Seite 2 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 176
  1. #26
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Juli:

    NEU BEI REPRODUKT

    Ab sofort im Handel erhältlich:

    "Donjon -84 – Nach dem Regen" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Christophe Blain

    Hyazinth de Cavallère, einst als junger Landadliger mit hehren Idealen in die von Korruption und Kriminalität regierte Stadt Antipolis gekommen, um als maskierter Rächer den Menschen zu helfen, ist nach dem Tod seiner Gemahlin Elisa nur noch ein Schatten seiner selbst. Hyazinth ahnt, wer für den Tod seiner Frau verantwortlich ist: Seine ehemalige Geliebte, die Meuchelmörderin Alexandra, die es nicht überwunden hat, von ihm zurückgewiesen worden zu sein...

    Lewis Trondheim und Joann Sfar erzählen in der Reihe "Donjon – Morgengrauen" von der Entstehungsgeschichte der Burg und seiner Bewohner. In Szene gesetzt wird dieser tragikomische Einblick in die bewegte Jugend des Wärters des Donjon von Christophe Blain, dem Autor und Zeichner der vielfach prämierten Serie "Isaak der Pirat".

    ISBN 978-3-938511-42-8, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=262


    Vorschau Herbst 2007

    Außerdem bereits im Handel oder über den Vertrieb erhältlich: Unsere aktuelle Vorschau Herbst 2007, in der die Neuheiten vorgestellt werden, die zwischen September 2007 und Februar 2008 erscheinen.

    September 2007

    "Die Zumutungen der Moderne" von Nicolas Mahler
    ISBN 978-3-938511-54-1, 128 Seiten, schwarzweiß, 21 x 14 cm, Klappenbroschur, 14 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=290

    Oktober 2007

    "Gus 1 – Nathalie" von Christophe Blain
    ISBN 978-3-938511-55-8, 80 Seiten, farbig, 29 x 24 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=294

    "Bardin der Superrealist" von Max
    ISBN 978-3-938511-58-9, 88 Seiten, farbig, 24,5 x 17,5 cm, Klappenbroschur, 18 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=285

    "Donjon 5 – Hochzeit mit Hindernissen" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Boulet
    ISBN 978-3-938511-56-5, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=291

    "Donjon Monster 3 – Die Hauptkarte" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Andreas
    ISBN 978-3-938511-57-2, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=292

    Dezember 2007

    "Die Rückkehr aufs Land" 1 von Jean-Yves Ferri und Manu Larcenet
    ISBN 978-3-938511-82-4, 192 Seiten, farbig, 16,5 x 23,5 cm, Hardcover
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=287

    Januar 2008

    "Der Wirbel" von Marc-Antoine Mathieu
    ISBN 978-3-938511-44-2, 48 Seiten, schwarzweiß, 29 x 21 cm, Softcover, 10 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=288

    "Halbe Wahrheiten" von Adrian Tomine
    ISBN 978-3-938511-39-8, 104 Seiten, schwarzweiß, 26 x 17 cm, Klappenbroschur, 13 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=289

    Februar 2008

    "Raues Sitten" von Leo Leowald
    ISBN 978-3-938511-86-2, 128 Seiten, farbig, 18 x 16,5 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=284

    "Die Insel Bourbon 1730" von Appollo und Lewis Trondheim
    ISBN 978-3-938511-87-9, 286 Seiten, schwarzweiß, 21 x 14,5 cm, Klappenbroschur, 17 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=283

    "Vier Augen" von Sascha Hommer
    ISBN 978-3-93851-59-6, 128 Seiten, schwarzweiß, 23 x 16 cm, Klappenbroschur, 13 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=286

    "Donjon 2 – Der König der Krieger" von Joann Sfar und Lewis Trondheim
    ISBN 978-3-938511-85-5, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=293


    TERMINE


    Comic-Seminar Erlangen 2007

    Noch bis Mitte Juli kann man sich beim diesjährigen Comic-Seminar Erlangen anmelden. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr vom 7. bis zum 14. September statt. Wer bereits über eine gute Zeichentechnik und eine gewisse Routine verfügt, kann unter Anleitung von Pascal Rabaté und Isabel Kreitz das vorhandene Können unter professioneller Anleitung erweitern. Details finden sich auf der Website des Comicseminars.

    Comic-Seminar Erlangen, Contours, Paul Derouet, Goetheallee 24, D-22765 Hamburg
    Tel (040) 2380 9012, Fax (040) 2380 9014
    email: contact@contours-art.de, http://www.comicseminar.de


    Ausstellung von diceindustries im Kunst- und Kulturverein Linda, Hamburg

    Unter dem Titel "Low Frequency" stellt der Hamburger Zeichner diceindustries vom 20. bis 22. Juli neue Arbeiten im Hamburger Kunst- und Kulturverein Linda aus. Die Vernissage findet am Freitag, den 20. Juli ab 20 Uhr statt, am Samstag und Sonntag darauf sind die Räume jeweils von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

    Kunst- und Kulturverein Linda e.V., Hein-Hoyer-Str. 13, D-20359 Hamburg
    Tel. (0175) 955 47 13
    email: info@chezlinda.de, http://www.chezlinda.de
    Öffnungszeiten: Sa+So 15-19 Uhr


    Zeichenkurs mit Reinhard Kleist an der Sommerakademie Marburg

    Auch in diesem Jahr wird Reinhard Kleist an der Sommerakademie Marburg einen Zeichenkurs geben. Vom 15. bis zum 28. Juli findet der Kurs unter dem Titel "Im Zwielicht – Erzählen in Bildern" statt, im Mittelpunkt soll diesmal das Nachtzeichnen stehen.

    Sommerakademie, Fachdienst Kultur der Stadt Marburg, Markt 7, D-35037 Marburg
    Tel. (06421) 201 763, Fax (06421) 201 479
    email: sommerakademie@marburg-stadt.de, http://www.marburg.de


    Fil signiert bei Modern Graphics, Berlin-Kreuzberg

    Am Freitag, den 13. Juli signiert Fil ab 17 Uhr im Kreuzberger Comicshop Modern Graphics die neuesten Abenteuer von Didi und Stulle: "Didi & Stulle 7 – Didi: No more Mister Nice Guy" und "Didi & Stulle 6 1/2 – Im Schwitzkasten".

    Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin,
    Tel. (030) 615 8810
    email: kontakt@modern-graphics.de, http://www.modern-graphics.de
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-20 Uhr, Sa 10-19 Uhr


    "Spring" 4-Releaseparties und Ausstellungen in Hamburg und Berlin

    Die von Zeichnerinnen aus Hamburg und Berlin gestaltete Anthologie "Spring" geht in die vierte Runde: Beiträge gibt es diesmal unter anderem von Laureline Michon, Moki oder Barbara Yelin. Das Erscheinen wird gleich mit zwei Ausstellungen gefeiert: Zuerst vom 13. bis zum 17. Juli im Hamburger Hinterconti und dem benachbarten Vorwerkstift, dann im September in der Berliner Galerie Neurotitan. Die Vernissage im Hinterconti findet am Freitag, den 13. Juli ab 20 Uhr statt.

    Hinterconti, Marktstr. 40A, D-20357 Hamburg
    email: info@hinterconti.de, http://www.hinterconti.de


    Ausstellung von Anke Feuchtenberger in Münster

    Zum 40-jährigen Jubiläum der Galerie Steinrötter in Münster wird eine ganze Reihe von neuen Ausstellungen präsentiert werden – auch neue Arbeiten auf Leinwand und Kohlezeichnungen von Anke Feuchtenberger werden gezeigt. Unter dem Titel "wehwehweh.supertraene.de" findet die Vernissage zur Ausstellung in Anwesenheit der Künstlerin am Samstag, den 7. Juli ab 17 Uhr statt.

    Galerie Steinrötter, Rothenburg 16, D-48143 Münster
    Tel. (0251) 444 00 Fax (0251) 562 83
    email: info@steinroetter.de, http://www.steinroetter.de


    Künstlergespräch mit ATAK in Rüsselsheim

    Der Kunstverein Rüsselsheim lädt am 5. Juli um 19 Uhr in die Rüsselsheimer Opel-Villen zu einem Gespräch mit dem Künstler ATAK, dem Kulturwissenschaftler Matthias Schneider und Armin Abmeier, Dozent und Herausgeber der Reihe "Die tollen Hefte" bei der Büchergilde Gutenberg. Thema des Gesprächs ist Comic und Illustration. Vorgestellt wird auch die neue, von ATAK und Matthias Schneider betreute Ausgabe des Comicmagazins "Strapazin".

    Kunstverein Rüsselsheim, Opelvillen, Ludwig-Dörfler-Allee 9, D-65428 Rüsselsheim
    Tel. (06142) 83 59 07, Fax (06142) 83 60 14
    email: info@kunstvereinruesselsheim.de, http://www.kunstvereinruesselsheim.de


    AKTUELL


    Mawils "The Band" in Frankreich erschienen

    Nachdem dort bereits "On peut toujours rester amis" ("Wir können ja Freunde bleiben") und "Safari Plage" ("Strandsafari") erschienen sind, hat der Verlag 6 pieds sous terre nun auch Mawils zweiten autobiografischen Band, "Die Band", in französischer Sprache vorgelegt.

    ICOM Independent Preis für "Meister Lampe" von Mawil

    Bereits das vierten Mal erhält Mawil einen Preis von der ICOM – dieses Jahr den wichtigsten und am höchsten dotierten Preis für "Meister Lampe" als "Bester Independent Comic". Die komplette Lobrede gibt es auf der Seite des Interessenverband Comic e.V. zu lesen

  2. #27
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter August:

    NEU BEI REPRODUKT


    "Donjon 103 – Armageddon" von Joann Sfar & Lewis Trondheim

    Die Welt des Donjon ist nach einer Klimakatastrophe so gut wie unbewohnbar geworden. Die letzten Überlebenden auf Terra Amata bevölkern einen schmalen Landstrich zwischen der eisigen Nachtseite des Planeten und den glühend heißen Wüstengebieten der Tagseite. Marvin der Staubkönig und sein Schützling, der Rote Marvin, haben sich in das Dorf der Katzenmenschen zurückgezogen und erwarten dort den Angriff der Armee des Großen Khan. Während der Rote Marvin die Dorfbewohner in Sicherheit bringt, stellt sich sein Mentor, der nun über die Macht seiner Drachenahnen verfügt, den feindlichen Heerscharen in den Weg...

    "Armageddon", der dritte Band der "Abenddämmerung", wurde von dem französischen Comicautor und "Donjon"-Schöpfer Joann Sfar ("Die Katze des Rabbiners", Avant-Verlag) gezeichnet. Die spielerische Leichtigkeit der ersten "Donjon"-Bände ist mit der "Abenddämmerung" einer bedrohlichen Untergangsstimmung gewichen, die Joann Sfar gekonnt in Szene zu setzen weiß.

    ISBN 978-3-938511-36-7, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=265


    Bereits in Druck sind "Action Sorgenkind" von Mawil, "Die Zumutungen der Moderne" von Nicolas Mahler und "Donjon 5 – Hochzeit mit Hindernissen" von Boulet, Joann Sfar und Lewis Trondheim. Alle drei Titel sollen bis Mitte September aus der Druckerei angeliefert werden.


    TERMINE


    "Spring" 4-Releaseparty und Ausstellung im Neurotitan, Berlin

    Die von Zeichnerinnen aus Hamburg und Berlin gestaltete Anthologie "Spring" geht in die vierte Runde: Auch das neue Magazin – diesmal zum Thema "Garten Eden" – beinhaltet Arbeiten, die sich zwischen Comic und freier Illustration bewegen. Das Erscheinen der neuen Ausgabe wird vom 1. bis zum 22. September mit einer Ausstellung in der Berliner Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg gefeiert. Die Vernissage zur Ausstellung im Neurotitan findet am 1. September ab 20 Uhr statt.

    Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin-Mitte
    Tel. (030) 3087 2576, Fax (030) 282 9033
    email: mail@neurotitan.de, http://www.neurotitan.de, http://www.spring-art.info


    "Geschichtenbilder" – Ausstellung in Meldorf, Schleswig-Holstein

    In Zusammenarbeit mit dem Musikfestival "Frequenzen" findet unter dem Titel "Geschichtenbilder" eine Ausstellung mit Werken von Martin tom Dieck, Nora Krug und Gosia Machon statt. Das Dithmarscher Landesmuseum zeigt vom 11. bis zum 26. August verschiedene Arbeiten der beteiligten KünstlerInnen.

    Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestr. 2-4, D-25704 Meldorf
    http://www.landesmuseum-dithmarschen.de, http://www.frequenzen-festival.de
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-16.30 Uhr, Sa+So 11-16 Uhr


    Fil & Sharkey im Kookaburra, Berlin-Prenzlauer Berg

    Vom 6. bis zum 11. August gibt es Sharkey und Fil live im Comedy Club Kookaburra in Berlin-Prenzlauer Berg zu sehen. Ihre aktuelle Show lautet auf den Titel "Der Dicke und sein Zackenbarsch".

    Comedy Club Kookaburra, Schönhauser Allee 184, D-10119 Berlin
    email: info@comedyclub.de, http://www.comedyclub.de
    Kartenreservierung: (030) 48 62 31 86


    Ausstellung von Anke Feuchtenberger in Münster

    Unter dem Titel "wehwehweh.supertraene.de" zeigt die Galerie Steinrötter in Münster neue Arbeiten auf Leinwand von Anke Feuchtenberger. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. August zu sehen.

    Galerie Steinrötter, Rothenburg 16, D-48143 Münster
    Tel. (0251) 444 00 Fax (0251) 562 83
    email: info@steinroetter.de, http://www.steinroetter.de


    "Tigerboy" 20 von Oliver Grajewski

    Nach 19 "Tigerboy"-Heften ist im Verbrecher Verlag die "Tigerboy"-Bibel erschienen. Sand, Hörspiele, Polen, Sex, Liebe, Kummer, Itzehoe, Schweden, Zement, Schule, Kaugummispucken und Berlin sind nur einige der Themen dieser ersten voluminösen Hardcover-Ausgabe von "Tigerboy". Oliver Grajewski, geboren 1968 in Leichlingen bei Köln, arbeitet als Comiczeichner, bildender Künstler und Illustrator für Zeitungen und Magazine (unter anderem für "Tagesspiegel", "Berliner Zeitung" und "taz"). Seit 1995 veröffentlicht er sein eigenes autobiografisches Magazin "Tigerboy".

    Verbrecher Verlag, Gneisenaustraße 2a, D-10961 Berlin
    Tel: (030) 283 859 54, Fax (030) 283 859 55
    email: info@verbrecherei.de, http://www.verbrecherei.de, http://www.skalien.de


    PRESSE


    "Der Befreiungsschlag" – "FAZ" vom 5. Juli 2007 (Andreas Platthaus)

    Wie soll man mit gleich zwei neu ins Deutsche übersetzten Publikationen umgehen, die alles umstürzen, was wir vom graphischen Erzählen wissen? Dabei hätte man jahrelang Zeit gehabt, sich darauf vorzubereiten, denn Paul Hornschemeiers Comicroman "Komm zurück, Mutter" erschien in Amerika schon 2004, und das französische Album "Sechshundertsechsundsiebzig Erscheinungen von Killoffer" ist gar noch älter - es wurde 2002 publiziert. Der Abstand zu den Originalveröffentlichungen zeigt die Rückständigkeit des deutschen Comicmarktes, denn dass es sich bei beiden Werken um Meisterwerke handelt, pfiffen sämtliche Leser, die der fremden Sprachen mächtig waren, von den Dächern. Immerhin versöhnt der schöne Zufall, dass beide Titel nun gleichzeitig in unsere Buchläden kommen. Mehr: http://www.faz.net/s/Rub1DA1FB848C1E...~Scontent.html

  3. #28
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter September:

    AKTUELL


    "Spring" 4-Releaseparty und Ausstellung im Neurotitan, Berlin

    Die von Zeichnerinnen aus Hamburg und Berlin gestaltete Anthologie "Spring" geht in die vierte Runde: Auch das neue Magazin – diesmal zum Thema "Garten Eden" – beinhaltet Arbeiten, die sich zwischen Comic und freier Illustration bewegen. Das Erscheinen der neuen Ausgabe wird mit einer Ausstellung in der Berliner Galerie Neurotitan im Haus Schwarzenberg gefeiert. Die Vernissage im Neurotitan findet am Samstag, den 1. September ab 20 Uhr statt, und die Ausstellung ist anschließend bis zum 22. September zu sehen.

    Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin-Mitte
    Tel. (030) 3087 2576, Fax (030) 282 9033
    email: mail@neurotitan.de, http://www.neurotitan.de, http://www.spring-art.info


    Buchförderung für "Außer Dienst" von Lewis Trondheim

    Mit dem Förderprogramm Programme d´aide à la publication P.A.P. Rilke unterstützt die Französische Botschaft Verlage, die Literatur aus Frankreich in deutscher Sprache verlegen. Wir freuen uns, dass Lewis Trondheims neues Buch mit dem Titel "Außer Dienst" einen Druckkostenzuschuß erhalten hat und danken der Kulturabteilung der Französischen Botschaft in Berlin. Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, ob man als Comiczeichner in Würde altern kann, führt Lewis Trondheim zahlreiche Interviews, unter anderem mit Pti'Luc ("Miasma Blues") oder Tibet ("Rick Master"), und setzt seine Recherchearbeit in einen Comic um, der nun bei Reprodukt in deutscher Sprache veröffentlicht wird.


    NEU BEI REPRODUKT

    Ein rundes Dutzend neuer Comics befindet sich im Moment in der Druckerei (oder ist kurz davor in Druck zu gehen). Neben Neuauflagen von Lewis Trondheims "Die Fliege" und "Didi & Stulle" 2 und 6 werden folgende Titel in der zweiten Septemberhälfte erscheinen:


    "Die Zumutungen der Moderne" von Nicolas Mahler

    Am Ende von "Kunsttheorie versus Frau Goldgruber" war alles fast gut: Nicolas Mahlers ersten Animationsfilm sahen 168 Millionen Menschen und den geplagten Autor erreichten täglich E-Mails, in denen ihm für seine "Beflegelungen" der Kunstszene gedankt wurde. In "Die Zumutungen der Moderne" erfahren wir nun, wie Nicolas Mahler gezwungen wird, zehn Tage in einem Nobelhotel zu verbringen, wie seine Karriere als Trickfilmer zu Auseinandersetzungen mit polnischen Schabkartonzeichnern führt, und ein iranischer Monarchist ihn auf mögliche Nebenwirkungen seiner Comics aufmerksam macht: "Ich habe Blut geschissen".

    Als Meister des Absurden und des trockenen österreichischen Humors wurde Nicolas Mahler (1969 in Wien geboren) von der Presse gefeiert und 2006 mit dem Max- und Moritz-Preis ausgezeichnet. Ein Teil der hier versammelten Comics sind vorab in der "Titanic" erschienen. Mit einem Nachwort von Ralf König.

    ISBN 978-3-938511-54-1, 128 Seiten, schwarzweiß, 21 x 14 cm, Klappenbroschur, 14 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=290


    "Action Sorgenkind" von Mawil

    Nach den beiden abendfüllenden autobiografischen Alben "Wir können ja Freunde bleiben" und "Die Band" serviert Mawil seine Geschichten zur Abwechslung mal häppchenweise. Sein Kurzgeschichtenband "Action Sorgenkind" versammelt auf 90 Seiten und teilweise in Farbe jede Menge Einblicke in die turbulenten Jugendjahre des Berliner Comiczeichners. In gewohnt charmanter Manier erzählt Mawil von seiner kurzen Karriere als Nachwende-Graffitti-Künstler, von verregneten Campingtrips, dem ersten Auto, seinem Umgang mit dem eigenen Stottern oder einem Anhalter-Trip zu einem Hippie-Camp. Einige der Kurzgeschichten in "Action Sorgenkind" wurden bereits auf Spiegel Online, in "Das Magazin" und der Anthologie "Flitter" vorveröffentlicht, der größte Teil entstand jedoch exklusiv für dieses Buch.

    ISBN 978-3-938511-81-7, 96 Seiten, farbig & schwarzweiß, 22,5 x 17 cm, Softcover, 10 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=258


    "Donjon 5 – Hochzeit mit Hindernissen" von Joann Sfar, Lewis Trondheim und Boulet

    Die Hochzeitsvorbereitungen im Donjon sind in vollem Gange: Marvin versucht sich als Zuckerbäcker, der Wärter kratzt mühsam eine Mitgift zusammen und Herbert überlegt fieberhaft, wie er das Ganze verhindern kann. Dass auch noch der Winkeladvokat Guillaume de la Cour auftaucht, macht die Sache für alle Beteiligten nicht einfacher, und so muss sich Herbert nicht nur mit notariell beglaubigten Rückforderungen und wiederholten Stürzen aus höchster Höhe rumplagen, sondern es auch noch mit tumben Trollen und seinem eigentlich besten Freund aufnehmen...

    Joann Sfar und Lewis Trondheim präsentieren in "Donjon" mit absurdem Humor die Geschichte einer fantastischen Welt, in der zwischen hinreißendem Aberwitz und düsterem Schicksal sämtliche erzählerischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

    ISBN 978-3-938511-56-5, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover , 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=291


    "Gus 1 – Nathalie" von Christophe Blain

    In fünf kurzen Episoden erzählt Christophe Blain in "Gus" von den Abenteuern von Clem, Gratt und eben Gus – von ihrer Freundschaft, ihren Streitereien und vor allem von ihren erfüllten oder misslungenen Abenteuern mit Frauen. Die Handlung spielt sich diesmal nicht unter Seeleuten ab, sondern im Wilden Westen: Die drei verdienen sich ihren Lebensunterhalt mit Überfällen auf Banken und Züge.

    Christophe Blains Grafik konzentriert sich in seiner neuen Serie aufs Wesentliche, das heißt vor allem auf die Personen, ihre Bewegungen und ihr Mienenspiel. Wie andere Meister der Bildergeschichte vor ihm - man denke an Jacques Tardi – reduziert er seine Zeichnungen mehr und mehr und spielt mit spürbarem Vergnügen mit seinen Figuren – und zum ebenso großen Vergnügen der Leser.

    ISBN 978-3-938511-55-8, 80 Seiten, farbig, 29 x 24 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=294


    Bis zur Frankfurter Buchmesse werden darüber hinaus vorliegen: "Liebe schaut weg" von Line Hoven, "Bardín der Superrealist" von Max, "Moresukine" von Dirk Schwieger, "Außer Dienst" von Lewis Trondheim sowie "Donjon Monster" 3 von Joann Sfar, Lewis Trondheim und Andreas.


    TERMINE


    Nicolas Mahler-Ausstellung in Kassel

    Im direkten Anschluss an die zwölfte Dokumenta steht Kassel das nächste kulturelle Großevent ins Haus: In der Caricatura, der Galerie für Komische Kunst im KulturBahnhof Kassel, werden unter dem Titel "Die Zumutungen der Moderne" ab dem 5. Oktober neue und ausgewählte Werke des Wiener Zeichners, Bildhauers und Animationsfilmers Nicolas Mahler zu sehen sein. Genauere Informationen werden in Kürze bekannt gegeben.

    Caricatura, Bahnhofsplatz 1, D-34417 Kassel
    Tel. (0561) 776 499, Fax (0561) 15687
    email: info@caricatura.de, http://www.caricatura.de
    Öffnungszeiten: Do+Fr 14-20 Uhr, Sa+So 12-20 Uhr


    Reprodukt auf dem Comicfestival Helsinki

    Auch in diesem Jahr wird Reprodukt auf dem Comicfestival in Helsinki mit einem Stand präsent sein. Das Festival, das am 15. und 16. September bereits zum zweiundzwanzigsten Mal stattfinden wird, wartet mit einer spannenden Mischung aus Buchmesse, Vorträgen, Panels, Seminaren, Workshops und Ausstellungen auf. Zu den Gästen in diesem Jahr gehören unter anderem Gunnar Lundkvist, Christophe Blain, Olivier Schrauwen und Amanda Vähämäki. Reprodukt wird mit Sascha Hommer und Mawil vertreten sein. Ein genaues Programm kann der Festival-Website entnommen werden – wenn man der finnischen Sprache mächtig ist.

    Comicfestival Helsinki
    Tel. (+358) 80 767 11 81
    email: solja,jervenpaa@sarjakuvafestivaalit.fi, http://www.sarjakuvafestivaalit.fi


    "Wilhelm Busch und die Folgen"-Ausstellung im Wilhelm-Busch-Museum, Hannover

    Zum Hundertsten Todestag von Wilhelm Busch haben sich neun deutsche Comiczeicher bekannte Charaktere des "Vaters der Comics" vorgenommen, und Geschichten von Wilhelm Busch neu interpretiert. Die entstandenen Geschichten erscheinen nun in einem Comicband in der Ehapa Comic Collection. Neben Beiträgen von Ralf König, Ulf K., Volker Reiche, Flix, Anike Hage oder DuO ist auch Martin tom Dieck vertreten.

    Vom 9. September bis zum 2. Dezember zeigt das Wilhelm-Busch-Museum Hannover sämtliche für dieses Projekt entstandene Originalzeichnungen sowie weitere Arbeiten aus dem Werk der vertretenen Künstler. Im nächsten Jahr wird die vom "Comixene"-Herausgeber Martin Jurgeit kuratierte Ausstellung außerdem auf dem Comic-Salon in Erlangen zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung im Wilhelm-Busch-Museum Hannover findet in Anwesenheit der Künstler am Sonntag, den 9. September ab 11 Uhr 30 statt. Die Laudatio hält Matthias Wieland.

    Wilhelm-Busch-Museum Hannover e.V., Georgengarten, D-30167 Hannover
    Tel. (0511) 1699 99-11, Fax (0511) 1699 99-99
    email: sekretariat@wilhelm-busch-musem.de, http://www.wilhelm-busch-museum.de

  4. #29
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter September-Oktober:

    AKTUELL


    "Didi & Stulle" bei der Sondermann-Abstimmung 2007

    Erstmals ist dieses Jahr auch Fil mit "Didi & Stulle" bei den Publikumspreisen der Frankfurter Buchmesse für einen Sondermann als "Bester Comic – Eigenpublikation (national)" nominiert! Wer für "Didi & Stulle" stimmen möchte, ist herzlich aufgefordert, das hier zu tun: http://sondermann.comicforum.de

    Fil wird auf der Frankfurter Buchmesse zugegen sein und an folgenden Terminen im Comic-Zentrum in der Halle 3.0 signieren:

    Freitag, 12.10. – 13-14 Uhr
    Samstag, 13.10. – 14-15 Uhr
    Sonntag, 14.10. – 14-15 Uhr


    TERMINE


    "Spring" 4-Finssage im Neurotitan, Berlin

    "Spring"-Ausstellungen, die dritte: Die Finissage zur Ausstellung im Neurotitan findet am Samstag, den 22. September ab 20 Uhr statt.

    Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin-Mitte
    Tel. (030) 3087 2576, Fax (030) 282 9033
    email: mail@neurotitan.de, http://www.neurotitan.de, http://www.spring-art.info


    NEU BEI REPRODUKT


    Neben den bereits im letzten Newsletter angekündigten Neuheiten "Gus" 1 von Christophe Blain, "Die Zumutungen der Moderne" von Nicolas Mahler, "Action Sorgenkind" von Mawil und "Donjon" 5 von Joann Sfar, Lewis Trondheim und Boulet werden folgende Titel werden zur Frankfurter Buchmesse im Oktober veröffentlicht:


    "Außer Dienst" von Lewis Trondheim

    Kann man als Comiczeichner in Würde altern? Diese Frage beschäftigt Lewis Trondheim, als er 2004 plant, eine Auszeit vom Comiczeichnen zu nehmen, und sich nur noch dem Schreiben von Szenarios für andere Zeichner zu widmen. Doch er kann sich nur für vier Monate zurücknehmen... Auf der Suche nach der Antwort auf seine Frage führt er zahlreiche Interviews, unter anderem mit Pti'Luc ("Miasma Blues") oder Tibet ("Rick Master"), und beginnt, seine Recherchearbeit in einen Comic umzusetzen, der nun bei Reprodukt in deutscher Sprache veröffentlicht wird.

    ISBN 978-3-938511-37-4, 80 Seiten, schwarzweiß, 22 x 15 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=257


    "Bardín der Superrealist" von Max

    Willkommen im Reich des Superrealismus: Hier begegnet Bardin, der stets korrekt gekleidete Mann mit dem Wasserkopf, bei seinen täglichen Ausflügen dem andalusischen Hund, erkundet das kosmologische System der superrealistischen Gottheiten, in dessen Zentrum eine dreiäuige Micky Maus sitzt, und zieht als einsamer Ritter aus, um die eigenen Albträume zu besiegen. "Bardín der Superrealist" ist eine schwindelerregende Mischung aus surrealistischen Bilderwelten, Zitaten aus der Kunstgeschichte und einer Hauptfigur, die mit ihren Neurosen und Ängsten an einen erwachsen gewordenen Charlie Brown erinnert. Beim diesjährigen Comic-Festival in Barcelona erhielt "Bardín der Superrealist" gleich drei Preise, unter anderem als "Bestes Album des Jahres 2006"!

    ISBN 978-3-938511-58-980 Seiten, farbig, 24 x 17 cm, Klappenbroschur, 18 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=285


    "Donjon Monster 3 – Die Hauptkarte" von Andreas, Joann Sfar und Lewis Trondheim

    Armageddon! Terra Amata löst sich in eine Vielzahl kleiner Inseln auf. Der Rote Marvin wird vom Schamanen Orlondow beauftragt, eine Karte von der nun entstehenden neuen Welt zu finden, welche die Magier in Divinascopus schon vor Urzeiten erstellten. Ausgestattet mit einem multifunktionalen Nitro-Anzug macht sich der rote Hase auf die gefährliche Suche, auf der er es mit dem winzigen König der Olfs, einer Sekte liebestoller Krokodilsmönche und den Armeen des Großen Khans aufnehmen muss. Die größte Herausforderung freilich stellt sich ihm, als er sich zwischen der schönen Katze Nicole und Zakutu, der heißblütigen Tochter des Großen Khans entscheiden soll...

    ISBN 978-3-938511-57-248 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=292


    "Liebe schaut weg" von Line Hoven

    In ihrem Erstlingswerk verdichtet Line Hoven Bruchstücke von Erinnerungen ihrer Familie behutsam zu einer konzentrierten Rückblende auf die eigenen Wurzeln. Aufwändig aus Schabkarton gekratzt, erzählt die Tochter einer Amerikanerin und eines Deutschen über zwei Kontinente und drei Generationen hinweg in geschickt miteinander verwobenen Episoden, wie aus den beiden Familien ihrer Eltern ihre eigene wurde. "Liebe schaut weg" ist eine stille und anrührende Familienchronik, in der sich private und historische Ereignisse zu spannenden Momentaufnahmen der Zeitgeschichte verbinden.

    ISBN 978-3-938511-66-4, 96 Seiten, schwarzweiß, 24 x 21 cm, Klappenbroschur, 14 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=233


    "Moresukine" von Dirk Schwieger

    Ein Jahr lang befand sich der deutsche Comiczeichner Dirk Schwieger in Tokyo und startete dort im Januar 2006 sein interaktives Comic-Blog "Moresukine". Per Internet machte er ein Angebot, das sein Blog zu einem Geheimtipp rund um die Welt machte: Er ließ sich von seinen Lesern Aufgaben stellen, die ihn zur Auseinandersetzung mit seiner neuen Wahlheimat nötigten, und versprach seine Erfahrungen in der jeweils kommenden Woche als Comic zu veröffentlichen.

    Leser aus aller Welt schickten Dirk Schwieger auf Missionen durch die Gastronomie Tokyos, ließen sich von ihm Aspekte japanischer Mentalität, Kultur und Religion erläutern oder jagten ihn durch das berüchtigte Nachtleben der japanischen Hauptstadt. Auf diese Weise entstanden 24 tagebuchartige Episoden, in denen auf unterhaltsame Weise eine fremde Kultur vorgestellt wird.

    ISBN 978-3-938511-43-5, 160 Seiten, schwarzweiß, 21 x 13 cm, Softcover, 16 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=271
    Geändert von Dirk Rehm (03.10.2007 um 13:35 Uhr)

  5. #30
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Oktober:
    AKTUELL


    Neue Website zum Thema "Graphic Novel" in Vorbereitung

    Aus einem Zusammenschluß von drei Independent-Verlagen ist die Idee entstanden, eine informative Website zum Thema "Graphic Novel" zu produzieren. Rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse soll die neue Website entstehen, in der stetig News zu aktuellen Neuerscheinungen und Aktivitäten von avant-verlag, Edition Moderne und Reprodukt bekannt gemacht werden.

    Vor allem Buchhändler sollen sich hier zentral über Neuheiten und neue Entwicklungen in den Programmen der drei Verlage informieren können. Die Website wird voraussichtlich ab Mitte Oktober unter http://www.graphic-novel.info zur Verfügung stehen.


    NEU BEI REPRODUKT


    Die Welt des Donjon


    Anläßlich der neuesten "Donjon"-Alben, die im Oktober erscheinen, gibt es eine kleine Hilfestellung, um die Serie besser verstehen zu lernen. Auf sechs Seiten führt der Folder "Die Welt des Donjon" in die Serie ein, die wichtigsten Charaktere werden vorgestellt und die verschiedenen Zeitebenen näher erläutert. Der Folder kann als PDF-Datei (6 MB) heruntergeladen werden: http://www.wiljes.info/~reprodukt-pr...njon_Flyer.pdf

    Ab Mitte Oktober sollte der Folder im gutsortierten Buch- und Comichandel erhältlich sein. Die Auslieferung erfolgt zusammen mit den neuesten Bänden der Serie, "Donjon 5 – Hochzeit mit Hindernissen" und "Donjon Monster 3 – Die Hauptkarte", über den MSW Medien Service Wuppertal.


    Neue Ausgabe von "Orang" im März 2008

    Im Frühjahr 2008 erscheint die siebten Ausgabe der Anthologie "Orang", in der es düster zugehen wird: "Das Ende der Welt" ist Thema des diesmal mit 16 Farbseiten bestückten Comicsamplers. Dass die Zeichner und Zeichnerinnen die Apokalypse nicht immer wörtlich ins Bild setzen, versteht sich von selbst: Geschichten über verstorbene Verwandte, über Begegnungen am Rande der sichtbaren Welt oder über Todeskandidaten in China finden sich in der mit vielen internationalen Gästen gespickten Sammlung.

    Wie immer erscheint "Orang" mit englischen Untertiteln. Mit Beiträgen von Arne Bellstorf, Line Hoven, Moki, Marijpol, Hok Tak Yeung, Amanda Vähämäki und vielen anderen mehr.

    ISBN 978-3-938511-92-3, 128 Seiten, schwarzweiß und farbig, 24 x 21 cm, Softcover, 15 EUR
    Erscheint im März 2008
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=297


    Neue Comics von jungen Autoren

    Zur Frankfurter Buchmesse erscheinen gleich drei Neuheiten von jungen deutschsprachigen Comicautoren bei Reprodukt. Frisch aus der Druckerei kommen "Liebe schaut weg" von der in Hamburg lebenden Zeichnerin Line Hoven sowie zwei Titel von Berliner Zeichnern: "Action Sorgenkind" von Mawil und "Moresukine" von Dirk Schwieger. Um im Buch- und Comichandel zusätzliche Aufmerksamkeit für diese Titel zu schaffen, hat Arne Bellstorf ein Plakat gestaltet, das Anfang Oktober gemeinsam mit den neuen Comics in die Auslieferung kommt.


    TERMINE


    "Ready, Steady, Go" – ein kultureller Abend mit ATAK und Fil


    Im Sommer 2007 fanden und finden unter dem Titel "Abstrakt-Exakt-Obskur" eine Reihe von Veranstaltungen statt, bei denen Künstler und Künstlergruppen sich mit philosophischen Gedankenexperimenten auseinandersetzen. Das Projekt, das vom Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert wird, hat dazu auch ATAK und seinen Bruder Martin Barber eingeladen, die ihre Auseinandersetzung mit T. Nagels "What is it like to be a bat?" am Abend des 27. Oktober in der Zionskirche in Berlin-Prenzlauer Berg betreiben werden.

    Als Gäste haben sie sich dazu Fil, Ahne, und Jakob Hein eingeladen, die ihnen bei ihren Ausführungen hilfreich zur Seite stehen werden. Es dürfte also nicht auf nüchtern-geistige Exegese hinauslaufen. Beginn ist um 18 Uhr.

    Zionskirche, Zionskirchplatz, D-10435 Berlin-Prenzlauer Berg
    http://www.zionskirche-berlin.de, http://www.abstraktexaktobskur.de, http://www.fcatak.de


    Mawil auf dem Komiksfest Prag, Tschechien

    Vom 27. Oktober bis zum 3. November findet das diesjährige Comicfestival in Prag – das Komiksfest! – statt. Neben David B., Gene Deitch und Thierry Groensteen, Verleger von Editions de l´an 2, ist auch Mawil eingeladen, um seine Comics vorzustellen. In einer kleinen Ausstellung werden vor allem Seiten aus "Die Band" gezeigt, der erste Titel von Mawil, der auch in polnischer Sprache erschienen ist.

    Komiksfest, http://www.komiksfest.cz, http://www.mawil.net


    David B. an der HAW Hamburg

    Auf Einladung von Anke Feuchtenberger wird der französische Comic-Autor David B. am Dienstag, den 16. Oktober einen Gastvortrag an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg halten. Im Mittelpunkt des Vortrags werden seine Arbeitsweise und die auf Deutsch bei der Edition Moderne erschienene Autobiografie "Die heilige Krankheit" stehen. Es wird die Möglichkeit bestehen, mit ihm persönlich zu sprechen und Fragen zu stellen.

    Zu weiteren Gastvorträgen, die ebenfalls im Rahmen des Internationalen Workshops IO/JE/I/ICH stattfinden, wurden weitere namhafte Comicautorinnen und -autoren eingeladen. Am 8. November folgt ein Vortrag von Renée French, für den November sind Besuche von Gipi und Rutu Modan geplant.

    HAW Hamburg, Armgartstr. 24, D-22087 Hamburg
    Tel. (040) 428 754 641, Fax (040) 428 754 699
    http://www.haw-hamburg.de


    Comic-Workshop mit Elke Steiner in Rendsburg

    Vom 13. bis zum 14. Oktober 2007 veranstaltet der Schleswig-Holsteinische Heimatbund in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Rendsburg einen Comic-Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene ab 13 Jahren. Unter dem Motto "Das Mädchen Anne Frank – Eine Annäherung durch das Medium Comic" können sich alle, die Lust haben, unter Elke Steiners Anleitung mit der künstlerischen Umsetzung von historischen Ereignissen beschäftigen.

    Der Workshop findet ganztägig statt und kostet 30 EUR inklusive Materialkosten und Verpflegung – Comicerfahrung ist dabei keine Voraussetzung!

    Geschäftsstelle des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes (SHHB), Hamburger Landstraße 101, D-24113 Molfsee
    Tel. (043) 983 84 16, Fax (043) 983 84 23
    http://www.heimatbund.de


    "Bardín"-Empfang im Museum für Kommunikation, Frankfurt

    Im Rahmen der Ausstellung "Cataloonia! – Ein Land zeichnet sich in die Zukunft", in der die Werke junger katalanischer Comiczeichner im Museum für Kommunikation in Frankfurt ausgestellt werden, werden auch Arbeiten des auf Mallorca lebenden Zeichners Max gezeigt.

    Am Freitag, den 12. Oktober findet in den Räumen des Museums ein Empfang zum Erscheinen von "Bardín der Superrealist" statt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und endet um 21 Uhr, die Laudatio spricht Hendrik Dorgathen. Max wird anwesend sein.

    Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53 (Museumsufer), D-60596 Frankfurt am Main
    Tel. (069) 60 60 0, Fax (069) 60 60 666
    email: mk.frankfurt@mspt.de, http://www.museumsstiftung.de
    Öffnungszeiten: Di-Fr 9-18 Uhr, Sa+So 11-19 Uhr
    Eintritt ab 6 Jahre: 1 EUR, Eintritt ab 16 Jahre: 2 EUR


    "Frankfurt | Tokyo" – Dirk Schwieger signiert in Frankfurt

    Ebenfalls am Freitag, den 12. Oktober findet im Frankfurter Comicladen Terminal Entertainment eine Signierstunde mit Dirk Schwieger statt, bei der er sein neues Comic-Album "Moresukine – Wöchentlich aus Tokyo" vorstellt, das zur Frankfurter Buchmesse bei Reprodukt erscheint.

    Zusammen mit dem Frankfurter Illustrator und Comiczeichner Ray Rubeque, der ebenfalls seine Bücher signiert, wird Dirk Schwieger von 16 bis 18 Uhr vor Ort sein. Die Aktion läuft unter dem Titel "Frankfurt | Tokyo".

    T3 - Terminal Entertainment, Große Eschenheimer Str. 41a, D-60313 Frankfurt am Main
    Tel. (069) 60 60 0, Fax (069) 60 60 666
    email: info@t3ffm.de, http://www.t3ffm.de
    Öffnungszeiten: Mo-Do 10-19 Uhr, Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr


    Frankfurter Buchmesse 2007

    Vom 10. bis zum 14. Oktober wird Reprodukt am Stand 3.0 H821 auf der Frankfurter Buchmesse vertreten sein, um dort Neuerscheinungen vorzustellen. Gastland der Frankfurter Buchmesse 2007 ist Katalonien und somit ein passender Anlass, den katalanischen Zeichner Max ("Bardin der Superrealist", "Der lange Traum des Herrn T.") einzuladen, der während der Messetage in Frankfurt signieren wird.

    Am Stand von Reprodukt werden außerdem Line Hoven, Fil, Sascha Hommer, Mawil und Dirk Schwieger zu Gast sein und auch an den Tischen im Comic-Zentrum signieren. Hier die offiziellen Signiertermine der Buchmesse:

    Mittwoch, 10.10.

    14-15 Uhr Max – Bardin der Superrealist

    Donnerstag, 11.10.

    15-16 Uhr Mawil – Action Sorgenkind

    Freitag, 12.10.

    12-13 Uhr Line Hoven – Liebe schaut weg
    13-14 Uhr Fil – Didi & Stulle
    13-14 Uhr Mawil – Action Sorgenkind
    17-18 Uhr Max – Bardin der Superrealist

    Samstag, 13.10.

    11-12 Uhr Max – Bardin der Superrealist
    13-14 Uhr Dirk Schwieger – Moresukine
    14-15 Uhr Fil – Didi & Stulle
    17-18 Uhr Max – Bardin der Superrealist

    Sonntag, 14.10.

    12-13 Uhr Line Hoven – Liebe schaut weg
    13-14 Uhr Dirk Schwieger – Moresukine
    14-15 Uhr Fil – Didi & Stulle
    15-16 Uhr Mawil – Action Sorgenkind

    Frankfurter Buchmesse, Andrea Fiala de Ayerbe, MesseManagement
    Tel. (069) 21 02 223, Fax (069) 21 02 227/-277
    email: comics@book-fair.com, http://www.buchmesse.de


    Reprodukt auf der Comic Messe Hamburg

    Wie auch im letzten Jahr wird Reprodukt in diesem Jahr auf der Hamburger Comic- & Manga-Börse vertreten sein und mit seinem Verlagsprogramm zwischen den vielen Händlern für Abwechslung sorgen. Am Samstag, den 6. Oktober wird sich die Uni Mensa von 10 bis 16 Uhr für das comicinteressierte Publikum öffnen.

    Comic Messe Hamburg, Uni Mensa Hamburg, Schlüterstr. 7, D-20146 Hamburg
    Tel. (04506) 694
    email: gyrodine@aol.com
    Eintritt: 4 EUR, Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt


    Nicolas Mahler-Ausstellung in Kassel

    Im direkten Anschluss an die zwölfte Dokumenta steht Kassel das nächste kulturelle Großevent ins Haus: In der Caricatura, der Galerie für Komische Kunst im KulturBahnhof Kassel, werden unter dem Titel "Die Zumutungen der Moderne" ab dem 6. Oktober bis zum 26. Dezember neue und ausgewählte Werke des Wiener Zeichners, Bildhauers und Animationsfilmers Nicolas Mahler zu sehen sein.

    Die Vernissage findet am Freitag, den 5. Oktober um 19.30 Uhr statt. Ralf König, der auch das Nachwort zu Nicolas Mahlers neuem Buch geschrieben hat, wird die Laudatio halten, und der Künstler selbst wird anwesend sein.

    Caricatura, Bahnhofsplatz 1, D-34417 Kassel
    Tel. (0561) 776 499, Fax (0561) 15687
    email: info@caricatura.de, http://www.caricatura.de
    Öffnungszeiten: Do+Fr 14-20 Uhr, Sa+So 12-20 Uhr


    "GISP" - Comic-Ausstellung in Odense, Dänemark

    Noch bis zum 6. Januar läuft die Comic-Ausstellung "GISP" in den Brandts Kunsthallen in Odense, Dänemark. Im Mittelpunkt stehen dabei Berührungspunkte zwischen Comics und der bildenden Kunst und wie sich beide gegenseitig beeinflussen.

    Die Liste der ausgestellten KünstlerInnen liest sich dabei sehr interessant. Gezeigt werden Arbeiten unter anderem von Anke Feuchtenberger, Robert Crumb, Anders Nilsen, David B., Phoebe Gloeckner, Killoffer, Paper Rad und David Shrigley.

    Brandts Kunsthallen, Brandts Torv 1, DK-5000 Odense C, Dänemark
    Tel. (+45) 652 07 000, Fax (+45) 652 07 094
    email: info@brandts.dk, http://www.brandts.dk
    Geändert von Dirk Rehm (09.10.2007 um 09:36 Uhr)

  6. #31
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Der Newsletter für November 2007:

    AKTUELL


    "Ready, Steady, Go" – ein kultureller Abend mit ATAK und Fil


    Im Sommer 2007 fanden und finden unter dem Titel "Abstrakt-Exakt-Obskur" eine Reihe von Veranstaltungen statt, bei denen Künstler sich mit philosophischen Gedankenexperimenten auseinandersetzen. Das Projekt, das vom Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert wird, hat dazu auch ATAK und seinen Bruder Martin Barber eingeladen, die ihre Auseinandersetzung mit T. Nagels "What is it like to be a bat?" am Abend des 27. Oktober in der Zionskirche in Berlin-Prenzlauer Berg betreiben werden. Als Gäste haben sie sich dazu Fil, Ahne, und Jakob Hein eingeladen, die ihnen bei ihren Ausführungen hilfreich zur Seite stehen werden. Beginn ist um 18 Uhr.

    Zionskirche, Zionskirchplatz, D-10435 Berlin-Prenzlauer Berg
    http://www.zionskirche-berlin.de, http://www.abstraktexaktobskur.de, http://www.fcatak.de


    Workshop "Cool Japan" im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin

    Am 31. Oktober findet der vom Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin (JDZB) organisierte Workshop "Cool Japan" zum Thema "Bildexporte, Globalisierung, interkulturelle Begegnungen" statt. Auf der diesjährigen Tagung soll herausgefunden werden, wie weit die japanische Popkultur bereits Einzug in den Film, die Medienkultur und verschiedene Manga-Genres gehalten hat. Am Rande des Workshops wird auch Dirk Schwieger sein neues Buch "Moresukine" vorstellen. Programm und Anmeldeformulare des Workshops können direkt auf der Website des JDZB heruntergeladen werden.

    Japanisch Deutsches Zentrum Berlin, Saargemünder Str. 2, D-14195 Berlin
    Tel. (030) 839 07 0, Fax (030) 839 07 220
    E-Mail: jdzb@jdzb.de, http://www.jdzb.de


    TERMINE


    Buchpräsentation "Liebe schaut weg" von Line Hoven im Literaturhaus Hamburg

    Nach mehr als drei Jahren aufwändiger Arbeit an "Liebe schaut weg" ist Line Hovens Erstveröffentlichung nun bei Reprodukt erschienen. "Liebe schaut weg" ist eine stille und anrührende Familienchronik, in der sich private und historische Ereignisse zu spannenden Momentaufnahmen der Zeitgeschichte verbinden. Anläßlich der Buchveröffentlichung gibt es im Literaturhaus Hamburg eine öffentliche Präsentation und eine kleine Ausstellung von Originalseiten. Die Buchpräsentation findet am Dienstag, den 27. November ab 18 Uhr statt, und die Laudatio spricht Andreas Platthaus.

    Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, D-22087 Hamburg
    Tel. (040) 22 70 20 11, Fax (040) 22 06 612
    email: info@literaturhaus-hamburg.de, http://www.literaturhaus-hamburg.de


    "Zirp" 3 Comic-Release und Ausstellung im Elektrohaus, Hamburg

    Nach diversen Kurzgeschichten in Anthologien und Magazinen (unter anderem in "Strapazin", "Vice" und "Orang") legt der Hamburger Comiczeichner Till Thomas nun den ersten Teil einer längeren Erzählung vor. Die dritte Ausgabe seiner selbstverlegten Heftreihe "Zirp" widmet sich ausschließlich der Geschichte um die Bibliotheksfachangestellte Elisabeth und ihren Hund Rezzo. Der Comic ist Till Thomas' Diplomarbeit am Fachbereich Gestaltung der HAW Hamburg. Die Diplompräsentation findet am Mittwoch, den 28. November ab 20 Uhr im Elektrohaus Hamburg statt.

    Elektrohaus, Pulverteich 13, D-20099 Hamburg
    http://www.elektrohaus.net, http://www.tdthomas.de


    Sharkey & Fil im Mehringhoftheater, Berlin-Kreuzerg

    Fils neues Programm ist vom 20. November bis zum 15. Dezember im Mehringhoftheater zu sehen – jeweils um 20 Uhr.

    Mehringhoftheater, Gneisenaustr. 2a, D-10961 Berlin-Kreuzberg
    Tel. (030) 691 50 99, Fax (030) 691 50 90
    email: mehringhoftheater@gmx.de, http://www.mehringhoftheater.de
    Jeweils Di-Sa, Einlass ab 19 Uhr


    Line Hoven, Arne Bellstorf, Mawil und Dirk Schwieger signieren bei Modern Graphics, Berlin

    Vier junge deutsche Autoren von Reprodukt stellen ihre neuen Bücher vor! Am Samstag, den 17. November signieren Line Hoven ("Liebe schaut weg"), Arne Bellstorf ("Acht, Neun, Zehn"), Mawil ("Action Sorgenkind") und Dirk Schwieger ("Moresukine") ihre neuen Comics bei Modern Graphics in Berlin! Die Signierstunde findet am Samstag Nachmittag ab 15 Uhr in der Kreuzberger Filiale von Modern Graphics statt.

    Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin-Kreuzberg
    Tel. (030) 615 88 10, Fax (030) 615 88 23
    email: kontakt@modern-graphics.de, http://www.modern-graphics.de
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-20 Uhr, Sa 10-19 Uhr


    Ausstellung von Mawil im Neurotitan, Berlin

    Endlich einmal wieder eine große Ausstellung von Mawil in Berlin! Zum Erscheinen von "Action Sorgenkind" präsentiert Mawil einen Überblick über sein Schaffen in der Galerie Neurotitan in Berlin-Mitte. Im Anschluß wandert die Ausstellung nach Hamburg und ist bis Mitte Dezember im Kunst- und Kulturvereins Linda zu sehen. Die Vernissage im Neurotitan findet am Freitag, den 9. November ab 20 Uhr statt. Djeuse/Djane s.k.lation spielt Mawils Lieblingsmusik, und es gibt Überraschungsgäste. Die Ausstellung wird anschließend vom 10. November bis zum 1. Dezember zu sehen sein.

    Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin-Mitte
    Tel. (030) 3087 2576, Fax (030) 282 9033
    email: mail@neurotitan.de, http://www.neurotitan.de, http://www.mawil.net
    Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr


    Comic-Workshop mit Elke Steiner im Mädchentreff Pohl 11

    Vom 18. Oktober bis 27. Dezember bietet der Mädchentreff Pohl 11 in Berlin einen kostenlosen Comic-Workshop für Mädchen zwischen 12 und 21 Jahren an. Geleitet wird der Kurs von Elke Steiner, die Termine sind auf der Website vom Tiergarten Süd unter "Aktuell" nachzulesen.

    Mädchentreff des Stadtteilvereins Tiergarten e.V., Pohlstr. 11, D-10785 Berlin
    http://www.tiergarten-sued.de


    Dirk Schwieger als "Bester Newcomer 2007" ausgezeichnet

    Auf der Frankfurter Buchmesse ist Dirk Schwieger für sein Debüt "Moresukine" mit dem Sondermann als "Bester Newcomer 2007" ausgezeichnet worden. Auf einer Preisverleihung am Messesamstag wurden neben ihm unter anderem Reinhard Kleist für "Cash – I See A Darkness" und das Künstler-Duo Rattelschneck ausgezeichnet. Wir gratulieren allen Preisträgern!


    PRESSE


    Kaum auf dem Markt, gibt es schon einiges an Resonanz zu den neuen Büchern von Line Hoven, Nicolas Mahler und Max, die auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt wurden:


    "Mehr als nur Krachquietschseufz " – "WDR5 Scala" vom 19. Oktober 2007 (Uli Hufen)

    Auf der Frankfurter Buchmesse wurden nicht nur Tausende neue Romane und Sachbücher präsentiert - die Lese-Schau legte ihren Besuchern auch vor, was der Comic-Markt in diesem Jahr zu bieten hat. Und wie bei den anderen Gattungen kann man sagen: Es gibt nicht den Trend. Die Palette ist breit gefächert und reicht von heiter über erotisch oder schockierend bis zu historisch und politisch. Wie etabliert das Genre aber inzwischen ist, zeigen gleich zwei Preise, die auf der Buchmesse verliehen werden: der Deutsche Cartoonpreis und der Sondermann. Was derzeit besonders oft über den Ladentisch geht, welche Themen bei den Zeichnern hoch im Kurs stehen - und warum Comics mehr sind als bunte Kinderbildchen, darüber berichtet die Scala-Comicnachlese der Buchmesse. Mehr: http://www.wdr5.de/index.phtml?beitrag=991493
    Podcast: http://gffstream-6.vo.llnwd.net/c1/m...a_20071019.mp3


    "Comics kratzen" – "Deutschlandradio Kultur" vom 15. Oktober 2007 (Alexandra Mangel)

    In Hamburg hat sich eine lebendige Szene junger Comic-Zeichner entwickelt. Zu ihr zählt Line Hoven, die ihre Comics nicht malt, sondern mit einem Cuttermesser in Karton ritzt. Zurzeit kratzt sie auf diese Weise eine Familienchronik ins Papier. Ihr allererster Comic-Band "Liebe schaut weg" wurde auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

    Line Hoven: "Das ist ein Karton, der beschichtet ist mit weißer Kreide und darüber ist schwarze Tusche. Und viele Freunde von mir kennen dieses Geräusch, wenn sie mich anrufen und mit mir telefonieren, weil man im Hintergrund dann immer dieses Kratzen hört." Line Hoven zeichnet ihre Comics nicht. Sie kratzt sie. "Das ist halt sehr schön, weil man da sehr detailliert arbeiten kann - und auch konzentriert - und es hat auch ein bisschen was Meditatives - könnte sein, dass das auch ein Punkt ist, warum es mir so viel Spaß macht." Mehr: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/profil/679857/
    Podcast: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/d...0_19708997.mp3


    "Strichmanderln, die reden" – "NZZ am Sonntag" vom 21. Oktober 2007 (Regula Freuler)

    Über absurden Humor und die Zumutungen von Förderkommissionen: Eine Begegnung mit dem genialen Comic-Künstler Nicolas Mahler.

    Man könnte sich wahrscheinlich für eine blinde Verabredung mit Nicolas Mahler einfach vor den Wiener Stephansdom stellen und warten, bis ein langer Mensch mit markanter Brille und markanter Nase vorbeikommt. So zeichnet Mahler sich selbst, mit wenigen Strichen. Viele Comic-Fans halten seinen reduzierten Stil ja für eine Frechheit. Dabei ist er sozusagen der lebende Beweis dafür, dass mit seinem «Minimahlismus» pointierte Charaktere entstehen, nach denen man in klassischen Superhelden-und-Busenwunder-Comics vergeblich sucht. Mehr: http://www.wdr5.de/index.phtml?beitrag=991493


    "Kratzen, nicht zeichnen" – "FM4" vom 20. Oktober 2007 (Sonja Eismann)

    Comic-Zeichnen ist ein mühseliges und einsames Geschäft. Ein miserabel bezahltes noch dazu, zumindest im deutschsprachigen Raum, wo ein Band schon erfolgreich ist, wenn er 3.000 Mal statt 100.000 Mal wie in Frankreich über die Ladentheke rutscht. Jedes Panel, also Handlungskästchen, will liebevoll mit Details und Hintergründen ausgestattet werden, nur um von den meisten LeserInnen mitnichten wie ein Kunstwerk bestaunt, sondern in Sekundenschnelle überblättert zu werden.

    Und trotzdem gibt es Comic-KünstlerInnen wie Line Hoven. Line Hoven zeichnet ihre Comics nicht mit Stift und Tusche, sondern kratzt sie. Mit einer speziellen Schabtechnik ritzt sie Konturen in Papierbögen, die zuerst mit weißer Kreide und dann mit schwarzer Tusche beschichtet wurden. Da kann es vorkommen, dass sie an einem scheinbar nichtigen Detail Stunden oder sogar Tage sitzt. Für die 96 Seiten ihrer ersten "Graphic Novel" mit dem Titel "Liebe schaut weg" hat sie mehrere Jahre gebraucht. Sie entstand im Rahmen ihres Studiums an der Hamburger Akademie der Wissenschaften, wo sie von Anke Feuchtenberger und Atak unterrichtet wurde, als ihre Diplomarbeit. Mehr: http://fm4.orf.at/sonja/220281


    "Von Kant zu Mickey Mouse" – "Tagesanzeiger" vom 9. Oktober 2007 (Alexandra Kedves)

    Er sieht aus wie ein Kind von Charlie Brown und Jimmy Corrigan, ein altes Kind, mit einem runden Kopf voller Falten und Kulturgeschichtsruinen.

    Bardín, der Superrealist, kam 1999 auf die Welt, hinein in farbige Comicpanels und ins Rampenlicht der internationalen Szene. Mittlerweile wurden die Geschichten um den kleinen Mann mit den grossen Fragen mehrfach übersetzt und ausgezeichnet; der jüngste Band erhielt am Comicfestival in Barcelona nicht weniger als drei Auszeichnungen. Zum Katalonien-Schwerpunkt der Buchmesse erscheint er nun auf Deutsch. Mehr: http://tages-anzeiger.ch/dyn/news/buecher/800470.html


    "Wenn ein trauriger Clown auf H.R. Giger trifft" – "Tagesanzeiger" vom 22. September 2007 (Alexandra Kedves)

    Nicolas Mahler, «Titanic»-Zeichner aus Wien, legt eine Kultur(szene)kritik in Cartoonform vor: ein sperriger Spass.

    «A Writers’ Writer»: Wenn dieses Etikett an einem Autor klebt, dann bedeutet das normalerweise andächtiges Schweigen unter Berufskollegen und Grabesstille an den Buchhandlungskassen. Doch beim Comic ist alles anders. Minimalismus, Abstraktion und Fokussierung auf ein sehr beschränktes Themenfeld: Auf einmal funktioniert das alles als schlagkräftiges Verkaufsargument – dann nämlich, wenn Nicolas Mahler auf dem Buchdeckel steht. Dann bekommen auch dürre, schwarz-weisse Strichmännchen ohne Augen und Ohren, die sperrige Stoffe ohne Sex and Crime verhandeln, Aufmerksamkeit. Und die verdienen sie auch. Mehr: http://tages-anzeiger.ch/dyn/news/buecher/794401.html
    Geändert von Dirk Rehm (26.10.2007 um 21:06 Uhr)

  7. #32
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Dezember 2007:

    AKTUELL


    Buchpräsentation "Liebe schaut weg" von Line Hoven im Literaturhaus Hamburg

    Anläßlich der Veröffentlichung von Line Hovens "Liebe schaut weg" gibt es im Literaturhaus Hamburg eine öffentliche Präsentation und eine kleine Ausstellung von Originalseiten. Die Buchpräsentation findet am Dienstag, den 27. November ab 18 Uhr statt, und die Laudatio spricht Andreas Platthaus. Im Anschluss zur Buchpräsentation gibt es ab 22.30 Uhr eine After-Show-Party im Nord, Vereinsstraße 52, Hamburg-Eimsbüttel, in der Nähe vom Schanzenviertel gelegen.

    Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, D-22087 Hamburg
    Tel. (040) 22 70 20 11, Fax (040) 22 06 612
    email: info@literaturhaus-hamburg.de, http://www.literaturhaus-hamburg.de


    "Action Sorgenkind"-Finissage im Neurotitan, Berlin

    Zum krönenden Abschluss seiner Ausstellung im Neurotitan veranstaltet Mawil am Freitag, den 30. November eine kleine Finissage. Neben einigen Überraschungsgästen wird auch das Orchestre Miniature in the Park auftreten, für die Beschallung ist DJane Caro "Royal" Walch zuständig. Die Party beginnt um 20 Uhr.

    Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin-Mitte
    Tel. (030) 3087 2576, Fax (030) 282 9033
    email: mail@neurotitan.de, http://www.neurotitan.de, http://www.mawil.net
    Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr


    TERMINE


    Ausstellung von Mawil im Kunstverein Linda, Hamburg

    Eine Ausstellung zu Mawils neuem Buch "Action Sorgenkind" läutet das diesjährige Hamburger Comicfestival ein. Am Donnerstag, dem 6. Dezember wird es eine Ausstellung von aktuellen Arbeiten des Berliner Comiczeichners in den Räumen des Hamburger Kunst- und Kulturvereins Linda geben. Die Vernissage findet am Donnerstag, den 6. Dezember ab 20 Uhr statt.

    Kunst- und Kulturverein Linda e.V., Hein-Hoyer-Str. 13, D-20359 Hamburg
    Tel. (0175) 955 47 13
    email: info@chezlinda.de, http://www.chezlinda.de, http://www.mawil.net
    Öffnungszeiten: So 15-19 Uhr


    "Äpfel, Nüsse, Fink & Star" - Comicfestival Hamburg

    Am 8. und 9. Dezember findet im Kulturhaus 73 in Hamburg das zweite Hamburger Comicfestival statt, bei dem auch Reprodukt mit einem Stand vertreten sein wird. Eine Vielzahl von Austellungen und weiteren Programmpunkten sollte dafür garantieren, dass das Festival auch in 2007 zu einem vollen Erfolg wird. Am Stand von Reprodukt werden unter anderem Line Hoven, Mawil und Martin tom Dieck ihre neuen Bücher signieren.

    Kulturhaus 73, Schulterblatt 73, D-20357 Hamburg
    email: comicfestival@kikipost.com, http://www.comicfestival.kikipost.com


    "Holy Shit Shopping Volume 4" im Cafe Moskau (Berlin) und im Ex-Karstadt (Hamburg-Altona)

    Im Dezember der letzten drei Jahre hat sich "Holy.Shit.Shopping" als Weihnachts-Shopping-Lounge etabliert. Reprodukt ist auch in diesem Jahr wieder mit Ständen vertreten, wenn sich dafür im Berliner Café Moskau und im ehemaligen Karstadt-Gebäude in Hamburg-Altona die Pforten öffnen. In Hamburg wird das "Holy.Shit.Shopping" parallel zum Comicfestival am 8. und 9. Dezember stattfinden. Am darauf folgenden Wochenende vom 15. bis zum 16. Dezember ist der Berliner Weihnachtmarkt geöffnet.

    Das Moskau, Karl-Marx-Allee 34, D-10178 Berlin
    Ehem. Karstadt, Große Bergstr., D-22765 Hamburg-Altona
    Tel. 0163 601 9256
    email: hello@team-de-luxe.de, http://holyshitshopping.de


    Fil & Sharkey im Babylon/Tränenpalast, Berlin

    Auch in diesem Jahr werden Entertainer und Zeichner Fil und sein bester Freund Sharkey, der Hai, um Weihnachten und Sylvester auf der Bühne des Babylon im Tränenpalast auftreten. Vom 19. bis zum 31. Dezember finden täglich Shows statt, Beginn ist zu unterschiedlichen Zeiten und kann der Veranstalter-Website entnommen werden.

    tRÄNENpALAST, Daumstr. 85, D-13599 Berlin-Mitte
    Tel (030) 206 100 11, Fax (030) 206 100 30
    http://www.traenenpalast.de


    NEU BEI REPRODUKT


    Zum Ausklang des Jahres und kurz vor Weihnachten erscheinen noch zwei verspätete Titel bei Reprodukt: "Pjöngjang" von Guy Delisle und "Außer Dienst" von Lewis Trondheim. Beide Comics kommen Mitte Dezember in die Auslieferung.


    "Pjöngjang" von Guy Delisle

    Nachdem er in "Shenzhen" seinen Aufenthalt in der chinesischen Sonderwirtschaftszone verarbeitet hat, beschreibt Guy Delisle in dem Nachfolgeband "Pjöngjang" seine Reise in eines der isoliertesten Länder der Welt: Nordkorea. Hier arbeitete er zwei Monate lang als Supervisor für eine französische Trickfilmproduktion. In detaillierten Zeichnungen berichtet Guy Delisle von Menschen, die nachts von der Stromversorgung abgeschnitten sind, während die Monumente der Il-Sung-Dynastie leuchtend hell erstrahlen. "Pjöngjang" ist weniger ein klassischer Reisebericht als der beeindruckende Versuch, einen Blick hinter staatliche Inszenierung und kulturelle Schranken zu werfen - ein Comic, der angesichts der politischen Entwicklungen an Aktualität kaum zu übertreffen ist.

    ISBN 978-3-938511-31-2, 184 Seiten, s/w, 24.5 x 16,5 cm, Klappenbroschur, 18 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=256


    "Außer Dienst" von Lewis Trondheim

    Kann man als Comiczeichner in Würde altern? Diese Frage beschäftigt Lewis Trondheim, als er 2004 plant, eine Auszeit vom Comiczeichnen zu nehmen, und sich nur noch dem Schreiben von Szenarios für andere Zeichner zu widmen. Doch er kann sich nur für vier Monate zurücknehmenŠ Auf der Suche nach der Antwort auf seine Frage führt er zahlreiche Interviews, unter anderem mit Pti'Luc ("Miasma Blues") oder Tibet ("Rick Master"), und beginnt, seine Recherchearbeit in einen Comic umzusetzen, der 2005 zunächst bei L´Association erschien und nun bei Reprodukt in deutscher Sprache veröffentlicht wird.

    Lewis Trondheim gilt als der große Erneuerer des französischen Comics. Produktiv wie kaum ein anderer feiert er als diesjähriger Präsident des Festival de la Bande Dessinée Angoulême seinen bislang größten Erfolg. Mit "Außer Dienst" legt Trondheim einen weiteren autobiografischen Comic vor, der stilistisch und inhaltlich an "Approximate Continuum Comics" anschließt.

    ISBN 978-3-938511-37-4, 80 Seiten, schwarzweiß, 22 x 15 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=257


    PRESSE


    »Beruf: Comiczeichner« - "Junge Welt" vom 26. November 2007 (Frank Schäfer)

    Action Sorgenkind. Ein Gespräch mit Mawil, der gerade neue Comicstorys veröffentlicht und eine Ausstellung zu laufen hat

    Mawils neues Comicbuch ist die graphische Antwort auf die Berliner Lesebühnen. Jochen Schmidt (Chaussee der Enthusiasten u.a.) hat dann auch für eine dieser acht unterschiedlich langen und dichten Comic-Short-Storys den Text geliefert. Doch eigentlich hätte Mawil keine Unterstützung gebraucht. Das demonstrieren die übrigen, genauso wunderbaren Solonummern. Nicht zuletzt »Welcome Home«, eine lange, die zweite Hälfte des Bandes füllende Geschichte über einen sehr durchwachsenen Urlaub in einem südfranzösischen Hippie-Camp. Mehr: http://www.jungewelt.de/2007/11-26/012.php


    "Durch Marjane Satrapis "Persepolis" ins Rampenlicht gerückt: Der Aufstieg der autobiographischen Comics" - "Süddeutsche Zeitung" vom 23. November 2007 (Christoph Haas)

    In der Welt der Sprechblasenbilder waren sie lange ein Exotikum. Heute haben sie sich zu einer festen Größe entwickelt: die autobiographischen Comics. Eingeklemmt zwischen Superhelden und Mangas, behaupten sie in den einschlägigen Läden ihre eigene Nische. Manchmal findet man sie sogar in Buchhandlungen. Entscheidend für ihren Durchbruch bei uns war vor einigen Jahren "Persepolis", dessen Zeichentrickverfilmung derzeit in unseren Kinos läuft (siehe SZ vom 21. November 2007). Die 1969 geborene Zeichnerin Marjane Satrapi, die heute in Paris lebt, erzählt von ihrer Kindheit und Jugend im Iran der islamischen Revolution, von einem Leben zwischen Schleierzwang und Liebe zu westlicher Popmusik. Inzwischen versuchen sich auch junge deutsche Comic-Künstlerinnen und -Künstler an autobiographischen Comics - zum Teil mit hervorragenden Ergebnissen, wie etwa in "Wir können ja Freunde bleiben" von Mawil oder "Liebe schaut weg" von Line Hoven. Mehr: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/408588


    "Der Superheld als Gotteslästerer" - "Neue Zürcher Zeitung" vom 23. November 2007 (Christian Gasser)

    Mit «Bardín der Superrealist» legt der spanische Comicautor Max ein kleines Juwel vor: metaphysische, durch hintergründigen Humor geschärfte Geschichten aus einem surrealistischen Niemandsland. Hier herrscht eine göttliche Mickey Mouse mit drei Augen.

    Er kenne die ganze Wahrheit, verhöhnt der Mann im grauen Anzug die Obergottheit: Alles, also auch sie, die Gottheit, existiere nur in seiner Imagination, und ihr Aussehen sei ebenfalls das Resultat seiner Einbildungskraft. Die Gottheit wirft dem Ungläubigen empört vor, er sei ein Idiot und ein Dummkopf. Mehr: http://www.nzz.ch/nachrichten/starts..._1.588322.html


    "Poetische Familienchronik" - "Hamburger Abendblatt" vom 21. November 2007 (Birgit Reuther)

    Wie können wir die Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern als Teil unserer eigenen Geschichte begreifen? Welche Bilder kennen wir aus Erzählungen und von Fotos? Und was verraten uns die Bruchstücke über unsere Familie, über Prägendes, Verdrängtes, letztlich über unsere eigene Identität?

    Die junge Hamburger Illustratorin Line Hoven hat ihrer Herkunft nachgespürt und diese Eindrücke zu einem hochpoetischen Comicband verdichtet. In "Liebe schaut weg" schildert die Tochter einer Amerikanerin und eines Deutschen Schlüsselmomente, die von der Kriegsgeneration ihrer Großeltern bis zur eigenen Kindheit führen. Der Konflikt von Opa Erich Hoven zum Beispiel, der als Hitlerjunge ein Radio zusammenschraubt und daraus auf einmal ein Stück des jüdischen Komponisten Mendelssohn hört. Wie er schwärmerisch, von Noten umhüllt, die Musik genießt, dann aber mit angsterfülltem Blick das Gerät ausschaltet, erzählt Hoven mit einer reduzierten, eindringlichen Bildsprache. Mehr: http://www.abendblatt.de/daten/2007/11/21/818657.html


    Die magischen Momente der Liebe: Line Hovens gekratzter Comic "Liebe schaut weg" - "jetzt.de" vom 18. November 2007 (Roland Schulz)

    Der Augenblick am Anfang, an dem alles begann, der muss ein magischer Moment gewesen sein: Die eigenen Eltern, noch weit davon entfernt, Eltern zu sein, begegnen sich das erste Mal. Und es passiert.

    Es ist interessant, dass Line Hoven in ihrem Comic “Liebe schaut weg³ gleich mehrmals auf den magischen Moment zurückkommt, an dem sich zwei Menschen treffen und danach zu zweit sind (und schließlich Eltern). “Liebe schaut weg³ ist ein Familienepos in Bildern, die Geschichte von Lines Familie, von ihren Großeltern bis zu ihr selbst und ein Großteil ihres Comics widmet sich dem Augenblick, an dem ihr Großvater ihre Großmutter kennenlernte, beim Eislaufen. Mehr: http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/a...TrkHomeMagTsr2


    "Das Rätsel des Augapfels" - "Süddeutsche Zeitung" vom 31. Oktober 2007 (Burkhard Müller)

    Die Hure H: Um ihre Figur kreisen die Bücher, die die Schriftstellerin Katrin de Vries und die Zeichnerin Anke Feuchtenberger zusammen produziert haben; dieses ist das vierte. Aber vielleicht sollte man die Hure H nicht als eine Figur bezeichnen, wozu ja ein gewisser unveränderlicher Grundbestand erforderlich wäre. Sie hat sich, seit de Vries sie erfand und Feuchtenberger ihr sichtbare Gestalt gab, bis zur Unkenntlichkeit verwandelt. Nicht einmal einen Namen hat sie, das H klingt bloß als das Echo der Hure nach; und Hure, das meint kein Berufsbild und schon gar keine Beleidigung, sondern es ist etwas wie ein Kind, ein unabgeschlossenes, überaus bildsames Dasein, jenseits der Bedingtheit des Persönlich-Biographischen. Mehr: http://sz-shop.sueddeutsche.de/media...nformationTab=
    Geändert von Dirk Rehm (27.11.2007 um 00:05 Uhr)

  8. #33
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Januar 2008:

    AKTUELL


    "Alice im Museum" - Comic-Strips von Jan-Frederik Bandel und Sascha Hommer im Trottoir, Hamburg

    Pünktlich zum 110. Todestag von Lewis Carroll lädt die Galerie Trottoir zu einem "Alice im Wunderland"-Abend ein: Sascha Hommer und Jan-Frederik Bandel zeigen Auszüge aus ihrem in der "Frankfurter Rundschau" abgedruckten Zeitungsstrip "Im Museum", in dem ein Junge und ein Mädchen in wechselnder Begleitung (Insekten, Charles Manson, Ernst Jünger usw.) durch labyrinthische Museumsräume geschickt werden, um in einem Wunderland ganz eigener Art zu landen. Außerdem gibt es Einblicke in die Geschichte der "Alice"-Verfilmungen, vom frühesten Stummfilm-Streifen bis hin zu Jan Svankmajers surrealistischer "Alice"-Variation. Die Präsentation findet am Sonntag, den 6. Januar ab 20 Uhr statt.

    Trottoir, Hamburger Hochstraße 24, D-20359 Hamburg
    email: info@trottoir-hh.de, http://www.trottoir-hh.de


    35. Festival International de la Bande Dessinée Angoulême 2008

    Vom 24. bis zum 27. Januar 2008 findet in der kleinen französischen Stadt Angoulême das 35. Festival International de la Bande Dessinée statt. Reprodukt wird wie seit einigen Jahren gemeinsam mit Edition Moderne und "Strapazin" an einem Stand in der International Rights Area vertreten sein. Ebenfalls vor Ort sind Arne Bellstorf, Verena Braun, dice industries, Line Hoven und Mawil.

    Der Argentinier José Muñoz ("Alack Sinner", Edition Moderne) wird als Präsident des Festivals mit einer großen Ausstellung geehrt. Daneben gibt es eine bunte Mischung von Ausstellungen, die vom japanischen Zeichnerinnenkollektiv Clamp über die Italiener Luciano Bottaro und Sergio Toppi bis zum New Yorker Künstler Ben Katchor reicht.

    Festival International de la Bande Dessinée, 71, rue Hergé, F-16000 Angoulême
    Tel. (0033) 5 45 97 86 50, Fax (0033) 5 45 95 99 28
    e-mail: info@bdangouleme.com, http://www.bdangouleme.com


    TERMINE


    Comix-Wettbewerb beim Fumetto 2008, Luzern

    Im April 2008 ist es wieder so weit: vom 12. bis zum 20. April findet das 17. Internationale Comix-Festival Fumetto in Luzern statt. Dieses Mal bietet ein Wettbewerb zum Thema "Klima" Nachwuchstalenten die Möglichkeit, ihr Können einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen.

    In drei Alterskategorien – bis 12 Jahre, 13 bis 17 Jahre und ab 18 Jahren – werden jeweils drei Preise, sowie ein Publikumspreis und ein Preis in der Rubrik "Bestes Szenario" verliehen. Außerdem werden alle eingereichten Comics auf dem Festival ausgestellt. Ausführliche Teilnahmeinfos gibt es auf der Website des Festivals. Einsendeschluss ist der 14. Januar 2008.

    Fumetto Wettbewerb, Postfach 5163, CH-6000 Luzern 5, Schweiz
    Tel. (0041) 41 412 1122, Fax (0041) 41 4121123
    email: comix@fumetto.ch, http://www.fumetto.ch


    NEU BEI REPRODUKT


    Drei neue "Donjon" im Frühjahr 2008

    "Donjon" und kein Ende! Der Veröffentlichungsvorsprung der "Donjon"-Serie in Frankreich wird wohl auf absehbare Zeit unaufholbar bleiben. Dennoch schließen wir im Frühjahr wieder ein bisschen auf, geplant ist das Erscheinen von zwei Bänden der "Donjon Monster"-Reihe, "Donjon Monster 4 – Geheimsache Gerstensaft" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Yoann und "Donjon Monster 5 – Die Ehre der Soldaten" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Bezian sowie mit "Donjon Parade 5 – Nubbeltechnik" der neueste und zumindest vorläufig letzte von Manu Larcenet ("Der alltägliche Kampf") gezeichnete Band der Reihe.


    Nicolas Mahler schlägt wieder zu

    Nachdem er aus dem Fumetto-Newsletter schon seit längerer Zeit nicht mehr wegzudenken ist, kommt nun auch kein Reprodukt-Programm mehr ohne einen neuen Comic von Nicolas Mahler aus! Der neue Mahler im Frühjahr mit dem schönen Titel "Van Helsing macht blau" wird im Mai 2008 erscheinen.


    Nur noch geringe Bestände...

    ... gibt es zum Jahresende von einer ganzen Anzahl von Comics, die damit bald vergriffen sein werden. Nicht alle diese Titel werden im Laufe des neuen Jahres nachgedruckt, wer also noch ein Exemplar haben möchte, sollte besser schnell zugreifen! Das gilt für "Fritz the Cat" von Robert Crumb, "Hasenhäschen" von CX Huth, "Insekt" von Sascha Hommer, "Die Band" von Mawil und "Echo Avenue" sowie "Sommerblond" von Adrian Tomine.


    Reprodukt 2007

    Zweiundzwanzig Neuheiten haben wir in 2007 veröffentlicht, gut ein Drittel davon waren neue Comics (und zwei Neuauflagen) von deutschsprachigen Autoren: "Die Hure H wirft den Handschuh" von Katrin de Vries und Anke Feuchtenberger, "Kunsttheorie versus Frau Goldgruber" und "Die Zumutungen der Moderne" von Nicolas Mahler, "Der unschuldige Passagier" von Martin tom Dieck, "Didi & Stulle 6 1/2" und "Didi & Stulle 7" von Fil, "Liebe schaut weg" von Line Hoven, "Action Sorgenkind" von Mawil und "Moresukine" von Dirk Schwieger.

    Folgende Titel sind von Januar bis Dezember 2007 erschienen:

    Februar 2007

    "Die Hure H wirft den Handschuh" von Katrin de Vries und Anke Feuchtenberger
    ISBN 978-3-938511-79-4, 112 Seiten, s/w mit einer Schmuckfarbe, 29,5 x 21 cm, Klappenbroschur, 20 EUR

    "Isaak der Pirat 5 – Jacques" von Christophe Blain
    ISBN 978-3-938511-63-3, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    "Louis fährt Ski" von Guy Delisle
    ISBN 978-3-938511-69-5, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    April 2007

    "Kunsttheorie versus Frau Goldgruber" von Nicolas Mahler
    ISBN 978-3-938511-32-9, 128 Seiten, schwarzweiß, 21 x 14 cm, Klappenbroschur, 14 EUR

    "Sechshundertsechsundsiebzig Erscheinungen von Killoffer"
    ISBN 978-3-938511-33-6, 48 Seiten, schwarzweiß, 29 x 20 cm, Klappenbroschur, 12 EUR

    "Der unschuldige Passagier" von Martin tom Dieck
    ISBN 978-3-938511-35-0, 296 Seiten, schwarzweiß, 13,5 x 20 cm, Hardcover, 22 EUR

    Mai 2007

    "Didi & Stulle 7 – Didi: No more Mister Nice Guy" von Fil
    ISBN 978-3-938511-34-3, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 7 EUR

    "Donjon 1 – Das Herz einer Ente" von Joann Sfar & Lewis Trondheim
    ISBN 978-3-938511-41-1, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    Juni 2007

    "Monsieur Jean 6 – Bestandsaufnahmen" von Charles Berberian & Philippe Dupuy
    ISBN 978-3-938511-40-4, 56 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Hardcover, 15 EUR

    "Didi & Stulle 6 1/2 – In der Patsche" von Fil
    ISBN 978-3938511-48-0, 48 Seiten, schwarzweiß, 24,5 x 16,5 cm, 3,50 EUR

    "Donjon -84 – Nach dem Regen" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Christophe Blain
    ISBN 978-3-938511-42-8, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    Juli 2007

    "Donjon 103 – Armageddon" von Joann Sfar & Lewis Trondheim
    ISBN 978-3-938511-36-7, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    September 2007

    "Gus 1 – Nathalie" von Christophe Blain
    ISBN 978-3-938511-55-8, 80 Seiten, farbig, 29 x 24 cm, Softcover, 15 EUR

    "Die Zumutungen der Moderne" von Nicolas Mahler
    ISBN 978-3-938511-54-1, 128 Seiten, schwarzweiß, 21 x 14 cm, Klappenbroschur, 14 EUR

    Oktober 2007

    "Action Sorgenkind" von Mawil
    ISBN 978-3-938511-81-7, 96 Seiten, farbig & schwarzweiß, 22,5 x 17 cm, Softcover, 10 EUR

    "Bardín der Superrealist" von Max
    ISBN 978-3-938511-58-9, 80 Seiten, farbig, 24 x 17 cm, Klappenbroschur , 18 EUR

    "Liebe schaut weg" von Line Hoven
    ISBN 978-3-938511-66-4, 96 Seiten, schwarzweiß, 24 x 21 cm, Klappenbroschur, 14 EUR

    "Moresukine" von Dirk Schwieger
    ISBN 978-3-938511-43-5, 160 Seiten, schwarzweiß, 21 x 13 cm, Softcover, 16 EUR

    "Donjon 5 – Hochzeit mit Hindernissen" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Boulet
    ISBN 978-3-938511-56-5, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    November 2007

    "Donjon Monster 3 – Die Hauptkarte" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Andreas
    ISBN 978-3-938511-57-2, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR

    Dezember 2007

    "Pjöngjang" von Guy Delisle
    ISBN 978-3-938511-31-2, 184 Seiten, s/w, 24.5 x 16,5 cm, Klappenbroschur, 18 EUR

    "Außer Dienst" von Lewis Trondheim
    ISBN 978-3-938511-37-4, 80 Seiten, schwarzweiß, 22 x 15 cm, Klappenbroschur, 12 EUR
    Geändert von Dirk Rehm (03.01.2008 um 00:43 Uhr)

  9. #34
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Februar 2008:
    AKTUELL


    "Kopfkino" – Comicausstellung im Kunsthaus Dresden

    Unter dem Titel "Kopfkino" findet vom 2. Februar bis zum 20. April eine große Comicausstellung im Kunsthaus Dresden statt. Neben internationalen Künstlern wie David B., Gipi, Dominique Goblet, Rutu Modan, Marjane Satrapi oder Anna Sommer, werden auch einige "Orang"-Zeichner beteiligt sein, so etwa Arne Bellstorf, Sascha Hommer, Line Hoven, Moki und Amanda Vähämäki. Im Rahmen der von Susanne Weiß kuratierten Ausstellung werden diverse Podiumsveranstaltungen und Workshops angeboten. Der Katalog zur Ausstellung erscheint beim Berliner Verbrecher Verlag.

    Folgende Veranstaltungen stehen für das erste Februarwochenende auf dem Programm:

    Freitag, 1.2. 2008, 19 Uhr
    ERÖFFNUNG
    Begrüßung von Susanne Weiß, Interimsleiterin Kunsthaus Dresden, anschließend Party mit DJ The Haina (Hamburg).

    Samstag, 2.2. 2008 18 Uhr
    FOKUS HAMBURG
    Jan-Frederik Bandel im Gespräch mit Arne Bellstorf, Sascha Hommer, Line Hoven und Claire Lenkova.

    Kunsthaus Dresden, Rähnitzgasse 8, D-01097 Dresden
    Tel. (0351) 804 14 56, Fax (0351) 804 15 82
    http://www.kunsthausdresden.de


    Martin tom Dieck-Ausstellung in Kiel

    In der Galerie Schramm & Sponholz in Kiel findet vom 30. Januar bis 8. Februar eine Ausstellung zu Martin tom Diecks Buch "Der unschuldige Passagier" statt. Das 1994 entstandene Buch brachte Martin tom Dieck zwar im selben Jahr den Max und Moritz-Preis des Internationalen Comic-Salons Erlangen ein, wurde aber lediglich in einer Auflage von 650 Stück publiziert. Im vergangenen Jahr erschien eine Neuauflage bei Reprodukt. Zur Ausstellung erscheint eine limitierte Vorzugsausgabe von "Der unschuldige Passagier" mit einem exklusiv gestalteten Siebdruck des Künstlers.

    Schramm & Sponholz – Galerie für Kunst am Buch, Feldstr. 88, D-24105 Kiel
    Tel. (0431) 895 08 54
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 15-18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung


    Fumetto sucht Helferinnen und Helfer

    Fumetto, das internationales Comix-Festival in Luzern, das in diesem Jahr vom 12. bis zum 20. April stattfindet, sucht noch Helfer. Wer das Festival unterstützen möchte, kann sich unter folgender E-Mail anmelden: personal@fumetto.ch oder Tel. (0041) 412 11 22

    Fumetto - Internationales Comix-Festival Luzern, Rössligasse 12, Postfach 5163, CH-6000 Luzern 5
    Tel. (0041) 41 412 11 22, Fax (0041) 41 412 11 23
    email: personal@fumetto.ch, http://www.fumetto.ch


    NEU BEI REPRODUKT


    Vorschau Frühjahr 2008

    Von April bis September 2008 erscheinen elf neue Titel bei Reprodukt:

    "Donjon Parade 5 - Nubbeltechnik" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Manu Larcenet
    ISBN 978-3-938511-89-3, 32 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 8 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=299

    "Orang" 7 von Sascha Hommer (Hg.)
    ISBN 978-3-938511-92-3, 112 Seiten, schwarzweiß & farbig, 24 x 21 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=297

    "Das Getriebe" von Christophe Blain
    ISBN 978-3-938511-84-8, 80 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=307

    "Donjon Monster 4 - Geheimsache Gerstensaft" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Yoann
    ISBN 978-3-938511-90-9, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=300

    "Monsieur Jean 1 - Die Liebe im Zeichen der Concierge" von Dupuy-Berberian
    ISBN 978-3-938511-93-0, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Hardcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=306

    "Drei Schatten" von Cyril Pedrosa
    ISBN 978-3-938511-95-4, 272 Seiten, schwarzweiß, 23 x 16,5 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=305

    "Van Helsing macht blau" von Nicolas Mahler
    ISBN 978-3-938511-98-5, 112 Seiten, schwarzweiß, 14,5 x 18,5 cm, Klappenbroschur, 10 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=299

    "Mein Junge" von Olivier Schrauwen
    ISBN 978-3-938511-97-8, 64 Seiten, farbig, 26 x 21 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=302

    "Donjon Monster 5 - Die Ehre der Soldaten" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Frédéric Bézian
    ISBN 978-3-938511-91-6, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=301

    "Die wundersamen Abenteuer von Vincent van Gogh - An vorderster Front" von Manu Larcenet
    ISBN 978-3-938511-94-7, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=303

    "Fu*ck" von Chester Brown
    ISBN 978-3-938511-96-1, 144 Seiten, schwarzweiß, 23,5 x 15,5 cm, Softcover, 16 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=308


    TERMINE


    "Blam! Blam! Und du bist tot!" – Lesung von Christian Gasser

    Zwischen dem 6. und 17. Februar ist der Schweizer Journalist und Radiomoderator Christian Gasser mit seinem neuen Buch "Blam! Blam! Und du bist tot!" (Edition Tiamat) auf Lesetour in Deutschland unterwegs, live mitzuerleben an folgenden Terminen:

    Mi 06.02. Ludwigshafen – Das Haus
    Do 07.02. Dortmund – Sissi King Kong
    Fr 08.02. Marburg – Trauma
    So 10.02. Düsseldorf – Zakk
    Mo 11.02. Hannover – Literarischer Salon
    Di 12.02. Potsdam – Kuze
    Mi 13.02. Berlin – Goldener Hahn
    Do 14.02. Hamburg – Pudel Club / Cafe
    Fr 15.02. Köln – Kulturbunker Mülheim
    Sa 16.02. Darmstadt – Centralstation
    So 17.02. Karlsruhe – Kaldaune

    http://www.tomprodukt.de, http://www.edition-tiamat.de


    PRESSE


    "Staatscomic" – "BR Zündfunk" vom 25. Januar 2008 (Markus Köbnik)

    Der kanadische Comiczeichner Guy Delisle hat in Pjöngjang den ganz normalen Wahnsinn der nordkoreanischen Diktatur erlebt. Herausgekommen ist ein Comictagebuch vom anderen Ende der Welt.

    Nordkorea ist einer der geheimnisvollsten Staaten der Welt. Abseits der Diskussionen, inwiefern der sozialistische Staat und dessen Diktator Kim Jong-Il über Atomwaffen verfügt, ist recht wenig bekannt über das Land, in dem rund ein Viertel der Bevölkerung auf internationale Essenslieferungen der UN angewiesen ist. Dass der "Vater der Nation" über allem steht, wurde Guy Delisle schon kurz nach der Ankunft klar. Mehr: http://www.br-online.de/jugend/zuend...oengjang.shtml


    "Die Handschrift zur Sprechblase; Dirk Rehm arbeitet als Comicverleger und Letterer" – "Deutschlandradio Kultur" vom 24. Januar 2008 (Dirk Schneider)

    Auch wenn es der Computer heutzutage erleichtert, einen Comic mit Schrift zu versehen - das sogenannte Lettering ist durchaus eine eigene Kunstform. Dirk Rehm ist einer der wenigen, die diese Kunst sogar noch per Handschrift beherrschen. Und mit seiner spitzen Nase, der Hornbrille und dem Dreitagebart macht er sich selbst als Comicfigur gut.

    Berlin Schöneberg: Der große, ebenerdige Raum liegt in einem Hinterhof. Trotz der hohen Decken und der großen Fenster wirkt es eng. An den Wänden Regale, voll mit Comics. Überall auf dem Boden stapeln sich die Hefte und Bücher: der Reprodukt-Comicverlag. Mehr: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/profil/728561/

  10. #35
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter März 2008:

    AKTUELL

    Reprodukt auf der Leipziger Buchmesse 2008


    Auch in diesem Jahr wird Reprodukt auf der Buchmesse Leipzig (13. bis 16. März 2008) das aktuelle Programm und die Neuerscheinungen präsentieren. Erstmalig ist unser Stand (Halle 5 D 203) dieses Jahr im Belletristik-Bereich bei den Jungen Verlagen zu finden, wo wir uns neben blumenbar, kookbooks, Ventil oder dem Verbrecher Verlag in bester Gesellschaft befinden.

    Zur Buchmesse erscheinen unter anderem zwei Neuheiten von deutschen Zeichnern: Leo Leowalds "Raues Sitten" wird in Leipzig erstmals vorgestellt, ebenso präsentieren wir die neueste, siebte Ausgabe von "Orang" (herausgegeben von Arne Bellstorf und Sascha Hommer) mit vielen bislang unveröffentlichten Arbeiten junger deutscher Zeichner. Am Stand signieren: Sascha Hommer ("Insekt"), Line Hoven ("Liebe schaut weg") und Leo Leowald ("Raues Sitten").

    Auch am Programm der Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, Stand D200, nehmen wir mit zwei Veranstaltungen teil:

    Donnerstag, 13.03.08, 16 -17 Uhr
    Podiumsdiskussion "Graphic Novels – Comics für den Buchhandel?"
    Hans Jürgen Balmes (S. Fischer Verlage), Jan-Frederik Bandel, Helge Malchow (Kiepenheuer & Witsch), Dirk Rehm (Reprodukt), Moderation: Jens Balzer (Berliner Zeitung)

    Der große Erfolg von "Persepolis" (Edition Moderne), in dem die Zeichnerin Marjane Satrapi ihre Kindheit und Jugend im Iran schildert, und einiger weniger anderer Titel hat gezeigt, dass diese Art von Comics auch außerhalb der Comicszene gelesen werden und vereinzelt ihren Platz im Buchhandel finden. Graphic Novels können also wirtschaftlich durchaus erfolgversprechend sein, auch Belletristik-Verlage nehmen sie mittlerweile in ihr Programm auf. Aber wie sind die Perspektiven für Graphic Novels im Buchhandel?

    Samstag, 15.03.08, 15.30-16 Uhr
    Musikalische Comicpräsentation – Raues Sitten
    Leo Leowald, Harald "Sack" Ziegler

    Für junge Eltern, die alle vor ähnlichen Fragen stehen, hat Leo Leowald den wahrscheinlich ersten Comicratgeber geschrieben. Am Beispiel seines Sohnes Hektor zeigt er, was Mann bei der Beobachtung der Fortschritte des Kleinen so entdecken kann – realistisch, ohne Weichzeichner, aber stets höchst liebevoll und in wunderbar poetischen Zeichnungen. Zum Erscheinen von "Raues Sitten" präsentieren Leo Leowald und Harald "Sack" Ziegler in Leipzig einen musikalischen Trailer.

    Leipziger Buchmesse, Messe-Allee 1, D-04356 Leipzig
    Tel. (0341) 678 8240, Fax (0341) 678 8242
    email: info@leipziger-buchmesse.de, http://www.leipziger-buchmesse.de


    Reprodukt bei "Die Party der Jungen Verlage", Leipzig

    Nicht nur auf dem Messegelände der Leipziger Buchmesse gibt es jedes Jahr Aktionen, sondern auch abends werden Lesungen und Partys veranstaltet. Neben der Ausstellung zu "Orang 7" , die parallel zur Buchmesse im Tschau Tschüssi in der Windmühlenstraße 29 zu sehen ist, lädt Reprodukt zur gemeinsamen "Party der Jungen Verlage" ein.

    Das Fest findet am Freitag, den 14. März ab 22 Uhr im Felsenkeller statt. Karten gibt es an der Abendkasse. Veranstalter sind Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Glück und Schiller, Lilienfeld Verlag, Luftschacht Verlag, mairisch Verlag, Mitteldeutscher Verlag, Poetenladen, blumenbar Verlag, Reprodukt, Salis Verlag AG, Ventil Verlag, Verlag Voland & Quist, Verbrecher Verlag, Junge Magazine, ClaraPark, Krautgarden – Festival für junge deutsche & amerikanische Literatur, kookbooks und Plöttner Verlag Leipzig.

    Felsenkeller, Karl-Heine-Str. 32, D-04229 Leipzig


    Ausstellung zu "Orang" 7 bei Tschau Tschüssi, Leipzig

    Das Leipziger Kleindesignkaufhaus Tschau Tschüssi präsentiert zur Leipziger Buchmesse die Ausstellung "Das Ende der Welt" mit Originalen aus der neuesten, siebten Ausgabe des Hamburger Comicmagazins "Orang". Zum Thema "Das Ende der Welt" haben sich Zeichner und Zeichnerinnen aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Finnland und China zusammengefunden, um Geschichten von bedrohten und jenseitigen Welten zu erzählen.

    Die Ausstellung wird am Donnerstag, den 13. März ab 19 Uhr mit Sektempfang und anschließenden Aktionen eröffnet. Viele der Zeichnerinnen und Zeichner der neuen Ausgabe von "Orang" werden zugegen sein. Eine zusätzliche Veranstaltung unter dem Titel "Orang vs. pressplay" und einer Hörspiellounge mit dem mairisch Verlag gibt es am Freitag, den 15. März ab 20 Uhr.

    Tschau Tschüssi, Windmühlenstraße 29, D-04107 Leipzig
    http://www.tschau-tschuessi.de
    Öffnungszeiten: Do 19-24 Uhr, Fr 10-20 Uhr, Sa 11-24 Uhr, So 11-15 Uhr


    "Kopfkino" - Comicausstellung im Kunsthaus Dresden

    Die überaus empfehlenswerte Comicausstellung "Kopfkino" im Kunsthaus Dresden läuft noch bis zum 20. April. Neben internationalen Künstlern wie David B., Gipi, Dominique Goblet, Rutu Modan, Marjane Satrapi oder Anna Sommer sind auch einige "Orang"-Zeichner beteiligt, so etwa Arne Bellstorf, Sascha Hommer, Line Hoven, Moki und Amanda Vähämäki. Im Rahmen der von Susanne Weiß kuratierten Ausstellung werden diverse Podiumsveranstaltungen und Workshops angeboten. Der Katalog zur Ausstellung erscheint beim Berliner Verbrecher Verlag.

    Kunsthaus Dresden, Rähnitzgasse 8, D-01097 Dresden
    Tel. (0351) 804 14 56, Fax (0351) 804 15 82
    http://www.kunsthausdresden.de


    "Acht, Neun, Zehn" in Polen erschienen

    Nachdem das Buch bereits auf französisch, italienisch und sogar koreanisch erschienen ist, ist Arne Bellstorfs Erstveröffentlichung bei Reprodukt, "Acht, Neun, Zehn", nun auch in Polen herausgekommen.

    Der Band erscheint bei Kultura Gniewu, wo auch Mawils "Die Band", Sascha Hommers "Insekt" oder Max Anderssons und Lars Sjunnessons "Bosnian Flat Dog" verlegt wurden. Auf der Verlagswebsite http://www.kultura.com.pl lässt sich ein Überblick über das auch sonst lesenswerte Programm des Verlages gewinnen.


    Julie Doucet – Neue Website online

    Pünktlich zum Erscheinen der englischsprachigen Ausgabe ihres neuen Buches "365 Days" bei Drawn & Quarterly hat Julie Doucet ("New Yorker Tagebuch") ihre neue, schön gestaltete Website freigeschaltet. Auf http://www.juliedoucet.net finden sich neben Hinweisen auf Ausstellungen, Neuerscheinungen und einer Liste von Veröffentlichungen in verschiedenen Sprachen auch neuere Arbeiten, wie zum Beispiel aus Zeitungsschnipseln collagierte Gedichte und Buchobjekte, die in der Reihe "Sophie Punt" erscheinen.


    NEU BEI REPRODUKT


    Fünf Neuheiten im März 2008

    Nachdem im Januar und Februar keine Neuheiten erschienen sind, legt Reprodukt im März gleich vier neue Titel (und eine Neuauflage) vor, die allesamt bereits Mitte des Monats auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt werden.

    Mit einer Ausstellung und Signierstunden in dem Leipziger Ladengeschäft Tschautschüssi präsentieren "Orang"-Autoren und -Herausgeber Sascha Hommer, Verena Braun, Line Hoven und Till Thomas die siebte und neueste Ausgabe von "Orang".
    "Das Magazin für Grafische Literatur", wie der Untertitel der Anthologie lautet, präsentiert diesmal Geschichten zum Thema "Das Ende der Welt" und enthält Beiträge von Arne Bellstorf, Moki, Marijpol, Tommi Musturi, Ron Regé, Jr., Hok Tak Yeung, Amanda Vähämäki und vielen anderen mehr.
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=297

    Der Kölner Zeichner Leo Leowald legt mit "Raues Sitten" einen zweiten Band mit Strips aus seinem täglichen Comicblog "Zwarwald" vor.
    Für alle, die gerade Nachwuchs erhalten haben und sich ähnliche Fragen stellen, hat Leo Leowald den wahrscheinlich ersten Babycomicratgeber geschrieben. Am Beispiel seines Sohnes Hektor zeigt er die Entdeckungen, die Mann bei der Beobachtung der Fortschritte des Kleinen so machen kann – realistisch, ohne Verklärungen, aber stets höchst liebevoll und in wunderbar poetischen Zeichnungen.
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=284

    "Donjon Parade" wird mit "Nubbeltechnik", dem fünften Band der Serie fortgesetzt, in dem Nubbel, das freundlich grinsende Monster, das Kaninchen lutscht wie Bonbons, im Mittelpunkt einer tragikomischen Geschichte steht.
    Gerade für potenziell Interessierte, die sich bislang nicht an die komplexe, über mehrere Zeitebenen angelegte Fantasy-Parodie herangetraut haben, bieten Joann Sfar und Lewis Trondheim in "Donjon Parade" den idealen Einstieg ins wild wuchernde Reich des Donjon.
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=299

    Knapp zwei Jahre war eine wegweisende Graphic Novel der neunziger Jahre vergriffen: Daniel Clowes’ "Ghost World". Zur Leipziger Buchmesse im März 2008 wird nun die Neuauflage bei Reprodukt vorgelegt. Daniel Clowes erzählt höchst subtil eine nur auf den ersten Blick bekannte Coming-of-Age Geschichte. Seine knappen Dialoge, die mit sparsamen Mitteln die Figuren präzise charakterisieren, und seine meisterhaften Zeichnungen haben “Ghost World” zu einem Kultbuch gemacht, das 2001 erfolgreich mit Scarlett Johansson und Steve Buscemi verfilmt wurde. Über die Jahre hat Clowes bei den großen nordamerikanischen Comicpreisverleihungen eine ganze Reihe Harvey-, Ignatz- und Eisner Awards gewonnen.
    http://www.reprodukt.com/product_inf...products_id=65

    Und schließlich legt ATAK seinen langerwarteten neuen Comic "Kub" vor. Eine Sammlung von Postkarten aus Chatillon und ein einjähriger Aufenthalt in Stockholm inspirierten ATAK zu "Kub" – einer poetischen Geschichte, in der er dem Leser den nötigen Raum lässt, die Wörter und Textfragmente mit seinen ganzseitigen Illustrationen zu einer Geschichte zu verbinden. Eine Vorgehensweise, die ATAK bereits in der Geschichte “Zwischenherbst” (”Wondertüte” 2) erfolgreich erprobt hat.
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=242


    "Donjon"-News

    Der Neustart von "Donjon" bei Reprodukt hat der Serie tolle Verkaufzahlen beschert! Nun gehen auch die Restbestände der von Carlsen übernommenen Bände der "Donjon – Zenit"-Reihe zu Ende. Von Band 3 und 4 der Serie sind nur noch geringe Stückzahlen lieferbar, wer also noch ein Exemplar möchte, sollte besser schnell zugreifen. Neuauflagen der beiden Bände erfolgen erst in 2009. Ebenfalls vergriffen sind "Donjon – Abenddämmerung" 101 (Neuauflage folgt im Herbst) sowie der erste Teil der "Donjon Parade".

    Für den Herbst sind drei weitere Titel geplant: Aller Voraussicht nach werden das "Donjon Monster 6 – Der schwarze Herrscher" (gezeichnet von Stéphane Blanquet), "Donjon Monster 7 – Mein Sohn, der Mörder" (gezeichnet von Blutch) und der sechste Band der "Donjon – Zenit"-Reihe sein.


    TERMINE


    Ausstellung "Der Ball der toten Ratte" von The Raindrops bei Neurotitan, Berlin

    Der belgische Maler James Ensor hat vor über hundert Jahren den "Bal du Rat Mort" ins Leben gerufen, der bis heute den Höhepunkt des Karnevals in seiner Geburtsstadt Ostende bildet. Die Künstlergruppe Raindrops, bestehend aus ATAK, Kathi Käppel, Doerthe Eisterlehner und CX Huth, hat sich vom Werk Ensors, von seiner Faszination für Masken und die Anarchie des Karnevals für ihre Ausstellung inspirieren lassen.

    Die James-Ensor-Show ist der erste öffentliche Auftritt der Bilderband The Raindrops in Berlin. Zur Vernissage am Freitag, den 7. März soll ab 20 Uhr eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Show geboten werden. Die Ausstellung wird anschließend bis zum 28. März zu sehen sein.

    Galerie Neurotitan, Rosenthalerstraße 39, D-10178 Berlin
    Tel. (030) 303 087 257 6, Fax (030) 282 903 3
    email: info@haus-schwarzenberg.org, http://www.neurotitan.de, http://www.raindrops-berlin.de
    Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr, So 14-19 Uhr


    PRESSE


    "Die Allgegenwart des Grossen Führers" - "Der Bund" vom 25. Februar 2008 (Christian Gasser)

    Zwei Monate verbrachte der Frankokanadier Guy Delisle in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang, um die Produktion eines Animationsfilms zu beaufsichtigen. Die Eindrücke verdichtete er zu einem unterhaltsamen Buch, einer Mischung aus Tagebuch und Reportage.

    In Nordkorea wird der ausländische Besucher am Flughafen von Pjöngjang mit einem Blumenstrauss begrüsst. Der Blumenstrauss ist aber nicht für den Gast bestimmt: «Das war der erste Kulturschock», erinnert sich Guy Delisle, «ich wurde vor eine 22 Meter hohe Statue von Kim Il-Sung geführt und musste die Blumen dort ablegen und mich dann tief und respektvoll vor dem Grossen Führer verbeugen.» Mehr: http://www.espace.ch/artikel_487612.html


    "Die Drecksarbeit der Erinnerung" – Mehrere Graphic Novel-Vorstellungen auf "Spiegel Online" vom 22. Februar 2008 (Stefan Pannor und Jörg Böckem)

    Lewis Trondheim ist einer der aktivsten Comiczeichner der Gegenwart. Jährlich erscheinen mehrere neue Bücher von ihm, darunter sein Fantasy-Mega-Epos "Donjon", von dem 300 Bände geplant sind, Kindercomics und surreale Comicstrip-Experiment. 2004 verordnete sich dieser produktive Geist, der 14 Jahre lang nur Comics gemacht hat, selbst eine Auszeit vom Zeichnen. Aber so ganz glückt das natürlich nicht. "Außer Dienst" ist das gezeichnete Tagebuch eines versuchten Nichtstuns.

    In "Liebe schaut weg" schildert die in Hamburg lebende Line Hoven Momentaufnahmen aus ihre Familienchronik, angefangen bei der Kindheit der Großväter - Hitlerjunge in Nazideutschland der eine, deutschenfeindlicher, amerikanischer Patriot der andere - über die Romanze der Eltern bis zu ihrer eigenen Kindheit in den USA und Deutschland.
    Mehr: http://www.spiegel.de/kultur/literat...536861,00.html
    Geändert von Dirk Rehm (04.03.2008 um 14:48 Uhr)

  11. #36
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter April 2008:

    AKTUELL

    Ausstellung und Gespräch mit Jan-Frederik Bandel und Sascha Hommer im Literaturhaus Stuttgart

    Das Literaturhaus Stuttgart zeigt vom 4. April bis zum 29. Mai eine Ausstellung mit Auszügen aus "Im Museum" von Jan-Frederik Bandel und Sascha Hommer, dem Comic-Strip, den die beiden bereits seit fast einem Jahr täglich und in vier Farben für die "Frankfurter Rundschau" gestalten. Auch Originalzeichnungen von Sascha Hommers Adaption von "Dri Chnisin", entstanden nach einer Kurzgeschichte von Brigitte Kronauer für das "Schreibheft" Nr. 68 zum Thema Comic und Literatur, werden gezeigt.

    Die Vernissage findet am Donnerstag, den 3. April ab 20 Uhr statt. Im Mittelpunkt wird dabei ein Gespräch zwischen Jan-Frederik Bandel, Sascha Hommer und Brigitte Kronauer stehen, ergänzt um eine Lesung von Brigitte Kronauer.

    Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, D-70174 Stuttgart
    Tel. 0711 - 22 02 17 3, Fax 0711 - 22 02 17 48
    email: info@literaturhaus-stuttgart.de, http://www.literaturhaus-stuttgart.de


    Signiertermin von Leo Leowald bei De Breuyn, Köln

    Am Samstag, den 5. April signiert Leo Leowald sein neues Buch "Raues Sitten" ab 15 Uhr bei dem Kölner Kindermöbelhersteller De Breuyn. Thematisch passt das natürlich wie die Faust aufs Auge, dazu kommt noch die Tatsache, dass Leo Leowald für De Breuyn auch die Kindercomicheftserie "Bruno" gestaltet.

    De Breuyn Möbel GmbH, Girlitzweg 30, D-50829 Köln
    Tel. 0711 - 22 02 17 3, Fax 0711 - 22 02 17 48
    email: info@debreuyn.de, http://www.debreuyn.de


    "Orang" 7 – Releaseparty in der Galerie Linda, Hamburg

    Die Galerie Linda präsentiert die Ausstellung "Das Ende der Welt" mit Originalen aus der neuesten, siebten Ausgabe des Hamburger Comicmagazins "Orang". Zum Thema "Das Ende der Welt" haben sich Zeichner und Zeichnerinnen aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Finnland und China zusammengefunden, um Geschichten von bedrohten und jenseitigen Welten zu erzählen.

    In der Galerie Linda werden ab Freitag, den 4. April ab 20 Uhr kommentierte Originalseiten der Anthologie zu sehen sein.

    Galerie Linda, Hein-Hoyer-Str. 13, D-20359 Hamburg
    http://www.chezlinda.de


    TERMINE


    10. Lange Buchnacht in der Oranienstraße, Berlin-Kreuzberg

    Rund um die Kreuzberger Oranienstraße findet in diesem Jahr am 12. April die 10. Lange Buchnacht statt. Bars, Buchhandlungen und viele andere Veranstalter präsentieren Aktionen rund um das Thema Buch. Auch die Comichandlung Modern Graphics ist wieder dabei!

    Im Rahmen der 10. Langen Buchnacht veranstaltet Modern Graphics einen Comiczeichenwettbewerb für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren. Ziel des Wettbewerbs ist es, eine Comicgeschichte zum Thema Glück oder Pech zu zeichnen. Voraussetzung für die Teilnahme ist es, nur EINE Seite zu zeichnen, entweder farbig oder schwarzweiß und im Format DIN A4 oder größer. Abgabeschluss ist der 5. April 2008. Die Gewinner erhalten Comicgutscheine im Wert von 50-100 €. Darüber hinaus werden unter allen Teilnehmern Comic- und Buchpreise verlost.

    Zusätzlich werden am 12. April ab 19 Uhr die Arbeiten im Rahmen der 10. Langen Buchnacht im Kreuzberg Museum ausgestellt. Dort erfolgt auch die Bekanntgabe der Gewinner.

    Modern Graphics, Oranienstr. 22, D-10999 Berlin
    Tel. (030) 615 88 10
    email: kontakt@modern-graphics.de, http://www.modern-graphics.de, http://www.lange-buchnacht.de


    Christophe Blain, CX Huth und ATAK beim Fumetto Luzern, Schweiz

    Bei den zahlreichen Ausstellungen des Comixfestivals Fumetto in Luzern, das vom 12. bis zum 20. April stattfinden wird, werden auch Arbeiten der Reprodukt-Zeichner Christophe Blain ("Isaak der Pirat", "Gus", "Donjon – Morgengrauen"), CX Huth ("Hasenhäschen") und ATAK ("Wondertüte") ausgestellt.

    Am Samstag, den 19. April gibt es beim Fumetto in Anwesenheit von Christophe Blain eine Buchpräsentation zu "Das Getriebe". Während seines Militärdienstes auf der Fregatte Tourville hat Christophe Blain Skizzen von Matrosen, Kajüten und Maschinenräumen angefertigt, die ihm als Grundlage für die Arbeit an "Das Getriebe" dienten.

    Auch die vielen weiteren Ausstellungen haben Interessantes und Überraschendes zu bieten haben: Gezeigt werden in diesem Jahr unter anderem Arbeiten von Ben Katchor, Nicolas Robel, Henning Wagenbreth, Christophe Badoux, Editions Drozophile, Florent Ruppert & Jerôme Mulot und Igort. "Artist in Residence" ist der Brite Tom Gauld. So gibt es viele gute Gründe, Luzern im April einen Besuch abzustatten.

    Fumetto, Postfach 5163, CH-6000 Luzern 5
    Tel. (0041) 41 412 1122, Fax (0041) 41412 1123
    email: comix@fumetto.ch, http://www.fumetto.ch


    "Kopfkino" – Comicausstellung im Kunsthaus Dresden

    Unter dem Titel "Kopfkino" findet bereits seit dem 2. Februar eine Ausstellung zum Thema Comic im Kunsthaus Dresden statt. Gezeigt werden Arbeiten von David B., Arne Bellstorf, Gipi, Dominique Goblet, Oliver Grajewski, Sascha Hommer, Line Hoven, Claire Lenkova, Maja Linke, Mawil, Rutu Modan, Moki, Marjane Satrapi, Ulrich Scheel, Dirk Schwieger, Anna Sommer und Amanda Vähämäki.

    Am 18. und 19. April gibt es anlässlich des "Fokus Berlin" verschiedene Veranstaltungen von Comiczeichnerinnen und –zeichnern aus der Hauptstadt. Dirk Schwieger präsentiert eine multimediale Comic-Lesung zu "Moresukine", Ulrich Scheel ("Die sechs Schüsse von Philadelphia", erscheint in Kürze beim avant-verlag) leitet einen Zeichenworkshop, Peter "Auge" Lorenz hält einen Vortrag zum Thema "Comic-KünstlerInnen und -Kollektive in der DDR und Nachwendezeit" und Ulli Lust und Kai Pfeiffer referieren zu "Electrocomics.com: Digitale Bildschriften".

    Kunsthaus Dresden, Rähnitzgasse 8, D-01097 Dresden
    Tel. (0351) 804 14 56, Fax (0351) 804 15 82
    http://www.kunsthausdresden.de


    NEU BEI REPRODUKT

    Beinah täglich neu präsentieren wir verlagsübergreifend Informationen zu Neuerscheinungen, Ausstellungen und anderen Veranstaltungen auf dem Info-Portal http://www.graphic-novel.info. Dort findet man auch regelmäßig Neuigkeiten zu den Aktivitäten von Edition Moderne, Edition 52 und avant-verlag.

    Zwei neue Titel werden im April bei Reprodukt erscheinen:

    "Das Getriebe" von Christophe Blain

    Auf der "Leviathan", dem größten Schlachtschiff der französischen Marine, breitet sich Unruhe aus. Ein mysteriöses U-Boot schürt in der Mannschaft die Angst vor einem Krieg. In dieser angespannten Lage dringen drei Matrosen tief in den Maschinenraum vor, in der Hoffnung, dort Linderung ihrer Seekrankheit zu finden. Nach einer stundenlangen Wanderung durch die Gedärme des monströsen Schiffes finden sie sich vor einer riesigen Maschine wieder – dem Untersetzungsgetriebe, dem Herzstück des Schiffsantriebs. Durch eine kleine Unachtsamkeit lösen sie eine unaufhaltsame Katastrophe aus...

    Zu den bekanntesten Arbeiten des 1970 geborenen Zeichners gehören die in Angoulême prämierte Serie "Isaak der Pirat" sowie "Gus", eine im Wilden Westen angesiedelte Reihe, von der bislang erst ein Album erschienen ist. Mit "Das Getriebe", einer frühen Arbeit von Christophe Blain, ist ihm eine zutiefst menschliche und dabei außergewöhnlich spannende Geschichte gelungen.

    ISBN 978-3-938511-84-8, 80 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=307


    "Van Helsing macht blau" von Nicolas Mahler

    Man sollte denken, dass es anders endet, wenn die Mumie und der Werwolf das Nachtleben unsicher machen wollen. Wären da nicht die eigene Ungeschicklichkeit und das ungünstige Wetter im Weg: Zuerst besudelt sich die Mumie im Restaurant mit Kaffee, dann weht der herbstliche Wind dem Wolfsmenschen Blätter an den struppigen Körper, so dass er umher laufen muss wie ein Laubhaufen. Als Höhepunkt der Erniedrigungen wird den beiden Kreaturen der Zugang zur Disko verwehrt.

    Die reduzierten Zeichnungen von Nicolas Mahler unterstreichen den lakonischen Ton der Episoden und erzeugen eine Komik, die sowohl mit hanebüchenen Wendungen als auch durch leise Poesie zu überzeugen weiß.

    ISBN 978-3-938511-98-5, 112 Seiten, schwarzweiß, 14,5 x 18,5 cm, Klappenbroschur, 10 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=302


    PRESSE


    "Die Temperaturen der Farbe Grau" – "Süddeutsche Zeitung" vom 26. März 2008 (Gottfried Knapp)

    Eigentlich hat der Comic-Zeichner Guy Delisle, als er zum Arbeiten in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang reiste, die ästhetischen Monotonien, die in einer sozialistischen Diktatur den Alltag prägen, von einer früheren Reise her bestens gekannt. Über die Wochen, die er in der tristen chinesischen Grenzstadt Shenzhen in einem Trickfilmstudio als Kontrolleur hatte verbringen müssen, hat er einen wunderbar anschaulich erzählendes Comic-Erinnerungsbuch geschrieben und gezeichnet: "Shenzhen". Mehr: http://sz-shop.sueddeutsche.de/media...ortModus=false


    "Gegen den Strich" – "ZEIT online" vom 14. März 2008 (Frank Schäfer)

    Ein Porträt des Berliner Verlags Reprodukt

    Zugegeben, verglichen mit Belgien, Frankreich und den USA ist Deutschland noch Entwicklungsland. Aber dass es mittlerweile so etwas wie eine Szene gibt – in erster Linie um die Kunsthochschulen in Berlin und Hamburg, die das Fach Bildgeschichte auf dem Lehrplan haben – und dass die sogar langsam zu brummen beginnt, dafür haben nicht die Verlage Carlsen und Ehapa gesorgt, sondern unabhängige wie Edition 52 und der Berliner Verlag Reprodukt. „In den vergangenen Jahren ist sehr viel nachgewachsen“, sagt Reprodukt-Verleger Dirk Rehm zufrieden. „Die jüngeren Autoren, mittlerweile auch schon Anfang, Mitte 30, müssen sich grafisch nicht mehr so viel beweisen – das haben andere schon gemacht: Anke Feuchtenberger, Atak, Christian Huth - und konzentrieren sich stärker auf das Erzählerische.“ Mehr: http://www.zeit.de/online/2008/12/li...produkt?page=1


    "Kleiner Ausritt in die Gefilde des Western-Comics" – "The Title" von März 2008 (Hans Keller)

    Der 1970 geborene französische Comicschöpfer Christophe Blain gehört zu den hochkreativen Exponenten seiner Generation. Neben Werken wie der Serie «Isaak der Pirat» reanimiert Blain seit 2007 mit «GUS» auf höchst amüsante und parodistische Art und Weise den Western-Comic.

    Der Western ist ein merkwürdiges Genre. Obsolet und, was die realen Vorlagen anbelangt, heute eigentlich inexistent, versuchen trotzdem immer wieder Kulturschaffende unterschiedlicher Couleur die Gattung zu reanimieren. Cowboys gibt es natürlich nach wie vor, sowohl in den USA als auch in Lateinamerika, die Viehherden in den weiten Ebenen müssen aber nicht mehr mit dem locker sitzenden Colt gegen Delinquenten verteidigt werden. Western-Filme schildern denn heute in den USA auch vorwiegend «innere» Dramen, wie sie Filmregisseur Ang Lee exemplarisch in «Brokeback Mountain» vorführt, wo es um eine homosexuelle Beziehung zwischen Cowboys geht. Regisseur John Schlesinger hatte in «Midnight Cowboy» bereits 1969 die Thematik ironisiert, indem er Jon Voight als naiven Joe Buck aus Texas im Revolverhelden-Outfit versuchen lässt, die (Damen-)Welt New Yorks zu erobern. Mehr: http://www.the-title.com/ausgabe-032008/comic.html

  12. #37
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Ein paar neue Leseproben sind online:

    "Drei Schatten" von Cyril Pedrosa
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=305
    Mit großartigem Handlettering von Céline Merrien!!

    "Mein Junge" von Olivier Schrauwen
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=304

    "Die Rückkehr aufs Land" von Manu Larcenet
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=287
    Geändert von Dirk Rehm (16.04.2008 um 13:42 Uhr)

  13. #38
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Mai 2008:
    NEU BEI REPRODUKT


    Neues zum Comic-Salon Erlangen

    Rechtzeitig zum Comic-Salon Erlangen werden nicht nur vier neue Comics druckfrisch aus der Presse erwartet – nämlich "Drei Schatten" von Cyril Pedrosa, "Die Rückkehr aufs Land" von Manu Larcenet, "Mein Junge" von Olivier Schrauwen sowie "Donjon 2 – Der König der Krieger" von Joann Sfar & Lewis Trondheim –, sondern auch eine brandneue Plastiktragetasche, in mühsamer Kleinarbeit von keinem geringeren als Mawil gestaltet!

    Die Plastiktüte ist in Verpackungseinheiten von 100 Stück (EK 10 EUR) ab Ende Mai für den Comichandel auch über den MSW Medien Service zu beziehen.


    Neuer Vertrieb für den Buchhandel Deutschland

    Neben dem MSW Medien Service, der nach wie vor den Comicfachhandel beliefert, liefern wir ab Anfang Mai an Buchhandel und Barsortimente über die Leipziger Verlagsauslieferung LKG aus.

    Die Ansprechpartnerin für den Handel in allen Fragen Reprodukt betreffend ist Kerstin Lauterbach. Zu den mehr als hundert Verlagen, die LKG im Vertrieb hat, gehören unter anderem Eichborn, Antje Kunstmann, Die Gestalten oder Verbrecher Verlag, wir befinden uns also in guter Gesellschaft. Den Außendienst für Reprodukt übernimmt – ebenfalls ab Anfang Mai – Sebastian Oehler.

    AUSLIEFERUNG BUCHHANDEL DEUTSCHLAND:
    LKG – Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft mbH

    Pötzschauer Weg
    D-04579 Espenhain

    Ansprechpartner LKG:
    Kerstin Lauterbach
    Tel. (034206) 65 168
    Fax (034206) 65 1737
    email: klauterbach@lkg-service.de, http://www.lkg-va.de


    AKTUELL


    Anke Feuchtenberger in Montréal, Québec

    Eingeladen vom Goethe-Institut in Montréal hat die Hamburger Zeichnerin Anke Feuchtenberger vom 28. April bis zum 5. Mai in Kanada ein vielfältiges Rahmenprogramm zu bestreiten: Von einer Ausstellung der Originale aus ihrem jüngsten Buch "Die Hure H wirft den Handschuh" (Reprodukt) über diverse Podiumdiskussionen bis zur Präsentation ihres Animationsfilms "Somnambule" reicht das Spektrum der Veranstaltungen.

    Die genauen Termine lassen sich der Website des Goethe-Instituts Montréal entnehmen, das Anke Feuchtenberger in Zusammenarbeit mit dem Festival littéraire international de Montréal Metropolis bleu und der Universität UQAM eingeladen hat.

    Goethe-Institut Montréal, 418, rue Sherbrooke Est, Montréal, Québec, Canada H2L 1J6
    Tel. (001) 514 4990159, Fax (001) 514 4990905
    email: info@montreal.goethe.org, http://www.goethe.de/montreal


    TERMINE


    13. Internationaler Comic-Salon Erlangen 2008

    Über vier Tage, vom 22. bis zum 25. Mai wird Erlangen, wie alle zwei Jahre wieder, das Comiczentrum Deutschlands sein. Die Besucher erwartet ein interessantes, umfangreiches und kurzweiliges Programm aus Messe, Ausstellungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen und vielem mehr. Ein besonderer Blickpunkt des diesjährigen Comic-Salons soll dem Comic in China gelten. Auch das Thema Graphic Novel wird im Zentrum einer Ausstellung stehen und in Podiumsgesprächen werden die jüngsten Aktivitäten von Belletristik-Verlagen wie Kiepenheuer & Witsch oder S. Fischer Verlage zur Diskussion gestellt.

    Als einer der Leiter des jährlichen Comic-Seminars ist der spanische Zeichner Max ("Bardín der Superrealist") eingeladen, der während des Festivals auch am Stand von Reprodukt signieren wird. Sowohl das Schaffen des frankokanadischen Zeichners Guy Delisle ("Shenzhen") als auch das des Franzosen Christophe Blain ("Isaak der Pirat", "Gus") wird jeweils mit einer Einzelausstellung gewürdigt.

    Auch viele deutsche Zeichnerinnen und Zeichner haben sich für Signierstunden am Stand von Reprodukt angekündigt: Neben Guy Delisle und Olivier Schrauwen werden ATAK, Arne Bellstorf, Anke Feuchtenberger, Fil, Sascha Hommer, Line Hoven, Leo Leowald, Mawil, Andreas Michalke, Dirk Schwieger, Martin tom Dieck und Minou Zaribaf anwesend sein.

    Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen, Abteilung Bildende Kunst und Kulturelle Programme
    Gebbertstraße 1, D-91052 Erlangen
    Tel. (09131) 86 14 08
    email: info@comic-salon.de, http://www.comic-salon.de


    15 Jahre Studiogalerie Kaditzsch

    Anlässlich des 15. Geburtstags der Studiogalerie Kaditzsch der Denkmalschmiede Höfgen findet unter dem Titel "As time goes by" eine Verkaufsausstellung statt. Ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden Werke von ATAK, Blexbolex, Anke Feuchtenberger, Thomas M. Müller, Anna Sommer, Michael Sowa und Henning Wagenbreth.

    Zur Eröffnung mit Grand-Open-Dinner am 10. Mai ab 16 Uhr spielt der Hot Club d´Allemagne "Swing de flâneur". Im Anschluss läuft die Ausstellung bis zum 7. September.

    Denkmalschmiede Höfgen, Studiogalerie Kaditzsch, Teichstraße 12, D-04668 Grimma-Kaditzsch
    Tel. (03437) 98770
    http://www.hoefgen.de
    Öffnungszeiten: Di-Fr 10-17 Uhr, Sa +So 13-17 Uhr


    PRESSE

    "Faking the Books" – "goon-Magazin", Ausgabe 25 vom Frühling 2008 (Mareike Wöhler)


    Echtes Leder ist es dann doch nicht geworden. Aber das schwarze Imitat aus Papier, das vorgibt die lederne Hülle eines Moleskine- (japanisch sprich: Mores[u]kine-) Skizzenbuchs zu sein, in dem der 1978 in Frankfurt am Main geborene Zeichner Dirk Schwieger seine Tokyoter Erlebnisse festhielt, trifft es noch besser: Es bricht – samt eisblauer Papierbanderole als abnehmbares Cover – das edle Äußere des vorgeblichen Klassikers in charmanter Nicht-Perfektion aufs Massenmedium Comic herunter, selbst wenn der Preis derselbe bleibt. Das Innere ist von Kopistentum jedoch weit entfernt:

    »What a fun idea«, kommentierte Neil Gaiman in seinem Blog Schwiegers dort geschickt verlinktes Konzept, sich während des Aufenthalts in Tokyo von Januar bis Juli 2006 von den Lesern seines englischsprachigen Blogs eine wöchentliche Aufgabe stellen zu lassen, die er in der Reihenfolge des Eingangs und ungeachtet persönlicher Vorlieben erfüllen musste. Mehr: http://www.goon-magazine.de/wp-conte...on25_50dpi.pdf
    Geändert von Dirk Rehm (04.05.2008 um 20:41 Uhr)

  14. #39
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Mai 2008:

    TERMINE

    Ausstellung von "PlusPlus Comics" im Neurotitan, Berlin

    Junge Comicautoren aus Berlin und der Schweiz stellen ihre Arbeiten in der Galerie Neurotitan aus. Die Schweizer Comicgruppe Plusplus präsentiert die dritte Ausgabe der gleichnamigen Anthologie, in der Comics zum Thema "Haus" erscheinen. "PlusPlus" ist frisch gekürter Gewinner des Max & Moritz-Preises in der Kategorie "Sonderpreis für eine studentische Comic-Publikation". Und Berliner Zeichner zeigen zu diesem Anlass sowohl Originale des bereits veröffentlichten Buches "My Secret Diary" als auch ein neues Buchprojekt mit dem Titel "Blaue Flecken", das zur Ausstellung erstmalig präsentiert wird. Vernissage und Buchpräsentation finden am Freitag, den 30. Mai ab 20 Uhr statt.

    Neurotitan, Rosenthalerstraße 39, D-10178 Berlin
    Tel. (030) 308 725 76, Fax (030) 282 90 33
    http://www.neurotitan.de
    Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr, So 14-19 Uhr


    Fil ohne Sharkey im Mehringhoftheater, Berlin-Kreuzberg

    Fil ist von Anfang bis Ende Juni mit seiner aktuellen Show "In den Augen der Medusa" im Mehringhoftheater zu sehen. Ohne Sharkey diesmal, aber dafür mit Dirk du Soleil.

    "Seit 1981 – da war er 14 – zeichnet und schreibt "der scheue" bzw. "der schaue Fil" für das freundlichere der beiden Stadtmagazine. Er kommt aus dem Märkischen Viertel und tritt in seinem Nebenberuf als Performer mit der Handpuppe Sharkey häufig wochenlang im Tempodrom auf. Waren "Die drei Tornados" authentischer Humorausdruck der Generation der nun so 50-Jährigen, ist Fil dasselbe für die nun so ungefähr 40-Jährigen." – Detlef Kulbrodt, taz

    Fil tritt auf vom 3. bis zum 7. Juni und anschließend noch einmal vom 10. bis zum 14. Juni – jeweils um 20 Uhr.

    Mehringhoftheater, Gneisenaustr. 2a, D-10961 Berlin-Kreuzberg
    Tel. (030) 691 50 99, Fax (030) 691 50 90
    email: mehringhoftheater@gmx.de, http://www.mehringhoftheater.de
    Jeweils Di-Sa, Einlass ab 19 Uhr


    Wie kranke Ideen entstehen – Vortrag von Max Andersson an der HfG Offenbach

    Am 3. Juni um 18 Uhr wird Max Andersson in der Aula der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main einen Vortrag über seine Arbeit halten. Wer also einen Einblick in das Schaffen des 1962 in Schweden geborenen Wahlberliners und Schöpfers von "Pixy" oder "Bosnian Flat Dog" nehmen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an die Studenten der HfG, sondern ist für jedermann frei zugänglich.

    Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
    , Schloßstraße 31, D-63065 Offenbach am Main
    Tel. (069) 80 05 90
    http://www.hfg-offenbach.de


    "Ich/I/Je/Io"-Release beim Druckdealer, Hamburg

    Der von Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci ins Leben gerufene Mamiverlag wird am 5. Juni seine erste Veröffentlichung "Ich/I/Je/Io" vorlegen. Die Anthologie mit einem Umfang von fünfhundert Seiten und zwei eingelegten DVDs versammelt Comics und Trickfilme von über fünfzig Studierenden der Accademia di Belli Arti di Bologna, der ESA St. Luc Buxelles sowie der HAW Hamburg. Schon seit einiger Zeit arbeiten Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci mit ihrem Projekt "Ich/I/Je/Io" an einer Internationalisierung studentischer Arbeitszusammenhänge, unter anderem mit Vortragsveranstaltungen und Ausstellungen. Weitere Publikationen des Verlags sind in Arbeit.

    Die Releaseparty findet am 5. Juni ab 20 Uhr beim Druckdealer im Hamburger Karolinenviertel statt.

    Druckdealer, Marktstrasse 102, D-20357 Hamburg
    Tel. (040) 49 29 78 30, Fax (040) 49 29 78 30
    email: druck@druckdealer.de, http://www.druckdealer.de
    Öffnungszeiten: Mo 14-19 Uhr, Di-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-16 Uhr


    NEU BEI REPRODUKT


    Insgesamt fünf neue Titel sind dieser Tage in der Auslieferung, wobei von ATAKs "Kub" bislang nur 80 Exemplare im aufwändigen Siebdruckverfahren produziert wurden, die daher bis auf weiteres leider nur an Mailorderkunden weitergegeben können.


    "Drei Schatten" von Cyril Pedrosa

    Joachim und seine Eltern leben glücklich und zurückgezogen inmitten von Hügeln und Wäldern. Als die Schatten auftauchen, ist nichts mehr wie zuvor. Sie wirken bedrohlich, doch sich ihnen zu nähern, ist unmöglich. Joachims Eltern stehen vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Sollen sie versuchen zu fliehen oder sich dem Schicksal ergeben?

    Als Animationszeichner für Disney hat Cyril Pedrosa an "Der Glöckner von Notre Dame" und "Herkules" mitgearbeitet und in Zusammenarbeit mit dem Szenaristen David Chauvel mehrere Bände der Serie "Ring Circus" (Salleck Publications) gezeichnet. "Drei Schatten" ist die bislang dichteste und gleichermaßen persönlichste Arbeit von Cyril Pedrosa. Zurecht wurde dieser Comic auf dem Festival in Angoulême als "Bestes Album" ausgezeichnet.

    ISBN 978-3-938511-95-4, 272 Seiten, schwarzweiß, 23 x 16,5 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=305


    "Mein Junge" von Olivier Schrauwen


    Voller Stolz nimmt der Vater den eigentümlich kleinwüchsigen Filius mit auf einen Ausflug, zeigt ihm die Reize der Architektur von Brügge, spielt Golf mit ihm und präsentiert ihn seinen Freunden – die ihr Unbehagen gegenüber dem so klein geratenen Nachwuchs nur schwer verbergen können. Als dieser dann im Bett liegt und schläft, bedauert der Vater sich selbst: Wenn sein Sohn doch nur nicht so klein und hässlich wäre – er würde ihn aufrichtig lieben können.

    Es ist nicht nur die Spannung, die in dieser nur gespielten, aber umso demonstrativer zur Schau gestellten Vaterliebe mitschwingt, die das erste Album des Belgiers Olivier Schrauwen so einzigartig macht. Um seine vielschichtigen Vater-Sohn-Episoden zu illustrieren, hat Olivier Schrauwen einen an Winsor McCay ("Little Nemo") erinnernden Zeichenstil gewählt. Auch seine Farbgebung erinnert an den Zeitungsdruck des frühen 20. Jahrhunderts.

    ISBN 978-3-938511-97-8, 64 Seiten, farbig, 26 x 21 cm, Softcover, 15 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=304


    "Die Rückkehr aufs Land" 1 von Jean-Yves Ferri und Manu Larcenet

    Frische Luft, grüne Wiesen, Ruhe! Von wegen. Als Manu und Marietta mit ihrer Katze Speed aus Paris aufs Land ziehen, entpuppt sich die vermeintliche Idylle als bisher größte Herausforderung ihres Lebens: Zu Hause verwandeln Umzugskartons das neue Heim in ein Labyrinth aus Pappe, schweigsame Nachbarn kommen gern auf ein Gläschen Schnaps vorbei oder laden zum gemeinsamen Holzfällen ein. Kaum hat sich Manu eingewöhnt, wartet die nächste Aufgabe auf ihn: Marietta möchte ein Kind.

    Zusammen mit dem Texter Jean-Yves Ferri hat Manu Larcenet seinem autobiografischen Projekt "Der alltägliche Kampf" einen kleinen Bruder zur Seite gestellt: Reduzierter im Stil und sehr humorvoll wird auch in dieser neuen Reihe ein liebevoll-charmanter Blick auf das eigene (Land-)Leben geworfen.

    ISBN 978-3-938511-82-4, 192 Seiten, farbig, 16,5 x 23,5 cm, Hardcover
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=287


    "Donjon 2 – Der König der Krieger" von Joann Sfar & Lewis Trondheim

    Wer ein richtiger Wächter des Donjon sein möchte, der muss sich auch aufs Kämpfen verstehen. Deshalb wird Herbert, der tollpatschige, aber nichtsdestotrotz todesmutige Enterich, von Hyazinth zu einem Meister der Kriegskunst geschickt, der ihm sämtliche Tricks und Kniffs beibringen soll. Bewaffnet mit Feder und Holzstöckchen hat er dabei jede Menge Abenteuer zu bestehen...

    Lustvoll werfen Lewis Trondheim und Joann Sfar im zweiten Band von "Donjon Zenit" Versatzstücke des Fantasy-Genres, umwerfende Gags und philosophische Ideen zusammen und geben all dem einen leise melancholischen Anstrich. Heraus kommt so einer der Höhepunkte der "Donjon"-Reihe, der jetzt bei Reprodukt neu aufgelegt wird.

    ISBN 978-3-938511-85-5, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=293


    "Kub" von ATAK

    Um die Jahrhundertwende: Das Mädchen Kub arbeitet in einem Bekleidungsgeschäft in dem kleinen französischen Ort Chatillon... und hofft sehnsüchtig auf den Verehrer, der sie aus ihrem trübsinnigen Dasein in ein aufregendes Leben in der Großstadt entführen wird...

    Eine Sammlung von Postkarten aus Chatillon und ein einjähriger Aufenthalt in Stockholm inspirierten ATAK zu "Kub" – einer poetischen Geschichte, in der er dem Leser den nötigen Raum lässt, die Wörter und Textfragmente mit seinen ganzseitigen Illustrationen zu einer Geschichte zu verbinden. Eine Vorgehensweise, die ATAK bereits in der Geschichte "Zwischenherbst" ("Wondertüte" 2) erfolgreich erprobt hat. Wie die ersten beiden Ausgaben der Reihe "Wondertüte" ist auch "Kub" in zwei Farben gedruckt und mit einem Siebdruckumschlag versehen. Außerdem liegen dem Buch drei Postkarten bei.

    ISBN 3-938511-78-8, 32 Seiten, zweifarbiger Siebdruck, 23,5 x 16 cm, Softcover, 20 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=242


    AKTUELL


    ICOM Independent Preis für Line Hoven

    Auf dem 13. Internationalen Comic-Salon Erlangen wurde der ICOM-Preis bereits zum fünfzehnten Mal für den Zeitraum des zurückliegenden Kalenderjahres verliehen. Auf http://www.comic-i.com, der Website des ICOM, kann man alles über die aktuellen Preisträger des Jahres 2008 erfahren. Mit dem Preis für den "Besten Independent Comic" wurde "Liebe schaut weg" von Line Hoven ausgezeichnet.

    Der "Sonderpreis der Jury für eine bemerkenswerte Comicpublikation" ging dieses Jahr an Fil für "Didi & Stulle" 1–7. Weitere Auszeichnungen gingen an "Sperrbezirk" von Tobi Dahmen (Schwarzer Turm), "Daniel & Oleg" von Olli Ferreira und René Roggmann (Zwerchfell Verlag), "The Secrets of Coney Island" von Reinhard Kleist (Edition 52) sowie an Burkhard Ihme, der für seine Arbeit als Vorstand des ICOM mit dem "Sonderpreis der Jury für eine besondere Leistung" geehrt wurde.


    Max und Moritz-Preis für Anke Feuchtenberger

    Mehr als 25.000 Besucher haben den 13. Internationale Comic-Salon Erlangen besucht. In der wichtigsten Kategorie als beste deutschsprachige Comic-Künstlerin ging der Max & Moritz-Preis 2008 an Anke Feuchtenberger. In der gelungenen Laudatio von Andreas Platthaus wurde die Zeichnerin für ihr international viel beachtetes Werk und ihre Arbeit als Professorin für Illustration an der HAW Hamburg sogar als "Bewegung" und "Standortfaktor" gewürdigt.

    Der Preis für den besten deutschsprachigen Comic ging an Reinhard Kleist für sein Album "Cash – I see a darkness" (Carlsen). Der Spezialpreis der Jury wurde an Hansrudi Wäscher und Hannes Hegen verliehen und verweist auf die Pionierarbeit, die Wäscher in West- und Hegen in Ostdeutschland für den Comic geleistet haben. Alan Moore erhielt den Sonderpreis für sein Lebenswerk. Als "Bester Comic für Kinder" wurde die Erich-Kästner-Adaption "Der 35. Mai" (Cecilie Dressler Verlag) von Isabel Kreitz mit einem Preis geehrt.

    "Vertraute Fremde" von Jiro Taniguchi (Carlsen) wurde als bester Manga und "Die heilige Krankheit – Geister" von David B. (Edition Moderne) als bester internationaler Comic ausgezeichnet. Olivier Ka wurde mit "Warum ich Pater Pierre getötet habe" (Carlsen) als bester Szenarist und Nicolas Mahler mit "Flaschko – Der Mann in der Heizdecke" (Edition Moderne) als bester Comic-Strip prämiert.

    Der erstmalig vergebene "Sonderpreis für eine studentische Comic-Publikation" ging an "PlusPlus Comics", eine deutsch-schweizerische Gemeinschaftsproduktion eines Kollektivs um die Zeichnerinnen Ludmilla Bartscht, Kati Rickenbach und Talaya Schmid.


    PRESSE


    Fantasierte Wirklichkeiten" – "Glanz@Elend" vom 27. Mai 2008 (Thomas Hummitzsch)

    Der spanische Comiczeichner Max verbeugt sich mit seinem aktuellen Comic vor den surrealistischen Querdenkern dieser Welt und erweist den Pionieren des amerikanischen Comics seine Ehre. »Bardin, der Superrealist« ist ein Meisterwerk der bildenden Künste.

    »Bardin, der Superrealist. Seine Taten, Äußerungen, Einfälle und Abenteuer« ist Surrealismus pur, wobei die Eskapaden Bardins voll gestopft mit Zitaten aus den bildenden Künsten sind. Die Anekdoten des kugelköpfigen Bardin sind eine Hommage an den Surrealismus und seine berühmtesten Vertreter, den Maler Salvador Dali und den Regisseur Luis Buñuel, aber auch eine Huldigung der Meister und Pioniere des amerikanischen Comics. Mehr: http://www.glanzundelend.de/Testausgabe/Comics/max.htm


    "Freuden und Leiden eines Comic-Zeichners" – "NZZ Online" vom 26. Mai 2008 (Christian Gasser)

    Die neuen autobiografischen Comics von Lewis Trondheim und Hideo Azuma

    Wie kann ein Comic-Zeichner in Würde altern, ohne an den Anforderungen des Marktes zu scheitern? Der Franzose Lewis Trondheim und der Japaner Hideo Azuma reflektieren in ihren autobiografischen Comics «Ausser Dienst» bzw. «Der Ausreisser» aufschlussreich und kurzweilig Leben und Leiden eines Comic-Autors.

    Innert knapp 15 Jahren veröffentlichte Lewis Trondheim, ein einflussreicher Protagonist der neuen französischen Autorengeneration, rund 100 Comic-Alben. Dann fühlte er sich ausgebrannt und verschrieb sich eine Auszeit. Nach nur 80 Comic-freien Tagen jedoch setzte er sich wieder an den Zeichentisch, um – in einem Comic natürlich – seine Fragen und Ängste zu reflektieren: Wie altert man als Comic-Autor in Würde, ohne Kreativität und Spass zu verlieren? Wie vermeidet man Depressionen und Trunksucht? Mehr: http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur..._1.740516.html
    Geändert von Dirk Rehm (29.05.2008 um 21:10 Uhr)

  15. #40
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Zu kurzfristig für den Newsletter: Am Wochenende kann man uns an einem Stand auf dem Bebelplatz neben der Staatsoper und unweit des Gendarmenmarktes finden. Berliner und Berlin-Besucher sind herzlich willkommen vorbeizuschauen!

    Reprodukt auf dem Berliner Bücherfest

    Das Berliner Bücherfest 2008 findet am 21. und 22. Juni auf dem Bebelplatz neben der Staatsoper Unter den Linden statt. Etwa 120 Stände von Buchhandlungen und Verlagen, Lesungen für Kinder und Erwachsene, Signierstunden, Buchpräsentationen, Begegnungen mit Autorinnen und Autoren werden wieder viele Gäste anziehen. Der Eintritt zum Bücherfest und zu allen Lesungen und Veranstaltungen ist frei – und es gibt wie im vergangenen Jahr einen Stand von Reprodukt.

    Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V., Lützowstr. 33, D-10785 Berlin
    Tel. (030) 26 39 180, Fax (030) 263 918 18
    email: info@berlinerbuchhandel.de, www.berlinerbuchhandel.de
    Öffnungszeiten: Sa+So 10-20 Uhr – Eintritt frei

  16. #41
    Mitglied Avatar von Tilberg
    Registriert seit
    12.2004
    Ort
    Berlin - Rote Insel
    Beiträge
    5.782
    Nachrichten
    0
    Wer von den Herren Reproduzenten war dort eigentlich zugegen und hat den Stand neben mir betreut?

  17. #42
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Der andere Calvin und unser Praktikant, der Herr Berends.

  18. #43
    Mitglied Avatar von Tilberg
    Registriert seit
    12.2004
    Ort
    Berlin - Rote Insel
    Beiträge
    5.782
    Nachrichten
    0
    Da ich mich von dem "anderen Calvin" nicht so recht verabschieden konnte (er war gerade im angeregten Gespräch mit den jungen Damen vom Designverlag...), sei das hier nachgeholt. Danke nochmal für die hilfreiche Nachbarschaft!

  19. #44
    Moderator Reprodukt Avatar von Christian Maiwald
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    429
    Nachrichten
    0
    Die Freude war ganz auf meiner Seite!
    Nette Standnachbarinnen, die auch immer was zu Essen haben - unser Standort war sehr angenehm.
    Aktuelle Infos auch auf: www.graphic-novel.info

  20. #45
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Juli 2008:

    AKTUELL

    Linke Buchtage Berlin 2008


    Zum sechsten Mal finden im Juli die Linken Buchtage Berlin im Mehringhof in Kreuzberg statt. Mit den Linken Buchtagen Berlin wird dem interessierten Publikum am Wochenende vom 4. bis zum 6. Juli die Möglichkeit gegeben, sich über das Programm unabhängiger, linker Verlage und Initiativen zu informieren. Das Programm wird von allen teilnehmenden Verlagen selbst gestaltet. Reprodukt ist dieses Jahr zum dritten Mal auf den Linken Buchtagen vertreten.

    Linke Buchtage Berlin, Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, D-10961 Berlin-Kreuzberg
    Tel. (030) 283 859 54
    email: linke.buchtage@gmx.net, http://www.linkebuchtage.de


    NEU BEI REPRODUKT


    Mit ein wenig Verspätung erscheint im Juli bei Reprodukt ein neues Buch von Adrian Tomine. Nach dem Erfolg von "Sommerblond" (eine zweite Auflage ist derzeit in Druck) markiert "Halbe Wahrheiten" einen weiteren Schritt im Schaffen des Amerikaners. Gegen Ende des Monats folgen zwei neue "Donjon Monster" und Anfang August erscheint die langerwartete Neuausgabe von Marc-Antoine Mathieus "Der Wirbel". Außerdem in der Druckerei: Die zweite Auflage von Mawils "Die Band".


    "Halbe Wahrheiten" von Adrian Tomine

    Ben Tanaka ist Ende 20, sarkastisch, egozentrisch, orientierungslos. Seine Arbeit als Filmvorführer füllt ihn nicht wirklich aus, die Beziehung mit Miko ist festgefahren, auch die sonst so anregenden Gespräche mit seiner besten Freundin, der lesbischen Alice, interessieren ihn nicht mehr so recht. Als Miko wegen eines Jobs für einige Zeit vom heimischen Kalifornien nach New York zieht, spitzen sich die Dinge zu: Im Kino übt eine blonde Performance-Künstlerin eine unwiderstehliche Anziehung auf Ben aus...

    Adrian Tomines lang erwarteter Nachfolger von "Sommerblond", seine erste Graphic Novel, verbindet auf virtuose Weise Anspruch und Unterhaltung. Mit einem oft bissigen Humor und entwaffnender Direktheit zeigt er seine Antihelden auf ihrer Suche nach sich selbst, die Fragen nach kultureller und sexueller Identität aufwirft.

    ISBN 978-3-938511-39-8, 104 Seiten, schwarzweiß, 26 x 17 cm, Klappenbroschur, 13 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=289


    "Donjon Monster 4 – Geheimsache Gerstensaft" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Yoann

    Geheimauftrag für Nubbel! Er soll Bier holen aus Lispelamm, der Stadt der Kaninchen. Nubbel beginnt das Abenteuer mit seiner Lieblingsbeschäftigung – dem Essen. Als er allerdings die Schwinge des Vanderbecks verspeist, der ihn durch die Lüfte transportieren sollte, kommt es zur unsanften Landung und zu einem Zusammentreffen mit einem Wanderritter. Als das ungleiche Paar die Reise gemeinsam fortsetzt, führt das zu einer Reihe von Missverständnissen. All dies ist nicht gerade förderlich für Nubbels Ruf als Agent in geheimer Mission...

    In jeder Folge von "Donjon Monster" wird ein komplettes Abenteuer eines Akteurs aus der Hauptserie von einem Gastzeichner präsentiert. "Geheimsache Gerstensaft" ist in der Zeitrechnung des "Donjon"-Universums auf dem Level 40 angesiedelt. Zeichner Yoann, hierzulande bekannt durch "Toto das Schnabeltier" (Carlsen Comics), schafft durch seine expressiven Zeichnungen eine ganz besondere Atmosphäre für die sympathischen Charaktere des "Donjon"-Universums.

    ISBN 978-3-938511-90-9, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=300


    "Donjon Monster 5 – Die Ehre der Soldaten" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Frédéric Bézian

    Terra Amata hat aufgehört sich zu drehen und ist in zwei Teile geteilt. Auf der einen herrscht die brütenden Hitze des ewigen Tages, die andere ist in eisiges Dunkel gehüllt. Längst ist der Große Khan einsamer Herr der Schwarzen Festung. Zwei seiner Soldaten, die Brüder Görk und Krag, stehen Wache vor einer geheimen Tür des Donjon, die nur sehr selten benutzt wird. Krag hält allein Wache, als ein blinder Drache versucht, in den Donjon einzudringen, um mit dem Großen Khan zu sprechen. Im Kampf unterliegt Krag dem Eindringling und sieht sich gezwungen, Verstärkung zu rufen. Für sein Versagen wird er zur Hinrichtung in der Wüste verurteilt – vollzogen durch Görk, seinen eigenen Bruder!

    "Die Ehre der Soldaten" ist in der Chronologie des "Donjon" auf dem Level 95 angesiedelt. Mit Frédéric Bézian steht Joann Sfar und Lewis Trondheim ein renommierter Zeichner zur Seite, der mit seinem unnachahmlichen Stil eine besonders düstere Episode in der Reihe "Donjon Monster” überzeugend in Szene zu setzen vermag.

    ISBN 978-3-938511-91-6, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=301


    TERMINE


    "Spring"-Ausstellung in Hamburg


    Im Juli erscheint bereits die fünfte Ausgabe der ausschließlich von Künstlerinnen gestaltete Anthologie "Spring", diesmal zum Thema "Alter Ego". Vom 11. bis zum 13. Juli werden im Hinterconti und dem gegenüber liegenden Vorwerkstift in Hamburg die Originale zu den Beiträgen ausgestellt, die von Barbara Yelin, Larissa Bertonasco, claire Lenkova, Ulli Lust, Nina Pagalies und Almuth Erl stammen. Zur Vernissage bzw. zur Releaseparty am Freitag, den 11. Juli werden ab 19 Uhr Getränke und Snacks gereicht. "Spring" wird hauptsächlich über die eigene Website verkauft, darüber hinaus ist es in ausgewählten Buch- und Comichandlungen in Hamburg und Berlin erhältlich.

    Hinterconti, Marktstr. 40, D-20357 Hamburg
    http://www.hinterconti.de, http://www.spring-art.info
    Öffnungszeiten: Fr ab 19 Uhr, Sa+So 14-22 Uhr


    Comicworkshop mit Mawil und Yassine in Leipzig

    Vom 23. Juli bis zum 2. August findet im Rahmen der Sommerakademie Leipzig ein deutsch-französischer Comicworkshop statt. Der Berliner Zeichner Mawil und sein Pariser Kollege Yassine ("Monsieur Strip") dozieren über die Illustrations- und Comicszene Deutschlands und Frankreichs. Mit den Kursteilnehmern sollen über Diskussionen und in der Auseinandersetzung mit dem Medium Kurzgeschichten entstehen, die am Ende in gebundener Form in einer Werkschau mit weiteren Arbeitsproben ausgestellt werden.

    Sommerakademie Leipzig, Rödelstr. 13, D-04229 Leipzig
    Tel. (0341) 420 65 43
    email: info@leipzig-sommerakademie.de, http://www.leipzig-sommerakademie.de/


    "Pomme d´amour"- Ausstellung in der Galerie Linda, Hamburg

    Von Freitag den 25. Juli bis Sonntag, den 3. August findet in der Galerie Linda, in Hamburg eine Ausstellung mitsamt Buchreleaseparty zu "Pomme d´amour - 7 Geschichten über die Liebe" statt, einer Anthologie von Comicgeschichten über die Liebe. Die Beiträge stammen von Paz Boira, Verena Braun, Elodie Durand, claire Lenkova, Ulli Lust, Laureline Michon und Barbara Yelin, das Buch ist im Leipziger Verlag Die Biblyothek erschienen, zeitgleich mit der französischen Ausgabe bei Delcourt. Zur Vernissage ist am Freitag, dem 25. Juli um 20 Uhr geladen.

    Linda e.V., Hein-Hoyer-Str. 13, D-20359 Hamburg
    http://www.chezlinda.de, http://www.diebiblyothek.eu
    Öffnungszeiten: Fr. ab 20 Uhr, So 15-19 Uhr


    PRESSE


    "Nachrichten aus einem totalitären Land – Die birmanische Comic-Chronik des Guy Delisle" bei "titel thesen temperamente" vom 22. Juni 2008


    Die birmanische Militärjunta, seit 1962 an der Macht, schottet das Land konsequent ab. Sie kontrolliert die eigenen Medien und behindert die Berichterstattung im Ausland. Nach der Wirbelsturmkatastrophe im Mai hat sie Journalisten die Einreise verweigert und mit ihrer harten Haltung gegenüber internationalen Hilfsangeboten die Weltöffentlichkeit schockiert.

    Umso mehr überraschen die Comic-Reportagen des Franko-Kanadiers Guy Delisle, die soeben als „Chroniques Birmanes“ in Frankreich erschienen sind. 2005 verbrachte Guy Delisle einige Monate mit seiner Familie in Birma. Seine damals entstandenen Zeichnungen erzählen vom Alltag in einem totalitären Staat und geben Einblicke in die grotesken Strukturen der Unterdrückungsmaschinerie. ttt hat den Künstler in seiner französischen Wahlheimat Montpellier besuch. Mehr: http://www.daserste.de/ttt/beitrag_d...adn0bdo~cm.asp, Video zum Beitrag: http://mediathek.daserste.de/daserst...=&goto=1&show=


    "Die Schrecken der Tiefe" – "Süddeutsche Zeitung" vom 31. Mai 2008 (Gottfried Knapp)

    Im Bauch eines gigantischen Schlachtschiffs: Christophe Blains Comic-Roman "Das Getriebe" zieht den Leser in gefährliche Tiefen, in die Zonen der Angst.

    Der neue Comic-Roman des Franzosen Christophe Blain hält sich formal an ein klassisch bewährtes Spannungsrezept. Von der Einleitung und vom Ende abgesehen, spielt die erzählte Geschichte an einem genau begrenzten Ort, in einem Hohlkörper, aus dem es kein Entrinnen gibt: Wir begeben uns in den Bauch eines gigantischen, hermetisch geschlossenen Kriegsschiffs.

    An diesem einheitlichen Ort könnte sich, wie in vielen klassischen Kriminalromanen, unter dem überschaubaren Personal ein Mord ereignen, bei dessen Aufklärung alle Anwesenden nacheinander in Verdacht geraten. Mehr: http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/128/177589/

  21. #46
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Und noch eine Extranews von Mawil:

    Re: 5. oder 6. berliner comicfestival

    am sonntag, dem 6. juli präsentiert blubsch
    (www.blubsch.de) das 5. oder 6. berliner comicfestival.
    das wird zwar kein so typisches offizielles
    festival mit eintritt, podiumsgesprächen
    und rahmenprogramm, aber damit mal so
    richtig viele leute vorbeikommen, stellen sich
    die berliner comiczeichner einfach mitten
    auf den mauerpark-flomarkt. so von ca. 8-17 uhr.
    angekündigt bisher : renate allstars, berlin comix,
    reprodukt unplugged, moga mobo, epidermophytie,
    billig topmarkt und als stargast (hihi) : fil .
    mal gucken wie das wird.

    das 12. berliner comicfestival. sonntag 6.juli 2008.
    flomarkt mauerpark. bernauer strasse 63-64 ·
    berlin-mitte/prenzlauerberg/wedding

  22. #47
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter August:

    TERMINE


    "Dockville" – Reprodukt beim Festival für Musik und Kunst in Hamburg-Wilhelmsburg

    Vom 15. bis zum 17. August findet in Hamburg-Wilhelmsburg zum zweiten Mal das "Dockville"-Musikfestival statt. Bisher stehen Auftritte von Fettes Brot, Tomte, Bernd Begemann oder Superpunk fest. Aber gerade der künstlerische Teil soll in diesem Jahr noch stärker in den Vordergrund treten. So wird es Installationen von Haina und Moki geben und ein Architekt wird mit Kindern eine Art Westernstadt errichten, in der dann Musik-, Kunst- und Comicläden zu finden sein werden. Eben dort wird auch Reprodukt mit einem Stand vertreten sein und eigene Comics und Hefte und Bücher befreundeter Verlage und Zeichner aus dem Hamburger Umfeld verkaufen.

    Enno Arndt – Kopf und Steine, Schulterblatt 16, D-20359 Hamburg
    email: info@dockville.de, http://www.dockville.de


    Ausstellung von Max zur "Frequenzen 08" in Meldorf

    Anlässlich des Open Air Festivals "Frequenzen 08" in Meldorf, das am 30. August stattfindet, wird in Zusammenarbeit mit dem Dithmarscher Landesmuseum und Paul Derouet (Contours) zwei Wochen vor dem Musikevent eine Ausstellung eröffnet. Neben Arbeiten aus der in der Biblyothek erschienenen Anthologie "Pomme d´amour" mit Beiträgen von Verena Braun, Claire Lenkova oder Barbara Yelin werden Werke von Max gezeigt, der auch das Festivalplakat entworfen hat. Der katalanische Zeichner erhielt im vergangenen Jahr den spanischen Nationalpreis für Comics für seinen Buch "Bardin der Superrealist", das in deutscher Übersetzung bei Reprodukt erschienen ist. Die Vernissage findet am 15. August um 20 Uhr in der Zingelstraße 16 statt. Anschließend ist vom 16. bis zum 30. August täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

    Frequenz 54° 9° e. V., Hindenburgstraße 7, D-25704 Meldorf
    http://www.frequenzen-festival.com, http://ww.frequenzen-festival.de


    Junk Word"-Zeichner zu Gast im Neurotitan, Berlin

    Vom 23. August bis zum 13. September sind sechs Zeichnerinnen und Zeichner, die bereits seit zehn Jahren regelmäßig auf der letzten Seite der Wochenzeitung "Jungle World" ihre Comic-Strips veröffentlichen, mit einer Ausstellung zu Gast in der Galerie Neurotitan in Berlin-Mitte. Jeden Mittwoch aufs Neue bietet "Junk Word" auf der letzten Seite der "Jungle World" ein Zuhause für 18Metzger ("Totes Meer"), Digirev ("Zuhause während der digitalen Revolution"), Leo Leowald ("Zwarwald"), Andreas Michalke ("Bigbeatland"), Fil ("Mädchenworld"), Oliver Naatz ("Lilli & Poldi") und Minou Zaribaf ("Rockrätseln"). Die Vernissage zur Ausstellung im Neurotitan findet am Freitag, den 22. August ab 20 Uhr statt.

    Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, D-10178 Berlin-Mitte
    Tel. (030) 3087 2576, Fax (030) 282 9033
    email: mail@neurotitan.de, http://www.neurotitan.de
    Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-20 Uhr


    NEU BEI REPRODUKT


    Fünf Neuauflagen bei Reprodukt

    Gleich fünf Titel gehen in diesen Wochen bei Reprodukt in die Zweitauflage. Bereits erschienen sind Neuauflagen von Mawils "Die Band" und Adrian Tomines "Sommerblond". Zur Frankfurter Buchmesse erscheinen außerdem "Pjöngjang" von Guy Delisle und "Insekt" von Sascha Hommer, beide ebenfalls in der zweiten Auflage. Und auch die Bestände von Line Hovens aus Schabkarton gekratzter Familiengeschichte "Liebe schaut weg" neigen sich dem Ende zu. Eine Neuauflage wird bis Ende des Jahres in die Auslieferung kommen.
    Drei neue Titel kommen im Laufe des August ebenfalls in die Auslieferung:


    "Donjon Monster 4 – Geheimsache Gerstensaft" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Yoann

    Geheimauftrag für Nubbel! Er soll Bier holen aus Lispelamm, der Stadt der Kaninchen. Nubbel beginnt das Abenteuer mit seiner Lieblingsbeschäftigung – dem Essen. Als er allerdings die Schwinge des Vanderbecks verspeist, der ihn durch die Lüfte transportieren sollte, kommt es zur unsanften Landung und zu einem Zusammentreffen mit einem obdachlosen Wanderritter. Als das ungleiche Paar die Reise gemeinsam fortsetzt, führt das zu einer Reihe von Missverständnissen und Krawallen. All dies ist nicht gerade förderlich für Nubbels Ruf als Agent in geheimer Mission…

    Yoann, hierzulande bekannt durch "Toto das Schnabeltier" (Carlsen Comics), schafft durch seine expressiven Zeichnungen eine ganz besondere Atmosphäre für die sympathischen Charaktere des "Donjon"-Universums, die dem leichten Grundton der Geschichte hervorragend unterstützt.

    ISBN 978-3-938511-90-9, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=300


    "Donjon Monster 5 – Die Ehre der Soldaten" von Joann Sfar, Lewis Trondheim & Frédéric Bézian

    Terra Amata hat aufgehört sich zu drehen und ist in zwei Teile geteilt. Auf der einen herrscht die brütenden Hitze des ewigen Tages, die andere ist gehüllt in eisiges Dunkel. Längst ist der Große Khan einsamer Herr der Schwarzen Festung. Zwei seiner Soldaten, die Brüder Görk und Krag, stehen Wache vor einer geheimen Tür des Donjon, die nur sehr selten benutzt wird. Krag hält allein Wache, als ein blinder Drache versucht, in den Donjon einzudringen, um mit dem Großen Khan zu sprechen. Im Kampf unterliegt Krag dem Eindringling und sieht sich gezwungen, Verstärkung zu rufen. Für sein Versagen wird er zur Hinrichtung in der Wüste verurteilt – vollzogen durch Görk, seinen eigenen Bruder!

    Mit Frédéric Bézian steht Joann Sfar und Lewis Trondheim ein renommierter Zeichner zur Seite, der mit seinem unnachahmlichen Stil eine besonders düstere Episode in der Reihe "Donjon Monster” überzeugend in Szene zu setzen vermag.

    ISBN 978-3-938511-91-6, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=301


    "Der Wirbel" von Marc-Antoine Mathieu

    Als Julius Corentin Acquefaques eines Morgens aus unruhigen Träumen erwacht, steht ihm ein Mann gegenüber, der ihn erstaunt mit den Worten "Sie wohnen hier?" begrüßt sein Doppelgänger. Der aber hat es eilig: In einer Viertelstunde soll er wegen eines dringenden Termins in der Fabrik der Träume sein. Eine turbulente Verfolgungsjagd auf über Wolkenkratzerschluchten gespannten Seilen ist dann für Acquefaques erst der Anfang einer Reise durch das Labyrinth seiner eigenen Träume, aus dem es nur einen Ausweg gibt: Er muss durch den "Wirbel" steigen, der aus der zweiten in die dritte Dimension führt...

    Mit "Der Wirbel" liegt auch der dritte Band um Julius Corentin Acquefaques wieder in einer Neuauflage vor. Erneut entführt Marc-Antoine Mathieu, 1959 geboren, in einen Kosmos aus kafkaesker Bürokratie und wahnwitziger Traumlogik. Dabei lotet er ganz nebenbei die Grenzen des Erzählbaren und der Buchgestaltung aus.

    ISBN 978-3-938511-44-2, 48 Seiten, schwarzweiß, 29 x 21 cm, Softcover, 10 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=288


    AKTUELL


    "Tito on ice" – Website auf MySpace

    "Bosnian Flat Dog", die groteske Graphic Novel der Wahlberliner Max Andersson ("Pixy") und Lars Sjunnesson, wird verfilmt. Beide Autoren bilden zusammen mit Helena Ahonen das Produktionsteam, das das Buch adaptiert. Dabei soll der rauhe Charme der Vorlage nicht verloren gehen, wenn in einer Mischung aus digital und mit Super 8 gedrehten Passagen die Mumie des ehemaligen jugoslawische Diktators ihren Weg auf die Leinwand findet. Über den Stand der unter dem Namen "Tito on ice" laufenden Produktion informiert eine MySpace-Seite unter dem Titel http://www.myspace.com/tito_on_ice, auf der bereits einige Fotos den Produktionsprozess zeigen.

    In "Bosnian Flat Dog" führt ein Comicfestival Helena Ahonen, Max Andersson und Lars Sjunnesson nach Ljubljana. Dort erhalten sie einen Telefonanruf von Skledar, einem alten Bekannten, der ihnen seine Kriegstagebücher aus Bosnien anbietet. Ihre Suche nach Skledar und dessen Tagebüchern führt sie nach Sarajevo, vorbei an Eisbomben, Handgranaten aus dem Souvenir-Shop in Sarajevo und einem Kühlschrank mit der gefrorenen Mumie von Tito.

    ISBN 978-3-931377-94-6, 88 Seiten, schwarzweiß, 29,5 x 21 cm, Klappenbroschur, 17 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...products_id=21


    Guy Delisle – Neue Website online

    Vor kurzem ist die neue Website des frankokandischen Autors Guy Delisle online gegangen. Über sein abwechslungsreiches Schaffen kann man sich ab sofort auf http://www.guydelisle.com informieren. Neben den Reiseberichten über "Shenzhen", "Pjöngjang" und dem im Januar erscheinenden "Aufzeichnungen aus Birma" finden sich noch Verweise auf seine Alben von "Aline et les autres" (erschienen bei L´Association) bis "Louis fährt Ski". Besonders interessant sind kleine Extras wie ein Scan aus der brasilianischen Ausgabe von "Pjöngjang", die den im Buch gezeigten nordkoreanischen Sehenswürdigkeiten genaue Längen- und Breitengrade zuweisen. Zu "Louis fährt Ski" finden sich die beiden Daumenkinos aus dem Album in animierter Form, die beweisen, dass auch der Animationszeichner Guy Delisle sein Handwerk versteht.


    PRESSE


    "Die Damen auf dem Hügel" – "Süddeutsche Zeitung" vom 5. August 2008 (Thomas von Steinaecker)

    Der Animationsfilm ist der große, zurückgebliebene Bruder des Comics. Beide erzählen mit gezeichneten Bildern, beide entstanden am Ende des 19. Jahrhunderts als Teil der Unterhaltungsindustrie. Doch während der Comic nach und nach erwachsen wurde und sich ernsteren Themen zuwandte, blieb der Zeichentrickfilm in erster Linie der Welt des Fantastischen verhaftet und richtet sich seitdem vor allem an Kinder, woran sein wichtigster Pionier wohl nicht ganz unschuldig ist: In der familientauglichen Umsetzung von Märchen fand Walt Disney eine magische Formel, die selbst in Zeiten von Pixar letztlich nicht grundlegend in Frage gestellt wird. Mehr: http://sz-shop.sueddeutsche.de/media...ortModus=false


    "Tod und Tabu" – textem.de vom 20. Juli 2008 (Sven Jachmann)

    Seine Herkunft als Animationszeichner bei Disney ist Pedrosas neustem Werk durchaus anzumerken. Dies betrifft sowohl die expressive Stilisierung der Figuren als auch die Bereitschaft, an den richtigen Stellen mit Pathos aufzuwarten. Es handelt sich jedoch weniger, wie der Hinweis auf Disney vielleicht vermuten lässt, um eine dramaturgische Dehnung des Gefühls, um von der Konstruktion des Plots abzulenken. In seiner Allegorie auf den Kindstod spürt Pedrosa jenen Momenten der Trauer nach, die aus der Hoffnungslosigkeit geboren sind. Sie ist es nämlich, die Louis` und Joachims Flucht vor den titelgebenden drei Schatten beständig wie bedrückend begleitet. Mehr: http://www.textem.de/1547.0.html


    "Lumpereien des Lebens" – "taz" vom 16. Juli 2008 (Frank Schäfer)

    Sie kennen Mawil, Lewis Trondheim und die Hernandez-Brüder nicht? Dann wird's Zeit. Sie alle sind beim innovativsten Comic-Verlag Deutschlands.

    Die Bundesrepublik Deutschland mag in Sachen Comic-Kultur immer noch ein Entwicklungsland sein, verglichen mit Belgien, Frankreich und den USA. Aber dass es mittlerweile so etwas wie eine Szene gibt - assoziiert mit den Kunsthochschulen in Berlin und Hamburg, die das Fach Bildgeschichte auf dem Lehrplan haben - und dass die langsam zu brummen beginnt, dafür haben nicht Branchenriesen wie Carlsen und Ehapa gesorgt, sondern Independents wie Edition 52 und der Berliner Verlag Reprodukt. Mehr: http://www.taz.de/1/leben/buch/artik...en-des-lebens/


    "Comics: Die Lebenskünstlerinnen" – "Brigitte" 15/2008 (Silke Stuck)

    Spannender als Superhelden, cooler als Mangas: Eine neue Generation von Zeichnerinnen mischt die deutsche Comic-Szene auf.

    Stellen wir uns das Ganze einmal als Anfang eines Comic-Strips vor. Erstes Bild: Line Hoven, 31 Jahre, kurzer Pony, dunkler Zopf, sitzt konzentriert an ihrem Schreibtisch im Hamburger Schanzenviertel, sie hat ein spitzes Messer in der Hand, vor ihr liegt ein schwarzer Karton. Linie für Linie schabt Line Hoven das Schwarze aus dem Karton weg. Übrig bleibt ein neun mal neun Zentimeter großes Quadrat, ausgefüllt von großen, verstörten Augen und einem schmalen Mund. Mehr: http://www.brigitte.de/kultur/leute/...nen/index.html


    "Comic im Stil der großen Meister – Unbeholfene Väter" – "taz" vom 4. Juli 2008 (Oliver Ristau)

    Der belgische Comic-Künstler Olivier Schrauwen orientiert sich am klassischen Zeitungsstrip des frühen 20. Jahrhunderts. Nun ist sein Comic "Mein Junge" erschienen.

    Ein Pastiche beruht auf der bewussten Nachahmung eines Stils, der Ideen und der Haltung eines historischen Werks. Das muss per se nichts Schlechtes sein, führt doch die Verwendung altbekannter Stilelemente unter neuen Gesichtspunkten oft zu interessanten Ergebnissen. So auch im Falle des flämischen Künstlers und Comicautors Olivier Schrauwen, dessen Debütalbum "Mein Junge" gerade auf Deutsch erschienen ist. Mehr: http://www.taz.de/1/leben/buch/artik...olfene-vaeter/

  23. #48
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter September:

    TERMINE


    Reprodukt auf dem Comicfestival Helsinki

    Zum dritten Mal in Folge wird Reprodukt in diesem Jahr auf dem Comicfestival Helsingin in Helsinki mit einem Stand präsent sein. Das Festival, das vom 12. bis zum 14. September stattfindet, wartet auch in diesem Jahr mit einem spannenden Programm auf. Neben vielen nationalen und internationalen Gästen ist mit Martin tom Dieck, dessen Band "Der unschuldige Passagier" zum Festival auf Finnisch erscheint, auch wieder ein Künstler von Reprodukt vor Ort.

    Comicfestival Helsinki
    http://www.sarjakuvafestivaalit.fi


    ATAK-Retrospektive in Rüsselsheim

    Vom 27. September bis 24. Oktober zeigt der Kunstverein Rüsselsheim in der Ausstellungsreihe "Illust-ratio" eine Werkschau des Berliner Künstlers ATAK. Gezeigt werden in der Opel-Werkshalle A1 Werke aus allen Schaffensphasen, von den Anfängen in der Künstlergruppe "Renate" bis hin zu aktuellen Buchillustrationen.

    Parallel dazu werden Beiträge bekannter Comic-KünstlerInnen und IllustratorInnen ausgestellt, die sich anlässlich der 87sten Ausgabe des Comic-Magazins "Strapazin" mit ihren liebsten Kinderbüchern auseinandergesetzt haben. Klaus Ensikat, Wolf Erlbruch und Rotraud Susanne Berner gehörten zu den Künstlern der von ATAK herausgegebenen Ausgabe. Die Vernissage findet am Freitag, dem 26. September um 19 Uhr statt. Eingerahmt wird die Ausstellung von zwei Podiumsgesprächen zum Thema, die von Andreas Platthaus und Henry Steinhau moderiert werden.

    Werkshalle A1 der Adam Opel GmbH, direkt am Bahnhof Rüsselsheim
    http://www.kunstvereinruesselsheim.de
    Öffnungszeiten: Mo-Fr 16-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr, So 15-18 Uhr


    Lewis Trondheim auf Signiertour durch Deutschland

    In der Woche vor der Frankfurter Buchmesse, die dieses Jahr vom 15. bis zum 19. Oktober stattfindet, wird Lewis Trondheim zu Gast in Deutschland sein und Comic-Shops in verschiedenen Städten besuchen. Neben der Frankfurter Buchmesse sind Signiertermine in Frankfurt, Nürnberg, Freiburg und Basel geplant.

    Zuätzlich zu einem Interview mit Lewis Trondheim, das Andreas Platthaus mit Unterstützung von Übersetzer Kai Wilksen im Comic-Zentrum der Buchmesse führen wird, findet am Stand von Arte ein zweites Podiumsgespräch gemeinsam mit Juergen Boos, dem Leiter der Frankfurter Buchmesse statt, das Christian Schlüter ("Frankfurter Rundschau") moderiert.

    Folgende Termine stehen fest:

    Montag, 13. Oktober – Frankfurt am Main
    Terminal Entertainment – 16 Uhr

    Dienstag, 14. Oktober – Nürnberg
    Ultra Comix – 16.30 Uhr

    Mittwoch, 15. Oktober – Basel
    Comix Shop Basel – 17 Uhr

    Donnerstag, 16. Oktober – Freiburg
    X für U – 16 Uhr

    Freitag, 17. Oktober – Frankfurter Buchmesse
    Podiumsgespräch mit Andreas Platthaus im Comic-Zentrum – 15 Uhr
    Signiertermin im Comic-Zentrum – 16 Uhr

    Samstag, 18. Oktober – Frankfurter Buchmesse
    Podiumsgespräch mit Jürgen Boos & Christian Schlüter bei arte tv – 14 Uhr
    Signiertermin im Comic-Zentrum – 16 Uhr

    Sonntag, 19. Oktober – Frankfurter Buchmesse
    Signiertermin im Comic-Zentrum – 12 Uhr

    Frankfurter Buchmesse
    Tel. (069) 21 02 223, Fax (069) 21 02 227/-277
    email: comics@book-fair.com, http://www.buchmesse.de



    NEU BEI REPRODUKT


    Ab Ende September/Anfang Oktober sind "Insekt" von Sascha Hommer und "Pjöngjang" von Guy Delisle jeweils in der zweiten Auflage lieferbar. Und im Oktober kommen folgende Titel neu in die Auslieferung:


    "Insel Bourbon 1730" von Appollo und Lewis Trondheim

    Traumhafte Strände, dichte Regenwälder, Piraten, die ihre Waffen niedergelegt haben, um als friedliche Plantagenbesitzer Kaffee anzubauen... Auf der Suche nach dem seltenen Vogel Dodo finden zwei Ornithologen 1730 auf der Insel Bourbon paradiesische Zustände vor. Doch der Schein trügt. Mit seinen Bluthunden jagt der Gouverneur entlaufene Sklaven in den Bergen, die idealistische Tochter eines reichen Siedlers flieht von zu Hause, um ihnen zu helfen, und als La Buse, der letzte Freibeuter, gefangen und gehängt werden soll, steht die Insel kurz vor einem Aufstand.

    Daniel Defoe meets "Der Fluch der Karibik". Die Zusammenarbeit zwischen Lewis Trondheim und Appollo, der auf der Insel Bourbon, der heutigen Île de la Réunion, lebt, ist nichts weniger als ein Meisterwerk: Ein Abenteuerepos, dessen reduzierte Schwarzweißzeichnungen eine wahre historische Begebenheit überaus spannend und humorvoll erzählen und das dabei ganz nebenbei auch zur Parabel auf den Preis der Freiheit und der Globalisierung wird.

    ISBN 978-3-938511-87-9, 286 Seiten, schwarzweiß, 21 x 14,5 cm, Klappenbroschur, 17 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=283



    "Im Museum" von Jan-Frederik Bandel & Sascha Hommer

    In einem Museum, das unendlich groß zu sein scheint und sich auf tropische Dschungel, die Osterinseln oder gar das Wunderland von Alice ausdehnt, erleben ein Junge und ein Mädchen bizarre Abenteuer. Dabei treffen sie auf allerlei illustre Gestalten, wozu neben dem mürrischen Museumswärter auch ein geheimnisvolles Insekt und dessen Großmutter, Charles Manson, Ernst Jünger, Fidel Castro und nicht zuletzt ein gewaltbereites weißes Kaninchen gehören.

    In dem täglich in der "Frankfurter Rundschau" erscheinenden Fortsetzungsstrip erzählen Jan-Frederik Bandel und Sascha Hommer eine Geschichte voll absurder Ideen und Abwege. Nicht nur aktuelle politische und kulturelle Ereignisse werden zitiert, auch die Popkultur wird mit hintergründiger Ironie aufs Korn genommen.

    ISBN 978-3-941099-00-5, 144 Seiten, farbig, 20,2 x 24 cm, Klappenbroschur, 18 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=315


    AKTUELL


    Graphic-Novel-Flyer

    Im Auftrag von fünf Verlagen, die Graphic Novels veröffentlichen – Avant Verlag, Carlsen, Edition 52, Reprodukt und S. Fischer – haben Sebastian Oehler (Text) und Sascha Hommer (Text und Zeichnungen) einen Flyer gestaltet, in dem interessierten Lesern und Buchhändlern in einfachen Worten und anhand von Bildbeispielen erklärt wird, was eine Graphic Novel ausmacht. Derzeit befindet sich der Flyer in der Auslieferung, kann aber auch online angesehen werden. Ab sofort steht ein PDF-Dokument (8,2 MB) zum Download bereit: http://www.wiljes.com/%7Ereprodukt/presse/GN_Flyer.pdf

    Weiterführende Infos zum Thema gibt es täglich neu auf http://www.graphic-novel.info.


    Förderpreis für Karikatur und Comic für Nicolas Mahler

    Nicolas Mahler ist mit dem österreichischen Förderpreis für Karikatur und Comic ausgezeichnet worden! Das ist nach der Auszeichnung für den besten Autowitz des Jahres der erste Preis, den Nicolas Mahler in seiner Heimat erhalten hat. Der “Kurier” hat die Auszeichnung durch ein kurzes Interview mit Nicolas Mahler gewürdigt.


    PRESSE


    "Die Pygmäen proben den Aufstand" – "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 12. September 2008 (Jan-Frederik Bandel)

    Merkwürdigkeiten aus dem Zoo und dem Museum: Junge niest Dame fort, Krokodil frisst Jungen – Olivier Schrauwen und Cyril Pedrosa betreiben mit Pasticcio und Parodie die Erneuerung des Comics.

    Wann immer von Comics die Rede ist, lauert eine merkwürdige Apologetik auf ihren Einsatz: Ja, es sind Comics, aber … Das wahlweise zu preisende, zu analysierende oder zu verkaufende Produkt muss sich dabei entweder als besonders traditionsreich oder aber als schlagende Novität behaupten, um den letzten Verdacht der Trivialität auszuräumen. Im einen Falle wird die Kunst- oder Literaturgeschichte der Bilderzählung flächig ausgerollt, im anderen braucht von der Geschichte keine Rede zu sein, da es einzig um die vermeintliche Innovation geht, die dann gefeiert wird, selten ohne den Verweis, mit dem gängigen Comic habe das selbstredend nichts gemein. Mehr: http://www.buecher.de/shop/Auto/Mein...d_id/23447727/


    "Wenn Japaner auf Blondinen stehen" – "Süddeutsche Zeitung" vom 12. August 2008 (Thomas von Steinaecker)

    Ben Tanaka schaut sich gerne Pornos mit weißen Frauen an. Du bist der Manipulation der westlichen Medien und ihren Schönheitsidealen aufgesessen, meint seine Freundin Miko. Ich lebe nur meine Phantasien aus, die aber nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben, sagt er. Wenig später hat Miko einen neuen Freund, einen Weißen. Der steht doch nur auf Asiatinnen wegen seines arischen Machtkomplexes und unterdrückter pädophiler Neigungen, meint Ben. Er hat jüdische und indianische Wurzeln und außerdem liebe ich ihn, sagt Miko. Mehr: http://sz-shop.sueddeutsche.de/media...ortModus=false


    "Blondinen im Bonsaiwald" – "Jungle World" Nr. 34 vom 21. August 2008 (Jonas Engelmann)

    In Amerika ist Adrian Tomine einer der Stars der unabhängigen Comicszene. Seine Comicreihe »Optic Nerve«, die er 1991 mit 16 Jahren als selbstkopiertes Heft startete, wird seit 1995 von der kanadischen Independent Comic-Institution Drawn & Quarterly verlegt, mit einer Auflage von mittlerweile über 16.000 Exemplaren pro Ausgabe. Die aus der Reihe entstandenen Alben, in denen seine frühen, zwischen autobiografischen und fiktiven Elementen changierenden Geschichten orientierungsloser Menschen zwischen 20 und 30 zusammengefasst sind, erschienen ebenfalls bei Drawn & Quarterly. Mehr: http://jungle-world.com/artikel/2008/34/22493.html

  24. #49
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Newsletter Oktober:

    TERMINE


    Frankfurter Buchmesse 2008

    Vom 15. bis zum 19. Oktober wird Reprodukt auf der Frankfurter Buchmesse sein, um Neuerscheinungen vorzustellen. Am Gemeinschaftstand von Reprodukt und Avant-Verlag in der Halle 3.0 H815 werden wieder eine Reihe von Zeichnerinnen und Zeichnern zu Gast sein und an den Tischen im Comic-Zentrum signieren.

    Neben diversen Signierterminen von Jan-Frederik Bandel & Sascha Hommer und Lewis Trondheim - im Anschluß an seine Signiertour - findet am Samstag, den 18. Oktober ab 15 Uhr am Stand der "Frankfurter Rundschau" ein Podiumsgespräch mit Jan-Frederik Bandel & Sascha Hommer statt (Moderation: Christian Schlüter). Auch Leo Leowald ist auf Einladung der Caricatura vor Ort und signiert am Freitag, den 17. Oktober um 13 Uhr im Comic-Zentrum.

    Am Samstag, den 18. Oktober richtet die "Frankfurter Rundschau" in Zusammenarbeit mit Reprodukt und weiteren Comicverlagen im Club U60311 eine Party aus.

    Frankfurter Buchmesse, Barbara Roelle, MesseManagement
    Tel. (069) 21 02 147, Fax (069) 21 02 227/-277
    email: comics@book-fair.com, http://www.buchmesse.de


    Buchpräsentation "Im Museum" im Dialogmuseum, Frankfurt am Main

    Reprodukt feiert mit einem Empfang im Dialogmuseum das Erscheinen von "Im Museum – Die Treppe zum Himmel". In diesem Band erscheinen erstmalig gesammelt die täglich in der "Frankfurter Rundschau" veröffentlichten Strips von Jan-Frederik Bandel (Text) und Sascha Hommer (Zeichnung).

    Die Buchpräsentation findet am Freitag, den 17. Oktober von 19 bis 21 Uhr statt. Die Einführung spricht Christian Schlüter, Redakteur der "Frankfurter Rundschau", Feuilleton. Die Autoren sind anwesend.

    Dialogmuseum, Hanauer Landstraße 137-145, D-60314 Frankfurt am Main
    http://www.dialogmuseum.de


    NEU BEI REPRODUKT


    Ab Anfang Oktober und somit rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse kommt gleich ein ganzer Schwung Neuheiten in die Auslieferung. Spezielle Aufmerksamkeit gilt "Insel Bourbon 1730" von Appollo & Lewis Trondheim und "Im Museum – Die Treppe zum Himmel" von Jan-Frederik Bandel & Sascha Hommer.


    "Die wundersamen Abenteuer von Vincent van Gogh – An vorderster Front" von Manu Larcenet

    Der Erste Weltkrieg. Nichts geht mehr an der Front, die Moral der Soldaten ist am Nullpunkt. Um zu verstehen, was an den Kriegsschauplätzen vor sich geht, beschließt die Armeeführung, einen berühmten Maler zu engagieren, der in seinen Bildern den Geist des Krieges einfangen soll. Alle Blicke richten sich auf den Gefreiten Vincent van Gogh, der nach einem vorgetäuschten Selbstmord untergetaucht war. Dieser nimmt die Mission nur widerwillig an und begibt sich dann doch - mit Pinseln und Staffelei bewaffnet - mitten hinein ins Zentrum des schmutzigen Grabenkriegs.

    Manu Larcenet, Autor und Zeichner von "Der alltägliche Kampf", hat diese unbekannte Episode aus dem Leben des niederländischen Impressionisten aufgezeichnet, und damit eine absurd komische Episode aus den Schützengräben des Ersten Weltkriegs zu Papier gebracht.

    ISBN 978-3-938511-94-7, 48 Seiten, farbig, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=303


    "Der Wirbel" von Marc-Antoine Mathieu

    Als Julius Corentin Acquefaques eines Morgens aus unruhigen Träumen erwacht, steht ihm ein Mann gegenüber, der ihn erstaunt mit den Worten "Sie wohnen hier?" begrüßt - sein Doppelgänger. Eine turbulente Verfolgungsjagd auf über Wolkenkratzerschluchten gespannten Seilen ist für Acquefaques erst der Anfang einer Reise durch das Labyrinth seiner eigenen Träume, aus dem es nur einen Ausweg gibt: Er muss durch den "Wirbel" steigen, der aus der zweiten in die dritte Dimension führt...

    Mit "Der Wirbel" liegt auch der dritte Band um Julius Corentin Acquefaques in einer Neuauflage vor. Erneut entführt Marc-Antoine Mathieu den Leser in einen Kosmos aus kafkaesker Bürokratie und wahnwitziger Traumlogik.

    ISBN 978-3-938511-44-2, 48 Seiten, schwarzweiß, 29 x 21 cm, Softcover, 12 EUR http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=288


    AKTUELL


    Reprodukt auf dem Comicfestival Lodz

    Vom 3. bis 5. Oktober findet das Internationale Comicfestival Lodz statt, wo in diesem Jahr Moebius, Liberatore und Milo Manara erwartet werden. Zugegen sind auch Mawil und Martin tom Dieck, dessen "Der unschuldige Passagier" zum Comicfestival auf Polnisch bei Ladida Books erscheint.

    Lodz Dom Kulturni, ul. Traugutta 18, PL-90-113 Lodz
    Tel. (0048) 42 633 98 00
    email: festiwal@ldk.lodz.pl, www.festiwalkomiksu.prv.pl


    SLÜRP-Comicfestival Berlin sucht Praktikant

    Ab sofort werden einer oder mehrere Praktikanten gesucht, um bei der Organisation des SLÜRP-Comicfestival mitzuarbeiten, das vom 18. bis zum 20. September 2009 in Berlin stattfinden wird. Vorraussetzung sind gute Deutsch- und Französischkenntnisse. Das Aufgabengebiet umfasst
    Übersetzung, Redaktion, Internet-Recherche sowie Kommunikation mit den Partnern des Festivals.

    Erwartet werden Teamfähkeit, EDV-Kenntnisse, sowie ein Interesse an der Organisation von kulturellen Veranstaltungen. Schirmherrin des Festivals ist Marjane Satrapi (Persepolis).

    SLÜRP-Comicfestival, Charlotte Miquel, Herrfurthstr. 31, D-12049 Berlin
    Tel. (030) 7492 5971
    e-mail: charlotte.miquel@berlin.com


    Comic-Workshop mit Elke Steiner im Jüdischen Museum, Rendsburg

    Das Jüdische Museum Rendsburg lädt zu einem Comic-Workshop mit Elke Steiner ein, der am 11. und 12. Oktober stattfinden wird. Thema ist ein Streifzug durch die nächtliche Synagoge. Anschließend gibt es eine Ausstellung mit den fertigen Zeichnungen, die am Montag, den 13. Oktober eröffnet wird.

    Der Comic-Workshop über das Judentum, seine Geschichte und Mythen richtet sich an Kinder, und Jugendliche ab 12 Jahren. Die Kosten betragen 30 Euro, darin enthalten sind Seminar, Material und Verpflegung. Anmeldeschluss für den Workshop ist Montag, der 6. Oktober 2008.

    Schleswig-Holsteinischer Heimatbund, Hamburger Landstr. 101, D-24113 Molfsee
    Tel. (0431) 983 84 16, Fax (0431) 983 84 23
    email: c.ohlsen@heimatbund.de, http://www.heimatbund.de


    Fil mit oder ohne Sharkey im Mehringhoftheater, Berlin-Kreuzberg

    Nachdem im Sommer leider einige Auftritte abgesagt werden mussten, hat man im Herbst wieder Gelegenheit Fil, Berliner Entertainer und geistiger Vater von "Didi & Stulle" live in Aktion zu erleben.

    Vom 28. Oktober bis zum 22. November wird Fil im Mehringhoftheater in Berlin-Kreuzberg auftreten – vielleicht mit seinem so treuen wie launigen Begleiter Sharkey, vielleicht auch mit dessen neuer Inkarnation Shakti oder vielleicht auch solo. Vom 13. bis zum 24. Januar 2009 kehrt Fil für weitere Auftritte ins Mehringhoftheater zurück.

    Mehringhoftheater, Gneisenaustr. 2a, D-10961 Berlin-Kreuzberg
    Tel. (030) 691 50 99, Fax (030) 691 50 90
    email: mehringhoftheater@gmx.de, http://www.mehringhoftheater.de
    Jeweils Di-Sa, Einlass ab 19 Uhr

  25. #50
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Unser Newsletter für November:

    TERMINE


    Signierstunde von Sascha Hommer bei X-tra BooX, Frankfurt am Main

    Anlässlich der Veröffentlichung von "Im Museum – Die Treppe zum Himmel" von Autor Jan-Frederik Bandel und Zeichner Sascha Hommer ("Insekt", "Orang") findet bei X-tra BooX in Frankfurt am Main am Donnerstag, den 13. November 2008 eine Signierstunde mit Sascha Hommer statt. Ab 16 Uhr wird bei X-tra BooX der erste Sammelband von "Im Museum" vorgestellt, der die ersten 300 Tagesstrips aus der "Frankfurter Rundschau" umfasst.

    X-tra BooX, Berliner Str. 20, D-60311 Frankfurt
    email: x-tra-boox@comicladenfranke.de, http://www.comicladenfranke.de


    Ausstellung "Im Museum" im Hinterconti, Hamburg

    W. Kaninchen ist wieder da! Am 21. November stellen Jan-Frederik Bandel und Sascha Hommer in der Hamburger Galerie Hinterconti ihre aus der "Frankfurter Rundschau" bekannten Comic-Strips "Im Museum" aus. Die Vernissage am Freitag, den 21. November, findet ab 20 Uhr in Anwesenheit der Autoren statt. Anschließend ist die Ausstellung noch bis zum 25. November zu sehen.

    Hinterconti, Marktstraße 40, D-20357 Hamburg
    email: info@hinterconti.de, http://www.hinterconti.de


    Reprodukt bei der Buch Wien 2008

    Erstmalig findet dieses Jahr vom 20. bis zum 23. November die Buch Wien 2008 statt. Im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes der Jungen Verlage ist der Berliner Verlag Reprodukt vor Ort, um das Verlagsprogramm dem österreichischen Publikum vorzustellen. Neben dem in Wien lebenden Nicolas Mahler ("Die Zumutungen der Moderne") wird auch Wahlberliner Max Andersson ("Bosnian Flat Dog") zugegen sein!

    Am Samstag, den 22. November findet ab 21 Uhr in Zusammenarbeit mit Pictopia eine Comic-Party im Phil statt, die Max Andersson mit einem Vortrag zum Thema "Wie kranke Ideen entstehen" einleitet. Anschließend wird die Journalistin Karin Krichmayr den Verlag in einem Gespräch mit Max Andersson und Dirk Rehm vorstellen und Nicolas Mahler zeigt Zeichentrickilme und signiert seine Bücher.

    Reed Messe Wien GmbH, Messeplatz 1, Postfach 277, A-1021 Wien
    Tel. (0043) 1 727 20-0, Fax (0043) 1 727 20-443
    email: info@messe.at, http://www.buch-messe.at

    Phil, Gumpersdorferstr. 10-12, A-1060 Wien
    http://www.phil.info


    NEU BEI REPRODUKT


    Mit "Insel Bourbon 1730", "Im Museum - Die Treppe zum Himmel", "Die wundersamen Abenteuer von Vincent van Gogh", "Der Wirbel" und der zweiten Auflage von "Insekt" sind im Oktober fünf Titel bei Reprodukt erschienen. Im November legen wir nach: Ab Mitte des Monats ist das erste Buch der auf fünf Bände angelegten Gesamtausgabe der "Mumins" von Tove Jansson im Handel, gefolgt von Manu Larcenets "Der alltägliche Kampf" 4. Dieses Album ist sowohl einzeln als auch im Schuber zu beziehen. Gleichzeitig erscheint die mit vier Bänden abgeschlossenene Serie auch komplett im Schuber.


    "Mumins" 1 von Tove Jansson

    Der kleine, rundliche Troll Mumin ist voller Neugier und Fantasie. Zusammen mit seinem Freund Schnüferl gerät er in so manch haarsträubendes Abenteuer. Viele wunderbare und geheimnisvolle Freunde trifft er dabei, muss sich jedoch auch manch zwielichtiger Gestalt erwehren, seien es stinkende Ungetüme, ruchlose Räuber oder gar bekannte Filmstars.

    Die finnlandschwedische Autorin Tove Jansson hat mit ihren Mumintrollen einen zeitlosen Klassiker geschaffen. Neben den bekannten, reich illustrierten Kinderbüchern ließ sie ihre Figuren auch in einer Comic-Reihe auftreten, die in den Fünfzigerjahren für eine englische Zeitung erdacht und gezeichnet wurde. Tove Janssons "Mumins" haben bis heute nichts von ihrem Zauber und ihrem unnachahmlichen Charme verloren.

    ISBN 978-3-941099-04-3, 96 Seiten, 23,5 x 31 cm, schwarzweiß, Hardcover, 24 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=314


    "Der alltägliche Kampf" 4 von Manu Larcenet

    Marco und Emilie haben Zuwachs bekommen – Töchterchen Maude ist der Mittelpunkt der Familie. Marcos Mutter lernt, ihr Leben nach dem Selbstmord ihres Mannes allein zu meistern. Und mit der bevorstehenden Schließung der Werft steht Marcos alter Freund Pablo vor der Zwangspensionierung.

    Manu Larcenet legt mit "Gewissheiten" den vierten und abschließenden Band der viel beachteten Reihe "Der alltägliche Kampf" vor. Mit feinem Strich setzt er seinen Protagonisten und dessen Umfeld in Szene und erzählt auf anrührend menschliche Weise von den Konflikten unserer Zeit im kulturellen und wirtschaftlichen Wandel.

    ISBN 978-3-941099-05-0, 64 Seiten, farbig, 31 x 23,5 cm, Softcover, 13 EUR
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=313
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=317
    http://www.reprodukt.com/product_inf...roducts_id=318


    AKTUELL


    Fil mit oder ohne Sharkey im Mehringhoftheater, Berlin-Kreuzberg


    Noch bis zum 22. November wird Fil im Mehringhoftheater in Berlin-Kreuzberg auftreten - vielleicht mit seinem so treuen wie launigen Begleiter Sharkey.

    Mehringhoftheater, Gneisenaustr. 2a, D-10961 Berlin-Kreuzberg
    Tel. (030) 691 50 99, Fax (030) 691 50 90
    email: mehringhoftheater@gmx.de, http://www.mehringhoftheater.de
    Jeweils Di-Sa, Einlass ab 19 Uhr


    PRESSE


    "Vignettenmaler der Slacker-Kids" – "taz" vom 25. Oktober 2008 (Dana Bönisch)


    Adrian Tomine ist ein gefragter Zeichner in den USA. Nun ist sein Comic “Halbe Wahrheiten” auf Deutsch erschienen. Er erzählt über das Leben junger Urbanauten in Berkeley und New York.

    Überall, wo er auftrete, sagte Adrian Tomine, gäbe es “this one guy”: diesen einen Typen, der nur auf Buchvorstellungen gehe, um irgendwann aufzustehen, einen Monolog über sich selbst zu halten und diesen mit einer dümmlich-provokativen Frage an den Autor abzuschließen. Und das alles nur, um die Mädchen zu beeindrucken, was natürlich nicht funktioniere. Mehr: http://www.taz.de/1/leben/buch/artik...-slacker-kids/
    Geändert von Dirk Rehm (10.11.2008 um 22:01 Uhr) Grund: Terminänderung

Seite 2 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •