szmtag Comics die auch Mangaleser interessieren könnten! - Seite 2
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 86
  1. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    626
    Nachrichten
    0
    Elfquest auch bekannt als Abenteuer in der Elfenwelt. Die Zeichnerin wurde von Manga inspiriert, trotzdem sieht es ganz und gar nicht wie der sonst übliche Pseudomanga-Stil aus. Vor allem der erste Geschichtesbogen ist gut zu lesen und schön gezeichnet (wenn man nicht gerade die DC-Neuauflage nimmt, imho, Photoshop-Farb-Desaster).

  2. #27
    Mitglied Avatar von Aikuko
    Registriert seit
    04.2002
    Ort
    provinz
    Beiträge
    2.671
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von L.N. Muhr Beitrag anzeigen
    wobei du sicher schon eher zur potentiellen zielgruppe vom "alltäglichen kampf" gehörst.
    Hmm, nee, würde ich so nicht behaupten. Erstens lese ich ziemlich unterschiedlich, zweitens brauch ich keine Kämpfe durchs Leben.

    Ich glaube eben viel mehr, dass der Leser von für Deutschland ziemlich typischen Titeln nicht allzu oft in die anderen Segmente reinschaut, und folglich auch keine Tipps geben kann.
    Dem entgegen stehen diejenigen, denen der Markt zu klein ist, nämlich den Lesern, die "Anspruch" erwarten. Folglich lassen die eher ihre Blicke schweifen, und sind schließlich auch diejenigen, die hier mit Tipps ankommen.
    Ob das nun positiv oder negativ ist, möchte ich mal dahinstellen.

    Und um nicht völlig bei dieser Nebendiskussion hängen zu bleiben, mache ich einmal mehr Werbung für megatokyo, einen amerikanischen Online-Comic, der allerdings wesentliche Einflüsse von Manga her erfahren hat.
    Vor allem Leute mit Hintergrundwissen über Manga, Games und die Gesellschaft werden mit den vielen Seitenhieben ihren Spaß haben.
    Piro und Largo reisen sehr spontan von Amerika nach Japan. Da die beiden, jeder auf seine Weise, ihr Geld für sinnloses Zeugs rauswerfen und sich schließlich nicht einmal mehr die Flugtickets leisten können, stranden die beiden dort, quartieren sich anfangs bei Piros Bekannten Tsubasa ein und versuchen das Beste draus zu machen. Immer tiefer tauchen sie in ein fantastisch-exotisches Tokyo ein...
    Entweder unter www.megatokyo.de oder bei eidalon-Verlag als Buch.

  3. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    eigentlich war auch minerva gemeint, du hast dich nur dazwischen geschoben.

  4. #29
    Dreamhafter SysOp Avatar von Minerva X
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Ein Alpenland
    Beiträge
    7.848
    Nachrichten
    629
    Zitat Zitat von L.N. Muhr Beitrag anzeigen
    eigentlich war auch minerva gemeint, du hast dich nur dazwischen geschoben.
    Das war jetzt irgendwie witzig, keine Ahnung wieso.

    Nein, nicht wirklich etwas für mich. Mir ist es egal, wieviel "Anspruch" eine Serie hat, nur darf sie nicht zu realistisch sein (mit Ausnahme von historischen Serien...dort habe ich kein Problem mit Realismus, sondern mag es auch gerne Muß nur die richtige Epoche sein). Ich lese vielleicht auch deswegen soviele Manga, weil die meisten der Serien (die ich sammle) recht wenig mit Realismus zu tun haben - nebst der Erzählweise und der häufigeren Fokusierung auch auf die Charktere. Wenn ich mir meine Mangasammlung so ansehe, dann muß ich das eindeutig sagen.

    Und damit ich auch was beitrage:

    Von Comics, die ich persönlich schon gelesen habe (neben Ronin), wäre da noch Hellblazer (wenn jetzt jemand den Film Constantine nennen will...sehr viel gemein hat er nicht mit dem Comic, außer einen Bezug auf einige Kapitel...z.B. Dangerous Habits). Das war noch ein recht interessanter Comic mit schön abgedrehten Charakteren. Aber eben leider auch ein US-Comic mit sehr vielen Bänden und wechselnder Qualität (etwas was mich an dieser Art der Comics stört ist die Schwierigkeit eine annähernd zusammenhängende Geschichte zusammenzukriegen. Ich war schon immer ein "Komplett oder gar nicht" Leser). Ich würde den Comic dennoch empfehlen, da inzwischen auch schon recht viele Sammelbände draußen sind und ein Blick in einen davon nicht schaden kann.
    Bei Schreiber&Leser erschienen (wobei ich mir die englische Version geholt habe...da ich die Sprache verstehe und es dort Original ist)

    Noch gelesen habe ich Requiem-Der Vampirritter. An sich finde ich die Idee sehr interessant (alles sehr verdreht dort und etwas umgekehrt), aber es zieht sich stellenweise doch schwer (wobei die Zeichnungen recht hübsch sind...). Und ein klein wenig vorhersehbar. Bei Kult Editionen erschienen.

    So, und jetzt muß ich dann schauen. Ein, zwei Titel klangen schon auf den ersten Blick interessant.
    Geändert von Minerva X (25.01.2007 um 01:28 Uhr)

  5. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    306
    Nachrichten
    0
    Also, mir scheinen auf der amerikanischen Seite diverse Titel aus der Vertigo-Ecke sehr geeignet - an erster Stelle vielleicht The Books of Magic, evtl. auch Sandman und natürlich auch Hellblazer; für Leute, die auch etwas 'härtere' Sachen mögen vielleicht auch noch Transmetropolitan, und sicherlich noch anderes, das ich selbst noch nicht kenne (Fables? Y the Last Man?). Die meisten Vertigo-Titel sind mit ihrem Fokus auf übernatürlich Angehauchtes und/oder SF der 'hipperen' Sorte sowie der relativ großen Jugendkulturkompatibilität (okay, vorwiegend Goth-Kompatibilität; aber auch die ist ja bei Mangas durchaus öfters gegeben) recht mangalesergeeignet, finde ich.

    Unter den Alben fällt mir an allererster Stelle Sillage ein - da sind sogar stilistisch gewisse Ählichkeiten vorhanden.

    ETA: Kurzvorstellungen derjenigen unter den obengenannten Serien, die ich zumindest teilweise kenne:

    The Books of Magic:
    Junger Zauberer mit Brille und Eule (aber vor Harry Potter erfunden) entdeckt seine Fähigkeiten und sein Schicksal und gerät in allerlei Schwierigkeiten mit der Feenwelt und anderem Übernatürlichem; nebenbei macht er noch die üblichen Pubertätsprobleme durch. Lange, aber abgeschlossene Serie.

    Erster Band plus Probeseiten:
    http://www.speedcomics.de/product_in...roducts_id=381
    (Für den Rest in der Suchmaske oben rechts 'Bücher der Magie' eingeben.)

    Sandman:
    Geschichte(n) um Dream of the Endless, den Herrn der Träume, und seine unsterblichen Geschwister Destiny, Death, Desire, Despair, Delirium und Destruction sowie die Menschen und sonstigen Wesenheiten, die in ihr Leben und - gelegentlich - ihre Intrigen verstrickt sind. Abgeschlossen in zehn Bänden. (Und nein, meine Beschreibung wird dieser Serie wirklich nicht gerecht.)

    Soll anscheinend ab Februar in Deutschland eine neue Auflage bei Panini bekommen:
    http://www.amazon.de/Sandman-Bd-1-Pr...e=UTF8&s=books
    Alte Ausgaben gibt's wohl teilweise hier:
    http://www.speedcomics.de/special/sandman.php

    Hellblazer:
    Horror/Dark Fantasy um einen abgehalfterten Ex-Punk (mittlerweile ist er über Fünfzig, aber in Würde altern ist irgendwie immer noch nicht so sein Ding), der seit seiner Jugend mit dem Okkulten rumgespielt hat und mittlerweile so tief in der parapsychologischen Scheiße steckt, daß er da wohl auch nicht mehr rauskommt. Die Serie läuft seit ca. zwei Jahrzehnten und hat ausgeprägte Höhen und Tiefen; trotzdem lohnt sich der Einstieg, denn über weite Strecken macht Hellblazer schon ziemlich Spaß (auf eine finstere Art). Und es gibt in Deutschland schon eine recht beachtliche Anzahl Sammelbände.

    deutscher Verlag: http://www.schreiberundleser.de/inde...ath=cPath=1_19

    Transmetropolitan:
    Düster-buntes Cyberpunk-Epos um Spider Jerusalem, einen Journalisten, der nach so ziemlich allem, was man sich in Adern oder Lungen pumpen kann, süchtig ist und in einer wuchernden, chaotischen Stadt der Zukunft einen Privatkrieg mit dem amerikanischen Präsidenten beginnt. Ich liebe an Transmetropolitan sowohl die irrsinnige Stadt, in der es spielt, und die quasi der zweite Hauptdarsteller des Comics ist, als auch das Protagonisten-Trio, bestehend aus Spider und seinen zwei Assistentinnen, die für mich eindeutig zu den großartigsten Frauengestalten im amerikanischen (mehr-oder-weniger)-Mainstreamcomic gehören.

    Transmet ist leider in Deutschland größtenteils vergriffen, taucht aber noch recht häufig auf Ebay auf. Man kann natürlich auch aufs Original zurückgreifen. Band 2 ist da momentan auch vergriffen, wird aber mit Band 1 zusammen irgendwann demnächst wieder neu aufgelegt. Hier kann man das erste Heft kostenlos lesen: http://www.dccomics.com/graphic_novels/?gn=1719

    Sillage:
    SF-Comic mit vielen interessanten Aliens, sympathischen Protagonisten in (relativ) großer Zahl, einer mutigen, aber nicht übermenschlichen Heldin, die sich im Lauf der Zeit auch tatsächlich entwickeln und verändern darf, schönen Zeichnungen, spannenden, angedeuteten fremden Kulturen, politischen Intrigen und einem wenn auch zurückhalten angelegten roten Faden, der sich durch die Bände zieht.

    Erster Band bei Amazon:
    http://www.amazon.de/Sillage-Feuer-A...e=UTF8&s=books
    Geändert von Hmpf (25.01.2007 um 01:59 Uhr) Grund: Zusätzliche Infos hinzugefügt

  6. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Hmpf Beitrag anzeigen
    Also, mir scheinen auf der amerikanischen Seite diverse Titel aus der Vertigo-Ecke sehr geeignet - an erster Stelle vielleicht The Books of Magic, evtl. auch Sandman und natürlich auch Hellblazer; für Leute, die auch etwas 'härtere' Sachen mögen vielleicht auch noch Transmetropolitan, und sicherlich noch anderes, das ich selbst noch nicht kenne (Fables? Y the Last Man?). Die meisten Vertigo-Titel sind mit ihrem Fokus auf übernatürlich Angehauchtes und/oder SF der 'hipperen' Sorte sowie der relativ großen Jugendkulturkompatibilität (okay, vorwiegend Goth-Kompatibilität; aber auch die ist ja bei Mangas durchaus öfters gegeben) recht mangalesergeeignet, finde ich.
    finde ich gar nicht.

    vertigo ist tendentiell eher düster, nihilistisch. dazu kommt oft eine vielzahl von popkulturellen anspielungen. und jetzt vergleich mal, womit die erfolgreichsten mangas ihr publikum ansprechen - mit gar nichts von alldem.

    ich habe immer noch den eindruck, hier spielt wunschdenken rein. "wir basteln uns einen manga-leser, wie er uns gefällt".

  7. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.743
    Nachrichten
    0
    "Angel Sanctuary" von Kaori Yuki war in Deutschland eine der erfolgreichsten Manga-Serien. Und das war düster und nihilistisch.

    Oder "Neon Genesis Evangelion" - auch ganz finster und tief pessimistisch.

  8. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    NGE z.b. fand ich gar nicht finster. apokalyptisch, ja - aber irgendwie wurde alles finstere immer von der action an den rand gespielt, so dass man das eigentlich endzeitlich-düstere eher selten wirklich spürte.

  9. #34
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Exclamation

    Ich habe jetzt trotz der Differenzen die genannten Titel soweit integriert.

    An dieser Stelle möchte ich noch mal innigst darauf hinweisen, daß hier etwas mehr zu einem Titel beigetragen werden sollte, als eine kurze Empfehlung.
    Kurze Inhaltsangabe (kann ja ruhig kopiert sein) und eine subjektive Einschätzung der Serie/Titel.

    Desweiteren weiss ich nicht wie man einen Thread deklarieren soll, der nur Titel nennt die jetzt absolut Manga-gerecht wären.

    Es zielt schon auch ein bisschen auf übergreifende Themen ab und darauf Mangaleser für ein Werk zu inspirieren, das vielleicht ein ihnen bekanntes Grundsetting beinhaltet, aber in Art und Ausführung doch wiederrum ganz anders daherkommt.
    Es soll ja auch ein bisschen dazu dienen, daß Mangaleser auf andere Comics aufmerksam gemacht werden.

    Hier wird sicherlich jeder ein wenig andere Kriterien anlegen - und Titel Monster Allergy sind ja an sich schon fast Mangas und treffen sicherlich zu 100% die Zielgruppe.

    Dennoch möchte ich auch ein bisschen Platz für andere Comics einräumen - sie sollten nur nicht ganz klassisch sein.

    Mag sein das z.b. auch ein Michael Vaillant oder ein Andy Morgan oder Tarzan usw. irgendeinen Mangaleser interessieren.
    Aber das sind Titel die finde ich hier völlig ungeeignet.

    Aber wenn wir uns nun ein Sillage oder Donjon anschauen - ja da gibt es doch schon von Mangas bekannte Elemente.

    Oder um andere Beispiele zu nennen.

    Vampire Boy ist doch genauso als Empfehlung geeignet wie Sin city - ich würde auch jemanden der Barfuss durch Hiroshima oder Adolf usw. gut findet, gerne überzeugen, ihm könne vielleicht auch Spiegelmans Maus - oder Lutes - Berlin gefallen.

    Oder die Vergleichserien im Samuraibereich - ja die bieten sich doch regelrecht an!

    Wir müssen irgendeinen Mittelweg finden, um einerseits die 100%igen - aber anderseits auch die in die Richtung gehenden herauszufiltern.

    Ich gebe zu - nur Alben/US Comics empfehlen die man einfach selbst gut heisst, wäre dem Thread nicht gerecht - aber nur 100%ige Treffer empfinde ich zu wenig!

    Ich überlege sowieso noch ein bisschen am Eröffnungspost herumzubasteln.

    So könnte ich mir z.b. noch in Klammern eine Empfehlung bezgl. der Zielgruppe vorstellen.
    Ich möchte nicht so gerne eine Altersklassifizierung machen - aber ein wenig dem Interessierten Leser eine grobe Richtung mitteilen.

    Die auf deutsch unveröffentlichten Werke lasse ich nun defintiv drinnen - sie bleiben etwas getrennt unterhalb den deutschen Titeln.

    Titel wie Monster Allergy usw. habe ich noch nicht integriert - weil mir die Beschreibung hier zu dünn ist.

    Bitte einfach bisschen ausführlich die Titel vorstellen - und nicht immer mehrere auf einmal - finde ich völlig unlesbar - und eignet sich nicht als Empfehlungpost auf das ich verweisen könnte.

    Nehmt Huckybear´s Tipps als Beispiel wie es sein sollte - perfekt!
    Geändert von hipgnosis (25.01.2007 um 12:19 Uhr)

  10. #35

  11. #36
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    306
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von L.N. Muhr Beitrag anzeigen
    finde ich gar nicht.

    vertigo ist tendentiell eher düster, nihilistisch.
    Vertigo hat vor allem eine recht 'jugendliche' Weltsicht - der 'Nihilismus' vieler Vertigo-Serien ist einer, der gut mit diesem ganz bestimmten Weltschmerz zusammenpaßt, den viele im Alter zwischen, sagen wir mal, dreizehn und zwanzig erleben. Ebenso die dunkle Romantik, die viele der Serien haben. Ich meine das auch gar nicht abwertend - lese ja selbst viele Vertigo-Serien sehr gern. Aber es sind für mich eben Comics, die trotz gewisser Härten (die es ja bei Manga genauso oder noch viel stärker gibt, machen wir uns da bitte nichts vor) gut für jüngere Leser geeignet sind. Wobei 'jünger' jetzt nicht 'Kinder' heißen soll; aber ältere Teenager (ca. ab 15, 16 oder so) können m.E. schon recht gut manche Vertigo-Serien lesen. (Okay, offiziell ist da Einiges ab 18. Aber auch 18 fällt ja noch ins Teenageralter. *g*)

    dazu kommt oft eine vielzahl von popkulturellen anspielungen. und jetzt vergleich mal, womit die erfolgreichsten mangas ihr publikum ansprechen - mit gar nichts von alldem.
    Ähm... wieso sollten Anspielungen ein Problem sein? Gibt's in Mangas auch, und die versteht noch dazu kaum einer, weil sie sich auf die japanische Popkultur beziehen, die im Detail selbst viele Mangaleser nicht so gut kennen - das tut der Popularität der Mangas aber keinen Abbruch. Und viele Anspielungen, die in westlichen Comics vorkommen, werden westliche Leser, selbst wenn sie mit Manga sozialisiert worden sind, durchaus verstehen. Ist ja nicht so, daß das alles wahnsinnig obskur wäre. (Und in Sandman, was ja von den genannten der einzige Titel ist, der wirklich viele Anspielungen bringt, *muß* man auch nicht alles verstehen. Man kann die Serie z.B. auch ganz gut genießen, ohne zu wissen, welcher Superheld aus den 30er Jahren vielleicht mal irgendwo im Hintergrund rumsteht. Ich habe Sandman auch ohne jegliche Vorkenntnisse dieser Art gelesen.)

    Die absolute Manga-Mainstreamleserin (ich wähle mal dieses Geschlecht, um meinem Eindruck Rechnung zu tragen, daß weibliche Mangafans überwiegen) werden wir für westliche Comics nie begeistern können - zumindest dann nicht, wenn man sie so definiert, daß sie *wirklich* nur das liest, was an den Spitzen der deutschen Manga-Bestsellerlisten auftaucht. Dazu ist die deutsche Mangakost zu stereotyp. Aber Leser, deren Interessenbereich innerhalb der Mangaszene etwas weiter gefächert ist, bei denen haben wir durchaus eine Chance, denke ich.

    ich habe immer noch den eindruck, hier spielt wunschdenken rein. "wir basteln uns einen manga-leser, wie er uns gefällt".
    Wie gesagt, ich dachte nicht so sehr an die Leser der ganz stereotypischen Shojo-Mangas, die in Deutschland ja die Szene dominieren, sondern schon an Leser der etwas "komplexeren" Serien, die es ja im Manga-Bereich auch gibt, und die durchaus auch gelegentlich einen zumindest moderaten Erfolg haben. Aber ich denke schon, daß z.B. Fans von diversen CLAMP-Sachen auch bei Vertigo fündig werden könnten; ebenso Fans von Titeln wie Battle Angel Alita, Eden o.ä. Wenn man diese jetzt natürlich prompt alle als "gar keine richtigen Mangafans" definiert, dann dürfte es wirklich schwierig werden, eine Schnittmenge zu finden...

    Von meine *eigenen* Favoriten sowohl im Manga- als auch im Comicbereich sind übrigens nur wenige unter den oben genannten - streng genommen nur Transmet. (Hellblazer mag ich *teilweise*.) Die meisten Sachen, die ich im Comicbereich lese, würden tatsächlich keinen Mangaleser glücklich machen, und die Mehrzahl meiner favorisierten Mangas finden in Deutschland auch kein nennenswertes Publikum. Ich habe mich hier also *nicht* sehr stark von meinem eigenen Geschmack beeinflussen lassen, sondern wirklich überlegt, wo eine Schnittmenge zwischen westlichen und östlichen Comics bestehen könnte. Und am deutlichsten liegt die für mich eben in der dunklen Romantik von Vertigo - stärker jedenfalls als bei den meisten Alben, die in der Erzählweise größere Unterschiede zu Mangas aufweisen als die sehr stark serienbetonten amerikanischen Titel. Die Charakterbetontheit und die langen, durchgängigen Handlungen werden von Mangafans oft als Vorzüge von Mangas gegenüber westlichen Comics genannt. Genau diese Charakterbezogenheit - d.h. auch Charakter*entwicklung* im Laufe der Serie - und langen Handlungsbögen sehe ich bei vielen Vertigo-Serien, ebenso wie bei vielen Manga-Serien.
    Geändert von Hmpf (25.01.2007 um 14:21 Uhr)

  12. #37
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Question

    Zitat Zitat von Hate
    "Megatokyo" liegt in Deutschland auch gedruckt vor:
    Oh - ich hatte den Titel imTipp als reinen Onlinecomic verstanden.
    Danke für den Hinweis ich werde es umgehend ausbessern!

    @Alle

    Könnten diejenigen die hier schöne Titelvorschläge abgeben, sich nicht ein wenig die Mühe machen ihre eigenen Eindrücke zum betreffenden Tipp abzugeben.
    Nur so hat man doch als auch als Leser etwas davon.

    Und wie schon gesagt.
    Bitte nicht gleich mehrere Titel in ein Posting packen (Hmpf). Das wird dann etwas unübersichtlich - auch für mich, wenn ich Titel dann herausfiltern muss.

    L.N.Muhr - bitte bei Titelvorschlägen die Titel fett markieren.
    Auch das erleichtert meine Arbeit enorm und wird sicherlich für jeden Leser dann deutlicher.

    Was mir auch auffällt ist, daß jeder scheinbar denkt hier sollen nur reine Titelvorschläge abgeliefert werden und wenn dann der entsprechende Tipp von jemanden gegeben wurde, dann wäre er abgehakt.

    Schade - ich erhoffte mir schon auch bei dem ein oder anderen Vorschlagstitel - eine Resonanz derjenigen, die den Titel auch schon gelesen haben und diesen dann entweder durch positive Eindrücke bestätigen, oder eben durch einen kontroversen Beitrag eine andere Meinung zum Tipp vorstellen.
    So würde sich sicherlich auf Dauer auch die Zielgruppe eines Titels besser herauskristallisieren.

    Hat jemand eine gute Idee - wie man in wenigen oder auch nur einem Wort, einen entsprechenden Titel ein wenig klarer definieren könnte.

    Z.Z. habe ich nur eine ganz grobe Genre-Einteilung im Eröffnungspost.
    Ich wollte nun jeden dieser Titel einmal direkt mit dem ComicGuide verlinken, damit schon mal eine schnelle Recherche beim interessierten Leser gegeben ist.
    Auch würde ich gerne noch einen zusätzlichen Hinweis auf die Zielgruppe geben und wenn es nicht zuviel wird, überlege ich mir noch einen Hinweis in Klammern, der zu dem Post führt wo eine ausführliche Beschreibung des Titels gegeben wurde.
    Somit wäre man auch als Neueinsteiger jederzeit aktuell + schnell im Bilde und würde bei irgendwann mal grossen Threadvolumen, nicht immer den ganzen Thread aufwendig durchforsten müssen - auch wenn es natürlich noch die Threadsuche gibt.

    Das Ganze sähe dann in etwa so aus: (soll nur ein Ansatz sein und die Bindestriche fallen natürlich auch später weg!!)

    Titel (mit Verlinkung) ----------- Zielgruppe (??) ---------Verweis

    Sin City --------- Filmfans/Hard-Boiled Action/Superhelden --------- (Post #5)

    Den Post #5 könnte man natürlich auch noch zusätzlich verlinken, sodaß man direkt per Mausklick zum entsprechenden Post/-s hinkommt, aber ich weiss nicht wieviel Verlinkungen ein einziger Post überhaupt zulässt. Das sähe dann so aus Tipp oder Post # 5

    Und wenn später mal ca. 100 Titel hier gelistet sind - dann wären das schon einmal jeweils 1 Link zum ComicGuide und nun entsprechend den Tipps noch mal 1-2 Links zu euren Beschreibung.

    Da würden dann ganz schnell mal 200-300 Verlinkungen in einem Post vorkommen - weiss jemand wieviel man überhaupt in einen einzigen Beitrag setzen kann???

    Auch aus diesem Grund erscheint mir jeweils die Vorstellung eines einzigen Titels je Post besser - denn dann würde die Verweisung auch direkt zum Tipp führen.

    Beispiel - Verweis auf Tipp zu: Vampire Boy

    Kommt doch sehr viel übersichtlicher rüber, oder!?
    Geändert von hipgnosis (26.01.2007 um 12:42 Uhr)

  13. #38
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Question

    Upps - ich nochmal!

    Der Titel Megatokyo von Eidalon wird schon im ComicGuide als Manga ausgewiesen.

    Sollen wir ihn überhaupt noch hier aufnehmen?

    Und wenn ja - unter welchem Genre?

  14. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Oh - ich hatte den Titel imTipp als reinen Onlinecomic verstanden.

    Zitat Zitat von Aikuko Beitrag anzeigen
    Entweder unter www.megatokyo.de oder bei eidalon-Verlag als Buch.
    hmm ...


    amerimanga, funny, comicstrip ...

  15. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.743
    Nachrichten
    0
    Tokyopop ist ein Funny über Manga-Klischees, kein Manga.
    (Inzwischen ist es mehr eine witzige Soap-Opera.)

    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Was mir auch auffällt ist, daß jeder scheinbar denkt hier sollen nur reine Titelvorschläge abgeliefert werden und wenn dann der entsprechende Tipp von jemanden gegeben wurde, dann wäre er abgehakt.

    Schade - ich erhoffte mir schon auch bei dem ein oder anderen Vorschlagstitel - eine Resonanz derjenigen, die den Titel auch schon gelesen haben und diesen dann entweder durch positive Eindrücke bestätigen, oder eben durch einen kontroversen Beitrag eine andere Meinung zum Tipp vorstellen.
    Man kann die Vorschläge diskutieren? Dann schlage ich vor, Aldebaran und Betelgeuze wieder aus der Liste zu entfernen. Die haben nun wirklich gar nichts mit Manga oder der deutschen Manga-Leserschaft zu tun.

  16. #41
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Hate
    Tokyopop ist ein Funny über Manga-Klischees, kein Manga.
    (Inzwischen ist es mehr eine witzige Soap-Opera.)



    Man kann die Vorschläge diskutieren? Dann schlage ich vor, Aldebaran und Betelgeuze wieder aus der Liste zu entfernen. Die haben nun wirklich gar nichts mit Manga oder der deutschen Manga-Leserschaft zu tun.
    Zu ersterem danke.

    Zu zweitem - war nicht mein Vorschlag - vielleicht gibt der Vorschlagssender nochmal seine Begründung hier ab.
    @Huckybear - willst du darauf lieber antworten.

    Ich lasse es vorerst stehen - denn nach wie vor bin ich der Meinung wir sollen hier nicht nur Comics empfehlen die fast Mangas gleichkommen, sondern auch welche die durch besondere Eigenarten, best. Aspekte und Facetten auffallen, oder weil sie nur des Formates wegen usw.... eben Mangaleser interesieren könnten.
    Es geht um Inspiration für andere Comics - nicht um den reinen Mangatrieb weiter zu schüren!
    Geändert von hipgnosis (26.01.2007 um 13:20 Uhr)

  17. #42
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.159
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Zu ersterem danke.

    Zu zweitem - war nicht mein Vorschlag - vielleicht gibt der Vorschlagssender nochmal seine Begründung hier ab.
    @Huckybear - willst du darauf lieber antworten.

    Ich lasse es vorerst stehen - denn nach wie vor bin ich der Meinung wir sollen hier nicht nur Comics empfehlen die fast Mangas gleichkommen, sondern auch welche die durch besondere Eigenarten, best. Aspekte und Facetten auffallen, oder weil sie nur des Formates wegen usw.... eben Mangaleser interesieren könnten.
    Es geht um Inspiration für andere Comics - nicht um den reinen Mangatrieb weiter zu schüren!
    Nun warum ich Aldebaran/Betelgeuze vorgeschlagen habe ?
    Weil ich zitiere mich selbst :
    "Die Comicfiguren entwickeln für eine Franco-Belgische Serie im laufe der Zeit sehr stark an Profil. Das gilt hier auch insbesondere für das Entdecken der eigenen Sexualität und des Erwachsenwerdens.
    Dieses lässt sich durchaus mit einigen anderen Manga-Serien vergleichen und könnte für ausschliessliche Nur-Mangaleser zur Abwechslung doch durchaus interesant sein."
    Ist natürlich nur mein völlig subjektiver Eindruck den ich beim lesen von entsprechenden Manga und Leo Serien hatte.

    Ich hatte mich eigentlich nur an hipgnosis Einführungsworte gehalten:
    "Es soll den verschiedenen Fangruppen auf der einen Seite die Mangaleser und auf der anderen Seite der franko-belgischen Alben-Fraktion, erweitert um diverse US-Serien + deutsche Comics, die Möglichkeit bieten Comics und Mangas vorzustellen, die vielleicht auch das jeweils andere Klientel interessieren könnte."

    Ausschließlich Mangaähnliche Comics vorzuschlagen kam später von jemand anders
    Genauso wie ausschließlich Comics für die 16jährige shonen-leserin vorzustellen.


    Dann würde ich wohl ausschließlich "Euromanga's" wie Nomad http://kult-editionen.de/titel/nomad/ oder Golden City http://www.parnass.scram.de/comicdetail.php?nr=786 vorschlagen.
    Geändert von Huckybear (26.01.2007 um 13:47 Uhr)

  18. #43
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Nun Hate - irgendeinen Einspruch warum der/die Leo-Titel von Huckybear rausfliegen sollte?



    @Huckybear

    Du hast meine Intention in ihrem Ursprung völlig richtig eingestuft.
    Aber auch deine Vorschläge die du bringen würdest wenn es ein reiner Manga-Vorschlag-Thread wäre, sind noch auszuarbeiten und sollten auf keinen Fall vergessen werden!

  19. #44
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.159
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Nun Hate - irgendeinen Einspruch warum der/die Leo-Titel von Huckybear rausfliegen sollte?



    @Huckybear

    Du hast meine Intention in ihrem Ursprung völlig richtig eingestuft.
    Aber auch deine Vorschläge die du bringen würdest wenn es ein reiner Manga-Vorschlag-Thread wäre, sind noch auszuarbeiten und sollten auf keinen Fall vergessen werden!
    Nun falls der Thread jetzt nicht, wie bereits angedeutet ins Alben-Forum verschoben wird, warum nicht.
    Alllerdings habe ich momentan nicht alle Nomad Bände

  20. #45
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    ich sehe halt schon sinn darin, die leser dort abzuholen, wo sie sind. das phänomen des tunnelblicks (teilw. natürlich schlicht aus finanziellen gründen) gibt es ja nicht nur bei manga-lesern.

  21. #46
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.743
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Nun Hate - irgendeinen Einspruch warum der/die Leo-Titel von Huckybear rausfliegen sollte?
    Kein Einwand von meiner Seite.

  22. #47
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Exclamation

    Zitat Zitat von Huckybear
    Nun falls der Thread jetzt nicht, wie bereits angedeutet ins Alben-Forum verschoben wird, warum nicht.
    Alllerdings habe ich momentan nicht alle Nomad Bände

    Warum sollte dieser Thread denn ins Albenforum verschoben werden - das wäre ja das Allerletzte?
    Würde meine Intention und den Anspruch dieses Threads völlig entwerten - bei solchem Vorgehen würde ich sofort alle hier relevanten Eintragungen meinerseits löschen - denn dann wäre mein Anliegen völlig ad absurdum geführt.

    Das würde auch gleichzeitig das Aus des im Albenforum befindlichen Threads bedeuten - denn diese zwei Threads bauen aufeinander auf und nützen alleinstehend nicht wirklich.

    Über Vorschläge können wir jederzeit diskutieren und wenn überzeugende Argumente gegen eine Integration in die obige Liste sprechen, bin ich der letzte der sich weigert auch einen Band wieder herauszunehmen.

    Aber nur weil jemand das einfach mal so möchte - werde ich den Teufel tun. Dazu habe ich einen viel zu grossen Respekt gegenüber den Vorschlägen, Bewertungen, Rezensionen und Mühen die sich diejenigen machen, die bisher hier posteten.

    Also wenn dann bitte ausdiskutieren und Argumente - ansonsten behalte ich es mir vor die Vorschläge stehen zu lassen!

    Aber im Falle Aldebaran/Betelgeuze gibt es ja zumindest seitens Hate keinerlei Einwände!

  23. #48
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.743
    Nachrichten
    0
    Nah verwandtes Thema:
    Hier sind zwei Threads über Comics, die bereits von Mangalesern gelesen werden
    http://www.comicforum.de/showthread.php?t=79223
    http://www.comicforum.de/showthread.php?t=83354

  24. #49
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    @Hate

    Ja auch interessant - vor allem der 2. Thread von Hmpf hat schon einen ähnlichen Ansatz.
    Nur schade das beide Threads mehr oder weniger im Nirvana des Mangaforums untergingen.

    Es wird Zeit das mehr Interesse an den Comics des jeweils anderen Segments aufgebracht wird.

    Umso wichtiger, daß dieser Thread hier einen neuen Versuch startet und in kurzer Zeit schon auf wesentlich grössere Resonanz gestossen ist - als beide Links zuvor.

    Ich hoffe das wir mit der Zeit eine wirklich tolle Auswahl an schönen Comics aus Alben/Paperbacks/Büchern usw. aus Nicht-Asiatischer Produktion zusammenstellen können.

    Genial wäre es wenn irgendwann mal ein Leser hier Feedback geben könnte, wenn er eine der genannten Serien gelesen hat.

  25. #50
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Auch zu Aldebaran hatten wir seinerzeit einen sehr gelungen Stammtisch der vielleicht noch etwas tiefer auf diese Serie eingeht, als was man in einem kurzen Statement beitragen kann.

    Hier der Link: Aldebaran

    Ich kopiere zumindest mein damaliges Fazit mal hier hinein, damit noch etwas ander Aspekte aufgezeigt werden.

    Zitat Zitat von hipgnosis
    Léo hat für mich den seit langem schönsten Science Fiction/Fantasy-Zyklus entworfen.
    In einer atmosphärisch unglaublich dichten Erzählung, spinnt er uns eine Welt, die der unseren in vielem gleicht - nur um dann im Einzelnen doch wieder ganz anders zu sein.
    Das größte Kompliment was man diesem 5-teiligen Comiczyklus und seinem Autor Léo machen kann ist, daß es ihm gelingt, von der ersten bis zur letzten Seite den Leser in einen gewissen Bann zu ziehen, indem dieser sich am Fortgang der Handlung begeistert und niemals die oft in anderen Comics empfundene Langeweile für ihn einbricht.

    Natürlich gibt es auch einige Schwächen - die sich meist in mässigen Gesichtsausdrücken und teils unplausiblen Handlungselementen wiederspiegeln.
    Trotzdem wiegen die vielen wundervollen Zeichnungen sowohl das Manko des Mimikspiels der Protagonisten auf, als auch die Gesamtheit und Komplexität der Story die wenigen Ungereimtheiten vollends vergessen lassen.

    Der Leser ist Teil eines wunderschönen, phantastischen Abenteuers, von deren Qualität man sich öfters Comics wünschte.

    Eine Bewertung fällt mir gar nicht so leicht, da ich mich auch nach den nun vergangenen 3 Wochen seit dem Lesen, überwiegend an die tolle Gesamtstimmung des Werkes erinnere und mir dadurch vielleicht eine, realistische und kritische Betrachtung etwas erschwert wird.

    Könnte Léo seine zeichnerischen Schwächen noch etwas abstellen und vielleicht der Handlung noch etwas mehr Plausibilität und Tiefgang ermöglichen, wäre das Werk ein ganz großes Comicerlebnis.

    So möchte ich mich doch eher mit einer 8,7/10 begnügen.

    Allerdings mit einer 100% Kaufempfehlung für all diejenigen, die sich an phantastischen Stoffen erfreuen.

    Sicherlich ist dieses Album weiter von Mangas entfernt als manch anderer der hier genannten Titel.

    Aber Huckybear erklärte es auch schon.
    Die Serie wird recht episch erzählt sie geht sehr auf die Charaktere ein und die Zeichnungen sind phantasievoll.
    Ausserdem gibt es mit Betelgeuze eine gelungene Fortführung. All dies könnte schon den Mangaleser der für Phantastik und auch Science Fiction schwärmt, gefallen.

    Ich könnte mir sogar gut vorstellen das Leser von Planetes auch an dieser Albenserie gefallen haben könnten - obwohl diese mehr im Science Fiction beheimatet ist + etwas technikversierter ist
    Aber auch sie wird behutsam erzählt - setzt nicht vordringlich auf Action - geht auf Beziehungen und sexuelle Erfahrungen der Protagonisten ein - und hat ein interessantes Grundsetting!

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •