szmtag Das Mädchen ohne Hände
Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.502
    Nachrichten
    0

    Das Mädchen ohne Hände

    Habe heute Vormittag im Radio etwas über dieses Märchen gehört. Ich muss einräumen, dass laut dem Bericht die Problematik dieser Geschichte den Grimms selbst bewusst war und sie deshalb in den meisten Sammelbänden nicht aufgenommen wurde. Wollte aber dennoch mal nachfragen, ob ihr eine Adaption davon plant.

  2. #2
    Mitglied Avatar von Breitschuh
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    1.519
    Nachrichten
    0
    danke für den link. eine adaption ist, so weit ich weiss, bisher nicht geplant, aber das ist allemal guter GRIMM-stoff.
    welche problematik meinst du denn genau?

  3. #3
    Mitglied Avatar von peter schaaff
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    2.709
    Nachrichten
    0
    Oh Breitschuh, Du seelenloses Monster mit einem Herzen aus wurmigem Unrat!
    Welche Problematik? Hach, was will man von einem Kerl an Feingefühl und Menschlichkeit erwarten, der die eigene Tochter an Filmemacher zur Erstellung dubioser Lichtspiele vermietet ...

    Danke für den Link. Das mir bis dato unbekannte Märchen ist wahrlich vom Feinsten: beilschwingende Anverwandte, Amputationen, Sex mit Behinderten, Intrigenspiele übelster Natur - ich hab schon hundert Bilder im Kopf!
    peter schaaff - comics & cartoons
    Komm zu Dämonika - Blog des Bösen!
    PS auf deviantArt

  4. #4

  5. #5
    Mitglied Avatar von Breitschuh
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    1.519
    Nachrichten
    0
    klingt so, ne?

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    Am Bodensee
    Beiträge
    1.777
    Nachrichten
    0
    ja, nicht umsonst haben wir in #6 diese feine CD vorgestellt, auf der auch "Das Mädchen ohne Hände" enthalten ist.
    also hopp hoppchen rangesetzt an die adaption, herr schaaff, ich organisier dann die CDs fürs gewinnspiel.

  7. #7
    Mitglied Avatar von peter schaaff
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    2.709
    Nachrichten
    0
    Bisher hat mich immer das stoische "Nacherzählen" des Grimm´schen Stoffes von grenzenloser Begeisterung für die Comic- Serie GRIMM beim Z abgehalten. So rein vom Story- und Spannungsbogen her sind die originalen Märchen 'altes Zeugs' und m.E. nicht 1:1 zur Umsetzung geeignet.
    Wenn es da aber ein paar Freiheiten gäbe würde sich el Schaaff gerne mal an ein Exposée machen, um diesen herrlich kranken Stoff in Bilder zu fassen.

    "Schmerzenreich, geh deiner Mutter zur Hand ..."

    A-Grumh!
    peter schaaff - comics & cartoons
    Komm zu Dämonika - Blog des Bösen!
    PS auf deviantArt

  8. #8
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.145
    Nachrichten
    0
    "Das Mädchen ohne Hände" ist doch typisches Grimmsches Märchen: Es geht fast immer um leidende Frauen.
    Für mein Diplom in Graphic Design hab ich mich ein bißchen mit Märchen beschäftigen müssen, weil ich einen Märchen-Trickfilm machte und das theoretisch untermauern sollte. Dabei stieß ich auf ein Buch über die Typologie russischer Märchen. Und da fällt einem dann auf, daß es solche Märchen (tumber Held zieht aus, überwindet mit Hilfe verschiedener Freunde/Tiere allerlei Hindernisse und heiratet die Prinzessin) in Deutchland sehr selten gibt. Unter den bekanntesten (Rotkäppchen, Schneewittchen etc.) eigentlich nur eine Parodie darauf: "Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen".

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.502
    Nachrichten
    0
    Insofern ja, im Radio kam auch die Autorin eines neuen Buch zu dem Thema zu Wort: "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leiden sie noch heute"

    Nur ist hier die Formel doch noch um einiges verschärft. Ein leiblicher (!) Vater, der seiner Tochter aufträgt, sich die Hände abhacken zu lassen, damit sie an seiner Stelle vom Teufel geholt wird, da kamen dann doch (mit der Zeit) selbst den Grimms Bedenken auf. Immerhin beachtlich find ich die Reaktion des Mädchens: Erst unterwirft sie sich völlig, im Nachhinein will sie aber mit ihrem Vater dann doch nichts mehr zu tun haben.
    Geändert von Susumu (15.05.2008 um 21:24 Uhr)

  10. #10
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.145
    Nachrichten
    0
    In Schneewittchen ist es auch die leibliche Mutter, die ihre Tochter vom Jäger umbringen läßt (was bekanntlich dann doch nicht geschieht). Allerdings wurde dann doch in einer überarbeiteten Fassung die Stiefmutter daraus. Und in "Hänsel und Gretel" mußte die böse Mutter dann sang- und klanglos sterben. Interessant wäre sicher eine Nachforschung, ob die bekanntesten Märchen auch die entschärftesten sind (was sich möglicherweise gegenseitig bedingt). Ob Kinder Märchen wie das "Mädchen ohne Hände" wirklich brauchen, wie Bruno Bettelheims These lautet, darf dann doch bezweifelt werden. Auch die sexuelle Aufklärung findet heute auf anderem Wege statt (Bettelheim behauptete, "Schneewittchen" würde sexuell aufklären, weil da erst die Blutstropfen im Schnee – steht für Defloration – und dann das Kind kommen. "Die 7 Schwäne" soll gar über die Geschichte der europäischen Christianisierung informieren).

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.815
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    Dabei stieß ich auf ein Buch über die Typologie russischer Märchen. Und da fällt einem dann auf, daß es solche Märchen (tumber Held zieht aus, überwindet mit Hilfe verschiedener Freunde/Tiere allerlei Hindernisse und heiratet die Prinzessin) in Deutchland sehr selten gibt.
    Kurz gesagt: Die russischen Märchen sind Jungsgeschichten und die deutschen Märchen sind Mädchengeschichten.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.502
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    In Schneewittchen ist es auch die leibliche Mutter, die ihre Tochter vom Jäger umbringen läßt (was bekanntlich dann doch nicht geschieht). Allerdings wurde dann doch in einer überarbeiteten Fassung die Stiefmutter daraus.
    Das ist mir zwar völlig neu, mag aber stimmen. Nur, wie schon geschrieben, ursprünglich hatten die Grimms ja auch kein Bedenken, Das Mädchen ohne Hände in der Form zu bringen. Nur würde in diesem Fall die Geschichte völlig ihre Wirkung verlieren, wenn man den Müller durch einen "bösen Stiefvater" ersetzten würde. So könnten die gleichen Skrupel bei Schneewittchen zur Abänderung, beim Mädchen zur Tilgung aus der Sammlung geführt haben.
    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    Interessant wäre sicher eine Nachforschung, ob die bekanntesten Märchen auch die entschärftesten sind (was sich möglicherweise gegenseitig bedingt).
    In gewisser Weise sicher. Man muss sich nur die Nicht-Zwerchfell-Adaptionen von Schneewittchen -und das ist mit Sicherheit das allerbeliebteste Grimm-Märchen- anschauen. Diesen reinen Selbstzweck-Sadismus der Grimms die böse Stiefmutter zum Schluss in glühende Schuhe zu stecken, damit sie sich zu Tode tanzt kommt doch sonst nirgendwo mehr vor. (Zumindest weder bei Disney noch bei Defa.)
    Geändert von Susumu (15.05.2008 um 22:49 Uhr)

  13. #13
    Mitglied Avatar von peter schaaff
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    2.709
    Nachrichten
    0
    Selbstzweck-Sadismus der Grimms - stimmt das so?
    Ich halte viele der originalen Märchen auch für ziemlich hartes Zeugs, dachte aber immer, die Gebrüder wären reine Nacherzähler und würden solche Details nicht dazugedichtet haben. Damals bei den Grimms hatte es noch andere, brutalere Zeiten (gab es nicht sogar noch die letzten offiziellen Hexenverbrennungen Anfang des 19. Jahrhunderts?) und die Leute waren anders drauf (wiewohl: wenn ich mir so manche aktuelle Filmproduktion anschaue sehe ich da wenig Weiterentwicklung).

    Das Weichspüler wie Disney nackte, brennende Stiefmütter nicht ins Bild setzen dürfte doch wohl aber niemanden verwundern. Der Film Bambi z.B. hat selbst in der Kernaussage nichts mit Felix Saltens Buchvorlage gemein, von der Inszenierung bei der Jagd malträtierter und getöteter Tiere ganz zu schweigen.
    peter schaaff - comics & cartoons
    Komm zu Dämonika - Blog des Bösen!
    PS auf deviantArt

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    Am Bodensee
    Beiträge
    1.777
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von peter schaaff Beitrag anzeigen
    Wenn es da aber ein paar Freiheiten gäbe würde sich el Schaaff gerne mal an ein Exposée machen, um diesen herrlich kranken Stoff in Bilder zu fassen.
    dann schreib die feinheiten mal zusammen und schick sie rüber, vielleicht bekommen wir´s ja abgestimmt.

  15. #15
    Mitglied Avatar von peter schaaff
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    2.709
    Nachrichten
    0
    erste Feinheit: EURO 150,- die Seite
    zweite Feinheit: mein Name auf dem Cover - aber so was von fett!
    dritte Feinheit: bei der Verfilmung gebe ich den Vater
    vierte Freiheit: Frau Kreitz geht mit mir essen

    Hab ich was vergessen ..?

    peter schaaff - comics & cartoons
    Komm zu Dämonika - Blog des Bösen!
    PS auf deviantArt

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.815
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von peter schaaff Beitrag anzeigen
    gab es nicht sogar noch die letzten offiziellen Hexenverbrennungen Anfang des 19. Jahrhunderts?
    Fast richtig. Anfang des 18. Jahrhunderts.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •