Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 125 von 142
  1. #101
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Martin 37 Beitrag anzeigen
    Die Szene hat selbstverständlich einen aufklärenden Zweck mit dem Inhalt, dass bei fremden Kulturen das Vorhandensein von Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist wie bei den meisten Europäern, die nur den Wasserhahn aufdrehen müssen, um genügend Wasser zu haben. Greg und Hermann führen dies sehr deutlich vor.
    Man denke nur an die Buchverfilmung von Frank Herbert´s - Wüstenplanet

    Dort tragen die `Fremen ´ sogar spezielle Anzüge um alle nur möglichen Körpersäfte und Ausdünstungen zu sammeln und in trinkbares und lebensnotwendiges Wasser umzuwandeln.

    Aber @felix hat Recht - in manch´einer Serie hat sowas einfach nichts zu suchen - es würde nur desillusionieren.

    Dann lieber so chaotische Szenen wie z.b. bei Lobo - da geht´s auch mal in einer Toilette rund - aber mehr zum metzeln und fräggen als um sich zu erleichtern!

  2. #102
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.359
    Nachrichten
    0
    Lobo hat eben keinen Ruf zu verlieren, jedenfalls keinen guten.

    Womit wir wieder bei Andy Morgan wären.
    Oder meintest Du am Ende gar nicht den Lobo aus Band 2 und Band 6 ?

  3. #103
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    Lobo hat eben keinen Ruf zu verlieren, jedenfalls keinen guten.

    Womit wir wieder bei Andy Morgan wären.
    Oder meintest Du am Ende gar nicht den Lobo aus Band 2 und Band 6 ?
    Na wenn das mal der Lobo hören würde den ich meine, daß es außer Ihm noch jemand wagt, sich so zu nennen.

    Ich für meinen Geschmack finde diese Urinier-Szenen allenfalls spätpubertär.

  4. #104
    Mitglied Avatar von Martin 37
    Registriert seit
    08.2000
    Beiträge
    748
    Nachrichten
    0
    Hier nun mein abschließendes Statement zum Album (obwohl ich noch einen Punkt hätte, der für mich interessant ist):

    Das Album enthält Aspekte, die es über ein 08/15 Abenteuer-Comic abhebt. Glück, für diejenigen, die es nachvollziehen können, Pech für alle anderen. Hier noch einmal per Überschriften alle von mit angeführten Punkte.

    1. Aufdeckung geheimnisumwitteter Identitäten

    2. Mittelteil als Vorstellung des Gegenparts

    3. Gegensätzlichkeit zwischen einfacher Zivilisation und Moderne

    4. "Alles nur zur eigenen Unterhaltung" oder Dekadenz

    5. Romeo und Julia - Thema

    6. Moralische Überlegenheit von Muk/Kubak

    7. Uneigennützige Hilfe unserer Helden für Wang-Ho und Kubak/Muk
    oder auch die Moral von der Geschicht

    8. Historisches

    9. Übertragung der Völkergeschichte auf das Album

    10. Schein-Identität von Muk, der Mandschu, als Bauer

    11. West side story

    12. Fledermäuse als Vampire und Glücksbringer

    13. Befeuchtung des Mundschutzes durch Kubak = Tabu-Bruch


    Das wars dann endgültig von mir. Punkte gibt es nicht. Es ist letztendlich Geschmackssache, ob einem das Album gefällt oder nicht. Und um Geschmacksfragen ging es in den von mir genannten Punkten nur am Rande. Mir ging es mehr um sachliche Bezüge und Aspekte.

    Ciao
    ´37

  5. #105
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Martin 37 Beitrag anzeigen
    Das wars dann endgültig von mir. Punkte gibt es nicht. Es ist letztendlich Geschmackssache, ob einem das Album gefällt oder nicht. Und um Geschmacksfragen ging es in den von mir genannten Punkten nur am Rande. Mir ging es mehr um sachliche Bezüge und Aspekte.
    Aber ist nicht alles nur eine Frage des Geschmackes?

  6. #106
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Martin 37 Beitrag anzeigen
    Hier nun mein abschließendes Statement zum Album (obwohl ich noch einen Punkt hätte, der für mich interessant ist):

    Das Album enthält Aspekte, die es über ein 08/15 Abenteuer-Comic abhebt. Glück, für diejenigen, die es nachvollziehen können, Pech für alle anderen.

    Ich möchte doch nochmal auf einige Deiner Punkte eingehen, da ich irgendwie das Gefühl nicht loswerde, das Du Dich etwas darüber ärgerst, einige hier würden Deine Argumente nicht verstehen oder nachvollziehen können. (mag sein das ich bei meiner Annahme auch völlig daneben liege)

    Denn gerade das Gegenteil ist der Fall und in der Tat sind einige Deiner Betrachtungen sicherlich ein Zeichen für ein gutes Abenteuer-Comic und auch für die Zeit in der das Album erschien schon ungewöhnlich - vor allem Punkt 13 in Deiner Liste - heute ist es ja scheinbar fast schon normal.

    Und Du hast sicherlich auch recht, daß es sich nicht um ein 08/15 Abenteuer handelt. Vielleicht liegt unsere teilweise nicht so berauschende Auffassung der Story darin begründet, daß wir von diesen Spitzen-Künstlern einfach schon besseres gesehen haben, oder wissen, das sie noch mehr können.

    Ein 08/15 Abenteuer wäre sicherlich irgendetwas in der Art von:

    - Frau wird entführt / Held macht sich auf den Weg - und knüppelt alles nieder / Held rettet Frau

    Das ist der vorliegende Band sicherlich nicht - aber ist er denn wirklich auch ein herausragendes Abenteuer?
    Was macht denn den Unterschied von einem gutem zu einem außergewöhnlichen Abenteuer.
    Hier mal ein paar Gedanken meinerseits, die ein Abenteuer zu einem außergewöhnlichen machen würden (Reihenfolge ist beliebig und auch Vollständigkeit ist nicht gegeben - ich bin ja schließlich kein Spitzen-Autor)

    1. Die Storyline muß nachvollziehbar sein
    2. Keiner der Charaktere sollte unglaubwürdige Kräfte besitzen.
    3. Pathos und falsches Heldentum sind fehl am Platze
    4. Ausgewogenes Kräfteverhältnis zwischen " Gut und Böse " (wenn es denn vorkommt)
    5. Interessante Aspekte die die Phantasie des Lesers anregen und Ihn mit der Geschichte verschmelzen lassen.
    6. Unerwartete Wendungen - es gibt nichts ermüdenderes als wenn man schon zu Anfang der Story weiß wie es enden wird.
    7. Ausgewogenes Verhältnis Story/Zeichnungen - die Geschichte muß von den Zeichnungen getragen werden und sie noch verstärken.
    8. Intelligente Dialoge - keine trivialen Floskeln oder naive Sprüche
    9. Je nach Art des Abenteuers sollte natürlich der Phantasie keine Grenzen gesteckt sein - siehe Science Fiction Abenteuer.
    10. Die Geschichte sollte nicht nur ein Schluß-Highlight aufzeigen, sondern von vorne bis hinten den Leser in Atem halten, bzw. faszinieren
    11. Verknüpfungen mit wahren Tatsachen aus Historie, Natur, Technik oder allgemeinem Weltgeschehen können die Handlungsintensität steigern
    12. Auch Anspielungen auf Personen und Ereignisse sind manchmal fördernd - aber man muß sie auch verstehen können.
    13. Die Story sollte keine Längen haben, damit der Lesefluss nicht darunter leidet

    Es gibt bestimmt noch andere wichtige Dinge - doch fallen mir gerade keine mehr ein.

    Nun möchte ich sie mal auf vorliegendes Abenteuer anwenden und auch Deine 13 Punkte mit einbeziehen.

    Dein Punkt 1 - Aufdeckung geheimnisumwitteter Identitäten würde in meiner Liste Punkt 6 Unerwartete Wendungen gleichen.
    Hierunter würde ich auch Punkt 10 - Schein-Identität von Muk, der Mandschu, als Bauer einordnen. In der Tat ein gelungenes Element

    Der 2. Punkt - Mittelteil als Vorstellung des Gegenparts wäre für mich nicht besonders zu bewerten - egal ob am Anfang oder zum Ende - irgendwann muß man ja mal den Gegenpart bekanntgeben.

    Punkt 3 Gegensätzlichkeit zwischen einfacher Zivilisation und Moderne - hat mir auch sehr gut gefallen, kam aber noch zu kurz. Da hätte die Storyline noch sehr an Tiefe gewinnen können - aber wir hatten ja schonmal drauf hingewiesen, daß es wohl den Rahmen der Veröffentlichungsweise in einem Band gesprengt hätte.

    Punkt 4 "Alles nur zur eigenen Unterhaltung" oder Dekadenz - muß im Zusammenhang mit Punkt 1 aus Deiner oder Punkt 6 aus meiner Liste gesehen werden. Empfand ich auch als einen Höhepunkt der Geschichte

    Punkt 5 Romeo und Julia - Thema
    Ja ist ein Motto - aber eine der Schwachstellen des vorliegenden Albums, da die vorgehende Aussage der Dekadenz und eigenen Unterhaltung von Kubak/Muk, leider dadurch etwas von Ihrer Schärfe genommen wird und es am Ende zu einer trivialen Lösung verkommt. Punkt 11 - West side story ist übrigens der selbe Aspekt.


    Punkt 6 - Moralische Überlegenheit von Muk/Kubak
    Du hattest es in Deiner Erläuterung damals wie folgt geschildert.
    ...Er steht damit moralisch über den anderen Eltern, die trotz der Liebe ihrer Kinder die Feindschaft nicht überwinden können, bis das Schicksal grausam zuschlägt.
    Da bin ich anderer Meinung, denn gerade wieder der von Dir angesprochene Satz "Alles nur zur eigenen Unterhaltung" - widerlegt für mich Deine These.
    Damit beweist Muk das er eben nicht moralisch über den anderen Akteuren - auch nicht von Wang Ho steht - der ja ebenfalls den liebenden und besorgten Vater spielt.

    Punkt 7 - Uneigennützige Hilfe unserer Helden für Wang-Ho und Kubak/Muk oder auch die Moral von der Geschicht
    Auch hier kann ich nicht voll zustimmen, da es ja nicht aus ureigenstem Trieb geschieht das Andy und Barney Wang Ho´s Tochter befreien, sondern um den Schiffsjungen Ali zu retten, den Wang-Ho als Geisel hält.

    Punkt 8 - Historisches würde auch in meiner Liste gut passen - aber ich finde den Zusammenhang nicht so recht, zu dieser Aussage. Wäre der Begriff " Geografisches " hier nicht besser angebracht. Denn Du beziehst die Historie ja auf den Ort, die Mandschurei - im vorliegenden Album wird aber nicht so sehr auf die politischen und historischen Aspekte eingegangen als viel mehr auf den Ort der Handlung, der eben in den Bergen der Mandschurei spielt.

    Punkt 9 - Übertragung der Völkergeschichte auf das Album würde zwar auch unter " Historisches " fallen, aber Deine Deutung mit Wang Ho der die chinesische Seite und Muk/Kubak der die Seite der Mandschurei vertritt, verdient auf jeden Fall Beachtung. Auch hier finde ich es wieder schade, daß dieser lange schwelende Konflikt nicht stärker in die Handlung integriert wurde, sondern die Liebes-Auflösung im Vordergrund stand. Die Vertiefung hätte in meinen Augen das Album lesenswerter gemacht.

    Punkt 12 - Fledermäuse als Vampire und Glücksbringer
    Die possierlichen Tierchen bilden hier ein Spannungs-Element in der Höhle - man könnte sagen sie brachte Andy und Barney sprichwörtlich Glück - doch eher war es Kubak der beide rettete. Würde ich meiner Liste Punkt 11 " Natur " zuordnen.

    Ich bin nochmal alle Deine Punkte durchgegangen - nicht um sie schlecht zu machen - sondern Dir nur auch mal eine differenzierte Ansichtsweise dieser Aspekte aufzuzeigen.
    Auch im Hinblick auf meine kurze Zusammenstellung möchte ich sagen, daß vieles im vorliegenden Band - und wahrscheinlich in allen anderen Andy Morgan Abenteuer ebenfalls - vorhanden ist.
    Gerade deshalb unterscheidet sich die Serie an sich natürlich gewaltig von 08/15 Abenteuern.
    Doch kann man nicht über einige Defizite, gerade was der allgemeine Handlungsaufbau und die teilweise Längen der Story hinwegsehen. Sicherlich verstehen die Autoren Ihr Fach und es sind so ziemlich alle Zutaten für ein außergewöhnliches Abenteuer vorhanden, dennoch bin ich überzeugt, man hätte noch wesentlich mehr aus der Rahmenhandlung machen können - und somit wurde leider eine eindrucksvollere und länger in Erinnerung haftende Geschichte, zu erzählen versäumt.
    Und nur das unterscheidet m.E. " Die Festung im Nebel " von einem außergewöhnlichen Abenteuer und lässt sie im Feld der ambitionierten, aber nicht durchwegs gelungenen Stories verschwinden.

    Dennoch hätte ich natürlich gerne Deinen weiteren Punkt erfahren, den Du in Deinem letzten Posting zwar andeutest, uns aber leider nicht verraten willst!
    Und schade, daß Du Dich nicht zu einer Wertung des Titels herablassen möchtest - denn gerade die unterschiedlichen Geschmäcker machen doch den Unterschied von einer wissenschaftlichen Studie zu einer lebendigen Besprechung unter Comic-Fans aus.

    Gruß!

    Marc

  7. #107
    Mitglied Avatar von Martin 37
    Registriert seit
    08.2000
    Beiträge
    748
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Martin 37 Beitrag anzeigen
    (...)
    Mir ging es mehr um sachliche Bezüge und Aspekte.
    Was ist an diesen Worten nicht zu verstehen? Mir ging es darum Besonderheiten, Geschichtliches (nenn es auch Geographisches), Bezüge zu anderen Werken (West side Story ist nicht das gleiche Werk wie das Drama von Shakespeare) etc. darzustellen. Das war für mich Sinn des Stammtisches. Andere haben sich hier im Thread leider nicht die Mühe gemacht. Dafür gibst du dir um so mehr Mühe, meine Arbeit und meine Gedanken abzuwerten.

    Ich wünsche dir noch viele Teilnehmer, die Spaß haben, hier mitzuwirken.

    Ciao
    ´37

  8. #108
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Unhappy

    Zitat Zitat von Martin 37 Beitrag anzeigen
    Was ist an diesen Worten nicht zu verstehen? Mir ging es darum Besonderheiten, Geschichtliches (nenn es auch Geographisches), Bezüge zu anderen Werken (West side Story ist nicht das gleiche Werk wie das Drama von Shakespeare) etc. darzustellen. Das war für mich Sinn des Stammtisches. Andere haben sich hier im Thread leider nicht die Mühe gemacht. Dafür gibst du dir um so mehr Mühe, meine Arbeit und meine Gedanken abzuwerten.

    Ich wünsche dir noch viele Teilnehmer, die Spaß haben, hier mitzuwirken.
    Hallo @Martin 37

    Wie kommst Du denn darauf ich würde Deine Arbeit hier abwerten - ganz im Gegenteil, ich befasse mich sogar eingehend mit Deinen Aspekten und mache mir ernsthafte Gedanken darüber. Und nur weil ich nicht in allen Punkten Deiner Meinung bin, so ist sie mir doch nicht egal und ich respektiere sie doch.

    War es nicht ein Sinn des Stammtisches auch mal kontrovers zu diskutieren und auf die Punkte der anderen einzugehen, auch wenn man sie nicht teilt. Ich habe doch oft genug Aspekte von Dir übernommen, die mir vorher gar nicht bewußt waren - auf die Du mich erst brachtest - warum bist Du nun so sauer??

    Ich wollte in keinster Weise Deine Gedanken abwerten - das mußt Du mir schon glauben. Und ich bin extra auf alle Deine Punkte im Einzelnen eingegangen - nicht um sie zu zerreissen (lies nochmal genau, da siehst Du wie oft ich mit Dir derselben Meinung bin), sondern das überhaupt nochmal darauf eingegangen wird - gerade weil Du Dir soviel Mühe gegeben hast.

    Du hast mein Ansinnen völlig fehl interpretiert und wenn es wirklich so rüberkam, wie Du es auffasst, dann möchte ich mich in aller Form bei Dir entschuldigen!

    Ansonsten kläre ich das weitere lieber mit Dir über eine PN - da es vielleicht sonst zu persönlichen Aspekten kommt, die ich natürlich hier nicht reinbringen möchte.

  9. #109
    Mitglied Avatar von Martin 37
    Registriert seit
    08.2000
    Beiträge
    748
    Nachrichten
    0
    Auch wenn es langsam penetrant und lästig wird. Hier meine Erwiderung auf einige der Punkte:

    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen

    Der 2. Punkt - Mittelteil als Vorstellung des Gegenparts wäre für mich nicht besonders zu bewerten - egal ob am Anfang oder zum Ende - irgendwann muß man ja mal den Gegenpart bekanntgeben.
    Nein, der Gegenpart hätte einfach, wie vom Leser erwartet in der Festung des Nebels warten können. Hier wird er dem Leser aber näher gebracht. Die Vorstellung und Person des Muk ist somit Hauptbestandteil der gesamten Story.

    Punkt 3 Gegensätzlichkeit zwischen einfacher Zivilisation und Moderne - hat mir auch sehr gut gefallen, kam aber noch zu kurz. Da hätte die Storyline noch sehr an Tiefe gewinnen können - aber wir hatten ja schonmal drauf hingewiesen, daß es wohl den Rahmen der Veröffentlichungsweise in einem Band gesprengt hätte.
    Die Gegensätzlichkeit ist nur ein Gag am Rande. Mir aufgefallen und nicht weiter ausdehenswert. Hier Esel dort Hubschrauber als Fortbewegungsmittel!

    Punkt 5 Romeo und Julia - Thema
    Ja ist ein Motto - aber eine der Schwachstellen des vorliegenden Albums, da die vorgehende Aussage der Dekadenz und eigenen Unterhaltung von Kubak/Muk, leider dadurch etwas von Ihrer Schärfe genommen wird und es am Ende zu einer trivialen Lösung verkommt. Punkt 11 - West side story ist übrigens der selbe Aspekt.
    Für mich erwähnenswert, insbesondere mit der sehr deutlichen Anspielung durch den Balkon. Wenn es für alle eine Selbstverständlichkeit gewesen ist, wundere ich mich, warum dies keiner vor mir erwähnt hat.

    Die "West side story" ist der gleiche Ausgangspunkt, aber eine Weiterentwicklung von Romeo und Julia, weil hier auch Rassismus reinspielt.

    Das triviale Ende ist offen. Ob es ein Happy-End gibt, weiß keiner. Ansonsten ist die Auflösung mit der Liebsstory der Clou am Ende. Man mag es oder nicht.

    Punkt 6 - Moralische Überlegenheit von Muk/Kubak
    Du hattest es in Deiner Erläuterung damals wie folgt geschildert.

    Da bin ich anderer Meinung, denn gerade wieder der von Dir angesprochene Satz "Alles nur zur eigenen Unterhaltung" - widerlegt für mich Deine These.
    Damit beweist Muk das er eben nicht moralisch über den anderen Akteuren - auch nicht von Wang Ho steht - der ja ebenfalls den liebenden und besorgten Vater spielt.
    Wang-Ho denkt ausschließlich an seine Tochter. Muk denkt an beide Liebende. Das ist der Unterschied. Ob Wang-Ho die weise Seite wählt und die Liebe zulässt, wissen die Leser am Schluss nicht.

    Punkt 7 - Uneigennützige Hilfe unserer Helden für Wang-Ho und Kubak/Muk oder auch die Moral von der Geschicht
    Auch hier kann ich nicht voll zustimmen, da es ja nicht aus ureigenstem Trieb geschieht das Andy und Barney Wang Ho´s Tochter befreien, sondern um den Schiffsjungen Ali zu retten, den Wang-Ho als Geisel hält.
    Ali ist erst dann Geisel von Wang-Ho, nachdem Andy und Barney zur Rettung der Tochter von Wang-Ho aufgebrochen sind. Der (freie) Entschluss von Andy Morgan, uneigennützig zu helfen, fiel also vor der Geiselnahme.

    Punkt 8 - Historisches würde auch in meiner Liste gut passen - aber ich finde den Zusammenhang nicht so recht, zu dieser Aussage. Wäre der Begriff " Geografisches " hier nicht besser angebracht. Denn Du beziehst die Historie ja auf den Ort, die Mandschurei - im vorliegenden Album wird aber nicht so sehr auf die politischen und historischen Aspekte eingegangen als viel mehr auf den Ort der Handlung, der eben in den Bergen der Mandschurei spielt.
    Auch wenn es nicht Gegenstand der Story ist, dürfte die Geschichte des Volkes der Mandschu und der demnetsprechenden Dynastie für manche interessant sein. Nunja, zumindest für mich.

    Punkt 9 - Übertragung der Völkergeschichte auf das Album würde zwar auch unter " Historisches " fallen, aber Deine Deutung mit Wang Ho der die chinesische Seite und Muk/Kubak der die Seite der Mandschurei vertritt, verdient auf jeden Fall Beachtung. Auch hier finde ich es wieder schade, daß dieser lange schwelende Konflikt nicht stärker in die Handlung integriert wurde, sondern die Liebes-Auflösung im Vordergrund stand. Die Vertiefung hätte in meinen Augen das Album lesenswerter gemacht.
    Die Moral der Geschichte ist ggf. die Überwindung des Konfliktes. Und wie kann man einen Konflikt besser als durch Liebe (= Verständnis) für die andere Seite überwinden. Alles natürlich nur im Übertragenen Sinne. Ob Greg und Hermann das im Hinterkopf hatten, weiß ich nicht, für mich aber wieder mal ein interessanter Aspekt, der erwähnt werden kann.

    Punkt 12 - Fledermäuse als Vampire und Glücksbringer
    Die possierlichen Tierchen bilden hier ein Spannungs-Element in der Höhle - man könnte sagen sie brachte Andy und Barney sprichwörtlich Glück - doch eher war es Kubak der beide rettete. Würde ich meiner Liste Punkt 11 " Natur " zuordnen.
    Auch hier wieder nur eine kleine Randnotiz über die unterschiedliche Bedeutung der Fledermaus in den Kulturen, die das Lesen für alle interessanter machen sollte. Dadurch wird das Album weder besser noch schlechter. Aber das war nicht mein Ziel, sondern nur interessante Aspekte zu benennen. Das bitte ich zu respektieren.

    Ciao
    ´37
    Geändert von Martin 37 (02.01.2006 um 19:45 Uhr)

  10. #110
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    @Martin 37

    Schön - das Du doch nochmal antwortest.

    Und ich sage es Dir auch gerne noch einmal:

    Ich respektiere alle Deine Aspekte - im Übrigen auch die der anderen Stammtischler.

    Ich hoffe Du nimmst dann meine Worte oder ggf. meine Entschuldigung von eben auch an und weißt das ich dies aus keiner bösen Absicht heraus schrieb.

    Respekt sollte immer von beiden Seiten ausgehen.

  11. #111
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.359
    Nachrichten
    0
    Original geschrieben von Martin37:
    Ich wünsche dir noch viele Teilnehmer, die Spaß haben, hier mitzuwirken.
    Warum so unwirsch ?

    Auch meine Ansichten wurden nicht immer geteilt.
    Von den mE nach außergewöhnlichen Qualitäten von Asterix: Der Seher konnte ich auch niemanden überzeugen ...
    Zustimmung fand ich nur bei denen, die schon vor der Diskussion meine Ansicht teilten.

    Seh's doch nicht so eng ...

  12. #112
    Mitglied Avatar von Fantomas
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    288
    Nachrichten
    0
    @Martin 37:
    Wenns Dir hilft: Ich hab hier alles aufmerksam gelesen und fand Deine Gedankengänge hilfreich, anregend und augenöffnend. Sie haben sogar mir den Band noch ein wenig besser erscheinen lassen, als ich ihn sowieso schon fand. Und ich hoffe, vermutlich im Namen einiger eher »stiller Mitleser« hier, dass Dir der Spaß an Deinen Beiträgen nicht vergeht, auch wenn das von »uns stillen Teilhabern« nicht immer so goutiert wird, wie Du es vielleicht verdient hättest.

    Auch ich runzele zuweilen die Stirn über hipgnosis Kommentare, vor allem, wenn sie sich auf Diskussionsstil, -verlauf und -art statt auf den Diskussionsgegenstand beziehen, aber ich glaube wirklich, er meint es nicht bös und formuliert halt nur zuweilen etwas unglücklich. Nimms bitte nicht persönlich, sondern mit Nachsicht.

  13. #113
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
    @Martin 37:
    Wenns Dir hilft: Ich hab hier alles aufmerksam gelesen und fand Deine Gedankengänge hilfreich, anregend und augenöffnend. Sie haben sogar mir den Band noch ein wenig besser erscheinen lassen, als ich ihn sowieso schon fand. Und ich hoffe, vermutlich im Namen einiger eher »stiller Mitleser« hier, dass Dir der Spaß an Deinen Beiträgen nicht vergeht, auch wenn das von »uns stillen Teilhabern« nicht immer so goutiert wird, wie Du es vielleicht verdient hättest.
    Und auch ich finde die Gedankengänge immer wieder erfrischend - ich habe sie nie in Abrede gestellt, sondern einfach aus meiner Sicht kommentiert, da ich schon davon ausging, daß die Punkte auch auf die Qualität des Albums an sich gemünzt waren. Das war dann wohl leider eine Fehleinschätzung meinerseits, sollten sie scheinbar nicht so sehr die Qualität des Albums widerspiegeln sondern mehr ein paar interessante Inspirationen tangierender Themen.
    Aus diesem Grund mag meine Analyse vielleicht etwas hart rübergekommen sein - da ich es mehr als Qualitätsmerkmal interpretierte und da erlaubte ich mir natürlich auch eine differenzierte Meinung zu äußern.
    Nicht mehr und nicht weniger - bitte meinen Worten nicht immer soviel reininterpretieren !


    Zitat Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
    Auch ich runzele zuweilen die Stirn über hipgnosis Kommentare, vor allem, wenn sie sich auf Diskussionsstil, -verlauf und -art statt auf den Diskussionsgegenstand beziehen, aber ich glaube wirklich, er meint es nicht bös und formuliert halt nur zuweilen etwas unglücklich. Nimms bitte nicht persönlich, sondern mit Nachsicht.
    Wie bitte???
    Ich kann es nicht glauben, daß ausgerechnet aus Deinem Munde nun diese Worte kommen.
    Sag mir doch bitte mal ein Beispiel, wo ich z.b. @Martin 37 persönlich in irgendeiner Form angegriffen hätte.
    Ich gehe natürlich in meiner eigenen Art auf Diskussionspunkte ein - das muss man doch jedem zugestehen - aber wo ich z.b. den Diskussionstil eines Teilnehmers herabsetze oder gar abwerten würde, ist mir nicht bewußt.
    Sicher nehme ich Anteil an den Diskussionsverläufen - das liegt in der Tatsache begründet, daß ich auch hier mit am meisten schreibe - was ist daran so ungewöhnlich?
    In einer Sache hast Du recht - " Nimm´s nicht persönlich "
    Ich kann nur immer wieder betonen, daß es mir nicht daran liegt persönliche Attacken zu reiten. Und man mag mir doch bitte zugestehen, daß ich meine Komentare auch mal aus dem Bauch heraus setze - ohne immer höchst wissenschaftlich vorzugehen. Ich finde diese Art der Kommunikation eben auflockernd und erfrischend - da kann auch mal ein bißchen geflachst werden - wie z.b. beim letzten Thema der " menschlichen Bedürfnisse "
    Es muss doch nicht jeder Titel ernst und sachlich durchgesprochen werden - und wenn schon dann sollte man auch seine Meinung sagen dürfen.

    Es ist schon seltsam, daß man scheinbar mehr Anstoss daran nimmt, wenn ich z.b. hinterfrage, warum manchmal die Beteiligung hier so niedrig ist oder man mir irgendwelche Animositäten unterstellt - als das man mich indem unterstützt was wir hier versuchen auf die Beine zu stellen.

    Und wenn man in Bezug auf eine Comicbesprechung nicht anderer Meinung sein dürfte, dann wäre es doch sehr traurig, oder!

    Ich setze bei meinen Postings stets bewußt Smilies, um auf eine ironische Anspielung hinzuweisen oder ich schreibe ganz bewußt, daß ich mit einer Aussage nicht den Wert des Zitatgebers und dessen Artikel herabsetzen möchte - und trotz allem fühlen sich einige scheinbar von mir angegriffen.
    Dann klärt es doch mit mir - da ich keine böse Absicht hinter meinen Worten plaziere - ist mir natürlich auch nicht bewusst, wenn ich vielleicht mal zu harsch reagiere.
    ------------------------------------------------------------------------
    Und an alle die hier mitlesen - sorry, daß es jetzt etwas persönlich geworden ist - aber das liegt in der Natur der Sache.

    Ich sehe nicht ein, daß ich hier als eine Art Sündenbock hingestellt werde!

  14. #114
    Mitglied Avatar von Martin 37
    Registriert seit
    08.2000
    Beiträge
    748
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Und auch ich finde die Gedankengänge immer wieder erfrischend - ich habe sie nie in Abrede gestellt, sondern einfach aus meiner Sicht kommentiert, da ich schon davon ausging, daß die Punkte auch auf die Qualität des Albums an sich gemünzt waren. Das war dann wohl leider eine Fehleinschätzung meinerseits, sollten sie scheinbar nicht so sehr die Qualität des Albums widerspiegeln sondern mehr ein paar interessante Inspirationen tangierender Themen.
    Aus diesem Grund mag meine Analyse vielleicht etwas hart rübergekommen sein - da ich es mehr als Qualitätsmerkmal interpretierte und da erlaubte ich mir natürlich auch eine differenzierte Meinung zu äußern.
    Nicht mehr und nicht weniger - bitte meinen Worten nicht immer soviel reininterpretieren !

    (...)
    Ich sehe nicht ein, daß ich hier als eine Art Sündenbock hingestellt werde!

    Hallo Hip,

    jetzt entschuldige ich mich mal bei Dir. So langsam klettere ich wieder von der Palme herunter, auf die ich gestern noch gestiegen bin. Letztendlich triffst Du oben genau den Punkt, den ich am Verlauf dieses Themas kritisieren wollte und der mir sauer aufgestoßen war. Mir ging es ganz besonders um Hintergrundinformationen, und weniger um die Geschmacksfragen . Es lohnt sich nicht, über Geschmäcker zu streiten, und es ist verschwendete, freie Zeit, die mir einfach zu kostbar ist. Die Bewertung eines Albums ist für mich nicht das Hauptthema der Threads (und grundsätzlich nicht des Stammtisches.) So sind mir auch die unterschiedlichen Geschmäcker und die daraus resultierenden Beurteilungen (fast) egal. Insoweit kann ich mich über eine Bewertung von z. B. 7,5/10 überhaupt nicht aufregen. Jetzt könnte ich bewerten und sagen es sind aber 8,5 bis 9,5/10. Ist das nicht relativ piepschnursegal?!

    Mir ist wichtig, dass alle etwas aus den Besprechungen mitnehmen können. Z. B. habe ich einiges bei der Besprechung zu QRN erfahren, was mir bislang unbekannt war. So soll es sein aus meiner Sicht.

    Ciao
    ´37

  15. #115
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Thumbs up

    @Martin 37

    Danke für Deine Erklärung - mir fällt wirklich ein Stein vom Herzen!!

    Ich hatte schon alle Postings durchgeforstet, um nachvollziehen zu können, wo ich Dich so verletzt haben könnte.

    Schön das dies jetzt geklärt ist.

    Auch ich verdanke diesem Stammtisch wertvolle und vorher nie vermutete Aspekte und Intentionen. Das kam ja bei allen Threads bisher wirklich vorzüglich rüber - und ist vielleicht wirklich das Hauptmerkmal dieser Runde!

    Ich kann ja auch immer nur für mich persönlich sprechen - mich interessiert es darüber immer sehr, wie die Menschen mit denen ich vielleicht ein - zwei Wochen über ein Thema gefachsimpelt, dann persönlich dieses Comic bewerten.

    Sehe es mir also bitte in Zukunft nach, wenn ich versuche irgendwelche Bewertungen aus den Leuten herauszukitzeln. Das rundet für mich einfach einen Thread so richtig ab!

    In diesem Sinne - hoffe ich innigst, daß Deine gestrige Ankündigung per PN hinfällig ist??

    P.S. Bekommst Du übrigens auch meine PN´s?? Ich hatte nämlich noch keine Antwort von Dir erhalten und wurde schon leicht nervös!

    Liebe Grüße!

    Marc

  16. #116
    Mitglied Avatar von Fantomas
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    288
    Nachrichten
    0
    Da ihr Euch offenbar wieder lieb habt, will auch ich kein neues Öl ins Feuer gießen. Nur soviel: Hinter den Tastaturen stecken immer Menschen. Und diese haben ihre Eigenheiten. In Temprament, Sprachstil, Kommunikationsverhalten u.s.w. Beim Aufeinanderprallen solcher Eigenheiten kann es schon mal zu Mißverständnissen kommen. Ich denke, es ist viel geholfen, wenn wir davon ausgehen (und ich denke, wir können davon ausgehen), dass hier niemand jemand anderem was Böses will. Wenn einem also mal das ein- oder andere Gelesene quer stecken bleibt, einfach noch mal genauer grübeln, wie es gemeint gewesen sein könnte und wenn man damit nicht weiterkommt, runterschlucken und auf sich beruhen lassen in der Gewissheit, dass es sicher nicht böse und persönlich gemeint war. In diesem Sinne bitte ich Dich, hipgnosis, auch mein voriges Posting zu verstehen. Ich wollte Dich nicht als »Sündenbock« hinstellen oder Dir persönliche Angriffe unterstellen, sondern lediglich kundtun, dass deine Eigenheiten mir zuweilen ein Stirnrunzeln entlocken (wie umgekehrt meine sicher auch bei anderen) um Martin Verständnis zu bekunden, damit er leichter den Rat annimmt, wie er damit besser umgehen könnte. All das gilt natürlich nicht nur für Dich, ihn und mich sondern für alle und auch wechselseitig.

    Ich wünsche mir einfach fürs neue Jahr, dass wir alle ein bißchen mehr lernen, mit den Eigenheiten des jeweils anderen locker umzugehen. Wenn man als Grundgewissheit annimmt, dass hier keiner aus bösen Absichten schreibt und die meisten Streits im Forum letztlich auf Mißverständnissen beruhen, dann ist das, denk ich, eine gute Basis, zukünftig weniger auf Palmen zu klettern oder sich in Schmollwinkel zu begeben. Und ich würde mir wünschen, dass einige, die sich nun schon länger dauerhaft in Schmollwinkeln verkrochen haben, wieder hervor kommen.

  17. #117
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0
    @fantomas

    Gerne - was Dein Posting betrifft.

    Das ist das erste Mal, daß ich solch schlichtende und beruhigende Worte aus Deinem Munde vernehme.

    Vielleicht wird 2006 ja doch besser als ich nach gestrigem Tage dachte!

  18. #118
    Mitglied Avatar von Fantomas
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    288
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    [B]
    (...)
    Das ist das erste Mal, daß ich solch schlichtende und beruhigende Worte aus Deinem Munde vernehme.
    (...)

    Ja, ich weiß auch nicht, was mit mir los ist!? Weihnachtliche Nachwirkungen vielleicht
    Aber ist doch auch wahr. Wir treffen uns alle hier im Forum, um ein wenig mit Gleichgesinnten über ein Hobby zu plaudern. Das kann in der Sache natürlich auch mal kontrovers sein, aber nur weil mir ein Comic nicht gefällt, den ein anderer ausdrücklich prima findet, ist er doch nicht gleich ein schlechter Mensch, der mir Böses will oder dem ich ans Bein pinkeln muß, bis er den gleichen Comic mag, wie ich. Und was grade Dich betrifft, hipgnosis: Mir gefiel die Leichtfertigkeit nicht, mit der Du mit »Fremdtexten« umgegangen bist. Dafür gefiel mir umso mehr, mit wieviel Elan und Engagement Du hier den Stammtisch aus dem Boden gestampft hast. Aber das bezug sich eben auf die Leichtfertigkeit, den Elan, das Engagement. Dich als Person und ganzen Menschen würde ich für die Leichtfertigkeit ebensowenig verdammen, wie für Elan und Engagement lieben. Jeder ist nicht nur schwarz oder weiß, sondern immer ein bißchen so und ein bißchen so. Das macht unsere Eigenheit aus und unsere Einzigartigkeit. Und so wie jeder erwarten darf, trotz oder wegen seiner Eigenarten respektiert zu werden, muß er sich eben auch Mühe geben, den Anderen mit dessen Eigenarten zu respektieren.

    Natürlich fällt mir das auch nicht immer leicht, aber so allmälich, hip, gewöhn ich mich an deine
    Und wer sich partout an meine nicht gewöhnen kann, soll zum gehen.


  19. #119
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.938
    Nachrichten
    0

    Thumbs up

    @fantomas

    Sehr schön das Du es auch so siehst - ganz meine Meinung.

    Und genau in dieser jetzt von Dir angeschlagenen Tonart, würde ich es gerne sehen, wie wir in Zukunft miteinander umgehen sollten.
    Das wäre bei meinem damaligen Versuch der "missglückten Reportage" schon möglich gewesen - aber das ist jetzt schon ein alter Hut - vorbei und vergessen - OK!

    Vielen Dank für Dein Lob des Elans und des Engagements wegen - das bereitet mir dann immer viel Freude, wenn sich danach eine gelungene Besprechung aufzeigt - dann sind keine Mühen umsonst gewesen.

    Der Andy Morgan Thread ist nun zwischen den Jahren mehr und mehr zu einem allgemeinen Gequatsche-Thread benutzt worden, so daß ich denke, einige freuen sich schon auf neue Comicbesprechungen, die ja auch am Samstag starten.

    Und mit den Smilies kann man doch wirklich auf "comichafte" Art + Weise Worte und Sätze entschärfen - wenn sie denn dafür benutzt und akzeptiert werden.

    Und noch eine kleine Randnotiz zur Kommentierung des Diskussionsverlauf oder der Art und des Stils derselben.
    Ich hatte ja schon einmal im festen Stammtisch-Thread bekanntgegeben, daß ich hier keine "Schelten" mehr bezgl. geringer Beteiligung eines Threads loslassen will. Ich hoffe es wird mir gelingen und wünsche mir natürlich sehr Eure Unterstützung, daß es erst gar nicht dazu kommen müsste!

    Bitte seht es mir aber nach, wenn ich mal ein besonders gelungenes Statement oder einen aussergewöhnlich inspirierenden Verlauf eines Threads, im selbigen kommentiere. Das ist meine Art meiner Freude Ausdruck zu verleihen und es steckt einfach zuviel Herzblut hier im Stammtisch - als das ich dann ruhig bleiben könnte - also seht´s mir nach - es soll niemals oberlehrerhaft klingen - sondern genauso wie es in diesem Fall geschrieben wäre!

    P.S. Schon ganz gut Dein Einsatz mit den Smilies - sieht doch gleich alles viel freundlicher aus.

  20. #120
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.359
    Nachrichten
    0
    O.K., komme ich nochmal auf Andy zurück:

    Happy birthday !
    Er ist heute 40 geworden !

  21. #121
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    4.359
    Nachrichten
    0
    Ich komme jetzt - glaubt's oder auch nicht - tatsächlich nochmal auf die Festung zurück.

    Kha-Ayawas: Hat mich doch gewurmt, dass man im Internet so rein gar nichts zu diesen possierlichen Tierchen findet.
    Daher habe ich mir mal eine Mittagspause in der nahe gelegenen Bücherei um die Ohren geschlagen und alle Tier- und besonders Fledermausbücher durchgeackert, derer ich in der begrenzten Zeit habhaft werden konnte.

    Also: Hat mich nicht gewundert, dass ich auch dort nix unter der Bezeichnung Kha-Ayawas gefunden habe - und nicht, dass es an der Schreibweise gelegen hätte: auch Ähnliches war nicht aufzuspüren - höchstwahrscheinlich ist das ohnehin nur die in der Sprache der Einheimischen (wo auch immer diese einheimisch sind) benutzte Bezeichnung, aber ...:
    Es gibt die sog. Lyrafledermaus, auch der Indische bzw. Große falsche Vampir genannt, der in Bezug auf seine Verbreitung und Nahrung unseren kleinen Freunden am Nächsten käme.

    Die meisten Fledertiere sind Früchte- und/oder Insektenfresser.
    Dann gibt's ein paar, die sind auch Blutsauger, in Wahrheit Blutlecker, die in der Andy Morgan-Geschichte evtl. hätten gemeint sein können, da sie in extremen Ausnahmefällen auch gegen Menschen anflattern, sie leben aber nicht in Asien.
    Die Lyrafledermaus, der Familie der Großblattnasen zugerechnet, ist da ganz Anders: Die greift schon mal das ein oder andere Wirbeltier an, ist ein echter Karnivor (Fleischfresser) und haust unter anderem in asiatischen Höhlen.
    Unter Falsche Vampire gibt's dann auch 'n bissl was in der wikipedia:

  22. #122
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    9.665
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von horst Beitrag anzeigen
    „ … Nun, ich bin zwar nicht unbedingt der Neuling im
    Comicforum aber doch der Neuling in diesem Stamm-
    tisch. Ich versuche mich mal an einer Wertung …
    die wird jedoch sehr konträr zu dem ausfallen, was ich
    hier bisher gelesen habe. …“

    So lautete mein abschließendes Statement,
    welches ich schon vor längerem schrieb und dann
    eigentlich gleich posten wollte. Das „lustige“
    dabei: ich war mir nicht sicher, ob ich Wertungs-
    punkte vergeben sollte oder nicht. Das Problem
    war für mich, das dieser Stammtisch anscheinend
    viel zu sehr nach persönlichen Vorlieben bewertet
    wurde und die Aussprache vor ein paar Tagen
    (imho) das auch zu Tage brachte. Ich wollte genau
    hier ansetzen, aber möchte nun nicht zu viel Öl in’s
    Feuer kippen und habe deshalb einige Formulierungen
    umgeschrieben … bin aber trotzdem bei meiner
    Kernaussage geblieben:

    _____________________________________________


    Andy Morgan – „Festung im Nebel“ bekommt von mir
    tatsächlich „9,5“ von 10 Punkten! …
    _____________________________________________

    … Warum so viel? Ich möchte die 9,5 mit einigen
    Sätzen begleiten:

    Ich habe bisher in den Stammtischen nur mitgelesen
    und versuche mir meine Note hauptsächlich aus den
    vorherigen Stammtischen "Blake und Mortimer"
    sowie "Anna Stein" abzuklären.

    Für mich, als Hermann Fan ist Andy Morgan sowieso
    immer eine 10, denn der Erzähl- sowie der Zeichenstil
    entsprechen voll meinem Geschmack. Ich möchte
    jedoch auch neutral an die Wertung gehen, so wie ich
    imho neutral meine Position im Diskussionsverlauf
    geführt haben.


    Wie also kommt meine Wertung zustande?

    Die Story: es wurde von einigen der einfache Aufbau
    kritisiert und z. B. eine komplexere - vielleicht mehrschichtige -
    Storyline vermisst. Durch diesen gedanklichen Anstoß
    habe ich mir vor ein paar Tagen wieder mal einen Blake
    und Mortimer vorgenommen und diesen am Stück gelesen.

    Natürlich hat es seinen Reiz, wenn eine Story komplex
    ist und uns mehrere (parallele) Handlungsebenen gegönnt
    werden. … Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken,
    das ich Blake und Mortimer Alben schlecht finde, jedoch
    würde ich zwischen der Absicht und der gelungenen
    Umsetzung unterscheiden und in der Blake und Mortimer
    Geschichten gibt es haufenweise konstruierte und unlogische
    Momente, die mich eigentlich nur noch „schmunzeln“ lassen.

    Es sind sehr oft naive Geschichten, die sehr einfach
    konstruiert sind, um überhaupt – wie beabsichtigt – zu
    funktionieren.

    Warum ziehe ich diesen Vergleich überhaupt heran? Weil
    Andy Morgan Abenteuer vorrangig dem Realismus verschrieben
    sind. Im Mittelpunkt steht eine fortlaufende Handlung,
    der man folgen kann und die sehr realitätsnah erzählt, wie
    etwas stattgefunden haben könnte. Dazu gehört auch,
    das – bevor man die Geschichte unglaubwürdig konstruiert –
    sein Augenmerk auf die logische Funktion lenkt.
    Die vorliegende Geschichte hat imho diesen Aspekt voll
    und ganz erfüllt.

    Gewürzt ist das Ganze mit den Ingredienzen, die Martin37
    ansprach. Hierbei finde ich es bemerkenswert, das diese
    so eingearbeitet wurden, das die Story ohne dieses Wissen
    genauso funktioniert wie auch für den Informierten, der sich
    darüber zusätzlich freuen kann.

    Die Zeichnungen: auch hier möchte ich meine Wertung
    in einen Bezug zu den Meinungen bisheriger Stammtische
    (hier Anna Stein) bringen. Der Grund ist der gleiche. Würde
    ich hier nur eine hohe Zahl eintippen, so würde es vielleicht
    so aussehen, das ich unreflektiert aus dem Bauch argumentieren,
    weil ich hier ebenso eine 9,5 vergebe!

    In Anna Stein werden die Zeichnungen überwiegend gelobt,
    weil sie liebvoll und detailliert sind, sie zeigen das entsprechende
    Millieu und entsprechenden Szenen und Inhalte sind stimmig.

    Tatsächlich sehe das doch etwas anders: die meisten
    Illustrationen sind vom Anna Stein Illustrator von Fotovorlagen
    abgezeichnet. Dabei hat er sich selten die Mühe gemacht, den
    Motiven etwas mehr abzuverlangen, als das 1:1-Abpinnen.
    Sobald das Auge auf interpretierte Inhalte stösst, macht sich
    Langeweile breit und es wird offensichtlich, das die Zeichnungen
    eher einfach gehalten sind. In Absicht sowie in grafischer Fähigkeit

    Man könnte nun sagen, das wenigstens die Fotovorlagen
    aufwändig arrangiert wurden … o.k.! Die Zeichnungen sind es
    jedoch nicht. Nicht im Vergleich zu den Zeichnungen von
    Hermann Huppen in Nebel der Festung. Nur hier sieht man
    ein hohes Maas an Brainstorming und entsprechender Umsetzung.

    Ich hatte es schon angesprochen, das ein Stein nicht nur ein
    Stein ist und die Dinge nicht nur nach Zufall integriert werden
    sollten. Hier möchte ich jetzt nur noch ein weiteres Beispiel
    ansprechen, das die Liebe zur Zeichnung betont. Und zwar
    das Licht-/Schattenspiel innerhalb der Höhle - auf den Wänden
    sowie in den Körpern und Gesichtern der Akteure. Der simple
    Weg wäre derjenige, das man einfach die Farben tief und
    schmutzig ausführt. So ist das häufig zu sehen in Anna Stein
    aber auch bei Blake und Mortimer. In Festung im Nebel jedoch
    nicht! Hier steckt eine Menge mehr an Aufwand und Liebe dahinter.

    Zum Abschluss möchte ich noch einen Timeslip veranstalten
    und Euch gedanklich in das Jahr 1974 entführen. Hermann
    Huppen hatte in ca. 5 Jahren fast jährlich seinen Stil immer
    mehr - anstatt mit plakativem Schwarz – mit Schraffuren
    gewürzt. Dabei ist gerade das Vorgängeralbum „Tödliche
    Lava“ in die Kritik gekommen, weil dieser „Andy Morgan“ so dem
    Publikum einfach nicht gefallen wollte. Mit der Festung im Nebel
    gelang ihm jedoch eine Arbeit, die das Publikum wieder mehr
    ansprach und dafür auch gelobt wurde.


    Alles in allem möchte ich mit meinen 9,5 Punkten eine
    möglichst neutrale Wertung abgeben … ohne einen Bezug zu den
    bisherigen Wertungen wollte mir das aber nicht gelingen.


    Gruss


    horst


    PS:
    Das Intro zum Thread habe ich erst jetzt gelesen, weil
    ich eigentlich die angesprochen Künstler und das vorliegende
    Album schon gut genug kannte. Wenn ich aber meine
    Augen über die Chronologie von Hermann Huppens
    Artwork streifen lassen, da fallen mir schon einige Fehler
    auf. So zeichnete er Comanche nicht ab 1972 sondern
    ab 1969. Außerdem startete Jeremiah nicht 1979 in
    Metal Hurlant sondern schon 1978 in Zack (für welches
    es überhaupt erst entstanden ist).

  23. #123
    Mitglied Avatar von zaktuell
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nothing Gulch
    Beiträge
    17.188
    Nachrichten
    7
    Blog-Einträge
    9
    Da ich mit meiner 'besonderen Betreuung' des Bandes relativ frisch durch bin und das hier diskutierte Album demnächst bei Kult neu erscheinen wird, hol ich den Thread mal wieder aus der Versenkung. Ich hab ihn jetzt nicht nochmal komplett gelesen, mag also sein, dass ich jetzt hier was sage, was schon zur Sprache kam, aber bei der genaueren Beschäftigung im Zuge der Neu-Bearbeitung fielen mir zB auf:

    1.)
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    (...) Fast genauso zuverlässig wie ein Asterix-Abenteuer mit dörflichen Festivitäten endet, beginnt ein von Hermann und Greg produzierter albenlanger Andy Morgan mit einem Blick auf die Cormoran (zwei Ausnahmen: Die Wüste brennt und Der Hafen der Verrückten). Das signalisiert Vertraut-, aber auch Gewohnheit. Und eine gewisse Starre im Konzept ist dem 11. Album der Reihe schon anzumerken. (...)
    Diese 'Starre' seh ich so nicht. Im Gegenteil deutet sich hier mMn schon an, wie sich die Serie vom Jugend- zum Erwachsenen-Comic entwickelt.

    Zum Einen ist da Ali. Ursprünglich als 'Identifikationsfigur' für den jugendlichen Leser gedacht, wird er hier schon sehr weit 'aus dem Abenteuer herausgeschrieben' (im Folgeband ist er dann zwar wieder dabei, aber im dann letzten Hermann-Morgan verschwindet er noch mehr als er es hier schon 'vorab' tut). Und der Verzicht auf eine jugendliche Identifikationsfigur ist ja ein deutliches Signal für ein 'Erwachsenwerden' einer Serie...

    Zum Anderen ist da die Auflösung der Geschichte. Das komplette Abenteuer erweist sich als 'nicht echt'. Es wurde 'inseniert'. Die vermeintlichen Gefahren waren so nicht wirklich gegeben. Dadurch wird das Abenteuer 'entwertet', die Geschichte zur 'Farce', der Charakter eines 'Abenteuercomics für Jugendliche' wird nachgrade karikiert. Für erwachsene Leser ein Genuss, für Jugendliche (zumindest damals) vermutlich eher eine Enttäuschung oder Irritation. Insofern auch hier ein Schritt weg vom Jugend-Comic.


    2.)
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    (...) Was mir besonders gut gefällt ist gerade die Eröffnungssequenz mit dem Blick auf die Comoran und der dargestellte Alltag am Ort des Geschehens. (...)
    Dieses Prinzip der Anfangssequenz zieht sich von wenigen Ausnahmen abgesehen, wie auch die Schlusssequenz, durch die gesammte Serie. Bei diesem 11ten Band ist sie mMn eine x-te Wiederholung, denn IM PRINZIP gab es derartige 'Dritt-Welt', und insbesondere auch 'asiatische' Hafen-Einstiege immer mal wieder. Interessant finde ich daher, wie man an diesen Eröffnungen die zeichnerische Entwicklung Hermanns nachvollziehen kann, weil er eben immer wieder dieselbe 'Sache' mit derselben 'Funktion' zeichnet, dabei aber zu immer neuen Bildern kommt, die qualitativ immer eine Steigerung gegenüber früheren 'Lösungen' sind.

    Vergleicht nur mal den Hafen in Lombashi/Lokanga (Band 1) mit dem in Lao-Todang (Band 3) und dann eben die Eröffnungssequenz hier in Band 11.

    Und falls auch das noch nicht korrigiert wurde:
    3.)
    Zitat Zitat von Fantomas Beitrag anzeigen
    (...) Zu den Kürzungen in ZACK: Ist lange her, aber meiner Erinnerung nach fehlen in der ZACK-Veröffentlichung nur zwei halbseitige Panels auf denen jeweils die »gepfählten« Widersacher das Mandschu zu sehen waren. (...)
    Die Erinnerung trügt. Da fehlte durchaus noch mehr.
    Geändert von zaktuell (17.11.2012 um 15:09 Uhr)
    Gruss!,liver
    - Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Rechtsthemen -
    Support your local dealer.
    -Unterstütz Deinen örtlichen Kleingewerbetreibenden-
    - © 2000-2014 by: Oliver Manstein [Disclaimer] -

  24. #124
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.536
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von zaktuell Beitrag anzeigen
    Die Erinnerung trügt. Da fehlte durchaus noch mehr.
    Und das war, wohlgemerkt, nach der vielgescholtenen Kauka-Kurzära... interessanterweise ganz ohne um 35 Jahre verspätete Macher-Schmähungen durch die Nerds.

  25. #125
    Mitglied Avatar von zaktuell
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nothing Gulch
    Beiträge
    17.188
    Nachrichten
    7
    Blog-Einträge
    9
    Kann man ja jetzt noch nachholen...

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.