szmtag Informationsthread Antike
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Informationsthread Antike

    Es war vorbei! Das Schachspiel, welches die allmächtigen Götter mit Trojanern und Griechen wie mit hölzernen Figuren gespielt hatten, war endlich vorüber. Ein Pferd hatte den Sieg für die Griechen gebracht und den Trojanischen Krieg beendet. Doch nun richtete sich die gesamte Aufmerksamkeit wieder auf Griechenland. Das Volk litt unter den Überfällen von zurückgekehrten Söldnern und der Ausbeutung durch ihre Herren, welche die Verluste des Krieges durch hohe Steuern zu decken suchten. Noch dazu hatte die lange Abwesenheit der großen Götter die Dämonen und niederen Götter auf den Plan gerufen, die nun mit den Menschen ihre Spielchen spielten und unter ihnen wilderten.
    Das Volk sehnte sich nach der Rückkehr der wahren Helden, doch diese waren fast alle von den blutigen Feldern Trojas verschluckt worden. Es gab keine Helden mehr...
    Zu dieser Zeit jedoch geschah es, dass sich eine Gruppe mutiger Freibeuter aus den unterschiedlichsten Charakteren zusammenfand, welche wie die Pest unter den Reichen und Mächtigen des Landes, wie die Strafe der Götter unter den Dämonen und Monstern wüteten. Teils gefürchtet und verflucht, teils verehrt wurden sie zu Helden, deren Namen die Zeit verschluckte. Jedoch, noch heute kennt man den Namen ihres Schiffes, von dem man munkelt, dass es von Dämonen und Halbgöttern navigiert wurde und unter dem Befehl einer Göttin stand. So gingen sie ein in die Geschichte, als „Die Mannschaft der Margaretha Negra“. Ihre Taten sollten die Welt verändern.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Inhalte und Aufbau

    Für die Handlung werden einige bekannte Mythen verwendet, andere erfunden.
    Auch wenn wir auf einem Piratenschiff sind, wird die Handlung meist auf festem Boden stattfinden. Seeschlachten waren in der Antike selten, man nutzte das Boot meist um an irgendwelche Orte zu gelangen.
    Jede Mission soll mit einem Prolog beginnen, der die Schiffsreise zu dem jeweiligen Missionsziel beinhaltet. Dann folgen Kapitel, in denen die Mission erfüllt wird, zuletzt ein Epilog für die Heimreise. (natürlich kann der Aufbau je nach Mission Variieren). Prolog und Epilog sollen vor allem der Interaktion dienen, den Charas die Möglichkeit geben, sich kennen zu lernen und Bekanntschaften zu schließen. Auch bieten sie Platz für eine Charakterentwicklung (z.B. Pläne nach der Mission) oder Zwischensequenzen, wie Landgänge, Tavernenbesuche und so weiter.
    Wenn ihr bestimmte Wünsche im Bezug auf Missionen habt, könnte ihr mir diese gerne unterbreiten.
    Generell wird in dem Spiel die Mission im Mittelpunkt stehen und je nach euren Wünschen mit kleinen Zwischensequenzen aufgelockert. Der Umfang soll nicht zu lang und nicht zu kurz sein (auch da richte ich mich nach der Kritik der Spieler, bzw. nach meinem Semesterplan! )



    Die zeitliche Einordnung

    Das Rollenspiel findet etwa vier Jahre nach dem Trojanischen Krieg statt, also grob 1750 v. Chr. Diese Periode nennt man die „Mykenische Kultur“.
    Zu dieser Zeit waren nur die Gegenden des Mittelmeeres bekannt, vor allem aber das heutige Griechenland und Ägypten. Unsere Reisen werden sich auf diesen Bereich beschränken und sich inhaltlich grob an gängigen Mythen orientieren.

    Über Piraterie zu dieser Zeit habe ich nichts gefunden, allerdings las ich mal ein Buch Die Feuer von Troja in dem Odysseus als Pirat der Antike bezeichnet wurde. Da seine Reisen mich zu diesem Rollenspiel inspiriert haben und ich noch dazu Piratengeschichten mag, verwende ich diesen Ansatz weiter.
    Leider muss ich gestehen, dass ich nicht annähernd die Kenntnis zu der Thematik hatte, die ich gern hätte und daher wird dieses Rollenspiel nicht ganz authentisch werden. Aber schließlich sind wir hier nicht in einer Geschichtsstunde, sondern wir wollen Spaß haben!
    Wenn ihr Ratschläge, Verbesserungsideen oder Fachkenntnisse habt, sind mir diese jederzeit willkommen, solange sie höflich formuliert als PN bei mir landen (Bitte nicht „Was schreibst du da für einen Scheiß, Achilles war weder blond, noch hatte er ein Laserschwert“ oder „Das ist jetzt aber kein mykenischer Ausdruck!“ )
    Im Endeffekt befinden wir uns hier in meiner ganz persönlichen Vorstellung von der Griechischen Antike, die versucht möglichst nah an der Realität zu bleiben, aber nicht einwandfrei ist. Im Zweifelsfall nach der Regel „Was der Meister sagt ist so!“ Also, auf ein fröhliches Miteinander!





    Das Schiff

    Die Margaretha Negra, ursprünglich Margaretha war eine Sonderanfertigung für die Königin Penelope von Ithaka. Es ist ähnlich aufgebaut wie ein phönizisches Kriegsschiff, allerdings weniger lang, dafür jedoch auf zwei Stockwerken. Seitlich gibt es je 10 Ruderbänke, auf denen jeweils knapp zwei Männer Platz haben. Gewöhnlich sitzt ein Mann pro Band, nur bei schneller Fahrt werden die Männer an den Rudern verdoppelt. Zwei Treppen führen von der Empore am Heck hinab zu den Ruderbänken, jedoch ist nicht wie bei anderen Schiffen der Bereich zwischen den Ruderbänken geöffnet, vielmehr ist dieser Gang mit einigen kleinen Fenstern und überdacht, mit der gleichen Höhe des Hecks. Vom Heck, wie auch vom Bug aus kann man diesen Gang betreten und so ins Innere des Schiffes gelangen. Im hinteren Drittel des Schiffes befindet sich ein großer Mast, mit einem Segel. Bei gutem Wind kann dieses die Ruderer entlasten, wenn man es nicht eilig hat sogar ersetzen. Der Mast kann im Falle eines Kampfes oder Sturmes demontiert werden. Die Außenplanken des Schiffes sind aus schwarzem Ebenholz gefertigt, Deckplanken, Aufbau, Mast und das Innere des Schiffes sind aus einem rötlichen Holz.
    Im Bereich des Bugs befindet sich der Sessel des Trommlers, welcher den Takt für die Ruderer schlägt. Auch ist dort eine kreisrunde, eiserne Wanne in das Holz eingelassen, in der Feuer gemacht werden kann. Dort wird das Essen zubereitet und in kalten Nächten trifft sich die Besatzung um sich an dem Feuer zu wärmen. Ansonsten ist es bei Strafe verboten, irgendwo auf dem Schiff ein Feuer zu entzünden und sei es nur eine Kerze. Lediglich der Kapitän kann bei schlechter Sicht Laternen entzünden und diese an Bug und Heck befestigen, um das Schiff für andere sichtbar zu machen.
    Da die Königin meist in Begleitung ihrer Frauen reiste gibt es im Gegensatz zu den damals üblichen Kriegsschiffen mehrere abgetrennte Bereiche. Im Heck sind zwei sehr kleine Kabinen, im Bug befinden sich ein größerer, mit Gittern abgetrennter Bereich, sowie eine kleine Kammer. Zwischen diesen vier Bereichen liegt ein großer Raum, in dem viele Hängematten befestigt sind. Dort schläft die gesamte Mannschaft. Die beiden kleinen Heckkabinen waren ursprünglich für die Zofen der Königin gedacht, dienen nun aber der Seherin Eutychia und dem Schiffsarzt Mykos bzw. etwaigen Patienten als persönlicher Bereich.
    In der kleinen Kammer am Bug befinden sich die meisten Vorräte, wie Trinkwasser, Mehl und Zitrusfrüchte, Wurzeln, gelegentlich auch getrocknetes Fleisch oder Fisch. Der etwas größere Bereich dient als Aufenthaltsraum für die Sklaven, welche gerade nicht zum Rudern eingesetzt werden, sowie für Gefangene.
    Da es außer den Eingängen und kleinen Öffnungen neben den Ruderbänken keinerlei Fenster gibt, ist die Luft meistens relativ stickig.
    Die größte Besonderheit an diesem Schiff ist jedoch der kleine Pavillon, der sich ganz hinten auf dem Heck befindet. In ihm befand sich das Nachtlager der Königin. Über eine Leiter kann man diesen Aufbau erklimmen und hat eine gute Sicht über das gesamte Schiff, sowie das Meer. In diesem Pavillon schläft Megaira, in einem durch Vorhänge abgetrennten Bereich. Davor, direkt hinter der Tür hängt Chereks Hängematte. Er bewacht den Schlaf des Kapitäns, niemand, der nicht zuerst an ihm vorbei müsste um zu ihr zu gelangen.
    Unter ihrem Schlaflager hat Megaira auch eine Falltür eingebaut, die zu einem versteckten, kleinen Raum hinter den Kajüten von Eutychia und Mykos führt. In diesem bewahrt sie das Gold und andere Schätze der gesamten Mannschaft auf. Dieser Bereich ist nur durch ihr Zimmer zu erreichen.


    Regeln an Bord:

    Den Befehlen des Kapitäns ist jederzeit und in jeder Situation Folge zu leisten. Arkanos und Cherek stehen in der Befehlsfolge direkt unter dem Kapitän und ihr Wort ist ebenso Gesetz, wie das ihre. Je nach grad der Befehlsverweigerung wird das Maß der Strafe festgelegt. Sich in einer brenzligen Situation den direkten Befehl des Kapitäns zu widersetzen wird als Meuterei mit dem Tode bestraft. Es obliegt Megaira und ihren Vertrauten, Gnade vor Recht walten zu lassen.
    Widersprechen Befehle von Cherek oder Arkanos dem des Kapitäns, so ist vor allen anderen ihr Befehl zu befolgen. In Abwesenheit des Kapitäns fällt die oberste Befehlsgewalt Arkanos zu.

    Ebenso wie der Kapitän und seine beiden obersten Männer sind auch der Schiffsarzt, vor allem aber die Priesterin mit Respekt zu behandeln. Derjenige, der die Eutychia respektlos behandelt, muss mit einer harten Strafe rechnen. Sollte ein Mann auch nur versuchen, ihr Gewalt an zu tun, so wird dies mit seiner sofortigen Hinrichtung bestraft.

    Es ist bei Strafe verboten, irgendwo an Bord des Schiffes Feuer anzuzünden. Dieses Recht ist dem Schiffskoch (nur an der dafür vorgesehenen Kochstelle) und dem Kapitän vorbehalten. Selbst das Entzünden einer einfachen Kerze hat höchst unangenehme Folgen für den Täter.

    Die Nahrung wird vom Schiffskoch rationalisiert. Wer sich zusätzliche etwas aus der Speiskammer holt, wird hart bestraft, wobei sich die Strafe auch nach der Situation richtet (bei Knappheit und kein Land in Sicht wird es härter bestraft, als zum Beispiel im Hafen). Da Ungeziefer möglichst von Bord ferngehalten werden soll, ist nicht erlaubt, Nahrung in seinen persönlichen Sachen aufzubewahren.

    Jedes Mitglied der Besatzung hat unter Deck, neben seinem Schlafplatz, eine kleine Truhe, welche mit dem Schiff verbunden ist (also man kann sie nicht wegnehmen). In dieser kann er seine persönlichen Besitztümer verwahren, welche er nicht ständig an Bord bei sich führt. Auf Wunsch kann eine Inventarliste bei Megaira abgegeben werden, damit der Inhalt bekannt ist (Achtung: Nur Dinge, die ihr bei eurem Chara in der Inventarliste angegeben habt, können sich in diesen Kisten befinden!)
    Eine harte Strafe erwartet jeden, der es wagt Hand an die Kiste eines anderen zu legen.

    Es ist verboten, leichte Mädchen oder Ehefrauen / persönliche Lustsklavinnen oder ähnliches mit an Bord zu nehmen. Nur die Mannschaft, sowie die Gefangenen oder Rudersklaven (ausschließlich männlich) sind geduldet um die Moral an Bord nicht zu gefährden. (Zwei Monate auf See, einer hat einen Partner, alle anderen nicht… da kommt Streit auf… ) (Für die Bedürfnisse der Mannschaft werden in Regelmäßigen Abständen Besuche in Tavernen veranstaltet, welche Megaira auch oft aus eigener Tasche finanziert (hebt die Moral ungemein!))

    Nachtwachen werden abwechselnd an einige Mitglieder der Mannschaft vergeben und finden meist unter der Aufsicht des ersten Mannes statt. Es ist nicht ratsam, während der Nachtwache einzuschlafen oder unaufmerksam zu sein.
    Geändert von Foxx (13.02.2012 um 18:09 Uhr) Grund: Automatisch eingefügter Doppelbeitrag
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  2. #2
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Der Kapitän

    Name: Megaira / Imandra

    Beiname: Passeridae
    Spitzname: Meg

    Alter: 22 Jahre

    Aussehen:
    sehr hellbraune Haut (Sand, Milchkaffe mit viel Milch?)
    Schwarze (tiefbraune) Augen
    Rötlich blonde Haare, sehr lang

    Statur: 1,63, 53kg; drahtig, nicht muskulös aber zäh, wendig, schnell

    Kleidung ???

    Aktuell: Nach dem Verlust ihres Bruders Arkanos und dem Verrat ihres besten Freundes Cherek ist Megaira mitsamt ihrem Schiff spurlos verschwunden.
    Geändert von Felina Noctis (13.02.2012 um 09:12 Uhr)
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  3. #3
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Besatzung

    Name: Raidos
    Alter: ca.30
    Beruf: Seemann und Halsabschneider

    Größe: ca. 1,75
    Gewicht: ca. 70kg
    Haare: kurz, braun-grau, struppig
    Gesicht: vernarbt, eine besonders deutliche, frischere Narbe zieht sich quer über das Gesicht, wettergegerbte Haut
    Statur: zäh, mager
    Kleidung: Stoffhose unter einer Tunika, leicht abgerissen/ schmutzig, Trägt im Gürtel einen gekrümmten Säbel

    Gesinnung: hat sich seit seiner Verletzung bei den Zyklopen verändert: ist sich selbst am nächsten, dem Kapitän und dessen nächsten Freunden gegenüber unterwürfig aber nicht freundlich

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Name: Ereos
    Alter: 65
    Beruf: Seemann

    Größe: 1,67
    Gewicht: 59kg
    Haare: grau, licht
    Statur: gebeugt
    Gesicht: runzlig, sehr alt aber freundlich
    Kleidung: lange Tunika

    Gesinnung: allen freundlich gesinnt, weiser Ratgeber, Freund des Kapitäns und seiner Freunde

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Name: Darion
    Alter: 28
    Beruf: Seemann

    Größe: 1,78
    Gewicht: 85kg
    Haare: schulterlang, dunkelblond
    Statur: groß, muskulös
    Gesicht: wettergegerbt, wirkt älter als er ist
    Kleidung: kurz Tunika und Beinkleider

    Gesinnung: versteht sich gut mit Raidos, eher ruhig und besonnen, kein besonderes Verhältnis zum Kapitän und dessen Freunden

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Name: Tatenos
    Alter: 37
    Beruf: Seemann

    Größe: 1,85
    Gewicht: 95kg
    Haare: schwarz
    Statur: sehr groß und muskulös
    Gesicht: enorm dunkle Hautfarbe, fast afrikanisch anmutend, daher wirkt das Gesicht dunkel
    Kleidung: knielange Tunika

    Gesinnung: schwer einzuschätzen
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    wird ergänzt
    Geändert von Felina Noctis (13.02.2012 um 13:24 Uhr)
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  4. #4
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Wichtige, dauerhafte Non-Player-Characters

    Mykos

    Alter: 25

    Profession: angehender Weiser und Kräuterkundiger, sprich eine Art Landarzt / Schiffsarzt

    Aussehen:
    - krauselige, dunkelbraune Haare
    - blau-graue Augen
    - dunkle von der Sonne gegerbte Haut
    - 1.76m hoch
    - durchschnittliche Statur, die eher sehnig denn kräftig wirkt

    Hintergrund:
    Mykos wurde als Sohn von Drakon dem Heilkundigen und dessen Frau Helena in einem kleinen Dorf im Süden Ithaka´s geboren. Er wuchs in der Überzeugung auf den Beruf seines Vaters erlernen zu müssen und so ließt er sich recht früh in der Heilkunde ausbilden. Nach fast 10 Jahren nun ist er so gut wie sein Vater, doch da sein Vater noch in der Blüte seiner Jahre ist und die Hilfe seiner Frau genügt, trug er ihm auf sich auf den Geheiß der Königin Penelope zu melden um so in der Welt zu reisen und Erfahrungen im Leben zu machen und so macht er sich auf den kurzen und aufgrund der relativ gut befestigten Straßen wenig anstrengenden Weg zum königlichen Palast..

    Kleidung:
    -wetter- und kältefester Pelzumhang als Gepäckbeutel, welcher verstaubt und alt ist, aber den seine Mutter ihm eingepackt hat mit den Worten: "Der kann wichtig sein! Auf See soll es nachts sehr kalt sein!"
    -graues einfaches Gewand, welches von mehreren LEderbändern zusammengehalten wird, als denen viele kleine Beutelchen und feste Lederhüllen sind

    Inventar:
    -Kräuter bis zum Abwinken und einige wenige Pasten
    -knorriger, mannshoher, alter Wanderstab, der bereits seinem Vater in seinen Wanderjahren gute Dienste geleistet hat
    -feste Sandalen
    -ein wenig Geld [2 Gold, 4 Silber, 14 Kupfer]
    -Beutel für/mit Brot
    -Weinschlauch, den seine Mutter ihm heimlich zugesteckt hat
    -Wasserschlauch

    Stärken:
    sein Wissen und seine Ausbildung (?)
    Schwächen:
    kann nicht kämpfen, weil er nie musste; hat sein ganzes Leben lang nur seinen Vater als Leitfigur gehabt und muss nun erst einmal seinen eigenen Weg finden

    ~~~~~~~~~~~


    Eutychia

    Alter:
    20

    Beruf: Jung-Priesterin des Apollo

    Aussehen:
    schneeweiße Haut, sehr hellblaue Augen, hellblondes, fast weißes Haar
    Größe: 1,68 m
    Gewicht 48 kg

    Kleidung: langes, hellanthrazit farbenes Gewand mit weiten Ärmeln und Kapuze (eine Art Kutte); Sandalen;

    Fähigkeiten: Weissagung; Orakel auslegen; Visionen; lesen & schreiben, Astronomie & Astrologie, Traumdeutung

    Schwächen: kann nicht kämpfen; kann nicht schwimmen; körperlich sehr schwach.

    Inventar: ein geschwungener Ritualdolch mit goldenem Griff in Form der Sonne, mehrere Körbe mit Schlangen, zwei Silbermünzen und fünf Kupfer, einige Papyrusrollen, Federkiele und Tintenpulver, Ersatzkutte, einfache Toga

    Geschichte: Sie wurde als Kleinkind nach einem Sturm am Strand Delphis gefunden, man nannte sie Eutychia und gab sie den Priesterinnen des Orakels zur Obhut. Sie wuchs auf und lernte früh die Gottesfurcht und Riten der Priesterinnen, mit 14 wurde sie Novizin. Es stellte sich heraus, dass sie die Gabe der Visionen hatte. Das Orakel prophezeit ihr eine wichtige Rolle in der Zukunft Griechenlands. Als sie sechzehn war endete der trojanische Krieg und sie wurde nach Ithaka gesandt, um Penelope beizustehen und wurde deren engste Beraterin



    History für alle gültig!

    Zwei Jahre waren vergangen seit die Griechen unter der Führung von Agamemnon Troja dem Erdboden gleich machten um Rache für Menelaos entführte Gattin Helena zu üben. Inzwischen waren die meisten griechischen Schiffe zurück in die Heimat gelangt. Frauen beweinten die Gefallenen, die Kunde von Odysseus List, die den Sieg gebrachte hatte, war weit verbreitet, ebenso der Niedergang Agamemnons durch die Hand seiner Gattin Klytämnestra.
    Alles lief wieder seiner gewohnten Wege, nur Penelope, Königin von Ithaka harrte vergeblich der Rückkehr ihres geliebten Gatten. Zwar hatte sie von seinen Gefährten erfahren, dass Odysseus die Schlacht heil überstanden hatte, jedoch war seitdem keine Kunde mehr zu ihr durchgedrungen. Der König Ithakas war, verfolgt vom Zorne des Poseidon auf dem Meer verschollen.
    Verzweifelt hatte sie zwei Jahre lang ausgeharrt, immer wieder mutige Helden ausgeschickt ihn zu suchen, doch die meisten kehrten nie zurück, oder wenn vom Wahnsinn befallen und ohne Kunde von Odysseus. Inzwischen fand sich keiner mehr, der den Mut hatte, sich dem Zorn der Götter zu stellen, denn die Kunde des Fluchs der auf Odysseus und seinen Gefährten lastete hat sich herumgesprochen.

    Nur Arkanos war mutig genug gewesen, mit einigen Gefährten und der Seherin Eutychia an Bord der Margaretha in See zu stechen, um Odysseus zu suchen und in sein Königreich zurück zu bringen.
    Jedoch, kaum hatten sie die Insel verlassen, wurden sie von Piraten überfallen, denen es gelang, das Schiff zu kapern und die Gruppe als Sklaven gefangen zu nehmen. Das Schiff war ein Geburtstagsgeschenk für die Piratin Megaira, Arkanos kleine Zieh-Schwester. Als diese ihren Bruder erkannte, befreite sie ihn und die Gefährten und behielt sie als normale Crew an Bord.
    Seit nun mehr zwei Jahren reisen die Gefährten auf dem Piratenschiff durch das Mittelmeer und die Ägäis und haben einiges erlebt.
    Mykos wurde zum Schiffsarzt ernannt, Eutychia dient dem Kapitän als Assistentin, die für sie liest und schreibt. Auch kann sie mit ihren seherischen Fähigkeiten oft Unheil abwenden.
    Geändert von Felina Noctis (10.11.2006 um 17:19 Uhr)
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  5. #5
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Beispielprofil

    Name:
    Alter:
    Beruf:

    Größe:
    Gewicht:
    Haare:
    Statur:

    Geburtsort: müssen keine genauen Angaben sein, aber ihr seid Griechen, oder ihr habt einen guten Grund, nicht „Griechen“ zu sein. Damals gab es nicht viel mehr als Griechen und Barbaren

    Hintergrund:
    Bitte nicht vergessen: Ihr seid Menschen, keine Halbgötter, Dämonen oder weiß der Teufel was… Menschen! Im Zuge der Geschichte hätte ich gern so halbwegs geschildert, warum ihr euch jetzt gerade im Starthafen befindet.

    Stärken/Fähigkeiten: bitte denkt daran euch der Zeit anzupassen: wenn ihr Kund Fu, Taek Kwon Do oder Kamasutra können wollt, will ich einen guten Grund warum!

    Schwächen: Jeder Mensch hat Schwächen und die will ich hier sehen!

    Kleidung:
    Antike!

    Ausrüstung und Inventar: Was hier nicht steht, das habt ihr nicht, also bitte vergesst nichts. Auch Geld, sofern euer Chara es besitzt, gehört hier rein: 12 Kupfermünzen = 1 Silber; 24 Silber = 1 Gold; übertreibt es nicht, reiche Leute riskieren nicht ihr Leben für 3 Goldstücke (=ein vermögen)

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Bitte verwendet diese Maske für eure Charas, damit alles schön übersichtlich bleibt!
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  6. #6
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Regeln

    Ganz ohne Regeln geht es nicht, hier ein paar zum Aufwärmen

    1. Ihr könnt die Hintergründe gern verknüpfen, aber übertreibt es nicht!
    2. Charas via PN oder ICQ mit mir abgleichen, bevor ihr sie postet
    3. regelmäßige Anwesenheit erwünscht
    4. bitte keine übermäßig langen Dialoge, Chat-Logs etc. bringen, besonders nicht in unangebrachten Situationen (bitte nur, wenn wirklich kein Dritter an der Situation beteiligt ist!)
    5. Standard Orthographie und Grammatik wären wünschenswert!
    6. kein Spielerwissen für Charas

    Warnung: Das Spiel ist nichts für zart- besaitete, da es sich an Homer orientiert, auch betreffend der Wortwahl!

    Und er nahm zwei meiner Gefährten und schlug sie mit dem Kopf auf den Boden, wie junge Hunde, so dass Blut und Hirn umherspritzten
    könnt ihr euch vorstellen, dass so was in der Unterstufenbücherei steht?


    Wir rauben, morden, plündern und brandschatzen uns durch die Antike! Wir sind Piraten, keine Chorknaben!!!

    Es würde mich sehr freuen, wenn längere, ausführlichere Posts vorherrschen. Beschreibt und formuliert genauer, bezieht auch andere mit ein, damit sich das Ganze schöner liest. Es gibt Dinge, die kann man sowohl in drei Worten, als auch in zehn Sätzen sagen… Findet doch ein Mittelmaß!
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  7. #7
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0
    Im Hafen von Athen hörte Megaira von einem sagenumwobenen Schatz, der auf einer entlegenen Insel im Mittelmeer verborgen sein soll, bewacht von Polyphem und seinen Brüdern. Da bisher noch niemals jemand von der Insel zurückgekehrt ist, stellte Meg es ihrer Besatzung frei, mit zu segeln und am Schatz beteiligt zu werden, oder eigene Wege zu gehen.
    Drei Männer verließen das Schiff und müssen nun ersetzt werden. Zur Sicherheit will Meg ihre Crew für diese Mission allerdings um zwei tüchtige Kämpfer erweitern. Außerdem sucht sie einen neuen Schiffsjungen, denn Aegis ist aus diesem Job herausgewachsen…
    Tags darauf wird auf der Akropolis folgender Aushang verlesen:

    Auf der Margareta Negra werden drei tüchtige Seemänner und zwei Krieger im Alter zwischen 20 und 35 gesucht, keine Knaben oder Greise, sondern richtige Männer! Der Lohn pro Kopf wird drei Goldmünzen betragen, für eine Fahrt in die Gefilde des Okzidents. Auf Euch wartet großer Ruhm, oder der Tod. Jeder, der dem Aufruf folgen will, möge sich morgen bei Sonnenaufgang am Pier bei Arkanos, dem ersten Mann an Bord melden.
    Außerdem wird ein kräftiger Schiffsjunge von mindestens 14 Jahren gesucht!
    Lautes Murmeln und vereinzelte Unmutsausrufe ertönen. Einige Frauen ziehen ihre Söhne weg oder werfen ihren Männern warnende Blicke zu, junge Mädchen zerren ihre Liebsten weiter. Man merkt deutlich, dass kaum einer zugeben würde, das Angebot interessant zu finden.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Mannschaft und Spieler

    Megaira Felina Noctis
    Arkanos Dark Aegis verstorben
    Cherek Foxx
    Eutychia und Mykos NPC

    Aegis Sac ausgestiegen / NPC
    Maristos Schiller
    Telechmachos Shane Gooseman
    Themistokles Foxx verstorben

    Hermokrates Blue Lion ausgestiegen / NPC
    Chrysanthe Felicat
    Mnemasyra Sphinx verstorben
    Xenokrates Coin verstorben
    Geändert von Felina Noctis (13.02.2012 um 09:22 Uhr)
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


  8. #8
    Mitglied Avatar von Felina Noctis
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Bei den Eckhexen
    Beiträge
    5.848
    Nachrichten
    0

    Mission 2 - Auf der Suche

    Seit der Suche nach dem Auge des Polyphem und ihren fatalen Folgen sind sechs Monate vergangen. Nachem Megaira mit dem Schiff spurlos verschwunden war, hatten sich die meisten Mannschaftsmitglieder mit ihrem Anteil mehr oder minder gut durchgeschlagen. Doch nun war bei den meisten das Geld aufgebraucht und so fanden sie sich wieder in den Tavernen um neue Aufträge an Land zu ziehen. Durch Zufall fand sich eine Gruppe ehemaliger Mannschaftsmitglieder zusammen, die mit Hilfe einer Karte und der Seherin Eutychia nach der Margaretha Negra suchen wollten.

    Doch auch jene ehemaligen Seefahrer, die sich zu einem ruhigen Leben an Land entschieden hatten wurden noch immer von den Schatten des verfluchten Schiffes und seines Kapitäns verfolgt. Wollten sie dem ganzen ein Ende bereiten, würden sie sich erneut auf die Reise begeben müssen...

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Mannschaft und Spieler


    Aegis Sac

    Cherek Foxx

    Chrysanthe Felicat

    Erasmos Aeonra

    Maristos Schiller

    Megaira Felina Noctis verschollen

    Telechmachos Shane Gooseman

    Trakis Armisael

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Eutychia und Mykos NPC

    Weitere Mannschaftsmitglieder NPC
    Geändert von Felina Noctis (13.02.2012 um 09:30 Uhr)
    "So Long, and Thanks for All the Fish."
    Douglas Adams


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.