szmtag Zur Liga: Quatermain und Lady Ragnall
Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. #1
    Mitglied Avatar von MVDF
    Registriert seit
    06.2000
    Beiträge
    823
    Nachrichten
    0

    Zur Liga: Quatermain und Lady Ragnall

    Hi,
    ich habe da mal ne Frage zu "League of Extraordinary Gentlemen 1" und beziehe mich hier auch auf www.heldenundmonster.de. Die Quatermain-Geschichten von früher kenne ich nicht und weiß nur das, was ich recherchiert habe.

    Es geht um die Erzählung "Allan and the Sundered Veil". Die spielt - meines Wissens nach - zwischen dem Roman "Allan Quatermain" von 1887 und League of... 1 (die ja 1898 spielen soll).
    In der Geschichte kommt Lady Ragnall drin vor, die Allan schon vor vorher kannte. Doch ihre erste Begegnung ist erst 1920 gewesen bzw. veröffentlicht worden.

    Spielt die Zeit hier irgendeine besondere Rolle? Oder ging Quatermain-Autor Haggard unchronologisch vor, so wie Robert E. Howard, der seine Conan-Geschichten auch "bunt gemischt" schrieb?

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    letzteres. haggards romane waren fantasy, keine tagebücher des autors. ein buch, das 1920 erschien, spielte nicht zwangsläufig 1920.

    dass haggards bereits 1887 quatermains tod beschrieb, dürfte einen nicht ganz unentscheidenden hinweis auf die chronologie der bücher und die der erscheinungsweise geben. steht auch gleich am anfang der annotations zum "geteilten schleier". gleich. am. anfang.

  3. #3
    Mitglied Avatar von MVDF
    Registriert seit
    06.2000
    Beiträge
    823
    Nachrichten
    0

    Moore und seine Roman-Vorlagen

    Jo, danke L.N.!

    Also spielten die späteren Geschichten auf jeden Fall vor dem Roman "Allan Quatermain", denke ich mal. So, dass er dort - bisher - wirklich starb, bis Moore es wagte, mit "Sundered Veil" den Tod des Abenteurers aufzuheben.

    Dann noch zwei Fragen:
    Moore bastelt selbst ja gerne in anderen Universen rum. Wie reagieren die Fans und Anhänger jener Helden und Geschichten darauf? Wird "Sundered Veil" von den Quatermain-Begeisterten als offizielle Geschichte akzeptiert? Oder will Moore nur ein bisschen Spaß beim Schreiben haben und denkt sich nichts dabei?

    Zeite Frage:
    League of Extraordinary Gentlemen basiert ja auf stapelweise Erzählungen und Romane - vorwiegend aus dem späteren 19. und dem frühen 20. Jahrhundert. Kann mir hier jemand etwas dieser Literatur empfehlen? Ich wollte mich da mal mehr einlesen, da ich besonders von dieser Zeit begeistert bin.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.757
    Nachrichten
    0
    Die "Sherlock Holmes"-Kurzgeschichten.

  5. #5
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    8
    Nachrichten
    0
    Ne abgefahrene Seite zu diesem Thema und zu diesem Genre bzw. dieser Zeit:
    http://www.pjfarmer.com/woldnewton/Pulp.htm

    Sollte man nur als Spaß ansehen. Wenn man das alles zu ernst nimmt könnte man evtl. in Renfields Zelle landen!

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    ach ja, das woldnewton-universe. hatte ich hier glaube ich auch schon ein paar mal gebracht und ist ein wirklich faszinierender vorläufer von moores LXG-konzept.

    ansonsten. MVDF: lies halt die autoren, die in LXG eingang gefundne haben. von haggard bis wells ist vieles davon public domain und mühelos auch im netz zu finden bzw. in so vielen auflagen auf deutsch erschienen, dass du die bücher auch problemlos für wenig geld antiquarisch bekommst. (wobei du bei jules verne, falls du den liest, vorsicht walten lassen solltest. kaum eines autors werke wurden stärker und konsequenter auf deutsch verstümmelt als vernes werke. (und auch im französischen gab es gelegentlich anfälle literarischer leichenfledderei.)

  7. #7
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    8
    Nachrichten
    0
    Gibt es (einigermassen) empfehlenswerte Jules Verne Übersetzungen oder sind die alle generell schlecht?

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    die von diogenes und die ostdeutschen ausgaben sind sehr gut bis gut.

    die neuausgabe (nach vernes originalmanuskript) von "die jagd nach dem meteor" soll sehr gut und originalgetreu sein.

    die pawlak-ausgaben sind OK, basieren aber auf nicht grad brillanten alten übersetzungen.

    ALLES andere ist müll oder schlicht oberrotz, v.a. alles aus der ecke fischer verlag, der die texte um bis zu 2/3 (!!!!) gekürzt hat.
    Geändert von L.N. Muhr (23.07.2006 um 22:52 Uhr)

  9. #9
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    8
    Nachrichten
    0
    Super!
    Danke für die Angaben. Ich will schon seit einiger Zeit die JV Sachen mal lesen und jetzt hab ich nen Faden welche ich suchen muß.

  10. #10
    Mitglied Avatar von MVDF
    Registriert seit
    06.2000
    Beiträge
    823
    Nachrichten
    0
    Aber ich finde es schon erstaunlich, dass Ausländer wie Allan Moore eine deutsche Groschen-Romanserie wie Der Luftpirat Mors kennen. Die Serie kennt doch selbst hier in Deutschland niemand.
    Letztes Jahr wurde aber ein Sammelband mit einer Auswahl veröffenlicht.

    Gibt es von Bram Stokers Dracula auch mehrere Überstetzungen? Welche kann man mir denn empfehlen?

    Und noch ein/zwei Tipps von mir, dem Kurzgeschichten-Liebhaber:
    - die eher unbekanntere Poe-ERzählung "Der Mann, der aufgerieben worden war" (engl. "The man who was used up")
    - "Mrs. McWilliams und der Blitz" von Mark Twain. Beim Hörspiel-Verlag gibt es eine Vertonung der Geschichte von Andreas "Bob Andrews" Fröhlich.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.224
    Nachrichten
    0
    ich kannte mors.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Helrunar
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.008
    Nachrichten
    0
    Also ich kannte den Käpt'n Mors auch nicht...
    Es gibt Nachschlagewerke, aus denen Moore geschöpft haben könnte, z.B. der Dictionary of Imaginary Places von Alberto Manguel und Gianni Cantalupi, auf Englisch 1980 erschienen (deutsche Ausgabe 1981).
    Die alten Jules-Verne-Taschenbücher des Fischer-Taschenbuchverlags sind Nachdrucke des Bärmeier-Nickel-Verlags (das war der Pardon-Verlag), die sind in der Tat schrecklich verstümmelt.
    novio de la Muerte

  13. #13
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.106
    Nachrichten
    0
    Empfehlen kann man sicher bedenkenlos die Lektüre von "Der Mord in der Rue Morgue" von Poe, "Dr, Jeckyll und Mr. Hyde" von Stevenson und "Tom Sawyers Abenteuer" von Mark Twain.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Wild Wedding
    Beiträge
    5.993
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    33
    was genau hat tom sawyer noch gleich mit alan moores LoeG zu tun?
    Sei stets geduldig gegenüber Leuten, die nicht mit dir übereinstimmen. Sie haben ein Recht auf ihren Standpunkt - trotz ihrer lächerlichen Meinung. (Friedrich Hollaender)

  15. #15
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.106
    Nachrichten
    0
    Nur mit der Verfilmung, aber lesen kann man das Buch doch trotzdem.

  16. #16
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    07.2006
    Beiträge
    1
    Nachrichten
    0
    Eine sehr schöne Liste findest Du unter...


    http://www.amazon.com/exec/obidos/tg...195115-8561458

  17. #17
    Mitglied Avatar von Felo
    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    949
    Nachrichten
    0
    Gibt es nicht einen Roman von Twain, in dem er die Abenteuer des erwachsenen Tom Sawyer beschreibt, der Polizist geworden ist?
    "Thomas Sawyer, Detective" oder so?

    Oder ist das nur ein Gerücht, das im Umfeld des Films entstanden war?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.