Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 41

Thema: Hino Horror

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495

    Hino Horror

    Hmm, scheinbar gibt's für die Serie noch keinen Thread. Sicher bin ich zwar nicht, da die Suchfunktion das Wörtchen "Hino" sinnigerweise als "zu allgemein" ignoriert (Beweis), deshalb sorry, falls doch.

    Wie auch immer: Hab die ersten beiden Bände gelesen und finde vor allem den ersten wirklich großartig, erinnert mich irgendwie stark an ERASERHEAD mit seiner seltsamen Familie. Ein wirklich packender "One-Shot". Der zweite war zwar in seiner Geschichte noch etwas ausgereifter, die Erzählweise hat mich aber nicht so sehr angesprochen. Ein bisserl "Die Verwandlung" für Arme, nichts desto trotz immer noch sehr interessant.

    Was ich aber leider erst nach dem Kauf bemerkt habe. Die Reihe ist aus den Englischen übersetzt? Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich eher gleich die englische Edition gekauft. (Über Amazon ja kein Problem.) Weil mit jeder Weiter-übersetzung geht ja etwas verloren, die japanische Originalausgabe ist aber freilich für mich keine Option. Wäre es vielleicht möglich zumindest die nächsten Bände der Reihe direkt zu übersetzten? Bin noch unschlüssig, ob ich "umsteige", das hängt auch von der US-Ausgabe (Format, etwaige Spiegelung) ab, wenn's aber hinkünftig aus dem japanische übersetzt wird (wie sonst bei Shodoku eigentlich Standard), würden sich diese Überlegungen auf jeden Fall erübrigen.

  2. #2
    Zitat Zitat von Susumu Beitrag anzeigen
    [...]
    Die Reihe ist aus den Englischen übersetzt? Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich eher gleich die englische Edition gekauft. (Über Amazon ja kein Problem.) Weil mit jeder Weiter-übersetzung geht ja etwas verloren, die japanische Originalausgabe ist aber freilich für mich keine Option.

    Hallo Susumu,

    da die Japaner hier selbst die englische Version verlegen, sahen wir darin fast so etwas wie ein Original. Ausserdem werden die Hino Horror Bände noch einmal von einer freien japanischen Mitarbeiterin gelesen, um die Übersetzung zu prüfen.

    Alles in allem fanden wir das akzeptabel – Du hoffentlich auch

    Viele Grüße,
    Philipp

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Find die Profilgestaltung hier etwas seltsam. Kann man denn gar nicht einstellen, dass man per Mail verständigt wird, wenn eine Antwort da ist? Weiß, dafür kann S&L nix, ist auch nicht als Vorwurf gedacht. Nur eine Erläuterung nebenbei, warum ich kein Ohrwaschl auf die Antwort hin gerührt habe.

    Das mit der "englischen Originalausgabe" versteh ich nicht so ganz. Dachte, die Mangas wären zuerst in Japan, aber halt nur nicht als Serie erschienen. Da hätte man doch etwa die Serienreihung von Dark Horse übernehmen können (oder auch eine eigene Reihe gestalten können, wenn man das will) und die Texte dennoch direkt übersetzten können. Oder handelt es sich bei der US-Ausgabe um eine ganz neue Überarbeitung durch Hino?

    Wie auch immer, habe die ersten vier jetzt von S&L. So toll wie RED SNAKE waren die anderen bislang leider nicht, hällt mich aber doch bei der Stange und werde wohl allein aus ästhetischen Gründen bei der deutschen Edition bleiben. Nur bei zukünftigen Shodoku-Reihen werde ich schon vor den Kauf schauen, woher übersetzt wurde.

  4. #4
    Administrator und mehr Avatar von scribble
    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    6.325
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Susumu Beitrag anzeigen
    Kann man denn gar nicht einstellen, dass man per Mail verständigt wird, wenn eine Antwort da ist?
    Du kannst Threads/Themen oder auch ganze Foren abonnieren. Das kostet im Gegensatz zum üblichen Zeitschriftenabo nichts, aber Du bekommst auf Wunsch Benachrichtigungsmails Die entsprechende Option findest Du rechts oben auf den Übersichtsseiten in den Menus "Themen-Optionen" bzw. "Forum-Optionen", in der Nähe der Links zu den weiteren Seiten.

    Beim Abonnieren kannst Du Dich entscheiden, ob Du keine Mailbenachrichtigung, sofortige Mailbenachrichtigung oder auch eine tägliche oder wöchentliche Zusammenfassung haben möchtest. Ausserdem kannst Du Deine (Themen-)Abonnements in Ordnern verwalten. Eine Übersicht über Deine abonnierten Foren und Threads findest Du in Deinem Kontrollzentrum ("Mein CF")

    Bis dann,

    scribble
    If you have enough book space, I don't want to talk to you - Terry Pratchett

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Ah, danke. Ich probier das mal aus.

  6. #6
    Bei frightening.de gibt es seit kurzem ein sehr informatives Special zu Hideshi Hino, seinen Mangas und seinen Filmen.
    Wer mal reinlesen möchte, falls ihr über die Feiertage den Horror vermisst: frightening.de

    Grüße,
    Philipp

  7. #7
    Junior Mitglied Avatar von sophmel
    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7
    Ich glaube Hino ist wirklich besser als Mangaka als als Regisseur (obwohl ich den 4. Guinea Pig-Teil nicht kenne und auch nicht unbedingt kennenlernen möchte *sichdavorgraust*), aufjedenfall liebe ich seine Mangas, denn die sind wirklich ziemlich intelligent und vorallem Bug Boy finde ich richtig gut. Quasi "Die Verwandlung" auf japanisch. ^^

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Wie sieht's mit der Reihe eigentlich aus. Habt ihr den nächsten Band schon im Planung?

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495

    Unhappy

    Also in Leipzig gibt's da eine Liste und auf der habe ich heute mit Bedauern gesehen:
    Hino Horror – 4 von 14 (eingestellt wegen schlechten Verkauf)
    Jetzt meine Fragen:

    1) Ist da was dran? Weil offiziell wurde hier oder auf der Homepage ja noch nicht's gemacht.

    2) Falls es stimmt: Schätzt ihr, dass das an den Titeln lag (Red Sanke fand ich wirklich oberklasse, die anderen zumindest interessant genug um dabei zu bleiben) oder eher doch, dass ihr einfach im Tankobonformat in den Massen untergegangen seits? Sprich: Gebt ihr Hideshi Hinos Mangas (ob jetzt solchen aus der US-Anthologie oder anderen) u.U. nochmals eine Chance als Einzeltitel im "Shodoku-Standardformat", oder lasst ihr ihn ganz bleiben?

    3) Kann man vielleicht noch darauf hoffen, dass wenigstens The Collection beendet wird? Eventuell, wenn (2) kein Thema mehr ist, hole ich mir ja nochmal die nicht mehr von euch kommenden Titel von Dark Horse, aber von einen Zweiteiler (selbst wenn's eh nur Kurzgeschichten sind) Teil 1 in deutsch und 2 in englisch zu haben wäre halt besonders wenig verlockend.
    Geändert von Susumu (06.01.2009 um 00:20 Uhr)

  10. #10
    Hallo Sususmu,

    die Hino Horror Bände haben es schwer ihr Publikum zu finden...
    Ich denke nicht, das dies nur auf das Format zurückzuführen ist.
    Wir haben keinen weiteren in der Planung. Da jeder Band für sich alleine lesbar ist, gibt es ja auch kein offenes "Ende" oder so etwas.

    Es war mal ein Film im Gespräch der so eine Reihe auch für uns wiederbeleben könnte, allerdings gibt es da seit zwei Jahren nichts neues mehr.

    Machen wir eben ein paar andere schöne Manga

    Viele Grüße,
    P.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Ja, dass die "Reihe" von vorne herein eigentlich nur eine Variante von DH war, Oneshots (und ein paar Zweiteiler) unter einem Hut zu veröffentlichen war mir natürlich klar. Ich danke aber für die prompte und klare Antwort. Schade halt, dass mit The Collection 1 gerade mit einem "halben Werk" aufgehört wurde, auch wenn natürlich auch da nichts "in der Luft hängt", da's ja eine Kurzgeschichtensammlung ist. Im Rückblick wär's natürlich dann schöner gewesen, ihr hättet als 4. einen weiteren Einteiler gemacht, oder beide Teile als 400 Seitenwälzer zusammen genommen. Aber das hat sich halt wohl erst hinterher abgezeichnet.

    Aber das "weniger Hino" gleichbedeutend mit "mehr anderen schönen Mangas" ist mir natürlich auch klar. Freu mich ja schon sehr auf Strain 2 u nd im FB-Segment habt ihr ja auch einige tolle Sachen. Eine Frage drängt sich mir hier aber auch hier auf. In eurer letzten Ausgabe des Onlinemagazins verweist ihr die Shodoku-Titel als "Graphic Novels", was mich zwar prinzipiell gar nicht stört, wenn ich's auch bei den Kurzgeschichtenbänden etwas unpassend finde. Gerade auf ein episches Werk wie Gipfel der Götter trifft diese Ettikettierung mMn wesentlich besser zu als auf die meisten DC- oder Marvel-TPB, die in diese Schublade gesteckt werden. Nur schreibt ihr dann auch bei Strain, dass die Serie auf Wunsch des Autors ungespiegelt veröffentlicht wird. Und da habe ich doch etwas bedenken: Plant ihr was in Richtung gespiegelter Manga-GN a'la Carlson? Weil ich habe die Mangas schon wesentlich lieber, wie ihr sie bislang (seit Beginn der neuen Shoduko-Linie) bringt.
    Geändert von Susumu (06.01.2009 um 13:51 Uhr)

  12. #12
    @Graphic Novels:
    Da kann man sicher lange drüber philosophieren. Ich denke die meisten Comicschaffenden hierzulande sind sich einig, dass "Graphic Novel" nicht viel mehr als ein neues Etikett ist für eine Art von Comics, die es natürlich schon seit langem gibt. In der Tat passt es auf Kurzgeschichten nicht so gut wie auf eine epische Erzählung wie z.B. "Gipfel der Götter" – eine Geschichte die ja noch dazu auf einer Romanvorlage beruht. Ehrlich gesagt ist es mir nicht so wichtig wie man es nun nennt. Wenn es aber bedeutet, dass man dadurch neue Leser für Comics begeistert, dann nur zu!

    @Leserichtung
    Der nächste (auf der homepage noch nicht angekündigte) Taniguchi wird in westlicher Leserichtung erscheinen. Ich bin der Meinung es schadet der Geschichte nicht, und wir möchten gerne auch ein paar Leser erreichen, die sich bisher scheuten die Mangaleserichtung auszuprobieren. Wenn wir sie erstmal drangekriegt haben, dann müssen sie in japanischer Richtung weiterlesen.
    Auch hier sehe ich die Frage wenig ideologisch: Wenn es die Vorlage verträgt und ein größeres Publikum erreicht, dann kann es auch gespiegelt sein.

    Vielleicht wäre Hino Horror in westlicher Richtung auch besser gelaufen? Wir werden es wohl nicht erfahren, aber so wie sie ist, hat sich die Reihe nicht behaupten können. Was ist da nun besser?

    Viele Grüße,
    Philipp

  13. #13
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von Philipp Schreiber Beitrag anzeigen
    @Graphic Novels:
    Ehrlich gesagt ist es mir nicht so wichtig wie man es nun nennt. Wenn es aber bedeutet, dass man dadurch neue Leser für Comics begeistert, dann nur zu!
    Ganz meine Meinung - egal wie das "Kind" letztendlich heisst, wichtig ist nur wenn es neue Leser generiert!


    Zitat Zitat von Philipp Schreiber Beitrag anzeigen
    @Leserichtung
    Ich bin der Meinung es schadet der Geschichte nicht, und wir möchten gerne auch ein paar Leser erreichen, die sich bisher scheuten die Mangaleserichtung auszuprobieren. Wenn wir sie erstmal drangekriegt haben, dann müssen sie in japanischer Richtung weiterlesen.
    Auch hier sehe ich die Frage wenig ideologisch: Wenn es die Vorlage verträgt und ein größeres Publikum erreicht, dann kann es auch gespiegelt sein.
    Schön das ihr das nochmal als Versuch angeht. War das nicht damals bei Sanctuary auch in westlicher Leserichtung?

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß die jetzigen Käufer eines Taniguchi-Mangas diesen nicht mehr kaufen, weil er plötzlich von vorne nach hinten gelesen wird.
    Dafür sind die einfach zu gut.

    Ich glaube zwar das wir "alten Albensäcke" Probleme hätten, würden nun unsere Alben von hinten nach vorne gelesen werden, aber andersherum dürften die Berührungsängste weit weniger zum Tragen kommen - hoffe ich zumindest!

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Also nein: Mich stört die Etikettierung "Graphic Novel" ansich auch nicht, habe ich ja geschrieben.

    Aber ja: Die Art und Weise wie etwa Carlsen da ran geht und um alles auf einheitliche Schiene zu bringen Alben verkleinert (Muchachos war mMn im Gegensatz zu eurer Reihe Cosa Nostra nicht dafür geeignet) oder eben auch Mangas spiegelt hat mir nie behagt. Freilich: Sanctuary und die anderen alten "Albenmangas" waren der Zeit entsprechend gespiegelt und auch Kiro ging (da für einen japanischen Verlag gezeichnet wohl gespiegelt, sicher bin ich mir da nicht mehr, habe auch den Band dzt. nicht bei der Hand) von links nach rechts. Aber heutzutage schien mir die Mangaleserichtung doch schon genug etabliert.

    Und Berührungsängste verstehe ich ehrlich gestanden überhaupt nicht. Meine Mutter, mittlerweile 80 Jahre alt geworden, hatte nie was mit Comics am Hut. Da sie aber eine besondere persönliche Affinität zu Alaska hat, habe ich ihr letztes Jahr Wanderer im Eis zu lesen gegeben. Natürlich musste ich ihr vorab an einer signifikanten Seite das Prinzip der Leserichtung erklären, ihr hattet bei diesem Manga ja noch nichtmal das Diagramm hinten abgedruckt. Aber danach las sie den Band (komplett, auch die Geschichten ohne Alaskabezug) ansatzlos ohne Probleme. Da verstehe ich ehrlich gestanden nicht, wieso ein "alter Albenhase" sich davor scheut.

    Auch wenn heute sicherlich sehr viel an den Panels rumgebastelt wird um die Menschen überwiegend Rechtshänder bleiben zu lassen und Autos auf der richtigen Seite fahren zu lassen, bleibt's doch ein recht tiefer Eingriff ins ursprüngliche Artwork. Ich habe deshalb bislang ehrlich gestanden noch keinen Carlsen-Taniguchi angerührt, günstig & gebraucht werde ich sie mir sicher irgendwann zulegen, wie schon andere gespiegelte Graphic-Novel-Mangas. Klar will ich sie lieber so als gar nicht lesen, insgeheim hoffe ich aber doch noch, dass auch die mal in Originalleserichtung (deutsch oder englisch) erscheinen.

  15. #15
    Mitglied Avatar von Mervyn
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.821
    Blog-Einträge
    12
    Zitat Zitat von Philipp Schreiber Beitrag anzeigen
    @Leserichtung
    Der nächste (auf der homepage noch nicht angekündigte) Taniguchi wird in westlicher Leserichtung erscheinen. Ich bin der Meinung es schadet der Geschichte nicht, und wir möchten gerne auch ein paar Leser erreichen, die sich bisher scheuten die Mangaleserichtung auszuprobieren. Wenn wir sie erstmal drangekriegt haben, dann müssen sie in japanischer Richtung weiterlesen.
    Auch hier sehe ich die Frage wenig ideologisch: Wenn es die Vorlage verträgt und ein größeres Publikum erreicht, dann kann es auch gespiegelt sein.
    Sehr vernünftige Einstellung, Philipp!

    Aufgrund der Leserichtung verkaufen wir die Carlsen-Taniguchis noch um einiges besser als die von Shudoku.
    Von "Vertraute Fremde" haben wir jetzt über 60 Stück verkauft und das wäre mir niemals gelungen, wenn der Comic nicht gespiegelt wäre.

    Es gibt immer noch genug Kunden, die Berührungsängste mit Mangas haben und die Leserichtung ist dann eine weitere Klippe. Auch die Gelegenheits-Graphic-Novelkäufer trauen sich die japanische Leserichtung meistens nicht zu.

    Aber ganz langsam wird das besser, einige der Taniguchi-Leser haben wir schon drangekriegt

  16. #16
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    @Susumu

    Mein Statement war weder auf dich noch auf meine Lesegewohnheiten gemünzt.
    Mir persönlich ist das ehrlich gesagt völlig egal wie rum ich ein Manga lese.

    Aber Mervyn bestätigt aus Händlersicht genau das, was ich in meinem Statement nur "angenommen" habe.

    Es gibt aktuell scheinbar viel mehr Erwachsene Leser die sich mit der japanischen Leserichtung schwertun - als junge Leser die unsere westliche Leserichtung nicht lesen würden.

    Da Taniguchi-Mangas aber auch an ein erwachsenes Publikum in der Hauptsache geht, habe ich genau das befürchtet, was Mervyn nun bestätigt!

    Insofern finde ich Schreiber + Leser Entscheidung sehr nachvollziehbar!

  17. #17
    Freut mich, dass ihr es gelassen seht!

    Egal wie rum, ist der nächste Taniguchi wieder 1a, das ist wohl das wichtigste!

    Grüße,
    Philipp

  18. #18
    Mitglied Avatar von Mervyn
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.821
    Blog-Einträge
    12
    Nicht nur gelassen, Philip - ich halte eure Entscheidung für sehr sinnvoll und hoffe, das sie sich auch in den Verkaufszahlen niederschlägt.
    Welchen Taniguchi bringt Ihr denn?

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Jaja, ermutig ihn noch. Ich vermute es trifft für's erste mal den hier.

    Für Verlag wie Händler mag es wohl lukrativ und sinnvoll sein. Vor allem, wenn Mervyn wirklich bei Leser der Carlsen-Taniguchi aktive Überzeugungsarbeit Richtung Shodoku betreibt und bei den Meisten daran scheitert.

    Ich verstehe aber auf der anderen Seite nicht, wie sich Philipp das mit dem "Anfixen der Spiegelfans", die dann in Folge ungespiegelte Mangas weiter lesen sollen, vorstellt. Wenn schon der Sprung von Carlsen-T. auf Shodoku-T. nur in geringen Umfang klappt, wieso sollte sich das beim Wechsel von gespiegelten Shodoku-T. auf ungespiegelte besser auswirken? Ich fürchte halt, dass, wenn das Erfolg hat, es über kurz oder lang garkeine ungespiegelten deutschen Taniguchis mehr geben wird. Mervyn mag das freuen, mich aber nicht.
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Es gibt aktuell scheinbar viel mehr Erwachsene Leser die sich mit der japanischen Leserichtung schwertun - als junge Leser die unsere westliche Leserichtung nicht lesen würden.
    ... halte ich im Übrigen für einen Trugschluss. Wirklich junge Manga-Leser lesen Shodoku-Titel wohl ohnedies kaum. Liegt vor allem am Preis, aber auch etwas an den Themen. Seinen- oder gar Josei- Titel haben's im deutschsprachigen Raum generel schwerer. Aber ja: Würde diese Klientel diese Mangas lesen, würde sie sich eine Spiegelausgabe heutzutage nicht mehr gefallen lassen. Ebensowenig wie ein Albenfan solche Ausgaben wie Die großen Edelwestern (habe die nicht, habe mir nur sagen lassen, die wären nicht mehr zeitgemäß) nicht mehr kaufen würde. Letztendlich seh ich da einen Keil in die Leserschichten getrieben. Gespiegelte Erwachsenen-Mangas auf der einen Seite und ungespiegelte für die Kidds, die in der Hinsicht doch mehr Puristen sind, auf der anderen. Dass ehemalige Naruto- und One Pice-Fans, die diesen Serien entwachsen, dann irgendwann mal auf gespiegelte Seinentitel umschwenken, glaube ich eher nicht. Und großartige Titel wie Lone Wolf & Cub, Gipfel der Götter oder auch Homunculus bleiben bei den nur auf "Graphic-Novel-Mangas" fixierten Lesern außen vor. Ist ja Kinderkram, wenn's nicht gespiegelt ist... Dabei ist das "Schwertun" wohl sicher keine Frage des "Könnens" sondern wirklich eine reine Hemmschwelle. Ich hab mit 35 erstmals einen Manga gelesen und es auf Anhieb kapiert, mein Cousin mit 37, meine Mutter mit 79 und sonst kenne ich niemand in meinem Bekanntenkreis, der als Erwachsener mit Mangas begonnen hat. (Und dabei an der Leserichtung nach dem Motto "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" gescheitert wäre.)
    Geändert von Susumu (07.01.2009 um 20:22 Uhr)

  20. #20
    @Mervin

    Ja, der nächste Taniguchi wird der in der Animania bereits erwähnte. Titel und Cover stehen aber noch nicht fest, deshalb haben wir ihn noch nicht offiziell angekündigt. Das wird aber demnächst (0 - 14 Tage?) passieren.

    @Susumu et al.
    Nicht zuletzt wird ja auch der Autor um seine Meinung gefragt. Der muss dann letztendlich entscheiden, ob er es in jap. Leserichtung belassen möchte (wie z.B. Taniguchi bei Gipfel der Götter – wohl auch wegen den vielen Originalschauplätzen am Himalaya) oder ob er (heute) ein größeres Publikum erreichen möchte.

    Wir machen das jetzt mal und dann sehen wir ja wie es läuft. Vielleicht haben wir auch bald alle Leser trainiert!

    Grüße,
    Philipp

  21. #21
    Zitat Zitat von Philipp Schreiber Beitrag anzeigen
    @Leserichtung
    Der nächste (auf der homepage noch nicht angekündigte) Taniguchi wird in westlicher Leserichtung erscheinen.
    tja, und schon habt ihr einen käufer weniger. danke dass ihr carlsen dabei unterstützt, die manga entwicklung im deutschsprachigen bereich um 10 jahre zurückzuwerfen

  22. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.228
    ich denke, man kann von kleinverlagen nicht erwarten, dass sie sehenden auges auf käufer verzichten.

    die gründe für die entscheidung werden oben debattiert, und innerhalb der deutschen comicszene sind sie leider verdammt sinnvoll. schön, wenn es anders wäre, ist es aber nicht.

    der comic wird dadurch übrigens nicht besser oder schlechter.

  23. #23
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    @Susumu

    Ich habe mit den jungen Leser keine Taniguchi-Leser gemeint (ich hatte ja schon geschrieben das ich denke Taniguchi wird zu hohem Prozentteil von erwachsenem publikum gekauft.), sondern eben junge Manga-Leser, die vielleicht weniger Berührungsängste mit der westlichen Leserichtung wie wir älteren Albenleser mit der japanischen haben werden.


    Das es scheinbar auch anders herum Berührungsängste gibt beweisst ja leider gerade das Posting von epwobkif

    L.N. Muhr
    hat es nochmal auf den Punkt gebracht.

    Man kann doch nicht erwarten das ein Kleinverlag absichtlich auf Käufer verzichtet. Und wenn man die Erfahrung macht das die Carlsen Taniguchis einfach besser laufen, obwohl sie in westlicher Leserichtung sind, dann ist der versuch doch legitim!

  24. #24
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Das es scheinbar auch anders herum Berührungsängste gibt beweisst ja leider gerade das Posting von epwobkif
    berührungsängste?? sollen sie doch mal völlig unnötig an ihren westlichen comics herumdoktoren, mal sehen, wie lustig es die leser fänden, wenn der lesefluss deutlich gestört wird...
    ich musste mich früher oft genug mit gespiegelte manga rumärgern und gerade wenn man denkt, dass diese steinzeit endlich überwunden ist, fängt der unsinn von vorne an. sorry, aber sowas macht mich wirklich wütend... dafür will ich keine toleranz mehr aufbringen, werde das ebenso wie die gespiegelten carlsen manga nicht unterstützen. und was man so mitbekommt, scheinen sich die taniguchis doch auch so ganz gut verkauft zu haben, man muss ja nicht gleich gierig werden...

  25. #25
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Uups - da ist aber einer angepi..t?


    Was würdest du denn sagen, wenn man mit der Spiegelung gleich das Doppelte z.b. verkaufen könnte, während man in Normalform es vielleicht gerade schafft nicht zu sehr ins Minus zu rutschen?

    Wäre das für dich denn ein nachvollziehbares Argument

    Ist bloss ein theoretisches Beispiel - die Zahlen sind von mir völlig aus der Luft gegriffen - mich interessiert nur deine Meinung zu diesem Beispiel!
    Geändert von hipgnosis (08.01.2009 um 18:15 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •