szmtag Das Beste aus TOPOLINO
 
Seite 1 von 40 1234567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 983
  1. #1
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0

    Das Beste aus TOPOLINO

    Wie bereits angekündigt eröffne ich hiermit feierlich den Thread zum italienischen Topolino. Möge er viele Jahre überdauern…
    Zur Einleitung zitiere ich kater karlos schön formulierte Definition – ohne seine freundliche Genehmigung:
    "Topolino" ist italienisch und heisst "Mäuslein" bzw. "Micky Maus". Topolino Libretto (196 Seiten, davon ca. 130 Seiten Comics) erscheint jede Woche und enthält brandneue Disney-Comics. Die italienischen Comics im LTB stammen grösstenteils aus dem Topolino.“
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die neuste Ausgabe des Topolino (hier klicken fürs sommerliche Cover, gezeichnet von Enrico Faccini), die Nummer 2639 beinhaltet sieben brandneue Geschichten, wovon man vier getrost der Vergessenheit überantworten kann. Drei verdienen es, erwähnt zu werden. Sie werden hier nach (subjektivem) Qualitätsgrad absteigend aufgeführt, also die beste zuerst:

    1.) „Dynamite Bla e la cena dei buzzurri“
    Zeichnungen: Andrea Ferraris
    Text: Fausto Vitaliano
    Seitenzahl: 25
    Storycode: I TL 2639-7
    Figuren: Habakuk, Dussel
    Habakuk, den Hinterwäldler kennen die älteren Semester aus dem Forum noch aus der Micky Maus. Die Figur wurde kürzlich fürs Topolino wiederbelebt, in einer von Giorgio Cavazzano gezeichneten Geschichte; Autor war ebenfalls Fausto Vitaliano.
    Die hier vorliegende zweite Geschichte zeichnete Andrea Ferraris, und man kommt nicht umhin, festzustellen, dass dieser Zeichner ein besonderes Flair für Habakuk zu besitzen scheint. Jedenfalls bringt er den Hinterwäldler so richtig deftig und saftig ‚rüber – ein Hauptvergnügen!
    Die Story: Habakuk wird vom Jahresessen des Clubs der Hinterwäldler ausgeschlossen – wegen schlechter Manieren! Der neue Präsident will dem Club nämlich ein neues, gesittetes Image verpassen – nicht zuletzt, weil das Fernsehen über das Festessen einen Bericht drehen will. Klar, dass der rüpelhafte, bockbeinige Habakuk da nur stören würde. Doch Habakuk lässt sich nicht abwimmeln; er engagiert Dussel, ihm gutes Benehmen beizubringen – zum Piepen!
    Das Jahresessen gerät natürlich zur Katastrophe; die versammelten Hinterwäldler fühlen sich in ihrer neuen Rolle alle äusserst unwohl, und das Fernsehteam meckert, weil es nur angerückt ist, um die Rüpelhaftigkeit der Hinterwäldler publikumswirksam auszuschlachten.
    Ein Glanzstück von einer Geschichte: sorgfältig aufgebaut, voll Überraschungen und Gags, die ausnahmslos zünden. Hier gehen Story und zeichnerische Umsetzung eine höchst gelungene Verbindung ein. Und Dussel nervt kein bisschen. Toll!
    Hier gibt's Anschauungsmaterial zur Geschichte.

    2.) „Topolino e la quarta caravella“
    Zeichnungen: Graziano Barbaro
    Text: Alessandro Mainardi
    Seitenzahl: 32
    Storycode: I TL 2639-2
    Figuren: Micky Maus, Rudi Ross, Professoren Zapotek und Marlin, Kater Karlo
    Mit einigem Abstand folgt hiermit die zweitbeste Geschichte des neuen Topolino. Hier wird endlich Zapoteks gute, alte Zeitmaschine wiederbelebt, und man darf sich nun bestimmt auf weitere Abenteuer mit dieser Maschine freuen!
    Die hier vorliegende Geschichte ist ganz gut; einem Vergleich mit den ausgesprochen starken Mausgeschichten der letzten drei Ausgaben hält sie aber nicht stand. Im Wunschgeschichten-Thread werde ich sie nicht empfehlen, da ja eh’ nur wenige Mausgeschichten ins LTB aufgenommen werden. Da soll dann wirklich das beste vom Besten erscheinen!
    Zapotek und Marlin bitten Micky, ins Jahr 1692 zu reisen; sie haben einen Hinweis, Christoph Columbus sei mit vier statt mit den bisher angenommenen drei Karavellen in See gestochen. Dass statt Goofy diesmal der zufällig anwesende Rudi Ross in die Vergangenheit mitreist, hat seinen Grund in der leicht wackeligen Storykonstruktion, denn in der Mitte der Geschichte wird Rudis Reparaturkunst gebraucht. Immerhin ergibt Rudis Anwesenheit einige sehr schöne Gags.
    Micky kommt einem Komplott gegen Columbus auf die Spur, angezettelt von – merkwürdig – einem Vorfahr Kater Karlos.

    3.) „Paperino maestro di tranquillita`“
    Zeichnungen: Giorgio Cavazzano
    Text: Manuela Capelli
    Seitenzahl: 18
    Storycode: I TL 2639-6
    Figuren: Donald Duck, Tick, Trick und Track, Onkel Dagobert, Klaas Klever
    Hiesse bei dieser Geschichte der Zeichner nicht Cavazzano, wäre sie wohl kaum der Rede wert. So aber ist immerhin eine toll anzuschauende Gag-Geschichte mit gutem Unterhaltungswert daraus geworden.
    Donald lässt sich zum Guru für Gestresste ausbilden und wird so zum allseits beliebten „Meister der Ruhe“. Als er allerdings seinen Onkel Dagobert von dessen Heissblütigkeit kurieren soll, kommt er an seine Grenzen…

    Es gibt in dieser Ausgabe auch eine - eher schwache - Geschichte mit Phantomias und eine von Sergio Asteriti gezeichnete mit Kater Karlo – ebenfalls schwach. Asteritis Figuren ähneln je länger je mehr verschrumpelten Äpfeln…
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Im nächsten Topolino startet eine Fortsetzungsgeschichte mit Donny Duck – und Casty steuert eine selbst gezeichnete Geschichte bei.
    Und im übernächsten Topolino wird die Reihe Mittwochs bei Goofy wiederbelebt! Schöne Aussichten!

  2. #2
    Mitglied Avatar von Minnie Maus
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    619
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    [...] Hier wird endlich Zapoteks gute, alte Zeitmaschine wiederbelebt, und man darf sich nun bestimmt auf weitere Abenteuer mit dieser Maschine freuen!

    [...] Und im übernächsten Topolino wird die Reihe Mittwochs bei Goofy wiederbelebt! Schöne Aussichten!
    Jahuuu!
    Ich sollte italienisch lernen!

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    D-40221 Düsseldorf
    Beiträge
    1.255
    Nachrichten
    0
    Und ich ärgere mich, dass ich in zwei Wochen in Spanien bin. Das Topolino ist zwar auch dort irgendwo erhältlich; ich fürchte nur, dass ich dort nicht sein werde.

    Ansonsten: Zustimmung zur Reihenfolge, die Phantomias-Geschichte finde ich noch etwas besser als den Cavazzano (der auch noch stark an eine Geschichte aus LTB 331 erinnert), aber eines sollte noch erwähnt sein: Bei Cavazzano gibt es eine nette Hommage an Scarpas "Krebse in Burgunder" aus LTB 36, siehe dazu http://www.afnews.info/public/afnews...6857,6515,.htm

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.384
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Asteritis Figuren ähneln je länger je mehr verschrumpelten Äpfeln…


    Besonders ins Auge sticht es, wenn man Prinzessin Kalyssia bei De Vita (LTB 168; LTBSP 8) und Asteriti (LTB 195; LTBSP 8) vergleicht. Bei De Vita ist sie jung und attraktiv. Bei Asteriti scheint sie um Jahre gealtert.

    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Und im übernächsten Topolino wird die Reihe Mittwochs bei Goofy wiederbelebt! Schöne Aussichten!
    *freu* Woher weisst du das?

  5. #5
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von kater karlo Beitrag anzeigen
    *freu* Woher weisst du das?
    Von hier: www.topolino.it
    Klick die kommende Ausgabe ("il prossimo numero") an, da erscheint der Inhalt des nächsten TOPOLINO (Nummer 2641). Dort, an zweitletzter Stelle steht "I mercoledi di Pippo"!

  6. #6
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0

    Topolino Ausgabe 2640

    Hier ist die neuste Auswahl der besten Geschichten aus der aktuellen Topolino-Ausgabe – die beste zuerst, danach absteigend die zweit- und die drittbeste.
    Das superschöne Cover stammt von Casty und bezieht sich auf die von ihm gezeichnete letzte Geschichte des Bandes. Hier kann es eingesehen werden.

    1.) “Topolino e la cittá taciturna”
    Text und Zeichnungen: Casty
    Seitenzahl: 34
    Storycode: I TL 2640-7
    Figuren: Micky Maus, Minni
    Die neuste Casty-Geschichte vermag wieder auf der ganzen Linie zu begeistern. Vollkommen logisch ist sie nicht; dafür glänzt sie mit zahlreichen zum Teil köstlichen Gags, verrückten Ideen und lustigen Wendungen und mit einem kindlich-naiven Zeichenstil, dem man die Verehrung des Autors/Zeichners für den frühen Scarpa ansieht. Diese Geschichte erinnert an die besten Arbeiten des Meisters, obwohl es sich in keinem Moment um eine blosse Kopie handelt. Castys eigener Stil bleibt ständig erkennbar.
    Micky gondelt in einem Mietwagen durch Europa. Weil ihm das Benzin ausgeht, legt er im Städtchen Taciturnia („Ort der Freude und der Gastfreundschaft“) einen Zwischenhalt ein. Doch der Ort scheint komplett ausgestorben zu sein – und vor allem: Totenstill. Die Einheimischen, die Micky anspricht, suchen in wilder Panik das Weite. Bald stellt er fest, dass in Taciturnia eine „Ruhepolizei“ dafür sorgt, dass nirgends Lärm entsteht. Nicht einmal mehr sprechen dürfen die Einheimischen, sonst werden sie eingebuchtet. Der von ständigen Kopfschmerzen geplagte König Tacitus der erste hat dies so verfügt. Seine Untertanen verständigen sich mittels Schrifttafeln (die Anlass für einige herrliche Gags bieten).
    Micky übernachtet bei einem freundlichen Professor, der eigentlich der Bruder des Königs ist und sich als Erfinder der fliegenden Lärmdetektoren outet, die über der Stadt wachen. Tags drauf schliesst er sich dem Widerstand an.
    Eine wunderbare, vor naivem Charme sprühende Geschichte, die unbedingt ins LTB gehört. Hier ein kleiner Einblick.

    2.) “Commissariato, ore 10: Nella morse del ragno”
    Zeichnungen: Sergio Cabella
    Text: Marco Bosco
    Seitenzahl: 10
    Storycode: I TL 2640-3
    Figuren: Inspektoren Issel und Steinbeiss, Kommissar Hunter
    Dritte Episode der von Marco Bosco und Sergio Cabella gestalteten Serie – die beste bis jetzt!
    Da eine Inspektorin die Arbeit im Kommissariat begutachtet, hat Hunter seinen Inspektoren Issel und Steinbeiss einen einfachen Auftrag gegeben, bei dem sie nichts falsch machen können: Den Besitzer eines verlorenen Koffers zu finden. Wie es die beiden schaffen, aus dieser harmlosen Situation trotzdem eine mittlere Katastrophe zu fabrizieren, ist einfach herrlich anzusehen.

    3.) „Paperino, Ciccio e il derby decisivo“
    Zeichnungen: Carlo Limido
    Text: Rudy Salvagnini
    Seitenzahl: 24
    Storycode: I TL 2640-2
    Figuren: Donald Duck, Franz Gans, Oma Duck
    Eine herrlich aufgebaute und mit viel zeichnerischem Witz umgesetzte Gag-Geschichte, die sich im LTB sehr gut machen dürfte: Donald will den faulen Franz emotional endlich mal ein bisschen aus der Reserve locken und nimmt ihn mit an ein Fussball-Ausscheidungsspiel; das wird ihn mitreissen, denkt er. Um ihn in die richtige Stimmung zu bringen, kleidet er ihn mit Fan-Klamotten ein. Doch vergeblich, die aufgeheizte Stimmung im Stadion hält Franz nicht von seinem Schläfchen ab.
    Dass Entenhausen in Van Ocken einen neuen Spieler hat, der Franz ähnlich sieht, wissen weder Donald noch Franz. Die (schön inszenierten) Verwicklungen und Komplikationen beginnen, als Franz was zu essen besorgen will. Plötzlich steht – oder besser: liegt - jedenfalls er auf dem Spielfeld. Wirklich witzig und sehr schön inszeniert!

    Ich werde in Zukunft die besten Geschichten aus den aktuellen Topolini nur noch jeden Monat in den Wunschgeschichten Thread stellen - als monatliche Auswahl der besten Stories der jeweils vier letzten Nummern.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.384
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    1.) “Topolino e la cittá taciturna”

    Eine wunderbare, vor naivem Charme sprühende Geschichte, die unbedingt ins LTB gehört.
    Dem kann ich nur zustimmen.
    Ich hab hier was aus Topolino 2625:L

    Topolino e il vendicatore mascherato
    Autor: Silvano Mezzavilla
    Zeichner:Roberto Vian
    32 Seiten
    I TL 2625-5

    In Entenhausen ist Comicfestival. Dies nutzt der "maskierte Rächer" (nein, es handelt sich nicht um Phantomias ), ein als Comicfigur verkleideter Ganove, für seine Einbrüche aus. Bisher hat er aber nichts gestohlen; er sucht den "Rubino blu"; davon haben Micky und die Polizei allerdings (noch) keine Ahnung, da es die Überfallenen, die offenbar auch was zu verbergen haben, ihnen verschweigen.
    Spannend aufgebaute, atmosphärische Detektivgeschichte mit einem überraschenden Ende, netten (aber nicht umwerfenden) Gags und exzellenten Zeichnungen. Würde sich im LTB gut machen.

    Im selben LTB ist noch eine sehr interessant aussehende Geschichte, die ich aber noch nicht gelesen habe,. Der dritte Teil des 4-Teilers "Paperi Galattici" von Ambrosio, in dem Scarpas Ausserirdischer aus "Kampf ums Gold" (LTB 81) mitspielt. Ich werde davon berichten.
    ~~~~~
    Zitat Zitat von Minnie Maus Beitrag anzeigen
    Ich sollte italienisch lernen!
    Versuch doch mal, ob du auch so was verstehst. Ich kann auch kein italienisch.

    PS: Schönes Motto.
    Geändert von kater karlo (07.07.2006 um 15:59 Uhr) Grund: Automatisch eingefügter Doppelbeitrag

  8. #8
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bensheim, Südhessen
    Beiträge
    1.470
    Nachrichten
    0
    Hui sind das hübsche Zeichnungen! Gibt es auch auf deutschsprachigem Gebiet was von Casty?
    "Tut gefälligst was ich sage, sonst mach ich es selbst, dann habt ihr den Salat!" (Donald Duck zu seinen Neffen)

  9. #9
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Brook Smargin Beitrag anzeigen
    Gibt es auch auf deutschsprachigem Gebiet was von Casty?
    Nein, bis jetzt leider noch nicht. Die hier besprochene ist auch erst seine zweite selbstgezeichnete Geschichte.

  10. #10
    Mitglied Avatar von Minnie Maus
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    619
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von kater karlo Beitrag anzeigen

    Versuch doch mal, ob du auch so was verstehst. Ich kann auch kein italienisch.

    PS: Schönes Motto.
    Danke!
    Also ganz grob kann ich zwar Teile der Geschichten verinnerlichen, um den (oder das? Ich kann's mir einfach nicht merken... ) Comic zu verstehen reichen meine 2 Jahre französisch zum Ableiten aber leider nicht aus.
    Eigentlich wollt' ich ja sowieso italienisch lernen (Reise nach Italien von der Schule aus) meine Eltern meinten aber französisch reicht erstmal... *Grummel*
    Als neustes Argument zählt jetzt das ich das Lateinangebot meiner Schule wahrgenommen habe.
    Aber da die Lernsoftware von Langenscheidt ja nicht gaz so teuer ist, werd' ich mir die vielleicht in nächster Zeit zulegen.
    (Von meinem Geld!)

    Aber irgendwo haben die beiden ja schon Recht...

    Aber du müsstest doch mittlerweile eigentlich schon italienisch (mehr oder weniger gezwungner Maßen) können?!
    Allein beim Lesen merkt man sich doch dann die Bedeutung der italienischen Wörter.
    z.B. "lumièr" ist ja so ähnlich wie "luminata".
    Nach einiger Zeit denkt man doch bestimmt nicht mehr über die Ableitung sondern kann das Wort direkt zuorden oder?!

    (Hoffentlich war das jetzt einigermaßen verständlich )
    Geändert von Minnie Maus (07.07.2006 um 17:45 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    616
    Nachrichten
    0
    Wollte mich mal bei allen, die sich hier dran beteiligen bedanken:

    Ihr macht euch viel Mühe, Übersichten zu schreiben und Seiten oder Cover einzuscannen.

    Ich lese eure Zusammenfassungen sehr gerne.

    Auch verliere ich dadurch nicht die Hoffnung auf richtig gute italienische Geschichten im LTB.

    Musste mal gesagt werden

    "Super Spiel, super gespielt."
    Lukas Podolski, 19.06.2008 Portugal - Deutschland 2-3

  12. #12
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Ritter Donaldus Beitrag anzeigen
    Musste mal gesagt werden
    Danke, Donaldus, für Deine netten Worte (sonn)! Ich für meinen Teil mache das gerne. Wenn's Auswirkungen aufs LTB hat, freut mich das natürlich umso doller!

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.384
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Minnie Maus Beitrag anzeigen
    Aber du müsstest doch mittlerweile eigentlich schon italienisch (mehr oder weniger gezwungner Maßen) können?!
    Allein beim Lesen merkt man sich doch dann die Bedeutung der italienischen Wörter.
    Nach einiger Zeit denkt man doch bestimmt nicht mehr über die Ableitung sondern kann das Wort direkt zuorden oder?!
    Ich muss immer noch sehr viel aus dem Kontext erschliessen. Und wenn ich keine Bilder dazu hätte, müsste ich jedes zweite Wort nachschlagen. Silly dürfte es leichter haben, da er schon viel mehr gelesen hat als ich.
    Aber das eine oder andere Wort kann ich schon direkt zuordnen; oder auch gewisse Strukturen, z.B., dass ein Wort, das auf -istico endet, kein Superlativ ist, wie ich anfangs dachte, sondern ein ganz normales Adjektiv.
    Von der Grammatik habe ich allerdings keine Ahnung; da sollte ich vielleich mal einen Kurs belegen, in einem gescheiten Buch nachschlagen oder Italienisch sprechend Bekannte fragen.

  14. #14
    Mitglied Avatar von Minnie Maus
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    619
    Nachrichten
    0
    @ karlo

    Für's erste reicht das Verstehen ja auch.

  15. #15
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0

    Topolino, Ausgabe 2641

    Die neuen Comics im aktuellen Topolino hauen mich nicht unbedingt vom Hocker – auch die besten Geschichten aus dem neuen Band reichen nicht ganz an die Qualität anderer in diesem Thread besprochener Geschichten heran.
    Hier findet Ihr das von Fabio Pochet herrlich gestaltete Cover, das sich auf die im Band enthaltene Fortsetzungsgeschichte mit Donny Duck bezieht (siehe unten).
    Die Reihe „Mittwochs bei Goofy“ wird nach Jahren wieder aufgenommen; es ist sicher die beste Story des aktuellen Bandes. Damit fängt meine Rezension an:

    1.) „I Mercoledi di Pippo – Ali in fiamme“
    Zeichnungen: Lino Gorlero
    Text: Rudy Salvagnini
    Seitenzahl: 28
    Storycode: I TL 2641-6
    Figuren: Goofy, Micky Maus
    Micky muss mal wieder einen von Goofys Romanen aussitzen, „Flügel in Flammen“ heisst er und handelt von den Erlebnissen eines waghalsigen Linienflugkapitäns (Goofy) und dessen trotteligem Co-Piloten (Micky). Goofys Erzählung gerät natürlich drunter und drüber, ständig bleibt er an völlig unwichtigen Details und Nebenschauplätzen hängen, bis sein genervter Zuhörer ihn wieder auf den Haupterzählstrang zurückführt.
    Der Inhalt: Goofys Linienflug landet dank eines blinden Passagier plötzlich im All, ein unerlaubterweise während des Flugs benutztes Handy bewirkt irrwitzige temporale Verschiebungen und lockt einen Ersatz-E.T. auf den Plan, der Co-Pilot bringt beinah die Maschine zum Absturz – von einer zusammenhängenden Geschichte kann nicht gesprochen werden, eher von einer Aneinanderreihung herrlich abstruser Episoden.
    Als roter Faden zieht sich der Wunsch des kindischen Co-Piloten Micky durch die Erzählung, selber mal eine Maschine fliegen zu können. Hier gibt’s eine Kostprobe zum Anschauen.

    2.) „Paperino Paperotto e il pirata smemorato“
    Zeichnungen: Nicola Tosolini und Donald Soffritti
    Text: Bruno Enna
    Seitenzahl: 60
    Storycode: I TL 2640-1 und 2641-1
    Figuren: Donny Duck, Oma Duck
    Mit dem Abschluss dieser im letzten Topolino begonnenen Fortsetzungsgeschichte ist nun auch eine Bewertung derselben möglich, und man muss sagen, dass der zweite Teil das Ganze gehörig aufwertet!
    Die von zwei Zeichnern gestaltete Geschichte handelt von einem galanten, als Pirat verkleideten Unbekannten, der plötzlich in Donny Ducks Heimatstädtchen auftaucht und behauptet, er stamme aus der Vergangenheit. An seinen Fersen kleben zwei schwarz gekleidete, verdächtige Individuen. Schliesslich stellt sich heraus, dass es sich bei dem „Pirat“ um einen überkandidelten Reichen mit Piratenfimmel handelt, der sein Gedächtnis verloren hat und dass die zwei Schwarzgekleideten seine Buchhalter sind, die ihn wieder zur Vernunft bringen möchten.
    Als jedoch der „Pirat“ plötzlich verschwindet und Donny und seine Freunde in den Sümpfen ein echtes Piratenschiff entdecken, wird die Geschichte so richtig unheimlich-spannend…
    Eine schön ausgedachte und witzig gezeichnete Geschichte mit einigen Überraschungseffekten.

  16. #16
    Mitglied Avatar von ZicheFan
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.008
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Hier findet Ihr das von Fabio Pochet herrlich gestaltete Cover


    Der Inhalt: Goofys Linienflug landet dank eines blinden Passagier plötzlich im All, ein unerlaubterweise während des Flugs benutztes Handy bewirkt irrwitzige temporale Verschiebungen und lockt einen Ersatz-E.T. auf den Plan, der Co-Pilot bringt beinah die Maschine zum Absturz – von einer zusammenhängenden Geschichte kann nicht gesprochen werden, eher von einer Aneinanderreihung herrlich abstruser Episoden.
    Als roter Faden zieht sich der Wunsch des kindischen Co-Piloten Micky durch die Erzählung, selber mal eine Maschine fliegen zu können. Hier gibt’s eine Kostprobe zum Anschauen.
    Cover: Finde ich jetzt aber nicht sooo toll...

    Mittwochs bei Goofy: Na ja...
    seit 2009 Lehramtsstudent (Deutsch / Latein) an der Georg-August-Universität Göttingen
    2008 & 2011 Mitglied der Jury zum Evangelischen Buchpreis
    seit 2008 Rezensent für das deutschlandweit erscheinende Magazin "Der evangelische Buchberater" und seine Onlineableger

  17. #17
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von ZicheFan Beitrag anzeigen
    Mittwochs bei Goofy: Na ja...
    Da kann man geteilter Meinung sein, ganz klar! Eine richtige Geschichte bietet "Mittwochs bei Goofy" ja nicht; wer das voraussetzt, dem wird die Reihe nichts oder wenig sagen.
    Wer jedoch auf schrägen Humor und absurde Gags abfährt, wird davon begeistert sein. Ich mag beides, deshalb gefällt mir die oben beschriebene Geschichte ganz gut. Ob sie was für's LTB ist, bezweifle ich mal. Sie wird den Geschmack des grossen Publikums kaum treffen.
    Ich staune in diesem Zusammenhang immer wieder, dass solche und ähnliche ausgefallenen Sachen beim italienischen Publikum ankommen. Das scheint viel aufgeschlossener zu sein als die Leser in unseren Breitengraden!

  18. #18
    Mitglied Avatar von Frau Wutz
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    773
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von ZicheFan Beitrag anzeigen
    Cover: Finde ich jetzt aber nicht sooo toll
    Ich finde das Cover genial! Wenn doch das Topolino in Deutschland nicht so elend teuer wäre...
    "Mittwochs bei Goofy"-Geschichten gab es doch schon einige in Deutschland, oder? Der Geschmack des "großen Publikums" hat sich in den letzten Jahren wohl ganz schön verändert.
    "...und wenn ihr die wilden Gesellen fragt:
    Das ist Lützows wilde, verwegene Jagd!"

    RUMMS-DI-BUMMS!




  19. #19
    Mitglied Avatar von ZicheFan
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.008
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Da kann man geteilter Meinung sein, ganz klar! Eine richtige Geschichte bietet "Mittwochs bei Goofy" ja nicht; wer das voraussetzt, dem wird die Reihe nichts oder wenig sagen.
    Wer jedoch auf schrägen Humor und absurde Gags abfährt, wird davon begeistert sein.
    Die Reihe "Mittwochs bei Goofy" finde auch ich absolut spitze, nur scheint diese Geschichte nicht gerade zu den besten der Reihe zu gehören...
    seit 2009 Lehramtsstudent (Deutsch / Latein) an der Georg-August-Universität Göttingen
    2008 & 2011 Mitglied der Jury zum Evangelischen Buchpreis
    seit 2008 Rezensent für das deutschlandweit erscheinende Magazin "Der evangelische Buchberater" und seine Onlineableger

  20. #20
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0

    Topolino, Ausgabe 2642

    Tja, auch in der neusten Topolino-Ausgabe schwingt die Maus-Geschichte wieder weit obenaus! Die aktuelle Ausgabe ist zwar insgesamt eher schwach, aber die Maus-Story kann sich sehen lassen! Ebenso das von Marco Mazzarello kreierte Cover!

    1.) „Topolino e le bolle di sapore“
    Zeichnungen: Giorgio Cavazzano
    Text: Carlo Panaro
    Seitenzahl: 28
    Storycode: 2642-1
    Figuren : Micky Maus, Goofy, Kater Karlo, Minni
    Man erlebt immer wieder Überraschungen! Obwohl die Geschichte von Carlo Panaro stammt, der immer wieder fade, langweilige Geschichten produziert, vermag diese Story zu begeistern – nicht nur dank Cavazzanos hervorragenden Zeichnungen. Wenn Panaro will, kriegt er durchaus gute Stories hin, das stellt er immer mal wieder unter Beweis – hier zum Beispiel!
    Als die beiden Reporter Micky und Minni von einer längeren Reise zurückkehren, wundern sie sich nicht schlecht über das Strassenbild: Ganz Entenhausen blubbert öffentlich bunte Seifenblasen. Vollends verblüfft sind die beiden, als sie feststellen, dass die Leute die Blasen anschliessend aufessen. Goofy klärt Micky über die neuartige Ernährungsmethode, die Speiseblasen, auf. Das gibt Stoff für einen Artikel, und sofort fährt Micky für ein Interview zur Firma Goodfood. Doch eine Äusserung von Goofys Freund Bill, einem Restaurantbesitzer, rückt die ganze Blasengeschichte plötzlich in ein schiefes Licht. Herr Maus, bitte übernehmen Sie!
    Eine herrliche Grundidee, köstliche Gags und grandiose Zeichnungen erheben Topolino e le bolle di sapore zu den Top-Stories der letzten Monate. Der folgende Detektiv-Teil ist dann zwar spannend, vermag aber aufgrund einer etwas zu einfachen Konstruktion nicht mehr voll und ganz zu überzeugen. Macht aber nichts; die positiven Aspekte überwiegen allemal und Cavazzano beweist hier mal wieder, dass er mit seinen Bildern einer Geschichte zusätzliche Dimensionen beizufügen vermag! Sehr schön! Hier ein kleiner Ausschnitt zur Ansicht.

    2.) « Amelia e la vacanza in tranquillita` »
    Zeichnungen: Graziano Barbaro
    Text: Carlotta Quattrocolo
    Seitenzahl: 12
    Storycode: 2642-5
    Figuren: Gundel Gaukeley, Nimmermehr
    Gundel braucht Ferien und reist zum Strand, wo sie sich mit ziemlich diesseitigen Plagen und Problemen auseinandersetzen muss.
    Nix Neues, aber dafür wurde das Ganze zeichnerisch sehr schön umgesetzt, und die alten Ideen (überfüllte Strände etc.) werden immerhin auf witzige und erfrischende Weise serviert.

  21. #21
    Mitglied Avatar von ZicheFan
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.008
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    die Maus-Story kann sich sehen lassen! Ebenso das von Marco Mazzarello kreierte Cover!
    Sehr schön gezeichneter Micky. Aber der Rest...

    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Speiseblasen
    Zufällig eine Düsentriebsche Erfindung?

    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Absolut klasse! Würde ich mir fürs LTB wünschen, nicht zuletzt, weil die Art der Geschichte (nicht komplett Detektivstory) auch bei den Langhosenmickyhassern relativ gut ankommen dürfte.
    seit 2009 Lehramtsstudent (Deutsch / Latein) an der Georg-August-Universität Göttingen
    2008 & 2011 Mitglied der Jury zum Evangelischen Buchpreis
    seit 2008 Rezensent für das deutschlandweit erscheinende Magazin "Der evangelische Buchberater" und seine Onlineableger

  22. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.384
    Nachrichten
    0
    Indiana Pipps e l’ultimo faraone
    Autor: Augusto Macchetto
    Zeichner: Massimo De Vita
    I TL 2305-1
    30 Seiten

    Indiana Goof schaut sich eine ägyptische Ausstellung im Louvre an; dort trifft er auf Martina Ubersetzen, die "schönste Archeologin von der Akademie der Wissenschaften", sowie auf den unsympathischen Professor Ampollion. Letzterer leiht sich einnen Ausstellungsgegenstand, ein Zepter, aus; nur um damit zu verschwinden. Mit dem Zepter kann er ägyptische Statuen fernsteuern. Indiana Goof und Martina halten ihn auf. Parallel dazu wird in Rückblenden die Geschichte des Zepters erzählt.
    Eine sehr schöne, gut aufgebaute Geschichte mit einem tollen Spannungsbogen, guten Gags und hervorragenden Zeichnungen. Antikes scheint De Vita besonders zu liegen.

  23. #23
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bensheim, Südhessen
    Beiträge
    1.470
    Nachrichten
    0
    Was ein schönes Cover das wieder ist! Gleich mal rechte Maustaste und in meine Sammlung schöner Disneybilder! Das schreit nach mehr...kann man sich zufällig die (neueren) TOPOLINO-Cover alle irgendwo ansehen? Im Inducks hab ich nur eine Auswahl gefunden.
    "Tut gefälligst was ich sage, sonst mach ich es selbst, dann habt ihr den Salat!" (Donald Duck zu seinen Neffen)

  24. #24
    Mitglied Avatar von Silly Symphony
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.786
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Brook Smargin Beitrag anzeigen
    ..kann man sich zufällig die (neueren) TOPOLINO-Cover alle irgendwo ansehen? Im Inducks hab ich nur eine Auswahl gefunden.
    Der inducks hinkt da ein wenig hinterher; die neusten Cover sind da (noch?) nicht drin. Und eine andere Adresse weiss ich auch nicht.
    Das Cover des nächstenTopolino stammt übrigens von Stefano Intini und ist ein echter Knüller! Ich werd's Euch wieder einscannen.
    Ich freue mich übrigens, dass das nächste LTB von einem Topolino-Cover geziert wird. Hoffentlich macht das Schule!

  25. #25
    Mitglied Avatar von ZicheFan
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.008
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Ich freue mich übrigens, dass das nächste LTB von einem Topolino-Cover geziert wird. Hoffentlich macht das Schule!
    Stimmt! Sieht total klasse aus!
    seit 2009 Lehramtsstudent (Deutsch / Latein) an der Georg-August-Universität Göttingen
    2008 & 2011 Mitglied der Jury zum Evangelischen Buchpreis
    seit 2008 Rezensent für das deutschlandweit erscheinende Magazin "Der evangelische Buchberater" und seine Onlineableger

Seite 1 von 40 1234567891011 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •