szmtag Comic-Stammtisch Wunschtitel: Pirat Schwarzbart und Old Nick - Seite 2
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 117
  1. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Ey, das sehe ich ganz genauso! Macht mich schonn betroffen irgendwo, wie heutzutage miteinander umgegangen wird, rein vom Menschlichen her, weißte? Damals in den Sechzigern, Dutschke, Kauka, Stones, das waren noch Zeiten!

  2. #27
    Mitglied Avatar von Matbs
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    1.942
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    Kauka wusste eben noch wie man mit seinen Stars umgeht!
    Siehe Siggi und Babarras...

  3. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    Kein Finderlohn, ja, nicht einmal die Tatsache, dass der Schatz auf dem Boden der Akwabons gefunden wird weckt die Skrupel dieser Fieslinge.
    Die Eigentumsfrage spielt für dieses Pack keine Rolle.
    Stattdessen täuscht Sir Floxpopom die Eingeborenen durch einen miesen Trick, um den Inhalt der Schatztruhe ungeteilt dem heimatlichen Konto zuzuführen.
    Wie immer steckt in felixens Satire manch kernige Wahrheit: der Punkt, daß es offenbar völlig okay ist, daß die Helden die Eingeborenen auf eine Weise verkackeiern und ausnehmen, die manchem Piraten die Schamröte ins braun gegerbte Gesicht treiben würde, macht den Zeitgeist deutlich, in der die Serie entstanden ist: kolonialherrschaftliches Denken!

    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    Der Aufstand der Kutscher gegen die Sänftenträger erinnert an Hauptmanns Die Weber.
    Die Moderne hält Einzug und verdrängt erbarmungslos das Alte, Überholte.
    Dies wird bereits kongenial und in unerreichter Subtilität durch den Namen des Handlungsortes impliziert: Newoldchester. Das Neue und das Alte stoßen unversöhnlich vereint in einem Namen aufeinander, das kann nur Chester, also: Käse ergeben.
    Was ich nicht kapiert habe: wieso sind Sänften fortschrittlicher als Kutschen? Da hat Remacle doch wohl kräftig an der Technikgeschichte herumgewerkelt ...

  4. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.291
    Nachrichten
    0
    Zitat von kaschi:
    Was ich nicht kapiert habe: wieso sind Sänften fortschrittlicher als Kutschen? Da hat Remacle doch wohl kräftig an der Technikgeschichte herumgewerkelt ...
    Kleiner Tipp:
    Auch wenn es sich absurd anhört: Nicht zu intensiv nachdenken hilft beim Verständnis so manch einer Geschichte sehr!

  5. #30
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    Nach dem vorläufigen Diskussionsverlauf zu urteilen, handelt es sich bei dieser Serie scheinbar um einen (un)heimlichen Liebling von felix und Kaschi...
    Da sind ja zwei wahre Fachmänner am Werk!!
    Bei der Fachsimpelei koommt ja keiner mehr mit!!

  6. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.291
    Nachrichten
    0
    Bei "Fachmännern" werden wir Dir nicht widersprechen, aber "Liebling" ist zumindest in meinem Fall dann doch etwas zu viel.

    Ich mag die Figuren als Figuren, weniger als handelnde Subjekte.
    Soll heißen: Die Geschichten sind in der Regel sosolala, eher ein bisschen flach und meist an meinem Humornerv vorbei, aber die vier Hauptdarsteller dieser Serie finde ich irgendwie ... sympathisch.

    Bei den Zeichnungen geht' mir ähnlich. Die sind sicher nicht von hohem künstlerischem Wert, sind aber durchaus "solide".

  7. #32
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    So...schpasss beiseite!
    Hab den Band jetzt auch durch und der bisher wiedergegebene Eindruck trifft im Großen und Ganzen auch bei mir zu.
    Die Wirkung dieser Serie ist vielleicht wirklich ganz gut mit Isnogud zu vergleichen...zumindest was die Gründe betrifft, warum es sich hier um eine Serie der klassischen Zeit handelt, die bisher ziemlich unbemerkt an mir vorbeigegangen ist...wobei man Isnogud wahrscheinlich noch die 1001-Nacht-Anleihen und Autor Goscinny zugute rechnen muss.
    Hier liegt wohl der Hauptpunkt, warum mich der Pirat nicht allzusehr begeistert: Da es Remacle unbestreitbar vorrangig um die Aneinanderreihung von Gags geht, bleibt ein Mindestmaß an (piratenmäßiger) Atmosphäre auf der Strecke. Weiss nicht ob das in anderen Episoden besser ist, aber die Protagonisten könnten auch stinknormale Bankräuber oder Staubsaugervertreter sein... Gleiches gilt auch für die Szenerie des 17.-Jhs? Erreicht nie einen Hauch der Möglichkeit des Hineinversetzens wie es Uderzo bspw. bereits in Umpah-Pah schafft, bleibt irgendwie immer Staffage für die Komödie die vor allem Schwarzbart und sein Opi abziehen.
    Die haben mir bei weitem am besten gefallen, da zünden die meisten Gags. Wogegen Old Nick und der bauchredende Sir, dessen Name mir wieder entfallen ist, recht blass und uninspiriert wirken.
    Zeichnerisch gebe ich felix recht. Die Figuren entwickeln optisch einen eigenen Charme, die aufgebaute Umgebung dagegen reicht nicht für eine überzeugende Atmosphäre...zumindest bei mir...

    Edit: Daher auch die vielen Smilys felix. Insgesamt sehen wir die Sache glaub ich ziemlich ähnlich...
    Geändert von joox (02.04.2007 um 11:37 Uhr)

  8. #33
    Mitglied Avatar von PhoneBone
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    446
    Nachrichten
    0
    Leider kenne ich den Band, um den es hier geht nicht. Ich kann nur auf die alten "Bastei" Ausgaben zurückgreifen und die haben mir eigentlich immer recht gut gefallen.
    Den ersten Schwarzbart-Kontakt hatte ich in den 80ern im Fix und Foxi. Zugegeben, um Meisterwerke handelt es sich bei den Geschichten sicher nicht, doch möchte ich ihnen einen gewissen Charme nicht absprechen.
    Gerade die Geschichtem um den "Lucifer" - Verschnitt, dessen Name mir jetzt partout nicht einfallen will, fand ich ganz amüsant.
    Die Geschichten sind im Allgemeinen abwechslungsreich und humorvoll. Was nettes für zwischendurch.
    Auch im Gedächtnis geblieben ist mir die Geschichte bei den Indianern in der Schwarzbart seinen Vater wiedertrifft, der angeblich ein ehrbarer Mann war, bevor er sich den Indianern angeschlossen hatte, sich aber am Ende doch als waschechter Pirat herausstellt.
    Vielleicht sollte ich die Teile mal wieder aus dem Schrank hervorholen und lesen...

  9. #34
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    Ich mag die Figuren als Figuren, weniger als handelnde Subjekte.
    Soll heißen: Die Geschichten sind in der Regel sosolala, eher ein bisschen flach und meist an meinem Humornerv vorbei, aber die vier Hauptdarsteller dieser Serie finde ich irgendwie ... sympathisch.

    Bei den Zeichnungen geht' mir ähnlich. Die sind sicher nicht von hohem künstlerischem Wert, sind aber durchaus "solide".
    Dem kann ich mich vollständig anschließen. Der Nostalgie-Faktor ist sicherlich dabei nicht zu unterschätzen.

  10. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Eine Frage an etwaige Kenner des Roten Korsaren: wie seht Ihr die Beziehung (oder Nicht-Beziehung?) vom Barbe Rouge (Roten Korsaren) zum Barbe Noire (Piraten Schwarzbart)?

    In Sachen roter Korsaren bin ich nicht übermäßig im Bilde ...
    Geändert von Kaschi (02.04.2007 um 14:35 Uhr)

  11. #36
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    @kaschi

    Bevor du dir die grosse Mühe machst - hier die Schwarzbart-Chronologie Infos!

    Originaltitel der 26 Alben und auf deutsch erschienene Publikationen

    Zitat Zitat von linie7
    1. Pavillons noirs (1960)
    Die schwarze Flagge LM 2.Jg. 10-22
    Unter schwarzer Flagge FF Extra 5
    Der Schnorchler vom Rumpel-Riff Schwarzbart der Pirat 21 (1. Teil)
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 22 (2. Teil)
    Unter schwarzer Flagge FF 41-44 Jahrgang 1989

    2. Le vaisseau du diable (1960)
    Das Geisterschiff LM 2.Jg. 23-33
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 17 (1. Teil)
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 18 (2. Teil)
    Das Geisterschiff FF 45-48 Jahrgang 1989

    3. Les mangeurs de citron (1961)
    Auf Forschungsreise LM 2. Jg. 34-42
    Kraft durch Saft FF Super 56
    Serenade für zwei schräge Vögel Schwarzbart der Pirat 19 (1. Teil)
    Haifischflossen und Zitronen Schwarzbart der Pirat 20 (2. Teil)
    Herr der sieben Meere FF 49-52 Jahrgang 1989

    4. L'île de la main ouverte (1962)
    Der Schatz auf der Fingerinsel LM 2. Jg. 43-53
    Das Schiff der schlauen Schufte Schwarzbart der Pirat 1
    Der Schatz der Fingerinsel FF 1-4 Jahrgang 1990

    5. Les mutinés de la sémillante (1962)
    Meuterei auf der Goldfisch LM 2. Jg. 60-72
    Die muntere Meuterei FF Super 69
    Die Strolche von der Goldgalere Schwarzbart der Pirat 2
    Meuterei auf der Apfelstrudel FF 5-8 Jahrgang 1990
    Meuterei auf der "Tümmler Pirat Schwarzbart und Old Nick 6

    6. Dans la gueule du dragon (1963)
    Der rote Seeteufel LM 2.Jg. 73-80
    Das rote Ungeheuer FF Extra 13
    Die Opfer des roten Drachen Schwarzbart der Pirat 3
    Der rote Seeteufel FF 17-20 Jahrgang 1990
    In den Fängen des Drachen Pirat Schwarzbart und Old Nick 8

    7. Aux mains des Akwabons (1964)
    Die Kokkibalen bitten zu Tisch FF Super Tip Top 8
    Fauler Zauber auf der Goldfischinsel Schwarzbart der Pirat 5
    Das Geheimnis der Sänfte FF 37-40 Jahrgang 1991
    Der Gott der Akwabons Pirat Schwarzbart und Old Nick 9

    8. Sa majesté se rebiffe (1964)
    Der Schrecken der Meere FF Super Tip Top 13
    Das Geheimnis des fliegenden Hopsers Schwarzbart der Pirat 4

    9. L'or du El Terrible (1965)
    Feuer Frei FF Super Tip Top 18
    Das Kicherroß von Albatroß Schwarzbart der Pirat 8

    10. Le trois-mâts fantôme (1967)
    Das Geisterschiff FF Super Tip Top 24
    Der "Fliegende Hamburger Schwarzbart der Pirat 9

    11. Les boucaniers (1967)
    Der Hornochse FF Super Tip Top 30
    Die Freibeuter von Knatterpeng Schwarzbart der Pirat 10

    12. Barbe-Noire et les indiens (1968)
    Prärie-Piraten Kauka Super Serie 36
    Grillfest für den weißen Vater Schwarzbart der Pirat 11

    13. Les mésaventures de Barbe-Noire (1969)
    Album mit 8 Kurzgeschichten:
    1) L'épouvantail (1966)
    Die Vogelscheuche FF Extra 11
    Die Vogelscheuche FF 40 Jahrgang 1989 (Beilagenheft)
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 17
    Die Vogelscheuche Comic Spiegel 29
    Die Vogelscheuche Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    2) Capitaine grognon (1965)
    Meister Petz meutert FF Extra 6
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 17
    Käpt´n Petz Comic Spiegel 28
    Käpt´n Petz Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    3) Sombres héros et lentilles (1966)
    Von Linsen und armen Würstchen FF Extra 17
    Linsengerichte Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    4) Le vilain singe (1966)
    Der Affenstreich FF Extra 28
    Der Affenstreich FF 40 Jahrgang 1989 (Beilagenheft)
    Affentheater Pirat Schwarzbart und Old Nick 7


    5) Les incorruptibles (1968)
    Krach im Knast FF Extra 9
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 17
    Die Unbestechlichen FF 40 Jahrgang 1989 (Beilagenheft)
    Die Unbestechlichen Comic Spiegel 32
    Die Unbestechlichen Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    6) Le joli sapin (1967)
    Christbaum zum Kugeln FF Jahrbuch 1972
    O Tannenbaum FF 40 Jahrgang 1989 (Beilagenheft)
    Der sprechende Tannenbaum Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    7) Barbe-Noire a mal aux dents (1968)
    Der Weishaitszahn FF Super 26
    Zahn auf Zahn FF 40 Jahrgang 1989 (Beilagenheft)
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 17
    Zahnschmerzen Comic Spiegel 26
    Zahnschmerzen Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    8) Les tonneaux vides (1966)
    Schwarzbart streicht die Flagge FF Extra 7
    Die leeren Fässer Pirat Schwarzbart und Old Nick 7

    14. Les commandos du roy (1969)
    Das Himmelfahrtskomando Kauka Super Serie 40
    Der lange Lulatsch von St. Malo Schwarzbart der Pirat 16

    15. Barbe-Noire aubergiste (1971)
    Der Bart ist ab Kauka Super Serie 47
    Das Wirtshaus "Zum schmutzigen Löffel" Schwarzbart der Pirat 13

    16. La prise de Canapêche (1972)
    Die Schule des Schreckens Kauka Super Serie 60
    Die Beulen-Piraten von Titschi-Tatschi Schwarzbart der Pirat 14

    17. Barbe-Noire joue et perd (1973)
    Das Millionending Kauka Super Serie 74
    Die Buddeltruppe von Alka-Selza Schwarzbart der Pirat 12

    18. Le feu de la colère (1974)
    Im flammenden Inferno FF 12-17 Jahrgang 1976
    Endspurt für den Feuermelder Schwarzbart der Pirat 15

    19. Sous la griffe de Lucifer (1975)
    Der Seeteufel von Messa-Wetza Schwarzbart der Pirat 6

    20. Les nouvelles mésaventures de Barbe-Noire (1976)
    Album mit 8 Kurzgeschichten
    1) Le mousse (1970)
    Früh übt sich FF Extra 21
    Die Kanonade des kleinen Moses Schwarzbart der Pirat 19

    2) Sus a la baleine (1969)
    Petri Heil FF Extra 26
    Revanche für den Pottwal Schwarzbart der Pirat 19

    3) Un idiot sur un ilot (1975)
    Schiffbruch in der Haifischbay Schwarzbart der Pirat 19

    4) Breves vacances (1972)
    Die Meisterschützen vom Äppelkahn Schwarzbart der Pirat 20

    5) Le grand nettoyage (1969)
    Die Putzteufel von Wischi-Waschi Schwarzbart der Pirat 20
    Klar Schiff Pepito 1 Jahrgang 1974

    6) Enfermes dehors (1969)
    Karten-Tricks FF Extra 27
    Die verhexte Schatzkarte Schwarzbart der Pirat 19

    7) Un coup dans le buffet (1971)
    Kampf ums Kommödchen FF Extra 23
    Einkaufsbummel in Coco-Rico Schwarzbart der Pirat 20

    8) Le perroquet (1973)
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 20

    21. La princesse et le pirate (1977)
    Der Pirat und die Prinzessin FF 19-22 Jahrgang 1977
    Die Zuckerpuppe vom Teufelsriff Schwarzbart der Pirat 7

    22. Sous les voiles (1979)
    1) La vie à bord/Sous les voiles/Boys et aspirants/Hommes de fer, bateaux
    de bois (1978/79)
    Zitronen-Tango auf der Vitamina Schwarzbart der Pirat 22
    Volle Kraft voraus Pirat Schwarzbart und Old Nick 5
    Hinweis: Die Geschichte Nr. 1 besteht im Original aus vier Einzelgeschichten

    2) Barbe-Noire contre Hercule (1977)
    ohne Titel Schwarzbart der Pirat 22
    Schwarzbart gegen Herkules Pirat Schwarzbart und Old Nick 5

    23. Barbe-Noire, Hercule et Cie (1981)
    Album mit 6 Kurzgeschichten
    1) Les biscuits de tantine (1978)
    Die Kekse der Tante Pirat Schwarzbart und Old Nick 4
    Tante Trullas Kekse FF 31 Jahrgang 1991

    2) Le messager du roy (1979)
    Der Bote des Königs Pirat Schwarzbart und Old Nick 4
    Der Kurier des Königs FF 32 Jahrgang 1991

    3) Tantine vend la mèche (1979)
    Die Tante läßt das Plaudern nicht Pirat Schwarzbart und Old Nick 4
    Tantes Übertrick FF 33 Jahrgang 1991

    4) ohne Titel (19)
    Nieder mit den Ketten Pirat Schwarzbart und Old Nick 4
    Gesprengte Ketten FF 34 Jahrgang 1991

    5) ohne Titel (19)
    Ein Strick für Schwarzbart Pirat Schwarzbart und Old Nick 4
    Schwiegeropas Seilbeschwörer FF 35 Jahrgang 19 91

    6) ohne Titel (19)
    Eine heiße Show Pirat Schwarzbart und Old Nick 4
    Die Superschau FF 36 Jahrgang 1991

    24. Le mal étrange (1982)
    Die Schlafkrankheit Pirat Schwarzbart und Old Nick 2

    25. Barbe-Noire prend des risques (1983)
    Album mit 5 Kurzgeschichten
    1) ohne Titel
    Der Angelwettbewerb Pirat Schwarzbart und Old Nick 3
    Das grosse Wettangeln FF 26 Jahrgang 1991

    2) ohne Titel
    Der Erzieher Pirat Schwarzbart und Old Nick 3
    Der Pferdenarr FF 27 Jahrgang 1991

    3) ohne Titel
    Herkules und das Verkleinerungselexier Pirat Schwarzbart und Old Nick 3
    Die Schrumpftropfen FF 28 Jahrgang 1991

    4) Patte de velours (1982)
    Samtpfötchen Pirat Schwarzbart und Old Nick 3
    Bruno Pranke FF 29 Jahrgang 1991

    5) La grande évasion (1982)
    Die große Flucht Pirat Schwarzbart und Old Nick 3
    Der grosse Ausbruch FF 30 Jahrgang 1991

    26. L'île rouge (1986)
    Die Rote Insel Pirat Schwarzbart und Old Nick 1

    Laut Krägermanns Comic Katalog S. 604 (von 1996) sind bis auf 3 Kurzgeschichten im frz. Band 20 les nouvelles mesaventures de Barbe-noire alle Geschichten der frz. Albenserie auch auf dt. erschienen. Aber (davor) gab es noch andere frz. Veröffentlichungen. Diese Geschichten wurden laut Krägermann zumindest teilweise auf dt. veröffentlicht:
    • Vom Hosenmatz zum Herrn der 7 Meere - Fix und Foxi Extra 12, 1971, Kauka
    • Das doppelte Ottchen - Fix und Foxi Extra 18, 1972 Kauka
    • Früh übt sich - Fix und Foxi Extra 21, 1973 Kauka
    • Kampf ums Komödchen - Fix und Foxi Extra 23, 1973 Kauka
    • Einkaufsbummel in Coco-Rico, Bastei 20, 1980/81
    • Petri, Heil - Fix und Foxi Extra 26, 1974, Kauka
    • Karten-Tricks, Fix und Foxi Extra 27 -1974, Kauka
    • Die verhexte Schatzkarte - Bastei 19. 1980-18

  12. #37
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Auch mir kam desöfteren Isnogud als Vergleich in den Sinn.
    Keine Ahnung warum - mehr unterbewusst - vielleicht die von felix angesprochene Abkehr vom Hauptprotagonisten als Namensgeber zum heimlichen Star des Comics.

    Doch unterscheidet die beiden Serien hauptsächlich das Gag-Potenzial, daß in den diversen Isnogud-Alben doch deutlich höher vorhanden ist, als bei Schwarzbart.

    Was ich mich beim Lesen schon fragte ist, wie wohl die ganz frühen Originalalben gewirkt haben mussten, in denen Schwarzbart noch nicht auf der Bildfläche erschien.
    Muss eine ziemlich tröge Veranstaltung gewesen sein, denn zumindest im vorliegenden Album kommt doch wirklich nur durch den Piraten und seinen Opa (der mich übrigens viel mehr an Ma Dalton als an Joe erinnert) ein gewisser Witz zustande.
    Old Nick und sein Freund Sebastian sind in etwa so aufregend wie ein " geplatzter Sack Reis in China "!

    Zeichnerisch hingegen ist man schnell in der Geschichte drinnen - denn wie bei vergleichbaren Serien ist der Stil doch sehr routiniert und es gibt auch genügend Details die man entdecken könnte - doch werden sie viel zu selten eingesetzt.

    Die Handlung hingegen plätschert mehr dahin, als das sie sich zum Höhepunkt hervorarbeitet.
    Ist schon die beschriebene Sänften-Rallye mehr Füller denn interessantes Storyelement und verkommt durch ihren anrupten Abbruch gar gänzlich zur Nebensache - kann auch die nun beginnende Schatzsuche nicht überzeugen.
    Alles viel zu vorherschaubar - selbst die Eingeborenen können uns nicht gross überraschen. Denn der Zeit entsprechend werden sie als Wilde gezeigt, deren Häuptling sich an Backpfeifen erfreut und deren Medizinmann natürlich Schwarzbart ein Denkmal setzt. Irgendwie sehr einfältig diese Urvölker - aber vielleicht war es ja auch wirklich so?

    Aber selbst in diesen Sequenzen kommt nie der grosse Spaß auf - den man doch irgendwie von einer solchen Serie erwartet, oder!?

    Das dann der Schatz doch noch gefunden wird und sich jeder seiner bemächtigen will ist doch klar - hier kann man höchstens wieder über das Gefeilsche von Opa und Enkel schmunzeln, denen scheinbar gar nicht aufgegangen ist, daß gerade sie nun wirklich überhaupt keine Chance auf ihn haben.
    Wirkliche Highlights hat der Band für mich zu keiner Zeit zu bieten - mehrere kleine Schmunzler sind vorhanden - aber man merkt schon das der Autor versucht eine gewisse humorvolle Grundlinie einzuhalten - die leider nie so richtig durchbrechen kann.

    Zur Ehrenrettung sei aber gesagt - das man sich vielleicht etwas davon blenden lässt, das dieses Album als letztes Feest-Album erst im Jahre 1992 erschienen ist.
    Die Geschichte hindessen stammt schon von 1964 und nun müsste man sich erstens überlegen wie humorvoll und vor allem welchen Humor vergleichbare Serien dieser Zeit hatten - und zweitens ob nicht die späteren Alben wesentlich lustiger ausfallen?
    Asterix z.b. dessen erstes Album 1961 (Asterix - der Gallier) erschien war da auch noch weit von seiner späteren Höchstform entfernt.

  13. #38
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Die Story stammt schon aus dem Jahr 1962, da sie zuerst im Spirou-Magazin veröffentlicht wurde:
    1962
    Spirou

    1241 Mini-récit 97 : Le manuel du parfait naufragé Remacle
    1249 AS-F Vieux Nick Dans la gueule du dragon Remacle
    1252 Mini-récit 108 : Les frères de la côte Remacle
    1259 AS-D Vieux Nick Aux mains des Akwabons Remacle
    1280 AS-F Vieux Nick Aux mains des Akwabons Remacle
    Aus
    http://bdoubliees.com/cgi-bin/sqlsearch.bin
    Suchwort "Remacle".

    Edit: Der Vieux-Nick-Link führt direkt zu den Serien-Angaben.
    Geändert von Kaschi (02.04.2007 um 14:33 Uhr)

  14. #39
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Was ich mich beim Lesen schon fragte ist, wie wohl die ganz frühen Originalalben gewirkt haben mussten, in denen Schwarzbart noch nicht auf der Bildfläche erschien.
    Muss eine ziemlich tröge Veranstaltung gewesen sein, denn zumindest im vorliegenden Album kommt doch wirklich nur durch den Piraten und seinen Opa (der mich übrigens viel mehr an Ma Dalton als an Joe erinnert) ein gewisser Witz zustande.
    Old Nick und sein Freund Sebastian sind in etwa so aufregend wie ein " geplatzter Sack Reis in China "!
    Stimmt!

    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Irgendwie sehr einfältig diese Urvölker - aber vielleicht war es ja auch wirklich so?
    Na ja, die können immerhin Griechisch und Latein!! Und an Einfalt werden sie doch noch von unserem Protagonisten getoppt!

    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Zur Ehrenrettung sei aber gesagt - das man sich vielleicht etwas davon blenden lässt, das dieses Album als letztes Feest-Album erst im Jahre 1992 erschienen ist.
    Die Geschichte hindessen stammt schon von 1964 und nun müsste man sich erstens überlegen wie humorvoll und vor allem welchen Humor vergleichbare Serien dieser Zeit hatten - und zweitens ob nicht die späteren Alben wesentlich lustiger ausfallen?
    Asterix z.b. dessen erstes Album 1961 (Asterix - der Gallier) erschien war da auch noch weit von seiner späteren Höchstform entfernt.
    Generell stimmt das schon, aber es geht -da wirst du mir sicherlich auch zustimmern- ja darum, ob die Serie als solche einen eigenständigen Charakter zu gewinnen vermag, das gilt bei Schwarzbart sicherlich für die einzelnen Figuren, aber die Handlungsführung passt da nicht, die ist eher für Onepager oder Kurzgeschichten geeignet (wovon es ja auch einige zu geben scheint...)
    Als Vergleich will ich da mal den noch früheren Johann unnd Pfiffikus (50er!) nennen. Von dem allerersten Klassik-Band vielleicht mal abgesehen, gelingt es dieser Serie bereits zu Beginn eine runde überzeugende Sache zu sein, die ihren eigenständigen Reiz entwickelt, das sehe ich bei Schwarzbart nicht, aber vielleicht fehlt bei mir da jetzt auch der Nostalgie-Faktor!

    Interessant deine Liste: Die Feest-Alben scheinen von der Chronologie her die Sache ja von hinten aufzuziehen...
    Geändert von joox (02.04.2007 um 14:45 Uhr)

  15. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Schwarzbart ohne Nostalgie ist wie Fisch ohne Fahrrad!

  16. #41
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    Dacht´ ich mir´s doch!

    Der Grund warum er mir trotz allem sympathisch ist, ist vor allem der erwähnte klassische francobelg. Funny-Look, dem auch ich nostalgisch verbunden bin...
    Geändert von joox (02.04.2007 um 14:56 Uhr)

  17. #42
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Der Lucifer-Verschnitt heißt bei Bastei "Don Luzi", bei Feest tatsächlich Luzifer. Zu Kauka habe ich nur den Titel "In den Klauen des Unheimlichen" gefunden (Originaltitel: "Sous la griffe de Lucifer").

  18. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Noch 'ne Parallele zu Isnogud: das Fehlen einer positiven Identifikationsfigur! Schwarzbart und Opa Eustache kommen als Ganoven dafür sowieso nicht in Frage, der abgerissene Typ Sebastian und der alte Herr Old Nick, der oft einfach nur dabei ist, auch nicht wirklich. In der vorliegenden Geschichte etwa werden die Entscheidungen allesamt durch die wahrhaft eindrucksvollen Bauchrednerkünste von Sir Floxpopom herbeigeführt, nicht durch die beiden Helden.

    Sebastians Sprachfehler ist im Original wie auch bei Feest und Bastei eine Art Lispeln ("ch" bzw. "sch" statt "s"), während er bei Kauka stottert, wie schon Jo-Jo/Gaston.

  19. #44
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Kaschi Beitrag anzeigen
    Noch 'ne Parallele zu Isnogud: das Fehlen einer positiven Identifikationsfigur!
    Stimmt eigentlich! Hab´ich mir gar nicht so bewusst gemacht.
    Dieser Punkt scheint doch wichtiger zu sein, als man es im ersten Moment meinen würde...

    Zitat Zitat von Kaschi Beitrag anzeigen
    Sebastians Sprachfehler ist im Original wie auch bei Feest und Bastei eine Art Lispeln ("ch" bzw. "sch" statt "s"), während er bei Kauka stottert, wie schon Jo-Jo/Gaston.
    Kauka scheint ja in Sachen dichterischer Freiheit seiner Zeit weit voraus gewesen zu sein...

  20. #45
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.291
    Nachrichten
    0
    Zitat von joox:
    Weiss nicht ob das in anderen Episoden besser ist, aber die Protagonisten könnten auch stinknormale Bankräuber oder Staubsaugervertreter sein... Gleiches gilt auch für die Szenerie des 17.-Jhs?
    Ich habe jetzt wirklich nicht alle Old Nick/Schwarzbart-Geschichten in Erinnerung, aber in Album 3 (Les mangeurs de citron) wird die Serie zumindest in Teilen authentisch.
    Eines der Hauptprobleme der christlichen und unchristlichen Seefahrt war die Krankheit Skorbut, hervorgerufen durch akuten Vitaminmangel.
    Hier ein Zitat aus der wiki:
    Im Mittelalter war Skorbut oft die Haupt-Todesursache bei Seeleuten; so verlor zum Beispiel das Schiff des Vasco da Gama auf einer Reise von 160 Mann Besatzung etwa 100 Mann durch Skorbut. Grund für das häufige Auftreten von Skorbut auf See war die einseitige Ernährung, die, mangels Konservierungsmöglichkeiten, hauptsächlich aus Pökelfleisch und Schiffszwieback bestand.
    Wer und was dagegen half?
    Erst als der britische Schiffsarzt James Lind 1754 in einer für damalige Verhältnisse sehr modernen Studie zeigen konnte, dass Zitrusfrüchte gegen Skorbut halfen, verlor die Krankheit ihren Schrecken [1]. Linds Erkenntnisse setzten sich allerdings aus zwei Gründen nur langsam in der Britischen Marine durch: Erstens waren Vitamine noch unbekannt und selbst Lind vermutete noch lange Zeit, dass die heilende Wirkung der Säure in den Zitrusfrüchten zuzuschreiben sei. Da lag es nahe, nach billigeren Säuren als Skorbut-Heilmittel zu suchen. Außerdem wurden die Zitrusfrüchte lange nur als Heilmittel betrachtet und Zitronensaft konsequenterweise nur vom Schiffsarzt ausgegeben. Dass sie auch eine vorbeugende Wirkung hatten, blieb noch lange unbemerkt (ausführlich dazu der Artikel über James Lind).
    Neben Zitronen- oder Limettensaft wurden auch Sauerkraut und Kartoffeln an Bord genommen.
    Die Old Nick-story Les mangeurs de citron berichtet von den Schwierigkeiten eines Schiffsarztes, den Matrosen die Zitrone als Stärkungsmittel nahezubringen.
    Vielleicht könnte ja mal jemand gucken, ob der Arzt in dieser Geschichte nicht sogar James Lind war, dann hätten wir mal etwas ähnliches wie bei Lucky Luke: eine authentische Person wird im Rahmen halbauthentischen Wirkens in den Kreis völlig fiktiver Figuren aufgenommen.
    Aber, was heißt schon völlig fiktiv?
    Ganz so frei erfunden wie's einige von Euch glauben mögen ist er doch gar nicht, der Schwarzbart.
    Und aus Skarbek kennen wir ihn ja auch schon ...

    Da singe ich doch glatt:

    In days of old, when ships were bold
    Just like the men who sailed them
    And if they showed us disrespect
    We'd tie them up and flail them
    Often men of low degree
    And often men of steel
    They'd make you walk the plank alone
    Or haul you 'round the keel

    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    It's your money that we want
    And your money we shall have!

    (whistle)

    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    It's your money that we want
    And your money we shall have!

    Of all the pirates on the seas
    The worst of them was Blackbeard
    So damnable a fiend from hell
    He was the one they most feared
    Any man who sailed with him
    Was taking quite a chance
    He'd hang them from the gallows
    Just to see if they could dance (ha! ha!)

    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    It's your money that we want
    And your money we shall have!

    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    Hoist the Jolly Roger!
    It's your money that we want
    And your money we shall have!

    Jolly Roger (von Adam ant the Ants)

  21. #46
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    Ein sehr informativer und klangvoller Beitrag!!
    Danke Felix!
    Da pfeif ich doch gleich mal mit...

    PS: Wie ich aus Hips Liste entnehme, ist diese von dir erwähnte Geschichte wohl leider nicht in der Feest-Alben Reihe veröffentlicht worden...
    Geändert von joox (02.04.2007 um 18:51 Uhr)

  22. #47
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.291
    Nachrichten
    0
    Für die, die frühen Abenteuer (ohne Schwarzbart) in schöner Aufmachung nachlesen wollen (und des Französichen mächtig sind):
    http://www.coffre-a-bd.com/cgi-bin/p...m.bin?l=32&s=0

  23. #48
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.318
    Nachrichten
    0
    ...nich verzagen, felix fragen!

  24. #49
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.291
    Nachrichten
    0
    Zitat von joox:
    Da pfeif ich doch gleich mal mit...

    PS: Wie ich aus Hips Liste entnehme, ist diese von dir erwähnte Geschichte wohl leider nicht in der Feest-Alben Reihe veröffentlicht worden...
    Kennst Du den Song?
    Darin wird tatsächlich viel gepfiffen!
    Kommt auch richtig Piraten-Atmo auf ...

    Jepp, leider, Feest hätte noch 'ne ganze Weile mit seinem Backwards-Veröffentlichungen weitermachen müssen bevor die Zitronenesser drangekommen wären.
    Da ich meine Bastei-Schwarzbarts verscherbelt habe, kann ich wegen James Lind auch nicht mehr nachgucken.

    Für die die's nicht wissen: Früher war Old Nick fünfzeilig, d.h. wie bei den frühen Schlumpf-Storys gab's fünf Bildstreifen pro Comic-Seite. Für mich erhöht das bei diesen Uralt-Storys das frankobelgische Klassiker-Gefühl.

  25. #50
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.191
    Nachrichten
    0
    Ich hab' mal im Schnelldurchgang das Heft Zitronen-Tango auf der Vitamina (Bastei 22) durchgelesen. Es handelt sich hierbei nicht um eine zusammenhängende Abenteuergeschichte, sondern um Karikaturen zum Leben an Bord, erzählt von Schwarzbart. Ist ganz unterhaltsam und wirkt auf mich zumindestens so, als hätte Remacle genauer recherchiert, wie's denn damals so zugegangen ist. Nix für Zartbesaitete, so'n Leben ...

    Auf dem Cover jongliert Old Nick mit Zitronen. Doch ist er im Heft nicht zu sehen! Abgesehen von einer frühen Kurzgeschichte am Ende des Bandes. Auch Sebastian und Opilein sind nicht mit von der Partie, Schwarzbart nur als Erzähler.

    Auf Seite 8 heißt es zum Thema Skorbut im dritten Panel: "Um 1720 liefert eine köngliche Marine den Mannschaften eine tägliche Ration Zitronensaft, zusätzlich zu der traditionellen (aber reduzierten) Ration Rum ..." Und ansonsten ist trotz des Titels von Zitronen nicht die Rede! Auch James Lind wird nicht genannt, sorry.

    Aber zwei andere historische Figuren werden gezeigt bzw. erwähnt:

    Auf Seite 29 ist Roger Bacon zu sehen, der sich mit der Herstellung von Schießpulver beschäftigte
    http://www.biologie.de/biowiki/Roger_Bacon

    und auf Seite 30 Admiral "Banbo" (eigentlich hieß er ja Benbow).
    http://en.wikipedia.org/wiki/John_Benbow

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.