Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 119
  1. #26
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Andreas Loos auf ringbote.de zu Titan 2:

    "(...)„Der Rote König“ setzt konsequent die Linie fort, die in „Eine neue Ära“ begonnen wurde. Hier sind Könner und Kenner am Werk, die aus dem Franchise das Beste herausholen. Die Autoren brennen ein wahres Actionfeuerwerk ab, lassen aber auch Charakterentwicklung nicht zu kurz kommen. Riker und Co. kommen glaubwürdig rüber, und auch die einzelnen Elemente der Handlung sind stimmig und führen zum Teil auch Handlungsstränge aus anderen Romanen weiter. Alles in allem ist der Roman also nicht nur für Fans allein geeignet."

    http://www.ringbote.de/737+M54b82d7aaef.html

  2. #27
    Eine sehr gute Kritik auf phantastik-news

    .
    .
    .
    .
    Fazit: Ein großartiger Science-Fiction-Roman, voller Exotik, Humor, Emotionalität und Tiefgründigkeit. So gut wie hier, war „Star Trek“ nie zuvor.
    Action-Boys und Freunde von Achsen des Bösen sollten lieber mit ihren „G.I.Joe“-Püppchen spielen.
    Star Trek Bücher
    Deutsch 2010 2011
    Englisch 2010 2011

  3. #28
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Henning Koonert zum Filmroman für trekzone.de:

    "(...)Was macht einen Roman lesenswert, dessen Handlung man bereits aus dem Kino kennt? Zusätzliche Szenen und Einblicke in die Gedankenwelt der Charaktere natürlich und beides ermöglicht Autor Alan Dean Foster dem Leser in diesem Buch.(...)"

    http://www.trekzone.de/content/liter...t001startr.htm

  4. #29
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Axel Bussmer über unserem ST-Filmroman auf kriminalakte.de:

    "(...)„Star Trek“ ist ein schmissiges mit viel Humor erzähltes Weltraumabenteuer, bei dem die Helden sich mit einer optimistischen „Was kostet die Welt“-Attitüde in das Abenteuer stürzen und, während ihrer ersten Bewährungsprobe, zu einem Team zusammenwachsen. Im Zentrum steht dabei natürlich die Freundschaft der beiden unterschiedlichen Charaktere James T. Kirk und Spock. Während der eine mehr Herz (oder Abenteurer und Hasardeur, aber natürlich superintelligent) ist, ist der andere vor allem Hirn (wenn da nicht die Sache mit der menschlichen Mutter wäre und auch sein vulkanischer Vater hat Gefühle). Am Ende haben beide erkannt, dass Herz und Hirn (wie wir schon seit „Metropolis“ wissen) zusammengehören.(...)"

    http://kriminalakte.wordpress.com/20...ator%E2%80%9C/

  5. #30

    LORP.de

    Christoph Schubert zum 1. Titan Band:

    http://www.lorp.de/rezensionen/show.asp?id=1793

    "[...] Fazit: Mir als Fan gefällt das Buch vor allem in den Teilen, die die Crew behandeln. Jeder, der sich fragte was ein neues Schiff denn großartig anderes bieten kann, wird eines besseren belehrt. Die politischen Intrigen und Verhandlungen sind sicherlich Geschmackssache, was aber keinen davon abhalten sollte, der Serie eine Chance zu geben. Man darf gespannt sein, was die Titan noch auf dem Kasten hat.."

  6. #31
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Matthias Göbel für treknews.de über den Filmroman. Fazit:

    "Mehr als verblüffend!"

    http://www.treknews.de/treknews/news...6658524802.php

  7. #32
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Andreas Loos zum Filmroman auf ringbote.de:

    "(...)Sowohl der Film und auch der Roman kommen lockerer, actionlastiger und schneller daher, als man es von „Star Trek“ üblicherweise kennt. Dem Buch selbst merkt man die logischen Bugs eher an, als dem Kinofilm, da opulente Bilder und Special Effects hiervon nicht abzulenken vermögen. So mag man sich schon fragen, warum eine Bohroperation per Handarbeit sabotiert werden muss, statt durch einen gezielten Phaserschuss beendet zu werden. Uhura, deren Vorname übrigens im Verlaufe der Handlung verraten wird, soll angeblich fließend Romulanisch sprechen, um später dann doch Defizite einräumen zu müssen. Und die Geschwindigkeit, mit der Sternenflottenkadetten (mit anhängendem Gerichtsverfahren) zu Raumschiffkapitänen befördert werden, ist atemberaubend.(...)Der offizielle „Star Trek“-Kanon meldet sich mit einem Paukenschlag zurück und dreht dabei alle Uhren wieder auf Null. Der Roman spricht wie der Film ein breites Publikum an. Für „Star Trek“-Neulinge sind beide, Buch und Film, hervorragend geeignet, weil man ja nun den (veränderten) Anfang der Saga miterlebt. Eingefleischte Fans hingegen werden die vielen Anspielungen wiedererkennen. Die Handlung definiert „Star Trek“ auf eine neue Art und Weise, und für einen Fan wie mich, der den etablierten Kanon relativ gut kennt, gab es einige bittere Pillen zu schlucken. Andererseits scheinen die Macher eher an einem radikalen Bruch interessiert zu sein, der die Möglichkeiten des Franchise von Grund auf neu absteckt, anstatt die ebenfalls unendlichen Möglichkeiten des etablierten Kanons voll auszukosten."

    http://www.ringbote.de/737+M50ea786eaaf.html

  8. #33
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Holger Schmidt über Titan 3 für phantastik-couch.de:

    "(...)Der studierte Physiker Bennett hat einen etwas anderen Ansatz als viele seiner Kollegen. Wissenschaftlich fundierte und mutige Romane in einer Serie wie Star Trek sind eher selten. Mit diesem Buch liefert der Autor jedoch auch eine interessante Geschichte zu einem ewigen Star-Trek-Thema ab: Endlich erfährt der Leser mehr über die unterschiedlichen Weltraumlebensformen, denen man schon in vielen TV Folgen begegnete.(...)"


    http://www.phantastik-couch.de/chris...des-orion.html

  9. #34
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Michel Bakhoum stellt Titan 1 und Vanguard 1 im Musikmagazin SLAM vor:

    "(...)Freunden der Star Trek-Romane sei außerdem noch die "Star Trek: Vanguard"-Reihe ans Herz gelegt, die ebenfalls im Cross Cult Verlag erscheint. Mysterien und Politik stehen in dieser Reihe im Vordergrund. Den Auftakt zur Reihe bildet "Der Vorbote". Nach seiner historischen ersten Mission an den Rand der Galaxie wandert die beschädigte U.S.S. Enterprise unter Captain Kirk durch die Weiten der riesigen, kaum erforschten Taurus-Ausdehnung. Dort trifft sie auf eine enorme, scheinbar im Eiltempo "aus dem All gestampfte" Sternenfottenbasis. Verwundert über das mögliche Interesse der Sternenflotte in einem Gebiet, so weit ab vom Schlag und so nah an der Grenze zwischen Tholianern und Klingonen, beordert Kirk die Enterprise zu dieser Station 47, auch bekannt als Vanguard (Vorbote).(...)"

    http://www.multimedia.slam-zine.de/p...281,20326.html

  10. #35
    Die Titan 1 Rezi ist bei der LORP gerade auf Platz 1 der Top 10 geschossen . Countdown klettert auf Platz 8, da is noch Luft .

  11. #36
    Eine neue Rezension auf phantastik-news.de zu "Die Hunde des Orion":

    .
    .
    .

    Deshalb ist auch „Die Hunde des Orion“ aus der Reihe „Star Trek Titan“ für alle Fans des Universums und die, die es noch werden wollen, zu empfehlen, denn es bietet wie auch schon seine Vorgänger ein spannendes SF-Abenteuer mit einer stimmungsvollen Atmosphäre.
    http://www.phantastik-news.de/module...ontent&id=3239
    Star Trek Bücher
    Deutsch 2010 2011
    Englisch 2010 2011

  12. #37

  13. #38
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Ausführliche Rezensionen zum Star-Trek-Filmroman und Titan 2 von Nico Kevin Bracht auf dnd-gate.de:

    "(...)Foster gelingt es besser als dem Regisseur und den Leuten aus den Abteilungen Spezialeffekte und Dekoration, ein gewisses Maß an wiedererkennbaren Star Trek Flair einzufangen und auf das Papier zu bannen. Dies und eine große Fülle an Details, die es streckenweise nicht mal in die Filmversion oder die gelöschten/gekürzten Szenen geschafft haben, machen das Buch für einen echten Star Trek Fan zu einer lohnenden Anschaffung. Gelegenheitsbesucher des Films brauchen sich dieses Buch aber sicherlich nicht anzuschaffen, weil das Buch an manchen Stellen zu viel davon bietet, was das Film-Team dem fertigen Streifen erfolgreich wegoperiert (um Star Trek massentauglicher zu machen).(...)"


    http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=2941
    http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=2942

  14. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    44
    Schlechte Kritiken für Titan 4 & 5

    Schwert des Damokles

    Ein Buch, das definitiv hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt - und die "Titan"-Reihe nur wenig bereichert. Langatmig, kompliziert und im Kern doch wenig interessant. Zur Belohnung gibt's wieder einen Stammcharakter weniger.

    http://www.trekzone.de/content/liter...s-damokles.htm
    Over A Torrent Sea

    Bedauerlicherweise ist der Rest der Geschichte so staubtrocken und uninteressant, dass "Over A Torrent Sea" unterm Strich den Tiefststand seines Vorgängerwerks nicht heben kann. (...) Wären nicht die Sprache und erklärenden Fertigkeiten Bennetts sowie ein paar brauchbare Charakterszenen, würde "Over A Torrent Sea" auf dem Level von matter, wortblähender Fan-Fiction-Kost angelangt sein. Wer das schon als Erfolg feiern will - nur zu. Vielleicht sollte man bescheiden werden.

    http://www.trekzone.de/content/liter...orrent-sea.htm

  15. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2009
    Beiträge
    224
    Zitat Zitat von Androide Beitrag anzeigen
    Schlechte Kritiken für Titan 4 & 5
    Schwert des Damokles

    Ein Buch, das definitiv hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt - und die "Titan"-Reihe nur wenig bereichert. Langatmig, kompliziert und im Kern doch wenig interessant. Zur Belohnung gibt's wieder einen Stammcharakter weniger.

    http://www.trekzone.de/content/liter...s-damokles.htm
    Das kann ich leider nur unterschreiben. Ich habe den Band zu 2 Dritteln durch und finde die Handlung genau so langatmig, undurchsichtig und eigentlich an den Haaren herbei gezogen, wie in der Kritik beschrieben

  16. #41
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Rezis der letzten Wochen:

    2x Vanguard 4: Andreas Loos für ringbote.de und Holger Schmidt für phantastik-couch.de:

    http://www.ringbote.de/737+M5ae1c8195c6.html
    http://www.phantastik-couch.de/dayto...heimnisse.html

  17. #42
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Während unser erster DS9-Roman aus dem Druck eingetrudelt ist, bespricht Etienne Quiel für das corona Magazin wiederum unser erstes TNG-Buch, "Tod im Winter":

    "(...)Sehr gut gelungen sind die Szenen zwischen Worf und Geordi. Die beiden versuchen über diverse Mittel und Wege in Erfahrung zu bringen, wohin den Captain seine geheime Mission geführt hat, denn sie vermuten, er könne ihre Unterstützung dringend benötigen. Der Autor hat die Interaktion beider Charaktere und das familiäre und freundschaftliche Miteinander sehr gut getroffen. In diesen Szenen entsteht beste „TNG“-Stimmung.
    Nach den Dutzenden „TNG“-Romanen aus der Massenfertigung der Neunziger, in denen es keine wirkliche Veränderung oder Entwicklung geben durfte, weil die Konformität mit der TV-Serie gewahrt werden musste, ist „Tod im Winter“ ein erfrischender Neustart der „TNG“-Reihe."

    http://www.corona-magazine.de/archiv....html#content2

  18. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    240
    Star Trek Titan 3 - Die Hunde des Orion werden von Nico Kevin Bracht für dnd-gate.de besprochen

    (...)Der Handlungsbogen ist deutlich als Star Trek erkennbar, die Protagonisten handeln glaubwürdig und stimmig. Die Erzählung geht gut und schnell voran. Actionreiche und charakterisierende Elemente wechseln sich in der Erzählung ab und halten sich angenehm die Waage, während sich langsam aber sicher ein moralisches Dilemma entwickelt. Intrigen bringen die zunächst anvisierte Lösung nochmals in Gefahr und eine Prise „Erotik“ macht das Buch auch für Leser interessant, die in einem Star Trek Roman vielleicht mehr zu finden hoffen, als wirklich für die Geschichte nötig ist.(...)


    http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=3090

  19. #44
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Neue Rezis, eine kleine Auswahl:

    "(...)Zu sehen wie sich die Charaktere nach der Serie weiterentwickeln mach das Buch auf jeden Fall für jeden Star Trek Fan interessant.
    Mit solchen Büchern setzt sich das TNG Universum kontinuierlich fort und man freut sich schon auf das nächste Buch.(...)"


    http://dailytrek.de/index.php?id=125787205687479#news

    "(...)Wer auf der Suche nach einem wirklich spannenden Roman aus dem Star Trek Universum ist, darf hier getrost zugreifen, denn diese Geschichte ist noch lange nicht zu Ende und jeder wird die Station Vanguard und die Taurus Region so schnell nicht vergessen!(...)"

    http://www.treknews.de/treknews/news...8536810522.php

  20. #45
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    240
    Nico Kevin Bracht schwärmt von "Tod im Winter"

    (...)
    „Tod im Winter“ ist gut geschrieben und erzählt eine typische Star Trek Geschichte, wenngleich neuerer Gangart. Neben der eigentlichen Liebesgeschichte zwischen Dr. Crusher und Picard, stehen die Neuverteilung der Rollen auf der Enterprise und im Romulanischen Imperium nach den einschneidenden Ereignissen des Kinofilms „Nemesis“ im Zentrum der Handlung des Buches.
    Dabei vermögen die Charakterentwicklungen mehr zu überzeugen als die politischen, wenngleich dies dem Autoren nur bedingt zu zurechnen ist, da der grobe Handlungsbogen sicherlich von den Planern bei Pocket Books vorgegeben worden ist.

    (...)


    http://www.dnd-gate.de/gate3/page/index.php?id=3131

  21. #46
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Gut geschrieben, aber recht deftig geht Michael Drewniok auf phantastik-couch.de mit dem neuen TNG-Roman ins Gericht:

    "(...)Die Liebesgeschichte zwischen Picard und Crusher ist gleichzeitig steif und an Peinlichkeit schwer zu überbieten. Sie drückt aufs Tempo und erschöpft sich in Allgemeinplätzen. Übel ist das angeflanschte und dieser merkwürdigen Liebe gewidmete Finale, das eine entlarvende Mischung aus Klischee und Gleichgültigkeit darstellt.(...)"

    http://www.phantastik-couch.de/micha...im-winter.html

  22. #47

    LORP.de

    Christoph Schubert zu Vanguard 4:

    http://www.lorp.de/rezensionen/show.asp?id=1946

    "[...] Fazit: Ich musste persönlich erst wieder etwas mit der Serie warm werden, was wohl auch daran liegt, dass ich auf den vierten Band am längsten warten musste. Hat man sich aber wieder rein gelesen, verzaubert die Vanguard-Saga wie eh und je und bietet wieder neue Facetten, die man bisher noch nicht kannte. Nur um dann wieder mit einem Cliffhanger der Extraklasse aufzuwarten, der die Sehnsucht nach der Fortsetzung umso unerträglicher macht."

  23. #48

  24. #49
    Junior Mitglied Avatar von noname6032
    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Nähe Dresden
    Beiträge
    1

  25. #50
    Moderator Cross Cult
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    1.431
    Alessandro Hüttermann bespricht drei ST-Romane für treknews.de:

    Deep Space Nine 8.01:
    http://www.treknews.de/treknews/news...2943910914.php
    Next Generation 2: Widerstand:
    http://www.treknews.de/treknews/news...6476626042.php
    Star Trek Titan 1:
    http://www.treknews.de/treknews/news...9252141874.php

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •