dealer Programm mit, dann sind die 6 Bücher seins. D.h. hier wird ein relativ hohes Risiko auf den Einzelhändler verlagert.
    Uns als Verlag geht es ja genau so: Wenn wir 200 Exemplare eines Albums produzieren, verdienen wir bei manchen Titeln ab dem 150. verkauften Band etwas, bei manchen Titeln erst nach dem 180. oder 190. Ein Risiko gibt es immer.
    Gemessen an der Gegenleistung (kostenlose Werbung in Anzeigen und auf unserer Webseite, kostenlose Poster, Tragetaschen ...) finde ich die 6 Minimum-Exemplare beim Certified Dealer Programm kein zu hohes Risiko. Teilnehmende Händler mildern damit unser Risiko ein klein wenig und bekommen Verkaufsunterstützung von uns. Ist das nicht fair?
    Geändert von Amigo (05.09.2008 um 07:44 Uhr)

  9. #59
    Mitglied Avatar von Fabrizio La Rocca
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    140
    Zitat Zitat von Mr. Klump Beitrag anzeigen
    Bitte nicht falsch verstehen: ich laufe nun nicht meinem Händler vor Ort davon, aber wenn ich dann doch mal etwas online ordere, dann habe ich mit dem Shop des Verlages eine super Alternative.
    Genau das ist auch meine Position als Endverbraucher. Unser World Of Comics hier ist zwar in Sachen Cross Cult und Splitter super sortiert, aber wenn mal doch irgendwas nicht oder – bei dem wachsenden Programm der beiden Verlage – nicht mehr da sein sollte, freue ich mich über die Möglichkeit, direkt bei der Quelle ordern zu können. Im Stich lassen werde ich den Laden sicherlich nicht, dazu bin ich noch immer zu traumatisiert vom langsamen Siechtum des Heinzelmännchens. (<– für alle Nicht-Stuggies, das war auch ein Comicladen. )

  10. #60
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.529
    Bei "Heinzelmännchen" war auch nur das Personal gut und nett. Der Laden selbst war ein schönes Musterbeispiel für eine altbackene, verstaubte, muffige Comicgruft. Allein die jahrelang immer selben Dekos in den wenigen Schaufenstern: Putzige Drachfigürchen und uralte Originalseiten, die vor sich hingebleicht sind ... puh. Selbst als im Kino nebenan Hellboy oder irgendwelche Superheldenverfilmungen gespielt wurden, hat sich keiner die Mühe gemacht, irgendwas Passendes dazu ins Schaufenster zu stellen.

    World of Comics ist aber top (auch wenn's Karstadt ist)!

  11. #61
    Mitglied Avatar von Fabrizio La Rocca
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    140
    Oh ja, "Comicgruft" trifft's ganz gut. Aber ein, zwei Verkäufer sind einem da einfach ans Herz gewachsen. Das hatte so eine exklusive, intime Atmosphäre. Wenn auch etwas muffig, ja …

  12. #62
    Mitglied Avatar von skymichel
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    537
    Zitat Zitat von Amigo Beitrag anzeigen
    Bei "Heinzelmännchen" war auch nur das Personal gut und nett. Der Laden selbst war ein schönes Musterbeispiel für eine altbackene, verstaubte, muffige Comicgruft. Allein die jahrelang immer selben Dekos in den wenigen Schaufenstern: Putzige Drachfigürchen und uralte Originalseiten, die vor sich hingebleicht sind ... puh. Selbst als im Kino nebenan Hellboy oder irgendwelche Superheldenverfilmungen gespielt wurden, hat sich keiner die Mühe gemacht, irgendwas Passendes dazu ins Schaufenster zu stellen.

    World of Comics ist aber top (auch wenn's Karstadt ist)!
    mist..da warst Du schneller als ich...genau das wollte ich nämlich auch sagen, wo es doch schon weiter vorn um die muffigen Comicshops ging, in die sich nur Geeks trauen....und genau so hat sich das Heinzelmännchen für mich präsentiert...das WoC ist da definitiv besser..liegt wahrscheinlich am "karstadt-bonus"...und sie haben das Heinzelmännchenpersonal, das ja wie du selbst sagst gut und nett war....

    BTT: die Diskussion um den Cross-Cult-Shop finde ich schon spannend...Da will Amigo und Cross-Cult als Verlag dem großen Onlinebuchhändler mit A nicht soviel in den Rachen werfen und die Onlinebesteller lieber in den eigenen Shop locken, schon schreit wieder alles Zeter und Mordio, der Fachhandel geht zugrunde...

    Ich will die Diskussion nicht wiederholen, aber der Fachhandel stirbt nicht, weil Cross-Cult nen Verlagsshop anbietet...sondern weil der Onlinebuchhändler mit A da ist...dem will Cross-Cult Kunden abwerben..und wenn z.B. ich mich aufmache nach Stuttgart ins WoC, was der nächstgelegene Shop ist, bin ich mal ne Stunde unterwegs. Dann gibt es wenigstens meistens das was ich möchte, aber z.B. Modern Tales haben die gar nicht im Sortiment..also bleibt mir nur der Onlineshop....Gott sei Dank haben sie CC-Artikel...

    Wenn mir der Händler nen Bestellservice anbietet und ich die Sachen dann krieg, umso besser..bluetoons, du wärst mein Händler, also schleunig nach Stuggitown mit Dir .....aber wenn der Händler nur bestellt, ich dann aber wieder ne Stunde nach Stuttgart rein muss, dann rechnet sich das einfach nicht....


  13. #63
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932

    Thumbs up

    @skymichel

    Ja - genau das war meine Ursprungsthese in diesem Thread.

    Kein Verlags-Online-Versand wird eine spürbare Konkurrenz zum Fachhändler darstellen - sondern vielmehr das Komplettangebot eines "Riesen" wie z.b. Amazon.

    Hier kauft der Kunde dann auch nicht die Artikel eines einzigen Verlages - nein - hier bestellt er gleich alle Comics die er möchte - und das war´s!

    Das ist ein klein wenig ein Dilemma - einerseits berichtet Amigo z.b. im Falle Cross Cult - das Amazon natürlich auch für den Bekanntheitsgrad ihrer Produkte von Wichtigkeit ist - andererseits wissen wir aber auch alle - das solche grosse Händler - vielen kleinen das Wasser abgraben - und selbst dem Verlag noch die letzten paar Prozentchen abpressen.


    @bluetoons

    Kleiner Nachgedanke:

    Wissen viele deiner Kunden das du ihnen auch den Service des kostenfreien Versandes anbieten kannst?

    Manchmal ist es ja auch einfach nur die Unwissenheit des Kunden - welches ihn veranlasst zu Hause dann doch bei den üblichen Verdächtigen einzukaufen.

    Finanziell hätte er ja keinen Vorteil wenn er bei Amazon bestellt - nachdem er zuvor deinen Laden ohne Comic verlassen hätte!


    Aber dieses Problem des Fachhändlers ein Comic nicht vor Ort zu haben höre ich wirklich von einigen Kunden immer wieder.
    Auch wenn ich sehr gut die finanzielle Problematik eines Händlers einschätzen kann - würde ich trotz allem diese Kunden-Aussage sehr Ernst nehmen.

    Denn damit steht und fällt die Akzeptanz eines Ladens und ich weiss es aus eigener Erfahrung, wenn ich öfter irgendwo einkaufe und die gewünschten Produkte nicht vor Ort sind, dann bleibe ich irgendwann ganz automatisch dort weg - das ist noch nicht mal böse Absicht - aber mich interessiert dann als Käufer nicht unbedingt mit welchen Problemen der Händler sich abmühen muss, sondern mich interessiert das ich mehrmals dort einkaufen wollte und immer unverrichteter Dinge wieder den Laden verliess.

    So etwas bleibt ungemein im Gedächtnis - ich denke da geht es uns doch allen irgendwie gleich, oder täusche ich mich?

  14. #64
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    14.839
    Comics kaufe ich selten bei Amazon, aber bei bei Büchern und CDs sind es meistens Titel, die ich sonst gar nicht gekauft hätte. Geht es andern auch so?

  15. #65
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.937
    @Amigo + Horst wenns recht ist melde ich mich zum Thema Vorschläge mal per Email. Denke mal das ist hier jetzt genug strapaziert.


    @Hypo: ja klar, ein Comicladen soll natürlich kein Schreibtisch mit einem Katalog sein. Und auch richtig, den Kunden braucht die ganze Problematik nicht zu interessieren.


    @Cekay die Signatur gibts schon seit Wochen, kann ich auch entfernen falls es jemanden stört.
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  16. #66
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    Comics kaufe ich selten bei Amazon, aber bei bei Büchern und CDs sind es meistens Titel, die ich sonst gar nicht gekauft hätte. Geht es andern auch so?
    Geht mir ähnlich.

    Habe noch keinen einzigen Comic bei Amazon erworben.
    CD auch so gut wie nie - ausser Import-CD´s die sonst gar nicht zu bekommen sind.

    Im Buchbereich ist Amazon natürlich gewaltig mit ihrem Angebot - hier habe ich schon desöfteren zugeschlagen - oftmals aber diese reduzierten Angebote von Privat - weniger Neuware.

    Was mich immer absolut begeistert, ist wie schnell und problemlos der Versand der Bücher ist. Oft hatte ich es schon am nächsten oder übernächsten Tag im Briefkasten - das ist natürlich schon Klasse. Wenn ich da an Ebay oder andere Plattformen denke!

  17. #67
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.529
    Ich besorge mir nur US-Comicbände und -Romane bei Amazon - vieles davon ist ja seltsamerweise auf Lager. Ich würde solche Titel auch gerne bei BlackDog oder einem anderen Spezialversand ordern, aber diese Webseiten sind oft mega-unübersichtlich und mit meist funktionsuntüchtigen Suchmaschinen ausgestattet ...

  18. #68
    Mitglied Avatar von Fabrizio La Rocca
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    140
    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    Comics kaufe ich selten bei Amazon, aber bei bei Büchern und CDs sind es meistens Titel, die ich sonst gar nicht gekauft hätte. Geht es andern auch so?
    Ich bestelle hauptsächlich CDs und DVDs über Amazon. Deutschsprachige Comics kaufe ich in 95% der Fälle im Shop, während so manche US-Ausgabe über Amazon erfreulich unkompliziert zu beziehen ist.

  19. #69
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2007
    Beiträge
    315
    Vorschlag für Verlage mit Online-Shops:

    Der über den Verlagsshop online bestellten Warenlieferung wird ein Zettel beigelegt mit etwa folgendem Text:

    "Lieber Besteller,
    Vielen Dank für die Nutzung unseres Online-Shops.
    Wenn Sie sich über weitere Comics aus unserem Verlag informieren möchten, können Sie sich alternativ auch an folgende (Certified) Comic-Händler in Ihrer Region wenden, die unser Programm in genügender Anzahl für Sie vorrätig halten:
    Hier kommt die Liste der Händler aus der Region bzw. die Gesamtliste mit den markierten Händlern aus der Region des Bestellers.“

    So kann sich auch der Besteller, der Comicläden ansich oder in seiner Region bisher nicht kannte, in Zukunft selbst aussuchen, wo er einkauft, und die Verlage fördern den Comicfachhandel bzw. die Buchhandlungen, die ein breites Comicsortiment führen.

    Natürlich sind dann auch die Comichändler gefordert, die Comics auch vorrätig zu halten…

  20. #70
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.529
    Eine gute Idee! Ich weiß nur nicht, ob sie sich wegen des recht hohen Aufwands umsetzen lässt. Zudem erfüllt die Liste der Comicshops auf unserer Webseite eine ähnliche Funktion. Und wir können nur bei den Certified Dealern relativ sicher sein, dass die Comicshops auch eine gute Auswahl unserer Comics vorrätig haben ... Ich habe mir schon sagen lassen, dass zumindest einige der normal gelisteten Händler überhaupt keine Cross Cult Comics führen. Eine Einzelüberprüfung ist aber einfach zu aufwändig.

  21. #71
    Mitglied Avatar von Troll40
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Graz
    Beiträge
    432
    Nachdem bei mir in Graz Comic-Händler mässig ziemlich tote Hose ist bin ich mehr oder weniger auf den Online Versand angewiesen.
    Und nachdem ich zu 90 Prozent Neuware kaufe und , liegt mir natürlich in erster Linie der Comicverleger am Herzen , der ja dafür sorgt das Monat für Monat neue Comics erscheinen. Deswegen nehme ich dieses Service von CrossCult auch sehr gerne an und habe meine ersten 3 Bücher bereits bestellt.
    Für mich, speziell auch durch die Leseproben die online sind, ist dieser Shop eine Bereicherung.

  22. #72
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.529
    Es freut mich, dass Dir unser neuer Service gerade recht kommt.

  23. #73
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.937
    Ok, dann will ich hier doch noch ein paar Punkte schreiben. Horst fragte nach konkreten Vorschlägen, here we go:

    - Kataloge
    Ist nur eine winzige Kleinigkeit, aber hier wäre es sinnvoll, wenn der Händler seine Daten in den Katalog integrieren kann. Bei z.B. Splitter gibts das schon auf der Rückseite ("überreicht durch", und dann Platz für Händlerstempel, Logo, Sticker o.ä.), bei vielen anderen Katalogen oder Prospekten fehlt das. Man könnte das sicher auch noch besser in die Kataloge integrieren, so das der Kunde spürt dass das Handel und Verlage zusammen arbeiten.

    - nochmal Kataloge
    Es wäre schön, wenn die Kataloge weiterhin neutral bleiben und zumindest das Onlinegschäft und den Fachhandel neutral gegenüber stehen, und der Direktversand dann nicht noch überpromoted wird.

    - Vertrieb
    Es wäre wünschenswert, wenn es bei allen Verlagen eine Möglichkeit der Kommission geben würde (ja ich weiß, dass es manche anbieten, aber nicht alle). Da besteht wohl die Sorge seitens der Verlage, das die Händler sich dann große Mengen an Neuerscheinungen auf Halde legen, und die dann nach ein paar Wochen wieder zurückgehen. Nun könnte man das ja dadurch steuern das man z.B. nur 2 Exemplare pro Buch als Kommissionsware rausgibt, und/oder indem man die Kommissionsmöglichkeit auf bestimmte Titel beschränkt, z.B. auf die Backlist oder ältere Titel. Und/oder man verknüpft es wie Mervyn schonmal in einem anderne Thread erwähnt hat mit bestimmten Bedingungen wie eine vernünftige Präsentation der Ware. Da gibts noch andere Möglichkeiten.

    - Werbemittel und Partnerprogramme
    Es sollte wenigsten ein Werbemittel wie z.B. Poster an den Händler gehen, der entsprechende Bücher bestellt, egal ob er zum Club der "Certified" gehört oder nicht. Andere Verlage wie Carlsen, Reprodukt, Heyne oder Splitter geben die Sachen auch so raus.

    Ansonsten würde ich mir sowas wie das "Certified Dealer Programm" auch von anderen Verlagen wünschen, allerdings mit Rücksicht auf die Verfügbarkeit der Bände mit einem kleineren Schwellwert (also nicht erst ab 6 Stück pro Band, für kleine Läden reichen 2 völlig aus, die werden dann einfach nachbestellt, bei Titel wo ein großer Run erwartet wird, wird eh gleich mehr bestellt.) Das CC Dealer Programm in der vorliegenden Form unterstützt in erster Linie Läden, die sowieso schon gut dastehen. Amigo schrieb mal, das jeder Laden 6 Stück der CC Bände verkaufen kann. Ja nur über welchen Zeitraum. Und z.B. bei Büchern wie Gregory sehe ich das offen gesagt nicht. Dann hängts auch von der Location ab. Hier im (Links-).Intellektuellen Prenzlauer Berg verkaufe ich z.B. auch mehr von Reprodukt oder Avant, als von Ehapa. Das es für Vielbesteller dann noch einen Bonus gibt, z.B. mehrere Poster (für Kunden) oder Nennung in Werbeanzeigen etc. ist ja ok.


    Zu den Onlineshops will ich nun mal nichts weiter sagen, wenn es tatsächlich so ist dass die nur von Leuten, die im Wald wohnen und einer handvoll Verlagsfans genutzt werden. Die paar Katalogabgreifer und dann im Netz Besteller werde ich sicher auchnoch überleben, es ist ja auch nicht die Regel.
    Geändert von Fr4nk (06.09.2008 um 10:49 Uhr)
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  24. #74
    Schräger Admin Avatar von Bernd Glasstetter
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    Waldshut-Tiengen
    Beiträge
    27.710
    Blog-Einträge
    43
    Ich muss mal bei den Vorschlägen von bluetoons Devils Advocat spielen. Auch wenn sich da Einige sehr nett anhören, geht doch wirklich Vieles zu Lasten des Verlags. Ich sehe bei den Vorschlägen keine weiteren Eigenleistungen der Händler. Und die wollen ja nun auch nicht gerade wenig dran verdienen.

    Gerade die Geschichte mit der Kommission... Das ist schon ein heftiges Ding. Denn man muss immer bedenken, dass die Bücher, die da zurück kommen, in der Regel mindestens angelesen sind und nicht wieder als Neuware herausgehen. Das kostet dann wirklich massiv Geld. Da geht der Verlag immer das volle Risiko ein. Ich finde es vor allem nicht in Ordnung, dass das an eine vernünftige Präsentation der Ware gebunden werden soll. Eine vernünftige Präsentation der Ware ist die Pflicht eines jeden Händlers. Kann er seine Ware nicht präsentieren, hat er seinen Beruf schlicht und ergreifend verfehlt.

    Ich kann mich da an eine Sendung "Hagen hilft" erinnern. Da war eine Buchhändlerin zu sehen, die sich über mangelnden Umsatz beklagte. DIE Sendung sollte meiner Meinung nach erst einmal Pflichtlektüre eines jeden Comichändlers werden. Da waren viele sehr gute Tipps dabei, die sich auch und vor allem auf Comicshops übertragen lassen. In Bezug auf Präsentation, in Bezug auf Kundenanlockung durch Events, Gewinnspiele usw. Es gibt Comicshops, die genau das bereits par excellence durchführen und bluetoons, Du hast ja auch schon einiges in dieser Richtung gemacht und auch angekündigt. So bekommt man Kunden. Das sind die Eigenleistungen, die ich von einem Händler erwarte. Und nicht Dinge, die erst einmal der Verlag bezahlen soll. Die sind nicht in Ordnung in meinen Augen.

    Poster kosten nicht die Welt. Ich fände es zum Beispiel voll in Ordnung, wenn der Verlag ganz einfach einen Downloadbereich für Händler einrichtet, wo er die Druckdaten zur Verfügung stellt. Der Händler will mit den Comics Geld verdienen und sie präsentieren? Dann hat er die Präsentation zu tragen. Und nicht umgekehrt. Es gibt etwas über 200 Händler in Deutschland. Jetzt nehmen wir mal an, ein Poster kostet in der Herstellung um die 5 €. Dann sind das 1.000 € für den Verlag - eine Menge Geld - wenn er alle Händler mit je einem Poster bestücken soll. Und dann soll er noch Kommissionsware liefern, die ihn auch Geld kostet - bei 2 Büchern je Titel den halben Coverpreis, bei ungewissem Ausgang. Und dann noch Kataloge. Und dann noch jenes, seller, welches. So dann doch auch nicht.

    Der einzige Vorschlag, der wirklich sinnvoll und im Rahmen ist, ist der mit der Stickermöglichkeit auf dem Katalog.

  25. #75
    Mitglied Avatar von Troll40
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Graz
    Beiträge
    432
    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    Zu den Onlineshops will ich nun mal nichts weiter sagen, wenn es tatsächlich so ist dass die nur von Leuten, die im Wald wohnen und einer handvoll Verlagsfans genutzt werden.
    Das ist sehr gütig von dir das du quasi die Erlaubnis gibst direkt bei CrossCult zu bestellen, zumindest wenn man so wie ich im Wald wohnt.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •