szmtag Das Beste aus TOPOLINO - Seite 38
 
Seite 38 von 42 ErsteErste ... 282930313233343536373839404142 LetzteLetzte
Ergebnis 926 bis 950 von 1046
  1. #926
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    32
    Nachrichten
    0
    Lieber NRW-Radler, ich lebe seit vielen Jahren teils in Italien und lese regelmäßig das Topolino und andere italienische Publikationen. Daher denke ich, sagen zu dürfen, dass deine Rezensionen (und auch Beurteilungen) wirklich hervorragend sind! Es wäre gut, wenn sie im Egmont-Verlag genau gelesen würden: Derzeit fehlt ja leider noch komplett Paperino Paperotto von Enna und auch die beiden Turks (Teresa Radice, Stefano Turgoni) finden leider nicht die Ihnen gebührende Aufmerksamkeit. Auf alle Fälle herzlichen Dank!

  2. #927
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Topolino 2971: Ciao Rodolfo! & Topolino 2972: Ritorna Atomino Bip-Bip!

    Erst mal vielen Dank an Corrado für die anerkennden Worte. Das ermutigt zum Weitermachen, und deshalb (und weil die Post auch letzte Woche unberechenbar war), gibt es jetzt zwei Ausgaben auf einmal!

    Wobei ich die Ausgabe 2972 lieber zusammen mit der 2973 gemacht hätte: Alle vier italienischen Geschichten werden nämlich in der einen oder anderen Weise fortgesetzt. Mehr dazu dann in ca. einer Woche.

    Bevor wir zur mit Recht hoch gepriesenen 2972 (mit Atömchen, aber das ist nicht das einzige Highlight) kommen, geht unserer Blick aber erst mal auf die 2971. Damit das alles nicht ausufert, kann ich die zwei dänischen Geschichten ("Die dolle Donna" aus LTB 338 und "Der reichste Mann der Galaxis" aus LTB 430) überspringen.

    I TL 2971-1
    Zio Paperone e il veliero d'argento
    Story: Rodolfo Cimino
    Zeichnungen: Giorgio Cavazzano
    Seiten: 28
    Figuren: Baptist, Donald Duck, Tick Trick und Track, Dagobert Duck

    Am 31.3.2012 starb einer der wichtigsten und produktivsten italienischen Autoren, Rodolfo Cimino, im Alter von 84 Jahren. Nun liegt seine letzte Geschichte vor, die auf Ciminos ausdrückliche Bitte hin von seinem Freund Giorgio Cavazzano gezeichnet wurde.
    Vielleicht ist es Sentimentalität, dass diese Geschichte bei mir in der höchsten Kategorie landet, aber sie hebt sich tatsächlich von anderen seiner Spätwerke ab. Cimino war für Schatzsuchen mit ungewöhnlichen Fahrzeugen, zu ungewöhnlichen Stämmen und an ungewöhnliche Orte bekannt. Aber er war auch ein Meister der leisen, warmherzigen Geschichten, bei denen selbst Dagobert oft seine menschliche Seite zeigt.
    Eine tolle Idee war es, der Geschichte eine Seekarte voranzustellen, deren Inseln nach Ciminos Schöpfungen benannt sind. Dazu zählen Marbella, Mona Menetekel, die Ki-Kong (in Band 4 der diesjährigen Sonderedition enthalten) oder der Seefahrer Martin aus den Lagerfeuer-Geschichten. Außerdem war es Rodolfo Cimino, der Dagoberts Butler Battista nannte, woraus die deutsche Übersetzung wörtlich "Baptist" machte.

    Diese Geschichte vereint noch mal alles, Seefahrt, Warmherzigkeit und Schatzsuche: Dagobert geht auf die Suche nach einem legendären Silberschatz. Ein Miniaturboot aus Holz hatte ihm den Weg zu der verschollenen Insel gewiesen, auf der der Schatz zu finden sein soll. Dort trifft er jedoch nur einen alten Mann, der als Bergmann einem Ausbeuter geholfen hatte, die dortige Silbermine auszubeuten, und einer missglückten Meuterei als einziger zurückkehrte.

    Viel interessanter als der Schatz ist jedoch, wie die beiden charakterstarken alten Herren sich Schritt für Schritt näher kommen.

    I TL 2971-2
    Paperinik e l'impresa messicana
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Alberto Lavoradori
    Seiten: 29
    Figuren: Donald Duck, Phantomias, Dagobert Duck

    Dritter Auftritt für die mexikanische Milliardärin Dona Dolores di Dolares y Pesetas (bei uns ist nur "Ein Held macht Kasse" in LTB 411 erschienen).
    Dieses Mal wurde Dagobert zu ihr nach Mexiko eingeladen, um einen ihrer Betriebe aufzukaufen. Während Dagobert das Geschäft schnell abschließen möchte, schlägt ihm Donald vor, erst mal die mexikanische Gastfreundschaft anzunehmen und an der Fiesta teilzunehmen.
    Keine gute Idee, denn Dagobert wird in der Nacht entführt. Nur gut, dass Donald sein Phantomias-Kostüm dabei hat, und Dona Dolores ist ja eh Phantomias-Fan... Allerdings wird Phantomias bei seinen Aktionen erst mal als Gesetzloser in den örtlichen Knast gesteckt.
    Nicht ganz so gelungen; einerseits wegen der Zeichnungen (der erste Teil stammt von Cavazzano!), zum anderen - müsste es nicht gerade Dona Dolores nach ihrer Vorgeschichte stutzig machen, dass Phantomias im fernen Mexiko aus dem Nichts auftaucht?!?


    I TL 2971-3
    Andiamo al cinema - Il film d'avventura

    I TL 2972-3
    Andiamo al cinema - Il film di fantascienza
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Luigi Piras bzw. Donald Soffritti
    Seiten: je 10
    Figuren: Goofy, Kater Karlo, Micky Maus, Minni Maus

    Eine Bank bleiben die Kurzgeschichten, die Filmgenres vorstellen. Wobei die Qualität mit Goofys Rolle steigt, und im Science-Fiction-Teil hat er mehr zu tun als beim Abenteuerfilm.

    I TL 2971-5
    Paperina e il bello del castello
    Story: Augusto Macchetto
    Zeichnungen: Alessandro Gottardo
    Seiten: je 10
    Figuren: Daisy Duck, Donald Duck, Gitta Gans

    Daisy Duck tauscht für die Ferien ihr Haus mit einer Adligen, die ein Schloss mit 366 Zimmern bewohnt, eines für jeden Tag, das 366. wird jedoch nicht nur an Schalttagen benutzt, sondern bleibt dauerhaft geschlossen. Dazu ist das Schloss mit dem Fluch eines allzu steifen Protokolls belegt.
    Klar, dass Daisy da frischen Wind hineinbringt und nebenbei das Geheimnis des Zimmers löst...
    Auch ein guter Kandidat für das LTB. Ganz witzig und abseits des normalen Rahmens.


    I TL 2972-1P
    Topolino e gli Ombronauti
    Story: Casty
    Zeichnungen: Casty
    Seiten: 37
    Figuren: Atömchen, Kater Karlo, Kommissar Hunter, Micky Maus, Professor M, Trudi

    Das lange erwartete neue Atömchen-Abenteuer von Casty, jedenfalls der schon ziemlich lange erste Teil (geplant sind meines Wissens drei), ist da!
    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich gar nicht weiß, wie Romano Scarpa damals seine Atömchen-Saga beendet hat, die letzten Folgen sind nie auf Deutsch erschienen (und der aktuelle Nachdruck in der Reihe "Tesori Disney" wird bei ebay zu Mondpreisen aufgerufen!).

    Jedenfalls hat Atömchen einen guten Grund zur Rückkehr. Professor M ist seit zwei Monaten verschwunden. Etwa zur gleichen Zeit gab es das letzte Lebenszeichen von sechs weiteren Wissenschaftlern. Außerdem verteilt seit kurzem ein anonymer Wohltäter Soforthilfe überall da, wo es nötig ist, was wiederum Micky auf den Plan ruft, der das alles merkwürdig findet.
    Mit seinem Mesonengedächtnis kann Atömchen einiges rekonstruieren und führt Micky auf Trudis Spur, die Menschen anwirbt, die ihre Träume verwirklichen wollen. Wo Trudi ist, ist Karlo nicht weit. Dessen letztes Lebenszeichen ist jedoch, dass er einen Sportwagen zu Schrott gefahren hat, der noch gar nicht auf dem Markt ist.
    Außerdem gibt es Verbindungen zum Wohltäter. In dessen Villa erfahren Micky und Atömchen, dass Professor M dieser Wohltäter sein soll, glauben dies aber nicht und lassen sich nun in Verkleidung von Trudi anwerben - sie sollen fünf Millionen für ein Fußballspiel erhalten. Doch der Weg dahin führt in ein schwarzes Loch... Fortsetzung folgt.


    I TL 2972-2
    Le strabilianti imprese di Fantomius: Il Monte Rosa
    Story: Marco Gervasio
    Zeichnungen: Marco Gervasio
    Seiten: 24
    Figuren: Der erste Phantomias, Detta von Duz, Dahrendorf Düsentrieb, Kommissar Pinkus

    Marco Gervasio hat sich schon ein paar Mal auf die Spuren des ersten Phantomias begeben - ein Beispiel ist im neuen LTB 435 zu lesen - nun legt er auch Geschichten vor, die ohne Rahmenhandlung im aktuellen Entenhausen auskommen und in den Goldenen Zwanzigern spielen. Dieser Phantomias (im Original Fantomius) ist von den Serien Fantomas und Diabolik beeinflusst. (Diabolik stand Pate für die Namensgebung des Donald-Phantomias Paperinik.)
    Mit an Bord sind immer ein trotteliger Kommissar und ein Urahn Daniel Düsentriebs, der Phantomias technisch unterstützt.
    Bemerkenswert noch, dass dieser Phantomias nun eindeutig ein wenn auch sympathischer Gesetzesbrecher ist und trotzdem mit einem Teil der Beute davonkommt (der Rest geht an die Armen).

    A propos Beute: Hier ist es der Rosa Berg, ein großer und wertvoller Edelstein, den Phantomias erbeutet. Aber Gentleman, der er ist, deckt er noch gleich einen Versicherungsbetrug auf, in der er hineingezogen werden soll.

    Gut konstruiert. Macht Appetit auf mehr. Nächste Woche.



    I TL 2972-4
    Il Re del Klondike - Un asso alla partenza
    Story: Giorgio Martignoni
    Zeichnungen: Luciano Milano
    Seiten: 12
    Figuren: Dagobert Duck, Donald Duck, Tick, Trick, Track

    Und noch eine neue Serie - Dagobert erzählt von seinen Abenteuern am Klondike. Hier entlarvt er Falschspieler, was zwar ihr Opfer freut, aber ihn in Gefahr bringt. Hält nicht mit dem Rest des Topolino mit, aber auch nicht schlecht.
    Geändert von NRW-Radler (09.12.2012 um 21:07 Uhr)

  3. #928
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    32
    Nachrichten
    0
    Das letzte Scarpa-Abenteuer mit Atomino Bip Bip ist die Geschichte "Topolino e il favoloso regno di Shan-Grilla", skandalöserweise nie auf Deutsch veröffentlicht. In dieser Geschichte kehrt Atomino zurück zu Prof. Einmug in die Dimension Delta. Vielleicht ein kleiner Tip: Die Geschichte wurde auch in den "Grandi Classici" 216 veröffentlicht, die es über Ebay sicher zu wohlfeilen Preisen zu kaufen gibt. Die zweite Atomino-Geschichte Scarpas, die auf Deutsch nie veröffentlicht wurde, ist im Übrigen Topolino e il Bip-Bip 15, auf die es ebenfalls eine Anspielung in der neuen Casty-Geschichte (die wieder sehr gelungen ist, wenngleich sie meiner Meinung nach nicht das Niveau von "Topolino e la marea dei seculi" hat) gibt.

  4. #929
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2009
    Beiträge
    90
    Nachrichten
    0
    Ich habe eine Frage an unsere Italien-Experten: Hat einer von euch zufälligerweise die im neuen "Disney d'autore"-Band enthaltene Geschichte "Zio Paperone e il tesoro del Mar Baltico" (D/SAN 2011-029) gelesen und möchte sich kurz darüber äußern? Die Kombination Korhonen/Cavazzano ist auf jeden Fall ungewöhnlich und klingt zunächst einmal vielversprechend.

  5. #930
    Junior Mitglied Avatar von Logan_Rush
    Registriert seit
    09.2011
    Beiträge
    25
    Nachrichten
    0
    In Topolino 2974 sieht man das Micky Epic 2 auch als Comic erscheint, meint ihr der erscheint dieses Jahr noch in Deutschland?

  6. #931
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    32
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Kopekobert Dukofjew Beitrag anzeigen
    Ich habe eine Frage an unsere Italien-Experten: Hat einer von euch zufälligerweise die im neuen "Disney d'autore"-Band enthaltene Geschichte "Zio Paperone e il tesoro del Mar Baltico" (D/SAN 2011-029) gelesen und möchte sich kurz darüber äußern? Die Kombination Korhonen/Cavazzano ist auf jeden Fall ungewöhnlich und klingt zunächst einmal vielversprechend.
    Ich habe die Geschichte mittlerweile gelesen. Die Zeichnungen von Cavazzano sind großartig, Korhonens Geschichte ist bemüht, hat gute Elemente, letztlich ist sie meiner Meinung aber nicht überzeugend ausgearbeitet. Viele Geschichten, die in letzter Zeit im Topolino veröffentlicht werden, sind meiner Ansicht nach deutlich besser, besonders herausragend Teresa Radice, Bruno Enna, Casty, Enrico Faccini, Corrado Mastantuono, lg

  7. #932
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2009
    Beiträge
    90
    Nachrichten
    0
    Vielen Dank für deine Antwort, corrado!
    Die von dir genannten Künstler schätze ich ebenfalls sehr. Ich denke jedoch, man sollte mit Korhonen in diesem Fall nicht allzu hart ins Gericht gehen, da er im Schreiben längerer dreireihiger Geschichten keinerlei Erfahrung hat. Der I.N.D.U.C.K.S. weist "Zio Paperone e il tesoro del Mar Baltico" übrigens als vierreihig aus. Ich nehme aber an, dass es sich dabei um einen Fehler handelt. Oder?
    Geändert von Kopekobert Dukofjew (02.12.2012 um 18:21 Uhr)

  8. #933
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Topolino 2973-2975

    Ich hänge unbestritten etwas zurück. Erstaunlich nur, dass noch niemand gefragt hat, wie es mit Casty weitergeht.

    I TL 2972-1P
    Topolino e gli Ombronauti
    Story: Casty
    Zeichnungen: Casty
    Seiten: 37
    Figuren: Atömchen, Kater Karlo, Kommissar Hunter, Micky Maus, Professor M, Trudi

    Nun ist es doch nur ein Zweiteiler geworden. Dieser ist mit 75 Seiten aber immerhin Castys bislang drittlängste Geschichte.
    Im zweiten Teil erfährt der Leser, dass Professor M eine weitere Dimension gefunden hat. Während in der Delta-Dimension nichts ist, kann man in diese Dimension alles durch Gedankenkraft erschaffen. Genauer: Karlo hat es in der Hand. Dort befindet er sich, dort sind die vermissten Wissenschaftler, und dort ist auch der Ursprung des anonymen Wohltäters.
    Karlo hat jedoch nichts Gutes im Schilde: Sein Plan besteht darin, die Welt mit vermeintlichen Wohltaten zu überschütten. Dabei wird es jedoch erst mal für die Dimesnion gefährlich, in der er sich befindet. Micky muss ihn auufhalten, und dabei kommt es zu einem Duell, das stark an das in der Delta-Dimension (LTB 76) erinnert...

    Natürlich ein dringender Wunsch – trotzdem würde ich vorher gerne die beiden noch fehlenden Atömchen-Geschichten von Scarpa lesen. Dass die noch nie im LTB waren, ist übrigens eher Zufall: Die ersten LTB waren Übernahmen aus italienischen Nachdruckreihen, die teils zwei Mal aufgelegt wurden. Die beiden fehlenden Geschichten erschienen jedoch schon 1964, also vor dem Beginn des LTB, und zwar zu den Olympischen Spielen in Tokio. Was dann zu speziell für einen Nachdruck war.

    I TL 2973-2
    L'evasione di Fantomius

    I TL 2974-2
    Fantomius a bordo

    I TL 2975-1
    Brutfagor

    Story: Marco Gervasio
    Zeichnungen: Marco Gervasio
    Seiten: je 24
    Figuren: Der erste Phantomias, Detta von Duz, Dahrendorf Düsentrieb, Kommissar Pinkus

    Vier Geschichten über den ersten Phantomias, die alle in den Goldenen Zwanzigern spielen, hat Marco Gervasio vorgelegt. Auch die Geschichten 2-4 würden sich im LTB gut machen, falls es in Ordnung ist, dass hier kein aktueller Entenhausener vorkommt.

    In Geschichte 2 lässt sich Phantomias verhaften und demaskieren, zieht aber dann eine dermaßen geniale Maskerade ab, dass alle glauben, der vermutete Adlige könne niemals Phantomias sein.

    In Geschichte 3 entlarvt er einen Juwelendieb an Bord eines Schiffes, schafft die Kette dann selbst von Bord und ärgert Kommissar Pinkus durch seine gespielte Trotteligkeit.
    In Geschichte 4 schließlich ist er mit Detta von Duz einem Museumsdiebstahl im Louvre auf der Spur (nicht, ohne Souvenirs einzusacken) und erhält einen neuen Gegenspieler, der Hercule Poirot nachempfunden ist.


    Auch Dagoberts Klondike-Abenteuer gehen weiter:

    I TL 2973-3
    Telegrafo senza fili

    I TL 2974-4
    Istituto geografico P.d.P.

    Story: Giorgio Martignoni
    Zeichnungen: Luciano Milano
    Seiten: je 12
    Figuren: Donald Duck, Dagobert Duck

    Als König des Klondike zeigt Dagobert frühen Geschäftssinn und wehrt sich gegen Abzocker (einer davon ist Shandy Schofel), einmal bei der telegrafischen Übermittlung, einmal beim Verkauf von Landkarten.
    Nicht so überragend.


    I TL 2973-4
    Andiamo al cinema? Il film d'azione
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Alessia Martusciello
    Seiten: 10
    Figuren: Inspektor Issel, Kater Karlo, Goofy, Kommissar Hunter

    Köstlich ist auch der nächste Teil aus Marco Boscos Filmkunde: der Actionfilm. Goofy rettet als Rambo-Verschnitt ein Schiff, das in der Gewal von terrorisierenden Piraten (um Karlo) ist. Muss n einem Mittwoch passiert sein, so wie die Geschichte aufgebaut ist... :-)


    I TL 2973-5
    Paperino magidraulico & la esposizione universale

    Story: Fabio Michelini
    Zeichnungen: Francesco Guerrini
    Seiten: 30
    Figuren: Daisy Duck, Daniel Düsentrieb, Die Panzerknacker, Donald Duck, Franz Gans, Helferlein, Oma Duck, Onkel Dagobert, Primus von Quack, Tick Trick und Track

    Es sieht aus wie eine Meister-seines-Fachs-Geschichte: Donald will als Wasserkünstler unbedingt was für die Entenhausener Expo gestaltet. Daisy dagegen will nur nach Venedig, wie alle ihre Freundinnen. Und andere Entenhausener haben auch Ideen für die Expo.
    So weit, so viel. Am Ende kommt alles zusammen, das Schlussbild ist toll, aber die Geschichte hat zuviele Versatzstücke.


    I TL 2974-1
    Paperino e lo spirito urlante
    Story: Carlo Panaro
    Zeichnungen: Marco Mazzarello
    Seiten: 34
    Figuren: Donald Duck, Tick Trick und Track

    Carlo Panaro kann sich von vielen Autoren inspirieren lassen. Auch vom in diesem Jahr verstorbenen Rodolfo Cimino. Hier macht sich Donald mit seinen Neffen auf die Suche nach einem Reporterkollegen, der merkwürdige runde, haarige, schreiende Wesen mit großer Sprungkraft gesucht hat und von ihnen gefangen genommen wurde.
    Nicht nur das Setting im südamerikanischen Urwald ist typisch Cimino, sondern auch das versöhnliche Ende. Aber der Autor ist trotzdem Carlo Panaro.

    In Topolino 2974 gibt es noch 48 Seiten, auf diesen Micky sich wieder in die Welt des Kaninchens Oswald begibt (Epic Mickey 2). Sagt mir zu wenig.


    I TL 2975-2
    Zio Paperone e il custode dell'oblio
    Story: Carlo Panaro
    Zeichnungen: Ottavio Panaro
    Seiten: 30
    Figuren: Donald Duck, Tick Trick und Track

    Und dann noch ein typischer Panaro: Dagobert fliegt zu einem seiner Angestellten, der eine goldene Papaya entdeckt hat. Doch als Dagobert (wieder) in Südamerika ankommt, ist sein Angestellter verschwunden. Was im Dorf keinen wundert, da bislang niemand zurückkam, der die goldenen Papays gesucht und gefunden hat.
    Dafür gibt es natürlich Erklärungen – und einen Unhold, den Carlo Panaro ziemlich zufällig unter den Nebenfiguren ausgewählt hat.


    I TL 2975-3
    Minni e l'avventura nella giungla oscura
    Story: Augusto Macchetto
    Zeichnungen: Sergio Asteriti
    Seiten: 25
    Figuren: Minni Maus, Micky Maus

    Minni macht Urlaub im Dschungel – ohne fürsorglichen Verlobten (zu dessen Leidwesen), aber mit einem selbstsicheren Reiseleiter. Das ändert sich dann auch...
    Kann Macchetto besser.


    I TL 2975-4
    Vignette golose: Fino all'ultima frittella
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Marco Mazzarello
    Seiten: 7
    Figuren: Donald Duck, Dussel Duck, Kuno Knäul

    Weniger gelungen als der Kinokurs ist Marco Boscos andere Kurzgeschichtenserie. Donald lässt sich von Kuno Knäul überzeugen, Dussels Idee einer Schmalzkringelbäckerei umzusetzen. Zwei Katastrophen auf sieben Seiten, beide wenig überraschend.


    I TL 2975-5
    La Banda Bassotti in... 176-PdP sei dei nostri
    Story: Valentina Camerini
    Zeichnungen: Andrea Lucci
    Seiten: 30
    Figuren: Baptist, Die Panzerknacker, Donald Duck, Dagobert Duck, Opa Knack, Tick Trick und Track

    Die Panzerknacker wollen Dagobert mit einer Maschine bestrahlen, die seinen Charakter umwandelt. Anstatt aber großzügig zu werden, tauscht er mit einem Panzerknacker größere Teil der Persönlichkeit und schließt sich der Bande an, während 176-176 den Geldspeicher übernimmt.
    Das gibt ein paar interessante Verwicklungen, schrammt aber letztlich auch nur knapp über Mittelmaß.
    Geändert von NRW-Radler (11.05.2013 um 20:48 Uhr)

  9. #934
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2012
    Beiträge
    15
    Nachrichten
    0
    Ist diese Geschichte hier schon geblockt? Sonst wäre sie ja eine schone Idee: I TL 1779-BP (Topolino e l'enigma di Brigaboom)

  10. #935
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0
    Ist sie nicht. Wobei ich diese Geschichte gerne mal lesen würde, gerne auch auf Italienisch, um zu wissen, ob ich sie auch auf Deutsch lesen möchte.

    Obwohl, das ist eine der spezielleren Scarpa-Geschichten, die nähme ich auch blind.

    Das Problem dürfte hier gar nicht mal die Länge, sondern das Format sein. Scarpa hat hier nämlich im Zeitungsstripformat gezeichnet. Es gibt eine LTB-kompatible Ummontage (aus "I Maestri Disney 19"), da sind es noch 89 Seiten und ein Strip. Was halt auch entweder blöd aussieht oder weiteres Ummontieren nach sich zieht.

    Vielleicht ist das aber auch was für die Buchhandelsabteilung: Es gibt nämlich eine Ummontage auf 4 Reihen, also das Micky-Maus-Magazin-Format, mit 44 Seiten. Und da Scarpa nächstes Jahr bei den Autorenbänden ("Die besten Geschichten von...") ansteht und der Band laut Wolf Stegmaier noch nicht kompiliert ist, wäre das vielleicht ein Kandidat.

  11. #936
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    32
    Nachrichten
    0
    Topolino e l´enigma di Brigaboom ist eine der genialsten Mouse-Stories, die je geschrieben wurden und die erste Geschichte eines faszinierenden vierteiligen Zyklus mit Mickey und Gancio in den Hauptrollen. Auch die beiden fehlenden Atomino-Geschichten sollte man unbedingt im LTB veröffentlichen.

  12. #937
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Der Rest des Jahres: Topolino 2976-2978

    Weihnachten ist schon fast wieder in Vergessenheit geraten. Da aber mein Abo immer noch mit einiger Verspätung kommt und mir die befreundeten Bahnhofsbuchhandlungen auch nicht mehr aushelfen konnten („Wir haben das Topolino nicht abbestellt, aber es kommt seit Ende November nicht mehr.“), zudem eine Weihnachtsgeschichte in vier Teilen kam – nun, deswegen kommt eben erst jetzt der Rest des Jahres 2012. Die bereits erhältliche Ausgabe 2979 trägt das Letztverkaufsdatum 1.1.2013 und zählt damit zum neuen Jahr. Vorher habe ich sie auch ganz bestimmt nicht.

    Bis jetzt hätten wir das Weihnachts-LTB 19 zu etwas mehr als der Hälfte mit Festlichem gefüllt, den Rest müssen wohl Wintergeschichten erledigen. Wird eng, ist aber noch nicht unmöglich.

    Bevor es weihnachtet, steht allerdings noch das Topolino 2976 an.

    I TL 2976-1
    Paperino e il mistero degli anelli cinesi
    Story: Stefano Ambrosio
    Zeichnungen: Marco Mazzarello
    Seiten: 30
    Figuren: Baptist, Die Panzerknacker, Donald Duck, Gustav Gans, Dagobert Duck, Tick, Trick und Track, Mago Papernova

    Stefano Ambrosios Geschichten rund um den Zauberer Magowitz (aka Antonio Casanova) haben im Papersera-Forum keinen guten Ruf. Vielleicht liegt das daran, dass auch Magowitz eine Geheimidentität hat. Hier ist er geerdet, so weit ein Illusionist das sein kann, und schon wird es besser.
    Die Geschichte ist relativ unspektaktulär: Entenhausen ist im Magie-Fieber, und auch Donald will mithalten und kauft sich ein Paar chinesische Ringe (das sind die Ringe, die ineinander verkettet sind, und von Magiern jeder Güteklasse getrennt werden können).
    Leider erwischt er originale magische Ringe, die die Eigenschaften von Metallen verändern können, und die eigentlich die Panzerknacker bestellt hatten... Nun muss wohl ein echter Magier ran.
    Tatsächlich lebt die Geschichte von einer hohen Gagdichte und einem recht ungewöhnlichen Ende und wird damit ein LTB-Kandidat.


    I TL 2976-2
    Paperino, Paperoga e il re delle evasioni
    Story: Bruno Sarda
    Zeichnungen: Graziano Barbaro
    Seiten: 27
    Figuren: Donald Duck, Dussel Duck, Dagobert Duck

    Ein Beispiel, wie das Topolino kompiliert wird: Diese Geschichte hat mehrere unfreiwillige Anknüpfungspunkte zur vorherigen, und sei es das Auftreten einer Feuerwehr in beiden Fällen.

    Donald und Dussel sollen für den Entenhausener Kurier den „König der Ausbrecher“ interviewen und verhelfen damit einem vorgeblich ganz netten Knastbruder... zum Ausbruch. Was soll man also tun, außer ihn wieder einzufangen?
    Hier passen Barbaros Zeichnungen recht gut. Insgesamt nicht der ganz große Wurf, aber okay.

    I TL 2976-3
    Gambadilegno e il malloppo surgelato
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Maurizio Amendola
    Seiten: 20
    Figuren: Kater Karlo, Trudi, Schnauz

    Pech! Karlo und Schnauz mussten ihre Beute in höchster Not in einen Lieferwagen einer Tiefkühlkette werfen. Nun heuern sie als Ausfahrer an, um an die Beute zu kommen. Auf Probe, und beobachtet von einem strengen Ausbilder...
    Eher langweilige Zeichnungen, aber unterhaltsam.


    I TL 2976-4
    Il re di Klondike: Cuccia, dolce cuccia [/COLOR]
    Story: Guido Martignoni
    Zeichnungen: Luciano Milano
    Seiten: 12
    Figuren: Donald Duck, Dagobert Duck, Tick, Trick und Track

    Noch eine Folge „König des Klondike“: Dagobert erzählt, wie er Schlittenhunde abgerichtet hat. Hat zwar Witz und Anklänge als die „Alaska-Katastrophe“ von Barks, aber insgesamt nicht der Rede wert. Einzeln ohnehin nicht, wenn, dann sollte man die ganze Reihe abdrucken.


    I TL 2976-5
    Dinamite Bla e la gallina dalle uova d'oro

    Story: Gabriele Mazzoleni
    Zeichnungen: Carlo Limido
    Seiten: 20
    Figuren: Donald Duck, Dussel Duck, Habakuk, Primus von Quack, Tiger, Truz

    Eigentlich sollten Donald und Dussel nur Primus' Vortrag über Hühner absagen, aber Dussel hält ihn einfach selbst und stellt ein legendäres Werhuhn vor – das Dussel allerdings einem hochwissenschaftlichen Schauerroman entnommen hat. Dussel soll nur binnen 48 Stunden ein solches Werhuhn auftreiben und versucht, so etwas bei Habakuk zu arrangieren. Seine Prachthenne allerdings steht für so was erst mal nicht zur Verfügung: Sie ist bei einem Wettbewerb nur Zweite geworden und entsprechend deprimiert, so dass sie keine Eier mehr legt. Dussel soll sie heilen. Bei diesen Versuchen entdeckt Dussel dann doch Eier, und zwar solche aus purem Gold.
    Auch was Schönes für einen Vortrag, aber da gibt es noch drei Probleme: Habakuk neidischen Nachbarn Truz, Habakuks für Akademien eher unpassendes Auftreten und den Grund für die goldenen Eier...
    Gibt zwar Besseres mit Habakuk, aber das hier ist zumindest stimmig.

    I TL 2977-3
    Nonna Papera missione mani d'oro
    Story: Augusto Macchetto
    Zeichnungen: Ettore Gula
    Seiten: 24
    Figuren: Oma Duck, Donald Duck, Dussel Duck, Franz Gans, Billy

    Oma Duck hat einen Aufenthalt in einem Luxushotel gewonnen, Franz darf nicht mit. Statt dessen soll er mit Donald und Dussel auf den Hof aufpassen. Das wäre auch bitter nötig, denn der Gewinn ist eine Falle: Oma Duck hatte sich geweigert, mit einem Lebensmittelhersteller zu kooperieren, und der lässt nun auf dem Hof das Geheimnis für ihre berühmten Backwerke suchen. Donald, Dussel und Franz sind da nicht das größte Hindernis.
    Im Prinzip bekannter Plot, die hohe Gagdichte (gerade zu Beginn) reißt aber vieles heraus.


    I TL 2977-4
    Indiana Pipps e L'energia dei giganti
    Story: Giorgio Figus
    Zeichnungen: Luca Usai
    Seiten: 28
    Figuren: Indiana Goof, Micky Maus

    Expeditionen mit Indiana Goof und Schatzsuchen mit Onkel Dagobert haben eines gemeinsam: Ohne zusätzliche zündende Idee wird es schnell abgedroschen.
    Hier ist der Zusatz die Insel Sardinien, von der beide Autoren stammen. Dort suchen Indiana und Micky eine alte Energiequelle. Die Bilder und Hinweise auf die sardische Kultur sind toll (wenn man es als Leser bemerkt oder im Papersera-Forum erfährt), aber der Rest plätschert so dahin.


    I TL 2977-5
    Zio Paperone e la zizzania a bordo dello Snobitania

    Story: Riccardo Pesce
    Zeichnungen: Nicola Tosolini
    Seiten: 28
    Figuren: Dagobert Duck, Donald Duck, Daniel Düsentrieb, Baptist

    Vor 100 Jahren ist die Titanic gesunken (auf die es hier auch eine Reihe von Anspielungen gibt); Dagobert sucht nun ein ähnliches, gesunkenes Schiff – mit einem unwilligen Neffen. Als er dann das Schiff findet, stellt er fest, dass die Passagiere noch leben: Sie befinden sich in einer Zeitblase und haben ihren durchaus eigenen Willen, was die Bergung des Schiffes betrifft. Zudem spielt auch noch ein Mitglied des Bergungsteams ein eigenes Spiel.
    Auch ordentlich, wäre aber vielleicht besser etwas früher erschienen.


    I TL 2978-5
    Topolino e il visitatore dallo spazio
    Story: Gabriele Panini
    Zeichnungen: Marco Mazzarello
    Seiten: 25
    Figuren: Micky Maus, Goofy

    Bevor es zu den Weihnachtsgeschichten geht, noch die erste Wintergeschichte: Micky und Goofy entdecken beim Ausflug in den winterlichen Nationalpark eine gestrandete außerdirdische Lebensform, der sie nicht nur helfen müssen, sondern die auch noch vom Militär bedroht wird. Ohnehin sind die beiden in einer schlechten Position; sie sind nämlich versehentlich in die Area 72 eingedrungen...
    Hat wegen seines Ambientes (und weil Weihnachtsgeschichten mit Micky dieses Jahr fehlen) wohl gute Chancen, in den nächsten Weihnachtsband zu kommen. Allerdings ist das schon die dritte „Area-51“-Geschichte des Jahres; die dänische war im LTB (und im Topolino), auf die viel bessere von Casty werden wir wohl länger warten müssen...
    Immerhin, Goofy ist hier ganz gut getroffen.

    Und nun zu Weihnachten:

    I TL 2977-1P
    Zio Paperone e la bontà natalizia®
    Story: Silvia Ziche
    Zeichnungen: Silvia Ziche
    Seiten: 80
    Figuren: Dagobert Duck, Baptist, Daisy Duck, Donald Duck, Dussel Duck, Gitta Gans, Gustav Gans, Klaas Klever, Oma Duck, Tick Trick und Track, Weihnachtsmann

    Das könnte die erste richtig lange Ziche-Geschichte werden, die es nach Deutschland schafft. Und sie hat alles, was eine gute, lange Geschichte braucht: Neben einer schlüssigen Handlung noch Atmosphäre, Witz und Moral. Das Ende fällt vielleicht etwas ab.
    Vor Weihnachten haben alle ihre Sorgen: Der Weihnachtsmann ist nicht in der Lage, die moderne Unterhaltungselektronik herzustellen, die auf allen Wunschzetteln steht. Dagobert sorgt sich um die Umsätze, weil sein Panettone altbacken ist. Die Entenhausener sind im normalen Weihnachtsstress. Und der junge Trent Percent will in die Geschäftswelt einsteigen und hat eine geniale Idee, die er Dagobert und massiven Mühen vorschlägt: Er hat ein Rezept für weihnachtliche Güte in Getränkedosen.
    Dagobert ist begeistert: Das Getränk ist der Renner, die Kunden werden tatsächlich positiver gestimmt, alle sind glücklich. Alle? Nein, denn die Ducks machen sich Sorgen, dass Dagobert den jungen Mann gleich unverhofft zum Partner ernennt hat und wittern einen Betrüger. Donald setzt gar die Panzerknacker auf ihn an, die natürlich nach eigenen Regeln spielen und erst mal das Getränkelager leeren und das Rezept klauen. Und Klaas Klever stachelt die Meute an, dass es Güte eigentlich nur kostenlos geben dürfe...

    Wenn man sich jetzt vorstellt, wie Silvia Ziche eine solche Handlung zeichnet, dann weiß man: Weihnachten ist gerettet! Nur nicht still...


    I TL 2978-3
    Babbo, Bobbo e Paperinik in: Missione quasi possibile

    Story: Francesco Monteforte Bianchi
    Zeichnungen: Valerio Held
    Seiten: 31
    Figuren: Donald Duck, Phantomias, Weihnachtsmann

    Plötzlich steht der Weihnachtsmann vor Donalds Tür und bittet um Phantomias' Hilfe: Er muss unbedingt (warum, stellt sich später heraus) einen notorischen Misantrophen dazu bringen, wenigstens mal eine gute Tat zu tun, dann würde dieser erstmals ein Geschenk erhalten (in etwa der Güteklasse, wie sie Hape Kerkeling in „Total normal“ von der Firma „Mitropa“ verteilt hat).
    Der Kerl ist jedoch ein harter Brocken: Gegen ihn ist Dickens' Scrooge ein Waisenknabe, denn Scrooge hat Freundlichkeit einfach nur als Humbug abgetan, hier ist jedoch ein leichter Zyniker am Werk...
    Erst die zweite Geschichte von F.M.Bianchi, die erste erschien vor exakt 500 Ausgaben (in Deutschland in LTB 321 als „Diamantenfieber“). Hat Potenzial.

    I TL 2978-4
    Dinamite Bla e il Natale fuori dal normale
    Story: Matteo Venerus
    Zeichnungen: Vitale Mangiatordi
    Seiten: 26
    Figuren: Truz, Bürgermeister, Dussel Duck, Habakuk, Hund, Weihnachtsmann

    Und gleich noch ein Misanthrop: Habakuk möchte Weihnachten einfach nur alleine mit seinen Tieren verbringen und sonst in Ruhe gelassen werden, da entdeckt er ein gemähtes „Frohe Weihnachten“ auf einem Rasenstück. Nur der Auftakt zu unruhigen Weihnachtstagen.
    Muss nicht, wird aber wohl...



    Und das war dann das Topolino-Jahr 2012. Anders als früher haben wir schon einige Perlen im LTB lesen dürfen, allen voran natürlich „Graf Phantula“. Die beste Enten-Geschichte des Jahres, „Zio Paperone e l'isola senza prezzo“ (I TL 2956-2) von Teresa Radice und Stefano Turconi, kommt hoffentlich im Sommer.

  13. #938
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Topolino 2979-2982

    Ich muss mal wieder ran. Die ersten vier Topolinos des Jahres 2013 sind innerhalb von gerade mal 11 Tagen bei mir angekommen – Topolino 2979 mit gut zwei Wochen Verspätung, Topolino 2982 nach meinen Maßstäben pünktlich am letzten Samstag.
    Nun habe ich auch endlich die Zeit, die 18 italienischen Geschichten darin vorzustellen. Dazu kommen „Die Geldfälscher vom Ahornwald“ aus LTB 351 und „Der ungeahnte Urahne“ aus LTB 337.

    Der Rest? Es gibt Perlen, aber nicht allzu viele. Bislang ist das Jahr 2013 eher unterdurchschnittlich.


    I TL 2979-1
    Topolino e gli esploratori del domani
    Story: Francesco Artibani
    Zeichnungen: Corrado Mastantuono
    Seiten: 35
    Figuren: Micky Maus, Zapotek, Marlin, Das Schwarze Phantom

    Aber die gleich die erste Geschichte des Jahres gehört den Perlen. Micky erhält ein Paket aus dem Dezember 1932 (in dem der Vorläufer des Topolino erstmals erschien). Offenbar hat dort jemand die Grenzen von Raum und Zeit überwunden, also reist Micky dorthin... und entdeckt Visionäre und eine Gefahr.
    Spannende Geschichte, die auf merkwürdige Weise zwischen den Jahren 1932 und 2012 spielt.

    I TL 2979-2
    Agente Speciale Ciccio in la lunga notte delle lenticchie
    Story: Riccardo Secchi
    Zeichnungen: Francesco D'Ippolito
    Seiten: 30
    Figuren: Franz Gans, Bürgermeister

    Noch eine Silvestergeschichte für den Weihnachtsband mit der GAG, Franzens Gansens kulinarischer Spezialagenteneinheit.
    Für die Silvesterfeier möchte der Bürgermeister aus natürlich gar nicht wahltaktischen Gründen ganz Entenhausen zu Würstchen mit Linsen einladen. Alles schön gut, doch plötzlich sind keine Linsen mehr aufzutreiben!
    Ein Fall für die G.A.G. - ohne Sinn und Verstand, aber recht witzig. Doch.

    I TL 2979-3
    Andiamo al cinema: Il thriller
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Stefano Intini
    Seiten: 10
    Figuren: Goofy, Kater Karlo, Micky Maus, Minni Maus, Pluto

    Auch Marco Boscos Reihe um Filmgenres geht weiter (und die beiden nächsten Folgen kommen in den nächsten zwei Wochen). Dieses Mal ein Thriller, in dem Micky unschuldig in Verdacht gerät und Goofy der Held ist. Ja, das ist irgendwie „Mittwochs bei Goofy“. Aber gut!

    I TL 2979-4
    Commessi paperi: Pet store
    Story: Gabriele Panini
    Zeichnungen: Maurizio Amendola
    Seiten: 6
    Figuren: Donald Duck, Dussel Duck

    Eine andere Lückenfüllerserie beschäftigt sich mit Enten im Einzelhandel – hier Donald und Dussel in der Tierhandlung. Leider haben die Pet Shop Boys diverse Tierhaarallergien... Nicht so doll.


    I TL 2980-1
    Topolino e il segreto di Diablo Canyon
    Story: Massimo De Vita
    Zeichnungen: Massimo De Vita
    Seiten: 30
    Figuren: Micky Maus, Mack und Muck, Kater Karlo

    Micky ist es leid, dass seine Neffen ständig vor dem Bildschirm hängen und fährt mit ihren in den Wilden Westen, wo sie einen Viehtrieb begleiten sollen. Viehdiebe inklusive.
    Allerdings sind die beiden Jungs für den Job besser geeignet als ihr konservativer Onkel, denn vor dem Bildschirm lernt man eben auch einiges...
    De Vita mal wieder als Autor. An seine Glanzzeiten kommt er nicht heran, aber solide ist das Werk trotzdem.

    I TL 2980-2
    Paperino in Paperi d'acciaio
    Story: Matteo Venerus
    Zeichnungen: Michele Mazzon
    Seiten: 30
    Figuren: Anwantzer, Daisy Duck, Daniel Düsentrieb, Die Panzerknacker, Donald Duck, Dussel Duck, Franz Gans, Gustav Gans, Helferlein, Klaas Klever

    New York um 1930. Vier Neffen Dagoberts wandern per Schiff in die USA aus. Dort müssen sie ihrem Onkel im Wolkenkratzerkampf gegen Rockefeller-Rockerduck-Klever helfen.
    Angenehm viele Anspielungen auf die Zeit mit schönen Schwarz-Weiß-Zeichnungen. Das ist übrigens auch Teil des „Pippo reporter“-Konzeptes, dass den Wolkenkratzerkampf auch schon aufgegriffen hat und, na ja, schon noch besser ist.

    Le dodici fatiche (e 1/2) di Pippercole

    I TL 2980-3
    Prima fatica - Il leone di Nomea
    Story: Fabio Michelini
    Zeichnungen: Andrea Ferraris
    Seiten: 17
    Figuren: Das schwarze Phantom, Goofy, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Micky Maus

    I TL 2981-3
    Seconda fatica – L'hydrante di Lerha
    Story: Fabio Michelini
    Zeichnungen: Andrea Ferraris
    Seiten: 14
    Figuren: Goofy, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Micky Maus

    I TL 2982-4
    Terza fatica - Il cervo volante di Paperoneo
    Story: Fabio Michelini
    Zeichnungen: Andrea Ferraris
    Seiten: 18
    Figuren: Goofy, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Micky Maus, Dagobert Duck

    Eine neue Serie über die 12 Taten des Herkules, die dann etwas anders laufen, als man sie aus der Literatur kennt. Allerdings sind die Wortspiele um den Nemeischen Löwen, die Hydra von Lerna und die Kerynitische Hirschkuh schwer übersetzbar. Vor allem fehlt aber der Witz – Goofy als Herkules gab es in den Goofy-Alben um Klassen besser.
    Und noch (mindestens) neun Folgen. Immerhin werden die Aufgaben in der richtigen Reihenfolge abgehandelt.


    I TL 2980-4
    Paperi senza parole: Pneumatici
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Graziano Barbaro
    Seiten: 5
    Figuren: Donald Duck

    I TL 2982-5
    Paperi senza parole: La torta
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Giampaolo Soldati
    Seiten: 5
    Figuren: Franz Gans, Oma Duck

    Und noch mehr Kurzgeschichten aus dem Hause Bosco, alle ohne Worte. Aber ob Donald mit Reifenpanne oder Franz Gans beim Tortenklau: das kommt weder an Faccinis stumme Geschichten heran (und die haben die LTB-Leser schon mehr verwirrt als begeistert) noch an „Andiamo al cinema?“ von Bosco selbst.


    I TL 2981-1
    Tip & Tap e l'esclusione esclusiva
    Story: Riccardo Secchi
    Zeichnungen: Paolo De Lorenzi
    Seiten: 30
    Figuren: Mack und Muck, Alfons

    Gleich wieder Mack und Muck in der ersten Geschichte eines Topolino – im Grunde ist es die Fortsetzung der Anti-Bullying-Kampagne aus Topolino 2970.
    Mostly Popular ist der Star der Schulkasse, und das weiß er auch und spinnt allerlei Intrigen, um möglichst gut da zu stehen. Mack und Muck sind jedenfalls stolz, eine Party für ihn ausrichten zu dürfen. Leider müssen sie auch Alfons beherbergen, und dieser langweilige Streber könnte die Party für Mostly sprengen.
    Das tut Alfons – aber anders als gedacht, denn im Laufe des Abends zeigt Mostly, dass er eben nicht Mostly Harmless ist...
    Auch hier stimmt die Moral. Ob die „Bösen“ aus Topolino 2970 hier noch einen Gastauftritt brauchten? Ich glaube nicht.

    I TL 2982-1P
    Pippo reporter: La piuma d'oro
    Story: Teresa Radice
    Zeichnungen: Stefano Turconi
    Seiten: 40
    Figuren: Goofy, Klarabella Kuh, Rudi Ross, Minni Maus, Kater Karlo, Kralle, Das Schwarze Phantom

    Der bisher längste Teil der „Pippo reporter“-Reihe, der in Ostafrika spielt und viel von der dortigen Atmosphäre vermittelt – eine klare Stärke des Ehepaars Radice/Turconi. Ausgangspunkt ist eine Ausstellung der Archäologen Iowa Jones und Idaho Jones (ja...), die bemerken, sie seien gerade auf dem Weg, bei einer neuen Expedition noch mehr zu finden.
    Bürgermeister Rudi, seine Freundin Klarabella, Minni und Goofy (als Reporter) begleiten den Tross. Kralles Bande sucht unterdessen ebenfalls nach dem zu erwartenden Schatz.
    Doch hier rückt Klarabella in den Mittelpunkt, ihrer aufkommenden Beziehung zu Rudi wird viel Raum gegeben, ebenso der mythische Phönix...
    Anders als sonst, aber auch sehr schön. Wann kommt die Reihe endlich auf Deutsch... (seufz)

    I TL 2982-3
    Zio Paperone e la grande caccia ai trofei: Inizia l'avventura
    Story: Carlo Panaro
    Zeichnungen: Giampaolo Soldati
    Seiten: 22
    Figuren: Daisy Duck, Didi Duck, Die Panzerknacker, Donald Duck, Dussel Duck, Franz Gans, Gundel Gaukeley, Gustav Gans, Nimmermehr, Dagobert Duck, Opa Knack, Tick Trick und Track

    Ein Kumpel Dagoberts aus Goldgräbertagen will sich zur Ruhe setzen – und mangels Erben kann Dagobert sein Imperium übernehmen. Voraussetzung: Dagobert zeigt sich sportbegeistert. Heißt: Seine Teams müssen eine von sieben Trophäen rund um den Erdball gewinnen.
    Allerdings haben da Gundel und die Panzerknacker etwas dagegen.

    Die Trophäen finden in Wirklichkeit alle in Italien statt und werden von Disney gesponsort. Am Wochenende war der Langlauf in Val di Fiemme, der für diese Geschichte in die Schweiz verlegt wurde. Donald scheitert natürlich; sonst wäre die Geschichte ja auch bald vorbei.
    Anfang März ist Trophäe Nummer 2 dran, dann darf sich erneut Donald im Abfahrtslauf versuchen. Die Figurenliste zeigt aber schon, dass danach andere dran sind.


    I TL 2982-6
    Paperone e la verde stagione del nipotone
    Story: Riccardo Pesce
    Zeichnungen: Lucio Leoni
    Seiten: 32
    Figuren: Die Panzerknacker, Gundel Gaukeley, Klaas Klever, Nimmermehr, Dagobert Duck, Opa Knack, Tick Trick und Track

    Und noch eine bemerkenswerte Geschichte zum Abschluss.
    Dagobert ist von Gundel auf ein Kettenkarussell gelockt worden, das bewirkt, dass er in den Zustand als noch nicht reicher junger Mann versetzt sind. Gundel hofft, so leichter an den Glückszehner zu kommen.
    Dagobert hat nun mehrere Probleme: Er muss einen Weg zurück finden und kann dabei zunächst nicht so recht auf Donald und Neffen zählen. Denn die wissen nichts von einem reichen Onkel Dagobert, nehmen ihn aber auf (und im Haushalt ran).
    Und Klaas Klever behandelt den jungen Mann im Milliardärsklub – Nummer eins, die er ist – von oben herab. Die Panzerknacker sehen in ihm ein naiven aufstrebenden Start-Up-Unternehmer.
    Ach ja... die Zeit drängt für Dagobert.

    Originell und interessant.

    Nächste Woche: Der neue Film von Fausto Brizzi, wie immer sofort für Disney adaptiert.

  14. #939
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Topolino 2983

    Heute mal nur eine (und sogar die gerade noch aktuelle) Ausgabe, die zwar sechs neue Geschichten umfasst, aber wiederr einmal nicht so recht vom Hocker reißt.

    I TL 2983-1
    Beato tra le papere
    Story: Fausto Brizzi, Riccardo Secchi
    Zeichnungen: Lorenzo Pastrovicchio
    Seiten: 30
    Figuren: Daisy Duck, Donald Duck, Dussel Duck, Fräulein Rita Rührig, Gitta Gans, Gundel Gaukeley, Gustav Gans, Oberstwaldmeister, Oma Duck, Tick Trick und Track

    Bereits die leichte Grünfärbung für die erste Geschichte hängt am seidenen Faden, denn irgendwie ist ja schon sympathisch, was hier passiert - aber leider arg gewollt.
    Fausto Brizzi hat mal wieder einen FIlm gedreht und wie fast immer mit seinem Freund Riccardo Secchi eine Disney-Adaption geschrieben. Das funktioniert manchmal, aber eben nicht selbstverständlich. Im Film "Pazze di me" geht es um einen Mann, der zwischen sieben Frauen (Haustier eingeschlossen) aufwächst und sich nun verliebt. Da es in Entenhausen nicht unbedingt einen Frauenüberschuss gibt und die meisten Männer wahlweise vergeben oder glücklich als Junggeselle sind und schon gar nicht unter lauter Frauen aufwachsen, muss ein Kniff her.
    Eigentlich will nämlich die ganze Familie ein paar Tage zu Oma Duck aufs Land fahren. Der Reihe müssen aber alle Männer absagen... bis auf Trick. Daisy, Gitta und Frl. Rührig, die Silvia Ziche schon mehrfach mit Oma Duck zusammen als eingespieltes Quartett verwendet hat, be(groß)muttern nun den Jungen, der beim Spielen ein Mädchen auf dem Nachbarhof trifft und... sich verliebt. Warum, weiß keiner so recht, aber Liebe kann man ja nicht erklären. Für eine Erwiderung spricht auch nichts, da sie erzählt, zu Hause sei noch Nick, und mit dem müsse Trick erst mal mithalten.
    Das bleibt nicht unentdeckt, und so erhält Trick nun vierfache weibliche Schützenhilfe. Und als Gundel unsinnigerweise auch noch auf dem Hof auftaucht, damit die sieben Frauen aus der Vorlage nicht ganz so krass verfehlt werden, sogar fünffache.

    Wie gesagt: Gewollt, hingebogen, handwerklich bedenklich, als Thema nicht mal ganz neu (aber immerhin noch selten) - aber irgendwie sympathisch.
    Der Titel ist übrigens eine Anspielung auf die Spielshow "Beato tra le donne", die auf Deutsch "Mann-o-Mann" hieß und von Peer Augustinski moderiert wurde.

    I TL 2983-2
    Paperino in: un papero in carriera
    Story: Jacopo Cirillo
    Zeichnungen: Luciano Gatto
    Seiten: 28
    Figuren: Anwantzer, Baptist, Daisy Duck, Donald Duck, Klaas Klever, Kuno Knäul, Dagobert Duck, Tick Trick und Track

    Auch das Thema der zweiten Geschichte ist so nicht, die Umsetzung aber recht gelungen: Aufgrund seines Sklavenjobs bei Dagobert fehlen Donald Geld und Zeit für seine Lieben. So versucht er, dann doch mal Karriere zu machen, und bekommt eine Stelle im Management. Dort schlägt er sich gar nicht so schlecht, wirft als erste Amtshandlung gleich mal Kuno Knäul aus dem Büro, und steigt weiter auf - das aber auch, weil sein neuer Chef Klaas Klever heißt, der ihn zwar nicht eingestellt hat, aber eine Chance wittert, Dagoberts Image zu ramponieren.
    Das aber bekommt Donald mit und ist nun seinerseits zwischen Karriere und Loyalität zu seinem Onkel hin- und hergerissen.
    Gab's alles schon mal, bekommt hier in der Schlusssequenz aber noch eine weitere Tiefe.

    I TL 2983-3
    Le dodici fatiche (e 1/2): Quarta fatica - La cinghia di Nerimanto
    Story: Fabio Michelini
    Zeichnungen: Andrea Ferraris
    Seiten: 16
    Figuren: Goofy, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Micky Maus, Das schwarze Phantom

    Vierte Prüfung für Goofy-Herakles: Nicht den Erymanthischen Keiler soll er einfangen, sondern den Unhold Nerimantos.
    Auch nicht besser als die ersten drei Teile. Und noch acht...

    I TL 2983-4
    Paperi senza parole: Dog sitter
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Giampaolo Soldati
    Seiten: 5
    Figuren: Dussel Duck

    Die nächste stumme Geschichte, dieses Mal Dussel als Hundesitter. Und da hier der Vergleich zu Enrico Faccini leicht möglich ist: Faccini macht das besser.

    I TL 2983-4
    Andiamo al cinema? - Il melodramma
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Luigi Piras
    Seiten: 10
    Figuren:Klarabella Kuh, Micky Maus, Minni Maus, Rudi Ross

    Die Filmparodien beherrscht Marco Bosco besser, das Melodrama gewinnt durch die Zeichnungen von Gigi Piras sogar und ist auch von den Klischees her gut getroffen. Goofy fehlt aber dieses Mal; er passt vielleicht nicht gut in das Genre, aber ohne ihn fehlt etwas die Schärfe hinter der Satire.

    I TL 2983-6
    Brigitta agenzia asso di cuori - Un fidanzamento scozzese
    Story: Sisto Nigro
    Zeichnungen: Giampaolo Soldati
    Seiten: 25
    Figuren:Gitta Gans, Dagobert Duck, Baptist

    Und - als wäre schon Valentinstag - noch eine neue Folge aus Gittas Agentur in Liebesdingen: Ihr Klient muss sich bei seinen potentiellen Schwiegereltern beweisen und erfolgreich an den Highland Games teilnehmen. Dagobert soll ihn einweisen - und er spielt mit, denn er sieht die Chance, bei den Spielen ein traditionelles Eintopfrezept abzustauben, das er für seine Eintopf-Produktlinie gut gebrauchen könnte.
    Klassisch-solide, das Ende überrascht etwas. Wenn auch nicht zu sehr.

  15. #940
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Endlich: Topolino 2984-2990

    Überraschung! Weder wurde das Topolino eingestellt noch habe ich mein Abo aufgegeben.
    Allerdings sind jetzt sieben noch nicht rezensierte Ausgaben angefallen, so dass ich mich mehr oder weniger auf die Highlights beschränken sollte. (Aber den Rest will ja eh keiner lesen. Also, ich jedenfalls schon mal nicht... )

    Ich fange dann mal mit den vier bemerkenswertesten Geschichten an, die ich alle für das LTB vorschlage. Danach wird es dann langatmiger, aber ich habe alle Geschichten (bis auf die eh bekannten dänischen) dabei.

    I TL 2985-1P
    Zio Paperone e l'ultima avventura
    Story: Francesco Artibani
    Zeichnungen: Alessandro Perina
    Seiten: 126
    Figuren: Dagobert Duck, Klaas Klever, Mac Moneysac, Die Panzerknacker, Gundel Gaukeley und so ziemlich alle Ducks und Special Guests

    Bisher galt „Klub der Milliardäre“ (LTB 341) als die einzige Geschichte, in der Onkel Dagobert auf Klaas Klever und Mac Moneysac traf. Das ist nun anders. Und dieses Epos von Francesco Artibani ist definitiv mehr als eine historische Kuriosität, es ist ein Meisterwerk. Warum?
    1. Die Ausgangslage wird dramatisch zugespitzt. Klever und Mac Moneysac schließen sich nicht nur gegen Dagobert zusammen, sondern auch noch mit Gundel und den Panzerknackern, die jedoch das Ziel des jeweils anderen angreifen und damit alle Schutzmaßnahmen aushebeln. Zudem bekommt Gundel der Raub des Geldes nicht gut: Sie verliert vom Hexenrat ihre Zauberkraft und wird in eine gute Fee verwandelt, weil sie so ihr Ziel selbst wertlos gemacht hat; der Glückstaler ist ja nicht mehr die Münze der reichsten Mannes der Welt. Damit verliert sie aber auch den Zugang zur Hexendimension, in sie das Geld gebunkert hat. Währenddessen übernehmen Klever und MacMoneysac Dagoberts ganzen Besitz, werfen Donald aus seinem Haus, das sie den Panzerknackern schenken und drohen, den Geldspeicher abzureißen. Dagobert bleibt nichts; er zieht zu Oma Duck aufs Land.
    2. Artibani stellt deutlich die Unterschiede zwischen Dagoberts Rivalen heraus. Klever bekommt Skrupel, Mac Moneysac würde über Leichen gehen.
    3. Artibani baut geschickt Anspielungen an Klassiker ein. Und ihm gelang im italienischen Wahlkampf ein Volltreffer, als Mac Moneysac Klaas Klever empfiehlt, zur Imageverbesserung ein Hündchen zu adoptieren – genau das tat Berlusconi, und zwar zeitgleich zum Erscheinen dieses Teils!
    Also: Absolute Leseempfehlung!

    I TL 2986-1
    Paperinik, Paperinika e la romantica vendicatrice
    Story: Roberto Gagnor
    Zeichnungen: Alessandro Perina
    Seiten: 30
    Figuren: Baptist, Daisy Duck, Daniel Düsentrieb, Die Panzerknacker, Donald Duck, Gitta Gans, Helferlein, IQ-176, Onkel Dagobert, Phantomias, Phantomime

    Eine Valentinsgeschichte mit doppeltem Boden: In Entenhausen treibt eine neue Rächerin ihr Unwesen, die untreue Liebhaber bestraft. Phantomias und Phantomime greifen ein (als Donald und Daisy verkleidet!), nur um festzustellen, dass die Rächerin Gitta ist, die sich auch noch reichlich unvorsichtig verhält.
    Lesenswert das Verhältnis Donald/Daisy bzw. Phantomias/Phantomime (besser als bei den Ultrahelden ausgearbeitet), lesenswert auch die Namensfindung der neuen Superheldin. Nicht nötig aber, dass die neue Heldin weitere Auftritte haben soll.

    I TL 2989-1
    Topolino e lo strano caso di Jack Due di Cuori
    Story: Tito Faraci
    Zeichnungen: Giorgio Cavazzano
    Seiten: 30
    Figuren: Kater Karlo, Micky Maus, Schnauz, Steinbeiß

    Mal wieder eine Geschichte von Tito Faraci mit Micky in der Hauptrolle und mit einer interessanten Perspektive: Micky wendet sich nämlich direkt an den Leser, der ihn in einer Bar trifft, und erzählt den merkwürdigen Fall von Jack-Herz-Zwo, einem an sich guten Kerl, der auf die schiefe Bahn geraten ist und nun als Ausbrecher gesucht wird. Dabei hat er unglaubliches Glück im Spiel, aber eher Pech in der Liebe.
    Bei der Suche nach dem Ausbrecher gesellen sich (verkleidet) auch noch Kater Karlo und Schnauz dazu. Wo Micky doch ohnehin nur Steinbeiß begleitet, der Rest der Polizei ist gerade unabkömmlich... So wird die Jagd natürlich zur Farce. Ist ja ein echter Faraci.

    I TL 2990-1
    Topolino e l'operazione A.S.S.O.
    Story: Casty
    Zeichnungen: Massimo De Vita
    Seiten: 31
    Figuren: Micky Maus, Goofy, Kater Karlo, Kommissar Hunter

    Und auch Casty ist an Bord. Seine Agentenparodie ist zwar eher simpel aufgebaut (Micky und Goofy werden als Agenten beauftragt, ein Koffer von A nach B zu bringen, wobei der Leser weiß, dass es mindestens einen doppelten Boden in der Geschichte gibt).
    Spannend wird es dadurch, dass Karlo die beiden recht rücksichtlos verfolgt, und lustig dadurch, dass Goofy das Agentenzeugs eines Urahnen mit auf die Reise nimmt...

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Nicht zu den Highlights gehört http://coa.inducks.org/story.php?c=I%2FD+2011-010“]I/D 2011-010[/url], eine Kriminalgeschichte mit den Ducks, die sich schwach an Agatha Christie anlehnt – was Radice/Turconi in „Pippo reporter“ viel besser gemacht haben.
    Da es aber eine Koproduktion der McGreals mit Giorgio Cavazzano ist, werdet ihr euch früher oder später selbst eine Meinung bilden können. Auf 30 Seiten.

    Secchi/Gottardo schicken Gustav und Franz auf ebenfalls 30 Seiten Richtung Japan, wo sie einige Unglücksfälle erleben. Mäßig originell: http://coa.inducks.org/story.php?c=I+TL+2984-2“]I TL 2984-2[/url].

    Goofy-Herkules ist inzwischen bei der siebten Arbeit angelangt. Sie werden langsam besser, gerade der fünfte Teile (Ausmisten der Augiasställe) lebt aber von einem nicht übersetzbaren Wortspiel. Die Stymphalischen Vögel und der Kretische Stier werden auch gleich erledigt (Abbildung ähnlich...).
    Zur Reihe von Michelini/Ferraris geht es im Inducks hier.

    Andiamo al cinema?

    I TL 2984-4
    Il fantasy
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Stefano Zanchi
    Seiten: 10
    Figuren: Das schwarze Phantom, Inspektor Issel, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Kommissar Hunter, Micky Maus, Rudi Ross

    I TL 2987-3
    "Cappa e spada"
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Graziano Barbaro
    Seiten: 10
    Figuren: Das schwarze Phantom, Goofy, Kater Karlo, Kommissar Hunter, Micky Maus, Minni Maus

    I TL 2988-4
    Il film mitologico
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Luigi Piras
    Seiten: 10
    Figuren: Das schwarze Phantom, Goofy, Micky Maus

    Inzwischen auf 11 Teile bringt es die augenzwinkernde Filmgenrevorstellung von Marco Bosco. Die neuen Teilen (Fantasy, Mantel und Degen, Mythenfilm) erreichen nicht das Niveau früherer Teile. Trotzdem bin ich irgendwann mal für einen deutschen Abdruck der Gesamtreihe.


    I TL 2984-5
    Zio Paperone e l'efficientissimo Dollarob
    Story: Fabio Michelini
    Zeichnungen: Giulio Chierchini
    Seiten: 30
    Figuren: Dagobert Duck, Baptist, Daniel Düsentrieb, Helferlein

    Weil Onkel Dagobert Baptist in einem Anfall von Schwäche drei Tage Urlaub gewährt hat, baut Daniel Düsentrieb einen maßgeschneiderten Roboter als Urlaubsvertretung. Und der ist gut. Zu gut...
    Nicht wirklich neu, aber sympathisch gemacht.

    I TL 2985-2P
    Indiana Pipps e l'accordo diabolico
    Story: Bruno Sarda
    Zeichnungen: Emilio Urbano
    Seiten: 48
    Figuren: Indiana Goof

    Nach der Pilotfolge I TL 2951-2P, in der Indiana Goof sich den „Wächtern des Geheimnisses“ angeschlossen hat, erlebt er nun das erste echte Abenteuer mit ihnen. Dabei geht es um eine Melodie, den Übles bei den Zuhörern bewirkt und die nun via TV verbreitet werden soll.
    Netter Schlussgag (mit Anspielung an den italienischen Sommerheit des letzten Jahres, leicht überdurchschnittliche Geschichte, aber die Zeichnungen lassen Luft nach oben.


    I TL 2985-4
    E-Blog: Ricordi ramificati
    Story: Riccardo Secchi
    Zeichnungen: Giada Perissinotto
    Seiten: 16
    Figuren: Dicky, Dacky, Ducky, Knackerknaben, Bürgermeister

    Ungewöhnliche Figurenkonstellation, unnötige Blogoptik: Dicky, Dacky, Ducky und die Knackerknaben müssen sich zusammentun, um eine alte Eiche zu retten, mit denen nicht nur sie viele Erinnerungen verbinden.

    Dann kommt Hubert Bogart zurück: Zusammen mit Dussel macht er sich auf die Suche nach „Luna perduta“, was sich aber nur als entlaufener Albinohamster erweist. Nachdem dieser Wortwitz geklärt ist, richtet die beiden wie gehabt den maximal möglichen Unsinn an ([url="http://coa.inducks.org/story.php?c=I+TL+2985-5"]I TL 2985-5/url],Sarda/D'Ippolito, 22 S.)

    Ein weiteres Kurzabenteuer von Dagobert am Klondike gibt es auch: Hier richtet er eine mobile Servicestation an. Mit doppeltem Boden in der Gegenwart, aber trotzdem nicht wirklich der Rede Wert. (I TL 2986-4, Martignoni/Milano, 12 S.)

    I TL 2987-2
    Archimede e il concorrente dal passato

    Story: diverse Autoren
    Zeichnungen: Andrea Lucci
    Seiten: 26
    Figuren: Daniel Düsentrieb, Helferlein

    Düsentrieb hat keine Ideen mehr, selbst die Denkkappe liefert nichts mehr. In dieser Situation findet eine Helferlein eine Telefonnummer, die Hilfe anbietet. Diese ist merkwürdig, aber originell – und wirksam.


    Enttäuschend dagegen die Micky-Geschichte aus Topolino 2987: Bei einem Urlaub am Meer entdecken Micky und Goofy die realen Seeräuber hinter einem Mysterium und geraten in große Gefahr. Kennen wir alles irgendwie schon.
    (I TL 2987-4, Figus/O.Panaro, 28 S.)

    Und Donald bringt seinen Onkel auf die Idee, Reality-TV auf einer unerforschten Insel zu drehen. Da darf er dann auch gleich selbst vor der Kamera stehen. Mit Dussel. Muss man mehr dazu sagen?
    (I TL 2987-5, Mazzoleni/Amendola, 26 S.)

    I TL 2988-2
    Zio Paperone e la bolla immobiliera

    Story: Francesco Artibani
    Zeichnungen: Andrea Lucci
    Seiten: 26
    Figuren: Dagobert Duck, Donald Duck, Tick, Trick, Track, Die Panzerknacker, Klaas Klever, Anwantzer, Bürgermeister, Daniel Düsentrieb

    Artibani zum Zweiten, aber weit entfernt von seinem Meisterwerk. Vor allem der verhunzte Auftakt verhindert eine dunklere Grünfärbung.
    Donald und seine Neffen dürfen zu Werbezwecken in ein neuartiges Haus einziehen, dessen Wohnungen wie Früchte (oder Kaugummiblasen) an einem Baum hängen. Beim Versuch, das Bauprojekt zu sabotieren, haben die Panzerknacker allerdings unkontrollierbaren Schaden angerichtet. Die Immobilienblase (ja, das Wortspiel klappt auch übersetzt...) droht zu platzen.
    Kein ganz neues Thema, in den letzten zwei Drittel aber sehr witzig umgesetzt.


    In Topolino 2982 begann die Jagd auf sieben Sporttrophäen (in Wirklichkeit die Events, die Disney Italia sponsort), von denen Dagobert eine gewinnen muss. Nach dem Nordischen Ski wird es jetzt alpin, wieder mit Donald als Starter und nahezu gleicher Figurenkonstellation. Und natürlich wieder erfolglos, sonst würden wir ja die nächsten fünf Teile nicht brauchen.
    (I TL 2988-3, C.Panaro/Soldati, 18 S.)

    In Topolino 2989 muss Franz die Erde vor gefräßigen Außerirdischen retten. Das ist zwar spannender als es klingt, klingt aber insgesamt so, wie es ist.
    (I TL 2989-2, Secchi/Held, 30 S.)

    Sport 1 darf keine Champions League übertragen und zeigt daher Menschen, die Sky gucken und darüber reden. Genau das passiert hier auch (mit lauter Ducks im Studio). Problem: Die Grundidee ist schon irre genug, wer das überzogen darstellt, überzieht.
    (I TL 2989-3, Gagnor/Del Conte, 10 S.)

    Und Gustav verliert schon wieder sein Glück. Dieses Mal helfen ihm Donald und Neffen, das geraubte Glück wiederzuerlangen. Ohne selbst Glück mitzubringen...
    (I TL 2990-2, C.Panaro/Migheli, 30 S.)

    Franz hat den letzten Bus nach Hause verpasst und wird vom Sheriff eingeladen, in einem alten Haus zu übernachten. Aber da spukt es (wohl)...
    (I TL 2990-3, Panini/Gula, 7 S.)

    Donald nimmt Vogelstimmen auf, um die Vögel zu zählen. Dabei trifft er auf Hubert Bogart, der in gleich in den ersten Schlamassel hinzieht und nach Abhören des Tonbands in den nächsten...
    (I TL 2990-4, Sarda/Perissionotto, 18 S.)

  16. #941
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bensheim, Südhessen
    Beiträge
    1.531
    Nachrichten
    0
    Danke NRW-Radler! Super interessante Sachen dabei. Schon allein die erste Geschichte schreit ja förmlich nach einer Entenedition mit dem Titel "Rivalen" (= Dagobert, Klever und Moneysac)!
    "Tut gefälligst was ich sage, sonst mach ich es selbst, dann habt ihr den Salat!" (Donald Duck zu seinen Neffen)

  17. #942
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.422
    Nachrichten
    0
    "Dagoberts letztes Abenteuer" würde sich auch im normalen LTB gut machen; würde zwar das halbe Buch füllen, aber das hat Doppelduck ja auch schon mehrmals. Aber wo man sie auch einsetzt, bitte mit Cover:
    http://coa.inducks.org/story.php?c=IC+TL+2985

  18. #943
    Mitglied Avatar von Glückszehner
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    72
    Nachrichten
    3
    Warum kann ich keinen Link öffnen?
    Have a look on my homepage... http://crashcartoons.blogspot.de/

  19. #944
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    anderswo
    Beiträge
    958
    Nachrichten
    0
    Ich habe gestern Topolino 2992 gekauft. Noch nicht gelesen, aber mir ist aufgefallen, dass es zu der ersten Geschichte ("Topolino e Gambadilegno in : La lunga fuga" von Faraci & Cervasio) ein kurzes einführendes Interview gibt (mit einem Philosophen!), sowie anschließend ein Interview zu einer Theaterinszenierung der Odyssee von Bob Wilson in Mailand - also Hochkultur . Das sind Sachen, die man in der deutschen Micky Maus nicht erwarten würde, leider nicht mal im TGDD. Machen die das im Topolino öfter? Zieht vielleicht mehr Erwachsene an ("Ich lese Topolino nur wegen der Interviews...").
    "Wer nichts lernt, bringt's auch zu nichts. Nehmt euch ein Beispiel an mir." - Donald Duck

  20. #945
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0
    Ein Interview mit einem Philosophen habe ich auch noch nicht gesehen, aber der Magazinteil ist schon um einiges größer als im Micky-Maus-Magazin und vor allem ein echter Magazinteil. Dass über Ausstellungen, soziales Engagement o.ä. berichtet wird, kommt schon mal war. Oft werden aber auch einfach Promis auf 3-4 Seiten interviewt.

    Ich warte übrigens noch auf Topolino 2991. Könnte die erste ebay-Nachbestellung seit über zwei Jahren werden.

  21. #946
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Topolino 2991 und 2992

    Heute mal nur zwei Ausgaben, die beide am Wochenende bei mir eingetroffen sind – auf die aktuelle 2993 warte ich noch. 2991 habe ich tatsächlich über eBay bestellen müssen; sie ist erwartungsgemäß nicht so doll gewesen. Die 2992 wartet dagegen mit einem Highlight auf. Aber seht selbst...

    I TL 2991-1
    Le Giovani Marmotte e il vento della preistoria
    Story: Roberto Gagnor
    Zeichnungen: Stefano Intini
    Seiten: 31
    Figuren: Tick Trick und Track, Fähnlein Fieselschweif, Dagobert Duck, Donald Duck, Klaas Klever, Oberstwaldmeister, Baptist

    Die große Rückkehr des Fähnlein Fieselschweif! Was, höre ich mich sagen, waren die denn jemals von der Bildfläche verschwunden? Der Inducks sagt: nein, nur die Hauptrolle in längeren Geschichten haben sie zuletzt nicht mehr so oft gespielt.
    Aber sei es drum, die Vorstellung, das Fähnlein könne völlig heruntergekommen sein, weil die Jugend von heute nicht mehr am Pfadfindertum interessiert ist, ist erst einmal bedenkenswert (wenn auch nach meiner Erfahrung nicht allzu realistisch).
    Jedenfalls tut sich eine Rettung auf: Unter dem Südpol wurde ein See entdeckt, in dem noch die Atmosphäre noch so rein wie in der Urzeit ist. Wer den See erschließt, kann mit einer hohen Prämie rechnen. Das könnte ein Fall für das Fähnlein sein, die den alten Goldgräber Dagobert (und Donald) für das Fähnlein rekrutiert und dem Lockruf der Gold werten Luft folgen. Dem folgen aber auch andere...
    Eher eine einführende Geschichte für das „neue“ Fähnlein, das sofort in der Folgewoche wieder in Aktion tritt:

    I TL 2992-2
    Le Giovani Marmotte e l'oasi contesa
    Story: Roberto Gagnor
    Zeichnungen: Alessandro Gottardo
    Seiten: 30
    Figuren: Tick Trick und Track, Fähnlein Fieselschweif, Oberstwaldmeister, Primus von Quack

    Um mal Nena (oder fun.) zu zitieren: „This it is, boys, this is war“. Das Fähnlein gerät irgendwo in der arabischen Wüste in Kriegswirren, als sie eigentlich nur Primus von Quack treffen wollten (der jedoch, wie der Leser weiß, entführt wurde). Genau genommen ist es „nur“ eine Stammesfehde mit viel Militär, um so weniger Blut, und Kriegsberichterstattern, die von jeder gescheiterten Friedensverhandlung berichten.
    Trotz des ernsten Themas eine Gagstory, bei der einem das Lachen nicht im Hals stecken bleibt.

    I TL 2992-1
    Topolino e Gambadilegno in la lunga fuga
    Story: Tito Faraci
    Zeichnungen: Marco Gervasio
    Seiten: 30
    Figuren: Micky Maus, Kater Karlo, die Klempner-Bande, Trudi, Kommissar Hunter, Inspektoren Issel und Steinbeiß, Schnauz, Das schwarze Phantom, Hugo Habicht

    Dass Tito Faraci hier Gottfredsons verbrecherischen Klempner Joe Piper (deutsch: Nikodemus Nippel, Rudi Rohrbuch, Rudolf Rohrmeier, Elektro-Egon – und das sind nur die im LTB verwendeten Namen) samt Bande wieder ausgräbt, hat schon für Verzückung gesorgt. Hier aber passiert mehr: Die Odysseus-Saga wird modern nacherzählt.
    Und dass das Ganze in einem Paralleluniversum spielt, in dem der Klempner seinen früheren Lehrling Micky nicht kennt, nun: dafür spricht schon der Beginn, der Micky und Karlo in Sträflingskleidung zeigt, so wie sie Egmont in der K-Micky-Phase verwendet hat. (Erzähle mir keiner, dass das Zufall ist, so oft, wie sich Faraci über den zwangskurzbehosten Micky lustig gemacht hat...)
    Also: Odyssee: Micky und Karlo brechen aus einem Gefängnis aus und geraten auf der Flucht auf das Theaterschiff von Joe und seinen Spießgesellen (vgl. hierzu LTB 54: „Der Graf von Monte Cristo“). Die Bande gibt die Odyssee, mit trojanischem Huftier, Sirenengesang. Und zwischendurch müssen Micky und Karlo sich als Schafe tarnen, um einem Herrn Zyklop zu entkommen. Während wartet Trudi auf die Heimkehr ihres Karlo und muss lästige Verehrer abwimmeln...
    Da steckt ganz schön viel Homer drin, aber auch ganz schön viel Faraci. Lesetipp!

    Für den Rest fasse ich mich dann mal kürzer:

    I TL 2991-3
    I TL 2991-4
    Die achte und neunte Aufgabe von Goofy-Herkules führt ihn zu den Rossen des Diomedes und dem Wehrgürtel der Amazonenkönigin Hippolyte. Diese beiden Episoden hängen zusammen, was auch besser so ist, da die eigentlichen Arbeiten schnell abgehandelt werden. Nach wie vor bin ich kein Fan der Reihe. (Michelini/Ferraris, 14 und 12 S.)

    I TL 2992-3
    Tick, Trick und Track versuchen im Team mit Dussels und Franzens Neffen wenigstens die dritte Trophäe für ihren Onkel zu gewinnen (vgl. Topolino 2982 und 2988), und zwar im Mini-Basketball. Gundel verhindert das erfolgreich, muss aber auch Autor Carlo Panaro hinreichend verwirrt haben: Die Jungs spielen hier echtes Basketball, das große Turnier besteht aus gerade mal zwei Mannschaften, und zählen konnte Panaro auch nicht (weder nach Basketballregeln noch nach den Regeln der Mathematik)... (18 S., Z.: Soldati)

    I TL 2992-4
    Gustav gibt Donald und Dagobert was von seinem Glück ab, den größten Brocken behält er aber – wie immer – selbst unfreiwillig selbst. Uninspiriert. (6 S., Panini/Asaro)

    I TL 2992-5
    Minni und Klarabella versuchen es als Modedesignerinnen – ohne jedes Talent und ohne jeden Erfolg. Da stoßen sie auf eine begabte Schneiderin, die aber gerade einsitzt und auch nur für schwere Mädchen schneidert. (30 S., Secchi/O.Panaro)

    I/D 2011-012
    Und noch eine D/I-Koproduktion, die für das LTB wohl gesetzt ist:
    Dagobert will einen Film über ein wirklich bedeutendes Thema drehen: über sein Leben. Die Produktion läuft gerade an, da zerrt ihn Klaas Klever vor Gericht. Dagobert hatte die Exklusivrechte für die Verfilmung für 10 Dollar irgendwann am Klondike und somit in den Gründertagen des Kinos verkauft: Das neue Medium hielt er für lächerlich und nicht gewinnbringend. Und Klever ist irgendwie an diese Rechte gekommen und plant nun einen Film, um Dagobert lächerlich zu machen. Der aber wehrt sich...
    Flemming Andersen hat es gezeichnet – und zwar mit reichlich Rudelbildungen und blauen Flecken. Und Fausto Brizzi, der Regisseur, der jeden seiner Filme mit Riccardo Secchi auf Disney adaptiert, spielt eine Nebenrolle. Ach ja, Autor der Geschichte ist, natürlich, Riccardo Secchi. 32 Seiten.

  22. #947
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0

    Topolino 2993-2997

    Au weia. Fünf unrezensierte Ausgaben liegen vor mir, die 2998 (mit Casty) ist schon in Italien draußen, über die 2999 (mit DoppelDuck) spricht eh keiner mehr, weil es nur noch wenige Tage bis zur Doppel-Ausgabe 3000 (mit Cover von Freccero, siehe: http://networkedblogs.com/L3S76) sind.

    Ein paar Highlights sind drin, für den Rest fasse ich mich kürzer:

    I TL 2994-1
    Topolino e la promessa del gatto
    Story: Francesco Artibani
    Zeichnungen: Giorgio Cavazzano
    Seiten: 40
    Figuren: Micky Maus, Minni Maus

    Vom Duo Artibani/Cavazzano darf man ein Highlight erwarten. Und es ist eines – und ich hoffe inständig, dass die deutsche Übersetzung das dann auch würdigt. Micky trifft hier auf Andrea Camillieris sizilianischen Kommissar Montalbano. Camilleri hat selbst die Supervision übernommen und sollte zufrieden sein, denn sein Werk scheint mir bis in die Details gut getroffen. Das sind nicht nur die Nebenfiguren (gut wie böse) oder die Mentalität, das ist auch der Dialekt, an dem sich der Übersetzer unbedingt orientieren sollte – es gibt ja auch Montalbano-Bände auf Deutsch.
    Letztlich müssen die beiden, Micky und der Kommissar, zusammenarbeiten, weil ihre jeweiligen Dauerverlobten entführt worden sind. Leicht ist das bei einem knorrigen Typen wie dem sizilianischen Kommissar nicht.
    Leseempfehlung!

    I TL 2994-2
    Le strabilianti imprese di Fantômius Ladro Gentiluomo

    Story: Marco Gervasio
    Zeichnungen: Marco Gervasio
    Seiten: 24
    Figuren: Der erste Phantomias, Detta von Duz, Kommissar Pink

    Auch Marco Gervasio fällt mit seinem Zwanziger-Jahre-Geschichten über den ersten Phantomias noch etwas Neues ein: Die ganze Handlung ist in einen Stummfilm (mit Zwischentexten zur Überleitung!) eingebaut. Dass der Gentleman-Dieb mal wieder einen Übeltäter entlarvt, um sich am Ende selbst zu bereichern, ist dagegen schon fast Standard.

    I TL 2996-1P
    Le strabilianti imprese di Fantômius Ladro Gentiluomo

    Story: Carlo Panaro
    Zeichnungen: Stefano Zanchi
    Seiten: 50
    Figuren: Donald Duck, Dagobert Duck, Phantomias, Tick, Trick, Track

    Auch Carlo Panaro gelingt ab und zu ein großer (und dann meist längerer) Wurf, zu dem es übrigens ein Titelbild von Freccero gibt, dass dem von LTB 341 (auch Freccero) erstaunlich ähnelt.
    Aus LTB 57 wissen wir, dass sich Phantomias des Drei-Türme-Kastells bemächtigt hat. Genau dort will ein Geschäftsfreund Dagoberts die Hochzeit seiner Tochter feiern, auch wenn er seinen künftigen Schwiegersohn, einen Musiker, nur begrenzt schätzt.
    In der Nacht nach der Feier kommt es jedoch zum Eklat: Dagobert wird hypnotisiert und verliert den Verstand. Aber wer macht so was ausgerechnet dort, wo Phantomias wacht?

    I TL 2996-5
    Topolino uno di noi
    Story: Tito Faraci, Jacopo Cirillo
    Zeichnungen: Marco Palazzi
    Seiten: 30
    Figuren: Das schwarze Phantom, Goofy, Inspektor Issel, Kater Karlo, Kommissar Hunter, Micky Maus, Minni Maus, Pluto, Rudi Ross, Steinbeiß, Trudi

    Keine Höchstwertung von mir, aber ich möchte nicht, dass die Geschichte untergeht. Oder, wie es in der Papersera-Rezension heißt: Idee wichtig, Ausführung weniger gut.
    Micky wird neuerdings in einem Blog vorgeführt. Jeder seiner Fehler wird genüsslich ausgebreitet. Mickys Freunde sind empört und fragen sich, wer dieser Blogger ist, der es auf Micky abgesehen hat. Aber während sich Micky auf die Suche macht, steigt seine Beliebtheit im „Volk“ ungemein. Je menschlicher Micky ist, desto sympathischer wird er. Am Ende wird dann auch der Blogautor entlarvt.
    Nicht immer logische Geschichte, die vor allem ein Beta zur Metadiskussion um Micky ist. Und dass Faraci mit Mickys schlechtem Ruf nicht zufrieden ist, hat er ja schon oft mehr oder weniger subtil anklingen lassen. Würde im LTB wohl aufgrund des Themas eher deplatziert sein.

    Dann zu den Geschichten aus der zweiten Reihe. Das sind viele:

    I TL 2993-2
    Ciccio e il caso Saint-Honoré
    Story: Riccardo Secchi
    Zeichnungen: Michele Mazzon
    Seiten: 30
    Figuren: Franz Gans, Bürgermeister, seine Frau, Oliver

    Passend zur Enten-Edition mit Franz erscheint eine neue, durchaus lesenswerte G.A.G.-Story. Agent Franz muss herausfinden, wer den Bürgermeister durch gezielte Tortenattacken bloßstellt. Man ahnt es zwar schneller als Franz, aber der Fall ist ähnlich doppelbödig wie die Torte. Und macht Appetit, nicht nur Franz, sondern auch der schweinsköpfigen Familie des Bürgermeisters...
    I TL 2993-4
    Paperoga e il dollaro zerouno
    Story: Alberto Savini
    Zeichnungen: Valerio Held
    Seiten: 26
    Figuren: Dussel Duck, Donald Duck, Dagobert Duck, Klaas Klever, Baptist, Anwantzer

    Dagobert hat Preis für die Literflasche Milch auf 1,01 Taler erhöht und bringt seine Kunden damit zur Verzweiflung, weil sich die Kreuzer in den Haushalten sammeln. Dussel organisiert den Widerstand und fordert allen Ernstes die Ausgabe von 101-Kreuzer-Scheinen...
    Gar nicht schlecht.

    I TL 2994-4
    Andiamo al cinema? Il film catastrofico
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Roberto Marini
    Seiten: 10
    Figuren: Goofy, Inspektor Issel, Kater Karlo, Klarabella Kuh, Micky Maus, Minni Maus, Rudi Ross

    Es gibt drei Arten von Katastrophenfilmen: über Naturkatastrophen, provozierte Katastrophen und solche, wo das Drehbuch die Katastrophe ist. Marco Bosco behandelt nur die ersten beiden. Gut wie immer.

    I TL 2995-1
    Topolino e la corsa verde
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Carlo Limido
    Seiten: 50
    Figuren: Alfons, Das schwarze Phantom, Goofy, Inspektor Issel, Kater Karlo, Micky Maus

    Eine Öko-Story, trotzdem mit viel Witz: Micky und Goofy sollen mit einem von Alfons entwicklten Auto eine Öko-Rallye gewinnen, an der jedoch auch das Team Karlo/Phantom als Gegenspieler teilnimmt (mit dem Auftrag, alle sauberen Konkurrenten zu eliminieren und dann zu demonstrieren, dass auch ihr Auto nicht serienreif ist). Höhepunkt: Die Hintermänner, die sich auch bei streng internen Treffen unter Kapuzen verstecken. Es gibt dann allerdings eine Wendung, die zwar dafür sorgt, dass die Geschichte vom normalen Kurs abkommt, aber nicht die beste Idee ist.

    I TL 2995-3
    Paperino e i terribili spettatori tipo
    Story: Riccardo Secchi
    Zeichnungen: Marco Mazzarello
    Seiten: 30
    Figuren: Donald Duck, Klaas Klever, Onkel Dagobert, Tick Trick und Track

    Dann noch eine schöne Satire auf TV-Programm-Macher: Donald hat eine gute Idee für eine Soap gehabt, die auch angenommen wird, aber ein erfahrener Autor soll sie veredeln. Das tut er: Er schreibt alles um. Das muss so sein, der typische Zuschauer will das so.
    Aber Donald gibt nicht auf, er freundet sich mit dem erfahrenen Autor an (dem es früher ebenso ging), und die beiden produzieren die Serie erst mal fürs Internet.

    I TL 2995-4
    Andiamo al cinema? La spy story
    Story: Marco Bosco
    Zeichnungen: Luca Usai
    Seiten: 10
    Figuren: Goofy, Inspektor Issel, Kommissar Hunter, Micky Maus, Minni Maus

    Und noch eine Fortsetzung über Agentenfilme. Da gibt es natürlich so viele Parodien, dass diese kaum auffällt. Aber gut ist sie allemal.

    I TL 2995-5
    Zio Paperone e il piede fatato
    Story: Jacopo Cirillo
    Zeichnungen: Francesco Guerrini
    Seiten: 28
    Figuren: Baptist, Die Panzerknacker, Donald Duck, Gundel Gaukeley, Klaas Klever, Dagobert Duck, Opa Knack, Tick Trick und Track

    Dagoberts Team liegt so darnieder wie mein Heimatclub. Vor dem Abstieg muss ihn ein Superspieler retten. Den jubelt ihm Gundel unter, die einen Panzerknacker zum Superkicker zaubert.
    Nicht ganz neu, trotzdem witzig.

    I TL 2996-4
    Paperino e il crollo di Zio Paperone
    Story: Vito Stabile
    Zeichnungen: Maurizio Amendola
    Seiten: 26
    Figuren: Donald Duck, Klaas Klever, Oma Duck, Onkel Dagobert, Tick Trick und Track

    Der Autor hat seine Ahnung über Entenhausen schon oft genug unter Beweis gestellt: Vito Stabile ist langjähriges Mitglied des Papersera-Forums vor und legt hier sein Debüt vor. Das ist durchaus gelungen: Dagobert hat bei einer Harikiri-Wette in lauter Selbstüberschätzung sein Vermögen an Klaas Klever verloren. Sehenswert, wie Donald die Situation mit einer Gegenwette rettet. Amendolas Zeichnungen wirken gegen die Geschichte blass.

    I TL 2997-1
    I Bassotti e l'occhio del ciclope
    Story: Corrado Mastantuono
    Zeichnungen: Corrado Mastantuono
    Seiten: 30
    Figuren: Die Panzerknacker, Dagobert Duck

    Die Panzerknacker haben es zufällig geschafft, in den Tresorraum zu gelangen, in dem einer der wertvollsten Diamanten liegt. Bald schon sehen sie, dass das Herauskommen noch schwieriger werden könnte. Schweren Herzens verzichten sie auf den Diamanten und gelangen wie durch ein Wunder wieder ins Freie.
    Doch bald schon werden sie gesucht. Der Besitzer ist nicht nur Politiker, sondern hat auch gute Kontakte und einen zwielichtigen Charakter. Da hilft den Knackern nur eins: sich auf die Seite des Gesetzes zu stellen und den wahren Schuldigen zu überführen.
    Nicht ganz neu, aber gut gemacht.


    Und der Vollständigkeit halber noch der Rest. Einiges wäre vielleicht auch noch grün geworden, aber ich fasse mich lieber etwas kürzer:

    I TL 2993-1
    Dagobert und Klever streiten über soziale Netzwerke wett, wer mehr Freunde hat. Eher ein Lehrstück für Facebook-Nutzer, die es noch werden dürfen, also die U13-Generation. Aber als Geschichte eher schwach. (Mazzoleni/Freccero, 26 S.)

    I TL 2993-3
    I TL 2996-3
    Immerhin wissen wir jetzt, warum Goofy-Herkules 12½ Arbeiten erledigen muss. Nach der 10. Arbeit (der Rinderherde des Gerion) gestaltet sich das Beschaffen der Äpfel der Hesperiden trotz der Hilfe des Riesen Atlas als so ermüdend, dass die Arbeit anderthalbfach zählt. (Da steckt dann noch ein ebenfalls mühsamer Wortwitz hinter). Der Rest von Arbeit 11 kommt in Topolino 2999. Hoffen wir, dass uns Teil 12 nicht ausgerechnet in der 3000 präsentiert wird.

    I TL 2994-3
    Erst kämpft Daisy gegen einen widerspenstigen Mixer, dann Düsentrieb (Bosco/Faccini, 5 S.)

    I TL 2997-3
    Dann versucht Dagobert, auf einer Parkbank die Zeitung seines Nachbarn mitzulesen. (Bosco/Pochet, 5 S.)

    I TL 2997-2
    Wie von Roberto Gagnor versprochen, kehrt Gitta als Rächerin in Liebesdingen zurück. Sie hat eine Menge Arbeit, denn alle Liebesbriefe sind verschwunden. Kurioserweise hat sie in Dagobert einen mittelwilligen Verbündeten, und die beiden sind weder ein perfektes Paar noch perfekte Ermittler.
    Insgesamt nicht schlecht, auch der Schlussgag zündet, aber brauchen wir wirklich eine Super-Gitta? (Z.: Vitale Mangiatordi, 30 Seiten)

    I TL 2997-4
    Zu guter Letzt zeigt Sergio Asteriti als Zeichner und Ideengeber, warum Micky und Goofy nicht mehr als Journalisten arbeiten. Ihre letzte Expedition aus Reportagegründen hat Anklänge an Gullivers Reisen. Ausgearbeitet wurde das Ganze von Augusto Macchetto. 27 Seiten.

  23. #948
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2008
    Beiträge
    85
    Nachrichten
    0
    Und wen muss ich jetzt mit was bestechen, dass die Kommissar-Montalbano-Geschichte zu uns kommt? Oder muss ich meine dürftigen Italienischkenntnisse aufpolieren?
    Als riesiger Montalbano-Fan wäre das für mich ein völlig verrücktes Highlight! Ich habe schon nur wegen Montalbanos detaillierten Beschreibungen der sizilianischen Küche Urlaub in Sizilien gemacht.
    Und jetzt bin ich total neugierig, wie man meinem Lieblingskommissar als Comic umgesetzt hat, noch dazu, wenn der eigentliche Autor selbst mitwirkt. Klingt phantastisch.

  24. #949
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bensheim, Südhessen
    Beiträge
    1.531
    Nachrichten
    0
    Das Topolino 3000-Cover möchte ich bitte als Poster haben!
    Und einige der genannten Geschichten im LTB...
    "Tut gefälligst was ich sage, sonst mach ich es selbst, dann habt ihr den Salat!" (Donald Duck zu seinen Neffen)

  25. #950
    Moderator D.O.N.R.O.S.A. Avatar von Sir Damian McDuck
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Bern
    Beiträge
    902
    Nachrichten
    0
    Ausnahmsweise ist auf topolino.it die Vorschau für nächste Woche nicht aufgeschaltet, aber hier (http://www.youtube.com/watch?feature...&v=foeeyKH67_M) kann man sich eine App-Preview der doppelt dicken Nummer 3000 ansehen...mit Comics von Faraci, Cavazzano, Artibani, Mastantuono, Casty, Freccero, Radice, Turconi, Pastrovicchio, De Vita, Ziche, Sciarrone, Gervasio, D'Ippolito, Faccini und anderen.
    "... wie eine Seekuh hineinzuspringen, wie ein Maulesel darin... Ach, wenn ich mich doch nur erinnern könnte!"
    - Onkel Dagobert in Der arme reiche Mann -

Seite 38 von 42 ErsteErste ... 282930313233343536373839404142 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •