szmtag NEWS-Letter - Seite 9
Seite 9 von 9 ErsteErste 123456789
Ergebnis 201 bis 213 von 213

Thema: NEWS-Letter

  1. #201
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Geändert von alwin (01.06.2013 um 22:15 Uhr)

  2. #202
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Wild Wedding
    Beiträge
    5.835
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    28
    kannst du deine seite BITTE so konfigurieren, dass das video NICHT automatisch startet? manche leute hören beim browsen gern mal musik, und wenn dann unvorbereitet alles durcheinander quakt, ist das echt nicht schön...
    “Sei stets geduldig gegenüber Leuten, die nicht mit dir übereinstimmen. Sie haben ein Recht auf ihren Standpunkt - trotz ihrer lächerlichen Meinung.” (Friedrich Hollaender)

  3. #203
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    CARTOONAIR AM MEER
    HARTE BILDER - Cartoons auf Arbeit
    Physikalisch betrachtet ist Arbeit die Energiemenge, die bei einem Vorgang umgesetzt wird. Es soll Arbeit geben, bei der diese Menge gegen Null tendiert. Sonst geht der Trend eher zur Mehrarbeit. Für die, die Arbeit haben.
    Früher hieß es: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.
    Heute: Erst die Arbeit, dann das Burn-Out.
    Es ist hart!

    Aber Arbeit ist nicht nur klotzen, ackern, schuften, malochen, mobben und gemobbt werden. Arbeit kann Spaß und reich machen, ja sogar adeln! Was so alles abgeht zwischen Chefetage und unter Tage, in Groß- und Kleinstbetrieben, Haft- und Badeanstalten, Wurst- und Kulturfabriken, Job-und Einkaufszentren, Software- und Waffenschmieden, Fernseh- und Tatoostudios, Zentral- und Kulturverwaltungen und an Millionen anderen Arbeitsplätzen - das soll die Ausstellung zum 6. Cartoonair am Meer in Prerow zeigen. Bis 15.09.2013

    Veranstaltungen dazu:
    Euch zeig ich's!
    Comedy & Cartoons
    Mittwoch, 03.07.2013, 20:00 h
    Peter Butschkow
    Peter Butschkow ist einer der erfolgreichsten deutschen Cartoonisten mit Büchern und Kalendern in Millionenauflage. Und trotzdem zog es ihn schon immer heimlich auf die Bühne: „Dort sieht und fühlt man…..
    http://cartoonair-am-meer.de/
    alwin

  4. #204
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    ....füralle Ostseeurlauber....TIP
    Horst Evers "Hinterher hat man´s meist vorher gewußt"
    13.08.2013, 20:00 h
    Eintritt 13 €, mit Kurkarte, für Prerower, mit OZ-Abo-Card 11€ / Kartenvorbestellung über info(at)cartoonair.de
    Horst Evers

    Er ist der große Erzähler unter den deutschen Kabarettisten. Seine schrägen Geschichten über die Aberwitzigkeiten unserer Republik, über Ganzkörperadventskalender, tote Briefkästen oder die Ikea-Revolution finden eine immer größere Fangemeinde. Den Deutschen Kleinkunstpreis erhielt der "Meister des Absurden" im Jahr 2008 als ein Geschichtenerzähler, „...der Menschen und Gegenstände genau wie Ereignisse mit ins Extrem getriebener kindlicher Naivität betrachtet. Wie zufällig entdeckt er im Alltäglichen das Phantastische. Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen.“ Viele andere Auszeichnungen belegen ebenfalls die hohe Kunst des Geschichtenerzählers aus Absurdistan.
    Zum 4. Mal ist Horst Evers beim Cartoonair am Meer zu Gast. Und wieder hat er neue Geschichten im Gepäck. Auch über seine Urlaube in Prerow, die er nach seinem ersten Auftritt 2009 jeden Sommer hier verbringt. Diesmal wird sein Auftritt die Generalprobe für sein neues Bühnenprogramm sein, dessen Premieren eine Woche später bei den „Wühlmäusen“ in Berlin stattfinden wird.

    Horst Evers kam 1987 nach Berlin, studierte Publizistik und Germanistik und jobbte als Taxifahrer und Eilzusteller bei der Post, bevor er „Geschichtenerzähler“ wurde. Mit Freunden gründete er in den Neunziger Jahren die Textleseshow „Dr. Seltsams Frühschoppen“ und das „Mittwochsfazit“. Wöchentlich kann man seine Geschichten im Radio hören und immer öfter seine Auftritte im Fernsehen sehen, so in Neues aus der Anstalt, Ottis Schlachthof, bei den Mitternachtsspitzen, im 3-sat-Festival oder in Inas Nacht des NDR. Teile des beinahe unerschöpflichen Repertoires an Texten erscheinen auch in Buchform und auf CD.
    mehr unter.. http://cartoonair-am-meer.de/
    alwin
    Geändert von alwin (11.08.2013 um 21:02 Uhr) Grund: link vergessen

  5. #205
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Bevor der Sommer vorbei ist, noch einmal neues vom cartoonair-am-meer in Prerow

    Bernd Gieseking FINNE DICH SELBST
    28.08.2013, 20:00 h
    Eintritt 13 €, mit Kurkarte, für Prerower, mit OZ-Abo-Card 11€ /
    Kartenvorbestellung über info(at)cartoonair.de

    Kabarett ins Land der Rentiere. „Dieser Mann strotzt nur so vor Humor.“ (kulturnews)

    Ein Kabarettabend als Roadmovie: Mit seinen Eltern Ilse und Hermann auf dem Rücksitz bricht
    Bernd Gieseking nach Finnland auf, um seinen Bruder, der sich in eine Finnin verliebt hat, in seiner
    neuen Heimat zu besuchen. Aber wer sind die Menschen dort? Verschrobene Einzelgänger?
    Trinkfest und sangestüchtig? Und warum sprechen die Finnen eine so verteufelt schwere Sprache?

    In seinem Programm »Finne Dich selbst!« präsentiert Bernd Gieseking einen Crashkurs in Sachen Sauna
    und Seen, Wodka und Wald, Eltern und Elche. Und das ist so skurril wie alltäglich, aberwitzig und
    melancholisch schön, dass man vor Lachen heulen könnte. 3.800km lang jagt eine Pointe die nächste!

    Der Autor und Kabarettist Bernd Gieseking wurde 1958 in Minden geboren. Abitur, Gesellenbrief als
    Zimmermann, Studium,1. Staatsexamen Lehramt folgten erste Auftritte als Kabarettist, wenig Gage,
    daher Lehraufträge und Bildungsarbeit im Kulturbereich. Nun seit vielen Jahren Kabarettist mit
    Soloprogrammen, Bühnenprojekten mit Kollegen, an auftrittsfreien Tagen schreibt er Kinderhörspiele,
    Theaterstücke und Hörfunkfeatures oder er ist als Motorradfahrer und Moderator unterwegs.
    mehr unter.. http://cartoonair-am-meer.de/

    alwin

  6. #206
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    "Knobbi‘s Kichererbsen"
    Horst Schrade - Karikaturen
    23.08. bis 02.10.2013
    Die Galerie „Ost-Art“ in Berlin, präsentiert ein Ausstellungsprojekt des Mosaik und Comic Clubs Neubrandenburg mit Arbeiten von Horst Schrade.
    Galerie Ost-Art, Giselastraße 12, 10317 Berlin
    Tel.: 030 / 513 97 49 - Web auf den Seiten vom Kulturring Berlin e.V.
    geöffnet: Di-Fr 10.00 bis 15.00 Uhr, Sa 13.00 bis 17.00 Uhr
    Die Eröffnung findet am 22. August 2013 um 19.00 Uhr statt ... es wird der Film „Alle sagen Knobbi" - ein Interview mit Horst Schrade (2008, FiViA Berlin e.V.) gezeigt.
    Horst Schrade wurde am 16.04.1924 geboren. Er lernte Bankkaufmann. Von 1942 bis 1945 war er Matrose der Kriegsmarine und setzte sich kurz vor Kriegsende nach Kopenhagen auf einen Eisbrecher ab. Seine heimliche Liebe war und ist das Wasser und das Meer.
    Von 1946 bis 1949 wurde er Neulehrer in einem Dorf in Brandenburg. Hier fertigte er bereits erste Zeichnungen und Karikaturen an, sein Traumberuf lag auf der Lauer. 1949 bis 1953 folgte sein Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Berlin Weißensee. Anschließend ging er zur satirischen Zeitschrift "Frischer Wind", danach zum „Eulenspiegel“, wo er bis zur Rente Stammzeichner war. Er zeichnete z.B. auch für die „Junge Welt“, die „Bauern-Zeitung“, die „Lehrerzeitung“, die „Berliner Zeitung, “FRÖSI“ und das „ND“. Schrade hat im und für´s Fernsehen der DDR gearbeitet und Fremdsprachenbücher illustriert. Im Schnitt hat er 3-4 Zeichnungen am Tag gemacht, die auch alle in den Zeitungen abgedruckt wurden.
    Horst Schrade war einer der produktivsten Zeichner der DDR. Er selber schätzt, dass er ungefähr 25.000 Zeichnungen angefertigt hat. Von seinen Reisen für den Verband Bildender Künstler hat er viele gezeichnete Erinnerungen mitgebracht und in jeder Lage, egal ob im Flugzeug, auf dem Schiff oder im Bus, gezeichnet. Er lebt heute in Berlin und zeichnet mit 89 Jahren immer noch täglich.
    Weiter so Knobbi.
    alwin

  7. #207
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Sammlung_Museum fuer Humor und Satire Luckau
    Letzte Chance und neue Ausstellung

    Nur noch bis zum 22. September zeigen wir die Sommer-Cartoon-Ausstellung "Von Menschen, Mäusen und anderen Tieren“ mit Cartoons und Objekte von Uli Stein. Also nichts, wie hin!

    Sammlung_Museum fuer Humor und Satire Luckau
    NÄCHSTE ERÖFFNUNG:
    "ALLES SCHON GELACHT!"-Karikaturen von Barbara Henniger am Samstag, 28.09.2013 um 14:00 Uhr

    Im November kann die EULENSPIEGEL-Zeichnerin und Cartoonlobbyisten Barbara Henniger ihren 75. Geburtstag feiern. Das Cartoonmuseum in Luckau eröffnet aus diesem Anlass eine neue Ausstellung mit Arbeiten aus ihrer langjährigen Berufspraxis als Karikaturistin.

    Die Laudatio hält Martina Schellhorn von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.

    Barbara Henniger und viele ihrer Freunde und Zeichnerkollegen werden zu Gast sein!

    Einlass zur öffentlichen Vernissage ist ab 13 Uhr ... wir beginnen um 14 Uhr ... um pünktliches Erscheinen wird gebeten! Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei - Spenden erwartet!

    Informationen zur Ausstellung finden Sie jetzt auch auf unserer neugestalteten Homepage www.cartoonmuseum-brandenburg.de!
    alwin

  8. #208
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Freitag, 13.9.2013, 21.30 UhrDIE HARTE-BILDER-ROCK & BEAMER-SHOW
    Welturaufführung in Prerow mit der Cartoonisten-Allstar-Band
    Fünf Cartoonisten legen Stifte, Pinsel und Grafiktablets beiseite und greifen zu ihren Musikinstrumenten, um als Rockband aufzutreten. Zur Show der Cartoonisten-Allstarband mit zum Teil selbst komponierten Songs werden die HARTEN BILDER vom 6. Cartoonair am Meer als Beamershow gezeigt. Die Cartoonisten-Allstarband wird in Prerow voraussichtlich in folgender Besetzung zu hören sein: Stephan Rürup (guit, voc), Michael Holtschulte (guit, percusion), Wolfgang Sperzel (bass), Martin Perscheid (piano) und Piero Masztalerz (percusion, Querflöte).
    Eintritt frei!
    Sonnabend, 14.9.2013, 14.30 – 17.30 UhrIm Garten von Kulturkaten (bei schlechtem Wetter im Saal)
    Cartoonisten-Workshop
    Die CartoonistInnen zeichnen und signieren im Garten vom Kulturkaten.
    Das Thema des diesjährigen Workshops lautet: „Baden gehen“.
    Das Publikum kann live miterleben, wie die Zeichnungen entstehen. Nebenbei signieren die Künstler zum Beispiel die Catoonair-Ausstellungskataloge.
    Die bei dieser Aktion entstandenen Zeichnungen sind später als Ausstellung im Hotel „Waldschlösschen“ zu sehen.
    Für 2014 ist geplant, eine Auswahl aller Live-Zeichnen-Aktionen seit 2009 als Buch unter dem Titel „Halbinselwitze“ herauszugeben.
    Eintritt frei!
    Sonnabend, 14.9.2013, ab 18 UhrDie Cartoonair-Abschlussparty
    Cartoonisten und Publikum feiern das Finale vom 6. Cartoonair am Meer im Garten vom Kulturkaten! Es kommt zum zweiten Auftritt der Cartoonisten-Allstarband. Und traditionell mit dabei auch Mister Frog Goes Fishing. Höhepunkt des Abends ist die Verleihung des Publikumspreises 2013. Als Preis erhält der Gewinner einen einwöchigen Ostseeurlaub in Prerow.
    Eintritt frei

    alwin

  9. #209
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Knobbi‘s Kichererbsen"
    Horst Schrade - Karikaturennoch bis zum 02.10.2013
    Die Galerie „Ost-Art“ in Berlin,
    Giselastraße 12, 10317 Berlin
    alwin

  10. #210
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    "ALLES SCHON GELACHT!" _Karikaturen von Barbara Henniger
    29.09.2013 bis 26.01.2014
    Jubiläumsausstellung zum 75. Geburtstag ... verlängert bis Januar 2014

    Barbara Henniger ist die bekannteste ostdeutsche Karikaturistin und dies nicht nur durch ihre jahrzehntelange Tätigkeit für die Satirezeitschrift „Eulenspiegel“.
    Der renommierte "Deutsche Karikaturenpreis" ehrte Barbara Henniger 2012 mit dem Preis für ihr Lebenswerk und die Reihe „Meisterwerke der Komischen Kunst“ mit einem eigenen Buch.
    Die „Sammlung_Museum für Humor und Satire“ widmet der Künstlerin und Cartoonlobbyistin, aus Anlass ihres 75. Geburtstages, eine Sonderausstellung mit einem kleinen Querschnitt durch ihr umfangreiches Schaffen und vielen neuen Arbeiten aus der jüngsten Vergangenheit.
    An die 160 Originalzeichnungen, Objekte und Dokumente zeigen die beliebte Karikaturistin als schonungslose Kritikerin, verständnisvolle Humorzeichnerin und scharfsinnige Illustratorin.

    alwin

  11. #211
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Der tschechische Zeichentrickklassiker von 1957 nach den berühmten Bildergeschichten des französischen Karikaturisten Jean Effel - erstmals auf DVD.
    Gott, ein liebenswürdiger alter Mann, entschließt sich, aus dem absoluten Nichts innerhalb von sechs Tagen etwas zu schaffen. Mit himmlischer Inspiration und unterstützt von drei Engelchen erschafft er das All, den Himmel und die Erde, das Wasser, die Sonne, den Mond und die Sterne, erfindet Pflanzen, Tiere und schließlich den Menschen: Adam und Eva - und das alles gegen den Widerstand der listigen kleinen roten Teufelchen, die nichts unversucht lassen, Gottes Werk zu sabotieren. Doch der liebe Gott lässt sich nicht beirren und vollendet seine Schöpfung wie geplant, so dass er sich am siebten Tag erschöpft in die Sonntagsruhe zurückziehen kann. - Eine heiter-ironische Version der Schöpfungsgeschichte ...
    Von 1953 bis 1957 arbeiteten Jean Effel und der tschechische Regisseur Eduard Hofman an der Filmversion der Effelschen Schöpfungsvariante. Die deutsche Fassung von 1959, hergestellt in der DDR durch das DEFA-Studio für Synchronisation, war ein echter Kino- und TV-Erfolg. Ein Filmspaß, der nun endlich auf DVD erhältlich ist. Bonus: die originale tschechische Tonspur.
    4:3; ca. 83 Min. 9,99 €
    Produktinformation
    • Format: Dolby, PAL
    • Sprache: Deutsch
    • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
    • FSK: Ohne Altersbeschränkung
    • Studio: Universal/Music/DVD
    • Erscheinungstermin: 13. Dezember 2013
    • Produktionsjahr: 2005
    • Spieldauer: 80 Minuten
    http://www.amazon.de/Die-Erschaffung...616855-1153843
    alwin
    www.comicmuseum-neubrandenburg.de
    ist ab 06.01. wieder im Netz

  12. #212
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    01.02.2014 um 14:00 Uhr
    „Es war einmal … Karikaturen aus der DDR“

    Zur Ausstellungseröffnung des Karikaturisten Harri Parschau (1923-2006) mit einem Querschnitt durch sein umfangreiches Lebenswerk, lädt die "Sammlung_Museum für Humor und Satire", am ersten Samstag im Februar 2014 herzlich ein.
    Zu den Vernissagen ist der Eintritt ins Museum frei und jeder Interessierte ist herzlich willkommen. Spenden sind ebenso gern gesehen!

    Das Museum bietet Ihnen eine Einführung zum Schaffen des EULENSPIEGEL-Zeichners Harri Parschau und gibt eine Vorschau auf das Programm des Museums im Jahr 2014!
    Den Besuchern und der Presse steht die Museumsleitung gern für Auskünfte zur Verfügung. Es gibt Kaffee, Kuchen und Getränke für ein geselliges Beisammensein bis um 17 Uhr.Weitere Informationen zur Ausstellung gibt auf www.cartoonmuseum-brandenburg.de
    alwin

  13. #213
    Mitglied Avatar von alwin
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D, 17033 Neubrandenburg
    Beiträge
    503
    Nachrichten
    0
    Ein echter Schrade geht, doch Knobbi bleibt.

    Heute Nacht verstarb mein Freund Horst Schrade in Berlin. Was bleibt sind seine Zeichnungen und die Erinnerungen der Menschen daran.
    Leider konnte er durch seine Krankheit die nächste Ausstellung nicht mehr erleben die wir in wenigen Tagen in seinem Pflegeheim zeigen wollen.
    Immer neue Zeichnungen sind dazu entstanden und er wartete förmlich auf diesen Tag…..

    Von Künstlern erwartet die Welt, dass sie einen Namen haben. Horst Schrade hat einen, nur, den kennen nicht alle - trotz erfüllter, produktiver fast 90 Jahre.
    Eingeschlichen in sein Leben hat sich noch ein zweiter Name. Freunde und Bekannte, Liebhaber seines Metiers, Bewunderer seiner Zeichenkunst – und das sind viele – nennen ihn liebevoll Knobbi.

    Dieser bodenständige Stadtmensch, Jahrgang 1924, kommt aus dem urmärkischen Dallgow bei Döberitz. Knobbi war 15 Jahre als der Hitlerkrieg begann. Zeit oder Geld für Kunst waren knapp.

    1942 hatte sich der junge Mann freiwillig zur Kriegsmarine gemeldet und als Matrose die Meere befahren. Später blieben ihm Minentreffer, Zerstörung, verletzte und tote Kameraden nicht erspart. Schließlich hatte er genug von alledem und nahm von Saßnitz aus auf einem Eisbrecher Kurs auf Kopenhagen – Hitlerdeutschland ade.
    Nach dem Krieg wurde er Neulehrer im Land Brandenburg lernte Irene, die Frau seines Lebens kennen. Bis 1949 erteilte er in Brück vor allem Zeichenunterricht. Schnell fiel sein Talent den richtigen Leuten auf.
    Horst Schrade wollte nie ein Rubens oder Rembrandt, ein Sitte oder Tübke werden. Aber seine Handschrift wollte er entwickeln, eine eigene Ausdrucksweise finden. Das hieß für Knobbi, nicht normierte oder typisierte Figuren zu schaffen, sondern Typen zu kreieren, die originell und überraschend sind.
    Der diplomierte Pressezeichner machte als Karikaturist Karriere. Sein scharfer politischer Verstand war gefragt und seine Art, die Dinge mit Humor zu sehen. Der „Frische Wind“, satirischer Vorgänger vom „Eulenspiegel“, druckte seine Zeichnungen mit wachsender Begeisterung. Bis 1989 war er in der Eule mit 2925 Arbeiten vertreten, darunter 13 Titelseiten, etliche Bildgeschichten und Collagen sowie Portraits und Humorzeichnungen.
    In der "Berliner Zeitung", und in allen anderen Tageszeitungen der ehemaligen DDR, nahm er Missstände aufs Korn, zeichnete für die Kinderzeitschrift „FRÖSI“ sowie für das Kabarett die „Distel“ viele Programmhefte und auch Buchillustrationen gehörten zu seinem Künstleralltag.

    So wird Mann fast 90, hat Sohn und Tochter großgezogen, Enkel bekommen und eine Frau an seiner Seite, die zum Glück nie eifersüchtig war auf den umtriebigen Beruf ihres Partners.

    Viele seiner politischen Karikaturen entstanden auch auf dem Sofa,
    nach einer Nachricht im Fernsehen und viele humorvolle Zeichnung entstanden kürzlich sogar im Bett im Krankenhaus.

    Wer heute das Beste an Knobbis in die Tausende gehenden Zeichenblättern lobt, kommt früher oder später bei treffsicher und volkstümlich an. Die Wurzeln für sein Werk liegen bestimmt auch in diesem Dallgower Elternhaus, das den Jungen, der schon mit drei und älter unaufhörlich krakelte, tuschte, malte sowie zeichnete, einfach gewähren ließ. Fragten sie "Knobbi", welchen anderen Beruf er sich hätte vorstellen können, kommt gelassen – keinen. „Für mich ist das ein idealer Beruf. Ich kann meine Phantasie spielen lassen und sie in Bilder umsetzen.“
    Manche nennen das Leidenschaft, andere Berufung oder Besessen sein.



    Ahoi Knobbi, alter Seebär…
    Thomas Möller
    www.comicmuseum-neubrandenburg.de

    http://www.youtube.com/watch?v=EIHvLk6AOFM

    http://www.youtube.com/watch?v=SbiCxGHunc0

Seite 9 von 9 ErsteErste 123456789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •