Seite 57 von 58 ErsteErste ... 7474849505152535455565758 LetzteLetzte
Ergebnis 1.401 bis 1.425 von 1427
  1. #1401
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735
    Ja, aber damit kommen wir trotzdem auf 124 Seiten Comics, das ist recht normal. Zwei der Geschichten sind überlang, dafür gibt es nur eine kurze - manchmal sind es ja auch 6 Geschichten, aber dann 3 Lückenfüller.

  2. #1402
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    573
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    "Allein gegen alle" (LTB 452 oder Fan-Edition)
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    "Allein gegen alle"
    "Alle gegen einen"! "Allein gegen alle" ist eine der schlimmsten Kaschperlmicky-Geschichten! (ja, Ehapa-Titel sind oft schlecht zu merken...)

    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    I TL 3232-2
    Topolino e la minaccia piccolina
    (Casty/Perina, 39 Seiten)

    Casty ist auch von der Partie, und er versetzt Entenhausen nachträglich zu Halloween in einen kleinen Alptraum: Ein gewissenlose Bande - die allerdings relativ schnell als Karlo, Trudi und Kralle identifiziert wird - hat alle Entenhausener verkleinert und fordert ein immenses Lösegeld. Die Übergabe geht allerdings gehörig daneben - das Geld verschwindet, und die Bürger werden abermals verkleinert. Die neue Lösegeldforderung hat es auch in sich: DIeses Mal wollen die Erpresser Zugriff auf alle Bankdaten der Stadt.
    Das alles klingt perfekt, denn niemand weiß, was zum Schrumpfen der Bürger geführt hat, wie man es umkehrt und wie man als Zwerge gegen die nicht geschrumpften Verbrecher ankämpfen soll. Zum Glück hat Micky Maxi Smart (den Jüngeren, der andere taucht aber auch noch auf) zur Seite. Der kann fliegen und hat technischen Sachverstand...
    Durchaus origineller Krimi - mit viel Raum für das Alltagsgeschehen, das sich ja durch die neue Situation radikal verändert, und viel Humor. Auch wenn dieses Mal nicht das Schwarze Phantom der Gegner ist, erinnert viel an die Serie der grandiosen Casty-Comics rund um physikalische Merkwürdigkeiten (zwischen Topolino 2597 und 2619, also "Spiel auf Zeit", "Aktion dünnes Phantom" und die Duplikator-Geschichte).
    Das klingt vielversprechend, zumal Perina einer meiner Lieblingszeichner ist. Zu der Phantom-"Serie": Ich habe das auch immer als ein Gesamtwerk mit mehreren Episoden wahrgenommen. Gehören denn die noch unveröffentlichten Phantom-Geschichten (I TL 2506-1, I TL 2599-1) auch dazu? Falls ja, könnten wir pet ja auch vorschlagen, "Aktion dünnes Phantom" & "Spiel auf Zeit" zusammen mit der Fortsetzung und den noch fehlenden Phantom-Castys in eine Maus-Edition zu packen...1
    Morgenstund hat Schmerz im Sterz...

  3. #1403
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Topolino 3233

    Oh, da ist noch eine Antwort offen - und der verschämte Hinweis, dass es gute Gründe gibt, warum ich meistens in Storycodes und nicht in Titeln denke (zumal bei Geschichten, die ich vorher in einer anderen Sprache gelesen habe)...

    Also: Auch wenn ich I TL 2506-1 und I TL 2599-1 gerne mal auf Deutsch lesen würde, sehe ich eher I TL 2597-1 (Phantom kann die Zeit verlangsamen), I TL 2601-1 (Phantom kann die Zeit wiederholen), I TL 2608-1 (Duplikator) und I TL 2619-1 (Phantom wird temporär zweidimensional) als Teile einer loser Folge von Physik-Geschichten mit dem Schwarzen Phantom an, auch wenn in I TL 2599-1 immerhin die Sonne nicht mehr ihre gewohnte Arbeit tut, aber das liegt nur bedingt am Phantom.

    Damit aber dann zum neuen Topolino mit vier neuen italienischen Geschichten und "Cool bleiben" aus dem gleichnamigen LTB 490.

    I TL 3233-1
    La nuova Storia e Gloria della Dinastia dei Paperi - Capitolo1 - Z.DePap e lo spazio prezioso
    (Sisti/Sciarrone, 30 Seiten)

    Die neue Saga um Glanz und Gloria derer von Duck beginnt erwartungsgemäß damit, dass die Ducks die Truhe mit den versunkenen Münzen bergen können, auch wenn erstaunlicherweise Klaas Klever kurz von den Ducks in der Nähe der Truhe aufzutauchen scheint, aber dann gibt es eine kleine Explosion - und Klever ist verschwunden...
    Einige der Münzen sehen allerdings merkwürdig aus und können nicht echt sein - zum Beispiel die mit der Jahreszahl 2117. Also nehmen die Ducks sie in die Hand, und die Münze eröffnet ihre Geschichte. Entenhausen ist zu einer futuristischen Metropole geworden, in der der Geldspeicher als Relikt aus vergangener Zeit steht, aber die Stadt will den 2117-Dagobert zum Verkauf zwingen, wobei der 2117-Klever als Einflüsterer des Bürgermeisters dient.
    Daher bereitet der Dagobert die Flucht mitsamt Vermögen mitten in die Tiefen des Ozeans vor, verfolgt vom Klever, der einen massiven Steuerbetrug wittert...
    Und wie die Geschichte in der Zukunft weitergeht, erfahren wir nächste Woche.


    I TL 3233-2
    Zio Paperone e la scacchiera abbandonata
    (Panini/Meloni, 30 Seiten)

    Eigentlich eine weitere hübsche Geschichte, aber mit einem kleinen Schönheitsfehler:
    Bei der Gründung des Stadtparks hatte Emil Erpel den Bürgern ein Schachspiel zur allgemeinen Erbauung überlassen, das aber in Vergangenheit geriet - bis Dagobert Duck das Spiel eines Tages entdeckt, bei dem gerade ein weißer Bauer gezogen hat. Er antwortet mit einem schwarzen Zug, und das Spiel zweier unbekannter Gegner beginnt, und es wird mit Unterbrechungen 60 Jahre lang dauern, in denen Dagobert viel mit einem Goldgräberkumpel aus alten Tagen erlebt. Ist er der mysteriöse Gegner? Sieht so aus...
    Tatsächlich gibt es eine nicht mal unlogische Überraschung zum Schluss und dann noch einen Blick zurück zum Ursprung des Brettes. Alles prima - aber warum muss Dagobert im Jahr 1957 als junger Mann dargestellt werden? Ohne die Jahreszahlen (mit Zeitangaben wie "20 Jahre nach Beginn") wäre es rund geworden, ohne dass es ein Problem ist, dass Dagobert nicht zuletzt nach Don Rosa inzwischen 150 Jahre alt sein müsste.


    I TL 3233-3
    Misteri impossibili - L'ospite televisivo
    (Macchetto/Baccinelli, 6 Seiten)

    Eine ziemlich vergnügliche Folge der Berufe aus der Anderswelt - der Fernsehgast. Treffende Parodie auf die TV-Welt der letzten 50 Jahre, würde ich sagen. Kommt vielleicht, wenn die neuen Micky-X-Folgen im Premium dran sind.


    I TL 3233-5
    Commissariato di Topolinia sezione scomparsi - Gus
    (Salati/D'Ippolito, 30 Seiten)

    Nach "Enführung in der U-Bahn" (LTB 408) gibt es mal wieder eine vermisste Person, so dass die zuständige Abteilung (Issel, Steinbeiß, Fiona Fuchs) nach 8 Jahre mal wieder ran darf. Verschwunden ist Gus, der schwedische Laufbursche eines Hotels, in dem nichts so ist, wie es scheint. Das Ganze wird zwar mehr zur komischen Operette als zum ernsthaften Kriminalfall, aber was erwartet man auch bei diesem Team?

    Nächste Woche hat Micky Geburtstag. Ein Grund für eine gute Geburtstagsgeschichte mit alten Gottfredson-Figuren, aber mehr dazu nächste Woche...
    Geändert von NRW-Radler (12.11.2017 um 22:25 Uhr)

  4. #1404
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Nahe Entenhausen
    Beiträge
    311
    Link 3 funktioniert nicht: https://inducks.org/story.php?c=I+TL+2608-1

  5. #1405
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735
    Danke, hab's jetzt auch bei mir korrigiert.

  6. #1406
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Trotz allem... Happy Birthday Mickey: Topolino 3234

    Tja, das ist ja dann wohl ordentlich schief gegangen.
    Angekündigt, auch schon bei der Comic-Messe in Lucca, war eine Geschichte zu Mickys gestrigem 89. Geburtstag, "Topolino e il cerchio del tempo" von Francesco Artibani und Tito Faraci, Zeichnungen Corrado Mastantuono, in der Micky auf einige Freunde und Feinde aus der Gottfredson-Zeit gestoßen wäre.
    Kurzfristig hat aber laut Francesco Artibani der Lizenzgeber, also Disney USA, Nachbesserungen verlangt, und das war in der Kürze der Zeit nicht mehr zu schaffen.
    Was nun? Die Geschichte kommt dann irgendwann nächstes Jahr, die Lücke füllt ein weitere Teil der neuen "Glanz und Gloria"-Saga. In der kommt Micky immerhin vor, sonst hätte der Geburtstag fast ohne den Jubilar stattfinden müssen. Allerdings wurden acht Briefmarken mit Micky in verschiedenen Epochen seit 1928 präsentiert, die Giorgio Cavazzano entworfen hat.

    Von Giorgio Cavazzano stammt auch die letzte Geschichte im Band, "Strand für alle" - bei uns im Sommer in LTB 496 erschienen.

    Damit bleiben drei Kurzgeschichten und 2x Glanz und Gloria.

    I TL 3234-1
    La nuova Storia e Gloria della Dinastia dei Paperi: Capitolo 2 - Zio Paperonio e il segreto dell'Oceanio
    (Sisti/Sciarrone, 31 Seiten)

    I TL 3234-2
    La nuova Storia e Gloria della Dinastia dei Paperi: Capitolo 3 - Mik Top e l'interferenza stratosferica
    (Sisti/Sciarrone, 31 Seiten)

    Ganz so warm werde ich mit der Saga dann doch nicht: Sciarrones Zeichnungen sind zwar futuristisch genug, um dem Ambiente Rechnung zu tragen, aber vielleicht sind Zukunftsvisionne nicht so meins, zumal sich die Ducks auch in Zukunft nicht ändern werden.
    In Teil 2 geht es ins Jahr 2217: Die Gesellschaft hat sich voll der Wissenschaft verschrieben, bis auf Dagobert (der weiterhin am Geld hängt) und Donald (der als Nichtsnutz gilt). Die Stadt soll sich nun einer Inspektion unterziehen, von der ihr Ruf maßgeblich abhängt. Doch die Inspektoren sind verkleidete Panzerknacker, die ähnlich materiell wie der 2217-Dagobert denken und ihn und seinen Neffen in ihre Gewalt bringen. Dumm nur, dass Nichtsnutz Donald gerade die Stadt vor einem Meteoriten warnen wollte, was aber gerade niemanden interessiert, weil er nicht auf dem Radar ist...

    Im darauffolgenden Teil sind Duckburgh und Mouseton zu einer Megastadt verschmolzen (viel Spaß beim Übersetzen, im deutschen Sprachraum ist das ja schon gefühlt immer so...), in der Dagoberts Geldspeicher-Relikte geradezu lächerlich klein wird. Wieder mal ist es ein Klever, der Ärger macht und Dagobert um seine Münzen bringt. Aber Micky wacht über die Stadt, nur hat sein völlig unfähiger Vorgesetzter Karlo den Fall an sich gerissen und verdächtigt nun alles und jeden... Eher eine Krimiparodie als Science-Fiction, obwohl die Stat wieder eine Spur futuristischer ist als im vorigen Teil.


    I TL 3234-3
    Paperino in... la sfortuna è in scena
    (Mazzoleni/Asaro, 6 Seiten)

    Donald soll Daisy zum Theater abholen. Natürlich geht alles schief... bis zum finalen coup de théâtre. Okay, aber eben ein Lückenfüller.


    I TL 3234-4
    Paperinik e il pupazzo scomparso
    (Buratti/Asaro, 4 Seiten)

    Noch kürzer: Dussels Schneemann ist verschwunden (und nein, es hat nicht getaut). Ein - sehr kurzer - Fall für Phantomias. Lückenfüller für das LTB Weihnachten. Aber wenn die Seitenzahl auch ohne diese Geschichte aufgeht, ist es auch nicht schlimm.


    I TL 3234-5
    Indiana Pipps e la giungla del traffico
    (Palmas/Di Vita, 6 Seiten)

    Etwa besser, weil völlig schräg: Indiana Goof leidet unter den neuerdings eingeführten Verkehrsregeln (mitsamt peniblen Verkehrspolizisten) im Dschungel.


    Nächste Woche geht es u.a. mit DuckTales weiter: Es müsste diese Geschichte sein, die ich schon auf Französisch vorliegen habe. Und für den Januar ist Donald Quest angekündigt, wobei der erste Fünfteiler mir ebenfalls komplett auf Französisch vorliegt und mich nur mäßig begeistert hat. Ist da eine Rezension nötig? Wenn ja, muss ich ja nicht auf die italienische Version warten.
    (Alle Angaben zu künftigen Veröffentlichungen sind natürlich ohne Gewähr. )

  7. #1407
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.176
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    Ist da eine Rezension nötig? Wenn ja, muss ich ja nicht auf die italienische Version warten.
    Ich würde mich über eine Rezension von dir darüber freuen! Donald Quest hat ja, glaube ich, noch niemand hier rezensiert.

  8. #1408
    Mitglied Avatar von Bastbra Duck
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Entenhausen
    Beiträge
    990
    Blog-Einträge
    5
    NRW-Radler:
    Tja, das ist ja dann wohl ordentlich schief gegangen.
    Angekündigt, auch schon bei der Comic-Messe in Lucca, war eine Geschichte zu Mickys gestrigem 89. Geburtstag, "Topolino e il cerchio del tempo" von Francesco Artibani und Tito Faraci, Zeichnungen Corrado Mastantuono, in der Micky auf einige Freunde und Feinde aus der Gottfredson-Zeit gestoßen wäre.
    Kurzfristig hat aber laut Francesco Artibani der Lizenzgeber, also Disney USA, Nachbesserungen verlangt, und das war in der Kürze der Zeit nicht mehr zu schaffen.
    Was nun? Die Geschichte kommt dann irgendwann nächstes Jahr, die Lücke füllt ein weitere Teil der neuen "Glanz und Gloria"-Saga. In der kommt Micky immerhin vor, sonst hätte der Geburtstag fast ohne den Jubilar stattfinden müssen. Allerdings wurden acht Briefmarken mit Micky in verschiedenen Epochen seit 1928 präsentiert, die Giorgio Cavazzano entworfen hat.
    Haha. Da sieht man, dass es auch woanders schief laufen kann! Aber dass es Disney auch übertreiben kann, das hätte denen ja auch was früher einfallen können. Also ich hätt dann ja gesagt: "Tja, tut mir leid, Leute! Ist schon im Druck..."
    Gesendet mit Blablabla aus Entenhausen

  9. #1409
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.796
    Zitat Zitat von Bastbra Duck Beitrag anzeigen
    Also ich hätt dann ja gesagt: "Tja, tut mir leid, Leute! Ist schon im Druck..."
    ...und dann Konventionalstrafe gezahlt...

  10. #1410
    Mitglied Avatar von Bastbra Duck
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Entenhausen
    Beiträge
    990
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von kater karlo Beitrag anzeigen
    ...und dann Konventionalstrafe gezahlt...
    Bitte? Nein, ich hätte das dann ja auch währrend des Anrufs in den Druck geschickt! Uups...Taste gedrückt, dumm gelaufen...
    Gesendet mit Blablabla aus Entenhausen

  11. #1411
    Disney hätte die gesamte Auflage einstampfen lassen, garantiert. Dass es in Burbank heute noch jemanden gibt, der sich um sowas kümmert, ist eh erstaunlich. Vielleicht hat eine Figur geraucht oder man fand etwas anderes nicht mehr zeitgemäß. Wahrscheinlich war es etwas total unbedeutendes.

  12. #1412
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    780
    Finde auch, dass Disney USA sich lieber um ihre bescheuerten Film-Sequels kümmern soll als um das, was ihre Lizenznehmer machen. Angeblich gabs sowas ja schon mal, als Rosa einem Disneymitarbeiter die Geschichte zeigen musste, in der Dagoberts Vater stirbt. Da war das ja wenigstens ansatzweise nachzuvollziehen, aber hier ... Ich gehe mal davon aus, dass die alten Gottfredson-Figuren das Problem beinhalten. Wie das genau aussieht, weiß der Geier ...
    Geändert von Luk (20.11.2017 um 20:33 Uhr)

  13. #1413
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Topolino 3235

    Nach der Enttäuschung letzte Woche wird das Heft dieses Mal auch nicht richtig besser.

    I TL 3235-1
    La nuova Storia e Gloria della Dinastia dei Paperi: Capitolo 4 - Zio Paperonn e il pollice... verdollaro
    (Sisti/Sciarrone, 30 Seiten)

    Im Jahre 2417 befinden sich die Nachkommen der Ducks in einer hochökologischen Gesellschaft, die auch die Platzprobleme auf der Erde sinnvoll lösen können. Alles wächst an Bäumen, außer Geld - das soll nun der Dagobert-2417 ändern.
    Ähnlich originell wie die bisherigen Teile, nicht besser oder schlechter.


    I TL 3235-2
    Topolino in: il cerchio con il coperchio
    (Gagnor/Usai, 26 Seiten)

    Goofy ist Kandidat bei einem Fernsehquiz, bei dem die ausgeschiedenen Kandidaten durch ein Loch im Boden versinken - allerdings außerplanmäßig nicht zurück kommen. Micky steigt in die Tiefe und gerät selbst in Gefangenschaft, Goofy erweist sich mit seiner merkwürdigen Art als Held des Tages und auch noch Quizchampion.
    Das hier parodierte Quiz "Cadita libera" lief auf Deutsch unter dem Namen "Ab durch die Mitte" im Jahre 2012 auf SAT 1, wurde aber schon nach vier Wochen eingestellt... wird also kaum jemand kennen. Zwar ist die Geschichte eine ganz gute Charakterstudie Goofys, aber mit Kenntnis des Originals liest sich das alles besser.


    I TL 3235-3
    Paperino Paperotto artista... in corriera
    (V. Camerini/Migheli, 16 Seiten)

    Donni Duck hat seinen Direktor im Unterricht karikiert. Dieser findet das Bild aber gut und "belohnt" Donni mit einem recht theoretischen Kunstkurs im Nachbarort. Der Tag wird lang, der Heimweg wird länger, denn der Linienbus fällt fast auseinander. Doch Donni macht - halbwegs unfreiwillig - das Beste aus der Situation. Nette Geschichte.


    I TL 3235-4
    Indiana Pipps flash adventures - Il mito sfatato
    (Panini/Picone, 4 Seiten)

    Ein weiteres Flash-Abenteuer mit Indiana Goof, das jedenfalls mich nicht flasht, dieses Mal auf Spuren des Yeti. Eigentlich nur ein vier Seiten lang aufgebauter Gag.


    XPW DTP CP 1-1
    The Chilling Secret Of The Lighthouse
    (Caramagna/Usai, 10 Seiten à 4 Reihen)

    Die neuen DuckTales-Geschichten aus den USA erreichen nun auch Europa: Vier davon wurden im aktuellen Super Picsou Géant 202 in Frankreich abgedruckt, und die kommen nun wohl auch nach Italien - und ich schätze mal, nächstes Jahr dann zu uns.
    Deswegen nicht zu viel zum Inhalt: Donald ist mit seinen Neffen in einen Leuchtturm mitten in der Wüste gezogen und diszipliniert sie dort über alle Maßen. Die Neffen aber wollen dem Geheimnis des Leuchtturms und der zugrunde liegenden Legende auf die Spur kommen. Kann man so machen, und Luca Usai zeigt, dass er auch den DuckTales-Stil beherrscht. Dieser allerdings ist nicht mein Ding, aber das ist ja Geschmackssache.

    Den Band rundet "Das böse Helferlein" aus LTB 388 ab. Im D-Code-kritischen Papersera-Forum gilt es mit als die beste Geschichte im aktuellen Heft, was allerdings auch nicht für Heft spricht.

    Nächste Woche: Wieder Glanz und Gloria, der zweite Teil DuckTales, ein dänische Prouktion, ein kurzer Indiana Goof und zwei weitere Geschichten. Also ein ähnlicher Aufbau, ein Direktvergleich wäre möglich...

  14. #1414
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Topolino 3236

    Wie befürchtet ist Topolino 3236 dem Vorgänger recht ähnlich. Die schon bekannte dänische Geschichte ist dieses Mal "Zurück in die Vergangenheit" aus LTB 410. Ansonsten plätschert das Heft ohne große Highlights dahin, auch wenn mir eine Kurzgeschichte recht gut gefallen hat.

    I TL 3236-1
    La nuova Storia e Gloria della Dinastia dei Paperi: Capitolo 5 - Zio Paperonde e l'impero poltrone
    (Sisti/Sciarrone, 32 Seiten)

    Weiter geht es mit dem Konzept, in jeder Folge 100 Jahre weiter in die Zukunft zu springen und dabei jeweils eine völlig neue Zukunft vorzustellen - die im Jahr 2517 ist allerdings bemerkenswert historisch bekannt: Die Gesellschaft entspricht nämlich weitgehend der absoluten Monarchie mit Adelsständen und Hofstaat (Monarch ist Franz) und natürlich einem Intriganten (das ist hier Klever), der mit unfairen Mitteln Dagobert als Verräter darstellen will und sich dafür eines Androiden bedient. Das Ergebnis: Nicht barock, aber klassisch...

    Eine etwas bessere Folge. Vom nächsten und letzten Teil erwarte ich mir allerdings mehr, denn zwei Fragen sind noch offen: Wieso sind die Münzen in (aus ihrer Sicht) der Vergangenheit gelandet? Und welcher Klever taucht da immer wieder in der Tiefe auf?


    I TL 3236-2
    Nonna Papera e la somma prelibatezza
    (C.Panaro/Castellani, 30 Seiten)

    Eine klassische Schatzsuche in ungewöhnlicher Konstellation: Oma Duck hat einige ihrer Rezepte verlegen lassen und einen beachtlichen Vorschuss auf die Verkaufserlöse bekommen. Noch mehr für der Verleger für ein legendäres Rezept aus dem alten Griechenland bezahlen, das aber leider verschollen ist.
    Oma macht sich mit Donald und Franz auf die Suche - und hat dabei Gegenspieler. An sich interessant, aber in dieser Form eben auch schon hunderte Male erzählt. Und wenn die Geschichte aus dem Nichts einen zweiten Gegenspieler braucht und bekommt - okay. Ärgerlich allerdings, dass dieser wie unter den neuen Nebenfiguren ausgewürfelt wirkt.


    I TL 3236-4
    Indiana Pipps flash adventures - Messaggio dal passato
    (Panini/Campinoti, 4 Seiten)

    Ein weiteres nichtssagendes Flash-Abenteuer mit Indiana Goof, der ein frisch entdecktes Pergament vor Dieben schützen muss. Ohne wirkliche Tiefe.


    I TL 3236-5
    Paperoga e l'epopea del cugino surrogato
    (D'Antona/Castellani, 12 Seiten)

    Ob das Dunkelgrün gerechtfertigt ist, weiß ich selbst nicht so genau, aber für die aus meiner Sicht beste Geschichte der beiden letzten Topolinos runde ich mal auf.
    Dussel versucht sich - völlig erfolglos - als Bauchredner. Mit einer Puppe, die seinem Vetter Donald aus dem Gesicht geschnitten ist. Da das alles nichts wird, wirft Dussel die Puppe weg und sucht nach einem neuen Hobby (auch das schon mit einem beachtlichen Monolog). Die Puppe landet jedoch nicht in der Müllverbrennung, sondern macht sich in einer Kette von Zufällen selbständig - und bringen Donald am Ende in eine peinliche Situation.
    Könnte Faccini sein, ist es aber (optisch, nicht inhaltlich) deutlich erkennbar nicht.


    XPW DTP CP 1-2
    Paperoga e l'epopea del cugino surrogato
    (Caramagna/Florio, 10 Seiten à 4 Reihen)

    Der Vollständigkeit halber die zweite DuckTales-Kurzgeschichte:
    Im Hotel, das Donald auf Vordermann bringen will, lebt ein einziger Gast, ein Horror-Regisseur. Tick, Trick und Track überreden ihn, einen neuen Film zu drehen. Sehr zum Schaden von Donald.
    Besser als der erste Teil. Den Umstand, dass die drei Neffen hier deutlich unterscheidbare Charaktere sind, lernt man in dieser Episode recht nachdrücklich. Optisch hingegen... aber gut, de gustibus non est disputandum... (Über Geschmack lässt sich nicht streiten!)

    Nächstes Mal kommt auch Micky wieder vor. Und der erste Phantomias!

  15. #1415
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Topolino 3237

    Wieder eine bessere Ausgabe. Was nicht zuletzt am ersten Phantomias liegt.

    I TL 3237-1
    Die Legende des ersten Phantomias, Teil 20: La sfida di Fantomius
    (Gervasio, 30 Seiten)

    Phantomias lädt die größten Detektive der Welt ins Entenhausener Wachsfigurenkabinett: Bis Mitternacht will er jedem von ihnen einen persönlichen mitgeführten Gegenstand entwenden, ohne dabei entdeckt zu werden.
    Das klingt leichtsinnig, denn der gesammelte Sachverstand der Holmes, Poirot etc. müsste doch leicht den Gentleman-Dieb zur Strecke bringen...!? Hat da jemand zu hoch gepokert?
    Wie sich bald herausstellt, gibt es einen guten Grund für die Versammlung im Kabinett des Schreckens, in der die wesentlichen relevanten Schurken aus der Feder von Gottfredson, Rosa und, nun ja, auch Gervasio in Wachs versammelt sind.
    Und es gibt einen interessanten Cliffhanger: Dettas Jugendfreundin Lucrezia kündigt an, dass sie einen neuen Freund hat, der Detta sicher gefallen wird...

    Dass es jetzt allerdings schnell zu einem Ende der Reihe kommt, glaube ich nicht. Denn diese Geschichte spielt 1924, in "Das große Rennen" (LTB 500) wird aber gesagt, dass Phantomias noch 1929 aktiv ist. (1930, bei der Rückkehr Dagoberts, allerdings nicht mehr.)
    Platz also für sicher noch mal ein Dutzend Geschichten. Gut so.


    I TL 3237-2
    La nuova Storia e Gloria della Dinastia dei Paperi: Capitolo 6 - Zio Paperonde e l'eredità del futuro
    (Sisti/Sciarrone, 30 Seiten)

    Wie vermutet, klärt sich im letzten Teil alles auf: Die Ducks 2617 wecken auf der Flucht vor Piraten versehentlich den besiegt geglaubten Klever-Droiden auf und geraten dann in die Nähe eines schwarzen Loches - dem möglichen Portal für Zeitreisen. So kommt es, und Gegenwart und Zukunft treffen sich im Jahr 2017 und müssen nun den Schlamassel lösen, ohne die Geschichte umzuschreiben.
    Am Ende löst sich alles stimmig auf, aber bis dahin dauert es über die sechs Episoden gesehen zu lange. Wie schon mal gesagt: Unglaubwürdig, dass die verschiedenen Epochen in der Zukunft dermaßen dicht aufeinander folgen.


    I TL 3237-3
    Pippo e la casa a singhiozzo
    (Buratti/Baldoni, 8 Seiten)

    Goofys Haus steht auf dem Kopf - Goofy vermutet, dass es Schluckauf hat (!). Micky und Rudi kommen vorbei, und während Rudi helfen will, Goofy nach seinen Vorgaben zu helfen, fragt sich Micky, wo die normale Welt geblieben ist...
    Guter Ansatz, aber die wahre Erklärung macht alles kaputt.


    I TL 3237-4
    Pippo, Topolino e l'enigmatico furto
    (V.Camerini/Piras, 6 Seiten)

    "Normaler" dieses kleine Rätsel: Goofy sieht regelmäßig den Postboten mit seinem abonnierten Rätselmagazin anrücken, doch Goofy bekommt das Heft nie in den Briefkasten...


    XPW DTP CP 1-3
    Duck Tales: Big Troubles At Litte Lake
    (Caramagna/Zanotta, 10 Seiten à Reihen)

    Die meiner Meinung nach bislang beste neue Duck-Tales-Geschichte: Donald fährt Touristen über den See, gerät dabei aber mit einem unglaublichen Besserwisser aneinander, so dass das Schiff mit ihnen auf einer Insel im See strandet. Nicht überragend, aber halbwegs gut gemacht.

    "Das Geheimnis von Saputeh" aus LTB 493 ist auch noch drin.

    Das nächste Topolino kommt noch völlig unweihnachtlich daher. Mal sehen...

  16. #1416
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Topolino 3238

    Unweihnachtlich, aber nicht unfeierlich - während Topolino 3239 eine reine Weihnachtsnummer wird, feiert Topolino 3238 Dagoberts 70. Geburtstag mit einer durchaus würdigen Geburtstagsgeschichte.

    Drei Erstveröffentlichungen sind es, dazu DuckTales (siehe unten) und "Super-Simulation" aus LTB 398.

    I TL 3238-1
    Zio Paperone e la corona dei desideri
    (Stabile/Perina, 36 Seiten)

    Wie in jedem Jahr will Dagobert von seinem Geburtstag nichts wissen, anders als seine Neffen, die ihm zur Feier des Tages von einer verborgenen Krone in der Karibik erzählen, die drei Wünsche freigibt, allerdings hat jede Person maximal einen Wunsch frei. Die Krone findet sich recht leicht, sie war allerdings von einer Flüssigkeit geschützt, die Unbefugte in Gold verwandelt - ein Zauber, den laut Schlauem Buch nur das Sonnenlicht brechen kann. Zwei Piraten, das hat der Leser erfahren, waren daran gescheitert.
    Dagobert setzt sich die Krone auf, will aber alle drei Wünsche für sich und wird deshalb hart von seinen Neffen kritisiert. Er wünscht lautstark, sie würden verschwinden - und prompt ist sein Wunsch verbraucht, und er alleine auf der Insel.
    Dagobert muss also jetzt die beiden Piraten befreien, doch die denken nicht daran, einen Wunsch zu opfern, um Dagoberts Verwandte zu retten. Und schlimmer noch: Beim Versuch, in ihre Zeit zurückzukehren, verbrauchen sie einen weiteren Wunsch, lassen aber immerhin die Krone da.
    Da taucht ein weiteres Opfer des Fluchs auf, ein Vorfahr Dagoberts, der damals gegen die Piraten kämpfte. Der hätte natürlich noch einen letzten Wunsch frei, aber auch er gehört in seine Zeit...
    Die Lösung aus dem Dilemma ist zwar schlüssig, aber auch arg fantastisch. Trotzdem eine gute, abwechslungsreiche Geschichte mit Anklängen an Carl Barks. Und zum Glück hat Dagobert ja jedes Jahr Geburtstag, vielleicht kommt sie in LTB 514 (oder LTB 566 oder Enten-Edition 76, wenn Dagobert 75 wird).


    I TL 3238-2
    Topolino e le luci di Innsmouse
    (Panini/Martusicello, 30 Seiten)

    Wenn man nicht weiß, worum es geht, freut man sich auf eine - laut Splash-Panel düstere - Geschichten in den Alpen und fragt sich, warum Innsbruck einen so blöden Disney-Namen bekommen hat und einen Seehafen haben soll.
    Fans von H.P. Lovecraft denken eher an seine Geschichte "Schatten über Innsmouth" - und liegt richtig.
    Goofy schlüpft hier in die Rolle des Autors, Micky reist zu ihm nach Innsmouse und soll für ihn arbeiten, und Karlo wittert ein Journalist ein Geheimnis und versucht, über den arglosen Micky dahinter zu kommen. Das Geheimnis gibt es - siehe literarische Vorlage.
    Die meines Wissens zweite Lovecraft-Adaption nach "Der Supersänger" aus LTB 330, nicht schräg, aber anders verstörend.


    I TL 3238-4
    Cena con furto per Gambadilegno e Trudy
    (Valentini/Asaro, 16 Seiten)

    Karlo feiert den Jahrestag des ersten Raubes mit Trudi und lädt sie zum Essen in einem (vegetarischen) Nobelrestaurant ein und überreicht ihr ein ehrlich gekauftes Schmuckstück. Das Geld hat er allerdings weniger ehrlich durch einen Taschendiebstahl erworben, und sein Opfer stellt sich ausgerechnet als Inhaber des Restaurants heraus. Alle Versuche, unauffällig zu bleiben, sind Makulatur, als das Restaurant überfallen wird...


    XPW DTP CP 1-4
    The Great Experiment of the Washing Machine
    (Caramagna/Florio, 10 Seiten à 4 Reihen)

    Etwas wirr erscheint mir die letzte Episode aus dem ersten DuckTales-Heft von IDW. Donald und seine Neffen befinden sich in einem Laboratorium, die Neffen versuchen dabei, ihrem Personal Drill Instructor zu entkommen, und das führt dazu, dass ein Experiment außer Kontrolle gerät.
    Das hat witzige Momente, beginnt aber irgendwo im Nichts und ohne Bezug auf andere Episoden.

    Die Comics aus den IDW-Heften 2 und 3 sind inzwischen in Frankreich erscheinen, in Italien geht es im Januar weiter.

  17. #1417
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    573
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    "Super-Simulation" aus LTB 398. [...] "Der Supersänger"
    Arg! Zwei Machwerke der shrecklichen Shaws in einem Beitrag!

    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    Die meines Wissens zweite Lovecraft-Adaption nach "Der Supersänger" aus LTB 330, nicht schräg, aber anders verstörend.
    Meines Wissens nach muss unbedingt auch "Böses F.O.W.L." aus LTB Premium 5 dazugezählt werden. Oder klammerst du Darkwing Duck da aus?
    Morgenstund hat Schmerz im Sterz...

  18. #1418
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735
    Nö. Wusste ich nur nicht, ich bin kein Lovecraft-Experte. Aber ich erinnere mich noch gut an die Diskussionen rund um LTB 330, auch wenn das 13 Jahre her ist. Danke für den Hinweis!

  19. #1419
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Frohe Weihnachten mit Topolino 3239

    Die diesjährigen Weihnachtsgeschichten scheinen sich auf eine einzige Ausgabe zu konzentrieren, die bei mir aber nicht pünktlich ankommt, sofern die aktuell offenkundig überlastete Post nicht noch morgen eine Extraschicht macht. (Was sie hoffentlich nicht muss...)
    Gut, dass zu meinem Abo auch eine digitale Option gehört. So gibt es die Geschichten dann doch pünktlich unter den Weihnachtsbaum. Für LTB Weihnachten 24 reicht das natürlich nur halb, mal sehen, was es noch an alten Geschichten, Wintergeschichten und Geschichten in Nebenreihen wird. Ziche-frei wird das LTB Weihnachten 24 hoffentlich nicht. Da ist ja nicht nur ein inzwischen 5 Jahre alter 80-Seiter offen, sondern auch eine Geschichte in diesem Jahr... eine von zwei brauchbaren.

    I TL 3239-1
    Zio Paperone e il nuovo canto di Natale
    (Ziche/Bosco, 28 Seiten)

    Ein neues "Christmas Carol" präsentieren uns Silvia Ziche und Marco Bosco hier. Aber wenn man denkt, der Klassiker von Charles Dickens, der Carl Barks zu Onkel Dagobert inspiriert hat, wäre schon in allen Fassungen erzählt, so irrt man sich.
    Dieses Mal spielt Dagobert nämlich nicht Ebenezer Scrooge, er erlebt die Geschichte. Und das kommt so:
    Dagobert hat einen neuen Supercomputer, mit dem er sich gleichzeitig mit der ganzen (Geschäfts-)Welt vernetzt hat. Deshalb verzichtet er sogar auf das Festessen bei Oma Duck. Er will sich statt dessen live zum Essen schalten und so quasi dabei sein, während er weiterarbeiten kann.
    Die Familie ist entsetzt. Aber am nächsten Morgen erscheinen ihm seine drei Großneffen und führen Dagobert in seine Kindheit nach Glasgow (rührend), zu den Weihnachtsfeiern des Jahres 2017 bei Freund und Feind (überraschend bis verstörend) und in die Zukunft, in der Dagoberts unpersönliches Weihnachten Schule gemacht hat und der Feiertag schließlich gestrichen wurde (wütend).

    Gelungene Adaption in die Jetztzeit, würde ich sagen. Die Geschichte bleibt zwar relativ an der Oberfläche, aber bei der relativ geringen Seitenzahl ging das wohl auch nicht anders.


    I TL 3239-2
    Topolino e il pupazzo perduto
    (Stabile/Mazzarello, 40 Seiten)

    Deutlich mehr Platz hat Vito Stabile für eine weihnachtliche Which-Way-Geschichte, die zwar einen fantastischen Rahmen hat, aber sonst sehr geerdet ist: Micky will Minnie ein Rentier aus Stoff schenken. Doch während er ausufernd mit Tante Linda telefoniert hat, ist das Tier weg. Was nun? Suchen oder neu kaufen? Daraus ergibt sich sechs Varianten, in denen Micky eine Menge von Freunden und Feinden trifft. Der Clou allerdings: Keine Variante ist abgehoben, und manche Figuren kommen in mehreren Strängen vor, so dass die einzelnen Teile wirklich wie Varianten der gleichen Realität wirken.
    Solide, allerdings auch nicht übertrieben spannend. Die wohlig-weihnachtliche Lösung gibt es natürlich auch.


    DPW-3239-3
    Olaf - Gara di slitta con sorpresa
    (Cambi/Cingialosi, Razzi, 8 Seiten)

    Comics mit Filmfiguren hat es immer mal wieder gegeben - ich kann mich zum Beispiel an "Aristocats"-Comics in den frühen 100-Seitern erinnern. Warum also nicht auch was mit den Figuren aus "Die Eiskönigin"?
    Wobei die Handlung nicht so innovativ ist - Kristoff will (mit Olaf und Sven) das große Schlittenrennen von Arendelle gewinnen. Sein fürstlicher Widersacher ist schneller, spielt aber falsch.
    Aber schön, die Figuren mal wieder zu sehen. Was fürs LTB? Lassen wir uns überraschen...


    I TL 3239-4
    Manetta, Rock Sassi e il Natale in giallo
    (Mazzoleni/Molinari, 22 Seiten)

    Kommissar Hunter stehen turbulente Tage bevor, denn die Halskette der Bürgermeistergattin ist gestohlen worden. Damit wenigstens Issel und Steinbeiß nicht bei der Ermittlung im Weg stehen, sollen sich verschwundene Autos und Flugzeuge suchen - verschwunden aus einem Spielwarenladen...
    Klar, dass die Fäden zusammenlaufen, aber mit Issel und Steinbeiß gab es viel witzigere Weihnachtsgeschichten. Sogar solche, die in Deutschland noch nicht veröffentlicht wurden (I TL 2353-5, allerdings in Finnland erschienen)
    (Stabile/Mazzarello, 40 Seiten)


    I TL 3239-5
    Paperina, Paperoga e il pacchetto pacchiano
    (Venerus/Mazzon, 24 Seiten)

    Und die letzte Geschichte lässt mich völlig ratlos zurück. Daisy muss einer Bekannten ein möglichst einmaliges Geschenk machen und kommt darauf, ihr ein leeres, aber originelles Paket zu schenken. Doch leider hat Dussel gerade eine Aushilfsstelle als Geschenkeverpacker angefangen, und flugs ist das extravagante Paket ist nicht mehr einmalig, und Dussel ist seinen Job los. Und wenn das Paket nicht abstrus genug war, die Geschichte steigert das noch.
    Na ja... im November werdet ihr wohl wissen, wovon ich rede...

    Das war es aber noch nicht für dieses Jahr. Da seit diesem Jahr der Erstverkaufstag für die Zuordnung zum Jahr zählt, gehört Topolino 3240 auch noch zum Jahr 2017. Mit "Donald Quest", Duck Tales und vier weiteren Geschichten.
    Geändert von NRW-Radler (30.12.2017 um 23:05 Uhr)

  20. #1420
    Mitglied Avatar von Bjoern
    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    636
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    Comics mit Filmfiguren hat es immer mal wieder gegeben - ich kann mich zum Beispiel an "Aristocats"-Comics in den frühen 100-Seitern erinnern. Warum also nicht auch was mit den Figuren aus "Die Eiskönigin"?
    Wobei die Handlung nicht so innovativ ist - Kristoff will (mit Olaf und Sven) das große Schlittenrennen von Arendelle gewinnen. Sein fürstlicher Widersacher ist schneller, spielt aber falsch.
    Aber schön, die Figuren mal wieder zu sehen. Was fürs LTB? Lassen wir uns überraschen...
    Ich bin zwar kein großer Eiskönigin-Fan, würde es aber dennoch begrüßen, eine solche Geschichte im LTB zu sehen, da ich es immer mag, wenn auch Comics mit Figuren aus den Filmen abgedruckt werden. Disney ist ja mehr als nur Enten und Mäuse.

  21. #1421
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    573
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Bjoern Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar kein großer Eiskönigin-Fan, würde es aber dennoch begrüßen, eine solche Geschichte im LTB zu sehen, da ich es immer mag, wenn auch Comics mit Figuren aus den Filmen abgedruckt werden. Disney ist ja mehr als nur Enten und Mäuse.
    Solange von Romano Scarpa noch mehrere Schneewittchen-Geschichten in Deutschland unveröffentlicht sind, halte ich das für ziemlich unwahrscheinlich.
    Morgenstund hat Schmerz im Sterz...

  22. #1422
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.735

    Nicht das Beste zum Schluss: Topolino 3240

    Während ich auf mein gedrucktes Exemplar des Weihnachts-Topolinos immer noch warte, ist das letzte Topolino des Jahres da. Wie schon angedeutet: Eine Silvestergeschichte (nicht doll, aber noch das Beste im Band), drei Mal Belangloses, und ab jetzt folgen einige Wochen Donald Quest und Duck Tales - also Geschichten, an denen zwar jeweils italienische Künstler beteiligt waren, die aber schon beispielsweise in den USA und Frankreich erschienen sind.
    Die erste Staffel von Donald Quest lese ich mir noch mal am Stück auf Französisch durch und fasse sie dann gerne zusammen, aber es macht wenig Sinn, die fünf Teile gestückelt zu besprechen. Wobei ich jetzt schon sage, dass ich die Zeichnungen (Freccero) deutlich besser als den Plot (Ambrosio) finde und damit mit dem Papersera-Forum, höflich ausgedrückt, auf einer Linie liege.

    I TL 3240-2
    Topolino e il retrofuturo
    (Venerus/Tosolini, 34 Seiten)

    Micky und Minnie sind auf einer Silvesterparty beim Industriemagnaten Bob Branson eingeladen, der als großer Menschenfreund gilt. Er erzählt, dass seine Haltung von einem Buch geprägt war, das uralt ist - jeder seiner Besitzer sollte es um seine Vision von der Welt ergänzen. Und das Beste: Professor Blacker hat es geschafft, diese Vision für die Menschen erlebbar zu machen und sie in diese Realitäten zu versetzen.
    Das Ehepaar Branson geht als erstes in die Kabine und nimmt Micky und Minnie mit - doch die Reise erweist sich als gefährlich, bei jeder Station wird es brenzlig. Kein Wunder: Professor Blacker ist in Wirklichkeit das Schwarze Phantom, das Branson eigentlich nur erpressen wollte. Micky war in dem Plan gar nicht vorgesehen, aber wenn man den Lieblingsfeind schon mal am Wickel hat...
    Ein paar originelle Wendungen, aber nicht überragend - ich denke trotzdem, dass diese Geschichte für das nächste Weihnachts-LTB gesetzt ist.
    Der im Inducks hinterlegte Code entspricht übrigens nicht dem gedruckten, der gedruckte ist logischer.


    I TL 3240-4
    Sole a scacchi - Un Bassotto quasi onesto
    (L.Camerini/Barbieri, 8 Seiten)

    167-716 ist ein bekannter Fernsehkoch geworden, aber Opa Knack erinnert ihn an seinen erlernten Beruf... und genau die Prominenz bringt die Panzerknacker zu Fall. Lückenfüller, und nicht mal ein guter.


    I TL 3240-5
    Paperoga incantatore incantato
    (Pochet, 10 Seiten)

    Ein Schlangenbeschwörer hat seine Flöte verloren. Dussel findet sie, erreicht den Magier aber nicht mehr und spielt selbst. Da bleibt kein Drahtseil gerade...
    Eine Geschichte ohne Worte, wie wir sie von Enrico Faccini kennen. Irgendwie erscheint es mir bei Faccini schräger, das kann aber auch an den Zeichnungen liegen.


    I TL 3240-6
    Zio Paperone e il nuovo test del vecchio west
    (Michelini/Gatto, 26 Seiten)

    Ganz klassisch ist die letzte Geschichte des Jahres: Dagobert hat einmal zu oft im Milliardärsklub von seiner Pionierzeit erzählt und wird nun herausgefordert: Wenn er immer noch ein großer Schatzsucher ist - und dazu soll er einen bestimmten Schatz finden - dann werden die Kollegen das neidlos anerkennen. Den Schatz gibt allerdings nicht. Eigentlich...
    Es gibt noch einen zusätzlichen Twist am Ende, der aber trotzdem nicht so ganz überraschend kommt. Dazu hängt der entscheidende Dreh mal wieder an einem kaum übersetzbaren Wortspiel. Muss also wirklich nicht ins LTB.


    XPW DTP CP 2-1
    Duck Tales: A Viking At My Door!
    (Cavalieri/Dalena, Greppi, 10 Seiten à 4 Reihen)

    Noch kurz was zu Duck Tales: Ohne Kenntnisse, was in den neuen Folgen passiert, ist dieser Comic irritierend. Denn hier spielt Donalds Schwester Della eine entscheidende Rolle. Und zwar wohl einige Jahre vor der neuen Duck-Tales-Staffel, in der Della ja nun naheliegenderweise verschollen ist, was eine gewisse Rolle spielt. Das alles weiß der Leser dieses Comics aber nicht von selbst (es ist auch im Topolino nicht erklärt), und so ist es zwar interessant, wie Donalds Schwester sein könnte (eine mutige Pilotin nämlich) und dass sie mit Dagobert und Donald ein sehr interessantes Team abgeben würde.
    Aber um diese Geschichten zu rechtfertigen, reicht ein Reboot der Duck Tales kaum aus, hier müsste fast ganz Entenhausen rebootet werden.

    Jedenfalls suchen und finden die drei aufgrund von Merkwürdigkeiten ein isländisches Wikingervolk und werden Freunde. Skurril, nicht übel, aber für den klassischen Leser eben etwas aus einem parallelen Universum.

    Das war es dann für 2017. In diesem Thread sollten erstmals seit 2012 wieder alle Erstveröffentlichungen des Jahres angesprochen worden sein. Ob ich wieder ein Top 10 wie für 2016 mache, weiß ich noch nicht. Um unsere neue Wunschliste zu füttern, ist es vielleicht eine Idee. Wobei ja klar ist, dass ich wenigstens alles, was ich dunkelgrün eingefärbt habe, ohnehin zur Wahl stellen würde. Mein Eindruck ist, dass die erste Jahreshälfte ergiebiger war (mit dem sehr guten Band 3214 zur Jahresmitte), aber ich lese mir meine Ergüsse noch mal durch. Mal sehen, was daraus wird.

  23. #1423
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.796
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    ich denke trotzdem, dass diese Geschichte für das nächste Weihnachts-LTB gesetzt ist.
    Ich nicht. Aus unerfindlichen Gründen werden dort seit Jahren keine Silverstergeschichten mehr gedruckt - obwohl diese reichlich vorhanden sind, alt wie neu. Das letzte Mal, als Silvester-Stories erschienen, war, nachdem wir uns in der Fragerunde über deren Fehlen gewundert hatten. Danach verzichtete Egmont wieder auf Silvester-Geschichten im Weihnachts-LTB. Reine Wintergeschichten nimmt man aber zuhauf.
    Wenn wir uns besonders gute Silvestergeschichten wünschen, müssen wir diese wohl explizit vorschlagen. Von allein wird das nichts.

  24. #1424
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Nahe Entenhausen
    Beiträge
    311
    I TL 3240-6 erinnert mich aber sehr an eine MM Taschenbuch 5-Geschichte, in der Dagobert seinen Kollegen regelmäßig hinterherspioniert und so vor den Milliardären an die Schätze gelangt. Sie verbreiten falsche Informationen, Dagobert gelangt dennoch an verborgene Schätze... Immer wieder die gleichen Sachen, die man zu lesen bekommt. Und solche Geschichten werden mit Vorliebe im LTB abgedruckt!Die Silvester-Geschichte kommt wohl in LTB 514 nach Deutschland, die laut Spectaculus' Super-Augen "Weihnachten im Cyber-Space" heißen soll. Im LTB Weihnachten sehe ich sie nicht. Schon in LTB 423 ("Sein ganzer Stolz") wurde eine Micky-Silvesterstory veröffentlicht.

  25. #1425
    Mitglied Avatar von Bastbra Duck
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Entenhausen
    Beiträge
    990
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von kater karlo Beitrag anzeigen
    Ich nicht. Aus unerfindlichen Gründen werden dort seit Jahren keine Silverstergeschichten mehr gedruckt - obwohl diese reichlich vorhanden sind, alt wie neu. Das letzte Mal, als Silvester-Stories erschienen, war, nachdem wir uns in der Fragerunde über deren Fehlen gewundert hatten. Danach verzichtete Egmont wieder auf Silvester-Geschichten im Weihnachts-LTB. Reine Wintergeschichten nimmt man aber zuhauf.
    Wenn wir uns besonders gute Silvestergeschichten wünschen, müssen wir diese wohl explizit vorschlagen. Von allein wird das nichts.
    Oh, da kann ich aber gar nicht so recht zustimmen. Da gab es z.B. in der 19 noch viele Silvester-Geschichten.
    Gesendet mit Blablabla aus Entenhausen

Seite 57 von 58 ErsteErste ... 7474849505152535455565758 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •